dgs-info, Ausgabe 68, November 2012

Liebe Leserinnen und Leser,

es gibt einen weiteren Grund, kurzentschlossen den diesjährigen DGS-Kongress am kommenden Wochenende in Berlin zu besuchen:

"Substitution und Recht" heißt das Thema einer Veranstaltung, die wir neu ins Programm aufgenommen haben (Sonnabend, 3.November 2012, Ludwig-Erhard Haus Berlin, 8.30 Uhr):

Substitution und Recht

  • Viechtach ist überall! Verlust der Approbation wegen "Unwürdigkeit" - Streik der Substitutionsärzte in Niederbayern? - Auswirkungen vor Ort und in angrenzenden KV-Bezirken (Stephan Walcher, München)
  • "Dealer in Weiß" - Wie das Substitutionsrecht Ärzte zu Kriminellen macht (Rainer Ullmann, Hamburg)
  • Das Substitutionsrecht auf die Füße stellen! Die Initiative der DGS zur BTM-Änderung (Hans-Günter Meyer-Thompson, Hamburg)
  • Substitution "unter Aufsicht" - Wie KVen mit Plausibilitätsprüfungen und Regressforderungen die Substitutionsbehandlung behindern (Manfred Nowak, Landau/Pfalz)

Das Kongressprogramm, Anmeldemodalitäten u.a. finden Sie auf der DGS-Homepage:

www.dgsuchtmedizin.de

Den Leittext der heutigen Ausgabe bestreiteten wir mit Professor Horst Bossongs (Universität Duisburg-Essen) Präsentation "Stillstand in der Drogenpolitik?" Anlass für die Veranstaltung in der Volkshochschule Essen war die Diskussion um Trinkerräume. Bossong schlägt in seinem Vortrag den Bogen etwas weiter.

Viel Spaß beim Lesen!

 

Die Rubriken der heutigen Ausgabe:

LEITTEXT
DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN
AST – AntiSTigma – HUMAN RIGHTS
DAH – DEUTSCHE AIDS-HILFE
ARZT UND SUCHT
INDUSTRIENACHRICHTEN
RECHT UND GESETZ
GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFTDROGENPOLITIK
DROGENPOLITIK
PRÄVENTION
BEGLEITKRANKHEITEN
SUBSTANZEN
SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG
GENDER
EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN
FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE
HARM REDUCTION
INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS
E-HEALTH – DATENBANKEN
SERVICE - MATERIALIEN – LINKS – VERSCHIEDENES
AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB
IMPRESSUM

LEITTEXT

Stillstand in der Drogenpolitik?
Prof. Dr. Horst Bossong
Veranstaltung der VHS, Essen am 30.09.12, In Zusammenarbeit mit der Universität Duisburg-Essen

Die zu Beginn des Jahres in Essen diskutierte Einrichtung von sogenannten "Saufräumen", in denen analog zu den "Druckräumen" für Heroinabhängige alkoholabhängige Berber ihrer Sucht auf kontrollierte Weise nachgehen sollen, zeigt die Aktualität und Notwendigkeit, drogenpolitische Fragestellungen im Allgemeinen sowie konkret vor Ort in den Städten anzugehen. Der Umsatz mit illegalen Drogen wird weltweit jährlich auf 1.000 Milliarden Euro geschätzt. Parteien wie die Linke, die Piraten und die Grünen fordern eine Entkriminalisierung, ja sogar eine Legalisierung fast aller Drogen, ernten dafür aber zumeist Unverständnis. Aber ist die Form der gegenwärtigen "Drogenhilfe" noch zeitgemäß? Wie könnten die Alternativen zur bisherigen - offensichtlich gescheiterten - Drogenpolitik aussehen? Professor Bossong analysiert als Experte seit Jahren die bisherige Politik und wird in seiner Rede Grundzüge einer neuen, pragmatischen Drogenpolitik vorstellen.

Präsentation:

www.vhs-essen.de/cushy/Stillstand%20in%20der%20Drogenpolitik.pdf

DGS - DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN

DGS 1 - SUCHTPORTAL - neue Adressen im Oktober 2012

USA. The National Center on Substance Abuse and Child Welfare (NCSACW)
www.ncsacw.samhsa.gov/default.aspx

EURAD - Europe against Drugs
www.eurad.net

Aktionswoche Alkohol vom 25. Mai bis 2. Juni 2013
www.aktionswoche-alkohol.de

Aktuelle Pillenwarnungen der Drug Scouts aus Leipzig
drugscouts.de/de/pillenwarnung

THE OFFICIAL WEBSITE OF THE EUROPEAN PARTY FRIENDS
www.partyfriendsnight.eu

Forum Suchtmedizin Ostschweiz
www.fosumos.ch

Drug Facts: Synthetic Cannabinoids
www.kfx.org.uk/drug_facts/drug_facts_syntheticcannabinoids.php

DGS 2: Kongresse und Veranstaltungen 2012 mit Beteiligung der DGS

21. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin
02. - 04. November 2012 in Berlin

www.dgsuchtmedizin.de/kongress/anmeldung/

Berlin. 3. Nationale Substitutionskonferenz am 12. Dezember in Berlin
akzept e.V. wird in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin und der Deutschen AIDS-Hilfe am 12. Dezember 2012 in Berlin die 3. Nationale Substitutionskonferenz durchführen.

www.akzept.org/experten_gespraech/pdf_2012/ankuendigung_NaSuKo_2012.pdf

DGS 3: Mitglied werden in der DGS

Sind Sie schon Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin? Nein? Die Online-Beitrittserklärung finden Sie hier:

www.dgsuchtmedizin.de/ueber-uns/beitritt/

AST - AntiSTigma - HUMAN RIGHTS

Stoppt die Hinrichtung von Yong Vui Kong! (amnesty international, Oktober 2012)

action.amnesty.de/l/ger/p/dia/action/public/;jsessionid=CDF02958DA16327024683A12ABC6B641-n3

How International Aid for Drug Enforcement Fuels Human Rights Abuse
Damon Barrett, Deputy Director of Harm Reduction International.
LSE - London School of Economics and Political Scieces, 03.10.2012

blogs.lse.ac.uk/ideas/2012/10/how-international-aid-for-drug-enforcement-fuels-human-rights-abuses/

Statement des Schildower Kreises: "Hinrichtungen - tödliches Enzym im Drogenkrieg - Zum Internationalen Tag gegen die Todesstrafe 2012". (10.10.2012)

www.schildower-kreis.de/themen/Zum_Internationalen_Tag_gegen_die_Todesstrafe_2012.php

Großbritannien. Solving addiction lies in empowerment, not shame
Brighton's Recovery Walk is an important sign that stigma about addiction isn't acceptable. (New Statesman, Großbritannien, 08.10.2012)

www.newstatesman.com/blogs/lifestyle/2012/10/solving-addiction-lies-empowerment-not-shame

Großbritannien. The 4th UK Recovery Walk Brighton and Hove (29.09.2012)

www.recoverywalk2012.org.uk

USA. Middle Schools Add a Team Rule: Get a Drug Test
As a 12-year-old seventh grader, Glenn and Kathy Kiederer's older daughter wanted to play sports at Delaware Valley Middle School here. She also wanted to join the scrapbooking club.
One day she took home a permission slip. It said that to participate in the club or any school sport, she would have to consent to drug testing.
"They were asking a 12-year-old to pee in a cup," Kathy Kiederer said. "I have a problem with that. They're violating her right to privacy over scrapbooking? Sports?" (The New York Times, 22.09.2012)

www.nytimes.com/2012/09/23/sports/even-some-middle-schools-now-test-for-drugs.html

Mexiko. Known abusers, but victims ignored - Torture and ill-treatment in Mexico
Amnesty international, 2012

www.amnestyusa.org/sites/default/files/mexico_torture_-_report_eng.pdf

Inflicting Harm: Judicial corporal punishment for drug and alcohol Offences in selected countries
Eka Iakobishvili, International Harm Reduction Association, 2011
ISBN 978-0-9566116-3-5

www.ihra.net/files/2011/11/08/IHRA_CorporalPunishmentReport_Web.pdf

Schweiz. Sucht und Stigma: Angebote der Suchtprävention können stigmatisierende Nebeneffekte auslösen. Die Suchtpräventionsstelle der Stadt Zürich hat Ihre Dienstleistungen daraufhin analysiert und versucht diesen unerwünschten Effekten mit gezielten Strategien entgegenzuwirken. Am Beispiel von "LIMIT" wird reflektiert, welche Stolpersteine auftreten können. Stadt Zürich, Suchtpräventionsstelle, 2012)

www.stadt-zuerich.ch/content/ssd/de/index/gesundheit_und_praevention/suchtpraevention/publikationen_u_broschueren/infoblatt.html

Berlin. Ergebnisse des Projekts "positive stimmen".
Von Oktober 2011 bis März 2012 haben 40 Menschen mit HIV andere HIV-Positive zu ihren Erfahrungen mit Stigmatisierung befragt in insgesamt 1.148 Interviews. Unter dem Titel "positive stimmen" stellt diese bislang einmalige Studie den deutschen Beitrag zum internationalen Stigma-Index dar. (Deutsche AIDS-Hilfe, 26.10.2012)

www.aidshilfe.de/de/aktuelles/meldungen/ausgrenzung-macht-krankheit-berlin-2728-oktober-2012

www.aidshilfe.de/sites/default/files/positive%20stimmen%20Doku.pdf

DAH - Deutsche AIDS-Hilfe

Deutsche AIDS Hilfe: Arbeit gegen Diskriminierung zentral
Der Kampf gegen Diskriminierung von HIV-Positiven und Aidskranken ist ein zentraler Arbeitsbereich der Deutschen Aids Hilfe bis 2020. Das wurde auf der Mitgliederversammlung der DAH in Kamen am vergangenen Wochenende deutlich. Die Selbsthilfeorganisation legte dort in einem Zukunftspapier "DAH reloaded" ihre Ziele und Arbeitsschwerpunkte für die nächsten Jahre fest. (aerzteblatt.de, 15.10.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/52027

ARZT UND SUCHT

Suchtintervention bei Ärzten: Ein schmaler Grat
Dtsch Arztebl 2012; 109(43): A-2151 / B-1755 / C-1723
Kieckbusch, Dorthe
Seit fast 20 Jahren begleitet die Ärztekammer Hamburg suchtkranke Mediziner.

