dgs-info, Ausgabe 87, Juni 2014

Liebe Leserinnen und Leser,

es kommt wieder Bewegung in die Debatte um eine Reform des Substitutionsrechts:

Baden-Württembergs Gesundheitsministerin Katrin Altpeter spricht sich in einem Brief an Bundesgesundheitsminister Herrmann Gröhe für die "Notwendigkeit rechtlicher Änderungen im Betäubungsmittelrecht" aus. Der Deutsche Hausärzteverband fordert von der Bundesregierung "die kurzfristige Einsetzung eines Runden Tisches zum Thema Substitution". Und die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Marlene Mortler wird mit dieser Stellungnahme zum Substitutionsrecht in den Nürnberger Nachrichten zitiert: "Wir müssen hier sicher die Rahmenbedingungen ändern. Ärzte sollen keine Angst mehr haben müssen, mit einem Fuß im Gefängnis zu stehen". (RECHT UND GESETZ)

Währenddessen geht die juristische Verfolgung von Substitutionsärzten weiter. In Mosbach (Baden-Württemberg) wurde ein 66jähriger Arzt zu 2 Jahren und 10 Monaten Haft verurteilt, weil "er die Einnahme des Medikaments nicht ausreichend überwacht habe".

Es wird vorausichtlich noch einige Monate dauern, bis das Gesundheitsministerium eine novellierte BtMVV – Betäubungsmittelverschreibungsverordnung vorlegen kann – zu komplex sind seit der ersten Fassung Anfang der 1990er Jahre verschiedene Gesetze, Verordnungen und Richtlinien miteinander verwoben, als dass es mit einer Änderung der BtMVV allein getan wäre.

Die DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin lädt deshalb zu einer Veranstaltung auf den 19.Suchttherapietagen in Hamburg am Mittwoch nach Pfingsten ein:

Mittwoch, 11.06.2014, ab 14.30 Uhr
Universität Hamburg / Philosophenturm / Von Melle Park 6
Das Substitutionsrecht muss der Wissenschaft folgen – und warum die Abstinenzforderung aus der BtMVV gestrichen gehört

  • C. von Ascheraden, Bundesärztekammer: Betäubungsmittelverschreibungsverordnung und Substitution: Was muss geändert werden und wie ist der Stand des Novellierungsverfahrens?
  • R. Ullmann, Vorsitzender der KV-Qualitätskommission zur Substitutionsbehandlung in Hamburg: Die höchstrichterlichen Entscheidungen zur Substitutionsbehandlung
  • Dr. U. Steffen, Fachanwalt für Medizinrecht, Hamburg: Methadon Substitution – ein unkalkulierbares Risiko für den Arzt? Auswirkungen der BtmVV auf die ärztliche Praxis aus medizinrechtlicher Sicht
  • Moderation: K. Behrendt, ASKLEPIOS Hamburg Nord Ochsenzoll, Chefarzt der Klinik für Abhängigkeitserkrankungen

In New York tragen inzwischen Streifenpolizisten Naloxon-Spritzen bei sich, um bei Opioid-Überdosierungen mit dem Gegenmittel rasch Hilfe leisten zu können. In Deutschland ist nicht einmal rechtlich geklärt, ob Ärzte Naloxon Heroinkonsumenten oder deren Angehörige, sogenannte Laienhelfer, verschreiben dürfen. Auf rechtlich unsicherem Gebier bewegen sich deshalb auch Initiativen, die in Städten mit besonders hohen Drogentodeszahlen Naloxon-Projekte in der Szene starten wollen. Einzig FIXPUNKT in Berlin betreibt noch Schulungen und verteilt die lebensrettenden Spritzen an Heroinabhängige. Die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales lädt deshalb ein zur Veranstaltungsreihe Drogenpolitik: Naloxonvergabe an drogengebrauchende Menschen

Referenten: Prof. Dr. Heino Stöver (Fachhochschule Frankfurt/Main), Andreas von Blanc (KV Berlin), Kerstin Dettmer (Fixpunkt)
Mittwoch, 18.06.2014, 14-18 Uhr
Ort: Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales, Raum 1.125, Oranienstraße 106, 10969 Berlin
Anmeldung: Anujin.Neitzel@sengs.berlin.de)

Und wer demnächst in Berlin ist, dem sei der Besuch dieser Ausstellung empfohlen: Genuss und Rausch. Wein, Tabak und Drogen in indischen Malereien. Eine Ausstellung im Buchkunstkabinett von 21.03.2014 bis 22.06.2014
im Pergamonmuseum

Die Titel der Werke: "Musizierende Dame mit Wasserpfeife bei Mondschein" oder "Rattenjagd im Opiumrausch" u.a.m.

"Von dem Opium, das der Schenke in den Wein schüttete, verblieb den Zechgenossen weder Verstand noch Turban." (Der Tagespiegel, 28.04.2014)

www.tagesspiegel.de/kultur/ausstellung-wein-tabak-und-drogen-in-indischen-malereien-kiffen-mit-den-goettern/9810256.html
www.smb.museum/ausstellungen/detail.html

Noch einmal Substitutionsrecht: In der Extraausgabe dgs-info vom 3.April 2014 haben wir auf den Fall des Kollegen Thomas Melcher aus Kaufbeuren hingewiesen, der wegen Verstoßes gegen die Betäubungsmittelverschreibungsverordnung verurteilt wurde, ein Substitutionsverbot erhielt und nun auch noch seine Approbation abgeben soll. Der Entzug der Approbation bedeutet praktisch ein Berufsverbot für den Kollegen Melcher. Seine ärztlichen Kolleginnen und Kollegen vom Gesundheitsnetz im Allgäu (geniall) haben deshalb jetzt eine Petition an den Bayerischen Landtag gestartet: "Gegen das Berufsverbot - Für den Erhalt der Approbation von Dr. Thomas Melcher".

Sie finden den Aufruf im Leittext dieser Ausgabe. Wir bitten um zahlreiche Unterschriften! Verbreiten Sie bitte diesen Aufruf auch über die Ihnen zur Verfügung stehenden Verteiler weiter.

 

Viel Spaß beim Lesen!

 

Die Rubriken der heutigen Ausgabe:

LEITTEXT
DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN
AST – AntiSTigma – HUMAN RIGHTS
DHS - DEUTSCHE HAUPSTELLE FÜR SUCHTFRAGEN
DAH – DEUTSCHE AIDS-HILFE
Bundesverband der Eltern und Angehörigen für akzeptierende Drogenarbeit e.V.
NADA – SUCHTAKUPUNKTUR
STELLENANZEIGEN
INDUSTRIENACHRICHTEN
RECHT UND GESETZ
GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT
DROGENPOLITIK
PRÄVENTION
BEGLEITKRANKHEITEN
SUBSTANZEN
SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG
GENDER
EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN
FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE
HARM REDUCTION
INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS
E-HEALTH – DATENBANKEN
NEUERSCHEINUNGEN
SERVICE - MATERIALIEN – LINKS – VERSCHIEDENES
Sex & Drugs & Rock 'N' Roll
AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB
IMPRESSUM

 

LEITTEXT

Petition an den Bayerischen Landtag

Gegen das Berufsverbot
Für den Erhalt der Approbation von Dr. Thomas Melcher

Mit Bescheid vom 22.5.2013 wurde die Approbation von Dr. Thomas Melcher, geb. 22.1.1953, Facharzt für Allgemeinmedizin in Kaufbeuren, von der Bezirksregierung von Schwaben widerrufen (RvS-SG55.2-2421.1-4/99). Begründet wird die Maßnahme mit der "Unwürdigkeit" des Arztes nach Verurteilung wegen Fehlern bei der Substitutionsbehandlung Opiat-abhängiger Patienten in den Jahren 2009-2011.

Ziel der Beschwerde: Erhalt der Approbation, Aufhebung des Widerrufs der Approbation

Anlassgebende Behörde: Bezirks-Regierung von Schwaben

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_87/Petition_Dr.Melcher_2014.pdf

 

DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN

DGS 1 – Mitteilungen des Vorstands 1 – Mitgliederwerbung

 

Mit der Aktion 500+ im vergangenen Jahr ist es nicht gelungen, die Mitgliederzahl auf über 500 zu steigern. Es konnten allerdings die altersbedingten Austritte aufgefangen werden, immerhin.
Die DGS setzt deshalb die Kampagne fort: Wer bis zum DGS-Kongress im November Mitglied wird, erhält freien Eintritt.
Das Kongressprogramm erscheint demnächst.

www.dgsuchtmedizin.de/ueber-uns/beitritt/

 

DGS 2 – Mitteilungen des Vorstands 2 – Veranstaltung der DGS auf den Hamburger Suchttherapietagen 2014 zum Substitutionsrecht

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_87/STT2014-DGS-BtMVV.pdf

 

DGS 3 - SUCHTTHERAPIE - Organ der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin e.V. (DGS) und der Deutschen Gesellschaft für Suchtpsychologie e.V. (dgsps).

https://www.thieme.de/de/suchttherapie/profil-1850.htm

 

DGS 4 – SUCHTPORTAL – neue Adressen im Mai 2014

 

DGS 5: Kongresse und Veranstaltungen 2013/2014 mit Beteiligung der DGS

19. Suchttherapietage in Hamburg
Schwerpunkt: Eltern – Kinder – Sucht
10. - 13. Juni 2014

www.suchttherapietage.de

15. Interdisziplinärer Kongress für Suchtmedizin
03.07.2014 bis 05.07.2014 in München

www.sv-veranstaltungen.de/15-interdisziplinarer-kongress-fur-suchtmedizin/

23. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin
Schnittstellen der Suchtmedizin
Therapie – Kosten – Politik
7. - 9. November 2014
Veranstaltungsort: Berlin

www.dgsuchtmedizin.de/kongress/

 

AST – AntiSTigma - HUMAN RIGHTS

Berlin. DGPPN-Antistigma-Preis 2014: Gegen die Diskriminierung von Menschen mit psychischen Erkrankungen
Mit dem Antistigma-Preis setzt die DGPPN gemeinsam mit dem Aktionsbündnis Seelische Gesundheit ein wichtiges Signal gegen die Diskriminierung. Der DGPPN-Antistigma-Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. (DGPPN, 27.05.2014)

www.dgppn.de/ehrungen-preise/dgppn-preise.html

People dependent on drugs reveal shocking tales of torture in Punjab, India private rehab clinics. (IDCP - International Drug Policy Consortium, 16.05.2014)

idpc.net/alerts/2014/05/people-dependent-on-drugs-reveal-shocking-tales-of-torture-in-punjab-india-private-rehab-clinics

Bremen. Öffentliches Hearing
Wer war beteiligt an der Tötung von Laye Condé?
Untersuchungen zur Rolle von Politik, Justiz, Polizei und Medizin – Von der Brechmittelfolter zum Racial Profiling
Samstag, 14. Juni 2014, 11.00 – 16.00 Uhr, Marktplatz Bremen

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_87/laye_conde_flyer_w.pdf

Berlin. Aidshilfe-Organisationen: Stigmatisierung in Polizeidatenbanken beenden!
Die Berliner Polizei speichert im Rahmen von "personengebundenen Hinweisen" in polizeilichen Datenbanken Informationen darüber, dass Menschen mit HIV oder mit Hepatitis B oder C infiziert sind. Sie werden mit dem Warnhinweis ANST für "Ansteckungsgefahr" versehen. (Deutsche AIDS-Hilfe, 23.05.2014)

www.aidshilfe.de/aktuelles/meldungen/aidshilfe-organisationen-stigmatisierung-polizeidatenbanken-beenden

AIDS–infiziert - Im Computer registriert
Mit dem Vermerk "Ansteckungsgefahr" speichert die Polizei AIDS–Infizierte in ihren Computern. (Die Tageszeitung, 09.07.1987)

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_87/AIDS%E2%80%93infiziert_-_Im_Computer_registriert.pdf

 

DHS - DEUTSCHE HAUPSTELLE FÜR SUCHTFRAGEN

54. DHS Fachkonferenz Sucht: "Suchtprävention für Alle. Ziele, Strategien, Erfolge".
(Potsdam, 13. bis 15. Oktober 2014)

www.dhs.de/index.php

 

DAH – Deutsche AIDS-Hilfe

Veranstaltungskalender 2014

aidshilfe.de/de/aktuelles/veranstaltungen

Die Sommer-DHIVA ist da
Themen in der neuen Ausgabe sind u.a. HIV-Prävention in Frauenhand, die Verunsicherung über Sex mit oder ohne Kondom und den Umgang von HIV-positiven Jugendlichen mit ihren Medikamenten.

www.aidshilfe.de/verbandsnewsletter/die-sommer-dhiva-ist-da-0

Zugehende Sozialarbeit mit Drogen gebrauchenden Frauen und Männern
3. Auflage 2014
DAH – Deutsche AIDS-Hilfe

www.aidshilfe.de/shop/zugehende-sozialarbeit-mit-drogen-gebrauchenden-frauen-und-maennern

 

Bundesverband der Eltern und Angehörigen für akzeptierende Drogenarbeit e.V.

www.akzeptierende-eltern.de

Legalisierung jetzt!!
Eltern unterstützen die weltweite Forderung nach Legalisierung von Cannabis. (Mai 2014)

www.akzeptierende-eltern.de/news/345/84/Legalisierung-jetzt

 

NADA – SUCHTAKUPUNKTUR

NADA Fort- und Ausbildungstermine für 2014

www.nada-akupunktur.de

 

STELLENANZEIGEN - Stellenanzeigen für die Bereiche Suchtmedizin, Drogenhilfe, Krankenpflege und PSB

Siehe auch SUCHTPORTAL auf der DGS-Homepage, Stellenanzeigen

Dortmund. AIDS-Hilfe Dortmund sucht Krankenschwester/-pfleger für Drogenhilfeeinrichtung kick

www.aidshilfe.de/aktuelles/ausschreibungen/aids-hilfe-dortmund-sucht-krankenschwester-pfleger-fuer-drogenhilfeeinri-0

 

INDUSTRIENACHRICHTEN

Berlin. "Gras kaufen wir von den Deutschen"
Viele Marihuana-Verkäufer im Görlitzer Park würden lieber arbeiten, dürfen aber nicht. Fünf Dealer erzählen von ihrer Situation. (taz - Die Tageszeitung, 11.05.2014)

taz.de/Dealer-im-Goerlitzer-Park/!138266/

DARKNET: Grams – eine Suchmaschine für Drogen
Sie sieht aus wie Google und funktioniert genau so: Grams ist die bisher nützlichste Suchmaschine fürs Tor-Netz, durchsucht aber leider nur Märkte für Drogen und Waffen. (zeit.de, 23.04.2014)

www.zeit.de/digital/internet/2014-04/grams-suchmaschine-darknet-drogen

Apps für Kiffer
Überall sprießen Start-Ups und Apps rund um Marihuana-Konsum. Von dem boomenden Angebot profitieren auch Kiffer, in deren Heimat Cannabis illegal ist. (stern.de, schwarzmarkt 2.0, 19.05.2014)

blogs.stern.de/cybercrime/schwarzmarkt-2-0/

Berlin. Kartellamt genehmigt Pharma-Transparenzkodex
Nach der Genehmigung des Kartellamtes kann jetzt der sogenannte Transparenzkodex der forschenden Pharmaunternehmen in Kraft treten. Er verpflichtet Unter­nehmen, die Mitglied der "Freiwilligen Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie eV" (FSA) sind, künftig ihre Zuwendungen an Ärzte und andere Angehörige der Fachkreise offenzulegen. Die Hauptgeschäftsführerin des Verbandes Forschender Arzneimittel­hersteller (vfa) sprach von einem "Meilenstein in Richtung größerer Transparenz der Zusammenarbeit im Gesundheitssystem". Alle 45 dem vfa angeschlossenen Unternehmen sind Mitglied der FSA. (aerzteblatt.de, 30.05.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/58883

Europa. New developments in Europe's cannabis market
Europe has long been one of the world's largest consumer markets for cannabis resin. The European market for cannabis is now increasingly dominated by herbal products. This change in the market shares of the two types of cannabis products is the result of a shift in how the market is supplied, driven by increased access to specialist knowledge and technology. (EMCDDA, Portugal, 27.05.2014, Video, 08:07)

www.youtube.com/watch

Recreational drug use
New highs
As traditional drugs lose their lure, novel ones are filling the gap in the market. (The Economist, 24.05.2014)

www.economist.com/news/international/21602729-traditional-drugs-lose-their-lure-novel-ones-are-filling-gap-market-new

USA. Kids working on tobacco farms experience nicotine poisoning
Jessica Rodriguez was 11 years old when she first stepped onto a tobacco field in Snow Hill, North Carolina. She spent the next five summers working on a neighbor's tobacco farm, usually six days a week. (CNN, 17.05.2014)

edition.cnn.com/2014/05/17/health/hrw-children-tobacco-workers-report/

LEE, Kwan and LIM, Hyun-Sul. Proposal of the Global Network for the Study of Green Tobacco Sickness. Ciênc. saúde coletiva [online]. 2013, vol.18, n.6 [cited 2014-05-18], pp. 1859-1860 .

www.scielo.br/scielo.php

 

RECHT UND GESETZ

Bayern. Drogen: Tschechien will mehr durchgreifen
Nach Angaben des bayerischen Innenminister Herrmann will die tschechische Regierung härter gegen den Drogenschmuggel nach Bayern vorgehen. (Mittelbayerische Zeitung, 30.04.2014)

www.mittelbayerische.de/nachrichten/oberpfalz-bayern/artikel/drogen-tschechien-will-mehr-durchgreifen/1055216/drogen-tschechien-will-mehr-durchgreifen.html

Die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt – Therapiedauer und konkrete Erfolgsaussicht
Der 2. und der 3. Strafsenat des Bundesgerichtshofs verneinen eine hinreichend konkreten Erfolgsaussicht im Sinne des § 64 Satz 2 StGB bereits allein deshalb, weil die prognostizierte Therapiedauer zwei Jahre überschreitet. Der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs tritt dem nun in einem obiter dictum entgegen: Der 5. Strafsenat hält an seiner gegenteiligen Auffassung fest; danach steht eine Behandlungsdauer von mehr als zwei Jahren einer konkreten Erfolgsaussicht jedenfalls nicht grundsätzlich entgegen. (rechtslupe.de, 05.05.2014)

www.rechtslupe.de/strafrecht/die-unterbringung-in-einer-entziehungsanstalt-therapiedauer-und-konkrete-erfolgsaussicht-376027

 

BtMVV – BETÄUBUNGSMITTELVERSCHREIBUNGSVERORDNUNG

SUBSTITUTIONSRECHT

Stuttgart. Substitution Drogenabhängiger: rechtlicher Änderungsbedarf
Brief der Baden-Württembergischen Gesundheitsministerin Katrin Altpeter an Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe vom 14.02.2014.

www.suchtfragen.de/fileadmin/content/suchtfragen/docs/Landesstellenbrief/2014/Mai/BriefMinBMG_BtMVV.pdf

Beschlussübersicht der Frühjahrsdelegiertenversammlung des Deutschen Hausärzteverband e.V. am 09./10. Mai 2014 in Dortmund
Neue Regeln für Substitutionsärzte
Die Delegierten des Deutschen Hausärzteverbandes fordern von der Bundesregierung die kurzfristige Einsetzung eines Runden Tisches zum Thema Substitution unter Einbeziehung der zuständigen Landesregierungen und -ministerien sowie von Vertretern der Substitutionsärzte sowie des Deutschen Hausärzteverbandes und der Gesetzlichen Krankenkassen, um kurzfristig rechtssichere Lösungen für die nach wie vor drohende Kriminalisierung und wirtschaftliche Gefährdung der Substitutionsärztinnen und -ärzte zu finden.

www.hausaerzteverband.de/cms/fileadmin/user_upload/redaktion/bundesverband/news/beschluesse/2014_05_14_Beschlussuebersicht_Fruehjahrstagung.pdf

NÜRNBERG. Mortler in Nürnberg: Drogenersatz statt "Fixerstuben"
Alarmierend viele Drogentote, zu wenig Substitution und fehlende Entzugsbetten: Die Herausforderungen beim Thema Sucht sind groß in Nürnberg. Viel Stoff also auch für die neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, beim Treffen mit Vertretern der Drogenhilfe. (...)

