dgs-info, Ausgabe 96, März 2015

Liebe Leserinnen und Leser,

die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen bittet um Mitarbeit bei der Evaluation von DHS Broschüren: Die DHS führt aktuell eine Evaluation der Broschüre „Medikamentenabhängigkeit“ aus der Reihe Basisinformationen und des Bandes „Alkoholabhängigkeit“ aus der Suchtmedizinischen Reihe durch.
Alle Leser/-innen dieser Veröffentlichungen werden gebeten, in einer kurzen Online-Befragung (Dauer: 3-5 Minuten) die Verständlichkeit, Inhalte und Gestaltung der Informationsmaterialien zu bewerten.

www.dhs.de/start/startmeldung-single/article/evaluation-von-dhs-broschueren.html

In einem Interview mit der Tageszeitung „Die Welt“ hat sich Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler dafür ausgesprochen, dass "mehr Leute Cannabis als Medizin bekommen" sollen. Bundesärztekammerpräsident Frank-Ulrich Montgomery schloss sich dieser Forderung an. Aus Hamburg folgte umgehend der warnende Ruf von Professor Rainer Thomasius: „Ich fürchte, dass der Vorstoß der Bundesdrogenbeauftragten dazu führen wird, die riesengroße Zahl der Medikamenten-Abhängigen in Deutschland noch weiter zu vergrößern". 1,4 Millionen Menschen seien bereits Medikamenten-abhängig, die Zahl übersteige sogar die der Alkoholsüchtigen. Dr. Vivek Murthy, Direktor des öffentlichen Gesundheitsdienstes der USA, wiederum teilte mit: „We have some preliminary data showing that for certain medical conditions and symptoms, that marijuana can be helpful. I think that we have to use that data to drive policymaking.”
In einer ersten Analyse bezeichnete Dr. Franjo Grotenhermen, Vorsitzender der deutschen ACM (Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin), den Vorstoß der Drogenbeauftragten als „Cannabis-Eigenanbau-Verhinderungsgesetz“: "Es ist aufgrund der bisherigen Informationen leider zu erwarten, dass die Bundesregierung nicht einen einzigen Schritt mehr für die betroffenen Patienten tun wird, als sie durch die laufenden Gerichtsverfahren gezwungen sind. Sie versucht offensichtlich der Umsetzung einer für 2016 zu erwartenden gerichtlichen Entscheidung, die wahrscheinlich den Eigenanbau von Cannabis durch Patienten erlauben würde, wenn die Gesetze so bleiben, wie sie gegenwärtig sind, zuvorzukommen.“ (DROGENPOLITIK, RECHT&GESETZ, SUBSTANZEN-CANNABIS ALS MEDIZIN)

BtMVV und Substitutionsrecht. Nun haben sich auch die Vorsitzenden der KV-Qualitätskommissionen für die Substitutionsbehandlung für eine Reform des Substitutionsrechts ausgesprochen, heißt es in einem Brief an den DGS-Vorstand. (DGS)

Der Bericht zum Substitutionsregister von BfArM und Bundesopiumstelle vom Januar 2015 weist 77.500 Patienten zum 1.Juli 2014 aus. Die Zahl der substituierenden Ärzte ist leicht zurückgegangen auf 2650, von denen knapp 20 Prozent als Konsiliarärzte ohne suchttherapeutische Qualifikation bis zu drei Patienten gleichzeitig substituieren. Bei den Substitutionsmitteln setzt sich der Vorjahrestrend fort: Methadon verliert weiterhin Anteile zugunsten von Levo-Methadon (Polamidon®). Der Anteil von Buprenorphinpräparaten ist auf 22,3 Prozent angestiegen. Diazetylmorphin/Heroin wird 0,7 Prozent der Patienten verordnet. (SUBSTITUTION ALLGEMEIN)
Laut Zahlen von IMS Health hat sich der Markt für Buprenorphinpräparate stabilisiert. Die Preisfestsetzung im Frühjahr 2014 hat den rapiden Abwärtstrend für das Originalpräparat Subutex gestoppt. Das Medikament hielt im Januar 2015 einen Marktanteil von 55 Prozent, gefolgt von den Präparaten der Generikahesteller Hexal mit 37 Prozent, Sanofi mit rund sieben Prozent und Actavis mit etwas mehr als fünf Prozent.
Zum Monatswechsel März-April 2015 wird mundipharma Morphin retard als Substitol® auf den Markt bringen; bei Sanofi soll die Einführung von Polamidon® als Tablette ebenfalls bevorstehen.

Die EMCDDA hat das Internet und die Drogenmärkte untersucht. (INDUSTRIENACHRICHTEN)

Das nächtliche Alkoholverkaufsverbot in Baden-Württemberg hat zumindest kurzfristig die Zahl der Trinkexzesse unter Jugendlichen vermindert, die wegen einer Intoxikation im Krankenhaus behandelt werden mussten. Auch bundesweit wurden weniger „Komasäufer“ im Kindes- und Jugendalter in Krankenhäusern behandelt. (DROGENPOLITIK – ALKOHOL)

Erstmalig wird Brustkrebs als wichtigste Krebstodesursache bei Frauen abgelöst – durch Lungenkrebs. Dieser für ganz Europa ermittelte Wechsel an der Spitze der Krebssterblichkeit lässt sich auch in Deutschland beobachten, meldet das Deutsche Krebsforschungszentrum anlässlich des Weltkrebstags 2015. (BEGLEITKRANKHEITEN)

Der Hersteller von Lisdexamphetamin (Vyvanse®) in den USA hat nach einem Bericht der New York Times begonnen, sein Produkt „aggressiv“ als Medikament für binge eating zu vermarkten. (SUBSTANZEN-AMPHETAMINE)

Endlich aufgeklärt: Heißhunger durch Cannabinoide - Unerwarteter Mechanismus zur Steuerung des Essverhaltens entdeckt. (SUBSTANZEN-CANNABIS)

In der Rubrik SUBSTANZEN-NIKOTIN findet sich ein neuer Abschnitt: E-ZIGARETTE.

Der War on Drugs hat viele Aspekte: Die Londoner Gruppe Health Poverty Action hat unlängst in einem Bericht nachgewiesen, dass die internationale Drogenpolitik zu Lasten von armen Bauern, Umwelt, Gesundheitsversorgung und von Frauenrechten geht. (INTERNATIONALES)

In der Schriftenreihe der Friedrich-Ebert-Stiftung haben Heino Stöver und Max Plenert „Weltweites Umdenken in der Drogenpolitik - Höchste Zeit für Reformen in Deutschland“ veröffentlicht. (DROGENPOLITIK)

Kürzlich wusste das Deutsche Ärzteblatt zu vermelden, dass der Preis für Sofosbuvor (Sovaldi®) um 27 Prozent gesenkt werden konnte. Das Berliner arznei-telegramm konnte hingegen einen Preisabschlag von lediglich 11 Prozent errechnen. (LEITTEXT)

Viel Spaß beim Lesen!

Die Rubriken der heutigen Ausgabe:

LEITTEXT
DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN
AST – AntiSTigma
DHS – DEUTSCHE HAUPTSTELLE FÜR SUCHTFRAGEN
DAH – DEUTSCHE AIDS-HILFE
AKZEPT
JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE - SELBSTHILFE
Bundesverband der Eltern und Angehörigen für akzeptierende Drogenarbeit e.V.
NADA – SUCHTAKUPUNKTUR
ARZT UND SUCHT
INDUSTRIENACHRICHTEN
RECHT UND GESETZ
GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT
DROGENPOLITIK
PRÄVENTION
BEGLEITKRANKHEITEN
SUBSTANZEN
SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG
EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN
FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE
HARM REDUCTION
INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS
E-HEALTH – DATENBANKEN
NEUERSCHEINUNGEN
SERVICE - MATERIALIEN – LINKS – VERSCHIEDENES
IMPRESSUM

 

LEITTEXT

Berlin. Hepatitis C-Therapie: Preis von Sovaldi sinkt um 27 Prozent
Der GKV-Spitzenverband hat sich nach eigenen Angaben mit dem Pharmaunternehmen Gilead Sciences auf einen Erstattungsbetrag für den Wirkstoff Sofosbuvir (Sovaldi) zur Behandlung der chronischen Hepatitis-C geeinigt. Die Vereinbarung gilt für drei Jahre. Danach kostet eine Packung des Medikaments rückwirkend seit dem 13. Januar 14.520,84 Euro. Für eine zwölfwöchige Therapie fallen Kosten von 43.562,52 Euro an. Das sind rund 27 Prozent weniger als zuvor. (aerzteblatt.de, 12.02.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61794

Hepatitis-C-Medikament Sovaldi: Hersteller senkt Pillenpreis. (spiegel.de, 12.02.2015)

www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/hepatitis-c-pille-sovaldi-preis-sinkt-bleibt-aber-geheim-a-1018062.html

WEITERHIN MONDPREIS FÜR HEPATITIS C-MITTEL SOFOSBUVIR (SOVALDI)
… Die Mär von 27% Preisnachlass
arznei-telegramm 2/2015 (20.02.2015)
a-t 2015; 46:17-8
Nachdruck mit freundlicher Gemehmigung der Herausgeber ( www.arznei-telegramm.de )

www.arznei-telegramm.de/html/sonder/1502017_01.html

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_96/a-t_2015__46-_17-8-Nachdruck_Sofosbuvir.pdf

Geschäftsbericht von Gilead für das IV.Quartal 2014 und für das gesamte Jahr 2014:

www.gilead.com/news/press-releases/2015/2/gilead-sciences-announces-fourth-quarter-and-full-year-2014-financial-results
www.gilead.com/news/press-releases/2015/2/gilead-sciences-announces-43-cents-quarterly-dividend-program-and-15-billion-share-buyback-program

 

DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN

DGS 1 – Mitteilungen des Vorstands 1 – BtMVV-Änderungsinitiative

Die Vorsitzenden der Qualitätssicherungskommissionen im Bereich Substitution der Kassenärztlichen Vereinigungen unterstützen die BtMVV-Änderungsinitiative der DGS

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_96/KV-QS-Kommissionen_BtMVV_2014.pdf

 

DGS 2 – Mitteilungen des Vorstands 2 – BtMG

Betäubungsmittelgesetz: Reform dringend angemahnt
Die Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin übt scharfe Kritik: Das generalpräventive Ziel des BtMG sei in jeder Hinsicht von gestern.... (aerztezeitung.de, 20.02.2015)

www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/arzneimittelpolitik/

 

DGS 3  – Mitteilungen des Vorstands 3 – interaktionsdatenbank.de

Die Hexal AG hat in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin eine Datenbank über Wechselwirkungen von Substitutionsmedikamenten mit anderen Medikamenten entwickelt.
Der Zugang über dockcheck steht auch Psychologen und Heilpraktikern offen, auch aus dem europäischen Ausland.

www.interaktionsdatenbank.de

 

DGS 4 – Mitteilungen des Vorstands 4 – Mitgliederwerbung

Mit der Aktion 500+ im vergangenen Jahr ist es nicht gelungen, die Mitgliederzahl auf über 500 zu steigern. Es konnten allerdings die altersbedingten Austritte aufgefangen werden, immerhin.
Die DGS setzt deshalb die Kampagne fort: Wer bis zum DGS-Kongress im November 2015 Mitglied wird, erhält freien Eintritt.

www.dgsuchtmedizin.de/ueber-uns/beitritt/

 

DGS 5 - SUCHTTHERAPIE - Organ der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin e.V. (DGS) und der Deutschen Gesellschaft für Suchtpsychologie e.V. (dgsps).

www.thieme.de/de/suchttherapie/profil-1850.htm

 

DGS 6 – SUCHTPORTAL – neue Adressen im Januar 2015

 

DGS 7: Kongresse und Veranstaltungen 2015 mit Beteiligung der DGS

Hamburg. Schwerpunkt: 20 Jahre Suchttherapietage – Neue Entwicklungen und Horizonte in der Suchthilfe
26.-29.5.2015

www.suchttherapietage.de/index.php/17-suchttherapietage-in-hamburg-2012/

Veranstaltung der DGS auf den Suchttherapietagen 2015

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_94/STT-2015_DGS.pdf

München. 16. Interdisziplinärer Kongress für Suchtmedizin
02.07. bis 04.07.2015 in München

www.sv-veranstaltungen.de/site/fachbereiche/suchtkongress_2015/

Berlin. 24. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin
06. - 08. November 2015 in Berlin
Meine Sucht – Meine Behandlung
Individualisierte Therapie in der Suchtmedizin

www.dgsuchtmedizin.de/kongress/


AST – AntiSTigma – HUMAN RIGHTS

Stigma among Individuals with Substance Use Disorders: Does it Predict Substance Use, and Does it Diminish with Treatment?
Kulesza M, Ramsey S, Brown R, Larimer M.
J Addict Behav Ther Rehabil. 2014 Jan 15;3(1):1000115.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4307942/

Indonesien. Indonesia's new appetite for execution. (BBC News Asia, 08.02.2015)

www.bbc.com/news/world-asia-31124858

Mexiko. Falscher Ausweg Tyrannei
Warum die Menschenrechte auch in schweren Zeiten wichtig sind. Abschnitt: Mexikos Menschenrechtsverletzungen im Drogenkrieg
Kenneth Roth, Executive Director von Human Rights Watch, Jan. 2015

www.hrw.org/de/world-report/2015/essays/132322

Indonesien. Indonesia to Execute 8 for Drugs, Including 7 Foreigners
JIndonesia's government is preparing to execute eight drug smugglers, including seven foreigners, an official said Tuesday. (abcnews.go.com, 03.02.2015)

abcnews.go.com/International/wireStory/indonesia-execute-drugs-including-foreigners-28688077

USA. 12 More States Are Considering Drug Testing Welfare Applicants. (The Huffington Post, 14.02.2015)

www.huffingtonpost.com/2015/02/11/welfare-drug-testing_n_6655712.html

Indonesien. Bali nine executions: Tony Abbott compared to Shylock in campaign to repay tsunami aid. (Sydney Morning Herald, Australien, 22.02.2015)

www.smh.com.au/world/bali-nine-executions-tony-abbott-compared-to-shylock-in-campaign-to-repay-tsunami-aid-20150222-13lhtz.html

Indonesien. Indonesia confirms 10 inmates will face firing squad in next round of executions
Attorney general says the group, which could include Bali Nine prisoners Andrew Chan and Myuran Sukumaran, will be executed as soon as preparations are completed. (The Guardian, UK, 25.02.2015)

www.theguardian.com/world/2015/feb/26/indonesia-confirms-10-inmates-will-face-firing-squad-in-next-round-of-executions

 

DHS - DEUTSCHE HAUPSTELLE FÜR SUCHTFRAGEN

Aktionswocher Alkohol 2015

www.aktionswoche-alkohol.de

 

DAH – Deutsche AIDS-Hilfe

Veranstaltungskalender 2015

aidshilfe.de/de/aktuelles/veranstaltungen

Berlin. AfroLebenVoice – Unsere Stimmen gegen Diskriminierung
"AfroLeben Voice" ist ein partizipatives Projekt, das darauf abzielt, erlebte Formen der Stigmatisierung und Diskriminierung von HIV-positiven Migrant/innen sowie ihren Umgang damit audio-visuell zu erfassen, um Veränderungsprozesse zu initiieren. Das Projekt wurde vor der Deutschen AIDS-Hilfe e.V. (DAH) gemeinsam mit dem bundesweiten Netzwerk von HIV-positiven Migrant/innen (AfroLeben+) durchgeführt und wurde wissenschaftlich begleitet.

