dgs-info, Ausgabe 65, August 2012

Liebe Leserinnen und Leser,

eine aktuelle Studie hat untersucht, wie gut künftige Ärztinnen und Ärzte im Rahmen ihres Medizinstudiums auf die Behandlung verschiedener Krankheiten vorbereitet werden. Sie kommt zu dem Schluss, dass Medizinstudierende zwar lernen, wie Bluthochdruck und Zuckerkrankheit behandelt werden - die Behandlung der Alkohol- und Tabakabhängigkeit wird während des Studiums jedoch kaum thematisiert. Die Ergebnisse der Studie, an der unter anderem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin, der Universitätsmedizin Göttingen sowie Wissenschaftler aus Hamburg und London beteiligt waren, wurde in der Mai-Ausgabe der Fachzeitschrift Addiction publiziert. (Charité-Universitätsmedizin Berlin, Pressemitteilung vom 02.05.2012)

idwf.eu/pages/de/news475575

German medical students lack knowledge of how to treat smoking and problem drinking.
Strobel L, Schneider NK, Krampe H, Beißbarth T, Pukrop T, Anders S, West R, Aveyard P, Raupach T.
Addiction. 2012 May 3. doi: 10.1111/j.1360-0443.2012.03907.x. [Epub ahead of print]
PMID: 22551065 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22551065

Eine Besprechung der Veröffentlichung sowie einen Kommentar von Dr. Wilfried Kunstmann (Bundesärztekammer, Suchtausschuss) lesen Sie in im Newsletter Tabakentwöhnung des WHO-Kollaborationszentrums für Tabakkontrolle am Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg (Nr.48, Juli 2012).

www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/download/Publikationen/Newsletter/Newsletter2012/Newsletter_Juli_2012.pdf

In Großbritannien hat das Royal College of Psychiatrists im Juni den Report Alcohol and Other Drugs: Core Medical Competencies veröffentlicht, der in der Postgraduiertenausbildung zum Zuge kommen soll.

www.rcpsych.ac.uk/publications/collegereports/op/op85.aspx
www.rcpsych.ac.uk/files/pdfversion/OP85.pdf

Und in den Vereinigten Staaten hat sich das National Center on Addiction and Substance Abuse an der Columbia University (CASA Columbia) mit der Studie Addiction Medicine: Closing the Gap between Science and Practice an die Öffentlichkeit gewandt. (CASA Columbia, 26.06.2012)

www.casacolumbia.org/templates/PressReleases.aspx

Das aktuelle Thema des diesjährigen DGS-Kongresses wird deshalb Suchterkrankungen in Lehre und Ausbildung zum Inhalt haben.

In aller Kürze: Die Bundesopiumstelle hat sogenannte Mischrezepte in der Substitutionsbehandlung für rechtens erklärt. (RECHT UND GESETZ, SUBSTITUTIONSRECHT)

Im Leittext hat sich Robert Hämmig, Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Suchtmedizin des Themas „Slalom der Tabak-Massnahmen und die vergessene Schadensminderung“ angenommen.

Zum Schluss möchten wir Sie bitten, eine Petition zum Erhalt der Kriminologischen Lehre an der Universität Hamburg zu unterstützen.

openpetition.de/petition/online/fuer-den-erhalt-der-kriminologischen-lehre-in-hamburg

 

Viel Spaß beim Lesen!

 

Die Rubriken der heutigen Ausgabe:

LEITTEXT
DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN
AST – AntiSTigma
DAH – DEUTSCHE AIDS-HILFE
JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE
AKZEPT e.V.
INDUSTRIENACHRICHTEN
RECHT UND GESETZ
GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT
DROGENPOLITIK
PRÄVENTION
BEGLEITKRANKHEITEN
SUBSTANZEN
SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG
GENDER
FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE
HARM REDUCTION
INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS
SERVICE - MATERIALIEN – LINKS – VERSCHIEDENES
Sex & Drugs & Rock 'N' Roll
AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB
IMPRESSUM

LEITTEXT

Slalom der Tabak-Massnahmen und die vergessene Schadensminderung
Dr. med. Robert Hämmig, Ärztlicher Leiter Schwerpunkt Sucht, Universitäre Psychiatrische Dienste Bern
SuchtMagazin 3&4|2012 15
Seit Beginn des 17. Jahrhunderts wird versucht, mit verschiedenen Massnahmen den Tabakkonsum einzudämmen. Dies verhinderte jedoch nicht den Siegeszug der Zigaretten, der gefährlichsten Tabakkonsumform, im 20.Jahrhundert. Die internationalen Anstrengungen gegen die Zigaretten und die Tabakindustrie führen aber im 21. Jahrhundert neben den gewünschten Effekten bezüglich des Konsums dazu, dass die Schadensminderung mit wenig rationalen Reglementierungen schwer wiegend behindert wird.

www.suchtmagazin.ch/tl_files/templates/Suchtmagazin/user_upload/Texte/SuchtMagazin_3&4_2012_Haemmig.pdf

DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN

DGS 1 – Neues aus dem Vorstand

Der Vorstand gratuliert Christoph von Ascheraden zu seiner Wahl in den Vorstand der Bundesärztekammer. Der Kollege von Ascheraden substituiert in seiner Praxis in St.Blasien und ist Mitglied der DGS.

www.aerztekammer-bw.de/news/2012/2012_05/wahl_ascheraden/index.html

DGS 2 – Neues aus dem Vorstand – BTM-Änderung 1

DGS-Initiative zur Reform des Substitutionsrechts – Zwischenstand vom 31.7.2012
Die Vorlage des DGS-Vorstands wurde in den zurückliegenden vier Wochen von den Mitgliedern kommentiert, nun wird sie überarbeitet und aktualisiert. Diese zweite Version wird Ende August mit der Bitte um Stellungnahmen und ggf. Ergänzungen erneut an die Mitgliedschaft sowie an Fachverbände und Industrie verschickt, die mit der Substitutionsbehandlung zu tun haben.
Offiziellen Kontakt werden wir in kürze aufnehmen zum Suchtausschuss der Bundesärztekammer, der ebenfalls eine Reform des Substitutionsrechts vorantreiben will. Der Deutsche Ärztetag hat dazu jüngst einen entsprechenden Beschluss gefasst (siehe Anlage; 115. Deutscher Aerztetag-Beschluesse.pdf).
Die Zwischenergebnisse der Initiative werden dann im September der Bundesärztekammer und der Drogenbeauftragten vorgestellt.
Auf dem diesjährigen DGS-Kongress im November sollte es dann bereits möglich sein, über die endgültige Version unserer Vorschläge und den gesetzgeberischen Ablauf zu berichten.

Anlage: 115. Deutscher Aerztetag-Beschluesse.pdf

DGS 3 – Neues aus dem Vorstand – BTM-Änderung 2

Spendenaufruf für einen Kollegen in Hessen
Wir wenden uns heute an die Mitgliedschaft und an die Fachöffentlichkeit mit der Bitte um eine solidarische Spende für einen Kollegen in Hessen. Dieser wird von seinem Regierungspräsidium in Darmstadt gezwungen, monatliche Kontrollen der Btm-Bücher aller Vergabe - Apotheken durchzuführen; er muss dafür jeden Monat mehr als 160 km herumfahren. Bei Unterlassung - wenn er dies zeitlich einfach nicht schafft - wird er mit Ordnungsgeldern belegt.
Für die anwaltliche Beratung sind bereits Kosten entstanden, darüber hinaus Kosten aus Ordnungsgeldverfahren.
Schlichtungsgespräche führten in den letzten Monaten nicht zu einer einvernehmlichen Einigung.
Die DGS strebt bezüglich dieser Regelung (BtMVV §13, Absatz 1 Satz 4 und Absatz 2 Satz Nummer 6), die im Moment innerhalb der BtmVV nicht juristisch angreifbar erscheint, eine Änderung an. Diese wird jedoch frühestens 2013 durchsetzbar sein.
Weil eine juristische Einzelfallunterstützung für eine gemeinnützige Gesellschaft nicht möglich ist, haben wir uns entschlossen, den Kollegen mit einem Spendenaufruf zu unterstützen. Dabei ist wahrscheinlich die Höhe der Spende nicht unbedingt entscheidend, vielmehr die solidarische Botschaft an unseren substituierenden Kollegen.
Wir danken allen für Ihre Zuwendung; wir werden Sie selbstverständlich über das Ergebnis der Spendenaktion in Kenntnis setzen und über den Fortgang des Verfahrens.

Für den Vorstand der DGS

Markus Backmund, Albrecht Ulmer, Gabriele Jungbluth
Hamburg, 28.7.2012

Anlage: Spendenaufruf_Mischkewitz.pdf

DGS 4 – SUCHTPORTAL – neue Adressen im Juli 2012

Suchthilfeangebote in der Schweiz
www.infodrog.ch/index.php/suchtindex.html

Legal-High-Inhaltsstoffe (BAS!S - Beratung, Arbeit, Jugend & Kultur e.V., Frankfurt/Main)
legal-high-inhaltsstoffe.de

Werden Sie rauchfrei! (BZgA)
www.rauchfrei-info.de

Schweiz. Kinder aus alkoholbelasteten Familien (Themenseite von Sucht Schweiz)
www.suchtschweiz.ch/themen/zielpublikum/kinder/kinder-aus-alkoholbelasteten-familien/

Irland. Overdose Prevention (Naloxone)
www.naloxone.ie

Deutschland. Wissenschaftlicher Aktionskreis Tabakentwöhnung (WAT) e. V.
www.wat-ev.de

Informationen zum kontrollierten Trinken (GK Quest Akademie)
www.kontrolliertes-trinken.de

DGS 5: Kongresse und Veranstaltungen 2012 mit Beteiligung der DGS

Berlin. Deutscher Suchtkongress 2012 vom 03. bis 06. Oktober in Berlin.

