dgs-info, Ausgabe 91, Oktober 2014

Liebe Leserinnen und Leser,

seit einigen Tagen steht das Programm des diesjährigen DGS-Kongresses online auf unserer Homepage:

www.dgsuchtmedizin.de/uploads/media/Programm_DGS-Kongress_2014_02.pdf

Wir haben die Programmstruktur generalüberholt - eine Auswahl:
Bereits am Freitag Morgen um 8.30 Uhr findet das erste von drei aufeinanderfolgenden Symposien zur Behandlung der Hepatitis C statt. Es ist gelungen, drei Hersteller davon zu überzeugen, ihre Symposien aufeinander abzustimmen, um Ihnen einen kompletten Kursus über die aktuellen Entwicklungen in der Behandlung der Hepatitis C zu bieten.
Von Freitag bis Sonntag, jeweils von 8.30 bis 10.00 Uhr, insgesamt also viereinhalb Stunden Intensivkurs - es lohnt sich also, bereits am Donnerstag Abend anzureisen.

Den Auftakt machen wir mit einem Symposium zu den Themen "Der verlorene Krieg gegen Drogen, das Betäubungsmittelrecht und neue Wege zu einer Cannabisregulierung".

Im zweiten Hauptsymposium geht es um das zentrale Thema des diesjährigen Kongresses: Schnittstellen in der Suchtmedizin - besser:
Schnitt- und Nahtstellen in der Suchtmedizin.

Die Arbeitskreise und Seminare finden dieses Jahr zu neuen Themen statt, teilweise über zwei Tage.

Wir stellen das ab Anfang 2015 für die Substitutionsbehandlung verschreibbare retardierte Morphin vor.

Besonders erfreut sind wir über die Vorschläge zur Veranstaltung "Freie Vorträge" am Samstag Nachmittag:
Insgesamt 33 Abstracts wurden eingereicht, in den kommenden Tagen werden wir eine interessante Auswahl treffen.

"Update Sucht" heißt das zweistündige Symposium am Sonntag Morgen, das wir in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Suchtforschung und -therapie veranstalten.

Aktueller geht's nicht.

Wir würden uns freuen, Sie Anfang November zahlreich in Berlin begrüßen zu dürfen.

Prof. U. W. Preuß (Perleberg) - Kongresspräsident
Prof. M. Backmund (München), - 1. Vorsitzender

 

Und noch kurz und knapp:

Österreich. Internetseite mit Sucht-Informationen in Gebärdensprache

www.equalizent.com/suchtinfo/
www.equalizent.com/suchtinfo/Sucht-Broschuere.pdf

Frankfurt/Main. Cannabis und der Frankfurter Weg
Fachtagung soll Grundlagen für pragmatische Lösungen liefern (17.11.2014)

www.frankfurt.de/sixcms/detail.php

Bonn. Alte Betäubungsmittelrezepte dürfen ab 01.01.2015 nicht mehr zur Verschreibung verwendet werden.
BfArM, Pressemitteilung Nr. 13/14, 16.09.2014

www.bfarm.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/mitteil2014/pm13-2014.html

Im Leittext lesen Sie einen Text von Klaus Farin, Gründer des Archiv der Jugendkulturen und Vorstandsvorsitzender Stiftung Respekt!, über Rausch und Konsumkompetenz - Jugendkulturen und Rausch

 

Viel Spaß beim Lesen!

 

Die Rubriken der heutigen Ausgabe:

LEITTEXT
DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN
AST – AntiSTigma – HUMAN RIGHTS
DHS - DEUTSCHE HAUPSTELLE FÜR SUCHTFRAGEN
DAH – DEUTSCHE AIDS-HILFE
NADA – SUCHTAKUPUNKTUR
ARZT UND SUCHT
INDUSTRIENACHRICHTEN
RECHT UND GESETZ
GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT
DROGENPOLITIK
PRÄVENTION
BEGLEITKRANKHEITEN
SUBSTANZEN
SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG
GENDER
FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE
HARM REDUCTION
INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS
NEUERSCHEINUNGEN
SERVICE - MATERIALIEN – LINKS – VERSCHIEDENES
Sex & Drugs & Rock 'N' Roll
IMPRESSUM

 

LEITTEXT

Dossier: Rausch und Konsumkompetenz

Jugendkulturen und Rausch
Jugendkulturen sind Rauschkulturen. Es geht in ihnen um Musik, Freundschaft, Kreativität und die Suche nach dem Kick. Um Grenzüberschreitungen. Dabei konsumieren Jugendliche auch legale und illegalisierte Rauschmittel. Und dies macht aus ihrer Perspektive auch Sinn. Verbote und moralische Zeigefinger werden daran nichts ändern. Respekt und die Stärkung von Selbstverantwortung und Konsumkompetenz sind hier gefragt.

Klaus Farin in: SuchtMagazin, Schweiz, 4/2014

www.suchtmagazin.ch/tl_files/templates/Suchtmagazin/user_upload/Texte/SuchtMagazin_4_2014_Leseprobe.pdf

 

DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN

DGS 1 – Mitteilungen des Vorstands 1 – DGS-Vorstand unterstützt BTM-Initiative der Strafrechtsprofessoren

Der Vorstand der DGS hat auf seinem Treffen im September 2014 beschlossen, die Resolution der 122 Strafrechtsprofessoren zur Überprüfung des Betäubungsmittelgesetzes zu unterstützen.

"Die strafrechtliche Drogenprohibition ist gescheitert, sozialschädlich und unökonomisch (...) Der Staat darf die Bürger durch die Drogenpolitik nicht schädigen. Es ist deshalb notwendig, Schaden und Nutzen der Drogenpolitik unvoreingenommen wissenschaftlich zu überprüfen", heißt es in der Resolution.

Die Juristen argumentieren, mit der Drogenprohibition gebe der Staat seine Kontrolle über Verfügbarkeit und Reinheit von Drogen auf, der Zweck der Prohibition werde systematisch verfehlt, und die Prohibition sei schädlich für die Gesellschaft und die Konsumenten und nicht zuletzt auch unverhältnismäßig teuer.

International vollzieht sich derzeit ein Paradigmen-Wechsel vom "Krieg gegen die Drogen" zu gesundheitspolitischen Strategien. Die DGS schließt sich deshalb der Anregung der Strafrechtsprofessoren an, eine Enquete-Kommission des Bundestages zur Überprüfung der Wirksamkeit des Betäubungsmittelgesetzes einzurichten. (Quelle: www.schildower-kreis.de/ )

 

DGS 2 – Mitteilungen des Vorstands 2 – Mitgliederwerbung

Mit der Aktion 500+ im vergangenen Jahr ist es nicht gelungen, die Mitgliederzahl auf über 500 zu steigern. Es konnten allerdings die altersbedingten Austritte aufgefangen werden, immerhin.

Die DGS setzt deshalb die Kampagne fort: Wer bis zum DGS-Kongress im November Mitglied wird, erhält freien Eintritt.

www.dgsuchtmedizin.de/ueber-uns/beitritt/

 

DGS 3 – Mitteilungen des Vorstands 3 – DGS-Jahreskongress 2014

Das vollständige Programm finden Sie auf der Homepage der DGS

www.dgsuchtmedizin.de/uploads/media/Programm_DGS-Kongress_2014_02.pdf

 

DGS 4 - SUCHTTHERAPIE - Organ der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin e.V. (DGS) und der Deutschen Gesellschaft für Suchtpsychologie e.V. (dgsps).

www.thieme.de/de/suchttherapie/profil-1850.htm

 

DGS 5 – SUCHTPORTAL – neue Adressen im September 2014

 

DGS 6: Kongresse und Veranstaltungen 2013/2014 mit Beteiligung der DGS

Berlin. Deutscher Suchtkongress 2014
Charité Campus Virchow-Kliniken, 30.09. – 02.10.2014

www.deutschersuchtkongress.de/der-deutsche-suchtkongress.html

Berlin. First European Conference on Hepatitis C and Drug Use
23./24.10.2014
Veranstalter: Aktionsbündnis Hepatitis und Drogengebrauch

conference.hepatitis-c-initiative.eu
www.hepatitis-c-initiative.eu

23. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin
Schnittstellen der Suchtmedizin
Therapie – Kosten – Politik
7. - 9. November 2014
Veranstaltungsort: Berlin

www.dgsuchtmedizin.de/kongress/

Hamburg. Ohne Legalisierung geht es nicht
Der weltweite Krieg gegen Drogen ist gescheitert, dem illegalen Drogenmarkt muss das Kapital entzogen werden.
Am Montag den 24.11.2014 in der Hl. Dreieinigkeits-Kirche (Hamburg-St. Georg)
25 Jahre Palette e.V., 25 Jahre Drogenpolitik

www.palette-hamburg.de/index.php/palette-ev-aktuelles/182-ohne-legalisierung-geht-es-nicht-dem-illegalen-drogenmarkt-muss-der-boden-entzogen-werden

 

AST – AntiSTigma - HUMAN RIGHTS

Vietnam. Hundreds of Vietnam drug addicts escape rehabilitation
At least 400 drug addicts have escaped a rehabilitation centre in northern Vietnam where they were receiving compulsory treatment. (BBC, 15.09.2014)

www.bbc.com/news/world-asia-29201931

USA. New Jersey mother fights for removal from abuse registry over prescribed methadone use during pregnancy
Woman in appeals after being found culpable of abuse and neglect of unborn baby despite being supervised by doctor. (theguardian.com, UK, 10.09.2014)

www.theguardian.com/world/2014/sep/10/new-jersey-mother-methadone-child-abuse-register

AKTIONSWOCHEN SEELISCHE GESUNDHEIT 2014
Noch wenige Tage bis zum 10. Oktober, dem internationalen Tag der Seelischen Gesundheit. Die Akteure der Aktionswochen und Aktionstage in ganz Deutschland sitzen in den Startlöchern. Vom Bodensee bis an die Ostsee gibt es wieder viele Möglichkeiten, sich über das breite Angebot der psychiatrischen und psychosozialen Versorgung zu informieren, auszutauschen und zu diskutieren. (Aktionsbündnis Seelische Gesundheit, 22.09.2014, Newsletter 16)

www.seelischegesundheit.net/images/stories/newsletter/NewsletterNo16_2014-09.pdf

Berlin. Psychiater wollen der zunehmenden Zahl von Zwangsbehandlungen entgegenwirken
Eine ethische Stellungnahme zur "Achtung der Selbstbestimmung und Anwendung von Zwang bei der Behandlung von psychisch erkrankten Menschen" hat die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) heute in Berlin vorgestellt. "Selbstbestimmung ist ein Menschenrecht: Jeder Mensch hat das Recht, über seine Lebensführung und damit auch über Maßnahmen, die seine Gesundheit betreffen, selbst zu bestimmen. Die selbstbestimmte Entscheidung des Patienten ist dementsprechend eine Grundvoraussetzung für eine gute medizinische Behandlung." Mit diesem Absatz wird die von zahlreichen Autoren konsentierte Stellungnahme eingeleitet. Sie soll dem Arzt als ethische Orientierung dienen. (aerzteblatt.de, 23.09.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/60208

Indonesien. 48-Jährigem droht in Indonesien die Todesstrafe
Deutscher auf Bali wegen Drogenschmuggels festgenommen
Ein Deutscher ist auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali wegen versuchten Drogenschmuggels festgenommen worden. Der 48-Jährige habe knapp 240 Gramm Kokain bei sich getragen, teilte der Zoll mit. Den Großteil des Rauchgifts habe der Mann in seiner Unterhose versteckt. 38 Gramm Kokain habe er in abgepackten Portionen heruntergeschluckt. (dtoday.de, 27.09.2014)

www.dtoday.de/startseite/nachrichten_artikel,-Deutscher-auf-Bali-wegen-Drogenschmuggels-festgenommen-_arid,377211.html

 

DHS - DEUTSCHE HAUPSTELLE FÜR SUCHTFRAGEN

54. DHS Fachkonferenz Sucht: "Suchtprävention für Alle. Ziele, Strategien, Erfolge".
(Potsdam, 13. bis 15. Oktober 2014)

www.dhs.de/index.php

 

DAH – Deutsche AIDS-Hilfe

Veranstaltungskalender 2014

aidshilfe.de/de/aktuelles/veranstaltungen

 

NADA – SUCHTAKUPUNKTUR

NADA Fort- und Ausbildungstermine für 2014

www.nada-akupunktur.de

Acupuncture at Baihui and Dazhui reduces brain cell apoptosis in heroin readdicts.
Hou X, Zhang R, Lv H, Cai X, Xie G, Song X.
Neural Regen Res. 2014 Jan 15;9(2):164-70. doi: 10.4103/1673-5374.125345.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4146158/

 

ARZT UND SUCHT

Behaviour and burnout in medical students.
Cecil J, McHale C, Hart J, Laidlaw A.
Med Educ Online. 2014 Aug 25;19:25209. doi: 10.3402/meo.v19.25209. eCollection 2014.

med-ed-online.net/index.php/meo/article/view/25209

 

INDUSTRIENACHRICHTEN

A-B InBev Steamrolls National Policy for World Cup Sales
After strongarming Brazil into changing its alcohol laws for the 2014 World Cup, Anheuser-Busch InBev enjoyed record profits from a worldwide sales surge. Next up: Russia. (alcoholjustice.org, 28.08.2014)

alcoholjustice.org/in-the-doghouse/1062-a-b-inbev-steamrolls-national-policy-for-world-cup-sales

Australien. End of opium poppy monopoly divides views across the Tasman
New agreement will permit plants to be grown across Australia with Victoria the first state to start planting lucrative crop. (Guardian, UK, 04.09.2014)

www.theguardian.com/world/2014/sep/05/tasmania-loses-its-43-year-opium-poppy-monopoly