Dieses Fotobuch beinhaltet eine kleine Auswahl von 25 Motiven sowie Geschichten, die wir im Rahmen des Projektes erarbeitet haben. Aus vielen Geschichten ließen sich politischen Forderungen formulieren, die wir in einem eigeständigen Kapitel des Fotobuches zusammengefasst haben.

Unveränderter Nachdruck 2015, DAH

www.aidshilfe.de/shop/afrolebenvoice-unsere-stimmen-gegen-diskriminierung-0

 

akzept e.V. - BUNDESVERBAND FÜR AKZEPTIERENDE DROGENARBEIT UND HUMANE DROGENPOLITIK

Save the Date! Die 4. Nationale Substitutionskonferenz wird am 9. Dezember 2015 in Berlin stattfinden. Das Programm ist ab Ende März hier abrufbar.

www.akzept.org/index.html

 

JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE - SELBSTHILFE

JES-Bundesverband

www.jes-bundesverband.de

 

SELBSTHILFE INTERNATIONAL

Drug user peace initiative publication series
INPUD's publication series focuses on addressing health issues, stigma and human rights violations against people who use drugs. (INPUD. 2015)

idpc.net/profile/international-network-of-people-who-use-drugs-inpud
www.inpud.net

Personality Patterns in Narcotics Anonymous Members versus Individuals with Addiction Receiving Methadone Maintenance Therapy.
Akhondzadeh S, Shabrang M, Rezaei O, Rezaei F.
Iran J Psychiatry. 2014 Jul;9(3):158-62.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4277806/

 

Bundesverband der Eltern und Angehörigen für akzeptierende Drogenarbeit e.V.

www.akzeptierende-eltern.de

Wuppertal. Heroinvergabe endlich auch in Wuppertal und weiteren Städten in NRW Fachtagung in Wuppertal
25.03.2015

www.akzeptierende-eltern.de/news/348/84/Heroinvergabe-in-weiteren-Staedten

 

NADA – SUCHTAKUPUNKTUR

NADA Fort- und Ausbildungstermine für 2015

www.nada-akupunktur.de

 

ARZT UND SUCHT

USA. Do Physicians Use Marijuana?
Marijuana Usage in Physicians. (medscape.com, 05.02.2015)

www.medscape.com/viewarticle/839149

 

INDUSTRIENACHRICHTEN

Kritik an Arzneimittelherstellern - "Die Pharmaindustrie ist schlimmer als die Mafia"
Medikamente sollen uns ein langes, gesundes Leben bescheren. Doch die Pharmaindustrie bringt mehr Menschen um als die Mafia, sagt der dänische Mediziner Peter C. Gøtzsche - und fordert für die Branche eine Revolution.
Wer wünscht sich nicht ein langes, gesundes Leben? Die Pharmaindustrie entwickelt, testet und vertreibt die Mittel, die das gewährleisten sollen. Doch der Mediziner Peter C. Gøtzsche hält das gegenwärtige System für gescheitert.
Der Däne hat selbst für Arzneimittelhersteller gearbeitet, dann die Seiten gewechselt und leitet heute das Nordic Cochrane Center in Kopenhagen. In seinem Buch "Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität" übt er heftige Kritik an der Branche. (Süddeutsche Zeitung, 05.02.2015)

www.sueddeutsche.de/gesundheit/kritik-an-arzneimittelherstellern-die-pharmaindustrie-ist-schlimmer-als-die-mafia-1.2267631

Pharmakritik: Systematische Manipulationen
Dtsch Arztebl 2015; 112(7): A-286 / B-248 / C-244
Mertens, Stephan

www.aerzteblatt.de/archiv/168040

Berlin. Hepatitis C-Therapie: Preis von Sovaldi sinkt um 27 Prozent
Der GKV-Spitzenverband hat sich nach eigenen Angaben mit dem Pharmaunternehmen Gilead Sciences auf einen Erstattungsbetrag für den Wirkstoff Sofosbuvir (Sovaldi) zur Behandlung der chronischen Hepatitis-C geeinigt. Die Vereinbarung gilt für drei Jahre. Danach kostet eine Packung des Medikaments rückwirkend seit dem 13. Januar 14.520,84 Euro. Für eine zwölfwöchige Therapie fallen Kosten von 43.562,52 Euro an. Das sind rund 27 Prozent weniger als zuvor. (aerzteblatt.de, 12.02.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61794

Europa. The Internet and drug markets
New EMCDDA trendspotter study explores online supply of drugs
The speed with which the Internet is transforming drug markets poses a major challenge to law enforcement, public health, research and monitoring agencies. This is according to The Internet and drug markets, the latest 'trendspotter' study from theEU drugs agency (EMCDDA) released today (1). The study aims to raise understanding of the current online supply of drugs and to map the range of Internet markets in existence. (EMCDDA, Portugal, 30.01.2015 (Fact sheet 3/2015))

www.emcdda.europa.eu/news/2015/fs3/internet-drug-markets

Towards a greater understanding of the illicit tobacco trade in Europe: a review of the PMI funded 'Project Star' report.
Gilmore AB, Rowell A, Gallus S, Lugo A, Joossens L, Sims M.
Tob Control. 2014 May;23(e1):e51-61. doi: 10.1136/tobaccocontrol-2013-051240. Epub 2013 Dec 11.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4078702/

These maps show the hard drug trade in remarkable detail. (Business Insider, UK, 19.02.2015)

uk.businessinsider.com/how-drugs-travel-around-the-world-2015-2

China. 'Corrupt Chinese pharmaceuticals firms fuelling methamphetamine production' – UN drugs official
UN official makes claim made after 2.4 tonnes of crystal meth seized in Guangdong Province. (International Business Times, 22.02.2015)

www.ibtimes.co.uk/corrupt-chinese-pharmaceuticals-firms-fuelling-growth-methamphetamine-un-drugs-official-1489013

 

RECHT UND GESETZ

Berlin. Drogenbeauftragte: "Mehr Leute sollen Cannabis als Medizin bekommen"
Für schwer kranke Schmerzpatienten sollen die Kassen künftig den Cannabis-Konsum bezahlen, sagt die Drogenbeauftragte Marlene Mortler. Härtere Regeln soll es für Wasserpfeifen und E-Zigaretten geben. (welt.de, 02.02.2015)

www.welt.de/politik/deutschland/article137033722/Mehr-Leute-sollen-Cannabis-als-Medizin-bekommen.html

Berlin. Regierung plant einfacheren Zugang zu Cannabis auf Rezept
Schmerzpatienten sollen künftig leichter Cannabis als Medizin bekommen. Ein entsprechendes Gesetz will die Koalition laut der Drogenbeauftragten bereits 2015 beschließen. (zeit.de, 03.02.2015)

www.zeit.de/politik/deutschland/2015-02/cannabis-drogenpolitik-medizin

Das Cannabis-Eigenanbau-Verhinderungsgesetz: Warum die Bundesregierung endlich aufhören sollte, nur gerichtlich erzwungene Verbesserungen vorzunehmen
Dr. Franjo Grotenhermen, Geschäftsführer der Internationalen Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin in: Huffington Post, 11.02.2015

www.huffingtonpost.de/franjo-grotenhermen/cannabis-eigenanbau-bundesregierung_b_6652830.html

Berlin. Opposition und AIDS-Hilfe sehen im geplanten Prostitutionsgesetz einen Rückschlag
Bundestags-Opposition und Deutsche AIDS-Hilfe (DAH) haben das von der Koalition verabschiedete Gesetz zum Schutz von Prostituierten scharf kritisiert. "Gut gemeint, schlecht gemacht: Die geplanten Maßnahmen werden nicht zum Schutz der Prostituierten beitragen, sondern Prävention und Gesundheitsvorsorge schaden", unterstrich DAH-Vorstand Manuel Izdebski. (aerzteblatt.de, 06.02.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61728

Hamburg. Methadon-Tod einer Elfjährigen: Chantals Pflegeeltern zu Bewährungsstrafen verurteilt
Die elfjährige Chantal starb in der Obhut ihrer Pflegeeltern, das Mädchen hatte eine Methadon-Tablette geschluckt. Im Prozess gegen die beiden wurde in Hamburg jetzt das Urteil gesprochen.
Drei Jahre nach dem Methadon-Tod der elf Jahre alten Chantal aus Hamburg hat das Landgericht sein Urteil gegen die angeklagten Pflegeeltern verkündet: Der Pflegevater des Mädchens wurde wegen fahrlässiger Tötung zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt, die Pflegemutter zu acht Monaten Haft auf Bewährung. (spiegel.de, 05.02.2015)

www.spiegel.de/panorama/justiz/urteil-im-chantal-prozess-pflegeeltern-zu-bewaehrungsstrafen-verurteilt-a-1014979.html

Berlin. Lauschende Drogenfahnder
In Deutschland wird knapp die Hälfte aller Überwachungsmaßnahmen von Telekommunikation im Justizbereich bei Drogendelikten durchgeführt. Das geht aus den jährlichen Statistiken des Bundesjustizamts (BfJ) hervor. Normalerweise werden die Daten im Herbst des Folgejahres veröffentlicht. Als Mitarbeiter von Netzpolitik.org Mitte September 2014 beim BfJ eine diesbezügliche Anfrage stellten, hieß es: "Die angefragten Justizstatistiken für 2013 werden voraussichtlich Ende Oktober 2014 veröffentlicht." Da das nicht passiert ist, haben die Netzaktivisten nochmal nachgehakt. Am 7. Januar 2015 sind die PDF-Dateien (Stand: 28. Juli 2014) mit einer dazugehörigen Pressemitteilung endlich auf der Website des BfJ aufgetaucht. (taz blog drogerie, 09.02.2015)

blogs.taz.de/drogerie/2015/02/09/lauschende-drogenfahnder/

Kempten. Ex-Chef-Drogenfahnder zu sechseinhalb Jahre Haft verurteilt
Armin N. war Vorzeigepolizist, leitete das Rauschgiftdezernat. Doch dann begann er selbst, Drogen zu konsumieren. Schließlich schlug und vergewaltigte er seine Frau. Ein Gericht verurteilte ihn jetzt zu sechseinhalb Jahren Gefängnis und Entzug. (spiegel.de, 09.02.2015)

www.spiegel.de/panorama/justiz/kempten-ex-chef-drogenfahnder-zu-sechseinhalb-jahre-haft-verurteilt-a-1017591.html

Berlin. Berlin. SPD fordert: Energy Drinks erst ab 18
Die SPD im Bundestag will durchsetzen, dass Energy Drinks nicht länger an Jugendliche unter 18 Jahren verkauft werden.
Dafür soll das Jugendschutzgesetz geändert werden, wie die verbraucherpolitische Sprecherin Elvira Drobinski-Weiß der "Saarbrücker Zeitung" sagte.(Ärzte Zeitung online, 12.02.2015)

www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/praevention/

Hamburg. ZOLL-HH: Zoll stellt Rekordmenge des Drogenersatzstoffes "Subutex" sicher
23.900 Stück Tabletten des Drogenersatzstoffes "Subutex" sichergestellt; Fünf Personen in Haft. (presseportal.de, 18.02.2015)

www.presseportal.de/polizeipresse/pm/50367/2952900/zoll-hh-zoll-stellt-rekordmenge-des-drogenersatzstoffes-subutex-sicher

 

BtMVV – BETÄUBUNGSMITTELVERSCHREIBUNGSVERORDNUNG

SUBSTITUTIONSRECHT

Hamburg. CDU will Vergabepraxis von Methadon ändern

Nach dem Urteil gegen die Pflegeeltern der an einer Methadon-Vergiftung gestorbenen Chantal erneuert die CDU ihre Forderung nach einer Änderung der Vergabepraxis des Heroin-Ersatzstoffes. "Die rund 1100 Kinder, die in Hamburg in Haushalten von Methadonpatienten und opiatabhängigen Eltern leben, sind latent gefährdet", sagte Christoph de Vries, familienpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion.

