dgs-info, Ausgabe 90, September 2014

Liebe Leserinnen und Leser,

der Newsletter (4/2014) der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen nimmt Stellung zur Titelgeschichte des Magazins stern über Methamphetamin, "das gefährlichste Rauschgift der Welt".

www.stern.de/magazin/heft/stern-nr-32-3172014-crystal-meth-2127410.html

"Als die Zeitschrift Stern im Jahr 1978 die Geschichte der Christiane F. auf ihren Titel und ins nationale Bewusstsein schob, lag die Zahl der sog. Drogentoten bei 430. Im Folgejahr war sie um knapp 50 % auf 623 Menschen gestiegen. Ob und wie sehr das eine mit dem anderen zusammenhängt, lässt sich nicht belegen, doch die deutliche Faszination, die von der medialen Darstellung der jungen Heroinkonsumentin ausging, ist unbestritten. Christiane F., samt Buch zur Geschichte und Film zum Buch, zählt zu den quasi mythischen Ausgaben des historischen Hamburger Magazins.

Und nun haben sie es wieder getan: Die vergangene Ausgabe betreibt nichts als Werbung für "das gefährlichste Rauschgift der Welt". "So viel Glück findest du nirgendwo im echten Leben. So viel Glück bekommst du nur beim Dealer", "Ein Gramm für 20 Euro, manchmal schon für 12. Ein Gramm reicht für locker zehn Portionen." "Immer billiger, immer reiner, immer mehr". "Methamphetamin steigert die sexuelle Leistungsfähigkeit. Es löst Hemmungen und wirkt schmerzlindernd." "'Die nehmen das Zeug und poppen zwei Tage lang durch. Das klappt nicht auf Koks, da wirst du nur arrogant. Auf Crystal geht's sofort zur Sache.'" "Wer Crystal nimmt, will nicht sein Bewusstsein erweitern, der Welt im Rausch entfliehen. Wer Crystal nimmt, will den Körper zu Höchstleistungen peitschen." Es scheint, dass ein deutlicherer Verstoß gegen das Werbeverbot des § 14 Abs. 5 BtMG kaum zu konstruieren ist.

Dass in der Titelgeschichte alle üblichen Drogenklischees bedient werden, von der Droge als verschlingendem Monster über die (natürlich) ausländischen Händler, hilflose Bürgermeister, geisterhafte Abhängige, Drogenfahnder als einsame Vampirjäger, all das ist einfach nur der bekannt schlechte Stil. Die knackigen Werbesprüche sind ein ganz anderes Problem. Und auch, dass der Autor den lesenswerten Crystal Meth-Bericht des Zentrums für Interdisziplinäre Suchtforschung erwähnt, der ganz deutlich und nachvollziehbar von der gleichermaßen überzogenen wie werbewirksamen "Faces of Meth"-Kampagne der US-Bundesbehörden abrät. Und genau diese Fotos selbstverständlich als Dokumente des körperlichen Verfalls durch Crystal nutzt.

Also, lieber Stern, journalistisch war das jetzt nicht ganz so lausig wie Eure Hitler-Nummer, aber die Richtung stimmt. Und wenn Ihr wissen wollt, was die gefährlichste Droge ist, dann riskiert doch mal hier einen Blick

www.sg.unimaas.nl/_OLD/oudelezingen/dddsd.pdf

Aber Fakten irritieren möglicherweise."

Im Juni stellte Papst Franziskus Methadon als Medikament bei Opiatabhängigkeit infrage ( www.bloomberg.com/news/2014-06-20/pope-francis-opposes-marijuana-legalization-questions-methadone.html ). "Methadonpabst" Professor Robert Newman (New York) widerspricht vehement. (The Baltimore Sun, USA, 08.08.2014):

www.baltimoresun.com/news/opinion/oped/bs-ed-pope-addiction-20140809,0,3227436.story

Die Petition für die Kostenübernahme von Cannabis als Medizin durch die Krankenkassen und für die Entkriminalisierung von Patienten hat Ende August über zehntausend Unterschriften in der online-Unterzeichnung erhalten. Die Initiatoren rufen jetzt zum Endspurt auf: 15.000 sollen es bis zum 10.September werden, weitere 35.000 Unterschriften sollen auf Unterschriftenlisten gesammelt werden.

cannabis-medizin-petition.de

Im Leittext stellen wir Ihnen diesmal zwei Veröffentlichungen von Elternverbänden vor:

Der Bundesverband der Eltern und Angehörigen für akzeptierende Drogenarbeit e.V. spricht sich gegen die Videoüberwachung bei Urinkontrollen in Substitutionspraxen aus. Der Landesdatenschutzbeauftragte in NRW gibt dem Verband recht: "Ich habe der Gemeinschaftspraxis als verantwortlicher Stelle empfohlen, die Videokameras umgehend abzubauen."

"In diesem Zusammenhang sollten wir uns gemeinsam auch für die Beendigung von Urinproben (unter Aufsicht) im Sinne des Artikel 1 GG - die Würde des Menschen ist unantastbar einsetzen", schreibt der Elternverband.

Mit Marker-Urinen und Speicheltests stehen Untersuchungsträger zur Verfügung, die herkömmliche überwachte Urinkontrollen überflüssig machen.

Die Baden-Württembergische Landesvereinigung für Eltern-/Angehörigenkreise Drogenabhängiger und Drogengefährdeter e. V. wiederum hat eine Befragung unter Drogenabhängigen in Baden-Württemberg durchgeführt. Das Ergebnis: Es gibt "noch Verbesserungsbedarf bei der freien Arztwahl, an der teilweise unzureichenden Berücksichtigung von Berufstätigkeit und familiären Verpflichtungen im Rahmen der Behandlungsorganisation sowie an einer unzureichenden Wohnsituation."

Viel Spaß beim Lesen!

 

Die Rubriken der heutigen Ausgabe:

LEITTEXT
DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN
AST – AntiSTigma – HUMAN RIGHTS
DHS - DEUTSCHE HAUPSTELLE FÜR SUCHTFRAGEN
JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE
NADA – SUCHTAKUPUNKTUR
ARZT UND SUCHT
INDUSTRIENACHRICHTEN
RECHT UND GESETZ
GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT
DROGENPOLITIK
PRÄVENTION
BEGLEITKRANKHEITEN
SUBSTANZEN
SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG
GENDER
EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN
FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE
HARM REDUCTION
INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS
E-HEALTH – DATENBANKEN
SERVICE - MATERIALIEN – LINKS – VERSCHIEDENES
Sex & Drugs & Rock 'N' Roll
IMPRESSUM

 

LEITTEXT

Düsseldorf/Wuppertal. "Datenschutz im Gesundheitswesen: Videoüberwachung im Toilettenbereich Gemeinschaftspraxis"
Brief des Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfallen an den Bundesverband der Eltern und Angehörigen für akzeptierende Drogenarbeit e.V. vom 28. Juli 2014

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_90/Videoueberwachte_Pinkelprobe_DSBNRW_2014.pdf

Stuttgart/Esslingen. "ICH WÜNSCHE MIR MEHR AKZEPTANZ UND KONKRETE UNTERSTÜTZUNG".
"WORTMELDUNG SUBSTITUIERTER" – BETROFFENE ÄUSSERN SICH ERSTMALIG ZUR SUBSTITUTIONS- BEHANDLUNG IM LAND
Die Substitutionsbehandlung verbessert die Gesundheit und die alltägliche Lebensqualität der derzeit rund 10.000 Drogenabhängigen in Baden-Württemberg. Trotzdem gibt es noch Verbesserungsbedarf bei der freien Arztwahl, an der teilweise unzureichenden Berücksichtigung von Berufstätigkeit und familiären Verpflichtungen im Rahmen der Behandlungsorganisation sowie an einer unzureichenden Wohnsituation. Das sind Ergebnisse der ersten Befragung unter Drogenabhängigen im Land. Unter dem Motto "Wortmeldung Substituierter" haben sich 1458 Substituierte (15%) zu dem oft existentiell wichtigen Behandlungsangebot geäußert. (Der Paritätische Baden-Württemberg, 20.08.2014)

www.paritaet-bw.de/content/e5003/e5033/e32421/index_ger.html

 

DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN

 

DGS 1 – Mitteilungen des Vorstands 1 – Robert-Koch Institut lobt Hepatitis C Initiative

Deutsche Leberstiftung, die Deutsche Leberhilfe e.V. und das Aktionsbündnis "Hepatitis und Drogenbrauch" (bestehend aus der Deutschen AIDS-Hilfe e.V., akzept e.V., dem JES-Bundesverband, dem Bundesverband der Eltern und Angehörigen für akzeptierende Drogenarbeit sowie der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin) veröffentlichten 2013 gemeinsame Vorschläge für Maßnahmen zur Prävention und für die medizinische Behandlung der Virushepatitis. Das Epidemiologisches Bulletin Nr. 31 vom 4.August 2014 räumt dieser Veröffentlichung exklusiven Raum ein unter der Überschrift "Aktivitäten in Deutschland": "Die vorgeschlagenen Maßnahmen decken sich mit den (…) auf internationaler Ebene priorisierten Empfehlungen.

www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2014/Ausgaben/31_14.pdf

 

DGS 2 – Mitteilungen des Vorstands 2 – 28.BtMÄndV – 28.Betäubungsmitteländerungsverordnung

Dem Referentenentwurf des BMG

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_90/Referentenentwurf_28._BtMAendV.pdf

stimmte die DGS in ihrer Stellungnahme teilweise zu

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_90/DGS_28.BtMAendV_Stellungnahme_17.08.2014.pdf

und schloss sich bei den Vorschlägen des BMG zur Neufassung des Substitutionsregisters der Stellungnahme der Bundesärztekammer an (BÄK, 19.08.2014):

www.bundesaerztekammer.de/page.asp

 

DGS 3 – Mitteilungen des Vorstands 3 – Anfrage an die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler zur Verordnung von Naloxon

Im März stellte die DGS eine Anfrage an das Bundesministerium für Gesundheit, ob Naloxon, das Gegenmittel bei Opiat-/Opioidüberdosierungen, auch Heroinkonsumenten sowie ihren Angehörigen und Freunden verschrieben werden darf.

Anfang Juli antwortete Frau Mortler:

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_90/Naloxon_Mortler_Juli_2014.pdf

Da die Antwort aus Berlin einige Fragen offenließ, hat die DGS die Bundesärztekammer gebeten, die berufsrechtlichen Fragen zu überprüfen. Der zuständige BÄK-Ausschuss will sich im September damit befassen.

 

DGS 4 – Mitteilungen des Vorstands 4 - Substitutionsrecht

"Ärzte sollen keine Angst mehr haben müssen, mit einem Fuß im Gefängnis zu stehen"
Anmerkungen zum Stand der Änderung des Substitutionsrechts
Stand: Juli 2014

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_90/Anmerkungen_zum_Stand_der_Aenderung_des_Substitutionsrechts_Juli_2014.pdf

 

DGS 5 – Mitteilungen des Vorstands 5 - Mitgliederwerbung

Mit der Aktion 500+ im vergangenen Jahr ist es nicht gelungen, die Mitgliederzahl auf über 500 zu steigern. Es konnten allerdings die altersbedingten Austritte aufgefangen werden, immerhin.
Die DGS setzt deshalb die Kampagne fort: Wer bis zum DGS-Kongress im November Mitglied wird, erhält freien Eintritt.

www.dgsuchtmedizin.de/ueber-uns/beitritt/

 

DGS 6 – Mitteilungen des Vorstands 6 – DGS-Jahreskongress 2014

Das vorläufige Programm finden Sie auf der Homepage der DGS

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_88/DGS-Kongress_2014_II.pdf

 

DGS 7 - SUCHTTHERAPIE - Organ der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin e.V. (DGS) und der Deutschen Gesellschaft für Suchtpsychologie e.V. (dgsps).

https://www.thieme.de/de/suchttherapie/profil-1850.htm

 

DGS 8 – SUCHTPORTAL – neue Adressen im August 2014

 

