dgs-info, Ausgabe 95, Februar 2015

Liebe Leserinnen und Leser,

das Robert Koch Institut bittet um Weiterleitung einer aktualisierten Meldung zu den Botulismus-Fällen bei Heroingebrauchern in Norwegen und Schottland:
„Wir hatten vor einigen Wochen über die mögliche Häufung von Wundbotulismus-Fällen bei Drogengebrauchern in Norwegen und Schottland berichtet. Zu Ihrer Information leiten wir Ihnen die Nachrichten von der europäischen Drogenbehörde EMCDDA, sowie promed weiter, aus denen hervorgeht, dass weitere klinische Verdachtsfälle von Wundbotulismus in Zusammenhang mit injizierendem Heroinkonsum in Schottland und Norwegen aufgetreten sind. Insgesamt ist nun von  4 wahrscheinlichen Fällen in Schottland und 3 in Norwegen die Rede, wobei nur ein Teil der Fälle labordiagnostisch bestätigt und in den offiziellen Zahlen des EWRS zu finden ist. Bisher sind keine weiteren Länder betroffen. Da eine kontaminierte Charge Heroin Ursache der Häufung sein kann, sind Fälle auch in anderen Ländern nicht auszuschließen, und wir bitten Sie um Weiterleitung der Information an Ihre Kooperationspartner in Drogenhilfeeinrichtungen, Substitutionspraxen und andere Einrichtungen, die mit Drogengebrauchern in Kontakt sind.
Klinische Verdachtsfälle sind unverzüglich an das lokale Gesundheitsamt zu melden.“
Rückfragen an: Ruth Zimmermann (ZimmermannR@rki.de)

Der Norddeutsche Suchtforschungsverbund (NSFe. V., nsfev.de) vergibt auch im Jahr 2015 einen Forschungspreis für herausragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der suchtmedizinischen und/oder suchtversorgungsrelevanten Forschung aus dem deutschsprachigen Bereich. Auch ein Nachwuchswissenschaftlerpreis wird erneut vergeben, mit dem gezielt Forschung jüngerer Kolleginnen und Kollegen gewürdigt werden soll. Nähere Auskünfte erteilt: kerstin.zeugner@med.uni-goettingen.de 

Und noch eine Mitteilung: Upcoming ISCTE-IUL–EMCDDA Summer School: 29 June–10 July 2015
Registration opens for fourth European drugs summer school
Lisbon, 15.01.2015

www.emcdda.europa.eu/news/2015/EDSS-registration

Was gibt es sonst?

Der Drogenkurier wird 100. (JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE)

Der Cannabismarkt in Nordamerika boomt – Drogenkauf im Internet geht weiter – Die Einführung neuer HCV-Medikamente: Eine Studie über die internationalen Pharmamärkte – E-Zigaretten verdrängen Nikotinpflaster und –kaugummis. (INDUSTRIENACHRICHTEN)

Der Bundesgerichtshof hat Grenzwerte für Legal Highs definiert – Der Prozess gegen die Eltern von Chantal in Hamburg geht zu Ende – Die Debatte um eine Änderung des Betäubungsmittelgesetzes bringt auch bisherige Hardliner zum Nachdenken – Ein Chef-Drogenfahnder bekennt: „Ich habe ein Suchtproblem“. (RECHT&GESETZ)

Die Internationalen Suchtstoffabkommen haben über 50 Jahre nicht nur transnationale Drogenkartelle wachsen lassen, sie haben ebenfalls die Forschung mit psychoaktivem Substanzen verhindert und der Mehrheit der Weltbevölkerung den Zugang zu Opioid-Schmerzmitteln erschwert. (INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Der Verkauf von Zigaretten in Deutschland sinkt auf ein Rekordtief – innerhalb von 25 Jahren hat sich der Absatz fast halbiert.  (DROGENPOLITIK)

Das diagnostische Fenster bei Untersuchungen auf HIV verkürzt sich 2015 auf 6 Wochen, teilt die Deutsche AIDS-Hilfe mit. (BEGLEITKRANKHEITEN – HIV)

Ketamin: Narkosemittel, Partydroge, Antidepressivum. Modafinil: Narkoleptikum und stimulierende Droge mit Tücken. (SUBSTANZEN – verschiedene)

Wer viel arbeitet, läuft Gefahr mehr Alkohol zu trinken. Und: Hohe Arbeitslosenquote steigert Zahl der Alkoholvergiftungen, zumindest in Dresden. (SUBSTANZEN – ALKOHOL)

Mit ihrem feinem Gespür für Mehrheiten hat Bundeskanzlerin Merkel sich zu Cannabis als Medizin geäußert: „Es ist (...) wichtig, dass wir für schwerstkranke Patientinnen und Patienten die bestehenden Möglichkeiten des Einsatzes von Cannabis als Medizin ausweiten und verbessern.“
Eine Studie zur Untersuchung der Wirkung von THC-Spray (Sativex®) bei krebsbedingten Schmerzen ergab im Vergleich mit einem Placebo keinen signifikanten Unterschied. (SUBSTANZEN – CANNABIS)

Nicht nur Benzodiazepine, auch Opioide werden in Deutschland immer sorgloser verschrieben, heißt es im Deutschen Ärzteblatt. (SUBSTANZEN – OPIOIDE)

Premiere als Quelle in dgs-info: Der „Bote der Urschweiz“ mit der Frage, wo die Drögeler der 90er Jahre geblieben sind. (SUBSTITUTION allgemein)

Theoretisch könnte Buprenorphin auch als Gegenmittel bei Opiatvergiftungen genutzt werden – bei Ratten jedenfalls funktioniert das. (SUBSTITUTION – BUPRENORPHIN)

Die EMCDDA hat 21 Studien über den Einsatz von Naloxon bei Opiatüberdosierungen ausgewertet und kommt zu dem Ergebnis, dass mit entsprechender Aufklärung das Gegenmittel auch in den Händen von medizinischen Laienhelfern tödliche Verläufe verhindern könnte. (HARM REDUCTION)

Manchmal sind Büttenredner im Kölner Karneval auch witzig: 
"Früher hatten wir Sex & Drugs & Rock ´n` Roll. Heute haben wir Laktose-Intoleranz, Veganismus und Helene Fischer."

Im Leittext werden Sie angetan sein von einem richtig guten Kurzfilm über die Wirkung von Methamphetamin.

Viel Spaß beim Lesen!

 

Die Rubriken der heutigen Ausgabe:

LEITTEXT
DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN
AST – AntiSTigma
DHS – DEUTSCHE HAUPTSTELLE FÜR SUCHTFRAGEN
DAH – DEUTSCHE AIDS-HILFE
JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE - SELBSTHILFE
AKZEPT
Bundesverband der Eltern und Angehörigen für akzeptierende Drogenarbeit e.V.
NADA – SUCHTAKUPUNKTUR
INDUSTRIENACHRICHTEN
RECHT UND GESETZ
GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT
DROGENPOLITIK
PRÄVENTION
BEGLEITKRANKHEITEN
SUBSTANZEN
SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG
GENDER
EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN
FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE
HARM REDUCTION
INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS
E-HEALTH – DATENBANKEN
NEUERSCHEINUNGEN
SERVICE - MATERIALIEN – LINKS – VERSCHIEDENES
SEX & DRUGS & ROCK 'N' ROLL
AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB
IMPRESSUM

 

LEITTEXT

Wirkung von Crystal Meth im Gehirn
Illustration & Animation: Robert Reinhold
Videoanimation 03:25 

www.youtube.com/watch

 

DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN

 

DGS 1 – Mitteilungen des Vorstands 1 – KBV weist auf betäubungsmittelrechtliche Änderungen für Vertragsärzte hin

KBV 28. Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_95/KBV_28._Verordnung_zur_A%CC%88nderung_beta%CC%88ubungsmittelrechtlicher_Vorschriften.pdf

 

DGS 2 – Mitteilungen des Vorstands 2 – AWMF S3-Leitlinien Alkohol und Tabak online erschienen

An der Erarbeitung der Leitlinien waren Mitglieder des DGS beteiligt.
076/001 "Screening, Diagnostik und Behandlung alkoholbezogener Störungen"

www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/076-001.html

und

076/006 "Screening, Diagnostik und Behandlung des schädliche und abhängigen Tabakkonsums"

www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/076-006.html

 

DGS 3  – Mitteilungen des Vorstands 3 – interaktionsdatenbank.de

Die Hexal AG hat in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin eine Datenbank über Wechselwirkungen von Substitutionsmedikamenten mit anderen Medikamenten entwickelt.
Der Zugang über dockcheck steht auch Psychologen und Heilpraktikern offen, auch aus dem europäischen Ausland.

www.interaktionsdatenbank.de

 

DGS 4 – Mitteilungen des Vorstands 4 – Mitgliederwerbung

Mit der Aktion 500+ im vergangenen Jahr ist es nicht gelungen, die Mitgliederzahl auf über 500 zu steigern. Es konnten allerdings die altersbedingten Austritte aufgefangen werden, immerhin.
Die DGS setzt deshalb die Kampagne fort: Wer bis zum DGS-Kongress im November 2015 Mitglied wird, erhält freien Eintritt.

www.dgsuchtmedizin.de/ueber-uns/beitritt/

 

DGS 5 – Mitteilungen des Vorstands 5 – Bitte substituieren Sie!

München/Frankfurt/Berlin. Initiativkreis sucht Ärzte für die Substitutionstherapie
Auf den zunehmenden Mangel an Ärzten, die opiatabhängige Patienten mit einer Substitutionstherapie versorgen, weist der Initiativkreis Substitutionstherapie hin. Eine Kampagne soll Ärzte auf den Bedarf hinweisen und sie motivieren, an der Versorgung teilzunehmen. (aerzteblatt.de, 06.01.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61367

 

DGS 6 - SUCHTTHERAPIE - Organ der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin e.V. (DGS) und der Deutschen Gesellschaft für Suchtpsychologie e.V. (dgsps).

https://www.thieme.de/de/suchttherapie/profil-1850.htm

 

DGS 7 – SUCHTPORTAL – neue Adressen im Januar 2015

USA. Center for Medicinal Cannabis Research (University of Califormia)

www.cmcr.ucsd.edu

Cannabis and Cannabinoids (PDQ®)
Overview, Questions and Answers About Cannabis
National Cancer Institute, USA, 2014

www.cancer.gov/cancertopics/pdq/cam/cannabis/patient

USA. MARS - Medication-Assisted Recovery Services™

marsproject.org

Europa. Reducing Alcohol related Harm

www.rarha.eu

 

DGS 8: Kongresse und Veranstaltungen 2015 mit Beteiligung der DGS

Hamburg. Schwerpunkt: 20 Jahre Suchttherapietage – Neue Entwicklungen und Horizonte in der Suchthilfe
26.-29.5.2015

http://www.suchttherapietage.de/index.php/17-suchttherapietage-in-hamburg-2012/

Veranstaltung der DGS auf den Suchttherapietagen 2015-01-03

http://www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_94/STT-2015_DGS.pdf

 

AST – AntiSTigma – HUMAN RIGHTS

Portraying mental illness and drug addiction as treatable health conditions: Effects of a randomized experiment on stigma and discrimination.
McGinty EE, Goldman HH, Pescosolido B, Barry CL.
Soc Sci Med. 2014 Dec 5;126C:73-85. doi: 10.1016/j.socscimed.2014.12.010. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25528557

How is acceptance of the brain disease model of addiction related to Australians’ attitudes towards addicted individuals and treatments for addiction?
Meurk C, Carter A, Partridge B, Lucke J, Hall W.
BMC Psychiatry. 2014 Dec 24;14(1):9. [Epub ahead of print]

www.biomedcentral.com/content/pdf/s12888-014-0373-x.pdf

Syria: Isis publicly whips three drug addicts and burns vast supply of cannabis. (ibtimes.co.uk, UK, 31.12.2014)

www.ibtimes.co.uk/syria-isis-publicly-whips-three-drug-addicts-burns-vast-supply-cannabis-1481228

Iran. Iran Greets New Year By Hanging 13 Drug Offenders.
New Year's Day saw 13 drug offenders hanged in Iranian prisons, including four women. All had been convicted of drug trafficking. Iran hanged hundreds of drug traffickers last year, and it looks like it's off to a quick start this year, too. (handsoffcain.info, 04.01.2015; NYT, 17.12.2014)

www.handsoffcain.info/news/index.php
www.nytimes.com/2014/12/17/world/middleeast/iran-criticized-for-executing-drug-offenders.html

European Aid for Executions
How European counternarcotics aid enables death sentences and executions in Iran and Pakistan
Reprieve, UK, 2014

dl.dropboxusercontent.com/u/64663568/library/PRIV-European-aid-for-executions.pdf

Human rights violations against sex workers: burden and effect on HIV
Decker, Michele R et al.
The Lancet , Volume 385 , Issue 9963 , 186 - 199

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(14)60800-X/fulltext

Bremen. Dokumentation des Hearings ‘Wer war beteiligt an der Tötung von Laye Condé? Untersuchungen zur Rolle von Politik, Justiz, Polizei und Medizin – Von der Brechmittelfolter zum Racial Profiling’, 14.6.2014 auf dem Bremer Marktplatz
Herausgegeberinnen: Initiative in Gedenken an Laye Alama Condé und Flüchtlingsinitiative Bremen e.V.
Bremen 2015

initiativelayeconde.noblogs.org/files/2015/01/Hearing-Laye-Condé-1.pdf

Indonesien. An Open Letter “Reject The Death Penalty Execution for Convicted Victims Narcotics". (Justice for Drug Users, Indonesien, 16.01.2015)

www.justiceaction.net/2015/01/an-open-letter-reject-death-penalty.html

Indonesien. Todesstrafe wegen Drogenhandels: Indonesien richtet fünf Ausländer hin
Brasiliens Präsidentin und der niederländische König schalteten sich vergeblich ein: Wegen Drogenhandels hat Indonesien die Todesurteile gegen fünf Ausländer und eine Einheimische vollstreckt. (spiegel.de, 18.01.2015)

www.spiegel.de/panorama/justiz/drogenhandel-indonesien-richtet-fuenf-auslaender-hin-a-1013572.html

 

DHS - DEUTSCHE HAUPSTELLE FÜR SUCHTFRAGEN

Aktionswocher Alkohol 2015

www.aktionswoche-alkohol.de

Suchtprobleme in der Familie
Informationen und Praxishilfen für Fachkräfte und Ehrenamtliche im Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesen
DHS, 2015

www.dhs.de/fileadmin/user_upload/pdf/Broschueren/Suchtprobleme_in_der_Familie.pdf

 

DAH – Deutsche AIDS-Hilfe

Veranstaltungskalender 2015

aidshilfe.de/de/aktuelles/veranstaltungen

Berlin. Diskriminierung von HIV-Positiven im Gesundheitswesen: Schulungsvideos klären auf
Ganz gleich, ob beim Zahnarzt oder bei einem Klinikaufenthalt: Werden die allgemeinen Hygieneregeln eingehalten, bestehen für Mitpatienten und Personal keinerlei besondere Risiken für eine HIV-Übertragung.
Dennoch sind HIV-positive Patienten im Gesundheitswesen immer wieder unterschiedlichsten Formen von Diskriminierung ausgesetzt. 