Drogen aus dem Deepweb - "Die Post bringt allen was"
Verschwörungstheorien, japanische Weltraumpornos und Katzen, die in Waschbecken sitzen – im Internet gibt es bekanntlich nichts, das es nicht gibt. Auch Drogenkonsumenten und -dealer haben das World Wide Web schon lange für sich entdeckt. Silk Road und andere Netzwerke im Deepweb erlauben augenscheinlich anonymen Handel mit illegalen Substanzen. Den Behörden fällt es schwer, dauerhaft etwas dagegen zu unternehmen. Ein Tatsachenbericht. (Grow!, 01.09.2014)

grow.de/611.0.html

Großbritannien. New alternative to smoking: novel nicotine delivery device gets medicines licence
Kind Consumer announced today that it has secured a medicines licence for their nicotine inhaler, an important step forward which ASH believes will pave the way for electronic cigarettes to be given licences as medically-approved stop smoking aids. (ash.org.uk, 12.09.2014)

www.ash.org.uk/:new-alternative-to-smoking-novel-nicotine-delivery-device-gets-medicines-licence

Uruguay. Philip Morris Sues Uruguay Over Graphic Cigarette Packaging. (npr.org, USA, 15.09.2014)

www.npr.org/blogs/goatsandsoda/2014/09/15/345540221/philip-morris-sues-uruguay-over-graphic-cigarette-packaging

Gilead has signed an agreement with seven Indian companies to manufacture generic hepatitis C medicines for 91 developing countries. (GILEAD, Pressemitteilung, September 2014)

www.gilead.com/~/media/Files/pdfs/other/HCVGenericAgreementFactSheet.pdf

Indien. Sofosbuvir: 1000-Dollar-Tablette in Indien bald für 10 Dollar erhältlich
Der US-Konzern Gilead hat das Hepatitis C-Mittel Sovaldi (Wirkstoff Sofosbuvir) – in den USA mit Tagestherapiekosten von 1.000 US-Dollar eines der teuersten Medikamente – an sieben indische Generikafirmen lizensiert, die das Arzneimittel für ein hundertstel des US-Preises vertreiben wollen. Auch eine fixe Kombination, die neben Sofosbuvir den noch nicht zugelassenen Wirkstoff Ledipasvir enthält, ist Bestandteil der Vereinbarung, die am Montag bekannt gegeben wurde. (aerzteblatt.de, 16.09.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/60118

Spanien. Die spanische Regierung hat mit Gilead einen Preis von 25.00 Euro vereinbart für die Behandlung mit Sovaldi®/Sofosbuvir. Die Behandlungskriterien sind noch nicht erhältlich. (El Pais, Spanien, 25.09.2014, spanisch)

sociedad.elpais.com/sociedad/2014/09/24/actualidad/1411584655_792179.html

USA. Marijuana Money Is Still A Pot Of Trouble For Banks. (forbes.com, 18.09.2014)

www.forbes.com/sites/jacobsullum/2014/09/18/local-banks-terrified-by-friendly-neighborhood-marijuana-merchants/

Singapur. Johnnie Walker® becomes the Official Whisky Of Formula 1®. (formula1.com, UK, 18.09.2014)

www.formula1.com/news/headlines/2014/9/16354.html

Arzneimittelausgaben steigen 2013 um eine Milliarde Euro
Die Arzneimittelausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sind im vergangenen Jahr um 982 Millionen Euro (+3,2 Prozent) auf 32,1 Milliarden Euro gestiegen. Die Ausgaben für Fertigarzneimittel sind im gleichen Zeitraum von 30,4 Milliarden auf 31,5 Milliarden Euro gestiegen. Das geht aus dem Arzneiverordnungs-Report (AVR) 2014 hervor, für den das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) 819 Millionen kassenärztliche Verordnungen des Jahres 2013 ausgewertet hat. (aerzteblatt.de, 23.09.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/60203

 

RECHT UND GESETZ

Berlin. Oberster Berliner Drogenfahnder: "Wir wollen die Crystal-Meth-Dealer finden"
Wie professionell sind Crystal-Meth-Küchen? Was macht der Stoff mit Abhängigen? Wie tricksen die Dealer? Antworten von Olaf Schremm, dem Chef der Berliner Drogenfahndung. (spiegel.de, 10.07.2014)

www.spiegel.de/politik/deutschland/crystal-meth-berliner-fahnder-warnt-vor-ausbreitung-der-droge-a-980267.html

Leipzig. Polizei redet über liberale Drogenpolitik
Andere Länder gehen mit weichen Drogen anders um als Deutschland. Kriminalisten wollen jetzt drüber reden, ob die deutsche Linie noch zeitgemäß ist.
(...) Im dpa-Interview sagte der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK), André Schulz, warum auch in Deutschland über Alternativen zur bisherigen Drogenpolitik geredet werden sollte. (Mittelbayerische Zeitung, 10.09.2014)

www.mittelbayerische.de/nachrichten/panorama/artikel/polizei-redet-ueber-liberale-drogenpolitik/1118541/polizei-redet-ueber-liberale-drogenpolitik.html

Internationale Kriminalistentagung zur Drogenpolitik in Leipzig
Unter der Fragestellung "Der aussichtslose Kampf gegen Drogen - Ist Legalisierung die Antwort?" findet am 10. und 11. September in der Halle 1 der Messe Leipzig die internationale Kriminalistenfachtung "Kripo Inter 2014" statt. (BDK – Bund Deutscher Kriminalbeamter, Pressemitteilung, 05.09.2014)

www.bdk.de/der-bdk/aktuelles/pressemitteilungen/internationale-kriminalistentagung-zur-drogenpolitik-in-leipzig

Leipzig. Fachtagung Kripo International
Der aussichtslose Kampf gegen Drogen - Ist Legalisierung die Antwort?
Veranstalter: Bund Deutscher Kriminalbeamter
Referent: Maximilian Plenert, Schildower Kreis, Video, 33:53

www.youtube.com/watch

Berlin. HARTZ IV: RECHTSWIDRIGE DROGENTESTS GEPLANT
Linke geht Gerüchten wegen geplanter Drogentest von Erwerbslosen nach
Nachdem Anfang September bekannt wurde, dass die Bundesagentur für Arbeit (BA) zukünftig Drogentest bei Erwerbslosen durchführen will, befasst sich nun die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (18/2538) an die Bundesregierung mit dem behördlichen Drogenscreening. Es stelle sich die Frage nach der Rechtsgrundlage, heißt es in der Anfrage. (gegen-hartz.de, 24.09.2014)

www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-rechtswidrige-drogentests-geplant-90016263.php

Deutscher Bundestag, Drucksache 18/2538
18. Wahlperiode, 12.09.2014
Kleine Anfrage
der Abgeordneten Jan Korte, Frank Tempel, Klaus Ernst, Sabine Zimmermann (Zwickau), Matthias W. Birkwald, Ulla Jelpke, Kerstin Kassner, Katja Kipping, Katrin Kunert, Martina Renner, Kersten Steinke, Azize Tank, Kathrin Vogler, Halina Wawzyniak, Harald Weinberg, Jörn Wunderlich, Pia Zimmermann und der Fraktion DIE LINKE.
Drogentests der Arbeitsagenturen

dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/025/1802538.pdf

 

BtMVV – BETÄUBUNGSMITTELVERSCHREIBUNGSVERORDNUNG

SUBSTITUTIONSRECHT

Bayern. Vollzug betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften und Überwachung des Betäubungsmittelverkehrs
Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vom 2. Dezember 2013
Az.: L1h-G8030.4-2012/14-39

www.gesetze-bayern.de/jportal/portal/page/bsbayprod.psml

Kempten. Methadon-Prozess im Kemptener Landgericht gestartet
Vor dem Landgericht Kempten hat jetzt der Prozess gegen einen Allgäuer Arzt begonnen. Dem Mediziner wirft die Staatsanwaltschaft vor, in über 1.000 Fällen leichtfertig Betäubungsmittel an Drogenabhängige verschrieben zu haben. Der Arzt räumte seine Vorgehensweise ein, betonte aber, stets nur das Wohl und die Würde seiner Patienten im Auge gehabt zu haben. (das allgäu online, 02.09.2014)

www.all-in.de/nachrichten/rundschau/Methadon-Prozess-im-Kemptener-Landgericht-gestartet;art2757,1742851

Suchtmediziner vor Gericht
Ärzte können opiatabhängigen Suchtkranken Substitutionsmittel verordnen, um so deren Gesundheit und Lebensalltag zu stabilisieren. Dabei unterliegen sie den Vorschriften des Betäubungsmittelgesetzes. (ZDF Frontal 21, 09.09.2014, Video, 07:09)

www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/460

 

BETÄUBUNGSMITTELRECHT

Berlin. Jugendrichter will Lockerung von Verbot
"Cannabis ist keine Einstiegsdroge"
Grünen-Chef Cem Özdemir entfacht mit einer Hanfpflanze auf seinem Balkon neue Diskussionen über die Legalisierung von Cannabis. Jugendrichter Andreas Müller erklärt, warum er das Verbot sinnlos findet. (N24, 28.08.2014, Video, 04:08)

www.n24.de/n24/Mediathek/videos/d/5304588/-cannabis-ist-keine-einstiegsdroge-.html

Berlin. Springt "Hanfzüchter" Özdemir bei: Grünen-Fraktionschefin fordert Legalisierung von Marihuana. (FOCUS, 30.08.2014)

www.focus.de/politik/deutschland/legalisierung-von-marihuana-gefordert-gruenen-fraktionschefin-springt-hanfbauer-oezdemir-bei_id_4096643.html

Berlin. Staatsanwaltschaft ist ganz gechillt
Nach dem Hanfpflanzen-Video von Grünen-Chef Özdemir sind alle ganz entspannt.
Die Staatsanwaltschaft glaubt nicht, dass er eine Plantage betreibt. (taz - Die Tageszeitung, 29.08.2014)

taz.de/Cem-Oezdemirs-Hanfpflanze/!145084/

Hamm. OLG Hamm: 7 Monate für den Besitz von 19,31 Gramm Haschisch sind zu viel. (Jörn Patzack in: Blog des C. H. Beck Verlag, 31.08.2014)

blog.beck.de/2014/08/31/olg-hamm-7-monate-f-r-den-besitz-von-1931-gramm-haschisch-sind-zu-viel

Karlsruhe. Verkauf von Kräutermischungen mit zugesetzten synthetischen Cannabinoiden: Erste freisprechende Entscheidung des BGH – zugleich ein Hinweis auf einen kritischen Beitrag zum Urteil des EuGH. (20.08.2014, Jörn Patzack in: Blog des C. H. Beck Verlag)

blog.beck.de/2014/08/20/verkauf-von-kr-utermischungen-mit-zugesetzten-synthetischen-cannabinoiden-erste-freisprechende-entscheidung-0

Karlsruhe. Verkauf von Kräutermischungen mit zugesetzten synthetischen Cannabinoiden – Weitere BGH-Entscheidung in Folge des EuGH-Urteils. (15.09.2014, Jörn Patzack in: Blog des C. H. Beck Verlag)

blog.beck.de/2014/09/15/verkauf-von-kr-utermischungen-mit-zugesetzten-synthetischen-cannabinoiden-weitere-bgh-entscheidung-in-folge-d

"Die Strafe muss proportional sein"
Den Drogenkonsum strafrechtlich zu verfolgen, ist nicht geeignet, dieses soziale Problem zu lösen, findet der Kriminologe Lorenz Böllinger – und überdies teuer. (taz - Die Tageszeitung, 12.09.2014)

taz.de/Kampf-gegen-die-Drogenprohibition-/!145907/

HERSBRUCK/Bayern. Lehrerin rast bekifft zum Unterricht
Hartes Urteil wegen Gras
Es klingt zunächst wie ein Witz: Eine Richterin, eine Staatsanwältin, ein Verteidiger beharken sich eine Stunde am Hersbrucker Amtsgericht. Es geht quasi um Nichts, genauer: um 0,01 Gramm Marihuana. Und am Ende wird die Kifferin auch noch zu einer Strafe von 700 Euro verdonnert. (n-land.de, 17.09.2014)

n-land.de/lokales/lok-detail/datum/2014/09/17/hartes-urteil-wegen-gras.html

Europa. EU verbietet vier gefährliche Designer-Droge. (aerzteblatt.de, 26.09.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/60271

 

VERKEHRSRECHT

Entfällt

 

EUROPA UND DIE WELT

Schweiz. Drogenpolitik: Bundesrat zweifelt an rechtlicher Grundlage für Kiffer-Clubs
Die geplanten Kiffer-Clubs stehen rechtlich auf wackligen Füssen. Eine definitive Beurteilung steht zwar noch aus. Der Bundesrat geht aber «eher» davon aus, dass die Pilotversuche, über die in verschiedenen Städten nachgedacht wird, mit dem Betäubungsmittelgesetz nicht vereinbar wären. (Blick, Schweiz, 04.09.2014)

www.blick.ch/news/politik/drogenpolitik-bundesrat-zweifelt-an-rechtlicher-grundlage-fuer-kiffer-clubs-id3104088.html

Schweiz. Wettlauf mit den Drogenlabors
Im Durchschnitt wird beinahe wöchentlich eine neue Designerdroge verboten. Die Behörden stehen im Wettlauf mit den Herstellern, die stets neue Substanzen entwickeln.
Partygänger und experimentierfreudige Drogenkonsumenten bestellen sie gerne übers Internet: Designerdrogen, auch «Legal Highs» genannt, da viele Substanzen dem Schweizer Betäubungsmittelgesetz nicht – oder noch nicht – unterstellt und damit legal erhältlich sind.

