dgs-info, Ausgabe 81, Dezember 2013

Liebe Leserinnen und Leser,

die Tabakkonzerne bereiten die Übernahme des E-Zigarettenmarkts vor, Analysten erkennen große Wachstumsraten und eine europaweite Kampagne gegen die Reglementierung der elektronischen Glimmstängel entpuppt sich als industriegesteuert. (INDUSTRIENACHRICHTEN)

Nach der Razzia gegen die städtische Drogeneinrichting Café Balance im Main im vergangenen Jahr übernahmen Juraprofessoren der Universität Mainz die rechtliche Vertretung der Angeschuldigten. Mit Erfolg: Das Strafverfahren gegen zwei Mitarbeiter wurde eingestellt, das Vorgehen der Ermittlungsbehörden war überzogen. Das Landgericht Mainz hält die Anordnung der Durchsuchung zwar noch für rechtmäßig, bezeichnet den massiven Polizeieinsatz jedoch mit deutlichen Worten als rechtswidrig. (RECHT UND GESETZ)

Die Welt am Sonntag macht mit einem Joint-rauchenden Gartenzwerg auf, die Frankfurter Polizei meint, ein Modellversuch zur Legalisierung weicher Drogen für den Eigengebrauch sei "eine Sache, über die man sprechen" könne, 106 Strafrechtsprofessoren und Professorinnen fordern die Revision des Betäubungsmittelrechts und Edeka freut sich über einen Werbefilm, im dem zwei bekiffte Jungs auf "Fresstrip" durch eine Filiale stolpern. Denken Öffentlichkeit, Fachkreise und Medien über den hedonistischen Umgang mit Cannabis längst pragmatischer als die Politik? Außer in Friedrichshain-Kreuzberg (DROGENPOLITIK, RECHT UND GESETZ, INDUSTRIENACHRICHTEN)

Ein Philosophisches Themendossier zum Thema "Rauschmittel" der Internet-Plattform Philosophie.ch zeigt sowohl die Argumente auf, die für eine Legalisierung sprechen, als auch die guten Gegenargumente. (DROGENPOLITIK)

Den Zusammenhang der ökonomische Krise in Griechenland mit der rapide gestiegenen Zahl der HIV Neuinfektionen untersucht die Studie Economic Recession and Emergence of an HIV-1 Outbreak among Drug Injectors in Athens Metropolitan Area: A Longitudinal Study. (BEGLEITKRANKHEITEN – HIV)

Unterdessen wurde in Griechenland der erste Drogenkonsumraum eröffnet. (HARM REDUCTION)

Im Sommer war es 50 Jahre her, dass Valium auf den Markt kam: Angstlöser mit lange Zeit unterschätztem Suchtpotential. (SUBSTANZEN)

Der Bundestagsabgeordnete der LINKEN Frank Tempel hat die deutsche Übersetzung des BMJ-Artikels "The temporal relationship between drug supply indicators: an audit of international government surveillance systems" auf seiner Homepage veröffentlicht. (INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Aktuelle Veröffentlichungen zu Elternschaft, Sucht und Kindeswohl finden Sie in der Rubrik SERVICE.

Trotz bekannter Risiken wird geraucht, getrunken, gekifft und gekokst. Eine weltweite Umfrage soll ergründen, wer was nimmt, wie viel und warum. Nehmen Sie hier teil. (zeit.de, 19.11.2013)

www.zeit.de/wissen/gesundheit/2013-11/drogenkonsum-umfrage-global-drug-survey

Prohibitionisten aller Kulturen vereinigt Euch!    

www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article122382563/Scharia-Polizei-zerstoert-240-000-Flaschen-Bier.html         

Von spielsüchtigen Laborratten und katholischen Priestern, die in Mexiko das Drogenproblem exorzieren wollen, lesen Sie in der Rubrik AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB.

Im heutigen Leittext geht es um den Ausgang des Bremer Brechmittelprozesses. Gisela Friedrichs schreibt im SPIEGEL: "Das Strafverfahren gegen den Arzt wegen Körperverletzung mit Todesfolge sei, da alle Verfahrensbeteiligten zugestimmt hätten, also nach Paragraf 153 a Strafprozessordnung einzustellen. Gerechtigkeit hat ihren Preis. Um jeden Preis aber ist sie nicht zu haben.

 

Kommende Woche werden wir Sie zu einer Spende für eine NGO in Nepal aufrufen und bitten bereits vorab um rege Beteiligung.

 

Viel Spaß beim Lesen!

 

 

Die Rubriken der heutigen Ausgabe:

LEITTEXT
DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN
AST – AntiSTigma
DHS – Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen
DAH – Deutsche AIDS-Hilfe
akzept e.V - Bundesverband fuer akzeptierende Drogenarbeit und humane Drogenpolitik
JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE
Bundesverband der Eltern und Angehörigen für akzeptierende Drogenarbeit e.V.
NADA
INDUSTRIENACHRICHTEN
RECHT UND GESETZ
GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT
DROGENPOLITIK
PRÄVENTION
BEGLEITKRANKHEITEN
SUBSTANZEN
SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG
GENDER
EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN
FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE
HARM REDUCTION
INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS
SERVICE - MATERIALIEN – LINKS – VERSCHIEDENES
Sex & Drugs & Rock 'N' Roll
AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB
IMPRESSUM

 

LEITTEXT

Bremen. Ex-Bürgermeister Scherf verteidigt Brechmitteleinsatz
Ein Arzt verabreicht Brechmittel an einen mutmaßlichen Dealer, der Verdächtige stirbt: Dieser Fall aus Bremen beschäftigt Gerichte seit Jahren. Nun ist das Verfahren eingestellt worden. Im Prozess verteidigte Ex-Bürgermeister Henning Scherf das rabiate Vorgehen in seiner Amtszeit. Mittlerweile gilt es als Folter.

Sind 20.000 Euro für ein Menschenleben genug? Ja, sagt das Landgericht Bremen. Diese Geldauflage gegen einen Arzt, der einem 35 Jahre alten Mann Brechmittel verabreicht hatte, woran dieser starb, sei schuldangemessen. Das Strafverfahren gegen den Arzt wegen Körperverletzung mit Todesfolge sei, da alle Verfahrensbeteiligten zugestimmt hätten, also nach Paragraf 153 a Strafprozessordnung einzustellen. Gerechtigkeit hat ihren Preis. Um jeden Preis aber ist sie nicht zu haben. (Gisela Friedrichsen, spiegel.de, 02.11.2013)

 

www.spiegel.de/panorama/justiz/bremen-ex-buergermeister-scherf-verteidigt-brechmitteleinsatz-a-931459.html

 

DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN

 

DGS 1 – Mitteilungen des Vorstands 1 – Vorstandswahlen

Die Mitgliederversammlung hat Klaus Behrendt und Albrecht Ulmer, die beide nicht wieder zur Wahl antraten, aus dem Vorstand verabschiedet. Klaus Behrendt wurde zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

In den neuen Vorstand wählte die MV: Markus Backmund, Christel Lüdecke, Ulrich Preuß, Gabi Jungbluth-Strube, Tobias Rüther, Hans-Günter Meyer-Thompson, Stephan Walcher und Tim Neumann.

Der Vorstand wählte aus seiner Mitte Markus Backmund zum 1.Vorsitzenden, als Stellvertreter Ulrich Preuß und Christel Lüdecke.

DGS 2 – Mitteilungen des Vorstands 2 – Klageinitiative zur Erzwingung der Tabakentwöhnungs-Erstattung in der GKV gestartet

Die DGS beteiligt sich an der Klageinitiative des WAT - Wissenschaftlicher Aktionskreis Tabakentwöhnung (WAT) e. V.

www.wat-ev.de/Initiative.html

DGS 3 – Mitteilungen des Vorstands 3 – BtMVV-Änderungsinitiative

22.Kongress der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin
Berlin, 1.November 2013, Symposium 14-16.00 Uhr
Hans-Günter Meyer-Thompson

DAS RECHT MUSS DER WISSENSCHAFT FOLGEN
Die Initiative der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin zur Änderung des Substitutionsrechts und warum das Abstinenzparadigma nicht in die BtMVV gehört

DGS-Kongress_2013_Meyer-Thompsonpdf.

DGS 4 – Mitteilungen des Vorstands 4 – Für die (Wieder-)Einführung der Spritzenvergabe im Justiz- und Maßregelvollzug

Zum Tag der Menschenrechte am 10.12.2013: Für die (Wieder-)Einführung der Spritzenvergabe im Justiz- und Maßregelvollzug.

Bitte schließen Sie sich dem Aufruf der Initiatoren an!

www.drogenundmenschenrechte.de

DGS 5 – SUCHTPORTAL – neue Adressen im November 2013

 

DGS 6: Kongresse und Veranstaltungen 2013/2014 mit Beteiligung der DGS

Frankfurt/Main. Am 5. und 6. Dezember finden in Frankfurt die Gefängnismedizintage 2013 statt. Das Thema ist Hepatitis und Haft. Die Tagung richtet sich an Ärzte und medizinisches Personal der Justizvollzugsanstalten und des Maßregelvollzuges in Deutschland. Rückfragen können an akzeptbuero@yahoo.de gerichtet werden. Diese Veranstaltung wird unterstützt von der DGS.

Das aktuelle Programm: www.gesundinhaft.eu/wp-content/uploads/2010/05/GMT2013Programm3007.pdf

www.gesundinhaft.eu

19. Suchttherapietage in Hamburg
Schwerpunkt: Eltern – Kinder – Sucht
10. - 13. Juni 2014

www.suchttherapietage.de/index.php/17-suchttherapietage-in-hamburg-2012/

23. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin
Schnittstellen der Suchtmedizin:
Therapie – Kosten – Politik
7. - 9. November 2014
Veranstaltungsort: Berlin

www.dgsuchtmedizin.de/kongress/

AST – AntiSTigma - HUMAN RIGHTS

Schweiz. EIN RECHT AUF MEDIZINISCHE BEHANDLUNG FÜR ALLE
Wer übermässig trinkt und im Spital landet, soll künftig die Kosten selber tragen. Eine entsprechende Anpassung des Krankenversicherungsgesetzes steht derzeit zur Debatte. Sucht Schweiz appelliert ans Parlament, vom Solidaritätsprinzip des Schweizer Gesundheitssystems nicht abzurücken und keine diskriminierende Ausnahme mit erheblichem Gesundheitsrisiko zu schaffen. (SuchtSchweiz, 23.10.2013)

www.suchtschweiz.ch/aktuell/medienmitteilungen/article/ein-recht-auf-medizinische-behandlung-fuer-alle-1/

Schweiz. Komatrinken auf eigene Rechnung
Wenn ein Alkoholexzess im Spital endet, soll künftig nicht mehr die Krankenkasse für die Kosten aufkommen. Der Ärzteverband FMH äußert große Bedenken gegenüber dieser Neuerung. (Neue Zürcher Zeitung, 26.10.2013)

www.nzz.ch/aktuell/schweiz/komatrinken-auf-eigene-rechnung-1.18173925

Tripti Tandon: Human Rights Are Essential For Drug Reform
Tripti Tandon is working at the Lawyers Collective, India. Her speech was delivered at the International Drug Policy Reform Conference 2013 in Denver, Colorado, where more than 1000 drug policy reformers came to discuss an exit strategy from the war on drugs. (HCLU, Video, 05:06)

www.youtube.com/watch

Deutschland. Zeig Solidarität mit der roten Schleife!
Mach Dich stark gegen die Diskriminierung HIV-positiver Menschen

www.zeigschleife.de

 

DHS - DEUTSCHE HAUPSTELLE FÜR SUCHTFRAGEN

DHS Jahreskonferenz: Gewinn durch Gesundheit – Suchtprobleme sind "Chefsache"

  • Für alkoholbedingte Arbeitsunfälle mit Sachschäden im Betrieb kommt die gesetzliche Unfallversicherung nicht auf. Diese Schäden betragen allein über 1 Mrd. Euro.
  • Alkoholkranke fehlen zwei- bis viermal häufiger als die Gesamtbelegschaft. (Quelle: Petschler u. Fuchs, 2000)
  • Bei jedem vierten bis fünften Arbeitsunfall ist Alkohol mit im Spiel. (Quelle: Leggat u. Smith 2009, WHO 2004)

Die DHS hat sich in ihrer diesjährigen Fachkonferenz im Nov. mit dem Thema "Sucht und Arbeit" auseinandergesetzt. Pressemeldungen:

www.dhs.de/start/startmeldung-single/article/53-dhs-fachkonferenz-sucht-und-arbeit.html

 

DAH – Deutsche AIDS-Hilfe

Berlin. Saubere Spritzen für Gefangene: Deutsche AIDS-Hilfe startet Unterschriftenaktion
Die Deutsche AIDS-Hilfe fordert die deutschen Justizvollzugsanstalten auf, Gefangenen Zugang zu sterilem Spritzbesteck als Schutz vor HIV und Hepatitis zu gewähren. (DAH, 25.10.2013)

www.aidshilfe.de/aktuelles/meldungen/saubere-spritzen-fuer-gefangene-deutsche-aids-hilfe-startet-unterschriftenaktion

Jetzt unterzeichnen:
SAUBERE SPRITZEN FÜR GEFANGENE

Jeden Tag befinden sich 70.000 Menschen im Gefängnis und weitere 10.000 Menschen im Maßregelvollzug. Jedes Jahr finden über 112.000 "Erstaufnahmen" im Vollzug statt. Die Gefangenen werden täglich der Gefahr ausgesetzt, sich mit HIV oder Hepatitis zu infizieren. Warum? Der Vollzug hat Angst vor Spritzen.