Es sei offensichtlich, dass viele Substitutionspatienten nicht jederzeit "Herr ihrer Sinne" seien und deshalb auch zu Hause nicht immer einen sicheren Umgang mit den Substitutionsmitteln gewährleisten könnten. "Die laxe Take-Home-Vergabepraxis in Hamburg gehört daher auf den Prüfstand. Sie widerspricht in ihrer jetzigen Form den klaren Vorgaben der Betäubungsmittelverordnung und ist unverantwortlich gegenüber den Kindern", so de Vries. Er forderte deshalb, dass Patienten grundsätzlich kein Methadon mehr mit nach Hause bekommen, in deren Haushalt auch minderjährige Kinder leben. Der CDU-Familienpolitiker kritisierte, dass es nach dem Tod Chantals kein Umdenken im Senat gegeben habe. Chantals Pflegeeltern wurden zu Bewährungsstrafen verurteilt. Die Staatsanwaltschaft legte Revision ein. (Hamburger Abendblatt, 11.02.2015)

www.abendblatt.de/hamburg/article137327328/CDU-will-Vergabepraxis-von-Methadon-aendern.html

 

BETÄUBUNGSMITTELRECHT

Berlin. Drogenbeauftragte will Cannabis-Konsum für Schwerkranke erleichtern

Die Bundesregierung will einem Bericht zufolge für schwerkranke Schmerzpatienten den Cannabis-Konsum erleichtern. "Mein Ziel ist, dass in Zukunft mehr Menschen als bisher Cannabis als Medizin bekommen können", sagte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), der Zeitung Die Welt vom Dienstag. Für diese Patienten müssten die Kosten von den Krankenkassen erstattet werden. "Wir wollen noch dieses Jahr das Gesetz durch den Bundestag bringen, damit es ab nächstem Jahr greift", fügte Mortler hinzu. (aerzteblatt.de, 03.02.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61673

Berlin.
Cannabis für Schwerkranke: Koalition will Hürden abbauen
Cannabis auf Kassen-Kosten: Das soll für Schmerzpatienten schon bald möglich sein. Die Drogenbeauftragte hat sich nun öffentlich für ein entsprechendes Gesetz stark gemacht. (aerztezeitung.de, 03.02.2015)

www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/arzneimittelpolitik/article/878495/cannabis-schwerkranke-koalition-will-huerden-abbauen.html

Berlin. "GERINGE SCHULD" - Cannabis-Verfahren gegen Özdemir eingestellt. (bild.de, 03.02.2015)

www.bild.de/politik/inland/cem-oezdemir/cannabis-verfahren-gegen-oezdemir-eingestellt-39606204.bild.html

 

VERKEHRSRECHT

USA. NHTSA Releases Two New Studies on Impaired Driving on U.S. Roads
Drunk driving declines, while drug use behind the wheel rises
The nation's decades-long campaign to combat drunk driving continues to make our roads safer, but use of marijuana and prescription drugs is increasingly prominent on the highways, creating new safety questions, according to a pair of ground-breaking studies released today by the Department of Transportation's National Highway Traffic Safety Administration. (NHTSA-National Highway Traffic Safety Administration, USA, 06.02.2015)

www.nhtsa.gov/About+NHTSA/Press+Releases/2015/nhtsa-releases-2-impaired-driving-studies-02-2015

USA. Results of the 2013-2014 National Roadside Survey of Alcohol and Drug Use by Drivers. (NHTSA-National Highway Traffic Safety Administration, USA, 06.02.2015)

www.nhtsa.gov/Driving+Safety/Research+&+Evaluation/Alcohol+and+Drug+Use+By+Drivers

USA. Driving Stoned Is Much Safer Than Driving Drunk, Study
But that doesn't mean that using pot before driving has no risk at all, researchers emphasize. (TIME, 12.02.2015)

time.com/3706491/driving-stoned-drunk-study-safety/

Trends in fatal motor vehicle crashes before and after marijuana commercialization in Colorado.
Salomonsen-Sautel S, Min SJ, Sakai JT, Thurstone C, Hopfer C.
Drug Alcohol Depend. 2014 Jul 1;140:137-44. doi: 10.1016/j.drugalcdep.2014.04.008. Epub 2014 Apr 23. Erratum in: Drug Alcohol Depend. 2014 Sep 1;142:360.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24831752

 

EUROPA UND DIE WELT

Schweiz. Hanf-Business in den Händen von Balkan-Banden
Ostschweizer Polizeien heben so viele Indoor-Hanf-Anlagen aus wie noch nie. Die Betreiber der Anlagen seien zunehmend kriminell organisierte Banden. (20 Minuten, 01.02.2015)

www.20min.ch/schweiz/ostschweiz/story/Hanf-Business-in-den-Haenden-von-Balkan-Banden-27229168

Großbritannien. Bootleg alcohol gangs target London's poorest
A BBC Inside Out London investigation has uncovered criminal gangs distilling and selling potentially fatal alcohol across London.
The TV team infiltrated two crime gangs distilling and selling unregulated alcohol. The gangs operate their illegal distilleries in the back streets of deprived areas, where some people are desperate for cheap, strong alcohol. (BBC, UK, 09.02.2015)

www.bbc.com/news/uk-england-31114067

USA. Man Behind Silk Road Website Is Convicted on All Counts. (NYT, 04.02.2015)

www.nytimes.com/2015/02/05/nyregion/man-behind-silk-road-website-is-convicted-on-all-counts.html

Ulbricht guilty in Silk Road online drug-trafficking trial
Jury convicts on seven counts, doesn't believe Ulbricht was just the "fall guy."

arstechnica.com/tech-policy/2015/02/ulbricht-guilty-in-silk-road-online-drug-trafficking-trial/

USA. Federal Government Set To Crack Down On Drug Courts That Fail Addicts
The federal government is cracking down on drug courts that refuse to let opioid addicts access medical treatments such as Suboxone, said Michael Botticelli, acting director of the White House's Office of National Drug Control Policy, on Thursday. (Huffington Post, USA, 05.02.2015)

www.huffingtonpost.com/2015/02/05/drug-courts-suboxone_n_6625864.html

Laos. Laos Steps Up Crackdown on Illegal Drugs as Narcotics Cases Rise
Laos has vowed to crack down harder on illegal drugs seen as threat to society by going after important ring leaders and dealers on the street as well as increasing border inspections around the Golden Triangle area where narcotics are smuggled into the country, a Lao security official said. (Radio Free Asia, USA, 04.02.2015)

www.rfa.org/english/news/laos/laos-cracks-down-on-illegal-drugs-02042015172913.html

Asien. Throughout Asia, criminalisation and hard punishment are imposed on people who use drugs. (IDCP, Januar 2015)

idpc.net/alerts/2015/01/throughout-asia-criminalisation-and-hard-punishment-are-imposed-on-people-who-use-drugs

Russland. Russia's Anti-Drugs Body Set for Chop Amid Narcotics Epidemic
The Russian government is likely to disband the Federal Drug Control Service, according to an official document obtained by The Moscow Times.
The document, signed on Feb. 10 by Larisa Brychyova, head of the legal directorate of the presidential administration, cites an order by President Vladimir Putin to dissolve the agency from March 1.
The agency's functions will be redistributed among the Interior and Health ministries, according to the document.
Business daily Vedomosti reported Monday that the agency is being liquidated due to budget considerations. (Moscow Times, Russland, 16.02.2015)

www.themoscowtimes.com/news/article/russia-s-anti-drugs-body-set-for-chop-amid-narcotics-epidemic/516002.html

Großbritannien. Drug laws drive racism in the justice system
The numbers in black and white
The conclusions of a recent report from Release and the London School of Economics and Political Science into the enforcement of drug laws in England and Wales are blunt and make for depressingly familiar reading. (russellwebster.com, UK, 16.02.2015)

www.russellwebster.com/drug-laws-drive-racism-in-the-justice-system/

USA. Unlikely Cause Unites the Left and the Right: Justice Reform
Usually bitter adversaries, Koch Industries and the Center for American Progress have found at least one thing they can agree on: The nation's criminal justice system is broken. (New York Times, 19.02.2015)

www.nytimes.com/2015/02/19/us/politics/unlikely-cause-unites-the-left-and-the-right-justice-reform.html

USA. The Common Cure For Heroin Addiction Is Also A Magnet For Police Harassment
With heroin addiction skyrocketing, methadone remains the gold standard for narcotics dependence treatment. Yet cops nationwide target heavily regulated methadone clinics to turn vulnerable addicts into informants, with little public outcry, reaffirming the medicine's enduring, deadly stigma. (buzzfeed.com, USA, 20.02.2015)

www.buzzfeed.com/johnknefel/how-police-harassment-at-methadone-clinics-makes-quitting-he

Polen. Polizei nimmt kiffenden Priester in Polen in Gewahrsam
"2,4 Gramm Haschisch, das Auto komplett vernebelt: Ein polnischer Geistlicher ist von der Polizei beim Kiffen erwischt worden. Begleitet wurde er von zwei minderjährigen Chorjungen. " (spiegel.de, 25.02.2015)

www.spiegel.de/panorama/justiz/polizei-nimmt-kiffenden-priester-in-polen-in-gewahrsam-a-1020339.html

Jamaika. Cannabis-Konsum: Jamaika lockert seine Drogengesetze
Die Regierung in Jamaica passt das Drogengesetz der Lebenswirklichkeit an: Künftig wird nicht mehr festgenommen, wer kleine Mengen Marihuana konsumiert. Politikern zufolge sollen vor allem "arme, junge Männer" profitieren. (spiegel.de, 25.02.2015)

www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/jamaika-liberalisiert-marihuana-konsum-a-1020506.html

USA. New rules on narcotic painkillers cause grief for veterans and VA
The DEA restrictions, adopted to curb opioid abuse, mean many vets have to make more appointments with an already overburdened VA. (Washington Post, USA, 18.02.2015)

www.washingtonpost.com/politics/veterans-struggle-to-renew-their-prescriptions-amid-new-opioid-rules/2015/02/18/4d42d63a-acb3-11e4-9c91-e9d2f9fde644_story.html

USA. First Phase of Alaska Legalization Goes Into Effect Tomorrow. (stopthedrugwar.org, USA, 23.02.2015)

stopthedrugwar.org/chronicle/2015/feb/23/first_phase_alaska_legalization

USA. Tobacco Companies to Settle Smoking Lawsuits for $100 Million
Three major U.S. tobacco companies including R.J. Reynolds Tobacco Co, Lorillard Inc and Altria Group's Philip Morris USA will pay $100 million to settle hundreds of federal lawsuits over smoking, according to an announcement from plaintiffs' lawyers on Wednesday. (Medscape Medical News, 27.02.2015)

www.medscape.com/viewarticle/840378

 

GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT

Release from incarceration, relapse to opioid use and the potential for buprenorphine maintenance treatment: a qualitative study of the perceptions of former inmates with opioid use disorder.
Fox AD, Maradiaga J, Weiss L, Sanchez J, Starrels JL, Cunningham CO.
Addict Sci Clin Pract. 2015 Jan 16;10(1):2. [Epub ahead of print]

www.ascpjournal.org/content/10/1/2

A handbook for starting and managing needle and syringe programmes in prisons and other closed settings
H.Stoever, F.Hariga
UNODC, 2015

www.unodc.org/documents/hiv-aids/publications/Prisons_and_other_closed_settings/ADV_COPY_NSP_PRISON_AUG_2014.pdf

 

DROGENPOLITIK (siehe auch INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Weltweites Umdenken in der Drogenpolitik
Höchste Zeit für Reformen in Deutschland
HEINO STÖVER UND MAXIMILIAN PLENERT
FES – Friedrich Ebert Stiftung, Februar 2015
ISBN 978-3-95861-090-3

library.fes.de/pdf-files/iez/11211.pdf

Frankfurt/Main. Drogen: Streit um Cannabis
Am Donnerstagabend lieferte sich Gesundheitsdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne) in der Stadtverordnetenversammlung einen öffentlichen Schlagabtausch mit der gesundheitspolitischen Sprecherin der CDU-Fraktion, Verena David, an dessen Ende der Antrag zurückgestellt wurde. (Frankfurter Rundschau, 01.02.2015)

www.fr-online.de/frankfurt/drogen-streit-um-cannabis,1472798,29720614.html

Düsseldorf. Cannabis legalisieren – Drogenpolitik neu ausrichten (Antr Drucksache 16/5478) - Öffentliche Anhörung des Ausschusses für Arbeit, Gesundheit und Soziales am 04.02.2015
Stellungnahme der geladenen Experten

www.landtag.nrw.de/portal/WWW/Webmaster/GB_I/I.1/aktuelle_drucksachen/aktuelle_Dokumente.jsp

 

Tabaksteuer, Rauchverbot, Nichtraucherschutz (siehe auch: SUBSTANZEN - NIKOTIN)

Berlin. Drogenbeauftragte fordert Steuer auf E-Zigaretten
Marlene Mortler (CSU), Drogenbeauftragte der Bundesregierung, macht sich dafür stark, E-Zigaretten genau gleich zu behandeln wie herkömmliche Zigaretten. (Stuttgarter Nachrichten, 07.02.2015)

www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.rauchen-drogenbeauftragte-fordert-steuer-auf-e-zigaretten.a7d54ba9-4c27-4403-8698-91cddc1d05ba.html

Heidelberg. Krebshilfe fordert Abgabeverbot von E-Zigaretten an Minderjährige
Die Deutsche Krebshilfe hat ein komplettes Abgabeverbot von E-Zigaretten und E-Shishas an Kinder und Jugendliche gefordert. Diese gehörten nicht in Kinderhände, erklärte die Krebshilfe am Mittwoch zusammen mit dem Aktionsbündnis Nichtrauchen in Berlin. Kinder könnten die Produkte etwa mit Erdbeer- oder Karamellgeschmack ohne Einschränkung am Kiosk kaufen. Um sie vor Gesundheitsgefahren und einer möglichen späteren Nikotinsucht zu schützen, müsse diese Gesetzeslücke geschlossen werden. (aerzteblatt.de, 11.02.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61784

Karlsruhe. Prozess um rauchenden Mieter geht in die nächste Runde
Der Streit um die Räumungsklage gegen den rauchenden Mieter Friedhelm Adolfs geht in eine neue Runde. Eine Wohnungskündigung setze eine "erhebliche Beeinträchtigung" der anderen Hausbewohner voraus, betonte am Mittwoch der Bundesgerichtshof (BGH). Die bisherige Beweiserhebung des Landgerichts Düsseldorf hierzu sei "lückenhaft" gewesen, rügten die Karlsruher Richter. Eine andere Kammer des Landgerichts soll daher neu über den Streit entscheiden. (Az: VIII ZR 186/14) (aerzteblatt.de, 18.02.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61855

 

ALKOHOLSTEUER – ALKOHOLPOLITIK (siehe auch SUBSTANZEN – ALKOHOL)

Russland. Russland: Wodka-Produktion sinkt drastisch
In Russland wird immer weniger Wodka produziert. Doch es wird mitnichten weniger getrunken - die Konsumenten greifen stattdessen immer öfter auf schwarzgebrannten Alkohol zurück. Ein großes Gesundheitsrisiko. (spiegel.de, 28.01.2015)

www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/russland-wodka-produktion-sinkt-drastisch-a-1015537.html

Irland. IRISH BAN ON ALCOHOL SPORTS SPONSORING TO BE DROPPED. (EUCAM, 25.01.2015)

eucam.info/2015/01/25/irish-ban-on-alcohol-sports-sponsoring-to-be-dropped/

Baden-Württemberg. Nächtliches Alkoholverkaufsverbot verringert Zahl der Krankenhausaufenthalte
Infolge des nächtlichen Alkoholverkaufsverbots in Baden-Württemberg ist die Zahl der alkoholbedingten Krankenhausaufenthalte von Jugendlichen und jungen Erwachsenen um sieben Prozent gesunken. Bei älteren Erwachsenen hat die im Jahr 2010 in Kraft getretene Regelung hingegen keine Auswirkungen. Das haben Forscher des Hamburg Center for Health Economics (HCHE) und des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) erstmals herausgefunden. (IDW, 10.02.2015)

idw-online.de/de/news624229

Hamburg. Nächtliches Alkoholverkaufsverbot hält Teenager vom Rauschtrinken ab
Ein in Baden-Württemberg im März 2010 verhängtes abendliches Alkohol­verkaufsverbot nach 22 Uhr hat zumindest kurzfristig die Zahl der Trinkexzesse unter Jugendlichen vermindert, die wegen einer Intoxikation im Krankenhaus behandelt werden mussten. Der Rückgang war laut einer Studie im Journal of Public Economics (2015; doi:10.1016/j.jpubeco.2014.12.010) auf die Gruppe der 15 bis 24-Jährigen beschränkt. (aerzteblatt.de, 10.02.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61769