www.deutscher-suchtkongress2012.de

21. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin
02. - 04. November 2012 in Berlin

www.dgsuchtmedizin.de/kongress/anmeldung/

DGS 6: Mitglied werden in der DGS

Sind Sie schon Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin? Nein? Die Online-Beitrittserklärung finden Sie hier:

www.dgsuchtmedizin.de/ueber-uns/beitritt/

AST – AntiSTigma - HUMAN RIGHTS

Berlin. Arzneimittelreport: Alte Vorurteile gegen psychisch Kranke
Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN), der Berufsverband für Nervenärzte (BVDN) und der Berufsverband für Psychiater (BVDP) wenden sich gegen die unwissenschaftlichen Schlussfolgerungen über die Verschreibung von Psychopharmaka sowie die erneute Stigmatisierung psychisch Kranker im aktuellen Barmer-Arzneimittelreport. (Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN), 04.07.2012)

idw-online.de/de/news486960


Ausschreibung: Antistigma-Preis der DGPPN und des Aktionsbündnisses Seelische Gesundheit 2012 - Förderpreis zur Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen
Die DGPPN und das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit verleihen in diesem Jahr in Verbindung mit der Stiftung für Seelische Gesundheit und dem Verein Open the doors e.V. erneut den mit 5.000 Euro dotierten Antistigma-Preis – Förderpreis zur Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen.

www.dgppn.de/ehrungen-preise/dgppn-preise/antistigmapreis.html

Berlin. Fachtag "Ausgrenzung. Macht. Krankheit" zu HIV-bezogener Stigmatisierung
Am 27. und 28. Oktober veranstaltet die Deutsche AIDS-Hilfe in der Berliner "Werkstatt der Kulturen" den Fachtag "Ausgrenzung. Macht. Krankheit".

www.aidshilfe.de/de/aktuelles/meldungen/ankuendigung-fachtag-ausgrenzung-macht-krankheit-zu-hiv-bezogener-stigmatisierung

Singapur. Singapore to relax, but not remove, death penalty: Deputy PM
Singapore's deputy prime minister on Monday said the country plans to ease its mandatory death penalty in some drug and murder cases but not abolish the ultimate punishment that human rights groups condemn as barbaric. (Reuters, 09.07.2012)

www.reuters.com/article/2012/07/09/us-singapore-death-idUSBRE8680HV20120709

DAH – Deutsche AIDS-Hilfe

Deutsche AIDS-Hilfe zum Gedenktag für verstorbene Drogengebraucher am 21. Juli: Drogenlegalisierung rettet Leben!

www.blogspan.net/presse/deutsche-aids-hilfe-zum-gedenktag-fur-verstorbene-drogengebraucher-am-21-juli-drogenlegalisierung-rettet-leben/mitteilung/323980/

hiv-report 03/2012: Aktueller Report Syphilis
Syphilis: Neudiagnosen im Aufwärtstrend | Symptome und Verlauf, Aktualisierte Präventionsbotschaften, Debatte um Einsatz des Schnelltests, Syphilis, eine Krankheit mit Schuld und Scham. (DAH Deutsche AIDS-Hilfe, Juli 2012)

www.hivreport.de/sites/default/files/ausgaben/2012_03_HIVreport.pdf

JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE

JES-Bundesverband
www.jes-bundesverband.de

Pressemitteilung zum Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige 2012
JES Bundesverband: Ein Weiter so in der Drogenpolitik darf es nicht geben! (JES Bundesverband, 20.07.2012)

www.jesbielefeld.de/jesjournal/JES_PM_Gedenktag_2012.pdf

SELBSTHILFE INTERNATIONAL

Osteuropa. Messages from Kiev
People who use drugs are not able to attend the International AIDS Conference in Washington DC due to travel restrictions of the US. They gathered in Kiev and recorded video messages to IAS. (HCLU, 20.07.2012, Video, 3:48)

www.youtube.com/watch

AKZEPT

Nach dem Krieg gegen die Drogen: Modelle für einen regulierten Umgang
herausgegeben von akzept e.V., 2012

www.akzept.org/pdf/drogenpolitik/regulierungs_modelle0612.pdf

INDUSTRIENACHRICHTEN

Wiesbaden. Wieder mehr Zigaretten verkauft - Der Zigarettenabsatz in Deutschland steigt.
Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden im zweiten Quartal 2012 rund 8,3 Prozent mehr Zigaretten versteuert als im Vorjahresquartal.
Feinschnitt legte um 15 Prozent zu, Pfeifentabak um 21 Prozent. Dagegen sank der Absatz von Zigarren und Zigarillos um 14 Prozent.
Insgesamt wurden im Berichtsquartal Tabakwaren im Wert von 6,1 Milliarden Euro (+13 Prozent) umgesetzt. (Ärzte Zeitung, 17.07.2012)

www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/suchtkrankheiten/default.aspx

RECHT UND GESETZ

Kiel. Landespolitik - Vorerst kein "Drogen-TÜV" im Norden
Schleswig-Holstein fällt nicht in die Hippie-Ära zurück: Sorgen vor einer übertriebenen Freigabe von Drogen hält die neue Landesregierung für unbegründet. Gesetzesänderungen liegen noch nicht auf dem Tisch. Es soll aber auch nicht alles beim Alten bleiben. (Kieler Nachrichten, 02.07.2012)

www.kn-online.de/Schleswig-Holstein/Landespolitik/Vorerst-kein-Drogen-TUeV-im-Norden