DGS 9: Kongresse und Veranstaltungen 2013/2014 mit Beteiligung der DGS

Köln. 42. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention, 19.-21.September 2014
Suizidal und süchtig – ein doppeltes Tabu?
Suizidalität und Suizidprävention bei Suchterkrankungen

www.klinik-koeln.lvr.de/kurzprogramm42dgstagung2014.pdf

Berlin. Deutscher Suchtkongress 2014
Charité Campus Virchow-Kliniken, 30.09. – 02.10.2014

www.deutschersuchtkongress.de/der-deutsche-suchtkongress.html

Berlin. First European Conference on Hepatitis C and Drug Use
23./24.10.2014
Veranstalter: Aktionsbündnis Hepatitis und Drogengebrauch

conference.hepatitis-c-initiative.eu
www.hepatitis-c-initiative.eu

23. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin
Schnittstellen der Suchtmedizin
Therapie – Kosten – Politik
7. - 9. November 2014
Veranstaltungsort: Berlin

www.dgsuchtmedizin.de/kongress/

Hamburg. Ohne Legalisierung geht es nicht
Der weltweite Krieg gegen Drogen ist gescheitert, dem illegalen Drogenmarkt muss das Kapital entzogen werden.
Am Montag den 24.11.2014 in der Hl. Dreieinigkeits-Kirche (Hamburg-St. Georg)
25 Jahre Palette e.V., 25 Jahre Drogenpolitik

www.palette-hamburg.de/index.php/palette-ev-aktuelles/182-ohne-legalisierung-geht-es-nicht-dem-illegalen-drogenmarkt-muss-der-boden-entzogen-werden

 

AST – AntiSTigma - HUMAN RIGHTS

Berlin. Deutsche Aids-Hilfe fordert Abschaffung von HIV-Zwangstests in Bayern. (aerzteblatt.de, 15.08.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/59766

Saudi-Arabien. Four relatives executed for hashish possession amid 'disturbing' surge in executions. (Amnesty International, 18.08.2014)

www.amnesty.org/en/news/saudi-arabia-four-family-members-executed-hashish-possession-amid-disturbing-surge-executions-2

Does the global HIV response understand sex?
Stigma, squeamishness and misunderstanding of anal sex is leading to research gaps and inaccurate information about the risks of this common sexual behaviour, and hindering effective HIV/AIDS prevention strategies, experts say. A move towards "sex positive" approaches could enhance social acceptance and increase protection. (IRIN, 28.08.2014)

www.irinnews.org/report/100545/does-the-global-hiv-response-understand-sex

Guatemala. The rehab centres that lock up addicts against their will
In Guatemala, behind barred and locked doors, thousands of drug addicts are offered treatment by Protestant churches. Christianity offers salvation for some but many are held against their will, and some are swept off the street by "hunting" parties. (BBC, News, 26.08.2014)

www.bbc.com/news/magazine-28934795

 

DHS - DEUTSCHE HAUPSTELLE FÜR SUCHTFRAGEN

54. DHS Fachkonferenz Sucht: "Suchtprävention für Alle. Ziele, Strategien, Erfolge".
(Potsdam, 13. bis 15. Oktober 2014)

www.dhs.de/index.php

Suchtprävention in Deutschland. Stark für die Zukunft. (DHS – Deutsche Haupstelle für Suchtfragen, Vorstand, 03.06.2014)

www.dhs.de/fileadmin/user_upload/pdf/Newsletter/Pr%C3%A4ventionspapier_2.pdf

 

JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE - SELBSTHILFE

JES-Bundesverband

www.jes-bundesverband.de

Berlin. 30 Jahre NAKOS: Selbsthilfefähigkeiten stärken - Selbstorganisation unterstützen (Berlin, 22. September 2014)
Anlässlich ihres 30-jährigen Bestehens führt die Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS) eine bundesweite Fachtagung durch. Die Tagung befasst sich mit der Bedeutung der professionellen Selbsthilfeunterstützung für die Gründung und die Arbeit von Selbsthilfegruppen angesichts gesellschaftlicher und demografischer Herausforderungen. Welche Wege sind heute und künftig geeignet, um die Selbstorganisation von Einzelnen am besten zu unterstützen, die sozialen und gesundheitlichen Ressourcen zu stärken und die Idee der gemeinschaftlichen Selbsthilfe in Gruppen für die individuelle und solidarische Bewältigung von gesundheitlichen und sozialen Problemen tiefer zu verankern? Wie kann die aktive Teilnahme an Selbsthilfegruppen gefördert, wie kann ein selbsthilfefreundliches Klima in verschiedenen gesellschaftlichen Gruppierungen geschaffen, wie bei der nachwachsenden Generation weiter verbreitet werden? Und: Ist gemeinschaftliche Selbsthilfe eine hilfreiche Handlungs- und Sozialform für jede und jeden? Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro.

www.nakos.de/site/aktuelles/termine/

Hamburg. EXTRA DRY - Das neue Suchtselbsthilfe-Magazin aus Hamburg - No. 1 erschienen

issuu.com/extra-dry/docs/hanseaten-extra-dry-001
suchtselbsthilfe-die-hanseaten.de/extra-dry-suchtselbsthilfe-magazin/

Köln. Vision e.V. - Verein für innovative Drogenselbsthilfe e.V : JAHRESBERICHT 2013 – DIESMAL ETWAS ANDERS...

www.vision-ev.de/downloads/Jahresbericht2013-v25-web.pdf

Hamburg. Gesundheitsbezogene Selbsthilfe in Deutschland – Entwicklungen, Wirkungen, Perspektiven (SHILD). (UKE – Universitätskrankenhaus Hamburg, 2014)

www.uke.de/extern/shild/hintergrund.html

 

SELBSTHILFE INTERNATIONAL

INPUD - The International Network of People who Use Drugs

www.inpud.net

 

NADA – SUCHTAKUPUNKTUR

NADA Fort- und Ausbildungstermine für 2014

www.nada-akupunktur.de

The effects and measures of auricular acupressure and interactive multimedia for smoking cessation in college students.
Yeh ML, Wang PL, Lin JG, Chung ML.
Evid Based Complement Alternat Med. 2014;2014:898431. doi: 10.1155/2014/898431. Epub 2014 Jun 2.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4060388/

 

ARZT UND SUCHT

Schweiz. Wenn Ärzte Drogen missbrauchen
ReMed kann auch bei Suchtproblemen helfen. Der Bericht schildert exemplarisch die Geschichte eines suchtbetroffenen Arztes und zeigt, wie ReMed Auswege aus der Krise aufzeigen konnte.
SÄZ – Schweizerische Ärztezeitung, Ausgabe 2014/2728
FMH/ReMed - Tanner M

www.saez.ch/de/aktuelle-ausgabe/details/wenn-aerzte-drogen-missbrauchen.html

'You feel you've been bad, not ill': Sick doctors' experiences of interactions with the General Medical Council.
Brooks SK, Del Busso L, Chalder T, Harvey SB, Hatch SL, Hotopf M, Madan I, Henderson M.
BMJ Open. 2014 Jul 17;4(7):e005537. doi: 10.1136/bmjopen-2014-005537.

bmjopen.bmj.com/content/4/7/e005537.long

Heilen macht krank? Oder: Der Arzt als Patient
Von Dorothea Brummerloh
Ärzte heilen heute nicht mehr nur, sie sind auch Verwaltungsangestellte. Sie dokumentieren, füllen bergeweise Anträge und Formulare aus.
Für die eigentliche Arbeit am Patienten bleibt wenig Zeit. Der ökonomische Druck, der auf den Krankenhäusern lastet, ist enorm. Auch sie müssen wirtschaftlich arbeiten. Arbeitszeiten und Arbeitsbelastung der Ärzte steigen an und mit ihnen die Angst vor Behandlungsfehlern, die nicht nur für Patienten eine Katastrophe bedeuten.
Das alles hat Auswirkungen auf das Wohlbefinden der Ärzte, die oft schlechter aussehen als ihre Patienten. Mediziner leiden öfter an Depressionen und Suchterkrankungen als andere Berufsgruppen, begehen doppelt so häufig Selbstmord. Ärzte bekommen meist erst mit, welche Mängel das System hat, wenn sie selbst Patienten sind.
Tun sie etwas dagegen? Warum macht der Arztberuf so viele krank? Wie gefährlich ist das für die Patienten? Was hat Einfluss auf das Arzt-Patienten-Verhältnis? Kann ein kranker Arzt andere noch heilen? (Deutschlandfunk, Feature, 17.12.2013)

www.deutschlandfunk.de/heilen-macht-krank-pdf.media.02958f43385d0459f069c3e58a0b20ed.pdf

 

INDUSTRIENACHRICHTEN

Cocaine's fall and marijuana's rise: questions and insights based on new estimates of consumption and expenditures in US drug markets.
Caulkins JP, Kilmer B, Reuter PH, Midgette G.
Addiction. 2014 Jul 14. doi: 10.1111/add.12628. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25039446

Pernod Ricard's New App: "Drinking is Smart!"
Pernod Ricard has released a new alcohol consumption calculator app that tracks users' alcohol consumption, ostensibly helping users avoid excessive consumption. What the app actually does is encourage users to drink, promoting messages that drinking is "smart," "wise," and a healthy choice. (alcoholjustice.org, 07.08.2014)

https://alcoholjustice.org/in-the-doghouse/1052-pernod-ricard-s-new-app-drinking-is-smart

Waiting for the opportune moment: the tobacco industry and marijuana legalization.
Barry RA, Hiilamo H, Glantz SA.
Milbank Q. 2014 Jun;92(2):207-42. doi: 10.1111/1468-0009.12055.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24890245

Russland. Beer Ads Return to Russian Stadiums, Television for World Cup. (The Moscow Times, Russland, 06.07.2014)

www.themoscowtimes.com/business/article/beer-ads-return-to-russian-stadiums-television-for-world-cup/503044.html

Berlin. Ersatzkassen kritisieren "Mondpreise" für neue Medikamente
Der Verband der Ersatzkassen (vdek) fordert Nachbesserungen beim Arznei­mittel­marktneuordnungsgesetz (AMNOG), um "Wucherpreise" für neue innovative Medikamente zu unterbinden. (aerzteblatt.de, 14.08.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/59748

USA. US Senate investigate Gilead for sofosbuvir price: potential to bankrupt Federal healthcare and add $300 annually to every American insurance premium for the next five years. (i-base, UK, 01.08.2014)

i-base.info/htb/27153

Neues Medikament gegen Hepatitis C - Der Wert des Lebens
Das Arzneimittel Sovaldi kann Leben retten. 700 Euro kostet eine Pille. Die Krankenkassen halten es für zu teuer. Wer bestimmt, was angemessen ist? (Heike Haarhoff in: Die Tageszeitung, Berlin, 18.08.2014)

www.taz.de/Neues-Medikament-gegen-Hepatitis-C/!144349/

USA. $3.8 Million in Marijuana Sales in Washington's First Month. The Washington State Liquor Control Board reported last Friday that the first month of legal marijuana retailing generated $3.8 million in gross sales. The state expects to collect about $1 million in tax revenues from the sales. That's about half of what Colorado did in its first month, but Washington is off to a slower start, with only 18 stores selling weed in July. (Associated Press, 08.08.2014)

www.komonews.com/news/local/38-million-in-1st-month-of-states-marijuana-sales-270514341.html

Der Markt für Onlinepoker 2013
Marktgröße, Spielerherkunft und Spielerverhalten
Universität Hamburg, Arbeitsbereich Glücksspiele, Institut für Recht der Wirtschaft
Dr. Ingo Fiedler
Dr. Ann-Christin Wilcke
Vorläufiger Endbericht
Stand: 08.07.2014

www.bwl.uni-hamburg.de/de/irdw/dokumente/publikationen/bericht_onlinepoker_2013.pdf

Global. How big ist the Drug Trade? (top-criminal-justice-schools.net, 2014)

www.top-criminal-justice-schools.net/drug-trade

 

RECHT UND GESETZ

Berlin. Grünen-Chef Cem Özdemir steht zu Hanfpflanze auf seinem Balkon
Steht auf dem Balkon von Grünen-Chef Cem Özdemir eine Hanfplanze? Über diese Frage diskutiert das Netz, seitdem Özdemir sich für die Ice-Bucket-Challenge auf seinem Balkon einen Eimer Wasser über den Kopf schüttete. Gegenüber unserer Redaktion bestätigte 49-Jährige: Ja, es ist eine Hanfpflanze. (Der Westen, 27.08.2014)

www.derwesten.de/wp/panorama/gruenen-chef-cem-oezdemir-steht-zu-hanfpflanze-auf-seinem-balkon-id9749094.html

 

BtMVV – BETÄUBUNGSMITTELVERSCHREIBUNGSVERORDNUNG

SUBSTITUTIONSRECHT

Augsburg. Drogenarzt trifft keine Schuld am Tod seiner Patienten
Ein Arzt verschreibt Süchtigen nahezu unkontrolliert Schmerzmittel und Ersatzstoffe. Als zwei Männer an einer Überdosis sterben, wird er zu Haft verurteilt. Doch jetzt ist er wieder frei. (Augsburger Allgemeine, 01.08.2014)

www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Drogenarzt-trifft-keine-Schuld-am-Tod-seiner-Patienten-id30865057.html