Die Themenwerkstatt „Abbau von Diskriminierung im Gesundheitswesen“ hat deshalb ein Video erstellt, das dazu dienen soll, bei Beschäftigen in Praxen und Kliniken entsprechende Ängste und Vorbehalte abzubauen. (Deutsche AIDS-Hilfe, sechs Schulungsvideos für Klinik und Praxis, ein Video mit Statements von Patienten zur Frage: „Was wünsche ich mir in der HIV-Behandlung?“, 30.01.2015)

http://youtu.be/wWxBUk07XMQ

 

JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE - SELBSTHILFE

JES-Bundesverband

http://www.jes-bundesverband.de/

DER DROGENKURIER WIRD 100
Im Jahr 1991 erschien die erste Ausgabe des Drogenkurier - in den letzten fast 25 Jahren hat unser Magazin vielfältige Entwicklungen vollzogen. Diese Entwicklungen wollen wir in unserer Jubiläumsausgabe skizzieren. (Dezember 2014)

www.jes-bundesverband.de/fileadmin/user_upload/PDF/Drogenkurier/Drogenkurier_100_internet.pdf

 

akzept e.V. - BUNDESVERBAND FÜR AKZEPTIERENDE DROGENARBEIT UND HUMANE DROGENPOLITIK

Entfällt

 

Bundesverband der Eltern und Angehörigen  für akzeptierende Drogenarbeit e.V.

www.akzeptierende-eltern.de

Wuppertal. Heroinvergabe endlich auch in Wuppertal und weiteren Städten in NRW
Am 21. Juli 2009 wurde das Medikament Diamorphin (Handelsname Heroin) durch die Änderung im BtMG (Betäubungsmittelgesetz) verschreibungsfähig.

Von diesem Tag an besteht nun ein Rechtsanspruch für alle Heroinkonsumenten. Für eine Behandlung müssen sie allerdings hochschwellige Bedingungen erfüllen.
Um die im Grundgesetz verankerte Gleichbehandlung in der Krankenbehandlung auch für Konsumenten illegaler Drogen zu verwirklichen, werden die akzeptierenden Eltern gemeinsam mit der professionellen Drogenhilfe und mit Unterstützung der Stadt Wuppertal eine Fachveranstaltung  in Wuppertal durchführen.

Termin:  Mittwoch der 25.03.2015 im alten Rathaus Wuppertal Elberfeld, 12.30 Uhr - 16.45 Uhr

Nähere Informationen auf der Homepage der Elternvereinigung oder über: info@akzeptierende-eltern.de

 

NADA – SUCHTAKUPUNKTUR

NADA Fort- und Ausbildungstermine für 2015

www.nada-akupunktur.de

 

INDUSTRIENACHRICHTEN

Uruguay. Uruguay sued by cigarette makers over anti-smoking laws
Uruguay has been taken to a World Bank tribunal by the cigarette manufacturer Philip Morris International. (BBC, 07.01.2015)

www.bbc.com/news/world-latin-america-30708063

USA. Venture capital firm gives marijuana industry a shot of credibility. (LA Times, USA, 08.01.2015)

www.latimes.com/business/la-fi-founders-fund-marijuana-20150109-story.html

USA. Boombranche in den USA: Facebook-Milliardär Thiel setzt auf Marley-Marihuana
Bei Facebook und PayPal bewies er schon einmal den richtigen Riecher. Nun investiert US-Milliardär Peter Thiel in den Handel mit Marihuana, das nach Reggae-Legende Bob Marley benannt wird. Dabei spottete Thiel kürzlich noch über kiffende Twitter-Bosse. (spiegel.de, 09.01.2105)

www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/marihuana-facebook-milliardaer-peter-thiel-investiert-ins-kiffen-a-1012017.html

USA. Der Rausch wird industrialisiert
2016 wird in Nordkalifornien über die komplette Freigabe von Marihuana entschieden. Auch die Tabakkonzerne sind schon auf das große Geschäft vorbereitet. (Neues Deutschland, 13.01.2015)

www.neues-deutschland.de/artikel/958198.der-rausch-wird-industrialisiert.html

Nepal. Betel Juice
Most growers in Jhapa sell their betel nuts to Indian traders in unprocessed form, since they lack drying technology and direct sun-drying is labour intensive and slow. Babu Raja Shrestha’s machines could change all that. (Kathmandu Post, 09.01.2015)

www.ekantipur.com/the-kathmandu-post/2015/01/09/onsaturday/betel-juice/271812.html

Global. The rise and challenge of dark net drug markets
Recent years have seen a dramatic growth in the sale of a variety of illicit substances on Dark Net drug markets, with on line sales projected to increase exponentially due to expanding internet availability, evolving technologies and the profusion of social media. (Global Drug Policy Observatory, UK, Policy Brief 7, January 2015)

www.drugsandalcohol.ie/23274/1/Darknet%20Markets.pdf

Indien. Gilead’s India Patent Snag May Spur Low-Cost Sovaldi Copies. (bloomberg.com, 16.01.2015)

www.bloomberg.com/news/2015-01-15/gilead-s-india-patent-snag-may-spur-more-low-cost-sovaldi-copies.html

Inden. Don't trade our lives away

Gilead denied patent for hepatitis C drug sofosbuvir in India. (donttradeourlivesaway, Indien, 14.01.2015)

donttradeourlivesaway.wordpress.com/2015/01/15/gilead-denied-patent-for-hepatitis-c-drug-sofosbuvir-in-india/

Südafrika. Joint press release: Treatment Action Campaign, Section 27 and Médecins Sans Frontières. TAC, Section 27 and MSF applaud India’s rejection of patent on new hepatitis C medicine. (20.01.2015).

www.tac.org.za/news/tac-section27-and-msf-applaud-india__s-rejection-patent-new-hepatitis-c-medicine

USA. AbbVie Strikes Hepatitis C Discount Deal With AIDS Drug Programs. (bloomberg.com, 16.01.2015)

www.bloomberg.com/news/2015-01-16/abbvie-strikes-hepatitis-c-discount-deal-with-aids-drug-programs.html

Großbritannien. GSK's nicotine patches and gum feel the heat from e-cigarettes. (Reuters, UK, 16.01.2015)

uk.reuters.com/article/2015/01/16/uk-gsk-ceo-ecigarettes-idUKKBN0KP0X020150116

USA/Kanada. 10 Cannabis Startups That Have Raised Over $1 Million (Besides Privateer). (forbes.com, USA, 23.01.2015)

www.forbes.com/sites/caroltice/2015/01/23/10-cannabis-startups-that-have-raised-over-1-million-besides-privateer/

 

RECHT UND GESETZ

Statistiken zur Telekommunikationsüberwachung: Telefon- und Internet-Überwachung weiterhin meistens wegen Drogen
Knapp die Hälfte aller Überwachungsmaßnahmen von Telekommunikation im Justizbereich wird auch weiterhin bei Drogendelikten durchgeführt. Das geht aus den jährlichen Statistiken des Bundesjustizamts hervor. Die Behörde verweigerte die Herausgabe der Daten in maschinenlesbarer Form, also übernehmen wir diese Arbeit und veröffentlichen die Daten als CSV. (netzpolitik.org, 09.01.2015)

netzpolitik.org/2015/statistiken-zur-telekommunikationsueberwachung-telefon-und-internet-ueberwachung-weiterhin-meistens-wegen-drogen

Berlin. Henkel: Legalisierung von Hasch ist Irrweg
Gebt das Hanf frei, forderte einst Christian Ströbele. Berlins CDU-Innensenator fährt einen anderen Kurs, ist gegen eine Legalisierung. (BZ, 05.01.2015)

www.bz-berlin.de/berlin/henkel-legalisierung-von-hasch-ist-irrweg

Berlin. Kein einziges Gramm mehr
Innensenator Frank Henkel will drogenfreie Zonen und versucht sich dabei als harter Hund zu profilieren. (taz.de, 15.01.2015)

taz.de/Null-Toleranz-bei-Cannabis/!152935/

Berlin. Diskussion um drogenfreie Zonen in Berlin
SPD zweifelt an CDU-Strategie gegen Drogen
Kaum haben die CDU-Senatoren Frank Henkel und Thomas Heilmann ihr Null-Toleranz-Konzept gegen Drogen vorgestellt, werden auch schon Zweifel in den Reihen des Koalitionspartners SPD laut. Dort sind einige für eine Liberalisierung. (Tagesspiegel, Berlin, 19.01.2015)

www.tagesspiegel.de/berlin/diskussion-um-drogenfreie-zonen-in-berlin-spd-zweifelt-an-cdu-strategie-gegen-drogen/11242362.html

Hamburg. Freundin von Chantal korrigiert Aussage
Im Prozess gegen die Pflegeeltern von Chantal (11) sagte am Freitag eine Kinderfreundin von Chantal aus. Die inzwischen 15-Jährige galt als wichtige Belastungszeugin, weil sie kurz nach Chantals Methadon-Tod im Januar 2012 bei der Polizei die Zustände in der Familie als dramatisch geschildert hatte. (Hamburger Morgenpost, 10.01.2015)

www.mopo.de/nachrichten/belastungszeugin-im-prozess-freundin-von-chantal-korrigiert-aussage,5067140,29525530.html

Hamburg. Chantals Pflegeeltern vor Gericht: Zwei kaputte Leben
Chantal starb mit elf an einer Methadonvergiftung - in der Obhut ihrer drogensüchtigen Pflegeeltern. Vor Gericht haben Sylvia L. und Wolfgang A. nun ihren Werdegang geschildert. Warum machte das Jugendamt die beiden zu Ersatzeltern? (spiegel.de, 14.01.2015)

www.spiegel.de/panorama/justiz/chantal-prozess-die-kaputten-leben-der-pflegeeltern-a-1012958.html

Hamburg. Plädoyers im Chantal-Prozess: "Kein bedauerlicher Unfall, sondern eine schwere Straftat"
Chantal wurde elf Jahre alt, sie starb an der Ersatzdroge Methadon. Wie groß ist die Schuld der suchtkranken Pflegeeltern? In einem schonungslosen Plädoyer forderte der Staatsanwalt harte Strafen. (spiegel.de, 16.01.2015)

www.spiegel.de/panorama/justiz/fall-chantal-staatsanwalt-fordert-haftstrafe-a-1013451.html

Hamburg. Chantal-Prozess: Urteil gegen die Pflegeeltern kommt erst im Februar. (Hamburger Abendblatt, 27.01.2015)

www.abendblatt.de/hamburg/article136809183/Chantal-Prozess-Urteil-gegen-die-Pflegeeltern-kommt-erst-im-Februar.html

Berlin. Drogenbeauftragte gegen Maas: Ran an die Vermögen der Drogenhändler
Illegale Vermögen in Höhe von 3,3 Milliarden Euro sind in Deutschland identifiziert worden. Sichergestellt worden ist davon nur ein kleiner Teil. Ein Skandal, sagt die Drogenbeauftragte der Regierung.(faz.net, 07.01.2015)

www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/drogenbeauftragte-mortler-wirft-maas-untaetigkeit-vor-13356479.html

Darmstadt. Berauschende Kräutermischungen: Freispruch nach fragwürdigem Handel
Kurzer Prozess am Amtsgericht Darmstadt: Staatsanwalt und Richter waren sich einig, dass der Handel mit berauschenden Kräutermischungen nach derzeitiger Rechtslage nicht gegen Strafgesetze verstößt. Die drei Angeklagten wurden am Mittwoch freigesprochen. (Frankfurter Rundschau, 07.01.2015)

www.fr-online.de/darmstadt/berauschende-kraeutermischungen-panikattacke-durch-kraeutermischung,1472858,29505162.html

Bremen. Rauschgift-Drohne landet im Gefängnishof
Drogen und Mobiltelefone sind die begehrtesten Güter im Oslebshauser Gefängnis. Manchmal gelingt es Besuchern, sie hineinzuschmuggeln, doch häufig werden solche Versuche vom Justizpersonal unterbunden. Nun haben es Unbekannte erstmals auf dem Luftweg probiert. Nach WESER-KURIER-Informationen setzten sie eine Drohne ein, an der eine mit Marihuana gefüllte Kugel befestigt war. Doch der Coup scheiterte, das Fluggerät zerschellte auf dem Gefängnishof. (Weserkurier, Bremen, 15.01.2015)

www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadtreport_artikel,-Rauschgift-Drohne-landet-im-Gefaengnishof-_arid,1033144.html

Gegen Drogendrohnen: Update von DJI bringt Flugverbotszonen. (heise.de, 28.01.2015)

www.heise.de/newsticker/meldung/Gegen-Drogendrohnen-Update-von-DJI-bringt-Flugverbotszonen-2531432.html

Berlin. Hanfpflanze auf Balkon: Drogen-Ermittlung gegen Grünen-Chef Özdemir
Kalte Dusche für Cem Özdemir: Der Grünen-Chef hatte sich für die "Ice Bucket Challenge" auf seinem Balkon filmen lassen. Weil im Hintergrund eine Hanfpflanze zu sehen war, ermittelt nun die Staatsanwaltschaft. (spiegel.de, 18.01.2015)

www.spiegel.de/politik/deutschland/hanf-pflanze-im-video-staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-oezdemir-a-1013543.html

Berlin. Viel Rauch ums Gras

Wie stark sind die Verbindungen von Linksautonomen und Drogenszene? Das wollte der SPD-Abgeordnete Tom Schreiber wissen. Jetzt hat die Innenverwaltung geantwortet - und Schreiber sieht seinen Verdacht bestätigt. (Der Tagesspiegel Berlin, 20.01.2015)

www.tagesspiegel.de/berlin/linksautonome-und-drogenhandel-viel-rauch-ums-gras/11242364.html