Berlin / Kiel. Scharfe Kritik am geplanten Drogen-TÜV in Schleswig-Holstein. (berlinerumschau.com, 3.07.2012)

www.berlinerumschau.com/news.php

Berlin. DEBATTE UM CANNABIS-EIGENBEDARF - Jeder dritte Berliner hat schon mal gekifft
Seit einem Monat führt das politische Berlin auf Initiative von Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) eine Debatte darüber, ob der Umgang mit der Droge Cannabis in der Stadt möglicherweise zu lax gehandhabt wird. (Berliner Zeitung, 05.07.2012)

www.berliner-zeitung.de/berlin/debatte-um-cannabis-eigenbedarf-jeder-dritte-berliner-hat-schon-mal-gekifft,10809148,16556780.html

Lübeck. Mit 9000 Subutex-Tabletten im ICE
Zollkontrollen von Reisenden in dem ICE Hamburg – Kopenhagen verhinderten am 18. Juli 2012 den Schmuggel von mehr als 9000 Stück Subutex-Tabletten. (hl-live.de, 20.07.2012)

www.hl-live.de/aktuell/textstart.php

Berlin. In der Freizeit gekifft: Gleisarbeiter gekündigt
Ein 25-Jähriger klagte vor dem Landesarbeitsgericht gegen die BVG. Deren Betriebsärzte hatten gewarnt, für riskante Tätigkeiten sei der Mitarbeiter nicht mehr geeignet. (Der Tagesspiegel Berlin, 18.07.2012)

www.tagesspiegel.de/berlin/drogen-in-der-freizeit-gekifft-gleisarbeiter-gekuendigt/6889440.html

BETÄUBUNGSMITTELRECHT

Bundesrat Drucksache 317/12 (Beschluss) 06.07.12 Sechsundzwanzigste Verordnung zur Änderung betäubungs-mittelrechtlicher Vorschriften
Der Bundesrat hat in seiner 899. Sitzung am 6. Juli 2012 beschlossen, der Verordnung gemäß Artikel 80 Absatz 2 des Grundgesetzes zuzustimmen.

Der Bundesrat hat ferner folgende Entschließung gefasst:
Bisher wurden, wie auch in Artikel 1 dieser Verordnung praktiziert, psychoaktive Substanzen einzeln dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG) unterstellt, auch wenn sie sich in ihrer chemischen Struktur stark ähneln. Dies führt dazu, dass leicht herstellbare Derivate dieser Substanzen im Verkehr sind, obwohl sie die gleiche Wirkung aufweisen wie die in Anhang I und II BtMG aufgeführten Stoffe. Der Bundesrat fordert die Bundesregierung auf zu prüfen, wie eine Gruppenunterstellung dieser psychoaktiven Substanzen unter das BtMG durchzusetzen ist.

www.bundesrat.de/cln_117/SharedDocs/Drucksachen/2012/0301-400/317-12_28B_29,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/317-12%28B%29.pdf

Bundesrat, Drucksache 317/12, 25.05.12
Verordnung der Bundesregierung
Sechsundzwanzigste Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften

www.bundesrat.de/cln_117/SharedDocs/Drucksachen/2012/0301-400/317-12,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/317-12.pdf

Berlin. 28 weitere synthetische Substanzen in das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen
26. Verordnung zur Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften am 26. Juli 2012 in Kraft getreten. (Bundesdrogenbeauftragte, Pressemitteilung vom 26.07.2012)

www.drogenbeauftragte.de/presse/pressemitteilungen/2012-02/pm-26-btmaev.html

SUBSTITUTIONSRECHT

Südwesten: BtM-Rezept leicht gemacht
Zwei Arten von Verschreibung auf einem Betäubungsmittel-Rezept - im Südwesten hat das bei Ärzten und Apothekern Ärger hervorgerufen. Jetzt kommt die Rettung - aus Bonn. (Ärzte Zeitung online, 10.07.2012)

www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/schmerz/default.aspx

Anlage: Stellungnahme-Mischrezepte-Bundesopiumstelle-2012-06-26.pdf

BERUFSRECHT

Heilbronn. Methadon-Fall: Arzthelferin geht in Revision
Die 45-jährige Arzthelferin aus Heilbronn, die vom Heilbronner Landgericht in der Vorwoche zu dreieinhalb Jahren Haft und einem dreijährigen Berufsverbot verurteilt worden war, will das Urteil anfechten und das höchste deutsche Gericht anrufen. (stimme.de, 03.07.2012)

www.stimme.de/heilbronn/hn/Methadon-Fall-Arzthelferin-geht-in-Revision;art31502,2498893