Dabei ist diese Angst unbegründet, weltweit gibt es seit 21 Jahren Spritzenvergabeprojekte in Gefängnissen und mit den dort angebotenen Spritzen ist noch nie jemand bedroht worden. Die Spritzenvergabe in Haft ist ein Schutz für alle Beteiligten: Für Gefangene und für Bedienstete.

www.drogenundmenschenrechte.de

Berlin. "Fast jeder dritte nimmt illegale Drogen"
Selbsthilfeverbände starten eine Kampagne für die Abgabe sauberer Spritzen an Häftlinge. Ein Gespräch mit Bärbel Knorr
Die Gesundheits- und Sozialökonomin Bärbel Knorr ist fachliche Leiterin des Bereiches »Strafvollzug« bei der Deutschen AIDS-Hilfe (DAH). (junge welt, 19.11.2013)

www.jungewelt.de/2013/11-19/001.php

Bonn. Viele HIV- und Aids-Kranke in materieller Not
Auf die materielle Not vieler Menschen in Deutschland mit HIV und Aids hat die Deutsche Aids-Stiftung hingewiesen. Sie unterstützt seit 1987 HIV-positive und an AIDS erkrankte Personen mit geringem Einkommen in Notlagen. "Durch die Kürzungen staatlicher und gesetzlicher Leistungen in den vergangenen zehn Jahren musste die Deutsche Aids-Stiftung immer häufiger dort einspringen, worum sich zuvor der Sozialstaat in der Pflicht sah", hieß es aus der Stiftung. (aerzteblatt.de, 21.11.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/56666

HIVreport.de 4/2013
Die neuen Leitlinien zur Postexpositionsprophylaxe
DAH – Deutsche AIDS-Hilfe, Berlin, November 2013

www.hivreport.de

akzept e.V - Bundesverband fuer akzeptierende Drogenarbeit und humane Drogenpolitik

10. Internationaler akzept Kongress Bielefeld, 09. bis 11. Oktober 2013
Programm-Schwerpunkt: Gesundheitliche und soziale Folgen der Drogenprohibition
Hauptvorträge als Videoaufzeichnungen

www.youtube.com/user/akzeptev

 

Akzept-Kongress 2013: Grußwort von Barbara Steffens, Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter Nordrhein-Westfalen.
Gehalten auf dem 10. Internationaler akzept Kongress Bielefeld, 09. bis 11. Oktober 2013. (Video, 23:41)

https://www.youtube.com/watch?v=TqKUnh41qms

 

JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE - SELBSTHILFE

JES-Bundesverband

www.jes-bundesverband.de

drogenkurier 96, November 2013

  • Lebenswelten Drogen gebrauchender Frauen
  • neue Heroinambulanz in Berlin, Interview mit dem ärztlichen Leiter
  • Drogenkonsumraum eröffnet in Kopenhagen
  • 20 Jahre Drogenhilfe Halle
  • Aktionsplan Hepatitis und Drogengebrauch

www.jes-bundesverband.de/uploads/media/Drogenkurier_96dezember.pdf

JES wählt neuen Bundesvorstand

www.jes-bundesverband.de/fileadmin/user_upload/PDF/jes-vorstand_2014.pdf

JES-Tätigkeitsbericht für den Zeitraum Oktober 2011 bis Oktober 2013

www.jes-bundesverband.de/fileadmin/user_upload/PDF/Medien/JES_Bundesverband_T%C3%A4tigkeitsbericht_2013.pdf

JES POSITIONSPAPIER ZUR LEGALISIERUNG

www.jes-bundesverband.de/fileadmin/user_upload/PDF/Medien/JES_Flyer_Legalisierung3.pdf

 

Bundesverband der Eltern und Angehörigen für akzeptierende Drogenarbeit e.V.

www.akzeptierende-eltern.de

INTERNATIONAL

USA. My Son Doesn't Deserve A Life Sentence But Treatment
Karen Garrison and Dorothy Gaines talk about the family losses due to the War on Drugs. Their speeches were delivered at the International Drug Policy Reform Conference 2013 in Denver. (HCLU, Video, 09:30)

www.youtube.com/watch

 

NADA – SUCHTAKUPUNKTUR

Videos zur NADA

www.nada-akupunktur.de/index.php/videos-zur-nada

 

INDUSTRIENACHRICHTEN

Albanien. Albania: hundreds fall ill after harvesting cannabis
Hospital in the southern city of Gjirokastër says 700 people sought treatment for effects of handling cannabis since June. (The Guardian, 01.11.2013)

www.theguardian.com/world/2013/nov/01/albania-cannabis-harvesting-hundreds-ill-doctors

USA. Welcome to Malibu, rehab city
There's one place the rich and famous head to sober up – Malibu. So why is the town turning against its biggest business? Ann Friedman visits the rehab riviera where they will clean you up – and clean you out. (The Guardian, UK, 03.11.2013)

www.theguardian.com/society/2013/nov/03/welcome-to-malibu-rehab-city

Südafrika. Liquor industry gets ready to fight off ban
The liquor industry is gearing up for a major fight against the proposed ban of advertising of alcohol, which the government wishes to see implemented along the lines of the existing ban on cigarette and tobacco advertising. (Business Report, RSA, 26.09.2103)

www.iol.co.za/business/companies/liquor-industry-gets-ready-to-fight-off-ban-1.1582635

USA. Marihuana: Das Geschäft mit dem Gras
In den USA legalisieren immer mehr Bundesstaaten den Konsum von Marihuana.
Unternehmen wittern ein Milliardengeschäft und freuen sich auf einen "aufregenden Markt". (Die Zeit, 07.10.2013)

www.zeit.de/wirtschaft/2013-10/marihuana-legalisierung-usa

USA. Marijuana Market Poised To Grow Faster Than Smartphones. (Huffington Post, USA. 04.11.2013)

www.huffingtonpost.com/2013/11/04/marijuana-market_n_4209874.html

Global. Tobacco Companies Still Target Youth Despite a Global Treaty
With novel marketing and flavors to appeal to first-time smokers, Big Tobacco seems to be aiming for youth smokers in the developing world. (Scientific American, 21.10.2013)

www.scientificamerican.com/article.cfm

International Reach of Tobacco Marketing Among Young Children
DOI: 10.1542/peds.2013-1150
Pediatrics 2013;132;e825; originally published online September 30, 2013;
Dina L.G. Borzekowski and Joanna E. Cohen

pediatrics.aappublications.org/content/132/4/e825.full.pdf+html

'Silk Road 2.0' Launches, Promising A Resurrected Black Market For The Dark Web. (forbes.com, 06.11.2013)

www.forbes.com/sites/andygreenberg/2013/11/06/silk-road-2-0-launches-promising-a-resurrected-black-market-for-the-dark-web/

The man behind Silk Road – the internet's biggest market for illegal drugs
Silk Road was the internet's wild west. What are the ideology and passions behind its radical founder, Ross Ulbricht? (The Observer, UK, 10.11.2013)

www.theguardian.com/technology/2013/nov/10/silk-road-internet-market-illegal-drugs-ross-ulbricht

E-Zigaretten. Aided by Army of 'Vapers,' E-Cigarette Industry Woos and Wins Europe
Facing a decision on whether to impose tight restrictions on a booming market for electronic cigarettes, members of the European Parliament received a pleading letter in September that was signed by thousands of former smokers worried that 'the positive story of e-cigarettes may be about to come to an abrupt halt.' The signatures had been collected via a website...which proclaimed itself the voice of the 'forgotten millions in this debate' -- people who had taken up e-cigarettes to stop smoking, and their grateful families. The website, however, was not quite the grass-roots effort it claimed to be. (The New York Times, 09.11.2013)

www.nytimes.com/2013/11/10/world/europe/aided-by-army-of-vapers-e-cigarette-industry-woos-and-wins-europe.html

Mexiko. Rodrigo Canales: The deadly genius of drug cartels
Up to 100,000 people died in drug-related violence in Mexico in the last 6 years. We might think this has nothing to do with us, but in fact we are all complicit, says Yale professor Rodrigo Canales in this unflinching talk that turns conventional wisdom about drug cartels on its head. The carnage is not about faceless, ignorant goons mindlessly killing each other but is rather the result of some seriously sophisticated brand management. (Ted Talks, 04.11.2013, Video, 17:56)

www.youtube.com/watch

E-Zigaretten. E-cigs and regulation – what do investment analysts think?
The investment analysts are always interesting on tobacco and e-cigs, and in a usefully dispassionate 'follow-the-money' kind of way. (Nicotine Science & Policy, UK, 17.11.2013)

nicotinepolicy.net/clive-bates/441-e-cigs-and-regulation-what-do-investment-analysts-think

USA. Big Tobacco Begins its Takeover of the E-Cigarette Market. (The Wall Street Journal, 18.11.2013)

blogs.wsj.com/corporate-intelligence/2013/11/18/big-tobacco-begins-its-takeover-of-the-e-cigarette-market/

Deutschland. Tüte und Bon(g) – Edeka polarisiert mit Kiffer-Clip
Edeka zeigt in einem Werbespot zwei junge Männer, die bekifft im Supermarkt einkaufen. Der Clip hat im Netz eine Eigendynamik entwickelt. Die Jugend findet es lustig, Kritiker dagegen gefährlich. (welt.de, 13.11.2013)

www.welt.de/wirtschaft/article121852944/Tuete-und-Bon-g-Edeka-polarisiert-mit-Kiffer-Clip.html

Edeka Kino Werbung 2013 – Kiffer. (youtube, Video, 00:31)

www.youtube.com/watch

 

RECHT UND GESETZ

Mainz. Pressemitteilung des universitären Verteidigerteams zum Beschluss des LG Mainz vom 28.10.2013

AZ: 3 Qs 25/13 u. 29/13
Lehrstuhl Prof. Zopfs
Lehrstuhl Prof. Erb
Lehrstuhl Prof. Bock

Vorgehen der Ermittlungsbehörden rechtswidrig
Weiterer Erfolg für das "Café Balance": Nach der Einstellung des Strafverfahrens gegen zwei Mitarbeiter der städtischen Drogenhilfeeinrichtung stellt die 3.Strafkammer des Landgericht Mainz nun auch fest, "dass die Art und Weise der Durchsuchungsmaßnahme rechtswidrig war." Wegen des Verdachts der Duldung illegaler Drogengeschäfte durchsuchten im Mai 2012 über 100 Polizeibeamte in einem Großeinsatz die Einrichtung im Mainzer Stadtgebiet und sorgten für viel Aufsehen (vgl. Presseberichte). Im Anschluss übernahmen Dozenten und Professoren der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ehrenamtlich die Verteidigung der beschuldigten Mitarbeiter, weil sie das Vorgehen der Ermittlungsbehörden für überzogen hielten. Dieser Einschätzung folgt nun das Landgericht Mainz im Beschwerdeverfahren. Das Gericht hält die Anordnung der Durchsuchung zwar noch für rechtmäßig, bezeichnet den massiven Polizeieinsatz jedoch mit deutlichen Worten als rechtswidrig. So hält es den Ermittlern vor, dass "es unter Verhältnismäßigkeitsgesichtspunkten [...] geboten war, die Räumlichkeiten außerhalb der Öffnungszeiten und mit einem wesentlich geringeren Einsatz von Polizeikräften zu durchsuchen." Das Vorgehen habe insbesondere wegen "Anzahl und Ausrüstung der eingesetzten Beamten" und der mehrstündigen Abriegelung des Geländes sogar das "Gepräge einer sog. Razzia aufgewiesen", für die es keine Ermächtigung gegeben habe. Insgesamt hätten die Ermittler weder den damals bereits "deutlich abgeschwächten Tatverdacht" noch das "Interesse der Mitarbeiter an einer vertrauensvollen Zusammenarbeit mit ihren Klienten" ausreichend berücksichtigt.

Die Verteidigung begrüßt die deutlichen Worte der Richter: "Die Kammer hat klargestellt, dass ein solches Vorgehen rechtswidrig ist und dem sensiblen Bereich der Drogenhilfe nicht gerecht werden kann", erklärt Univ.-Prof. Dr. jur. Jan Zopfs in einer ersten Stellungnahme. Rechtsanwalt Dr. Christoph Schallert ergänzt: "Wir gehen davon aus, dass der Beschluss ein deutliches Signal an die Ermittlungsbehörden ist, in Zukunft dem verfassungsrechtlichen Grundsatz der Verhältnismäßigkeit angemessen Rechnung zu tragen."

Mainz, den 08.11.2013
Prof. Dr. Volker Erb, Prof. Dr. Knud-Christian Hein, RA Dr. Christoph Schallert, Prof. Dr. Jan Zopfs

Frankfurt/Main. KONFERENZ ZUM "FRANKFURTER WEG"
Aufklärung statt Repression
Die Stadt Frankfurt gilt mit ihrem Kampf gegen Drogenkonsum als weltweites Vorbild. Bei einer Konferenz sollen Polizisten aus andern Ländern von den Frankfurter Erfahrungen lernen. (fr-online.de, 14.11.2013)

www.fr-online.de/rhein-main/konferenz-zum--frankfurter-weg---aufklaerung-statt-repression,1472796,25036264.html

Frankfurt/Main. Polizei offen für Modellversuch - Weiche Drogen legalisieren?
Die Frankfurter Schutzpolizei denkt über einen Modellversuch zur Legalisierung weicher Drogen für den Eigengebrauch nach. Auf einer internationalen Drogenkonferenz in der Stadt ist auch der Frankfurter Weg Thema - als Vorbild für andere Länder. (Hessischer Rundfunk, 14.11.2013)

www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp

BtMVV – BETÄUBUNGSMITTELVERSCHREIBUNGSVERORDNUNG

SUBSTITUTIONSRECHT

22.Kongress der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin
Berlin, 1.November 2013, Symposium 14-16.00 Uhr
Hans-Günter Meyer-Thompson

DAS RECHT MUSS DER WISSENSCHAFT FOLGEN
Die Initiative der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin zur Änderung des Substitutionsrechts und warum das Abstinenzparadigma nicht in die BtMVV gehört

DGS-Kongress_2013_Meyer-Thompson.pdf

KEMPTEN. Gegen den Rausch: Vergabe von Methadon ist für Ärzte ein rechtliches Risiko
Sechs Drogentote - das ist die traurige Jahresbilanz der Polizei Kempten. Es ist die höchste Zahl seit 10 Jahren. Ärzte und Betroffene warnen bereits seit längerem vor diesem Anstieg.
Ein Grund könnte sein, dass die Vergabe des Substitutionsmittels Methadon für Ärzte rechtlich immer schwieriger wird. Im Allgäu wurden in diesem Jahr sogar Ärzte wegen falscher Vergabe des Mittels verurteilt. Viele schrecken daher vor der Behandlung zurück. Die Folgen haben die betroffenen Patienten zu tragen: sie haben es immer schwerer, Hilfe zu finden. In Kempten gibt es seit diesem Jahr eine neue Anlaufstelle: die Substitutionsambulanz des BKH. (das allgäu online, 26.11.2013)

www.all-in.de/nachrichten/lokales/Gegen-den-Rausch-Vergabe-von-Methadon-ist-fuer-Aerzte-ein-rechtliches-Risiko;art16873,1462629

 

BETÄUBUNGSMITTELRECHT

Frisch aus deutschen Landen: Cannabis-Delikte
Der Anbau von Cannabis ist beinahe so leicht wie der von Küchenkräutern – und nimmt hierzulande rasant zu. Die Polizei ist machtlos.

