dgs-info, Extraausgabe: Drogen und Menschenrechte, Unterschriftenaktion der Deutschen AIDS-Hilfe, 22.August 2011

Liebe Leserinnen und Leser!

Die DAH – Deutsche AIDS-Hilfe bittet um Weitergabe eines Aufrufs zur Unterstützung drogenabhängiger Strafgefangener in Deutschland. Für den Vorstand der DGS hat Markus Backmund diesen Appell unterzeichnet. Wir bitten Sie, die LeserInnenschaft von dgs-info, ebenfalls den Aufruf zu unterstützen und diese Email an Ihre Kolleginnen und Kollegen weiterzuleiten.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen
Readktion dgs-info

 

AUFRUF DER DAH – DEUTSCHE AIDS-HILFE

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freundinnen und Freunde,

die Deutsche AIDS-Hilfe hat eine Unterschriftenaktion gestartet und möchte Sie/Euch um Unterstützung eines wichtigen Anliegens bitten:

Unter dem Titel "Menschenrechte von inhaftierten Drogengebrauchern achten - Gesundheit und Leben schützen!" wollen wir ein unübersehbares Zeichen für eine bessere gesundheitliche Versorgung von Menschen in Haft setzen.

Inhaftierte in Deutschland sind bislang von vielen Maßnahmen zum Gesundheitsschutz ausgeschlossen. Unter anderem werden ihnen Möglichkeiten vorenthalten, sich vor HIV und Hepatitis zu schützen. Das ist ein Skandal und steht im Widerspruch zum Menschenrecht auf den besten erreichbaren Gesundheitszustand.

Alle Inhaftierten müssen die Möglichkeit haben, ihre eigene Gesundheit und die Gesundheit anderer zu schützen! Wir fordern daher:

  • Vergabe steriler Spritzen in Haft
  • die umfassende Möglichkeit der Substitutionsbehandlung in Haft
  • anonyme Zugänglichkeit von Kondomen und Gleitgel

 

Unter: www.drogenundmenschenrechte.de

besteht die Möglichkeit, unsere Aktion online zu unterzeichnen. Viele namhafte Erstunterzeichner und über 350 weitere Unterstützer/innen haben das bereits getan. Unser nächstes Ziel sind 1.000 Unterschriften, wobei wir die 5.000-er Marke fest im Blick haben.

Die Unterschriften wollen wir anlässlich der Justizministerkonferenz am

9. November in Berlin


den Justizministern der Länder überreichen.

Wir bitten Sie/Euch heute, unsere Aktion über Ihre/Eure E-Mail-Verteiler bekannt zu machen und über Ihre/Eure Seiten und Profile in sozialen Netzwerken zur Unterzeichnung aufzurufen. Bei Fragen stehen wir Ihnen/Euch gerne zur Verfügung.

Lasst uns/Lassen Sie uns gemeinsam etwas gegen diese unhaltsamen Zustände unternehmen!



 

Mit freundlichen Grüßen


Dirk Schäffer



Referent Drogen und Strafvollzug







Jetzt unterschreiben auf www.drogenundmenschenrechte.de

 

Weitere Informationen: aidshilfe.de/de/aktuelles/meldungen/menschenrechte-inhaftierter-drogengebraucher-achten-gesundheit-und-leben-schuetz

--

 

Impressum

dgs-info wird herausgegeben vom Vorstand der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin und erscheint monatlich. Der Bezug ist kostenlos.

Verantwortlicher Redakteur: Hans-Günter Meyer-Thompson (Hamburg).

Ständige Mitarbeiter: Hans-Cousto (Berlin), Ralf Gerlach (Münster), Mathias Häde (Bielefeld), Inge Hönekopp (Mannheim), Ingo-Ilja Michels (Berlin), Robert Newman (New York), Max Plenert (Berlin), Ulrich W. Preuss (Halle/Saale), Dirk Schäffer (Berlin), Jörn Schroeder-Printzen (Potsdam), Rainer Ullmann (Hamburg), Georg Wurth (Berlin).

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Einbindung eines Links die Inhalte der verlinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Erklärung: Wir distanzieren uns ausdrücklich von allen Inhalten der verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Website www.dgsuchtmedizin.de eingebundenen Links sowie die im Newsletter veröffentlichten Links.