dgs-info, Ausgabe 78, September 2013

Liebe Leserinnen und Leser,

DGS-Kongress 2013: Das Programm steht online auf der Homepage (http://www.dgsuchtmedizin.de/kongress/ ). Die Mischung aus Arbeitsgruppen und Symposien haben wir beibehalten. Außerdem wollen wir die Leitlinien zur Substitutionsbehandlung mit möglichst vielen TeilnehmerInnen verabschieden und laden Sie dazu ganz besonders ein. Auf der Kongressseite finden Sie am rechten Seitenrand auch wieder die Vorlage für ein Poster. Wir hoffen auf rege Beteiligung!

Das Bundesministerium für Gesundheit bittet um Weitergabe: "Die WHO bittet um Rückmeldung zu Leitlinien zu Substanzkonsum in der Schwangerschaft. Da Sie an dem Thema arbeiten, möchte ich Ihnen den Fragebogen nahelegen. Gerne können Sie ihn auch an weitere ExpertInnen weiterleiten."

extranet.who.int/surveys/index.php

Wer verbirgt sich eigentlich hinter der Website Silk Road, auf der illegale Drogen vermittelt werden, und wie funktioniert der Drogenhandel im Internet? (INDUSTRIENACHRICHTEN)

Die Gesundheitsministerkonferenz der Länder hat sich einstimmig dafür ausgesprochen, das Bundesministerium für Gesundheit um eine Überprüfung der Substitutionsvorschriften in der BtMVV zu bitten. (DGS und RECHT UND GESETZ)

Auch die Substitutionsbehandlung in Haft macht Fortschritte: Nordrhein-Westfalen hat in wenigen Monaten die Behandlung in den Haftanstalten enorm ausgeweitet, andere Bundesländer hinken hinterher. (GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT)

In Uruguay stehen die Zeichen auf Legalisierung von Cannabis und das US-amerikanische Justizministerium hat Ende August erklärt, gegen die Legalisierung in den Bundesstaaten Colorado und Washington nicht rechtlich vorgehen zu wollen. "Reformwillige Staaten weltweit, die den bestehenden Schwarzmarkt für Cannabis durch einen regulierten Markt für Erwachsene ersetzen möchten, müssen jetzt endlich nicht mehr mit Widerstand aus den mächtigen USA rechnen", kommentiert Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband. (DROGENPOLITIK und RECHT UND GESETZ)

Durch Alkohol bedingte Erkrankungen verursachen in Deutschland rund 1,8 Millionen Fehltage von Beschäftigten. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Techniker Krankenkasse (TK) in Hamburg vorgelegte Analyse der Krankschreibungen ihrer Versicherten. Auch die AOK hat ihre Versichertendaten ausgewertet und berechnet den Gesamtschaden für die Volkswirtschaft auf über 60 Milliarden Euro. Experten sehen aber auch einen Trend zu einer verstärkten Einnahme von leistungssteigernden Mitteln, um den Anforderungen der Arbeitswelt gerecht werden zu können. Ein AOK-Sprecher vermisst bei Suchterkrankungen "den politischen Rückenwind für eine praxisnahe Präventions- und Versorgungsforschung". (DROGENPOLITIK)

Prohibition: In einer der vorigen Ausgaben berichteten wir, dass die anhaltende Wirtschaftskrise in Iran Alkoholtrinker von westlichen Getränken auf Hausbrand oder billigen Arrak armenischer Herkunft umsteigen lässt. Nun wird in Teheran die erste Entzugsklinik für Alkoholiker eröffnet, weitere sollen folgen. (DROGENPOLITIK – ALKOHOL)

LANCET-TV hat ein Kurzvideo über die globale Verbreitung von psychischen Erkrankungen und illegalen psychotropen Substanzen ins Netz gestellt. (BEGLEITKRANKHEITEN)

Im Freistaat Bayern gibt es keine Drogenkonsumräume und im ländlichen Bereich herrscht ein Mangel an Substitutionsplätzen. Nun werden die Folgen sichtbar: Während bundesweit im Jahr 2012 die Zahl der Drogentoten um vier Prozent auf ein Rekordtief von 944 fiel, ist sie im Freistaat um 20,3 Prozent von 177 auf 213 gestiegen. 2013 hält dieser Trend an. (BEGLEITKRANKHEITEN – DROGENTODESFÄLLE)

"Klassische serotonerge Psychedelika sind nach aktuellem Forschungsstand nicht gefährlich für das Gehirn oder andere Organe, sie verursachen weder sozialen Rückzug, noch Abhängigkeit oder übermäßigen Konsum", erklärt einer der Autoren einer Studie, die sich mit den psychischen Folgen des Konsums von LSD, Peyote und Psilocybin in den USA beschäftigt. (SUBSTANZEN)

ADDICTION hat eine Reihe von Veröffentlichungen zum Thema "The legal and public health response to novel psychoactive drugs" zusammengestellt, die bis Ende September frei im Netz stehen. (SUBSTANZEN – NEUE PSYCHOAKTIVE SUBSTANZEN)

Das Centre for Drug Research an der Goethe-Universität Frankfurt am Main bittet um die Teilnahme an einer Online-Umfrage zu 'Legal Highs' 2013. (SUBSTANZEN – NEUE PSYCHOAKTIVE SUBSTANZEN)

Die Frankfurter Rundschau hat eine mehrteilige Serie zu illegalen Drogen veröffentlicht.

www.fr-online.de/drogen/24085810,24085810.html

In unserem heutigen Leittext geht es um die Behandlung der Hepatitis C: "Kontroversen in der Hepatitis-C-Behandlung - jetzt starten oder warten?" - Expertengespräch zwischen Prof. Dr. Christoph Sarrazin und Privat-Dozent Dr. Markus Cornberg auf medscapemedizin.de. Zugang nur für Fachkreise, Anmeldung vonnöten. Knapp 20 Minuten - und man weiß bescheid.

Viel Spaß beim Lesen!

 

Die Rubriken der heutigen Ausgabe:

LEITTEXT
DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN
AST – AntiSTigma – HUMAN RIGHTS
DHS – Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen
DAH – Deutsche AIDS-Hilfe
JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE
AKZEPT
Bundesverband der Eltern und Angehörigen für akzeptierende Drogenarbeit e.V.
NADA – SUCHTAKUPUNKTUR
INDUSTRIENACHRICHTEN
RECHT UND GESETZ
GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT
DROGENPOLITIK
PRÄVENTION
BEGLEITKRANKHEITEN
SUBSTANZEN
SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG
GENDER
EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN
FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE
HARM REDUCTION
INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS
E-HEALTH – DATENBANKEN
NEUERSCHEINUNGEN
SERVICE - MATERIALIEN – LINKS – VERSCHIEDENES
Sex & Drugs & Rock 'N' Roll
AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB
IMPRESSUM

 

LEITTEXT

Kontroversen in der Hepatitis-C-Behandlung - jetzt starten oder warten?
Expertengespräch zwischen Prof. Dr. Christoph Sarrazin und Privat-Dozent Dr. Markus Cornberg. (medscape (deutsch), 09.08.2013, Video, 19:31, Anmeldung nötig)

www.medscapemedizin.de/artikel/4901320

 

DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN

DGS 1 – Mitteilungen des Vorstands 1 – Mitgliederversammlung 2013

Mitgliederversammlung: Findet wie gewohnt auf dem Jahreskongress statt, am Freitag, 2.11., abends. Neben Rechenschaftsberichten und Vorstandswahlen geht es auch darum festzulegen, wie wir die BtMVV-Änderungsinitiative weiter voranbringen, welche Schwerpunkte in den kommenden Jahren gesetzt werden, ob und wie wir mit den Fachgesellschaften DG Sucht und DSÄ enger zusammenarbeiten u.a.m. Wir bitten um zahlreiches Erscheinen und eine lebhafte Diskussion.

 

DGS 2 – Mitteilungen des Vorstands 2 – Aktionsplan für eine nationale Strategie gegen Virushepatitis in Deutschland

www.deutsche-leberstiftung.de/aktuelles/aktionsplan/

 

DGS 3 – Mitteilung des Vorstands 3 – BtMVV-Änderungsinitiative

Der Vorstand hat zur Anhörung im Gesundheitsausschuss des Bundestages und zu den Frühjahrskonferenzen der Gesundheitsminister bzw. der Justizminister der Länder eine Bestandsaufnahme der Substitutionsbehandlung in Deutschland 2013 veröffentlicht:

www.dgsuchtmedizin.de/vorstandsnews/

Im Gesundheitsausschuss des Bundestages haben wir für unsere Vorschläge von verschiedener Seite Unterstützung erfahren:

www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/a14/anhoerungen/am_Substitution/index.jsp

Die Gesundheitsministerkonferenz wiederum hat einstimmig beschlossen, das Bundesministerium für Gesundheit nach Vorlage des abgestimmten Berichtes der AG Sucht im Herbst 2013 um Überprüfung von Vorschriften der Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV), insbesondere im Hinblick auf die Substitutionsbehandlung zu bitten.

www.gmkonline.de

 

DGS 4 – Mitteilungen des Vorstands 4 - Machen Sie mit – Bitte substituieren Sie!

Wiesbaden. Kampagne will Ärzte für die Substitutionstherapie gewinnen

Die neue "Initiative Substitutionstherapie" möchte Ärzte für die Substitutionstherapie von Opiatabhängigen gewinnen. Die Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin (DGS), die Deutsche AIDS-Hilfe und der Bundesverband für akzeptierende Drogenarbeit (akzept) leiten die Initiative, sie werden unterstützt von der Bundesärztekammer, der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans, sowie Gesundheitspolitikern aller im Bundestag vertretenen Parteien.

Machen Sie mit – Bitte substituieren Sie!

www.bitte-substituieren-sie.de/_bitte-substituieren-sie.de/home.html

 

DGS 5 – Mitgliederwerbung: 500+ bis zum Jahreskongress 2013

Die DGS verzeichnet eine leichte Zunahme der Mitgliedschaft. Die Zahl der Eintritte übertrifft die der Austritte aus Altersgründen. Mit jetzt anhaltend fast 450 Mitgliedern sind wir die stärkste suchtmedizinische Fachgesellschaft in Deutschland. Seit der Vorstandswahl im November 2011 hat der Umfang der fachlichen und berufspolitischen Aufgaben noch einmal zugenommen: Die BtMVV-Reform und die EBM-Neufassung werden uns auch die kommenden Monate beschäftigen. Wir arbeiten an Leitlinien zur Substitutionsbehandlung und am Aufbau eines Netzwerks für die ambulante Behandlung der Alkoholabhängigkeit. Der Bereich Tabakabhängigkeit soll ausgeweitet werden. Bei Anhörungen im Bundestag zu drogenpolitischen Anträgen gehört die DGS jetzt immer zu den eingeladenen Fachgesellschaften. Anlässlich der Konferenzen der Länderjustizminister und Ländergesundheitsminister haben wir uns mit Stellungnahmen zur Substitutionsbehandlung in Haft und zur BtMVV eingemischt. Hinzu kommen die Vorbereitung des Jahreskongresses und die Mitarbeit an anderen Kongressen.

Dazu bedarf es einer starken Organisation. Und darum geht es in diesem Aufruf: Wir möchten die Mitgliedschaft erweitern und bitten Sie um Ihre Mitarbeit. Werben Sie für den Eintritt in die DGS. Sprechen Sie mit Ihren Kolleginnen und Kollegen in Praxen, Ambulanzen und Kliniken. Überzeugen Sie Ihre suchtmedizinisch tätigen Kolleginnen und Kollegen, in die DGS einzutreten. Und das soll belohnt werden! Für jeden von Ihnen vermittelten Neueintritt erhalten Sie einen halben Jahresbeitrag gutgeschrieben. Und jedes neue Mitglied braucht für den diesjährigen DGS-Kongress keine Gebühr zu bezahlen. Das Beitrittsformular haben wir dementsprechend überarbeitet.

www.dgsuchtmedizin.de/uploads/media/Beitrittserklärung.pdf

Nun liegt es auch an Ihnen, die Zahl der Mitglieder in der DGS zu vergrößern. Wir sind gespannt.
500+!

 

DGS 6 – SUCHTPORTAL – neue Adressen im August 2013

The Zendo Project: Psychedelic Harm Reduction at Festivals
www.indiegogo.com/projects/the-zendo-project-psychedelic-harm-reduction-at-festivals

Injecting Advice (UK)
injectingadvice.com

Global Addiction Association
www.globaladdiction.org

Release (UK)
www.release.org.uk

Berlin. Website der DAH – Deutsche AIDS-Hilfe zu Wechselwirkungen zwischen HIV-Medikamenten und Drogen
www.hiv-drogen.de

Berlin. Website der DAH – Deutsche AIDS-Hilfe zu Drogenkonsumräumen in Deutschland.
www.drogenkonsumraum.net

Berlin. Website der DAH – Deutsche AIDS-Hilfe zu Spritzenautomaten in Deutschland.
www.spritzenautomaten.de

Großbritannien. Internetportal smoke free
smokefree.nhs.uk

 

DGS 7: Kongresse und Veranstaltungen 2013/2014 mit Beteiligung der DGS

München. 3rd International Symposium on Hepatitis Care in Substance Users
München, 5.-6.9.2013
inhsu2013.halito.be/home/

Bonn. Deutscher Suchtkongress 2013
Bonn, 18.-21.09.2013
www.deutschersuchtkongress.de

22. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin 2013
01.-03. November 2013, Berlin
Das Thema lautet: "Volkskrankheit Sucht – richtig behandeln und ausreichend finanzieren"

www.dgsuchtmedizin.de

Frankfurt/Main. Am 5. und 6. Dezember finden in Frankfurt die Gefängnismedizintage 2013 statt. Das Thema ist Hepatitis und Haft. Die Tagung richtet sich an Ärzte und medizinisches Personal der Justizvollzugsanstalten und des Maßregelvollzuges in Deutschland. Rückfragen können an akzeptbuero@yahoo.de gerichtet werden. Diese Veranstaltung wird unterstützt von der DGS.