(...) Liberale Strafrechtsprofessoren fordern, dass sich der Bundestag erneut mit dem Drogenverbot auseinandersetzt und haben eine entsprechende Petition unterzeichnet. "Uns geht es nicht um die Verharmlosung von Drogen, sondern um die Kriminalisierung der Konsumenten. Die Strafverfolgung ist das Problem", sagt Lorenz Böllinger von der Universität Bremen dieser Zeitung. Die Juristen fordern, dass der Bundestag eine Enquete-Kommission einsetzen soll, die die Wirkungen der Betäubungsmittelgesetze analysieren soll. "Jedes Jahr werden Milliardenbeträge für die Strafverfolgung aufgewendet, welche sinnvoller für Prävention und Gesundheitsfürsorge eingesetzt werden könnten", heißt es in der Petition. (Die Welt am Sonntag, 24.11.2013)

www.welt.de/print/wams/politik/article122200607/Frisch-aus-deutschen-Landen-Cannabis-Delikte.html

Resolution deutscher Strafrechtsprofessorinnen und -professoren an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages
Notwendigkeit der Überprüfung der Wirksamkeit des Betäubungsmittelgesetzes
Bis Ende November 2013 von 106 Strafrechtsprofessoren unterzeichnet.

www.schildower-kreis.de/themen/Resolution_deutscher_Strafrechtsprofessorinnen_und_%E2%80%93professoren_an_die_Abgeordneten_des_Deutschen_Bundestages.php

BERUFSRECHT

Bremen. Ex-Bürgermeister Scherf verteidigt Brechmitteleinsatz
Ein Arzt verabreicht Brechmittel an einen mutmaßlichen Dealer, der Verdächtige stirbt: Dieser Fall aus Bremen beschäftigt Gerichte seit Jahren. Nun ist das Verfahren eingestellt worden. Im Prozess verteidigte Ex-Bürgermeister Henning Scherf das rabiate Vorgehen in seiner Amtszeit. Mittlerweile gilt es als Folter. (Gisela Friedrichsen, spiegel.de, 02.11.2013)

www.spiegel.de/panorama/justiz/bremen-ex-buergermeister-scherf-verteidigt-brechmitteleinsatz-a-931459.html

VERKEHRSRECHT

Schweiz. "Null Promille. Null Probleme."
Ab 2014 gilt ein Alkoholverbot für Neulenkerinnen und Neulenker.
18- bis 24-jährige Lenker verursachen fast doppelt so viele Unfälle mit Alkohol wie
25- bis 44-Jährige und fast viermal mehr als 45- bis 64-Jährige. Die Politik hat darauf – im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogramms Via sicura – reagiert: Ab 1. Januar 2014 gilt für Inhaberinnen und Inhaber eines Lernfahr- oder Führerausweises auf Probe ein Alkoholverbot am Steuer. Mit einer Informationskampagne machen die bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung und ihre Partner auf die neue Vorschrift und das erhöhte Unfallrisiko bei Fahren unter Alkoholeinfluss aufmerksam. (bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung, Schweiz, 29.10.2013)

www.bfu.ch/German/medien/Seiten/2013_10_29.aspx

Schweiz. Kampagnen-Webseite
"Null Promille. Null Probleme." Ab 2014 gilt: Alkoholverbot für Neulenkende.

www.bfu.ch/German/strassenverkehr/kampagnen/Seiten/Alkoholkampagne.aspx/

Cannabis und Cannabinoide als Medizin: Experten mahnen eine korrekte Anwendung der Fahrerlaubnisverordnung an
Am 24. Oktober fand in der Bundesanstalt für Straßenwesen ein Expertentreffen zu Grenzwerten von THC im Blut statt. Die Teilnehmer waren vor allem Rechtsmediziner und Toxikologen von deutschen Universitäten, einige auch aus Norwegen und den Niederlanden. Im Rahmen dieser Veranstaltung hatte Dr. Franjo Grotenhermen, Mitarbeiter des nova-Instituts und Geschäftsführer der IACM, die Möglichkeit erhalten, über den Umgang der deutschen Führerscheinbehörden mit der medizinischen Verwendung von Cannabis und Cannabinoiden im Zusammenhang mit der Teilnahme der Patienten am Straßenverkehr zu referieren. Für die meisten Führerscheinbehörden und MPU-Stellen, bei denen eine medizinisch-psychologische Untersuchung zur Frage der Fahreignung durchgeführt werden kann, ist die Thematik neu. (acm-Nachrichten vom 16.11.2013)

www.cannabis-med.org/german/acm-mitteilungen/ww_de_db_cannabis_artikel.php

Leipzig. Gerichtsurteil zum Cannabis-Konsum
Kiffer, die auch Alkohol konsumieren, können ihren Führerschein nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig auch dann verlieren, wenn sie nüchtern unterwegs sind. Dabei wurde die Fahrtüchtigkeit gelegentlicher Haschischraucher 2002 noch ganz anders eingeschätzt. (Süddeutsche Zeitung, 14.11.2013)

www.sueddeutsche.de/auto/urteil-zu-cannabis-konsum-kiffern-kann-fahrerlaubnis-jederzeit-entzogen-werden-1.1818807

Review: Psychoactive substance use by truck drivers: a systematic review
Edmarlon Girotto, Arthur Eumann Mesas, Selma Maffei de Andrade, Marcela Maria Birolim
Occup Environ Med oemed-2013-101452Published Online First: 21 October 2013 doi:10.1136/oemed-2013-101452

oem.bmj.com/content/early/2013/09/13/oemed-2013-101452.long

Köln. Null Promille im Straßenverkehr
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung warnt mit ihrer Jugendkampagne "Alkohol? Kenn dein Limit." vor hohen Risiken durch Alkohol im Straßenverkehr
Jugendliche und junge Erwachsene sind überdurchschnittlich häufig an Verkehrsunfällen beteiligt, die auf Alkoholkonsum zurückzuführen sind. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor. (Pressemitteilung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vom 22.11.2013)

www.bzga.de/presse/pressemitteilungen/

EUROPA UND DIE WELT

Schweiz. Cannabiskonsum bei Minderjährigen: Kurs statt Buße
Jugendliche, die erstmals wegen Cannabiskonsums angezeigt werden, müssen im Kanton Zug seit Anfang 2013 den Kurs "ForMe" besuchen. Das durch die Staatsanwaltschaft und die Suchtberatung des Kantons Zug entwickelte Programm sensibilisiert betroffene Jugendliche und zeigt ihnen die Gefahren des Drogenkonsums auf. Die ersten Erfahrungen sind positiv. (Kanton Zug, Medienmitteilung, 29.10.2013)

www.zg.ch/behoerden/gesundheitsdirektion/gesundheitsamt/aktuell/cannabiskonsum-bei-minderjaehrigen-kurs-statt-busse

Tschechien. CZECHS RAID 100 STORES IN CRACKDOWN ON POT GROWING. (abc News, 12.11.2013)

abcnews.go.com/International/wireStory/czechs-raid-100-stores-crackdown-pot-growing-20860651

USA. Nach Marihuana-Legalisierung in US-Bundesstaaten
Wohin mit den Drogenspürhunden?
In immer mehr US-Bundesstaaten ist der Konsum von Marihuana nicht mehr verboten. In Colorado und Washington dürfen ab Januar sogar kleine Mengen für den Privatkonsum verkauft werden. Die Polizei steht dadurch allerdings vor einem großen Problem: Was tun mit den Drogenhunden? (ARD, Washington, Audio, 13.11.2013)

www.tagesschau.de/ausland/drogenhunde100.html

USA. A MILE HIGH IN DENVER - How Colorado Legalized Marijuana
Our film gives you an insight on how the state of Colorado regulates the recreational use of cannabis. (DRUG reporter - Hungarian Civil Liberties Union (HCLU), 19.11.2013, Video, 08:46)

drogriporter.hu/node/2446

USA. AMERICAN MEDICAL ASSOCIATION OPPOSES MARIJUANA LEGALIZATION; SUPPORTS HEALTH-FIRST APPROACH TO MARIJUANA USE
Largest medical group in the US explicitly rejects calls to become "neutral" on legalization; supports full funding of the Office of National Drug Control Policy; calls for proper study of Colorado and Washington policies. It joins the American Psychiatric Association, who issued a statement last week outlining the public health harms of marijuana. (SAM – Smart Approaches to Marijuana, USA, 19.11.2013)

learnaboutsam.com/american-medical-association-opposes-marijuana-legalization-supports-health-first-approach-to-marijuana-use/

 

GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT

Factors associated with smoking among adolescent males prior to incarceration and after release from jail: a longitudinal study
Ramaswamy M, Faseru B, Cropsey KL, Jones M, Deculus K, Freudenberg N
Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy 2013, 8 :37 (31 October 2013)

www.substanceabusepolicy.com/content/8/1/37/abstract

Substitution im Strafvollzug - Eine Betrachtung unter medizinischen, ethischen und rechtlichen Gesichtspunkten
Julia Reimers, M.mel.
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Interdisziplinäres Zentrum Medizin-Ethik-Recht
Prof. Dr. Hans Lilie (Hrsg.), Schriftenreihe Medizin-Ethik-Recht, Band 41, 2013

wcms.uzi.uni-halle.de/download.php

 

DROGENPOLITIK (siehe auch INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Berlin. COFFEESHOP KREUZBERG GÖRLITZER PARK
Legale Cannabis-Abgabe im öffentlichen Interesse
(...) So soll den Drogenverkäufern im Görlitzer Park die Basis für ihre Geschäfte entzogen werden. Paragraf 3 im Betäubungsmittelgesetz soll es möglich machen. (berliner-zeitung.de, 30.10.2013)

www.berliner-zeitung.de/politik/coffeeshop-kreuzberg-goerlitzer-park-legale-cannabis-abgabe-im-oeffentlichen-interesse,10808018,24835062.html

Berlin. Coffeeshop im Görlitzer Park
Dope, Love and Happiness
Im Görlitzer Park in Berlin könnte bald der erste Coffeeshop Deutschlands eröffnen. Die taz war schon mal da. Es ist eine Oase des Friedens. (Die Tageszeitung, 31.10.2013)

www.taz.de/Coffeeshop-im-Goerlitzer-Park/!126597/

Berlin. Berlin bleibt ohne Coffeeshop
Der Berliner Senat lehnt die Einrichtung von Coffeeshops ab. (Pharmazeutische Zeitung, 07.11.2013)

www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php

Berlin. Coffeeshop: Startschuss für Modellprojekt-Vorbereitungen. (Bündnis 90 / Die Grünen Friedrichshain-Kreuzberg, 28.11.2013)

gruene-xhain.de/news/artikel/coffeeshop-startschuss-fuer-modellprojekt-vorbereitungen.html

Deutschland. Drogenbericht: Cannabis-Konsum leicht zurückgegangen
In Deutschland sind neuartige synthetische Drogen zwar relativ wenig verbreitet, doch Experten warnen vor den Risiken unbekannter Chemikalien-Mischungen. Laut dem Jahresbericht der Beobachtungsstelle für Drogen ist außerdem der Cannabis-Konsum leicht rückläufig. (spiegel.de, 05.11.2013)

www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/drogenbericht-cannabis-konsum-leicht-zurueckgegangen-a-931911.html

Berlin/München. Drogenkonsum in Deutschland unverändert, neue chemische Substanzen und älter werdende Konsumenten stellen das Versorgungssystem vor Herausforderungen
Jahresbericht der deutschen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht. (Gemeinsame Pressemitteilung Deutsche Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht und Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, 05. 11.2013)

www.drogenbeauftragte.de/presse/pressemitteilungen/2013-04/jahresbericht-dbdd.html

Bericht 2013 des nationalen REITOX-Knotenpunkts an die EBDD
Neue Entwicklungen und Trends
DEUTSCHLAND - Drogensituation 2012/2013
DBDD, November 2013

www.drogenbeauftragte.de/fileadmin/dateien-dba/DrogenundSucht/Illegale_Drogen/Cannabis/Downloads/REITOX_report_2013_Germany_dt.pdf

Österreich. Epidemiologiebericht Drogen 2012/2013
Wissenschaftlicher Ergebnisbericht Im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit
Wien, im September 2013

www.praevention.at/news/index.php/action.view/entity.detail/key.1151/nav.6/view.29/level.2/
www.praevention.at/upload/documentbox/epidemiologiebericht_drogen_2012_2013.pdf

Frankfurt/Main. Interview zum Frankfurter Weg - "Den Junkie aus den 80ern gibt es nicht mehr"
"Eine Geschichte mit Happy End" - so bezeichnet die Leiterin des Drogenreferats, Regina Ernst, die Frankfurter Drogenpolitik. Mittlerweile ist der Frankfurter Weg ein Exportschlager. Probleme gibt es aber immer noch, erklärt sie im Gespräch mit hr-online. (Hessischer Rundfunk, 13.11.2013)

www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp

Frankfurt/Main. Drogenpolitik in Frankfurt: Viel Rauch ums Kiffen
Die Äußerungen von Polizeichef Michael Hallstein zur Legalisierung weicher Drogen haben neuen Schwung in eine alte Debatte gebracht. Hallstein hatte laut Nachrichtenagentur dpa gesagt, die Frankfurter Polizei sei offen für einen Modellversuch zur Legalisierung weicher Drogen für den Eigengebrauch. Wenig später stellte Polizei-Pressesprecher Rüdiger Reges klar: Der Modellversuch sei "eine Sache, über die man sprechen" könne, keineswegs handele es sich dabei um eine Forderung. (Frankfurter Rundschau, 19.11.2013)

www.fr-online.de/frankfurt/drogenpolitik-in-frankfurt-viel-rauch-ums-kiffen,1472798,25080512.html

Tabaksteuer, Rauchverbot, Nichtraucherschutz (siehe auch: SUBSTANZEN -> NIKOTIN)

Heidelberg. 11. Deutsche Konferenz für Tabakkontrolle am 4. und 5. Dezember 2013 in Heidelberg

www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/Deutsche_Konferenzen_fuer_Tabakkontrolle.html

Tabakindustrie will weiter vor Kitas werben
Kleine Kinder könnten Werbeplakate doch gar nicht verstehen - mit dieser Begründung weigert sich die Tabakindustrie, freiwillig auf Werbung nahe von Kitas zu verzichten. Ihre Gegner halten ein gesetzliches Verbot für die einzige Lösung. (Süddeutsche Zeitung, 29.10.2013)

www.sueddeutsche.de/wirtschaft/kein-freiwilliger-verzicht-tabakindustrie-will-weiter-vor-kitas-werben-1.1806343

USA. New York hebt Mindestalter für Tabakkauf von 18 auf 21 Jahre an. (aerzteblatt.de, 31.10.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/56401

The Hazards of New Media: Youth's Exposure to Tobacco Ads/Promotions.
Cavazos-Rehg PA, Krauss MJ, Spitznagel EL, Grucza RA, Bierut LJ.
Nicotine Tob Res. 2013 Oct 25. [Epub ahead of print]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24163285

Senegal. Senegal on the frontline of the battle with Big Tobacco. (IRIN News, 19.11.2013)

www.irinnews.org/report/99154/senegal-on-the-frontline-of-the-battle-with-big-tobacco

Berlin. Bundesärztekammer rät bei E-Zigarette zur Vorsicht
Die Bundesärztekammer (BÄK) fordert, E-Zigaretten nicht zu verharmlosen. "Die gesundheitlichen Auswirkungen von E-Zigaretten sind noch völlig ungeklärt", sagte der Vorsitzende des Ausschusses Drogen und Sucht der BÄK, Christoph von Ascheraden, nach einer entsprechenden Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm. Dieses hatte entschieden, dass die Werbeaussagen, dass eine E-Zigarette "mindestens 1.000mal weniger schädlich als eine Tabakzigarette ist" und als "einzigen Schadstoff Nikotin enthält" irreführend und damit unzulässig sind. (aerzteblatt.de, 19.11.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/56628

ALKOHOLSTEUER – ALKOHOLPOLITIK (siehe auch SUBSTANZEN – ALKOHOL)