Die rechtliche Grundlage der Urinabgabe unter Sicht
von Rechtsanwalt, Fachanwalt für Sozial- und Medizinrecht, Jörn Schroeder-Printzen, Potsdam, in: subLetter, eine kostenlose Serviceleistung der Hexal AG, 4/2014, 08.08.2014

www.subletter.de/node/629

 

BETÄUBUNGSMITTELRECHT

Beschluss der 85. Konferenz der Justizministerinnen und Justizminister
am 25. und 26. Juni 2014 im Ostseebad Binz auf Rügen
TOP II.8 Zurückstellung der Strafe bei Abhängigkeitserkrankungen
- JMK 236 -
Berichterstattung: Hamburg

www.regierung-mv.de/cms2/Regierungsportal_prod/Regierungsportal/de/jm/Justizministerkonferenz/Beschluesse/index.jsp

A vision for cannabis regulation: a public health approach based on lessons learned from the regulation of alcohol and tobacco.
Haden M, Emerson B.
Open Med. 2014 Jun 10;8(2):e73-80. eCollection 2014. No abstract available.
PMID: 25009687 [PubMed - in process]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4085088/

Österreich. "Herausnahme von Cannabis aus dem Österreichischen Suchtmittelgesetz"
Bürgerinitiative betreffend "Herausnahme von Cannabis aus dem Österreichischen Suchtmittelgesetz". (Republik Österreich, Parlament, 05.08.2014)

www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/BI/BI_00053/index.shtml

Schweiz. Werden Städte Cannabis abgeben?: Rauchzeichen zur Kifferstudie
Mehrere Städte, darunter Genf und Zürich, planen ein Experiment für eine kontrollierte Cannabisabgabe. Am weitesten sind die Vorarbeiten in Genf gediehen, wo eine breit abgestützte Arbeitsgruppe die Abgabe an Erwachsene im Rahmen von Klubs vorsieht. Lange hielt sich das Bundesamt für Gesundheit (BAG) bedeckt, inwieweit ein solcher Versuch überhaupt mit dem geltenden Betäubungsmittelgesetz vereinbar ist. (Neue Zürcher Zeitung, 08.08.2014)

www.nzz.ch/schweiz/rauchzeichen-zur-kifferstudie-1.18359423

Schwelm/NRW. "Staubtrockene" Drogen-Tütchen reichen Gericht fürs Urteil
"In dubio pro reo", also, "Im Zweifel für den Angeklagten" oder unumstößliche Indizien? Manchmal ist es nicht einfach, dies für Gerichte zu entscheiden, wie nun auch für das Schwelmer Strafgericht. Dort musste sich nun ein 22-jähriger Kreisstädter wegen Betäubungsmittel-Besitzes verantworten. (Der Westen, 15.08.2014)

www.derwesten.de/staedte/schwelm/staubtrockene-drogen-tuetchen-reichen-gericht-fuers-urteil-aimp-id9702883.html

Bundesregierung legt Berufung gegen Urteil zum Eigenanbau von Cannabis als Medizin ein
Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hat Berufung gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Köln vom 22. Juli, das einigen Schwerkrankenn den Eigenanbau von Cannabis zur Linderung ihrer Schmerzen erlaubt hätte, eingelegt. (IACM Pressemitteilung vom 29.08.2014)

www.cannabis-med.org/german/bulletin/ww_de_db_cannabis_artikel.php

 

VERKEHRSRECHT

Fitness to drive and cannabis: Validation of two blood THCCOOH thresholds to distinguish occasional users from heavy smokers.
Fabritius M, Augsburger M, Chtioui H, Favrat B, Giroud C.
Forensic Sci Int. 2014 Jun 4;242C:1-8. doi: 10.1016/j.forsciint.2014.05.014. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24999608

Details zu den Beurteilungskriterien zur Fahrtüchtigkeit bei Opioid-substituierten Patienten
von Dr. med. Thomas Poehlke, Psychiater und Suchtmediziner, Münster

Der Konsum psychoaktiv wirkender Substanzen im Straßenverkehr stellt eine erhebliche Gefährdung sowohl für den Betroffenen, als auch für die übrigen Verkehrsteilnehmer dar. Am häufigsten führen Alkoholauffälligkeiten zum Entzug der Fahrerlaubnis, daneben hat aber der Drogen- und Medikamentenmissbrauch im Straßenverkehr in den letzten Jahren zugenommen.
Die Beurteilung zur Wiedererlangung oder Belassung der Fahrerlaubnis nach einer Drogeneinnahme und/oder während der Opioid-Substitutionsbehandlung beruht auf der 3. Auflage der Beurteilungskriterien zur Fahreignungsprüfung, die bereits im subLetter Nr. 6/2013 im Überblick behandelt wurden. Wiederholt konnte allerdings festgestellt werden, dass die einschlägig bekannt gemachten Anforderungen für eine positive Beurteilung zu wenig Eingang in die alltägliche Praxis gefunden haben. Hier soll deshalb noch einmal eine detaillierte Darstellung der einzeln geforderten Aspekte erfolgen, um Arzt und Patient die Möglichkeit zu geben, die zeitlichen Abläufe berücksichtigen und die inhaltlich komplexen Anforderungen erfüllen zu können. (subLetter, eine kostenlose Serviceleistung der Hexal AG, 4/2014, 08.08.2014)

www.subletter.de/node/630

 

EUROPA UND DIE WELT

USA. Die Legalisierung von Cannabis erhöhte nicht den Konsum der Droge durch Heranwachsende
Eine Zunahme des Cannabiskonsums durch Teenager in den vergangenen 20 Jahren hat keine signifikante Verbindung zur Legalisierung von Cannabis für medizinische Zwecke in vielen Staaten. Dies ist das Ergebnis eines neuen wissenschaftlichen Artikels. Durch den Vergleich von Umfragen über den Cannabiskonsum bei Heranwachsenden, die jährlich durch das Zentrum für Kontrolle und Vorbeugung von Erkrankungen durchgeführt werden, fanden die Forscher heraus, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein Schüler einer Highschool in Staaten mit medizinischen Cannabisgesetzen innerhalb der letzten 30 Tage Cannabis konsumiert hatte, nicht mehr als 0,8 % größer war als in Staaten, die keinen medizinischen Cannabis erlauben. (IACM-Informationen, 09.08.2014)

www.reuters.com/article/2014/07/29/us-usa-marijuana-teens-idUSKBN0FY1EG20140729

Cannabis depenalisation, drug consumption and crime - Evidence from the 2004 cannabis declassification in the UK.
Braakmann N, Jones S.
Soc Sci Med. 2014 Aug;115:29-37. doi: 10.1016/j.socscimed.2014.06.003. Epub 2014 Jun 5.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24937326

Spanien. Woman with cocaine hidden in breast implants arrested at Madrid airport Police say the implants, which were removed in hospital after the woman confessed, contained 1.7kg of the drug. (The Guardian, UK, 15.08.2014)

www.theguardian.com/world/2014/aug/15/woman-cocaine-breast-implants-arrested-madrid

Schweiz. Bauer ohne Boden
Der Walliser Bernard Rappaz bezahlte für seinen Kampf zur Legalisierung von Cannabis einen hohen Preis. Der Staat liess seinen Hof verkaufen, nun ist er auf Sozialhilfe angewiesen. (Basler Zeitung, 07.08.2014)

bazonline.ch/20979535

Großbritannien. Debating Drugs: How to Make the Case for Legal Regulation. (Transform, Transform Drug Policy Foundation, 27.08.2014)

www.tdpf.org.uk/blog/debating-drugs-how-make-case-legal-regulation

Spanien. Lieferservice für Marihuana. (spiegel.de, 28.07.2014)

www.spiegel.de/spiegel/print/d-128364540.html

 

GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT

Beschluss
der 85. Konferenz der Justizministerinnen und Justizminister
am 25. und 26. Juni 2014 im Ostseebad Binz auf Rügen
TOP II.19 Verbesserung der psychiatrischen Versorgung von Inhaftierten
- JMK 226 -
Berichterstattung: Niedersachsen

www.regierung-mv.de/cms2/Regierungsportal_prod/Regierungsportal/de/jm/Justizministerkonferenz/Beschluesse/index.jsp

The role of substance use and morality in violent crime - a qualitative study among imprisoned individuals in opioid maintenance treatment
Havnes IA, Clausen T, Brux C, Middelthon A
Harm Reduction Journal 2014, 11 :24 (20 August 2014)

www.harmreductionjournal.com/content/pdf/1477-7517-11-24.pdf

 

DROGENPOLITIK (siehe auch INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Berlin. Marlene Mortler (Bundesdrogenbeauftragte) im Interview bei Jung & Naiv: Folge 181. (jung&naiv, 21.07.2014, Video, 24:20)

https://www.youtube.com/watch?v=z4xqi6XZKEk&feature

Berlin. Genug gechillt
Die Bemühungen für eine legale Haschisch-Verkaufsstelle in Kreuzberg stehen still. Bald soll es mit mehr Dampf weitergehen. (taz - Die Tageszeitung, 28.07.2014)

taz.de/!143230/

Bekämpfung von Spielsucht: Mortler will Spielautomaten aus Kneipen verbannen
Der Betrieb von Glücksspielautomaten in Gaststätten und öffentlichen Räumen könnte schon bald der Vergangenheit angehören. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), will zur Bekämpfung der um sich greifenden Spielsucht Spielautomaten aus Gaststätten völlig verbannen. (Hannoversche Allgemeine Zeitung, 09.08.2014)

www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Drogenbeauftragte-Marlene-Mortler-will-Spielautomaten-aus-Kneipen-verbannen

Berlin. Hanfparade - Über 6.000 Hanffreunde rocken Berlin. (DHV – Deutscher Hanfverband, 11.08.2014)

hanfverband.de/index.php/nachrichten/aktuelles/2561-hanfparade-ueber-6000-hanffreunde-rocken-berlin

Berlin. Hanfparade in Berlin: Weißer Rauch vernebelt die Sicht
In Berlin demonstrieren wieder Tausende gegen das bestehende Cannabis-Verbot. Die Veranstalter hatten sich aber mehr Zulauf erhofft - ein Gerichtsurteil hatte ihnen Hoffnung gemacht. (Berliner Zeitung, 10.08.2014)

www.berliner-zeitung.de/berlin/hanfparade-in-berlin-weisser-rauch-vernebelt-die-sicht,10809148,28083288.html

Göttingen. Hanf säen mit Anna und Arthur
Hrsg.: Grüne Jugend Göttingen, 2014

gj-goettingen.de/wp-content/uploads/2014/07/Hanf-Broschuere.pdf

Frankfurt/Main. Modellversuch Gesundheitsschutz in der Drogenszene in Frankfurt ermöglichen
Antrag von CDU und Grünen, ein Modellprojekt zum Drugchecking einzurichten.
Stadtverordnetenversammlung Frankfurt/Main, Antrag vom 31.07.2014, NR 994

www.stvv.frankfurt.de/PARLISLINK/DDW

 

Tabaksteuer, Rauchverbot, Nichtraucherschutz (siehe auch: SUBSTANZEN - NIKOTIN)

Heidelberg. 12. Deutsche Konferenz für Tabakkontrolle, 3. und 4. Dezember 2014 in Heidelberg

www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/Deutsche_Konferenzen_fuer_Tabakkontrolle.html

Großbritannien. Phillip Morris prepared to sue UK over plain cigarette packaging
Tobacco giant Phillip Morris has said it is prepared to sue the UK government should it implement a law mandating plain packaging for cigarettes. (BBC, UK, 12.08.2014)

www.bbc.com/news/business-28756896

Is it time for a tobacco-free military?
Smith EA, Jahnke SA, Poston WS, Williams LN, Haddock CK, Schroeder SA, Malone RE.
N Engl J Med. 2014 Aug 14;371(7):589-91. doi: 10.1056/NEJMp1405976. Epub 2014 Jul 2.