Das aktuelle Programm: www.gesundinhaft.eu/wp-content/uploads/2010/05/GMT2013Programm3007.pdf
www.gesundinhaft.eu

19. Suchttherapietage in Hamburg
Schwerpunkt: Eltern – Kinder – Sucht
10. - 13. Juni 2014

www.suchttherapietage.de/index.php/17-suchttherapietage-in-hamburg-2012/

 

AST – AntiSTigma - HUMAN RIGHTS

Long-term changes in the personality and psychopathological profile of opiate addicts after nucleus accumbens ablative surgery are associated with treatment outcome.
Ge S, Chang C, Adler JR, Zhao H, Chang X, Gao L, Wu H, Wang J, Li N, Wang X, Gao G.
Stereotact Funct Neurosurg. 2013;91(1):30-44. doi: 10.1159/000343199. Epub 2012 Nov 13.

www.karger.com/Article/FullText/343199

Berlin. Psychiater fordern Reform des Maßregelrechts
Vor dem Hintergrund der Diskussion um Gustl Mollath und die vom Oberlandesgericht Nürnberg angeordnete Wiederaufnahme seines Verfahrens hat die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) Reformen im Maßregelrecht angemahnt und die Stigmatisierung psychisch Kranker kritisiert. Die Fachgesellschaft hat deshalb eine "Initiative Maßregelreform" ins Leben gerufen, die Reformvorschläge ausarbeiten soll. (aerzteblatt.de, 09.09.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/55453

USA. The National Alliance of Advocates for Buprenorphine Treatment
The Words We Use Matter. Reducing Stigma through Language. (NAABT, USA, 2013)

www.idhdp.com/media/40373/naabt_language.pdf

INPUD Statement and Position Paper on language, identity, inclusivity and discrimination. (INPUD, ohne Datum)

www.idhdp.com/media/40434/inpud-statement-and-position-paper-on-language-identity-inclusivity-and-discrimination.pdf

Berlin. Weiter Stigmatisierung psychisch Kranker in der Arbeitswelt
Die Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) hat Arbeitnehmer davor gewarnt, Arbeitgeber vorschnell über eine psychische Erkrankung zu informieren. "In vielen Betrieben hat ein Arbeitnehmer, der seinen Vorgesetzten oder Kollegen über eine Depression oder Suchterkrankung berichtet, noch mit erheblichen Nachteilen zu rechnen", kritisierte der BPtK-Präsident Rainer Richter. Bis heute sei es so gut wie ausgeschlossen, mit einer psychischen Erkrankung Karriere zu machen. (aerzteblatt.de, 26.08.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/55625

 

DHS - DEUTSCHE HAUPSTELLE FÜR SUCHTFRAGEN

Sucht und Arbeit: 53. DHS Fachkonferenz vom 4. bis 6. November 2013 in Essen.

www.dhs.de/start/startmeldung-single/article/53-dhs-fachkonferenz-sucht-vom-04-bis-06-november-2013-in-der-philharmonie-essen-kopie-1.html

 

DAH – Deutsche AIDS-Hilfe

Berlin. HIV- und Hepatitis-Prävention in Haft: Keine Angst vor Spritzen!
Fachtagung in Berlin, Dienstag, 10.12.2013
Veranstalter: Deutsche AIDS-Hilfe, begrenzte TeilnehmerInnenzahl!

www.aidshilfen.de/CMS/newsletter/upload/01_NL_ahnrw/2013/2013_08_07_NL_13/dah_hepatitispraevention_knast.pdf

Berlin. Website der DSH – Deutsche AIDS-Hilfe zu Wechselwirkungen zwischen HIV-Medikamenten und Drogen

www.hiv-drogen.de

Berlin. Website der DSH – Deutsche AIDS-Hilfe zu Drogenkonsumräumen in Deutschland.

www.drogenkonsumraum.net

Berlin. Website der DAS – Deutsche AIDS-Hilfe zu Spritzenautomaten in Deutschland.

www.spritzenautomaten.de

 

JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE

JES-Bundesverband

www.jes-bundesverband.de

JES-Positionspapier zur Legalisierung (Juni 2013)
Das Streben nach einer menschenwürdigen und wirksamen Drogenpolitik war der entscheidende Beweggrund für die Gründung von JES im Jahr 1989 und steht auch heute- mehr als 20 Jahre später- im Mittelpunkt unseres Engagements.
Viele von uns haben die Folgen einer Verfehlten und von Ideologien geprägten Drogenpolitik am eigenen Leib erfahren. Wir wurden und werden kriminalisiert, verfolgt und inhaftiert.
Die gesellschaftliche Ausgrenzung und Stigmatisierung ist für uns ebenso kränkend und wie gesundheitlichen Schädigungen durch gestreckte Schwarzmarktsubstanzen und unhygienische Konsumbedingungen.
Trotz wahrnehmbarer und wirksamer Veränderungen durch die Anerkennung akzeptierender und niedrigschwelliger Angebote, die nicht das Überleben und die Vermeidung weiterer Schädigungen zum Ziel haben, sehen wir weiterhin grundsätzliche Handlungsbedarfe.
JES fordert daher eine grundsätzliche Neuorientierung der Drogenpolitik. Hierbei ist es unser Ziel, dass der Staat über eine Legalisierung endlich die Kontrolle über den Konsum illegalisierter Drogen gewinnt, wie er dies seit vielen Jahren beim Alkohol tut.

(...)

www.jes-bundesverband.de/nc/jes-bundesverband/positionen/legalisierung.html
www.jes-bundesverband.de/nc/jes-bundesverband/positionen/legalisierung.html

Leitfaden zur Selbsthilfeförderung
Grundsätze des GKV-Spitzenverbandeszur Förderung der Selbsthilfe gemäß § 20c SGB V vom 10. März 2000 in der Fassung vom 17. Juni 2013

www.dhs.de/fileadmin/user_upload/pdf/Arbeitsfeld_Selbsthilfe/GKV_Leitfaden_Selbsthilfeförderung_2013_Web_barrierefre.pdf

 

SELBSTHILFE INTERNATIONAL

East African Drug User Movement – Kenya. (INPUD, 03.07.2013)

inpud.wordpress.com/2013/07/03/african-drug-using-networks/

Schweiz. Wirkungen gemeinschaftlicher Selbsthilfe bei Suchterkrankungen
Bernhard Borgetto, SuchtMagazin (Schweiz), 4/2013

www.suchtmagazin.ch/tl_files/templates/Suchtmagazin/user_upload/Texte/SuchtMagazin_4_2013_Leseprobe.pdf

 

AKZEPT

Der 10. Internationale akzept Kongress
wird am 10. und 11. Oktober 2013 in Bielefeld stattfinden. Am 9.Oktober sind ab 15.00 Einrichtungsbesuche und um 18.00 ist ein Empfang geplant. Veranstalter sind akzept e.V. und die Drogenberatung Bielefeld in Kooperation mit der Stadt Bielefeld. Arbeitstitel ist: Gesundheitliche und soziale Schäden der Drogenprohibition.

Der Frühbucherpreis ("early bird") gilt noch für Anmeldungen bis zum 12.09.2013.

www.akzept.org/pro_kongress.html
www.akzept.org/index.html

Bundesverband der Eltern und Angehörigen für akzeptierende Drogenarbeit e.V.

www.akzeptierende-eltern.de

Fotos von den Veranstaltungen zum nationalen Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige am 21. Juli 2013

www.jesbielefeld.de/galerien.html

 

NADA – SUCHTAKUPUNKTUR

Die neuen Seiten der NADA - Deutsche Sektion e.V.
Was ist an der Nadel dran? 20 Jahre NADA in Deutschland -

Die diesjährige Fachtagung findet statt am 25.10.2013. Das Programm ist auf der NADA-Homepage einzusehen.

www.nada-akupunktur.de

 

INDUSTRIENACHRICHTEN

Why Tobacco Companies Are Turning to E-Cigarettes - Video
Ken Shea, a senior analyst for Bloomberg Industries, discusses the growth of electronic cigarettes with Matt Miller on Bloomberg Television's "Money Moves." (Bloomberg TV, USA, 09.08.2013, Video, 02:23)

www.bloomberg.com/video/why-tobacco-companies-are-turning-to-e-cigarettes-oyTM_0HRSi60q3DsgfTLhA.html

Meet The Dread Pirate Roberts, The Man Behind Booming Black Market Drug Website Silk Road
This story appears in the September 2, 2013 issue of Forbes.

www.forbes.com/sites/andygreenberg/2013/08/14/meet-the-dread-pirate-roberts-the-man-behind-booming-black-market-drug-website-silk-road/

The Economist explains
How can you buy illegal drugs online? (The Economist, UK, 25.08.2013)

www.economist.com/blogs/economist-explains/2013/08/economist-explains-11

Heineken steps up efforts to woo older drinkers
Heineken is beginning to test crowdsourced ideas for products designed for older drinkers, such as bottle shapes and beer recipes as it looks to innovation to offset ongoing declines in Western Europe. (Marketing Week, UK, 23.08.210)

www.marketingweek.co.uk/news/heineken-steps-up-efforts-to-woo-older-drinkers/4007717.article

 

RECHT UND GESETZ

Hamburg. Methadon-Tod von Chantal
Die Arbeit des Sonderausschusses zum Methadon-Tod des Pflegekindes Chantal aus Hamburg ist fast beendet. Am 26. September soll ein Entwurf des Abschlussberichtes besprochen werden. (Berliner Morgenpost, 09.08.2013)

www.morgenpost.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/hamburgschleswigholstein_nt/article118858702/Methadon-Tod-von-Chantal.html

Hamburg. OBERLANDESGERICHT BESTÄTIGT: Pflegemutter von Chantal wird angeklagt (Hamburger Morgenpost, 14.08.2013)

www.mopo.de/nachrichten/oberlandesgericht-bestaetigt-pflegemutter-von-chantal-wird-angeklagt,5067140,24007942.html

Düseldorf. Berufungsprozess um Rauswurf von rauchendem Mieter im Dezember
Der Düsseldorfer Rechtsstreit um den fristlosen Rauswurf eines rauchenden Mieters geht in die nächste Runde: Vor dem Landgericht Düsseldorf findet am 19. Dezember die Berufungsverhandlung in dem umstrittenen Fall statt, wie das Gericht heute mitteilte. (aerzteblatt.de, 15.08.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/55502

Heilbronn. Bande versorgte Gefangene mit Drogen
Ein ausgeklügeltes Bandensystem, das Heilbronner Gefängnis-Insassen mit Drogen versorgte, haben Polizei und taatsanwaltschaft ermittelt. Seit Montag stehen vier aus Kasachstan stammende Angeklagte vor dem Landgericht.
Über akribische Schmuggelpäne wurden Heroin, Marihuana und die Ersatzdroge Subutex in die Haftanstalt gebracht und über Hierarchieebenen gewinnbringend an süchtige Insassen verkauft. Auf mehr als 100 Beschuldigte in und außerhalb des Gefängnisses verwies der Staatsanwalt und nannte die Dimension "erschreckend". (Heilbronner Stimme, 26.08.2013)

www.stimme.de/regioticker/Bande-versorgte-Gefangene-mit-Drogen;art16233,2877212

 

BtMVV – BETÄUBUNGSMITTELVERSCHREIBUNGSVERORDNUNG

SUBSTITUTIONSRECHT

Potsdam. Beschluss der 86. Gesundheitsministerkonferenz der Länder vom 27.6.2013, TOP 11.5

Rahmenbedingungen der Substitutionsbehandlung
Die Gesundheitsministerkonferenz beschließt einstimmig, das Bundesministerium für Gesundheit nach Vorlage des abgestimmten Berichtes der AG Sucht im Herbst 2013 um Überprüfung von Vorschriften der Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung (BtMVV), insbesondere im Hinblick auf die Substitutionsbehandlung zu bitten.

www.gmkonline.de

Kempten. "Methadon-Arzt" zu Geldstrafe verurteilt
Das Amtsgericht Kempten hat einen Allgemeinarzt aus Durach im Oberallgäu wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu einer Geldstrafe von 150 Tagessätzen á 100 Euro verurteilt. (Bayerischer Rundfunk, 02.08.2013)

www.br.de/nachrichten/schwaben/methadon-kempten-urteil-100.html

Lüneburg - Karlsruhe. Bundesgerichtshof weist Revision des Uelzener Methadon-Arztes gegen Lüneburger Urteil ab