www.aerzteblatt.de/archiv/131954/Suchtintervention-bei-Aerzten-Ein-schmaler-Grat

INDUSTRIENACHRICHTEN

Berlin. Pharmaindustrie will Zahlungen an Ärzte offenlegen
Der europäische Arzneimittelherstellerverband (EFPIA) hat angekündigt, ab 2015 europaweit alle Zuwendungen an Ärzte und Wissenschaftler offenlegen zu wollen. Jedes Unternehmen, das Arzneimittel an das öffentliche Gesundheitssystem liefert, muss die geleisteten Zahlungen und vergebenen Geschenken, unabhängig von ihrem Wert, veröffentlichen, sagte der Vizepräsident der EFPIA, Stefan Oschmann, dem Tagesspiegel. Dies soll dem Bericht zufolge in einem freiwilligen Transparenz-Kodex vereinbart werden. (aerzteblatt.de, 02.10.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/51880

USA. Suboxone Strategy: Protecting Patients Or Profits?
Late last month, Reckitt Benckiser created a stir by unexpectedly announcing that its Suboxone tablet for treating opioid dependence will be withdrawn from the US market sometime over the next six months. The reason? The drugmaker, which is based in the UK and actually best known for household cleaning products, expressed concern that children could be accidentally harmed by easy access to tablets that are marketed in bottles. (pharmalot.com, 08.10.2012)

www.pharmalot.com/2012/10/suboxone-strategy-protecting-patients-or-profits/

Russland. Cigarette Makers Wage Final Battle to Tame Russian Bill. (Bloomberg, 11.10.2012)

www.bloomberg.com/news/2012-10-10/cigarette-makers-wage-final-battle-to-tame-russian-smoking-bill.html

Europa. Pharmakovigilanz: EMA ermittelt gegen Roche
Die europäische Arzneimittelagentur EMA ermittelt gegen den Hersteller Roche wegen des möglichen Verstoßes gegen Auflagen der Pharmakovigilanz. Den Anstoß gaben Untersuchungen der britischen Aufsichtsbehörde UK Medicines and Healthcare products Regulatory Agency (MHRA) im Mai 2012. (aerzteblatt.de, 23.10.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/52134

FDP verschwieg Verbindungen zur Glückspiellobby
Die FDP hat die Öffentlichkeit über ihre Verbindungen zur Glücksspielfirma Gauselmann getäuscht. Das zeigt der Mitschnitt einer Pressekonferenz, auf der die FDP fragwürdige Geschäfte rund um die FDP-Tochter altmann-druck verteidigte. FDP-Generalsekretär Patrick Döring bestritt eine Verbindung zu Gauselmann und behauptete, es gebe bei dem Einstieg eines Gauselmann-Beraters bei altmann-druck nichts Verdecktes. Beides ist nachweislich falsch. (lobbycontrol.de, 04.10.2012)

www.lobbycontrol.de/blog/index.php/2012/10/fdp-verschwieg-verbindungen-zur-gluckspiellobby/

RECHT UND GESETZ

Tübingen. Linksammlung zur Kriminologie im Internet aktualisiert
Das Institut für Kriminologie der Eberhard Karls Universität in Tübingen hat seine umfangreiche Sammlung von Internetlinks zum Thema Kriminologie und Kriminalpolitik aktualisiert und erweitert. Die Sammlung umfasst Internetquellen aus der ganzen Welt. (Quelle: Polizei-Newsletter Oktober 2012)

www.jura.uni-tuebingen.de/einrichtungen/ifk/www

Köln/Wiesbaden. 3,7 Millionen Tabletten in 100 Staaten beschlagnahmt
Im Zuge einer internationalen Operation gegen den Onlinehandel mit illegalen oder gefälschten Arzneimitteln hat der Zoll in Deutschland eine Vielzahl verdächtiger Brief- und Paketsendungen aus dem Verkehr gezogen. Bei einer Aktionswoche unter dem Decknamen "Pangea V" wurden allein 68.000 Tabletten und Kapseln beschlagnahmt, wie das Zollkriminalamt (ZKA) und das Bundeskriminalamt (BKA) heute in Köln und Wiesbaden mitteilten. Daneben zog der Zoll auch Potenzmittel, Verhütungs- und Schlankheitsmittel sowie klassische Schmerzmittel und Antidepressiva ein. (aerzteblatt.de, 04.10.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/51899

Leipzig. Umstrittener Polizeieinsatz - Linke wollen politisches Nachspiel nach Drogenrazzia
Nach einer großangelegten Drogenrazzia im Leipziger Stadtteil Connewitz am Freitag regt sich Kritik an dem Polizeieinsatz. Die Eltern der benachbarten Kindertagesstätte "Biedermann" werfen der Polizei vor, die Kinder verschreckt zu haben. Beamte des Sondereinsatzkommandos hätten in voller Montur und ohne Vorwarnung die Kita in der Biedermannstraße gestürmt und die Kinder ins Gebäude getrieben. (mdr.de, 16.10.2012)

www.mdr.de/sachsen/leipzig/drogenrazzia100.html

Leipzig. Sein größter Einsatz: Leipzigs Polizeipräsident will OB werden. Eine seltsame Bewerbung. (Die Zeit, 24.10.2012)

www.zeit.de/2012/44/Leipzig-Polizeipraesident-Oberbuergermeister/

BETÄUBUNGSMITTELRECHT

Onlinezeitschrift für Suchtstoff-Recht, 3/2012

www.ozsr.de/wp-content/uploads/2012/09/OzSR-3-2012.pdf

Schweiz. Cannabis: Kiffer sollen mit 100 Franken gebüsst werden
Wenn ein Erwachsener mit einem Joint erwischt wird, soll er künftig nicht mehr angezeigt, sondern mit einer Ordnungsbusse von 100 Franken davonkommen - sofern er nicht mehr als 10 Gramm Cannabis besitzt. Jugendliche haben auch künftig mit einer Anzeige zu rechnen. Darauf hat sich das Parlament geeinigt. (Neue Zürcher Zeitung, 20.09.2012)

www.nzz.ch/aktuell/schweiz/kiffer-sollen-mit-100-franken-gebuesst-werden-1.17629185

SUBSTITUTIONSRECHT

Hamburg. BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG, Drucksache 20/5253, 20. Wahlperiode, 12.09.12
Antrag
der Abgeordneten Christoph de Vries, Hjalmar Stemmann, Dennis Gladiator, Dr. Walter Scheuerl, Birgit Stöver (CDU) und Fraktion
Betr.: Zum Schutz der Kinder und Methadonpatienten selbst - strengere Standards im Rahmen der Substitutionsbehandlung unerlässlich

www.christophdevries.de/wp-content/uploads/20-5253.pdf

BERUFSRECHT

Augsburg. Nach Tod von Patienten - Augsburger Arzt wegen Totschlags angeklagt
Er soll jahrelang rechtswidrig Betäubungsmittel verschrieben haben: Ein Arzt aus Augsburg muss sich nach dem Tod zweier drogenabhängiger Patienten vor Gericht verantworten. Ihm droht eine langjährige Haftstrafe. (sueddeutsche.de, 02.10.2012)

www.sueddeutsche.de/bayern/nach-tod-von-patienten-augsburger-arzt-wegen-totschlags-angeklagt-1.1485021

Baden-Württemberg / Ostalbkreis. Tödlicher Schmerzpflaster-Missbrauch
Ermittlungen gegen einen Arzt im Ostalbkreis sind noch immer nicht abgeschlossen - Ärzte und Apotheken wurden gewarnt
In der Region Ostwürttemberg sind insgesamt mindestens neun drogenabhängige Menschen, davon vier aus dem Landkreis Heidenheim, nach dem Missbrauch von Schmerzpflastern gestorben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen Arzt im Ostalbkreis, der möglicherweise mitverantwortlich dafür sein könnte, dass das Medikament in falsche Hände geriet (wir berichteten). (Schwäbische Post 18.10.2012)

www.schwaebische-post.de/637658/

VERKEHRSRECHT

A case-control study estimating accident risk for alcohol, medicines and illegal drugs.
Kuypers KP, Legrand SA, Ramaekers JG, Verstraete AG.
PLoS One. 2012;7(8):e43496. Epub 2012 Aug 28.
PMID: 22952694 [PubMed - in process]

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0043496

Alcohol, psychoactive substances and non-fatal road traffic accidents - a case-control study.
Bogstrand ST, Gjerde H, Normann PT, Rossow I, Ekeberg O.
BMC Public Health. 2012 Sep 3;12(1):734. [Epub ahead of print]
PMID: 22943663 [PubMed - as supplied by publisher]

www.biomedcentral.com/content/pdf/1471-2458-12-734.pdf

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, Beschluss vom 05.07.2012 -11 CS 12.1321 -
Ersatzdroge Methadon: Fahrerlaubnisinhaber muss im Regelfall Gelegenheit erhalten, seine Fahreignung gutachtlich nachzuweisen.
Kläger kämpft um seine Fahrerlaubnis, nachdem ihm dieser aufgrund einer Drogen-Entwöhnungsbehandlung mit der Ersatzdroge Methadon entzogen wurde.

www.kostenlose-urteile.de/Bayerischer-VGH_11-CS-121321_Ersatzdroge-Methadon-Fahrerlaubnisinhaber-muss-im-Regelfall-Gelegenheit-erhaltenseine-Fahreignung-gutachtlich-nachzuweisen.n14368.htm

EUROPA UND DIE WELT

Therapie statt Strafe
Soyer / Schumann (Hg.)
Gesundheitsbezogene Maßnahmen bei Substanzabhängigkeit und Suchtmittel(straf)recht
Schriftenreihe der Vereinigung Österreichischer StrafverteidigerInnen Band 19
Taschenbuch: 289 Seiten
Verlag: Neuer Wissenschaftlicher Verlag GmbH Nfg KG; Auflage: 1., Aufl. (10. Juli 2012)
ISBN-10: 3708307976

www.nwv.at/recht/strafrecht/945_therapie_statt_strafe/

Buchbesprechung: Therapie statt Strafe

www.drogensubstitution.at/expertenmeinung/therapie-ist-guenstiger-als-strafe.htm

Schweiz. Basel wird zum Kiffer-Mekka
Wer sich in der Schweiz beim Kiffen erwischen lässt, muss künftig 100 Franken Busse zahlen. Ein unbeugsamer Stadtkanton wehrt sich gegen das neue Regime - und will beide Augen zudrücken. (20min.ch, 28.09.2012)

www.20min.ch/schweiz/news/story/29054641

Frankreich. Französische Regierung blockt Vorstoß zu Cannabis-Legalisierung ab. (aerzteblatt.de, 15.10.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/52020