Die Schweiz hat ein pragmatisches Mittel gegen Designerdrogen, im Fachjargon «neue psychoaktive Substanzen» (NPS), gefunden: Tauchen bisher unbekannte NPS bei den Kontrollen des Postverkehrs durch die Zollverwaltung auf, können diese prinzipiell laufend in das Verzeichnis der Betäubungsmittelverordnung aufgenommen und damit verboten werden.

Im Gegensatz etwa zu Deutschland, wo für das Verbot einer einzigen neuen Substanz stets eine Gesetzesänderung notwendig ist, können die Schweizer Behörden so schnell auf neue NPS reagieren: 7 Gruppen- und 122 Einzelsubstanzen wurden seit 2011 in das Verzeichnis aufgenommen. (NZZ, 13.07.2014)

www.nzz.ch/schweiz/wettlauf-mit-den-drogenlabors-1.18342450

Spanien. Spaniens Kampf gegen blühende grüne Blüten
Die Gesamtmenge des angebauten Cannabis hat sich seit 2009 verfünffacht. (Der Standard, Österreich, 19.09.2014)

derstandard.at/2000005763499/Spaniens-Kampf-gegen-bluehende-gruene-Blueten

 

GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT

Gutes Zeichen für das Recht Gefangener auf Substitution
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Bundesregierung aufgefordert, Stellung zur Beschwerde eines bayerischen Gefangenen zu nehmen, dem eine Substitution verweigert wird. (DAH – Deutsche AIDS-Hilfe, 01.07.2014)

www.aidshilfe.de/de/aktuelles/meldungen/gutes-zeichen-fuer-das-recht-gefangener-auf-substitution

The role of substance use and morality in violent crime - a qualitative study among imprisoned individuals in opioid maintenance treatment.
Havnes IA, Clausen T, Brux C, Middelthon AL.
Harm Reduct J. 2014 Aug 20;11(1):24. doi: 10.1186/1477-7517-11-24.

www.harmreductionjournal.com/content/11/1/24

Health Outcomes and Retention in Care Following Release from Prison for Patients of an Urban Post-incarceration Transitions Clinic.
Fox AD, Anderson MR, Bartlett G, Valverde J, Starrels JL, Cunningham CO.
J Health Care Poor Underserved. 2014;25(3):1139-52. doi: 10.1353/hpu.2014.0139.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4138598/

Prisons and health
English (PDF, 5.6 MB)
WHO, 2014, xii + 189 pages
ISBN 978 92 890 5059 3

This publication is only available online.
This book outlines important suggestions by international experts to improve the health of people in prison and to reduce the risks posed by imprisonment to both health and society.

www.euro.who.int/en/publications/abstracts/prisons-and-health

Hamm/Westf. Oberlandesgericht Hamm: Inhaftierte sind allein aufgrund medizinischer Erwägungen ärztlich zu behandeln
Im Justizvollzug ist ein Inhaftierter allein aufgrund medizinischer Erwägungen ärztlich zu behandeln. Um eine derartige ärztliche Behandlung eines in Untersuchungshaft befindlichen Angeklagten zu gewährleisten, kann das Haftgericht ausnahmsweise auch die Verlegung des Angeklagten in eine andere Justizvollzugsanstalt anordnen. Das hat der 3. Strafsenat des Oberlandesgerichts Hamm mit Beschluss vom 03.07.2014 entschieden. (justiz.nrw.de, 15.09.2014)

www.justiz.nrw.de/JM/Presse/presse_weitere/PresseOLGs/15_09_2014_/index.php

Hamm/Westf. Behandlung von Häftlingen
Indikation zählt - nichts sonst
Auch Strafgefangene haben Anspruch auf Methadon-Substitution, wenn dies medizinisch notwendig ist. Und auf einen Arzt, dem sie vertrauen können. (aerztezeitung.de, 22.09.2014)

www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/suchtkrankheiten/default.aspx

Prison tobacco control policies and deaths from smoking in United States prisons: population based retrospective analysis.
Binswanger IA, Carson EA, Krueger PM, Mueller SR, Steiner JF, Sabol WJ.
BMJ. 2014 Aug 5;349:g4542. doi: 10.1136/bmj.g4542.

www.bmj.com/content/349/bmj.g4542.long

P-59in- prison outcomes of buprenorphine maintainence for prisoners: results from a pilot intervention in tihar prisons, India.
Jhanjee S, Pant S, Girdhar N, Gunasekhar R, Jain R, Sethi H.
Alcohol Alcohol. 2014 Sep;49 Suppl 1:i64-i65. doi: 10.1093/alcalc/agu054.59.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25221294

Medication-assisted treatment for opioid use disorders in correctional settings: An ethics review.
Ludwig AS, Peters RH.
Int J Drug Policy. 2014 Aug 30. pii: S0955-3959(14)00229-1. doi: 10.1016/j.drugpo.2014.08.015. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25249444

 

DROGENPOLITIK (siehe auch INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Berlin. Coffeeshop in Kreuzberg: Weg frei für den Antrag auf einen Coffeeshop
Der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg hat am Mittwochabend Experten zum Thema Coffeeshop angehört. Bis Ende des Jahres will Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann das Modellprojekt zur Abgabe von Cannabis beantragen. (Berliner Zeitung, 11.09.2014)

www.berliner-zeitung.de/berlin/coffeeshop-in-kreuzberg-weg-frei-fuer-den-antrag-auf-einen-coffeeshop,10809148,28376070.html

Berlin. Monika Herrmann will legalen Verkauf von Drogen am Görlitzer Park
Die Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg fordert legale Shops für Cannabis. Schon bald will Monika Herrmann die Genehmigung beantragen - und sie hofft, dass sich der Drogenumschlagplatz Görlitzer Park so befrieden lässt. (Tagesspiegel Berlin, 11.09.2014)

www.tagesspiegel.de/berlin/drogen-in-berlin-kreuzberg-monika-herrmann-noch-2014-antrag-auf-coffeeshops/10684198.html

 

Tabaksteuer, Rauchverbot, Nichtraucherschutz (siehe auch: SUBSTANZEN - NIKOTIN)

Australien. AIHW survey shows significant cut in smoking rates
AMA President, A/Prof Brian Owler, said today that the latest National Drugs Strategy Household Survey from the Australian Institute of Health and Welfare (AIHW) shows a very welcome and significant decrease in smoking rates in Australia.
Daily smoking among people aged 14 and older has declined from 15.1 per cent in 2010 to 12.8 per cent in 2013.
A/Prof Owler said the fact that daily smoking rates have almost halved since 1991 is a victory for strong public health advocacy and education, and courageous tobacco control legislation.

"The decrease in tobacco use is testament to Australia's comprehensive approach to tobacco reform, and demonstrates the effectiveness of plain packaging and increased tobacco excises," A/Prof Owler said. (AMA – Australian Medical Association, 17.07.2004)

ama.com.au/media/aihw-survey-shows-significant-cut-smoking-rates

Electronic Cigarettes: A Policy Statement From the American Heart Association
Aruni Bhatnagar, Laurie P. Whitsel, Kurt M. Ribisl, Chris Bullen, Frank Chaloupka, Mariann R. Piano, Rose Marie Robertson, Timothy McAuley, David Goff and Neal Benowitz
on behalf of the American Heart Association Advocacy Coordinating Committee, Council on Cardiovascular and Stroke Nursing, Council on Clinical Cardiology, and Council on Quality of Care and Outcomes Research
Circulation. published online August 24, 2014;

circ.ahajournals.org/content/early/2014/08/22/CIR.0000000000000107.full.pdf

Köln. Ärzte machen Druck gegen Tabakmesse
Ärzte aus Nordrhein-Westfalen machen gegen die Tabakmesse Inter-tabac in Dortmund mobil.
In enger Zusammenarbeit mit dem Forum Rauchfrei aus Berlin wollen sie den Oberbürgermeister der Ruhrgebietsstadt, Ullrich Sierau von der SPD, dazu bewegen, die Messe abzusagen. (aerztezeitung.de, 17.09.2014)

www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/praevention/

Berlin. Bundesrat will E-Zigaretten für Kinder und Jugendliche verbieten lassen
Der Bundesrat setzt sich für Verbesserungen beim Gesundheits- und Jugendschutz ein. In einer heute gefassten Entschließung sprachen sich die Ländervertreter dafür aus, bestehende Regelungen im Zusammenhang mit sogenannten E-Zigaretten und E-Shishas zu überprüfen. (aerzteblatt.de, 19.09.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/60166

Quantifying the influence of tobacco industry on EU governance: automated content analysis of the EU Tobacco Products Directive.
Costa H, Gilmore AB, Peeters S, McKee M, Stuckler D.
Tob Control. 2014 Aug 13. pii: tobaccocontrol-2014-051822. doi: 10.1136/tobaccocontrol-2014-051822. [Epub ahead of print]

tobaccocontrol.bmj.com/content/early/2014/08/10/tobaccocontrol-2014-051822.long

Europa. Italy joins EU states objecting to Irish plan for plain cigarette packs
Ninth EU country to oppose proposals. (Irish Times, Irland, 19.09.2014)

www.irishtimes.com/business/sectors/health-pharma/italy-joins-eu-states-objecting-to-irish-plan-for-plain-cigarette-packs-1.1933916

Frankreich. Zigaretten: In Frankreich sollen neutrale Einheitsschachteln kommen
Im Kampf gegen den Tabakkonsum will Frankreich als erstes Land in Europa Markennamen und Firmenlogos von Zigarettenschachteln verbannen. Stattdessen sollten künftig neutrale Packungen verkauft werden, kündigte Gesundheitsministerin Marisol Touraine am Donnerstag in Paris an. Frankreich will damit dem Beispiel Australiens folgen, wo nur noch einheitliche grüne Zigarettenschachteln verkauft werden dürfen - statt Markennamen sind auf ihnen abschreckende Bilder von Raucherlungen oder Krebsgeschwüren zu sehen. (aerzteblatt.de, 25.09.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/60251

Frankreich. Wer im Auto mit Kindern raucht, soll bestraft werden
Mit einem neuen Anti-Tabak-Gesetz will Frankreich den Kampf gegen das Rauchen verschärfen. Das am Donnerstag vorgestellte Projekt sieht unter anderem vor, Rauchen in Autos mit Kindern und auf Spielplätzen unter Strafe zu stellen. (aerztezeitung.de, 25.09.2014)

www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/suchtkrankheiten/default.aspx

 

ALKOHOLSTEUER – ALKOHOLPOLITIK (siehe auch SUBSTANZEN – ALKOHOL)

USA. Big Alcohol Agenda: Attack Public Health Policy; Take Credit for Health Improvements
Big Alcohol trade groups recently amped up their full-court press against evidence-based alcohol policies yet again, slamming scientific research by alcohol policy experts while claiming credit for public health improvements those same policies engender. (alcoholjustice.org, 24.08.2014)

alcoholjustice.org/news/blog/1060-big-alcohol-s-agenda-attack-alcohol-public-health-policy-while-taking-credit-for-improvements

Europa. What's not on the bottle? State of play of alcohol labelling in the EU (10.09.2014) Brussels
On the 10th September in the European Parliament (Brussels) public health experts called on the European Commission to make changes to alcohol labelling legislation and allow consumers to make truly informed choices.
When a consumer drinks alcohol, it is almost 100% certain that they do not know what they are drinking, unless they are determined enough to search on the company's website.
In 2011 the European institutions passed legislation that requires food and soft drinks including fruit juice and milk to label nutritional information and ingredients.
However, alcoholic beverages were exempted from this obligation. (eurocare.org, 17.09.2014)

eurocare.org/media_centre/previous_eurocare_events/what_s_not_on_the_bottle_state_of_play_of_alcohol_labelling_in_the_eu_10_09_2014_brussels?