Bessere Bedingungen für Ärzte
"Wir müssen hier sicher die Rahmenbedingungen ändern. Ärzte sollen keine Angst mehr haben müssen, mit einem Fuß im Gefängnis zu stehen", sagt Mortler. Die Substitution müsste auch durch das Berufsrecht abgesichert sein, damit sich wieder mehr Mediziner für diesen Bereich finden. (Nürnberger Presse, 18.05.2014)

www.nordbayern.de/region/nuernberg/mortler-in-nurnberg-drogenersatz-statt-fixerstuben-1.3650457

Mosbach. Prozess gegen Mosbacher Arzt: Aus 60 Anklagepunkten wurden 15
Der Prozess gegen einen Mosbacher Arzt wegen unerlaubten Verschreibens von Betäubungsmitteln wurde mit einer Zeugenbefragung fortgesetzt. (Rhein-Neckar-Zeitung, 16.05.2014)

www.rnz.de/mosbach/00_20140516060000_110676786-Prozess_gegen_Mosbacher_Arzt_Aus_60_Anklagepun.html

Mosbach. Prozess gegen Mosbacher Methadonarzt
Vor dem Landgericht wird am Morgen der Prozess gegen einen Mosbacher Arzt fortgesetzt. (SWR Landesschau Baden-Württemberg, 30.05.2014)

www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/rhein-neckar/prozess-gegen-mosbacher-methadonarzt/-/id=1582/did=13485064/nid=1582/1i664pf/

MOSBACH: METHADON-ARZT ZU HAFTSTRAFE VERURTEILT
Weil er seinen drogenabhängigen Patienten zu leichtfertig Methadon verschrieb, muss ein Arzt aus Mosbach 2 Jahre und 10 Monate ins Gefängnis. Die Staatsanwaltschaft hatte dem 66-jährigen Mediziner 60 Fälle vorgeworfen, in denen er die Einnahme des Medikaments nicht ausreichend überwacht habe. Verurteilt wurde er nun für eine weitaus geringere Zahl von Fällen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. (Rhein-Neckar-Zeitung, 30.05.2014)

www.rnf.de/mosbach-methadon-arzt-zu-haftstrafe-verurteilt-43446

 

BETÄUBUNGSMITTELRECHT

Lei(d)tfaden Cannabis und Co: Knastvermeidungstipps für Grower, Dealer, Konsumenten und andere ... (anwalt.de, 13.05.2014)

www.anwalt.de/rechtstipps/leidtfaden-cannabis-und-co-knastvermeidungstipps-fuer-grower-dealer-konsumenten-und-andere_058990.html

Hof. Cannabis erhitzt die Gemüter
(...) Mehr als 100 Strafrechtler unterstützen die Forderung, Cannabis zu entkriminalisieren. Das soll unter anderem verhindern, dass Jugendliche sich eine Vorstrafe einhandeln, die ihre Zukunft verbauen könnte: "Junge Menschen werden dauerhaft stigmatisiert." Ein weiteres Argument: Cannabis sei nicht so gefährlich wie harte Drogen, zum Beispiel Heroin und Crystal Meth, und nicht schädlicher für die Gesundheit als Alkohol oder Tabak. Sei das Rauschmittel erst einmal legal erhältlich, könne man außerdem gezielte Aufklärungskampagnen starten.

Der Schildower Kreis versucht derzeit per Unterschriftensammlung, andere Strafrechtler ins Boot zu holen. Strafrechts-Professor Dr. Nikolaus Bosch von der Universität Bayreuth will auf keinen Fall unterzeichnen. Er findet nur zwei Worte für die Initiative: "Naiv und absurd!" (Frankenpost, 09.05.2014)

www.frankenpost.de/regional/oberfranken/laenderspiegel/Cannabis-erhitzt-die-Gemueter;art2388,3329210

Katz und Maus und Ideologie
Ständig werden neue psychoaktive Substanzen entwickelt, die zunächst legal sind. Während in Neuseeland ein liberales Zulassungsrecht gilt, betreibt die Europäische Kommission eine strikte Verbotspolitik. Der Bundesrat will selbst die noch verschärfen. (Tibor Harrach in: Jungle World, 30.04.2014)

jungle-world.com/artikel/2014/18/49766.html

Köln. Cannabis, Koks & Co: Sollen Drogen freigegeben werden?
"Legalize it" – Legalisiert Cannabis! Die jahrzehntealte Forderung der Hippies findet im In- und Ausland immer mehr Anhänger. Namhafte Wissenschaftler und Politiker, wie der ehemalige UN-Generalsekretär Kofi Annan, halten den "Krieg gegen Drogen" für gescheitert und fordern eine Kehrtwende in der Drogenpolitik. (WDR-Funkhausgespräche mit Prof. Cornelius Nestler, Strafrechtler, Universität Köln, und Peter Biesenbach, stellv. Vorsitzender der CDU-Fraktion im Landtag NRW, 08.05.2014, 20.05 - 21.00 Uhr)

www.wdr5.de/sendungen/funkhausgespraeche/funkhausgespraeche238.html

Verbot von Grundstoffen zur Herstellung von Amphetamin und Methamphetamin. (Jörn Patzak in: Blog des C. H. Beck Verlag, 23.05.2014)

blog.beck.de/2014/05/23/verbot-von-grundstoffen-zur-herstellung-von-amphetamin-und-methamphetamin

Wie legal sind Legal Highs: EuGH hat verhandelt
Enthalten Neue psychoaktive Substanzen (sog. Legal Highs) Stoffe, die in den Anlagen zum Betäubungsmittelgesetz (BtMG) enthalten sind, ist der Umgang hiermit nach dem BtMG strafbar. (Joern Patzak in: Blog des C. H. Beck Verlag, 25.05.2014)

blog.beck.de/2014/05/25/wie-legal-sind-legal-highs-eugh-hat-verhandelt

 

VERKEHRSRECHT

Frankfurt/Main. Recht: Drogen am Steuer : Kiffer muss sich über Dauer des Rausches informieren. (Rheinische Post, 09.05.2014)

www.rp-online.de/leben/auto/news/kiffer-muss-sich-ueber-dauer-des-rausches-informieren-aid-1.4228779

Trends in fatal motor vehicle crashes before and after marijuana commercialization in Colorado.
Salomonsen-Sautel S, Min SJ, Sakai JT, Thurstone C, Hopfer C.
Drug Alcohol Depend. 2014 Apr 23. pii: S0376-8716(14)00834-5. doi: 10.1016/j.drugalcdep.2014.04.008. [Epub ahead of print]
PMID: 24831752 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24831752

MPU-Ratgeber
Führerschein (fast) weg?
3. aktualisierte Auflage des "MPU-Ratgebers: Drogen" erschienen!

Mehrere Tausend Führerscheine werden jedes Jahr in Deutschland entzogen. In vielen Fällen ist die erfolgreiche Teilnahme an der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) die Voraussetzung für eine Wiedererteilung der Fahrerlaubnis. Knapp 100.000 MPUs werden jedes Jahr in Deutschland durchgeführt. Nach dem Untersuchungsanlass Alkohol bilden die drogenbedingten Auffälligkeiten die zweitgrößte Anlassgruppe (21 Prozent in 2012).

Herausgeber: Drogen- und Jugendberatungsstelle Lörrach, 2014
ISBN-Nr. 978-3-00-029047-3, 5.- €

www.drogenberatung-loerrach.de/index.php

Die irre Verfolgung der Kiffer
Polizisten lernen, dass man Kiffer am ungepflegten Zustand ihrer Autos erkennt. Theo Pütz fordert in seinem Buch ein Ende dieser Drangsalierungen. (taz - Die Tageszeitung, 25.05.2014)

taz.de/Buch-Cannabis-und-Fuehrerschein-/!138870/

Fragwürdige Drogentests: Warum Ihnen der Urintest eine MPU einbrocken kann - Urintest ablehnen, Führerschein behalten: So überstehen Sie eine Drogenkontrolle. (FOCUS, 30.04.2014)

www.focus.de/finanzen/recht/fragwuerdige-drogentests-warum-ihnen-der-urintest-eine-mpu-einbrocken-kann_id_3811126.html

 

EUROPA UND DIE WELT

USA. Tennessee Governor Signs Bill Criminalizing Pregnant Women Who Use Drugs, Issue 832, 29.04.2014; IDCP, UK, 02.05.2014)

stopthedrugwar.org/chronicle/2014/apr/29/tennessee_governor_signs_bill_cr
idpc.net/blog/2014/05/unhealthy-laws-in-need-of-emergency-response-tennessee-criminalises-pregnant-women-who-use-drugs

Europa. CANNABIS – FROM PROHIBITION TO REGULATION
"When the music changes so does the dance"
ALICE RAP Policy Paper Series
Policy Brief 5. 2014

www.trimbos.nl/~/media/Files/Gratis%20downloads/AR%20Policy%20Paper%205.ashx

Does liberalizing cannabis laws increase cannabis use?
Williams J, Bretteville-Jensen AL.
J Health Econ. 2014 Mar 28;36C:20-32. doi: 10.1016/j.jhealeco.2014.03.006. [Epub ahead of print]
PMID: 24727348 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2472734

Modernising drug law enforcement publication series summary
The Modernising Drug Law Enforcement project aims to offer theoretical material and examples of new approaches to drug law enforcement, in order to inform the debate amongst law enforcement leaders on future strategies. (IDPC - International Drug Policy Consortium, 13.05.2014)

idpc.net/publications/2014/05/modernising-drug-law-enforcement-publication-series-summary

 

GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT

WHO Health in Prisons Programme (HIPP)
WHO established HIPP in 1995 is to support Member States in improving public health by addressing health and health care in prisons, and to facilitate the links between prison health and public health systems at both national and international levels. HIPP has since developed into an international movement to promote health in prison settings. (WHO, Mai 2014)

www.euro.who.int/en/health-topics/health-determinants/prisons-and-health/who-health-in-prisons-programme-hipp

Rapid Assessment Response (RAR) study: drug use, health and systemic risks—Emthonjeni Correctional Centre, Pretoria, South Africa dos Santos MM, Trautmann F, Wolvaardt G, Palakatsela R
Harm Reduction Journal 2014, 11 :11 (3 April 2014)

www.harmreductionjournal.com/content/11/1/11

Wright NMJ, et al (2014). The safe implementation of a prison-based methadone maintenance programme: 7 year time-series analysis of primary care prescribing data. BMC Family Practice 15(64).

www.biomedcentral.com/1471-2296/15/64

Schweiz. Gefängnisgesundheit Schweiz: Santé Prison Suisse steht für den interdisziplinären gesamtschweizerischen Fachrat für Gesundheitsfragen im Justizvollzug. SPS setzt sich einerseits für die Harmonisierung der Gesundheitsversorgung im schweizerischen Justizvollzug ein, andererseits will SPS den interdisziplinären Dialog zwischen Fachleuten des Gesundheits- und des Justizvollzugswesens ermöglichen und fördern.

sante.prison.ch/de/

Großbritannien. Treatment of prisoners' alcoholism is an essential part of rehabilitation
Tackling inmates' drink problems would have a hugely beneficial impact on recidivism, reducing crime and jail numbers. (Guardian, UK, 13.05.2014)

www.theguardian.com/society/2014/may/13/treatment-prisoners-alcoholism-rehabilitation-recidivism-crime

NRW. Fachtag "25 Jahre Spritzenautomaten-Projekt in NRW", 6. Mai 2014, Düsseldorf
Vortrag: Spritzenautomaten in Haft
Beate Jagla

www.aids-nrw.de/upload/pdf/aktuelles/20140506_jagla_vortrag_spritzen_in_haft.pdf

Schweiz. «Gesundheit im Freiheitsentzug – Informationen für Personen im Freiheitsentzug»
(in 10 verschiedenen Sprachen)
Inhalt: Informationen und Präventionsmassnahmen zu den wichtigsten Infektionskrankheiten. (Santé Prison Suisse, 2014)

sante.prison.ch/de/tools/neueste-downloads-und-links.html

Freiburg. Drogendeals im Freiburger Gefängnis: Was sagt der JVA-Leiter?
Hinter Gittern floriert der Drogenhandel – auch in Freiburg. Wie kann es dazu kommen und was tut die Gefängnisleitung, um die Dealerei in ihrer Anstalt zu verhindern? Ein Interview. (Badische Zeitung, 16.05.2014)

www.badische-zeitung.de/freiburg/wir-schauen-nach-vorn-x1x--84894994.html

USA. Methadone and Buprenorphine During Incarceration. (Janaburson's Blog, USA, 11.05.2014)

janaburson.wordpress.com/2014/05/11/methadone-and-buprenorphine-during-incarceration/

USA. E-mail Communication from AATOD President Mark Parrino on MAT for Opioid Addiction in the Criminal Justice System. (AATOD - American Association for the Treatment of Opioid Dependence, 28.04.2014)

www.aatod.org/wp-content/uploads/2014/04/Letter-to-AG-Holder-on-Prescription-opioid-and-heroin-addiction.pdf

Reekie JM et al. (2014) Trends in HIV, hepatitis B and hepatitis C prevalence among Australian prisoners - 2004, 2007, 2010. Medical Journal of Australia 200 (5): 277-280

https://www.mja.com.au/journal/2014/200/5/trends-hiv-hepatitis-b-and-hepatitis-c-prevalence-among-australian-prisoners-2004

Schottland. Drug overdose deaths among ex-prisoners fall
A "significant decrease" in certain types of drug-related deaths among former prisoners has been recorded by researchers.
Officials have compiled an updated report on Scotland's naloxone programme, a national scheme aimed at reducing fatal overdoses. (The Scotsman, 27.05.2014)

www.scotsman.com/news/health/drug-overdose-deaths-among-ex-prisoners-fall-1-3424127

 

DROGENPOLITIK (siehe auch INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Berlin. Berlin-Kreuzberg: Im Görlitzer Park patrouilliert jetzt Dauerstreife
Seit Montag ist im Görlitzer Park eine permanente Streife unterwegs: Zwei Polizisten und zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes sollen helfen, die Lage im Park zu entspannen und den Drogenhandel einzudämmen. (Der Tagesspiegel Berlin, 05.05.2014)

www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/neues-sicherheitskonzept-dauerstreife-patrouilliert-im-goerlitzer-park/9845250.html

Berlin. Legalisierung von weichen Drogen. Erfahrungen aus der Praxis
Wie kann die Legalisierung von weichen Drogen im geltenden Rechtssystem umgesetzt werden?
Welche Erfahrungen haben die Niederlande und die USA mit legalem Handel und Konsum von weichen Drogen gemacht?
Dr. Dominic Corva, Leiter des Center for the study of Cannabis and Social Policy Seattle / USA
Prof. Dr. D. J. Korf, Juristische Fakultät Universität Amsterdam
Dr. Horst-Dietrich Elvers, Suchthilfekoordinator des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg
Moderation: Dr. Jan-Henrik Friedrichs

Im Rahmen der Veranstaltung Helfen "Coffeeshops" bei der Lösung der Konflikte um den Görlitzer Park? (30.05.2014)

www.youtube.com/watch
www.alternative-drogenpolitik.de/2014/05/30/rbb-beitrag-zur-veranstaltung-helfen-coffeeshops-bei-der-loesung-der-konflikte-um-den-goerlitzer-park/

Berlin. Historiker über Drogenhandel in Berlin
"Cannabis passt zu diesem Ort"
Auf einer Konferenz diskutieren Stadtplaner, Politiker und Aktivisten über die Zukunft des Görlitzer Parks: Könnte ein Coffeeshop die Konflikte lösen? (taz - Die Tageszeitung, 29.05.2014)

taz.de/Historiker-ueber-Drogenhandel-in-Berlin/!139318/
taz.de/Kiffen-in-Berlin-Kreuzberg/!139437/