Berlin. Deutscher Bundestag
Sachverständiger: Mafia wäscht Milliardenbeträge in Deutschland (Finanzausschuss (Anhörung))
Für internationale Verbrechersyndikate wie die Mafia ist Deutschland für Zwecke der Geldwäsche eines der gefragtesten Länder. "Es gibt unglaubliche Geldströme von Italien nach Deutschland", erklärte Roberto Scarpinato, leitender Oberstaatsanwalt im Anti-Mafia-Pool in Palermo, am Montag in einer öffentlichen Anhörung des Finanzausschusses. Dabei gehe es um Milliardenbeträge. Seine Behörde habe bei Ermittlungen in den vergangenen 20 Jahren allein in Palermo über vier Milliarden Euro sichergestellt. Dass Deutschland eines von der Mafia für die Geldwäsche ausgesuchten Länder sei, hätten auch 45 Kronzeugen in Vernehmungen bestätigt. (heute im bundestag Nr. 460, 22.10.2012)

www.bundestag.de/presse/hib/2012_10/2012_460/01.html

GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT

Return to drug use and overdose after release from prison: a qualitative study of risk and protective factors.
Binswanger IA, Nowels C, Corsi KF, Glanz J, Long J, Booth RE, Steiner JF.
Addict Sci Clin Pract. 2012;7(1):3. Epub 2012 Mar 15.
PMID: 22966409 [PubMed - in process]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3414824/

Schäffler, F. & Zimmermann, S. (2012) - Darstellung und Diskussion ausgewählter Ergebnisse einer bayernweiten Umfrage bei ehemals inhaftierten, drogenkonsumierenden Menschen (n = 195). Akzeptanzorientierte Drogenarbeit / Acceptance-Oriented Drug Work 9:25-38.

www.indro-online.de/Schaeffler2012.pdf

Maßregelvollzug und Strafvollzug: Möglichkeiten und Grenzen der Suchtbehandlung
Aktuelle Übersichtsarbeiten und Studien zur Zwangsbehandlung von Menschen mit Suchtproblemen zeigen, dass solche Ansätze durchaus erfolgreich sein können. Studien mit einem Kontrollgruppendesign fehlen bislang. Die Rahmenbedingungen setzen den therapeutischen Möglichkeiten allerdings enge Grenzen. Im Strafvollzug werden Süchtigen noch immer extramural längst etablierte Behandlungsformen vorenthalten. (Forschungsbrief der HLS - Hessische Landesstelle für Suchtfragen, 32/2012)

www.hls-online.org/index.php

DROGENPOLITIK (siehe auch INTERNATIONALES - WAR ON DRUGS)

Mechthild Dyckmans
Apfelscheiben statt Crystal
Sie arbeitete viele Jahre als Richterin. Erst im Alter von Mitte 50 zog es Mechthild Dyckmans in die Bundespolitik. Nun ist sie Drogenbeauftragte der Regierung. (faz.net, 15.10.2012)

www.faz.net/aktuell/beruf-chance/mechthild-dyckmans-apfelscheiben-statt-crystal-11921947.html

Tabaksteuer, Rauchverbot, Nichtraucherschutz

(siehe auch: SUBSTANZEN -> NIKOTIN)

Ausgeschnupft: EU-Gesetz bedroht Schnupftabak. (ARD, quer, 05.10.2012)

www.youtube.com/watch

Rauchen erhöht Feinstaub im PKW
Rauchen steigert den Feinstaubgehalt im Innenraum von PKWs. In einer Feldstudie in Tobacco Control (2012; 21: 578-83) wurden die Grenzwerte der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auch dann noch überschritten, wenn die Raucher während der Fahrt die Fenster geöffnet hatten. (aerzteblatt.de, 16.10.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/52051

Europa. Europäische Union: Kommissar Dalli tritt wegen Bestechungsaffäre zurück
Der für Gesundheit und Verbraucherschutz zuständige EU-Kommissar John Dalli ist zurückgetreten. Das erklärte die EU-Kommission in Brüssel. Gegen den Malteser ermittelte die EU-Anti-Betrugsbehörde - er selbst weist alle Vorwürfe zurück. (spiegel.de, 16.10.2012)

www.spiegel.de/politik/ausland/eu-gesundheitskommissar-dalli-wegen-betrugsaffaere-zurueckgetreten-a-861661.html

Europa. Anti-smoking campaigners accuse tobacco lobby after office break-in
Brussels police sweep for bugs two days after European health commissioner quits, saying he was forced out over Olaf report. (The Guardian, UK, 18.10.2012)

www.guardian.co.uk/world/2012/oct/18/anti-smoking-campaigners-accuse-tobacco-lobby-burglary

Europa. BamS: EU-Kommissar Dalli sollte zehn Millionen Euro direkt erhalten. (aerzteblatt.de, 21.10.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/52099

Europa. Ex-Kommissar Dalli will rechtlich gegen Entlassung vorgehen. (aerzteblatt.de, 24.10.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/52155/Ex-Kommissar-Dalli-will-rechtlich-gegen-Entlassung-vorgehen

Die elektrische Zigarette: Ein nebulöses Produkt
Dtsch Arztebl 2012; 109(43): A-2122 / B-1730 / C-1698
Schaller, Katrin; Pötschke-Langer, Martina
Das Deutsche Krebsforschungszentrum rät vom Konsum der elektrischen Zigarette ab: Unklar ist die Wirkung auf die Gesundheit, und auch als Hilfsmittel zur Tabakentwöhnung ist sie nicht geeignet.

www.aerzteblatt.de/archiv/131919/Die-elektrische-Zigarette-Ein-nebuloeses-Produkt

ALKOHOLSTEUER - ALKOHOLPOLITIK

(siehe auch SUBSTANZEN - ALKOHOL)

Aktionswoche Alkohol vom 25. Mai bis 2. Juni 2013

www.aktionswoche-alkohol.de

München. Oktoberfest-Bilanz - Mehr Alkoholopfer, mehr Schlägereien
Die Wiesn hat in diesem Jahr deutlich weniger Besucher angezogen als 2011 - trotzdem stieg die Zahl der Betrunkenen und der Maßkrug-Schlägereien. Eine Grenze sei überschritten, hieß es nach mehr als 2000 Einsätzen von der Polizei. (spiegel.de, 07.10.2012)

www.spiegel.de/panorama/oktoberfest-bilanz-weniger-besucher-mehr-betrunkene-mehr-pruegeleien-a-859950.html

Wiesbaden. Zahl der Patienten mit Alkoholrausch steigt drastisch
Beim Griff zur Flasche überschätzen sich offenbar immer mehr Menschen in Deutschland: Die Zahl der stationär behandelten extrem Betrunkenen hat sich nach Angaben des Statistischen Bundesamtes innerhalb von zehn Jahren verdoppelt. Im Jahr 2000 nahmen die Krankenhäuser 54.000 Patienten mit Alkoholrausch auf, 2010 waren es mehr als 115.000, wie aus dem heute in Berlin veröffentlichten Statistischen Jahrbuch hervorgeht. (aerzteblatt.de, 10.10.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/51973

Tschechien/Europa. Commission responds to parliament questions on: wave of methanol poisoning
Czech MEP, Olga Sehnalová (S&D) enquired about the poisoning cases caused by methanol in the Czech Republic. s Sehnalová asked the Commission whether there is an EU‑wide automatic warning system in place for this type of cases and about the measures adopted by the Commission in such circumstances. (eurocare-newsletter, 19.10.2012)

www.eurocare.org/newsroom/newsletter/issue_9_2012_23_october/news_from_the_eu_institutions/commission_responds_to_parliament_questions_on_wave_of_methanol_poisoning

Stuttgart. Stellungnahme zu Alkoholverbotszonen und Alkoholpolitik. (Landesstelle für Suchtfragen der Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e.V., April 2012)

www.suchtfragen.de/uploads/media/LSS_Stellungnahme_Alkoholverbotszonen.04.2012.pdf

Anderson P, Braddick F, Reynolds J & Gual A eds. (2012) Alcohol Policy in Europe: Evidence from AMPHORA.

amphoraproject.net/w2box/data/AM_E-BOOK_8-10-12_corrected.pdf

EUROPA UND DIE WELT

Europa. Jahresbericht 2012: Stand der Drogenproblematik in Europa
EU-Drogenbeobachtungsstelle legt neueste Statistiken, Trends und Analysen vor

Wie werden die Länder mit dem Problem der neuen Drogen fertig? Nehmen Schulkinder heutzutage mehr Drogen als früher oder vielleicht weniger? Wie groß ist die Zahl der Europäer, die täglich Cannabis konsumieren? In welchem Umfang haben sich die Reaktionen der Länder auf das Drogenproblem als wirksam erwiesen? Das sind nur einige der Themen, die die EU-Drogenbeobachtungsstelle (EBDD) in den Mittelpunkt ihres Jahresberichts 2012 gerückt hat, der am 15. November in Lissabon veröffentlicht werden soll. (EMCDDA, Lissabon, 02.10.2012)

www.emcdda.europa.eu/news/2012/7

www.emcdda.europa.eu/events/2012/annual-report

USA. Prescription for Addiction
The U.S. spends about $15 billion a year fighting illegal drugs, often on foreign soil. But America's deadliest drug epidemic begins and ends at home. More than 15,000 Americans now die annually after overdosing on prescription painkillers called opioids, according to the Centers for Disease Control and Prevention. (Wall Street Journal, USA, 05.10.2012)

online.wsj.com/article/SB10000872396390444223104578036933277566700.html

Großbritannien. UK Drug Policy Commission 2012, A fresh approach to drugs: the final report of the UK Drug Policy Commission, UK Drug Policy Commission, London

www.ukdpc.org.uk/wp-content/uploads/a-fresh-approach-to-drugs-the-final-report-of-the-uk-drug-policy-commission.pdf 