www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMp1405976

WHO. WHO empfiehlt Verbot des Verkaufs von E-Zigaretten an Minderjährige
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich für ein Verbot des Verkaufs von E-Zigaretten an Minderjährige ausgesprochen und den Herstellern irreführende Werbepraktiken vorgeworfen. Der Konsum der elektronischen Zigaretten, bei denen anstelle von Tabak aromatisierter und meist mit Nikotin angereicherter Dampf inhaliert wird, stelle für Föten und Heranwachsende eine "ernsthafte Gefahr" dar und könne langfristig zu Hirnschäden führen, erklärte die WHO am Dienstag. (aeruzteblatt.de, 26.08.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/59879

Do disgusting and fearful anti-smoking advertisements increase or decrease support for tobacco control policies?
Torleif Halkjelsvik
International Journal of Drug Policy - July 2014 (Vol. 25, Issue 4, Pages 744-747, DOI: 10.1016/j.drugpo.2014.01.021)

www.ijdp.org/article/S0955-3959(14)00024-3/fulltext

 

ALKOHOLSTEUER – ALKOHOLPOLITIK (siehe auch SUBSTANZEN – ALKOHOL)

Entfällt

 

EUROPA UND DIE WELT

Karibik. Caribbean leaders agree to establish a commission to review regional marijuana policy. (IDPC, Juli 2014)

idpc.net/alerts/2014/07/caribbean-leaders-agree-to-establish-a-commission-to-review-regional-marijuana-policy

Bolivien. To the beat of a different drum: Bolivia's community coca control. IDCP, Juli 2014)

idpc.net/alerts/2014/07/to-the-beat-of-a-different-drum-bolivia-s-community-coca-control

Schweiz. Kiffen im "Club"
Mit legalem Cannabis gegen den Schwarzmarkt und schlechte Drogen. So will es ein Pilotprojekt in Genf. Der gestrige "Club" fragte nun: Kann die kontrollierte Cannabis-Abgabe funktionieren? (Basler Zeitung, 06.08.2014)

bazonline.ch/kultur/fernsehen/Kiffen-im-Club/story/25886574

USA. Colorado's Rollout of Legal Marijuana Is Succeeding. (Brookings Institute, USA, 31.07.2014)

www.brookings.edu/research/reports/2014/07/colorado-marijuana-legalization-succeeding

Schweiz. Abfuhr für Städte: Bundesamt für Gesundheit will keine Cannabis-Clubs
Die Städte kämpfen für ein Pilotprojekt zur legalen Marihuana-Abgabe – das Bundesamt für Gesundheit will den Anbau jedoch nur für medizinische Zwecke erlauben. (Aargauer Zeitung, Schweiz, 08.08.2014)

www.aargauerzeitung.ch/schweiz/abfuhr-fuer-staedte-bundesamt-fuer-gesundheit-will-keine-cannabis-clubs-128233464

USA. The Marijuana Divide
In Colorado, two towns near each other have divergent reactions to their state's legalization of marijuana. (NYT, Video, 08:55)

www.nytimes.com/video/opinion/100000003035351/high-time-the-marijuana-divide.html

Spanien. Barcelona schließt fast 50 Cannabis Clubs
Nach einer Inspektion von 145 Cannabis Clubs in Barcelona wurden 49 der Einrichtungen von offizieller Seite aus verschiedenen Gründen geschlossen. Den betroffenen Clubs werden verschiedene Verstöße vorgeworfen, darunter der illegale Verkauf von Marihuana, Probleme mit der Nachbarschaft oder der Versuch Nicht-Mitglieder in die Clubs zu locken. Das strikte Vorgehen der Autoritäten soll einer Entwicklung entgegenwirken, welche der spanischen Hauptstadt in letzter Zeit den Ruf eines Kifferparadieses in Konkurrenz mit Amsterdam eingebracht hat. Schon im Juli wurde von Barcelonas Rathaus angekündigt, dass Cannabis Clubs strenger kontrolliert werden sollen. Dabei soll auf die Einhaltung der Öffnungszeiten und der maximalen Mitgliederzahlen geachtet werden. (Grow!, 15.08.2014)

grow.de/611.0.html

 

PRÄVENTION

Suchtprävention in Deutschland. Stark für die Zukunft. (DHS – Deutsche Haupstelle für Suchtfragen, Vorstand, 03.06.2014)

www.dhs.de/fileadmin/user_upload/pdf/Newsletter/Pr%C3%A4ventionspapier_2.pdf

DHS Grundsatzpapier "Suchtprävention. Stark für die Zukunft"
Im Rahmen ihres thematischen Jahresschwerpunkts "Suchtprävention" hat die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen ihr neues Grundsatzpapier "Suchtprävention. Stark für die Zukunft." verabschiedet.
Wie wichtig Suchtprävention ist, zeigt folgende Zahl: In der europäischen Region lassen sich 40% aller Erkrankungen und vorzeitigen Todesfälle auf nur drei vermeidbare Risikofaktoren zurückführen: Rauchen, Alkoholmissbrauch und Verkehrsunfälle, die selbst oft durch Alkohol verursacht werden (WHO). (DHS, 18.08.2014)

www.dhs.de/start/startmeldung-single/article/dhs-grundsatzpapier-suchtpraevention-stark-fuer-die-zukunft.html

USA. Colorado Launches "Don't Be a Lab Rat" Youth Marijuana Education Campaign. (State of Colorado, Department of Public Health and Environment (CDPHE) 11.08.2014)

https://www.colorado.gov/pacific/cdphe/news/labrat

USA/Colorado. MARIJUANA LEGALIZATION
Rat Cages and Mixed Marijuana Messages in Colorado. (nytimes.com, 11.08.2014)

takingnote.blogs.nytimes.com/2014/08/11/rat-cages-and-mixed-marijuana-messages-in-colorado

Grüne Liste Prävention
CTC - Datenbank empfohlener Präventionsprogramme. (Landespräventionsrat Niedersachsen, 2014)

www.gruene-liste-praevention.de/nano.cms/datenbank/information

 

BEGLEITKRANKHEITEN

USA. Emergency Department Visits Attributed to Overmedication That Involved the Insomnia Medication Zolpidem. (SAMHSA, USA, 07.08.2014)

samhsa.gov/data/2K14/DAWN150/sr150-zolpidem-2014.htm

USA. Emergency department visits linked to zolpidem overmedication nearly doubled. (SAMSHA, USA, 11.08.2014)

www.samhsa.gov/newsroom/advisories/1408111602.aspx

Köln. ADHS-Patienten haben ein erhöhtes Risiko für Suchterkrankungen
Jugendliche mit einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) haben ein höheres Risiko, suchtkrank zu werden, als ihre Altersgenossen. Darauf hat der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hingewiesen. Die Eltern von Jugendlichen mit ADHS sollten daher besonders wachsam gegenüber Anzeichen von Suchtverhalten sein und schützende Maßnahmen ergreifen. (aerzteblatt.de, 22.08.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/59851

 

SCHMERZBEHANDLUNG

Entfällt

 

TUBERKULOSE

Isoniazid plus antiretroviral therapy to prevent tuberculosis: a randomised double-blind, placebo-controlled trial
Dr Molebogeng X Rangaka PhD,Prof Robert J Wilkinson PhD,Andrew Boulle PhD,Prof Judith R Glynn PhD,Katherine Fielding PhD,Gilles van Cutsem MD,Katalin A Wilkinson PhD,Rene Goliath RN,Shaheed Mathee MBChB,Eric Goemaere MD,Prof Gary Maartens MMed
The Lancet - 23 August 2014 ( Vol. 384, Issue 9944, Pages 682-690 )
DOI: 10.1016/S0140-6736(14)60162-8

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(14)60162-8/fulltext

MDR-Tuberkulose: Rätselhafte Todesfälle in Studie zu Bedaquilin. (aerzteblatt.de, 25.08.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/59856

 

DROGENTODESFÄLLE

Heidelberg. Was uns Lebensjahre raubt
Wer auf Alkohol und Zigaretten verzichtet, dazu nur wenig rotes Fleisch und Wurst isst und auf ein normales Gewicht achtet, lebt bis zu 17 Jahre länger. Dies errechneten Wissenschaftler im Deutschen Krebsforschungszentrum auf der Basis der Daten der Heidelberger EPIC-Teilnehmer. Die meiste Lebenszeit kostet es, zu rauchen. Männern raubt der Glimmstängel im Schnitt neun, Frauen sieben Lebensjahre. (DKZF, Pressemitteilung 38/40, 12.08.2014)

www.dkfz.de/de/presse/pressemitteilungen/2014/dkfz-pm-14-38-Was-uns-Lebensjahre-raubt.php

Australien. ACCIDENTAL drug overdoses are claiming the lives of almost four times as many women in the prime of their life than die in car accidents.
The growing impact of prescription drug abuse and illicit drugs on hundreds of Australian families is revealed in figures produced by the Australian Bureau of Statistics for the Penington Institute. (The Herald Sun, Australien, 12.08.2014)

www.heraldsun.com.au/news/more-women-dying-from-accidental-drug-overdoses-than-in-road-toll-australian-bureau-of-statistics-figures-for-penington-institute-show/story-fni0fiyv-1227022216299

USA. USA: Weniger Opiatüberdosierungen nach Marihuana-Legalisierung
In US-Bundesstaaten, die Marihuana zur medizinischen Anwendung erlauben, gibt es weniger Todesfälle durch Überdosierungen von starken Opioid-Analgetika. Dies hat eine Studie in JAMA Internal Medicine (2014; doi: 10.1001/jamainternmed.2014.4005) ergeben. (aerzteblatt.de, 27.08.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/59906

 

HEPATITIS

Global distribution and prevalence of hepatitis C virus genotypes.
Messina JP, Humphreys I, Flaxman A, Brown A, Cooke GS, Pybus OG, Barnes E.
Hepatology. 2014 Jul 28. doi: 10.1002/hep.27259. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25069599

Hepatitis C: Studien loten Effekt eines Screenings aus
Die Einführung neuer Medikamente, die die Hepatitis C häufiger, schneller und nebenwirkungsärmer zur Ausheilung bringen, hat eine Debatte um ein Screening der Bevölkerung ausgelöst. US-Experten fordern in den Annals of Internal Medicine (2014; 161: 170-180) ein Screening aller "Baby Boomer". In Deutschland dürfte ein gezieltes Screening von Risikopersonen favorisiert werden. (aerzteblatt.de, 05.08.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/59623

The impact of methadone maintenance therapy on hepatitis c incidence among illicit drug users.
Nolan S, Dias Lima V, Fairbairn N, Kerr T, Montaner J, Grebely J, Wood E.
Addiction. 2014 Jul 15. doi: 10.1111/add.12682. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25041346

Cost of treating hepatitis C in Germany: a retrospective multicenter analysis.
Stahmeyer JT, Rossol S, Bert F, Antoni C, Demir M, Hinrichsen H, Hüppe D, Teuber G, Wiebner B, Wedemeyer H, Krauth C.
Eur J Gastroenterol Hepatol. 2014 Aug 20. [Epub ahead of print]
Abstract

journals.lww.com/eurojgh/pages/articleviewer.aspx

Clinical evidence and bioinformatics characterization of potential hepatitis C virus resistance pathways for Sofosbuvir.
Donaldson EF, Harrington PR, O'Rear JJ, Naeger LK.
Hepatology. 2014 Aug 14. doi: 10.1002/hep.27375. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25123381

Vitamin D level and sustained virologic response to interferon-based antiviral therapy in chronic hepatitis C: a systematic review and meta-analysis.
Kitson MT, Sarrazin C, Toniutto P, Eslick GD, Roberts SK.
J Hepatol. 2014 Aug 15. pii: S0168-8278(14)00543-1. doi: 10.1016/j.jhep.2014.08.004. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25135863

The impact of injecting networks on hepatitis C transmission and treatment in people who inject drugs.
Hellard M, Rolls DA, Sacks-Davis R, Robins G, Pattison P, Higgs P, Aitken C, McBryde E.
Hepatology. 2014 Aug 28. doi: 10.1002/hep.27403. [Epub ahead of print]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25163856

 

HIV

New report warns on gap in HIV prevention and treatment for prisoners, people who inject drugs
A new report by UNAIDS - developed in close consultation with 11 Cosponsor agencies, including UNODC - has drawn attention to the disparity that still persists in providing HIV prevention and treatment services to key populations, among them people who inject drugs and prisoners. (UNODC, Wien, 17.07.2014)

www.unodc.org/unodc/en/frontpage/2014/July/new-report-warns-on-gap-in-hiv-prevention-and-treatment-for-people-who-inject-drugs-prisoners.html