Berlin. Deutscher Bundestag - Mortler warnt vor Droge Crystal Meth
Die Ausbreitung der Modedroge ?Crystal Meth? macht nach Einschätzung der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), eine gezielte Präventionsstrategie notwendig. Im Gesundheitsausschuss berichtete Mortler am Mittwoch in Berlin, Methamphetamin sei nicht mehr nur eine einschlägige Partydroge, sondern werde etwa auch von manchen alleinerziehenden Müttern genommen, die glaubten, sie könnten ihre Alltagsaufgaben nicht ohne dieses leistungssteigernde Mittel bewältigen. Mortler will sich nun am 24. Juni erneut mit Experten treffen, um zielgenaue Modellprojekte gegen die Crystal-Sucht zu erarbeiten. (Deutscher Bundestag, 21.05.2014)

www.bundestag.de/presse/hib/2014_05/-/280430

 

Tabaksteuer, Rauchverbot, Nichtraucherschutz (siehe auch: SUBSTANZEN - NIKOTIN)

Welt-Nichtrauchertag 31. Mai 2014
Am 31. Mai 2014 ist Welt-Nichtrauchertag. Das diesjährige von der Deutschen Krebshilfe e.V. und dem Aktionsbündnis Nichtrauchen e.V. ausgegebene Motto in Deutschland lautet:
Gesundheit auf der Kippe -
Tabaksteuern rauf, Tabakkonsum runter!

www.abnr.de/index.php

USA. FDA will Werbung für E-Zigaretten in den USA erlauben
Hersteller von E-Zigaretten nutzen rechtliche Grauzonen, um ihre Produkte zu bewerben. Die US-Behörde FDA will den Markt endlich in den Griff bekommen. Ihr Regulierungsvorschlag gefällt aber vor allem der Tabakindustrie. (spiegel.de, 25.04.2014)

www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/fda-will-werbung-fuer-e-zigaretten-in-den-usa-erlauben-a-966102.html

Standardised packaging and tobacco-industry-funded research
Anthony A Laverty,Hilary C Watt,Deborah Arnott,Nicholas S Hopkinson
The Lancet - 19 April 2014 ( Vol. 383, Issue 9926, Page 1384 )
DOI: 10.1016/S0140-6736(14)60499-2

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(14)60499-2/fulltext

Großbritannien. E-Cigarettes: Miracle or Health Risk?
In 2013, according to a survey by YouGov for the anti-tobacco charity Ash (Action on Smoking and Health), the number of e-cigarette users in the UK surged...The idea, essentially, is that e-cigarettes deliver all the sensations of smoking, plus the all-important nicotine, without the 70-odd carcinogenic chemicals that tobacco cigarettes generally deliver as well. Logically, by far their biggest users are smokers. According to Ash's survey, nearly two-thirds of e-cigarette users in the UK are current smokers seeking to cut down or give up altogether, while the remaining third are ex-smokers who have already stopped and are keen not to restart. Only 0.1% of e-cigarette users are nonsmokers. (The Guardian, UK, 05.05.2014)

www.theguardian.com/society/2014/may/05/rise-of-e-cigarettes-miracle-or-health-risk

München. Huml fordert Verbot von E-Zigaretten für Jugendliche
Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml hat ein Verbot des Verkaufs nikotinhaltiger E-Zigaretten und elektronischer Wasserpfeifen an Minderjährige gefordert. Die Staatsregierung setze sich dafür ein, die gegenwärtige Lücke im Jugendschutzgesetz zügig zu schließen, sagte die CSU-Politikerin am Sonntag. (aerzteblatt.de, 12.05.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/58612

USA. Some E-Cigarettes Deliver a Puff of Carcinogens. (NYT, USA, 03.05.2014)

www.nytimes.com/2014/05/04/business/some-e-cigarettes-deliver-a-puff-of-carcinogens.html

Tob Control doi:10.1136/tobaccocontrol-2013-051511
Use of e-cigarettes by individuals with mental health conditions
Sharon E Cummins, Shu-Hong Zhu, Gary J Tedeschi, Anthony C Gamst, Mark G Myers

tobaccocontrol.bmj.com/content/early/2014/05/12/tobaccocontrol-2013-051511.full

Großbritannien. Electronic cigarettes: reports commissioned by PHE
Public Health England
Published 15 May 2014

https://www.gov.uk/government/publications/electronic-cigarettes-reports-commissioned-by-phe

AUSTRALIEN. Prisoners beat smoking ban with tea leaves
Prisoners in Queensland jails are subverting a new cigarette ban by smoking tea leaves soaked in nicotine, prison officers say. (ninemsn.com.au, 16.05.2014)

news.ninemsn.com.au/health/2014/05/16/06/51/prisoners-smoking-ban-tea-leaves-nicotine

Characteristics, perceived side effects and benefits of electronic cigarette use: a worldwide survey of more than 19,000 consumers.
Farsalinos KE, Romagna G, Tsiapras D, Kyrzopoulos S, Voudris V.
Int J Environ Res Public Health. 2014 Apr 22;11(4):4356-73. doi: 10.3390/ijerph110404356.

www.mdpi.com/1660-4601/11/4/4356

Tob Control 2014;23:189-192 doi:10.1136/tobaccocontrol-2014-051704
News analysis
Worldwide news and comment

tobaccocontrol.bmj.com/content/23/3/189.full

USA. New York hebt Mindestalter für Zigaretten auf 21 Jahre an
Im Kampf gegen das Rauchen hat die Stadt New York das Mindestalter für den Kauf von Zigaretten von 18 auf 21 Jahre angehoben. Ein bereits vor einem halben Jahr beschlossenes entsprechendes Gesetz trat am Sonntag (Ortszeit) in der Metropole in Kraft. "Unter 21 kein Tabak", hieß es etwa auf einem Schild am Eingang eines Kioskgeschäfts im Nolita genannten Viertel North of Little Italy in Manhattan. (aerzteblatt.de, 19.05.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/58724

Studie sieht E-Zigaretten als Mittel zur Abstinenz
Die E-Zigaretten, die Kritiker als eine neue Variante der Nikotinsucht betrach­ten, werden von vielen Anwendern als Hilfsmittel zur Abstinenz gesehen, wo sie laut einer Umfrage in Addiction (2014; doi: 10.1111/add.12623) häufiger erfolgreich sein könnten als Nikotinersatzprodukte aus der Apotheke. (aerzteblatt.de, 21.05.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/58764

Genf. 'Resist urge to control e-cigarettes', WHO told
A letter signed by more than 50 researchers and public health specialists is urging the World Health Organization (WHO) to "resist the urge to control and suppress e-cigarettes". (BBC, UK, 29.05.2014)

www.bbc.com/news/health-27547420

World No Tobacco Day – Special Isssue
To mark World No Tobacco Day 2014, the BMJ has published a special online issue of Tobacco Control with the theme taxes, prices and illicit trade. The issue includes several open access research papers and editorials. (BMJ, UK, 30.05.2014)

blogs.bmj.com/tc/2014/05/30/world-no-tobacco-day-special-isssue/

Genf. WHO calls for higher tobacco taxes to save more lives
On World No Tobacco Day (31 May), WHO calls on countries to raise taxes on tobacco to encourage users to stop and prevent other people from becoming addicted to tobacco. Based on 2012 data, WHO estimates that by increasing tobacco taxes by 50%, all countries would reduce the number of smokers by 49 million within the next 3 years and ultimately save 11 million lives. (WHO, 28.05.2014)

www.who.int/mediacentre/news/releases/2014/no-tobacco-day/en/

Berlin. Rauchkonsum eindämmen - mit hohen Tabaksteuern
Welt-Nichtrauchertag am 31. Mai 2014
Trotz zahlreicher Initiativen und Aufklärungsarbeit in den vergangenen Jahren ist Rauchen in Deutschland nach wie vor stark verbreitet – fast 30 Prozent der Erwachsenen hierzulande rauchen. Neben den gravierenden Folgen für die Gesundheit verursachen Rauchen und Passivrauchen zudem enorme Kosten für das Gesundheitswesen. Hohe Tabaksteuern sind ein wirksames Mittel, den Tabakkonsum einzudämmen. (Deutsche Krebshilfe e. V., 28.05.2014)

idw-online.de/de/news589381

Schweiz. BR - Tabakproduktegesetz: Jugendliche sollen besser geschützt werden
Der Bundesrat will die Massnahmen zum Schutz junger Menschen vor dem Tabakkonsum verstärken. Das ist das Hauptziel des in die Vernehmlassung geschickten Entwurfs zum Tabakproduktegesetz. Der Entwurf sieht namentlich eine neue Reglementierung der Werbung und des Sponsorings für Zigaretten und andere Tabakwaren vor. Der Verkauf dieser Produkte an Minderjährige wird ebenfalls untersagt. Die Bestimmungen des neuen Gesetzes sind moderat und gehen weniger weit als die Gesetzgebungen der meisten europäischen Länder. Schliesslich wird die Vermarktung nikotinhaltiger E-Zigaretten in der Schweiz künftig zugelassen. Diese Zigaretten werden den Tabakzigaretten gleichgestellt und unterliegen somit denselben Regeln, namentlich bezüglich Passivrauchen, Werbung und Produktdeklaration. (Bundesamt für Gesundheit, Bern, 21.05.2014)

https://www.news.admin.ch/message/index.html?lang=de&msg-id=53026

 

ALKOHOLSTEUER – ALKOHOLPOLITIK (siehe auch SUBSTANZEN – ALKOHOL)

Effects of minimum unit pricing for alcohol on different income and socioeconomic groups: a modelling study
Dr John Holmes PhD,Yang Meng PhD,Prof Petra S Meier PhD,Prof Alan Brennan PhD,Colin Angus BSc,Alexia Campbell-Burton PhD,Yelan Guo MPH,Daniel Hill-McManus BSc,Robin C Purshouse PhD
The Lancet - 10 May 2014 ( Vol. 383, Issue 9929, Pages 1655-1664 )
DOI: 10.1016/S0140-6736(13)62417-4

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(13)62417-4/fulltext

WHO-Bericht zu Alkoholkonsum: Die große Alkohol-Karte: Diese Nationen trinken Deutschland unter den Tisch. (FOCUS, 14.05.2014)

www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/krankheitenstoerungen/alkoholismus/who-bericht-zu-alkoholkonsum-diese-laender-trinken-deutschland-unter-den-tisch_id_3843684.html

Changes in attitudes towards restrictive alcohol policy measures: the mediating role of changes in beliefs.
Storvoll EE, Rossow I, Rise J.
J Subst Use. 2014 Mar;19(1-2):38-43. Epub 2013 May 6.
PMID: 24719564 [PubMed]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3971770/

 

EUROPA UND DIE WELT

Frankreich. Cannabis als Seuche
Auch in Frankreich wird die prohibitive Drogenpolitik derzeit in Frage gestellt. Doch die Akademie der Medizin fordert, die "Epidemie der Cannabis-Ausbreitung" zu bekämpfen. (Jungle World, 30.04.2014)

jungle-world.com/artikel/2014/18/49768.html

Drug Laws
Cannabis regulation: high time for change?
BMJ 2014; 348 doi: dx.doi.org/10.1136/bmj.g3382 (Published 21 May 2014)

www.bmj.com/content/348/bmj.g3382
www.bmj.com/content/348/bmj.g3382

Uruguay. Uruguay erlaubt Kauf von zehn Gramm Cannabis pro Woche
In Uruguay sind Einzelheiten zum legalen Handel mit Cannabis bekanntgegeben worden. Registrierte Kunden können demnach pro Woche zehn Gramm der Droge kaufen, wie der Chef des Nationalen Drogenrats, Diego Cánepa, am Freitag erklärte. Der offizielle Preis sei auf 20 bis 22 Pesos (62 bis 69 Cent) pro Gramm festgesetzt worden. (aerzteblatt.de, 04.05.2014; spiegel.de, 07.05.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/58528
www.spiegel.de/panorama/uruguay-gesetz-fuer-staatlichen-drogenverkauf-unterzeichnet-a-968018.html

Spanien. Quit the shit
Es geht auch anders als in Deutschland. Weltweit wird Cannabis entkriminalisiert oder sogar legalisiert, in Spanien nehmen Kiffer die Legalisierung selbst in die Hand. (Jungle World, 30.04.2014)

jungle-world.com/artikel/2014/18/49767.html

Schweiz. Marktregulierung in der Drogenpolitik
Grundposition der Nationalen Arbeitsgemeinschaft Suchtpolitik
NAS-CPA, 08.04.2014

fachverbandsucht.ch/downloads/9565_NAS_CPA_Marktregulierung.pdf

Europa. European policy on khat: Drug policy lessons not learned
The proposed UK ban represents an approach to drugs that has not worked in the past. Prohibitionist responses to intoxicants have resulted in the criminalization and stigmatization of the users they are intended to help as well as the growth of illicit black markets. (Swansea University, UK, Policy Brief 2, Mai 2014)

www.swansea.ac.uk/media/European%20Policy%20on%20khat-%20Drug%20Policy%20lessons%20not%20learned.pdf

Polen. Drug policy profile: Poland. (EMCDDA, Portugal, Mai 2014)

www.emcdda.europa.eu/publications/emcdda-papers/policy-profile-poland

Österreich. Drug policy profile: Austria. (EMCDDA, Portugal, Mai 2014)

www.emcdda.europa.eu/publications/emcdda-papers/policy-profile-austria

Guatemala. Guatemala Sees Opium Poppies as Potential Revenue-Spinners
Guatemala is considering the possibility of earning taxes from the sale of opium poppies to help fund drug prevention programmes and other social spending, the country's interior minister said on Wednesday. (New York Times, 07.05.2014)

www.nytimes.com/reuters/2014/05/07/world/americas/07reuters-guatemala-drugs.html

Finnland. Drugs foresight 2020: a Delphi expert panel study Lintonen T, Konu A, Rönkä S, Kotovirta E
Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy 2014, 9 :18 (3 May 2014)

www.substanceabusepolicy.com/content/pdf/1747-597X-9-18.pdf

Neuseeland. PATHWAY TO REFORM - The Conference Videos
New Zealand became a world leader in the development of innovative regulation of new Psychoactive Substances laws in July, 2013. On March 20th, 2014 hosted by The Star Trust, the 'Pathway for Reform' conference offered a unique opportunity to hear firsthand how this industry began, how it was regulated and why. You can watch all the full speeches now! (HCLU, Drugreporter, 08.05.2014)

drogriporter.hu/en/pathway-to-reform

Neuseeland. Ende der Party
Neuseeland wollte synthetisches Cannabis zulassen. Doch der weltweit einzigartige Feldversuch wurde nun im Wahlkampf gestoppt. (taz - Die Tageszeitung, 09.05.2014)

taz.de/Drogenpolitik-in-Neuseeland/!138184/

Niederlande. Rutte fürchtet Merkels Zorn
Ministerpräsident Mark Rutte (VVD) fürchtet den Zorn seiner deutschen und französischen Amtskollegen Angela Merkel und François Hollande, wenn die Niederlande den Cannabisanbau erlauben würden. Das geht jetzt aus einem Interview mit dem Fernsehsender RTV-Noord-Holland hervor.