Seoul Declaration: Global Alcohol Policy Conference
"From Local and National Action to Global Change" Seoul, Korea, 7‐9 October, 2013
DECLARATION

gapc2013.com/seoul_declaration

Global. International outcry grows over alcohol industry role in policy making
This forthright editorial in the journal 'Addiction' joins over 500 public health leaders and 27 organisations in questioning the role of the global alcohol industry in making alcohol policy.(Prevention Hub, USA, 30.10.2013)

preventionhub.org/prevention-update/international-outcry-grows-over-alcohol-industry-role-policy-making

USA. THESE Bus Ads Don't Stop for Children: Alcohol Advertising on Public Transit. (Alcohol Justice Report, USA, Oktober 2013)

https://alcoholjustice.org/images/stories/aj_transitad_report_f_low.pdf

Europa. Eurocare and EPHA response to misleading industry media campaign ahead of the 13th plenary meeting of the European Alcohol and Health Forum. (Eurocare and EPHA, joint press statement, 20.11.2013)

www.epha.org/a/5871

EUROPA UND DIE WELT

Schweiz. Philosophisches Themendossier zum Thema "Rauschmittel"
Warum ist der Konsum von Cannabis in der Schweiz strafbar während Alkohol, auch in grossen Mengen, bei fast jeder sozialen Gelegenheit mit dabei bist, und zwar ganz legal? Diese und andere Fragen zum Thema Rauschmittel werden im philosophischen Themendossier untersucht. Dabei nähert sich Philosophie.ch dem Thema Drogen bewusst unvoreingenommen und zeigt sowohl die Argumente auf, die für eine Legalisierung sprechen, als auch die guten Gegenargumente.

www.philosophie.ch/td10

Global/Großbritannien. Parliamentary Seminar on Drug Policy Reform
The BGIPU hosted a seminar in Westminster on Drug Policy Reform from 28 to 30 October. Around 50 members from 30 parliaments from Latin American, West African and Europe attended along with a range of expert speakers and observers. (BGIPU – British Group Inter-Parliamentary Union)

www.bgipu.org/our-work/parliamentary-seminar-on-drug-policy-reform/

Portugal. Portuguese Drug Decriminalisation Needs To Be Strengthened. (drugreporter, HCLU, Ungarn, 06.11.2013)

drogriporter.hu/en/APDES_strenghtening_decriminalization_Portugal

USA Does more pot = less booze?
The consequences of marijuana legalisation around the world remain uncertain and predictions vary wildly. Two US academics reviewed recent research, concluding that some medical marijuana has filtered through to young people for recreational use. This has also, however, led to reductions in heavy drinking and a 5% drop in beer sales. Among public health consequences is a potential reduction in road traffic incidents, as the influence of marijuana on driving may be much less harmful than the effects of alcohol. Interestingly, although increasing the legal age of drinking from 18 to 21 appears to increase marijuana use below age 21, use drops sharply at age 21 when drinking is legal. Researchers Anderson and Rees conclude, 'While it is more than likely that marijuana produced by state-sanctioned growers will end up in the hands of minors, we predict that overall youth consumption will remain stable. On net, we predict the public health benefits of legalization to be positive.'

The Legalization of Recreational Marijuana
How Likely is the Worst-Case Scenario?
D. Mark Anderson, Montanta State University
Daniel I. Rees, University of Colorado Denver
Institute for the Study of Labor (IZA), 2013

dmarkanderson.com/Point_Counterpoint_07_31_13_v5.pdf

Economists Predict Marijuana Legalization Will Produce 'Public-Health Benefits'. (forbes.com, 01.11.2013)

www.forbes.com/sites/jacobsullum/2013/11/01/economists-predict-marijuana-legalization-will-produce-public-health-benefits/

USA. Colorado voters approve 25 percent taxes on recreational marijuana, (reuters, 06.11.2013)

www.reuters.com/article/2013/11/06/us-usa-colorado-taxes-idUSBRE9A504Y20131106

Europa. Drugnet Europe 84
In this issue: New-style EMCDDA expert meetings promote integrated approach to monitoring - Harm reduction in Europe 2003–13 - European Commission calls for stronger EU action on new drugs - EMCDDA: 20 years - Slovakia introduces control system on new drugs. (EMCDDA, Portugal, November 2013)

www.emcdda.europa.eu/publications/drugnet/84

Global. How to Regulate Cannabis: A Practical Guide. (Transform Drug Policy Foundation, UK, 2013)

www.tdpf.org.uk/resources/publications/how-regulate-cannabis-practical-guide

 

PRÄVENTION

Düsseldorf. Alkoholprävention: Experten beraten über kommunale Fördermöglichkeiten
Mehr als 100 Experten aus dem Bereich Alkoholprävention haben auf einer zweitägigen Fachkonferenz am 29. und 30. Oktober 2013 in Düsseldorf über neue Finanzierungsansätze für Städte und Gemeinden diskutiert. "Immer häufiger verlagert sich der Konsum von Alkohol, vor allem wenn es um exzessives Trinken geht, in die Öffentlichkeit", sagte die Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Elisabeth Pott. "Viele Städte und Gemeinden stehen vor der Herausforderung, effektive Präventionsstrategien zu entwickeln und zu implementieren". Die BZgA veranstaltete den Fachaustausch gemeinsam mit der Landeskoordinierungsstelle Suchtvorbeugung NRW ginko Stiftung. (BzgA, 28.10.2013)

www.bzga.de/presse/pressemitteilungen/kommunale-alkoholpraevention-foerdern/

Hamburg. Fachtagung "Risikogruppen in der Suchtprävention", die am 27. September 2013 am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Einige Vortragsfolien sowie Impressionen der Tagung (->Kongresse)

www.uke.de/zentren/suchtfragen-kinder-jugend/index.php

Köln/Berlin/Hamburg. Schulklassen aus Hamburg und Niedersachsen im Wettbewerb "Klar auf Fahrt" ausgezeichnet
Alkoholprävention auf Klassenfahrten im Rahmen der Jugendkampagne "Alkohol? Kenn dein Limit." (Gemeinsame Pressemitteilung der Drogenbeauftragten der Bundesregierung und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vom 21.11.2013)

www.bzga.de/presse/pressemitteilungen/

BZgA – Werkbuch Präventionskette
Gesund aufwachsen für alle Kinder!
Herausforderungen und Chancen beim Aufbau von Präventionsketten in Kommunen
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat ein Erklärbuch zum Thema Prävention herausgegeben. Das "Werkbuch Präventionskette" ist zur Unterstützung von Kommunen gedacht, die der Gesundheitsvorsorge einen höheren Stellenwert als bisher einräumen wollen und dazu auf eine übergreifende Zusammenarbeit in Form sogenannter Präventionsketten setzen. Deren Bildung soll dazu beitragen, die Gesundheitsvorsorge in alle Lebensbereiche einer Kommune zu integrieren. Die jetzt erschienene Publikation nennt Phasen, Bausteine und Bestandteile eines solchen Vorgehens und zeigt an Beispielen auf, wie Antworten auf lokale Herausforderungen gegeben werden können. (BZgA, 2013)

www.bzga.de/pdf.php?id=8b27f00ad322c81d066998ab506ded28

 

BEGLEITKRANKHEITEN

The global burden of drug use and mental disorders
Michael T Lynskey, John Strang
The Lancet - 9 November 2013 ( Vol. 382, Issue 9904, Pages 1540-1542 )
DOI: 10.1016/S0140-6736(13)61781-X

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(13)61781-X/fulltext

Global burden of disease attributable to illicit drug use and dependence: findings from the Global Burden of Disease Study 2010
Prof Louisa Degenhardt PhD,Prof Harvey A Whiteford MBBS,Alize J Ferrari BPsySc,Amanda J Baxter MPH,Fiona J Charlson MPH,Prof Wayne D Hall PhD,Greg Freedman BA,Roy Burstein BA,Nicole Johns BA,Rebecca E Engell BA,Abraham Flaxman PhD,Prof Christopher JL Murray MD,Prof Theo Vos PhD
The Lancet - 9 November 2013 ( Vol. 382, Issue 9904, Pages 1564-1574 )
DOI: 10.1016/S0140-6736(13)61530-5

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(13)61530-5/fulltext

Global burden of disease attributable to mental and substance use disorders: findings from the Global Burden of Disease Study 2010
Prof Harvey A Whiteford MD,Prof Louisa Degenhardt PhD,Prof Jürgen Rehm PhD,Amanda J Baxter MPH,Alize J Ferrari BPsySc,Holly E Erskine BPsySc,Fiona J Charlson MPH,Rosana E Norman PhD,Abraham D Flaxman PhD,Nicole Johns BA,Roy Burstein BA,Prof Christopher JL Murray MD,Prof Theo Vos PhD
The Lancet - 9 November 2013 ( Vol. 382, Issue 9904, Pages 1575-1586 )
DOI: 10.1016/S0140-6736(13)61611-6

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(13)61611-6/fulltext

Norwegen. WOUND BOTULISM AMONG PEOPLE WHO INJECT HEROIN IN NORWAY – JOINT ECDC/EMCDDA RAPID RISK ASSESSMENT. (EMCDDA, 30.10.2013)

www.emcdda.europa.eu/news/2013/ecdc-botulism

Großbritannien. Shooting Up: Infections among people who inject drugs in the UK 2012. An update: November 2013
Public Health England, November 2013

www.hpa.org.uk/Publications/InfectiousDiseases/BloodBorneInfections/ShootingUp/1311ShootingupInfectionsamongIDUS/

Avascular necrosis of the femoral head due to the bilateral injection of heroin into the femoral vein: A case report.
Wu D, Song D, Ni J, Dai R.
Exp Ther Med. 2013 Oct;6(4):1041-1043. Epub 2013 Jul 26.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3797317/

Improving physical health and reducing substance use in psychosis - randomised control trial (IMPACT RCT): study protocol for a cluster randomised controlled trial.
Gaughran F, Stahl D, Ismail K, Atakan Z, Lally J, Gardner-Sood P, Patel A, David A, Hopkins D, Harries B, Lowe P, Orr D, Arbuthnot M, Murray R, Greenwood KE, Smith S.
BMC Psychiatry. 2013 Oct 16;13(1):263. [Epub ahead of print]

www.biomedcentral.com/1471-244X/13/263

Delayed Diagnosis of HCC with Chronic Alcoholic Liver Disease.
Schütte K, Bornschein J, Kahl S, Seidensticker R, Arend J, Ricke J, Malfertheiner P.
Liver Cancer. 2012 Nov;1(3-4):257-66. doi: 10.1159/000343840.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3760467/

Lifetime opiate exposure as an independent and interactive cardiovascular risk factor in males: a cross-sectional clinical study.
Reece AS, Hulse GK.
Vasc Health Risk Manag. 2013;9:551-61. doi: 10.2147/VHRM.S48030. Epub 2013 Oct 2.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3794871/

Fingertip and nasal tip thermal burn in crack cocaine user.
Bernardes F Filho, Silva YB, Martins LG, Sasso LS, Abreu MA.
An Bras Dermatol. 2013 Oct;88(5):850-852.
PMID: 24173204 [PubMed - as supplied by publisher]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3798375/

A case of cocaine-induced myopathy.
Selvaraj V, Gollamudi LR, Sharma A, Madabushi J.
Prim Care Companion CNS Disord. 2013;15(3). doi:pii: PCC.12l01451. 10.4088/PCC.12l01451. Epub 2013 May 2. No abstract available.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3795579/

Executive cognitive dysfunction and ADHD in cocaine dependence: searching for a common cognitive endophenotype for addictive disorders.
Cunha PJ, Gonçalves PD, Ometto M, Dos Santos B, Nicastri S, Busatto GF, de Andrade AG.
Front Psychiatry. 2013 Oct 21;4:126. doi: 10.3389/fpsyt.2013.00126.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3801150/

Sinonasal involvement in systemic vasculitides and cocaine-induced midline destructive lesions: Diagnostic controversies.
Armengot M, García-Lliberós A, Gómez MJ, Navarro A, Martorell A.
Allergy Rhinol (Providence). 2013 Summer;4(2):e94-9. doi: 10.2500/ar.2013.4.0051.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3793120/

Adverse Cardiovascular, Cerebrovascular, and Peripheral Vascular Effects of Marijuana Inhalation: What Cardiologists Need to Know.
Thomas G, Kloner RA, Rezkalla S.
Am J Cardiol. 2013 Oct 5. doi:pii: S0002-9149(13)01976-0. 10.1016/j.amjcard.2013.09.042. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24176069

Pathways from Cannabis to Psychosis: A Review of the Evidence.
Burns JK.
Front Psychiatry. 2013 Oct 14;4:128. Review.
PMID: 24133460 [PubMed - as supplied by publisher]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3796266/

HARM REDUCTION ADVISORY No 1 - Concerns regarding new estimates on HIV, hepatitis C and injecting drug use. (HRI, 26.11.2013)

www.ihra.net/contents/1426

EU DRUGS AGENCY MARKS WORLD AIDS DAY 2013 WITH LAUNCH OF STATE-OF-THE-ART GUIDANCE
EMCDDA launches new toolkit for monitoring infectious diseases among people who inject drugs. (EMCDDA, Lissabon, 29.11.2013 (Fact sheet No 11/2013)

www.emcdda.europa.eu/news/2013/fs11

SCHMERZBEHANDLUNG

entfällt

TUBERKULOSE

Ärzte ohne Grenzen warnt vor Ausbreitung der resistenten Tuberkulose. (aerzteblatt.de, 30.10.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/56389

WHO's 2013 global report on tuberculosis: successes, threats, and opportunities
Alimuddin Zumla,Andrew George MP,Virendra Sharma MP,the Rt Hon Nick Herbert MP,Baroness Masham of Ilton
The Lancet - 30 November 2013 ( Vol. 382, Issue 9907, Pages 1765-1767 )
DOI: 10.1016/S0140-6736(13)62078-4

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(13)62078-4/fulltext

DROGENTODESFÄLLE

Irland. Tranquillisers and methadone send drug-related deaths soaring by 30%
Drug-related deaths have soared by almost 30%, with a surge in fatalities involving tranquillisers and methadone, figures show. (Irish Examiner, 11.11.2013)

www.irishexaminer.com/ireland/tranquillisers-and-methadone-send-drug-related-deaths-soaring-by-30-249191.html

HEPATITIS

McGowan C, Harris M, Rhodes T (2013) Hepatitis C Avoidance in Injection Drug Users: A Typology of Possible Protective Practices. PLoS ONE 8(10): e77038. doi:10.1371/journal.pone.0077038

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0077038

USA. FDA Panel Recommends Approval of Simeprevir for Hepatitis C. (Medscape Medical News, 24.10.2013)

www.medscape.com/viewarticle/813197

Schützende Wirkung von Interferon auf die Leber aufgeklärt – gezielte Therapieansätze in Sicht? (Paul-Ehrlich-Institut - Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel, 06.11.2013)

idw-online.de/de/news560093

Sofosbuvir and ledipasvir fixed-dose combination with and without ribavirin in treatment-naive and previously treated patients with genotype 1 hepatitis C virus infection (LONESTAR): an open-label, randomised, phase 2 trial
Prof Eric Lawitz MD,Prof Fred F Poordad MD,Phillip S Pang MD,Robert H Hyland DPhil,Xiao Ding PhD,Hongmei Mo PhD,William T Symonds PharmD,John G McHutchison MD,Fernando E Membreno MD
The Lancet - 5 November 2013
DOI: 10.1016/S0140-6736(13)62121-2
Abstract

