dgs-info, Ausgabe 80, November 2013

Liebe Leserinnen und Leser,

der GKV Spitzenverband – die zentrale Interessenvertretung der gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen in Deutschland - hat ein Verfahren eingeleitet, für Buprenorphin als Substitutionsmittel einen Festbetrag einzuführen. Am Markt sind ein halbes Dutzend Hersteller vertreten mit Preisunterschieden von rund 25 Prozent. Der Festbetragsvorschlag liegt noch unter den Preisen der Generikahersteller und wird die Krankenkassen entlasten.

Für Reckitt Benckiser (Hersteller von Subutex® und Suboxone®) kommt diese Regelung zu einem Zeitpunkt, da der Marktanteil des vormaligen Monopolisten an Buprenorphin in Deutschland anhaltend nur noch bei knapp 50 Prozent liegt. Die Firma teilte kürzlich mit, dass Dr. Josef Bichler, General Manager Central & Eastern Europe der Reckitt Benckiser Pharmaceuticals (RBP), sich neuen Herausforderungen außerhalb des Unternehmens widmen werde. Diese Entscheidung sei im gegenseitigen Einverständnis getroffen worden. Wenige Tage später wurde bekannt, dass Reckitt Benckiser plant, seine Pharmasparte zu verkaufen, weil Medikamente nicht zum Kerngeschäft gehörten. Wichtigstes Produkt der Arzneimittelsparte ist Suboxone®, dessen Umsatz laut einer Meldung der FAZ vom 23.10.2013 um 14 Prozent gesunken ist. (INDUSTRIENACHRICHTEN)

Gerichtsmediziner der Universität Helsinki haben 225 tödliche Überdosierungen untersucht, bei denen Buprenorphin (BPN) oder Buprenorphin-Naloxon (BPX) gefunden wurden. Schlussfolgerung: "Parenteral BNX caused fatal BPN poisoning proportionally more often than parenteral BPN." (SUBSTITUTION – BUPRENORPHIN)

Im Hafen von Antwerpen haben Hacker zwei Jahre lang Drogenkartellen geholfen, deren Container mit Contrabande zu identifizieren. Sie knackten die Lösch- und Ladeprogramme und bauten zusätzlich Überwachungshardware in die Computer der Port Authority ein. (RECHT UND GESETZ)

Was bringt die neue EU-Tabakrichtlinie? (DROGENPOLITIK)

Die Bevölkerung der Niederlande und der USA haben sich in Umfragen mehrheitlich für die Legalisierung von Cannabis ausgesprochen. Uruguay wird im nächsten Jahr Cannabis unter staatlicher Aufsicht zum Verkauf freigeben. (DROGENPOLITIK)

Notärzte und Rettungssanitäter berichten vom Münchner Oktoberfest und von der Zürcher Street Parade. (BEGLEITKRANKHEITEN und HARM REDUCTION)

Jede dritte Gewalttat wird unter Alkoholeinfluss verübt. Was sind die Gründe der alkoholbezogenen Aggression? Die Autoren Anne Beck und Andreas Heinz sind dieser Frage nachgegangen und präsentieren ihre Ergebnisse im Deutschen Ärzteblatt. (SUBSTANZEN – ALKOHOL)

Veranstaltungshinweis 1: Bayreuth. 2. Crystal-Meth-Kongress. Sektoren- und grenzenübergreifender Trialog
Veranstalter: Bezirkskrankenhaus Bayreuth und BAS – Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen
27.November 2013, 9-17 Uhr

www.bas-muenchen.de/index.php

Das Antiepileptikum Topiramat, das bereits erfolgreich beim Alkoholentzug eingesetzt wird, hat in einer randomisierten klinischen Studie in JAMA Psychiatry Kokainsüchtigen zu mehr drogenfreien Tagen verholfen. Es ist bisher das erste Mittel, das in dieser Indikation erfolgreich war. (SUBSTANZEN – KOKAIN)

Veranstaltungshinweis 2: Frankfurt/Main. Naloxon Fachtag in Frankfurt am 28.11.2013 "Drogentod ist vermeidbar!" von 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr im Bürgerhaus Bornheim, Frankfurt am Main.
Veranstalter sind die Integrative Drogenhilfe Frankfurt und akzept e.V.

www.alternative-drogenpolitik.de/wp-content/NaloxonFachtag-Entwurf4.pdf

Studie: Kampf gegen Drogen erfolglos
Der weltweite Krieg gegen den Drogenhandel steht einer Studie zufolge vor dem Scheitern. Nicht nur sei das Angebot von Heroin, Kokain und Cannabis in den USA und der EU weiter ungebrochen, heißt es in der Fachzeitschrift BMJ Open veröffentlichten Studie. Auch seien die Preise gefallen und die Qualität der Drogen habe sich verbessert. (INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Drei als Clowns Maskierte erschossen in Mexiko einen hochrangigen Drogendealer. Das wollte die Gilde der Spaßmacher nicht auf sich sitzen lassen.

www.bbc.co.uk/news/world-latin-america-24648526

In Berlin schließen sich Tierärzte der Kampagne "Quit the Shit" der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung an. (AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB)

Seit über 40 Jahren informiert der Informationsdienst arznei-telegramm® Ärzte, Apotheker und andere Heilberufe über Nutzen und Risiken von Arzneimitteln - neutral und unabhängig, ohne Werbung und ausschließlich durch Abonnements finanziert.

www.arznei-telegramm.de

In der Ausgabe a-t 2013; 44: 82-3 stellte eine Berliner Substitutionsärztin die Frage: "Ist die gängige Praxis, bei verlängertem QTc Methadon durch Levomethadon zu ersetzen, sinnvoll?"
Antwort: "Randomisierte Vergleiche zwischen Methadon-Razemat und Levomethadon liegen zu dieser Frage bis heute nicht vor. (...) Dass Levomethadon hier weniger riskant ist als Methadon, ist unseres Erachtens nicht hinreichend belegt."

Den vollständigen Artikel lesen Sie im Leittext, mit freundlicher Genehmigung des arznei-telegramms.

Viel Spaß beim Lesen!

 

Die Rubriken der heutigen Ausgabe:

LEITTEXT
DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN
AST – AntiSTigma – HUMAN RIGHTS
DHS – Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen
DAH – Deutsche AIDS-Hilfe
akzept e.V - Bundesverband fuer akzeptierende Drogenarbeit und humane Drogenpolitik
JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE
INDUSTRIENACHRICHTEN
RECHT UND GESETZ
GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT
DROGENPOLITIK
BEGLEITKRANKHEITEN
SUBSTANZEN
SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG
GENDER
EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN
FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE
HARM REDUCTION
INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS
SERVICE - MATERIALIEN – LINKS – VERSCHIEDENES
Sex & Drugs & Rock 'N' Roll
AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB
IMPRESSUM

 

LEITTEXT

OPIOID-SUBSTITUTION: LEVOMETHADON SICHERER ALS METHADON?

arznei-telegramm® 2013; Jg. 44, Nr. 9 – Seiten 82-83

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_80/a-t_2013_Jhg44__Nr.9_Levomethadon_Methadon_Teil_1.pdf

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_80/a-t_2013_Jhg44__Nr.9_Levomethadon_Methadon_Teil_2.pdf

 

DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN

DGS 1 – Mitteilungen des Vorstands 1 – Mitgliederversammlung 2013

Mitgliederversammlung: Findet wie gewohnt auf dem Jahreskongress statt, am Freitag, 2.11., abends. Neben Rechenschaftsberichten und Vorstandswahlen geht es auch darum festzulegen, wie wir die BtMVV-Änderungsinitiative weiter voranbringen, welche Schwerpunkte in den kommenden Jahren gesetzt werden, ob und wie wir mit den Fachgesellschaften DG Sucht und DSÄ enger zusammenarbeiten u.a.m. Außerdem sollen Substitutionsleitlinien verabschiedet werden. Wir bitten um zahlreiches Erscheinen und eine lebhafte Diskussion.

 

DGS 2 – Mitteilungen des Vorstands 2 – EBM 2013 und Substitution

Liebe Kolleginnen und Kollegen, seit dem 01.10.2013 ist der neue EBM mit dem neugefassten Hausarztkapitel in Kraft. Unabhängig von der Kritik an dem Regelwerk, die von den Hausarztverbänden u. a. kommt, möchte die DGS hier noch einmal die wesentlichen Aspekte für Substitutionspraxen herausstellen.

www.dgsuchtmedizin.de/vorstandsnews/

 

DGS 3 – Mitteilungen des Vorstands 3 – BtMVV-Änderungsinitiative

Bayern. Beschlüsse des 72.Bayerischen Ärztetages zur Substitutionsbehandlung (Bamberg, 11.-13.10.2013)

Abgabe von Betäubungsmitteln an Opiatabhängige in besonderen VersorgungslagenDer 72. Bayerische Ärztetag ruft den Gesetzgeber dazu auf, die betäubungsrechtlichen Grundlagen, das Betäubungsmittelgesetz (Bt-MG) einerseits und die Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV) andererseits, dahingehend zu ändern, dass substituierende Ärzte die Möglichkeit erhalten, in besonderen Fällen Substitutionsmittel für maximal einen Tag ohne großen bürokratischen Aufwand abzugeben, wie dies bereits in der Palliativmedizin als zulässig in § 13 Abs. 1a BtMG geregelt ist.

Diese Vorschrift erlaubt, dass der Arzt die zur Deckung des nicht aufschiebbaren Betäubungsmittelbedarfs eines ambulant versorgten Palliativpatienten diesem die hierfür erforderlichen Betäubungsmittel in Form von Fertigarzneimitteln überlassen darf. Dies ist nur den Fällen vorbehalten, in denen "Take home" noch nicht möglich ist, der Patient jedoch aufgrund persönlicher Lebensumstände nicht die Möglichkeit hat, das Substitutionsmittel direkt in der Arztpraxis einzunehmen. Ohne eine diesbezügliche Änderung ist eine berufliche und soziale Integration des Patienten nicht möglich.

Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV) behindert adäquate Patientenversorgung

Der 72. Bayerische Ärztetag begrüßt die Ergebnisse des "Runden Tisches – Rahmenbedingungen der Substitution" des Bayerischen Gesundheitsministeriums, der im Konsens patienten- und arztfreundliche Änderungsvorschläge für die BtMVV – insbesondere zur Zielsetzung der Substitution (Gleichwertigkeit der Ziele "Sicherstellen des Überlebens" und "Stabilisierung des Gesundheitszustandes" mit "Wiederherstellung der Betäubungsmittelabstinenz") – erarbeitet hat.

Der 72. Bayerische Ärztetag bittet das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege das Ergebnis auf Bundesebene umzusetzen.

Fernziel muss allerdings – auch nach dem Votum des 116. Deutschen Ärztetages – eine Herauslösung der Regelungen zur ärztlichen Tätigkeit aus der BtMVV sein. Diesbezüglich soll alleiniger Regelungsort die Richtlinie der Bundesärztekammer (BÄK) sein.

Der 72. Bayerische Ärztetag bittet die BÄK, ein Konzept zur Erreichung dieses Ziels zu erarbeiten.

Approbationsentzug bei Verstößen gegen die Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV)

Den in den Altverfahren nach dem bisherigen BtMVV verurteilten Kolleginnen und Kollegen droht jetzt Approbationsentzug.

Der 72. Bayerische Ärztetag appelliert an die zuständigen Approbationsbehörden, im Hinblick auf eine notwendige Änderung der Bt-MVV, bei der Beurteilung einschlägiger Verfahren hierauf Rücksicht zu nehmen.

www.blaek.de/werwaswo/bay_aerztetag/baet_ausgabe.cfm

 

DGS 4 – Mitteilungen des Vorstands 4 – Für die (Wieder-)Einführung der Spritzenvergabe im Justiz- und Maßregelvollzug

Zum Tag der Menschenrechte am 10.12.2013: Für die (Wieder-)Einführung der Spritzenvergabe im Justiz- und Maßregelvollzug.

Bitte schließen Sie sich dem Aufruf der Initiatoren an!

www.drogenundmenschenrechte.de

 

DGS 5 – Frankfurter Buchmesse: Stefan Walcher (Vorstandsmitglied) trifft Christiane F. bei der Präsentation ihres Buches (Mein zweites Leben)

blogs.stern.de/christiane-f/es-gibt-keinen-grund-das-methadon-abzusetzen-es-gibt-mir-stabilitaet/

 

DGS 6 – Mitgliederwerbung: 500+ bis zum Jahreskongress 2013

Die DGS verzeichnet weiterhin eine leichte Zunahme der Mitgliedschaft. Die Zahl der Eintritte übertrifft die der Austritte aus Altersgründen. Mit jetzt anhaltend über 450 Mitgliedern sind wir die stärkste suchtmedizinische Fachgesellschaft in Deutschland. Seit der Vorstandswahl im November 2011 hat der Umfang der fachlichen und berufspolitischen Aufgaben noch einmal zugenommen: Die BtMVV-Reform und die EBM-Neufassung werden uns auch die kommenden Monate beschäftigen. Wir arbeiten an Leitlinien zur Substitutionsbehandlung und am Aufbau eines Netzwerks für die ambulante Behandlung der Alkoholabhängigkeit. Der Bereich Tabakabhängigkeit soll ausgeweitet werden. Bei Anhörungen im Bundestag zu drogenpolitischen Anträgen gehört die DGS jetzt immer zu den eingeladenen Fachgesellschaften. Anlässlich der Konferenzen der Länderjustizminister und Ländergesundheitsminister haben wir uns mit Stellungnahmen zur Substitutionsbehandlung in Haft und zur BtMVV eingemischt. Hinzu kommen die Vorbereitung des Jahreskongresses und die Mitarbeit an anderen Kongressen.