Bis heute ist die Regierung nicht bereit, den Cannabisanbau zu regulieren, trotz des Aufrufs dutzender Gemeinden Anfang des Jahres. Rutte wiegelt ab: "Der größte Teil dessen was hier produziert wird, geht ins Ausland. Ich kann Merkel und Hollande nicht mehr unter die Augen treten, wenn das Gesetz hierzulande gelockert würde", so Rutte. (Blog Kein Wietpas! NL, 14.05.2014)

keinwietpas.de/2014/05/14/rutte-fuerchtet-merkels-zorn/

Italien. Rome Mayor says he supports legalization of marijuana
'Prohibition' ineffective insists Marino
Rome Mayor Ignazio Marino on Wednesday told a drug-policy conference that he supported the legalization of marijuana in Italy. "I am in favour of the possibility of deregulating cannabis for medical or personal use," Marino said at the Eighth Annual Conference of the International Society for the Study of Drug Policy. Earlier this month parliament approved a law that overhauls Italy's drugs laws and reclassifies marijuana as a soft rather than a hard narcotic, with lighter penalties for offenders. (gazzettadelsud.it, Italien, 21.05.2014)

www.gazzettadelsud.it/news/english/92936/Rome-Mayor-says-he-supports-legalization-of-marijuana.html

Schweiz. Limmattaler Bauern sind offen für den Drogenhanf-Anbau
Legaler Cannabisanbau ist unter Landwirten kein Tabu mehr. Auf einen Vorschlag, Bergbauern des Bunds Cannabis anbauen zu lassen, reagieren sie positiv. Diskussionen über eine Legalisierung von Cannabis sind sechs Jahre nach dem klaren Nein zur Hanf-Initiative wieder salonfähig geworden. Obwohl eine gesetzliche Grundlage dafür noch in weiter Ferne liegt, liess sich die Eidgenössische Kommission für Drogenfragen diese Woche Regulierungsmodelle vorstellen. Ein vom ehemaligen basel-städtischen Drogendelegierten Thomas Kessler vorgelegtes Papier schlägt vor, Bergbauern im Auftrag des Bunds Cannabis anbauen zu lassen (siehe Box).
So soll der Anbau von Drogenhanf funktionieren. (Limmattaler Zeitung, 27.03.2014)

www.limmattalerzeitung.ch/limmattal/region-limmattal/limmattaler-bauern-sind-offen-fuer-den-drogenhanf-anbau-127820139

Europa. European Drug Report 2014. (EMCDDA, Portugal, 27.05.2014, Video, 08:46)

www.youtube.com/watch

Europa. European Drug Report 2014
The EMCDDA presents its annual overview of the European drug situation on 27 May in a multilingual, multimedia information package focusing on today's rapidly shifting drug phenomenon. (EMCDDA, Portugal, 27.05.2014)

www.emcdda.europa.eu/edr2014

Europa. Europäischer Drogenbericht - Trends und Entwicklungen
(EMCDDA, Portugal, 27.05.2014)

www.dbdd.de/images/EDR_2014/edr_de.pdf

Lissabon/Berlin. Crystal Meth weiter auf dem Vormarsch
Der Gebrauch von Heroin geht in Europa etwas zurück, der Missbrauch von Amphetaminen, Methamphetaminen (Crystal) und anderen synthetischen Drogen nimmt aber zu. Das zeigt der Jahresbericht 2014 der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD). (aerzteblatt.de, 28.05.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/58855

 

PRÄVENTION

Berlin. Alkoholsucht: Hausärzte sollen Patienten ansprechen
Die Zahl alkoholabhängiger Erwachsener steigt. Wird die Verhinderung von Alkoholsucht endlich als nationales Gesundheitsziel definiert, könnte das entsprechenden Präventionsprogrammen zusätzlichen Rückenwind geben. (aerztezeitung.de, 08.05.2014)

www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/suchtkrankheiten/default.aspx

Europa. The impact of the financial crisis on drug prevention in Europe
In the aftermath of the financial crisis Europe continues to be ridden by high unemployment rates, reduced public spending and slow economic growth. The curtailing of government spending has had a notable effect on access to healthcare in the Eurozone. Public healthcare expenditure dropped by 0.6 % between 2009 and 2010 with some countries more affected than others by the economic downturn. In countries heavily affected by the economic crisis such as Greece and Ireland healthcare spending decreased by around 7%. (Mentor Prevention Hub, 12.05.2014)

preventionhub.org/prevention-update/impact-financial-crisis-drug-prevention-europe

Differential impact of a Dutch alcohol prevention program targeting adolescents and parents separately and simultaneously: low self-control and lenient parenting at baseline predict effectiveness.
Koning IM, Verdurmen JE, Engels RC, van den Eijnden RJ, Vollebergh WA.
Prev Sci. 2012 Jun;13(3):278-87. doi: 10.1007/s11121-011-0267-9.

devpsychopathologyru.nl/wp-content/uploads/2012/12/2012-Differential-Impact-of-a-Dutch-Alcohol-Prevention-Program-Targeting-Adolescents-and-Parents-Separately-and-Simultaneously.pdf

Berlin. HU-Forscherteam bildet Jugendfußballtrainer auf dem Gebiet der Alkoholprävention weiter
Jugendfußballtrainer, die in dem Bereich der Alkoholprävention geschult werden, denken intensiver über ihr eigenes Trinkverhalten nach, kommunizieren offen mit ihren Spielern über die physischen und psychischen Folgen des Alkoholkonsums und wenden präventive Methoden selbstbewusst an. Mit positiven Auswirkungen auf die jugendlichen Spieler: Ihre Absicht, Alkohol zu konsumieren, sinkt deutlich. (Humboldt-Universität zu Berlin, 28.05.2014)

idw-online.de/de/news589418

 

BEGLEITKRANKHEITEN

Slagter SN, van Vliet-Ostaptchouk JV, Vonk JM, Boezen HM, Dullaart RPF, et al. (2014) Combined Effects of Smoking and Alcohol on Metabolic Syndrome: The LifeLines Cohort Study. PLoS ONE 9(4): e96406. doi:10.1371/journal.pone.0096406

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0096406

Humphreys KL, Eng T, Lee SS. Stimulant medication and substance use outcomes: a meta-analysis. JAMA Psychiatry 2013; 70:740–9.
Abstract

archpsyc.jamanetwork.com/article.aspx

USA. Brain Abnormalities Linked to 'Internet Addiction'
Mounting research points to the potentially devastating effects of Internet addiction, especially in adolescents.
A new literature review of 13 published articles showed that people with Internet addiction disorder (IAD), especially those addicted to Internet gaming, tend to have certain brain abnormalities.
The results were presented here at the American Psychiatric Association's 2014 Annual Meeting. (Medscape Medical News, USA, 05.05.2014)

www.medscape.com/viewarticle/824600

Treatment for illegal drug use disorders: the role of comorbid mood and anxiety disorders
Maria Melchior, Elena Prokofyeva, Nadia Younès, Pamela J Surkan, Silvia S Martins
BMC Psychiatry 2014, 14:89 (26 March 2014)

www.biomedcentral.com/1471-244X/14/89

Grobritannien. New skills hub resource - Mood and substance use
This resource has been created for people who use drugs of any kind and expereince extreme moods. It offers explanations of why these moods occur, as well as practical measures which can be taken to address or reduce them. It also covers mood disorders, specifically depression and bi-polar. (Substance Misuse Skills Consortium, UK, Mai 2014)

www.skillsconsortium.org.uk/resource-details.aspx

Drug Injection to Sites other than Arm: A Study of Iranian Heroin Injectors.
Karimi M, Ghaheri H, Assari S, Ahmadi K, Moghani Lankarani M, Moghani Lankarani R, Narenjiha H, Rafiey H, Tavakoli M, Jafari F.
Front Psychiatry. 2014 Apr 7;5:23. doi: 10.3389/fpsyt.2014.00023. eCollection 2014.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3985009/

Zhou B-Y, Yan S-Y, Shi W-L, Qu Z, Zhao X, et al. (2014) Serum Proteomic Analysis Reveals High Frequency of Haptoglobin Deficiency and Elevated Thyroxine Level in Heroin Addicts. PLoS ONE 9(4): e95345. doi:10.1371/journal.pone.0095345

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0095345

Mazei-Robison MS, Appasani R, Edwards S, Wee S, Taylor SR, et al. (2014) Self-Administration of Ethanol, Cocaine, or Nicotine Does Not Decrease the Soma Size of Ventral Tegmental Area Dopamine Neurons. PLoS ONE 9(4): e95962. doi:10.1371/journal.pone.0095962

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0095962

Impact of substance use on conversion to psychosis in youth at clinical high risk of psychosis.
Buchy L, Perkins D, Woods SW, Liu L, Addington J.
Schizophr Res. 2014 May 13. pii: S0920-9964(14)00193-5. doi: 10.1016/j.schres.2014.04.021. [Epub ahead of print]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24837058

 

TUBERKULOSE

Genf. Ärzte ohne Grenzen fordert mehr Anstrengung im Kampf gegen Tuberkulose
Größere Anstrengungen im weltweiten Kampf gegen die Tuberkulose (TB) fordert Ärzte ohne Grenzen. Auf der am kommenden Montag beginnenden Weltgesundheitsversammlung (WHA) in Genf wird die Hilfsorganisation dazu ein sogenanntes TB-Manifest übergeben. Bislang haben weltweit 33.000 Menschen dieses Manifest unterschrieben.

www.aerzteblatt.de/nachrichten/58646

Ingrosso L, Vescio F, Giuliani M, Migliori GB, Fattorini L, et al. (2014) Risk Factors for Tuberculosis in Foreign-Born People (FBP) in Italy: A Systematic Review and Meta-Analysis. PLoS ONE 9(4): e94728. doi:10.1371/journal.pone.0094728

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0094728

 

DROGENTODESFÄLLE

Nürnberg. Zahl der Drogentoten: Nürnberg schiebt sich an die Spitze
Hilfsorganisation Mudra zeigt sich stark besorgt besorgt
Die SPD-Stadtratsfraktionsvorsitzende Anja Prölß-Kammerer schlägt Alarm, die Drogenhilfe Mudra ist besorgt: Keine andere deutsche Stadt verzeichnet so viele Drogentote pro Einwohner wie Nürnberg. Auf 100.000 Einwohner sterben 6,1 Menschen an den direkten Folgen von Missbrauch. (Nürnberger Zeitung, 07.05.2014)

www.nordbayern.de/region/nuernberg/zahl-der-drogentoten-nurnberg-schiebt-sich-an-die-spitze-1.3622092

Alkoholkonsum: Alle zehn Sekunden stirbt ein Mensch durch Alkohol
3,3 Millionen Menschen starben 2012 weltweit an den Folgen von Wein-, Bier- und Schnapskonsum. In Europa und Deutschland ist Alkohol eines der größten Gesundheitsrisiken. (Die ZEIT, 12.05.2014)

www.zeit.de/wissen/gesundheit/2014-05/alkoholkonsum-alkoholsucht-who-bericht/komplettansicht

 

HEPATITIS

KIR2DL3+NKG2A- Natural Killer Cells are Associated with Protection from Productive Hepatitis C Virus Infection in People who Inject Drugs.
Thoens C, Berger C, Trippler M, Siemann H, Lutterbeck M, Broering R, Schlaak J, Heinemann FM, Heinold A, Nattermann J, Scherbaum N, Alter G, Timm J.
J Hepatol. 2014 Apr 26. pii: S0168-8278(14)00283-9. doi: 10.1016/j.jhep.2014.04.020. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24780303

Protection against hepatitis C infection via NK cells in highly-exposed uninfected injecting drug users.
Sugden PB, Cameron B, Mina M, Lloyd AR; on behalf of the HITS investigators.
J Hepatol. 2014 May 15. pii: S0168-8278(14)00354-7. doi: 10.1016/j.jhep.2014.05.013. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24845613

Therapy of Hepatitis C — Back to the Future
T. Jake Liang, M.D., and Marc G. Ghany, M.D., M.H.Sc.
May 4, 2014DOI: 10.1056/NEJMe1403619

www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMe1403619

Hannover. Deutsche Leberstiftung fordert Leber-Screening im Check-up 35
Versicherte beim Check-Up-35 auf Hepatitis-Viren im Blut zu testen und Leberwerte zu bestimmen, hat die Deutsche Leberstiftung gefordert. Etwa eine Million Menschen litten bundesweit unter einer chronischen viralen Entzündung der Leber, davon seien über 500.000 mit dem Hepatitis B- und rund 400.000 bis 500.000 mit dem Hepatitis C-Virus infiziert. (aerzteblatt.de, 14.05.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/58662

Hepatitis C Virus: wie virale Proteine in menschlichen Zellen interagieren
Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München haben erstmalig das Interaktions-Netzwerk der Hepatitis C Virusproteine in lebenden menschlichen Zellen entschlüsselt. Damit tragen sie zu einem verbesserten Verständnis der Krankheitsmechanismen der durch Hepatitis C Viren verursachten entzündlichen Lebererkrankung bei und eröffnen neue Ansatzpunkte für die Therapieentwicklung. Die Ergebnisse sind in dem Fachjournal ‚Molecular & Cellular Proteomics' veröffentlicht. (Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt, 08.05.2014)

idw-online.de/de/news585843

Extrahepatic manifestations of chronic hepatitis C virus infection: 297 cases from a tertiary medical center in Beijing, China.
Cheng Z, Zhou B, Shi X, Zhang Y, Zhang L, Chen L, Liu X.
Chin Med J (Engl). 2014;127(7):1206-10.
PMID: 24709167 [PubMed - in process]

www.cmj.org/ch/reader/view_abstract.aspx

 

HIV

"South Asian cocktail" - the concurrent use of opioids, benzodiazepines and antihistamines among injecting drug users in Nepal and associations with HIV risk behaviour
Authors: Ojha Prasad Saroj, Sigdel Suraj, Meyer-Thompson Hans-Guenter, Oechsler Harald, Verthein Uwe
Harm Reduction Journal.2014, 11:17
DOI: 10.1186/1477-7517-11-17

www.harmreductionjournal.com/content/11/1/17

Kopenhagen. WHO meldet Fortschritte mit HIV-Tests und Beratungsangeboten in Europa
Aufklärungs- und Präventionsangebote rund um die Infektionskrankheit Aids werden europaweit gut angenommen. Das teilte das europäische Regionalbüro der Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit Verweis auf den Fortschrittsbericht zur Umsetzung des Europäischen Aktionsplans HIV/Aids (2012-2015) Ende April mit. Demnach sind HIV-Schnelltests und Tests durch Selbsthilfegruppen vor allem im Westen der Europäischen WHO-Region inzwischen weit verbreitet. Im Osten besteht dagegen offenbar noch Nachholbedarf. (aerzteblatt.de, 02.05.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/58519

HIV Risk Reduction With Buprenorphine-Naloxone or Methadone: Findings From A Randomized Trial.
Woody G, Bruce D, Korthuis PT, Chhatre S, Hillhouse M, Jacobs P, Sorensen J, Saxon AJ, Metzger D, Ling W.
J Acquir Immune Defic Syndr. 2014 Apr 18. [Epub ahead of print]
PMID: 24751432 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24751432

Huang Y-F, Yang J-Y, Nelson KE, Kuo H-S, Lew-Ting C-Y, et al. (2014) Changes in HIV Incidence among People Who Inject Drugs in Taiwan following Introduction of a Harm Reduction Program: A Study of Two Cohorts. PLoS Med 11(4): e1001625. doi:10.1371/journal.pmed.1001625

www.plosmedicine.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pmed.1001625

Suicidal ideation and HIV risk behaviors among a cohort of injecting drug users in New Delhi, India.
Sarin E, Singh B, Samson L, Sweat M.
Subst Abuse Treat Prev Policy. 2013 Jan 15;8:2. doi: 10.1186/1747-597X-8-2.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23320480

Europa. European HIV Testing Week 2014
Friday 21 – Friday 28 November 2014

newsite.hiveurope.eu/Portals/0/Documents/Evaluation_testing%20week_FINAL_10_4_14.pdf

Dolutegravir: IQWiG sieht beträchtlichen Zusatznutzen für bei erwachsenen HIV-Patienten
Der seit Januar 2014 zugelassene Integrase-Inhibitor (INI) Dolutegravir bietet bei der Behandlung erwachsener HIV-Patienten einen beträchtlichen Zusatznutzen. Das hat das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) im Rahmen einer frühen Nutzenbewertung gemäß AMNOG (Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz) festgestellt. Dolutegravir ist in Kombination mit anderen antiretroviralen Arzneimitteln zur Behandlung von Infektionen mit dem humanen Immundefizienz-Virus (HIV) bei Erwachsenen und bei Jugendlichen im Alter von über 12 Jahren zugelassen. (aerzteblatt.de, 16.05.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/58696

Isoniazid plus antiretroviral therapy to prevent tuberculosis: a randomised double-blind, placebo-controlled trial
Dr Molebogeng X Rangaka PhD,Prof Robert J Wilkinson PhD,Andrew Boulle PhD,Prof Judith R Glynn PhD,Katherine Fielding PhD,Gilles van Cutsem MD,Katalin A Wilkinson PhD,Rene Goliath RN,Shaheed Mathee MBChB,Eric Goemaere MD,Prof Gary Maartens MMed
The Lancet - 14 May 2014
DOI: 10.1016/S0140-6736(14)60162-8

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(14)60162-8/fulltext

Civil Society Sharply Criticizes UNAIDS For Supporting Russia's Deadly HIV Policies. (24.04.104)

rylkov-fond.org/files/2014/04/UNAIDS-letter-fnal-eng1.pdf

Alcohol use, antiretroviral therapy adherence, and preferences regarding an alcohol-focused adherence intervention in patients with human immunodeficiency virus.
Kekwaletswe CT, Morojele NK.
Patient Prefer Adherence. 2014 Mar 31;8:401-13. doi: 10.2147/PPA.S55547. eCollection 2014.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3976236/

 

SUBSTANZEN (verschiedene)

Sachbericht Modellprojekt Ambulanter Entzug Benzodiazepin-abhängiger Patienten in Zusammenarbeit von Apotheker und Hausarzt
Umfang: 81 Seiten
Stand: August 2013
Herausgeber: ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, gefördert durch: Bundesministerium für Gesundheit

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/dateien/Publikationen/Drogen_Sucht/Forschungsberichte/Benzo_01_Sachberichtfinal_211113.pdf

UNODC, 2014 Global Synthetic Drugs Assessment
(United Nations publication, Sales No. E.14.XI.6)

www.unodc.org/documents/southeastasiaandpacific/2014/05/gsda/2014_Global_Synthetic_Drugs_Assessment_embargoed_Tokyo_web.pdf

Psilocybin hemmt die Verarbeitung von negativen Emotionen im Gehirn
Werden Emotionen im Gehirn negativ verzerrt verarbeitet, kann ein Mensch an einer Depression erkranken. Psilocybin, der bioaktive Bestandteil der mexikanischen Zauberpilze, greift offenbar positiv in den Verarbeitungsmechanismus von Emotionen ein. Schon eine geringe Menge des Stoffs aus der Natur schwächt die Verarbeitung negativer Emotionen ab und wirkt stimmungsaufhellend, wie Forschende der UZH mit bildgebenden Verfahren nachweisen. (Universität Zürich, Medienmitteilung vom 07.05.2014)

www.mediadesk.uzh.ch/articles/2014/psilocybin-hemmt-die-verarbeitung-von-negativen-emotionen-im-gehirn.html

Salvia divinorum. From divination to madness: features of acute intoxication with Salvia use.
Winslow MR, Mahendran R.
Singapore Med J. 2014 Apr;55(4):e52-3.
PMID: 24763842 [PubMed - in process]

sma.org.sg/UploadedImg/files/SMJ/5504/5504cr1.pdf

Doping für den Kopf
Vom ersten Kaffee am Morgen bis zur Schlaftablette spätnachts: Es gibt viele Substanzen, mit denen wir versuchen, unsere geistige Leistungsfähigkeit zu verbessern – vergebens, sagt Suchtexperte Michael Schaub. (Universität Zürich, magazin 1/14)

www.kommunikation.uzh.ch/publications/magazin/magazin-14-1/magazin-2014-1-35.pdf

Koffein. "Clozapine makes me quite drowsy, so when I wake up in the morning those first cups of coffee are really handy": an exploratory qualitative study of excessive caffeine consumption among individuals with schizophrenia.
Thompson L, Pennay A, Zimmermann A, Cox M, Lubman DI.
BMC Psychiatry. 2014 Apr 16;14:116. doi: 10.1186/1471-244X-14-116.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3999484/