Ein Fall fürs Verfassungsgericht?
Der Bundesgerichtshof hat den strafrechtlichen Schlussstrich unter das Verfahren gegen den Uelzener Methadon-Arzt Malte Fredrich gezogen: Die Karlsruher Richter haben laut der Lüneburger Landgerichtssprecherin Frauke Albers die Revision des Allgemeinmediziners verworfen. Damit ist das Urteil rechtskräftig. (Landeszeitung Lüneburg, 05.08.2013)

www.landeszeitung.de/lokales/lueneburg/news/artikel/ein-fall-fuers-verfassungsgericht/

Kein Spielraum bei Verordnungen
Das Urteil des Landgerichts Lüneburg gegen einen Methadon-Arzt aus Uelzen bleibt bestehen. (aerztezeitung.de, 12.08.2013)

www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/schmerz/default.aspx

Bonn – Münster. Oberverwaltungsgericht Münster: Bonner Methadon-Arzt legt Revision gegen Hafturteil ein
Der Arzt, der zunächst in der Cassiusbastei Drogenabhängige mit Ersatzstoffen versorgt und zuletzt am Kaiserplatz praktiziert hat, ist jetzt auch vor dem Oberverwaltungsgericht Münster (OVG) unterlegen.
Wie die für Approbationen zuständige Bezirksregierung Köln gestern auf Anfrage des General-Anzeigers bestätigte, hat das OVG die Zulassung der Berufung gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Köln vom April 2012 zurückgewiesen.
Damit bestätigte das Gericht das Ruhen der Approbation des Mediziners, dem vorgeworfen wird, zeitweise bis zu 300 Patienten illegal behandelt zu haben. Er habe gegen die Bestimmungen des Betäubungsmittelgesetzes und der Substitutionsrichtlinien der Bundesärztekammer verstoßen, heißt es im Urteil. (general-anzeiger-bonn.de, 05.08.2013)

www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/Bonner-Methadon-Arzt-legt-Revision-gegen-Hafturteil-ein-article1114187.html

Gifhorn. Unerlaubte Abgabe von Drogen: Ärztin in U-Haft
Unerlaubte Abgabe von Betäubungsmitteln und 17-facher gewerbsmäßiger Betrug, so lautet der Vorwurf der Staatsanwaltschaft gegen eine Ärztin aus dem Landkreis, die auch Methadon-Substitution betreibt. (Wolfsburger Allgemeine, 12.08.2013)

www.waz-online.de/Gifhorn/Gifhorn/Uebersicht/Unerlaubte-Abgabe-von-Drogen-Aerztin-in-U-Haft

Trier. Ärztin rät zu Rundem Tisch mit Juristen
Trierer Hausärztin will mehr rechtliche Klarheit, um Ärzte für die Substitution zu gewinnen. (Ärzte Zeitung, 23.08.2013)

www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/berufspolitik/

 

BETÄUBUNGSMITTELRECHT

Zum 1.8.2013 tritt eine weitere Änderung des BtMG in Kraft: Diesmal betrifft es die "Kronzeugenregelung" in § 31 BtMG
(Jörn Patzak in: Blog des C. H. Beck Verlag, 03.08.2013)

blog.beck.de/2013/08/03/zum-182013-tritt-eine-weitere-nderung-des-btmg-in-kraft-diesmal-betrifft-es-die-kronzeugenregelung-in-31-btmg

 

BERUFSRECHT

Entfällt

 

VERKEHRSRECHT

Vindenes, V., Strand, D.H., Kristoffersen, L., Boix, F., & Morland, J. (2013). Has the intake of THC by cannabis users changed over the last decade? Evidence of increased exposure by analysis of blood THC concentrations in impaired drivers. Forensic Science International 226 (1-3), 197-201.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23415163

 

EUROPA UND DIE WELT

Uruguay. UN narcotics body warns Uruguay over marijuana bill
The International Narcotics Control Board (INCB) says it is concerned by the approval by Uruguayan MPs of a bill which would legalise marijuana.
The INCB says the law would "be in complete contravention to the provisions of the international drug treaties to which Uruguay is party". (BBC, 02.08.2013)

www.bbc.co.uk/news/world-latin-america-23535990

Uruguay. Video: Project for the legal regulation of cannabis in Uruguay
Watch Regulación Responsable's new animated video (with English subtitles), which it explains the marijuana regulation bill approved on July 31 in the House of Representatives. The bill is currently being discussed in the Uruguayan parliament and will be signed into law within the next two months. (IDPC, UK, Video, 02:47)

idpc.net/alerts/2013/08/video-project-for-the-legal-regulation-of-cannabis-in-uruguay

Tschechien. Drogenbesitz in Tschechien: Gericht kippt Eigenbedarfsregelung
Kleine Mengen Drogen waren bis jetzt in Tschechien erlaubt. Doch die bisherige Regierungsverordnung ist nun ungültig. Damit wird eines der liberalsten Drogengesetze gekippt. Bayern und Sachsen drängen Prag schon lange, eine Null-Toleranz-Grenze einzuführen. Für beide Länder ist der Drogenschmuggel aus Tschechien ein großes Problem. (tagesschau.de, 02.08.2013)

www.tagesschau.de/ausland/tschechien-drogengesetz100.html

USA. US-Justizminister will mildere Strafen für Drogendelikte
Jeder vierte Gefängnisinsasse auf der Welt sitzt in einer US-Haftanstalt – Eric Holder will, dass Richter auf die Verhängung gesetzlich vorgeschriebener Mindeststrafen verzichten. (Der Standard, Österreich, 13.08.2013)

derstandard.at/1375626416914/us-justizminister-will-mildere-strafen-fuer-drogendelikte

USA. Attorney General Eric Holder Delivers Remarks at the Annual Meeting of the American Bar Association's House of Delegates
..."As the so-called "war on drugs" enters its fifth decade, we need to ask whether it, and the approaches that comprise it, have been truly effective – and build on the Administration's efforts, led by the Office of National Drug Control Policy, to usher in a new approach"... (Justice.gov, USA, 12.08.2013)

www.justice.gov/iso/opa/ag/speeches/2013/ag-speech-130812.html

USA. AS PRESSURE MOUNTS, HOLDER ACTS ON SENTENCING REFORM
In a major policy speech to the American Bar Association Monday, Attorney General Eric Holder announced sentencing reform measures he is ordering the Justice Department to undertake, especially backing away from the use of mandatory minimum sentencing for low-level nonviolent drug offenders. (Drug War Chronicle, Issue 796, USA, 12.08.2013)

stopthedrugwar.org/chronicle/2013/aug/12/pressure_mounts_holder_acts_sent

USA. One nation, behind bars
Eric Holder's ideas for locking up fewer Americans are welcome, but do not go far enough. (The Economist, UK, 17.08.2013)

www.economist.com/news/leaders/21583680-eric-holders-ideas-locking-up-fewer-americans-are-welcome-do-not-go-far-enough-one

USA wollen ihre Gefängnisse leeren
Die amerikanische Regierung will kleine Drogendelikte künftig weniger hart bestrafen lassen. Strafanstalten sollen laut Justizminister Eric Holder keine «Lagerhallen» für Kriminelle sein. (Der Bund, Schweiz, 13.08.2013)

www.derbund.ch/ausland/amerika/USA-wollen-ihre-Gefaengnisse-leeren/story/24268034

USA. DEALERS NOW BEING CHARGED IN DRUG OVERDOSE DEATHS. (AP, 11.08.2013)

bigstory.ap.org/article/dealers-now-being-charged-drug-overdose-deaths

Großbritannien. The numbers in black and white: ethnic disparities in the policing and prosecution of drug offences in England and Wales
This report demonstrates that the policing and prosecutions of drug possession offences in England and Wales is unduly focussed on black and minority communities. This report looks at racial disparity rates at stop and search, arrest, prosecution and sentencing and clearly demonstrates that the drug laws in the UK are a major driver of the disproportionality that exists in our criminal justice system in relation to the black community. (Release, LSE, UK, August 2013)

www.release.org.uk/sites/release.org.uk/files/pdf/publications/Release%20-%20Race%20Disparity%20Report%202013_0.pdf

Indonesien/Großbritannien. Lindsay Sandiford loses final appeal against drug trafficking death sentence in Bali
Lindsay Sandiford, a British grandmother sentenced to death for drug trafficking in Indonesia, now faces a firing squad after her final appeal was rejected by the country's highest court. (The Telegraph, UK, 29.08.2013)

www.telegraph.co.uk/news/worldnews/asia/indonesia/10273523/Lindsay-Sandiford-loses-final-appeal-against-drug-trafficking-death-sentence-in-Bali.html

 

GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT

Frankfurt/Main. Am 5. und 6. Dezember finden in Frankfurt die Gefängnismedizintage 2013 statt. Das Thema ist Hepatitis und Haft. Die Tagung richtet sich an Ärzte und medizinisches Personal der Justizvollzugsanstalten und des Maßregelvollzuges in Deutschland. Rückfragen können an akzeptbuero@yahoo.de gerichtet werden. Diese Veranstaltung wird unterstützt von der DGS.

www.gesundinhaft.eu/wp-content/uploads/2010/05/GMT2013Programm3007.pdf
www.gesundinhaft.eu

STRAFVOLLZUG: Tickende Zeitbomben
In Gefängnissen gehören Drogen zum Alltag. Süchtige Häftlinge werden nach ihrer Entlassung häufig wieder kriminell. Experten fordern Methadon für die Abhängigen. (spiegel.de, 08.07.2013)

www.spiegel.de/spiegel/print/d-102241634.html

Niedersachsen. Drogen hinter Gittern
Drogen in Vollzugsanstalten sind ein großes Problem. Karlheinz Keppler ist seit über 20 Jahren Gefängnisarzt. Er fordert ein radikales Umdenken in der Drogenpolitik. (NDR, Hallo Niedersachsen, 04.08.2013 19:30 Uhr, Video

www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/media/hallonds16925.html

 

DROGENPOLITIK (siehe auch INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Berlin. Coffeeshop-Pläne: Schöner Kiffen im Görli
Kaum im Amt, will Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann das Drogenproblem im Görlitzer Park angehen. Statt von Dealern soll das Marihuana in einem Coffeeshop verkauft werden - weil es im öffentlichen Interesse stünde. (tagesspiegel.de, 02.08.2013)

www.tagesspiegel.de/berlin/coffeeshop-plaene-schoener-kiffen-im-goerli/8583510.html

Berlin. Wahlprüfsteine des Deutschen Hanfverbandes und die Antworten der Parteien zur Bundestagswahl (DHV, August 2013)

hanfverband.de/index.php/themen/parteien-a-wahlen

Düsseldorf. Drogenpolitik wird Wahlkampfthema - Grüne wollen Haschisch freigeben
Die Grünen in NRW machen Drogenpolitik zum Wahlkampfthema: Der Eigengebrauch vom Cannabis soll künftig nicht mehr strafrechtlich verfolgt werden. Die Polizeigewerkschaften unterstützen den Vorstoß. Kritik kommt von der CDU im Landtag. Sie nennt die Forderung "paradox". (Rheinische Post online, 21.08.2013)

www.rp-online.de/politik/deutschland/bundestagswahl/gruene-wollen-haschisch-freigeben-1.3618271

Berlin. Grüne in Friedrichshain-Kreuzberg beantragen Coffeeshop-Modellversuch. (Deutscher Hanf Verband, 24.08.2013)

hanfverband.de/index.php/nachrichten/aktuelles/2136-gruene-in-friedrichshain-kreuzberg-beantragen-coffeeshop-modellversuch

 

Tabaksteuer, Rauchverbot, Nichtraucherschutz (siehe auch: SUBSTANZEN -> NIKOTIN)

Heidelberg. 11. Deutsche Konferenz für Tabakkontrolle
Veranstaltet vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Zusammenarbeit mit dem Aktionsbündnis Nichtrauchen am 4. und 5.12.2013 in Heidelberg

www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/Deutsche_Konferenzen_fuer_Tabakkontrolle.html

Köln. Der Tabakkonsum Jugendlicher und junger Erwachsener in Deutschland 2012
Ergebnisse einer aktuellen Repräsentativbefragung und Trends. (BZgA, 2013)

www.bzga.de/forschung/studien-untersuchungen/studien/suchtpraevention/

Germany SimSmoke: the effect of tobacco control policies on future smoking prevalence and smoking-attributable deaths in Germany.
Levy DT, Blackman K, Currie LM, Mons U.
Nicotine Tob Res. 2013 Feb;15(2):465-73. doi: 10.1093/ntr/nts158. Epub 2012 Aug 1.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22855886

WHO report on the global tobacco epidemic, 2013
Enforcing bans on tobacco advertising, promotion and sponsorship
WHO 2013-08-06

www.who.int/tobacco/global_report/2013/en/index.html

USA. US-Kasinos: Weniger medizinische Notfälle nach Raucherstopp
In den USA gibt es strikte Rauchverbote. Nur Kasinos sind in vielen Regionen davon ausgenommen. Eine Studie in Circulation (2013; doi: 10.1161/ CIRCULATIONAHA.113.003455) zeigt jetzt, dass die Einführung eines Rauchverbots in den Spielstätten die Notfallambulanzen entlasten könnte. (aerzteblatt.de, 06.08.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/55416