Wiesbaden. Deutlich weniger Komasäufer in Krankenhäusern
Deutlich weniger Kinder und Jugendliche sind wegen Komasaufens in Krankenhäusern behandelt worden. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte, wurden 2013 insgesamt 23.267 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 19 Jahren aufgrund akuten Alkoholmissbrauchs stationär in einem Krankenhaus behandelt. Das waren 12,8 Prozent weniger als im Jahr davor. Bei männlichen Jugendlichen fiel der Rückgang deutlich stärker aus; allerdings sind sie weiterhin mehr am Alkoholmissbrauch beteiligt. (aerzteblatt.de, 10.02.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61761

Köln. BZgA begrüßt positive Entwicklung: Alkoholintoxikationen bei Jugendlichen rückläufig - Präventionsmaßnahmen zeigen Wirkung. (Pressemitteilung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vom 10.02.2015)

www.bzga.de/presse/pressemitteilungen/

Berlin. CDU will Spätis in Berlin einschränken
Volle Pulle Restriktion
Ein CDU-Abgeordneter möchte den nächtlichen Verkauf von Alkohol verbieten. Die Jusos halten das für realitätsfern – und laden ihn zu einem Streifzug durch die Nacht. (taz.de, Berlin, 17.02.2015)

taz.de/CDU-will-Spaetis-in-Berlin-einschraenken/!154905/

Europa. Member States calling for a new EU Alcohol Strategy
The Committee on National Alcohol Policy and Action (CNAPA) is calling for a new EU Alcohol Strategy in their recently published scoping paper. In the scoping paper, the Member States are calling on the European Commission to continue its work on alcohol and health by renew the EU Alcohol Strategy.
The Member States are addressing the need to work on cross border issues at EU level in addition to support Member States in preventing and reducing alcohol related harm. The paper identifies the following as issues which needs to be addressed at EU level:

  • EU rules on the mechanisms to influence prices (including alcohol taxation);
  • EU definitions of alcoholic beverages that inhibit reduction of alcoholic content
  • Alcohol marketing and advertising, including cross-border advertising and on-line advertising, with particular regard to the exposure of youth

Labelling. (eurocare, 27.02.2015)

eurocare.org/library/updates/member_states_calling_for_a_new_eu_alcohol_strategy?

 

EUROPA UND DIE WELT

USA. U.S. Senate Confirms Michael Botticelli as White House Drug Czar
Advocates Praise Botticelli for Taking Steps Toward Health-Based Approach to Drug Policy. (DPA-Drug Policy Alliance, USA, 09.02.2015)

www.drugpolicy.org/news/2015/02/us-senate-confirms-michael-botticelli-white-house-drug-czar

Schweiz. The Needle Trauma
Im Februar 1995 räumte die Polizei endgültig die Zürcher Drogenhölle. Zum historischen Jubiläum veröffentlicht der «Tages-Anzeiger» die Web-Doku über eine der grössten sozialen Katastrophen der Schweiz nochmals – neu auch in der englischen Übersetzung. (Tagesanzeiger, Schweiz, 25.11.2014)

www.tagesanzeiger.ch/extern/storytelling/platzspitz/

Schweiz. Lettenräumung: Das Ende des Krieges?
(...) Die damaligen Vorkämpfer der Methadon- bzw. Heroinabgabe, die mit ihrem Einsatz wahrscheinlich tausende Leben gerettet haben, sind inzwischen von ihrem eigenen Erfolg paralisiert. Sie haben sich so stark für die Substitution eingesetzt, dass ihnen eine weiterführende Behandlung der Sucht wie ein Verrat an ihrem eigenen Kampf für Substitutionsprogramme erscheinen muss. Und sie sind inzwischen die Verantwortlichen der Schweizer Drogenpolitik. Doch an den Ursachen wird weiterhin nicht gearbeitet. Geforscht wird nur klinisch an verträglicheren Substituten, nicht an den sozialen und psychischen Wurzeln. (Tagesanzeiger, Züritipp-Stadtblog, 15.02.2015)

blog.tagesanzeiger.ch/stadtblog/2015/02/15/lettenraeumung-das-ende-des-krieges/

USA. More Than 100 Native American Tribes Consider Growing Marijuana. (Huffington Post, 02.03.2015)

www.huffingtonpost.com/2015/02/03/native-americans-marijuana_n_6599984.html

 

PRÄVENTION

MENTOR INTERNATIONAL STARTS NEW INTERNATIONAL RESOURCE PROJECT
In November 2014 Mentor International started work on a global resource mapping project. The aim was to scope and assess what digital resources and materials are available to the global drug prevention community.
We have mapped approximately 130 resources for parents and families, teachers and practitioners, policy makers, community groups and teens, gathered from more than 21 organisations around the world.(Mentor International, Februar 2015)

mentorinternational.org/news.php

Could music potentially serve as a functional alternative to alcohol consumption? The importance of music motives among drinking and non-drinking adolescents.
Jonker A, Kuntsche E.
J Behav Addict. 2014 Dec 1;3(4):223-30. doi: 10.1556/JBA.3.2014.4.3.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4291827/

A universal harm-minimisation approach to preventing psychostimulant and cannabis use in adolescents: a cluster randomised controlled trial.
Vogl LE, Newton NC, Champion KE, Teesson M.
Subst Abuse Treat Prev Policy. 2014 Jun 18;9:24. doi: 10.1186/1747-597X-9-24.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4074146/

Schweiz. BAG - Neue Tabakpräventionskampagne: "Ich bin stärker"
Mehr als die Hälfte aller Personen, die regelmässig rauchen, möchten damit aufhören. Mit dem Slogan «Ich bin stärker» motiviert die neue Tabakpräventionskampagne Rauchende dazu, auf den Tabakkonsum zu verzichten, und bietet dabei auch Unterstützung an. Die auf drei Jahre ausgelegte Kampagne wird vom Bundesamt für Gesundheit in Zusammenarbeit mit den Kantonen und den in der Tabakprävention tätigen Nichtregierungsorganisationen (NGO) lanciert. (BAG, Bern, 16.02.2015)

www.news.admin.ch/message/index.html

A Mapping of Global Prevention Materials: Celebrating Good Practice and Identifying Significant Gaps
Salmon, S. & Edegger, L., Mentor International, , London, UK, February 2015

preventionhub.org/en/prevention-update/mapping-global-prevention-materials-celebrating-good-practice-and-identifying

Köln. "Hier Maßnahme, dort Wirkung – so einfach ist es leider nicht"
Wie schafft man es, dass Angebote zu Prävention und Gesundheitsförderung noch mehr bewirken? Die neue Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hält es für wichtig, gemeinsam mit den Krankenkassen Strategien zu Prävention und Gesundheitsförderung abzustimmen und die Chancen zur Aufklärung in Kindergärten und Schulen zu nutzen. Aber auch die Möglichkeiten, die der niedrig­schwellige Zugang von Jung und Alt zu Ärzten in Klinik und Praxis bietet, solle man für Angebote dort und zur Steigerung von deren Akzeptanz im Auge behalten. (aerzteblatt.de, 24.02.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61935

Learning how to use the European Drug Prevention Quality Standards. (The Prevention Hub, 24.02.2015)

preventionhub.org/en/prevention-update/learning-how-use-european-drug-prevention-quality-standards

Schweiz. E-Zigarette – Flyer für Jugendliche
Flyer mit Kurzinformationen zum Thema E-Zigaretten und die damit verbundenen Risiken. (Sucht Schweiz, Februar 2015)

shop.addictionsuisse.ch/download/7feb8ffcd169242884d19ce441d8cac92fbc582a.pdf

 

BEGLEITKRANKHEITEN

Heidelberg. Wechsel an der Spitze: Lungenkrebs löst Brustkrebs als Hauptkrebstodesursache bei Frauen ab
Epidemiologen hatten es lange schon vorhergesehen, in diesem Jahr ist der Punkt erreicht: Erstmalig wird Brustkrebs als wichtigste Krebstodesursache bei Frauen abgelöst – durch Lungenkrebs. Dieser für ganz Europa ermittelte Wechsel an der Spitze der Krebssterblichkeit lässt sich auch in Deutschland beobachten, meldet das Deutsche Krebsforschungszentrum anlässlich des Weltkrebstags 2015. (Deutsches Krebsforschungszentrum, 02.02.2015)

idw-online.de/de/news623151

Hoher Alkoholkonsum ist ein starker Risikofaktor für Schlaganfälle
Personen, die im mittleren Lebensalter viel Alkohol konsumieren, könnten damit ihr Risiko für einen Schlaganfall um 34 Prozent erhöhen – im Vergleich zu Gleichaltrigen, die kaum Alkohol trinken. Die Wissenschaftler um Pavla Kadlecová am St. Anne's University Hospital in Tschechien halten daher den hohen Alkoholkonsum im mittleren Lebensalter für noch gefährlicher als klassische Risikofaktoren wie Diabetes oder eine arterielle Hypertonien. Sie berichten über ihre Ergebnisse in Stroke (doi: 10.1161/STROKEAHA.114.006724). (aerzteblatt.de, 04.02.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61692

Großbritannien. Alert: Wound Botulism Among People Who Inject Illicit Drugs
This alert advises of an increase in wound botulism among people who inject drugs in the UK. There is currently an ongoing cluster of cases among people who inject drugs in Scotland and a case has also been reported in England. These are thought to be due to ongoing environmental contamination of heroin with Clostridium botulinum spores. (Public Health England - Department of Health, UK, 06.02.2015)

www.cas.dh.gov.uk/ViewandAcknowledgment/ViewAlert.aspx

Atlanta/USA. Mehr Erkrankungen durch Rauchen als bisher angenommen
Rauchen ist für mehr Erkrankungen verantwortlich als bislang angenommen. Eine Studie der American Cancer Society im New England Journal of Medicine (2015; 372: 631-640) fügt den 21 bekannten Folgekrankheiten eine Reihe weiterer hinzu, die bei Rauchern häufiger als bei Nichtrauchern zum Tode führen. (aerzteblatt.de, 13.02.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61797

Smoking and Mortality — Beyond Established Causes
Brian D. Carter, M.P.H., Christian C. Abnet, Ph.D., Diane Feskanich, Sc.D., Neal D. Freedman, Ph.D., Patricia Hartge, Sc.D., Cora E. Lewis, M.D., Judith K. Ockene, Ph.D., Ross L. Prentice, Ph.D., Frank E. Speizer, M.D., Michael J. Thun, M.D., and Eric J. Jacobs, Ph.D.
N Engl J Med 2015; 372:631-640February 12, 2015DOI: 10.1056/NEJMsa1407211
Abstract

www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMsa1407211

Lachenmeier DW, Rehm J. Comparative risk assessment of alcohol, tobacco, cannabis and other illicit drugs using the margin of exposure approach. Scientific Reports. 2015;5:8126. doi:10.1038/srep08126.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4311234/

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: BUNDESÄRZTEKAMMER
Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft: "Aus der UAW-Datenbank" – Akutes Leberversagen unter Methylphenidat-Therapie
Dtsch Arztebl 2015; 112(7): A-295 / B-255 / C-251

www.aerzteblatt.de/archiv/168055

Quality of life, depression, anxiety and suicidal ideation among men who inject drugs in Delhi, India.
Armstrong G, Nuken A, Samson L, Singh S, Jorm AF, Kermode M.
BMC Psychiatry. 2013 May 27;13:151. doi: 10.1186/1471-244X-13-151.

www.biomedcentral.com/1471-244X/13/151

Cocaine snorting may induce ocular surface damage through corneal sensitivity impairment.
Mantelli F, Lambiase A, Sacchetti M, Orlandi V, Rosa A, Casella P, Bonini S.
Graefes Arch Clin Exp Ophthalmol. 2015 Feb 3. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25644620

Whiteford HA, Ferrari AJ, Degenhardt L, Feigin V, Vos T (2015) The Global Burden of Mental, Neurological and Substance Use Disorders: An Analysis from the Global Burden of Disease Study 2010. PLoS ONE 10(2): e0116820. doi:10.1371/journal.pone.0116820

journals.plos.org/plosone/article

Alcohol as a Risk Factor for Cancer: Existing Evidence in a Global Perspective.
Roswall N, Weiderpass E.
J Prev Med Public Health. 2015 Jan;48(1):1-9. Epub 2015 Jan 27. Review.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4322512/

Vodka eyeballing: a potential cause of ocular injuries.
Bosmia AN, Griessenauer CJ, Tubbs RS.
J Inj Violence Res. 2014 Jul;6(2):93-4. doi: 10.5249/jivr.v6i2.540. Epub 2013 Oct 9.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4009175/

Conference on Retroviruses and Opportunistic Infections (CROI) 2015.
February 23 - 26, 2015; Seattle, Washington
(Medscape Medical News, 27.02.2015)

www.medscape.com/viewcollection/33296

 

SCHMERZBEHANDLUNG

Entfällt

 

TUBERKULOSE

Entfällt

 

DROGENTODESFÄLLE

USA. Overdose Death Risk Rises Dramatically as Opioid Users Age
"As users of heroin and other opioids get older, their risk for overdose death increases dramatically, a new study of age trends in excess deaths shows. (AT Forum, USA, 10.02.2015)

atforum.com/2015/02/overdose-death-risk-rises-dramatically-as-opioid-users-age/

National record linkage study of mortality for a large cohort of opioid users ascertained by drug treatment or criminal justice sources in England, 2005–2009
Matthias Pierce, Sheila M. Bird, Matthew Hickman, Tim Millar
Drug and Alcohol Dependence, January 1, 2015, Volume 146, Pages 17–23
DOI: dx.doi.org/10.1016/j.drugalcdep.2014.09.782

www.drugandalcoholdependence.com/article/S0376-8716%2814%2901844-4/fulltext

Europa. Mortality among drug users in Europe: new and old challenges for public health
This paper examines the overall number of lives lost due to drug use. All-cause mortality among problem drug users is investigated by means of cohort studies, which link data from death registries to drug treatment records. Building on earlier work, the paper presents data from nine European countries not previously studied using the same methodology. (EMCDDA, Portugal, Februar 2015)

www.emcdda.europa.eu/publications/emcdda-papers/mortality-among-drug-users-in-europe

 

HEPATITIS

Activist Strategies for Increasing Access to HCV Treatment in Low- and Middle-Income Countries
TAG – Treatment Action Group, 02.02.2015

www.treatmentactiongroup.org/hcv/publications/activist-strategies-increasing-access-hcv-treatment-low-and-middle-income-countries