Europa. Wastewater analysis and drugs — a European multi-city study
The findings of the largest European project to date in the emerging science of wastewater analysis are taken up in this 'Perspective on drugs'. The project in question analysed wastewater in over 40 European cities (21 countries) to explore the drug-taking habits of those who live in them. The results provide a valuable snapshot of the drug flow through the cities involved, revealing marked geographical variations. (EMCDDA, Portugal, 27.05.2014)

www.emcdda.europa.eu/topics/pods/waste-water-analysis

Injection of synthetic cathinones
Over 50 synthetic cathinone derivatives were detected via the EU Early Warning System (EU–EWS) between 2005 and 2013. This 'Perspective on drugs' explores new worrying localised and national outbreaks of injecting these substances and recommends close monitoring of the issue as a public health priority. (EMCDDA, Portugal, 27.05.2014)

www.emcdda.europa.eu/topics/pods/synthetic-cathinones-injection

 

ALKOHOL

Genf. WHO: Hoher Alkoholkonsum in Deutschland
Die Deutschen trinken unverändert viel Alkohol. Das geht aus einem neuen Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hervor, der am Montag in Genf vorgestellt wurde. Demnach konsumiert jeder Deutsche über 15 Jahren im Schnitt 11,8 Liter reinen Alkohol im Jahr. Das entspricht gut 500 Flaschen Bier. Der Verbrauch ist der WHO zufolge seit 2008 konstant geblieben. Zwischen 2003 und 2005 lag der Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland allerdings noch einen Liter höher. (aerzteblatt.de, 12.05.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/58619

Global status report on alcohol and health 2014
WHO, Mai 2014

who.int/substance_abuse/publications/global_alcohol_report/en/

Tuithof M, Ten Have M, van den Brink W, et al. Predicting persistency of DSM-5 alcohol use disorder and examining drinking patterns of recently remitted individuals: a prospective general population study. Addiction. 2013;108(12):2091–2099.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23889861

Mason BJ, Quello S, Goodell V, et al. Gabapentin Treatment for Alcohol Dependence: A Randomized Clinical Trial. JAMA Intern Med. 2014;174(1):70–77.
Abstract

archinte.jamanetwork.com/article.aspx

Resveratrol: Studie findet keinen Hinweis auf gesundheitliche Vorteile des Rotweinbestandteils
Obwohl Resveratrol, das Weintrauben, Pflaumen, Erdnüsse und eine Reihe anderer Früchte vor Krankheiten schützt, sich mittlerweile in Nahrungsergänzungsmitteln als Antioxidans und Anti-Aging-Mittel gut verkauft, fehlt jeglicher Beweis einer medizinischen Wirkung. Eine prospektive Kohortenstudie in JAMA Internal Medicine (2014; doi: 10.1001/jamainternmed.2014.1582) lässt weitere Zweifel aufkommen. (aerzteblatt.de, 13.05.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/58633

Potential for alcohol and drug interactions in older adults: evidence from the Irish longitudinal study on ageing
Gráinne Cousins, Rose Galvin, Michelle Flood, Mary-Claire Kennedy, Nicola Motterlini, Martin C Henman, Rose-Anne Kenny, and Tom Fahey
BMC Geriatr. 2014; 14: 57.
Published online Apr 27, 2014. doi: 10.1186/1471-2318-14-57
PMCID: PMC4008399

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4008399/

Alkoholismus: Acamprosat und Naltrexon in Meta-Analyse gleichwertig
Nur eine Minderheit von Menschen mit Alkoholproblemen erhält derzeit eine medikamentöse Therapie. Dabei könnten die Erfolgschancen nach den Ergebnissen einer Meta-Analyse im US-Amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2014; 311: 1889-1900) größer sein als vielfach angenommen. Acamprosat und Naltrexon werden als gleich­wertig eingestuft, während eine Wirkung von Disulfiram nicht belegt werden konnte. (aerzteblatt.de, 14.05.20149

www.aerzteblatt.de/nachrichten/58669

Schweiz. Alkohol und Schwangerschaft
Der Umgang mit Alkohol während der Schwangerschaft ist ein sensibles Thema. Die Broschüre "Alkohol und Schwangerschaft" aus der Reihe "Im Fokus" wurde neu überarbeitet und enthält ausführliche Informationen über die möglichen Konsequenzen von punktuellem oder chronischem Überkonsum während der Schwangerschaft. (Sucht Schweiz, 2014)

www.suchtschweiz.ch/fileadmin/user_upload/DocUpload/Fokus_Alkohol_Schwangerschaft.pdf

Rauschtrinken schädigt Darmbarriere
Rauschtrinken führt nicht nur zu hohen Alkoholkonzentrationen im Blut. Eine Studie in PLoS ONE (2014; 9: e96864) dokumentiert auch auch eine Störung der Darmbarriere für bakterielle Gene und Endotoxine, die zu einer Immunreaktion führen mit potenziell negativen Auswirkungen auf die Gesundheit und das Suchtverhalten. (aerzteblatt.de, 16.05.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/58694

Bala S, Marcos M, Gattu A, Catalano D, Szabo G (2014) Acute Binge Drinking Increases Serum Endotoxin and Bacterial DNA Levels in Healthy Individuals. PLoS ONE 9(5): e96864. doi:10.1371/journal.pone.0096864

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0096864

Alcohol abuse as the strongest risk factor for violent offending in patients with paranoid schizophrenia.
Kudumija Slijepcevic M, Jukic V, Novalic D, Zarkovic-Palijan T, Milosevic M, Rosenzweig I.
Croat Med J. 2014 Apr 28;55(2):156-62.
PMID: 24778102 [PubMed - in process]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4009715/

Sexual assault while too intoxicated to resist: a general population study of Norwegian teenage girls.
Pape H.
BMC Public Health. 2014 Apr 28;14(1):406. [Epub ahead of print]
PMID: 24774966 [PubMed - as supplied by publisher]

www.biomedcentral.com/1471-2458/14/406

Cravings as a mediator and moderator of drinking outcomes in the COMBINE study.
Subbaraman MS, Lendle S, van der Laan M, Kaskutas LA, Ahern J.
Addiction. 2013 Oct;108(10):1737-44. doi: 10.1111/add.12238. Epub 2013 Jun 4.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3916135/

Wiesbaden. Alkoholkrankheit: Neue S3-Leitlinie gegen den Drehtüreffekt
Jede zweite Diagnose auf Stationen der Inneren Medizin ist eine alkoholbedingte Erkrankung. Jeder fünfte Patient ist alkoholabhängig oder zeigt Alkoholmissbrauch. "Ohne qualifizierten Entzug kommen die meisten von ihnen wieder", kritisierte Franz-Josef Hopmann, Integrativer Psychotherapeut und Theologe am Krankenhaus Rheiderland, Weener, auf dem Symposium "Alkoholkranke als Drehtürpatienten" auf dem Deutschen Internistenkongress.

"Wir sprechen dabei bezeichnenderweise von Drehtürpatienten, nicht von einem Drehtürsystem, obwohl das System defizitär ist", verwies Hopmann auf die Schwachstellen in der medizinischen Behandlung.

Die neue ‚S3-Leitlinie zum Qualifizierten Entzug' (QE), die voraussichtlich im Herbst 2014 veröffentlicht wird, soll die nachhaltige, standardisierte Behandlungsmethode weiter in die Breite tragen. Wie es geht, ist schon jetzt beim Netzwerk Arbeitskreis Qualifizierter Entzug in der Inneren Medizin (AKQEIM) zu erfahren. (Medscape, Deustchland, 26.05.2014)

www.medscapemedizin.de/artikel/4902237

Frankreich: Baclofen zur Förderung der Alkoholabstinenz "vorläufig" zugelassen
Gedrängt durch ein enormes öffentliches Interesse und mit der Absicht, die unkontrollierte Verordnung eines riskanten Medikaments durch in der Anwendung unerfahrene Ärzte zu verhindern, hat sich die französische Arzneimittelbehörde (ANSM) zu einem ungewöhnlichen Schritt entschlossen: Sie hat das Muskelrelaxans Baclofen zur Unterstützung einer Abstinenztherapie der Alkoholabhängigkeit zugelassen, obwohl die laufenden klinischen Studien zur Wirksamkeit in dieser Indikation noch nicht abgeschlossen sind. (aerzteblatt.de, 14.05.2014)

 

AMPHETAMINE

Österreich. Crystal Meth erobert das Land
Vor rund zwei Jahren begann sich Methamphetamin in Österreich massiv auszubreiten. Wien blieb bisher von der Droge verschont, dafür kämpfen Ober- und Niederösterreich mit schlimmen Folgen. (Die Presse, 09.05.2014)

diepresse.com/home/panorama/oesterreich/3803492/Crystal-Meth-erobert-das-Land

AUSTRALIEN. Methamphetamine treatment: Building on successful strategies to enhance outcomes. (UnitingCare ReGen, Australien, 13.05.2014)

www.regen.org.au/images/Meth_Treatment_-_Building_on_successful_strategies_to_enhance_outcomes_v1.0.pdf

O'Daly OG, Joyce D, Tracy DK, Azim A, Stephan KE, et al. (2014) Amphetamine Sensitization Alters Reward Processing in the Human Striatum and Amygdala. PLoS ONE 9(4): e93955. doi:10.1371/journal.pone.0093955

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0093955

Castelli MP, Madeddu C, Casti A, Casu A, Casti P, et al. (2014) Δ9-Tetrahydrocannabinol Prevents Methamphetamine-Induced Neurotoxicity. PLoS ONE 9(5): e98079. doi:10.1371/journal.pone.0098079

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0098079

Genetic variation associated with euphorigenic effects of d-amphetamine is associated with diminished risk for schizophrenia and attention deficit hyperactivity disorder.
Hart AB, Gamazon ER, Engelhardt BE, Sklar P, Kähler AK, Hultman CM, Sullivan PF, Neale BM, Faraone SV; Psychiatric Genomics Consortium: ADHD Subgroup, de Wit H, Cox NJ, Palmer AA.
Proc Natl Acad Sci U S A. 2014 Apr 22;111(16):5968-73. doi: 10.1073/pnas.1318810111. Epub 2014 Apr 7

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4000861/

High incidence of mild hyponatraemia in females using ecstasy at a rave party.
van Dijken GD, Blom RE, Hené RJ, Boer WH, NIGRAM Consortium.
Nephrol Dial Transplant. 2013 Sep;28(9):2277-83. doi: 10.1093/ndt/gft023. Epub 2013 Mar 8.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23476039

Osteonecrosis of the maxilla related to long-standing methamphetamine abuse: a possible new aspect in the etiology of osteonecrosis of the jaw.
Rustemeyer J, Melenberg A, Junker K, Sari-Rieger A.
Oral Maxillofac Surg. 2014 Apr 22. [Epub ahead of print]
PMID: 24752930 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24752930

USA. 'Meth Mouth' Menace
Public health campaign enlists dental professionals in anti-drug effort. (Tufts Dental Medicine, Herbst 2013)

sites.tufts.edu/dental/fall-2013/meth-mouth-menace/

Health and social responses for methamphetamine users in Europe
Methamphetamine is an established stimulant drug in many parts of the world, where it has long caused major public health problems. In this analysis, the EMCDDA looks at challenges for the provision of health and social responses related to this drug today. (EMCDDA, Portugal, 27.5.2014)

www.emcdda.europa.eu/topics/pods/responses-for-methamphetamine-users

Iran. Breaking bad in Tehran: how Iran got a taste for crystal meth
Cheap, widely available and used by students and housewives alike, crystal meth is taking the Iranian capital by storm. The author of a new book about the country reports on an addiction that even the repressive regime is struggling to control. (The Guardian, 13.05.2014)

www.theguardian.com/world/2014/may/13/breaking-bad-tehran-iran-crystal-meth-methamphetamine

Methamphetamine trafficking increases, new psychoactive substances flood markets, according to new UNODC report
"Synthetic drugs are taking an ever-greater share of the illicit drugs market, according to a new report by the United Nations Office on Drugs and Crime (UNODC). New psychoactive substances (NPS) are also flooding a market for synthetic drugs long dominated by amphetamine-type stimulants (ATS), such as ecstasy and methamphetamine, which are more widely used than cocaine, opium or heroin. "

www.unodc.org/unodc/en/frontpage/2014/May/methamphetamine-trafficking-increases-new-psychoactive-substances-flood-markets-according-to-new-unodc-report.html

 

CANNABIS

Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und Psychosen
Die Forderung, Cannabis freizugeben, findet mehr und mehr Anhänger. Psychiater halten das für keine gute Idee. (Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), 26.04.2014)

www.faz.net/aktuell/wissen/medizin/zusammenhang-zwischen-cannabiskonsum-und-psychosen-12911918-p2.html

Cannabis Use: Signal of Increasing Risk of Serious Cardiovascular Disorders
Emilie Jouanjus, PharmD, PhD; Maryse Lapeyre‐Mestre, MD, PhD; Joelle Micallef, MD, PhD, The French Association of the Regional Abuse and Dependence Monitoring Centres (CEIP‐A) Working Group on Cannabis Complications
J Am Heart Assoc. 2014; 3: e000638
originally published April 23, 2014, doi: 10.1161/ JAHA.113.000638

jaha.ahajournals.org/content/3/2/e000638.long

Die Legalisierung von Cannabis für medizinische Zwecke hat den Cannabiskonsum durch Jugendliche nicht erhöht. (IACM-Informationen vom 03. Mai 2014)

www.cannabis-med.org/german/bulletin/ww_de_db_cannabis_artikel.php

USA. Synthetic marijuana 'K2' sends dozens to hospital. (USA Today, USA, 04.05.2014, Video, 01:14)

www.usatoday.com/videos/news/2014/05/04/8695585/

Teen Marijuana Use Linked to Earlier Psychosis Onset
Heavy marijuana use between the ages of 15 to 17 years, a period of potentially critical brain development, could result in an earlier age of onset of psychosis in those destined to develop the disorder, new research suggests.
Preliminary data from the Allied Cohort on the Early course of Schizophrenia (ACES) II project, a secondary analysis of ACES, showed that youth who used cannabis when aged 15 to 17 years experienced first episode psychosis (FEP) an average of almost 4 years earlier than their counterparts with FEP who did not use cannabis. (Medscape Medical News, USA, 14.05.2014)

www.medscape.com/viewarticle/825131

Gegen Schizophrenie
Ärzte nutzen Cannabis-Wirkstoff Cannabidiol: Mediziner um Prof. Markus Leweke vom Zentralinstitut für Seelische Gesundheit setzen auf den Cannabis-Wirkstoff Cannabidiol, um Patienten mit Schizophrenie zu behandeln. (3sat Mediathek, 14.05.2014, Video, 03:40)

www.3sat.de/mediathek/

Increased CB2 mRNA and anandamide in human blood after cessation of cannabis abuse.
Muhl D, Kathmann M, Hoyer C, Kranaster L, Hellmich M, Gerth CW, Faulhaber J, Schlicker E, Leweke FM.
Naunyn Schmiedebergs Arch Pharmacol. 2014 May 2. [Epub ahead of print]
PMID: 24788457 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24788457

Großbritannien. Spice: the drug 'more devilish than weed' sweeping British prisons
Prison officials, toxicologists, campaigners and smokers tell Symeon Brown about 'spice', a form of synthetic cannabis that's more potent than grown cannabis, difficult to detect, and hard to legislate against. It's been a factor in a series of life-threatening episodes in prisons across the country. (The Guardian, UK, 15.05.2014, Video, 06:31)

www.theguardian.com/politics/video/2014/may/15/spice-synthetic-cannabis-drug-legal-high-british-prisons-video

Deutschland. "Cannabis ist so gefährlich wie Sex": Experten räumen mit Marihuana-Mythen auf
Die Marihuana-Revolution hat begonnen. Immer mehr Länder und Staaten legalisieren die Droge vollständig oder in Teilen, allen voran die USA.
Im US-Bundesstaat Washington ist Cannabis bereits legal, in Colorado ebenfalls. Über ein Dutzend weitere Staaten debattieren darüber, die Droge zu legalisieren. In 20 amerikanischen Bundestaaten ist es zudem bereits erlaubt, Marihuana für medizinische Zwecke zu nutzen.
Auch Urugay hat sich für die Legalisierung entschieden und will damit kontrolliert und gezielt die Drogenkartelle bekämpfen.
In Deutschland hingegen bewegt sich die Gesetzgebung nur träge. (Huffington Post, Deutschland, 06.05.2014)

www.huffingtonpost.de/2014/05/06/cannabis-mythen-marihuana_n_5271534.html

Cannabis use is quantitatively associated with nucleus accumbens and amygdala abnormalities in young adult recreational users.
Gilman JM, Kuster JK, Lee S, Lee MJ, Kim BW, Makris N, van der Kouwe A, Blood AJ, Breiter HC.
J Neurosci. 2014 Apr 16;34(16):5529-38. doi: 10.1523/JNEUROSCI.4745-13.2014.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24741043

Adverse cardiovascular, cerebrovascular, and peripheral vascular effects of marijuana inhalation: what cardiologists need to know.
Thomas G, Kloner RA, Rezkalla S.
Am J Cardiol. 2014 Jan 1; 113(1):187-90. Epub 2013 Oct 5
Abstract

www.ajconline.org/article/S0002-9149(13)01976-0/abstract

Hirnleistung bei Dauerkiffern doch nicht vermindert?
Werden die Auswirkungen des Dauerkiffens auf das Gehirn überschätzt? In einer Studie aus den Niederlanden ließen sich keine Unterschiede in der Leistung des Arbeitsgedächtnisses zwischen Kiffern und Nicht-Kiffern nachweisen - weder zu Beginn der Studie noch drei Jahre später. (drugcom.de, 09.05.2014)

www.drugcom.de/aktuelles-aus-drogenforschung-und-drogenpolitik/

 