Bad Oldesloe. Methadon: Oldesloer Junge in Lebensgefahr
Das kleine Kind trank aus einem Glas des Vaters. Der verliert jetzt wohl das Sorgerecht. (Lübecker Nachrichten, 20.01.2015)

www.ln-online.de/Lokales/Stormarn/Methadon-Oldesloer-Junge-in-Lebensgefahr

Bad Oldesloe. Kind kehrt nach Methadon-Unfall zur Mutter zurück
Klinik entlässt 19 Monate alten Jungen aus Bad Oldesloe. Umgangsverbot für Vater. (Hamburger Abendblatt, 30.01.2015)

www.abendblatt.de/region/stormarn/article136927139/Kind-kehrt-nach-Methadon-Unfall-zur-Mutter-zurueck.html

Kempten. Kemptener Chef-Drogenfahnder vor Gericht: "Ich habe ein Suchtproblem"
Der ehemalige Leiter des Rauschgiftdezernats der Kripo Kempten hortete große Mengen Kokain, konsumierte selbst reichlich und misshandelte im Rausch seine Ehefrau. Vor Gericht gibt er sich reuig - und gewährt tiefe Einblicke. (spiegel-online, 26.01.2015)

www.spiegel.de/panorama/justiz/kempten-frueherer-kommissar-gesteht-drogenkonsum-a-1015057.html

 

BtMVV – BETÄUBUNGSMITTELVERSCHREIBUNGSVERORDNUNG

SUBSTITUTIONSRECHT

Kassel. Substitution anzeigen, sonst droht Regress
Substitutionsärzte müssen Beginn und Ende jeder substitutionsgestützten Behandlung ihrer KV und der jeweiligen Kasse anzeigen. Sonst besteht kein Anspruch auf Honorar.
Das hat das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel bekräftigt. Ärzte können sich nicht darauf berufen, dass die Kasse ohnehin habe zahlen müssen. (aerztezeitung.de, 28.01.2015)

www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/suchtkrankheiten/default.aspx

 

BETÄUBUNGSMITTELRECHT

Erneute Änderung des BtMG – Neue Strafvorschrift eingefügt
Mit Wirkung vom 26.10.2012 ist eine weitere Änderung des BtMG in Kraft getreten. Etwas versteckt, nämlich im 2. Gesetz zur Änderung arzneimittelrechtlicher und anderer Vorschriften vom 19.10.2012 (BGBl. I, S. 2192), wurde das sog. Dispensierverbot für Ärzte gelockert. Nach der bislang gültigen Fassung des BtMG durften Ärzte Betäubungsmittel der Anlage III zu § 1 Abs. 1 BtMG ihren Patienten nur verschreiben oder unmittelbar an diesen anwenden. Eine Abgabe von Betäubungsmitteln durch Ärzte, d.h. ein Überlassen an ihre Patienten zur freien Verfügung, war verboten. Eine Abgabe von ärztlich verschriebenen Betäubungsmitteln war Apotheken vorbehalten (sog. Apothekenmonopol).
Mit Einfügung eines neuen § 13 Abs. 1a BtMG dürfen Ärzte nun zur Deckung eines nicht aufschiebbaren Betäubungsmittelbedarfs eines ambulant versorgten Palliativpatienten diesem Betäubungsmittel der Anlage III in Form von Fertigarzneimitteln überlassen, soweit und solange der Bedarf des Patienten durch eine Verschreibung nicht rechtzeitig gedeckt werden kann. (Jörn Patzak in: blog.beck.de, 04.12.2014)

blog.beck.de/2012/11/04/erneute-aenderung-des-btmg-neue-strafvorschrift-eingefuegt

Karlsruhe. Bundesgerichtshof definiert Grenzwert für synthetische Drogen
Was eine „nicht geringe Menge“ im Fall von synthetischen Cannabinoiden ist, hat der Bundesgerichtshof (BGH) festgesetzt (1 StR 302/13). Dieser Wert besagt, ab wann Besitz und Handel von Drogen strafrechtliche Relevanz erhalten. Der BGH musste in einem Revisionsverfahren Grenzwerte für sogenannte Legal Highs definieren.
Für die in den Kräutermischungen festgestellten Wirkstoffe JWH-018 und CP 47, 497-C8-Homologes wurde ein Wert von zwei Gramm als „nicht geringe Menge“ definiert, bei den Wirkstoffen JWH-073 und CP 47-497 sind es jeweils sechs Gramm. Diese Werte wurden im Vergleich zum Gefährdungspotenzial von Cannabis und dem darin enthaltenen Tetrahydrocannabinol (THC) ermittelt, der in der Rechtsprechung derzeit bei 7,5 Gramm liegt.
Das Landgericht Landshut hatte einen Angeklagten verurteilt, nachdem er die Kräutermischungen mit den synthetischen Cannabinoiden im Internet verkaufte. Den Wert für eine „nicht geringe Menge“ definierte das Landgericht Landshut auf 1,75 Gramm. Aufgrund der Abweichung zu den nun festgelegten Mengenangaben des BGH, wurde das Urteil des Landgerichtes teilweise aufgehoben und muss neu verhandelt werden. (aerzteblatt.de, 15.01.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61469

Berlin. CDU-Sachverständige fordern generelle Straffreiheit bei "geringen Mengen" Cannabis. (DHV, 15.01.2015)

hanfverband.de/nachrichten/news/cdu-sachverstaendige-fordern-generelle-straffreiheit-bei-geringen-mengen-cannabis

 

VERKEHRSRECHT

Berlin. MPU: Abstinenznachweis kann Betroffene und Ärzte verwirren
Die neuen Regeln für die Medizinisch-Psychologische Untersuchung finden in den Alltag. Der Abstinenznachweis für Kandidaten, die nach Alkohol oder Drogen am Steuer den Führerschein wieder erhalten wollen, stellt allerdings komplexe Anforderungen an die Beteiligten. (aerztezeitung.de, 28.01.2015)

www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/suchtkrankheiten/default.aspx

 

EUROPA UND DIE WELT

Thailand. Thailand to Review Drug Sentencing.
The country's Narcotics Control Board is meeting this week to consider revising drug sentences. Board Secretary-General Pempong Koomchaya said the laws are too stiff in many instances. "The imprisonment term for drug smugglers across the board is between 10-20 years although many smugglers are found with only 12 pills in their possession. About 60-70% of the arrested drug offenders have in possession less than 50 pills. Jailing them causes overcrowding at prisons also," he said. Pempong said some sentences must be made more lenient and that revisions in the law should be ready by the end of the month. (The Nation, Thailand, 05.01.2015)

www.nationmultimedia.com/national/Punishments-for-drug-offences-to-be-reviewed-30251194.html

Lateinamerika. ALTERNATIVES TO INCARCERATION FOR DRUG-RELATED CRIMES
First Report of the Technical Secretariat of the Working Group of the Inter-American Drug Abuse Control Commission (CICAD)
Ministry of Justice and Law – Government of the Republic of Colombia
Bogota, Colombia, 2014

dl.dropboxusercontent.com/u/64663568/library/Report_on_Alternatives_to_Incarceration-ENGLISH.pdf
idpc.net/publications/2014/12/alternatives-to-incarceration-for-drug-related-crimes

Spanien. "Amsterdam des Südens": Barcelona will Cannabis-Tourismus verhindern
Cannabis-Klubs haben sich in Spanien rasch ausgebreitet - vor allem in Katalonien. Die Lokale befinden sich in einer rechtlichen Grauzone. Doch Barcelona will nicht in den Ruf eines Kifferparadieses geraten. (spiegel.de, 06.01.2015)

www.spiegel.de/reise/europa/barcelona-geht-gegen-cannabis-clubs-vor-a-1011346.html

Großbritannien. Khat in Bristol: Banned drug's still here – it's just moved underground
BANNED drug khat is moving underground as police try to enforce new restrictions, according to its users.
Khat users told the Bristol Post the drug has increased in price and its use is moving behind closed doors. (Bristol Post, UK, 07.01.2015)

www.bristolpost.co.uk/Khat-Bristol-Banned-drug-s-ndash-s-just-moved/story-25815789-detail/story.html

Großbritannien. Toxic strand of Khat appear on UK market following ban. (The Cocaine Route Monitoring and Support Project, funded by the European Union, Januar 2015)

www.cocaineroute.eu/flows/toxic-strand-khat-appear-uk-market-following-ban/

Luxemburg. Drogenfund in Findel: 20 Millionen Euro in Form von Rauschgift (neues synthetisches Cannabinoid). (Luxemburger Wort, 09.01.2015)

www.wort.lu/de/lokales/drogenfund-in-findel-20-millionen-euro-in-form-von-rauschgift-54b0161f0c88b46a8ce51124

China. Kampf gegen Drogen in China: Ermittler nehmen in vier Monaten 60.500 Menschen fest. (spiegel.de, 16.01.2015)

www.spiegel.de/panorama/justiz/china-zehntausende-bei-drogenrazzien-im-vergangenen-jahr-festgenommen-a-1013397.html

USA. Odd Byproduct of Legal Marijuana: Homes That Blow Up
When Colorado legalized marijuana two years ago, nobody was quite ready for the problem of exploding houses. (New York Times, 17.01.2015)

www.nytimes.com/2015/01/18/us/odd-byproduct-of-legal-marijuana-homes-blow-up.html

Jamaika. Senate tables historic ganja Bill
Minister of Justice, Senator Mark Golding tabled the Dangerous Drugs (Amendment) Act, 2015 in senate yesterday, January 23. The Bill seeks to decriminalize ganja for medicinal, religious, and private/personal use. (Jamaica Observer, 24.01.2015)

www.jamaicaobserver.com/news/Senate-tables-historic-ganja-Bill

Australien. To legalise or not to legalise? How Australians feel about marijuana. (Roy Morgan Research, Australien, 28.01.2015)

www.roymorgan.com/findings/6026-how-australians-feel-about-marijuana-201501272145

 

GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT

The safe implementation of a prison-based methadone maintenance programme: 7 year time-series analysis of primary care prescribing data.
Wright NM, French C, Allgar V.
BMC Fam Pract. 2014 Apr 8;15:64. doi: 10.1186/1471-2296-15-64.

www.biomedcentral.com/1471-2296/15/64

 

DROGENPOLITIK (siehe auch INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Drogenpolitik: Gebt Cannabis frei. (sueddeutsche.de, Wirtschaft, 03.01.2015)

www.sueddeutsche.de/wirtschaft/drogenpolitik-gebt-das-hanf-frei-1.2289422

CANNABIS LEGALISIEREN?
„Kiffen macht nicht glücklich. Nicht-Kiffen auch nicht“
15 Millionen Menschen im Alter von 15 bis 34 Jahren rauchen Joints. Europaweit. Doch der Konsum von Cannabis ist fast überall illegal. Würde die Freigabe weicher Drogen den Süchtigen helfen? Ein Ex-Kiffer nimmt Stellung. (Handelsblatt, 11.01.2015)

www.handelsblatt.com/politik/deutschland/cannabis-legalisieren-kiffen-macht-nicht-gluecklich-nicht-kiffen-auch-nicht-seite-all/11094202-all.html

Drogenpolitik: Keine echte Alternative in der Debatte. (Novo-Printausgabe (#118 - II/2014)

www.novo-argumente.com/magazin.php/novo_notizen/artikel/0001787

 

Tabaksteuer, Rauchverbot, Nichtraucherschutz (siehe auch: SUBSTANZEN - NIKOTIN)

Wiesbaden. 2014: Weniger als 80 Milliarden Zigaretten versteuert. (Statistisches Bundesamt, Pressemitteilung vom 19. Januar 2015 – 21/15)

www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2015/01/PD15_021_799.html

Deutschland. Verkauf von Zigaretten sinkt auf Rekordtief
Rauchen wird offenbar immer unpopulärer: der Fiskus kassiert nur noch für knapp 80 Milliarden Zigaretten Steuer, nach der Wiedervereinigung wurden fast doppelt so viele Zigaretten verkauft. (faz.net, 19.01.2015)

www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/verkauf-von-zigaretten-sinkt-um-0-9-prozent-auf-rekordtief-13378395.html

Karlsruhe. Rauchverbot auf Balkon bei „wesentlicher Geruchsbelästigung” möglich
Mieter können ihren Balkon nicht mehr zum unbegrenzten Zigarettenrauchen nutzen, wenn sich darüber wohnende Nachbarn durch den Rauch auf ihrem Balkon gestört fühlen. Der Maßstab, ob die Belästigung durch den Rauch auch nur einer Zigaretten „wesentlich" ist und eingeschränkt werden muss, richtet sich nach dem „Empfinden eines verständigen durchschnittlichen Menschen", entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem am Freitag verkündeten Urteil. (Az.V ZR 110/14) (aerzteblatt.de, 15.01.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61491

Tob Control 2015;24:3-6 doi:10.1136/tobaccocontrol-2014-052156
News analysis
Worldwide news and comment

tobaccocontrol.bmj.com/content/24/1/3.full

Scientific Errors in the Tobacco Products Directive
A letter sent by scientists to the European Union
The scientific community is dedicated to support the need for appropriate interpretation of research on e-cigarettes and continues its efforts to provide proper and reliable information concerning e-cigarette regulation. Key scientists in the field of tobacco and e-cigarettes have sent today a letter to Health Commissioner Mr Tonio Borg and MEPs concerning the issue of e-cigarette regulation, explaining in detail and with references to medical studies the problems of the currently proposed regulation. (16.01.2015)

www.ecigarette-research.com/web/index.php/2013-04-07-09-50-07/149-tpd-errors

 

ALKOHOLSTEUER – ALKOHOLPOLITIK (siehe auch SUBSTANZEN – ALKOHOL)

Europa. SWEDEN TAKES ITS CASE AGAINST FOREIGN ALCOHOL ADVERTISING BROADCASTERS TO THE EC. (EUCAM, 21.12.2014)

eucam.info/2014/12/21/sweden-takes-its-case-against-foreign-alcohol-advertising-broadcasters-to-the-ec/

Dresden. Studie zeigt Zusammenhang von sozialer Situation am Wohnort und Zahl an jugendlicher Rauschtrinker
Der Wohnort eines Jugendlichen gibt wichtige Hinweise auf dessen Gefährdung, Opfer eines behandlungsbedürftigen Alkoholrausches zu werden. Das ergab eine Studie der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden. Die Forscher werteten dazu alle 586 Fälle aus den Jahren 2003 bis 2008 aus, bei denen Jugendliche im Alter zwischen 12 und 17 Jahren wegen eines Vollrausches in eine der beiden Dresdner Kinderkliniken eingeliefert wurden. Dabei stellten die Forscher bei der Herkunft der Rauschtrinker erhebliche Unterschiede zwischen bestimmten Dresdner Stadtteilen fest, die in Abhängigkeit von der Arbeitslosenquote stehen. (Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden, 07.01.2015)

idw-online.de/de/news619593

Berlin. Kein Alkohol in der Schwangerschaft!
Bundestagsgesundheitsausschuss befragt Sachverständige zum Fetalen Alkoholsyndrom. (Bundesdrogenbeauftragte, 15.01.2015)

drogenbeauftragte.de/presse/pressemitteilungen/2015-01/expertengespraech.html

 