 

EUROPA UND DIE WELT

Niederlande. Cultural turnaround in alcohol use by Dutch youth
Far fewer Dutch youth are now drinking alcohol at young ages. Smoking is also less popular, and almost no 14-year-olds can be found today who smoke tobacco daily. The decline in early adolescent substance use that emerged some time ago is still continuing. (Trimbos Instituut, NL, 08.09.2014)

www.trimbos.org/news/trimbos-news/cultural-turnaround-in-alcohol-use-by-dutch-youth

 

PRÄVENTION

WHO fordert mehr Einsatz zur Vorbeugung von Suiziden
Selbsttötungen sind vermeidbar, und doch nimmt sich alle 40 Sekunden irgendwo auf der Welt jemand das Leben. Mehr als 800.000 Menschen sind es in jedem Jahr, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in ihrem ersten umfassenden Bericht zum Thema feststellt. "Jeder Suizid ist eine Tragödie", sagte WHO-Generaldirektorin Margaret Chan zur Veröffent­lichung des Berichtes im Vorfeld des Welttages der Suizidprävention am 10. September. (aerzteblatt.de, 04.09.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/59984

The international charter on prevention of fetal alcohol spectrum disorder
Egon Jonsson,Amy Salmon,Kenneth R Warren
The Lancet Global Health - 1 March 2014 ( Vol. 2, Issue 3, Pages e135-e137 )
DOI: 10.1016/S2214-109X(13)70173-6

www.thelancet.com/journals/langlo/article/PIIS2214-109X(13)70173-6/fulltext

Prevention on a global level
In recent years drug prevention has transitioned from embracing isolated prevention efforts to comprehensive initiatives. Drug prevention has positioned itself within the larger field of prevention, including HIV, suicide, bullying, teen pregnancy, gang violence and crime prevention. Today, drug prevention is seen as one area within the broader context of promoting health and the well-being of individuals, especially of youth. Despite the advances in prevention work, drug abuse continues to pose a major challenge to countries, especially to those with developing economies, in part because funding and resources are limited or channelled into other areas. (Livia Edegger in: preventionhub.org, 25.09.2014)

preventionhub.org/prevention-update/prevention-global-level

 

BEGLEITKRANKHEITEN

Studie findet keinen Einfluss von Kaffee und Tee auf die Herzsterblichkeit
Regelmäßig Kaffee oder Tee zu trinken hat einer französischen Studie zur Folge keinen Einfluss auf die Herzsterblichkeit. "Obwohl Kaffee- und Teetrinker bei kardiovaskulären Risikofaktoren wie etwa hohem Blutdruck durchwegs bessere Werte aufweisen, konnten wir insgesamt in diesen beiden Gruppen keine verringerte kardiale Sterblichkeit feststellen", berichtete Nicholas Danchin vom Krankenhaus George Pompidou in Paris beim Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) in Barcelona. (aerzteblatt.de, 03.09.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/59963

Berlin. Erinnerungslücken durch Antidepressiva?
Unterdrückung des REM-Schlafs stört Lernprozesse
Depressionen können mit Medikamenten, die den REM-Schlaf unterdrücken, wirksam behandelt werden. In diesen Schlafphasen finden nicht nur die meisten Träume statt, sondern es werden auch Erinnerungen im Gedächtnis verfestigt. Wie Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin jetzt festgestellt haben, beeinträchtigt die Unterdrückung des REM-Schlafes gleichzeitig das Lernen und kann Gedächtnisstörungen hervorrufen. Die Ergebnisse der Studie sind in der Fachzeitschrift Sleep veröffentlicht. (Charité – Universitätsmedizin Berlin, 02.09.2014)

www.charite.de/charite/presse/pressemitteilungen/artikel/detail/erinnerungsluecken_durch_antidepressiva/

Levy S, Katusic SK, Colligan RC, Weaver AL, Killian JM, et al. (2014) Childhood ADHD and Risk for Substance Dependence in Adulthood: A Longitudinal, Population-Based Study. PLoS ONE 9(8): e105640. doi:10.1371/journal.pone.0105640

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0105640

Confirmed Bacillus anthracis Infection among Persons Who Inject Drugs, Scotland, 2009-2010.
Booth M, Donaldson L, Cui X, Sun J, Cole S, Dailsey S, Hart A, Johns N, McConnell P, McLennan T, Parcell B, Robb H, Shippey B, Sim M, Wallis C, Eichacker PQ.
Emerg Infect Dis. 2014 Sep;20(9):1452-63. doi: 10.3201/eid2009.131481.

wwwnc.cdc.gov/eid/article/20/9/pdfs/13-1481.pdf

Alzheimer: Studie sieht Zusammenhang mit Einnahme der von Benzodiazepinen
Die Verordnung von Benzodiazepinen, die bei älteren Menschen häufig zur Behandlung von Schlafstörungen erfolgt, ging in einer Fall-Kontroll-Studie im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2014; 349: g5205) mit einer erhöhten Rate von Demenzerkrankungen einher. Die Autoren halten die Assoziation für kausal. (aerzteblatt.de, 10.10.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/60046

Billioti de Gage Sophie, Moride Yola, Ducruet Thierry, Kurth Tobias, Verdoux Hélène, Tournier Marie et al. Benzodiazepine use and risk of Alzheimer's disease: case-control study BMJ 2014; 349:g5205

www.bmj.com/content/349/bmj.g5205

Prevalence of skin problems and leg ulceration in a sample of young injecting drug users.
Coull AF, Atherton I, Taylor A, Watterson AE.
Harm Reduct J. 2014 Aug 13;11:22. doi: 10.1186/1477-7517-11-22.

www.harmreductionjournal.com/content/11/1/22

Berlin. Entscheidung des G-BA gegen Chronikerprogramm Depression in der Kritik
Der ehemalige Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA), Rainer Hess, bedauert die Entscheidung des obersten Gremiums der ärztlichen Selbstverwaltung, Depression nicht als Disease-Management-Programm (DMP) aufzulegen. (aerzteblatt.de, 23.09.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/60209

 

SCHMERZBEHANDLUNG

Impact of efficacy at the mu opioid receptor on antinociceptive effects of combinations of mu opioid receptor agonists and cannabinoid receptor agonists.
Maguire DR, France CP.
J Pharmacol Exp Ther. 2014 Sep 5. pii: jpet.114.216648. [Epub ahead of print]
PMID: 25194020

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25194020

 

TUBERKULOSE

Methadone treatment improves tuberculosis treatment among hospitalized opioid dependent patients in Ukraine.
Morozova O, Dvoryak S, Altice FL.
Int J Drug Policy. 2013 Nov;24(6):e91-8. doi: 10.1016/j.drugpo.2013.09.001. Epub 2013 Sep 9.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24360402

Forscher entwickeln Atemtest für Lungentuberkulose
Ein Atemtest, der die für Mykobakterien spezifische Metabolisierung des Wirkstoffs Isoniazid ausnutzt, hat in einer Studie in Nature Communications (2014; 5: 4989) eine Lungentuberkulose bei Mäusen diagnostiziert und dabei sogar eine grobe Abschätzung der Bakterienlast ermöglicht. (aerzteblatt.de, 25.09.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/60239

 

DROGENTODESFÄLLE

Uniform Standards and Case Definitions for Classifying Opioid-Related Deaths: Recommendations by a Samhsa Consensus Panel
Bruce A. Goldberger, PhD, Jane Carlisle Maxwell, PhD, [...], and Bonnie B. Wilford, MS
J Addict Dis. Jul 2013; 32(3): 231–243.
Published online Sep 27, 2013. doi: 10.1080/10550887.2013.824334

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3805449/

 

HEPATITIS

Europa. Viral Hepatitis and Drug Use in Europe
Research and Commentaries
BMC Infectious Diseases
Volume 14, Supplement 6

www.biomedcentral.com/bmcinfectdis/supplements/14/S6

Köln. Simeprevir bei Hepatitis C: Zusatznutzen bei bestimmten Patienten
Zusatznutzen bei unbehandelten und bei Rückfall-Patienten mit unklarem Ausmaß / Erheblicher Zusatznutzen bei Nonrespondern / Fehlende Daten für HIV-Koinfizierte und Patienten mit Genotyp 4. (Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG), 01.09.2014)

idw-online.de/de/news601364

Factors associated with spontaneous clearance of hepatitis C virus in chinese population.
Kong F, Pan Y, Chi X, Wang X, Chen L, Lv J, Sun H, Wu R, Jin J, Yu G, Ma Z, Wang Y, Huang X, Li H, Bai Y, Jia J, Minuk GY, Zhong J, Sun B, Jiang J, Niu J.
Biomed Res Int. 2014;2014:527030. doi: 10.1155/2014/527030. Epub 2014 Jul 16.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4123573/

Factors associated with HCV risk practices in methadone-maintained patients: the importance of considering the couple in prevention interventions
Roux P, Lions C, Michel L, Mora M, Daulouède J, Marcellin F, Spire B, Morel A, Carrieri PM
Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy 2014, 9 :37 (10 September 2014)

www.substanceabusepolicy.com/content/pdf/1747-597X-9-37.pdf

Hou X-J, Xu J-H, Wang J, Yu Y-Y (2013) Can Antidepressants Prevent Pegylated Interferon-α/Ribavirin-Associated Depression in Patients with Chronic Hepatitis C: Meta-Analysis of Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled Trials? PLoS ONE 8(10): e76799. doi:10.1371/journal.pone.0076799

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0076799

Wiessing L, Ferri M, Grady B, Kantzanou M, Sperle I, et al. (2014) Hepatitis C Virus Infection Epidemiology among People Who Inject Drugs in Europe: A Systematic Review of Data for Scaling Up Treatment and Prevention. PLoS ONE 9(7): e103345. doi:10.1371/journal.pone.0103345

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0103345

Li L, Assanangkornchai S, Duo L, McNeil E, Li J (2014) Risk Behaviors, Prevalence of HIV and Hepatitis C Virus Infection and Population Size of Current Injection Drug Users in a China-Myanmar Border City: Results from a Respondent-Driven Sampling Survey in 2012. PLoS ONE 9(9): e106899. doi:10.1371/journal.pone.0106899

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0106899

Harvoni recommended for the treatment of chronic hepatitis C
The European Medicines Agency has recommended the authorisation of Harvoni (ledipasvir / sofosbuvir) for the treatment of chronic hepatitis C virus (HCV) infection in adults. (European Medicines Agency, 26.09.2014)

www.ema.europa.eu/ema/index.jsp

 

HIV

Risky behavior and correlates of HIV and Hepatitis C Virus infection among people who inject drugs in three cities in Afghanistan.
Ruiseñor-Escudero H, Wirtz AL, Berry M, Mfochive-Njindan I, Paikan F, Yousufi HA, Yadav RS, Burnham G, Vu A.
Drug Alcohol Depend. 2014 Jul 30. pii: S0376-8716(14)00994-6. doi: 10.1016/j.drugalcdep.2014.07.022.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25131717

HIV Infection and Incidence of Ischemic Stroke
Julia L. Marcus, Wendy A. Leyden, Chun R. Chao, Felicia C. Chow, Michael A. Horberg, Leo B. Hurley, Daniel B. Klein, Charles P. Quesenberry Jr, William J. Towner, Michael J. Silverberg
AIDS. 2014;28(13):1911-1919.

www.medscape.com/viewarticle/829755

Europa. European HIV testing week
21. – 28. November 2014

www.hivtestingweek.eu/home

Samikkannu T, Rao KVK, Ding H, Agudelo M, Raymond AD, et al. (2014) Immunopathogenesis of HIV Infection in Cocaine Users: Role of Arachidonic Acid. PLoS ONE 9(8): e106348. doi:10.1371/journal.pone.0106348

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0106348

 

SUBSTANZEN (verschiedene)

Polydrug abuse by intravenous use of heroin and tropicamide-containing eyedrops.
Spagnolo PA, Badiani A, Nencini P.
Clin Neuropharmacol. 2013 May-Jun;36(3):100-1. doi: 10.1097/WNF.0b013e31828da20e.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23673915

GHB/GBL. Risk assessment of GBL as a substitute for the illicit drug GHB in the Netherlands. A comparison of the risks of GBL versus GHB
Jan van Amstrdam, Tibor Brunt, Ed Pennings, Wim van den Brink
Regulatory Toxicology and Pharmacology xxx (2014) xxx–xxx
Published online 09.09.2014

www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0273230014002037

Pilot study of the 5-HT2AR agonist psilocybin in the treatment of tobacco addiction.
Johnson MW, Garcia-Romeu A, Cosimano MP, Griffiths RR.
J Psychopharmacol. 2014 Sep 11. pii: 0269881114548296. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25213996

Benzodiazepine. Cave Benzodiazepine: Über lange Zeit eingenommen, steigt das Demenzrisiko
Wenn Senioren über längere Zeit Benzodiazepine einnehmen, haben sie ein erhöhtes Risiko für Demenz. Auf diesen Zusammenhang weisen jetzt Autoren um Dr. Sophie Billioti de Gage von der Université Bordeaux Segalen in Bordeaux im British Medical Journal hin. "Unsere Ergebnisse bestätigen die Ergebnisse früherer Studien", konstatiert die Studienautorin. Die Einnahme von Benzodiazepinen über einen Zeitraum von 3 Monaten oder mehr ist mit einem bis zu 51% erhöhten Risiko assoziiert, Alzheimer zu entwickeln. (Medscape Medical News, 22.09.2014)

www.medscapemedizin.de/artikel/4902622

Billioti de Gage Sophie, Bégaud Bernard, Bazin Fabienne, Verdoux Hélène, Dartigues Jean-François, Pérès Karine et al. Benzodiazepine use and risk of dementia: prospective population based study BMJ 2012; 345:e6231

www.bmj.com/content/345/bmj.e6231

Billioti de Gage Sophie, Moride Yola, Ducruet Thierry, Kurth Tobias, Verdoux Hélène, Tournier Marie et al. Benzodiazepine use and risk of Alzheimer's disease: case-control study BMJ 2014; 349:g5205

www.bmj.com/content/349/bmj.g5205

Großbritannien. Mind-altering plants and fungi from peyote to coffee at Kew Gardens – in pictures. (The Guardian, UK, Fotogallerie, September 2014)

www.theguardian.com/science/gallery/2014/sep/23/mind-altering-plants-from-peyote-to-coffee-at-kew-gardens-in-pictures?