Neuseeland. Smoking: The Endgame
New Zealand is on track to become the first country in the world to vote to ban the sale of tobacco, and to stamp out its consumption in workplaces, public spaces and even...private places like the family car. (The New Zealand Herald, 11.08.2013)

www.nzherald.co.nz/health-wellbeing/news/article.cfm

Smoking in movies and adolescent smoking initiation: longitudinal study in six European countries.
Morgenstern M, Sargent JD, Engels RC, Scholte RH, Florek E, Hunt K, Sweeting H, Mathis F, Faggiano F, Hanewinkel R.
Am J Prev Med. 2013 Apr;44(4):339-44. doi: 10.1016/j.amepre.2012.11.037.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23498098

Großbritannien. Nichtraucher-Programm in England erfolgreich
Ein Rauchstopp-Programm des Staatlichen Gesundheitsdienstes (NHS) stößt in England auf regen Zuspruch. Nach einer Studie im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2013; 347: f4921) nahmen zuletzt 8 Prozent aller Raucher das Angebot einer Beratung mit anschließender medikamentös unterstützter Abstinenz an. Ein Drittel der Teilnehmer war nach vier Wochen nachweislich Nichtraucher. (aerzteblatt.de, 21.08.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/55570

Großbritannien. Internetportal smoke free

smokefree.nhs.uk

Webinar: Vivantes Netzwerk für Gesundheit - Beispiele aus der Praxis eines Rauchfreien Krankenhauses.
09. September 2013,
Zeit: 13:00 bis 14:00 Uhr

www.dnrfk.de/termin-details/

 

ALKOHOLSTEUER – ALKOHOLPOLITIK (siehe auch SUBSTANZEN – ALKOHOL)

Hamburg. Bundesweit 1,8 Millionen Fehltage durch Alkohol verursacht
Durch Alkohol bedingte Erkrankungen verursachen in Deutschland rund 1,8 Millionen Fehltage von Beschäftigten. Zu diesem Ergebnis kommt eine heute von der Techniker Krankenkasse (TK) in Hamburg vorgelegte Analyse der Krankschreibungen ihrer Versicherten. (aerzteblatt.de, 21.08.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/55576

Berlin. Alkohol- und Tabakkonsum verursachen nach wie vor hohe Fehlzeiten
Die Zahl der Arbeitsunfähigkeitstage, die durch die Einnahme von Suchtmitteln verursacht wurden, ist in den letzten zehn Jahren bei den Versicherten der AOK um rund 17 Prozent angestiegen: Von 2,07 Millionen Fehltagen im Jahr 2002 auf 2,42 Millionen Fehltage im Jahr 2012. Alkoholkonsum und Rauchen sind nach dem Fehlzeiten-Report 2013 des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) die Hauptursachen. Dieser wurde heute in Berlin vorgestellt. Experten sehen aber auch einen Trend zu einer verstärkten Einnahme von leistungssteigernden Mitteln, um den Anforderungen der Arbeitswelt gerecht werden zu können. (aerzteblatt.de, 22.08.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/55584

Iran. Iran eröffnet erste Entzugsklinik für Alkoholiker. (afp.com, 25.08.2013)

www.afp.com/de/nachrichten/topstories/iran-eroffnet-erste-entzugsklinik-fur-alkoholiker

 

EUROPA UND DIE WELT

The drug policy reform agenda in the Americas (Version 2). (International Drug Policy Consortium, IDPC Briefing Paper, 16.08.2013)

idpc.net/publications/2013/08/idpc-briefing-paper-the-drug-policy-reform-agenda-in-the-americas-version-2

Uruguay. Uruguay auf dem Weg zur Marihuana-Legalisierung
Als weltweit erstes Land will Uruguay gleichzeitig den Anbau und Kauf von Marihuana legalisieren. Das Abgeordnetenhaus in Montevideo votierte gestern Abend mit 50 zu 46 Stimmen für eine Gesetzesvorlage der linken Regierungskoalition, die den Ankauf von monatlich bis zu 40 Gramm Marihuana in Apotheken freigibt. Über das Gesetz muss noch vor Jahresende im Senat abgestimmt werden, wo die Regierung über eine knappe Mehrheit von einer Stimme verfügt. (aerzteblatt.de, 01.08.2013; zeit online, 01.08.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/55358
www.zeit.de/politik/ausland/2013-08/uruguay-legalisierung-marihuana

How will Uruguay's marijuana law work? (The Economist, UK, 01.08.2013)

www.economist.com/blogs/economist-explains/2013/08/economist-explains-1

What Legalizing Pot In Uruguay Means For the World
This small Latin American country is now on the forefront of global drug policy reform
Ethan Nadelman in: TIME, USA, 02.08.2013

ideas.time.com/2013/08/02/what-legalizing-pot-in-uruguay-means-for-the-world/

Neuseeland. Global interest grows in New Zealand's designer drug law: You can sell them if they're safe
A novel New Zealand law that could legalize some designer drugs is being scrutinized with interest by other countries struggling to keep up with the proliferation of "party pills" and similar products. (Washington Post, USA, 02.08.2013; The Economist, UK, 10.08.2013)

articles.washingtonpost.com/2013-08-02/world/40975909_1_designer-drugs-synthetic-drugs-bath-salts
www.economist.com/news/leaders/21583270-new-zealands-plan-regulate-designer-drugs-better-trying-ban-them-and-failing-new

USA. The New Politics of Marijuana Legalization: Why Opinion is Changing. (The Brookings Institution, 29.08.2013)

www.brookings.edu/research/papers/2013/05/29-politics-marijuana-legalization-galston-dionne

Iran. Iran drug addiction rate highest in world
UN statistics estimate that roughly 2.2 percent of Iranian adults are hooked on drugs, the highest rate in the world. Here's how Iran is fighting back. (msn news, USA, 26.08.2013)

news.msn.com/world/iran-drug-addiction-rate-highest-in-world

USA. What's the future of drug policy? An interview with America's 'Drug Czar'. (Washington Post, USA, 29.08.2013)

www.washingtonpost.com/blogs/wonkblog/wp/2013/08/29/whats-the-future-of-drug-policy-an-interview-with-americas-drug-czar/

Berlin. Grünes Licht für die Legalisierung in den USA und weltweit
Pressemitteilung des Deutschen Hanfverbandes vom 30.8.2013 zum gestrigen offiziellen "Okay" der Obama-Administration zur Legalisierung in den US-Bundesstaaten Colorado und Washington.

hanfverband.de/index.php/nachrichten/aktuelles/2144-gruene-licht-fuer-die-legalisierung-in-den-usa-und-weltweit

USA. Justice Department Announces Update to Marijuana Enforcement Policy
Today, the U.S. Department of Justice announced an update to its federal marijuana enforcement policy in light of recent state ballot initiatives that legalize, under state law, the possession of small amounts of marijuana and provide for the regulation of marijuana production, processing, and sale. (Department of Justice,
Office of Public Affairs, USA, 29.08.2013)

www.justice.gov/opa/pr/2013/August/13-opa-974.html

 

PRÄVENTION

"ALKOHOLSPIEGEL" - Neue Ausgabe des Newsletters zur Alkoholprävention der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. (BZgA-Newsletter Pressemitteilung vom 15.08.2013)

www.bzga.de/infomaterialien/alkoholpraevention/alkoholspiegel/

 

BEGLEITKRANKHEITEN

Global burden of disease attributable to illicit drug use and dependence: findings from the Global Burden of Disease Study 2010
Prof Louisa Degenhardt PhD,Prof Harvey A Whiteford MBBS,Alize J Ferrari BPsySc,Amanda J Baxter MPH,Fiona J Charlson MPH,Prof Wayne D Hall PhD,Greg Freedman BA,Roy Burstein BA,Nicole Johns BA,Rebecca E Engell BA,Abraham Flaxman PhD,Prof Christopher JL Murray MD,Prof Theo Vos PhD
The Lancet - 29 August 2013
DOI: 10.1016/S0140-6736(13)61530-5

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(13)61530-5/fulltext

Mental and substance use disorders
This video infographic presents the global burden of mental and substance use disorders in 1990 and 2010.
The Lancet TV, UK, Video, 02:25)

www.thelancet.com/multimedia

Cannabis Not the Only Illicit Drug Linked to Schizophrenia
Episodes of psychosis induced from several types of illicit substances are significantly linked to a later clinical diagnosis of schizophrenia, new research suggests. (Medscape Medical News from the: International Congress of the Royal College of Psychiatrists (RCPsych) 2013, 09.7.2013)

www.medscape.com/viewarticle/807520

Oral health behavior of drug addicts in withdrawal treatment.
Shekarchizadeh H, Khami MR, Mohebbi SZ, Virtanen JI.
BMC Oral Health. 2013 Jan 31;13:11. doi: 10.1186/1472-6831-13-11.

www.biomedcentral.com/1472-6831/13/11

White matter impairment in chronic heroin dependence: A quantitative DTI study.
Li W, Li Q, Zhu J, Qin Y, Zheng Y, Chang H, Zhang D, Wang H, Wang L, Wang Y, Wang W.
Brain Res. 2013 Jul 26. doi:pii: S0006-8993(13)01044-5. 10.1016/j.brainres.2013.07.036. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23895765

Brain damages in ketamine addicts as revealed by magnetic resonance imaging.
Wang C, Zheng D, Xu J, Lam W, Yew DT.
Front Neuroanat. 2013 Jul 17;7:23. doi: 10.3389/fnana.2013.00023. Print 2013.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3713393/

Lichenoid Drug Eruption following Intravenous Application of Orally Formulated Diamorphine, a Semisynthetic Heroin.
Kolm I, Eggmann N, Kamarashev J, Kerl K, French LE, Hofbauer GF.
Case Rep Dermatol. 2013 Jun 13;5(2):176-80. doi: 10.1159/000353305. Print 2013 May

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3712815/

A heroin addict with focal weakness.
Galassi G, Ariatti A, Gozzi M, Cavazza S.
Acta Myol. 2013 May;32(1):27-9.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3665371/

"Bath salts" induced severe reversible cardiomyopathy.
Sivagnanam K, Chaudari D, Lopez P, Sutherland ME, Ramu VK.
Am J Case Rep. 2013 Jul 31;14:288-91. doi: 10.12659/AJCR.889381. Print 2013.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3731174/

Neue Leitlinie "Chronische Obstipation" – Verstopfung ist keine Befindlichkeitsstörung
Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften, 13.08.2013 (zitiert nach IdW, 14.08.2013)

idw-online.de/de/news547152
www.dgvs.de/2659.php

 

DROGENTODESFÄLLE

Frankfurt/Main. Drei Drogentote an zwei Tagen
Hitze wird für Süchtige zur Existenzbedrohung. Opferzahl 2013 steigt auf 19 an. (welt.de, 08.08.2013)

www.welt.de/print/welt_kompakt/frankfurt/article118801036/Drei-Drogentote-an-zwei-Tagen.html

München. Vier Drogentote jede Woche
Die Zahl der Rauschgiftopfer in Bayern steigt – und neue gefährliche Stoffe breiten sich rasant aus
Leblos lag die 46-Jährige in der Badewanne. Nachdem die Münchnerin Heroin und andere Drogen konsumiert hatte, war sie ertrunken. Sie ist das bislang 21. Rauschgiftopfer in München in diesem Jahr – ein sprunghafter Anstieg. Im gleichen Zeitraum 2012 hatte es laut der Münchner Polizei lediglich 15 Drogentote gegeben, im Jahr zuvor waren es nur neun. Und auch Nürnberg meldet heuer ungewöhnlich viele Drogentote, elf sind es aktuell. Im gesamten Jahr 2012 waren es dort nur 13.
Das ist ein beunruhigender Trend, der für ganz Bayern gilt. Während bundesweit im Jahr 2012 die Zahl der Drogentoten um vier Prozent auf ein Rekordtief von 944 fiel, ist sie im Freistaat um 20,3 Prozent von 177 auf 213 gestiegen. Im Schnitt starben vier Menschen jede Woche infolge ihres Rauschgiftkonsums – meist Heroin in Verbindung mit anderen Substanzen. (Bayerische Staatszeitung, 31.05.2013)

www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/politik/detailansicht-politik/artikel/vier-drogentote-jede-woche.html

 

HEPATITIS

Die verheerenden Auswirkungen des Drogenkriegs auf die Volksgesundheit: Die versteckte Hepatitis-C Epidemie
BERICHT DER WELTKOMMISSION FÜR DROGENPOLITIK
Deutsche Übersetzung: ARUD, Zürich, Mai 2013

www.globalcommissionondrugs.org/hepatitis/GCDP_HepatitsC_2013_DE_Summary.pdf

Momenghalibaf, A (2013). "Hepatitis C Treatment: Price, Profits, and Barriers to Access." New York, Open Society Foundations.

www.opensocietyfoundations.org/sites/default/files/hepatitis-c-treatment-20130807.pdf

Geert Robaeys, Jason Grebely, Stefan Mauss, Philip Bruggmann, Joseph Moussalli, Andrea De Gottardi, Tracy Swan, Amber Arain, Achim Kautz, Heino Stöver, Heiner Wedemeyer, Martin Schaefer, Lynn Taylor, Markus Backmund, Olav Dalgard, Maria Prins, Gregory J. Dore, and on behalf of the International Network on Hepatitis in Substance Users
Recommendations for the Management of Hepatitis C Virus Infection Among People Who Inject Drugs Clin Infect Dis. (2013) 57 (suppl 2): S129-S137 doi:10.1093/cid/cit302

cid.oxfordjournals.org/content/57/suppl_2/S129.full.pdf

Lazarus JV, Safreed-Harmon K, Sperle I et al. Global policy report on the prevention and control of viral hepatitis in WHO Member States. Geneva, World Health Organization, 2013.