Dazu bedarf es einer starken Organisation. Und darum geht es in diesem Aufruf: Wir möchten die Mitgliedschaft erweitern und bitten Sie um Ihre Mitarbeit. Werben Sie für den Eintritt in die DGS. Sprechen Sie mit Ihren Kolleginnen und Kollegen in Praxen, Ambulanzen und Kliniken. Überzeugen Sie Ihre suchtmedizinisch tätigen Kolleginnen und Kollegen, in die DGS einzutreten.

Und das soll belohnt werden! Für jeden von Ihnen vermittelten Neueintritt erhalten Sie einen halben Jahresbeitrag gutgeschrieben. Und jedes neue Mitglied braucht für den diesjährigen DGS-Kongress keine Gebühr zu bezahlen. Das Beitrittsformular haben wir dementsprechend überarbeitet.

www.dgsuchtmedizin.de/uploads/media/Beitrittserklärung.pdf

Nun liegt es auch an Ihnen, die Zahl der Mitglieder in der DGS zu vergrößern. Wir sind gespannt. 500+!

 

DGS 7 – SUCHTPORTAL – neue Adressen im Oktober 2013

  • Transform (Getting drugs under control), UK – New Website Launched
    www.tdpf.org.uk
  • Forschungsprojekt 50plushiv: Psychosoziale Aspekte des Älterwerdens mit HIV/Aids in Deutschland
    www.50plushiv.de
  • USA: DanceSafe.Org: Drug Information and Harm Reduction Resources
    www.dancesafe.org
  • Portugal. AGÊNCIA PIAGET PARA O DESENVOLVIMENTO
    www.apdes.pt

 

DGS 8: Kongresse und Veranstaltungen 2013/2014 mit Beteiligung der DGS

22. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin 2013
01.-03. November 2013, Berlin
Das Thema lautet: "Volkskrankheit Sucht – richtig behandeln und ausreichend finanzieren"

www.dgsuchtmedizin.de

 

Frankfurt/Main. Naloxon Fachtag in Frankfurt am 28.11.2013 "Drogentod ist vermeidbar!" von 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr im Bürgerhaus Bornheim, Frankfurt am Main.
Veranstalter sind die Integrative Drogenhilfe Frankfurt und akzept e.V..

www.alternative-drogenpolitik.de/wp-content/NaloxonFachtag-Entwurf4.pdf

 

Frankfurt/Main. Am 5. und 6. Dezember finden in Frankfurt die Gefängnismedizintage 2013 statt. Das Thema ist Hepatitis und Haft. Die Tagung richtet sich an Ärzte und medizinisches Personal der Justizvollzugsanstalten und des Maßregelvollzuges in Deutschland. Rückfragen können an akzeptbuero@yahoo.de gerichtet werden. Diese Veranstaltung wird unterstützt von der DGS.

Das aktuelle Programm: www.gesundinhaft.eu/wp-content/uploads/2010/05/GMT2013Programm3007.pdf

www.gesundinhaft.eu

 

19. Suchttherapietage in Hamburg
Schwerpunkt: Eltern – Kinder – Sucht
10. - 13. Juni 2014

www.suchttherapietage.de/index.php/17-suchttherapietage-in-hamburg-2012/

 

AST – AntiSTigma - HUMAN RIGHTS

Berlin. Psychisch Kranke in Deutschland unterversorgt
Psychisch Kranke sind in Deutschland unterversorgt. Darauf haben die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie, Nervenheilkunde und Psychosomatik (DGPPN) und der Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN) am heutigen Internationalen Tag der Seelischen Gesundheit hingewiesen. (aerzteblatt.de, 10.10.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/56135

Iran. Mann überlebt Hinrichtung: Iran will Totgeglaubten erneut hängen
Die Welt blickt entsetzt auf den Iran. Wegen Drogendelikten wird ein Mann zum Tod durch den Strang verurteilt. Er überlebt schwer verletzt. Die Familie hofft - doch die Behörden sind unerbittlich. (N24, 17.10.2013)

www.n24.de/n24/nachrichten/panorama/d/3692294/iran-will-totgeglaubten-erneut-haengen.html

Iran. Iran spares life of surviving drug trafficker
Justice Minister Mostafa Pour-Mohammadi implies a second execution will damage Iran's image. (middle east online, 23.10.2013; spiegel.de, 23.10.2013)

www.middle-east-online.com/english/
www.spiegel.de/panorama/justiz/hinrichtung-ueberlebt-iraner-soll-nicht-erneut-gehaengt-werden-a-929418.html

 

DHS - DEUTSCHE HAUPSTELLE FÜR SUCHTFRAGEN

Sucht und Arbeit: 53. DHS Fachkonferenz vom 4. bis 6. November 2013 in Essen.

www.dhs.de/start/startmeldung-single/article/53-dhs-fachkonferenz-sucht-vom-04-bis-06-november-2013-in-der-philharmonie-essen-kopie-1.html

Arbeitswelt (Factsheet)

www.baua.de/de/Informationen-fuer-die-Praxis/Statistiken/Arbeitsbedingungen/pdf/Factsheet-01.pdf

Das Konzept "Co-Abhängigkeit" hat ausgedient – Memorandum der DHS
Die Angebote der Sucht-Selbsthilfe in Gruppen sowie in der persönlichen Beratung und Begleitung richten sich sowohl an gefährdete oder abhängige Menschen sowie an Angehörige (und hier besonders an Partnerinnen oder Partner). In der Realität werden aber Angehörige nicht selten übersehen. Ihre Bedürfnisse und Anliegen gehen in der übermächtigen Suchtproblematik und der Hilfe für die/den Betroffene/n unter. Aber auch alte und veraltete Sichtweisen zur Rolle der Angehöri-gen im Suchtgeschehen tauchen immer wieder auf, wie z.B. der Begriff der "Co-Abhängigkeit". Dieses Papier will den eigenständigen Unterstützungsbedarf Angehöriger in der Sucht-Selbsthilfe und durch die Sucht-Selbsthilfe in Erinnerung bringen.

www.dhs.de/fileadmin/user_upload/pdf/dhs_stellungnahmen/2013-09-19_Memorandum_Angehörige_in_der_Sucht-Selbsthilfe.pdf

 

DAH – Deutsche AIDS-Hilfe

Seminarankündigung für 2014

Beratung und Betreuung von Drogengebraucher(inne)n

Teil I (Methoden) und Teil II (Reflexion)

Teil I vom 24.01.2014 (Beginn 17:00 Uhr) – 26.01.2014 (Ende 14:00 Uhr)

Teil II vom 23.05.2014 (Beginn 17:00 Uhr) – 25.05.2014 (Ende 14:00 Uhr)

Die Anmeldung ist für beide Teile verbindlich. Anmeldeschluss ist der 29.11.2013.

www.aidshilfe.de/de

 

AKZEPT e.V Bundesverband fuer akzeptierende Drogenarbeit und humane Drogenpolitik

Frankfurt/Main. Naloxon Fachtag in Frankfurt am 28.11.2013 "Drogentod ist vermeidbar!" von 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr im Bürgerhaus Bornheim, Frankfurt am Main.

Veranstalter sind die Integrative Drogenhilfe Frankfurt und akzept e.V.

www.alternative-drogenpolitik.de/wp-content/NaloxonFachtag-Entwurf4.pdf

 

JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE - SELBSTHILFE

JES-Bundesverband

www.jes-bundesverband.de

JES Mitgliederversammlung wählt neuen Vorstand. (13.10.2013)

www.jes-bundesverband.de/aktuell/nachricht.html

 

INDUSTRIENACHRICHTEN

Europa. Geheime Liste von Philip Morris: Die Schnüffler von der Tabaklobby
Mit ungewöhnlichen Methoden kämpft Philip Morris gegen eine neue Tabakrichtlinie der EU: Lobbyisten des US-Konzerns hielten in einem geheimen Verzeichnis fest, welche Europaabgeordneten besonders "empfänglich" seien - und bei wem noch eine "dringende Intervention" erforderlich werde. (spiegel online, 25.09.2013)

www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/zigarettenhersteller-philip-morris-legt-liste-von-abgeordneten-an-a-924220.html

Großbritannien. Tobacco companies fuel black market in Britain, say MPs
HMRC accused of failing to act as UK manufacturers oversupply European markets and surplus is smuggled back in free of tax. (theguardian.com, UK, 10.10.2013)

www.theguardian.com/business/2013/oct/10/tobacco-companies-fuel-black-market

Großbritannien. TV Exposure finds torture and coercion in Britain's home-grown cannabis industry
The home-grown cannabis industry has links with the darkest elements of organised crime, including torture and coercion, with small hobby growers feeding in to a brutal black economy worth billions of pounds a new ITV Exposure has found. (ITV, UK, 13.10.2013)

www.itv.com/news/2013-10-14/exposure-britains-booming-cannabis-business/

USA. Marihuanaboom USA
Ganz legal Hasch kaufen. Joints rauchen auf offener Strasse. Coffe Shops an jeder Ecke. Die Rede ist aber nicht von Amsterdam, sondern von den USA. (pro7, Galileo, 21.10.2013, Video, 2:31)

www.prosieben.de/tv/galileo/videos/marihuanaboom-usa-clip

Peeters S, Gilmore AB (2013) Transnational Tobacco Company Interests in Smokeless Tobacco in Europe: Analysis of Internal Industry Documents and Contemporary Industry Materials. PLoS Med 10(9): e1001506. doi:10.1371/journal.pmed.1001506

www.plosmedicine.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pmed.1001506

Großbritannien. The khat 'gold rush': Extraordinary picture shows boom in imports as dealers race to cash in before drug is made illegal next year. (Mail online, UK, 20.10.2013)

www.dailymail.co.uk/news/article-2469013/Khat-Drug-illegal-year-causes-boom-imports.html

Reckitt Heroin-Addiction Unit Review Points to Possible Sale. (bloomberg.com, 22.10.2013)

www.bloomberg.com/news/2013-10-17/sabmiller-first-half-sales-increase-as-europe-shows-improvement.html

 

RECHT UND GESETZ

Hartz IV-Bezieherin zum Drogentest gezwungen
Jobcenter-Mitarbeiterin veranlasst Drogentest zur Klärung der Arbeitsfähigkeit
Eine Jobcenter-Mitarbeiterin wollte die Arbeitsfähigkeit einer Hartz IV-Bezieherin überprüfen lassen, da diese zuvor in einem Gesundheitsfragebogen verschiedene Symptome angegeben hatte, die die zuständige Sachbearbeiterin als Hinweis auf einen möglichen Suchtmittelmissbrauch deutete. Die Hartz IV-Bezieherin leistete einer Aufforderung zum Drogentest folge, fühlte sich jedoch diskriminiert und überrumpelt – zu recht wie das Landgericht Heidelberg urteilte (Aktenzeichen: 3 O 403/11). (gegen-hartz.de, 08.10.2013)

www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-bezieherin-zum-drogentest-gezwungen-90015837.php

Sachsen. Apotheker hilft tschechischer Crystal-Mafia - Wirkstoff nach Tschechien verkauft. (BILD, 16.10.2013)

www.bild.de/regional/chemnitz/crystal-meth/apotheker-hilft-crystal-mafia-32993134.bild.html

 

BtMVV – BETÄUBUNGSMITTELVERSCHREIBUNGSVERORDNUNG

SUBSTITUTIONSRECHT

MEDIZIN: DISKUSSION

Dtsch Arztebl Int 2013; 110(41): 688; DOI: 10.3238/arztebl.2013.0688b
Böhm, Maja
zu dem Beitrag Substitutmitgabe bei Opiatabhängigkeit von Dr. med. Stefan Gutwinski, Lena Karoline Bald, Prof. Dr. med. Andreas Heinz, Dr. med. Christian A. Müller, Ane Katrin Schmidt, Corinde Wiers, Prof. Dr. med. Felix Bermpohl, Prof. Dr. med. Jürgen Gallinat in Heft 23–24/2013

www.aerzteblatt.de/archiv/147475

Schlusswort
In Reply
Dtsch Arztebl Int 2013; 110(41): 688-9; DOI: 10.3238/arztebl.2013.0688c
Gutwinski, Stefan; Bald, Lena Karoline; Heinz, Andreas; Müller, Christian A.; Schmidt, Ane Katrin; Wiers, Corinde; Bermpohl, Felix; Gallinat, Jürgen
zu dem Beitrag Substitutmitgabe bei Opiatabhängigkeit von Dr. med. Stefan Gutwinski, Lena Karoline Bald, Prof. Dr. med. Andreas Heinz, Dr. med. Christian A. Müller, Ane Katrin Schmidt, Corinde Wiers, Prof. Dr. med. Felix Bermpohl, Prof. Dr. med. Jürgen Gallinat in Heft 23–24/2013

www.aerzteblatt.de/archiv/147476/Schlusswort

Bayern. Substitution: Bayerns Ärztetag fordert Ein-Tages-Abgabe
Substituierende Ärzte sollten, ähnlich wie in der Palliativmedizin, die Möglichkeit haben, in besonderen Fällen Substitutionsmittel für maximal einen Tag ohne großen bürokratischen Aufwand abzugeben. (aerztezeitung.de, 18.10.2013)

www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/arzneimittelpolitik/

 