 

ALKOHOL

Selincro senkt Alkoholkonsum: Paradigmenwechsel oder ein neuer Versuch von vielen? (medscapemedizin.de, 02.09.2014)

www.medscapemedizin.de/artikel/4902558

Lundbeck GmbH: Herstellerinformationen zu Nalmefen.

www.selincro.com

Nalmefene: a new approach to the treatment of alcohol dependence.
Paille F, Martini H.
Subst Abuse Rehabil. 2014 Aug 8;5:87-94. doi: 10.2147/SAR.S45666. eCollection 2014. Review.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4133028/

Fowler A-K, Thompson J, Chen L, Dagda M, Dertien J, et al. (2014) Differential Sensitivity of Prefrontal Cortex and Hippocampus to Alcohol-Induced Toxicity. PLoS ONE 9(9): e106945. doi:10.1371/journal.pone.0106945

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0106945

Shades of Grey: The Need for a Multi-disciplinary Approach to Research Investigating Alcohol and Ageing.
Wilkinson C, Dare J.
J Public Health Res. 2014 Mar 26;3(1):180. doi: 10.4081/jphr.2014.180. eCollection 2014 Mar 26.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4140383/

Bell S, Britton A, Kubinova R, Malyutina S, Pajak A, et al. (2014) Drinking Pattern, Abstention and Problem Drinking as Risk Factors for Depressive Symptoms: Evidence from Three Urban Eastern European Populations. PLoS ONE 9(8): e104384. doi:10.1371/journal.pone.0104384

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0104384

 

AMPHETAMINE

Australien. What are you doing on Ice? (State Government of Victoria, Australien, 2014)

ice.vic.gov.au

INQUIRY INTO THE SUPPLY AND USE OF METHAMPHETAMINES, PARTICULARLY ICE, IN VICTORIA
Final Report, Volume 1 of 2
PARLIAMENT OF VICTORIA
LAW REFORM, DRUGS AND CRIME PREVENTION COMMITTEE, Australien, 2014

www.parliament.vic.gov.au/images/stories/LRDCPC/Tabling_Documents/Inquiry_into_Methamphetamine_text_Vol_01.pdf

'Ecstasy' as a Social Drug: MDMA Preferentially Affects Responses to Emotional Stimuli With Social Content
Margaret C. Wardle, Matthew G. Kirkpatrick, Harriet de WitDisclosures
Soc Cogn Affect Neurosci. 2014;9(8):1076-1081.

www.medscape.com/viewarticle/830164

New trends and regional differences in the manufacturing of methamphetamine
The illicit manufacture of methamphetamine has traditionally been concentrated in North America (primarily in Mexico and the United States) and East and South-East Asia (China, Indonesia, Malaysia and Thailand), close to the major consumer markets. The latest UNODC's Global SMART Update study, however, shows that it has recently spread to other countries. (UNODC, USA, 15.09.2014)

www.unodc.org/unodc/en/frontpage/2014/September/new-trends-and-regional-differences-in-the-manufacturing-of-methamphetamine.html

Global SMART Update 2014 - Vol. 12 (English)
Special Segment
Methamphetamine manufacture:
Global Patterns and Regional Differences. (Unodc, September 2014)

www.unodc.org/documents/scientific/Global_SMART_Update_12_web.pdf

Leipzig. Crystal-Sucht - Selbst Kinder sind gefährdet
Sachsen wehrt sich gegen eine Crystal-Schwemme. Die Droge ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen, sagen Experten. Selbst Kinderärzte müssen alarmiert sein. (aerztezeitung.de, 16.09.2014)

www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/praevention/

A longitudinal study of self-reported psychopathology in early ecstasy and amphetamine users.
Wagner D, Koester P, Becker B, Gouzoulis-Mayfrank E, Hellmich M, Daumann J.
Psychopharmacology (Berl). 2014 Aug 27. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25155312

Multiple MDMA (Ecstasy) overdoses at a rave event: a case series.
Armenian P, Mamantov TM, Tsutaoka BT, Gerona RR, Silman EF, Wu AH, Olson KR.
J Intensive Care Med. 2013 Jul-Aug;28(4):252-8. doi: 10.1177/0885066612445982. Epub 2012 May 28.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22640978

 

CANNABIS

Cannabinoid Regulation of Brain Reward Processing with an Emphasis on the Role of CB1 Receptors: A Step Back into the Future.
Panagis G, Mackey B, Vlachou S.
Front Psychiatry. 2014 Jul 31;5:92. doi: 10.3389/fpsyt.2014.00092. eCollection 2014. Review.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25132823

Young adult sequelae of adolescent cannabis use: an integrative analysis
Dr Edmund Silins PhD,L John Horwood MSc,Prof George C Patton MD,Prof David M Fergusson PhD,Craig A Olsson PhD,Delyse M Hutchinson PhD,Elizabeth Spry BA,Prof John W Toumbourou PhD,Prof Louisa Degenhardt PhD,Wendy Swift PhD,Carolyn Coffey PhD,Robert J Tait PhD,Primrose Letcher PhD,Prof Jan Copeland PhD,Richard P Mattick PhD,for the Cannabis Cohorts Research Consortium
The Lancet Psychiatry - 1 September 2014 ( Vol. 1, Issue 4, Pages 286-293 )
DOI: 10.1016/S2215-0366(14)70307-4

www.thelancet.com/journals/lanpsy/article/PIIS2215-0366(14)70307-4/fulltext

A controlled family study of cannabis users with and without psychosis
Proal, Ashley C. et al.
Schizophrenia Research , Volume 152 , Issue 1 , 283 - 288

www.schres-journal.com/article/S0920-9964(13)00610-5/fulltext

Consume responsibly! (Marijuana Policy Project, 2014)

www.consumeresponsibly.org

Marijuana Education that makes Sense. (consumeresponsibly.org, USA, September 2014)

www.consumeresponsibly.org/images/img/crprintad_sep2014b_lg.jpg

Cannabis and related impairment: The unique roles of cannabis use to cope with social anxiety and social avoidance.
Buckner JD, Zvolensky MJ.
Am J Addict. 2014 Sep 7. doi: 10.1111/j.1521-0391.2014.12150.x. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25196146

The role of leisure and delinquency in frequent cannabis use and dependence trajectories among young adults.
Liebregts N, van der Pol P, van Laar M, de Graaf R, van den Brink W, Korf DJ.
Int J Drug Policy. 2014 Aug 1. pii: S0955-3959(14)00207-2. doi: 10.1016/j.drugpo.2014.07.014. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25171910

Is there a cannabis epidemic model? Evidence from France, Germany and USA.
Legleye S, Piontek D, Pampel F, Goffette C, Khlat M, Kraus L.
Int J Drug Policy. 2014 Jul 12. pii: S0955-3959(14)00170-4. doi: 10.1016/j.drugpo.2014.07.002. [Epub ahead of print]

www.ijdp.org/article/S0955-3959(14)00170-4/pdf

Cannabinoid hyperemesis should be recognised as an effect of chronic cannabis abuse.
Ishaq S, Ismail S, Ghaus S, Roop-E-Zahra, Rostami K.
Gastroenterol Hepatol Bed Bench. 2014 Summer;7(3):173-6.
PMID: 25120899 [PubMed]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4129569/

 

CANNABIS ALS MEDIZIN

Marijuana Compound a Novel Treatment for Alzheimer's? (medscape.com, 05.09.2014)

www.medscape.com/viewarticle/831199

Köln. Pressemitteilung: Berufung im Kölner Cannabis-Urteil: Cannabis-Patienten treten in Hungerstreik
Schmerzpatienten fordern schnelle Lösung für Eigenanbau von Cannabis / "Wer Schmerzen hat kann nicht warten" / Petition fordert Kostenübernahme für Medikamente. (IACM, Pressemitteilung vom 02.09.2014)

www.cannabis-med.org/german/bulletin/ww_de_db_cannabis_artikel.php

Chile. Chile erlaubt Anbau von Marihuana zu medizinischen Zwecken
Chile hat erstmals den Anbau von Marihuana zu medizinischen Zwecken genehmigt. Die Regierung gab am Montag den Anbau von 214 Cannabis-Pflanzen in der Gemeinde La Florida in Santiago de Chile frei. Die Plantage soll ab April 2015 etwa 200 Krebs- und Epilepsiepatienten kostenlos mit Marihuana zur Schmerz- und Symptomlinderung versorgen. (aerzteblatt.de, 09.09.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/60038

USA: 25 Prozent weniger Todesfälle aufgrund von Opiat-Überdosierungen in Staaten, die medizinischen Cannabis erlauben
Staaten, die die medizinische Verwendung von Cannabis erlauben, weisen im Durchschnitt geringere Raten an Todesfällen durch Überdosierungen von Opioid-Analgetika als Staaten ohne solche Gesetze auf. Eine neue Studie, die von verschiedenen Institutionen durchgeführt und in JAMA Internal Medicine veröffentlicht wurde, untersuchte die Häufigkeit von Todesfällen, die zwischen 1999 und 2010 durch Opiat-Überdosierungen verursacht wurden. Die Ergebnisse zeigen, dass die 13 Staaten, die die medizinische Verwendung von Cannabis erlaubten, durchschnittlich eine um 24,8 Prozent niedrigere jährliche Todesrate durch Opiat-Überdosierungen aufwiesen, nachdem die Gesetze in den Staaten in Kraft traten, verglichen mit Staaten ohne diese Gesetze. Das bedeutet, dass die Behandlung mit Cannabis für Patienten, die an chronischen Schmerzen durch Krebs und andere Erkrankungen leiden, sicherer sein könnte. (IACM-Informationen vom 06.09.2014)

www.cannabis-med.org/german/bulletin/ww_de_db_cannabis_artikel.php

Australien. Drogenrat erklärt, dass Cannabis medizinischen Wert besitzt
Pharmazeutisch hergestellter Cannabis ist wirksam bei der Behandlung bestimmter Schmerzarten, der Reduzierung der Spastik bei multipler Sklerose, bei der Reduzierung von Übelkeit und bei der Unterstützung von Gewichtszunahme, aber es gibt Hindernisse zur medizinischen Verwendung in Australien. Dies erklärte die wichtigste Drogenberatungsgruppe der Bundesregierung, der Nationale Drogenrat. Es könnte sein, dass Cannabinoide in der Lage sind, Epilepsie, Glaukom, Zwangsstörungen, Schizophrenie, Tourette Syndrome und Querschnittslähmung zu behandeln, der Bericht stellte jedoch fest, dass die Beweise für seine Nutzen bei diesen Erkrankungen weniger klar sind. (IACM-Informationen vom 06.09.2014; Quelle: Sydney Morning Herald, 25.08.2014)

www.smh.com.au/national/australian-national-council-on-drugs-takes-a-deep-breath-on-cannabis-20140825-108923.html

Posttraumatische Belastungsstörung
Cannabis zur Therapie der posttraumatischen Belastungsstörung
von Dr. med. Franjo Grotenhermen. (Hanfjournal, 10.09.2014)

hanfjournal.de/2014/09/10/posttraumatische-belastungsstoerung/

Berlin. Cannabis als Medizin: Petition verfehlt Quorum
Mit ihrer Online-Petition für eine Übernahme der Kosten von Cannabispräparaten sind Mediziner und Patienten vorerst gescheitert. Im Internet fand der Vorstoß rund 16.200 sogenannte Mitzeichner, weitere 17.100 Personen haben den Antrag über entsprechende Unterschriftenlisten unterstützt. Damit konnte die Petition das erforderliche Quorum nicht erreichen. 50.000 Unterstützer sind in der Regel die Voraussetzung dafür, dass der Petitionsausschuss öffentlich über ein Thema debattiert. (Pharmazeutische Zeitung, 11.09.2014)

www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php

THC als Medizin: Apotheken-Cannabis könnte viel billiger sein
Vor einem Gericht erstritten Schwerkranke das Recht auf den Eigenanbau von Cannabis, weil das Gras aus der Apotheke für sie unbezahlbar ist. Dabei müsste medizinisches Cannabis gar nicht so teuer sein. (spiegel.de, 17.09.2014)

www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/medizinisches-cannabis-warum-der-preis-in-der-apotheke-so-hoch-ist-a-991904.html

Wirkstoff THC: "Cannabis ist kein Wundermedikament"
Wollen Patienten Cannabis als Medikament nutzen, stoßen sie in Deutschland auf große Hürden. Die Neurologin Kirsten Müller-Vahl erklärt, wem THC wirklich helfen kann und warum die Krankenkassen die Kosten übernehmen sollten. (spiegel.de, 17.09.2014)

www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/thc-in-der-medizin-cannabis-bei-tourette-und-krebspatienten-a-991956.html

Growing medicine: Small-scale cannabis cultivation for medical purposes in six different countries.
Hakkarainen P, Frank VA, Barratt MJ, Dahl HV, Decorte T, Karjalainen K, Lenton S, Potter G, Werse B.
Int J Drug Policy. 2014 Jul 21. pii: S0955-3959(14)00173-X. doi: 10.1016/j.drugpo.2014.07.005. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25123694

 

KOKA / KOKAIN

Effect of serotonin on platelet function in cocaine exposed blood.
Ziu E, Hadden C, Li Y, Lowery CL 3rd, Singh P, Ucer SS, Mercado CP, Gu HH, Kilic F.
Sci Rep. 2014 Aug 5;4:5945. doi: 10.1038/srep05945.

www.nature.com/srep/2014/140805/srep05945/full/srep05945.html

 

NEUE PSYCHOAKTIVE SUBSTANZEN - NOVEL PSYCHOACTIVE SUBSTANCES

25C-NBOMe: Preliminary Data on Pharmacology, Psychoactive Effects, and Toxicity of a New Potent and Dangerous Hallucinogenic Drug.
Bersani FS, Corazza O, Albano G, Valeriani G, Santacroce R, Bolzan Mariotti Posocco F, Cinosi E, Simonato P, Martinotti G, Bersani G, Schifano F.
Biomed Res Int. 2014;2014:734749. Epub 2014 Jul 3. Review.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4106087/

Novel Psychoactive Substances in Young Adults with and without Psychiatric Comorbidities.
Martinotti G, Lupi M, Acciavatti T, Cinosi E, Santacroce R, Signorelli MS, Bandini L, Lisi G, Quattrone D, Ciambrone P, Aguglia A, Pinna F, Calò S, Janiri L, di Giannantonio M.
Biomed Res Int. 2014;2014:815424. doi: 10.1155/2014/815424. Epub 2014 Jul 15.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4123484/