who.int/csr/disease/hepatitis/global_report/en/index.html

Lazarus JV, Gore C, Nguyen T, Safreed-Harmon K, Sperle I, Peck RJJ, Harmanci H, Wiktor S . World Hepatitis Day 2013: Know it, Confront it. Lancet Global Health, 22 July 2013

download.thelancet.com/pdfs/journals/langlo/PIIS2214109X1370038X.pdf

Hepatitis C virus infection is independently associated with depression among methadone maintenance treatment heroin users in China.
Wang Z, Du J, Zhao M, Page K, Xiao Z, Mandel JS.
Asia Pac Psychiatry. 2012 Jul 27. doi: 10.1111/j.1758-5872.2012.00209.x. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23857926

Hepatitis B and C infect one in fifty adults in European Region. (WHO Europe, 05.06.2013)

www.euro.who.int/en/what-we-do/health-topics/communicable-diseases/hepatitis/news/news/2013/06/hepatitis-b-and-c-infect-one-in-fifty-adults-in-european-region

Severe chronic hepatitis secondary to prolonged use of ecstasy and cocaine.
Payancé A, Scotto B, Perarnau JM, de Muret A, Bacq Y.
Clin Res Hepatol Gastroenterol. 2013 Jul 30. doi:pii: S2210-7401(13)00133-2. 10.1016/j.clinre.2013.06.003. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23910059

Leberkrebs und Zirrhose: Forscher fordern Screening für Hepatitis B und C. (spiegel.de, 23.08.2013)

www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/hepatitis-b-und-c-forscher-fordern-screenings-a-914368.html

Hannover. Würzen gegen Hepatitis-C - Curcumin hindert Hepatitis-C-Viren am Eintritt in Leberzellen
Das Gewürz Kurkuma aus der Gelbwurzel ist aus der indischen Küche nicht wegzudenken - vermutlich, weil die Menschen schon seit Jahrhunderten um seine verdauungsfördernde Wirkung wissen. Der Farbstoff Curcumin, der Curry und Co seine leuchtend gelbe Farbe verleiht, wirkt zudem krebshemmend. Wissenschaftler des TWINCORE in Hannover haben nun nachgewiesen, dass Curcumin ebenfalls gegen Hepatitis-C-Viren (HCV) wirkt: Der gelbe Farbstoff hindert die Viren daran, in die Leberzellen einzudringen. (TWINCORE - Zentrum für Experimentelle und Klinische Infektionsforschung, Hannover, 27.08.2013)

idw-online.de/de/news548538

Is there sufficient evidence to recommend antiviral therapy in hepatitis C?
van der Meer AJ, Wedemeyer H, Feld JJ, Hansen BE, Manns MP, Zeuzem S, Janssen HL.
J Hepatol. 2013 Aug 20. doi:pii: S0168-8278(13)00598-9. 10.1016/j.jhep.2013.07.043. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23973931

Kontroversen in der Hepatitis-C-Behandlung - jetzt starten oder warten?
Expertengespräch zwischen Prof. Dr. Christoph Sarrazin und Privat-Dozent Dr. Markus Cornberg. (medscape (deutsch), 09.08.2013, Video, 19:31)

www.medscapemedizin.de/artikel/4901320

 

HIV

Effectiveness and feasibility study of routine HIV rapid testing in an urban methadone maintenance treatment program.
Seewald R, Bruce RD, Elam R, Tio R, Lorenz S, Friedmann P, Rabin D, Garger YB, Bonilla V Jr, Perlman DC.
Am J Drug Alcohol Abuse. 2013 Jul;39(4):247-51. doi: 10.3109/00952990.2013.798662.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23841865

KATHMANDU. Analysis: HIV and emergencies - the data quandary
More information about groups vulnerable to HIV infection during emergencies - including those labelled "most at-risk populations" (MARPs) - is needed to improve humanitarian HIV programming, experts say. (IRIN, 07.08.2013)

www.irinnews.org/report/98533/analysis-hiv-and-emergencies-the-data-quandary

Berlin. HIV in Großstädten am weitesten verbreitet
In Deutschland ist HIV in Köln, Stuttgart, Hamburg, Berlin, Mannheim, Frankfurt am Main, Düsseldorf und Wiesbaden am stärksten verbreitet. Hier kommen auf 100.000 Einwohner mehr als zehn HIV-Infizierte. In Köln liegt die Zahl bei 12,29, in Stuttgart bei 12,23 und in Hamburg bei 11,40. Knapp unterhalb von zehn liegen München und Essen. Das berichtet die Deutsche AIDS-Stiftung in ihrem heute erschienenen Jahresbericht 2012. (aerzteblatt.de, 09.09.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/55456

Indonesien. Mit Drogen und käuflichem Sex kam das tödliche Virus

In Indonesien steigt die Zahl der HIV-Infizierten dramatisch. Lange wurde das Thema in dem muslimischen Land totgeschwiegen, inzwischen hat die Regierung das Problem erkannt. Ortsbesuch im Rotlichtvierte. (welt.de, 15.08.2013)

www.welt.de/print/die_welt/politik/article119034950/Mit-Drogen-und-kaeuflichem-Sex-kam-das-toedliche-Virus.html

USA. FDA lässt lang wirkenden HIV-Integrase-Inhibitor zu
Die US-Arzneibehörde FDA hat den Integrase-Inhibitor Dolutegravir für die Behandlung von HIV-Infektionen zugelassen. Es ist der dritte Vertreter dieser Wirkstoffklasse. Der Hersteller hat auch die Zulassung in Europa beantragt. (aerzteblatt.de, 15.08.2103)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/55485

Malaysia. 7th IAS Conference on HIV Pathogenesis, Treatment and Prevention, Kuala Lumpur, 1 July, 2013
Evidence-Based Drug Policies for an Effective HIV Response
Co-Chairs: Chris Beyrer, United States; Michel Kazatchkine, UNAIDS
Webcasts and power-point-presentations

www.aidsmap.com/page/2691510/

pag.ias2013.org/session.aspx

Availability of HIV prevention and treatment services for people who inject drugs: findings from 21 countries
Petersen Z, Myers B, van Hout M, Plüddemann A, Parry C
Harm Reduction Journal 2013, 10:13 (19 August 2013)

www.harmreductionjournal.com/content/10/1/13

Berlin. Website der DSH – Deutsche AIDS-Hilfe zu Wechselwirkungen zwischen HIV-Medikamenten und Drogen

www.hiv-drogen.de

New HIV surveillance guidelines by the UNAIDS/WHO Working Group on Global HIV/AIDS and STI Surveillance. (WHO Europe, 12.08.2103)

www.euro.who.int/en/what-we-do/health-topics/communicable-diseases/hivaids/news/news/2013/08/new-hiv-surveillance-guidelines-by-the-unaidswho-working-group-on-global-hivaids-and-sti-surveillance

 

SUBSTANZEN (verschiedene)

Düsseldorf/Berlin. Doping-Studie veröffentlicht
Die Geheimniskrämerei um die lange unter Verschluss gehaltene Studie zum Doping in der Bundesrepublik Deutschland hat ein Ende. Auf Druck der Öffentlichkeit ist seit Montagnachmittag der brisante Abschlussbericht auf der Homepage des Bundesinstituts für Sportwissenschaft (BISp) abrufbar. (aerzteblatt.de, 05.08.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/55397

Großbritannien. Talking to your children about... Legal highs and club drugs: A parent's handbook (PDF)
The booklet contains detailed information about new psychoactive substances and encourages parents to have conversations with their children about legal highs and how to keep them safe. (Angelus Foundation, Adfam and the Club Drugs Clinic at Chelsea and Westminster Hospital, UK, 2013)

www.angelusfoundation.com/wp-content/uploads/2013/08/PARENT-BOOKLET.pdf

LSD and other psychedelics not linked with mental health problems
The use of LSD, magic mushrooms, or peyote does not increase a person's risk of developing mental health problems, according to an analysis of information from more than 130,000 randomly chosen people, including 22,000 people who had used psychedelics at least once. (NTNU – Norwegian University of Science and Technology, Trondheim, 19.08.2013)

www.ntnu.edu/news/2013-news/lsd-survey

Krebs TS, Johansen P-Ø (2013) Psychedelics and Mental Health: A Population Study. PLoS ONE 8(8): e63972. doi:10.1371/journal.pone.0063972

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0063972

Drogenkonsum - LSD unbedenklich für die Psyche. (spektrum.de, 21.08.2013)

www.spektrum.de/alias/drogenkonsum/lsd-unbedenklich-fuer-die-psyche/1204716

 

ALKOHOL

Köln. HTA-Bericht: Beratung verringert Alkoholschäden bei Neugeborenen
Das fetale Alkoholsyndrom (FAS) ist die häufigste vermeidbare Behinderung bei Neugeborenen. Alleinige Ursache ist Alkohol während der Schwangerschaft. Wissenschaftler haben jetzt im Auftrag des DIMDI entsprechende Präventionsmaßnahmen analysiert und bewertet. Sie stellen fest, dass bereits mehrmalige kurze Beratungsgespräche die Abstinenz von Schwangeren steigern. (DIMDI, 18.07.2013)

www.dimdi.de/static/de/hta/aktuelles/news_0306.html_319159480.html

Correction: Alcohol-related brief intervention in patients treated for opiate or cocaine dependence: a randomized controlled study
Feldman N, Chatton A, Khan R, Khazaal Y, Zullino D
Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy 2013, 8:28 (1 August 2013)

www.substanceabusepolicy.com/content/8/1/28

An investigator-blinded, randomized study to compare the efficacy of combined CBT for alcohol use disorders and social anxiety disorder versus CBT focused on alcohol alone in adults with comorbid disorders: the Combined Alcohol Social Phobia (CASP) trial protocol.
Baillie AJ, Sannibale C, Stapinski LA, Teesson M, Rapee RM, Haber PS.
BMC Psychiatry. 2013 Jul 30;13(1):199. [Epub ahead of print]

www.biomedcentral.com/1471-244X/13/199

Efficacy of As-Needed Nalmefene in Alcohol-Dependent Patients with at Least a High Drinking Risk Level: Results from a Subgroup Analysis of Two Randomized Controlled 6-Month Studies
van den Brink W, Aubin HJ, Bladström A, Torup L, Gual A, Mann K.
Alcohol Alcohol. 2013 Jul 19. [Epub ahead of print]

alcalc.oxfordjournals.org/content/early/2013/07/19/alcalc.agt061.long

Clinical effectiveness of baclofen for the treatment of alcohol dependence: a review.
Brennan JL, Leung JG, Gagliardi JP, Rivelli SK, Muzyk AJ.
Clin Pharmacol. 2013 Jul 3;5:99-107. doi: 10.2147/CPAA.S32434. Print 2013.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3706258/

Inverse associations between light-to-moderate alcohol intake and lipid-related indices in patients with diabetes.
Shimomura T, Wakabayashi I.
Cardiovasc Diabetol. 2013 Jul 17;12(1):104. [Epub ahead of print]

www.cardiab.com/content/12/1/104

Dare to delay? The impacts of adolescent alcohol and marijuana use onset on cognition, brain structure, and function.
Lisdahl KM, Gilbart ER, Wright NE, Shollenbarger S.
Front Psychiatry. 2013 Jul 1;4:53. doi: 10.3389/fpsyt.2013.00053. Print 2013.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3696957/

Long-term change in alcohol-consumption status and variations in fibrinogen levels: the coronary artery risk development in young adults (CARDIA) study.
Okwuosa TM, Klein O, Chan C, Schreiner P, Liu K, Green D.
BMJ Open. 2013 Jul 11;3(7). doi:pii: e002944. 10.1136/bmjopen-2013-002944. Print 2013.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3710982/

Assessment and management of alcohol dependence and withdrawal in the acute hospital. (Royal College of Physicians, UK, 2012)

www.rcplondon.ac.uk/sites/default/files/assessment_and_management_of_alcohol_dependence_and_withdrawal_in_the_acute_hospital.pdf

 

AMPHETAMINE

Updates on MDMA-Assisted Psychotherapy for PTSD Studies: Colorado, Israel, Canada, the UK, and Australia.
The second international Psychedelic Science 2013, Oklahoma/USA, 18.-23.04.2013, Video, 56:04

www.maps.org/conference/ps13mdmapanel/

Nordkorea. Crystal Meth: North Korea's New Medicinal Cure-All Is Becoming A Nationwide Epidemic
Desperate North Koreans are using methamphetamine as a poor's man substitute for scare medicines. (medicaldaily.com, 21.08.2013)

www.medicaldaily.com/crystal-meth-north-koreas-new-medicinal-cure-all-becoming-nationwide-epidemic-253079

Großbritannien. DrugScope concern over sharp rise in PMA-related ecstasy deaths
The latest statistics on drug-related deaths in England and Wales for 2012 published today, reveal a sharp increase in the number of deaths involving the ecstasy-type drug PMA, from only 1 recorded in 211 to 20 in 2012. (DrugScope, UK, 28.08.2013)

www.drugscope.org.uk/Media/Press+office/pressreleases/DrugScope+concern+over+sharp+rise+in+PMA-related+ecstasy+deaths

 

CANNABIS

Management of cannabis use disorder and related issues - a clinician's guide. (National Cannabis Prevention and Information Centre, Australien, 2009)

www.skillsconsortium.org.uk/resource-details.aspx

Where is the world's marijuana?
When Uruguay legalised marijuana on Thursday, it created the world's first legal national market for the substance. How does the South American country compare to the rest of the world when it comes to the green stuff? Using data from the United Nations Office on Drugs and Crime, we've compiled the interactive maps below. (The Guardian, UK, 02.08.2013)

www.theguardian.com/news/datablog/interactive/2013/aug/02/marijuana-world-retail-wholesale-price-interactive-map

The 12-month prevalence and nature of adverse experiences resulting in emergency medical presentations associated with the use of synthetic cannabinoid products.
Winstock AR, Barratt MJ.
Hum Psychopharmacol. 2013 Jul;28(4):390-3. doi: 10.1002/hup.2292.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23881887

Cannabis abuse is associated with better emotional memory in schizophrenia: A functional magnetic resonance imaging study.