Berlin. Neuer Betreuungsvertrag für Patienten mit chronischer Hepatitis C in Berlin
Eine Vertrag für die Versorgung von Patienten mit chronischer Hepatitis C haben die AOK Nordost und die Kassenärztlichen Vereinigung Berlin (KV) geschlossen: Danach soll die engmaschige Versorgung durch einen in der Behandlung von Hepatitis C beson­ders qualifizierten Arzt den Therapieerfolg sichern.
Der Vertrag basiert auf dem Paragrafen 73a des fünften Sozialgesetzbuches, die Deutsche Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Ärzte in der Versorgung HIV-Infizierter (dagnä), der Berufsverband Niedergelassener Gastroenterologen Deutschlands (bng), der Arbeitskreis Substitution Opiatabhängiger Berlin (AKSOB) und der Hausärzteverband Berlin und Brandenburg (BDA) haben daran mitgearbeitet. (aerzteblatt.de, 11.02.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61777

Optimal IFN-free Therapy in Treatment-naïve Patients With HCV Genotype 1 Infection
Tarik Asselah, Patrick Marcellin
Liver International. 2015;35(s1):56-64.

www.medscape.com/viewarticle/838005

Ärzte-Netzwerk erhebt Einspruch gegen Patent für Hepatitis-Mittel
Die Organisation Ärzte der Welt geht gegen das Patent für das Hepatitis-C-Medikament Sovaldi vor. Das Ärzte-Netzwerk wollte nach eigenen Angaben am Dienstag Einspruch beim Europäischen Patentamt (EPA) in München einlegen. Es sei das erste Mal in Europa, dass eine medizinische Nicht-Regierungs-Organisation diesen Weg wähle, um den Zugang zu Arzneimitteln für Patienten zu verbessern, teilte die Vereinigung mit. (aerzteblatt.de, 10.02.2015; medscape, 11.02.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61762
www.medscape.com/viewarticle/839539

Europa. EMCDDA welcomes new moves to make hepatitis C medications more accessible to patients
The EU drugs agency (EMCDDA) welcomes new moves to make hepatitis C medications more accessible to those affected by the virus in line with its previous statements. Hepatitis C is the most common infectious disease in injecting drug users, among whom it is usually transmitted through the sharing of injecting equipment such as needles and syringes. (EMCDDA, Portugal, Februar 2015)

www.emcdda.europa.eu/news/2015/hepatitis-c-medications

Sofosbuvir plus ribavirin for treatment of hepatitis C virus in patients co-infected with HIV (PHOTON-2): a multicentre, open-label, non-randomised, phase 3 study.
Molina JM, Orkin C, Iser DM, Zamora FX, Nelson M, Stephan C, Massetto B, Gaggar A, Ni L, Svarovskaia E, Brainard D, Subramanian GM, McHutchison JG, Puoti M, Rockstroh JK; for the PHOTON-2 study team.
Lancet. 2015 Feb 3. pii: S0140-6736(14)62483-1. doi: 10.1016/S0140-6736(14)62483-1. [Epub ahead of print]-1

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(14)62483-1/abstract

 

HIV

HIV: Gentherapie soll Impfstoff im Körper bereitstellen
Auf der Suche nach einem langfristigen Schutz vor einer HIV-Infektion gehen US-Forscher neue Wege. In Nature (2015; doi: 10.1038/nature14264) stellen sie ein Verfahren vor, bei dem der Körper mittels Gentherapie veranlasst würde, einen "synthetischen" Antikörper zu produzieren. Bei Affen war die Prävention erfolgreich. (aerzteblatt.de, 19.02.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61858

 

SUBSTANZEN (verschiedene)

Koffein. Koffein auf dem Prüfstand
Einem Gutachtensentwurf der EFSA zufolge sind bis zu fünf Dosen Energydrinks, fünf Liter Cola oder zehn Tassen Cappuccino täglich unbedenklich
Erhöht Koffein den Blutdruck? Ändert es die Körpertemperatur? Wie wirkt es bei Sport? Und wie in Kombination mit anderen Inhaltsstoffen in Energy Drinks oder mit Alkohol? Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat Koffein auf seine Sicherheit durchleuchtet und in einem Gutachtensentwurf zusammengefasst. Bis Mitte März läuft nun eine öffentliche Konsultation dazu, wie das "Forum Ernährung heute" berichtet. (Der Standard, Österreich, 06.02.2015)

derstandard.at/2000011375855/Koffein-auf-dem-Pruefstand

Fantastic Fungi - The Official Site for Everything Fungi

fantasticfungi.com

Huicholes
"The Last Peyote Guardians" of Wirikuta launch a spiritual crusade to protect their life against the internal contradictions in our materialistic world. (Video on demand, 02:08:00)

huicholesfilm.com/en/

USA. The Trip Treatment
Research into psychedelics, shut down for decades, is now yielding exciting results. (The New Yorker, USA, 09.02.2015)

www.newyorker.com/magazine/2015/02/09/trip-treatment

Comparative risk assessment of alcohol, tobacco, cannabis and other illicit drugs using the margin of exposure approach.
Lachenmeier DW, Rehm J.
Sci Rep. 2015 Jan 30;5:8126. doi: 10.1038/srep08126.

www.nature.com/srep/2015/150130/srep08126/full/srep08126.html

Synaptic adaptations by alcohol and drugs of abuse: changes in microRNA expression and mRNA regulation.
Most D, Workman E, Harris RA.
Front Mol Neurosci. 2014 Dec 16;7:85. doi: 10.3389/fnmol.2014.00085. eCollection 2014. Review.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4267177/

Turn on and tune in to evidence-based psychedelic research
Ben Sessa
The Lancet, Volume 2, No. 1, p10–12, January 2015

www.maps.org/images/pdf/Lancet_Sessa_Jan2015_final.pdf

Ayahuasca. World Ayahuasca Conference 2014

www.aya2014.com

 

ALKOHOL

Studie: Moderater Alkoholkonsum für ältere Menschen eher schädlich
Im Alter über 50 Jahre kann bereits ein moderater Alkoholkonsum das Sterberisiko erhöhen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Kohortenstudie im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2015; 350: h384), die damit die gesundheitsfördernden Wirkungen von in Maßen genossenen alkoholischen Getränken infrage stellt. (aerzteblatt.de, 11.02.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61786

Knott Craig S, Coombs Ngaire, Stamatakis Emmanuel, Biddulph Jane P. All cause mortality and the case for age specific alcohol consumption guidelines: pooled analyses of up to 10 population based cohorts BMJ 2015; 350 :h384

www.bmj.com/content/350/bmj.h384

Assessment of the breath alcohol concentration in emergency care patients with different level of consciousness.
Andersson A, Kron J, Castren M, Athlin A, Hok B, Wiklund L.
Scand J Trauma Resusc Emerg Med. 2015 Feb 6;23(1):11.

www.sjtrem.com/content/23/1/11/abstract

Long-term moderate alcohol consumption does not exacerbate age-related cognitive decline in healthy, community-dwelling older adults.
Moussa MN, Simpson SL, Mayhugh RE, Grata ME, Burdette JH, Porrino LJ, Laurienti PJ.
Front Aging Neurosci. 2015 Jan 5;6:341. doi: 10.3389/fnagi.2014.00341. eCollection 2014.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4283638/

General practitioners recognizing alcohol dependence: a large cross-sectional study in 6 European countries.
Rehm J, Allamani A, Vedova RD, Elekes Z, Jakubczyk A, Landsmane I, Manthey J, Moreno-España J, Pieper L, Probst C, Snikere S, Struzzo P, Voller F, Wittchen HU, Gual A, Wojnar M.
Ann Fam Med. 2015 Jan;13(1):28-32. doi: 10.1370/afm.1742.

www.annfammed.org/content/13/1/28.long

Neurobiological alterations in alcohol addiction: a review.
Erdozain AM, Callado LF.
Adicciones. 2014;26(4):360-370.

www.adicciones.es/files/24488_Erdozain_REVISION.pdf

Kuschelhormon hemmt Wirkung von Alkohol – Oxytocin mildert Beeinträchtigung motorischer Fähigkeiten
Neurobiologen und Psychologen der Universität Regensburg und der University of Sydney haben nachgewiesen, dass das Neuropeptid Oxytocin, auch bekannt als "Kuschelhormon", den negativen Einfluss von Alkohol auf motorische Fähigkeiten deutlich verringert. Die Ergebnisse des internationalen Forscherteams sind vorgestern in der renommierten Fachzeitschrift "Proceedings of the National Academy of Science (PNAS)" erschienen (DOI: 10.1073/pnas.1416900112). (Universität Regensburg, 25.02.2015)

idw-online.de/de/news626383

Laslett, AM et al. (2015). The hidden harm: Alcohol's impact on children and families. Canberra: Foundation for Alcohol Research and Education

www.fare.org.au/wp-content/uploads/2015/02/01-ALCOHOLS-IMPACT-ON-CHILDREN-AND-FAMILIES-web.pdf

Nalmefene/Selincro®. Übersichtsartikel (reprint) auf den Seiten des Herstellers Lundbeck.

www.selincro.com/de/arzt-material/publikationen
www.selincro.com/de

 

AMPHETAMINE

Österreich. Neue Website zum Thema Crystal Meth
"Substanz", der Verein für suchtbegleitende Hilfe in Linz, hat zum Thema "Crystal Meth" eine neue Homepage veröffentlicht. Die Website Crystal-meth.at soll es Angehörigen sowie Usern erleichtern, sich zu informieren und adäquate Hilfsangebote in ihrer Umgebung zu finden. Im ersten Quartal soll zudem eine Selbsthilfegruppe für Angehörige installiert werden. (Quelle: Newsletter Institut Suchtprävention 02-2015, 27.02.2015)

crystal-meth.at

MDMA THE MOVIE
HOW ECSTASY BECAME THE WORLD'S FAVORITE DRUG

www.mdmathemovie.com

Crystal Meth: Die Horror-Droge
Crystal-Meth-Konsumenten werden immer jünger, vor allem immer mehr junge Mädchen nehmen Crystal. Die Droge erreicht mittlerweile eine noch größere Zielgruppe als Cannabis oder Heroin. (ZDFINFO, 05.02.2015, Video, 44:15)

www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2312448/Crystal-Meth-Die-Horror-Droge

Methamphetamine and cannabis abuse in adolescence: a quasi-experimental study on specific and long-term neurocognitive effects.
Cuzen NL, Koopowitz SM, Ferrett HL, Stein DJ, Yurgelun-Todd D.
BMJ Open. 2015 Jan 30;5(1):e005833. doi: 10.1136/bmjopen-2014-005833.

bmjopen.bmj.com/lookup/pmid

The Efficacy of N-Acetylcysteine in the Treatment of Methamphetamine Dependence: A Double-blind Controlled, Crossover Study.
Mousavi SG, Sharbafchi MR, Salehi M, Peykanpour M, Karimian Sichani N, Maracy M.
Arch Iran Med. 2015 Jan;18(1):28-33. doi: 0151801/AIM.008.

www.ams.ac.ir/AIM/NEWPUB/15/18/1/008.pdf

A systematic review of the safety of lisdexamfetamine dimesylate.
Coghill DR, Caballero B, Sorooshian S, Civil R.
CNS Drugs. 2014 Jun;28(6):497-511. doi: 10.1007/s40263-014-0166-2. Review.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4057639/

Crystal methamphetamine initiation among street-involved youth.
Uhlmann S, Debeck K, Simo A, Kerr T, Montaner JS, Wood E.
Am J Drug Alcohol Abuse. 2014 Jan;40(1):31-6. doi: 10.3109/00952990.2013.836531. Epub 2013 Nov 5.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3934747/

Iran. CRYSTAL METH
Harte Drogen haben im Iran Konjunktur
Drogenkonsum wird im Iran hart bestraft. Doch das schreckt viele nicht mehr ab. Die Zahl der Abhängigen steigt. Bereits 2,2 der 80 Millionen Iraner sollen süchtig sein – vor allem nach Crystal Meth. (welt.de, 14.02.2015)

www.welt.de/vermischtes/article137461644/Harte-Drogen-haben-im-Iran-Konjunktur.html

CRYSTAL METH - Nancy braucht was Schnelles
Eine junge Frau vom Land nimmt Crystal Meth, 14 Jahre lang. Tagsüber kümmert sie sich um Kinder, Hausaufgaben, Abendbrot. Die Nächte verbringt sie im Rausch. Warum ein harter Stoff die Provinz erobert. (Die Zeit, 05/2015, 15.02.2015)

www.zeit.de/2015/05/crystal-meth-drogen

Bayern. Entzug von Crystal Meth

"Wenn wir nicht aufhören, gehen wir drauf"
Maria Streuer und Markus Wolf aus Regensburg waren jahrelang abhängig von Crystal Meth. Sie begannen mit der Entgiftung, als Wolf beinahe an einer Überdosis starb. (sueddeutsche.de, 18.02.2015)

www.sueddeutsche.de/bayern/entzug-von-crystal-meth-wenn-wir-nicht-aufhoeren-gehen-wir-drauf-1.2352120

USA/Lisdexamphetamin. Binge-Eating Drug, with High Potential for Abuse, Being Aggressively Marketed: Experts
The drug Vyvanse, which is being aggressively marketed as a treatment for binge eating, is classified by the federal government as having a high potential for abuse, The New York Times reports. (jointogether, 25.02.2015; New York Times, 24.02.2015)

www.drugfree.org/join-together/binge-eating-drug-high-potential-abuse-aggressively-marketed-experts/
www.nytimes.com/2015/02/25/business/shire-maker-of-binge-eating-drug-vyvanse-first-marketed-the-disease.html?