EUROPA UND DIE WELT

Schweiz. Cannabis-Legalisierung zurück auf der Agenda. (swissinfo.ch, 04.12.2014)

www.swissinfo.ch/ger/cannabis-legalisierung-zurueck-auf-der-agenda/41146934

Niederlande. COFFEE SHOPS AND COMPROMISE: The Success of Dutch Drug Policy. (HCLU, 06.01.2015, 11:52)

www.youtube.com/watch

Schweiz. A photo report on Swiss drug policy: Health, safety, public, order
This report explores the Swiss 4 pillars drug strategy through detailed snapshots of each programme. (Malaysian AIDS Council 2014)

idpc.net/publications/2014/12/a-photo-report-on-swiss-drug-policy-health-safety-public-order

Schweden. Drug policy in Sweden: a repressive approach that increases harm
The central aim of Swedish drug policy is to create a drug-free society. To achieve this aim, the country has adopted a punitive, enforcement-led approach to drugs. It is this approach, some have argued, that is responsible for Sweden’s historically low levels of drug use. But they're wrong. (Transform, UK, 15.12.2014)

www.tdpf.org.uk/blog/drug-policy-sweden-repressive-approach-increases-harm

USA. Marijuana use increases in Colorado, according to new federal survey
As marijuana legalization took hold in Colorado, the estimated percentage of regular cannabis users in the state jumped to the second-highest level in the country, according to new federal data. (Denver Post, USA, 26.12.2014)

www.denverpost.com/news/ci_27212493/marijuana-use-increases-colorado-according-new-federal-survey

USA. Status Report: Marijuana Legalization in Colorado After One Year of Retail Sales and Two Years of Decriminalization. (DPA – Drug Policy Alliance, USA, Januar 2015)

www.drugpolicy.org/sites/default/files/Colorado_Marijuana_Legalization_One_Year_Status_Report.pdf

USA. In Colorado, Legal Pot Fails to Meet Predictions of Supporters, Critics. Forecasts of Tax Windfall, Dire Consequences Don’t Prove Entirely True. (Wall Street Journal, 09.01.2015)

www.wsj.com/articles/in-colorado-pot-legalization-fails-to-match-predictions-of-backers-critics-1420830972

USA. Ukiah Pomos to establish state’s first tribal pot operation. (The Press Democrat, USA, 08.01.2015)

www.pressdemocrat.com/news/3352320-181/ukiah-pomos-to-establish-states

Niederlande. Das Cannabisagentur-Modell. (keinwietpas.de, NL/D, 09.01.2015)

keinwietpas.de/2015/01/09/das-cannabisagentur-modell/

Spanien. Spain's cannabis social clubs show that cannabis legalisation doesn't have to mean commercialisation. (Transform, Januar 2015)

mail.aol.com/38890-111/aol-6/de-de/suite.aspx

Europa. Director presents highlights from EMCDDA 2015 work programme at European Parliament
EMCDDA Director Wolfgang Götz is at the European Parliament today where he is presenting to members of the Committee for Civil Liberties, Justice and Home Affairs (LIBE) highlights from the agency’s 2015 work programme and developments in the monitoring of new psychoactive substances. Read transcripts of the speeches. (EMCDDA, Portugal, 21.01.2015)

www.emcdda.europa.eu/news/speeches

USA. Obama Says Treating Drug Use as a Criminal Problem is "Counterproductive". (DPA, USA, 20.01.2015)

www.drugpolicy.org/blog/obama-says-treating-drug-use-criminal-problem-counterproductive

The Impact of Marijuana Policies on Youth: Clinical, Research, and Legal Update
COMMITTEE ON SUBSTANCE ABUSE and COMMITTEE ON ADOLESCENCE
Pediatrics; originally published online January 26, 2015; DOI: 10.1542/peds.2014-4146

pediatrics.aappublications.org/content/early/2015/01/20/peds.2014-4146.full.pdf+html

 

PRÄVENTION

The application of the rapid assessment and response methodology for cannabis prevention research among youth in the Netherlands.
Dupont HB, Kaplan CD, Braam RV, Verbraeck HT, de Vries NK.
Int J Drug Policy. 2014 Nov 13. pii: S0955-3959(14)00307-7. doi: 10.1016/j.drugpo.2014.11.003. [Epub ahead of print]

www.ijdp.org/article/S0955-3959(14)00307-7/pdf

Berlin. Bundeskabinett beschließt Präventionsgesetz
Das Bundeskabinett hat am 17. Dezember 2014 den Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (Präventionsgesetz) beschlossen. (Bundesministerium für Gesundheit, 17.12.2014; aerzteblatt.de, 17.12.2014)

www.bundesgesundheitsministerium.de/praevention/praeventionsgesetz.html
www.aerzteblatt.de/nachrichten/61242/Kabinett-verabschiedet-Praeventions-und-Versorgungsstaerkungsgesetz

Berlin. Viel Kritik am Versorgungsstärkungs- und am Präventionsgesetz
Nachdem das Bundeskabinett heute die Entwürfe für das GKV-Versorgungsstärkungs- und das Präventionsgesetz angenommen hat, haben Ärzte, Krankenkassen und Sozialverbände die Vorhaben erneut deutlich kritisiert.( aerzteblatt.de, 17.12.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61246

 

BEGLEITKRANKHEITEN

Rauschtrinken: Gehirn braucht mehr als vier Wochen Erholung
Ein Kater ist meist nach einem Tag überstanden. Doch das Gehirn leidet sehr viel länger, vor allem bei regelmäßigem Rauschtrinken. Einer aktuellen Studie zufolge erholt sich das Gehirn von Jugendlichen, die sich häufig betrinken, selbst nach vierwöchiger Abstinenz noch nicht vollständig. (drugcom.de, 12.12.2014)

www.drugcom.de/aktuelles-aus-drogenforschung-und-drogenpolitik/rauschtrinken-gehirn-braucht-mehr-als-vier-wochen-erholung/

Ultrasound-guided diagnosis and aspiration of subdeltoid abscess from heroin injection.
Clauson A, Mailhot T, Chilstrom ML.
West J Emerg Med. 2014 Nov;15(7):819-21. doi: 10.5811/westjem.2014.7.21862. Epub 2014 Aug 14.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4251225/

Pathogenesis of alcoholic liver disease: Role of oxidative metabolism.
Ceni E, Mello T, Galli A.
World J Gastroenterol. 2014 Dec 21;20(47):17756-17772. Review.

www.wjgnet.com/1007-9327/full/v20/i47/17756.htm

Substance use in people at clinical high-risk for psychosis.
Russo DA, Stochl J, Painter M, Jones PB, Perez J.
BMC Psychiatry. 2014 Dec 24;14(1):2. [Epub ahead of print]

www.biomedcentral.com/content/pdf/s12888-014-0361-1.pdf

Schmidt A, Frensch M, Schleheck D, Schink B, Müller N (2014) Degradation of Acetaldehyde and Its Precursors by Pelobacter carbinolicus and P. acetylenicus. PLoS ONE 9(12): e115902. doi:10.1371/journal.pone.0115902

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0115902

Fu Q, Vaughn MG, Wu L-T, Heath AC (2014) Psychiatric Correlates of Snuff and Chewing Tobacco Use. PLoS ONE 9(12): e113196. doi:10.1371/journal.pone.0113196

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0113196

"Prozac Baby" - 25 Years of Motherisk Research into SSRIs and Alcohol in Pregnancy.
Koren G.
J Popul Ther Clin Pharmacol. 2014;21(3):e526-32. Epub 2014 Dec 11.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25527800

Tobacco, Alcohol, and Cancer in Low and High Income Countries.
Lee YC, Hashibe M.
Ann Glob Health. 2014 September - October;80(5):378-383. doi: 10.1016/j.aogh.2014.09.010. Review.

www.annalsofglobalhealth.org/article/S2214-9996(14)00313-0/pdf

Pearson-Dennett V, Flavel SC, Wilcox RA, Thewlis D, Vogel AP, et al. (2014) Hand Function is Altered in Individuals with a History of Illicit Stimulant Use. PLoS ONE 9(12): e115771. doi:10.1371/journal.pone.0115771

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0115771

Oxytocin Reduces Cocaine Seeking and Reverses Chronic Cocaine-Induced Changes in Glutamate Receptor Function.
Zhou L, Sun W, Young AB, Lee K, McGinty JF, See RE.
Int J Neuropsychopharmacol. 2014 Oct 31. pii: pyu009. doi: 10.1093/ijnp/pyu009. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25539504

Großbritannien. UK - Officials probe three more botulism cases. (BBC, 12.01.2015)

www.bbc.com/news/uk-scotland-glasgow-west-30760372

Fetales Alkoholsyndrom unterschätzt
Drastisch unterschätzt“ wird das Ausmaß schwerer Schädigungen von Kindern durch den Alkoholkonsum von Frauen während der Schwangerschaft. Das berichteten Sachverständige heute im Gesundheitsausschuss des Bundestages. Die Experten forderten die Abgeordneten dazu auf, dieses Problem mit geeigneter Vorbeugung, Aufklärung, Diagnose und Behandlung systematisch anzugehen. (aerzteblatt.de, 14.01.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61454

Tabakrauch-assoziierte interstitielle Lungenerkrankungen
Smoking-related interstitial lung disease
Dtsch Arztebl Int 2015; 112(4): 43-50; DOI: 10.3238/arztebl.2015.0043
Hagmeyer, Lars; Randerath, Winfried

www.aerzteblatt.de/archiv/167379

The health of homeless people in high-income countries: descriptive epidemiology, health consequences, and clinical and policy recommendations
Fazel, Seena et al.
The Lancet , Volume 384 , Issue 9953 , 1529 – 1540

www.thelancet.com/pdfs/journals/lancet/PIIS0140-6736(14)61132-6.pdf

 

SCHMERZBEHANDLUNG

Perioperative analgesia and challenges in the drug-addicted and drug-dependent patient.
Vadivelu N, Mitra S, Kaye AD, Urman RD.
Best Pract Res Clin Anaesthesiol. 2014 Mar;28(1):91-101. doi: 10.1016/j.bpa.2014.02.003. Epub 2014 Mar 18.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24815969

 

TUBERKULOSE

Entfällt

 

DROGENTODESFÄLLE

National record linkage study of mortality for a large cohort of opioid users ascertained by drug treatment or criminal justice sources in England, 2005-2009.
Pierce M, Bird SM, Hickman M, Millar T.
Drug Alcohol Depend. 2015 Jan 1;146:17-23. doi: 10.1016/j.drugalcdep.2014.09.782. Epub 2014 Nov 18.

www.drugandalcoholdependence.com/article/S0376-8716%2814%2901844-4/pdf

USA. 2013 Drug Overdose Mortality Data Announced
Prescription Opioid Deaths Level; Heroin-related Deaths Rise. (CDC – Centers for Disease Control and Prevention, 12.01.2015)

www.cdc.gov/media/releases/2015/p0114-drug-overdose.html

Krim. Russia Denies United Nations Report of Nearly 100 Drug Addicts Dying in Crimea. (The Moscow Times, Russland, 22.01.2015)

www.themoscowtimes.com/news/article/russia-denies-united-nations-report-of-nearly-100-drug-addicts-dying-in-crimea/514789.html

 

HEPATITIS

The Combination of Simeprevir and Sofosbuvir is More Effective Than That of Peginterferon, Ribavirin, and Sofosbuvir for Patients with Hepatitis C-related Child's Class A Cirrhosis.
Pearlman BL, Ehleben C, Perrys M.
Gastroenterology. 2014 Dec 31. pii: S0016-5085(14)01579-0. doi: 10.1053/j.gastro.2014.12.027. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25557952

Zugang zu Medikamenten - Kann Heilung zu teuer sein?
Hepatitis C war unheilbar, bis ein neues Mittel auf den Markt kam – für 700 Euro die Pille. Hersteller und Kassen streiten um den Preis. (taz.de, 10./11.01.2015)

www.taz.de/Zugang-zu-Medikamenten/!152525/

Hepatitis: Heilung schon nach sechs Wochen möglich
Die Einführung neuer direkt antiviral wirksamer Medikamente erhöht nicht nur die Heilungschancen der Patienten, sie verkürzt auch die Therapie, deren Dauer nach den Ergebnissen einer Phase 2b-Studie im Lancet (2015; doi: 10.1016/S0140-6736(14)61228-9) auf sechs Wochen verkürzt werden könnte. (aerzteblatt.de, 13.01.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61431

USA. Hepatitis C: Zweifel am Sinn eines Bevölkerungsscreening
Die Empfehlung der US-Centers for Disease Control and Prevention (CDC), angesichts der guten Therapieergebnisse mit neuen Wirkstoffen, alle älteren Erwachsenen auf Hepatitis C testen zu lassen, wird nicht von allen Experten geteilt. Im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2015; 350: g7809) melden sich Kritiker zu Wort. (aerzteblatt.de, 14.01.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61459

London. Hepatitis C drug access: Europe is the new Africa
Leading doctors, researchers and community activists involved in the Five Nations meeting collaborated on a joint public statement that called for “governments, the pharmaceutical industry and the medical profession to co-operate to make the latest and most effective hepatitis C drugs affordable and accessible to all patients”. (HIV TREATMENT BULLETIN, FIVE NATIONS CONFERENCE ON HIV AND HEPATITIS (London, 08./09.12.2014), 29.01.2015)

i-base.info/htb/27739

Waldems-Esch. Hepatitis-C-Medikamente treiben Arzneimittelausgaben in die Höhe
Der Umsatz der Apotheken ist im vergangenen Jahr um 4,5 Prozent auf 29,4 Milliarden Euro gestiegen. Das berichtet der Statistikdienstleister Insight Health. Das Unternehmen hat dafür die Abgabepreise pharmazeutischer Unternehmen analysiert. (aerzteblatt.de, 27.01.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61601

 