BETÄUBUNGSMITTELRECHT

Zum 1.8.2013 tritt eine weitere Änderung des BtMG in Kraft: Diesmal betrifft es die "Kronzeugenregelung" in § 31 BtMG
Jörn Patzak, Staatsanwalt, in: beck-blog, 03.08.2013

blog.beck.de/2013/08/03/zum-182013-tritt-eine-weitere-nderung-des-btmg-in-kraft-diesmal-betrifft-es-die-kronzeugenregelung-in-31-btmg%0A

Baden-Württemberg. Staatsanwaltschaft Baden-Baden ermittelt gegen Patienten mit Erlaubnis für den Erwerb von Cannabisblüten aus der Apotheke wegen des Eigenanbaus von Cannabis. (ACM Nachrichten vom 19.10.2013)

www.cannabis-med.org/german/acm-mitteilungen/ww_de_db_cannabis_artikel.php

 

BERUFSRECHT

VERKEHRSRECHT

USA. Drugged Driving Plays Major Role in Traffic Deaths
Alone or combined with alcohol, study finds it multiplies the risk for road fatalities. (MedlinePlus, 27.09.2013)

www.nlm.nih.gov/medlineplus/news/fullstory_141081.html

Cannabis and traffic collision risk: findings from a case-crossover study of injured drivers presenting to emergency departments.
Asbridge M, Mann R, Cusimano MD, Trayling C, Roerecke M, Tallon JM, Whipp A, Rehm J.
Int J Public Health. 2013 Sep 24. [Epub ahead of print]
PMID: 24061594 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24061594

 

EUROPA UND DIE WELT

Schweiz. ORDNUNGSBUSSE BEI CANNABISKONSUM

Cannabiskonsum kann ab nächsten Dienstag mit einer Ordnungsbusse von 100 Franken bestraft werden – unter der Voraussetzung, dass die Person mindestens 18-jährig ist und höchstens 10 g Cannabis mit sich trägt. (Sucht Schweiz, 26.09.2013)

www.suchtschweiz.ch/aktuell/article/ordnungsbusse-bei-cannabiskonsum

FBI claims largest Bitcoin seizure after arrest of alleged Silk Road founder
Silk Road used Bitcoins to let users pay for drugs - but now police have arrested Ross William Ulbricht, who they say is 'Dread Pirate Roberts', the owner and operator of secret online marketplace. (Guardian, UK, 02.10.2013)

www.theguardian.com/technology/2013/oct/02/alleged-silk-road-website-founder-arrested-bitcoin

Who Is Ross Ulbricht? Piecing Together The Life Of The Alleged Libertarian Mastermind Behind Silk Road. (forbes.com, 02.10.2013)

www.forbes.com/sites/ryanmac/2013/10/02/who-is-ross-ulbricht-piecing-together-the-life-of-the-alleged-libertarian-mastermind-behind-silk-road/

The Silk Road to Hell
Der Drogenumschlagplatz "Silk Road", der nur innerhalb des Anonymisierungsnetzwerks Tor erreichbar war, wurde vom FBI Anfang Oktober geschlossen und der mutmaßliche Betreiber inhaftiert. (Newsticker Heise Verlag, 13.10.2013)

www.heise.de/tp/artikel/40/40082/1.html

Silk Road: Will cybercrime evolve in wake of takedown?
Silk Road, the infamous online marketplace for drugs and other illegal goods, was closed down by the FBI earlier this month. Since then its alleged founder, Ross Ulbricht - who denies being the site's operator known as Dread Pirate Roberts - has been taken into custody, and police forces around the world have been making arrests. (BBC, 17.10.2013)

www.bbc.co.uk/news/technology-24526677

Bitcoins seized in Silk Road raid
$28m in digital currency taken by US authorities from Ross William Ulbricht, accused of running online criminal marketplace. (The Guardian, UK, 26.10.2013)

www.theguardian.com/technology/2013/oct/26/bitcoins-seized-silk-road-raid

Deutschland unterzeichnet Protokoll zur Unterbindung des unerlaubten Handels mit Tabakerzeugnissen
Deutschland hat bei den Vereinten Nationen in New York das Protokoll zur Unterbindung des unerlaubten Handels mit Tabakerzeugnissen unterzeichnet. (BMG, Pressemitteilung, 02.10.2013)

www.bundesgesundheitsministerium.de/ministerium/presse/pressemitteilungen/2013-04/protokoll-zu-illegalem-tabakhandel.html

Jamaika. LAWMAKERS IN JAMAICA DEBATE DECRIMINALIZATION OF MARIJUANA. (linkupradio, 14.10.2013)

www.linkupradio.com/2013/10/14/lawmakers-in-jamaica-debate-decriminalization-of-marijuana/

Europa. Police warning after drug traffickers' cyber-attack
The head of Europe's crime fighting agency has warned of the growing risk of organised crime groups using cyber-attacks to allow them to traffic drugs. (BBC, 16.10.2013)

www.bbc.co.uk/news/world-europe-24539417

Antwerpen: Hacker halfen Drogenschmugglern beim Containerklau, (spiegel.de, 18.10.2013)

www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/antwerpen-hacker-halfen-drogenschmugglern-beim-containerklau-a-928661.html

USA. Washington state approves rules for pot industry
After nearly a year of research and debate, Washington approves rules for marijuana industry
Washington adopted rules Wednesday for the recreational sale of marijuana, creating what advocates hope will be a template for the drug's legalization around the world. (ap, 16.10.2013)

finance.yahoo.com/news/washington-state-approves-rules-pot-211158094.html

USA. Locked Up in America Infographic
The Criminal Justice Degree Hub has developed an infographic that shows that 46.8% of federal prisoners are incarcerated for drug offenses. Other statistics include yearly correctional spending by state and the number of prisoners by year. (ATForum, USA, 18.10.2013)

atforum.com/news/2013/10/locked-up-in-america-infographic/

www.criminaljusticedegreehub.com/locked-up-in-america/

USA. Debatte in den USA: Wie legalisiert man Marihuana?

Vor knapp einem Jahr wurde in den Bundesstaaten Colorado und Washington per Volksentscheid für die Legalisierung von Marihuana gestimmt. Doch wie setzt man den Beschluss um? Beide Staaten stehen dabei vor etlichen ungeklärten Fragen. (tagesschau.de, (swr, Los Angeles, 21.10.2013, Audio, 05:33)

www.tagesschau.de/ausland/marihuana122.html

Belgien. POLICE DISCOVER LARGEST SYNTHETIC DRUGS PRODUCTION SITE EVER FOUND IN THE EU. (Europol, Den Haag, 23.10.2013)

https://www.europol.europa.eu/content/police-discover-largest-synthetic-drugs-production-site-ever-found-eu

USA. Strafen für Drogendelikte in den USA - Ohne Gnade
Die Gefangenen des Drogenkrieges erzählen: Tausende Amerikaner sitzen absurd hohe Haftstrafen fürs Dealen ab - obwohl die entsprechenden Gesetze mittlerweile geächtet sind. Die lange Haft, die Gewalt hinter Gittern bedeuten Verzweiflung. Obama zeigt kein Erbarmen mit den Sträflingen. (sueddeutsche.de, 23.10.2013)

www.sueddeutsche.de/politik/strafen-fuer-drogendelikte-in-den-usa-ohne-gnade-1.1800890

 

GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT

Frankfurt/Main. Am 5. und 6. Dezember finden in Frankfurt die Gefängnismedizintage 2013 statt. Das Thema ist Hepatitis und Haft. Die Tagung richtet sich an Ärzte und medizinisches Personal der Justizvollzugsanstalten und des Maßregelvollzuges in Deutschland. Rückfragen können an akzeptbuero@yahoo.de gerichtet werden. Diese Veranstaltung wird unterstützt von der DGS.

www.gesundinhaft.eu/wp-content/uploads/2010/05/GMT2013Programm3007.pdf
www.gesundinhaft.eu

USA. He's a Judge, Not a Doctor
A judge in Ohio recently ordered an 18-year-old inmate to receive a series of injections of a controversial and under-researched medicine that blocks the effects of opioids, and that may be associated with a high risk of death. 
The issue here is not just the treatment the judge ordered - but that he should feel comfortable prescribing treatment at all. Though we medical professionals recognize addiction as a chronic relapsing disease, the justice system continues to treat it as a moral disorder - which is often why those with experience on the bench, rather than in the clinic, feel entitled to determine what kind of treatment an addicted individual needs.
(Robert Newman in: opensocietyfoundations.org, USA, 07.10.2013)

www.opensocietyfoundations.org/voices/hes-judge-not-doctor

 

DROGENPOLITIK (siehe auch INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Berlin. Suchtpolitik aus Sicht der Parteien
"Fragen und Antworten zur Drogen- und Suchtpolitik der Parteien". (SuchtAktuell 02/2013).

bcgh.de/2013/09/18-deutscher-bundestag-fragen-und-antworten-zur-drogen-und-suchtpolitik-der-parteien/

Berlin. Cannabis for Kreuzberg: A new Berlin Wall made of pot?
A proposal to legalize marijuana in a Berlin park is polarizing one of the city's hippest neighborhoods. (Global Post, 30.09.2013)

www.globalpost.com/dispatch/news/regions/europe/germany/130925/cannabis-kreuzberg-legalize

Berlin. Deutschland unterstützt Anti-Drogen-Politik in Südamerika
Die Bundesregierung will den südamerikanischen Staaten Bolivien, Ecuador und Peru bei der Anti-Drogen-Politik helfen. Die Drogenbeauftragte Mechthild Dyckmans (FDP) habe den drei Staaten bei einer Delegationsreise im Mai 2013 angeboten, zur Verbesserung der Therapie-, Präventions- und Hilfsangebote auf Erfahrungen aus Deutschland zurückzugreifen, teilt die Regierung in ihrer Antwort (17/14737) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (17/14634) mit. (hib – heute im bundestag, Gesundheit/Antwort - 09.10.2013)

www.bundestag.de/presse/hib/2013_10/2013_474/01.html

Schleswig-Holstein. Doch kein Drogen-TÜV im Norden?
Schleswig-Holsteins Sonderweg in der Drogenpolitik ist vorerst gescheitert. SPD und SSW erklärten auf Anfrage von KN-online, dass sich derzeit weder der geplante Drogen-TÜV noch eine höhere Haschisch-Bagatellgrenze umsetzen ließen. Beide Vorhaben hatten die Grünen im Koalitionsvertrag erkämpft. (Kieler Nachrichten online, 10.10.2013)

www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Landespolitik/Kehrtwende-SPD-und-SSW-wollen-Drogen-TUeV-in-Schleswig-Holstein-kippen-Regierung-rudert-bei-Grenze-fuer-Haschisch-zurueck-CDU-und-FDP-zufrieden

 

Tabaksteuer, Rauchverbot, Nichtraucherschutz

(siehe auch: SUBSTANZEN -> NIKOTIN)

Düsseldorf. E-ZIGARETTEN: NRW-Ministerin will nach Urteil weiter gegen E-Zigarette vorgehen
Die Richter am Oberverwaltungsgericht Münster sehen in der Elektro-Zigarette keine Arznei. Demnach ist auch der Verkauf im Handel legal. Warum NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) trotzdem diese Art des "Rauchens" für gefährlich hält und weitere Rechtsmittel prüfen will. (derwesten.de, 17.09.2013)

www.derwesten.de/politik/nrw-ministerin-will-nach-urteil-weiter-gegen-e-zigarette-vorgehen-id8456798.html

Schweiz. Rauchverbote helfen beim Aufhören
Überzeugte Raucher beklagen sich mit Inbrunst über Rauchverbote – obwohl ihre Lebenszufriedenheit gar nicht darunter leidet. Aufhörwilligen sind Verbote dagegen eine echte Hilfe. (20min.ch, 02.10.2013)

www.20min.ch/wissen/gesundheit/story/Rauchverbote-helfen-beim-Aufhoeren-21413019

Europa. EU-Parlament setzt auf Schockfotos auf Zigarettenpackungen
Zigarettenpackungen müssen künftig Schockfotos mit Raucherlungen, vergammelten Zähnen oder Krebstumoren haben. Ein Gesetzesvorhaben der EU-Kommission fand am Dienstag im Europaparlament eine Mehrheit. Allerdings schwächten die Parlamentarier den Kommissionsvorschlag ab – Warnhinweise und Fotos sollen nur 65 Prozent der Oberfläche von Zigarettenpackungen bedecken, die Kommission plante mit 75 Prozent. Damit kam das Europaparlament den Bedenken der Tabakindustrie entgegen. Die Firmen laufen gegen die Regeln Sturm, um zu verhindern, dass der Kiosk zum - O-Ton aus der Tabakbranche – "Gruselkabinett" wird. (aerzteblatt.de, 08.10.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/56101

USA. E-Cigarette Makers Lobbying Hard to Shape Rules for Fast-Growing Industry
The giants of the tobacco industry know what it's like to face heavy government regulation. So as [they]...enter the booming market for electronic cigarettes, they are pressing to keep their new products free of such strict oversight. With the consumption of e-cigarettes projected by some analysts to surpass that of traditional cigarettes within the next decade, exactly how e-cigarettes are defined -- and what kinds of regulations and taxes they will face -- are critical to the industry's future. (The Washington Post, 06.10.2013)

www.washingtonpost.com/politics/e-cigarette-makers-lobbying-hard-to-shape-rules-for-fast-growing-industry/2013/10/06/a49cb140-1c8f-11e3-8685-5021e0c41964_story.htm