Bourque J, Mendrek A, Durand M, Lakis N, Lipp O, Stip E, Lalonde P, Grignon S, Potvin S.
Psychiatry Res. 2013 Jul 29. doi:pii: S0925-4927(13)00155-8. 10.1016/j.pscychresns.2013.05.012. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23906663

Predicting the transition from frequent cannabis use to cannabis dependence: A three-year prospective study.
van der Pol P, Liebregts N, de Graaf R, Korf DJ, van den Brink W, van Laar M.
Drug Alcohol Depend. 2013 Jul 22. doi:pii: S0376-8716(13)00228-7. 10.1016/j.drugalcdep.2013.06.009. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23886472

Avoiding emotional bonds: an examination of the dimensions of therapeutic alliance among cannabis users.
Healey A, Kay-Lambkin F, Bowman J, Childs S.
Front Psychiatry. 2013 Jul 22;4:70. doi: 10.3389/fpsyt.2013.00070. Print 2013.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3717516/

Cannabissorten: Unterscheiden sich Cannabissorten?
Von Dr. Ethan Russo (IACM-Informationen, 24.08.2013)

cannabis-med.org/index.php

 

CANNABIS ALS MEDIZIN

Medijuana – medical and harm reduction magazine

de.medijuana.eu

A Clinician's Guide to Medical Marijuana. (medscape.com, 30.07.2013)

www.medscape.com/features/slideshow/marijuana

 

KOKA / KOKAIN

Argentinien. The case of coca leaf chewing in Argentina
Modern use of the coca leaf in Argentina provides a series of examples that could contribute to dispelling many of the myths that have polarized debate about the subject over the last few years.
Argentine coca consumption does not fit commonly held preconceptions on the subject. Furthermore, the social acceptance and legitimacy of the habit has created an absurd situation in which the sale and possession of coca leaf for consumption is legal, but the supply and wholesale purchase of it are prohibited, and therefore part of an illegal circuit. (TNI – Trans National Institute, USA. 30.07.2013)

www.tni.org/briefing/working-towards-legal-coca-market

Cocaine Addiction Treatment and Home Remedies: Use of the Scopolamine Transdermal Patch.
Gambelunghe C, Bacci M, Aroni K, De Falco F, Ayroldi EM.
Subst Use Misuse. 2013 Aug 7. [Epub ahead of print]
Abstract

informahealthcare.com/doi/abs/10.3109/10826084.2013.824477

The Skinny on Cocaine: insights into eating behavior and body weight in cocaine-dependent men.
Ersche KD, Stochl J, Woodward JM, Fletcher PC.
Appetite. 2013 Aug 3. doi:pii: S0195-6663(13)00340-1. 10.1016/j.appet.2013.07.011. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23920064

Cocaine-induced postpartum coronary artery dissection: a case report and 80-year review of literature.
Katikaneni PK, Akkus NI, Tandon N, Modi K.
J Invasive Cardiol. 2013 Aug;25(8):E163-6.

www.invasivecardiology.com/articles/cocaine-induced-postpartum-coronary-artery-dissection-case-report-and-80-year-review-litera

Wie Kokain Gehirn und Verstand verändert
Schon nach einmaliger Gabe von Kokain kommt es im Entscheidungszentrum des Frontalhirns zur Bildung neuer Dornfortsätze auf den Dendriten der Neurone. Die an Mäusen vorgenommenen Experimente in Nature Neuroscience (2013; doi: 10.1038/nn.3498) veranschaulichen die schnelle Lern- sprich Suchtentwicklung der Droge. (aerzteblatt.de, 26.08.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/55630

USA. 4 Things You Probably Didn't Know About Crack, America's Most Vilified Drug. (AlterNet, 02.08.2013)

www.alternet.org/drugs/4-things-you-probably-didnt-know-about-crack-americas-most-vilified-drug?

Neue Psychoaktive Substanzen - Novel Psychoactive Substances
Promoting innovation and excellence to face the rapid diffusion of Novel Psychoactive Substances in the EU: the outcomes of the ReDNet project.
Corazza O, Assi S, Simonato P, Corkery J, Bersani S, Demetrovics Z, Stair J, Fergus S, Pezzolesi C, Pasinetti M, Deluca P, Drummond C, Davey Z, Blaszko U, Moskalewicz J, Mervo B, Furia LD, Farre M, Flesland L, Pisarska A, Shapiro H, Siemann H, Skutle A, Sferrazza E, Torrens M, Sambola F, van der Kreeft P, Scherbaum N, Schifano F.
Hum Psychopharmacol. 2013 Jul;28(4):317-23. doi: 10.1002/hup.2299.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23881879

Classical and novel psychoactive substances: rethinking drug misuse from an evolutionary psychiatric perspective.
St John-Smith P, McQueen D, Edwards L, Schifano F.
Hum Psychopharmacol. 2013 Jul;28(4):394-401. doi: 10.1002/hup.2303.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23881888

The legal and public health response to novel psychoactive drugs
ADDICTION, Online ISSN: 1360-0443
This collection of papers addresses the issue of the 'legal highs' market, one which only a few years ago was regarded as an area of limited significance. Things change rapidly however, and today the question of how to respond to the challenges posed by the emergence of new drugs has become one of major international concern. The papers in this virtual issue highlight the need for a very different regulatory regime to address the challenge presented by a plethora of new psychoactive substances appearing on the market. Read the relating Editorial.
All articles in the virtual issue are available FREE to download until 30th September 2013.

onlinelibrary.wiley.com/journal/10.1111/(ISSN)1360-0443/homepage/the_legal_and_public_health_response_to_novel_psychoactive_drugs.htm

Deutschland. Online-Umfrage zu 'Legal Highs' 2013
Herzlich Willkommen zur Studie über ‚Legal Highs' des Centre for Drug Research an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Wir danken Ihnen für Ihre Bereitschaft, an dieser Untersuchung teilzunehmen! Die Befragung dauert ca. 10 Minuten. (CDR, August 2013)

https://limesurvey.uni-frankfurt.de/limesurvey/index.php?sid=48715&newtest=Y&lang=de

 

NIKOTIN (siehe auch DROGENPOLITIK – NICHTRAUCHERSCHUTZ)

Not so Cool? Menthol's discovered actions on the nicotinic receptor and its implications for nicotine addiction.
Kabbani N.
Front Pharmacol. 2013 Jul 23;4:95. doi: 10.3389/fphar.2013.00095. Print 2013.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3720998/

Anxiety and depressive symptoms and affective patterns of tobacco withdrawal.
Leventhal AM, Ameringer KJ, Osborn E, Zvolensky MJ, Langdon KJ.
Drug Alcohol Depend. 2013 Jul 26. doi:pii: S0376-8716(13)00234-2. 10.1016/j.drugalcdep.2013.06.015. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23896304

Cigarette smoking and musculoskeletal disorders.
Abate M, Vanni D, Pantalone A, Salini V.
Muscles Ligaments Tendons J. 2013 Jul 9;3(2):63-9. doi: 10.11138/mltj/2013.3.2.063. Print 2013 Apr.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3711704/

Effectiveness and tolerability of electronic cigarette in real-life: a 24-month prospective observational study.
Polosa R, Morjaria JB, Caponnetto P, Campagna D, Russo C, Alamo A, Amaradio M, Fisichella A.
Intern Emerg Med. 2013 Jul 20. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23873169

Randomized trial of NRT, bupropion, and NRT plus bupropion for smoking cessation: effectiveness in clinical practice.
Stapleton J, West R, Hajek P, Wheeler J, Vangeli E, Abdi Z, O'Gara C, McRobbie H, Humphrey K, Ali R, Strang J, Sutherland G.
Addiction. 2013 Jul 17. doi: 10.1111/add.12304. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23859696

Huang W, DiFranza JR, Kennedy DN, Zhang N, Ziedonis D, et al. (2013) Progressive Levels of Physical Dependence to Tobacco Coincide with Changes in the Anterior Cingulum Bundle Microstructure. PLoS ONE 8(7): e67837. doi:10.1371/journal.pone.0067837

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0067837

Raucherentwöhnung senkte Rehospitalisierungsrate von Psychiatriepatienten
Raucherentwöhnungsprogramme könnten laut einer Studie an der Stanford School of Medicine ein Mittel sein, die Rehospitalisierungsrate von Psychiatriepatienten zu senken. Die Forscher um Judith Prochaska berichten über entsprechende Ergebnisse im American Journal of Public Health. (aerzteblatt.de, 19.08.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/55548

Efficacy of Initiating Tobacco Dependence Treatment in Inpatient Psychiatry: A Randomized Controlled Trial
Judith J. Prochaska, Stephen E. Hall, Kevin Delucchi, and Sharon M. Hall
American Journal of Public Health 0 0:0, e1-e9

ajph.aphapublications.org/doi/abs/10.2105/AJPH.2013.301403

Intrauterines Nikotin macht Ratten abhängig
Eine intrauterine Exposition mit Nikotin prägt das Gehirn mit lebenslangen Folgen nicht nur auf eine spätere Neigung des Heranwachsenden auf den Tabak­konsum. In einer Studie im Journal of Neuroscience (2013; 33: 13600–13611) erwarben die Versuchstiere auch eine Neigung zu Übergewicht und Alkoholkonsum. (aerzteblatt.de, 23.08.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/55616

Großbritannien. E-cigarettes likely to pose little harm in comparison to cigarettes
A briefing note released today by the Independent Scientific Committee on Drugs (ISCD) indicates e-cigarettes are likely to cause much less harm than cigarettes. (ISCD - Independent Scientific Committee on Drugs, UK, 19.08.2013)

www.drugscience.org.uk/media/iscd-nicotine-mcda/

 

OPIATE / OPIOIDE

Topical review on the abuse and misuse potential of tramadol and tilidine in Germany.
Radbruch L, Glaeske G, Grond S, Münchberg F, Scherbaum N, Storz E, Tholen K, Zagermann-Muncke P, Zieglgänsberger W, Hoffmann-Menzel H, Greve H, Cremer-Schaeffer P.
Subst Abus. 2013;34(3):313-20. doi: 10.1080/08897077.2012.735216.
Abstract

www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/08897077.2012.735216

Vereczkei A, Demetrovics Z, Szekely A, Sarkozy P, Antal P, et al. (2013) Multivariate Analysis of Dopaminergic Gene Variants as Risk Factors of Heroin Dependence. PLoS ONE 8(6): e66592. doi:10.1371/journal.pone.0066592

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0066592

CBHSQ DATA REVIEW: Associations of Nonmedical Pain Reliever Use and Initiation of Heroin Use in the United States, SAMHSA, August 2013

www.samhsa.gov/data/2k13/DataReview/DR006/nonmedical-pain-reliever-use-2013.pdf

 

SUBSTITUTION ALLGEMEIN

Schweiz. Substitutionsgestützte Behandlung bei Opioidabhängigkeit
Empfehlungen Revision 2013 des Bundesamtes für Gesundheit (BAG)
der Schweizerischen Gesellschaft für Suchtmedizin (SSAM)
der Vereinigung der Kantonsärztinnen und Kantonsärzte Schweiz (VKS)
(Eidgenössisches Departement des Inneren (EDI), Bundesamt für Gesundheit (BAG), 2013) (Substitutionsgestützte Behandlung -> Downloads)

www.bag.admin.ch/themen/drogen/00042/00629/00798/index.html

Deutscher Bundestag, Drucksache 17/14017, 17. Wahlperiode, 17.06. 2013
Beschlussempfehlung und Bericht des Ausschusses für Gesundheit (14. Ausschuss)

a) zu dem Antrag der Abgeordneten Angelika Graf (Rosenheim), Dr. Edgar Franke, Dr. Carola Reimann, weiterer Abgeordneter und der Fraktion der SPD
Drucksache 17/12181 – Überlebenshilfe in der Drogenpolitik – Situation der Substitution von Opiatabhängigen verbessern und Substitutionsbehandlung im Strafvollzug gewährleisten

b) zu dem Antrag der Abgeordneten Frank Tempel, Dr. Martina Bunge, Agnes Alpers, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE.
Drucksache 17/12825 – Abhängigen helfen – Substitutionstherapie erleichtern

c) zu dem Antrag der Abgeordneten Dr. Harald Terpe, Birgitt Bender, Maria Klein-Schmeink, weiterer Abgeordneter und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Drucksache 17/13230 – Versorgungsqualität und Therapiefreiheit in der Substitutionsbehandlung stärken

dipbt.bundestag.de/extrakt/ba/WP17/527/52781.html

Take home maintenance medication in opiate dependence.
Gutwinski S, Bald LK, Heinz A, Müller CA, Schmidt AK, Wiers C, Bermpohl F, Gallinat J.
Dtsch Arztebl Int. 2013 Jun;110(23-24):405-12. doi: 10.3238/arztebl.2013.0405. Epub 2013 Jun 10.