Großbritannien. Nicht gefährlicher als Junkfood
Eine britische Kommission kommt zu einem vernichtenden Befund: Drogenkonsum kann nützlich sein. Staatliche Abschreckung hingegen kontraproduktiv. (taz.de, 17.10.2012)

www.taz.de/Britische-Kommission-zur-Drogenpolitik/!103758/

Niederlande. Compromise on cannabis club passes 'on its way', says AD
Politicians in The Hague are working on a compromise proposal to end divisions over the introduction of the wietpas, a membership card for cannabis cafes, the AD reports on Thursday.
The paper says sources indicate the chance of the card being introduced nationwide from January 1 is very small.
The compromise would end the obligation on cannabis cafe owners to register users and would allow people to buy soft drugs all over the country. However 'foreigners' would be refused entry, the paper says, without defining whether this also includes foreign nationals officially resident in the Netherlands or just tourists. (dutchnews.nl, 18.10.2012)

www.dutchnews.nl/news/archives/2012/10/compromise_on_cannabis_club_pa.php

PRÄVENTION

Schweiz. Suchtmonitoring Schweiz: Daten sammeln für bessere Prävention
Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat das Suchtmonitoring Schweiz lanciert, ein Berichterstattungssystem, das den Konsum von psychoaktiven Substanzen wie Alkohol, Tabak, Cannabis oder Kokain erfasst. Dies soll ermöglichen längerfristige Entwicklungen zu verfolgen und Präventionsstrategien darauf abzustimmen. Erste Resultate vermitteln einen Einblick in die Verbreitung der Suchtproblematik in der Schweiz. (BAG, 08.10.2012)

www.news.admin.ch/message/index.html

Berlin. Internetabhängigkeit: Mehr Prävention und Beratung gefordert
Um pathologischem Internetkonsum entgegenzuwirken, müssten mehr Präventionsmaßnahmen geschaffen sowie Beratungs- und Behandlungsangebote für bereits Betroffene ausgebaut werden. Das forderte die Bundesdrogenbeauftragte Mechthild Dyckmanns anlässlich ihrer Jahrestagung "Wenn aus Spaß Ernst wird - Exzessive und pathologische Computerspiel- und Internetnutzung" heute in Berlin. (aerzteblatt.de, 09.10.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/51955

Förderung des Nichtrauchens in Berufsbildenden Schulen
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung veröffentlicht neuen Leitfaden für Lehrkräfte. (Pressemitteilung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), 12.10.2012)

www.bzga.de/presse/pressemitteilungen/

NRW. Prävention in Nordrhein-Westfalen (2012)

www.praeventionskonzept.nrw.de/nrw/index.html

Welcome to Mentor's Prevention Hub, developed to support and enhance your Drug Prevention work.

www.mentorfoundation.org/prevention-hub

Köln. "Alkoholfrei Sport genießen" geht in die Verlängerung
BZgA und DOSB setzen erfolgreiche Aktion zur Alkoholprävention im Sport fort. (Pressemitteilung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA, 15.10.2012)

www.alkoholfrei-sport-geniessen.de

Berlin Prävention von riskantem Substanzkonsum unter Studierenden
Vom Bundesministerium für Gesundheit wurde eine Studie zur "Prävention von riskantem Substanzkonsum unter Studierenden" ausgeschrieben. (Abgabetermin: 19. November 2012)

www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/EDITOR/Bundesministerium-fuer-Gesundheit/2012/09/534756.html

Köln. Produkte zur Online-Sucht und zur Alkoholprävention (Methodenkoffer u.a.) im Online-Shop der Drogenhilfe Köln

www.drogisto.de

Sabine Sturm (2012) Selbstbestimmt leben - mit und ohne Drogen: Ein Konzept zur Drogenerziehung in Schulen der Sekundarstufe I. Akzeptanzorientierte Drogenarbeit / Acceptance-Oriented Drug Work 9:39-64,

www.indro-online.de/Sturm2012.pdf

BEGLEITKRANKHEITEN

Dental disease prevalence among methamphetamine and heroin users in an urban setting: A pilot study.
Brown C, Krishnan S, Hursh K, Yu M, Johnson P, Page K, Shiboski CH.
J Am Dent Assoc. 2012 Sep;143(9):992-1001.
PMID: 22942146 [PubMed - in process]

jada.ada.org/content/143/9/992.long

Study finds combined dopamine dysfunction in drug addicted, schizophrenic patients
Since substance use disorders often occur concurrently with other mental illnesses, such as schizophrenia, a new NIDA-funded study examined amphetamine-induced dopamine release in patients with comorbid schizophrenia and substance dependence. (NIDA, USA, 04.10.2012)

www.drugabuse.gov/news-events/news-releases/2012/10/study-finds-combined-dopamine-dysfunction-in-drug-addicted-schizophrenic-patients

Clinical presentations of substance abuse in bipolar heroin addicts at time of treatment entry.
Maremmani I, Maremmani AG, Rugani F, Rovai L, Pacini M, Bacciardi S, Deltito J, Dell'osso L, Akiskal HS.
Ann Gen Psychiatry. 2012 Sep 3;11(1):23. [Epub ahead of print]
PMID: 22943591 [PubMed - as supplied by publisher]

www.annals-general-psychiatry.com/content/pdf/1744-859X-11-23.pdf

Public health - Research:
The importance of blood-borne viruses in elevated cancer risk among opioid-dependent people: a population-based cohort study
Alexander Swart, Lucinda Burns, Limin Mao, Andrew E Grulich, Janaki Amin, Dianne L O'Connell, Nicola S Meagher, Deborah A Randall, Louisa Degenhardt, Claire M Vajdic
BMJ Open 2012;2:5 e001755 doi:10.1136/bmjopen-2012-001755

bmjopen.bmj.com/content/2/5/e001755.full

Ratnasingham S, Cairney J, Rehm J, Manson H, Kurdyak PA. Opening Eyes, Opening Minds: The Ontario Burden of Mental Illness and Addictions Report. An ICES/PHO Report. Toronto: Institute for Clinical Evaluative Sciences and Public Health Ontario; 2012.

www.ices.on.ca/file/Opening-Eyes_Full_Report.pdf

Krefeld. Party-Droge verursacht irreparable Herzschäden
Innerhalb weniger Wochen dreimal das gleiche erschreckende Bild: Junge Patienten, alle Anfang zwanzig, kommen mit Atemnot, drastischem Leistungsabfall und Ödemen in die Klinik. Ohne jegliche Vorerkrankungen weisen ihre Herzen plötzlich schwerste, irreparable Schäden auf. Die Diagnose gibt Prof. Heinrich Klues, Chefarzt der Kardiologie am HELIOS Klinikum Krefeld, und seinem Team Rätsel auf. Tage sensibler medizinischer Detektivarbeit folgen. (HELIOS aktuell, Die Patientenzeitung der HELIOS Kliniken Gruppe, September 2012/17, Seiten 14-15)

www.helios-kliniken.de/fileadmin/user_upload/Helios-Klinken.de/Ueber_HELIOS/HELIOS_aktuell_Patientenausgabe/2012_Patientenausgabe_017_HELIOS_aktuell.pdf

USA. Teens in Northwest Develop Kidney Failure From Synthetic Marijuana. (jointogether, 12.10.2012)

www.drugfree.org/join-together/drugs/teens-in-northwest-develop-kidney-failure-from-synthetic-marijuana

Alkoholprobleme nach Adipositas-Chirurgie
Die bariatrische Chirurgie kann bei Adipösen eine Gewichtsabnahme erzwingen und einen Diabetes kurieren. Sie macht die Patienten aber nicht unbedingt glücklich. Eine Untersuchung in den Archives of Surgery (2012; doi: 10.1001/2013.jamasurg.265) dokumentiert ein erhöhtes Risiko einer Alkohol- und Drogenabhängigkeit. (aerzteblatt.de, 16.10.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/52048

CME. Adverse ophthalmic reaction in poppers users: case series of 'poppers maculopathy'
A J Davies, S P Kelly, S G Naylor, P R Bhatt, J P Mathews, J Sahni, R Haslett and M McKibbin
Eye, advance online publication 19 October 2012; doi: 10.1038/eye.2012.191

www.nature.com/eye/journal/vaop/ncurrent/full/eye2012191a.html

Tod eines US-Teenagers: Wie sicher sind Energydrinks?
In den USA hat in den letzten Jahren die Zahl zumeist jüngerer Erwachsener zugenommen, die nach einer Überdosis Koffein aus Energydrinks in Notaufnahmen behandelt werden mussten. Jetzt verklagt die Mutter einer Tochter, die nach dem Trinken größerer Mengen von "Monster Energy" am plötzlichen Herzversagen gestorben ist, den Hersteller auf Schadenersatz. Die Anfrage ihrer Anwälte hat ergeben, dass der FDA weitere tödliche Zwischenfälle mit dem Getränk bekannt sind. Kanada plant nach einem früheren Todesfall mit einem anderen Energydrink den Koffeingehalt generell einzuschränken. (aerzteblatt.de, 24.10.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/52145

TUBERKULOSE

Welttuberkulose-Report: WHO sieht Risiken trotz Rückgangs
Die Behandlung und Betreuung von Tuberkulosekranken hat in den letzten Jahren mindestens 17 Millionen Menschen das Leben gerettet. Dies geht aus dem aktuellen Welttuberkulose-Report hervor. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) befürchtet trotzdem, dass die Situation aufgrund fehlender Spenden kippen könnte. (aerzteblatt.de, 17.10.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/52066

HEPATITIS

Epidemiologisches Bulletin
RKI - Robert Koch Institut
24. September 2012, Nr. 38 aktuelle daten und informationen zu infektionskrankheiten und public health
Virushepatitis B, C und D
Situationsbericht Deutschland 2011

www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2012/Ausgaben/38_12.pdf
www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2012/Ausgaben/38_12.pdf

Bonn. Lieferengpässe bei Pegasys-Fertigspritzen halten an
Die Lieferengpässe bei den Pegasys Fertigspritzen halten länger an als bisher angenommen. Ursprünglich hatte der Hersteller deren Ende für September 2012 angekündigt. Jetzt geht Roche davon aus, dass sich die Situation erst im Juni 2013 normalisieren wird. (aerzteblatt.de, 05.10.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/51919

Hepatitis C: Triple-Therapie führt fast immer zur "Ausheilung"
Bei der Hepatitis C deutet sich eine weitere deutliche Verbesserung der Therapieergebnisse an. Eine Kombination aus drei direkt wirksamen antiviralen Arzneistoffen (DDA) erzielte in einer Phase-II-Studie nach nur 12 Wochen bei fast allen Patienten eine anhaltende virologische Antwort (SVR). Dabei kam die Therapie völlig ohne Interferone aus, dem heutigen Standardmedikament. (aerzteblatt.de, 16.10.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/52047