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(13)62121-2/fulltext

Berlin. "Compassionate Use": DGVS begrüßt Vergabe von Hepatitis C-Wirkstoff an Schwerstkranke
Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA empfiehlt, den noch nicht zugelassenen Wirkstoff "Sofosbuvir" für Patienten vor und nach Lebertransplantationen in einem so genannten "Compassionate Use"-Programm zu ermöglichen. Das Programm – wörtlich übersetzt bedeutet es "Anwendung aus Mitgefühl" – soll schwerstkranken Patienten, für die keine anderen Therapieoptionen zur Verfügung stehen, ein wirksames Heilmittel frühzeitig zugänglich machen. (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften, 18.11.2013)

idw-online.de/de/news561911

USA. Addressing Viral Hepatitis in People With Substance Use Disorders
Quick Guide for Clinicians and Administrators Based on TIP 53. (SAMHSA, USA, November 2013)

store.samhsa.gov/shin/content//SMA13-4794/SMA13-4794.pdf

Hepatitis C infection in non-treatment-seeking heroin users: The burden of cocaine injection.
Roux P, Fugon L, Jones JD, Comer SD.
Am J Addict. 2013 Nov;22(6):613-8. doi: 10.1111/j.1521-0391.2013.12058.x. Epub 2013 Jun 6.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24131170

HIV

The end of AIDS: HIV infection as a chronic disease
Prof Steven G Deeks MD,Prof Sharon R Lewin MD,Prof Diane V Havlir MD
The Lancet - 2 November 2013 ( Vol. 382, Issue 9903, Pages 1525-1533 )
DOI: 10.1016/S0140-6736(13)61809-7

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(13)61809-7/fulltext

HIV AND AIDS DATA HUB FOR ASIA PACIFIC

www.aidsdatahub.org

Only Your Calamity
Joe Wright, MD
Am J Public Health. 2013;3:1788-1798.

www.medscape.com/viewarticle/811663

Policy implementation of methadone maintenance treatment and HIV infection: evidence from Hubei province, China
Dai J, Zhao L, Liang Y
Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy 2013, 8 :38 (5 November 2013)

www.substanceabusepolicy.com/content/8/1/38

Berlin. Immer mehr Menschen leben in Deutschland mit einer HIV-Infektion.
In Deutschland lebten Ende 2012 nach einer Schätzung des Robert Koch-Instituts 78.000 Menschen mit einer HIV-Infektion. In der Altersgruppe der über 40-Jährigen hat sich die Zahl der mit HIV lebenden Personen seit Anfang der 1990er Jahre fast verfünffacht. Die erfolgreiche Einführung der antiretroviralen Therapie Mitte der 1990er Jahre führte dazu, dass Menschen mit einer HIV-Infektion immer länger leben und die Sterblichkeit deutlich verringert ist. Gleichzeitig bleibt aber die Zahl der HIV-Neuinfektionen in den letzten Jahren unverändert auf hohem Niveau. (Robert Koch-Institut, 11.11.2013)

idw-online.de/de/news560653

Epidemiologisches Bulletin
11. November 2013 / Nr. 45 aktuelle daten und informationen zu infektionskrankheiten und public health
Robert Koch Institut Berlin
Weiterführende Analysen zur HIV-Inzidenz- und –Prävalenzschätzung 2012

www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2013/Ausgaben/45_13.pdf

Predictors of continued HIV-risk behaviors among drug users in methadone maintenance therapy program in China - A prospective study
Chen W, Xia Y, Hong Y, Hall BJ, Ling L
Harm Reduction Journal 2013, 10 :23 (10 October 2013)

www.harmreductionjournal.com/content/10/1/23

A call to action for comprehensive HIV services for men who have sex with men
Prof Chris Beyrer MD,Patrick S Sullivan PhD,Jorge Sanchez MD,David Dowdy MD,Dennis Altman,Gift Trapence,Chris Collins MPP,Elly Katabira MD,Michel Kazatchkine MD,Michel Sidibe PhD,Kenneth H Mayer MD
The Lancet - 28 July 2012 ( Vol. 380, Issue 9839, Pages 424-438 )
DOI: 10.1016/S0140-6736(12)61022-8

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3805059/

The use of erection enhancing medication and party drugs among men living with HIV in Europe.
De Ryck I, Van Laeken D, Noestlinger C, Platteau T, Colebunders R.
AIDS Care. 2013 Aug;25(8):1062-6. doi: 10.1080/09540121.2012.748877. Epub 2012 Dec 17.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23244618

Schweiz. HIV: Resistente Viren meist von therapie-naiven Patienten übertragen
Die meisten HI-Viren, die gegenüber antiretroviralen Medikamenten resistent sind, werden von Personen übertragen, die noch gar nicht in Behandlung stehen. Zu diesem Schluss kommt eine "molekular-epidemiologische" Studie in Clinical Infectious Diseases (2013; doi: 10.1093/cid/cit694). (aerzteblatt.de, 18.11.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/56621

What has been achieved in HIV prevention, treatment and care for people who inject drugs, 2010-2012? A review of the six highest burden countries.
Degenhardt L, Mathers BM, Wirtz AL, Wolfe D, Kamarulzaman A, Carrieri MP, Strathdee SA, Malinowska-Sempruch K, Kazatchkine M, Beyrer C.
Int J Drug Policy. 2013 Sep 4. doi:pii: S0955-3959(13)00128-X. 10.1016/j.drugpo.2013.08.004. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24113623

Paraskevis D, Nikolopoulos G, Fotiou A, Tsiara C, Paraskeva D, et al. (2013) Economic Recession and Emergence of an HIV-1 Outbreak among Drug Injectors in Athens Metropolitan Area: A Longitudinal Study. PLoS ONE 8(11): e78941. doi:10.1371/journal.pone.0078941

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0078941

Bonn. Weltaidstag: Optimismus und Apell an Solidarität
Zum Weltaidstag am 1. Dezember hat sich UN-Generalsekretär Ban Ki Moon "optimistischer als je zuvor" gezeigt. Die Welt beschleunige den Kampf gegen HIV und Aids, die Zahl der Neuinfektionen und Todesfälle sinke, ließ der Generalsekretär am Donnerstag durch das deutsche UN-Informationszentrum in Bonn mitteilen. Dennoch gebe es weiterhin viel zu tun. Die Deutsche Aids-Hilfe rief anlässlich des Welttages zu mehr Solidarität mit HIV-Infizierten auf und forderte mehr Einsatz gegen Diskriminierung. (aerzteblatt.de, 28.10.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/56751

European Centre for Disease Prevention and Control/WHO Regional Office for Europe. HIV/AIDS surveillance in Europe 2012. Stockholm: European Centre for Disease Prevention and Control; 2013.

www.ecdc.europa.eu/en/publications/Publications/hiv-aids-surveillance-report-2012-20131127.pdf

 

SUBSTANZEN (verschiedene)

Angstlöser mit Suchtpotential: 50 Jahre Valium. (SWR 2 Wissen, 10.07.2013)

www.swr.de/swr2/wissen/50-jahre-valium/-/id=661224/nid=661224/did=11669916/13ru83a/

Die unterschätzte Droge - Vor 50 Jahren kam die erste Valium auf den Markt. (Deutschlandradio Kultur, 14.09.2013, Audio, 04:48)

www.deutschlandradiokultur.de/die-unterschaetzte-droge.1067.de.html

Entaktogene/Halluzinogene. Gaiamedia (Basel, Schweiz) hat Vorträge von verschiedenen Konferenzen im Videoformat ins Netz gestellt.
Erstmals zu sehen sind die Vorträge anlässlich der Konferenz "LSD - Sorgenkind und Wunderdroge,
Internationales Symposium zum
100. Geburtstag von Albert Hofmann", 2006 in Basel.

www.youtube.com/gaiamediaorg

Phase 2 Pilot Study:
LSD-assisted psychotherapy in persons suffering from anxiety associated with advanced-stage life threatening diseases.
A randomized, single-center, double-blind, active placebo-controlled, partial crossover Phase 2 pilot study comparing response to psychotherapy assisted by 20µg or 200µg LSD.
Dr.Peter Gasser, 20.08.2013

maps.org/pdf/LDA1_FINAL_CSR_20Aug13.pdf

Dietz P, Ulrich R, Dalaker R, Striegel H, Franke AG, et al. (2013) Associations between Physical and Cognitive Doping – A Cross-Sectional Study in 2.997 Triathletes. PLoS ONE 8(11): e78702. doi:10.1371/journal.pone.0078702

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0078702

Mainz. Doping und Hirndoping gehen häufig einher. (Johannes Gutenberg Universität, Mainz, 14.11.2013)

idw-online.de/de/news561427

GHB/GBL – Großbritannien. Info-website über "G".

londonfriend.org.uk/get-support/g-aware/

Areca use among adolescents in Yap and Pohnpei, the Federated States of Micronesia
Milgrom P, Tut OK, Gilmatam J, Gallen M, Chi DL
Harm Reduction Journal 2013, 10 :26 (17 October 2013)

www.harmreductionjournal.com/content/10/1/26

Koffein. Hodgson AB, Randell RK, Jeukendrup AE (2013) The Metabolic and Performance Effects of Caffeine Compared to Coffee during Endurance Exercise. PLoS ONE 8(4): e59561. doi:10.1371/journal.pone.0059561

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0059561

Role of nucleus accumbens glutamatergic plasticity in drug addiction.
Quintero GC.
Neuropsychiatr Dis Treat. 2013;9:1499-1512. Epub 2013 Sep 30. Review.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3792955/

Benzodiazepine. An Anxious History of Valium
What a drag it is getting old - or is it? Valium's heyday is long past, but it lives on as a cultural icon
"Mother needs something today to calm her down," goes the 1966 Rolling Stones hit "Mother's Little Helper." "And though she's not really ill, there's a little yellow pill."
On Nov. 15, that famous little pill – Valium - marked its 50th anniversary. Approved by the Food and Drug Administration in 1963, F. Hoffmann-La Roche's drug, marketed to "reduce psychic tension," went on to become the Western world's most widely prescribed answer to anxiety - and the first drug to reach $1 billion in sales. (The Washington Post. USA, 15.11.2013)

online.wsj.com/news/articles/SB10001424052702303289904579195872550052950

Modafinil as a Catecholaminergic Agent: Empirical Evidence and Unanswered Questions.
Wisor J.
Front Neurol. 2013 Oct 7;4:139. Review.
PMID: 24109471 [PubMed - as supplied by publisher]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3791559/

ALKOHOL

Pharmacokinetics of ethanol in the maternal-fetal unit.
Zelner I, Koren G.
J Popul Ther Clin Pharmacol. 2013;20(3):e259-65. Epub 2013 Sep 10.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24142064

Evaluation of drinking patterns and their impact on alcohol-related aggression: a national survey of adolescent behaviours.
Siciliano V, Mezzasalma L, Lorenzoni V, Pieroni S, Molinaro S.
BMC Public Health. 2013 Oct 10;13:950. doi: 10.1186/1471-2458-13-950.

www.biomedcentral.com/1471-2458/13/950

Liver transplantation in alcoholic liver disease current status and controversies.
Singal AK, Chaha KS, Rasheed K, Anand BS.
World J Gastroenterol. 2013 Sep 28;19(36):5953-5963. Review.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3785616/

Sensory control of balance: a comparison of children with fetal alcohol spectrum disorders to children with typical development.
Jirikowic TL, McCoy SW, Lubetzky-Vilnai A, Price R, Ciol MA, Kartin D, Hsu LY, Gendler B, Astley SJ.
J Popul Ther Clin Pharmacol. 2013;20(3):e212-28. Epub 2013 Sep 6.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24163126

What Research Is Being Done on Prenatal Alcohol Exposure and Fetal Alcohol Spectrum Disorders in the Russian Research Community?
Popova S, Yaltonskaya A, Yaltonsky V, Kolpakov Y, Abrosimov I, Pervakov K, Tanner V, Rehm J.
Alcohol Alcohol. 2013 Oct 23. [Epub ahead of print]

alcalc.oxfordjournals.org/content/early/2013/10/23/alcalc.agt156.long

Drunken environments: a survey of bartenders working in pubs, bars and nightclubs.
Tutenges S, Bøgkjær T, Witte M, Hesse M.
Int J Environ Res Public Health. 2013 Oct 11;10(10):4896-906. doi: 10.3390/ijerph10104896.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3823323/

Berner, M. M., Wahl, S., Brueck, R., Frick, K., Smolka, R., Haug, M., Hoffmann, S., Reinhard, I., Leménager, T., Gann, H., Batra, A., Mann, K. and the PREDICT study group (2013), The Place of Additional Individual Psychotherapy in the Treatment of Alcoholism: A Randomized Controlled Study in Nonresponders to Anticraving Medication - Results of the PREDICT Study. Alcoholism: Clinical and Experimental Research. doi: 10.1111/acer.12317
Abstract

onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/acer.12317/abstract

Freiburg. Alkoholabhängigkeit: Psychotherapie und Medikamente verlängern Abstinenz. (Universitätsklinikum Freiburg, 21.11.2013)

idw-online.de/de/news562708

AMPHETAMINE

Record-high methamphetamine seizures in Southeast Asia in 2012. (UNODC, 08.11.2013)

www.unodc.org/unodc/en/frontpage/2013/November/record-high-methamphetamine-seizures-in-southeast-asia-in-2012.html

Patterns and Trends of Amphetamine-Type Stimulants and Other Drugs: Challenges for Asia and the Pacific
2013
A Report from the Global SMART Programme
UNODC, November 2013

www.unodc.org/documents/southeastasiaandpacific/Publications/2013/ats-2013/2013_Regional_ATS_Report_web.pdf

Self-Reported quality of life in adults with attention-deficit/hyperactivity disorder and executive function impairment treated with lisdexamfetamine dimesylate: a randomized, double-blind, multicenter, placebo-controlled, parallel-group study.
Adler LA, Dirks B, Deas P, Raychaudhuri A, Dauphin M, Saylor K, Weisler R.
BMC Psychiatry. 2013 Oct 9;13:253. doi: 10.1186/1471-244X-13-253.

www.biomedcentral.com/1471-244X/13/253

CANNABIS

The cannabis conundrum.
Miller RJ.
Proc Natl Acad Sci U S A. 2013 Oct 22;110(43):17165. doi: 10.1073/pnas.1317663110. No abstract available.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3808660/

Does Cannabidiol Protect Against Adverse Psychological Effects of THC?
Niesink RJ, van Laar MW.
Front Psychiatry. 2013 Oct 16;4:130. Review.
PMID: 24137134 [PubMed - as supplied by publisher]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3797438/

El Alaoui MA, Melloul M, Alaoui Amine S, Stambouli H, El Bouri A, et al. (2013) Extraction of High Quality DNA from Seized Moroccan Cannabis Resin (Hashish). PLoS ONE 8(10): e74714. doi:10.1371/journal.pone.0074714