Berlin. Unklare Gesetzeslage nach BGH-Urteil: Zunahme von körperlichen Zwangsmaßnahmen befürchtet
Der aktuelle Beschluss des Bundesgerichtshofes vom 17.07.12 zeigt das Dilemma, welches der Gesetzgeber verursacht hat. Ärztinnen und Ärzte stehen somit im Arbeitsalltag vor einer rechtlich widersprüchlichen Situation: Patienten mit einer schweren psychiatrischen Erkrankung ohne Zustimmung nicht medikamentös behandeln zu dürfen, damit jedoch gleichzeitig unterlassene Hilfeleistung zu vollziehen. Patienten in einem ernsthaften psychischen Risikozustand oft ohne Einschätzungsmöglichkeit ihrer eigenen Situation können somit nicht mehr behandelt werden. Es besteht dringender Handlungsbedarf seitens des Gesetzgebers. (Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN), 18.07.2012)

idw-online.de/de/news488952

VERKEHRSRECHT

Nordrhein-Westfalen. NRW-Innenminister Jäger zeigt Härte gegen betrunkene Radfahrer
Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) will die Promillegrenzen senken. In NRW waren im vorigen Jahr 960 betrunkene Radfahrer an Unfällen mit Toten und Verletzten beteiligt. (derwesten.de, 15.07.2012)

www.derwesten.de/wp/politik/nrw-innenminister-jaeger-zeigt-haerte-gegen-betrunkene-radfahrer-id6883023.html

EUROPA UND DIE WELT

Uruguay. Uruguayan drug legalisation - Thinking the unthinkable
A bold, if fuzzy, proposal. (Economist, UK, 30.06.2012)

www.economist.com/node/21557804

A Quiet Revolution: Drug Decriminalisation Policies in Practice Across the Globe
'A Quiet Revolution: Drug Decriminalisation Policies in Practice Across the Globe' is the first report to support Release's campaign 'Drugs - It's Time for Better Laws'. This report looks at over 20 countries that have adopted some form of decriminalisation of drug possession, including some States that have only decriminalised cannabis possession. The main aim of the report was to look at the existing research to establish whether the adoption of a decriminalised policy led to significant increases in drug use - the simple answer is that it did not. (Release, UK, Juli 2012)

www.release.org.uk/publications/drug-decriminalisation-policies-in-practice-across-the-globe

Neuseeland. New party pill law: Prove safe, or don't sell
A new law has been signed off by Cabinet, requiring distributors and producers to test and prove the safety of party pills and fake cannabis. (New Zealand Herald, 16.07.2012)

www.nzherald.co.nz/health/news/article.cfm
www.health.govt.nz/about-ministry/legislation-and-regulation/regulatory-impact-statements/new-regulatory-regime-psychoactive-substances

Niederlande. New cannabis rules not working
The new rules affecting the sale of cannabis in coffeeshops in three southern Dutch provinces are having an adverse effect according to a new study. The "weed pass" was introduced in the regions on May 1 this year.
The introduction of an obligatory membership card for coffeeshop customers has resulted in a sharp increase in the illegal street sale of cannabis and the emergence of a large and elusive network of telephone numbers that can be called for the supply of the drug. (Radio Netherlands, 09.07.2012)

www.rnw.nl/english/article/new-cannabis-rules-not-working

Brasilien. Brazil Launches Campaign to Decriminalise Drug Use. (Inter Press Service, 12.07.2012)

www.ipsnews.net/2012/07/brazil-launches-campaign-to-decriminalise-drug-use/

Wien. Drogenhandel: JuristInnen der Universität Wien beraten die EU-Kommission
Die EU sagt dem illegalen Drogenhandel verstärkt den Kampf an. Ein neues Rechtsinstrument soll den Rahmenbeschluss von 2004 ersetzen. (Universität Wien, Pressemitteilung, 11.07.2012)

medienportal.univie.ac.at/presse/aktuelle-pressemeldungen/detailansicht/artikel/drogenhandel-juristinnen-der-universitaet-wien-beraten-die-eu-kommission/

Europa. Neue Rauschdrogen und die Gesetze in Europa. (euronews right on, 12.07.2012)

www.youtube.com/watch

Belgien. Belgien: Fast legale Cannabisplantagen
In den Grenzregionen der Niederlande dürfen Ausländer seit kurzem nicht mehr im Coffeeshop einkaufen. Seitdem hat der erste Cannabis Club in Belgien enormen Mitgliederzuwachs. Denn hier kann jeder seine eigene Drogenpflanze anbauen und mehrmals pro Jahr ernten. (ARD Das Erste, Europamagazin, 21.07.2012, Video, 04:23)

www.ardmediathek.de/das-erste/europamagazin/belgien-fast-legale-cannabisplantagen

Australien. The need and direction for drug law reform in Australia
Alex D Wodak
Med J Aust 2012; 197 (6): 1-2.
doi: 10.5694/mja12.10959

https://www.mja.com.au/journal/2012/197/6/need-and-direction-drug-law-reform-australia