HIV

Diagnostisches Fenster: Ab 2015 von 12 auf 6 Wochen verkürzt!
Das neue Jahr startet mit einer guten Nachricht: Um eine HIV-Infektion definitiv auszuschließen, gilt für Labortests ab sofort ein „diagnostisches Fenster“ von 6 Wochen. Bisher betrug diese Zeitspanne doppelt so lange – nämlich 12 Wochen. (DAH – Deutsche AIDS-Hilfe, Januar 2015)

www.aidshilfe.de/verbandsnewsletter/diagnostisches-fenster-ab-2015-von-12-auf-6-wochen-verkuerzt

Drug-drug interactions between anti-retroviral therapies and drugs of abuse in HIV systems.
Kumar S, Rao P, Earla R, Kumar A.
Expert Opin Drug Metab Toxicol. 2014 Dec 24:1-13. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25539046

PrEP in substance abuse treatment: a qualitative study of treatment provider perspectives
Spector AY, Remien RH, Tross S
Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy 2015, 10 :1 (8 January 2015)

www.substanceabusepolicy.com/content/pdf/1747-597X-10-1.pdf

Griechenland. Reacting to an outbreak
By combining laboratory testing with education and linkage to treatment, the ARISTOTLE programme has successfully curbed an HIV outbreak among injecting drug users, significantly reducing incidence of infection in this population and demonstrating the potential and cost effectiveness of harm reduction strategies. (ARISTOTLE, ISSUE 165 : THE HUMAN ELEMENT, UK, Januar 2015)

www.internationalinnovation.com/reacting-to-an-outbreak/

Why are sex workers who use substances at risk for HIV?
Rusakova, Maia et al.
The Lancet , Volume 385 , Issue 9964 , 211 – 212

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(14)61042-4/abstract

Russland/Ukraine. AIDS crisis brewing in Crimea and east Ukraine says UN. (afp, 20.01.2015)

news.yahoo.com/aids-crisis-brewing-crimea-east-ukraine-says-un-002934023.html

HIV in der Schwarzmeerregion
Der verborgene Kampf
In der Ukraine und anderen Schwarzmeerländern infizieren sich immer mehr Menschen mit HIV. Auf der von Russland besetzten Halbinsel Krim wurden Entzugsprogramme für Drogenabhängige komplett eingestellt. (Der Tagesspiegel, 26.01.2015)

www.tagesspiegel.de/weltspiegel/hiv-in-der-schwarzmeerregion-der-verborgene-kampf/11282424.html

 

SUBSTANZEN (verschiedene)

Baclofen in the short-term maintenance treatment of benzodiazepine dependence.
Shukla L, Kandasamy A, Kesavan M, Benegal V.
J Neurosci Rural Pract. 2014 Nov;5(Suppl 1):S53-4. doi: 10.4103/0976-3147.145203.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4271384/

Ketamin. Hoffnung für die Psychiatrie: Ein Narkosemittel gegen Depressionen
Ketamin hat sehr unterschiedliche Verwendungszwecke. In den 1960er Jahren wurde es als Narkosemittel entwickelt. Als solches wird es von Veterinären und Notfallärzten auch heute noch verwendet. Doch manche Menschen konsumieren es auch als Freizeitdroge. Vor acht Jahren zeigte eine Studie, dass eine einmalige Infusion mit Ketamin die Symptome von depressiven Patienten verbesserte, die als behandlungsresistent galten. Dies wurde in mehreren kleinen Studien bestätigt, was einige Psychiater in den USA zu euphorischen Aussagen veranlasste. Gerard Sanacora von der Yale University School of Medicine in New Haven nannte die Entdeckung etwa den grössten Durchbruch in der Erforschung der Depressionen seit 50 Jahren. (Neue Zürcher Zeitung, 02.01.2015)

www.nzz.ch/wissenschaft/medizin/ein-narkosemittel-gegen-depressionen-1.18452779

Safety and efficacy of lysergic acid diethylamide-assisted psychotherapy for anxiety associated with life-threatening diseases.
Gasser P, Holstein D, Michel Y, Doblin R, Yazar-Klosinski B, Passie T, Brenneisen R.
J Nerv Ment Dis. 2014 Jul;202(7):513-20. doi: 10.1097/NMD.0000000000000113.
PMID: 24594678 [PubMed - indexed for MEDLINE]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4086777/

BZD. Guidance for the use and reduction of misuse of benzodiazepines and other hypnotics and anxiolytics in general practice
- Chris Ford, Fergus Law (July 2014)
This guidance has been produced to aid all clinicians and other practitioners in the use of, and reduction of misuse of benzodiazepines (BZ) aimed at primary care. Other hypnotics and anxiolytics, including the "Z-drugs" (zopiclone, zolpidem, zaleplon, eszopiclone) are mentioned briefly.

www.smmgp.org.uk/download/guidance/guidance025.pdf

Sometimes Poppers Are Not Poppers: Huffing as an Emergent Health Concern Among MSM Substance Users
Timothy M. Hall MD, PhD, Steven Shoptaw PhD & Cathy J. Reback PhD
Journal of Gay & Lesbian Mental Health /abstract content
Volume 19, Issue 1, 2015
DOI:10.1080/19359705.2014.973180

www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/19359705.2014.973180

Koffein. Energy Drinks - Neues Factsheet klärt auf
Die Nachfrage nach Energy Drinks ist enorm: Alleine der Marktführer verkaufte in der Schweiz im 2013 120 Millionen Dosen. Hauptkundschaft sind Jugendliche und junge Erwachsene. Die Getränke sind aber nicht unproblematisch. Deshalb hat Sucht Schweiz ein neues Factsheet "Energy Drinks" herausgegeben, das die aktuellsten Entwicklungen und Forschungsergebnisse berücksichtigt. (Sucht Schweiz, 15.01.2015)

www.suchtschweiz.ch/aktuell/medienmitteilungen/article/energy-drinks-neues-factsheet-klaert-auf

Ketamin. Letzte Hoffnung Ketamin: Nutzen und Risiken bei der Behandlung einer Depression
Ketamin gilt derzeit als heißer Kandidat für die Behandlung einer therapierefraktären Depression – doch wie einsatzfähig ist das Narkotikum bereits? Prof. Dr. Gabriele Fischer fasst auf dem ECNP in Berlin die aktuelle Studienlage zusammen. (Medscape Deutschland, 21.01.2015, Video, 06:54)

www.medscapemedizin.de/artikel/49000474?

Benzodiazepine: Hohes Abhängigkeitsrisiko
Dtsch Arztebl 2015; 112(5): A-158
Bühring, Petra
Patienten und Ärzte stärker für die Risiken von Schlaf- und Beruhigungsmitteln zu sensibilisieren, ist das Ziel einer gemeinsamen Aufklärungskampagne von Barmer GEK, Deutscher Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS) und Bundesärztekammer (BÄK).

www.aerzteblatt.de/archiv/167552/Benzodiazepine-Hohes-Abhaengigkeitsrisiko

Mohamed AD, Lewis CR (2014) Modafinil Increases the Latency of Response in the Hayling Sentence Completion Test in Healthy Volunteers: A Randomised Controlled Trial. PLoS ONE 9(11): e110639. doi:10.1371/journal.pone.0110639

journals.plos.org/plosone/article

 

ALKOHOL

Dresden. Arbeitslosenquote in Stadtteilen korreliert mit Zahl der Alkoholvergiftungen bei Jugendlichen. (aerzteblatt.de, 07.01.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61380

Long working hours and alcohol use: systematic review and meta-analysis of published studies and unpublished individual participant data.
Virtanen M, Jokela M, Nyberg ST, Madsen IE, Lallukka T, Ahola K, Alfredsson L, Batty GD, Bjorner JB, Borritz M, Burr H, Casini A, Clays E, De Bacquer D, Dragano N, Erbel R, Ferrie JE, Fransson EI, Hamer M, Heikkilä K, Jöckel KH, Kittel F, Knutsson A, Koskenvuo M, Ladwig KH, Lunau T, Nielsen ML, Nordin M, Oksanen T, Pejtersen JH, Pentti J, Rugulies R, Salo P, Schupp J, Siegrist J, Singh-Manoux A, Steptoe A, Suominen SB, Theorell T, Vahtera J, Wagner GG, Westerholm PJ, Westerlund H, Kivimäki M.
BMJ. 2015 Jan 13;350:g7772. doi: 10.1136/bmj.g7772.

www.bmj.com/content/350/bmj.g7772

Internationale Studie: Wer viel arbeitet, trinkt oft zu viel Alkohol
Mit der Anzahl der wöchentlichen Arbeitsstunden steigt die Vorliebe für Wein, Bier und Schnaps. Laut einer internationalen Analyse mit Hunderttausenden Teilnehmern konsumieren Vielarbeiter häufig gefährlich viel Alkohol. (spiegel.de, 14.01.2015)

www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/alkohol-wer-viel-arbeitet-trinkt-oft-zu-viel-a-1012807.html

Klimas J, Tobin H, Field CA, O’Gorman CSM, Glynn LG, Keenan E, Saunders J, Bury G, Dunne C, Cullen W. Psychosocial interventions to reduce alcohol consumption in concurrent problem alcohol and illicit drug users. Cochrane Database of Systematic Reviews 2014, Issue 12. Art. No.: CD009269. DOI: 10.1002/14651858.CD009269.pub3.
Abstract

onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/14651858.CD009269.pub3/abstract

 

AMPHETAMINE

Amphetamines, new psychoactive drugs and the monoamine transporter cycle.
Sitte HH, Freissmuth M.
Trends Pharmacol Sci. 2014 Dec 23. pii: S0165-6147(14)00212-0. doi: 10.1016/j.tips.2014.11.006. [Epub ahead of print] Review.

www.cell.com/trends/pharmacological-sciences/pdf/S0165-6147(14)00212-0.pdf

Human psychobiology of MDMA or 'Ecstasy': an overview of 25 years of empirical research.
Parrott AC.
Hum Psychopharmacol. 2013 Jul; 28(4):289-307.

onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/hup.2318/full

Predictors of methamphetamine psychosis: history of ADHD-relevant childhood behaviors and drug exposure.
Salo R, Fassbender C, Iosif AM, Ursu S, Leamon MH, Carter C.
Psychiatry Res. 2013 Dec 15;210(2):529-35. doi: 10.1016/j.psychres.2013.06.030. Epub 2013 Jul 26.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3818411/

Australien. Ice hits Melbourne's heroin heartland
The drug ice is overtaking heroin as the most traded illicit substance in an area traditionally viewed as Melbourne's heroin heartland. (The Age, Australien, 04.01.2015)

www.theage.com.au/victoria/ice-hits-melbournes-heroin-heartland-20150103-12h9ch.html

Wirkung von Crystal Meth im Gehirn
Illustration & Animation: Robert Reinhold
Videoanimation 03:25

www.youtube.com/watch

 

CANNABIS

Pharmacotherapies for cannabis dependence.
Marshall K, Gowing L, Ali R, Le Foll B.
Cochrane Database Syst Rev. 2014 Dec 17;12:CD008940. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25515775

ASPIRE Model for Treating Cannabis and Other Substance Use Disorders: A Novel Personalized-Medicine Framework.
Ghitza UE.
Front Psychiatry. 2014 Dec 8;5:180. doi: 10.3389/fpsyt.2014.00180. eCollection 2014. Review.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4258994/

Acute effects of delta-9-tetrahydrocannabinol, cannabidiol and their combination on facial emotion recognition: A randomised, double-blind, placebo-controlled study in cannabis users.
Hindocha C, Freeman TP, Schafer G, Gardener C, Das RK, Morgan CJ, Curran HV.
Eur Neuropsychopharmacol. 2014 Dec 5. pii: S0924-977X(14)00325-3. doi: 10.1016/j.euroneuro.2014.11.014. [Epub ahead of print]

www.europeanneuropsychopharmacology.com/article/S0924-977X(14)00325-3/pdf

Cannabis and Schizophrenia.
Pushpa-Rajah JA, McLoughlin BC, Gillies D, Rathbone J, Variend H, Kalakouti E, Kyprianou K.
Schizophr Bull. 2014 Dec 30. pii: sbu168. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25552590

Reasons for cannabis use in first-episode psychosis: Does strength of endorsement change over 12 months?
Kolliakou A, Castle D, Sallis H, Joseph C, O'Connor J, Wiffen B, Gayer-Anderson C, McQueen G, Taylor H, Bonaccorso S, Gaughran F, Smith S, Greenwood K, Murray RM, Di Forti M, Atakan Z, Ismail K.
Eur Psychiatry. 2014 Dec 22. pii: S0924-9338(14)00632-4. doi: 10.1016/j.eurpsy.2014.10.007. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25541346

Valentina Lorenzetti, Nadia Solowij, Sarah Whittle, Alex Fornito, Dan I. Lubman, Christos Pantelis, and Murat Yücel
Gross morphological brain changes with chronic, heavy cannabis use
BJP January 2015 206:77-78; published ahead of print November 27, 2014, doi:10.1192/bjp.bp.114.151407
Abstract

bjp.rcpsych.org/content/206/1/77.abstract

Lässt Dauerkiffen die grauen Zellen schrumpfen?
Was passiert bei chronischem Kiffen im Gehirn? Aktuelle Studien deuten auf Veränderungen in bestimmten Hirnregionen hin. (drugcom.de, Topthema Februar 2015)

www.drugcom.de/topthema/

Kiffen - 7 Dinge, die Sie wissen sollten! - Quarks & Caspers Cannabis Doku. (WDR, Sendung vom 02.12.2014, Video 43:43)

www.youtube.com/watch

USA. No Smoke, but Haze Around E-Joint. (New York Times, 12.01.2015)

www.nytimes.com/2015/01/13/health/with-the-e-joint-the-smoke-clears-.html

Hamburg. Intelligenzdefizite
"Cannabis-Konsum schädigt schwer"
Der Suchtmediziner Rainer Thomasius vom Hamburger Universitätskrankenhaus Eppendorf ist strikt gegen eine Legalisierung von Cannabis. Sie könne sich negativ auf den Konsum der Jugendlichen auswirken. (stern.de, 14.01.2015)

www.stern.de/familie/leben/intelligenzdefizite-cannabis-konsum-schaedigt-schwer-2165718.html

Australien. Online-Veröffentlichungen des NCPIC - National Cannabis Prevention and Information Centre

ncpic.org.au/professionals/publications/

Effects of Marijuana Exposure on Expiratory Airflow: A Study of Adults who Participated in the U.S. National Health and Nutrition Examination Study
Annals ATS. First published online December 18, 2014 as doi:10.1513/AnnalsATS.201407-333OC
Abstract

www.atsjournals.org/doi/abs/10.1513/AnnalsATS.201407-333OC

 