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0074714

Burns Rachel Melissa, Caulkins Jonathan Paul, Everingham Susan S, Kilmer Beau
Statistics on cannabis users skew perceptions of cannabis use
Frontiers in Psychiatry, VOLUME 4, 2013
DOI=10.3389/fpsyt.2013.00138

www.frontiersin.org/Journal/10.3389/fpsyt.2013.00138/full

Multimodal neuroimaging of frontal white matter microstructure in early phase schizophrenia: the impact of early adolescent cannabis use.
Bernier D, Cookey J, McAllindon D, Bartha R, Hanstock CC, Newman AJ, Stewart SH, Tibbo PG.
BMC Psychiatry. 2013 Oct 17;13(1):264. [Epub ahead of print]
PMID: 24131511 [PubMed - as supplied by publisher]

www.biomedcentral.com/1471-244X/13/264

Time-course of the DSM-5 cannabis withdrawal symptoms in poly-substance abusers.
Hesse M, Thylstrup B.
BMC Psychiatry. 2013 Oct 12;13:258. doi: 10.1186/1471-244X-13-258.

www.biomedcentral.com/1471-244X/13/258

Δ9-THC-Caused Synaptic and Memory Impairments Are Mediated through COX-2 Signaling
Rongqing Chen, Jian Zhang, Ni Fan, Zhao-qian Teng, Yan Wu, Hongwei Yang, Ya-ping Tang, Hao Sun, Yunping Song, Chu Chen
Cell - 21 November 2013 (Vol. 155, Issue 5, pp. 1154-1165)
Abstract

www.cell.com/abstract/S0092-8674(13)01360-3

Wie Kiffer abhängig werden (Dezember 2013)
Regelmäßiger Cannabiskonsum kann abhängig machen, muss aber nicht. Es gibt Cannabiskonsumierende, die täglich kiffen, ohne die Kriterien einer Abhängigkeit zu erfüllen, andere hingegen schon. Was unterscheidet die Kiffer, die abhängig werden, von denen, die es im Griff behalten? (drugcom, Topthema Dezember 2013)

www.drugcom.de/topthema/

Neuseeland. Pot help
New site for those who want to stop or cut down their cannabis use

https://www.pothelp.org.nz/

CANNABIS ALS MEDIZIN

Schweiz. Die Hochburg der Hanf-Forscher wird stillgelegt
Der Einsatz von Cannabis in der Medizin ist vielversprechend. Bern ist die Hochburg der medizinischen Cannabisforschung – doch nun wird dieser Forschungszweig gekappt. (Basler Zeitung online, 26.10.2013)

bazonline.ch/wissen/natur/Wie-Bern-sich-als-Hochburg-der-HanfForschung--etablierte/story/19798107

Frankfurt. Cannabis "Plantage" in Frankfurt
Die Firma THC Pharm in Oberrad stellt medizinisches Cannabis her. Bis zu 5000 Patienten pro Jahr profitierten von der Substanz. Das Team in Oberrad ist überzeugt davon, dass es mit seinem Produkt noch viel mehr Menschen helfen könnte. (Frankfurter Rundschau online, 29.10.2013)

www.fr-online.de/frankfurt/frankfurt--cannabis--thc-pharm-cannabis--plantage--in-frankfurt,1472798,24820086.html

USA. Weed Pioneers Look To Save Epileptic Kids With New Medical Marijuana Strain
"Charlotte's Web" isn't just a classic piece of children's fiction, it's also the name of one of the most coveted medical marijuana strains that is being used to treat children with epilepsy. (Huffington Post, USA, 14.11.2013)

www.huffingtonpost.com/2013/11/13/charlottes-web-marijuana_n_4261935.html

CANNABIS AUF REZEPT? (arte-future, web-Serie, 14.11.2013)

future.arte.tv/de/thema/cannabis-bald-auf-rezept

KOKA / KOKAIN

Coca leaf: A political dilemma?
For centuries the coca leaf was a staple of Andean culture, widely prized for its medicinal qualities – especially in the alleviation of altitude sickness.
But the 20th-century drugs epidemic and booming demand for cocaine, for which the leaf is a central ingredient, saw the plant outlawed by governments around the world, with devastating effects for farmers who had grown it for generations.
Now an independent report commissioned by the influential All-Party Parliamentary Group for Drug Policy Reform has urged that coca's illegal status be reviewed and research conducted into the possible legal uses of the leaf which, it is claimed, could benefit the lives of millions of the world's poorest people. (IDCP, Oktober 2013)

idpc.net/publications/2013/10/coca-leaf-a-political-dilemma

Levamisole contaminated cocaine induced cutaneous vasculitis syndrome.
James KT, Detz A, Coralic Z, Kanzaria H.
West J Emerg Med. 2013 Sep;14(5):448-9. doi: 10.5811/westjem.2013.3.16184. No abstract available.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24106539

NEUE PSYCHOAKTIVE SUBSTANZEN - NOVEL PSYCHOACTIVE SUBSTANCES

Neuseeland. LEGAL HIGHS HOTLINE GOES LIVE FOR PSYCHOACTIVE SUBSTANCE REPORTS. (31.10.2013)

www.legalhighs.co.nz/synthetic-cannabis/legal-highs-hotline-goes-live-for-psychoactive-substance-reports/2013

Methoxetamine (MXE) – A Phenomenological Study of Experiences Induced by a "Legal High" from the Internet
Anette Kjellgren, Kristoffer Jonsson
J Psychoactive Drugs. 2013 July; 45(3): 276–286.
Published online 2013 August 2. doi: 10.1080/02791072.2013.803647 PMCID: PMC3756617

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3756617/

Großbritannien. DrugScope latest street drug survey highlights risks of new designer drugs for young people
The 2013 street drug survey from DrugScope highlights the health risks faced by young people experimenting with drugs designed to mimic illegal drugs and evade the drug laws, often called 'legal highs' or new psychoactive drugs. The survey also revealed that many high street outlets are selling these drugs, not just 'head shops' and internet websites. The survey, published in DrugScope's magazine Druglink, gathered information from 25 agencies in England, Scotland and Wales to create a snapshot of the nature of new drug use among young people and how agencies were responding. (DrugScope, UK, 25.11.2013)

www.drugscope.org.uk/Media/Press+office/pressreleases/DrugScope+latest+street+drug+survey+highlights+risks+of+new+designer+drugs+for+young+people

Großbritannien. ACMD recommends permanent ban on two "legal highs"
The Advisory Council on the Misuse of Drugs (ACMD) recommends NBOMe drugs, which have a hallucinogenic affect similar to LSD, are controlled as Class A drugs under the Misuse of Drugs Act 1971.
It further recommends the group of stimulants known as Benzofury are controlled as Class B drugs. (Advisory Council on the Misuse of Drugs, UK, 28.11.2013)

https://www.gov.uk/government/news/acmd-recommends-permanent-ban-on-two-legal-highs

NIKOTIN (siehe auch DROGENPOLITIK – NICHTRAUCHERSCHUTZ)

Newsletter Tabakentwöhnung Oktober 2013. (DKFZ, Heidelberg, 29.10.2013)

www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/Newsletter_Tabakentwoehnung.html

Electronic cigarettes for smoking cessation: a randomised controlled trial
Dr Christopher Bullen MBChB,Colin Howe PhD,Murray Laugesen MBChB,Hayden McRobbie MBChB,Varsha Parag MSc,Jonathan Williman PhD,Natalie Walker PhD
The Lancet - 16 November 2013 ( Vol. 382, Issue 9905, Pages 1629-1637 )
DOI: 10.1016/S0140-6736(13)61842-5

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(13)61842-5/fulltext

Evaluierung eines strukturierten Tabakentwöhnungsprogramms für die ärztliche Praxis
[Evaluation of a structured smoking cessation program for primary care medicine.]
Jähne A, Rüther T, Deest H, Gehrig H, de Zeeuw J, Alberti A, Mulzer K.
Dtsch Med Wochenschr. 2013 Oct 28. [Epub ahead of print] German.
Abstract (dt./engl.)

https://www.thieme-connect.com/DOI/DOI?10.1055/s-0033-1349646

Smoking cessation treatment and risk of depression, suicide, and self harm in the Clinical Practice Research Datalink: prospective cohort study.
Thomas KH, Martin RM, Davies NM, Metcalfe C, Windmeijer F, Gunnell D.
BMJ. 2013 Oct 11;347:f5704. doi: 10.1136/bmj.f5704.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3805476/

Tobacco smoking, associated risk behaviours, and experience with quitting: a qualitative study with homeless smokers addicted to drugs and alcohol.
Garner L, Ratschen E.
BMC Public Health. 2013 Oct 10;13:951. doi: 10.1186/1471-2458-13-951.

www.biomedcentral.com/1471-2458/13/951

Primo, Candida Canicali, Ruela, Priscilla Boa F., Brotto, Leia Damasceno de A., Garcia, Telma Ribeiro, & Lima, Eliane de Fatima. (2013). Effects of maternal nicotine on breastfeeding infants. Revista Paulista de Pediatria, 31(3), 392-397. Retrieved November 17, 2013,

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24142324

OPIATE / OPIOIDE

Endogenous opiates and behavior: 2012.
Bodnar RJ.
Peptides. 2013 Oct 12;50C:55-95. doi: 10.1016/j.peptides.2013.10.001. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24126281

USA – Desomorphin/Krokodil. DEA Debunks Krokodil Sightings. (reason.com, USA, 22.11.2013)

reason.com/blog/2013/11/22/dea-debunks-krokodil-sightings

 

SUBSTITUTION ALLGEMEIN

Ravensburg. Ein Stück Normalität für Ex-Drogenabhängige
Das Café für Substituierte, Treff 27, an der Georgstraße in Ravensburg feiert heute dreijähriges Bestehen. (schwaebische.de, 04.11.2013)

www.schwaebische.de/region/oberschwaben/ravensburg/stadtnachrichten-ravensburg_artikel,-Ein-Stueck-Normalitaet-fuer-Ex-Drogenabhaengige-_arid,5525832.html

Ravensburg. Lasse hatte schon als Säugling Entzugserscheinungen
Suchtberaterin Nicole Dodek betreut Lasse und seine Mutter – Julia K. ist suchtkrank. (schwaebische.de, 15.11.2013)

www.schwaebische.de/region/oberschwaben/ravensburg/stadtnachrichten-ravensburg_artikel,-Lasse-hatte-schon-als-Saeugling-Entzugserscheinungen-_arid,5533581.html

subLetter, 05/2013, November 2013

  • Opiatersatzstoffvergabe: Analyse der Todesfälle in der Methadonambulanz Bochum und Folgerungen für die Behandlung
  • Europäischer Drogenbericht: 1,2 Millionen Europäer sind in Therapie
  • Kassenarztrecht: Die Pflicht zur Verschwiegenheit
  • Buchtipp: Heroinabhängigkeit im Lebenslauf
  • Verwaltungsrecht: Approbation ist bereits im laufenden Ermittlungsverfahren bedroht

(Hrsg.: IWW Institut für Wirtschaftspublizistik im Auftrag von Hexal)

www.subletter.de/sites/default/files/subletter-05-2013.pdf

subLetter, 06/2013, November 2013

  • Patientenversorgung: Der alte(rnde) Substitutionspatient
  • Patientenversorgung: Palliativmedizin: Menschen brauchen Menschen
  • Buchtipp: Das zweite Leben der Christiane F.
  • Patientenversorgung: Verbesserte Möglichkeiten des Sichtbezugs in Apotheken in Ba-Wü
  • Recht: Substitution und Fahreignung

(Hrsg.: IWW Institut für Wirtschaftspublizistik im Auftrag von Hexal)

www.subletter.de/sites/default/files/subletter-06-2013.pdf

'Diversion' of methadone or buprenorphine: 'harm' versus 'helping'
Havnes I, Clausen T, Middelthon A
Harm Reduction Journal 2013, 10 :24 (16 October 2013)

www.harmreductionjournal.com/content/10/1/24

Illicit use of methadone and buprenorphine among adolescents and young adults in Sweden
Richert T, Johnson B
Harm Reduction Journal 2013, 10 :27 (18 October 2013)

www.harmreductionjournal.com/content/10/1/27

Disaccharides in urine samples as markers of intravenous abuse of methadone and buprenorphine.
Jungen H, Andresen-Streichert H, Müller A, Iwersen-Bergmann S.
J Anal Toxicol. 2013 Nov;37(9):652-8. doi: 10.1093/jat/bkt086. Epub 2013 Oct 6.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24099717

Opioid dependence during pregnancy: relationships of anxiety and depression symptoms to treatment outcomes.
Benningfield MM, Dietrich MS, Jones HE, Kaltenbach K, Heil SH, Stine SM, Coyle MG, Arria AM, O'Grady KE, Fischer G, Martin PR.
Addiction. 2012 Nov;107 Suppl 1:74-82. doi: 10.1111/j.1360-0443.2012.04041.x.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23106929

USA. Methadone vs. Buprenorphine: How Do OTPs and Patients Make the Choice?
Opioid treatment programs (OTPs) have always been able to dispense buprenorphine on the same basis as methadone, but now they can dispense take-home buprenorphine more liberally than take-home methadone. This has given rise to many questions about how new patients should be selected for which medication - the appeal of take-homes is clear, but that doesn't necessarily mean everyone who wants buprenorphine from an OTP should get it. Still, there is very little information available about how to select which patients for which medication. AT Forum talked to top experts in the country about this question. (atforum.com, USA, 15.11.2013)

atforum.com/news/2013/11/methadone-vs-buprenorphine-how-do-otps-and-patients-make-the-choice/

Keeping OTP Patients in Treatment Longer: Methadone vs. Buprenorphine
Data from the first large randomized U.S. trial comparing treatment retention of methadone and buprenorphine patients confirm what a Cochrane review—generally considered the Gold Standard—and other studies have found: treatment retention is much higher with methadone than with buprenorphine, although the two are equally effective in suppressing illicit opioid use. (atforum.com, USA, 15.11.2013)

atforum.com/news/2013/11/keeping-otp-patients-in-treatment-longer-methadone-vs-buprenorphine/

Datteln. ÄRZTLICHE VERSORGUNG: Wo gibt es Methadon?
Methadon als Ersatzdroge. Für Süchtige eine Möglichkeit, den Teufelskreis von Abhängigkeit und Beschaffungskriminalität zu durchbrechen. Eine gute Sache. Aber es gibt immer weniger Ärzte, die bereit sind, in ihrer Praxis Methadon-Patienten zu behandeln. (waz.de, 20.11.2013)

www.derwesten.de/staedte/unser-vest/wo-gibt-es-methadon-id8685166.html

A day-by-day investigation of changes in criminal convictions before and after entering and leaving opioid maintenance treatment: a national cohort study.
Bukten A, Røislien J, Skurtveit S, Waal H, Gossop M, Clausen T.
BMC Psychiatry. 2013 Oct 16;13(1):262. [Epub ahead of print]
PMID: 24131480 [PubMed - as supplied by publisher]

www.biomedcentral.com/1471-244X/13/262

The effectiveness comparison of Jitai tablets versus methadone in community-based drug treatment: a 1-year follow-up study.
Hao SQ, Zhao M, Zhang RW, Zhang JC, Zhang J, Feng XS.
Addict Behav. 2013 Oct;38(10):2596-600. doi: 10.1016/j.addbeh.2013.05.013. Epub 2013 Jun 5.
PMID: 23827820 [PubMed - indexed for MEDLINE]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23827820