Niederlande. DROGENPOLITIK IN DEN NIEDERLANDEN
Ausländische Kiffer bleiben draußen
Seit der Einführung des Mitgliedspasses "Wietpas" haben zahlreiche Maastrichter Coffeeshops geschlossen. Ein Zeichen der Not, denn gedealt wird jetzt auf der Straße. (taz.de, 26.07.2012)

www.taz.de/Drogenpolitik-in-den-Niederlanden/!98049/

USA. Nationwide Synthetic Drug Takedown
19 million packets of synthetic drugs seized and $36 million in cash
More than 90 individuals were arrested and more than five million packets of finished designer synthetic drugs were seized in the first-ever nationwide law enforcement action against the synthetic designer drug industry responsible for the production and sale of synthetic drugs that are often marketed as bath salts, Spice, incense, or plant food. More than $36 million in cash was also seized. (DEA News, 26.07.2012)

www.justice.gov/dea/pubs/pressrel/pr072612.html

Uruguay. South America Sees Drug Path to Legalization. (New York Times, 29.07.2012)

www.nytimes.com/2012/07/30/world/americas/uruguay-considers-legalizing-marijuana-to-stop-traffickers.html

GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT

Nordrhein-Westfalen. Justizministerium veröffentlicht neue Verordnungen und Leitlinien zur Gestaltung des Strafvollzuges
Das Justizministerium hat neue Verordnungen veröffentlicht, die den Umgang mit ansteckenden Erkrankungen in Justizvollzugseinrichtungen des Landes Nordrhein-Westfalen regeln. Dabei wurde eine Liste bisheriger Erlasse zu HIV/Aids aufgehoben. Ob damit tatsächlich auch das bisherige Zwangsouting von Gefangenen mit HIV/AIDS aus der Vollzugspraxis verschwindet wird zu prüfen sein. Der Landesarbeitskreis Drogen/ Haft wird sich in seinem nächsten Treffen am 23. August 2012 über die Erfahrungen in verschiedenen JVA dazu austauschen. (Quelle: Newsletter der AIDS-Hilfe NRW Nr. 13 vom 11. Juli 2012)

www.datenbanken.justiz.nrw.de/pls/jmi/jvv_proc_bestand

Policy brief: HIV prevention, treatment and care in prisons and other closed settings: a comprehensive package of interventions. (UNODC, Juli 2012)

www.unodc.org/documents/hiv-aids/HIV_prisons_advance_copy_july_2012_leaflet_UNODC_ILO_UNDP_Ebook.pdf

DROGENPOLITIK (siehe auch INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Berlin. Sonderausgabe des Hanf Journals zur Hanfparade 2012 am 11.08.2012 unter dem Motto "Freiheit, Gesundheit, Gerechtigkeit!" in Berlin.

www.hanfjournal.de/hajo-website/download/pdf/pdf_pdf/2012/148hanfjournal_072012_HP.pdf

Berlin. Neue Wege in der Drogenpolitik
Am 29. Juni 2012 führte die Bundestagsfraktion DIE LINKE. ein öffentliches Fachgespräch über illegalisierte Drogen durch. Unter dem Motto "Den Teufelskreis durchbrechen! Drogenpolitik auf dem Prüfstand" diskutierten zahlreiche Vertreterinnen und Vertretern aus verschiedenen Fachrichtungen über die Thematik. (FRAKTION DIE LINKE IM BUNDESTAG, 02.07.2012)

www.linksfraktion.de/nachrichten/neue-wege-drogenpolitik/

Tabaksteuer, Rauchverbot, Nichtraucherschutz

(siehe auch: SUBSTANZEN -> NIKOTIN)

Unintended consequences of cigarette price changes for alcohol drinking behaviors across age groups: evidence from pooled cross sections.
McLellan DL, Hodgkin D, Fagan P, Reif S, Horgan CM.
Subst Abuse Treat Prev Policy. 2012 Jul 11;7(1):28. [Epub ahead of print]
PMID: 22784412 [PubMed - as supplied by publisher

www.substanceabusepolicy.com/content/7/1/28/abstract

Berlin. DMP ASTHMA UND COPD

Hecken kämpft für Nikotinersatztherapie
Im Rahmen der Disease-Management-Programme (DMP) Asthma und COPD will der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) bestimmten Patienten eine medikamentöse Raucherentwöhnung auf Kassenkosten ermöglichen. Eine entsprechende Änderung der einschlägigen Richtlinien ist jedoch vom Bundesgesundheitsministerium abgelehnt worden. Der neue unparteiische Vorsitzende des G-BA, Josef Hecken, will den Streit nun vor Gericht klären lassen. (deutsche-apotheker-zeitung.de, 06.07.2012)

www.deutsche-apotheker-zeitung.de/politik/news/2012/07/06/hecken-kaempft-fuer-nikotinersatztherapie/7682.html

ALKOHOLSTEUER – ALKOHOLPOLITIK

(siehe auch SUBSTANZEN – ALKOHOL)