HIV and people who use drugs in central Asia: confronting the perfect storm.
El-Bassel N, Strathdee SA, El Sadr WM.
Drug Alcohol Depend. 2013 Nov;132 Suppl 1:S2-6. doi: 10.1016/j.drugalcdep.2013.07.020. Epub 2013 Aug 15. No abstract available.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4006578/

HIV Infection and Risk, Prevention, and Testing Behaviors Among Injecting Drug Users - National HIV Behavioral Surveillance System, 20 U.S. Cities, 2009.
Broz D, Wejnert C, Pham HT, DiNenno E, Heffelfinger JD, Cribbin M, Krishna N, Teshale EH, Paz-Bailey G; National HIV Behavioral Surveillance System Study Group.
MMWR Surveill Summ. 2014 Jul 4;63 Suppl 6:1-51.
PMID: 24990587 [PubMed - in process]

www.cdc.gov/mmwr/preview/mmwrhtml/ss6306a1.htm

UNTANGLING THE WEB OF ANTIRETROVIRAL PRICE REDUCTIONS, 17th Edition – July 2014
Médecins Sans Frontières

reliefweb.int/sites/reliefweb.int/files/resources/MSF_UTW_17th_Edition_4_b.pdf

UNAIDS. The Gap Report.
BEGINNING OF THE END OF THE AIDS EPIDEMIC
This 422-page report sets out a strategy for how to close the gap between the people moving forward and the people being left behind? (July 2014).

www.unaids.org/en/media/unaids/contentassets/documents/unaidspublication/2014/UNAIDS_Gap_report_en.pdf

2014 Pipeline Report
HIV, Hepatitis C Virus (HCV) and Tuberculosis (TB): drugs, diagnostics, vaccines, preventive technologies, research toward a cure, and immune-based and gene therapies in development. (i-base, UK, 19.07.2014)

i-base.info/htb/26996

The end of AIDS and the NGO Code of Conduct
James Pfeiffer,Julia Robinson,Amy Hagopian,Wendy Johnson,Meredith Fort,Kenneth Gimbel-Sherr,Rick Rowden,Eric Friedman,Paul Davis,Lola Adedokun,Steve Gloyd
The Lancet - 23 August 2014 ( Vol. 384, Issue 9944, Pages 639-640 )
DOI: 10.1016/S0140-6736(14)61259-9

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(14)61259-9/fulltext

The Lancet HIV: a journal for a new era of AIDS

www.thelancet.com/journals/lanhiv/onlinefirst

 

SUBSTANZEN (verschiedene)

The effects of psilocybin and MDMA on between-network resting state functional connectivity in healthy volunteers.
Roseman L, Leech R, Feilding A, Nutt DJ, Carhart-Harris RL.
Front Hum Neurosci. 2014 May 27;8:204. doi: 10.3389/fnhum.2014.00204. eCollection 2014.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4034428/

New study discovers biological basis for magic mushroom 'mind expansion'
New research shows that our brain displays a similar pattern of activity during dreams as it does during a mind-expanding drug trip.
Francesca Davenport
Imperial College London, 03.07.2014

www3.imperial.ac.uk/newsandeventspggrp/imperialcollege/newssummary/news_2-7-2014-18-11-12

Schweiz. Leitgedanken - Praxis Benzodiazepine und ähnliche Medikamente: Benzodiazepine haben ein Abhängigkeitspotential und können missbräuchlich verwendet werden. Dabei wird zwischen einem gelegentlichen und regelmässigen Konsum, sowie low- und high-dose-Konsum unterschieden. Abklärung, Beurteilung, Indikation, Verordnung und Abgabe müssen deshalb besonders sorgfältig erfolgen. Diefolgenden Leitgedankensollen den verordnenden ÄrztInnen und den die Substanzen abgebenden ApothekerInnen im Alltag helfen, umsetzbare Strategien zu finden. Herausgegeben vom BAG – Bundesamt für Gesundheit, 2014. (Zu finden auf der Indexseite am rechten Rand)

www.bag.admin.ch//themen/drogen/00042/00629/00798/index.html

Australien. The National Alcohol and Drug Knowledgebase
Developed by the National Centre for Education and Training on Addiction with support from the Australian Government Department of Health. (NADK, Australien, August 2014)

nadk.flinders.edu.au

Shulgin Notebooks and Lab Books - Project overview and updates.
(Erowid, USA, 23.06.2014)

https://www.erowid.org/library/books_online/shulgin_labbooks/

 

ALKOHOL

Dresden. Im Alter ohne Alkoholprobleme
Fachinformationen zur internationalen multizentrischen Studie zur Behandlung von älteren Personen mit alkoholbezogenen Störungen ("Elderly"). (TU Dresden, 2014)

www.slsev.de/fileadmin/user/Dokumente/Die_SLS/DD_Elderly_Infobroschuere.pdf

Clinical management of alcohol withdrawal: A systematic review.
Kattimani S, Bharadwaj B.
Ind Psychiatry J. 2013 Jul;22(2):100-8. doi: 10.4103/0972-6748.132914. Review.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4085800/

Association between alcohol and cardiovascular disease: Mendelian randomisation analysis based on individual participant data.
Holmes Michael V, Dale Caroline E, Zuccolo Luisa, Silverwood Richard J, Guo Yiran, Ye Zheng et al. BMJ. 2014 Jul 10;349:g4164. doi: 10.1136/bmj.g4164.

www.bmj.com/content/349/bmj.g4164.long

Diagnostic challenges in alcohol use disorder and alcoholic liver disease.
Vonghia L, Michielsen P, Dom G, Francque S.
World J Gastroenterol. 2014 Jul 7;20(25):8024-8032. Review.
PMID: 25009373 [PubMed - as supplied by publisher]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4081672/

Lifetime alcohol use and overall and cause-specific mortality in the European Prospective Investigation into Cancer and nutrition (EPIC) study.
Ferrari P, Licaj I, Muller DC, Kragh Andersen P, Johansson M, et al.
BMJ Open. 2014 Jul 3;4(7):e005245. doi: 10.1136/bmjopen-2014-005245.

bmjopen.bmj.com/content/4/7/e005245.long

Sowa J-P, Atmaca Ö, Kahraman A, Schlattjan M, Lindner M, et al. (2014) Non-Invasive Separation of Alcoholic and Non-Alcoholic Liver Disease with Predictive Modeling. PLoS ONE 9(7): e101444. doi:10.1371/journal.pone.0101444

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0101444

Robert Whelan et al.: Neuropsychosocial profiles of current and future adolescent alcohol misusers, Nature, DOI: 10.1038/nature13402

www.nature.com/nature/journal/v512/n7513/full/nature13402.html

Salivary Exoglycosidases as Markers of Alcohol Dependence
Napoleon Waszkiewicz, Sylwia Chojnowska, Anna Zalewska, Krzysztof Zwierz, Agata Szulc, Sławomir Dariusz SzajdaDisclosures
Alcohol Alcohol. 2014;49(4):409-416.

www.medscape.com/viewarticle/827448

Global status report on alcohol and health 2014
This report provides a global overview of alcohol consumption in relation to public health (Chapter 1) as well as information on: the consumption of alcohol in populations (Chapter 2); the health consequences of alcohol consumption (Chapter 3); and policy responses at national level (Chapter 4). (WHO, August 2014)

www.who.int/substance_abuse/publications/global_alcohol_report/msb_gsr_2014_1.pdf

 

AMPHETAMINE

Erhöhte Gewalttätigkeit bei Konsum von Methamphetamin
Schon lange wird ein Zusammenhang zwischen gewalttätigem Verhalten und dem Konsum von Methamphetamin vermutet. Bislang war aber unklar, ob die erhöhte Aggressivität tatsächlich auf den Konsum zurückzuführen ist oder eher Folge von psychotischen Symptomen ist. (drugcom.de, 04.07.2014)

www.drugcom.de/aktuelles-aus-drogenforschung-und-drogenpolitik/

Neurologic manifestations of chronic methamphetamine abuse.
Rusyniak DE.
Psychiatr Clin North Am. 2013 Jun;36(2):261-75. doi: 10.1016/j.psc.2013.02.005. Epub 2013 Apr 11. Review.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/pmid/23688691/

Dresden. Sachsen setzt im Kampf gegen Crystal auch auf das Internet
Sachsen setzt im Kampf gegen die synthetische Billigdroge Crystal auch auf Aufklärung. Am Dienstag schalteten Innenminister Markus Ulbig und Sozialministerin Christine Clauß (beide CDU) in Dresden ein Informationsportal dazu frei. Unter der Adresse crystal.sachsen.de sind Angaben zu Wirkung, Risiken und Folgen von Methamphetamin, aber auch Beratung bei Missbrauch und Hilfe im Notfall zu finden. Eine App für Smartphones soll bald folgen, um die Zielgruppen noch besser zu erreichen. Das ist Teil eines ressortübergreifenden Aktionsplans gegen das Problem Crystal. (aerzteblatt.de, 13.08.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/59727
www.crystal.sachsen.de

Bayern. Telefon-Hotline zu Crystal Meth

www.drugstop.org/angebot/crystal-hotline/item/crystal-meth-hotline-beratung

Australien. NIDAC/NACCHO online consultation - Amphetamine-Type Stimulants use
August 2014

www.nidac.org.au/images/PDFs/NIDACpublications/NIDAC_and__NACCHO__ATS_Survey.pdf

Medication treatment options for amphetamine-type stimulant users
ANCD Research Paper 29
Australian National Council on Drugs 2014

ancd.org.au/images/PDF/Researchpapers/rp29-medication-treatment-options.pdf

 

CANNABIS

Köln. Der Cannabiskonsum Jugendlicher und junger Erwachsener in Deutschland 2012
Ergebnisse einer aktuellen Repräsentativbefragung und Trends
Juni 2014
BZgA, Juni 2014

www.bzga.de/forschung/studien-untersuchungen/studien/suchtpraevention/

Cannabis Use and Dependence among French Schizophrenic Inpatients.
Lejoyeux M, Basquin A, Koch M, Embouazza H, Chalvin F, Ilongo M.
Front Psychiatry. 2014 Jul 15;5:82. doi: 10.3389/fpsyt.2014.00082. eCollection 2014.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4097102/

Swift W, Wong A, Li KM, Arnold JC, McGregor IS (2013) Analysis of Cannabis Seizures in NSW, Australia: Cannabis Potency and Cannabinoid Profile. PLoS ONE 8(7): e70052. doi:10.1371/journal.pone.0070052

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0070052

Cannabis potency in the Venice area (Italy): Update 2013.
Zamengo L, Frison G, Bettin C, Sciarrone R.
Drug Test Anal. 2014 Jul 28. doi: 10.1002/dta.1690. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25069834

Prognosis of schizophrenia in persons with and without a history of cannabis use.
Manrique-Garcia E, Zammit S, Dalman C, Hemmingsson T, Andreasson S, Allebeck P.
Psychol Med. 2014 Sep;44(12):2513-21. doi: 10.1017/S0033291714000191.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4108251/

How Cannabis Causes Paranoia: Using the Intravenous Administration of ∆9-Tetrahydrocannabinol (THC) to Identify Key Cognitive Mechanisms Leading to Paranoia.
Freeman D, Dunn G, Murray RM, Evans N, Lister R, Antley A, Slater M, Godlewska B, Cornish R, Williams J, Di Simplicio M, Igoumenou A, Brenneisen R, Tunbridge EM, Harrison PJ, Harmer CJ, Cowen P, Morrison PD.
Schizophr Bull. 2014 Jul 15. pii: sbu098. [Epub ahead of print]
PMID: 25031222 [PubMed - as supplied by publisher]

schizophreniabulletin.oxfordjournals.org/content/early/2014/07/01/schbul.sbu098.long

Decreased dopamine brain reactivity in marijuana abusers is associated with negative emotionality and addiction severity.
Volkow ND, Wang GJ, Telang F, Fowler JS, Alexoff D, Logan J, Jayne M, Wong C, Tomasi D.
Proc Natl Acad Sci U S A. 2014 Jul 29;111(30):E3149-56. doi: 10.1073/pnas.1411228111. Epub 2014 Jul 14.

www.pnas.org/content/111/30/E3149.long

Hamburg. Cannabis- Konsum im Jugendalter - Risiken, Wirkung, Gesetzeslage – Informationen und Unterstützung für Eltern
Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz. Fachabteilung Drogen und Sucht, 2014

www.hamburg.de/contentblob/4332478/data/jugendliche-cannabis-eltern.pdf

Hamburg. Cannabis- Konsum im Jugendalter - Risiken, Wirkung, Gesetzeslage – Informationen für Fachkräfte

Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz. Fachabteilung Drogen und Sucht, 2014

www.hamburg.de/contentblob/4332482/data/jugendliche-cannabis-fachkraefte.pdf

Informationen und Unterstützung für Eltern

www.bleib-stark.com

Bonnet U, Specka M, Stratmann U, Ochwadt R, Scherbaum N. Abstinence phenomena of chronic cannabis-addicts prospectively monitored during controlled inpatient detoxification: Cannabis withdrawal syndrome and its correlation with delta-9-tetrahydrocannabinol and -metabolites in serum. Drug Alcohol Depend, 1. August 2014 [im Druck]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25127704

Genetic predisposition to schizophrenia associated with increased use of cannabis
R A Power, K J H Verweij, M Zuhair, G W Montgomery, A K Henders, A C Heath, P A F Madden, S E Medland, N R Wray and N G Martin
Molecular Psychiatry , (24 June 2014), doi:10.1038/mp.2014.51
Abstract

www.nature.com/mp/journal/vaop/ncurrent/abs/mp201451a.html

Macht Cannabis doch nicht verrückt?
Weltweit erwischt es etwa einen von Hundert. Das Risiko, an Schizophrenie zu erkranken, ist für alle Menschen mehr oder weniger gleich hoch. Bestimmte Risikofaktoren begünstigen den Ausbruch einer Schizophrenie. Cannabiskonsum wird in der Wissenschaft immer wieder als ein Risiko genannt. Doch ist das wirklich so? Eine neue Studie liefert eine alternative Erklärung für den Zusammenhang zwischen Cannabis und Psychose. (drugcom.de, TOPTHEMA September 2014)

www.drugcom.de/topthema/

 

CANNABIS ALS MEDIZIN

Here's the Full-Page Marijuana Ad in Sunday's New York Times. (NYT, 03.08.2014)

mic.com/articles/95486/here-s-the-full-page-marijuana-ad-in-sunday-s-new-york-times.html

Pharmazie: Stellenwert in der Therapie: Wann Cannabis helfen kann. (Deutsche Apotheker Zeitung, 01.08.2014)

www.deutsche-apotheker-zeitung.de/pharmazie/news/2014/08/01/wann-cannabis-helfen-kann/13472.html

Identification of potential herbal inhibitor of acetylcholinesterase associated Alzheimer's disorders using molecular docking and molecular dynamics simulation.
Seniya C, Khan GJ, Uchadia K.
Biochem Res Int. 2014;2014:705451. doi: 10.1155/2014/705451. Epub 2014 May 14.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4099354/

USA. Medical Marijuana Research Hits Wall of U.S. Law. (NYT, 09.08.2014)

www.nytimes.com/2014/08/10/us/politics/medical-marijuana-research-hits-the-wall-of-federal-law.html

Rüthen. Petition: Krankenkassen sollen Cannabis als Medizin bezahlen
Mit einer Online-Petition setzen sich Mediziner und chronisch Kranke für die Kostenübernahme einer Behandlung mit Medikamenten auf Cannabisbasis ein. Die gestern freigeschaltete Petition fordert außerdem, dass der Bundestag sicherstellt, dass Patienten aufgrund einer notwendigen und ärztlich bescheinigten medizinischen Verwendung von Cannabis-Produkten nicht mehr strafrechtlich verfolgt werden sollen. (aerzteblatt.de, 14.07.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/59750

Deutsche Patienten sind mit Medikamenten auf Cannabisbasis unterversorgt
Dr. Franjo Grotenhermen, Geschäftsführer der Internationalen Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin, in: Huffington Post, Deutschland, 20.08.2014

www.huffingtonpost.de/franjo-grotenhermen/deutschland-bundestag-petition-zu-cannabis-als-medizin_b_5684345.html

Joints als Rettung
Gegen dauernde Schmerzen hilft nur Cannabis.
VON THOMAS MIELKE, in: Die Zeit, 33/2014, 07.08.2014

www.zeit.de/2014/33/cannabis-anbau-schmerz-therapie/komplettansicht

Australien. Top medico Alex Wodak urges intervention to curb black market for illness marijuana. (The Age, Australien, 28.08.2014)

www.theage.com.au/national/health/top-medico-alex-wodak-urges-intervention-to-curb-black-market-for-illness-marijuana-20140827-10960o.html

 

KOKA / KOKAIN

Ten Startling Facts About the History of Cocaine
Having served as a currency for Incas and conquistadors, a stimulant for writers and psychoanalysts and a racist tool for policymakers, this iconic drug has a backstory to set your pulse racing. (substance.com, USA, 18.08.2014)

www.substance.com/ten-startling-facts-about-the-history-of-cocaine/10408/

 

NEUE PSYCHOAKTIVE SUBSTANZEN - NOVEL PSYCHOACTIVE SUBSTANCES

China. Recreational drugs: Chemical highs
Synthetic drugs are now common in Chinese cities. They are being exported, too. (The Economist, UK, 26.07.2014)

www.economist.com/news/china/21608802-synthetic-drugs-are-now-common-chinese-cities-they-are-being-exported-too-chemical-highs

The EU-MADNESS project
New website for EU-MADNESS - EUropean-wide, Monitoring, Analysis and knowledge Dissemination on Novel/Emerging pSychoactiveS. Aims of the project are: "to monitor, test, profile, and feed back into education and prevention, knowledge relating to the types of NPS emerging in Europe, their characteristics and potential harms". (EU-MADNESS, UK, August 2014)

www.eumadness.eu

Saarland. Forscher der Saar-Uni weisen erstmals neue Designerdroge nach. (Universität des Saarlandes, 11.08.2014)

idw-online.de/de/news599192

Rom. The Archive of the 3rd International Conference on NPS, which was held in Rome on 15-16 May 2014 is now available online. Watch over 50 lectures on NPS and download the PowerPoints of all the presentations, including posters.

www.novelpsychoactivesubstances.org/online-archive/

Australien. New Hampshire Declares State Of Emergency Over Synthetic Drug. (Business Insider, Australien, 15.08.2014)

www.businessinsider.com.au/r-new-hampshire-declares-state-of-emergency-over-synthetic-drug-2014-14

Berger, A. & Schäffler, F. (2014) Neue Drogen - Eine Betrachtung der aktuellen Substanzlandschaft, neuer Vermarktungsformen und Aufgaben für Drogenprävention und Soziale Arbeit. Akzeptanzorientierte Drogenarbeit/Acceptance-Oriented Drug Work 11:112-130

www.indro-online.de/bergerschaeffler2014.pdf

Europa. New Psychoactive Substances
Projects, Studies and Research funded by the European Commission
European Commission, Juni 2014

ec.europa.eu/justice/anti-drugs/files/nps_report_2014_en.pdf

 

NIKOTIN (siehe auch DROGENPOLITIK – NICHTRAUCHERSCHUTZ)

Smoking and its treatment in addiction services: Clients' and staff behaviour and attitudes.
Cookson C, Strang J, Ratschen E, Sutherland G, Finch E, McNeill A.
BMC Health Serv Res. 2014 Jul 14;14:304. doi: 10.1186/1472-6963-14-304.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4108960/

Wang K, Yang J, Zhang S, Wei D, Hao X, et al. (2014) The Neural Mechanisms Underlying the Acute Effect of Cigarette Smoking on Chronic Smokers. PLoS ONE 9(7): e102828. doi:10.1371/journal.pone.0102828

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0102828

A randomized study of contingency management and spirometric lung age for motivating smoking cessation among injection drug users.
Drummond MB, Astemborski J, Lambert AA, Goldberg S, Stitzer ML, Merlo CA, Rand CS, Wise RA, Kirk GD.
BMC Public Health. 2014 Jul 28;14(1):761. [Epub ahead of print]
PMID: 25074396 [PubMed - as supplied by publisher]

www.biomedcentral.com/content/pdf/1471-2458-14-761.pdf

Transgenerational exposure to environmental tobacco smoke.
Joya X, Manzano C, Álvarez AT, Mercadal M, Torres F, Salat-Batlle J, Garcia-Algar O.
Int J Environ Res Public Health. 2014 Jul 16;11(7):7261-74. doi: 10.3390/ijerph110707261.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4113874/

Prevalence and Correlates of Smoking and Cessation-Related Behavior among Survivors of Ten Cancers: Findings from a Nationwide Survey Nine Years after Diagnosis
Cancer Epidemiol Biomarkers Prev Published OnlineFirst August 6, 2014;
Abstract

cebp.aacrjournals.org/content/early/2014/07/28/1055-9965.EPI-14-0046.abstract

USA. Krebs hält nicht vom Rauchen ab
Eine Krebserkrankung hält viele Patienten auch Jahre nach der Diagnose nicht vom Rauchen ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Arbeitsgruppe um Lee Westmaas, Direktor des Tabacco Control Research, für die American Cancer Society. Die Forscher veröffentlichten ihre Ergebnisse in Cancer Epidemiologie, Biomarker & Prevention (doi:10.1158/1055-9965.EPI-14-0046). (aerzteblatt.de, 25.08.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/59866

 

OPIATE / OPIOIDE

Süd-Afrika. Black youth bear brunt of drug cocktail
Young men and women are hooked to third-grade heroin mixed with rat poison, detergents and HIV/AIDS medicine. (AlJazeera, 17.08.2014)

www.aljazeera.com/indepth/inpictures/2014/08/nyaope-destroying-south-african-201481721747172564.html

Modified yeast makes opiates for the first time
Severe pain? Reach for the yeast. Genetically engineered yeasts can now efficiently produce a range of opiates, including morphine and oxycodone. With growing anxieties about supplies of opium poppies, it could be just what the doctor ordered. (New Scientist, UK, 26.08.2014)

www.newscientist.com/article/dn26100-modified-yeast-makes-opiates-for-the-first-time.html

A microbial biomanufacturing platform for natural and semisynthetic opioids
Kate Thodey, Stephanie Galanie & Christina D Smolke
Nature Chemical Biology (2014) doi:10.1038/nchembio.1613
Abstract

www.nature.com/nchembio/journal/vaop/ncurrent/full/nchembio.1613.html

 

SUBSTITUTION ALLGEMEIN

Stuttgart/Esslingen. "ICH WÜNSCHE MIR MEHR AKZEPTANZ UND KONKRETE UNTERSTÜTZUNG".
"WORTMELDUNG SUBSTITUIERTER" – BETROFFENE ÄUSSERN SICH ERSTMALIG ZUR SUBSTITUTIONS- BEHANDLUNG IM LAND
Die Substitutionsbehandlung verbessert die Gesundheit und die alltägliche Lebensqualität der derzeit rund 10.000 Drogenabhängigen in Baden-Württemberg. Trotzdem gibt es noch Verbesserungsbedarf bei der freien Arztwahl, an der teilweise unzureichenden Berücksichtigung von Berufstätigkeit und familiären Verpflichtungen im Rahmen der Behandlungsorganisation sowie an einer unzureichenden Wohnsituation. Das sind Ergebnisse der ersten Befragung unter Drogenabhängigen im Land. Unter dem Motto "Wortmeldung Substituierter" haben sich 1458 Substituierte (15%) zu dem oft existentiell wichtigen Behandlungsangebot geäußert. (Der Paritätische Baden-Württemberg, 20.08.2014)

www.paritaet-bw.de/content/e5003/e5033/e32421/index_ger.html

Clinical factors associated with sexual dysfunction among men in methadone maintenance treatment and buprenorphine maintenance treatment: a meta-analysis study.
Yee A, Loh HS, Hisham Hashim HM, Ng CG.
Int J Impot Res. 2014 Jul 3. doi: 10.1038/ijir.2014.18. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24990199

Berlin. NEUE DROGENTHERAPIE "KIBO"
Mit Yoga und Volleyball gegen die Heroinsucht. (bild.de, 09.08.2014)

www.bild.de/regional/berlin/berlin/yoga-und-volleyball-gegen-heroin-37156926.bild.html

Berlin. KIBO Ambulante Drogentherapie (mit Substitutionsentwöhnung)

www.kokon.de/Kibo/

Clinical factors associated with sexual dysfunction among men in methadone maintenance treatment and buprenorphine maintenance treatment: a meta-analysis study.
Yee A, Loh HS, Hisham Hashim HM, Ng CG.
Int J Impot Res. 2014 Jul 3. doi: 10.1038/ijir.2014.18. [Epub ahead of print]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24990199