Concurrent group treatment for hepatitis C: Implementation and outcomes in a methadone maintenance treatment program.
Stein MR, Soloway IJ, Jefferson KS, Roose RJ, Arnsten JH, Litwin AH.
J Subst Abuse Treat. 2012 Oct 2. pii: S0740-5472(12)00142-0. doi: 10.1016/j.jsat.2012.08.007. [Epub ahead of print]
PMID: 23036920 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23036920

HIV

Global trends in antiretroviral resistance in treatment-naive individuals with HIV after rollout of antiretroviral treatment in resource-limited settings: a global collaborative study and meta-regression analysis
Ravindra K Gupta MRCP,Michael R Jordan MD,Binta J Sultan MRCP,Andrew Hill PhD,Daniel HJ Davis MRCP,John Gregson MSc,Anthony W Sawyer PhD,Raph L Hamers MD,Nicaise Ndembi PhD,Prof Deenan Pillay FRCP,Dr Silvia Bertagnolio MD
The Lancet - 6 October 2012 ( Vol. 380, Issue 9849, Pages 1250-1258 )
DOI: 10.1016/S0140-6736(12)61038-1

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(12)61038-1/fulltext

Methadon senkt HIV-Übertragungsrisiko
Ein wichtiger Nebeneffekt der oralen Substitution mit Methadon oder Buprenorphin könnte die Vermeidung von HIV-Infektionen der Drogenabhängigen sein. Eine Meta-Analyse im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2012; 345: e5945) kommt zu dem Ergebnis, dass die Rate der Neuinfektionen halbiert werden könnte. (aerzteblatt.de, 08.10.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/51937

MacArthur GJ ,Minozzi S ,Martin N ,Vickerman P ,Deren S ,Bruneau J ,et al. Opiate substitution treatment and HIV transmission in people who inject drugs: systematic review and meta-analysis. BMJ 2012;345:e5945

www.bmj.com/content/345/bmj.e5945

Increased incidence of ischemic stroke amongst HIV positive cohort
A retrospective analysis performed by Felicia Chow and colleagues published in the 1st August issue of the Journal of AIDS showed a significant increase in the incidence of ischemic strokes within an HIV positive cohort compared to HIV negative controls matched for age, gender and race. The relative increase in stroke rates was highest amongst women and younger patients. (HIV i-Base, 01.20.2012)

i-base.info/htb/20304

Welt-AIDS-Tag

https://www.welt-aids-tag.de

Heidelberg. HI-Viren: Erst mit Andockstelle infektiös
Wichtiger Mechanismus im Reifungsprozess von HIV geklärt / Wissenschaftler des Universitätsklinikums Heidelberg und des Deutschen Krebsforschungszentrums berichten in "Science". (Universitätsklinikum Heidelberg, 26.10.2012)

idw-online.de/de/news503641

SUBSTANZEN (verschiedene)

AYAHUASQUEROS
Recordings from the Amazon, Peru 2012
Video, 54:04

vimeo.com/48760853

Valium's Contribution to Our New Normal
With the pharmaceutical giant Roche announcing that it will soon close the Nutley, N.J., plant where Valium and its predecessor, Librium, were developed, it's a good time to remember how revolutionary these "minor tranquilizers" were half a century ago. (New York Times, USA, 30.09.2012)

www.nytimes.com/2012/09/30/sunday-review/valium-and-the-new-normal.html

Kanada. Substance abuse is 'problem No. 1' in aboriginal North
Dr. Stanley Vollant's 'Innu path' is both a personal 4,000-km trek and a mentoring process for troubled youth. (CBS News, 02.10.2012)

www.cbc.ca/news/canada/sudbury/story/2012/10/01/f-clibbon-stanley-vollant-innu-abuse.html

"Ich weiß was ich tue" - Per Mausklick zum Rausch ? Gefahr von Drogen aus dem Internet
Der Handel mit ihnen boomt: Drogen auf Bestellung aus dem Internet. Die sogenannten Research Chemicals werden als Badesalze oder Felgenpolituren verkauft. Woraus sie wirklich bestehen, kann der Konsument meist nicht nachvollziehen. Die gesundheitlichen Gefahren sind hoch. Tibor Harrach ist Pharmazeut an der Charité Berlin mit dem Schwerpunkt auf toxikologischen Studien. Er ist außerdem Mitbegründer der Druckchecking Initiative Berlin-Brandenburg. Im Interview mit Kriss Rudolph spricht er über die Gefahren von Research Chemicals. (Deutsche AIDS Hilfe, 12.09.2012)

www.iwwit.de/blog/2012/09/per-mausklick-zum-rausch-gefahr-von-drogen-aus-dem-internet/

Drogen im Krieg
Damit Soldaten berechen- und belastbar sind, kommen schon seit langem im Krieg Drogen zum Einsatz. Ein Thema, über das nicht gerne geredet wird. Gert Scobel diskutiert mit Alexander Ehlers, Mediziner und Jurist, dem Sozialwissenschaftler Wolf Kemper und dem Psychiater Klaus Lieb die Rolle und Auswirkungen von Drogenkonsum bei Kriegseinsätzen. (3sat, Scobel, 03.05.2012, Video, 58:56)

www.3sat.de/mediathek/

ALKOHOL

(siehe auch DROGENPOLITIK - ALKOHOL)

Actions to alleviate the mental health impact of the economic crisis.
Wahlbeck K, McDaid D.
World Psychiatry. 2012 Oct;11(3):139-45.
PMID: 23024664 [PubMed]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3449359/

Alcohol and older people. The European project VINTAGE: Good Health into Older Age. Design, methods and major results.
Galluzzo L, Scafato E, Martire S, Anderson P, Colom J, Segura L, McNeill A, Sovinova H, Rados Krnel S, Ahlström S.
Ann Ist Super Sanita. 2012;48(3):221-231.
PMID: 23007047 [PubMed - as supplied by publisher]

www.iss.it/publ/anna/2012/3/483221.pdf

Retrospective study of patients with acute pancreatitis: is serum amylase still required?
Gomez D, Addison A, De Rosa A, Brooks A, Cameron IC.
BMJ Open. 2012 Sep 21;2(5). pii: e001471. doi: 10.1136/bmjopen-2012-001471. Print 2012.
PMID: 23002153 [PubMed]

bmjopen.bmj.com/content/2/5/e001471.long

AMPHETAMINE

Hysek CM, Simmler LD, Nicola VG, Vischer N, Donzelli M, et al. (2012) Duloxetine Inhibits Effects of MDMA ("Ecstasy") In Vitro and in Humans in a Randomized Placebo-Controlled Laboratory Study. PLoS ONE 7(5): e36476. doi:10.1371/journal.pone.0036476

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0036476

Substrates of neuropsychological functioning in stimulant dependence: a review of functional neuroimaging research.
Crunelle CL, Veltman DJ, Booij J, Emmerik-van Oortmerssen K, van den Brink W.
Brain Behav. 2012 Jul;2(4):499-523. Epub 2012 Jun 26.
PMID: 22950052 [PubMed]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3432971/

The risky cocktail: what combination effects can we expect between ecstasy and other amphetamines?
Dias da Silva D, Carmo H, Silva E.
Arch Toxicol. 2012 Sep 23. [Epub ahead of print]
PMID: 23001138 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23001138

CANNABIS

International Conference on SPICE Prevention Issues
25. - 26. September 2012 in Frankfurt am Main, Germany
This conference is part of the project 'SPICE and synthetic cannabinoids', which is funded by the European Commission, the Federal Ministry of Health and the City of Frankfurt. The conference will offer the opportunity to share and discuss scientific knowledge regarding risks and prevalence of synthetic cannabinoids as well as different prevention approaches on the use of new synthetic drugs.

Die Vorträge im pdf-Format

www.uniklinik-freiburg.de/rechtsmedizin/live/SpiceConference.html

Acute toxicity due to the confirmed consumption of synthetic cannabinoids: Clinical and laboratory findings.
Hermanns-Clausen M, Kneisel S, Szabo B, Auwärter V.
Addiction. 2012 Sep 13. doi: 10.1111/j.1360-0443.2012.04078.x. [Epub ahead of print]
PMID: 22971158 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22971158

Approach-bias predicts development of cannabis problem severity in heavy cannabis users: results from a prospective FMRI study.
Cousijn J, Goudriaan AE, Ridderinkhof KR, van den Brink W, Veltman DJ, Wiers RW.
PLoS One. 2012;7(9):e42394. Epub 2012 Sep 5.
PMID: 22957019 [PubMed - in process]

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0042394

Chen T, Wu Y, Zhang Y, Wang B, Hu Y, et al. (2012) Archaeobotanical Study of Ancient Food and Cereal Remains at the Astana Cemeteries, Xinjiang, China. PLoS ONE 7(9): e45137. doi:10.1371/journal.pone.0045137

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0045137

Cannabis use and mental health-related quality of life among individuals with anxiety disorders.
Lev-Ran S, Le Foll B, McKenzie K, Rehm J.
J Anxiety Disord. 2012 Jul 20;26(8):799-810. doi: 10.1016/j.janxdis.2012.07.002. [Epub ahead of print]
PMID: 23023160 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23023160

Craving for cannabis in patients with psychotic disorder, their non-affected siblings and healthy controls: psychometric analysis of the obsessive compulsive drug use scale.
Dekker N, Koeter M, Van Den Brink W; GROUP Investigators.
Int J Methods Psychiatr Res. 2012 Sep 10. doi: 10.1002/mpr.1362. [Epub ahead of print]
PMID: 22961922 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22961922

Effects of parabolic flight and spaceflight on the endocannabinoid system in humans.
Strewe C, Feuerecker M, Nichiporuk I, Kaufmann I, Hauer D, Morukov B, Schelling G, Choukèr A.
Rev Neurosci. 2012 Sep 28;0(0):1-8. doi: 10.1515/revneuro-2012-0057. [Epub ahead of print]
PMID: 23023882 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23023882

CANNABIS ALS MEDIZIN

Symptomatic therapy in multiple sclerosis: the role of cannabinoids in treating spasticity.
Leussink VI, Husseini L, Warnke C, Broussalis E, Hartung HP, Kieseier BC.
Ther Adv Neurol Disord. 2012 Sep;5(5):255-66.
PMID: 22973422 [PubMed]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3437528/