"Spice," "kryptonite," "black mamba": an overview of brand names and marketing strategies of novel psychoactive substances on the web.
Corazza O, Valeriani G, Bersani FS, Corkery J, Martinotti G, Bersani G, Schifano F.
J Psychoactive Drugs. 2014 Sep-Oct;46(4):287-94. doi: 10.1080/02791072.2014.944291.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25188698

'Designer drugs': update on the management of novel psychoactive substance misuse in the acute care setting.
Smith CD, Robert S.
Clin Med. 2014 Aug;14(4):409-15. doi: 10.7861/clinmedicine.14-4-409.

www.clinmed.rcpjournal.org/content/14/4/409.long

European scientists to assess risks of new stimulant drug 4,4-DMAR
Leading European scientists convene in Lisbon today to undertake the risk assessment of a new psychoactive substance currently raising health concerns in Europe. (EMCDDA, Portugal, 16.09.2014)

www.emcdda.europa.eu/news/2014/fs9

 

NIKOTIN (siehe auch DROGENPOLITIK – NICHTRAUCHERSCHUTZ)

Jones MR, Tellez-Plaza M, Navas-Acien A (2013) Smoking, Menthol Cigarettes and All-Cause, Cancer and Cardiovascular Mortality: Evidence from the National Health and Nutrition Examination Survey (NHANES) and a Meta-Analysis. PLoS ONE 8(10): e77941. doi:10.1371/journal.pone.0077941

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0077941

Chan SSC, Cheung YTD, Leung DYP, Mak YW, Leung GM, et al. (2014) Secondhand Smoke Exposure and Maternal Action to Protect Children from Secondhand Smoke: Pre- and Post-Smokefree Legislation in Hong Kong. PLoS ONE 9(8): e105781. doi:10.1371/journal.pone.0105781

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0105781

Effect of nicotine patches in pregnancy on infant and maternal outcomes at 2 years: follow-up from the randomised, double-blind, placebo-controlled SNAP trial.
Cooper S, Taggar J, Lewis S, Marlow N, Dickinson A, Whitemore R, Coleman T; Smoking, Nicotine and Pregnancy (SNAP) Trial Team.
Lancet Respir Med. 2014 Sep;2(9):728-37. doi: 10.1016/S2213-2600(14)70157-2. Epub 2014 Aug 10.

www.thelancet.com/journals/lanres/article/PIIS2213-2600(14)70157-2/fulltext

Franklin TR, Wetherill RR, Jagannathan K, Johnson B, Mumma J, et al. (2014) The Effects of Chronic Cigarette Smoking on Gray Matter Volume: Influence of Sex. PLoS ONE 9(8): e104102. doi:10.1371/journal.pone.0104102

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0104102

Alcohol and marijuana use in the context of tobacco dependence treatment: impact on outcome and mediation of effect.
Hendricks PS, Delucchi KL, Humfleet GL, Hall SM.
Nicotine Tob Res. 2012 Aug;14(8):942-51. doi: 10.1093/ntr/ntr312. Epub 2012 Jan 17.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3439865/

Acute effects of smoking on QT dispersion in healthy males.
Akbarzadeh MA, Yazdani S, Ghaidari ME, Asadpour-Piranfar M, Bahrololoumi-Bafruee N, Golabchi A, Azhari A.
ARYA Atheroscler. 2014 Mar;10(2):89-93.
PMID: 25161676 [PubMed]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4144371/

 

OPIATE / OPIOIDE

Sucht und Drogen: Fentanyl wird zunehmend missbraucht
Dtsch Arztebl 2014; 111(38): A-1560 / B-1348 / C-1280
Erbas, Beate; Wodarz, Norbert
Die Behandlungsprävalenz mit Fentanyl hat sich innerhalb von zehn Jahren mehr als verdreifacht. Gleichzeitig ist das Opioid immer häufiger an Drogentodesfällen beteiligt. Vorsicht ist bei dem Wunsch nach Verordnung von Fentanylpflastern geboten.

www.aerzteblatt.de/archiv/161932

The rise and fall of Russia's 'flesh-eating drug' krokodil
Reports of a "flesh-eating zombie drug" called krokodil, accompanied by lurid images first appeared in English during 2010. The drug serves as an excellent illustration of the havoc bad drug policies can wreak on communities. (theconversation.com – University of Sydney, Australien, 24.09.2014)

theconversation.com/the-rise-and-fall-of-russias-flesh-eating-drug-krokodil-31736

USA. The Changing Face of Opioid Addiction
The image of the opioid addict as a young person is fast becoming outdated, a new study suggests. Today, someone abusing opioids could be a working mom, or even a senior, a new review suggests. (Medscape Medical News, 08.09.2014)

www.medscape.com/viewarticle/831319

 

SUBSTITUTION ALLGEMEIN

The impact of dispensing fees on compliance with opioid substitution therapy: a mixed methods study.
Shepherd A, Perrella B, Hattingh HL.
Subst Abuse Treat Prev Policy. 2014 Aug 10;9:32. doi: 10.1186/1747-597X-9-32.

www.substanceabusepolicy.com/content/9/1/32

Should at-risk patients be paid to receive interventions?
A Thomas McLellan
The Lancet - 12 July 2014 ( Vol. 384, Issue 9938, Pages 113-114 )
DOI: 10.1016/S0140-6736(14)60490-6

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(14)60490-6/fulltext

A mosque-based methadone maintenance treatment strategy: Implementation and pilot results.
Rashid RA, Kamali K, Habil MH, Shaharom MH, Seghatoleslam T, Looyeh MY.
Int J Drug Policy. 2014 Jul 15. pii: S0955-3959(14)00171-6. doi: 10.1016/j.drugpo.2014.07.003. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25107831

Lindau. Mehr als 40 Suchtkranken drohen weite Wege
Letzte Anlaufstelle in Lindau bietet Behandlung mit Methadon nicht länger an. (schwaebische.de, 08.09.2014)

www.schwaebische.de/region_artikel,-Mehr-als-40-Suchtkranken-drohen-weite-Wege-_arid,10080565_toid,441.html

Lindau. Keine Anlaufstelle mehr für Behandlung mit Ersatzstoff Methadon im Landkreis Lindau
Wenn sich nicht schnell Hilfe auftut, dann stehen mehr als 40 Suchtkranke in und um Lindau vor einer ungewissen Zukunft. Die einzige Arztpraxis im Landkreis Lindau, die noch bereit war, die Drogenkranken mit dem Ersatzstoff Methadon zu versorgen, wird dies nicht länger anbieten. (das allgäu online, 11.09.2014)

www.all-in.de/nachrichten/lokales/Keine-Anlaufstelle-mehr-fuer-Behandlung-mit-Ersatzstoff-Methadon-im-Landkreis-Lindau;art26090,1751715

Opioid substitution therapy protects against hepatitis C virus acquisition in people who inject drugs: the HITS-c study
Bethany White, Gregory J Dore, Andrew R Lloyd, William D Rawlinson and Lisa Maher
Med J Aust 2014; 201 (6): 326-329.
doi: 10.5694/mja13.00153

www.mja.com.au/journal/2014/201/6/opioid-substitution-therapy-protects-against-hepatitis-c-virus-acquisition-people

Berlin. Mit Chili und Yoga gegen die Sucht
Das Kreuzberger Projekt "Kibo" hilft Abhängigen, nicht nur vom Heroin loszukommen – sondern auch von der Ersatzdroge Methadon. (Der Tagesspiegel, 16.09.2014)

www.tagesspiegel.de/weltspiegel/gesundheit/drogenabhaengigkeit-mit-chili-und-yoga-gegen-die-sucht/10665456.html

Myanmar/Burma. Myanmar to Open Eight One-Stop Drug Rehab Clinics. (Radio Free Asia, USA, 17.09.2014)

www.rfa.org/english/news/myanmar/rehab-clinics-09172014164101.html

The current status of opioid maintenance treatment in France: a survey of physicians, patients, and out-of-treatment opioid users.
Benyamina A.
Int J Gen Med. 2014 Sep 9;7:449-57. doi: 10.2147/IJGM.S61014. eCollection 2014.

www.dovepress.com/the-current-status-of-opioid-maintenance-treatment-in-france-a-survey--peer-reviewed-article-IJGM

subLetter 5/2014
Inhalt (u.a.):

Aktuelle Entwicklungsherausforderungen in der Substitutionsbehandlung aus Sicht der Suchthilfe
von Karl Lesehr M.A., Referat Sucht- und Drogenhilfe, Der Paritätische LV Ba-Wü
Hrsg.: IWW Institut für Wissen in der Wirtschaft GmbH & Co. KG, eine Serviceleistung der Hexal AG

www.subletter.de/sites/default/files/subLetter-05-2014_0.pdf

 

BUPRENORPHIN

USA. Study Comparing Buprenorphine Implants to Suboxone Gets Underway
After the Food and Drug Administration (FDA) decided last year not to approve implantable buprenorphine to treat opioid abuse, researchers have begun a new study to address the agency's concerns about the product, called Probuphine. (join-together, USA, 03.09.2014)

www.drugfree.org/join-together/study-comparing-buprenorphine-implants-suboxone-gets-underway/

Buprenorphine-naloxone buccal soluble film for the treatment of opioid dependence: current update.
Soyka M.
Expert Opin Drug Deliv. 2014 Aug 25:1-9. [Epub ahead of print]
PMID: 25156759 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25156759

Großbritannien. Scottish heroin addicts denied safer substitute. (The Scotsman, UK, 23.09.2014)

www.scotsman.com/news/health/scottish-heroin-addicts-denied-safer-substitute-1-3548035

Buprenorphine-naloxone treatment in opioid dependence and risk of liver enzyme elevation: Results from a 12-month observational study.
Soyka M, Backmund M, Schmidt P, Apelt S.
Am J Addict. 2014 Sep 22. doi: 10.1111/j.1521-0391.2014.12131.x. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25251050

A Review of Buprenorphine Diversion and Misuse: The Current Evidence Base and Experiences From Around the World.
Lofwall MR, Walsh SL.
J Addict Med. 2014 September/October;8(5):315-326.
PMID: 25221984
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25221984

 

DIAMORPHIN

Schäffler, F. & Foot, E. (2014) Vier Jahre Diamorphinvergabe in der Regelversorgung – Bestandsaufnahme aus Konsumenten- und Expertenperspektive: Eine qualitativ-heuristische Studie [Four years of standard diamorphine treatment in Germany – The subjective views of patients and staff: A qualitative study]. Akzeptanzorientierte Drogenarbeit / Acceptance-Oriented Drug Work 11:131-147,

www.indro-online.de/schaefflerfoot2014.pdf

Drug use, health and social outcomes of hard-to-treat heroin addicts receiving Supervised Injectable Opiate Treatment: secondary outcomes from the Randomised Injectable Opioid Treatment Trial (RIOTT).
Metrebian N, Groshkova T, Hellier J, Charles V, Martin A, Forzisi L, Lintzeris N, Zador D, Williams H, Carnwath T, Mayet S, Strang J.
Addiction. 2014 Sep 23. doi: 10.1111/add.12748. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25251885

 

METHADON

Methadon: Abschluss eines europäischen Risikobewertungsverfahrens nach Art. 107i der Richtlinie 2001/83/EG
Wirkstoff: Methadonhaltige Arzneimittel, in denen hochmolekulares Povidon (Polyvinylpyrrolidon) als pharmazeutischer Hilfsstoff enthalten ist
Das BfArM informiert über das einstimmige Votum der Koordinierungsgruppe für gegenseitige Anerkennung und dezentralisierte Verfahren - Human (CMDh), die Zulassung von solchen oralen Methadon Lösungen auszusetzen, in denen hochmolekulares Povidon enthalten ist.
(...) Povidonhaltige Methadonlösungen zur oralen Anwendung sind in Deutschland nicht zugelassen. (BfArM, 25.07.2014)

www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Pharmakovigilanz/DE/RV_STP/RV/RV-methadon-3.html

Genetic influence on methadone treatment outcomes in patients undergoing methadone maintenance treatment for opioid addiction: a pilot study.
Samaan Z, Bawor M, Dennis BB, Plater C, Varenbut M, Daiter J, Worster A, Marsh DC, Tan C, Desai D, Thabane L, Pare G.
Neuropsychiatr Dis Treat. 2014 Aug 19;10:1503-8. doi: 10.2147/NDT.S66234. eCollection 2014.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4149396/

Methadone induces testosterone suppression in patients with opioid addiction.
Bawor M, Dennis BB, Samaan MC, Plater C, Worster A, Varenbut M, Daiter J, Marsh DC, Desai D, Steiner M, Anglin R, Coote M, Pare G, Thabane L, Samaan Z.
Sci Rep. 2014 Aug 26;4:6189. doi: 10.1038/srep06189.

www.nature.com/srep/2014/140826/srep06189/full/srep06189.html
www.painmedicinenews.com/ViewArticle.aspx

Impact of lifetime psychiatric diagnosis on long-term retention and survival of former opiate addicts in methadone maintenance treatment.
Peles E, Schreiber S, Domany Y, Adelson M.
World J Biol Psychiatry. 2014 Aug 20:1-7. [Epub ahead of print]
PMID: 25140586 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25140586

Or06-5when higher doses in opioid replacement treatment are still inadequate - association to multidimensional illness severity: a cohort study.
Reimer J, Boniakowski E, Bachner C, Weber B, Tietje W, Verthein U, Walcher S.
Alcohol Alcohol. 2014 Sep;49 Suppl 1:i44. doi: 10.1093/alcalc/agu053.30.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25221182