 

CANNABIS

THE EFFECT OF PHYTOCANNABINOIDS ON AIRWAY HYPERRESPONSIVENESS, AIRWAY INFLAMMATION AND COUGH.
Makwana R, Venkatasamy R, Spina D, Page C.
J Pharmacol Exp Ther. 2015 Feb 5. pii: jpet.114.221283. [Epub ahead of print]

jpet.aspetjournals.org/content/early/2015/02/05/jpet.114.221283.long

Course of cannabis use and clinical outcome in patients with non-affective psychosis: a 3-year follow-up study.
van der Meer FJ, Velthorst E; Genetic Risk and Outcome of Psychosis (GROUP) Investigators.
Psychol Med. 2015 Feb 5:1-12. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25654244

Presentations to the Emergency Department Following Cannabis use - a Multi-Centre Case Series from Ten European Countries.
Dines AM, Wood DM, Galicia M, Yates CM, Heyerdahl F, Hovda KE, Giraudon I, Sedefov R; Euro-DEN Research Group, Dargan PI.
J Med Toxicol. 2015 Feb 5. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25652342

Continued cannabis use at one year follow up is associated with elevated mood and lower global functioning in bipolar I disorder.
Kvitland L, Melle I, Aminoff S, Demmo C, Lagerberg T, Andreassen O, Ringen P.
BMC Psychiatry. 2015 Feb 5;15(1):11. [Epub ahead of print]

www.biomedcentral.com/1471-244X/15/11

Synthetic cannabinoid withdrawal: A new demand on detoxification services.
Macfarlane V, Christie G.
Drug Alcohol Rev. 2015 Jan 15. doi: 10.1111/dar.12225. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25588420

The adverse health effects of synthetic cannabinoids with emphasis on psychosis-like effects.
van Amsterdam J, Brunt T, van den Brink W.
J Psychopharmacol. 2015 Jan 13. pii: 0269881114565142. [Epub ahead of print] Review.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25586398

Leipzig. Heißhunger durch Cannabinoide: Unerwarteter Mechanismus zur Steuerung des Essverhaltens entdeckt
Bestimmte Nervenzellen, die normalerweise ausschließlich darauf gepolt sind, den Appetit zu drosseln, können, beeinflusst durch Inhaltsstoffe der Hanfpflanze (Cannabinoide), die gegenteilige Wirkung entfalten und so Heißhunger auslösen. Eine Feststellung, die nicht nur eine deutsch-amerikanische Wissenschaftlergruppe erstaunte. Ihre Erkenntnisse zur Appetit-anregenden Wirkung von Cannabinoiden wurden jetzt auch im international renommierten Fachmagazin "Nature" veröffentlicht. (Universität Leipzig, 19.02.2015)

idw-online.de/de/news625701

Cannabis: Weshalb Kiffen hungrig macht
Sie gaben Mäusen Cannabinoide und etwas zu Essen. Dann schauten Forscher den Tieren ins Gehirn: Was sie sahen, war eine kleine Überraschung. (zeit.de, 18.02.2015)

www.zeit.de/wissen/2015-02/cannabis-kiffen-heisshunger-appetit

Hypothalamic POMC neurons promote cannabinoid-induced feeding
Marco Koch, Luis Varela, Jae Geun Kim, Jung Dae Kim, Francisco Hernández-Nuño,Stephanie E. Simonds, Carlos M. Castorena, Claudia R. Vianna, Joel K. Elmquist, Yury M. Morozov, Pasko Rakic, Ingo Bechmann, Michael A. Cowley, Klara Szigeti-Buck, Marcelo O. Dietrich, Xiao-Bing Gao, Sabrina Diano & Tamas L. Horvath
Nature (2015) doi:10.1038/nature14260
Received 22 March 2014 Accepted 23 January 2015 Published online 18 February 2015

www.nature.com/articles/nature14260.epdf

Abstract

www.nature.com/articles/nature14260.epdf

Endocannabinoid signaling in the etiology and treatment of major depressive illness.
Hillard CJ, Liu QS.
Curr Pharm Des. 2014;20(23):3795-811. Review.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4002665/

Britische Studie: Konsum von starkem Cannabis kann Risiko für Psychose erhöhen
Menschen, die gelegentlich Cannabis konsumieren, haben laut einer britischen Studie kein erhöhtes Risiko, eine Psychose zu entwickeln. Anders sieht es jedoch bei regelmäßigem Konsum besonders THC-reicher Varianten aus. (spiegel.de, 18.02.2015)

www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/cannabis-erhoeht-kiffen-das-risiko-fuer-eine-psychose-a-1018961.html

Proportion of patients in south London with first-episode psychosis attributable to use of high potency cannabis: a case-control study
Marta Di Forti, Arianna Marconi, Elena Carra, Sara Fraietta, Antonella Trotta, Matteo Bonomo, Francesca Bianconi, Poonam Gardner-Sood, Jennifer O'Connor, Manuela Russo, Simona A Stilo, Tiago Reis Marques, Valeria Mondelli, Paola Dazzan, Carmine Pariante, Anthony S David, Fiona Gaughran, Zerrin Atakan, Conrad Iyegbe, John Powell, Craig Morgan, Michael Lynskey, Robin M Murray
Lancet Psychiatry 2015, Published Online February 18, 2015, doi.org/10.1016/S2215-0366(14)00117-5

www.thelancet.com/pb/assets/raw/Lancet/pdfs/14TLP0454_Di%20Forti.pdf

"Cannabis - mit Jugendlichen darüber sprechen".
Viele Eltern machen sich Gedanken zu Cannabis und fragen sich, wie sie mit Ihren Kindern darüber diskutieren können. Diese Broschüre bietet Informationen und Rat – und beschreibt auch konkrete Situationen, in denen sich Eltern wiederfinden können. (Sucht Schweiz, Februar 2015)

shop.addictionsuisse.ch/download/e5bbd79783480f112ff4f091fcb75f20a814e399.pdf

 

CANNABIS ALS MEDIZIN

Berlin. MEDIZINISCHE NUTZUNG VON CANNABIS
Indikation für Sativex ausweiten
Der Präsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, unterstützt den Vorstoß der Drogenbeauftragten, Cannabis mehr schwerkranken Patienten als Arzneimittel zur Verfügung zu stellen. "Die Bundesärztekammer hat bereits mehrfach darauf hingewiesen, da eine Therapie mit cannabinoidhaltigen Arzneimitteln für bestimmte Patienten sinnvoll sein kann", betont der Ärzte-Chef. Das bereits auf dem Markt befindliche Präparat Sativex® sollte seiner Meinung nach mehr Patientengruppen zugutekommen – das findet auch Karl Lauterbach (SPD). Die ABDA äußerte sich zu diesem – von den Medien intensiv begleiteten – Vorstoß bislang nicht. (DAZ-Deutsche Apothekerzeitung online, 05.02.2015)

www.deutsche-apotheker-zeitung.de/politik/news/2015/02/05/indikation-fuer-sativex-ausweiten/14993.html

Hamburg. Experte warnt vor Einsatz von Cannabis als Schmerzmittel
Die Bundesregierung will schwerkranken Schmerzpatienten den Cannabis-Konsum erleichtern. Der renommierte Hamburger Suchtexperte Rainer Thomasius vom UKE äußert jedoch schwere Bedenken.
Der Hamburger Suchtexperte Rainer Thomasius hat vor der geplanten Zulassung von Cannabis als Schmerzmittel gewarnt. Es gebe kaum Belege für eine Wirksamkeit von Cannabis in dieser Hinsicht, die Gefahr der Abhängigkeit sei dagegen sehr groß. "Ich fürchte, dass der Vorstoß der Bundesdrogenbeauftragten dazu führen wird, die riesengroße Zahl der Medikamenten-Abhängigen in Deutschland noch weiter zu vergrößern", sagte der Ärztliche Leiter des Zentrums für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters am Universitätsklinikum Eppendorf (UKE). 1,4 Millionen Menschen seien bereits Medikamenten-abhängig, die Zahl übersteige sogar die der Alkoholsüchtigen. (Hamburger Abendblatt, 08.02.2015)

www.abendblatt.de/hamburg/article137230285/Experte-warnt-vor-Einsatz-von-Cannabis-als-Schmerzmittel.html

Berlin. CANNABIS ALS ARZNEIMITTEL
Missbrauch befürchtet
Die Ankündigung von Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU), noch dieses Jahr in die Wege zu leiten, dass Schwerkranke leichteren Zugang zu Medizinalhanf bekommen, stößt auf viel Zuspruch – doch es wird auch gewarnt. "Wir sehen die Gefahr, dass der Gesetzgeber über das Ziel hinausschießt", meint etwa der Vorstandschef der Deutschen BKK, Achim Kolanoski. Und auch der Hamburger Suchtexperte Rainer Thomasius befürchtet, "dass der Vorstoß der Bundesdrogenbeauftragten dazu führen wird, die riesengroße Zahl der Medikamenten-Abhängigen in Deutschland noch weiter zu vergrößern". (DAZ-Deutsche Apothekerzeitung online, 10.02.2015)

www.deutsche-apotheker-zeitung.de/politik/news/2015/02/09/missbrauch-befuerchtet/15014.html

Augsburg. Cannabis: Für diese Patienten gilt Cannabis als Medikament als sinnvoll
Für welche Patienten ist die Behandlung mit der Droge sinnvoll? Der Leiter der Schmerzambulanz am Klinikum Augsburg erklärt Wirkung und Nebenwirkungen. (Augsburger Allgemeine, 14.02.2015)

www.augsburger-allgemeine.de/wissenschaft/Fuer-diese-Patienten-gilt-Cannabis-als-Medikament-als-sinnvoll-id32970667.html

Berlin. Spektrum: Video des Deutschen Hanfverbands: So geht's: Cannabis aus der Apotheke. (Deutsche Apotheker Zeitung, 12.02.2015; Video des DHV, 04:31)

www.deutsche-apotheker-zeitung.de/spektrum/news/2015/02/12/so-gehts-cannabis-aus-der-apotheke/15040.html
www.youtube.com/watch

Israel. Israeli medical marijuana creates buzz but no high— will it go global?
In a greenhouse in the mountains of the Galilee, a technician in a lab coat is coddling a marijuana seedling that is coveted for life-saving medical benefits for epileptic children, doctors say — without the high. (Washington Post, USA, 01.02.2015

www.washingtonpost.com/world/middle_east/israeli-medical-marijuana-creates-buzz-but-no-high-will-it-go-global/2015/01/31/558fe072-a19a-11e4-9f89-561284a573f8_story.html

USA. U.S. Surgeon General Says 'Marijuana Can Be Helpful'
U.S. Surgeon General Dr. Vivek Murthy has joined the growing chorus of top medical professionals and organizations in favor of reforming marijuana laws to allow access for medical purposes.
On today's CBS This Morning Murthy said, "We have some preliminary data showing that for certain medical conditions and symptoms, that marijuana can be helpful. I think that we have to use that data to drive policymaking." (DPA – Drug Policy Alliance, USA, 04.02.2015)

www.drugpolicy.org/blog/us-surgeon-general-says-marijuana-can-be-helpful

Donauwörth. Bionorica: Hanf-Medikament soll kommen
Der Neumarkter Arzneimittelhersteller hat einen entsprechenden Antrag gestellt und rechnet im Herbst mit der Zulassung. (Mittelbayerische Zeitung, 14.02.2015)

www.mittelbayerische.de/nachrichten/wirtschaft/artikel/bionorica-hanf-medikament-soll-kommen/1191238/bionorica-hanf-medikament-soll-kommen.html

Cannabis: Heilmittel und Psychose-Auslöser
Der Kontrast könnte kaum größer sein. Auf der Jahrestagung der American Association for the Advancement of Science in San Jose preisen Wissenschaftler die medizinische Wirkung der Droge Cannabis, die gewissermaßen als Verstärker körpereigener Endocannabinoide Angstzustände, Depressionen, posttraumatische Belastungs­störungen, Epilepsie und neuropathische Schmerzen lindert, wo andere Mittel versagen.
Die US-Regierung wird aufgefordert, die Klassifizierung von Cannabis als suchterregende Droge ohne medizinischen Nutzen in der gleichen Kategorie wie LSD (Schedule III) aufzuheben. Auf der anderen Seite warnen Psychiater des King's College vor den möglichen Nebenwirkungen. (aerzteblatt.de, 17.02.2015)

www.aerzteblatt.de/blog/61830

 

KOKA / KOKAIN

USA. Cocaine users have impaired ability to predict loss
Cocaine addicted individuals may continue their habit despite unfavorable consequences like imprisonment or loss of relationships because their brain circuits responsible for predicting emotional loss are impaired, according to a study conducted at the Icahn School of Medicine at Mount Sinai and published today in The Journal of Neuroscience. (THE MOUNT SINAI HOSPITAL / MOUNT SINAI SCHOOL OF MEDICINE, NY/USA, 045.02.2015)

www.eurekalert.org/pub_releases/2015-02/tmsh-cuh013015.php

Bannon MJ, Savonen CL, Hartley ZJ, Johnson MM, Schmidt CJ (2015) Investigating the Potential Influence of Cause of Death and Cocaine Levels on the Differential Expression of Genes Associated with Cocaine Abuse. PLoS ONE 10(2): e0117580. doi:10.1371/journal.pone.0117580

journals.plos.org/plosone/article

Treatment of cocaine craving with as-needed nalmefene, a partial κ opioid receptor agonist: first clinical experience.
Grosshans M, Mutschler J, Kiefer F.
Int Clin Psychopharmacol. 2015 Feb 2. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25647453

Badisa RB, Kumar SS, Mazzio E, Haughbrook RD, Allen JR, et al. (2015) N-Acetyl Cysteine Mitigates the Acute Effects of Cocaine-Induced Toxicity in Astroglia-Like Cells. PLoS ONE 10(1): e0114285. doi:10.1371/journal.pone.0114285

journals.plos.org/plosone/article

Psychedelic symptoms of cannabis and cocaine use as a function of trait impulsivity.
van Wel J, Spronk D, Kuypers K, Theunissen E, Toennes S, Verkes R, Ramaekers J.
J Psychopharmacol. 2015 Jan 8. pii: 0269881114563633. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25572345

Levamisole-adulterated cocaine induced skin necrosis of nose, ears, and extremities: Case report.
Lawrence LA, Jiron JL, Lin HS, Folbe AJ.
Allergy Rhinol (Providence). 2014 Jan;5(3):132-6. doi: 10.2500/ar.2014.5.0101.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4275458/

 

NEUE PSYCHOAKTIVE SUBSTANZEN - NOVEL PSYCHOACTIVE SUBSTANCES

Großbritannien. £400k 'club drugs' project gets go ahead
Second phase of NEPTUNE project will improve delivery of evidence-based treatment for 'club drugs' by providing new resources for clinicians. (NHS, Central and North West London, 05.02.2015)

www.cnwl.nhs.uk/news/400k-club-drugs-project-gets-go-ahead/

Nürnberg. Polizei warnt nach mehreren Todesfällen vor "Kräutermischungs"-Drogen
Nach zwei Todesfällen im vergangenen Jahr in Mittelfranken hat die Polizei eindringlich vor Drogen in Form von "Kräutermischungen" gewarnt. (Münchner Merkur, 20.01.2015)

www.merkur-online.de/bayern/polizei-warnt-nach-mehreren-todesfaellen-kraeutermischungs-drogen-4657524.html

Großbritannien. Protecting and improving the nation's health
New psychoactive substances
A toolkit for substance misuse commissioners
PHE – Public Health England, November 2014

www.nta.nhs.uk/uploads/nps-a-toolkit-for-substance-misuse-commissioners.pdf

Novel psychoactive substances of interest for psychiatry.
Schifano F, Orsolini L, Duccio Papanti G, Corkery JM.
World Psychiatry. 2015 Feb;14(1):15-26. doi: 10.1002/wps.20174.

onlinelibrary.wiley.com/store/10.1002/wps.20174/asset/wps20174.pdf

Novel psychoactive substances (designer drugs): overview and pharmacology of modulators of monoamine signaling.
Liechti M.
Swiss Med Wkly. 2015 Jan 14;145:w14043. doi: 10.4414/smw.2015.14043. eCollection 2015.