Letzte Chance Cannabis
Dem Anästhesisten und Schmerztherapeuten Robert Haag kam seine Hilfe teuer zu stehen. (Geo Magazin, 10/2012)

www.scribd.com/doc/108692425/Geo-Cannabis-2012

USA. Marijuana Only for the Sick? A Farce, Some Angelenos Say. (New York Times, 07.10.12012)

www.nytimes.com/2012/10/08/us/california-fight-to-ensure-marijuana-goes-only-to-sick.html

Cannabis und THC  wirken nicht immer wie erwünscht
Franjo Grotenhermen ist Vorstand und Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin. (Hanfjournal, 05.10.2012)

www.hanfjournal.de//hajo-website/artikel/2012/151_oktober/s03_1012_grotenhermen.php

KOKA / KOKAIN

Combination of Modafinil and d-amphetamine for the Treatment of Cocaine Dependence: A Preliminary Investigation.
Schmitz JM, Rathnayaka N, Green CE, Moeller FG, Dougherty AE, Grabowski J.
Front Psychiatry. 2012;3:77. Epub 2012 Aug 30.
PMID: 22969732 [PubMed]

www.frontiersin.org/Addictive_Disorders_and_Behavioral_Dyscontrol/10.3389/fpsyt.2012.00077/full

Effects of cocaine on maternal behavior and neurochemistry.
Nephew BC, Febo M.
Curr Neuropharmacol. 2012 Mar;10(1):53-63.
PMID: 22942878 [PubMed]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3286847/

Adolescents with prenatal cocaine exposure show subtle alterations in striatal surface morphology and frontal cortical volumes.
Roussotte F, Soderberg L, Warner T, Narr K, Lebel C, Behnke M, Davis Eyler F, Sowell E.
J Neurodev Disord. 2012 Aug 7;4(1):22. [Epub ahead of print]
PMID: 22958316 [PubMed - as supplied by publisher]

www.jneurodevdisorders.com/content/pdf/1866-1955-4-22.pdf

NIKOTIN

(siehe auch DROGENPOLITIK - NICHTRAUCHERSCHUTZ)

Pharmacology and therapeutics - Research:
Effects of nicotine mouth spray on urges to smoke, a randomised clinical trial
Anna Hansson, Peter Hajek, Roland Perfekt, Holger Kraiczi
BMJ Open 2012;2:5 e001618 doi:10.1136/bmjopen-2012-001618

bmjopen.bmj.com/content/2/5/e001618.long

Environmental monitoring of secondhand smoke exposure.
Apelberg BJ, Hepp LM, Avila-Tang E, Gundel L, Hammond SK, Hovell MF, Hyland A, Klepeis NE, Madsen CC, Navas-Acien A, Repace J, Samet JM, Breysse PN.
Tob Control. 2012 Sep 4. [Epub ahead of print]
PMID: 22949497 [PubMed - as supplied by publisher]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22949497

OPIATE / OPIOIDE

CME: Opioid-Induced Androgen Deficiency: Diagnosis and Management
The authors review the physiological role of testosterone in men's health, the importance of screening patients on long-term opioid therapy, and the potential consequences of hypogonadism. (cme-university, 24.08.2012)

www.cmeuniversity.com/course/disclaimer/108491

Naloxon. Emergency Medicine International
Volume 2012, Article ID 476161, 5 pages
doi:10.1155/2012/476161
Research Article
Prehospital Medication Administration: A Randomised Study Comparing Intranasal and Intravenous Routes
CianMcDermott and Niamh C. Collins

www.hse.ie/eng/services/Find_a_Service/ambulanceservice/research/IN_naloxone.pdf

SUBSTITUTION

SUBSTITUTION ALLGEMEIN

Österreich. Leitlinie des Bundesministers für Gesundheit zum Umgang mit dem schädlichen Gebrauch und der Abhängigkeit von Benzodiazepinen bei Patientinnen und Patienten in Erhaltungstherapie mit Opioiden
Bundesministerium für Gesundheit, Wien 2012

www.oegabs.at/leitlinie_01.pdf

Schweiz. Medizinische Empfehlungen für substitutionsgestützte Behandlungen (SGB) bei Opioidabhängigkeit 2012
Erstellt durch die Schweizerische Gesellschaft für Suchtmedizin, SSAM, 18.10.2012

www.ssam.ch/SSAM/sites/default/files/Empfehlungen%20SGB_2012_FINAL_15%2010%202012.pdf

Dortmund. Fachtagung: Substitutionspraxis im Alltag
Themen:

  • Schmerztherapie bei Abhängigkeitserkrankungen
  • Triple-Therapie der Hepatitis C
  • Substitution und Fahreignung

Eine Fortbildung (nicht nur) für Ärzte und Drogenberater
Mittwoch, 14.11.2012, 16.00 Uhr
Dietrich-Keuning-Haus, Dortmund

www.pur-ev.de/Aktuelles/PUR-Fachtagung-14-11-2012-Einladung.pdf

Heroin Addiction and Related Clinical Problems
Vol. 14, N. 3, September 2012
Assessing the current state of opioid-dependence treatment across Europe: methodology of the European Quality Audit of Opioid Treatment (EQUATOR) project
Is substance use disorder with comorbid adult attention deficit hyperactivity disorder and bipolar disorder a distinct clinical phenotype?
Economic evaluation of opioid substitution treatment in Greece
The journey into injecting heroin use
Cognitive behavioural coping skills therapy in cocaine using methadone maintained patients: a pilot randomised controlled trial

atforum.com/documents/HeroinAddictionandRelatedClinicalProblemsSeptember2012.pdf

ASSESSMENT OF MEDICATION ASSISTED THERAPY PROGRAM IN KAZAKHSTAN
ICAP, CDC, PEPFAR,
Almaty 2012

dl.dropbox.com/u/64663568/library/Assessment-of-medication-assisted-therapy-programme-in%20Kazakhstan.pdf

Würzburg. Drogensubstitutions-Supra. (VVTV Touring, 07.09.2012, Video, 1:27)

www.youtube.com/watch

subLetter - Informationen für in der Substitution tätige Ärzte, Nr. 5 / Oktober 2012
Herausgeber: IWW Institut für Wirtschaftspublizistik im Auftrag von Sandoz
Themen:

  • Substitution, Kindeswohl und Haaranalysen - (wie) passt das zusammen?
    von Dr. med. John Koc, Arzt für Psychiatrie - Suchtmedizinische Grundversorgung, Bremen
  • Die Take-Home-Verordnung - ein strafrechtliches Risiko für den substituierenden Arzt?
    von RA, FA für Sozial- und Medizinrecht, J. Schroeder-Printzen, Potsdam,

www.subletter.de/sites/default/files/subletter_05-2012-ohne-Werbung.pdf

Bochum-Linden. METHADON-AUSGABE: Lindener in Sorge um ihren Stadtteil
Schon seit längerem weisen Geschäfte und Bürger auf die Auswirkungen hin, die durch die massive Ausgabe von Methadon an Abhängige im Stadtteil Linden entstanden seien und mit denen sie vor allem auf der "Meile", dem Lindener Zentrum auf der Hattinger Straße, leben müssten. Dabei geht es nicht um das Engagement der Mediziner, sondern vielmehr um die Situationen, die nach der Verabreichung entstünden. (derwesten.de, 11.10.2012)

www.derwesten.de/staedte/bochum/sued/lindener-in-sorge-um-ihren-stadtteil-id7185401.html

Mühlheim/Ruhr. DROGENHILFE: Drogenmedizinische Ambulanz in Mülheim auf der Streichliste
Mülheim. Auf der Sparliste der Kämmerei steht auch die Aufgabe der städtischen drogenmedizinischen Ambulanz (Dromeda) im Gesundheitsamt. Dort werden Heroinabhängige, die "substituiert" werden, vom Amtsarzt mit dem Ersatzmedikament (Methadon) versorgt. (derwesten.de, 11.10.2012)

www.derwesten.de/staedte/muelheim/drogenmedizinische-ambulanz-in-muelheim-auf-der-streichliste-id7185930.html

USA. Study Finds Methadone Take-homes Reduce Acute Care Hospitalizations
It's been known that among patients receiving methadone maintenance treatment (MMT) for opioid dependence, take-home privileges and methadone doses of at least 80 mg/day are associated with better treatment outcomes. But what hasn't been known is whether patients with take-homes also have fewer acute care admissions, and consequently lower health care costs, or whether they have better health to begin with, thus fewer admissions. (ATForum, 11.10.2012)

atforum.com/news/2012/10/study-finds-methadone-take-homes-reduce-acute-care-hospitalizations/

Corrected QT interval during treatment with methadone and buprenorphine-Relation to doses and serum concentrations.
Stallvik M, Nordstrand B, Kristensen O, Bathen J, Skogvoll E, Spigset O.
Drug Alcohol Depend. 2012 Oct 16. pii: S0376-8716(12)00380-8. doi: 10.1016/j.drugalcdep.2012.09.016. [Epub ahead of print]
PMID: 23084592 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23084592

Individual versus team-based case-management for clients of opioid treatment services: an initial evaluation of what clients prefer.
Day CA, Demirkol A, Tynan M, Curry K, Hines S, Lintzeris N, Haber PS.
Drug Alcohol Rev. 2012 Jun;31(4):499-506. doi: 10.1111/j.1465-3362.2011.00347.x. Epub 2011 Sep 15.
PMID: 21919976 [PubMed - indexed for MEDLINE]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21919976

Berlin. Drogenanalytik: Wie kommt das Methadon ins Kinderhaar?
Kinder drogenabhängiger Eltern haben ein erhöhtes Risiko, selbst illegalen Drogen in erheblichen Mengen zu schlucken, einzuatmen oder über die Schleimhäute aufzunehmen. Die Haaranalyse leistet einen wichtigen Beitrag zur Abschätzung des konkreten Gefährdungspotenzials. (springermedizin.de, 27.10.2012)

www.springermedizin.de/wie-kommt-das-methadon-ins-kinderhaar/3555744.html

BUPRENORPHIN

Pain is not associated with worse office-based buprenorphine treatment outcomes.
Fox AD, Sohler NL, Starrels JL, Ning Y, Giovanniello A, Cunningham CO.
Subst Abus. 2012 Oct;33(4):361-5.
PMID: 22989279 [PubMed - in process]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3447624/

DIAMORPHIN

Entfällt

METHADON

Mathematical Model For Methadone Conversion Examined
A new model aims to better mirror the continuity that prescribing physicians may expect to occur over a range of dosing conversions.
Jeffrey Fudin, Michael D. Marcoux, Jason A. Fudin
Practical Pain Management, September 2012

paindr.com/wp-content/uploads/2012/09/Fudin-Marcoux-Fudin_Mathematical-Model-For-Methadone-Conversion-Examined_2012.pdf