www.aerzteblatt.de/int/archive/article

Problem alcohol use among problem drug users in primary care: a qualitative study of what patients think about screening and treatment.
Field CA, Klimas J, Barry J, Bury G, Keenan E, Smyth BP, Cullen W.
BMC Fam Pract. 2013 Jul 13;14:98. doi: 10.1186/1471-2296-14-98.

www.biomedcentral.com/1471-2296/14/98

Reinforcing integrated psychiatric service attendance in an opioid-agonist program: A randomized and controlled trial.
Kidorf M, Brooner RK, Gandotra N, Antoine D, King VL, Peirce J, Ghazarian S.
Drug Alcohol Depend. 2013 Jul 15. doi:pii: S0376-8716(13)00224-X. 10.1016/j.drugalcdep.2013.06.005. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23866988

Retention of Participants in Medication Assisted Programs in Low and Middle-Income Countries: An International Systematic Review.
Feelemyer J, Jarlais DD, Arasteh K, Abdul-Quader AS, Hagan H.
Addiction. 2013 Jul 17. doi: 10.1111/add.12303. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23859638

subLetter Nr. 4 / August 2013
Neuer Hausarzt-EBM und Substitutionsbehandlungen – Patientenkommunikation: Umgang mit heroinsüchtigen Patienten – Perspektiven: Beikonsum – Rückfall – Ver-Suchung. Anmerkungen aus 23 Jahren Substitutionspraxis
Hrsg,: IWW Institut für Wirtschaftspublizistik im Auftrag von Sandoz Pharmaceuticals GmbH

www.subletter.de/sites/default/files/subletter-04-2013.pdf

Schottland. Delivering Recovery - Opioid Replacement Therapies in Scotland - Independent Expert Review
ISBN: 9781782568308
An independent expert group commissioned by the Scottish Government was set up to gather and explore evidence on opiate replacement therapies used to treat people with drug addictions. The group is lead by Sir Harry Burns and chaired by Dr Brian Kidd.
The Scottish Government, 22.08.2013

www.scotland.gov.uk/Publications/2013/08/9760

Schottland. Scottish methadone policy 'should continue', says review
Methadone should continue to be used to treat heroin addicts in Scotland, a review commissioned by the Scottish government has concluded. (BBC, UK, 22.08.2013)

www.bbc.co.uk/news/uk-scotland-23786759

 

BUPRENORPHIN

Randomized, Placebo-Controlled Pilot Trial of Gabapentin During an Outpatient, Buprenorphine-Assisted Detoxification Procedure.
Sanders NC, Mancino MJ, Gentry WB, Guise JB, Bickel WK, Thostenson J, Oliveto AH.
Exp Clin Psychopharmacol. 2013 Jul 15. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23855333

Hill E, Han D, Dumouchel P, Dehak N, Quatieri T, et al. (2013) Long Term Suboxone™ Emotional Reactivity As Measured by Automatic Detection in Speech. PLoS ONE 8(7): e69043. doi:10.1371/journal.pone.0069043

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0069043

Change in symptoms of erectile dysfunction in depressed men initiating buprenorphine therapy.
Cioe PA, Anderson BJ, Stein MD.
J Subst Abuse Treat. 2013 Jul 23. doi:pii: S0740-5472(13)00119-0. 10.1016/j.jsat.2013.06.004. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23891461

Buprenorphine Implants for Treatment of Opioid Dependence: Randomized Comparison to Placebo and Sublingual Buprenorphine/Naloxone.
Rosenthal RN, Ling W, Casadonte P, Vocci F, Bailey GL, Kampman K, Patkar A, Chavoustie S, Blasey C, Sigmon S, Beebe KL.
Addiction. 2013 Aug 7. doi: 10.1111/add.12315. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23919595

USA. Titan Pharmaceuticals Announces Publication of Phase 3 Probuphine Data in Addiction
Titan Pharmaceuticals, Inc. (OTCBB: TTNP) today announced that data from its previously completed and announced Phase 3 placebo- and active drug-controlled confirmatory clinical study of Probuphine®, evaluating the safety and efficacy of its subdermal implant for the maintenance treatment of opioid dependence in adult patients, were published online in the journal Addiction. (Titan Pharmaceuticals, Inc, Press Release, 13.08.3013)

finance.yahoo.com/news/titan-pharmaceuticals-announces-publication-phase-210224809.html

USA. BioDelivery Sciences Announces Submission of NDA for BUNAVAIL
First buprenorphine naloxone buccal film for the maintenance treatment of opioid dependence
BioDelivery Sciences International, Inc. (BDSI's) announced on July 31 it submitted a New Drug Application (NDA) to the U.S. Food and Drug Administration (FDA) for BUNAVAIL (buprenorphine naloxone buccal film) for the maintenance treatment of opioid dependence. Under the 505(b)(2) regulatory statute, BUNAVAIL will be subject to a ten month review. (Press Release, 01.08.2013)

www.marketwatch.com/story/biodelivery-sciences-announces-submission-of-nda-for-bunavail-2013-08-01

New Forms of Buprenorphine for Opioid Addiction Treatment. (Janaburson's Blog, 30.07.2013)

janaburson.wordpress.com/2013/07/30/new-forms-of-buprenorphine-for-opioid-addiction-treatment/

 

DIAMORPHIN

Stuttgart. Baden-Württemberg fördert Substitutionstherapie in Stuttgart
Das baden-württembergische Sozialministerium stellt 150.000 Euro für die Einrichtung einer Substitutionspraxis in Stuttgart zur Verfügung, in der ab 2014 schwerstdrogenabhängige Menschen mit Diamorphin versorgt werden sollen. (aerzteblatt.de, 15.08.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/55461

 

METHADON

Commentary: Countering the Myths About Methadone
By Edwin A. Salsitz, MD, FASAM, Medical Director, Office-Based Opioid Therapy at Beth Israel Medical Center in New York.
Methadone maintenance has been used in the United States for approximately 50 years as an effective treatment for opioid addiction. Yet many myths about its use persist, discouraging patients from using methadone, and leading family members to pressure patients using the treatment to stop. (drugfree.org, 06.08.2013)

www.drugfree.org/join-together/addiction/commentary-countering-the-myths-about-methadone

QTc interval prolongation for patients in methadone maintenance treatment: a five years follow-up study.
Fareed A, Vayalapalli S, Scheinberg K, Gale R, Casarella J, Drexler K.
Am J Drug Alcohol Abuse. 2013 Jul;39(4):235-40. doi: 10.3109/00952990.2013.804525. Epub 2013 Jun 28.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23808912

[Postmortem detection of accidental methadone intoxication in a 10-year-old girl].
Thierauf A, Vogt S, Pollak S, Perdekamp MG.
Arch Kriminol. 2013 May-Jun;231(5-6):175-82. German.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23878896

Assessment of attitudes towards methadone maintenance treatment between heroin users at a compulsory detoxification centre and methadone maintenance clinic in Ningbo, China
Yu Liu, Longhui Li, Yahai Zhang, Weidong Lv, Lina Zhang, Wenwen Shen, Huachong Xü, Guangming Wang, Weidong Lü and Wenhua Zhou
Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy 2013, 8:29 doi:10.1186/1747-597X-8-29

www.substanceabusepolicy.com/content/8/1/29/abstract

Improvement of quality of life in methadone treatment patients in northern Taiwan: a follow-up study.
Chou YC, Shih SF, Tsai WD, Li CS, Xu K, Lee TS.
BMC Psychiatry. 2013 Jul 16;13:190. doi: 10.1186/1471-244X-13-190.

www.biomedcentral.com/1471-244X/13/190

Risk of QTc prolongation in a cohort of opioid-dependent HIV-infected patients on methadone maintenance therapy.
Vallecillo G, Mojal S, Roquer A, Martinez D, Rossi P, Fonseca F, Muga R, Torrens M.
Clin Infect Dis. 2013 Jul 29. [Epub ahead of print]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23899678

 

RETARDIERTE MORPHINE

Are there any benefits in using oral morphine for treating heroin addicts?
Colin Brewer
Many heroin addicts find standard methadone maintenance treatment to be an unpleasant and unsuccessful experience that puts them off trying again. Is oral morphine the answer? (Royal Pharmaceutical Society – The Pharmaceutical Journal 2013;291:148, UK, 07.08.2013)

www.pjonline.com/news/are_there_any_benefits_in_using_oral_morphine_for_treating_heroin_addicts

 

GENDER

Europa. Women and Alcohol in the EU
The European Institute of Women's Health has published a new policy brief looking at women's relationship with alcohol (consumption levels and patterns, trends, effects of alcohol consumption on women's health etc).
June 2013. The policy brief covers a wide range of issues from alcohol and pregnancy, to the link between alcohol and violence (including domestic violence) or the marketing of alcohol to women.
The paper calls for the adoption of measures to tackle the issue of alcohol during pregnancy, increase awareness of the major issues, improve data collection and the adoption of a new robust EU Alcohol strategy. (eurocare.org, 05.07.2013)

www.eurocare.org/library/updates/women_and_alcohol_in_the_eu

The Challenge of Change:
Improving services for women involved in prostitution and substance use. (A report by DrugScope and AVA, UK, 2013)

www.idhdp.com/media/38686/challenge_of_change_policy_briefing.pdf

 

EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN

Medication-Assisted Treatment for Opioid Addiction: Facts for Families and Friends (Russian Version). (SAMHSA, USA, 2013)

store.samhsa.gov/product/Medication-Assisted-Treatment-for-Opioid-Addiction-Facts-for-Families-and-Friends-Russian-Version-/SMA11-4443RUSSIAN

The Facts about Buprenorphine for Treatment of Opioid Addiction (Russian Version). (SAMHSA, USA, 2013)

store.samhsa.gov/product/The-Facts-about-Buprenorphine-for-Treatment-of-Opioid-Addiction-Russian-Version-/SMA11-4442RUSSIAN

 

FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE

Fortbildungs- und Kongresskalender von deutschen und ausländischen Organisationen finden Sie im SUCHTPORTAL der DGS-Homepage.

Kongresse 2013, an denen die DGS beteiligt ist: siehe Rubrik DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin am Anfang des Rundbriefs.

Veranstaltungsübersicht Suchthilfe - Laufend aktualisierter Kalender des fdr+

fdr-online.info/pages/infos-fuer-die-suchthilfe/tagungen-seminare-fortbildungen/bundesweite-veranstaltungsuebersicht-suchthilfe.php

Fort- und Weiterbildung - dgs-info 78:

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_78/Fort-_und_Weiterbildung_78.pdf

 

HARM REDUCTION

Frankfurt/Main. Naloxon Fachtag in Frankfurt am 28.11.2013 "Drogentod ist vermeidbar!" von 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr im Bürgerhaus Bornheim, Frankfurt am Main.
Veranstalter sind die Integrative Drogenhilfe Frankfurt und akzept e.V.
Das endgültge Programm ist Ende August verfügbar, Rückfragen an g.becker@idh-frankfurt.de

USA. Opioid Overdose Prevention Toolkit. (SAMHSA, August 2013)

store.samhsa.gov/product/SMA13-4742

Schweiz. Drogeninformation und Drug Checking an der Street Parade 2013
Saferparty.ch, ein Angebot der Jugendberatung Streetwork der Stadt Zürich, bietet auch dieses Jahr im Rahmen der Street Parade Informationen und Beratung zum Thema Alkohol und Partydrogen an. Das Angebot wird durch die Möglichkeit zur Substanz-Analyse ergänzt. (Stadt Zürich, Sozialdepartement, 30.07.2013)

www.stadt-zuerich.ch/content/sd/de/index/ueber_das_departement/medien/medienmitteilungen_aktuell/2013/juli/130604a.html

Harm Reduct J. 2012 Dec 18;9:40. doi: 10.1186/1477-7517-9-40.
Understanding the association between injecting and sexual risk behaviors of injecting drug users in Manipur and Nagaland, India.
Suohu K, Humtsoe C, Saggurti N, Sabarwal S, Mahapatra B, Kermode M.