www.smw.ch/content/smw-2015-14043/

 

NIKOTIN / E-ZIGARETTE (siehe auch DROGENPOLITIK – NICHTRAUCHERSCHUTZ)

Associations between cigarette smoking and cannabis dependence: A longitudinal study of young cannabis users in the United Kingdom.
Hindocha C, Shaban ND, Freeman TP, Das RK, Gale G, Schafer G, Falconer CJ, Morgan CJ, Curran HV.
Drug Alcohol Depend. 2015 Mar 1;148:165-71. doi: 10.1016/j.drugalcdep.2015.01.004. Epub 2015 Jan 13.

www.drugandalcoholdependence.com/article/S0376-8716%2815%2900010-1/fulltext

 

E-ZIGARETTE

E-ZIGARETTE: SUCHT UNTER KONTROLLE?
Die E-Zigarette gilt als modern, trendig und hat nebenbei auch die Verbrauchergewohnheiten revolutioniert und weltweit einen Milliardenmarkt entstehen lassen. Dass E-Raucher das Verdampfen oft gar nicht mehr als Abhängigkeit wahrnehmen, empfinden viele Ärzte und ehemalige Raucher als echte Provokation. Wem dient die E-Zigarette? Wie schädlich ist das Dampfen? Und haben Dampfer ihre Nikotin-Sucht unter Kontrolle? (arte, 12.02.2015)

future.arte.tv/de/e-zigarette

Hidden formaldehyde in e-cigarette aerosols.
Jensen RP, Luo W, Pankow JF, Strongin RM, Peyton DH.
N Engl J Med. 2015 Jan 22;372(4):392-4. doi: 10.1056/NEJMc1413069.

www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMc1413069

Lerner CA, Sundar IK, Yao H, Gerloff J, Ossip DJ, et al. (2015) Vapors Produced by Electronic Cigarettes and E-Juices with Flavorings Induce Toxicity, Oxidative Stress, and Inflammatory Response in Lung Epithelial Cells and in Mouse Lung. PLoS ONE 10(2): e0116732. doi:10.1371/journal.pone.0116732

journals.plos.org/plosone/article

Attitudes toward E-Cigarettes, Reasons for Initiating E-Cigarette Use, and Changes in Smoking Behavior after Initiation: A Pilot Longitudinal Study of Regular Cigarette Smokers.
Berg CJ, Barr DB, Stratton E, Escoffery C, Kegler M.
Open J Prev Med. 2014 Oct;4(10):789-800.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4304080/

Electronic cigarettes: overview of chemical composition and exposure estimation.
Hahn J, Monakhova YB, Hengen J, Kohl-Himmelseher M, Schüssler J, Hahn H, Kuballa T, Lachenmeier DW.
Tob Induc Dis. 2014 Dec 9;12(1):23. doi: 10.1186/s12971-014-0023-6. eCollection 2014.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4304610/

E-cigarettes: a disruptive technology that revolutionizes our field?
Fagerstrom K, Etter JF, Unger JB.
Nicotine Tob Res. 2015 Feb;17(2):125-6. doi: 10.1093/ntr/ntu240. No abstract available.

ntr.oxfordjournals.org/content/17/2/125.long

Counseling Patients on the Use of Electronic Cigarettes.
Ebbert JO, Agunwamba AA, Rutten LJ.
Mayo Clin Proc. 2015 Jan;90(1):128-134. doi: 10.1016/j.mayocp.2014.11.004. Review.

www.mayoclinicproceedings.org/article/S0025-6196(14)00989-6/pdf

 

OPIATE / OPIOIDE

Amantadine as Augmentation in Managing Opioid Withdrawal with Clonidine: a randomized controlled trial.
Amiri S, Malek A, Tofighnia F, Habibi Asl B, Seidy A.
Iran J Psychiatry. 2014 Jul;9(3):142-6.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4277803/

Suboxone Versus Methadone for the Detoxification of Patients Addicted to Prescription Opioids: A Review of Comparative Clinical Effectiveness, Safety, and Guidelines [Internet].
Ottawa (ON): Canadian Agency for Drugs and Technologies in Health; 2014 Feb 13.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmedhealth/PMH0072146/pdf/TOC.pdf

 

SUBSTITUTION ALLGEMEIN

Bonn. Bericht zum Substitutionsregister (BfArM – Bundesopiumstelle, Januar 2015)

wwwbfarm.de/SharedDocs/Downloads/DE/Bundesopiumstelle/SubstitReg/Subst_Bericht.pdf

USA. Mass. insurers agree to cover methadone treatment
Previously, it was only covered by Medicaid and some private plans
Private health insurance companies in Massachusetts will cover methadone treatment for people recovering from drug addiction starting this summer.
The change means one more path to combat the opioid epidemic, according to those who treat addicts. (WWLP, USA, 06.02.2015)

wwlp.com/2015/02/06/mass-insurers-agree-to-cover-methadone-treatment/

Past-year gambling behaviour among patients receiving opioid substitution treatment.
Castrén S, Salonen AH, Alho H, Lahti T, Simojoki K.
Subst Abuse Treat Prev Policy. 2015 Jan 27;10(1):4. [Epub ahead of print]

www.substanceabusepolicy.com/content/10/1/4

Improving psychosocial health and employment outcomes for individuals receiving methadone treatment: a realist synthesis of what makes interventions work.
Jackson LA, Buxton JA, Dingwell J, Dykeman M, Gahagan J, Gallant K, Karabanow J, Kirkland S, LeVangie D, Sketris I, Gossop M, Davison C.
BMC Psychol. 2014 Sep 7;2(1):26. doi: 10.1186/s40359-014-0026-3. eCollection 2014.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4269989/

Marburg. Substitutionstherapie: E-Card erschwert Arzt die Arbeit
Wer Kassenleistungen in Anspruch nehmen will, muss dafür seit Jahresbeginn die elektronische Gesundheitskarte (E-Card) vorlegen. Doch nicht überall läuft der Praxisbetrieb damit reibungslos, wie der Fall von Dr. Christian Schmidt-Hestermann zeigt.
Der Hausarzt Dr. Christian Schmidt-Hestermann betreibt eine Methadonambulanz in Marburg. Dort betreut er Menschen, die am Rand der Gesellschaft leben.
Ihr Ziel sei es, wieder Anschluss an ein normales Leben zu finden oder zumindest eine gewisse Stabilität im Tagesablauf herzustellen.
Tun sie sich allerdings schwer damit, das obligatorische Foto für die E-Card abzuliefern, drohen sie aus dem Versorgungssystem harauszufallen, berichtet Schmidt-Hestermann. (aerztezeitung.de, 16.02.2015)

www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/suchtkrankheiten/default.aspx

Österreich. Junkies im Ruhestand
Heroin ist aus der Mode gekommen, die Sucht ein Problem von Senioren. Dank guter Therapiemöglichkeiten erreichen heute immer mehr Drogenpatienten das Rentenalter. (DIE ZEIT 08/2015, 23.02.2015)

www.zeit.de/2015/08/drogensucht-rentner-therapie-patienten

USA. Study Points to Individualized Therapy for Opioid Addiction
A recent NIDA-supported clinical trial affirmed one common supposition about medically assisted treatment for opioid addiction and challenged another. As anticipated, trial participants who were addicted to opioid painkillers and did not inject drugs stayed in treatment longer and achieved better outcomes than those who were addicted to heroin or injected drugs. However, the expectation that users of painkillers would benefit more from buprenorphine/naloxone (Bp/Nx) than from methadone therapy was not borne out. (NIDA – National Institute on Drug Abuse, USA, 18.02.2015)

www.drugabuse.gov/news-events/nida-notes/2015/02/study-points-to-individualized-therapy-opioid-addiction

Potter, J.S.; Marino, E.N.; Hillhouse, M.P., et al. Buprenorphine/naloxone and methadone maintenance treatment outcomes for opioid analgesic, heroin, and combined users: findings from Starting Treatment with Agonist Replacement Therapies (START). Journal of Studies on Alcohol and Drugs 74(4):605-613, 2013.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3711351/

 

BUPRENORPHIN

New developments in the management of opioid dependence: focus on sublingual buprenorphine-naloxone.
Soyka M.
Subst Abuse Rehabil. 2015 Jan 6;6:1-14. doi: 10.2147/SAR.S45585. eCollection 2015. Review.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4293937/

A review of buprenorphine diversion and misuse: the current evidence base and experiences from around the world.
Lofwall M.R., Walsh S.L.
Journal of Addiction Medicine: 2014, 8(5), p. 299–388.
Practice-oriented review of what we know about the diversion (to other people) and misuse (mainly by injecting it) of buprenorphine used in the treatment of opiate dependence, featuring extended, practical guidance on how to identify and respond to these life-threatening behaviours as a therapeutic challenge rather than a disciplinary issue.

findings.org.uk/PHP/dl.php

 

DIAMORPHIN

Entfällt

 

METHADON

Mid-Gestational Enlargement of Fetal Thalami in Women Exposed to Methadone during Pregnancy.
Schulson M, Liu A, Björkman T, Quinton A, Mann KP, Benzie R, Peek M, Nanan R.
Front Surg. 2014 Jul 21;1:28. doi: 10.3389/fsurg.2014.00028. eCollection 2014.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4286970/

Effects of methadone plus alcohol on cognitive performance in methadone-maintained volunteers.
Kleykamp BA, Vandrey RG, Bigelow GE, Strain EC, Mintzer MZ.
Am J Drug Alcohol Abuse. 2015 Jan 13:1-6. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25584897

Methadone maintenance treatment programme reduces criminal activity and improves social well-being of drug users in China: a systematic review and meta-analysis.
Sun HM, Li XY, Chow EP, Li T, Xian Y, Lu YH, Tian T, Zhuang X, Zhang L.
BMJ Open. 2015 Jan 8;5(1):e005997. doi: 10.1136/bmjopen-2014-005997.

bmjopen.bmj.com/content/5/1/e005997.long

Liao D-L, Huang C-Y, Hu S, Fang S-C, Wu C-S, et al. (2014) Cognitive Control in Opioid Dependence and Methadone Maintenance Treatment. PLoS ONE 9(4): e94589. doi:10.1371/journal.pone.0094589

journals.plos.org/plosone/article

 

RETARDIERTE MORPHINE

Entfällt

 

EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN

Berlin. Spielsucht: Warum haben so viele Zocker ausländische Wurzeln?
In Deutschland sind rund die Hälfte der Spielsüchtigen Migranten. Hinter diesen Zahlen stehen Menschen, die keine Perspektive mehr sehen. Hilfe suchen sie so gut wie nie. (Deutsch Türkische Nachrichten, 28.01.2015)

www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2015/01/508542/spielsucht-warum-haben-so-viele-zocker-auslaendische-wurzeln/

Berlin. Weg vom Zocken - Neu: Online-Beratung gegen Spielsucht in sechs Sprachen
Neukölln. Rund 50.000 Berliner gelten als spielsüchtig. Gefährdet sind vor allem junge Männer mit ausländischen Wurzeln. Weil es für diese Gruppe bisher kaum Beratungsangebote gibt, richtet der Verein "Aufbruch Neukölln" ab Januar eine anonyme Online-Beratung ein. (Berliner Woche, 01.01.2015)

www.berliner-woche.de/neukoelln/soziales/neu-online-beratung-gegen-spielsucht-in-sechs-sprachen-d66838.html

Berlin. Aufbruch Neukölln e. V. - Anonyme Onlinehilfe bei Glückspielsuchtverhalten

www.aufbruch-spielsucht.de

 

FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE

Fortbildungs- und Kongresskalender von deutschen und ausländischen Organisationen finden Sie im SUCHTPORTAL der DGS-Homepage.

Kongresse 2015, an denen die DGS beteiligt ist: siehe Rubrik DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin am Anfang des Rundbriefs.

Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen – Vortragsreihe 2015

www.bas-muenchen.de/kategorie/list/BAS-Vortragsreihe.html

Veranstaltungsübersicht Suchthilfe - Laufend aktualisierter Kalender des fdr+

fdr-online.info/pages/infos-fuer-die-suchthilfe/tagungen-seminare-fortbildungen/bundesweite-veranstaltungsuebersicht-suchthilfe.php

SMMGP Launches FREE e-Learning Module: "Community Management of Alcohol Use Disorders"
Substance Misuse Management in General Practice (SMMGP) introduces a brand new free-to-access e-learning module "SMMGP FreeLearn: Community Management of Alcohol Use Disorders" open to anyone who wishes to learn more about management of alcohol use disorders, including how the commissioning process works. It will be of particular interest to GPs, nurses and pharmacists and other primary care practitioners. (SMMGP, UK, Februar 2015)

www.smmgp-elearning.org.uk

Fortbildungskalender dgs-info

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_96/Fort-_und_Weiterbildung_96.pdf

 

HARM REDUCTION

Harm Reduction International is pleased to announce the launch of the fourth edition of the Global State of Harm Reduction
In 2008, Harm Reduction International released the Global State of Harm Reduction, a report that mapped responses to drug-related HIV and hepatitis epidemics around the world for the first time.
The data gathered for the report provided a critical baseline against which progress could be measured in terms of international, regional and national recognition of harm reduction in policy and practice.
Since then, the biennial report has become a key publication for researchers, policymakers, civil society organisation and advocates, mapping harm reduction policy adoption and programme implementation globally.