CANNABIS ALS MEDIZIN

Weltweite Kampagne: Cannabis für therapeutische Zwecke ist Menschenrecht
Jeder Mensch soll unabhängig von seiner Herkunft, seiner sozialen Stellung und seinen finanziellen Möglichkeiten Cannabis therapeutisch verwenden können. Das fordert ein Zusammenschluss von Organisationen aus Europa und Nordamerika, die sich für die medizinische Verwendung von Cannabis einsetzen. In einer gemeinsamen Erklärung berufen sie sich auf Artikel 3 der Erklärung der Menschenrechte, die 1948 von den Vereinten Nationen verabschiedet wurde. Die Erklärung ist Start einer Kampagne, die erstmals weltweit für die Nutzung von Cannabis für therapeutische Zwecke eintritt. Sie wurde in sechs Sprachen auf der Webseite medical-cannabis-organization.org veröffentlicht. (selbsthilfenetzwerk-cannabis-medizin.de, 23.-05.2014)

selbsthilfenetzwerk-cannabis-medizin.de/weltweite-kampagne-cannabis-therapeutische-zwecke-menschenrecht
medical-cannabis-declaration.org

USA. With demand for research marijuana high, federal government agrees to grow more
The federal government is going to grow a whole lot more weed. It's simple supply and demand. (Washington Post, USA, 06.05.2014)

www.washingtonpost.com/blogs/in-the-loop/wp/2014/05/06/with-demand-for-research-marijuana-high-federal-government-agrees-to-grow-more/

Bundesopiumstelle akzeptiert in einem Schreiben den Selbstanbau von Cannabis als die einzige finanzierbare Alternative für viele Patienten
In einem Schreiben vom 28. April 2014 an das Sozialgericht Mannheim gesteht die Bundesopiumstelle ein, dass der Selbstanbau von Cannabis für viele Patienten "scheinbar als einzige Alternative [bleibt], um die medizinische Versorgung sicherzustellen". In dem Verfahren vor dem Sozialgericht streitet Herr H. mit seiner Krankenkasse um die Kostenübernahme für seine Cannabisblüten im Rahmen einer von der Bundesopiumstelle erlaubten ärztlich begleiteten Selbsttherapie mit Cannabisblüten des Unternehmens Bedrocan. (ACM-Mitteilungen vom 18. Mai 2014)

www.cannabis-med.org/german/acm-mitteilungen/ww_de_db_cannabis_artikel.php

A new face of endocannabinoids in pharmacotherapy. Part I: Protective role of endocannabinoids in hypertension and myocardial infarction.
Zubrzycki M, Liebold A, Janecka A, Zubrzycka M.
J Physiol Pharmacol. 2014 Apr;65(2):171-81.
PMID: 24781727 [PubMed - in process]

www.jpp.krakow.pl/journal/archive/04_14/pdf/171_04_14_article.pdf

Therapeutic benefits of cannabis: a patient survey.
Webb CW, Webb SM.
Hawaii J Med Public Health. 2014 Apr;73(4):109-11.
PMID: 24765558 [PubMed - in process]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3998228/

Reasons and subjective effects of cannabis use among people with psychotic disorders: a systematic review.
Gómez LP, Mané AS, Bergé DB, Pérez-Solá V.
Actas Esp Psiquiatr. 2014 Mar;42(2):83-90. Epub 2014 Mar 1.
PMID: 24715366 [PubMed - in process]

www.actaspsiquiatria.es/repositorio//16/88/ENG/16-88-ENG-83-90-511944.pdf

Experts Debate Use of Cannabis to Control Seizures
Debate is heating up over the use of cannabis to control epilepsy, particularly in children.
In a series of articles published online May 22 in Epilepsia, experts in the field weigh in on the past, present, and future role of cannabis in the treatment of this disease. (Medscape, 23.05.2014)

www.medscape.com/viewarticle/825642

 

KOKA / KOKAIN

Levamisole-contaminated cocaine: an emergent cause of vasculitis and skin necrosis.
Souied O, Baydoun H, Ghandour Z, Mobarakai N.
Case Rep Med. 2014;2014:434717. doi: 10.1155/2014/434717. Epub 2014 Mar 20.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3977436/

Long term effects of cocaine on the heart assessed by cardiovascular magnetic resonance at 3T.
Maceira AM, Ripoll C, Cosin-Sales J, Igual B, Gavilán M, Salazar J, Belloch V, Pennell DJ.
J Cardiovasc Magn Reson. 2014 Apr 23;16(1):26. [Epub ahead of print]
PMID: 24758161 [PubMed - as supplied by publisher]

www.jcmr-online.com/content/pdf/1532-429X-16-26.pdf

Kozor R, Grieve SM, Buchholz S, Kaye S, Darke S, et al. (2014) Regular Cocaine Use Is Associated with Increased Systolic Blood Pressure, Aortic Stiffness and Left Ventricular Mass in Young Otherwise Healthy Individuals. PLoS ONE 9(4): e89710. doi:10.1371/journal.pone.0089710

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0089710

Emergency health consequences of cocaine use in Europe. A review of the monitoring of drug-related acute emergencies in 30 European countries
This study reveals the substantial levels of morbidity related to cocaine use, translated into the large number of cocaine cases seen in various emergency settings in European countries. This health burden is often not captured by other traditional drug indicators. The report also points to the potential for early prevention, assessment and referral opportunities that may currently be overlooked, including the referral of some patients who may benefit from specific counselling or treatment. (EMCDDA, Lissabon, April 2014)

www.emcdda.europa.eu/publications/scientific-studies/2014/cocaine-emergencies

Treatment for cocaine dependence: reviewing current evidence
This POD shows how some medications can reduce specific symptoms of cocaine dependence such as cravings, yet no single pharmacological solution has been found for cocaine dependence overall. (EMCDDA, Portugal, 27.5.2014)

www.emcdda.europa.eu/topics/pods/treatment-for-cocaine-dependence

 

NEUE PSYCHOAKTIVE SUBSTANZEN - NOVEL PSYCHOACTIVE SUBSTANCES

Europa. New psychoactive substances: European Commission proposal gets green light from the European Parliament
In its last plenary session before the May 2014 European elections, the European Parliament gave its strong backing (­­507 in favour of the Regulation, 37 against and 33 abstentions) to the Commission's proposal to tackle rapidly emerging new psychoactive substances used as alternatives to illicit drugs (IP/13/837 and MEMO/13/790). The new rules will equip the EU with a quicker and smarter system to protect the more than 2 million citizens in Europe taking pills or powders sold to them as 'legal'. (European Commission - IP/14/461, 17.04.2014)

europa.eu/rapid/press-release_IP-14-461_en.htm

Drug policy and global regulatory capitalism: The case of new psychoactive substances (NPS).
Seddon T.
Int J Drug Policy. 2014 Mar 30. pii: S0955-3959(14)00070-X. doi: 10.1016/j.drugpo.2014.03.009. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24768473

Detection of new psychoactive substance use among emergency room patients: Results from the Swedish STRIDA project.
Helander A, Bäckberg M, Hultén P, Al-Saffar Y, Beck O.
Forensic Sci Int. 2014 Mar 6;243C:23-29. doi: 10.1016/j.forsciint.2014.02.022. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24726531

Lebensgefährliche Intoxikation mit der neuen psychoaktiven Substanz 25C-NBOMe
Grautoff S, Kähler J.
Med Klin Intensivmed Notfmed. 2014 Apr 27. [Epub ahead of print] German.
PMID: 24770890 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

link.springer.com/article/10.1007%2Fs00063-014-0360-5

Two cases of severe intoxication associated with analytically confirmed use of the novel psychoactive substances 25B-NBOMe and 25C-NBOMe.
Tang MH, Ching CK, Tsui MS, Chu FK, Mak TW.
Clin Toxicol (Phila). 2014 Apr 29. [Epub ahead of print]
PMID: 24779864 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24779864

Großbritannien. All about NPS – Different sectors come together to learn about "legal" highs
An event organised last week by the Criminal Justice Centre, School of Law, QMUL and DrugScience titled "New Psychoactive Substances (NPS): Science, Law and Policy" offered in-depth discussions of NPS by bringing together academics and practitioners from various backgrounds including science, health, law, market involvement, and drug policy advocacy. (IDPC, UK, 09.05.2014)

idpc.net/blog/2014/05/all-about-nps-different-sectors-come-together-to-learn-about-legal-highs

 

NIKOTIN (siehe auch DROGENPOLITIK – NICHTRAUCHERSCHUTZ)

Tabakentwöhnung für Ihre Praxis: So sind Sie selbst bei Kettenrauchern erfolgreich
Im europäischen Vergleich schneidet Deutschland in Sachen Raucherentwöhnung nicht gut ab. Damit sich das bald ändert, gibt der DGIM-Präventionspreisträger PD Dr. Tobias Raupach Tipps zur erfolgreichen Rauchentwöhnung. (Medscape Deutschland, 05.05.2014, Video, 05:19))

www.medscapemedizin.de/artikel/4902170

USA. Some E-Cigarettes Deliver a Puff of Carcinogens. (NYT, USA, 03.05.2014)

www.nytimes.com/2014/05/04/business/some-e-cigarettes-deliver-a-puff-of-carcinogens.html

Special Issue "Electronic Cigarettes as a Tool in Tobacco Harm Reduction"
International Journal of Environmental Research and Public Health

www.mdpi.com/journal/ijerph/special_issues/tobacco_harm_reduction

Nicotine Replacement Therapy for Smoking Cessation or Reduction: A Review of the Clinical Evidence [Internet].
Ottawa (ON): Canadian Agency for Drugs and Technologies in Health; 2014 Jan 16.
PMID: 24741730 [PubMed]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmedhealth/PMH0064475/

Tobacco Control
May 2014, Volume 23, suppl 2
FDA E-Cigarettes: Impact on Individual and Population Health
(Beilage von Tobacco Control mit einem Dutzend Texten zur E-Zigarette)

tobaccocontrol.bmj.com/content/23/suppl_2.toc

Lifestyle risk factors and residual life expectancy at age 40: a German cohort study.
Li K, Hüsing A, Kaaks R.
BMC Med. 2014 Apr 7;12(1):59. [Epub ahead of print]
PMID: 24708705 [PubMed - as supplied by publisher]

www.biomedcentral.com/1741-7015/12/59

Rauchverhalten der Eltern überträgt sich auf die Kinder
Rauchende Eltern scheinen durch ihr Rauchverhalten nicht nur die Wahrscheinlichkeit zu beeinflussen, ob ihre Kinder überhaupt rauchen, sondern auch wie exzessiv sie dies tun. Das meint die Forschergruppe um Darren Mays am Georgetown University Medical Center, die ihre Ergebnisse in Pediatrics veröffentlicht hat (http://dx.doi.org/10.1542/peds.2013-3003). (aerzteblatt.de, 19.05.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/58719

Change in mental health after smoking cessation: systematic review and meta-analysis.
Taylor G, McNeill A, Girling A, Farley A, Lindson-Hawley N, Aveyard P.
BMJ. 2014 Feb 13;348:g1151. doi: 10.1136/bmj.g1151. Review.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24524926

 

OPIATE / OPIOIDE

Detoxification treatments for opiate dependent adolescents.
Minozzi S, Amato L, Bellisario C, Davoli M.
Cochrane Database Syst Rev. 2014 Apr 29;4:CD006749.
PMID: 24777492 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24777492

Cross-Sectional Pilot Study to Monitor the Availability, Dispensed Prices and Affordability of Opioids Around the Globe.
De Lima L, Pastrana T, Radbruch L, Wenk R.
J Pain Symptom Manage. 2014 Apr 2. pii: S0885-3924(14)00146-8. doi: 10.1016/j.jpainsymman.2013.12.237. [Epub ahead of print]
PMID: 24703944 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24703944

Diagnosis and treatment of narcotic bowel syndrome.
Kurlander JE, Drossman DA.
Nat Rev Gastroenterol Hepatol. 2014 Apr 22. doi: 10.1038/nrgastro.2014.53. [Epub ahead of print]
Abstract

www.nature.com/nrgastro/journal/vaop/ncurrent/full/nrgastro.2014.53.html

Effects of Jitai Tablet, a Traditional Chinese Medicine, on Plasma Adrenocorticotropic Hormone and Cortisol Levels in Heroin Addicts During Abstinence.
Fan HY, Sun L, Li XX, Zhou SB, Liang JC, Yan BY, Li Y, Deng YP.
J Altern Complement Med. 2014 May 1. [Epub ahead of print]
PMID: 24786196 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24786196

Component analysis of Iranian crack; a newly abused narcotic substance in iran.
Farhoudian A, Sadeghi M, Khoddami Vishteh HR, Moazen B, Fekri M, Rahimi Movaghar A.
Iran J Pharm Res. 2014 Winter;13(1):337-44.
PMID: 24734089 [PubMed]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3985238/

Cicero TJ, Ellis MS, Surratt HL, Kurtz SP. The Changing Face of Heroin Use in the United States: A Retrospective Analysis of the Past 50 Years. JAMA Psychiatry. Published online May 28, 2014. doi:10.1001/jamapsychiatry.2014.366.

archpsyc.jamanetwork.com/article.aspx

 

SUBSTITUTION ALLGEMEIN

Krim: Lage Substituierter ungewiss
Fünf Fragen an Frieder Alberth, Gründer von Connect plus e.V., einer Mitgliedsorganisation des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin. Der Finanzwirt und Sozialpädagoge leitete 14 Jahre die Aids-Hilfe in Augsburg und gründete 2001 Connect Plus. Der Verein ist vor allem in der Ukraine aktiv. Für seine Arbeit in Osteuropa wurde er unter anderem mit dem "Bambi" im Bereich Engagement ausgezeichnet. (Der Paritätische, 24.03.2014)

www.paritaet-berlin.de/themen-a-z/themen-a-z-detailansicht/article/krim-lage-substituierter-ungewiss.html

HEROIN ADDICTION AND RELATED CLINICAL PROBLEMS
The official journal of
EUROPAD - European Opiate Addiction Treatment Association
WFTOD - World Federation for the Treatment of Opioid Dependence

www.heroinaddictionrelatedclinicalproblems.org/harcp-archives.php

WITHDRAWN: Psychosocial treatment for opiate abuse and dependence.
Mayet S, Farrell MF, Ferri M, Amato L, Davoli M.
Cochrane Database Syst Rev. 2014 Apr 15;4:CD004330.
PMID: 24737603 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24737603

Suboxone versus Methadone for the Treatment of Opioid Dependence: A Review of the Clinical and Cost-effectiveness
Ottawa (ON): Canadian Agency for Drugs and Technologies in Health; 2013 Nov 14.
PMID: 24716256 [PubMed]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmedhealth/PMH0064785/

Opioid maintenance therapy in Switzerland: an overview of the Swiss IMPROVE study.
Besson J, Beck T, Wiesbeck G, Hämmig R, Kuntz A, Abid S, Stohler R.
Swiss Med Wkly. 2014 Mar 31;144:w13933. doi: 10.4414/smw.2014.13933. eCollection 2014.
PMID: 24706398 [PubMed - in process

www.smw.ch/content/smw-2014-13933/

Patterns of non-compliant buprenorphine, levomethadone, and methadone use among opioid dependent persons in treatment Casati A, Piontek D, Pfeiffer-Gerschel T
Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy 2014, 9 :19 (21 May 2014)

www.substanceabusepolicy.com/content/9/1/19

Duisburg. Für Methadon ohne Ticket mit der Straßenbahn gefahren. (derwesten.de, 07.05.2014)

www.derwesten.de/staedte/duisburg/fuer-methadon-ohne-ticket-mit-der-strassenbahn-gefahren-id9318853.html

Großbritannien. Substance Misuse Management in General Practice SMMGP)
The latest clinical update is now available on the SMMGP website
This issue includes:

  • Substance, structure and stigma: parents in the UK accounting for opioid substitution therapy during the antenatal and postnatal periods.
  • Treatment retention, drug use and social functioning outcomes in those receiving 3 months versus 1 month of supervised opioid maintenance treatment.
  • Factors associated with recent symptoms of an injection site infection or injury among people who inject drugs in three English cities.
  • Case-finding for hepatitis C in primary care: a mixed-methods service evaluation.
  • Can hepatitis C virus infection be eradicated in people who inject drugs?
  • Low incidence of adverse events following varenicline initiation among opioid dependent smokers with comorbid psychiatric illness.
  • A systematic review and meta-analysis of naltrexone implants for the treatment of opioid dependence. (SMMGP Clinical Update 40, Mai 2014)

www.smmgp.org.uk/html/smmgpupdates/2014/clin_2014_05.php

Krim. Russia's ban on methadone for drug users in Crimea will worsen the HIV/AIDS epidemic and risk public health. (International Drug Policy Consortium, 08.05.2014)

idpc.net/publications/2014/05/russia-s-ban-on-methadone-for-drug-users-in-crimea-will-worsen-the-hiv-aids-epidemic-and-risk-public-health

Österreich. Substitutionsforum Mondsee – 2014
Interdisziplinäre Tagung der ÖGABS 2014 bereits zum 17. Mal
Mit einem seit jeher interdisziplinär geprägten Programm zieht die Österreichische Gesellschaft für arzneimittelgestützte Behandlung von Suchtkranken (ÖGABS) auch dieses Jahr wieder rund 160 Experten aus dem Bereich der Substitutionsbehandlung an den Mondsee. Der Schwerpunkt des diesjährigen Forums wurde auf die Thematik Substanzkonsum bei Jugendlichen gelegt. Vorträge aus den Bereichen der Sucht(präventions)forschung, der Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie aus der Praxis der Suchthilfe verdeutlichten aktuelle Entwicklungen rund um das Thema Jugend und Sucht. (Plattform Drogentherapien, Ausgabe 31, 08.05.2014)

www.drogensubstitution.at/interviews/substitutionsforum-mondsee-2014.htm

Frankfurt/Main. Grundversorgung mit Methadon
Die Vorsitzende der Qualitätssicherungskommission für die Substitutionsbehandlung in Hessen schlägt ein städtisches oder landesweites Projekt vor, das die Ausgabe "einer kleinen Dosis von Methadon" an alle Schwerstabhängigen vorsieht, "die mit den bisherigen strukturierten Behandlungsstrategien nicht erreicht werden können". (fr-online.de, 16.05.2014)

www.fr-online.de/frankfurt/frankfurt-methadon-grundversorgung-mit-methadon,1472798,27146478.html