Factors associated with HCV risk practices in methadone-maintained patients: the importance of considering the couple in prevention interventions.
Roux P, Lions C, Michel L, Mora M, Daulouède JP, Marcellin F, Spire B, Morel A, Carrieri PM.
Subst Abuse Treat Prev Policy. 2014 Sep 10;9(1):37. [Epub ahead of print]
PMID: 25209306 [PubMed - as supplied by publisher]

www.substanceabusepolicy.com/content/9/1/37

 

RETARDIERTE MORPHINE

Entfällt

 

GENDER

Neue DHIVA erschienen
Die Herbst-DHIVA berichtet unter anderem über Migrantinnen mit HIV in Deutschland, die Internationale Aids-Konferenz in Melbourne, Menschen mit Behinderung und Sexualität sowie den STI-Kongress in Berlin und gibt darüber hinaus spannende Buch-Tipps. (GSSG – Gemeinnützige Stiftung Sexualität und Gesundheit , NRW, 04.09.2014)

www.aidshilfen.de/CMS/newsletter/upload/01_NL_ahnrw/2014/2014_09_04_NL_06/herbst_dhiva.pdf

Ethnic- and gender-specific differences in the prevalence of HIV among patients in opioid maintenance treatment--a case register analysis.
Liebrenz M, Stohler R, Nordt C.
Harm Reduct J. 2014 Aug 18;11(1):23. [Epub ahead of print]

www.harmreductionjournal.com/content/pdf/1477-7517-11-23.pdf

Females Living With Addiction in Serbia: There Once Was a Girl…
Life can be particularly challenging for girls living with addiction in Serbia. Read the call from our Serbian partner organisations, for a gender-sensitive approach to helping substance users. (HCLU, Ungran, 05.09.2014)

drogriporter.hu/en/Females_living_with_addiction_in_Serbia

Gender differences in subjective discontinuation symptoms associated with ketamine use
Chen W, Huang M, Lin S
Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy 2014, 9 :39 (22 September 2014)

www.substanceabusepolicy.com/content/pdf/1747-597X-9-39.pdf

Sex-specific disease outcomes of HIV-positive and HIV-negative drug users admitted to an opioid substitution therapy program in Spain: a cohort study.
Muga R, Rivas I, Faure E, Fuster D, Zuluaga P, Rubio M, Muñoz T, Torrens M, Tor J, Sanvisens A.
BMC Infect Dis. 2014 Sep 17;14(1):504. [Epub ahead of print]

www.biomedcentral.com/1471-2334/14/504

 

FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE

Fortbildungs- und Kongresskalender von deutschen und ausländischen Organisationen finden Sie im SUCHTPORTAL der DGS-Homepage.
Kongresse 2014, an denen die DGS beteiligt ist: siehe Rubrik DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin am Anfang des Rundbriefs.

Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen – Vortragsreihe 2014

www.bas-muenchen.de/Veranstaltungen/

Veranstaltungsübersicht Suchthilfe - Laufend aktualisierter Kalender des fdr+

fdr-online.info/pages/infos-fuer-die-suchthilfe/tagungen-seminare-fortbildungen/bundesweite-veranstaltungsuebersicht-suchthilfe.php

Fortbildungskalender dgs-info

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_91/Fort-_und_Weiterbildung_91.pdf

 

HARM REDUCTION

Linnell Publications Archive
New archive featuring original harm reduction publications from the 80's and 90's- Smack in the Eye, Peanut Pete etc. (Michael Linnell.org.uk, UK, 2014)

michaellinnell.org.uk/archive.html

USA. More States Increase Access to Naloxone in Response to Overdose Deaths
In the past two years, 17 states have passed laws increasing access to the overdose antidote naloxone, bringing the total to 24. Most of the laws allow doctors to prescribe naloxone to friends and family members of a person who abuses opioids. (join-together, USA, 03.09.2014)

www.drugfree.org/join-together/states-increase-access-naloxone-response-overdose-deaths/

Stuttgart. Gesundheit: Altpeter hält nichts von Drogen-Analysen in Diskotheken
Die Nachwuchsorganisation von Grünen, SPD und Linke im Südwesten setzen sich für eine in Deutschland verbotene Präventionsform in der Drogenpolitik ein - und stoßen damit bei Sozialministerin Katrin Altpeter (SPD) auf Skepsis. (FOCUS, 07.09.2014)

www.focus.de/regional/stuttgart/gesundheit-altpeter-haelt-nichts-von-drogen-analysen-in-diskotheken_id_4115493.html

New psychoactive substances: reducing the harm caused by untested drugs and an unregulated market
Alex D Wodak
Med J Aust 2014; 201 (6): 310-311.
doi: 10.5694/mja14.01138

www.mja.com.au/journal/2014/201/6/new-psychoactive-substances-reducing-harm-caused-untested-drugs-and-unregulated

USA. Naloxone Distribution: Saving Lives and Restoring Trust in the Police
Law enforcement departments across the country are finally equipping officers with naloxone - a medication that reverses opiate drug overdose - and teaching them to treat overdose as a medical issue before viewing it as a criminal one. (The Fix, USA, 27.08.2014)

www.thefix.com/content/cures-not-cuffs-naloxone-tessie-castillo2022

Harm reduction and knowledge exchange—a qualitative analysis of drug-related Internet discussion forums
Soussan C, Kjellgren A
Harm Reduction Journal 2014, 11 :25 (8 September 2014)

www.harmreductionjournal.com/content/11/1/25

Essen. Essener Trinker-Projekt startet nun wohl im Oktober
Das bundesweit einmalige, im ganzen Land bereits diskutierte und umstrittene Projekt "Pick up" in Essen geht nun wahrscheinlich im Oktober an den Start. Mehrfach musste der Start verschoben werden. Das von der örtlichen "Suchthilfe direkt" entwickelte Projekt setzt darauf, dass Angehörige der offenen Trinker-Szene in der Stadt im Rahmen des Ableistens von täglich einigen Stunden Reinigungsarbeiten in der Innenstadt auch Alkohol erhalten. (LWL-KS-Newsletter, Landschaftsverband Westfalen-Lippe, September 2014)

www.suchthilfe-direkt.de

Frankfurt/Main. Ohne Nebenwirkungen: lebensrettende Erste Hilfe für Drogensüchtige
Projekt "DroNoPro" revolutioniert in Deutschland rogennotfallprophylaxe für Angehörige
In Deutschland verstarben im Jahr 2013 laut Bundeskriminalamt mehr als 1.000 Menschen an Drogenkonsum, davon rund zwei Drittel an den Folgen einer Vergiftung mit Opiaten, vor allem Heroin. Mit dem Ziel, die Zahl der Drogentoten zu reduzieren, begleitet der Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit der Frankfurt University of Applied Sciences in Zusammenarbeit mit der Integrativen Drogenhilfe (IDH) Frankfurt die Einführung des Medikaments Naxolon zur Drogennotfallprophylaxe in Frankfurt am Main wissenschaftlich. Im Rahmen das Projekts "Analyse der Drogennotfallprophylaxe mit der Vergabe von Naloxon bei Opiatabhängigen" (abgekürzt = DroNoPro) wird die Einführung bis Ende März 2015 unter anderem evaluiert. (Frankfurt University of Applied Sciences, Pressemitteilung vom 22.09.2014)

idw-online.de/pages/de/news604438
www.frankfurt-university.de/fachbereiche/fb4/forschung/forschungsinstitute/isff/projekte3/analyse-der-drogennotfallprophylaxe.html

 

GESUNDHEITSRÄUME – SUPERVISED INJECTION FACILITIES – NEEDLE SYRINGE EXCHANGE SERVICES

Kleve. "Wir stellen keine Fixerstube auf"
Die Anwohner der Jülicher Straße sind nicht gerade begeistert: "Das ist ein ziemliches Unding", sagt ein Mann, der nicht in der Zeitung mit Namen genannt werden möchte: "Da vorne ist der Eingang zum Kinderspielplatz. Und hier wollen sie einen Container für Drogensüchtige aufstellen? Wer denkt sich denn so etwas aus?" (Der Westen, 05.09.2014)

www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-kleve-und-der-region/wir-stellen-keine-fixerstube-auf-aimp-id9784145.html

USA. WHO Mandates New Single-Use Syringe
Two innovations — a syringe that auto-disables so it can't be reused and a blood test that allows extensive results from a tiny sample — are providing low-cost answers to some of the world's most confounding healthcare challenges. (Medscape Medical News, 12.09.2014)

www.medscape.com/viewarticle/831604

Kanada. Supervised injection sites coming to Montreal, Coderre says
The city of Montreal will see supervised drug injection sites on its territory in the near future, Mayor Denis Coderre announced Wednesday. (Montreal Gazette, Kanada, 10.09.2014)

www.montrealgazette.com/business/story.html

Ungarn. Ombudsman Condemns the Closure of Needle Exchange in Budapest
The Commissioner for Fundamental Rights, responding to a complaint submitted by the Hungarian Civil Liberties Union (HCLU), found that the closure of the largest needle and syringe program in Budapest violated the right to health. The mayor is now accusing the ombudsman of "being controlled by the drug lobby". (HCLU, 20.09.2014)

drogriporter.hu/en/ombudsman_report

 

INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS

USA. 25th Anniversary of President George H.W. Bush's Infamous Oval Office Speech Escalating "War on Drugs"
Bush Held Up Bag of Crack Said to be Bought in Front of White House, Turned Out Drug Seller Was Set Up for the Speech
Bush's Crack Speech Defined America's Punitive Drug War Approach of 80s & 90s
25 Years Later Voters and Elected Officials in Both Parties Rolling Back Punitive Drug Policies
Tony Newman in: drugpolicy.org, USA, 04.09.2014)

www.drugpolicy.org/news/2014/09/friday-25th-anniversary-president-george-hw-bushs-infamous-oval-office-speech-escalatin

IDPC response to the 2013 Annual Report of the International Narcotics Control Board. (International Drug Policy Consortium, 29.08.2014)

idpc.net/publications/2014/08/idpc-response-to-the-2013-annual-report-of-the-international-narcotics-control-board

Ehemalige Staatschefs fordern eine liberalere Drogenpolitik
Prominente Ex-Politiker halten den Kampf gegen Drogen für gescheitert: Nutzer dürften nicht kriminalisiert werden. (zeit.de, 09.09.2014)

www.zeit.de/wissen/gesundheit/2014-09/drogen-liberalisierung-staatschefs

Taking Control: Pathways to Drug Policies that work
Global Commission on Drug Policy
September 2014

static.squarespace.com/static/53ecb452e4b02047c0779e59/t/540da6ebe4b068678cd46df9/1410180843424/global_commission_EN.pdf
www.globalcommissionondrugs.org

Analysis: Rethinking global drug policy. (IRIN, 15.09.2014)

www.irinnews.org/report/100611/analysis-rethinking-global-drug-policy

How Kofi Annan, Richard Branson and 7 Former Presidents Changed the Worldwide Debate on Drugs. (Tony Newman in: Drug Policy Alliance, USA, 18.09.2014)

www.drugpolicy.org/blog/how-kofi-annan-richard-branson-and-7-former-presidents-changed-worldwide-debate-drugs

Kommentar: Amerikas schwieriger Weg zu einer neuen Drogenpolitik. (Deutsche Welle, 20.09.2014)

www.dw.de/kommentar-amerikas-schwieriger-weg-zu-einer-neuen-drogenpolitik/a-17936628

Will the United States Lead or Follow on International Drug Reform?
Kasia Malinowska-Sempruch, Global Drug Policy Program, Open Society Foundations, 19.09.2014

www.opensocietyfoundations.org/voices/will-united-states-lead-or-follow-international-drug-reform

 

ASIEN

SAUDI-ARABIEN

Saudi-Arabien: Irdische Probleme im Gottesstaat
Saudi-Arabien ist das einzige Land der Welt, das Drogenhändlern den Kopf abschlägt. Trotz dieser drastischen Strafe verschärft sich das Drogenproblem. (Kleine Zeitung, Österreich, 14.09.2014)

www.kleinezeitung.at/nachrichten/chronik/international/3739168/irdische-probleme-gottesstaat.story

Drogen in Saudi-Arabien: Junkies, die es nicht geben darf
Saudi-Arabien hat ein Problem: Der Drogenkonsum wächst rasant, den Schmuggel bekommt die Polizei nicht unter Kontrolle. Und die Süchtigen sind stigmatisiert. (Die ZEIT, 20.09.2014)

www.zeit.de/politik/ausland/2014-09/drogen-sucht-saudi-arabien/komplettansicht

 

AMERIKA

USA

Presidential Determination - Major Drug Transit or Major Illicit Drug Producing Countries for Fiscal Year 2015.
MEMORANDUM FOR THE SECRETARY OF STATE. (whitehouse.gov, 15.09.2014)

www.whitehouse.gov/the-press-office/2014/09/15/presidential-determination-major-drug-transit-or-major-illicit-drug-prod

 

LATEINAMERIKA – KARIBIK

PERU

Peru soldiers blow up drug smugglers' jungle airstrips
Peruvian security forces have destroyed more than 30 makeshift airstrips in the Amazon this week as part of a renewed campaign to stop cocaine smuggling.
Between 150 and 180 tonnes of cocaine were moved out of Peru by small aircraft last year, according to an estimate by Washington.
Peru is considered to be the world's top producer of cocaine and coca by the United States and the United Nations. (BBC, 13.09.2014)

www.bbc.com/news/world-latin-america-29194386

MEXIKO

The Discovery of Mexico's First Coca Plantation Could Upend the Cocaine Business. (vice.com, 15.09.2014)

news.vice.com/article/the-discovery-of-mexicos-first-coca-plantation-could-upend-the-cocaine-business

