Extraausgabe zum Jahreskongress der DGS, 2.-4.11.07 in Berlin

Online zu lesen unter: www.dgsuchtmedizin.de/aktuelles/newsletter/one.newsletter/index.html

Erscheint am 16.8.07

Lieber Leserinnen und Leser,

der diesjährige 16. Kongress der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin verspricht interessant zu werden. Das Programm wurde aktualisiert, weitere Veranstaltungen sind hinzugekommen.

http://www.dgsuchtmedizin.de/kongress/index.html

Programmheft zum Download (2. aktualisierte Auflage, Stand: August 2007)

http://www.dgsuchtmedizin.de/fix/files/doc/DGS-Broschuere_2007.2.pdf

Die Abstracts zu den Veranstaltungen werden Sie in den kommenden Wochen nach und nach ebenfalls auf der Kongressseite finden.
Die Referenten mögen ihre Abstracts bitte zügig einreichen.

Wir freuen uns, dass Albert Kern, Vertreter des Bundesministeriums für Gesundheit, den Vortrag: "Sind neue politische Rahmenbedingungen der Substitution zu erwarten?", halten wird: Freitag, 2.11.07, 14.00-15.30 Uhr, Symposium Aktuelle Rahmenbedingungen der Substitution.

Neu: Workshop Drogenanalytik in der Suchtmedizin, C. Jellinek (Berlin), S. Walcher (München), Freitag, 2.11.07, 17:00-18:30h. Die Referenten beabsichtigen, eine Arbeitsgruppe in der DGS zu gründen, die Standards und Empfehlungen erarbeiten soll.

Neu: Workshop Erfahrungsaustausch anhand von Fallbeispielen in der Behandlung der Alkoholabhängigkeit bei substituierten Patienten, A. Ulmer (Stuttgart), Freitag, 2.11.07, 10.30-12.00 Uhr

Arzthelferinnenseminar: Das diesjährige Seminar richtet sich an bereits erfahrene Arzthelferinnen aus Praxen, Schwerpunktpraxen und Ambulanzen. Themen werden sein: Schwierige Patienten – schwierige Situationen; psychiatrische Aspekte in der Substitutionsbehandlung; Qualitätsstandards und –sicherung – die Rolle der Arzthelferin; Praxisorganisation u.a.m.
Derzeit stellen wir das genaue Programm noch zusammen.
Die Plätze für dieses Seminar sind begrenzt auf 30 Teilnehmerinnen, bei größerem Interesse werden wir uns bemühen, das Seminar darauf einzurichten. Wir bitten um rechtzeitige Anmeldungen.

Wir würden uns auch in diesem Jahr über eine lebhafte Beteiligung an der Posterausstellung freuen. Um die Teilnahme zu vereinfachen, stellen wir Ihnen eine Postervorlage zur Verfügung.

http://www.dgsuchtmedizin.de/fix/files/doc/DGS-Postervorlage.3.ppt

Falls Sie einen interessanten Fall zu präsentieren haben, eine kleine Studie vorstellen möchten oder einfach auch nur ein interessantes Problem diskutieren möchten, laden wir Sie hierzu herzlich ein. Bei Bedarf können Sie über die Homepage die Vorlage des Posters herunterladen, das Poster erstellen und an Herrn Schulte ( b.schulte@uke.uni-hamburg.de ) mailen. Wir werden dann gegen eine Kostenpauschale von 50,00 € das Poster ausdrucken und auf dem Kongress aushängen. Bei Abreise können Sie das Poster selbstverständlich mitnehmen.
Wie in den Jahren zuvor werden die besten Poster durch einen Posterpreis geehrt. Der Posterrundgang und die Preisverleihung finden während des bunten Abends am Freitag statt.

Wer am Workshop „Der alternde Patient in der Substitutionsbehandlung“ teilnehmen möchte, wird ebenfalls gebeten, nach Möglichkeit ein Poster vorzubereiten, da die Präsentation von Fällen Teil des Programms ist.

Wir würden uns freuen, Sie im November in Berlin begrüßen zu dürfen.
Die nächste reguläre Ausgabe von dgs-info erscheint am 3. September 2007.

Beachten Sie bitte auch diese aktuelle Stellenanzeige:
Die FACHAMBULANZ KIEL sucht für die Psychosoziale Begleitung (PSB) drogenabhängiger Menschen, die sich in einer Substitutionsbehandlung befinden, eine/n Dipl. Sozialpädagogen/in (oder vergleichbare Qualifikation) für eine wöchentliche Arbeitszeit von 19,25 Std.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

dgs-info, Redaktion
--
dgs-info wird herausgegeben vom Vorstand der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin und erscheint alle zwei Monate. Der Bezug ist kostenlos.

Verbreitete Auflage (16.8.2007): 2113 Abonnements.

Bestellungen und Abbestellungen können Sie vornehmen unter
http://dgsuchtmedizin.de/aktuelles/newsletter.anmeldung/index.html

Alte Ausgaben finden Sie unter
http://www.dgsuchtmedizin.de/aktuelles/newsletter/index.html

Die Redaktion erreichen Sie über: redaktion@dgsuchtmedizin.de
Leserbriefe richten Sie bitte an: dgs-info@dgsuchtmedizin.de

Verantwortlicher Redakteur: Hans-Günter Meyer-Thompson (Hamburg).

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Einbindung eines Links die Inhalte der verlinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Erklärung: Wir distanzieren uns ausdrücklich von allen Inhalten der verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Website http://www.dgsuchtmedizin.de eingebundenen Links sowie die im Newsletter veröffentlichten Links.