dgs-info Extraausgabe vom 24.08.2014: Neues Symposiumformat auf dem Jahreskongress / Cannabis als Medizin – Petition an den Deutschen Bundestag / Zur Lage der Suchtmedizin in Irak (April 2014)

Liebe Leserinnen und Leser,

zum ersten Mal auf einem DGS-Kongress wird am Samstagnachmittag, 8. November, ein Symposium mit Kurzvorträgen zu Projekten oder Ideen aus Suchtmedizin und Drogenpolitik stattfinden, die neue Impulse setzen können.

Ihr Projekt ist von Interesse! Ihre Idee zählt!

Reichen Sie jetzt Ihr Abstract ein und bewerben sich!

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_extra_20140823/DGS-Kongress_2014_-_Aufruf_Freie_Vortra%CC%88ge.pdf

 

Hinweisen möchten wir ebenfalls auf die Initiative von Dr.med. Franjo Grotenhermen (ACM - Arbeitsgemeinschaft Cannabis in der Medizin), eine Petition zum Thema Cannnabis als Medizin beim Deutschen Bundestag einzureichen:

„Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass die Bundesregierung Maßnahmen ergreift, damit die Kosten einer Behandlung mit Medikamenten auf Cannabisbasis bezahlt werden.

Der Bundestag möge zudem beschließen, dass Strafverfahren gegen Patientinnen und Patienten im Zusammenhang mit einer durch einen Arzt bescheinigten notwendigen medizinischen Verwendung von Cannabisprodukten grundsätzlich eingestellt werden.“

cannabis-medizin-petition.de

Die Unterzeichnerfrist läuft am 10.09.2014 ab.

 

Aus aktuellem Anlass: Trotz des Vormarsches der IS-Armee in Syrien und Irak sehen sich Flüchtlinge aus dieser Region, die an einer Abhängigkeitserkrankung leiden, großen Schwierigkeiten in Asylverfahren vor den Verwaltungsgerichten gegenüber, da sie in Einzelfällen nachweisen müssen, dass ihnen „bei Rückkehr in den Irak eine erhebliche konkrete Gefahr für Leib und Leben im Sinne von § 60 Abs. 7 Satz AufenthG“ drohe.

In einem Gutachten hat der Redakteur von dgs-info die aktuelle Lage der Suchtmedizin in Irak (Stand April 2014) zusammengefasst. Zur freien Verwendung, sollten Sie Klienten oder Patienten haben, die sich in ähnlichen Verfahren befinden.

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_extra_20140823/Die_aktuelle_Lage_der_Suchtmedizin_in_Irak__April_2014_.pdf

 

Die nächste reguläre Ausgabe von dgs-info erscheint Anfang September.

 

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

dgs-info, Redaktion

--

 

Impressum

dgs-info wird herausgegeben vom Vorstand der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin und erscheint monatlich. Der Bezug ist kostenlos.

Verantwortlicher Redakteur: Hans-Günter Meyer-Thompson (Hamburg).

Ständige Mitarbeiter: Ralf Gerlach (Münster), Mathias Häde (Bielefeld), Inge Hönekopp (Mannheim), Ingo-Ilja Michels (Berlin/), Robert Newman (New York), Max Plenert (Berlin), Ulrich W. Preuss (Prignitz), Dirk Schäffer (Berlin), Rainer Ullmann (Hamburg), Georg Wurth (Berlin).

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Einbindung eines Links die Inhalte der verlinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Erklärung: Wir distanzieren uns ausdrücklich von allen Inhalten der verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Website www.dgsuchtmedizin.de eingebundenen Links sowie die im Newsletter veröffentlichten Links.