The impact of dispensing fees on compliance with opioid substitution therapy: a mixed methods study
Shepherd A, Perrella B, Hattingh HL
Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy 2014, 9 :32 (10 August 2014)

www.substanceabusepolicy.com/content/pdf/1747-597X-9-32.pdf

Unna. Zuhause gesucht: Als Ex-Junkie ins Altersheim
Drogenkarriere und Alt werden - lange Zeit unvorstellbar. Doch durch eine bessere Substitutionsversorgung erreichen viele Ex-Junkies das Rentenalter. Ein Projekt in Unna baut nun ein Altersheim für sie. (aerztezeitung.de, 15.08.2014)

www.aerztezeitung.de/panorama/

Are experiences of sexual violence related to special needs in patients with substance use disorders? A study in opioid-dependent patients.
Ingo Schäfer, Lil Gromus, Armita Atabaki
Addictive behaviors 07/2014; 39(12):1691-1694. DOI: 10.1016/j.addbeh.2014.07.008
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25117843

Key issues in managing medical treatments
Latest instalment of 'bites' course focuses on the most widespread treatment where the evidence and the controversy are concentrated - methadone maintenance. 'Parking', dose, whether patients should choose their doses, supervised consumption, and the need for counselling/therapy, are among the issues discussed. (Drug and Alcohol Findings, UK, 28.08.2014)

findings.org.uk/count/downloads/download.php

 

BUPRENORPHIN

Abuse potential of intranasal buprenorphine versus buprenorphine/naloxone in buprenorphine-maintained heroin users.
Jones JD, Sullivan MA, Vosburg SK, Manubay JM, Mogali S, Metz V, Comer SD.
Addict Biol. 2014 Jul 25. doi: 10.1111/adb.12163. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25060839

USA. AATOD Policy Paper: Raising Buprenorphine Patient Cap Could Hurt Patient Care. (atforum, 18.08.2014)

atforum.com/2014/08/aatod-policy-paper-raising-buprenorphine-patient-cap/
www.aatod.org/wp-content/uploads/2014/07/MAT-Policy-Paper-FINAL-070214-2.pdf

 

DIAMORPHIN

Kanada. Group of B.C. addicts to receive heroin by Christmas, lawyer says
B.C. high court decision clears way for 202 drug addicts to receive prescription heroin by Christmas, their lawyer says. (thestar.com, Kanada, 21.08.2014)

www.thestar.com/news/canada/2014/08/21/group_of_bc_addicts_to_receive_heroin_by_christmas_lawyer_says.html

 

METHADON

China. No more junk in their trunks: Heroin-addict ELEPHANTS fed opium-laced bananas by Triads who used them to smuggle drugs are cured after going cold turkey. (Daily Mail, UK, 30.07.2014)

www.dailymail.co.uk/news/article-2710794/No-junk-trunks-Heroin-addict-ELEPHANTS-fed-opium-laced-bananas-Triads-used-smuggle-drugs-cured-going-cold-turkey.html

Evidence-based treatment for opioid disorders: A 23-year national study of methadone dose levels.
D'Aunno T, Pollack HA, Frimpong JA, Wuchiett D.
J Subst Abuse Treat. 2014 Jun 10. pii: S0740-5472(14)00090-7. doi: 10.1016/j.jsat.2014.06.001. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25012549

Dual addictions, parallel treatments: nicotine replacement therapy for patients receiving methadone treatment in the Islamic Republic of Iran.
Heydari G, Talischi F, Batmanghelidj E, Pajooh MR, Boroomand A, Zamani M, Salehi A, Maddah S.
East Mediterr Health J. 2014 Jan 9;19 Suppl 3:S25-31.
PMID: 24995756 [PubMed - in process]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24995756

Methadone induces testosterone suppression in patients with opioid addiction
Monica Bawor, Brittany B. Dennis, M. Constantine Samaan, Carolyn Plater, Andrew Worster, et al.
Scientific Reports 4, doi:10.1038/srep06189

www.nature.com/srep/2014/140826/srep06189/full/srep06189.html

 

GENDER

Hannover. Studie zur Traumatherapie: Suchtkranke Teilnehmerinnen gesucht
Im Rahmen des deutschlandweiten CANSAS-Projekts zu Kindesmissbrauch und Substanzabhängigkeit möchten Wissenschaftler der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und des Uniklinikums Hamburg-Eppendorf nachweisen, dass eine Traumatherapie insbesondere bei der Behandlung von Suchtproblemen erfolgreich ist.

www.mh-hannover.de/46.html

 

EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN

Informationen für werdende Mütter und alle, die sie in der Schwangerschaft begleiten. In den Sprachen Deutsch, Arabisch, Englisch, Französisch, Russisch, Serbokroatisch, Spanisch und Türkisch. (Bayerisches Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung, 2014)

www.schwanger-null-promille.de

Schweiz. Online-Weiterbildung zu Migration und Gesundheit
Bundesamt für Gesundheit (BAG), im Rahmen des Nationalen Programms Migration und Gesundheit, 09.08.2014

elearning-iq.ch

 

FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE

Fortbildungs- und Kongresskalender von deutschen und ausländischen Organisationen finden Sie im SUCHTPORTAL der DGS-Homepage.

Kongresse 2014, an denen die DGS beteiligt ist: siehe Rubrik DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin am Anfang des Rundbriefs.

Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen – Vortragsreihe 2014

www.bas-muenchen.de/Veranstaltungen/

Veranstaltungsübersicht Suchthilfe - Laufend aktualisierter Kalender des fdr+

fdr-online.info/pages/infos-fuer-die-suchthilfe/tagungen-seminare-fortbildungen/bundesweite-veranstaltungsuebersicht-suchthilfe.php

Fortbildungskalender dgs-info

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_90/Fort-_und_Weiterbildung_90.pdf

 

HARM REDUCTION

Kentucky professor develops new tool to prevent heroin deaths
Nasal spray makes anti-overdose treatment more accessible and easier to administer
A new, lifesaving product aimed at reducing the death toll from heroin abuse - developed by a professor at the University of Kentucky College of Pharmacy - is in its final round of clinical trials and has received Fast Track designation by the Food and Drug Administration.
The product, a nasal spray application of the anti-opioid drug naloxone, was developed by Daniel Wermeling, UK professor of pharmacy practice and science, through his startup company AntiOp Inc. (eurekalert.org, 07.08.2014)

www.eurekalert.org/pub_releases/2014-08/uok-kpd080614.php

Großbritannien. Aluminium foil for smoking drugs
A briefing for commissioners and providers of services for people who use drugs. (PHE – Public Health England, August 2014)

www.nta.nhs.uk/uploads/phe-foil-briefing.pdf

Köln. Fachtag zur Naloxonvergabe am 17.7.2014 – Präsentationen. (Vison e.V.)

www.vision-ev.de/2014/07/16/fachtag-doku/

Kanada. Taking a trip to a different kind of music festival, for safety's sake
With harm-reduction services ranging from facilities for testing the safety of drugs to AA meetings, events like B.C.'s Shambhala are unlike the music festivals of decades past. (Globe and Mail, Kanada, 15.08.2014)

www.theglobeandmail.com/news/british-columbia/taking-a-trip-to-a-different-kind-of-music-festival/article20081824/

Kanada. Shambala Music Festival Services

www.shambhalamusicfestival.com/about/services/

Kanada. ANKORS - AIDS Network Kootenay Outreach and Support Society

www.ankors.bc.ca

Schweiz. Kanton unterstützt Gratistests für illegale Substanzen
Künftig testet das Kantonsapothekeramt in Bern wöchentlich Partydrogen auf ihren Reinheitsgehalt. Selbst Konservative können mit dem Angebot leben. (Der Bund, 21.08.2014)

www.derbund.ch/bern/kanton/Kanton-unterstuetzt-Gratistests-fuer-illegale-Substanzen/story/28878309

Palmateer NE, Taylor A, Goldberg DJ, Munro A, Aitken C, et al. (2014) Rapid Decline in HCV Incidence among People Who Inject Drugs Associated with National Scale-Up in Coverage of a Combination of Harm Reduction Interventions. PLoS ONE 9(8): e104515. doi:10.1371/journal.pone.0104515

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0104515

 

GESUNDHEITSRÄUME – SUPERVISED INJECTION FACILITIES – NEEDLE SYRINGE EXCHANGE SERVICES

Schweiz. Die Geschichte des Berner Fixerstübli: Im Sommer 1986 wurde in Bern eine Cafeteria namens "Kontakt- und Anlaufstelle" (AST) für Drogensüchtige eröffnet, wo in einem Hinterräumchen der Drogenkonsum toleriert wurde. Diese Masterarbeit (pdf, 162S., 1.7Mb) von Julia Wietlisbach (Uni Bern) beschäftigt sich mit Entwicklungstendenzen rund um des Berner Fixerstüblis von Ende der 1970er Jahre bis 1994. (Quelle: Newsletter Infoset August 2014, Schweiz)

www.contactnetz.ch/upload/cms/user/Masterarbeit_JuliaWietlisbach_Juni2014.pdf

A cost-benefit/cost-effectiveness analysis of proposed supervised injection facilities in Ottawa, Canada
Jozaghi E, Reid AA, Andresen MA, Juneau A
Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy 2014, 9 :31 (4 August 2014)

www.substanceabusepolicy.com/content/9/1/31

Kleve. Unfassbar: Fixerstube statt Spielplatz? (Stadt Anzeiger - Bürger Community, 06.08.2014)

www.lokalkompass.de/kleve/politik/unfassbar-fixerstube-statt-spielplatz-d460001.html

Irland. Dublin 'needs mobile injecting clinics' to tackle drug abuse. (Irish Examiner, 11.09.2014)

www.irishexaminer.com/breakingnews/ireland/dublin-needs-mobile-injecting-clinics-to-tackle-drug-abuse-638819.html

USA. Needle and syringe programmes coverage in the United States
Syringe services programmes (SSPs) serve as a safe, effective HIV prevention method for people who inject drugs to exchange used syringes for sterile needles, thereby significantly lowering the risks of HIV transmission. Since the 1980s, SSPs in conjunction with other HIV prevention strategies have resulted in reductions of up to 80% of HIV incidence among poeple who inject drugs.
There are currently 194 SSPs in 33 states, the District of Columbia, the Commonwealth of Puerto Rico and the Indian Nations. (IDCP, UK, 21.08.2014)

idpc.net/alerts/2014/08/needle-and-syringe-programmes-coverage-in-the-united-states

 

INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS

Development and alternative crops provide hope in war on illicit drugs - UN
Senior United Nations officials today called for a greater focus on development activities and alternative crops in countries where the tight grip of drug lords has disrupted peace, security and development, such as in Afghanistan and Myanmar.
Addressing a high-level event on "Sustainable Development and the World Drug Problem," organized by the UN Economic and Social Council (ECOSOC), Secretary-General Ban Ki-moon underscored the importance of helping farmers grow alternative crops, work to stabilize markets and create decent jobs. (UNODC, Wien, 15.07.2014)

www.unodc.org/unodc/en/frontpage/2014/July/development-and-alternative-crops-provide-hope-in-war-on-illicit-drugs-un.html

Australien. World AIDS Conference
Reforming drug policies to end HIV/AIDS among people who inject drugs
Press conference by the global Commission on Drug Policies
Michel Kazatchkine, Professor, Global Commission on Drug Policy
Jude Byrne, INPUD
Michael Kirby, Hon. Justice
Peter Dunne, Associate health Minister of New Zealand
Adeeba Kamarulzaman, Dean of Medicine, University of Malaya
Alex Wodak, Emeritus Consultant, Alcohol and Drug Service, St
Vincent's Hospital
Drugreporter HCLU, 08.08.2014

https://www.youtube.com/watch?v=utgH_hN-9LA

Support – Don't Punish - Day of Action 2014
On Thursday June 26th 2014, people in more than 100 cities across the world took part in the second "Global Day of Action". Events such as processions, protests, street art and dance displays, music concerts, boat shows and social media campaigns all highlighted the need for drug policy reform and for greater funding for harm reduction services. To watch a wrap-up video of the event, please click here or scroll down!

supportdontpunish.org/day-of-action-2014/

THE WAR ON DRUGO
In a fairytale setting, the movie explains the disastrous war on drugs by telling the story of a dragon banished from an ancient kingdom, and how people that spent time with the dragon were thrown in jail. (Global Commission on Drug Policy, 25.08.2014, Video, 03:21)

youtu.be/csnTAz0Sth8

 

