dgs-info extra zur II. Berliner Fachtagung zur Psychosozialen Betreuung von Substituierten, Berlin, 11. Juni 2010, Jerusalemkirche

Liebe Leserinnen und Leser,

am 11.Juni fand in Berlin die II. Berliner Fachtagung zur Psychosozialen Betreuung von Substituierten statt. Die Veranstalter, Notdienst für Suchtmittelgefährdete und -abhängige Berlin e.V. und vista gGmbH - Verbund für integrative soziale und therapeutische Arbeit gGmbH, haben die Beiträge der Veranstaltung zusammengestellt für eine Extraausgabe von dgs-info.

Viel Spaß beim Lesen!

INHALT

Programm: II. Berliner Fachtagung zur Psychosozialen Betreuung von Substituierten

Vorwort der Veranstalter der PSB-Fachtagung am 11.6.2010

Begrüßung: Rolf Bergmann, Vista Berlin

Grußwort der Berliner Drogenbeauftragten anlässlich der II. Berliner Fachtagung zur Psychosozialen Betreuung von Substituierten am 11. Juni 2010 (Monika Wojak für Christine Köhler-Azara)

Die Realität ist kein Gefühl – Was bedeutet Teilhabeorientierung für die Suchtkrankenhilfe?

Dr. Johannes Lindenmeyer, salus-Klinik Lindow

Teilhabe am Arbeitsleben. Substituierte im beschäftigungsorientierten Fallmanagement des JobCenters Friedrichshain-Kreuzberg

Johanna Vogel, JobCenter Friedrichshain-Kreuzberg, Berlin

Netzwerk als Chance: Berufliche Integration und gesellschaftliche Teilhabe als gemeinsame Ziele von PSB und Beschäftigungsangeboten

Dagmar Witzerstorfer, Notdienst Berlin e.V. und Vera Kalinna, vista gGmbH Berlin

Teilhabe von Substituierten am Leben in der Gesellschaft aus Sicht der Eingliederungshilfe

Dr. Ralph Susenbeth, Sozialpsychiatrischer Dienst Friedrichshain-Kreuzberg, Berlin

Teilhabeförderung in der Suchthilfe durch Anwendung der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF)

Dr. Theo Wessel , Gesamtverband Sucht

Was im Alltag übrig bleibt: Was wird aus PSB-Manualen?

Prof. Dr. Irmgard Vogt, FH Frankfurt am Main, FB Soziale Arbeit und Gesundheit

Workshop 1: Netze zur Gewährleistung des Kindswohls bei substituierten Schwangeren und Eltern

Heike Attinger, vista gGmbH und Uta Lode, Notdienst Berlin e.V.

Workshop 2: Die erfolgreiche Gestaltung der Schnittstelle PSB - Arbeit und Beschäftigungsangeboten

Vera Kalinna, vista gGmbH und Dagmar Witzerstorfer, Notdienst Berlin e.V.

Workshop 3: Was brauchen älter werdende Substituierte?

Chaim Jellinek, A.I.D. Neukölln, Berlin
Dr. Bernd Westermann, Notdienst Berlin e.V.
Marc Schröder, vista gGmbH, Berlin

Teilhabeorientierung bei der Betreuung von „Menschen mit schwerwiegend herausforderndem Verhalten“ - Strukturen, Prozeduren und Haltungen im Alltagstest

Prof. Dr. Gudrun Dobslaw, Hochschule Fulda, FB Sozialwesen

PSB-Tagung: Offene Statements

PSB-Tagung2010_ZuF-offeneStatements.pdf

Anhang: Zufriedenheitsbefragung 2009

Über den gesamten Monat November 2009 lief die zweite gemeinsam von Notdienst Berlin e.V. und Vista gGmbH durchgeführte Zufriedenheitsbefragung der substituierten KlientInnen beider Träger. Einbezogen waren erneut die ambulante psychosoziale Betreuung (PSB) und das Betreute Wohnen für Substituierte. Zwei Jahre zuvor wurde diese Aktion erstmals erfolgreich absolviert. Die Ergebnisse wurden u. a. bei der 1. Berliner PSB-Tagung im Mai 2008 publiziert.

Das Ziel dieser Befragungen ist und bleibt es, von den Substituierten möglichst ungeschminkte Rückmeldungen und Anregungen für die Verbesserung unserer Arbeit zu erhalten. Im Sinne der Standards von Qualitätssicherung sollen derartige Befragungen regelmäßig in anonymisierter Form erfolgen. Im Fokus stehen zentrale Aspekte der Qualität unserer Betreuungsleistungen.

 

Die nächste reguläre Ausgabe von dgs-info erscheint Anfang Juli.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

dgs-info, Redaktion

--

Impressum

dgs-info wird herausgegeben vom Vorstand der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin und erscheint monatlich. Der Bezug ist kostenlos.

Verantwortlicher Redakteur: Hans-Günter Meyer-Thompson (Hamburg).

Ständige Mitarbeiter: Hans-Cousto (Berlin), Ralf Gerlach (Münster), Mathias Häde (Bielefeld), Inge Hönekopp (Mannheim), Ingo-Ilja Michels (Berlin), Robert Newman (New York), Max Plenert (Berlin), Ulrich W. Preuss (Halle/Saale), Dirk Schäffer (Berlin), Jörn Schroeder-Printzen (Potsdam), Rainer Ullmann (Hamburg), Bernd Westermann (Berlin), Georg Wurth (Berlin).

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Einbindung eines Links die Inhalte der verlinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Erklärung: Wir distanzieren uns ausdrücklich von allen Inhalten der verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Website www.dgsuchtmedizin.de eingebundenen Links sowie die im Newsletter veröffentlichten Links.