Deutschland. Faktencheck EU-Tabakrichtlinie: Was das neue Gesetz bringt
Schokozigaretten sind verboten, Slim-Zigaretten bleiben erlaubt - auf den ersten Blick ergibt die neue Tabakrichtlinie der EU wenig Sinn. Was hält Kinder und Jugendliche vom Rauchen ab? Sind E-Zigaretten weniger schädlich? Was bringen Schockbilder? SPIEGEL ONLINE macht den Faktencheck. (spiegel.de, 10.10.2013)

www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/faktencheck-eu-tabakrichtlinie-was-das-neue-gesetz-bringt-a-926906.html

Großbritannien. British Medical Journal lehnt die Veröffentlichung von Studien der Tabakindustrie ab
Das British Medical Journal (BMJ) wird von der Tabakindustrie voll- oder teilfinanzierte Studien ab sofort nicht mehr in seiner Haupt- und den Spezialausgaben Thorax, Heart und BMJ Open veröffentlichen. Das erklärten die Chefredakteurin Fiona Godlee und die Mitherausgeber des BMJ in einem Editorial. (aerzteblatt.de, 25.10.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/56328

EDITORIAL
Journal policy on research funded by the tobacco industry
BMJ 2013;347:f5193

dx.doi.org/10.1136/bmj.f5193

 

ALKOHOLSTEUER – ALKOHOLPOLITIK (siehe auch SUBSTANZEN – ALKOHOL)

Europa. October's EUCAM Newsletter.

www.eucam.info

Schweiz. Kein Nachtverkaufsverbot für Alkoholika
Der Nationalrat will kein Nachtverkaufsverbot für alkoholische Getränke im Detailhandel und auch kein Verbot für Happy Hours für Spirituosen. Er hat diese Präventionsmassnahmen bei der Beratung des Alkoholgesetzes am Donnerstag abgelehnt. (Neue Zürcher Zeitung, 19.09.2013)

www.nzz.ch/aktuell/schweiz/gegen-mindestpreise-fuer-alkohol-1.18153042

Hamburg. Leichter Zugang zum Alkohol verführt Jugendliche

Ein leichter Zugang zum Alkohol verführt Jugendliche schneller zum "Komasaufen". Das zeigt eine neue Studie der Krankenkasse DAK-Gesundheit und des Kieler Instituts für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord). Letzteres beobachtete für die Untersuchung 1.128 Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 16 Jahren über zwei Jahre. (aerzteblatt.de, 28.10.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/56359

 

EUROPA UND DIE WELT

Should cannabis be legal everywhere? Debate
Debate with Ethan Nadelmann and Neil McKeganey defending and against the motion respectively. (The Economist, UK, 01.10.2013)

www.economist.com/debate/days/view/1018

Niederlande. Majority of the Dutch favour cannabis legalisation
Restrictive government cannabis policies are defied by local initiatives and court rulings. (TNI, Niederlande, 04.10.2013)

druglawreform.info/en/weblog/item/4960-majority-of-the-dutch-favour-cannabis-legalisation

USA. For First Time, Americans Favor Legalizing Marijuana
Support surged 10 percentage points in past year, to 58%
(...) This is in sharp contrast to the time Gallup first asked the question in 1969, when only 12% favored legalization. (Gallup Politics, USA, 22.10.2013)

www.gallup.com/poll/165539/first-time-americans-favor-legalizing-marijuana.aspx

Uruguay. Garantiertes Qualitätsmarihuana zum Festpreis von einem Dollar pro Gramm
Uruguays Pläne zum Kampf gegen den illegalen Drogenmarkt
Uruguay will im nächsten Jahr den Verkauf von Marihuana legalisieren und staatlich regeln. Nach Aussagen von Julio Calzada, Leiter der staatlichen Junta Nacional de Drogas, einer ministerienübergreifenden Einrichtung zur Koordinierung der Drogenpolitik, erwägt man, einen ziemlich günstigen Preis festzusetzen, nämlich etwa einen Dollar pro Gramm. (telepolis, 24.10.2013)

www.heise.de/tp/blogs/8/155196

USA. Few Problems With Cannabis for California. (New York Times, 26.10.2013)

www.nytimes.com/2013/10/27/us/few-problems-with-cannabis-for-california.html

 

BEGLEITKRANKHEITEN

München. Von Bierleichen, Schlägereien und Pferdetritten: Der Notarztdienst am Oktoberfest
Medscape Deutschland sprach mit der Leiterin der Notfallaufnahme, Dr. Viktoria Bogner, über ihre Erfahrungen mit alkoholbedingten Unfällen auf der Wiesn. (Medscape Deutschland, 17.09.2013)

www.medscapemedizin.de/artikel/4901461

Global Burden of Disease figures show: Alcohol grows as risk factor for death and disability (corrected version)
Alcohol is the leading risk factor for death and disability in Southern sub-Saharan Africa, Eastern Europe and in parts of Latin America. This is one of the conclusions from a new calculation of the Global Burden of Disease. The new study is based on figures from 2010 and these figures are compared to a similar study from 1990. (ADD, 14.08.2013)

www.add-resources.org/global-burden-of-disease-figures-show-alcohol-grows-as-risk-factor-for-death-and-disability-corrected-version.5142425-76188.html

Denn sie wissen nicht, was sie schlucken
Neue Designerdrogen bringen viele Konsumenten in Lebensgefahr. Ein Interview mit Gernot Rücker, Oberarzt in der Anästhesie der Universitätsmedizin Rostock. (DIE ZEIT No. 40, 26.9.2013)

www.autorchristianheinrich.de

The Risk of Substance-Induced Psychosis Converting to Schizophrenia Varies With Substance Used and Patient Age
James Kirkbride
Evid Based Ment Health. 2013;16(3):65 

www.medscape.com/viewarticle/807799_1

Kanada.  When Mental Health and Substance Abuse Problems Collide
Understanding, Preventing, Identifying and Addressing Mental Health Disorders and Substance Abuse Issues in Youth. (Canadian Centre on Substance Abuse • Centre canadien de lutte contre les toxicomanies, 2013)

www.ccsa.ca/2013%20CCSA%20Documents/CCSA-Mental-Health-and-Substance-Abuse-2013-en.pdf

Heart failure due to 'stress cardiomyopathy': a severe manifestation of the opioid withdrawal syndrome.
Spadotto V, Zorzi A, Elmaghawry M, Meggiolaro M, Pittoni GM.
Europ Heart J Acute Cardiovasc Care. 2013 Mar;2(1):84-7. doi: 10.1177/2048872612474923.
PMID: 24062938 [PubMed]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3760581/

Posterior reversible encephalopathy syndrome (PRES) complicating the 'legal high' mephedrone.
Omer TA, Doherty C.
BMJ Case Rep. 2011 Aug 29;2011. doi:pii: bcr0220113904. 10.1136/bcr.02.2011.3904.
PMID: 22689272 [PubMed - indexed for MEDLINE]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3166585/

 

TUBERKULOSE

Tuberculosis screening in a novel substance abuse treatment center in Malaysia: Implications for a comprehensive approach for integrated care.
Al-Darraji HA, Wong KC, Yeow DG, Fu JJ, Loeliger K, Paiji C, Kamarulzaman A, Altice FL.
J Subst Abuse Treat. 2013 Sep 24. doi:pii: S0740-5472(13)00211-0. 10.1016/j.jsat.2013.08.023. [Epub ahead of print]
PMID: 24074846 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24074846

 

DROGENTODESFÄLLE

Cytokines, chaperones and neuroinflammatory responses in heroin-related death: what can we learn from different patterns of cellular expression?
Neri M, Panata L, Bacci M, Fiore C, Riezzo I, Turillazzi E, Fineschi V.
Int J Mol Sci. 2013 Sep 30;14(10):19831-45. doi: 10.3390/ijms141019831.
PMID: 24084728 [PubMed - in process]

www.mdpi.com/1422-0067/14/10/19831

 

HEPATITIS

Prevention and management of hepatitis C virus infection among people who inject drugs: moving the agenda forward
Clinical Infectious Diseases Vol. 57, suppl 2 – 15 August 2013.

cid.oxfordjournals.org/content/57/suppl_2

i-base.info/htb/23795

Liver fibrosis progression at autopsy in injecting drug users infected by hepatitis C: A longitudinal long-term cohort study.
Kielland KB, Delaveris GJ, Rogde S, Eide TJ, Amundsen EJ, Dalgard O.
J Hepatol. 2013 Oct 1. doi:pii: S0168-8278(13)00682-X. 10.1016/j.jhep.2013.09.022. [Epub ahead of print]
PMID: 24096048 [PubMed - as supplied by publisher]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24096048

Inactivation of Hepatitis C Virus Infectivity by Human Breast Milk.
Pfaender S, Heyden J, Friesland M, Ciesek S, Ejaz A, Steinmann J, Steinmann J, Malarski A, Stoiber H, Tsiavaliaris G, Bader W, Jahreis G, Pietschmann T, Steinmann E.
J Infect Dis. 2013 Oct 15. [Epub ahead of print]
PMID: 24068703 [PubMed - as supplied by publisher]

jid.oxfordjournals.org/content/early/2013/09/24/infdis.jit519.full.pdf+html

Hannover. So stark wie ein Desinfektionsmittel: Muttermilch inaktiviert Hepatitis-C Viren
Darüber, dass Muttermilch in den ersten Lebensmonaten die beste Nahrung für Säuglinge ist, sind sich die Experten einig. Was jedoch tun, wenn die Mutter an einer Hepatitis-C Virusinfektion leidet? Ist "Breast" dann immer noch "best"? Wissenschaftler des TWINCORE haben untersucht, was mit Hepatitis-C Viren in der Muttermilch geschieht: Die Ergebnisse machen Medizinern Mut, das Stillen auch Müttern mit einer HCV-Infektion zu empfehlen, denn Muttermilch hat zumindest auf behüllte Viren einen ähnlich starken antiviralen Effekt wie handelsübliche Desinfektionsmittel. (TWINCORE - Zentrum für Experimentelle und Klinische Infektionsforschung, 28.10.2013)

idw-online.de/de/news558601

Bryce D. Smith, Amy Jewett, Richard D. Burt, Jon E. Zibbell, Anthony K. Yartel, and Elizabeth DiNenno
Editor's Choice: "To share or not to share?" Serosorting by hepatitis C status in the sharing of drug injection equipment among NHBS-IDU2 participants
J Infect Dis. first published online October 16, 2013 doi:10.1093/infdis/jit520

jid.oxfordjournals.org/citmgr

EDITORIAL:
Arthur Y. Kim and Kimberly Page
Editor's Choice: HCV serosorting in people who inject drugs – sorting out the details
J Infect Dis. first published online October 16, 2013 doi:10.1093/infdis/jit526

jid.oxfordjournals.org/citmgr

European Medicines Agency advises on compassionate use of sofosbuvir
Conditions of use defined for patients with chronic hepatitis C infection before or after liver transplantation. (EMA, 25.10.2013; medscape Deutschland, 28.10.2013)

www.ema.europa.eu/ema/index.jsp
www.medscapemedizin.de/artikel/4901593

Schwangerschaft könnte das Hepatitis-C-Virus verändern
Anpassungen des Immunsystems während einer Schwangerschaft könnten Hepatitis-C-Viren zu einer besonders schnell replizierbaren Variante evolvieren lassen. Die Forscher um Jonathan Honegger am Research Institute at Nationwide Children's Hospital beschrieben anhand von zwei Fallbeispielen in Natur Medicine Veränderungen der Hepatitis-Viren während der Schwangerschaft (http://dx.doi.org/10.1038/nm.3351). (aerzteblatt.de, 29.10.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/56378

 

HIV

An investigation of the interactions between methadone and elvitegravir/cobicistat in subjects receiving chronic methadone maintenance.
Bruce RD, Winkle P, Custodio JM, Wei X, Rhee MS, Kearney BP, Ramanathan S, Friedland GH.
Antimicrob Agents Chemother. 2013 Sep 30. [Epub ahead of print]
PMID: 24080665 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24080665

Cytochrome P4503A does not mediate the interaction between methadone and ritonavir/lopinavir.
Kharasch ED, Stubbert K.
Drug Metab Dispos. 2013 Sep 25. [Epub ahead of print]
PMID: 24067429 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24067429