CANNABIS ALS MEDIZIN

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel antwortet auf eine Anfrage zu Cannabis als Medizin:
„(...) Es ist auf der anderen Seite wichtig, dass wir für schwerstkranke Patientinnen und Patienten die bestehenden Möglichkeiten des Einsatzes von Cannabis als Medizin ausweiten und verbessern. In Deutschland ist die Behandlung mit Cannabis auf medizinischer Basis bereits unter besonderen Voraussetzungen erlaubt. Das Bundesgesundheitsministerium arbeitet derzeit an einer Regelung, die den Interessen der Patientinnen und Patienten Rechnung tragen soll. (direktzu.de/kanzlerin, 18.01.2015)

www.direktzu.de/kanzlerin/messages/cannabis-legalisierung-2015-57917

Berlin. Drogenbeauftragte Mortler: "Werden die Bedingungen für Cannabis-Patienten verbessern". (Huffington Post, 28.01.2015)

www.huffingtonpost.de/2015/01/28/drogenbeauftragte-mortler-werden-die-bedingungen-fur-cannabis-patienten-verbessern_n_6562810.html

USA. Center for Medicinal Cannabis Research (University of Califormia)

www.cmcr.ucsd.edu

Cannabis and Cannabinoids (PDQ®)
Overview, Questions and Answers About Cannabis
National Cancer Institute, USA, 2014

www.cancer.gov/cancertopics/pdq/cam/cannabis/patient

Characteristics of substance use disorder treatment patients using medical cannabis for pain.
Ashrafioun L, Bohnert KM, Jannausch M, Ilgen MA.
Addict Behav. 2015 Mar;42:185-8. doi: 10.1016/j.addbeh.2014.11.024. Epub 2014 Nov 26.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25481452

Silveira JW, Issy AC, Castania VA, Salmon CEG, Nogueira-Barbosa MH, et al. (2014) Protective Effects of Cannabidiol on Lesion-Induced Intervertebral Disc Degeneration. PLoS ONE 9(12): e113161. doi:10.1371/journal.pone.0113161

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0113161

Prescribing smoked cannabis for chronic noncancer pain: Preliminary recommendations.
Kahan M, Srivastava A, Spithoff S, Bromley L.
Can Fam Physician. 2014 Dec;60(12):1083-1090. Review.

www.cfp.ca/content/60/12/1083.long

Berlin. Verwendung von Cannabis als Medizin – Fachgespräch der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag mit Frank Tempel, Katja Kipping, Georg Wurth, Dr. Oliver Tolmein, Dr. Franjo Grotenhermen und Kathrin Vogler. (Die Linke im Bundestag, 17.12.2014, Video, 02:56:51)

www.youtube.com/watch

Ein Cannabisextrakt reduzierte in einer klinischen Studie nicht die Krebsschmerzen
Der Cannabisextrakt Sativex des britischen Unternehmens GW Pharmaceuticals linderte in einer klinischen Studie nicht, wie erhofft, die Schmerzen bei Krebspatienten. GW, das Sativex für Schmerzen in Zusammenarbeit mit dem japanischen Unternehmen Otsuka entwickelt, erklärte, dass die erste von drei großen Studien keinen statistisch signifikanten Unterschied zwischen Personen, die sein Produkt, und denen, denen ein Placebo gegeben worden war, gefunden hatte. Diese Placebo kontrollierte Studie umfasste insgesamt 399 Patienten von Zentren in den USA, Mexiko und Europa. (IACM-Informationen vom 10. Januar 2015; Pressemitteilung von GW Pharmaceuticals, UK, 08.01.2015)

www.cannabis-med.org/german/bulletin/ww_de_db_cannabis_artikel.php
www.gwpharm.com/GW%20Pharmaceuticals%20and%20Otsuka%20Announce%20Results%20in%20First%20of%20Three%20Sativex%20Phase%203%20Cancer%20Pain%20Trials.aspx

Berlin. 239 Patienten beantragen Kauf oder Anbau
Bislang haben 109 Patienten eine Ausnahmeerlaubnis erhalten, bei 110 läuft das Verfahren noch.
239 Patienten haben seit Anfang 2014 eine Ausnahmeerlaubnis beantragt, um Cannabis zu medizinischen Zwecken zu nutzen.
Bislang 109 von ihnen hat es das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) erlaubt, Medizinalhanf in einer Apotheke zu erwerben.
Das hat BMG-Staatssekretärin Ingrid Fischbach auf eine parlamentarische Anfrage des Linken-Abgeordneten Frank Tempel mitgeteilt. (aerztezeitung.de, 13.01.2015)

www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/suchtkrankheiten/default.aspx
www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/suchtkrankheiten/default.aspx

Cannabis als Medizin: Ein starker Stoff
"Haschisch bedeutet "Gras" auf Arabisch. Dass die Droge heilende Wirkung haben kann, wusste bereits Hildegard von Bingen im 12. Jahrhundert. Bis ins 20. Jahrhundert galt Cannabis – so der botanische Name von Hanf – in vielen Ländern der Welt als eine Art Universal-Medizin. Mittlerweile ist wissenschaftlich belegt, dass die Inhaltsstoffe der Pflanze schmerzlindernd, muskelentspannend und krampflösend wirken." (SWR2, 12.01.2015)

www.swr.de/swr2/wissen/cannabis-medizin/-/id=661224/nid=661224/did=14827480/1hwsk8t/index.html

"Starker Stoff - Cannabis als Medizin" (SWR, 13.01.2015, Audio, 27:15)

swrmediathek.de/player.htm

Cannabis als Medizin - Ein Ratgeber für Patienten
Der Deutsche Hanfverband hat eine Broschüre "Cannabis als Medizin - Ein Ratgeber für Patienten" erstellt. Darin wird beschrieben, welche konkreten Möglichkeiten es in Deutschland gibt, Cannabis als Medizin zu nutzen. Insbesondere wird auf das Thema „Ausnahmeerlaubnis nach § 3 Absatz 2 BtMG zum Erwerb von Cannabis zur Anwendung im Rahmen einer medizinisch betreuten und begleiteten Selbsttherapie“ durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) eingegangen. (DHV,17.01.2015)

hanfverband.de/themen/medizin/ratgeber-fuer-patienten

Augsburg. Der gejagte Patient
Droge auf Rezept: Robert Strauss gehört zu den wenigen Menschen, die Cannabis legal konsumieren dürfen.
Robert Strauss darf legal Marihuana konsumieren, weil er nach einer Tumor-Operation unter chronischen Schmerzen leidet. Trotzdem ist er den Schikanen der Augsburger Polizei ausgesetzt - und jetzt ermittelt auch noch die Staatsanwaltschaft gegen ihn. (Süddeutsche Zeitung, 06.12.2015)

www.sueddeutsche.de/bayern/drogenpolitik-in-bayern-der-gejagte-patient-1.2253739

Augsburg. Warum musste Robert Strauss sterben?
Nach Angaben seines Sohnes ist Robert Strauss am Mittwoch, den 14. Januar 2015 gegen 11:00 Uhr morgens im Zentralklinikum Augsburg an Organversagen gestorben. Sein Sohn unterstützt eine Veröffentlichung der Ereignisse rund um den Tod seines Vaters, sowie auch sein verstorbener Vater immer wollte, dass seine Geschichte öffentlich gemacht wird, zuletzt im Bayern-Teil der Süddeutschen Zeitung.
Mit seinem behandelnden Arzt Dr. Franjo Grotenhermen hatte Herr S., der eine Ausnahmeerlaubnis zur Verwendung von Cannabisblüten aus der Apotheke besitzt, zuletzt am 08. Januar 2015 telefoniert. Herr Strauß rief aus dem Krankenhaus an. Er habe sich den Oberarm gebrochen, nachdem er aufgrund eines fehlenden Zugangs zu Cannabisblüten wieder andere Schmerzmittel, die ihn wieder stark sediert hätten, habe einnehmen müssen, so dass er gestürzt sei. Er werde im Krankenhaus gut behandelt. (ACM-Mitteilungen vom 17.01.2015)

www.cannabis-med.org/german/acm-mitteilungen/ww_de_db_cannabis_artikel.php

 

KOKA / KOKAIN

A randomized, double-blind, placebo-controlled trial of venlafaxine for the treatment of depressed cocaine-dependent patients.
Raby WN, Rubin EA, Garawi F, Cheng W, Mason E, Sanfilippo L, Lord S, Bisaga A, Aharonovich E, Levin F, McDowell D, Nunes EV.
Am J Addict. 2014 Jan-Feb;23(1):68-75. doi: 10.1111/j.1521-0391.2013.12065.x. Epub 2013 Jun 26.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4133789/

Researchers one step closer to cocaine antidote
Researchers at the University of Copenhagen have gained new insight into the mechanism behind a protein dopamine transporter that could help in the development of future medical treatment against cocaine addiction. (phys.org, 13.01.2015)

phys.org/news/2015-01-closer-cocaine-antidote.html

 

NEUE PSYCHOAKTIVE SUBSTANZEN - NOVEL PSYCHOACTIVE SUBSTANCES

A councillors' guide to tackling new psychoactive substances
Growing numbers of councils have been calling for greater powers to tackle the sale of new psychoactive substances (NPS), also known as ‘legal highs'. The availability of NPS has expanded over recent years and local perceptions that NPS are an increasing problem are backed up by a range of information suggesting a substantial rise in the number of deaths associated with their use. (Local Gov, UK, 07.01.2015)

www.local.gov.uk/web/guest/publications/-/journal_content/56/10180/6876239/PUBLICATION

 

NIKOTIN (siehe auch DROGENPOLITIK – NICHTRAUCHERSCHUTZ)

Electronic cigarettes and indoor air quality: a simple approach to modeling potential bystander exposures to nicotine.
Colard S, O'Connell G, Verron T, Cahours X, Pritchard JD.
Int J Environ Res Public Health. 2014 Dec 24;12(1):282-99. doi: 10.3390/ijerph120100282.

www.mdpi.com/1660-4601/12/1/282

E-Zigaretten als Ausstiegshilfe: Vom Glimmstängel über das Dampfen zur Abstinenz?
Es klingt wie eine frohe Botschaft: In der gestrengen Cochrane Library erschien Mitte Dezember 2014 ein Review, der E-Zigaretten das Potential eines Heilmittels zugesteht. Sie sollen Rauchern dabei helfen, dem Glimmstängel zu entsagen oder zumindest ihren Tabakkonsum zu reduzieren [1].

„Es ist schwer zu verstehen, dass ein solch renommiertes Medium eine Untersuchung veröffentlicht, die sich auf derart schwache Ergebnisse beruft – zumal die Autoren selbst die Evidenz als schwach einstufen“, moniert Dr. Martina Pötschke-Langer, Leiterin der Stabstelle Krebsprävention und des WHO-Kollaborationszentrums für Tabakkontrolle im Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg. „Dieses Review zum jetzigen Zeitpunkt zu veröffentlichen ist ja geradezu ein Geschenk für die E-Zigaretten- und Tabakindustrie. Kurz vor Weihnachten denken die Menschen über Einstellungsänderungen nach, und bei Rauchern ist das nicht selten der Rauchstopp. Wenn ihnen nun suggeriert wird, dass das mit der E-Zigarette einfacher geht, arbeitet man der Industrie zu.“ (medscapemedizin.de, 14.01.2015; aerzteblatt.de, 14.12.2014)

www.medscapemedizin.de/artikelansicht/4903243
www.aerzteblatt.de/nachrichten/61241

E-Zigaretten: Verborgenes Formaldehyd könnte Krebsrisiko erhöhen
E-Zigaretten, die wegen der fehlenden Verbrennung von Tabak als gesunde Alternative zu konventionellen Zigaretten angeboten werden, enthalten Formaldehyd-Hemiacetale, aus denen das nachgewiesene Karzinogen später freigesetzt wird. Die Konzentration des „verborgenen“ Formaldehyds war in einer Studie im New England Journal of Medicine (2015; 372: 392-394) bis zu fünfzehnfach höher als in einer Verbrennungszigarette. E-Zigaretten könnten nach Ansicht der Autoren krebserregend sein. (aerzteblatt.de, 22.01.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61545

Cytisine versus nicotine for smoking cessation.
Walker N, Howe C, Glover M, McRobbie H, Barnes J, Nosa V, Parag V, Bassett B, Bullen C.
N Engl J Med. 2014 Dec 18;371(25):2353-62. doi: 10.1056/NEJMoa1407764.

www.nejm.org/doi/pdf/10.1056/NEJMoa1407764

Miller KD, Roque R, Clegg CH (2014) Novel Anti-Nicotine Vaccine Using a Trimeric Coiled-Coil Hapten Carrier. PLoS ONE 9(12): e114366. doi:10.1371/journal.pone.0114366

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0114366

Green tobacco sickness among tobacco farmers in southern Brazil.
Fassa AG, Faria NM, Meucci RD, Fiori NS, Miranda VI, Facchini LA.
Am J Ind Med. 2014 Jun;57(6):726-35. doi: 10.1002/ajim.22307. Epub 2014 Feb 13.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4112803/

Association of maternal smoking with child cotinine levels.
Stiby AI, Macleod J, Hickman M, Yip VL, Timpson NJ, Munafò MR.
Nicotine Tob Res. 2013 Dec;15(12):2029-36. doi: 10.1093/ntr/ntt094. Epub 2013 Jul 23.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3819976/

Early lapses in a cessation attempt: lapse contexts, cessation success, and predictors of early lapse.
Deiches JF, Baker TB, Lanza S, Piper ME.
Nicotine Tob Res. 2013 Nov;15(11):1883-91. doi: 10.1093/ntr/ntt074. Epub 2013 Jun 18.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3790630/

Weinberger AH, Mazure CM, Morlett A, McKee SA. Two Decades of Smoking Cessation Treatment Research on Smokers with Depression: 1990–2010. Nicotine & Tobacco Research 2013;15(6):1014-1031. doi:10.1093/ntr/nts213.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3693502/

CORRESPONDENCE
A Molecular Basis for Nicotine as a Gateway Drug
N Engl J Med 2014; 371:2038-2039; November 20, 2014; DOI: 10.1056/NEJMc1411785

www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMc1411785

Sustainment of smoking cessation programs in substance use disorder treatment organizations.
Knudsen HK, Muilenburg J, Eby LT.
Nicotine Tob Res. 2013 Jun;15(6):1060-8. doi: 10.1093/ntr/nts242. Epub 2012 Nov 6.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3646650/