Opioid overdose prevention with intranasal naloxone among people who take methadone.
Walley AY, Doe-Simkins M, Quinn E, Pierce C, Xuan Z, Ozonoff A.
J Subst Abuse Treat. 2012 Sep 11. pii: S0740-5472(12)00121-3. doi: 10.1016/j.jsat.2012.07.004. [Epub ahead of print]
PMID: 22980450 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22980450

Epidemiology of pain among outpatients in methadone maintenance treatment programs.
Dhingra L, Masson C, Perlman DC, Seewald RM, Katz J, McKnight C, Homel P, Wald E, Jordan AE, Young C, Portenoy RK.
Drug Alcohol Depend. 2012 Aug 27. [Epub ahead of print]
PMID: 22951068 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22951068

GENDER

Meeting the needs of women who use drugs and alcohol in North-east India - a challenge for HIV prevention services.
Kermode M Dr, Songput CH Ms, Sono CZ Dr, Jamir TN Mr, Devine A Ms.
BMC Public Health. 2012 Sep 26;12(1):825. [Epub ahead of print]
PMID: 23013114 [PubMed - as supplied by publisher]

www.biomedcentral.com/content/pdf/1471-2458-12-825.pdf

Gender Differences in the Presence of Drugs in Violent Deaths.
Sheehan CM, Rogers RG, Williams G 4th, Boardman JD.
Addiction. 2012 Sep 27. doi: 10.1111/j.1360-0443.2012.04098.x. [Epub ahead of print]
PMID: 23017242 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23017242

Neue DHIVA erschienen
Die Herbst-DHIVA berichtet unter anderem über das Jubiläum des Netzwerks Frauen und Aids, wirft einen Rückblick auf die Welt-Aids-Konferenz in Washington, beschäftigt sich mit Sexarbeit im Privatbereich, HIV und Schwangerschaft und diskutiert außerdem über die Männerbeschneidung und gibt spannende Buch-Tipps. (Quelle: Newsletter der AIDS-Hilfe NRW Nr. 19 vom 24. Oktober 2012)

www.aidshilfen.de/CMS/newsletter/upload/01_NL_ahnrw/2012/2012_10_24_NL_19/2012_herbst_dhiva.pdf

EINWANDERUNG - FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN

Berlin. Migranten stehen im Gesundheitssystem oft vor großen Hürden
Türkische Migranten sind in Deutschland oft psychisch stärker belastet als die Durchschnittsbevölkerung. Außerdem nehmen Migranten manche psychosoziale Hilfsangebote in geringerem Maße wahr als Deutsche. Das sind zwei Ergebnisse des von der Volkswagen-Stiftung geförderten Forschungsprojektes zur Seelischen Gesundheit und Migration (SeGeMi). (aerzteblatt.de, 16.10.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/52042

Newly published Manual on transcultural drug work (Englisch, Russisch und Deutsch)
The Handbook for practitioners working with drug users from different ethnic and cultural backgrounds written by Olga Fedorova, Director of the centre for social assistance to families and children in Yekaterinburg, was developed to assist policy managers and professionals from health care and social welfare in upgrading the system of transculturally competent services for populations from other cultures and improving the situation of migrants, including illegal ones.
In many countries, trends in demographic development demonstrate that migrants in the ensuing years are likely to become one of the more significant target groups that require a specialized approach in dealing with drug and addiction problems. How can we provide high quality services taking into account the differences of those who we try to help?
The Manual on transcultural drug work already exists in English, German and Russian. It will soon be translated into different other languages, in French and Turkish for example. (Council of Europe - Pompidou Group, 2012)

www.coe.int/t/dg3/pompidou/default_en.asp

FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE

Fortbildungs- und Kongresskalender von deutschen und ausländischen Organisationen finden Sie im SUCHTPORTAL der DGS-Homepage.

Kongresse 2012, an denen die DGS beteiligt ist: siehe Rubrik DGS - Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin am Anfang des Rundbriefs.

Anhang: Fort- und Weiterbildung - dgs-info 68.pdf

HARM REDUCTION

Preventing opioid overdoses in Europe:
A critical assessment of known risk factors and preventative measures
Final report
Martin Frisher, Alex Baldacchino, Ilana Crome, Roger Bloor
EMCDDA, Oktober 2012, October 2012, Prevalence, Consequences and Data Management Unit

www.emcdda.europa.eu/attachements.cfm/att_190074_EN_Preventing%20overdose%20report.pdf

Confidential and Free "Drugs Meter" and "Drinks Meter" Tools
Drugs Meter and Drinks Meter provide anonymous, objective feedback directly to people who use substances, allowing them to compare their use against thousands of people across the globe. (SMMGP - Substance Misuse Management in General Practice, UK, 11.10.2012)

www.smmgp.org.uk/html/news.php

THE OFFICIAL WEBSITE OF THE EUROPEAN PARTY FRIENDS

www.partyfriendsnight.eu

GESUNDHEITSRÄUME - SUPERVISED INJECTION FACILITIES  - NEEDLE SYRINGE EXCHANGE SERVICES

Editorial: Mobile safe injecting facilities in Barcelona and Berlin

In spite of the evidence of the positive public health effects of SIFs, they remain controversial in some jurisdictions. Much of the controversy centres on perceived public amenity impacts of the facilities. However, there is no published research demonstrating any negative impacts of SIFs on measures of public amenity. In contrast, research has shown that the public amenity impacts of SIFs are either neutral or positive across a range of amenity measures such as those pertaining to drug related crime. (International Journal of Drug Policy 23 (2012) 257- 260; INEF - Irish Needle Exchange Forum, 01.10.2012)

networkedblogs.com/CRYh9

Ungarn. In Budapest, there only remain two or three weeks' reserves of sterile needles and syringes to provide to intravenous drug users - according to NGOs dealing with low-threshold services in the Hungarian capital. Over 2000 drug users could end up without sterile supplies, in the event that the government fails to intervene. (Hungarian Civil Liberties Union, 04.10.2012, Video, 5:07)

drogriporter.hu/en/node/2201

Frankreich. France to Introduce Supervised Injection Sites. (stopthedrugwar.org, 22.10.2012)

stopthedrugwar.org/chronicle/2012/oct/22/france_introduce_supervised_inje

INTERNATIONALES - WAR ON DRUGS

Joint declaration of Colombia, Guatemala and Mexico demanding UN revision on drug policy. (The Guatemala Times, 02.10.2012)

www.guatemala-times.com/news/guatemala/3332-joint-declaration-of-colombia-guatemala-and-mexico-demanding-un-revision-on-drug-policy.html
idpc.net/alerts/2012/10/joint-declaration-of-colombia-guatemala-and-mexico-demanding-un-revision-on-drug-policy

How Latin America May Lead the World in Decriminalizing Drug Use
Even as the countries of the hemisphere are at the forefront of the war against narcotraffickers, they are also pushing alternative strategies - including the legalization of drugs, particularly marijuana. (TIME, USA, 09.10.2012)

world.time.com/2012/10/09/how-latin-america-may-lead-the-world-in-decriminalizing-drug-use/

Governing The Global Drug Wars
Since 1909 the international community has worked to eradicate the abuse of narcotics. A century on, the efforts are widely acknowledged to have failed, and worse, have spurred black market violence and human rights abuses. How did this drug control system arise, why has it proven so durable in the face of failure, and is there hope for reform? (LSE - London School of Economics, Oktober 2012)

www2.lse.ac.uk/IDEAS/publications/reports/SR014.aspx

The War on Drugs: Options and Alternatives
countthecosts.org, 2012

www.countthecosts.org/sites/default/files/options-briefing.pdf

ASIEN

IRAN

Iran wages its own war against drugs. (latimesblogs.latimes.com, USA, 13.10.2012)

latimesblogs.latimes.com/world_now/2012/10/iran-drug-trafficking-pakistan-afghanistan-interdiction.html

AFGHANISTAN

More Afghan families turn to cannabis cultivation
High crop prices fuel increase in number of growers, adding to drug-control problems in world leader for opium production. (The Guardian, Großbritannien, 08.10.2012)

www.guardian.co.uk/world/2012/oct/08/afghan-families-cannabis-cultivation-opium

Afghanistan - Survey of Commercial Cannabis Cultivation and Production 2011
The 2011 Survey of Commercial Cannabis Cultivation and Production estimated the total area under cultivation in 2011 at 12,000 hectares and a potential production of 1,300 tons. (UNODC, September 2012)

www.unodc.org/documents/crop-monitoring/Afghanistan/2011_Afghanistan_Cannabis_Survey_Report_w_cover_small.pdf

INDIEN

India's Punjab in grip of a drug epidemic. (dawn.com, Pakistan, 28.09.2012)

dawn.com/2012/09/28/indias-punjab-in-grip-of-a-drug-epidemic/

SRI LANKA

SRI LANKA: Upsurge in illegal drug seizures
Law enforcement officials in Sri Lanka have documented an increase in illegal drug seizures since the end of a decades-long civil war in 2009, with activists pointing to lax law enforcement and political patronage as factors contributing to the apparently growing drugs trade. (IRIN, 04.10.2012)

www.irinnews.org/Report/96448/SRI-LANKA-Upsurge-in-illegal-drug-seizures

AMERIKA

USA

USA. SAVAGES: Oliver Stone im Gespräch - Der Krieg gegen Drogen ist ein politischer Krieg
Warum sollte Marihuana legalisiert werden und weshalb ist das Filmemachen auch für einen Routinier kein Kinderspiel? Der Regisseur Oliver Stone nimmt sich Zeit für Erklärungen. (faz.net 01.10.2012)

www.faz.net/aktuell/feuilleton/kino/oliver-stone-im-gespraech-der-krieg-gegen-drogen-ist-ein-politischer-krieg-11908344.html

U.S. Rethinks a Drug War After Deaths in Honduras. (NYT, 12.10.2012)

www.nytimes.com/2012/10/13/world/americas/in-honduras-deaths-make-us-rethink-drug-war.html

USA. Pitt über Kampf gegen Drogen in den USA: "Es ist eine Farce"
Mit scharfen Worten hat Brad Pitt das Vorgehen der Polizei im Kampf gegen Drogen kritisiert. Der Hollywood-Star steht als Produzent hinter einer Dokumentation, die sich dem Thema widmet. Die Strategien der Sicherheitsbehörden seien schlecht und sinnlos, so Pitt. (spiegel.de, 14.10.2012)

www.spiegel.de/panorama/leute/brad-pitt-kritisiert-usa-fuer-ihre-strategie-im-kampf-gegen-drogen-a-861217.html