Sohn G. Kim, James B. Jung, Dhaval Dixit, Robert Rovner, Jr., Jerome A. Zack, Gayle C. Baldwin, and Dimitrios N. Vatakis
Cocaine exposure enhances permissiveness of quiescent T cells to HIV infection
J Leukoc Biol October 2013 94:835-843; doi:10.1189/jlb.1112566
Quiescent T cell exposure to cocaine enhances HIV infection, an effect potentially mediated by the D4 and σ1 receptors.
Abstract

www.jleukbio.org/content/94/4/835.abstract

Strategies for recruiting injection drug users for HIV prevention services in Delhi, India
Tun W, Sebastian M, Sharma V, Madan I, Souidi S, Lewis D, Thior I, Sarna A
Harm Reduction Journal 2013, 10 :16 (25 September 2013)

www.harmreductionjournal.com/content/10/1/16

The feasibility of an intensive case management program for injection drug users on antiretroviral therapy in St. Petersburg, Russia
Shaboltas AV, Skochilov RV, Brown LB, Elharrar VN, Kozlov AP, Hoffman IF
Harm Reduction Journal 2013, 10 :15 (5 September 2013)

www.harmreductionjournal.com/content/10/1/15

HIV infection and drugs of abuse: role of acute phase proteins.
Samikkannu T, Rao KV, Arias AY, Kalaichezian A, Sagar V, Yoo C, Nair MP.
J Neuroinflammation. 2013 Sep 17;10(1):113. [Epub ahead of print]
PMID: 24044608 [PubMed - as supplied by publisher]

www.jneuroinflammation.com/content/10/1/113

Prevalence of, and risk factors for, HIV, hepatitis B and C infections among men who inject image and performance enhancing drugs: a cross-sectional study.
Hope VD, McVeigh J, Marongiu A, Evans-Brown M, Smith J, Kimergård A, Croxford S, Beynon CM, Parry JV, Bellis MA, Ncube F.
BMJ Open. 2013 Sep 12;3(9):e003207. doi: 10.1136/bmjopen-2013-003207.
PMID: 24030866 [PubMed]

bmjopen.bmj.com/content/3/9/e003207.long

Schweiz.  JA zum Epidemiengesetz: HIV-positive Menschen werden nicht länger kriminalisiert
Zürich, den 22. September 2013. Mit der Annahme des neuen Epidemiengesetzes verpflichtet sich der Bund, auch weiterhin nationale Programme für HIV/Aids und andere Geschlechtskrankheiten zu erlassen. Ausserdem ist die Übertragung von HIV / Aids nur noch bei "gemeiner Gesinnung" strafbar. Ein Anliegen, für das die Aids- Hilfe Schweiz seit langem einsteht. (AIDS-Hilfe Schweiz, 22.10.2013)

www.aidshilfen.de/CMS/newsletter/upload/04_NL_xxelle/2013/2013_10_22/ah_ch_epidemiegesetz.pdf

Deutschland. Studie 50plushiv: Psychosoziale Aspekte des Älterwerdens mit HIV/Aids in Deutschland
Wahrscheinlich ein Drittel der 70.000 Menschen, die in Deutschland mit HIV leben, haben bereits das 50. Lebensjahr erreicht. Diese Menschen gehören zu einer wachsenden Bevölkerungsgruppe, die große Aufmerksamkeit in der Wissenschaft, der Selbsthilfe und der Politik findet. Unter 50plushiv.de finden Sie Informationen zu einem Forschungsprojekt. Dabei gibt zwei Herangehensweisen, um eine genaue Beschreibung der gesundheitlichen, sozialen und materiellen Lage des Lebens mit HIV und der Befürchtungen für die Zukunft zu untersuchen. Einerseits in einer Fragebogenstudie mit standardisierten Fragen und Antworten. Vertiefend in einer Interviewstudie zur Konkretisierung der eingegangenen Rückmeldungen. Da es hauptsächlich darum geht, die Bandbreite der Lebenssituationen von Menschen mit HIV, die das 50. Lebensjahr erreicht haben, abzubilden, werden Personen aus allen Lebenswelten um Teilnahme gebeten. Es werden ausdrücklich auch Drogenhilfeeinrichtungen gebeten über die Teilnahmemöglichkeiten zu informieren.

www.50plushiv.de

 

SUBSTANZEN (verschiedene)

Leipzig. GHB/GBL - Substanzkunde, Konsumrisiken, Notfälle und Therapiekonzepte (für Fachpersonal - noch Plätze frei)
Veranstalter: DrugScouts Leipzig
Mittwoch, 4. Dezember, 2013 - 10:00 – 13.00

drugscouts.de/de/terminepublic/ghbgbl-substanzkunde-konsumrisiken-notfälle-und-therapiekonzepte-für-fachpersonal-noch

Shrooming - dosing, picking & tripping - video
drugs meter talks to psychedelic researcher and overall nice bloke Dr Robin Carhart-Harris to get some common sense advice for those thinking of trawling through cow pats or sheep poo this autumn. (Global Drug Survey, UK, Video, 04:59)

www.youtube.com/watch

Lyrica nights-recreational pregabalin abuse in an urban emergency department
Emerg Med J. 2013 Oct;30(10):874. doi: 10.1136/emermed-2013-203113.20.
PMID: 24014714 [PubMed - in process]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24014714

[Poisonings due to Substance Abuse Reported to the Poisons Information Centre Erfurt from 2002 to 2011.]
Gesundheitswesen. 2013 Sep 30. [Epub ahead of print] German.
PMID: 24081575 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24081575
https://www.thieme-connect.com/DOI/DOI?10.1055/s-0033-1355368

Caffeinated energy drinks in children.
Goldman RD.
Can Fam Physician. 2013 Sep;59(9):947-8.
PMID: 24029508 [PubMed - in process]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3771720/

The Role of Psychoactive Substances as Entheogens and Medicines in Pre-Columbian Mexico.
Adrian Andreacchio, London, 2013

www.erowid.org/psychoactives/history/history_article3_psychoactives_in_precolumbian_mexico.pdf

 

ALKOHOL

The International Journal of Alcohol and Drug Research
Vol 2, No 2 (2013)

www.ijadr.org/index.php/ijadr/issue/current

Köln. Alkoholbezogene Aggression: Soziale und neurobiologische Faktoren
Jede dritte Gewalttat wird unter Alkoholeinfluss verübt. Dabei entstehen nicht nur persönliches Leid, sondern auch sozioökonomische Kosten. Was sind die Gründe der alkoholbezogenen Aggression? Die Autoren Anne Beck und Andreas Heinz sind dieser Frage nachgegangen und präsentieren ihre Ergebnisse im aktuellen Heft des Deutschen Ärzteblattes (Dtsch Arztebl Int 2013; 110 (42): 711-5).

www.aerzteblatt.de/nachrichten/56231

Alkoholbezogene Aggression: Soziale und neurobiologische Faktoren
Alcohol-related aggression—social and neurobiological factors
Dtsch Arztebl Int 2013; 110(42): 711-5; DOI: 10.3238/arztebl.2013.0711
Beck, Anne; Heinz, Andreas

www.aerzteblatt.de/archiv/147673

Alcohol and violence in the emergency room: a review and perspectives from psychological and social sciences.
Zerhouni O, Bègue L, Brousse G, Carpentier F, Dematteis M, Pennel L, Swendsen J, Cherpitel C.
Int J Environ Res Public Health. 2013 Sep 27;10(10):4584-606. doi: 10.3390/ijerph10104584.
PMID: 24084671 [PubMed - in process]

www.mdpi.com/1660-4601/10/10/4584

Effects of a web-based tailored intervention to reduce alcohol consumption in adults: randomized controlled trial.
Schulz DN, Candel MJ, Kremers SP, Reinwand DA, Jander A, de Vries H.
J Med Internet Res. 2013 Sep 17;15(9):e206. doi: 10.2196/jmir.2568.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3785997/

Metabolic disorders due to methanol poisoning.
Salek T, Humpolicek P, Ponizil P.
Biomed Pap Med Fac Univ Palacky Olomouc Czech Repub. 2013 Sep 27. doi: 10.5507/bp.2013.074. [Epub ahead of print]
PMID: 24085314 [PubMed - as supplied by publisher

biomed.papers.upol.cz/corproof.php

Determinants of binge drinking in a permissive environment: focus group interviews with Dutch adolescents and parents.
Jander A, Mercken L, Crutzen R, de Vries H.
BMC Public Health. 2013 Sep 24;13(1):882. [Epub ahead of print]
PMID: 24063544 [PubMed - as supplied by publisher]

www.biomedcentral.com/1471-2458/13/882

Kumakura Y, Gjedde A, Caprioli D, Kienast T, Beck A, et al. (2013) Increased Turnover of Dopamine in Caudate Nucleus of Detoxified Alcoholic Patients. PLoS ONE 8(9): e73903. doi:10.1371/journal.pone.0073903

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0073903

 

AMPHETAMINE

Deutschland. Giftküchen und Ameisenhandel - Warum Crystal Meth schwer zu stoppen ist
Crystal Meth, eine der gefährlichsten Drogen der Welt, bahnt sich ihren Weg durch Deutschland: ein synthetisches Aufputschmittel, das schnell süchtig macht und enorm zerstörerisch auf Körper und Seele wirkt. (dradio.de, Audio, 18.10.2013)

www.dradio.de/dlf/sendungen/dossier/2230603/
ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2013/10/18/dlf_20131018_1915_dad8e7cb.mp3

 

CANNABIS

Verrückt vom Kiffen?
Kann der Konsum von Cannabis eine Psychose auslösen? Ist Cannabis womöglich eine Ursache für Schizophrenie? In der Wissenschaft werden diese Fragen kontrovers diskutiert. Für viele Forscherinnen und Forscher ist Cannabis jedoch nur der sprichwörtliche Tropfen, der ein ohnehin fast volles Fass zum Überlaufen bringt. (druugcom Topthema Oktober 2013)

www.drugcom.de/topthema/

Cannabis und andere Drogen - Ein Vergleich
Dr. med. Franjo Grotenhermen Mitarbeiter des nova Institutes in Hürth bei Köln und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (ACM), 01.10.2013

www.hanfjournal.de/hajo-website/artikel/2013/165_oktober/s03_1013_Grotenhermen.php

No Detectable Association Between Frequency of Marijuana Use and Health or Healthcare Utilization Among Primary Care Patients Who Screen Positive for Drug Use.
Fuster D, Cheng DM, Allensworth-Davies D, Palfai TP, Samet JH, Saitz R.
J Gen Intern Med. 2013 Sep 19. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24048656

Bestimmte Medikamente können die Ausscheidung von THC-COOH beeinflussen
Aufgrund von Zellexperimenten folgerten Forscher, dass "die Einnahme von Medikamenten, die die enterohepatische Wiedergewinnung von THC-COOH und seines Glukuronids beeinflussen, die Interpretation von Cannabinoid-Konzentrationen, die genutzt werden, um die Häufigkeit des Drogenkonsums oder die Zeit seit der letzten Drogeneinnahme zu beurteilen, erschweren können". Institut für Rechts- und Verkehrsmedizin, Universitätskliniken, Heidelberg, Deutschland. (IACM-Informationen, 05.10.2013)
Skopp G, et al. Anal Bioanal Chem, 29. September 2013 [im Druck]. Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24077855

THC kann bei Cannabiskonsumenten bis zu 2 Stunden nach dem Rauchen in der Atemluft nachgewiesen werden
In einer Studie mit 24 Cannabisrauchern war THC nach dem Rauchen in der Atemluft nachweisbar. Bei den 13 gewohnheitsmäßigen Konsumenten waren 0,89 Stunden alle Atemproben positiv auf THC, nach 1,38 Stunden 76,9 % und nach 2,38 Stunden 53,8 %, und nur eine Probe war noch 4,2 Stunden nach dem Rauchen positiv. Bei den 11 Gelegenheitskonsumenten waren 90,9 % der Atemproben 0,95 Stunden positiv auf THC und 63,6 % nach 1,49 Stunden. Die Forscher schrieben, dass "Atemluft eine alternative Matrix für das kürzlich zurückliegende Fahren unter dem Einfluss von Cannabis darstellt, aber sie hat nur ein geringes Nachweisfenster (0,5-2 Stunden)". (IACM-Informationen, 05.10.2013)

Nationales Institut für den Drogenmissbrauch, Baltimore, USA. Himes SK, et al. Clin Chem, 17 September 2013. [im Druck]. Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24046200

Effects of cannabis and familial loading on subcortical brain volumes in first-episode schizophrenia.
Malchow B, Hasan A, Schneider-Axmann T, Jatzko A, Gruber O, Schmitt A, Falkai P, Wobrock T.
Eur Arch Psychiatry Clin Neurosci. 2013 Oct 2. [Epub ahead of print]
PMID: 24085610 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24085610

Prenatal cannabis exposure and infant outcomes: Overview of studies.
Huizink AC.
Prog Neuropsychopharmacol Biol Psychiatry. 2013 Sep 27. doi:pii: S0278-5846(13)00203-0. 10.1016/j.pnpbp.2013.09.014. [Epub ahead of print]
PMID: 24075896 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24075896

Effect of baseline cannabis use and working-memory network function on changes in cannabis use in heavy cannabis users: A prospective fMRI study.
Cousijn J, Wiers RW, Ridderinkhof KR, van den Brink W, Veltman DJ, Goudriaan AE.
Hum Brain Mapp. 2013 Sep 3. doi: 10.1002/hbm.22342. [Epub ahead of print]
PMID: 24038570 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24038570

Niederlande. Raymond Niesink - Sander Rigter
THC-concentraties in wiet, nederwiet en hasj in Nederlandse coffeeshops (2012-2013)
Trimbos-instituut, Utrecht, Drugs Informatie en Monitoring Systeem (DIMS) -
Programma Drug Monitoring
Juni, 2013

www.trimbos.nl/webwinkel/productoverzicht-webwinkel/alcohol-en-drugs/af/~/media/files/gratis%20downloads/af1221%20thc-rapportage%202012-2013.ashx