Etwas weniger Gewalt im Drogenkrieg
Mit der neuen Drogenpolitik scheint sich die Lage in Mexiko etwas zu entspannen.
Die Mordrate sinkt - und auch die grausamen Botschaften der Banden werden seltener. Ein Sieg über die Kartelle ist derweil nicht in Sicht. (Deutsche Welle, 05.09.2014)

www.dw.de/etwas-weniger-gewalt-im-drogenkrieg/a-17902956

BRASILIEN

'Brazil Militias Developing Ties with Drug Gangs'
According to authorities in Rio de Janeiro, Brazil, the city's illicit miltias have become cozier with the local drug gangs they were originally set up to combat, an alarming development for those looking to stem the miltias' expansion. (insightcrime.org, Kolumbien, 17.09.2014)

www.insightcrime.org/news-briefs/brazil-militias-cooperating-drug-gangs

KOLUMBIEN

50 Years oft he FARC – War, Drugs and Revolution
On May 27, 1964 up to one thousand Colombian soldiers, backed by fighter planes and helicopters, launched an assault against less than fifty guerrillas in the tiny community of Marquetalia. The aim of the operation was to stamp out once and for all the communist threat in Colombia. The result was the birth of the longest running communist insurgency in Latin America: The FARC. (insightcrime.org, Kolumbien, 2014)

www.insightcrime.org/investigations/farc-50-years

URUGUAY

FES – Friedrich Ebert Stiftung
Neue Wege in der Drogenpolitik: Das Laboratorium Uruguay
Simone Reperger
September 2014

library.fes.de/pdf-files/iez/10950.pdf

 

AFRIKA

MALI

Islamists bankrolled by large-scale African drug-smuggling operation
Militant groups paying west African drivers up to £8,600 to transport cocaine to Europe under noses of UN peacekeepers. (The Guardian, UK, 16.09.2014)

www.theguardian.com/world/2014/sep/16/islamist-groups-african-drug-smuggling-operation

 

NEUERSCHEINUNGEN

Schweiz. Manche wünschen ihn auf den Scheiterhaufen
Roger Liggenstorfer kämpft seit 30 Jahren mit seinem Nachtschatten Verlag gegen Unwissen und Fehlinformation. Dabei stösst er die Drogengegner vor den Kopf. (Basler Zeitung, 02.09.2014)

bazonline.ch/kultur/buecher/Manche-wuenschen-ihn-auf-den-Scheiterhaufen/story/18166349

Nachtschatten Verlag, Homepage

www.nachtschatten.ch

Mathias Bröckers
Keine Angst vor Hanf
Warum Cannabis legalisiert werden muss
96 Seiten, Broschur
Westend

Es reicht! Der Krieg gegen die Drogen ist definitiv gescheitert. Die Kollateralschäden dieses Krieges waren und sind um ein Vielfaches grösser als der Nutzen. Diese Erkenntnis wird von der Ärzteschaft ebenso geteilt, wie von Polizeipräsidenten und Professoren. Statt dem Wildwuchs des Schwarzmarktes und vor allem der organisierten Kriminalität in Sachen Hanf das Feld zu überlassen, müssen Jugend- und Verbraucherschutz endlich ernst genommen und durch einen regulierten Markt garantiert werden.
Mathias Bröckers zeigt, dass es ein Irrglaube ist, mit Hilfe von Strafrecht, Polizei und Gefängnis eine drogenfreie Gesellschaft schaffen zu können. Und er betrachtet auch die medizinischen Eigenschaften der Hanfpflanze, deren Einsatz nach jüngsten Forschungen zu erstaunlichen Ergebnissen führt. Also: Legalisieren!

www.westendverlag.de/buecher-themen/programm/mathias-broeckers-keine-angst-vor-hanf-warum-cannabis-legalisiert-werden-muss.html

Band 49 der INDRO-Buchreihe "Studien zur qualitativen Drogenforschung und akzeptierenden Drogenarbeit" soeben erschienen

Peter Schiffer: "In Ruhe krank sein dürfen". Obdachlose Abhängige illegaler Drogen in einer Krankenwohnung. Verlag für Wissenschaft und Bildung. Band 49 der INDRO-Buchreihe. Berlin 2014, 544 Seiten, ISBN 978-3-86135-262-4, Preis: 38,00 EUR

Das gelebte Leben von zugleich kranken, obdachlosen und von illegalen Drogen abhängigen Frauen und Männern in ihrem Kontext ist weitestgehend eine Leerstelle in der Pflegewissenschaft und Drogenforschung. Die vorliegende Arbeit liefert eine forschungsbasierte Auseinandersetzung mit den Bedürfnissen und Bedarfen, aber auch den Angeboten für den in den Blick genommenen Personenkreis. Sie ergründet mittels einer offenen und explorativen Fragestellung, was, wie und wann hilfreich und nützlich ist. Es liegt gleichsam ein Werk zum besseren Verständnis der Lebenswelt von drogenabhängigen und obdachlosen Menschen vor. Mehrere miteinander verschränkte theoretische Erklärungsmodelle konnten entwickelt werden, die eine hilfreiche und dringend benötigte Erklärung liefern zum Verständnis der biografischen, aber auch alltäglichen Lebensläufe. Am Beispiel der Nutzer einer Krankenwohnung werden unter Anwendung der qualitativen, hypothesengenerierenden Grounded Theory Methodology und der qualitativen Feldforschung erste erklärende Beschreibungen formuliert. Ein heuristisches Instrument zur Einschätzung von Desaffiliationen (Entkoppelungen) in der Lebenslage des Sujets ist erarbeitet und an exemplarischen Fallbeispielen validiert. Zudem werden zwei durch die Kranken und im Vergleich mit der Literatur validierten Straßendrogenkreisläufe erklärend beschrieben. Als zentrales Phänomen evolvierte das Ergebnis: "In Ruhe krank sein dürfen". Ein eigenes und von Anderen gegebenes Zugeständnis.

www.vwb-verlag.com

Jennifer Clement: Gebete für die Vermissten
Ladydi wächst in den mexikanischen Bergen auf, inmitten von Mais- und Mohnfeldern, in einem Dorf ohne Männer, denn die sind auf der Suche nach Arbeit über die Grenze oder längst tot. Es ist eine karge und harte Welt, in der ein Mädchenleben wenig zählt. Eine Welt, in der verzweifelte Mütter ihre Töchter als Jungen verkleiden oder sie in Erdlöchern verstecken, sobald am Horizont die schwarzen Geländewagen der Drogenhändler auftauchen. Aber Ladydi träumt von einer richtigen Zukunft, sie träumt von Freundschaft und Liebe und Wohlstand. Ein Job als Hausmädchen in Acapulco verspricht die Rettung, doch dann verwickelt ihr Cousin sie in einen Drogendeal. Und plötzlich hält sie ein Paket Heroin in den Händen, und ein gnadenloser Überlebenskampf beginnt. (Suhrkamp Verlag, gebunden 229 Seiten, ISBN: 978-3-518-42452-0, D: 19,95 €, A: 20,60 €, CH: 28,50 sFr

www.suhrkamp.de/jennifer-clement/gebete-fuer-die-vermissten_1208.html

 

SERVICE- Materialien – links – Verschiedenes

Alcohol, Other Drugs, and Health: Current Evidence
July–August 2014
NIDA, NIAAA, Boston University, USA

www.bu.edu/aodhealth/index.html

Schweiz. Leitfaden für Mitarbeitende und Leitende aus Altersinstitutionen
Suchtgefährdung im Alter – erkennen und handeln. (akzent – prävention und suchttherapie, Schweiz, 2014)

www.akzent-luzern.ch/factsheets/betreuung/130909_leitfaden_suchtgefaehrdung_im_alter_beirat.pdf

München. Sportwetten haben großen Suchtfaktor
Sportwetten bergen nach Ansicht von Experten ein hohes Suchtrisiko. "Vor allem für junge Männer sind sie faszinierend und gefährlich", erklärte der Geschäfts­führer der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern (LSG), Konrad Landgraf, heute in München. (aerzteblatt.de, 11.09.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/60064

Europa. Drugnet Europe 87
EMCDDA, Lissabon, September 2014
In this issue: EMCDDA scientific paper award 2014 | New report examines residential treatment for drug use in Europe | Exploring therapeutic communities for treating addictions | First European conference on addictive behaviours and dependencies | Serbia launches first GPS survey with EMCDDA support

www.emcdda.europa.eu/publications/drugnet/87

From the ventral to the dorsal striatum: devolving views of their roles in drug addiction.
Everitt BJ, Robbins TW.
Neurosci Biobehav Rev. 2013 Nov;37(9 Pt A):1946-54. doi: 10.1016/j.neubiorev.2013.02.010. Epub 2013 Feb 21. Review.

www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0149763413000468

Pediatric exposure to drugs of abuse by hair testing: monitoring 15 years of evolution in Spain.
Pichini S, García-Algar O, Alvarez AT, Mercadal M, Mortali C, Gottardi M, Svaizer F, Pacifici R.
Int J Environ Res Public Health. 2014 Aug 14;11(8):8267-75. doi: 10.3390/ijerph110808267.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4143861/

Decision-making deficits in patients diagnosed with disordered gambling using the Cambridge Gambling task: the effects of substance use disorder comorbidity.
Zois E, Kortlang N, Vollstädt-Klein S, Lemenager T, Beutel M, Mann K, Fauth-Bühler M.
Brain Behav. 2014 Jul;4(4):484-94. doi: 10.1002/brb3.231. Epub 2014 Apr 16.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4107466/

Stuttgart. Landesstellenbrief Nr. 8/2014

Landesstelle für Suchtfragen der Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e.V. 22. September 2014

www.suchtfragen.de/fileadmin/content/suchtfragen/docs/Landesstellenbrief/2014/Landesstellenbrief_2014-08.pdf

Berlin. Psychiater stellen Patientenleitlinie zu psychosozialen Therapien vor
Eine neue Patientenleitlinie der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psycho­therapie und Nervenheilkunde (DGPPN) informiert kompakt und verständlich über die sogenannten psychosozialen Therapien. Sie sind laut der Fachgesellschaft eine zentrale Säule in der Behandlung schwer psychisch kranker Menschen und zielen darauf ab, die Möglichkeiten der Betroffenen so zu verbessern, dass diese besser in ihrer sozialen Umgebung leben und am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. (aerzteblatt.de, 22.09.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/60191

Uta Gühne, Ruth Fricke, Gudrun Schliebener, Thomas Becker, Steffi G. Riedel-Heller
Psychosoziale Therapien bei schweren psychischen Erkrankungen
Patientenleitlinie für Betroffene und Angehörige
DGPPN (Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde) 2014

www.dgppn.de/fileadmin/user_upload/_medien/dokumente/referate/versorgung-sozialmedizin/S3-LL_PsychSoz_Therapie/S3_LLPsychosozTherapien_Patientenversion_OnlinePDF.pdf

Frankfurt/Main. MoSyD JAHRESBERICHT 2013
Drogentrends in Frankfurt am Main
Bernd Werse, Cornelia Morgenstern und Lukas Sarvari
CDR – Centre for Drug Research
Goethe-Universität,
Fachbereich Erziehungswissenschaften,
Institut für Sozialpädagogik und Erwachsenenbildung
August 2014
gefördert durch das Drogenreferat der Stadt Frankfurt am Main

www.uni-frankfurt.de/52060909/MoSyD_Jahresbericht-2013_final.pdf

Mainz. Abschlussbericht zur Studie
Konsum von Glücksspielen bei Kindern und Jugendlichen: Verbreitung und Prävention
im Auftrag des
Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen
Müller, K.W., Dreier, M., Duven, E., Giralt, S., Beutel, M.E. & Wölfling, K.
2014

www.mgepa.nrw.de/mediapool/pdf/gesundheit/Gluecksspiel_Abschlussbericht.pdf
www.aerzteblatt.de/nachrichten/60234

Australien. An opportunity for all Australians to share their story. (Australian National Council on Drugs, 25.09.2014)

www.ancd.org.au/news-and-announcements/media-releases/2071-an-opportunity-for-all-australians-to-share-their-story

Australien. Tell Your Story
People have many different experiences with drugs and alcohol; some of them are personal, some of them are with friends or family. Sometimes it's not easy to talk and share your experiences and views with others and so this website has been designed to allow you, and anybody with a story to tell, the opportunity to share with others.
This is not a website to criticise or promote drug and alcohol use. We know there are a range of reasons why people use these substances and we want to hear your story.

www.tellyourstory.org.au

 

Sex & Drugs & Rock 'N' Roll

Smokey Robinson interview: 'God saved me from cocaine'
The Motown legend, whose new duets album is released this week, on his battle with drugs, Michael Jackson's 'paradoxical' life, and his advice for Justin Bieber. (The Telegraph, UK, 07.09.2014)

www.telegraph.co.uk/culture/music/rockandpopfeatures/11077737/Smokey-Robinson-interview-God-saved-me-from-cocaine.html

 

Die nächste Ausgabe erscheint Anfang November 2014.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

dgs-info, Redaktion

--

 

Impressum

dgs-info wird herausgegeben vom Vorstand der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin und erscheint monatlich. Der Bezug ist kostenlos.

Verantwortlicher Redakteur: Hans-Günter Meyer-Thompson (Hamburg).

Ständige Mitarbeiter: Ralf Gerlach (Münster), Mathias Häde (Bielefeld), Inge Hönekopp (Mannheim), Ingo-Ilja Michels (Berlin/), Robert Newman (New York), Max Plenert (Berlin), Ulrich W. Preuss (Prignitz), Dirk Schäffer (Berlin), Rainer Ullmann (Hamburg), Georg Wurth (Berlin).