LATEINAMERIKA - KARIBIK

BOLIVIEN

Coca crop cultivation "falls significantly" in Bolivia, according to 2011 coca monitoring survey. (UNODC, 17.09.2012)

www.unodc.org/unodc/en/frontpage/2012/September/coca-crop-cultivation-falls-significantly-in-bolivia-according-to-2011-coca-monitoring-survey.html

PERU

Coca bush cultivation increases in Peru - coca monitoring survey for 2011. (UNODC, 27.09.2012)

www.unodc.org/unodc/en/frontpage/2012/September/coca-crop-cultivation-up-in-peru---2011-coca-monitoring-survey.html

GUATEMALA

Guatemalas Präsident will die Abgabe von Drogen legalisieren - Neuer Ansatz in Lateinamerikas Anti-Drogen-Politik
Der blutige Kampf gegen Lateinamerikas Drogenkartelle hat bisher wenig Erfolge gebracht. Nun will Guatemala neue Wege gehen: Unter staatlicher Kontrolle sollen Drogen künftig legal abgegeben werden. Dagegen regt sich Widerstand - vor allem in der katholischen Kirche. (dradio.de, 15.10.2012)

www.dradio.de/dlf/sendungen/tagfuertag/1891826/

MEXIKO

Murder of Miami's 'Cocaine Queen' Offers Teaching Moment
The Truth of the Drug War Won't Be Found in Hollywood or the Mainstream Media - Which Both Work From the Same Tired Script. (Narcosphere-narconews, 06.10.2012)

narcosphere.narconews.com/notebook/bill-conroy/2012/10/murder-miami-s-cocaine-queen-offers-teaching-moment

Kingpin bowling
The most wanted men in Mexico are tumbling. Will crime follow suit? (The Economist, UK, 20.10.2012)

www.economist.com/news/americas/21564897-most-wanted-men-mexico-are-tumbling-will-crime-follow-suit

Mexico's Drug War
By Robert S. Leiken
Center for the National Interest, Washington, USA, 2012

www.cftni.org/42460_CNI_web.pdf

BRASILIEN

Could drug decriminalization save Brazil's slums?
A report doesn't seem to argue that these policies would reduce drug use, which is high in Brazil. Rather, it argues that they would reduce violence related to drug use, as well as the need for expensive and burdensome incarceration and policing, which have helped to marginalize poor and minority communities, particularly in the city's infamous slums. (Washington Post, USA, 24.10.2012)

www.washingtonpost.com/blogs/worldviews/wp/2012/10/24/could-drug-decriminalization-save-brazils-slums/

AFRIKA

GUINEA BISSAO

Guinea-Bissau: How Cocaine Transformed a Tiny African Nation
Seven years ago, almost no one in Guinea-Bissau could imagine that just 1 g of a bland-looking white powder could be worth more than their average monthly salary . (TIME, USA, 15.10.2012)

world.time.com/2012/10/15/guinea-bissau-how-cocaine-transformed-a-tiny-african-nation/

SANSIBAR

Zanzibar plagued by growing heroin addiction. (AlJazeeraEnglish, 30.09.2012, Video, 2:18)

www.youtube.com/watch

E-HEALTH - DATENBANKEN

Web-based screening and brief intervention for poly-drug use among teenagers: study protocol of a multicentre two-arm randomized controlled trial.
Arnaud N, Broening S, Drechsel M, Thomasius R, Baldus C.
BMC Public Health. 2012 Sep 26;12(1):826. [Epub ahead of print]
PMID: 23013141 [PubMed - as supplied by publisher]

www.biomedcentral.com/content/pdf/1471-2458-12-826.pdf

Comparison of two internet-based interventions for problem drinkers: randomized controlled trial.
Cunningham JA.
J Med Internet Res. 2012 Aug 1;14(4):e107.
PMID: 22954459 [PubMed - in process]

www.jmir.org/2012/4/e107/

Elektronische Kurzinterventionen bei risikoreichem Alkoholkonsum. Überblick zum aktuellen Forschungsstand
Nicolas Bertholet, Jean-Bernard Daeppen
Abhängigkeiten, Schweiz, 2/2012

www.suchtschweiz.ch/fileadmin/user_upload/DocUpload/2012_Bertholet-Daeppen_ElektronischeKurzinterventionen.pdf

SERVICE- Materialien - links - Verschiedenes

Europa. Users' voices
Experiences and perceptions of European drug users on controlling their drug consumption
Deborah Olszewski, Dagmar Hedrich, Linda Montanari, EMCDDA, 2012

www.emcdda.europa.eu/attachements.cfm/att_189203_EN_2011.5080%20Final%20PDF.pdf

Großbritannien. DDN - Drink and Drugs News, UK, Oktober 2012

drinkanddrugsnews.com/october-issue-2/

Hamburg. DZSKJ-Newsletter für die Praxis Nummer 13 (Oktober 2012)

www.dzskj.de/newsletter/ufile/1_690d52a0c8aace1ea061405d6bfb19b9.pdf

Großbritannien. 2012 Hot Topics Conference UK, Liverpool, 20.09.2012, Präsentationen

www.hithottopics.com/index.php/conference/2012hottopicsuk

Köln. DIMDI veröffentlicht aktualisierte Fassung der ICD-10
Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) hat die endgültige deutsche Fassung der Internationalen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (ICD-10-GM) im Internet veröffentlicht. "In die neue Version sind sowohl Änderungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) eingeflossen als auch 56 Vorschläge von Fachgesellschaften, Ärzteschaft, Krankenkassen, Kliniken sowie Organisationen der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen", meldete das Institut. (aerzteblatt.de, 10.10.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/51971

ETAPPE  - ein manualisiertes Gruppenkonzept für Angehörige von pathologischen Glücksspielern/-Spielerinnen
Das "Entlastungstraining für Angehörige problematischer und pathologischer Glücksspieler  -psychoedukativ (ETAPPE)" wurde in Zusammenarbeit mit den bayerischen Beratungsstellen entwickelt, um eine Lücke in der Versorgung Angehöriger von Glücksspielsüchtigen zu schließen. Es ermöglicht Beratern oder Therapeuten, in einem psychoedukativen Gruppenangebot Angehörige über die Erkrankung aufzuklären und die Vernetzung mit anderen Angehörigen zu initiieren. Die Vermittlung von Informationen sowie die Förderung individueller Bewältigungsfähigkeiten erzielt eine Reduktion der Belastetheit der betroffenen Angehörigen. Im Herbst 2012 wird bei Hogrefe das Manual "Angehörigenarbeit bei pathologischem Glücksspiel  - Das psychoedukative Entlastungstraining ETAPPE" in der Reihe "Therapeutische Praxis" erscheinen. Neben dem detaillierten Ablauf des Entlastungstrainings werden auch Hintergrundinformationen dargestellt. Im Anhang des Manuals befinden sich alle zur Durchführung notwendigen Materialien als Kopiervorlage. Zudem sind die Materialien inklusive der Powerpoint-Präsentationen auf CD beigelegt, um die Durchführung des Entlastungstrainings in der Praxis zu erleichtern. (Landesstelle Glückspielsucht Bayern) (Quelle: Landesstellenbrief Nr. 8 der Landesstelle Baden-Württemberg)

www.hogrefe.de/programm/angehoerigenarbeit-bei-pathologischem-gluecksspiel.html

Europa. Social reintegration and employment
Evidence and interventions for drug users in treatment. (EMCDDA, Oktober 2012)

www.emcdda.europa.eu/publications/insights/social-reintegration

Hohenheim. Symposium Glücksspiel 2012
Thema: Der neue Glücksspielstaatsvertrag
10. und 11. Oktober 2012, Universität Hohenheim, Forschungsstelle Glücksspiel
Die Vorträge und Präsentationen

https://gluecksspiel.uni-hohenheim.de/symposium2012

DHS. Sucht am Arbeitsplatz: Beratungsangebote für Unternehmen vor Ort
Über die Internetplattform sucht-am-arbeitsplatz.de erreichen uns seit ihrer Fertigstellung immer wieder Anfragen nach lokalen Beratungsangeboten. Häufig treten gerade Mitarbeiter/innen und Personalverantwortliche aus kleinen und mittleren Unternehmen an uns heran und erkundigen sich nach Beratungsstellen in ihrer Nähe, die Angebote für Unternehmen bereithalten. Wir möchten hier eine verbesserte Informationslage schaffen und eine Adressliste von Beratungsstellen zur Verfügung stellen, die Angebote zum Bereich "Sucht und Arbeitsplatz" vorhalten.
Einrichtungen, die ein Interesse daran haben, ihre Kontaktdaten auf der Seite sucht-am-arbeitsplatz.de bekannt zu geben, senden diese bitte an raiser@dhs.de. (Quelle: DHS-Newsletter 5-2012, 19.10.2012)

AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB

High levels of wheel running protect against behavioral sensitization to cocaine.
Diaz LR, Siontas D, Mendoza J, Arvanitogiannis A.
Behav Brain Res. 2012 Sep 15. pii: S0166-4328(12)00600-6. doi: 10.1016/j.bbr.2012.09.014. [Epub ahead of print]
PMID: 22985687 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22985687

 

Die nächste Ausgabe erscheint Anfang Dezember.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

dgs-info, Redaktion

--

Impressum

dgs-info wird herausgegeben vom Vorstand der DGS - Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin und erscheint monatlich. Der Bezug ist kostenlos.

Verantwortlicher Redakteur: Hans-Günter Meyer-Thompson (Hamburg).

Ständige Mitarbeiter: Ralf Gerlach (Münster), Mathias Häde (Bielefeld), Inge Hönekopp (Mannheim), Ingo-Ilja Michels (Berlin/Kirgistan), Robert Newman (New York), Max Plenert (Berlin), Ulrich W. Preuss (Prignitz), Dirk Schäffer (Berlin), Rainer Ullmann (Hamburg), Georg Wurth (Berlin).

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Einbindung eines Links die Inhalte der verlinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Erklärung: Wir distanzieren uns ausdrücklich von allen Inhalten der verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Website www.dgsuchtmedizin.de eingebundenen Links sowie die im Newsletter veröffentlichten Links.