In Holland sinkt der THC-Gehalt weiter. (taz-blogs, Drogerie, Hans Cousto, 09.10.2013)

blogs.taz.de/drogerie/2013/10/09/in-holland-sinkt-der-thc-gehalt-weiter/

 

CANNABIS ALS MEDIZIN

IACM: Der Kongress zu Cannabinoiden in der Medizin 2013 in Köln
Etwa 130 Wissenschaftler, Ärzte, Studenten und andere Teilnehmer nahmen am Cannabinoidkongress der IACM vom 27. bis 28. September 2013 in Köln teil. Die Vorträge des Kongresses werden auf der IACM-Webseite für Mitglieder verfügbar gemacht. (IACM-Informationen, 05.10.2013)

www.cannabis-med.org/german/bulletin/ww_de_db_cannabis_artikel.php

Legalisierung von Hanf-Medikamenten - Cannabis als Medizin
Cannabis auf Rezept? Für viele Menschen, die damit Sucht und Abhängigkeit verbinden, ein abwegiger Gedanke. Doch bei einigen schweren Erkrankungen lindert Cannabis erfolgreich die Symptome. (Bayerisches Fernsehen, 29.09.2013)

www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/gesundheit/themenuebersicht/medizin/cannabis-hanf-rezept-behandlung102.html

Israel. Das erste Altersheim in einem Kibbuz, in dem Cannabis als Medizin ausgegeben wird.
(Tagesschau, Videoblog Nahost, Video, 10:03, 07.10.2013)

www.tagesschau.de/multimedia/video/video1341750.html

Mexiko: Dalai Lama für die medizinische Verwendung von Marihuana. (latina-press.com, 16.10.2013)

latina-press.com/news/164760-mexiko-dalai-lama-fuer-die-medizinische-verwendung-von-marihuana/

Towards a better Cannabis drug.
Mechoulam R, Parker L.
Br J Pharmacol. 2013 Sep 11. doi: 10.1111/bph.12400. [Epub ahead of print]
PMID: 24024867 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24024867

 

KOKA / KOKAIN

Cocaine users manifest impaired prosodic and cross-modal emotion processing.
Hulka LM, Preller KH, Vonmoos M, Broicher SD, Quednow BB.
Front Psychiatry. 2013 Sep 5;4:98. doi: 10.3389/fpsyt.2013.00098.
PMID: 24046750 [PubMed]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3763688/

Topiramat mindert Kokainabhängigkeit
Das Antiepileptikum Topiramat, das bereits erfolgreich beim Alkoholentzug eingesetzt wird, hat in einer randomisierten klinischen Studie in JAMA Psychiatry (2013; doi: 10.1001/jamapsychiatry.2013.2295) Kokainsüchtigen zu mehr drogenfreien Tagen verholfen. Es ist bisher das erste Mittel, das in dieser Indikation erfolgreich war. (aerzteblatt.de, 28.10.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/56364

Johnson BA, Ait-Daoud N, Wang X, et al. Topiramate for the Treatment of Cocaine Addiction: A Randomized Clinical Trial. JAMA Psychiatry. 2013;():-. doi:10.1001/jamapsychiatry.2013.229
Abstract

archpsyc.jamanetwork.com/article.aspx

 

NEUE PSYCHOAKTIVE SUBSTANZEN - NOVEL PSYCOACTIVE SUBSTANCES

Entfällt

 

NIKOTIN (siehe auch DROGENPOLITIK – NICHTRAUCHERSCHUTZ)

Leipzig/Halle. Rauchen beeinflusst molekulare Mechanismen und damit das kindliche Immunsystem
Dem Leipziger Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung ist es gelungen, neue Erkenntnisse über den Einfluss von Tabakrauch auf das ungeborene Kind zu gewinnen. Erstmals konnte bei rauchenden Schwangeren und deren Kindern gezeigt werden, wie Tabakrauch auf molekularer Ebene die Entwicklung des humanen Immunsystems beeinflusst. Im Fokus standen dabei kurze Abschnitte der RNA, sog. microRNA, die im komplexen Netzwerk der Genregulation eine wichtige Rolle spielen. (Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ, 07.10.2013)

www.ufz.de/index.php

Gunda Herberth, Mario Bauer, Michaela Gasch, Denise Hinz, Stefan Röder, Sven Olek, Tibor Kohajda, Ulrike Rolle-Kampczyk, Martin von Bergen, Ulrich Sack, Michael Borte, Irina Lehmann: Maternal and cord blood miR-223 expression associates with prenatal tobacco smoke exposure and low regulatory T-cell numbers. Journal of Allergy and Clinical Immunology 2013 Aug 23. doi:pii: S0091-6749(13)01052-X.10.1016/j.jaci.2013.06.036.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23978443

Development of an integrative cessation program for co-smokers of cigarettes and cannabis: demand analysis, program description, and acceptability.
Becker J, Hungerbuehler I, Berg O, Szamrovicz M, Haubensack A, Kormann A, Schaub MP.
Subst Abuse Treat Prev Policy. 2013 Sep 12;8(1):33. [Epub ahead of print]
PMID: 24025478 [PubMed - as supplied by publisher]

www.substanceabusepolicy.com/content/8/1/33

Evaluating nicotine levels selection and patterns of electronic cigarette use in a group of "vapers" who had achieved complete substitution of smoking.
Farsalinos KE, Romagna G, Tsiapras D, Kyrzopoulos S, Voudris V.
Subst Abuse. 2013 Sep 3;7:139-46. doi: 10.4137/SART.S12756.
PMID: 24049448 [PubMed]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3772898/

 

OPIATE / OPIOIDE

Schmerzlindernden Wirkstoff im natürlichen Zustand in Afrika entdeckt
Ein Forscherteam unter der Leitung von Michel De Waard, Forschungsdirektor am Inserm [1] am Institut für Neurowissenschaften in Grenoble (Universität Joseph Fourier, CNRS [2]), hat entdeckt, dass eine afrikanische Heilpflanze große Mengen an schmerzlindernden Molekülen produziert. Was nach der Analyse noch mehr überraschte war die Tatsache, dass das Molekül mit Tramadol identisch ist, einem pharmazeutischen Wirkstoff, der vollsynthetisch hergestellt und weltweit als Analgetikum eingesetzt wird. Nach Angaben der Forscher ist dies das erste Mal, dass ein synthetisches Medikament aus der Pharmaindustrie in so hoher Konzentration in einer natürlichen Quelle gefunden wurde. (idw, 02.10.2013)

idw-online.de/de/news554620

Deaths and severe adverse events associated with anesthesia-assisted rapid opioid detoxification - new york city, 2012.
MMWR Morb Mortal Wkly Rep. 2013 Sep 27;62(38):777-80.
PMID: 24067581 [PubMed - in process]

www.cdc.gov/mmwr/preview/mmwrhtml/mm6238a1.htm

Rapid opiate detoxification and antagonist induction under general anaesthesia or intravenous sedation is humane, sometimes essential and should always be an option. Three illustrative case reports involving diabetes and epilepsy and a review of the literature.
Brewer C, de Jong C, Williams J.
J Psychopharmacol. 2013 Sep 16. [Epub ahead of print]
PMID: 24043724 [PubMed - as supplied by publisher]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24043724

Extended-Release Intramuscular Naltrexone (VIVITROL(®)): A Review of Its Use in the Prevention of Relapse to Opioid Dependence in Detoxified Patients.
Syed YY, Keating GM.
CNS Drugs. 2013 Oct;27(10):851-61. doi: 10.1007/s40263-013-0110-x.
PMID: 24018540 [PubMed - in process]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24018540

Denier N, Gerber H, Vogel M, Klarhöfer M, Riecher-Rossler A, et al. (2013) Reduction in Cerebral Perfusion after Heroin Administration: A Resting State Arterial Spin Labeling Study. PLoS ONE 8(9): e71461. doi:10.1371/journal.pone.0071461

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0071461

World Health Summit: 80 Prozent der Opioide weltweit werden in den USA verbraucht
Im Durchschnitt stirbt in den USA alle 19 Minuten ein Mensch durch den Missbrauch von verschreibungspflichtigen Medikamenten. Im vergangenen Jahrzehnt sind 125.000 Menschen die in den Vereinigten Staaten durch verschreibungspflichtige Medikamente ums Leben gekommen, alleine im Jahr 2008 waren es 15.000. Das waren mehr als durch Heroin und Kokain zusammen. (aerzteblatt.de, 22.10.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/56286

 

SUBSTITUTION ALLGEMEIN

Leonberg/Baden-Württemberg. In der Suchtmedizin herrscht Notstand
Heroin ist eine der tödlichsten Drogen. Alternativ gibt es in Deutschland bisher noch eine fast flächendeckendes Versorgung der Abhängigen mit der Ersatzdroge Methadon. In ganz Europa gilt Deutschland dabei als Vorbild. Wie fragil diese vorbildliche System jedoch ist, zeigt sich derzeit in Leonberg. Ein einziger Arzt spielt mit dem Gedanken, seine Praxis aufzugeben. Nun droht dem ganzen Landkreis eine offene Drogenszene. (stuttgarter-zeitung.de, 02.10.2013)

www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.leonberg-in-der-suchtmedizin-herrscht-notstand.340e425f-2762-4181-a515-894fab4ca1f6.html

Hamburg. Arzt wehrt sich gegen CDU-Forderung nach Stopp der Methadon-Vergabe
"Verantwortungslosen Populismus" wirft der Grünen-Politiker Peter Zamory dem Christdemokraten Christoph de Vries vor. De Vries hatte das Aus der Take-Home-Vergabe von Methadon an Eltern minderjähriger Kinder gefordert. (Hamburger Abendblatt, 02.10.2013)

www.abendblatt.de/hamburg/article120574775/Arzt-wehrt-sich-gegen-CDU-Forderung-nach-Stopp-der-Methadon-Vergabe.html

Hamburg. Substitution rettet vielen Abhängigen das Leben
Seit 25 Jahren werden in Hamburg Heroinabhängige in Ambulanzen oder von niedergelassenen Ärzten mit "Ersatzdrogen" behandelt. Für viele ist der kontrollierte Konsum der Ausweg aus einer zerstörerischen Sucht.
Von Dr. Klaus Behrendt, Dr. Karin Bonorden-Kleij, Hans-Günter Meyer-Thompson
Hamburger Ärzteblatt, 10/2013

www.aerztekammer-hamburg.org/funktionen/aebonline/pdfs/1381392748.pdf

Hamburg. Sonderausschuss Chantal endet mit Kritik. (ndr.de, 22.10.2013)

www.ndr.de/regional/hamburg/chantal179.html

Vietnam. 80,000 Vietnamese Drug Users To Receive Methadone Treatment By 2015
Vietnam will provide methadone treatment to 80,000 drug users in 30 cities and provinces across the country by 2015 as pilot programmes have shown the medication's efficacy, Vietnam News Agency (VNA) reported. (vietnamplus.vn, 04.10.2013)

en.vietnamplus.vn/Home/Methadone-to-reach-80000-drug-users-by-2015/201310/39740.vnplus

Berlin. "Ich wollte nie Kinder. Aber es war zu spät"
Durch das Buch "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" wurde Christiane F. weltberühmt. Jetzt ist sie 51 und erzählt von ihrem Sohn, den sie 1996 bekam. Ein Gespräch über Methadon, Mutterglück und das Jugendamt. (welt.de, 08.10.2013)

www.welt.de/vermischtes/article120713767/Ich-wollte-nie-Kinder-Aber-es-war-zu-spaet.html

Factors associated with relapse into drug use among male and female attendees of a three-month drug detoxification–rehabilitation programme in Dhaka, Bangladesh: a prospective cohort study
Maehira Y, Chowdhury E, Reza M, Drahozal R, Gayen T, Masud I, Afrin S, Takamura N, Azim T
Harm Reduction Journal 2013, 10 :14 (1 September 2013)

www.harmreductionjournal.com/content/10/1/14

The Bridge, Volume 3, Issue 2
Addiction Technology Transfer Centre Network, USA
The Bridge is a semi-annual e-pub that links science and service by providing information and tools on technology transfer and implementation science strategies.

www.attcnetwork.org/find/news/attcnews/epubs/bridge_v3i2.html

Göppingen. Zu wenig Hilfe für Süchtige
Rund 200 Drogenabhängige werden derzeit im Kreis Göppingen mit einem Ersatzstoff wie Methadon behandelt. Doch ihre Versorgung ist gefährdet. (Geislinger Zeitung, 16.10.2013)

www.swp.de/geislingen/lokales/geislingen/Zu-wenig-Hilfe-fuer-Suechtige;art5573,2255272

Österreich. Erfolgsgeschichten aus der Substitutionstherapie
Mit zwei Patientenbeispielen aus der Praxis von Dr. Max Wudy in Weissenbach an der Triesting, hoffen wir dem Wunsch nach mehr Beispielen aus der Praxis ein Stück entgegen zu kommen. Zwei seiner Patienten haben sich bereit erklärt, ihre Geschichte und ihre Erfahrungen mit der Substitutionstherapie im Gespräch mit der Plattform Drogentherapien zu teilen. (drogensubstitution.at, Plattform Drogentherapien - Ausgabe 30 | 2013, 14.10.2013)

www.drogensubstitution.at/news/detail/artikel/erfolgsgeschichten-aus-der-substitutionstherapie-1.htm