EUROPA

EU to provide funding to counter drug trafficking. (ghana.web, 12.08.2014)

www.ghanaweb.com/GhanaHomePage/business/artikel.php

UNODC-INTERPOL-WCO Airport Communication Programme. (UNODC, 2014)

https://www.unodc.org/ropan/en/BorderControl/AIRCOP/aircop.html

RUSSLAND

Tod in Moskau
In Russland versterben todkranke Patienten unter unvorstellbaren Qualen. Lindernde Schmerzmittel werden als Drogen kriminalisiert. Eine Erfahrungsgeschichte.
Faz.net, 12.08.2014, von Boris Schumatsky

www.faz.net/aktuell/feuilleton/schmerzmittel-unter-verschluss-tod-in-moskau-13090600-p3.html

Afghan heroin major factor for destabilization in Russia — official
According to his estimates, the production of heroin in Afghanistan this year may be up to 800 tonnes. (itar-tass.com, Russland, 19.08.2014)

en.itar-tass.com/russia/745640

 

ASIEN

SYRIEN

Islamic State fighters burn marijuana field in Syria
Amateur footage posted online purports to show men said to belong to the Islamic State in a field of what they say are marijuana plants. (The Telegraph, UK, 27.08.2014, Video, 01:32)

www.telegraph.co.uk/news/worldnews/middleeast/syria/11058128/Islamic-State-fighters-burn-marijuana-field-in-Syria.html

MYANMAR/BURMA

Drug control efforts go local in Myanmar's Kachin State
Myanmar's northern Kachin State, renowned for its heroin production, is changing tack in its efforts to curb rampant drug use and cultivation: In addition to crop-substitution programmes, community-led campaigns aim to change minds and steer people towards treatment. (IRIN, 14.08.2014)

www.irinnews.org/report/100483/curbing-drug-use-in-kachin-state

 

AMERIKA

USA

Zahl der Heroinopfer in New York stark gestiegen
In der Millionenmetropole New York wird Rauschgift zu einem immer größeren Problem. Die Zahl der Menschen, die an einer Überdosis starben, sei zwischen 2010 und 2013 um mehr als 40 Prozent gestiegen, teilte die New Yorker Gesundheitsbehörde gestern mit. 2013 habe es mit 782 Drogentoten sogar mehr als zwei pro Tag gegeben - so viele wie seit rund einem Jahrzehnt nicht mehr. (aerzteblatt.de, 29.08.2014; NYT, 28.08.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/59927
www.nytimes.com/2014/08/28/nyregion/heroins-death-toll-rising-in-new-york-amid-a-shift-in-who-uses-it.html

LATEINAMERIKA – KARIBIK

Im Land von Texis
SCHMUGGEL: Mexikos Drogenbosse sind bis aufs Blut verfeindet. Aber alle müssen denselben Lieferanten vertrauen: Kleinstkartellen in El Salvador. Unterwegs auf "El Caminito", einem Schleichweg des amerikanischen Kokainhandels. (taz.de, 16.08.2014)

www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/

 

E-HEALTH – DATENBANKEN

Köln. Jeder fünfte Deutsche nutzt Medizin- und Gesundheits-Apps
22 Prozent der Deutschen nutzen Applikationen auf ihrem Smartphone, um Gesundheitswerte zu kontrollieren oder um sich über Krankheitsbilder und Symptome zu informieren. Das ergab eine repräsentative Umfrage der Krankenkasse IKK classic. Fitness- und Ernährungstipps holen sich zwölf Prozent der Befragten per Applikation ein. (aerzteblatt.de, 04.08.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/59612

Mobile "Schmerztherapie" Apps. (Mundipharma)

www.mundipharma.de/therapiegebiete/schmerztherapie/service/mobile-apps.html

 

SERVICE- Materialien – links – Verschiedenes

Schweiz. Literatur zum Thema "Hyperkonnektivität und Onlinesucht": Für die Beurteilung der exzessiven Internetnutzung stehen in der Schweiz nur wenige wissenschaftliche Grundlagen zur Verfügung. Da dieses omnipräsente Thema aber nach wie vor viele Fragen aufwirft, haben der Fachverband Sucht und seine Partnerorganisation in der Suisse Romande, der GREA eine internationale Literaturliste (pdf, 8S., 135Kb) zusammengestellt. Die zweisprachige Bibliographie (d/f) beinhaltet Studien zum Thema "Hyperkonnektivität und Onlinesucht", Internetnutzung und Gamen sowie Untersuchungen, Bücher und Webseiten zu verwandten Themen? jeweils mit einer kurzen Beschreibung des Inhalts des Werkes. (Quelle: Newsletter Infoset August 2014, Schweiz)

fachverbandsucht.ch/downloads/741_140618_Bibliographie.pdf

Berlin. 10 Jahre NACOA Deutschland: Kinder aus Suchtfamilien - aus dem Weg vom Schatten ins Licht (Berlin, 5. September 2014)
Seit zehn Jahren arbeitet NACOA Deutschland daran, den "vergessenen Kindern" von Suchtkranken in Deutschland die Aufmerksamkeit und Unterstützung zu verschaffen, die sie brauchen und verdienen. NACOA lädt ein, dies gemeinsam zu feiern und ungewöhnliche Einblicke in das Thema "Kinder aus Suchtfamilien" zu erhalten.

www.nacoa.de/index.php/neuigkeiten/686-120614-berlin-nacoa-deutschland-begeht-sein-zehnjaehriges-bestehen-mit-einem-fachtag

Gesundheitliche Hilfen für wohnungslose Menschen
Unlängst veröffentlichte der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge sein Empfehlungspapier "Zugänge zu gesundheitlichen Hilfen für wohnungslose Menschen verbessern. Empfehlungen des Deutschen Vereins für eine Kooperation sozialer und gesundheitsbezogener Hilfen". Nach einer Darstellung der gegenwärtig unbefriedigenden Situation in diesem Arbeitsbereich werden verschiedene zentrale Forderungen begründet. Unter anderem "fordert der DV die Bundesregierung dazu auf, die Finanzierung der Gesetzlichen Krankenversicherung zukunftsweisend auf breiter Basis auszugestalten, um langfristig eine hochwertige, solidarische Gesundheitsversorgung zu gewährleisten und den Zugang aller - auch der hilfebedürftigen und gesundheitlich besonders beeinträchtigten Menschen - zu allen notwendigen Gesundheitsleistungen zu ermöglichen."
Zudem "empfiehlt der Deutsche Verein, Rahmenbedingungen zu schaffen, um suchtgefährdete und suchtmittelabhängige Menschen bei bedrohten Wohnverhältnissen oder Wohnungslosigkeit wirksamer zu unterstützen. Dabei geht es nicht darum, die vorhandenen Hilfeangebot um weitere Spezialdienste für eine kleine Zielgruppe zu erweitern. Die Lösung liegt vielmehr in der Entwicklung von Kooperationsmodellen, mit denen Anbieter der Hilfen nach §§ 67 ff. SGV XII und der Suchthilfe so zusammenwirken, dass die erforderlichen Hilfen für den Personenkreis personenbezogen zugänglich gemacht und kombiniert werden können." (Quelle: DHS-Newsletter 4/2014)

www.deutscher-verein.de/05-empfehlungen/empfehlungen_archiv/2014/DV-27-13-Empfehlungen-Gesundheitsbezogene-Hilfen

Großbritannien. Clinical & Policy Updates:
SMMGP- Substance Misuse Management in General Practice, Clinical Update 41 - July 2014

www.smmgp.org.uk/html/smmgpupdates/2014/clin_2014_07.php

Köln. Exzessives Spielen - wo sind die Grenzen? (Pressemitteilung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vom 12.08.2014)

www.bzga.de/presse/pressemitteilungen/

USA. Brief Interventions May Not Be Useful in Counteracting Drug Use: Studies. (Join Together, USA, 07.08.2014)

www.drugfree.org/join-together/brief-interventions-may-useful-counteracting-drug-use-studies/

Berlin. Neues Hilfsprogramm für Jugendliche mit problematischer Computernutzung
Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat bundesweit ein Hilfsprogramm für Familien etabliert, in denen Jugendliche mit problematischer Computernutzung leben. Dem Ministerium zufolge gelten etwa 560.000 Personen zwischen 14 und 64 Jahren in Deutschland als internetabhängig, bei der Altersgruppe der 14-bis 24-Jährigen sind etwa 250.000 betroffen. (aerzteblatt.de, 15.08.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/59768

Drug use: up in Latin America, down in Europe and North America. What's the deal?
In recent years drug use among youth has stabilised in most advanced economies, whilst it has been on the rise in countries with developing economies.1 Over the last ten years some European and North American countries' drug use has halved, whereas some Latin American countries have seen a spike in both alcohol and drug consumption among youth. In Mexico drinking, smoking and cannabis use rates have risen by 7%, 3% and 0.8% respectively.23 Substance abuse follows a similar pattern in the majority of Latin American countries with minor alterations. (The Prevention Hub, 15.08.2014)

preventionhub.org/prevention-update/drug-use-latin-america-down-europe-and-north-america-what's-deal

Exzessive Mediennutzung - Ein Handbuch für die Praxis
Initiative der Landesstelle für Suchtfragen Mecklenburg-Vorpommern e.V., der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern und der Techniker Krankenkasse, Juni 2014-08-17

www.lsmv.de/medien/presse/471-02-2014-pressemitteilung

Europa. Young People and Drugs
This survey builds on the work of previous reports in exploring young people's perceptions of and attitudes towards drugs, including: Self-reported use of cannabis and new substances that imitate the effects of illicit drugs; sources of information about drugs, including their effects and the associated risks; Perceived ease of availability of drugs; the perceived health risks associated with occasional or regular use of various drugs, including alcohol and tobacco; the appropriate legal status of a range of currently illegal drugs, as well as alcohol and tobacco; opinions about the best ways for authorities to tackle drug problems. (European Commission, flash barometer 401, August 2014)

ec.europa.eu/public_opinion/flash/fl_401_en.pdf

GVS – Gesamtverband Suchtkrankenhilfe:
GVS aktuell - Informationen für die Suchthilfe und die Sucht-Selbsthilfe
Newsletter 3/2014
Inhalt (u.a.)

  • "Fachverband Medienabhängigkeit e.V. nutzt bundesweit bestehende Strukturen zur Diagnostik bei Internet- und Computerspielsucht" - Pressemitteilung des Fachverband Medienabhängigkeit e.V. vom 06.08.2014
  • Gespräche mit der Deutschen Rentenversicherung und den Gesetzlichen Krankenkassen
  • Netzwerktreffen und Fachveranstaltung im Rahmen des Projektes "Junge Erwachsene mit psychischen und/oder Suchterkrankungen in der Wohnungslosigkeit" (JuWoLo)
  • "Medienabhängigkeit - Eine Verhaltenssucht auf dem Weg zum ICD-11"
  • "Kinder aus Suchtfamilien – auf dem Weg vom Schatten ins Licht" - Jubiläumsfachtag von NACOA Deutschland am 05.09.2014 in Berlin

www.sucht.org/fileadmin/user_upload/Service/Publikationen/Newsletter/GVS_Aktuell_3-2014.pdf

Substance use disorders in Arab countries: research activity and bibliometric analysis
Sweileh WM, Zyoud SH, Al-Jabi SW, Sawalha AF
Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy 2014, 9 :33 (23 August 2014)

www.substanceabusepolicy.com/content/pdf/1747-597X-9-33.pdf

 

Sex & Drugs & Rock 'N' Roll

Großbritannien. 'How I played classical cello whilst addicted to alcohol'
A leading cellist and former member of the National Youth Orchestra has told the BBC how alcoholism blighted her career.
Rachael Lander spoke to BBC Breakfast ahead of her appearance in a Channel 4 documentary about addiction.
The programme brings together ten musicians - who have all battled an addiction - for a one-off performance with the London Symphony Orchestra. (BBC, 24.08.2014)

www.bbc.com/news/uk-28917454

 

Die nächste Ausgabe erscheint Anfang Oktober 2014.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

dgs-info, Redaktion

--

 

Impressum

dgs-info wird herausgegeben vom Vorstand der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin und erscheint monatlich. Der Bezug ist kostenlos.

Verantwortlicher Redakteur: Hans-Günter Meyer-Thompson (Hamburg).

Ständige Mitarbeiter: Ralf Gerlach (Münster), Mathias Häde (Bielefeld), Inge Hönekopp (Mannheim), Ingo-Ilja Michels (Berlin/), Robert Newman (New York), Max Plenert (Berlin), Ulrich W. Preuss (Prignitz), Dirk Schäffer (Berlin), Rainer Ullmann (Hamburg), Georg Wurth (Berlin).