The latest edition of the Global State of Harm Reduction includes the latest estimates around the response to drug-related HIV, viral hepatitis and tuberculosis.
It also integrates updated information on harm reduction services into each regional chapter, including on needle and syringe programmes (NSPs) and opioid substitution therapy (OST) provision; harm reduction services in the prison setting; access to antiretroviral therapy for people who inject drugs; regional overdose responses; policy development; civil society developments; and information relating to funding for harm reduction. (IHRA-HRI, Februar 2015)

www.ihra.net/global-state-of-harm-reduction-reports

THE MANUAL OF PSYCHEDELIC SUPPORT
The Manual of Psychedelic Support is a comprehensive guide to setting up and running compassionate care services for people having difficult drug experiences at music festivals and similar events. (MAPS, 2015)

psychsitter.com

USA. New York State Attorney General Reaches Deal to Reduce Price of Heroin Antidote
Two months after sharply criticizing a drug manufacturer for raising the price of its heroin antidote medication, Eric T. Schneiderman, the New York State attorney general, is expected to announce on Thursday an agreement with the company to offset those rates, as well as any new increases, for one year. (NYT, USA, 04.02.2015)

www.nytimes.com/2015/02/05/nyregion/new-york-state-attorney-general-reaches-deal-to-reduce-price-of-heroin-antidote.html

Schottland. Heroin users offered foil in bid to stop addicts injecting after botulism outbreak
HEROIN users in Glasgow are being offered free foil to heat up the drug instead of injecting it, following a botulism outbreak in the city. (Evening Times, Schottland, 06.02.2015)

www.eveningtimes.co.uk/news/heroin-users-offered-foil-in-bid-to-stop-addicts-injecting-after-196575n.117815411

Leipzig. Aktuelle Pillenwarnungen der drug scouts
Europaweit sind MDMA-Pillen mit hohem Wirkstoffgehalt im Umlauf, andere MDMA-Pillen enthalten gefährlichere Substanzen.

drugscouts.de/de/pillenwarnung

Großbritannien. Take-home naloxone for opioid overdose in people who use drugs
Advice for local authorities and local partners on promoting the wider availability of naloxone to reduce overdose deaths from heroin and similar drugs. (PHE – Public Health England, UK, Februar 2015)

www.nta.nhs.uk/uploads/take-home-naloxone-for-opioid-overdose-feb-2015.pdf

Rick Lines: Leading on harm reduction after 2015. (BMJ – British Medical Journal, 18.02.2015)

blogs.bmj.com/bmj/2015/02/18/rick-lines-leading-on-harm-reduction-after-2015/

USA. 5 Minutes Is All It Takes To Identify and Reverse an Overdose
LEARN TO SAVE A LIFE IN UNDER 10 MINUTES!
Harm Reduction Coalition's Eliza Wheeler says "Access to naloxone should be low-threshold and does not require extensive instruction." New research says: brief is effective. (harmreduction.org, USA, Januar 2015)

harmreduction.org/overdose-prevention/5-minutes-is-all-it-takes/

Brief overdose education is sufficient for naloxone distribution to opioid users.
Behar E, Santos GM, Wheeler E, Rowe C, Coffin PO.
Drug Alcohol Depend. 2015 Mar 1;148:209-12. doi: 10.1016/j.drugalcdep.2014.12.009. Epub 2014 Dec 19.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25595053

Großbritannien. Chem sex films
11 short films (two mins each) including tips on playing safe, making changes, managing cravings, harm reduction and relapse prevention, and better sober sex. (Chem Sex Support, UK, Februar 2015)

www.chemsexsupport.com/films

 

GESUNDHEITSRÄUME – SUPERVISED INJECTION FACILITIES – NEEDLE SYRINGE EXCHANGE SERVICES

Irland. Irland. Radical legislation to allow for supervised injecting centres for heroin users. (herald.ie, Irland. 17.02.2015)

www.herald.ie/news/radical-legislation-to-allow-for-supervised-injecting-centres-for-heroin-users-30995428.html

 

INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS

Narco-terrorism: An Undercover Agent's View
Narco-terrorism: We speak to Edward Follis - author of The Dark Art, an account of his time as an undercover agent with the Drug Enforcement Agency of the US - about what happens on the front line of the war on the drugs trade. (BBC, UK, 05.02.2015, Audio)

www.bbc.co.uk/programmes/p02hw1pm

Drugs and development: The great disconnect
Julia Buxton, University of Swansea, UK, Policy Report, January 2015

idpc.net/publications/2015/01/drugs-and-development-the-great-disconnect

INCB warns against weakening the international drug control legal framework
At the opening of its 112th Session on Monday, the International Narcotics Control Board (INCB) once again cautioned the members of the international community of the public health risks associated with the adoption of legislative and policy measures which are inconsistent with the provisions of the three United Nations drug control conventions | International Drug Policy Consortium, UK

idpc.net/incb-watch/updates/2015/02/incb-warns-against-weakening-the-international-drug-control-legal-framework

Experte über Legalisierung von Drogen: "Keine kriminellen Zombies"
In "Von Repression zu Regulierung" fordert José Campero das Ende des Kriegs gegen die Drogen. Dieser helfe vor allem der organisierten Kriminalität. (taz.de, 16.02.2015)

taz.de/Experte-ueber-Legalisierung-von-Drogen/!154762/

Failing global war on drugs disastrous for low-income farmers, claims study
Hardline drug policies exploit farmers and have negative implications for environment, healthcare and women's rights, says report. (The Guardian, UK, 26.02.2015)

www.theguardian.com/global-development/2015/feb/26/global-war-drugs-havoc-farmers-environment-womens-rights-health-poverty-action

Report: Casualities of War – How the war on drugs is harming the world's poorest. (Health Poverty Action, UK, Februar 2015)

www.healthpovertyaction.org/wp-content/uploads/downloads/2015/02/Casualties-of-war-report-web.pdf

 

EUROPA

GROSSBRITANNIEN / NORD-IRLAND

Belfast. Fears over dissident drugs war after three pipe-bomb attacks in Belfast. (Belfast Telegraph, UK, 06.02.2015)

www.belfasttelegraph.co.uk/news/local-national/northern-ireland/fears-over-dissident-drugs-war-after-three-pipebomb-attacks-in-belfast-30968687.html

 

ASIEN

IRAN

War on drugs inflicts huge cost on Iran: official
The justice minister said a majority of prisoners and most legal cases in the Iranian courts are related to drug offenses.
The Iranian justice minister says the country's war on drugs has imposed enormous costs and a huge loss of life on the country.
Mostafa Pourmohammadi said Monday that the majority of the prisoners and most of the legal cases in the Iranian courts are related to drug offenses.
He said the government has not achieved the "desired outcome" in its war on drugs, despite the "huge investment" made to improve the situation. (Iran Frontpage, 30.12.2014)

iranfrontpage.com/news/legal/judiciary/2014/12/war-drugs-inflicts-huge-cost-iran-official/

AFGHANISTAN

Afghan Taliban now smuggle drugs and gems like mafia: U.N. report. (reuters.com, 11.02.2015)

www.reuters.com/article/2015/02/11/us-afghanistan-taliban-report-idUSKBN0LF2CG20150211

INDONESIEN

Indonesien/Niederlande. Exekution belastet Beziehungen zwischen den Niederlanden und Indonesien
Am Sonntag haben die indonesischen Behörden sechs Personen exekutiert, darunter den Niederländer Ang Kiem Soei. Alle Versuche durch die Regierung in Den Haag, dies zu verhindern, scheiterten. Der niederländische Außenminister Bert Koenders (PvdA) erklärte, dass die Exekution Folgen für die Beziehungen zwischen den Niederlanden und Indonesien haben werde.
Die Niederlande verurteilten die Vollstreckung des Todesurteils scharf. "Fest steht, dass nach dieser Exekution nicht einfach so zur Tagesordnung zurückgekehrt werden kann", ließ Koenders in einem Schreiben an die Zweite Kammer wissen. Er habe den niederländischen Botschafter aus Jakarta abgezogen und für Konsultationen nach Den Haag berufen. Ob mit weiteren Konsequenzen für die Beziehungen zu Indonesien zu rechnen ist, gab Koenders noch nicht bekannt. "Ich fühle mit ihren Familien, für welche dies nach Jahren voller Unsicherheit ein dramatisches Ende bedeutet", so Koenders in einer Presseerklärung am Sonntag. (uni-muenster.de, 19.01.2015)

www.uni-muenster.de/NiederlandeNet/aktuelles/archiv/2015/januar/0119ang.html

 

AMERIKA

KARIBIK

The role of youth in the Caribbean drug trade
This report analyses young people's involvement in the drug trade in St. Lucia and on the adjacent islands. The study focuses on the interaction between the cannabis and cocaine markets, and the role of youth in the drug trade. St. Lucia is a member of the Caribbean Community and Common Market (CARICOM), an area plagued by high crime rates and youth gang violence. Due to its proximity to South American cocaine producing countries and its trading links with Europe and North America its involvement in the drug trade is very strong. For example, the Caribbean accounts for "an estimated 25-30% of the cocaine reaching Europe". The drug trade is lucrative and attractive to the region's young people deprived of economic and job opportunities. The booming drug trade has gone hand in hand with a rise in homicide and organised crime. (preventionhub.org, USA, 03.02.2015)

preventionhub.org/en/prevention-update/role-youth-caribbean-drug-trade

COSTA RICA

Costa Rica. Drug Trafficking Drives Spike in Costa Rica Homicides
In 2014, Costa Rica registered its highest number of homicides in three years, a phenomenon authorities attribute to disputes between rival drug trafficking groups as the country's importance as a cocaine transit nation increases. (InsightCrime, South America, 05.02.2015)

www.insightcrime.org/news-briefs/drug-trafficking-drives-costa-rica-homicides

MEXIKO

Mexican Opium Farmers Expand Plots to Supply U.S. Heroin Boom
Mexican farmers are feeding a growing addiction in the U.S. (time.com, USA, 03.02.2015)

time.com/3693321/mexican-opium-farmers-expand-plots-to-supply-u-s-heroin-boom/

PERU

Peru declares no-fly zone in its most lawless coca-growing region
Order bars civilian aircraft without prior military approval from traveling over remote jungle valleys where most of Peru's cocaine is produced. (The Guardian, UK, 04.02.2015)

www.theguardian.com/world/2015/feb/04/peru-declares-no-fly-zone-coca-growing-region

 

E-HEALTH – DATENBANKEN

Schnelltest am Smartphone erkennt HIV und Syphilis in 15 Minuten
Ein miniaturisierter "Lab-on-a-chip"-Test, der seine Stromzufuhr aus dem Kopfhörerausgang eines Smartphones bezieht, kann innerhalb von 15 Minuten drei Antikörpertests durchführen. In einer ersten Feldstudie in Science Translational Medicine (2015; 7: 273re1) hat er sich als kostengünstiges Minilabor zur Diagnose von HIV und Syphilis erwiesen. (Ärzteblatt.de, 05.02.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61717

Köln. Deutscher MeSH: Ab sofort kostenfreier Download
Die deutsche Übersetzung des MeSH (Medical Subject Headings) erhalten Sie in diesem Jahr erstmalig kostenfrei. Die Version 2015 können Sie ab sofort einfach in unserem Downloadcenter Klassifikationen herunterladen. (DIMDI, 12.02.2015)

www.dimdi.de/static/de/db/aktuelles/news_0181.html

Berlin. E-Health-Gesetz: Bundesärztekammer plädiert für intelligente Anreize statt Sanktionen
Zwei Tage nach der Kassenärztlichen Bundesvereinigung hat auch die Bundesärztekammer (BÄK) eine detaillierte Stellungnahme zum geplanten E-Health-Gesetz vorgelegt. Die Bundesregierung hatte den Referentenentwurf, mit dem die Digitalisierung und Vernetzung des Gesundheitswesens beschleunigt werden sollen, am 13. Januar veröffentlicht. (aerzteblatt.de, 13.02.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61803

Drinker prototype alteration and cue reminders as strategies in a tailored web-based intervention reducing adults' alcohol consumption: randomized controlled trial.
van Lettow B, de Vries H, Burdorf A, Boon B, van Empelen P.
J Med Internet Res. 2015 Feb 4;17(2):e35. doi: 10.2196/jmir.3551.

www.jmir.org/2015/2/e35/

IRIS - Hilfe für Schwangere beim Verzicht auf Alkohol und Tabak
Alkohol- und Tabakkonsum während der Schwangerschaft und Stillzeit beeinträchtigen die körperliche und psychische Gesundheit Ihres Kindes. Durch einen Verzicht vermeiden Sie diese Risiken vollständig. Wir unterstützen Sie dabei. IRIS ist ein Online-Programm speziell für Frauen zur Unterstützung beim Tabak- oder Alkoholverzicht in der Schwangerschaft.

www.iris-plattform.de

 

NEUERSCHEINUNGEN

Smart gegen Sucht. Chancen und Grenze der neuen Medien in der Arbeit mit Abhängigen.
Hans-Volker Happel, Ralf Schneider, Heino Stöver (Hrsg.)
Fachhochschulverlag Frankfurt, Februar 2015

fhverlag.de/index_haupt2.php

 

SERVICE- Materialien – links – Verschiedenes

Handwerkszeug für Rechtsmediziner: Drogentest für Tote
Anhand der Zähne lässt sich der Drogenkonsum eines Menschen auch nach dem Tod nachweisen. Forscher haben jetzt eine neue Testmethode entwickelt - mit Hilfe von Rinderzähnen. (spiegel.de, 28.01.2015)

www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/handwerkszeug-fuer-rechtsmediziner-drogentest-fuer-tote-a-1015438.html

Köln. Eltern und Lehrer sollten auch "Ins Netz gehen": Dort bietet die BZgA Tipps und Hilfe bei exzessiver Mediennutzung. (Pressemitteilung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vom 09.02.2015)

www.multiplikatoren.ins-netz-gehen.de

Europa. Drugnet Europe 89
In this issue: New EMCDDA trendspotter study explores online supply of drugs | EMCDDA scientific paper award 2015 | New review studies the effectiveness of overdose antidote, naloxone | Finland updates controls of NPS | New EMCDDA products and services | EMCDDA former premises sold. (EMCDDA, Portugal, Februar 2015)

www.emcdda.europa.eu/publications/drugnet/89

Münster/Westfalen. INDRO-Jahresbericht 2014 Drogentherapeutische Ambulanz (DTA) und Drogenkonsumraum

www.indro-online.de/jbdta2014.pdf

Norwegen. Magnus: A Spring Day
We join Magnus Lilleberg on an intimate journey into his everyday life as a heroin addict in the capital of Norway. He films himself with his hand-held camera and he describes a tough reality without demanding compassion in return. (Munin Film, Norwegen, 05.02.2015), 17:58)

www.youtube.com/watch

King K, Meader N, Wright K, Graham H, Power C, et al. (2015) Characteristics of Interventions Targeting Multiple Lifestyle Risk Behaviours in Adult Populations: A Systematic Scoping Review. PLoS ONE 10(1): e0117015. doi:10.1371/journal.pone.0117015

journals.plos.org/plosone/article

Großbritannien. New Druglink online launched
DrugScope is pleased to announce the launch of the new Druglink magazine website which will bring you regular features, interviews, reviews and in the Druglink tradition going back to 1975, we will aim to take you behind the headlines to see what lies beneath. We've also made accessible all the back copies to July/August 2013 | DrugScope, UK, Februar 2015

druglinkmagazine.org.uk

 

Die nächste Ausgabe erscheint Anfang April 2015.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

dgs-info, Redaktion

--

 

Impressum

dgs-info wird herausgegeben vom Vorstand der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin und erscheint monatlich. Der Bezug ist kostenlos.

Verantwortlicher Redakteur: Hans-Günter Meyer-Thompson (Hamburg).

Ständige Mitarbeiter: Ralf Gerlach (Münster), Mathias Häde (Bielefeld), Robert Newman (New York), Dirk Schäffer (Berlin), Rainer Ullmann (Hamburg).