Wang, S.; Liu, L.; Wang, L.; Hu, Y.; Zhang, W.; Liu, R. Structural Characterization and Identification of Major Constituents in Jitai Tablets by High-Performance Liquid Chromatography/Diode-Array Detection Coupled with Electrospray Ionization Tandem Mass Spectrometry. Molecules 2012, 17, 10470-10493.

www.mdpi.com/1420-3049/17/9/10470

Schweiz. Methadon oder Abstinenz?
Seit der Lettenschliessung vor 18 Jahren hat sich die Drogenszene in Zürich stark verändert. Der TA hat sich unter Betroffenen und Therapeuten umgehört. Etliche fordern eine andere Drogenpolitik. (Tagesanzeiger, Schweiz, 27.11.2013)

www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/Methadon-oder-Abstinenz/story/22153848

USA/Kanada. Treatment of Opioid Dependence: A Call for an Evidence-Based Approach. (ATForum, 15.11.2013)

atforum.com/news/2013/11/treatment-of-opioid-dependence-a-call-for-an-evidence-based-approach/

BUPRENORPHIN

USA. THE DOUBLE-EDGED DRUG
Addiction Treatment With a Dark Side
In Demand in Clinics and on the Street, 'Bupe' Can Be a Savior or a Menace. (New York Times, 16.11.2013)

www.nytimes.com/2013/11/17/health/in-demand-in-clinics-and-on-the-street-bupe-can-be-savior-or-menace.html

USA. Suboxone Talk Zone: A Suboxone Blog
Questions and Answers about Opioid Dependence and Buprenorphine

www.suboxonetalkzone.com

USA. The Double-Edged Drug
At Clinics, Tumultuous Lives and Turbulent Care. (NYT, 17.1.2013)

www.nytimes.com/2013/11/18/health/at-clinics-tumultuous-lives-and-turbulent-care.html

Clinician beliefs and attitudes about buprenorphine/naloxone diversion.
Schuman-Olivier Z, Connery H, Griffin ML, Wyatt SA, Wartenberg AA, Borodovsky J, Renner JA Jr, Weiss RD.
Am J Addict. 2013 Nov;22(6):574-80. doi: 10.1111/j.1521-0391.2013.12024.x. Epub 2013 Apr 11.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24131165

USA. This drug could make a huge dent in heroin addiction. So why isn't it used more? (Washington Post blog, 23.11.2013)

www.washingtonpost.com/blogs/wonkblog/wp/2013/11/23/this-drug-could-make-a-huge-dent-in-heroin-addiction-so-why-isnt-it-used-more/

DIAMORPHIN

Schweiz. Drogenabgabe: "Das Heroin ist mein Stabilisator"
"Das mit der Heroinabgabe konnten wir damals am Platzspitz gar nicht glauben. Erst jagt man uns, und plötzlich gibt man uns den Stoff?" Peter Messerli*, seit 35 Jahren Heroinkonsument
Seit 20 Jahren gibt die Schweiz Heroin an Süchtige ab. Peter Messerli* spritzt sich seither zweimal täglich legalen Stoff. Und ist zufrieden mit seinem Leben. (beobachter.ch, Schweiz. 04.10.2013)

www.beobachter.ch/leben-gesundheit/lebenshilfe-soziales/artikel/drogenabgabe_das-heroin-ist-mein-stabilisator/

Kanada. Prescription heroin users gear up for court battle with Ottawa. (The Globe and Mail, Kanada, 14.11.2013)

www.theglobeandmail.com/news/british-columbia/prescription-heroin-users-gear-up-for-court-battle-with-ottawa/article15431312/

Heroin or conventional opioid maintenance? The patients' perspective.
Bald LK, Bermpohl F, Heinz A, Gallinat J, Gutwinski S.
J Addict Med. 2013 Nov-Dec;7(6):401-4. doi: 10.1097/ADM.0b013e3182a11ad0.
PMID: 24145159 [PubMed - in proces
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24145159

Association of frontal gray matter volume and cerebral perfusion in heroin addiction: a multimodal neuroimaging study.
Denier N, Schmidt A, Gerber H, Schmid O, Riecher-Rössler A, Wiesbeck GA, Huber CG, Lang UE, Radue EW, Walter M, Borgwardt S.
Front Psychiatry. 2013 Oct 21;4:135. doi: 10.3389/fpsyt.2013.00135.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3801154/

Acute effects of heroin on emotions in heroin-dependent patients.
Blum J, Gerber H, Gerhard U, Schmid O, Petitjean S, Riecher-Rössler A, Wiesbeck GA, Borgwardt SJ, Walter M.
Am J Addict. 2013 Nov;22(6):598-604. doi: 10.1111/j.1521-0391.2013.12025.x. Epub 2013 Apr 11.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24131168

METHADON

QTc interval screening for cardiac risk in methadone treatment of opioid dependence.
Pani PP, Trogu E, Maremmani I, Pacini M.
Cochrane Database Syst Rev. 2013 Jun 20;6:CD008939. doi: 10.1002/14651858.CD008939.pub2.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23787716

Editorial
Opioid addiction agonist therapy and the QT prolongation phenomenon: state of the science and evolving research questions
Erich F. Wedam, Mark C. Haigney
Addiction
Volume 108, Issue 6, pages 1015–1017, June 2013
Article first published online: 10 MAY 2013
DOI: 10.1111/add.12123

onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/add.12123/full

Indien. Methadone reducing drug use in India
Anti-addictive drug Methadone has been found to be effective in reducing drug use in India, says a study released here on Thursday. (Times of India, 07.11.2013)

articles.timesofindia.indiatimes.com/2013-11-07/health/43773417_1_methadone-drug-use-india-institute
www.unodc.org/southasia/en/events/2013/new-delhi-india-dissemination-of-the-findings-of-methadone-maintenance-treatment-in-india.html

Integrated care for pregnant women on methadone maintenance treatment: Canadian primary care cohort study.
Ordean A, Kahan M, Graves L, Abrahams R, Boyajian T.
Can Fam Physician. 2013 Oct;59(10):e462-9.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3796993/

Treatment outcome predictors in flexible dose-duration methadone detoxification program.
Ekhtiari H, Dezfouli A, Zamanian B, Ghodousi A, Mokri A.

Arch Iran Med. 2013 Oct;16(10):599-601. doi: 0131610/AIM.0010.

www.ams.ac.ir/AIM/NEWPUB/13/16/10/0010.pdf

Prospective Study of QTc Changes Among Former Opiate Addicts Since Admission to Methadone Maintenance Treatment: Benzodiazepine Risk.
Peles E, Linzy S, Kreek MJ, Adelson M.
J Addict Med. 2013 Nov-Dec;7(6):428-34. doi: 10.1097/ADM.0b013e3182a8a4f2.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24145160

 

GENDER

USA. The Surprising Rise of Methamphetamine Use Among Suburban Women
Methamphetamine has been called an epidemic - even in the most unexpected quarters, as this excerpt from Boeri's new book 'Women on Ice' explains. (Rutgers University Press, 2013)

www.alternet.org/books/women-ice-methamphetamine-use-among-suburban-women

Nepal. Nepal: Treatment and care for women who use drugs - a good practices guide. (UNODC, Juli 2013)

www.unodc.org/southasia/en/frontpage/2013/July/nepal_-working-with-women-who-use-drugs-a-good-practices-guide.html

Park B, Park J, Jun JK, Choi KS, Suh M (2013) Gender Differences in the Association of Smoking and Drinking with the Development of Cognitive Impairment. PLoS ONE 8(10): e75095. doi:10.1371/journal.pone.0075095

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0075095

Neue DHIVA erschienen (Nr.61, 27.11.2013)
Die DHIVA zum Welt-Aids-Tag berichtet unter anderem über den Berufsverband für SexarbeiterInnen, den Fachtag zu Forschung und Sexarbeit, die Studie zu Menschen mit HIV über 50, den Mythos Jungfräulichkeit sowie Tipps gegen den Winterblues, Berichten aus Afrika und spannende Buch-Tipps.

www.aidshilfen.de/CMS/newsletter/upload/01_NL_ahnrw/2013/2013_11_29_NL_16/winter_dhiva.pdf

 

EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN

Berlin. Psychische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund erhöht
In Deutschland lebende Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund haben ein erhöhtes Risiko für eine Depression, Abhängigkeitserkrankung, posttrauma­tische Belastungsstörung, ein psychosomatisches Leiden oder andere psychische Störungen. Darauf hat der Berufsverband für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (BKJPP) hingewiesen. (aerzteblatt.de, 11.11.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/56535

 

FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE

Fortbildungs- und Kongresskalender von deutschen und ausländischen Organisationen finden Sie im SUCHTPORTAL der DGS-Homepage.
Kongresse 2013, an denen die DGS beteiligt ist: siehe Rubrik DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin am Anfang des Rundbriefs.

Veranstaltungsübersicht Suchthilfe - Laufend aktualisierter Kalender des fdr+

fdr-online.info/pages/infos-fuer-die-suchthilfe/tagungen-seminare-fortbildungen/bundesweite-veranstaltungsuebersicht-suchthilfe.php

Fort- und Weiterbildung - dgs-info 81.pdf

 

HARM REDUCTION

Australien. Awareness of and attitudes to naloxone (Narcan®) among a sample of people who inject drugs in Melbourne, 2013 (PDF)
Fatal and non-fatal opioid overdose (OD) is a serious public health issue. On average, paramedics in Melbourne reverse three non-fatal heroin ODs each day with naloxone (the opioid antagonist that reverses the effects of heroin overdose). (Burnet Institute, Australien, Poster, 2013)

ndarc.med.unsw.edu.au/sites/default/files/ndarc/resources/Poster_VIC%20IDRS%202013.pdf

Großbritannien. PROPOSALS FOR AMENDMENTS TO THE HUMAN MEDICINES REGULATIONS 2012 TO ALLOW WIDER ACCESS TO NALOXONE FOR USE IN EMERGENCIES. (MHR – Regulatiing Medicines and Medical Devices, Department of Health, UK, 19.10.2013)

https://www.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/260242/131119_Naloxone_MLX_383_FINAL.pdf

Training family members to manage heroin overdose and administer naloxone: randomized trial of effects on knowledge and attitudes.
Williams AV, Marsden J, Strang J.
Addiction. 2013 Sep 17. doi: 10.1111/add.12360. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24103087

Kanada. Take-home naloxone kits preventing overdose deaths. (Canadian Medical Association Journal, News, 25.11.2013)

www.cmaj.ca/site/earlyreleases/25nov13_take-home-naloxone-kits-preventing-overdose-deaths.xhtml

GESUNDHEITSRÄUME – SUPERVISED INJECTION FACILITIES – NEEDLE SYRINGE EXCHANGE SERVICES

Frankfurt/Main. Drogenpolitik Frankfurt: 'Frankfurter Weg ist richtig'
Die Stadt will ihre Drogenpolitik beibehalten und die Drogen-Konsumräume erhalten. Manche Anwohner fühlen sich belästigt, doch dem soll die Einrichtung einer Montagsrunde entgegenwirken. 5000 Menschen im Jahr nutzen die Konsumräume in Frankfurt. (Frankfurter Rundschau, 31.10.2013)

www.fr-online.de/frankfurt/drogenpolitik-frankfurt--frankfurter-weg-ist-richtig-,1472798,24841298.html

Dänemark. Inside Denmark's legal 'drug consumption rooms'
Police in Copenhagen say drug consumption rooms, where users can inject heroin and cocaine without fear of arrest, have made a dramatic difference to the city. (BBC, 30.10.2013, Video, 02:35)

www.bbc.co.uk/news/world-europe-24738819

USA. A Clean, Well-Lit Place to Shoot Dope - In Your City, Soon?
The only existing supervised injection site for hard drug users in North America is Vancouver's Insite, but panelists at a session of the International Drug Reform Conference in Denver last month said activists in a number of US cities are working to be next. (Plans are also afoot in a couple of Canadian cities.) (stopthedrugwar.com, USA, Issue 809, 13.11.2013)

stopthedrugwar.org/chronicle/2013/nov/13/clean_well_lit_place_to_shoot_dope

Ungarn. Mayor Wants to Close Down Needle Exchange in Budapest
Public funding and political support of harm reduction is waning in Hungary. (HCLU, drug reporter, 17.11.2013)

drogriporter.hu/en/district8

Griechenland. Crisis-hit Greece sets up first "drug consumption" centre. (reuters, 26.11.2013)

in.reuters.com/article/2013/11/25/greece-drugs-idINL5N0J90Y420131125

 

INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS

"Das temporäre Verhältnis zwischen Indikatoren für das Drogenangebot: eine Untersuchung internationaler staatlicher Überwachungssysteme"
Übersetzung von: BMJ Open 2013;3:e003077 doi:10.1136/bmjopen-2013-003077

Public health
The temporal relationship between drug supply indicators: an audit of international government surveillance systems
Dan Werb, Thomas Kerr, Bohdan Nosyk, Steffanie Strathdee, Julio Montaner, Evan Wood
bmjopen.bmj.com/content/3/9/e003077.full

www.frank-tempel.de/nc/aktuell/detail/zurueck/aktuell-e24783722d/artikel/forscher-erklaeren-verbotspraxis-in-drogenpolitik-fuer-gescheitert/

IDPC response to the UNODC World Drug Report 2013. (Oktober 2013)

idpc.net/publications/2013/10/idpc-response-to-the-unodc-world-drug-report-2013

Kofi Annan: Stop 'war on drugs'
By Kofi Annan and Fernando Henrique Cardoso
CNN, 05.11.2013

edition.cnn.com/2013/11/05/opinion/annan-cordoso-humane-drug-policy/

Wien. INCB is concerned about draft cannabis legislation in Uruguay
The International Narcotics Control Board (INCB) has noted with concern that the Government of Uruguay was unable to send a delegation to the just concluded INCB session to discuss the status of the country's compliance with the international drug control conventions. (UN Information Service, 19.11.2013)

www.incb.org/documents/Publications/PressRelease/PR2013/press_release_191113e.pdf

ASIEN

 

AFGHANISTAN

That Other Big Afghan Crisis, the Growing Army of Addicts
The addicts stalk the streets of this border post like hollowed-out skeletons, hair matted by filth and eyes glassy. The villages that hug the roads are veritable zombie towns, where families of men, women and children hide their addiction within barren mud compounds. (New York Times, 02.11.2013)

www.nytimes.com/2013/11/03/world/asia/that-other-big-afghan-crisis-the-growing-army-of-addicts.html

As U.S. withdraws from Afghanistan, poppy trade it spent billions fighting still flourishes. (Washington Post, 04.11.2013)

www.washingtonpost.com/world/national-security/as-us-withdraws-from-afghanistan-poppy-trade-it-spent-billions-fighting-still-flourishes/2013/11/03/55cc99d6-4313-11e3-a751-f032898f2dbc_story.html

