dgs-info, Extraausgabe zum Jahreskongress der DGS, Berlin, 2.-4.11.07

Internetgestützter Rundbrief der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin, erscheint am 14.6.2007

Online zu lesen unter:
www.dgsuchtmedizin.de/aktuelles/newsletter/one.newsletter/index.html


Liebe Leserinnen und Leser,

seit kurzem liegt das Programm des diesjährigen DGS Kongresses in Berlin vor. Wie immer am ersten Wochenende im November, 2.-4. November 2007, im Ludwig-Erhard-Haus, Fasanenstraße 85, 10623 Berlin:

16. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin – Forschungsergebnisse in der Suchtmedizin und therapeutische Konsequenzen.

Von Freitagmorgen bis Sonntagmittag - ein abwechslungsreiches Programm mit Seminaren, Arbeitskreisen, Erfahrungsaustausch und Vorträgen im Plenum. Auf der Industrieausstellung können Sie sich an zahlreichen Ständen über die neuesten Entwicklungen informieren.

Und es gibt ein paar Höhepunkte, zu denen wir Sie einladen möchten:

Die DGS hat zusammen mit dem Hamburger Zentrum für interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS) eine Postervorlage für den Hausgebrauch entwickelt. Die Vorlage basiert auf dem Power-Point-Programm und ist einfach zu bedienen.

Was versprechen wir uns von der Aktion „Poster basteln mit der DGS“ ? Wir wünschen uns viele Poster aus der alltäglichen Praxis – die Themen könnten lauten: mein ältester Patient, mein jüngster Patient, Qualität in der ambulanten Suchtmedizin, der besondere Fall, interne Fortbildungsprogramme, Netzwerke mit Beratungsstellen, Familienmedizin in der Suchttherapie u.v.a.m. Der Phantasie sollen keine Grenzen gesetzt sein.

Sollten Sie technische Hilfe benötigen, so wenden Sie sich bitte an Bernd Schulte vom ZIS ( b.schulte@uke.uni-hamburg.de ), der Ihnen mit Rat und Tat gern zur Seite stehen wird. Das ZIS bietet außerdem an, Ihr Poster im Format DIN A1 zum Preis von Euro 45.- auszudrucken und nach Berlin bringen zu lassen.

Am Freitagabend möchten wir Sie und Ihre Poster anlässlich eines geselligen Beisammenseins im Ludwig-Erhard-Haus willkommen heißen: Gespräche mit Häppchen vor Postern, Erfahrungsaustausch, Verabredungen, „was ich Dich immer schon mal fragen wollte...“ Und natürlich gibt es für die drei interessantesten Poster auch Sachpreise.

Ebenfalls einen Preis verleihen wird an diesem Abend der Bundesverband der Eltern und Angehörigen für akzeptierende Drogenarbeit e. V.: Das Ginkgoblatt für Humanität und Akzeptanz.

Am Freitagnachmittag bereits findet das Symposium „Aktuelle Rahmenbedingungen der Substitution“ statt. Wir wollen Ihnen die aktuelle politische Diskussion um das Substitutionsrecht vorstellen, Beispiele aus dem Norden und Süden des Landes vortragen und erfahren, ob sich politisch etwas bewegt.

Und für Samstagnachmittag bereiten Berliner Kollegen derzeit das „2.Berliner Symposium Migration und Sucht“ vor.

Bis November wird das Programm noch einige Ergänzungen erfahren – in regelmäßigen Abständen werden wir Ihnen deshalb die jeweils aktuelle Fassung zusenden.

Wenn Sie sich bis zum 18. Juli anmelden, können Sie zum Vorzugspreis teilnehmen. Und wenn Sie Mitglied der DGS sind, dann reduzieren sich die Kosten noch einmal um glatt einen halben Jahresbeitrag...

http://www.dgsuchtmedizin.de/ueber_uns/beitritt/index.html

Preisgünstige Hotelzimmer können Sie online buchen bei HRS – Hotel Reservation Service.

http://www.hrs.de/

Und sollten Sie sich am Samstag einen schönen Abend in der Hauptstadt gönnen wollen, dann finden Sie auf der offiziellen Tourismus Seite Berlins jede Menge Veranstaltungshinweise.

http://www.berlin-tourist-information.de/

Bis dann in Berlin!

Das Programmkomitee und dgs-info, Redaktion.

--
dgs-info wird herausgegeben vom Vorstand der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin und erscheint alle zwei Monate. Der Bezug ist kostenlos.

Verbreitete Auflage dieser Extraausgabe (14.6.2007): 2073 Abonnements.

Bestellungen und Abbestellungen können Sie vornehmen unter
http://dgsuchtmedizin.de/aktuelles/newsletter.anmeldung/index.html

Alte Ausgaben finden Sie unter
http://www.dgsuchtmedizin.de/aktuelles/newsletter/index.html

Die Redaktion erreichen Sie über: redaktion@dgsuchtmedizin.de
Leserbriefe richten Sie bitte an: dgs-info@dgsuchtmedizin.de

Verantwortlicher Redakteur: Hans-Günter Meyer-Thompson (Hamburg).

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Einbindung eines Links die Inhalte der verlinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Erklärung: Wir distanzieren uns ausdrücklich von allen Inhalten der verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Website http://www.dgsuchtmedizin.de eingebundenen Links sowie die im Newsletter veröffentlichten Links.