Illicit use of methadone and buprenorphine among adolescents and young adults in Sweden Harm Reduction Journal 2013, 10:27 doi:10.1186/1477-7517-10-27

www.harmreductionjournal.com/content/pdf/1477-7517-10-27.pdf

Oberberg. Substitution hat schon viele Leben gerettet
Seit 20 Jahren unterstützt der Oberbergische Kreis die sogenannte Substitutionsbehandlung. (...)
Die Zahl der sogenannten "Drogentoten" geht seitdem zunehmend zurück. (...) "20 Jahre Substitutionsbehandlung sind auch ein Grund zu feiern. Schließlich konnten durch diese Behandlungsmethode nachweislich zahlreiche Leben gerettet werden", sagt Dr. Thomas Bauer, Leiter des Kreisgesundheitsamtes. (Remscheider General Anzeiger online, 19.1.2013)

www.rga-online.de/rga_106_110435646-2-_Substitution-hat-schon-viele-Leben-gerettet.html

Irland. Long-term methadone use is form of 'State-sponsored social control'
Some addicts had been on the methadone treatment programme for 20 years. (Irish Times, 21.10.2013)

www.irishtimes.com/news/ireland/irish-news/long-term-methadone-use-is-form-of-state-sponsored-social-control-1.1567566

 

BUPRENORPHIN

Comparison of QTc Interval Prolongation for Patients in Methadone Versus Buprenorphine Maintenance Treatment: A 5-Year Follow-Up.
Fareed A, Patil D, Scheinberg K, Blackinton Gale R, Vayalapalli S, Casarella J, Drexler K.
J Addict Dis. 2013 July-September;32(3):244-251.
PMID: 24074190 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24074190

Parenteral buprenorphine-naloxone abuse is a major cause of fatal buprenorphine-related poisoning.
Häkkinen M, Heikman P, Ojanperä I.
Forensic Sci Int. 2013 Oct 10;232(1-3):11-5. doi:
10.1016/j.forsciint.2013.06.017. Epub 2013 Jul 19.
PMID: 24053859 [PubMed - in process]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24053859

Sigmon SC, Dunn KE, Saulsgiver K, et al. A Randomized, Double-blind Evaluation of Buprenorphine Taper Duration in Primary Prescription Opioid Abusers. JAMA Psychiatry. 2013;():-. doi:10.1001/jamapsychiatry.2013.2216.
Abstract

archpsyc.jamanetwork.com/article.aspx

 

DIAMORPHIN

Schweiz. "Heroingestützte Behandlung in der Schweiz (HeGeBe): Resultate der Erhebung 2012"
Schweizer Institut für Sucht und Gesundheitsforschung (ISGF), 2013.

www.bag.admin.ch/themen/drogen/00042/00629/00799/index.html

Cost-effectiveness of injectable opioid treatment v. oral methadone for chronic heroin addiction.
Byford S, Barrett B, Metrebian N, Groshkova T, Cary M, Charles V, Lintzeris N, Strang J.
Br J Psychiatry. 2013 Sep 12. [Epub ahead of print]
PMID: 24029536 [PubMed - as supplied by publisher]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24029536

 

METHADON

The effects of gabapentin on methadone based addiction treatment: A randomized controlled trial.
Moghadam MS, Alavinia M.
Pak J Pharm Sci. 2013 Sep;26(5):985-9.
PMID: 24035957 [PubMed - in process
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24035957

Response of QT interval in methadone maintenance treated patients to the rapid changes in heart rate provoked by brisk standing: Comparison to healthy controls and patients with long QT syndrome.
Bassat OK, Peles E, Schreiber S, Adelson M, Zeltser D, Viskin S, Adler A.
J Electrocardiol. 2013 Sep 11. doi:pii: S0022-0736(13)00417-2. 10.1016/j.jelectrocard.2013.08.011. [Epub ahead of print]
PMID: 24035102 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24035102

 

RETARDIERTE MORPHINE

entfällt

 

GENDER

Gender sameness and difference in recovery from heroin dependence: A qualitative exploration.
Neale J, Nettleton S, Pickering L.
Int J Drug Policy. 2013 Aug 22. doi:pii: S0955-3959(13)00126-6. 10.1016/j.drugpo.2013.08.002. [Epub ahead of print]
PMID: 24041800 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24041800

Preference for wine is associated with lower hip fracture incidence in post-menopausal women.
Kubo JT, Stefanick ML, Robbins J, Wactawski-Wende J, Cullen MR, Freiberg M, Desai M.
BMC Womens Health. 2013 Sep 22;13(1):36. [Epub ahead of print]
PMID: 24053784 [PubMed - as supplied by publisher]

www.biomedcentral.com/1472-6874/13/36

Brief intervention and decrease of alcohol consumption among women: a systematic review.
Gebara CF, Bhona FM, Ronzani TM, Lourenço LM, Noto AR.
Subst Abuse Treat Prev Policy. 2013 Sep 10;8(1):31. [Epub ahead of print]
PMID: 24016074 [PubMed - as supplied by publisher]

www.substanceabusepolicy.com/content/8/1/31

Effects of smoking cessation on hormonal levels in men.
Hruškovičová H, Dušková M, Simůnková K, Hill M, Pospíšilová H, Rácz B, Králíková E, Vondra K, Stárka L.
Physiol Res. 2013;62(1):67-73. Epub 2012 Nov 22.
PMID: 23173678 [PubMed - indexed for MEDLINE]

www.biomed.cas.cz/physiolres/pdf/62/62_67.pdf

 

EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN

Stillenberg/Südwestfalen.17. Stillenberger Fachgespräche: Migration, Gender und Sucht
Entstehung, Erkennung und Bewältigung von Suchterkrankungen hängen stark mit Lebensstil, Wertesystem und Selbstbild der Betroffenen und ihrer Umwelt zusammen. Die Stillenberger Fachgespräche nehmen deshalb eine besondere Untergruppe von suchtkranken Männern in den Blick: Migranten. Diese gelten als besonders gefährdet für gravierende und sich schnell entwickelnde Suchtverläufe. Referenten werden unter anderem Dr. Ali Kemal Gün und Andreas Haase sein. Anmeldungen bis zum 4. November 2013, an Friedel Harnacke unter friedel.harnacke@wkp-lwl.org oder 02902-821777.

Berlin. Fachverband informiert über medizinische Dolmetscher oder Übersetzer
Eine aktualisierte "Fachliste Medizin 2013/2014" hat der Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer (BDÜ) herausgegeben. In dem kostenlosen Verzeichnis stehen die Kontaktdaten von 300 Sprachexperten für mehr als 30 Sprachen, die sich auf die Branchen Medizin, Pharmazie und Medizintechnik spezialisiert habe. (aerzteblatt.de, 01.10.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/56035

In sechs Sprachen erschienen: Patienteninformationen zu Medikamenten
Das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin hat im Auftrag von Kassenärztlicher Bundesvereinigung und Bundesärztekammer Patienteninformationen zum Themenbereich Medikation in sechs Sprachen übersetzen lassen. Sie sollen das Gespräch mit dem Arzt unterstützen, wenn Patienten nur wenig Deutsch können. Die Informationen vermitteln wichtige Empfehlungen und geben Tipps für die richtige und sichere Anwendung von Medikamenten.

Ab sofort finden Patienten Antworten auf Arabisch, Englisch, Französisch, Russisch, Spanisch und Türkisch in den Kurzinformationen. (KBV, 30.09.2013)

www.kbv.de/patienteninformation/39866.html

Depresyon ist nicht gleich Depression
Projekt "KULTINFO" gestartet. Studie untersucht die Rolle von kulturspezifischen Informationsmaterialien für die Behandlung von Patienten mit Migrationshintergrund. (Deutsche Depressionshilfe, 09.10.2013)

www.deutsche-depressionshilfe.de/news-kultinfo-depresyon-ist-nicht-gleich-depression-2013.php

 

FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE

Fortbildungs- und Kongresskalender von deutschen und ausländischen Organisationen finden Sie im SUCHTPORTAL der DGS-Homepage.

Kongresse 2013, an denen die DGS beteiligt ist: siehe Rubrik DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin am Anfang des Rundbriefs.

Veranstaltungsübersicht Suchthilfe - Laufend aktualisierter Kalender des fdr+

fdr-online.info/pages/infos-fuer-die-suchthilfe/tagungen-seminare-fortbildungen/bundesweite-veranstaltungsuebersicht-suchthilfe.php

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_80/Fort-_und_Weiterbildung_80.pdf

 

HARM REDUCTION

Frankfurt/Main. Naloxon Fachtag in Frankfurt am 28.11.2013 "Drogentod ist vermeidbar!" von 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr im Bürgerhaus Bornheim, Frankfurt am Main.
Veranstalter sind die Integrative Drogenhilfe Frankfurt und akzept e.V.

www.alternative-drogenpolitik.de/wp-content/NaloxonFachtag-Entwurf4.pdf

USA: DanceSafe.Org: Drug Information and Harm Reduction Resources

www.dancesafe.org

Schweiz. "Es wurden uns Leute gebracht, die bereits blau im Gesicht waren"
Petra Schuh arbeitet in diesem Jahr zum 10. Mal als Rettungssanitäterin an der Street-Parade. Im Gespräch mit Tagesanzeiger.ch/Newsnet erinnert sie sich an die schlimmsten und schönsten Momente dieser Einsätze. (Tages Anzeiger, 06.08.2013)

www.tagesanzeiger.ch/zuerich/stadt/es-wurden-uns-leute-gebracht-die-bereits-blau-imgesicht-waren/story/10542624

Schweiz. REPORTING SAFER NIGHTLIFE SCHWEIZ (SNS) 2013
Peter Menzi, Infodrog, SNS, Alexander Bücheli, SNS
Heraugeber: Infodrog Schweizerische Koordinations- und Fachstelle Sucht
Bern, September 2013

www.infodrog.ch/tl_files/templates/InfoDrog/user_upload/safernightlife_de/Reporting_SaferNightlifeSchweiz_sns_2013-09.pdf

Schweiz.  Arbeitsgruppe Früherkennung und Frühintervention Nightlife - Zwischenbericht 2011 – 2012
Alwin Bachmann, Infodrog; Larissa Maier, ISGF; Alexander Bücheli, Stadt Zürich, Jugendberatung Streetwork

www.infodrog.ch/tl_files/templates/InfoDrog/user_upload/safernightlife_de/AG-FF-Nightlife_Zwischenbericht-2011-2012_Sept-2013.pdf

Professional Profile of the Outreach Work in Harm Reduction
In July 2013, APDES organised the PrOWfile Final Seminar, where it was launched the e-book "Professional Profile of the Outreach Work in Harm Reduction".  (APDES, Juli 2013)

www.apdes.pt/files/prowfile/
www.apdes.pt/files/prowfile/EBook_Prowfile_OWHR.pdf

Portugal. AGÊNCIA PIAGET PARA O DESENVOLVIMENTO

www.apdes.pt

OBERHAUSEN. Marihuana mit Pestiziden verseucht
Die Nachricht ist der Hammer. So etwas ist dem Chemiker des Landeskriminalamtes in seiner gesamten Laufbahn noch nicht untergekommen.
"Die 90 Kilogramm Marihuana, die die Ermittlungskommission 'Tirana' im März sicherstellte, sind massiv mit Pestiziden verseucht", sagt Michael Mende, der Leiter des für Drogendelikte zuständigen Kriminalkommissariates 12. Und: Die Schädlingsbekämpfungsmittel, die in dem Kraut mit einem Wert von einer Millionen Euro festgestellt wurden, sind in Deutschland außerdem schon lange verboten. (WAZ.de, 16.10.2013)

www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-dinslaken-huenxe-und-voerde/marihuana-mit-pestiziden-verseucht-aimp-id8566221.html

A qualitative study of the perceived effects of blue lights in washrooms on people who use injection drugs
Crabtree A, Mercer G, Horan R, Grant S, Tan T, Buxton J
Harm Reduction Journal 2013, 10 :22 (8 October 2013)

www.harmreductionjournal.com/content/pdf/1477-7517-10-22.pdf

Harm reduction approach in Egypt: the insight of injecting drug users
Oraby D
Harm Reduction Journal 2013, 10 :17 (1 October 2013)

www.harmreductionjournal.com/content/10/1/17

A fresh look at tobacco harm reduction: the case for the electronic cigarette
Polosa R, Rodu B, Caponnetto P, Maglia M, Raciti C
Harm Reduction Journal 2013, 10 :19 (4 October 2013)

www.harmreductionjournal.com/content/10/1/19

Assisted injection among people who inject drugs in Thailand.
Lee WK, Ti L, Hayashi K, Kaplan K, Suwannawong P, Wood E, Kerr T.
Subst Abuse Treat Prev Policy. 2013 Sep 10;8(1):32. [Epub ahead of print]

www.substanceabusepolicy.com/content/8/1/32

Naloxon. Considerations for Developing and Marketing of Needleless Naloxone HCl Delivery Systems
Daniel Wermeling, Pharm.D.Professor, University of Kentucky College of Pharmacy President and CEO, AntiOp, Inc. (pds-Präsentation)

www.fda.gov/downloads/Drugs/NewsEvents/UCM300876.pdf

Großbritannien. Drug users given injection kits in Cambridge to cut heroin overdose deaths
Drug users in a Cambridge homeless hostel have been given injection kits to save the lives of friends who have taken a heroin overdose. (Cambridge News, UK, 27.10.2013)

www.cambridge-news.co.uk/Cambridge/Drug-users-given-injection-kits-in-Cambridge-in-bid-to-cut-overdose-deaths-20131026061101.htm