Narcotecture 1: A Photo Tour of Kabul's Poppy Palaces
Here in Kabul, the poor live in unimaginably squalid conditions and the rich live like kings. Kings in very ugly castles. (trueslant.com, 12.07.2009)

trueslant.com/pjtobia/2009/07/12/narcotecture-a-photo-tour-of-kabuls-poppy-palaces/

Narcotecture 2: The Poppy Palaces
Architecture can tell you a lot about a place. So welcome to the narco-villa district of Kabul, where Scarface meets Scarsdale. (Vanity Fair, 09.01.2013)

www.vanityfair.com/politics/on-the-road/2013/01/kabul-palaces-narco-villas

Afghanische Behörden vernichten Tonnen von Drogen und Alkohol
Die afghanischen Behörden haben heute Tausende Kilogramm Drogen sowie Tausende Flaschen Alkohol vernichtet. (aerzteblatt.de, 12.11.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/56545

Neuer Rekordwert in Afghanistan: Mohn-Anbaufläche deutlich ausgeweitet
Afghanistan ist seit Jahren der weltweit grösste Opiumproduzent. Nun ist die Anbaufläche für Schlafmohn zur Herstellung von Heroin rund ein Jahr vor Ende des Nato-Kampfeinsatzes auf einen neuen Rekordwert angewachsen. (Neue Zürcher Zeitung, 13.11.2013)

www.nzz.ch/aktuell/international/auslandnachrichten/drogen-anbauflaeche-so-gross-wie-der-kanton-st-gallen-1.18184602

Afghanistan opium crop cultivation rises 36 per cent, production up 49 per cent. (UNODC, 13.11.2013)

www.unodc.org/unodc/en/frontpage/2013/November/afghanistan-opium-crop-cultivation-rises-a-record-36-per-cent-opium-production-up-49-per-cent.html

Afghanistan: Opium Survey 2013 - Summary findings. (UNODC, November 2013)

www.unodc.org/documents/crop-monitoring/Afghanistan/Afghan_report_Summary_Findings_2013.pdf

INDIEN

Punjab Police drug seizures go through the roof. (zeenews.india.com, 06.11.2013)

zeenews.india.com/news/punjab/punjab-police-drug-seizures-go-through-the-roof_888238.html

Use of synthetic drugs on the rise in India

India is increasingly consuming more synthetic drugs such as cocaine, heroin, methaphetamine and mandrax than natural psychotropic substances such as cannabis and hashish. (Times of India, 25,11,2913)

articles.timesofindia.indiatimes.com/2013-11-25/india/44448608_1_synthetic-drugs-heroin-seizures-psychotropic

KIRGISTAN

KYRGYZSTAN IS THE LATEST VICTIM OF THE GLOBAL HEROIN TRADE. (vice.com/en_uk, 28.10.2013)

www.vice.com/en_uk/read/kyrgyzstan-is-the-latest-victim-of-the-global-heroin-trade

AMERIKA

 

USA

Interview mit Ethan Nadelmann, dem Gründer von 'The Drug Policy Alliance'
Wie ihr durch unserer Berichterstattung aus den letzten Monaten wisst, hat sich in den USA legalisierungstechnisch einiges getan. Die Durchsetzung der Legalisierung in Washington und Colorado wäre ohne die jahrelange Vorarbeit von Interessengruppen, die für eine Änderung der Gesetzte kämpfen um den 'War On Drugs' zu beenden, nicht möglich gewesen. Die größte und wichtigste von ihnen ist die Drug Policy Alliance (DPA). Mit deren Gründer Ethan Nadelmann konnten wir uns in New York zu einem Interview treffen und über die neusten Entwicklungen in den Vereinigten Staaten reden. (Hanfjournal, Interview: Janika Takats, 13.11.2013)

hanfjournal.de/hajo-website/artikel/2013/166_november/s17_1113_Hanf_Journal_Interview_Nadelmann.php

LATEINAMERIKA – KARIBIK

 

MEXIKO

Zahlreiche Städte in Mexiko nach Angriff ohne Elektrizität
Morelia. Im mexikanischen Drogenkrieg versucht eines der beteiligten Kartelle offenbar, die Bevölkerung einzuschüchtern. Mit einem Angriff auf mehrere Anlagen des staatlichen Stromkonzerns haben die Täter einen Stromausfall in zahlreichen Städten ausgelöst. Das Kartell spricht von einer Warnung. (Der Westen, 28.10.2013)

www.derwesten.de/panorama/zahlreiche-staedte-in-mexiko-nach-angriff-ohne-elektrizitaet-id8609186.html

Facebook beheading video: Who was Mexico's Jane Doe?
A film of a woman being beheaded in Mexico caused an international outcry in October when Facebook refused to remove it from its site. There have been hundreds of reports about the video - but why has no-one identified the victim in it? (BBC News, 04.11.2013)

www.bbc.co.uk/news/magazine-24772724

Mexico mayor 'killed for standing up to drugs cartel'
Mexico's local authorities' association say a mayor allegedly threatened by drug gangs in the western state of Michoacan has been killed.
(...) Mr Calderon also linked the crime to the Knights Templar drug cartel, publishing a quote allegedly by Mr Lopez Mendoza, who was a qualified doctor. (BBC News, 08.11.2013)

www.bbc.co.uk/news/world-latin-america-24875961

Narcocorridos, the Soundtrack of a Drug War
The documentary Narco Cultura looks at a musical subculture that glorifies traffickers. (The Atlantic, 19.11.2013)

www.theatlantic.com/video/archive/2013/11/narcocorridos-the-soundtrack-of-a-drug-war/281646/

Q&A: Mexico's drug-related violence. (BBC News, 25.11.2013)

www.bbc.co.uk/news/world-latin-america-10681249

AFRIKA

 

KENIA

Kenya appeals to UK not to ban khat
Kenyan MPs have appealed to the UK not to "condemn people" by banning the herbal stimulant khat. (BBC News, 27.11.2013)

www.bbc.co.uk/news/world-africa-25120302

 

SERVICE- Materialien – links – Verschiedenes

Effectiveness Bank hot topics for November/December 2013
The recovery era has seen a resurgence of interest in 12-step mutual aid groups and a new focus on employment, both perhaps owing as much to austerity as recovery. Treatment itself is also being challenged by programmes which show that sometimes all it takes is to credibly threaten immediate sanctions. After these first three entries, an important trend in prevention - generic initiatives which tackle the developmental precursors of problem behaviours. (Drug and Alcohol Findings, UK, November 2013)

findings.org.uk/hot_topics.php

Schweiz. Alleingelassen – Kinder aus suchtbelasteten Familien (Schwerpunkt)
laut & leise, Magazin der Stellen für Suchtprävention im Kanton Zürich, Nr. 3, Oktober 2013,

www.suchtpraevention-zh.ch/fileadmin/user_upload/magazin_laut_leise/pdf/lautleise2013_3.pdf

Hamburg. DZSKJ Newsletter - Wissenschaft für die Praxis

November 2013

  • Welche Rolle spielt sozialer Einfluss beim Tabakkonsum Jugendlicher, und unterscheidet sich dieser Einfluss zwischen Jungen und Mädchen?
  • Gibt es unter delinquenten Jugendlichen unterschiedliche Risikogruppen, und welche Rolle spielt hierbei der Missbrauch von Substanzen?
  • Was hat Emotionale Intelligenz mit suchtartigem Verhalten zu tun?
  • Wie hängen Cannabiskonsum und internalisierendes Problemverhalten bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen zusammen?
  • Verschlechtert sich durch den regelmäßigen Gebrauch der stimulierenden Droge Methamphetamin die kognitive Leistungsfähigkeit?

www.uke.de/zentren/suchtfragen-kinder-jugend/index.php

Finnegan, L. (2013). Substance abuse in Canada: Licit and illicit drug use during pregnancy:
Maternal, neonatal and early childhood consequences. Ottawa, ON: Canadian Centre on Substance Abuse 2013.

www.ccsa.ca/2013%20CCSA%20Documents/CCSA-Drug-Use-during-Pregnancy-Report-2013-en.pdf

A narrative review of yoga and mindfulness as complementary therapies for addiction.
Khanna S, Greeson JM.
Complement Ther Med. 2013 Jun;21(3):244-52. doi: 10.1016/j.ctim.2013.01.008. Epub 2013 Feb 23. Review.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23642957

Deutschland. Fragwürdiger Beistand
"Christliche Drogenhilfe" als Alternative zu herkömmlichen Therapien?
Die Querelen um die Zwölf Stämme und die Heime der Haasenburg GmbH sind vor einigen Wochen durch die Presse gegangen, die Entdeckungen in Reformschulen und in katholischen Internaten sind noch gut in Erinnerung. Aber es muss nicht immer der große Skandal sein, der zum Nachdenken über den Stand von Erziehung und Therapie in diesem Land anregen kann.
Da gibt es zum Beispiel in Leonberg bei Stuttgart eine Einrichtung namens "Weg zur Freiheit - Therapeutische Einrichtung für Suchtkranke". Während die Website auf den ersten Blick die gepflegte Langeweile von tausend anderen Angeboten ihresgleichen ausstrahlt, fördern der zweite und der dritte Blick doch gewisse Besonderheiten zutage. (Marcus Hammerschmitt in: telepolis, 10.11.2013)

www.heise.de/tp/artikel/40/40044/1.html

Großbritannien. DDN-News, November 2013
Themen u.a.: Ketamin, Drogenkonsumräume in Asien.

drinkanddrugsnews.com/wp-content/uploads/2013/11/DDN-11131.pdf

Linking childhood and adult criminality: using a life course framework to examine childhood abuse and neglect, substance use and adult partner violence.
Minh A, Matheson FI, Daoud N, Hamilton-Wright S, Pedersen C, Borenstein H, O'Campo P.
Int J Environ Res Public Health. 2013 Oct 28;10(11):5470-89. doi: 10.3390/ijerph10115470.

www.mdpi.com/1660-4601/10/11/5470

Irvine MA, Worbe Y, Bolton S, Harrison NA, Bullmore ET, et al. (2013) Impaired Decisional Impulsivity in Pathological Videogamers. PLoS ONE 8(10): e75914. doi:10.1371/journal.pone.0075914. doi: 10.1371/journal.pone.0075914.

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0075914

Baden-Württemberg. Landesstellenbrief Nr. 10/2013
Landesstelle für Suchtfragen der Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e.V., 18.11.2013

www.suchtfragen.de/uploads/media/Landesstellenbrief_Nr.10_2013.pdf

Stuttgart. Hilfe für Kinder aus suchtbelasteten Familien kommt oft zu spät
Kinder aus suchtbelasteten Familien haben nach Experteneinschätzung deutlich bessere Entwicklungschancen, wenn sie frühzeitig externe Hilfen erfahren. Gelingt dies nicht, ist die Wahrscheinlichkeit einer späteren Suchtstörung dieser Kinder sechs Mal höher als bei Kindern aus Familien ohne Suchterkrankung, sagte der Präsident der Bezirksärztekammer Südbaden, Christoph von Ascheraden, heute in Stuttgart sagte. In Deutschland seien bis zu 2,6 Millionen Kinder unter 18 Jahren von der Suchtstörung mindestens eines Elternteils betroffen. (aerzteblatt.de, 20.11.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/56648

Hunt GE, Siegfried N, Morley K, Sitharthan T, Cleary M. Psychosocial interventions for people with both severe mental illness and substance misuse. Cochrane Database of Systematic Reviews 2013, Issue 10. Art. No.: CD001088. DOI: 10.1002/14651858.CD001088.pub3.
Abstract

onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/14651858.CD001088.pub3/abstract

Forschungsstelle Glücksspiel an der Universität Hohenheim
Newsletter November 2013

https://gluecksspiel.uni-hohenheim.de/fileadmin/einrichtungen/gluecksspiel/Newsletter/Newsletter_02_2013.pdf

When sex work and drug use overlap: Considerations for advocacy and practice
Melissa Hope Ditmore, November 2013, Harm Reduction International
ISBN 978-0-9927609-0-8

www.ihra.net/files/2013/11/20/Sex_work_report__4_WEB.pdf

Eltern drogensüchtiger Kinder
Nur Zuschauer
Tom und Fiona wurden als Jugendliche drogensüchtig. Ihre Eltern fragten sich, was sie falsch gemacht haben, und wollten helfen. Aber ihnen ging es wie vielen Eltern in dieser Situation: Sie konnten nur zuschauen. (FAZ, 26.11.2013

www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/eltern-drogensuechtiger-kinder-nur-zuschauer-12680415.html

Das Thema Elternschaft in der Sucht-Selbsthilfe
Erste Ergebnisse der Forschungsstudie
Im Rahmen des Deutschen Suchtkongresses 2013 in Bonn stellten Agnes Kulinski von der Evangelischen Hochschule in Nürnberg (EVHN) und Knut Kiepe vom GVS die ersten Ergebnisse der aktuellen Forschungsstudie "Das Thema Elternschaft in der Sucht-Selbsthilfe" vor.

www.suchtfragen.de/fileadmin/content/suchtfragen/docs/Landesstellenbrief/2013/November/Studie_Elternschaft.pdf

 

Sex & Drugs & Rock 'N' Roll

Australien. Drug use and other risky behaviours in young people attending a music festival (PDF)
Results of research into risky behaviours at a festival. (Burnet Institute, Australien, 2013)

ndarc.med.unsw.edu.au/sites/default/files/ndarc/resources/Presentation_Risky%20behaviour%20young%20people_Lim.pdf

Lady Gaga Admits Having an Addiction to Marijuana
The singer, 27, said that she smoked marijuana to deal with the mental and physical challenges of her career, including a recent hip injury that forced her to cancel a large portion of her Born This Way tour. (people.com 11.11.2013)

www.people.com/people/article/0,,20754576,00.html

 

AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB

Dopamin-Antagonist vermindert Spielsucht im Ratten-Kasino. (aerzteblatt.de, 30.10.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/56394

Mexico: Exorcising the Narco-Devil
Vladimir Hernandez follows the Mexican priests who believe they can fight the evil of drug trafficking through the ancient Catholic practice of exorcism. (BBC, 28.11.2903, Audio, 25:00)

www.bbc.co.uk/programmes/p01ly0l5

 

 

Die nächste Ausgabe erscheint zum Jahreswechsel 2013/2014.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen
dgs-info, Redaktion

--

Impressum

dgs-info wird herausgegeben vom Vorstand der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin und erscheint monatlich. Der Bezug ist kostenlos.

Verantwortlicher Redakteur: Hans-Günter Meyer-Thompson (Hamburg).

Ständige Mitarbeiter: Ralf Gerlach (Münster), Mathias Häde (Bielefeld), Inge Hönekopp (Mannheim), Ingo-Ilja Michels (Berlin/Kirgistan), Robert Newman (New York), Max Plenert (Berlin), Ulrich W. Preuss (Prignitz), Dirk Schäffer (Berlin), Rainer Ullmann (Hamburg), Georg Wurth (Berlin).

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Einbindung eines Links die Inhalte der verlinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Erklärung: Wir distanzieren uns ausdrücklich von allen Inhalten der verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Website www.dgsuchtmedizin.de eingebundenen Links sowie die im Newsletter veröffentlichten Links.