Australien. Sydney addicts on black market methadone: Many heroin users can't afford clinical treatment. (The Daily Telegraph, Australien, 19.05.2014)

www.dailytelegraph.com.au/news/nsw/sydney-addicts-on-black-market-methadone-many-heroin-users-cant-afford-clinical-treatment/story-fni0cx12-1226921996334

Poor performance: sexual dysfunction on ORT
Opiates seem to reduce the libido, it's a common complaint in opiate users and those on replacement treatment. SMMGP reviews a couple of papers on the association between opioid replacement therapy (ORT) and sexual dysfunction. (Recovery Review Blog, UK, 29.05.2014)

recoveryreview.net/2014/05/poor-performance-sexual-dysfunction-ort/

Schottland. VORWURF IN SCHOTTLAND
Machen Apotheken Reibach mit Methadon?
Die Apotheker in Schottland sind kürzlich öffentlich unter Beschuss geraten: "Apotheker machen Kasse mit Drogenabhängigen – Methadon-Apotheken bekommen Millionen", titelte die "Sunday Post" Mitte Mai. Der konkrete Vorwurf lautete: Hunderte von Geschäften aus Ladenketten bis hin zu kleinen unabhängigen Apotheken profitierten von dem Steuerzahler-finanzierten Programm für den Heroin-Ersatz Methadon. Außerdem behaupteten viele Patienten, dass sie seit Jahrzehnten auf Methadon seien, ohne jegliche Rehabilitationsmaßnahmen angeboten zu bekommen. (Deutsche Apothekr Zeitung, 28.05.2014)

www.deutsche-apotheker-zeitung.de/spektrum/news/2014/05/28/machen-apotheken-reibach-mit-methadon/12937.html

Schweiz. "All diese Eindrücke waren wie ein Schock"
Unter Narkose von der Drogenabhängigkeit befreit? Ein 34-jähriger Oberländer hat sich der Behandlung am Spital Interlaken vor einem Jahr unterzogen – und führt seither ein neues Leben. (Berner Zeitung, 27.05.2014)

www.bernerzeitung.ch/region/thun/All-diese-Eindruecke-waren-wie-ein-Schock/story/12335471

subLetter, Ausgabe 03/2014, Juni 2014 (Hrsg.: IWW Institut für Wirtschaftspublizistik, unterstützt von HEXAL)
Inhalt:

  • "Die Kunst des Arztes beginnt dort, wo die Medizin nicht mehr weiter weiß."
  • Arzt obsiegt gegen Honorarkürzung wegen Verstoßes gegen die Fortbildungspflicht
  • Take-Home Abgabe durch den Arzt?
  • Umfrage zur Versorgung von Substitutionspatienten in Apotheken

www.subletter.de/sites/default/files/subLetter-03-2014.pdf

 

BUPRENORPHIN

Buprenorphine Outpatient Outcomes Project: can Suboxone be a viable outpatient option for heroin addiction?
Sittambalam CD, Vij R, Ferguson RP.
J Community Hosp Intern Med Perspect. 2014 Apr 14;4. doi: 10.3402/jchimp.v4.22902. eCollection 2014.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3992357/

Utilizing buprenorphine-naloxone to treat illicit and prescription-opioid dependence.
Mauger S, Fraser R, Gill K.
Neuropsychiatr Dis Treat. 2014 Apr 7;10:587-598. eCollection 2014. Review.

www.dovepress.com/utilizing-buprenorphinendashnaloxone-to-treat-illicit-and-prescription-peer-reviewed-article-NDT

 

DIAMORPHIN

Frankfurt. HEROIN-AMBULANZ: Hoffnung auf einen Neubeginn
Die Heroin-Ambulanz in der Grünen Straße im Frankfurter Ostend ist mittlerweile über zehn Jahre alt. Am 14. Mai wird das erfolgreiche Projekt im Bürgerhospital gefeiert. (fr-online.de, 14.05.2014)

www.fr-online.de/frankfurt/heroin-ambulanz-hoffnung-auf-einen-neubeginn,1472798,27095866.html

Heroin-Assisted Tx Superior to Methadone for Heroin Addiction
Patients severely addicted to heroin may respond to a treatment practice that incorporates pharmaceutical heroin, a new feasibility study suggests. (Medscape Medical News, USA, 13.05.2014)

www.medscape.com/viewarticle/825108

Kanada. Court rules to allow patients to continue supervised heroin use
Entrenched addicts who were prescribed heroin as part of a B.C.-based clinical trial will be able to continue receiving the drug while a larger constitutional challenge is before the courts. (Globe and Mail, Kanada, 29.05.2014)

www.theglobeandmail.com/news/british-columbia/heroin-prescriptions-for-addicts-okayed-in-court-ordered-injunction/article18913042/

Frankfurt/Main. "Ich brauch' das für den Kopf"
Als die 51-Jährige das erste Mal Heroin nahm, war sie 12 oder 13 Jahre alt. Ihren Namen mag sie nicht nennen. Nach einer langen, schmerzvollen Drogenkarriere und erfolglosen Therapien kam sie vor zwei Jahren in die Frankfurter Heroin-Ambulanz. "Seither nehme ich kein Heroin mehr nebenbei", erzählt die schwer suchtkranke Frau. Sie ist eine von derzeit 108 Patienten, die sich jeden Tag in der Ambulanz unter strenger Aufsicht Diamorphin (künstliches Heroin) spritzen. Damit ist die einzige hessische Einrichtung nach Darstellung ihres Leiters, Chefarzt Dietmar Paul, die größte in Deutschland. (Die WELT. 22.05.2014)

www.welt.de/regionales/frankfurt/article128322407/Ich-brauch-das-fuer-den-Kopf.html

 

METHADON

Holzkirchen. Jetzt neu von Hexal: Die erste, fertige 1%ige Methaliq®
Holzkirchen, 01. Juni 2014. Hexal erweitert das Portfolio in der Suchtmedizin um ein weiteres wichtiges Produkt: Methaliq®. Somit stehen Suchtmedizinern und Substitutionspatienten mit Methaddict®, Buprenaddict® und Methaliq® drei Fertigarzneimittel von Hexal in hoher Qualität zur Behandlung der Opiatabhängigkeit zur Verfügung. (Hexal, Pressemitteilung vom 08.05.2014)

www.hexal.de/presse/pressemeldungen/show_pressemeldung.php

Methaliq® 10 mg/ml Lösung zum Einnehmen. (drugbase.de, 08.05.2015)

www.drugbase.de//en/databases/abda/aktuelle-infos/article.html

Holzkirchen. Homepage Suchtmedizin der Firma HEXAL, die sich sowohl an Patienten richtet, aber auch einen doc-check-geschützten Bereich für Fachkreise hat.

www.hexal.de/gesundheit/therapiegebiete/suchtmedizin/

Stefan Porubsky, Christoph Kuppe, Tanja Maier, Horst-Walter Birk, Markus Wörnle, Marcus J. Moeller, Jürgen Floege, and Hermann-Josef Gröne (2014) Renal Lipidosis in Patients Enrolled in a Methadone Substitution Program. Archives of Pathology & Laboratory Medicine: May 2014, Vol. 138, No. 5, pp. 689-693.

www.archivesofpathology.org/doi/full/10.5858/arpa.2013-0075-CR

Liao D-L, Huang C-Y, Hu S, Fang S-C, Wu C-S, et al. (2014) Cognitive Control in Opioid Dependence and Methadone Maintenance Treatment. PLoS ONE 9(4): e94589. doi:10.1371/journal.pone.0094589

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0094589

High levels of opioid analgesic co-prescription among methadone maintenance treatment clients in British Columbia, Canada: Results from a population-level retrospective cohort study.
Nosyk B, Fischer B, Sun H, Marsh DC, Kerr T, Rehm JT, Anis AH.
Am J Addict. 2014 May;23(3):257-64. doi: 10.1111/j.1521-0391.2014.12091.x.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24724883

The long-term effectiveness of methadone maintenance treatment in prevention of hepatitis C virus among illicit drug users: a modeling study.
Javanbakht M, Mirahmadizadeh A, Mashayekhi A.
Iran Red Crescent Med J. 2014 Feb;16(2):e13484. doi: 10.5812/ircmj.13484. Epub 2014 Feb 7.
PMID: 24719731 [PubMed]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3965864/

Cost-effectiveness of Methadone Maintenance Treatment in Prevention of HIV Among Drug Users in Shiraz, South of Iran.
Keshtkaran A, Mirahmadizadeh A, Heidari A, Javanbakht M.
Iran Red Crescent Med J. 2014 Jan;16(1):e7801. doi: 10.5812/ircmj.7801. Epub 2014 Jan 5.
PMID: 24719714 [PubMed]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3964432/

Treatment outcome unaffected by initiation of full weekend closure of methadone maintenance treatment clinic.
Peles E, Schreiber S, Adelson M.
J Addict Dis. 2014 Apr 9. [Epub ahead of print]
PMID: 24717114 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24717114

Severity and Interference of Chronic Pain in Methadone-Maintained Outpatients.
Dunn KE, Brooner RK, Clark MR.
Pain Med. 2014 Apr 7. doi: 10.1111/pme.12430. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24703517

USA. New APS Guideline on Safe Use of Methadone
Measures can be taken to promote safer user of methadone, including better physician education and patient counseling about methadone safety and cardiac monitoring to identify patients at high risk for these problems, a new Clinical Practice Guideline on Methadone Safety from the American Pain Society (APS) concludes. (Medscape Medical News, 22.05.2014)

www.medscape.com/viewarticle/825571

 

GENDER

Indien. Preventing HIV/AIDS among women who use drugs in north eastern India
UNODC, together with UNAIDS, UNICEF and UNDP, has established a project to reduce the risk and impact of HIV/AIDS in the north east region of India, an ethnically diverse area bordering Myanmar and Bangladesh. Building on years of experience on similar efforts, this project aims to help local communities prevent the spread of HIV through unsafe injecting drug use, especially among vulnerable populations -of which women represent a large part. (UNODC, 23.04.2014)

www.unodc.org/unodc/en/frontpage/2014/April/preventing-hiv-aids-among-women-who-use-drugs-in-north-eastern-india.html

Indien. Envisioning Together: A joint UN initiative for the North-Eastern States of India. (UNODC, 09.04.2014, Video, 12:46)

https://www.youtube.com/watch?v=s8LuKkSlnDE

Nordrhein-Westfalen. Dialog-Räume
Unter dem Titel "Dialog-Räume" veranstaltet die Landeskoordinierungsstelle Frauen und Sucht NRW, BELLA DONNA, in unregelmäßigen Abständen Diskussionen zu aktuellen Themen. Ziel der Fachgespräche ist es, ein Forum für den zeitnahen fachlichen Austausch zur Vertiefung und Reflexion spezifischer Fragestellungen zu schaffen.

www.belladonna-essen.de/landeskoordinierungsstelle-frauen-und-sucht-nrw/aktuelles/

Iran. Women addicted to drugs in Iran begin seeking treatment despite taboo. (Washington Post, USA, 11.05.2014)

www.washingtonpost.com/world/middle_east/women-addicted-to-drugs-in-iran-begin-seeking-treatment-despite-taboo/2014/05/11/b11b0c59-cbb4-4f94-a028-00b56f2f4734_story.html

 

EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN

Australien. D.A.M.E.C. - Drug and Alcohol Multicultural Education Centre

www.damec.org.au

HIV, Tbc, Hepatitis: Migranten in der EU häufiger infiziert
Menschen, die aus anderen Kontinenten nach Europa kommen, sind häufiger als Einheimische mit HIV, Mycobacterium tuberculosis oder anderen Erregern infiziert. Die Gefahr, dass sie die Ausbreitung der Infektionen in Europa fördern, ist laut einem Report des European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) jedoch begrenzt. (aerzteblatt.de, 22.05.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/58768/HIV_Tbc_Hepatitis_Migranten_in_der_EU_haeufiger_infiziert.htm

 

FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE

Fortbildungs- und Kongresskalender von deutschen und ausländischen Organisationen finden Sie im SUCHTPORTAL der DGS-Homepage.

Kongresse 2014, an denen die DGS beteiligt ist: siehe Rubrik DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin am Anfang des Rundbriefs.

Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen – Vortragsreihe 2014

www.bas-muenchen.de/Veranstaltungen/

Veranstaltungsübersicht Suchthilfe - Laufend aktualisierter Kalender des fdr+

fdr-online.info/pages/infos-fuer-die-suchthilfe/tagungen-seminare-fortbildungen/bundesweite-veranstaltungsuebersicht-suchthilfe.php

Fortbildungskalender dgs-info

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_87/Fort-_und_Weiterbildung_87.pdf

 

HARM REDUCTION

RB: Naloxon-Nasenspray gegen Sucht
Reckitt Benckiser (RB) will ein Naloxon-Nasenspray zur Anwendung gegen eine Opiat-Überdosierung auf den Markt bringen. Der britische Konsumgüter- und Pharmakonzern hat sich alle Rechte an dem Produkt von der US-Firma AntiOp gesichert. (APOTHEKE ADHOC, 23.05.2014)

www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/nachricht-detail/pharmahersteller-reckitt-will-im-suchtbereich-nach-vorn-erstes-naloxon-nasenspray/

Schadensminderung!
René Akeret, in: SuchtMagazin, Schweiz, 2/2014

www.suchtmagazin.ch/tl_files/templates/Suchtmagazin/user_upload/Texte/SuchtMagazin_2_2014_Leseprobe.pdf

A drug use survey among clients of harm reduction sites across British Columbia, Canada, 2012 Kuo M, Shamsian A, Tzemis D, Buxton JA
Harm Reduction Journal 2014, 11 :13 (27 April 2014)

www.harmreductionjournal.com/content/pdf/1477-7517-11-13.pdf

Berlin/Potsdam. "Es kommt auf das Konsummuster an"
Drogen-Experte Rüdiger Schmolke (Chill Out Potsdam) über die Risiken von Ecstasy, Speed und anderen Partydrogen
(Neues Deutschland (ND), 23.04.2014)

www.neues-deutschland.de/artikel/930849.es-kommt-auf-das-konsummuster-an.html

Großbritannien. Safer injecting basics for Novel Psychoactive Substances
SDF in conjunction with NHS GGC and Frontier Medical have created a new advice booklet for people injecting New Psychoative Substances (NPS). The guide is intended to inform people of the risks associated with injecting NPS, drugs commonly called legal highs, or any unidentified white powders. (SDF – Scottish Drugs Forum, UK, Mai 2014)

www.sdf.org.uk/news-and-media/sdf-news/injecting-nps-advice/

Schweiz. 2nd European Harm reduction conference, presentations
Plenaries, workshops and other events. (Harm Reduction Conference, Schweiz, 07.-09.05.2014)

www.harmreduction.ch/en/presentations/

European Harm Reduction Conference in Basel - video report. (HCLU, Drugreporter, 14.05.2014, 07:05)

drogriporter.hu/en/basel

Berlin. Drugchecking: Senat lässt die Finger davon
Ein Ziel von Rot-Schwarz im Koalitionsvertrag war, dass Konsumenten ihre Drogen etwa vor Clubs testen lassen können. Doch das Projekt liegt auf Eis. (taz - Die Tageszeitung, 12.05.2014)

taz.de/Drogenpolitik/!138347/

USA. Clinton Foundation Works to Bring Down Cost of Naloxone
The Clinton Foundation wants to decrease the cost of the opioid overdose antidote naloxone. Last month, the Food and Drug Administration (FDA) approved a handheld device that delivers a single dose of naloxone. (drugfree.org, 14.05.2014)

www.drugfree.org/clinton-foundation-works-to-bring-down-cost-of-naloxone/

Leipzig. Aktuelle Pillenwarnungen der Drugscouts (Mai 2014)

drugscouts.de/de/pillenwarnung

USA. NYPD officers to carry heroin overdose antidote
New York City police officers will carry an antidote to treat heroin overdoses, responding to an alarming spike in heroin-related deaths in recent years, authorities have said. (BBC, 27.05.2014)

www.bbc.co.uk/news/world-us-canada-27593522

Naloxone Saves Lives
The naloxone training module is free and open to all. It takes approximately an hour to complete. As well as gaining valuable CPD learning credit, you will receive a personalised Certification of Completion and automatic free membership of SMMGP (if you are not already a member). (SMMGP, UK, Mai 2014)

www.smmgp-elearning.org.uk

USA. Prepare for the Summer Festival Season
You or a loved one may be planning to attend a festival this summer. Whether or not you are likely to use drugs, some people inevitably will. Thankfully, the organization DanceSafe is on the scene at more and more festivals to help people stay safe and equip people with the tools they need to reduce the harms of drug use. Find out more about preparing for the summer festival season and learn how DanceSafe provides honest, fact-based drug information — not to mention free earplugs and sunscreen. We're working with our allies at DanceSafe to ensure harm reduction services are more widely available at festivals and other events across the country. (drugpolicy.org USA, 08.05.2014)

www.drugpolicy.org/blog/two-most-important-things-your-summer-festival-prep-list

Collaborative Harm Reduction and Psychedelic Education at Burning Man
ANNA SZOSTEK
MAPS Bulletin Special Edition, Spring 2014

www.maps.org/news-letters/v24n1/v24n1_p22-25.pdf

 

GESUNDHEITSRÄUME – SUPERVISED INJECTION FACILITIES – NEEDLE SYRINGE EXCHANGE SERVICES

Kanada. How Vancouver Smashed Prejudice Against People Who Use Drugs
Insite, a facility where people can inject drugs with medical support, is a resounding success that hasn't been replicated anywhere else in North America. We ask one of its architects how it happened—and why it hasn't happened again. (substance.com, USA, 05.05.2014)

www.substance.com/how-vancouver-smashed-prejudice-against-people-who-use-drugs/

Portugal. Portugal Soon to Get First Safe Injection Site. The Lisbon city council has approved the location for what would be Portugal's first "assisted consumption room" for drug users. Portugal approved safe injection sites several years ago, but left implementation up to local councils. None had moved to do so until now. (theportugalnews.com, 22.05.2014)

theportugalnews.com/news/lisbon-room-could-be-countrys-first-shooting-gallery-for-drug-users/31650

 

INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS

"After the War on Drugs: Blueprint for Regulation"
Executive Summary
Copyright: Transform Drug Policy Foundation (UK)

www.tdpf.org.uk

Nach dem Krieg gegen Drogen:
Modelle für einen regulierten Umgang – Kurzfassung
Deutsche Übersetzung, herausgegeben von akzept e.V.Bundesverband für akzeptierende Drogenarbeit und humane Drogenpolitik

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_87/Nach_dem_Krieg_gegen_die_Drogen-Modelle_fu%CC%88r_einen_regulierten_Umgang_-_Kurzfassung.pdf

London. The Expert Group on the Economics of Drug Policy was convened to produce the most thorough independent economic analysis of the current international drug control strategy ever conducted.
It aims to use this analysis to design a successor strategy to the failed global war on drugs. In so doing it will provide the academic underpinnings for a new international paradigm that promotes human security, public health and sustainable development.