Berlin. Politiker halten nichts von Plänen gegen Komasaufen
Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) stößt mit ihren Plänen für ein verschärftes abendliches Ausgehverbot für Jugendliche auf heftige Kritik aus den anderen Parteien. Selbst der Koalitionspartner FDP bezeichnete die Pläne gegen das sogenannte Komasaufen als "Farce". (stuttgarter-zeitung.de, 09.07.2012)

www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.drogen-politiker-halten-nichts-von-plaenen-gegen-komasaufen.d2cd067c-901c-4158-8cc9-f976d0dac859.html

EUROPA UND DIE WELT

Tschechien. A Balancing Act: Policymaking on Illicit Drugs in the Czech Republic
Joanne Csete , Global Drug Policy Program, OSI – Open Society Institute, USA, February 2012

www.soros.org/reports/balancing-act-policymaking-illicit-drugs-czech-republic

USA. Wie die FDA den Missbrauch von Opiaten verhindern will. (aerzteblatt.de, 10.07.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/50840

USA. Marihuana-Läden in Los Angeles - Unliebsame Begleiterscheinungen der "Apotheken"
Der Verkauf von Marihuana ist in Amerika verboten, doch in Kalifornien darf die Droge aus medizinischen Gründen abgegeben werden. Los Angeles geht gegen Begleiterscheinungen vor. (nzz.ch, 26.07.2012; New York Times, 25.07.2012)

www.nzz.ch/aktuell/international/los-angeles-will-marihuana-laeden-schliessen-1.17407783
www.nytimes.com/2012/07/25/us/california-council-bans-marijuana-dispensaries.html

Schweiz. Das Vorbild von damals ist träge geworden
Basel spielte bei der Etablierung der liberalen Schweizer Drogenpolitik einst eine Pionierrolle. Heute ist davon nicht mehr viel übrig. (TagesWoche, 27.07.2012)

www.tageswoche.ch/de/2012_30/basel/442266/das-vorbild-von-damals-ist-traege-geworden.htm

PRÄVENTION

Großbritannien. Drug Prevention in schools
Slide show from Mentor, UK, Juli 2012

www.slideshare.net/Mentor_UK/drug-prevention-in-schools-web-version

Europa. Guidelines for the evaluation of drug prevention
A manual for programme planners and evaluators (second edition). EMCDDA, Juli 2012

www.emcdda.europa.eu/publications/manuals/prevention_update

BEGLEITKRANKHEITEN

Prevention and control of infectious diseases among people who inject drugs
ECDC AND EMCDDA GUIDANCE, Juli 2012

www.emcdda.europa.eu/attachements.cfm/att_184338_EN_ECDC-EMCDDA%20IDU%20guidance%20in%20brief%20-%20web%20version.pdf

Evidence for the Diagnostic Criteria of Delirium - An Update
Dan G. Blazer; Adrienne O. van Nieuwenhuizen
Posted: 04/30/2012; Curr Opin Psychiatry. 2012;25(3):239-243.

www.medscape.com/viewarticle/761823

Schottland. Patient seriously ill in hospital after contracting deadly anthrax bacteria
A drug user is critically ill in hospital after contracting the deadly anthrax bacteria, health authorities have confirmed. (stv.tv/scotland, 25.07.2012)

news.stv.tv/scotland/112312-injection-drug-user-in-hospital-as-health-chiefs-confirm-case-of-anthrax/

Schottland. New anthrax information materials available. (SDF – Scottish Drugs Forum, 27.07.2012)
New anthrax information materials

www.sdf.org.uk/index.php/news-and-media/general-news/new-anthrax-information-materials-available/

Blue-yellow colour vision impairment and cognitive deficits in occasional and dependent stimulant users.
Hulka LM, Wagner M, Preller KH, Jenni D, Quednow BB.
Int J Neuropsychopharmacol. 2012 Jun 18:1-13. [Epub ahead of print]
PMID: 22704223 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22704223

Do prescription stimulants increase the risk of adverse cardiovascular events?: A systematic review.
Westover AN, Halm EA.
BMC Cardiovasc Disord. 2012 Jun 9;12(1):41.
PMID: 22682429 [PubMed - in process]

www.biomedcentral.com/1471-2261/12/41

Neural Correlates of the Severity of Cocaine, Heroin, Alcohol, MDMA and Cannabis Use in Polysubstance Abusers: A Resting-PET Brain Metabolism Study.
Moreno-López L, Stamatakis EA, Fernández-Serrano MJ, Gómez-Río M, Rodríguez-Fernández A, Pérez-García M, Verdejo-García A.
PLoS One. 2012;7(6):e39830. Epub 2012 Jun 29.
PMID: 22768136 [PubMed - in process]

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0039830

DROGENTODESFÄLLE

Drogentote: Mannheim mit bundesweit höchster Quote. (Rhein-Neckar-Zeitung, 30.07.2012)

www.rnz.de//zusammenmetropolregion2/00_20120730071817_102411809_Drogentote_Mannheim_mit_bundesweit_hoechster_Q.php

HEPATITIS

Hannover. Leberstiftung weist auf Nebenwirkungen der neuen Hepatitis-C-Therapie hin
Nur Experten sollten die neuen Triple-Therapien bei der chronischen Hepatitis C vornehmen. Das fordert die Deutsche Leberstiftung. (aerzteblatt.de, 19.07.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/50952