Rauchstopp: Vareniclin nur bei normalen Metabolisierern effektiver als Nikotinpflaster
Die Geschwindigkeit, mit der Nikotin in der Leber abgebaut wird, beeinflusst die Erfolgschancen einer medikamentösen Unterstützung der Raucherent­wöhnung. In einer randomisierten klinischen Studie in Lancet Respiratory Medicine (2015; doi: org/10.1016/S2213-2600(14)70294-2) war der partielle Nikotin-Agonist Vareniclin einer konventionellen Ersatztherapie mit Nikotinpflastern nur bei normalen Metabolisierern überlegen. (aerzteblatt.de, 12.01.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61415

 

OPIATE / OPIOIDE

Rapid opiate detoxification and antagonist induction under general anaesthesia or intravenous sedation is humane, sometimes essential and should always be an option. Three illustrative case reports involving diabetes and epilepsy and a review of the literature.
Brewer C, de Jong C, Williams J.
J Psychopharmacol. 2014 Jan;28(1):67-75. doi: 10.1177/0269881113504835. Epub 2013 Sep 16. Review.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24043724

Correlates and Consequences of Opioid Misuse among High-Risk Young Adults.
Schrager SM, Kecojevic A, Silva K, Jackson Bloom J, Iverson E, Lankenau SE.
J Addict. 2014;2014:156954. doi: 10.1155/2014/156954. Epub 2014 Nov 24.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4259139/

Opioide: Morphine werden immer sorgloser verschrieben
Dtsch Arztebl 2015; 112(3): A-87 / B-77 / C-75
Werber, Andreas; Schiltenwolf, Marcus

www.aerzteblatt.de/archiv/167272

National Institutes of Health Pathways to Prevention Workshop: The Role of Opioids in the Treatment of Chronic Pain David B. Reuben, MD; Anika A. H. Alvanzo, MD, MS; Takamaru Ashikaga, PhD; G. Anne Bogat, PhD; Christopher M. Callahan, MD; Victoria Ruffing, RN, CCRC; and David C. Steffens, MD, MHS
Ann Intern Med. Published online 13 January 2015 doi:10.7326/M14-2775

annals.org/article.aspx

 

SUBSTITUTION ALLGEMEIN

The role of Cochrane reviews in informing international guidelines: a case study of using the Grading of Recommendations, Assessment, Development and Evaluation system to develop World Health Organization guidelines for the psychosocially assisted pharmacological treatment of opioid dependence.
Davoli M, Amato L, Clark N, Farrell M, Hickman M, Hill S, Magrini N, Poznyak V, Schünemann HJ.
Addiction. 2014 Dec 10. doi: 10.1111/add.12788. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25490943

Mother's little helper? Contrasting accounts of benzodiazepine and methadone use among drug-dependent parents in the UK.
Chandler A, Whittaker A, Williams N, McGorm K, Cunningham-Burley S, Mathews G.
Drugs (Abingdon Engl). 2014 Dec;21(6):470-475. Epub 2014 Jun 19.

informahealthcare.com/doi/pdf/10.3109/09687637.2014.930814

Stuttgart. Behandlung von Drogenabhängigen
Die Methadon-Therapie kommt in die Jahre
Die Versorgung Drogenabhängiger mit Ersatzsubstanzen wie Methadon hat das Leben der Betroffenen leichter gemacht und die öffentliche Sicherheit befördert. Es gibt aber immer weniger Ärzte, die diese Behandlung noch machen. (Stuttgarter Zeitung, 04.01.2015)

www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.behandlung-von-drogenabhaengigen-die-methadon-therapie-kommt-in-die-jahre.e68f5c43-8e83-4add-8818-170bdd0a7463.html

Schweiz. Platzspitz-Generation lebt heute unauffällig
Das Drogenopfer Mitte Dezember 2014 in Glarus weckt die Erinnerung an die offene Szene der 90er Jahre und damit die Frage, wo sie sind, die Drögeler vom Volksgarten. (Bote der Urschweiz, 04.01.2015)

www.bote.ch/vermischtes/platzspitz-generation-lebt-heute-unauffaellig

München/Frankfurt/Berlin. Initiativkreis sucht Ärzte für die Substitutionstherapie
Auf den zunehmenden Mangel an Ärzten, die opiatabhängige Patienten mit einer Substitutionstherapie versorgen, weist der Initiativkreis Substitutionstherapie hin. Eine Kampagne soll Ärzte auf den Bedarf hinweisen und sie
motivieren, an der Versorgung teilzunehmen. (aerzteblatt.de, 06.01.2015)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61367

Vietnam. Hanoi to have 10 more methadone treatment facilities
Hanoi’s Department of Health plans to establish additional 10 methadone treatment centres for drug addicts by February 1 with a hope to help them reduce dependence on drugs. (vietnam.net, 09.01.2015)

english.vietnamnet.vn/fms/society/120698/hanoi-to-have-10-more-methadone-treatment-facilities.html

Düsseldorf. „Bei einem Drittel ist das Methadon der Beikonsum“
Rund 1450 Menschen erhalten jeden Tag Methadon, die meisten in sieben Arztpraxen. Das System ist umstritten. (Westdeutsche Zeitung, 13.01.2015)

www.wz-newsline.de/lokales/duesseldorf/bei-einem-drittel-ist-das-methadon-der-beikonsum-1.1836063

Düsseldorf. LVR soll neues Drogenzentrum führen
Stadt sucht einen Träger für die Methadon- und Diamorphinvergabe. Favorit ist die Landesklinik, die aber stellt Bedingungen. (Westdeutsche Zeitung, 13.01.2015)

www.wz-newsline.de/lokales/duesseldorf/lvr-soll-neues-drogenzentrum-fuehren-1.1836062

Indien. Methadone Maintenance Treatment proves feasible and effective
Building drug treatment capacities and options has been one of UNODC's key working areas in South Asia. This includes the pioneering of treatment options for people dependent on opioids.  Methadone Maintenance Treatment (MMT) is one such option that improves the physical and mental health of those dependent on opioids, allows to reintegrate them back into their families and in many cases also helps to quit drugs completely. (UNODC, Januar 2015)

www.unodc.org/southasia/en/frontpage/2015/Jan/india_-methadone-maintenance-treatment-proves-feasible-and-effective.html

Dhawan, A., Rao, R., Ambekar, A., Chopra, A., Jain, R., Yadav, D., Ray, R. (2014). Methadone Maintenance Treatment in India: A feasibility and effectiveness Report. UNODC (ROSA) and NDDTC (AIIMS), New Delhi, India

www.unodc.org/documents/southasia//publications/research-studies/MMT_Report.pdf

Indien. Awareness posters on MMT. (UNODC, Dezember 2014)

www.unodc.org/documents/southasia//publications/IEC/MMT_POSTERS.pdf

USA. MARS - Medication-Assisted Recovery Services™

marsproject.org

Were the changes to Sweden’s maintenance treatment policy 2000–06 related to changes in opiate-related mortality and morbidity?
Romelsjö A., Engdahl B., Stenbacka M. et al.
Addiction: 2010, 105, p. 1625–1632.
Kommentierte Zusammenfassung in findings.org.uk, 30.01.2015

findings.org.uk/PHP/dl.php

DORTMUND/UNNA. Erste Einrichtung in Unna: Ein Altenheim für Drogensüchtige
Rüstige Senioren, die tapfer an der 100-Jahre-Marke kratzen: So stellt man sich gemeinhin ein Altenheim vor. Anders ist das allerdings in dem Seniorenheim, das am Montag in Unna eröffnet hat. Dort ist der jüngste Bewohner gerade einmal 41 Jahre alt. Und drogenabhängig. (RuhrNachrichten.de, 01.12.2014)

www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/vermischtes/aktuelles_berichte/Erste-Einrichtung-in-Unna-Ein-Altenheim-fuer-Drogensuechtige;art29854,2556326

Unna. Ein Altenheim für Junkies
Außerhalb von Unna ist ein ehemaliges Erholungsheim zu einem Alterswohnsitz für Drogensüchtige umgebaut worden. Bis zu 14 Suchtkranke finden dort Ruhe und einen geregelten Tagesablauf - bleiben dürfen sie für den Rest ihres Lebens. (rp-online, 28.01.2015)

www.rp-online.de/nrw/panorama/ein-altenheim-fuer-junkies-aid-1.4831250

 

BUPRENORPHIN

Reversal of Opioid Overdose Syndrome in Morphine-Dependent Rats Using Buprenorphine.
Zamani N, Hassanian-Moghaddam H, Hossein Bayat A, Haghparast A, Shadnia S, Rahimi M, Demaneh BH.
Toxicol Lett. 2014 Dec 12. pii: S0378-4274(14)01514-8. doi: 10.1016/j.toxlet.2014.12.007. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25510513

A woman's experience of tapering from buprenorphine during pregnancy.
Welle-Strand GK, Kvamme O, Andreassen A, Ravndal E.
BMJ Case Rep. 2014 Dec 24;2014. pii: bcr2014207207. doi: 10.1136/bcr-2014-207207.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25540212

Predictors of dropout from inpatient opioid detoxification with buprenorphine: a chart review.
Hakansson A, Hallén E.
J Addict. 2014;2014:965267. doi: 10.1155/2014/965267. Epub 2014 Oct 30.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4230007/

USA. The drug Suboxone could combat the heroin epidemic. So why is it so hard to get? (Washington Post, 13.01.2015)

www.washingtonpost.com/local/a-drug-called-suboxone-could-combat-the-heroin-epidemic-so-why-is-it-so-hard-to-get/2015/01/13/4135d08c-812e-11e4-9f38-95a187e4c1f7_story.html

 

DIAMORPHIN

Großbritannien. World expert calls for heroin on NHS in Scotland
A world authority on drug abuse has called for Scotland to provide heroin on the NHS. (heraldscotland.com, 13.01.2015)

www.heraldscotland.com/news/health/world-expert-calls-for-heroin-on-nhs-in-scotland.115861651

 

METHADON

The reductions in monetary cost and gains in productivity with methadone maintenance treatment: One year follow-up.
Hsiao CY, Chen KC, Lee LT, Tsai HC, Chang WH, Lee IH, Chen PS, Lu RB, Yang YK.
Psychiatry Res. 2014 Nov 24. pii: S0165-1781(14)00911-1. doi: 10.1016/j.psychres.2014.11.023. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25500321

Ray WA, Chung CP, Murray KT, Cooper WO, Hall K, Stein C. Out-of-Hospital Mortality Among Patients Receiving Methadone for Noncancer Pain. JAMA Intern Med. Published online January 19, 2015. doi:10.1001/jamainternmed.2014.6294.
Abstract

archinte.jamanetwork.com/article.aspx

 

RETARDIERTE MORPHINE

Entfällt

 

GENDER

Schry AR, Norberg MM, Maddox BB, White SW (2014) Gender Matters: The Relationship between Social Anxiety and Alcohol-Related Consequences. PLoS ONE 9(12): e115361. doi:10.1371/journal.pone.0115361

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0115361

Tears in your beer: Gender differences in coping drinking motives, depressive symptoms and drinking.
Foster DW, Young CM, Steers M, Quist MC, Bryan JL, Neighbors C.
Int J Ment Health Addict. 2014 Dec;12(6):730-746.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4267111/

Doing Gender in a Toxic World. Women and Freebase Cocaine in the City of Buenos Aires (Argentina).
Romo-Avilés N, Camarotti AC, Tarragona A, Touris C.
Subst Use Misuse. 2014 Dec 29. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25545137

“Like a lots happened with my whole childhood”: violence, trauma, and addiction in pregnant and postpartum women from Vancouver’s Downtown Eastside
Torchalla I, Linden I, Strehlau V, Neilson EK, Krausz M
Harm Reduction Journal 2015, 12 :1 (12 January 2015)

www.harmreductionjournal.com/content/12/1/1

 

EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN

Berlin. MENSCHEN MIT MIGRATIONSHINTERGRUND UND SEELISCHEN ERKRANKUNGEN BRAUCHEN MEHR UNTERSTÜTZUNG
BARRIEREN IM VERSORGUNGSSYSTEM MÜSSEN ABGEBAUT WERDEN. (Aktionsbündnis Seelische Gesundheit, Pressemitteilung 01/2015 vom 30. Januar 2015)

www.seelischegesundheit.net/pressemitteilungen/97-pressemitteilungen-2015/566-barrieren-im-versorgungssystem

 

FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE

Fortbildungs- und Kongresskalender von deutschen und ausländischen Organisationen finden Sie im SUCHTPORTAL der DGS-Homepage.

Kongresse 2015, an denen die DGS beteiligt ist: siehe Rubrik DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin am Anfang des Rundbriefs.

Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen – Vortragsreihe 2015

www.bas-muenchen.de/kategorie/list/BAS-Vortragsreihe.html

Veranstaltungsübersicht Suchthilfe - Laufend aktualisierter Kalender des fdr+

fdr-online.info/pages/infos-fuer-die-suchthilfe/tagungen-seminare-fortbildungen/bundesweite-veranstaltungsuebersicht-suchthilfe.php

Weiterbildung!
Neue Wege gehen
(Partnerschaftlich 03/2014, Herausgeber: Gesamtverband für Suchtkrankenhilfe e.V. (GVS) Fachverband der Diakonie Deutschland, Dezember 2014)

www.sucht.org/fileadmin/user_upload/Service/Publikationen/Partnerschaftlich/2014/PS_03-14.pdf

Fortbildungskalender dgs-info

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_95/Fort-_und_Weiterbildung_95.pdf

 

HARM REDUCTION

Administration of Naloxone in a Home or Community Setting: A Review of the Clinical Effectiveness, Cost-effectiveness, and Guidelines [Internet].
Ottawa (ON): Canadian Agency for Drugs and Technologies in Health; 2014 Jun 20.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmedhealth/PMH0071196/

USA. Clinical Use of Extended-Release Injectable Naltrexone in the Treatment of Opioid Use Disorders: A Brief Guide
SAMHSA, 2014

store.samhsa.gov/shin/content//SMA14-4892/SMA14-4892.pdf

A BRIEF TIMELINE OF NALOXONE FOR REFERENCE. (futuremoves, USA, 07.01.2015)

futuremoves.wordpress.com/2015/01/07/a-brief-timeline-of-naloxone-for-reference/

Reducing Alcohol related Harm

www.rarha.eu/Pages/default.aspx
www.rarha.eu

Preventing fatal overdoses: a systematic review of the effectiveness of take-home naloxone
Drug overdose is one of the major causes of death among young people in Europe. This paper considers how naloxone — an effective antidote that can reverse opioid intoxication — combined with training in first aid for coping with an overdose for people who are not health professionals can help save lives. The evidence from the 21 studies analysed shows that educational and training interventions for peers and family members, complemented by take-home naloxone, may help decrease overdose-related mortality. (EMCDDA, Lissabon, Januar 2015)

www.emcdda.europa.eu/publications/emcdda-papers/naloxone-effectiveness

 

GESUNDHEITSRÄUME – SUPERVISED INJECTION FACILITIES  – NEEDLE SYRINGE EXCHANGE SERVICES

Needle and syringe exchange programmes and prevalence of HIV infection among intravenous drug users in China.
Luo W, Wu Z, Poundstone K, McGoogan JM, Dong W, Pang L, Rou K, Wang C, Cao X.
Addiction. 2015 Jan;110 Suppl 1:61-7. doi: 10.1111/add.12783.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25533865

Köln. Köln soll weiteren Raum für Drogenkonsum bekommen. (ksta.de, 09.12.2014)

www.ksta.de/koeln/gesundheitsamt-koeln-soll-weiteren-raum-fuer-drogenkonsum-bekommen,15187530,29279222.html

 

INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS

Nutt D (2015) Illegal Drugs Laws: Clearing a 50-Year-Old Obstacle to Research. PLoS Biol 13(1): e1002047. doi:10.1371/journal.pbio.1002047

journals.plos.org/plosbiology/article

The international drug control regime and access to controlled medicines
The World Health Organisation estimates that some 5.5 billion people around the globe inhabit countries with low to non-existent access to controlled medicines and have inadequate access to treatment for moderate to severe pain. This figure translates to over 80 per cent of the world's population. Only in a small number of wealthy countries do citizens stand a reasonable chance of gaining adequate access to pain care, though even here room for improvement remains. According to the International Narcotics Control Board, recent data indicate that more than 90 per cent of the consumption of strong opioids takes place in Australia, New Zealand, Canada, the United States and Western Europe. (IDCP, 05.01.2015)

idpc.net/publications/2015/01/the-international-drug-control-regime-and-access-to-controlled-medicines
dl.dropboxusercontent.com/u/64663568/library/The-international-drug-control-regime-and-access-to-controlled-medicines.pdf

The War on Drugs Is Burning Out
Leading at the ballot box from Alaska to Washington, D.C., Americans are charting a path to a saner national drug policy. (Rolling Stone, USA, 08.01.2015)

www.rollingstone.com/politics/news/the-war-on-drugs-is-burning-out-20150108

IDPC response to the 2014 UNODC World Drug Report
The World Drug Report 2014 contains, as always, an impressive range of information on the global drug situation. This year, however, despite the conflicted state of international drug policy, the defensive stance of the 2013 Report is replaced by an increased willingness to confront the growing complexity of the issues. (IDCP, UK, 07.01.2015)

idpc.net/publications/2015/01/idpc-response-to-the-2014-unodc-world-drug-report

Drug policies in the perspective of UNGASS 2016
EMCDDA Director Wolfgang Götz is at the European Parliament today for an exchange of views with European members of the Global Commission on Drug Policy ahead of the United Nations General Assembly Special Session on drugs (UNGASS 2016). (EMCDDA, Portugal, 27.01.2015)

www.emcdda.europa.eu/news/speeches

 

ASIEN

IRAN

The paradox of Iran’s war on drugs and its progressive treatment of addiction. (The conversation, UK, 02.07.2014)

theconversation.com/the-paradox-of-irans-war-on-drugs-and-its-progressive-treatment-of-addiction-28701

INDIEN

Indien. The Drug Problem in Punjab
Sakshi Sawhney, Delhi Policy Group, November 2014

www.delhipolicygroup.com/uploads/publication_file/1073_Issue_Brief_-_The_Drug_Problem_in_Punjab_by_Sakshi_Sawhney.pdf

 

AMERIKA

USA

Obama pledges Mexico's Pena Nieto drugs support
President Barack Obama has promised the US will stand alongside Mexico in its fight against drug-related violence.
The vow came after talks with President Enrique Pena Nieto in the White House, in which the two discussed the recent disappearance of 43 Mexican students. (BBC, 06.01.2015)

www.bbc.com/news/world-us-canada-30703229

Washington. Grassley Expresses Concern Over International Implications of Administration’s Drug Policy Approach
Sen. Chuck Grassley and Sen. Dianne Feinstein are expressing concern that the Obama Administration’s approaches on illicit drug control might damage U.S. standing worldwide and undermine U.S. international obligations. (08.01.2015)

www.grassley.senate.gov/news/news-releases/grassley-expresses-concern-over-international-implications-administration__s-drug

USA. CAPITALISM PLUS DOPE EQUALS GENOCIDE.
... the root of the problem - poverty. (The Alcohol and Drugs History Society, 27.01.2015)

pointsadhsblog.wordpress.com/2015/01/27/capitalism-plus-dope-equals-genocide/

MEXIKO

Losing marijuana business, Mexican cartels push heroin and meth
Mexican traffickers are sending a flood of cheap heroin and methamphetamine across the U.S. border, the latest drug seizure statistics show, in a new sign that America’s marijuana decriminalization trend is upending the North American narcotics trade. (Washington Post, USA, 11.01.2015)

www.washingtonpost.com/world/the_americas/losing-marijuana-business-mexican-cartels-push-heroin-and-meth/2015/01/11/91fe44ce-8532-11e4-abcf-5a3d7b3b20b8_story.html

Mexico's Drug War: A New Way to Think About Mexican Organized Crime
This week’s Security Weekly is a condensed version of our annual Mexico drug cartel report, in which we assess the most significant developments of 2014 and provide a forecast for 2015. The report is a product of the coverage we maintain through our Mexico Security Memo, quarterly updates and other analyses that we produce throughout the year as part of the Mexico Security Monitor service. (forbes.com, 15.01.2015)

www.forbes.com/sites/stratfor/2015/01/15/mexicos-drug-war-a-new-way-to-think-about-mexican-organized-crime/

BRASILIEN

Guns, drugs and bandidos: inside the favela too violent for Rio’s armed police. (The Guardian, 03.01.2015)

www.theguardian.com/world/2015/jan/03/guns-drugs-teen-gangsters-rio-favela-police

KOLUMBIEN

Former illicit crop farmers supply cocoa to Austrian chocolate maker
A partnership between the Colombian and Austrian governments, UNODC, and the Austrian fair trade chocolate manufacturer Zotter has just been launched, with the introduction of a new premium chocolate bar - branded as Labooko - Kolumbien Kakao 75%. This is part of the UNODC-supported Montebravo project in Colombia, which provides small-scale farmers with badly needed sources of income in order to reduce their dependence on illicit drug crops. (UNODC, 16.12.2014)

www.unodc.org/unodc/en/frontpage/2014/December/former-illicit-crops-farmers-supply-cocoa-to-austrian-chocolate-maker.html

Colombia's Coca Farmers Face Uncertain Future As FARC Negotiates Peace. (The Guardian, UK, 20.02.2015)

www.npr.org/2015/01/20/378681784/colombias-coca-farmers-face-uncertain-future-as-farc-negotiates-peace

 

AFRIKA

Drugs smuggling in Africa: The Smack Track
East African states are being undermined by heroin smuggling. (Economist, UK, 17.01.2015)

www.economist.com/news/middle-east-and-africa/21639560-east-african-states-are-being-undermined-heroin-smuggling-smack-track

 

AUSTRALIEN – OZEANIEN

Neuseeland. War on drugs: The Kiwi comedown has lessons for all
Hailed as a better way than prohibition, there is much to learn from New Zealand’s stalled attempt to legalise new highs. (New Scientist, UK, 12.01.2015)

www.newscientist.com/article/mg22530030.200-war-on-drugs-the-kiwi-comedown-has-lessons-for-all.html

 

E-HEALTH – DATENBANKEN

Effectiveness of different web-based interventions to prepare co-smokers of cigarettes and cannabis for double cessation: a three-arm randomized controlled trial.
Becker J, Haug S, Sullivan R, Schaub MP.
J Med Internet Res. 2014 Dec 5;16(12):e273. doi: 10.2196/jmir.3246.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4275498/

Berlin. E-Health-Gesetz: Die wichtigsten Inhalte des Referentenentwurfs
Der mit Spannung erwartete Referentenentwurf für das sogenannte E-Health-Gesetz (Gesetz für sichere digitale Kommunikation und Anwendungen im Gesundheitswesen) liegt vor. Erstmals sieht der Gesetzgeber darin nicht nur konkrete Fristen für die Vernetzung und für elektronische Anwendungen vor, sondern Anreize und auch Sanktionen, wenn Zeitpläne nicht eingehalten werden.

www.aerzteblatt.de/nachrichten/61448

Europa. Click for Support - developing guidelines for web-based selective drug prevention

www.clickforsupport.eu

 

NEUERSCHEINUNGEN

Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation
2015-1 (95)
PSYCHOSOZIALE DIMENSIONEN DER SUCHTTHERAPIE
DANIEL DEIMEL, HEINO STÖVER (HRSG.)

Inhalt:

  • Editorial
    Daniel Deimel, Heino Stöver
  • Welche Kompetenzen brauchen therapeutische SozialarbeiterInnen in der Suchtrehabilitation? Sozialtherapeutische Impulse Klinischer Sozialarbeit
    Dario Deloie
  • Psychosoziale Behandlung substituierter Opiatabhängiger – Theoretische Verortung, Behandlungspraxis und Entwicklungsaufgaben
    Daniel Deimel, Heino Stöver
  • Therapeutische Ziele und Evidenz der psychosozialen Behandlung Opiatabhängiger
    Daniel Deimel, Heino Stöver
  • Psychosoziale Betreuung drogensubstituierter Menschen in Berlin
    Heike Drees, Heike Attinger, Anneke Groth
  • Psychosoziale Behandlung als Netzwerkaufgabe in der Qualifizierten Akutbehandlung Drogenabhängiger
    Andreas Pin
  • Die psychosoziale Situation substituierter Opiatabhängiger – Implikationen für die Klinische Sozialarbeit
    Daniel Deimel
  • Psycho-soziale Betreuung von Menschen in Substitutionsbehandlung – Welchen Stellenwert hat die sozialpädagogische Arbeit in Aus- und Fortbildungscurricula?
    Heino Stöver, Ralf Gerlach, Daniel Deimel

www.psychologie-aktuell.com/index.php
http://www.psychologie-aktuell.com/index.php?id=87&tx_ttnews[tt_news]=3616

 

SERVICE- Materialien – links – Verschiedenes

Hair-based rapid analyses for multiple drugs in forensics and doping: application of dynamic multiple reaction monitoring with LC-MS/MS.
Shah I, Petroczi A, Uvacsek M, Ránky M, Naughton DP.
Chem Cent J. 2014 Dec 13;8(1):73. doi: 10.1186/s13065-014-0073-0. eCollection 2014.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4272537/

China. Inside the Chinese boot camp treating Internet addiction
There are 632 million internet users in China – and 24 million of its children are thought to be hooked. The Telegraph visits a controversial military-style boot camp where desperate parents send their offspring in the hope of weaning them off the web. (The Telegraph, UK, 17.01.2015)

www.telegraph.co.uk/news/health/11345412/Inside-the-Chinese-boot-camp-treating-Internet-addiction.html

Großbritannien. Clinical & Policy Updates:
SMMGP - Substance Misuse Management in General Practice  Clinical Update #43 - December 2014

www.smmgp.org.uk/html/smmgpupdates/2014/clin_2014_12.php

Berlin. Herausforderungen in der Behandlung suchtkranker Familien
GVS – Gesamtverband für Suchthilfe,  Positionspapier November 2014

www.sucht.org/fileadmin/user_upload/Service/Publikationen/Thema/Position/2014_Positionspapier_Elternschaft.pdf

 

Sex & Drugs & Rock 'N' Roll

Illnesses and deaths among persons attending an electronic dance-music festival - new york city, 2013.
Ridpath A, Driver CR, Nolan ML, Karpati A, Kass D, Paone D, Jakubowski A, Hoffman RS, Nelson LS, Kunins HV.
MMWR Morb Mortal Wkly Rep. 2014 Dec 19;63(50):1195-8.

www.cdc.gov/mmwr/preview/mmwrhtml/mm6350a3.htm

 

AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB

E-Zigaretten als Ausstiegshilfe: Vom Glimmstängel über das Dampfen zur Abstinenz?
Es klingt wie eine frohe Botschaft: In der gestrengen Cochrane Library erschien Mitte Dezember 2014 ein Review, der E-Zigaretten das Potential eines Heilmittels zugesteht. Sie sollen Rauchern dabei helfen, dem Glimmstängel zu entsagen oder zumindest ihren Tabakkonsum zu reduzieren [1].
„Es ist schwer zu verstehen, dass ein solch renommiertes Medium eine Untersuchung veröffentlicht, die sich auf derart schwache Ergebnisse beruft – zumal die Autoren selbst die Evidenz als schwach einstufen“, moniert Dr. Martina Pötschke-Langer, Leiterin der Stabstelle Krebsprävention und des WHO-Kollaborationszentrums für Tabakkontrolle im Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg. „Dieses Review zum jetzigen Zeitpunkt zu veröffentlichen ist ja geradezu ein Geschenk für die E-Zigaretten- und Tabakindustrie. Kurz vor Weihnachten denken die Menschen über Einstellungsänderungen nach, und bei Rauchern ist das nicht selten der Rauchstopp. Wenn ihnen nun suggeriert wird, dass das mit der E-Zigarette einfacher geht, arbeitet man der Industrie zu.“ (medscapemedizin.de, 14.01.2015; aerzteblatt.de, 14.12.2014)

www.medscapemedizin.de/artikelansicht/4903243
www.aerzteblatt.de/nachrichten/61241

 

Die nächste Ausgabe erscheint Anfang März 2015.

 

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

dgs-info, Redaktion

--

Impressum

dgs-info wird herausgegeben vom Vorstand der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin und erscheint monatlich. Der Bezug ist kostenlos.

Verantwortlicher Redakteur: Hans-Günter Meyer-Thompson (Hamburg).

Ständige Mitarbeiter: Ralf Gerlach (Münster), Mathias Häde (Bielefeld), Inge Hönekopp (Mannheim), Ingo-Ilja Michels (Berlin/), Robert Newman (New York), Max Plenert (Berlin), Ulrich W. Preuss (Prignitz), Dirk Schäffer (Berlin), Rainer Ullmann (Hamburg), Georg Wurth (Berlin).