Ending the Drug Wars
Report of the LSE Expert Group on the Economics of Drug Policy, May 2014

www.lse.ac.uk/IDEAS/Projects/IDPP/The-Expert-Group-on-the-Economics-of-Drug-Policy.aspx
www.lse.ac.uk/IDEAS/publications/reports/pdf/LSE-IDEAS-DRUGS-REPORT-FINAL-WEB.pdf

The Expert Group on the Economics of Drug Policy (Video, 82:41)

www.lse.ac.uk/newsAndMedia/videoAndAudio/channels/publicLecturesAndEvents/player.aspx

Shake-up under way in global drugs policy
With waning enthusiasm from the USA for the costly and failed war on drugs, experts detect a seismic shift under way at the global policy level. (IRIN, humanitarian news and analysis - a service of the UN Office for the Coordination of Humanitarian Affairs, 09.05.2014)

www.irinnews.org/report/100061/shake-up-under-way-in-global-drugs-policy

Drug policy shift no relief for victims of the war
Easing up on drug prohibition will not solve the plight of the thousands of people displaced by the drug wars in Colombia, Mexico and other countries. (IRIN, humanitarian news and analysis - a service of the UN Office for the Coordination of Humanitarian Affairs, 09.05.2014)

www.irinnews.org/report/100063/drug-policy-shift-no-panacea-for-victims-of-the-war

Time to rethink the war on drugs.
Kasia Malinowska-Sempruch, Director of the Open Society Global Drug Policy Program, in: CNN, USA, 06.05.2014

globalpublicsquare.blogs.cnn.com/2014/05/06/time-to-rethink-the-war-on-drugs/

JUST SAY NO...to the War on Drugs. (drugwarmovie, 13.05.2014, Video, 02:38)

https://www.youtube.com/watch?v=EmBHnk78Q_4

 

NAHOST/ÄGYPTEN

Angst der Touristen macht Ägypter zu Drogenbauern. (Die WELT, 02.05.2014)

www.welt.de/wirtschaft/article127515180/Angst-der-Touristen-macht-Aegypter-zu-Drogenbauern.html

 

AMERIKA

USA

New York. Heroin's New Hometown
On Staten Island, Rising Tide of Heroin Takes Hold. (NYT, 04.05.2014)

www.nytimes.com/2014/05/05/nyregion/heroins-new-hometown-in-staten-island.html

 

LATEINAMERIKA – KARIBIK

MEXIKO

Mexiko. Mexikanische Milizen treten der Polizei bei
Im mexikanischen Bundesstaat Michoacán ist die Frist zur freiwilligen Entwaffnung der Bürgerwehren abgelaufen. Diejenigen, die die Waffen niederlegten, wurden in eine Polizeieinheit eingegliedert. (Deutsche Welle. 11.05.2014)

www.dw.de/mexikanische-milizen-treten-der-polizei-bei/a-17627826

Soldaten töten Anführer des "Zetas"-Kartells
Eine Welle der Gewalt hat den nordmexikanischen Bundesstaat Tamaulipas erfasst. In den vergangenen Wochen kamen rund 80 Menschen bei Schießereien ums Leben. Jetzt haben Soldaten einen Anführer der mächtigen "Los Zetas" getötet. (faz.net, 12.05.2014)

www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/mexiko-anfuehrer-von-zetas-kartell-getoetet-galdino-mellado-cruz-12936431.html

Inside Mexico's feared Sinaloa drugs cartel
Some of Mexico's leading drugs traffickers have been killed or captured in recent months, including the head of the powerful Sinaloa cartel. But inside the secretive world of this feared criminal organisation it's clear that it remains as active as ever. (BBC, UK, 15.05.20149

www.bbc.com/news/magazine-27427123

How does a drug cartel become a lime cartel? (Washington Post, 20.05.2014)

www.washingtonpost.com/blogs/monkey-cage/wp/2014/05/20/how-does-a-drug-cartel-become-a-lime-cartel/

 

KOLUMBIEN

British combat hovercraft 'a game changer' in Colombia
Colombia has begun deploying British-made combat hovercraft in one of its most troubled provinces to fight rebels and drug traffickers. (BBC News, 08.05.2014)

www.bbc.com/news/uk-27308104

Colombia and Farc rebels agree on drug trade plan
Colombia's government and the Farc, the country's largest rebel group, have agreed on a plan to deal with the illegal drug trade. (BBC News, 17.05.2014)

www.bbc.com/news/world-latin-america-27451784

Kolumbien. Friedensverhandlungen in Kolumbien: Farc-Guerilla schliesst sich Kampf gegen Drogen an. (Neue Zürcher Zeitung, 18.05.2014)

www.nzz.ch/aktuell/international/auslandnachrichten/farc-guerilla-schliesst-sich-kampf-gegen-drogen-an-1.18304299

 

AFRIKA

Balloons and sausages – understanding the global drugs trade
What turned Guinea Bissau and other West African countries into drug-trafficking routes to Europe more than a decade ago? Why did the drug wars move from Colombia to Mexico? (IRIN, humanitarian news and analysis - a service of the UN Office for the Coordination of Humanitarian Affairs, 09.05.2014)

www.irinnews.org/report/100062/balloons-and-sausages-understanding-the-global-drugs-trade

HMS Somerset seizes £8.5m heroin haul in Arabian Sea raid
The Royal Navy has seized heroin with an estimated value of £8.5m in a search of a boat in the Arabian Sea, the MoD has confirmed. (BBC, 28.05.2014)

www.bbc.com/news/uk-england-somerset-27605987

 

KENIA

Kenyan MPs' bid to evict UK farmers over khat ban
A group of Kenyan MPs have said they will table a motion in parliament for British farmers to be ejected from the khat-growing Meru region.
They are angry about moves by the British government to ban the use of the leafy substance from this July.
Last year, the UK government decided - against some expert advice - to treat khat as a class C drug to "protect vulnerable members of our communities". (BBC News Afrca, UK, 14.05.2014)

www.bbc.com/news/world-africa-27416769

 

E-HEALTH – DATENBANKEN

Bonn. Deutsche Telekom setzt auf E-Health und gründet Gesundheits-GmbH
Die Deutsche Telekom setzt für die Zukunft auf den Ausbau von IT und Telekommunikation im Gesundheitswesen. Dafür hat das Unternehmen jetzt eine eigene GmbH mit mehr als 700 Mitarbeitern gegründet, die Deutsche Telekom Healthcare and Security Solutions (DTHS). (aerzteblatt.de, 05.05.2014)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/58536

Schweiz. Safe Zone - Online-Beratung für Suchtfragen: Safe Zone bietet mit qualifizierten Fachpersonen aus den Bereichen Prävention, Therapie, Schadensminderung und Selbsthilfe zeitgemässe, qualitativ hochstehende Online-Beratungsdienstleistungen im Suchtbereich an. Dazu gehören unter anderem Mail-, Chat- und Forenberatungen sowie Online- Selbsttests. Der Zugang zum Portal ist sowohl über eine neue zentrale Webadresse wie auch über die bestehenden lokalen Websites der teilnehmenden Institutionen möglich.

https://www.safezone.ch/

Online Intervention Improves Outcomes in Substance Abuse. (Medscape Medical News, 22.04.2014)

www.medscape.com/viewarticle/823958

USA. If I drink...
Simulated drinking app. (Addiction Treatment Magazine, USA, Mai 2014)

www.addictiontreatmentmagazine.com/if-i-drink/

 

NEUERSCHEINUNGEN

Günter Amendt prägte in der Schweiz wie in Deutschland die Drogenpolitik der vergangenen zwanzig Jahre maßgeblich.
Im Juni 2014 wäre Amendt 75 Jahre alt geworden.

Günter Amendt
Legalisieren!
Vorträge zur Drogenpolitik
Herausgegeben von Andreas Loebell
Rotpunktverlag Zürich
ca. 250 Seiten, Broschur
Format 13,5 — 20,4 cm
ca. Fr. 25.– / € 19,90
isbn 978-3-85869-590-1, wg 1973

Erscheint im Mai/Juni 2014

Handbook of Methadone Prescribing and Buprenorphine Therapy
Cruciani, Ricardo A., Knotkova, Helena (Eds.)
2013, XVII, 298 p. 17 illus., 5 illus. in color.
Available Formats:
eBook 67,82 €
ISBN 978-1-4614-6974-2

https://www.springer.com/medicine/book/978-1-4614-6973-5

Hardcover 160,49 €
ISBN 978-1-4614-6973-5
Softcover 85,59 €

MPU-Ratgeber
Führerschein (fast) weg?
3. aktualisierte Auflage des "MPU-Ratgebers: Drogen" erschienen!

Mehrere Tausend Führerscheine werden jedes Jahr in Deutschland entzogen. In vielen Fällen ist die erfolgreiche Teilnahme an der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) die Voraussetzung für eine Wiedererteilung der Fahrerlaubnis. Knapp 100.000 MPUs werden jedes Jahr in Deutschland durchgeführt. Nach dem Untersuchungsanlass Alkohol bilden die drogenbedingten Auffälligkeiten die zweitgrößte Anlassgruppe (21 Prozent in 2012).

Herausgeber: Drogen- und Jugendberatungsstelle Lörrach, 2014
ISBN-Nr. 978-3-00-029047-3, Preis: 5.- €

www.drogenberatung-loerrach.de/index.php

 

SERVICE- Materialien – links – Verschiedenes

GLOBAL DRUG SURVEY
"Der Spaßfaktor von Drogen kommt in der Forschung zu kurz"
Die Wissenschaft ignoriert die Masse der Drogennutzer, sagt Adam Winstock. Es schade der Gesundheitspolitik. Der Suchtforscher hat daher Zehntausende Konsumenten befragt. (zeit.de, 14.04.2014)

www.zeit.de/wissen/2014-04/drogen-global-drug-survey-adam-winstock/komplettansicht

Schweiz. LEITFADEN UND FORTBILDUNGEN FÜR FACHPERSONEN ZUM THEMA "KINDER AUS SUCHTBELASTETEN FAMILIEN". (Sucht Schweiz, 15.04.2014)

www.suchtschweiz.ch/aktuell/article/leitfaden-und-fortbildungen-fuer-fachpersonen-zum-thema-kinder-aus-suchtbelasteten-familien

The Lancet, Volume 383, Issue 9929, Page 1627, 10 May 2014
doi:10.1016/S0140-6736(14)60778-9Cite or Link Using DOI
Carl Hart: advocate for rational drug policy

To say that Carl Hart is not your average neuroscientist would be quite the understatement. After serving in the US Air Force, he has built a career at New York's Columbia University investigating the behavioural and neuropharmacological effects of psychoactive drugs in human beings. But his backstory is unlike that of many academics. Growing up in Miami, with parents constantly at odds, he used illegal drugs such as marijuana and cocaine, shoplifted regularly, and at one point, drove around with a rifle in his car boot. Narcotics, and the jail that inevitably followed, would later destroy the lives of many of his peers. Hart, meanwhile, was never an addict and instead he excelled at sports. It is tempting to suggest that he escaped a disastrous fate by "just saying no", knuckling down, and working hard.

But as his recent book, High Price, part-memoir, part-scientific advocacy, makes clear, real life is a lot messier than that. The book distils much of what Hart has learned about illegal drugs from his own experiences as a teenager and the rigorous experiments he has undertaken as a scientist. His conclusion is that US drug policy, like that in the rest of the world, "is based on assumption and anecdote, but rarely on scientific evidence".

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(14)60778-9/fulltext

ALICE RAP
Addiction and Lifestyles in Contemporary Europe Reframing Addictions Project

www.alicerap.eu

Europa. Therapeutic communities for treating addictions in Europe: evidence, current practices and future challenges
Therapeutic communities first developed in the 1960s and have continuing relevance in the world of drug treatment today. This report presents how therapeutic communities have developed over time, with reference to seven European countries, and provides an overview of research into their effectiveness as a treatment option and their impact on wider society.

EMCDDA, Lissabon, April 2014

www.emcdda.europa.eu/publications/insights/therapeutic-communities

Wolfram-Keup-Förderpreis 2014 geht an Dr. David V. Steffen aus Saarlouis
Am 12. März 2014 wurde auf der 100. Wissenschaftlichen Jahrestagung des buss in Berlin der diesjährige Wolfram-Keup-Förderpreis verliehen. Er ging an Dr. David V. Steffen (Jahrgang 1982), der gemeinsam mit seinen Mitautorinnen die positiven Effekte eines eigenen Konzeptes zur Integrativen Versorgung beim ambulanten Entzug nachgewiesen hat. Der Titel der Arbeit lautet ‚Integrierte Versorgung Abhängigkeitskranker: Effekte einer qualifizierten ambulanten Entzugsbehandlung'.

www.suchthilfe.de/foerderpreis/2014/foerderpreis_kurz_aktuell.pdf
www.suchthilfe.de/foerderpreis/2014/steffen_buss_preis.pdf
www.aerzteblatt.de/nachrichten/58773

München. Die 5. vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage 2014 der Empfehlungen für die psychosoziale Betreuung substituierter opiatabhängiger Frauen und Männer steht zur Verfügung. Sie können sich bei Bedarf die Empfehlungen unter nachstehendem Link von unserer Internetseite herunterladen. (BAS – Bayerische Akademie für Suchtfragen, Mai 2014)

www.bas-muenchen.de/publikationen/papiere-empfehlungen.html

 

Sex & Drugs & Rock 'N' Roll

Deutschland. Hans Söllner im Zündfunk (BR) über die Polizeikontrolle in Esslingen. (Unserer Stimme Trikont, 25.03.2014, Audio, 03:21)

trikont.de/blog/hans-sollner-im-zundfunk-uber-die-polizeikontrolle-in-esslingen/

Großbritannien. UK Festivals To Blackout Websites Against Legal Highs
On Monday, 25 festivals including Glastonbury, Bestival, T in The Park, Secret Garden Party, Lovebox and Sonisphere blacked out their websites and social media in an AIF (Association of Independent Festivals) led initiative to spread awareness for a growing issue in the festival industry, legal highs. With a combined capacity of 3/4 of a million and social media reach well into the millions, participating member festivals featured a 'blackout' splash screen/landing page with a light bulb leading people to more info about legal highs. (Association of Independent Festivals, UK, Mai 2014)

aiforg.com/initiatives/legal-highs/

USA. Pass the Bong, and Tune Up the Berlioz
Proposing Selections for Colorado's Cannabis Concerts
When the Colorado Symphony announced recently that it would hold a series of bring-your-own-marijuana fund-raisers, called "Classically Cannabis: The High Note Series," sponsored by the state's newly legal cannabis industry, the orchestra got laughs on late-night talk shows and was featured in publications that rarely cover classical music, including High Times. (NYT, USA, 09.05.2014)

www.nytimes.com/2014/05/10/arts/music/proposing-selections-for-colorados-cannabis-concerts.html

The Most Popular Drugs In Hip-Hop Lyrics And The Top Rappers Talking About Them. (Huffington Post, USA, 09.05.20149

www.huffingtonpost.com/2014/05/09/most-popular-drugs-hip-hop_n_5297133.html

 

AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB

Fachkräftemangel: FBI will Marihuana-Richtlinie überdenken
"Manche dieser Kids wollen eben auf dem Weg zum Vorstellungsgespräch Gras rauchen", sagt der FBI-Chef über IT-Spezialisten. Deshalb will seine Behörde strikte Einstellungsbestimmungen lockern. (Heise online, 20.05.2014, UPDATE; BILD, 21.05.2014)

www.heise.de/newsticker/meldung/Fachkraeftemangel-FBI-will-Marihuana-Richtlinie-ueberdenken-2194591.html
www.bild.de/news/ausland/drogen/kiffen-richtlinien-aendern-36075312.bild.html

 

Die nächste Ausgabe erscheint Anfang Juli 2014.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

dgs-info, Redaktion

--

Impressum

dgs-info wird herausgegeben vom Vorstand der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin und erscheint monatlich. Der Bezug ist kostenlos.

Verantwortlicher Redakteur: Hans-Günter Meyer-Thompson (Hamburg).

Ständige Mitarbeiter: Ralf Gerlach (Münster), Mathias Häde (Bielefeld), Inge Hönekopp (Mannheim), Ingo-Ilja Michels (Berlin/), Robert Newman (New York), Max Plenert (Berlin), Ulrich W. Preuss (Prignitz), Dirk Schäffer (Berlin), Rainer Ullmann (Hamburg), Georg Wurth (Berlin).