www.harmreductionjournal.com/content/9/1/40

Hessen. Heroin mit hohem Fentanylanteil im Umlauf
Das Hessische Landeskriminalamt (HLKA) warnt nun offiziell, da in Frankfurt (Main) Heroin beschlagnahmt wurde, dass mit einem "deutlich erhöhten" Fentanylanteil versetzt ist. Wieviel davon in Hessen oder in der restlichen Bundesrepublik im Umlauf ist, bleibt unklar, da das Fentanyl offenbar nicht erst in Frankfurt (Main) zugesetzt wurde. (drugscouts, Leipzig, 14.08.2013)

drugscouts.de/de/pillenwarnung/update-heroin-mit-hohem-fentanylanteil-im-umlauf

International Overdose Day - August 31st
Stats about international overdose. (Overdoseday.com, USA, 2013)

www.overdoseday.com

Ecstasy pill testing - the basics (Youtube)
In the first of an exclusive series on ecstasy pill testing, drugs meter minutes learns the basics of colormetric pill testing. (Global Drug Survey, UK, Video, 05:05, 29.08.2013)

www.youtube.com/watch

 

GESUNDHEITSRÄUME – SUPERVISED INJECTION FACILITIES – NEEDLE SYRINGE EXCHANGE SERVICES

Dänemark. State of the Art Consumption Room in Copenhagen. (Dirk Schäffer in: injectingadvice.com, 04.08.2013)

injectingadvice.com/articles/guestwrite/278-state-of-the-art-consumption-room-in-copenhagen

Berlin. Website der DAH – Deutsche AIDS-Hilfe zu Drogenkonsumräumen in Deutschland.

www.drogenkonsumraum.net

Berlin. Website der DAH – Deutsche AIDS-Hilfe zu Spritzenautomaten in Deutschland.

www.spritzenautomaten.de

 

INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS

EUROPA

ALBANIEN. Europe's marijuana capital isn't Amsterdam
An outlaw Albanian village has built a fortune from the cultivation of cannabis worth as much as half the country's GDP, and it's off-limits to the police. (globalpost.com, 16.08.2013)

www.globalpost.com/dispatch/news/regions/europe/130815/europe-marijuana-capital-lazarat-albania

 

ASIEN

AFGHANISTAN

In Afghanistan, Fathers Barter Daughters to Settle Drug Debts
A journalist spends 10 years tracking down the tragic fate of one opium bride. (The Atlantic, USA, 31.07.2013)

www.theatlantic.com/international/archive/2013/07/in-afghanistan-fathers-barter-daughters-to-settle-drug-debts/278217/

IRAN

Drug addiction in Iran: The other religion
The Islamic Republic has always had its addicts. Its long border with Afghanistan, the world's biggest opium producer, and the Islamic stigma against drinking alcohol mean that opium and its derivatives are cheap, strong and readily available. (Economist, UK, 17.08.2013)

www.economist.com/news/middle-east-and-africa/21583717-why-so-many-young-iranians-are-hooked-hard-drugs-other-religion

 

AMERIKA

USA

Special Operations Division der DEA: Big Data im Kampf gegen Drogen
"In einem Exklusivreport berichtete die Nachrichtenagentur Reuters heute über die 'besondere' Nutzung von Geheimdienstinformationen der Special Operations Division (SOD) der US Amerikanischen Drug Enforcement Administration (DEA). Die Mitarbeiter der SOD setzen sich aus zwei Dutzend unterschiedlichen Behörden zusammen, u.a. NSA, FBI, CIA und Homeland Security. Die SOD versorgt die DEA-Mitarbeiter mit Informationen aus Abhöraktionen der NSA im Ausland, Informationen von ausländischen Informanten und Hinweise aus der hauseigenen DICE Datenbank, die Metadaten zu Internet- und Mobiltelefonkommunikation aus alten DEA-Ermittlungsverfahren enthält – etwa 1 Milliarde Datensätze." (netzpolitik.org, 05.08.2013)

https://netzpolitik.org/2013/special-operations-division-der-dea-big-data-im-kampf-gegen-drogen/

 

LATEINAMERIKA – KARIBIK

BOLIVIEN

Coca crop cultivation and yield continue to decline in Bolivia for second straight year : UNODC 2012 Coca Monitoring Survey
The cultivation of coca bush decreased by around 7 per cent in the Plurinational State of Bolivia, according to the 2012 national coca monitoring survey presented today by UNODC and the Bolivian Government. (UNODC, Juli 2013)

www.unodc.org/unodc/en/frontpage/2013/August/coca-crop-cultivation-and-yield-continue-to-decline-in-bolivia-for-second-straight-year-_-unodc-2012-coca-monitoring-survey.html

Bolivia: Coca farmers 'poison own crops'. (BBC News, 15.08.2013)

www.bbc.co.uk/news/blogs-news-from-elsewhere-23711966

KOLUMBIEN

Indigenous Colombians resist toxic anti-drug spraying. (New Internationalist Magazine, UK, 09.08.2013)

newint.org/features/web-exclusive/2013/08/09/indigenous-columbians-resist-drug-spraying/

US underestimated FARC links to drug trafficking: Report
Upto the late 1980s, the United States military did not believe that a union between Colombia's guerrilla groups and drug trafficking would take place, a declassified military document released by Brazilian newspaper Estadoa revealed on Tuesday. (columbiareports.com, 13.08.2013)

colombiareports.com/u-s-underestimated-links-between-farc-and-drug-trafficking/

 

E-HEALTH – DATENBANKEN

Breaking Free is the most advanced application ever created to help people whose lives are being affected by alcohol. (BreakingFreeOnline, 06.02.2013)

www.youtube.com/watch
www.breakingfreeonline.com

 

NEUERSCHEINUNGEN

"Blumen für Pina" – Ein Kinderbuch zum Thema Heroinabhängigkeit
Es ist nicht einfach, mit Kindern über die Heroinabhängigkeit ihrer Mutter oder ihres Vaters zu sprechen. Kinder spüren jedoch die Ängste und Sorgen ihrer Bezugspersonen. "Blumen für Pina" erklärt das Verhalten von heroinabhängigen Eltern auf kindgerechte Art und Weise. Pina und ihre Mutter lieben Blumen. Dieses gemeinsame Interesse zieht sich als roter Faden durch das gesamte Buch. Es betont, dass die Sucht der Eltern nichts an ihrer Liebe zum Kind ändert und thematisiert gleichzeitig Probleme, mit denen Kinder heroinabhängiger Eltern tagtäglich konfrontiert werden. So bietet es eine gute Grundlage für das Gespräch mit Kindern. Es wurde in Zusammenarbeit mit dem Behandlungszentrum Janus, Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel entwickelt und ist im Mabuse-Verlag erschienen: 45 Seiten, vierfarbig illustriert, 19,90 Euro, ISBN 978-386321-103-5.

www.mabuse-verlag.de/Mabuse-Verlag/Produkte/Mabuse-Verlag/Unsere-Buecher/Kinder-Jugendliche/Blumen-fuer-Pina/id/173380

 

SERVICE- Materialien – links – Verschiedenes

Resonanzen – E-Journal für biopsychosoziale Dialoge in Psychotherapie, Supervision und Beratung
Bd. 1, Nr. 1 (2013): Biopsychosoziale Dialoge – ‚State of the Art', Entwicklungen und Perspektiven

www.resonanzen-journal.org

Online-Umfrage zu 'Legal Highs' 2013
Studie über ‚Legal Highs' des Centre for Drug Research an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Anonymisierte Umfrage, Dauer ca. 10 Minuten.

https://limesurvey.uni-frankfurt.de/limesurvey/index.php?sid=48715

Anti-Drug Vaccine Animation. (NIDA, 31.12.2012)

www.youtube.com/watch

DSM-5 Criteria for Substance Use Disorders: Recommendations and Rationale.
Hasin DS, O'Brien CP, Auriacombe M, Borges G, Bucholz K, Budney A, Compton WM, Crowley T, Ling W, Petry NM, Schuckit M, Grant BF.
Am J Psychiatry. 2013 Aug 1;170(8):834-51. doi: 10.1176/appi.ajp.2013.12060782.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23899678

Schweiz. Wenn Mama oder Papa die Sinne betäubt
Väter und Mütter, die trinken oder Drogen konsumieren, sind ihren Kindern nicht immer die besten Eltern. Die Kleinen leiden unter der Unberechenbarkeit und übernehmen viel Verantwortung. Nun hat man das Elend der "vergessenen Kinder" erkannt. (NZZ, Schweiz, 11.07.2013)

www.nzz.ch/aktuell/zuerich/uebersicht/wenn-mama-oder-papa-die-sinne-betaeubt-1.18114480

Addressing the question of disorder-specific risk factors of internet addiction: a comparison of personality traits in patients with addictive behaviors and comorbid internet addiction.
Müller KW, Koch A, Dickenhorst U, Beutel ME, Duven E, Wölfling K.
Biomed Res Int. 2013;2013:546342. doi: 10.1155/2013/546342. Epub 2013 Jun 25.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3707207/

Großbritannien. Making connections to build recovery: London Drug and Alcohol Network Homelessness Project Report (PDF)
LDAN report providing an overview and update of key issues for policy and practice, and summarising some of the topics explored at the LDAN forums, as well as highlighting innovations in meeting the needs of rough sleepers and homeless individuals with histories of dependency and complex needs. It also provides directions to the resources accrued over the lifetime of the project. (LDAN - London Drug and Alcohol Network Homelessness Project Report, UK, Juli 2013)

www.ldan.org.uk/PDFs/HomelessnessReport.pdf

Großbritannien. Clinical & Policy Updates:
SMMGP- Substance Misuse Management in General Practice Clinical Update June-July 2013

www.smmgp.org.uk/html/smmgpupdates/2013/clin_2013_06.php

Köln. Informationen zum gesunden Umgang mit sozialen Netzwerken
40 Prozent aller Jugendlichen in Deutschland nutzen derzeit ein Smartphone und gehen damit regelmäßig ins Internet – vor zwei Jahren waren es 22 Prozent. Aktuelle Studienergebnisse zeigen, dass eine übermäßig intensive oder sogar als abhängig einzustufende Computerspiel- und Internetnutzung vor allem in der Altersgruppe der 14- bis 24-Jährigen verbreitet ist. 2,4 Prozent von ihnen können als internetabhängig bezeichnet werden, das sind rund 250.000 junge Menschen.

Darüber informiert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) im Vorfeld der Computerspiel-Messe Gamescom, die am 21. August in Köln beginnt. "Internet-abhängige Jugendliche brechen den Kontakt zu Freunden ab und verlieren das Interesse an Sport und Hobbys. Sie verlernen die gesunde Gestaltung ihres Alltags und verlieren echte Lebenszeit", erläutert die Direktorin der BZgA, Elisabeth Pott. (aerzteblatt.de, 19.08.2013)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/55546://www.aerzteblatt.de/nachrichten/55546

Polen. The state of addiction treatment in Poland
The Polish model of addiction treatment is facing deepening trouble. The consequences are serious and largely irreversible.
Polish society has a harmful belief that therapy based on isolation is the only proper form of treatment. The poor financial situation of outpatient clinics, driven by this belief, prevents them from responding quickly and effectively. (drogriporter.hu, 20.08.2013)

drogriporter.hu/en/node/2379

Global. July/August newsletter of International Doctors for Healthier Drug Policies IDHDP (PDF)
The latest news, reports and events from the group. (IDHDP, UK, August 2013)

idhdp.com/media/40770/final_newsletter_jul.aug2013.pdf

Computer-assisted cognitive rehabilitation for the treatment of patients with substance use disorders: a randomized clinical trial.
Fals-Stewart W, Lam W.K.K.
Experimental and Clinical Psychopharmacology: 2010, 18(1), p. 87–98.

findings.org.uk/count/downloads/download.php

sucht kompakt, Ausgabe 2/2013
Hrsg. Prof. Dr.med Thomas Hillemacher (Hannover) mit Unterstützung von Lundbeck GmbH

events.alkohol-reduzieren.de

 

Sex & Drugs & Rock 'N' Roll

Celebrity traumatic deaths: Are gangster rappers really "gangsta"?
Ball CG, Dixon E, Parry N, Salim A, Pasley J, Inaba K, Kirkpatrick AW.
Can J Surg. 2013 Aug;56(4):E59-62.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3728254/

 

AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB

Moskau. Drogen: Arzt stiehlt Heroin aus Bauch eines Schmugglers
Direkt aus dem Magen eines Drogenkuriers heraus hat ein Arzt in Sibirien während einer Operation einen Teil des dort versteckten Heroins gestohlen. (aerztezeitung.de, 14.08.2013)

www.aerztezeitung.de/panorama/

 

Die nächste Ausgabe erscheint zum Oktober 2013.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

dgs-info, Redaktion

--

 

Impressum

dgs-info wird herausgegeben vom Vorstand der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin und erscheint monatlich. Der Bezug ist kostenlos.

Verantwortlicher Redakteur: Hans-Günter Meyer-Thompson (Hamburg).

Ständige Mitarbeiter: Ralf Gerlach (Münster), Mathias Häde (Bielefeld), Inge Hönekopp (Mannheim), Ingo-Ilja Michels (Berlin/Kirgistan), Robert Newman (New York), Max Plenert (Berlin), Ulrich W. Preuss (Prignitz), Dirk Schäffer (Berlin), Rainer Ullmann (Hamburg), Georg Wurth (Berlin).

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Einbindung eines Links die Inhalte der verlinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Erklärung: Wir distanzieren uns ausdrücklich von allen Inhalten der verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Website www.dgsuchtmedizin.de eingebundenen Links sowie die im Newsletter veröffentlichten Links.