 

GESUNDHEITSRÄUME – SUPERVISED INJECTION FACILITIES  – NEEDLE SYRINGE EXCHANGE SERVICES

Irland. Mayor backs use of mobile injecting units in city
Plans are under way to set up "mobile injecting units" to stop drugs addicts from shooting up on Dublin's main streets, the Sunday Independent has learnt. (Independent, Irland, 13.10.2013)

www.independent.ie/irish-news/mayor-backs-use-of-mobile-injecting-units-in-city-29655384.html

Australien. Australian National Council On Drugs: Position paper on needle and syringe programs. Oktober 2013

ancd.org.au/images/PDF/Positionpapers/pp_NSPs.pdf

 

INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS

Studie: Kampf gegen Drogen erfolglos
Der weltweite Krieg gegen den Drogenhandel steht einer Studie zufolge vor dem Scheitern. Nicht nur sei das Angebot von Heroin, Kokain und Cannabis in den USA und der EU weiter ungebrochen, heißt es in der am Montag in der Fachzeitschrift BMJ Open (doi:10.1136/bmjopen-2013-003077) veröffentlichten Studie. Auch seien die Preise gefallen und die Qualität der Drogen habe sich verbessert. (aerzteblatt.de, 01.10.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/56029

BMJ Open 2013;3:e003077 doi:10.1136/bmjopen-2013-003077
Public health
The temporal relationship between drug supply indicators: an audit of international government surveillance systems
Dan Werb, Thomas Kerr, Bohdan Nosyk, Steffanie Strathdee, Julio Montaner, Evan Wood

bmjopen.bmj.com/content/3/9/e003077.full

War on illegal drugs - podcast
In this podcast we will interview the authors of our research papers, to explain why they carried out the research, how they did it, and what they found. (BMJ podcasts, UK, 19.09.2013, 05:59)

https://soundcloud.com/bmjpodcasts/the-war-on-illegal-drugs-is-it

The War on Drugs is a tool of state oppression
Punishment falls harder, and more regularly, on the poor than the privileged. (The Independent, UK, 02.10.2013),

www.independent.co.uk/voices/comment/the-war-on-drugs-is-a-tool-of-state-oppression-8854252.html

Ethan Nadelmann: We Hit A Drug Policy Tipping Point
Ethan Nadelmann, the Executive Director of the Drug Policy Alliance addressed 1000+ drug policy reformers from all over the world at the opening session of the International Drug Policy Reform Conference in Denver, Colorado. Mr. Nadelmann pointed out that the world hit a drug policy tipping point, referring to major marijauana law reforms in the US and in Latin-America. He praised the Obama-administration for taking the lead in reforming the criminal justice system. Mr. Nadelmann emphasized that America is truly exceptional. "Nobody in the history of democratic society has locked up fellow citizens in the way we do. (Drugreporter HCLU, 25.10.2013, Video, 23:35)

www.youtube.com/watch

USA. International Drug Policy Reform Conference 2013
More than 1000 drug policy reformers came to Denver, Colorado to discuss an exit strategy from the war on drugs. The filming crew of the Drugreporter produced a short video to feature the best moments of the conference. (Drugreporter HCLU, 26.10.2013, Video, 03:51)

www.youtube.com/watch

 

ASIEN

AFGHANISTAN

UN Drug Chief Warns of Afghanistan "Narco-State"
Afghanistan could collapse into a "full-fledged narco-state" as the looming withdrawal of US and NATO combat forces creates a gaping hole in the center of the country's economy, Yuri Fedotov, the head of the UN Office on Drugs and Crime (UNODC) warned Wednesday. (Drug War Chronicle, Issue 805, 17.10.2013)

stopthedrugwar.org/chronicle/2013/oct/10/un_drug_chief_warns_afghanistan

LAOS

Laos. Compulsory detention for drug use undermines treatment in Laos
Laos - located between thriving opium and methamphetamine producers in Myanmar and a reported consumer base of more than two million drug users in China - has sought to limit the impact of drug transit, use and production on its population. But the government's policies, which harshly penalize drug use, are hampering efforts to treat addiction, say health researchers. (IRIN, 11.10.2013)

www.irinnews.org/report/98920/compulsory-detention-for-drug-use-undermines-treatment-in-laos

 

AMERIKA

LATEINAMERIKA – KARIBIK

MEXIKO

Narcoland author Hernandez 'living in fear' in Mexico
Annabel Hernandez - whose own father was kidnapped and murdered by a criminal gang in the country - has spent years investigating the county's warring drug cartels, and their often corrupt relationships with people in power. (BBC, UK, 02.10.2013)

www.bbc.co.uk/news/world-latin-america-24362475

PERU

Perú - Monitoreo de Cultivos de Coca 2012
UNODC und DEVIDA: Comisión Nacional para el Desarrollo y Vida sin Drogas.
September 2013

www.unodc.org/documents/crop-monitoring/Peru/Peru_Monitoreo_de_Coca_2012_web.pdf

 

SERVICE- Materialien – links – Verschiedenes

USA. VOM ARZTDASEIN IN AMERIKA - Drogentest
In Zukunft werde ich für eines der Krankenhäuser des Mayo-Clinic Krankenhausverbundes auf Teilzeitbasis im US-Bundesstaat Minnesota arbeiten. Die Mayo Clinic ist natürlich ein prestigeträchtiges Krankenhaus in den USA und wenig überraschend musste ich eine Vielzahl an Referenzschreiben, Formularen, Dokumente und Zertifikate einreichen.

Aber etwas, das in den USA gang und gäbe ist, aber selten von Ärzten verlangt wird, machte mich doch stutzig: Ich sollte einen Drogenharntest einreichen. Mir blieb keine Wahl. (aerzteblatt.de, Blogs, 30.09.2013)

www.aerzteblatt.de/blog/56021

USA. SMART Recovery Can be Good Alternative or Addition to AA: Researcher
For some people in recovery, SMART Recovery groups are a valuable alternative or addition to traditional 12-step groups, according to a researcher at Penn State University. (jointogether.org, 01.10.2013)

www.drugfree.org/join-together/recovery/smart-recovery-can-be-good-alternative-or-addition-to-alcoholics-anonymous

Global Addiction Society

www.globaladdiction.org

Großbritannien. New videos added for 'Under Control' event
Under Control? Alcohol and Drug Regulation, Past and Present" conference was held at the London School of Hygiene and Tropical Medicine 21-23rd June 2013 and supported by the Alcohol Research UK; Bowling Green State University; the Alcohol and Drugs History Society, Brock University (Faculty of Applied Health Sciences); the Society for the Study of the History of Medicine; and the Centre for the History of Public Health at the London School of Hygiene and Tropical Medicine. (fead.org, 27.08.2013)

www.fead.org.uk/event.php

Köln. Internationale Klassifikation der Krankheiten Version 2014 liegt vor
Die endgültige Fassung der Internationalen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme, "German Modification" (ICD-10-GM Version 2014) hat das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information veröffentlicht. (aerzteblatt.de, 15.10.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/56197

Hessen. HLS-Forschungsbrief Ausgabe 35/2013 (Hessische Landesstelle für Suchtfragen, Oktober 2013)

Die Themen der aktuellen Ausgabe:

  • Jugend, Mediennutzung, Mediensucht
  • Kontroverse über die Evaluation der Suchtprävention
  • Evaluation der Regelungen zum Alkoholverkaufsverbot

www.hls-online.org/index.php
hls-online.org/index.php

Evaluation of the Housing First program in patients with severe mental disorders in France: study protocol for a randomized controlled trial.
Tinland A, Fortanier C, Girard V, Laval C, Videau B, Rhenter P, Greacen T, Falissard B, Apostolidis T, Lançon C, Boyer L, Auquier P.
Trials. 2013 Sep 24;14(1):309. [Epub ahead of print]
PMID: 24063556 [PubMed - as supplied by publisher]

www.trialsjournal.com/content/14/1/309

Berlin. World Health Summit: Wirtschaftskrise in Europa schadet der Gesundheit
Mit den negativen Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die Gesundheit der Bevölkerung in den am meisten betroffenen Ländern hat sich heute der World Health Summit beschäftigt. "Es gibt starke Belege dafür, dass vor allem arme und vulnerable Bevölkerungsgruppen betroffen sind", sagte Hans Kluge, Direktor der Abteilung Gesundheitssysteme und Public Health im Regionalbüro Europa der Weltgesundheitsorganisation (WHO). (aerzteblatt.de, 22.10.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/56270

US surveys show addiction is not a progressive chronic disease
Innovative re-analysis of US national surveys reveals that no matter how long ago someone became dependent on an illegal drug or alcohol, their chances of achieving remission remain the same. These important findings challenge medical and psychological models which assume that progressive neural, lifestyle or psychological changes increasingly lock someone in to addiction | Drug and Alcohol Findings, UK

Quitting drugs: quantitative and qualitative features.
Heyman G.M. Annual Review of Clinical Psychology: 2013, 9, p. 29–59.

findings.org.uk/count/downloads/download.php

Editorial: Is research in substance abuse undervalued?
Jody L. Sindelar, Kiersten L. Strombotne
ADDICTION, Article first published online: 9 OCT 2013
DOI: 10.1111/add.12334

onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/add.12334/full

 

Sex & Drugs & Rock 'N' Roll

Großbritannien. Alcohol in popular music: Changes in the UK music charts 1981 - 2011
Katie Hardcastle, Karen Hughes, Olivia Sharples & Mark Bellis
Centre for Public Health, Liverpool John Moores University
September 2013

www.cph.org.uk/wp-content/uploads/2013/09/Hardcastle-Katie-Alcohol-in-popular-music-Changes-in-the-UK-music-charts-1981-2011.pdf

Katherine A. Hardcastle, Karen Hughes, Olivia Sharples, and Mark A. Bellis
Trends in alcohol portrayal in popular music: A longitudinal analysis of the UK charts
Psychology of Music 0305735613500701, first published on September 30, 2013 doi:10.1177/0305735613500701

pom.sagepub.com/content/early/2013/09/18/0305735613500701.full

Creativity, Alcohol and Drug Abuse: The Pop Icon Jim Morrison.
Holm-Hadulla RM, Bertolino A.
Psychopathology. 2013 Sep 18. [Epub ahead of print]
PMID: 24051493 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24051493

Lou Reed, Velvet Underground Leader and Rock Pioneer, Dead at 71
New York legend, who helped shape nearly fifty years of rock music, underwent a liver transplant in May. (Rolling Stone, 27.10.2013)

www.rollingstone.com/music/news/lou-reed-velvet-underground-leader-and-rock-pioneer-dead-at-71-20131027

Lou Reed - Reed's official site, with information on his latest projects, a timeline, online diary and discography.

www.loureed.com/go/
www.loureed.com/news/

I'll be your Mirror NICO 1966 Warhol video 03:55

www.youtube.com/watch

Velvet Underground & Nico - Sunday Morning 05:52

www.youtube.com/watch

The Velvet Underground-Heroin 07:03

www.youtube.com/watch

Lou Reed & John Cale - Waiting for the Man - Bataclan '72. 03:54

youtu.be/5rhiqI6PlTo

 

AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB

USA. Reefer madness! Vets say more pets POISONED and HIGH from marijuana, can have SEIZURES and DIE from the drug
The number of pet animals poisoned and high on marijuana is growing higher, veterinarians say. California Bay Area-based veterinarians told KTVU on Tuesday more pets are being rushed to animal emergency rooms severely ill and high on the drug. The rise in emergency cases coincides with the rise of medical marijuana, they said. (MailOnline, UK, 12.10.2013)

www.dailymail.co.uk/news/article-2456853/Reefer-madness-Vets-say-pets-POISONED-HIGH-marijuana-rise-SEIZURES-DIE-drug.html

Berlin. Tierisches Drogenproblem - Junkie-Kot macht Berliner Hunde high
Kreislaufprobleme, Vergiftungserscheinungen, Herzrasen: In Berlin behandeln die Tierärzte immer wieder Hunde, die an drogenhaltigen Kot geraten sind. Vor allem der Treptower und der Görlitzer Park sind Risikogebiete beim Gassigang. (Tagesspiegel, 21.10.2013)

www.tagesspiegel.de/berlin/tierisches-drogenproblem-junkie-kot-macht-berliner-hunde-high/8960146.html

 

Die nächste Ausgabe erscheint zum Dezember 2013.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

dgs-info, Redaktion

--

Impressum

dgs-info wird herausgegeben vom Vorstand der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin und erscheint monatlich. Der Bezug ist kostenlos.

Verantwortlicher Redakteur: Hans-Günter Meyer-Thompson (Hamburg).

Ständige Mitarbeiter: Ralf Gerlach (Münster), Mathias Häde (Bielefeld), Inge Hönekopp (Mannheim), Ingo-Ilja Michels (Berlin/Kirgistan), Robert Newman (New York), Max Plenert (Berlin), Ulrich W. Preuss (Prignitz), Dirk Schäffer (Berlin), Rainer Ullmann (Hamburg), Georg Wurth (Berlin).

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Einbindung eines Links die Inhalte der verlinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Erklärung: Wir distanzieren uns ausdrücklich von allen Inhalten der verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Website www.dgsuchtmedizin.de eingebundenen Links sowie die im Newsletter veröffentlichten Links.