Schweiz. Projektbericht: Hepatitis-C-Versorgung in den Kontakt- und Anlaufstellen
Peter Menzi, Infodrog; Regine Hoffmann, K&A Zürich; Philip Bruggmann, Arud
Arud-News Forschung, Zürich, 1/2012

www.arud.ch/sites/default/files/newsletter/2012_Arud-News%20Forschung_Nr%201_Hepatitis-C-Versorgung.pdf

Escitalopram for the Prevention of Peginterferon-α2a-Associated Depression in Hepatitis C Virus-Infected Patients Without Previous Psychiatric Disease: A Randomized Trial.
Schaefer M, Sarkar R, Knop V, Effenberger S, Friebe A, Heinze L, Spengler U, Schlaepfer T, Reimer J, Buggisch P, Ockenga J, Link R, Rentrop M, Weidenbach H, Fromm G, Lieb K, Baumert TF, Heinz A, Discher T, Neumann K, Zeuzem S, Berg T.
Ann Intern Med. 2012 Jul 17;157(2):94-103.
PMID: 22801672 [PubMed - in process]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22801672

Low incidence of reinfection with the hepatitis C virus following treatment in active drug users in Amsterdam.
Grady BP, Vanhommerig JW, Schinkel J, Weegink CJ, Bruisten SM, Lindenburg CE, Prins M.
Eur J Gastroenterol Hepatol. 2012 Jul 19. [Epub ahead of print]
PMID: 22825643 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22825643

HIV

NIAAA Spectrum - Summer 2012
The Summer 2012 issue of the NIAAA Spectrum's feature article is "Alcohol and HIV/AIDS: A Confounding Combination". Alcohol misuse is closely intertwined with the HIV/AIDS epidemic. Addressing alcohol problems among those who are infected or are at risk is an important strategy for preventing new cycles of HIV infection and AIDS. (NIAAA -
 National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism, USA, 03.07.2012)

www.spectrum.niaaa.nih.gov/media/pdf/NIAAA_Spectrum_Newsletter_Jun2012.pdf

Berlin. HIV: Erstmals Rückgang der Neuinfektionen
Die Zahl der HIV-Neuinfektionen, genauer der neu diagnostizierten Infektionen, ist in Deutschland erstmals seit 2001 gesunken, wenngleich der Rückgang mit 1,7 Prozent nur sehr gering ausfielt und nicht unkritisch als Trendwende interpretiert werden sollte, wie Mitarbeiter des Robert-Koch-Instituts im Epidemiologischen Bulletin (2012; 28: 255-274) meinen. (aerzteblatt.de, 17.07.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/50915

USA: Truvada für HIV-Prävention zugelassen
Die US-Arzneibehörde FDA hat erstmals ein Medikament zur Präexpositionsprophylaxe einer HIV-Infektion zugelassen. (aerzteblatt.de, 17.07.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/50913

WHO issues guidelines on PrEP
Days after US officials gave unprecedented approval for the use an antiretroviral drug by HIV-negative people to reduce the risk of their acquiring the HI virus, the World Health Organization has issued guidance to governments on the use of so-called pre-exposure prophylaxis. (PlusNews, 20.07.2012)

www.plusnews.org/Report/95913/HIV-AIDS-WHO-issues-guidelines-on-PrEP

Plan launched to find HIV cure
Zoë Corbyn
The Lancet - 21 July 2012 ( Vol. 380, Issue 9838, Pages 203-204 )
DOI: 10.1016/S0140-6736(12)61199-4

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736%2812%2961199-4/fulltext

HIV-Infektion: Heilung steht nun auf der politischen Agenda. (aerzteblatt.de, 22.07.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/50983

Global. UNAIDS: Zugang zu Medikamenten für HIV-Infizierte stark verbessert
Der Zugang zu lebensnotwendigen Medikamenten hat sich für HIV-Infizierte in den Entwicklungs- und Schwellenländern stark verbessert. Mehr als acht Millionen Menschen werden dort inzwischen mit antiretroviralen Arzneimitteln (ARV) behandelt, wie aus dem heute vorgestellten Jahresbericht des UN-Programms gegen Aids (UNAIDS) hervorgeht. In der Region sank demnach die Zahl der Aids-Toten um mehr als 30 Prozent. (aerzteblatt.de, 19.07.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/50961

Griechenland. HIV/AIDS AMONG IDUs IN GREECE: REPORT OF A RECENT OUTBREAK AND INITIAL RESPONSE POLICIES
M. Malliori, M. Terzidou, D. Paraskevis, A. Hatzakis
EMCDDA Juli 2012

www.emcdda.europa.eu/attachements.cfm/att_184346_EN_HIV_greek_report-1.pdf

GLOBAL COMMISSION ON HIV AND THE LAW
Risks, Rights and Health
UNDP, JULY 2012

www.hivlawcommission.org/resources/report/FinalReport-Risks,Rights&Health-EN.pdf

USA. Failure to address injecting drug use threatens the global AIDS response, says new report
'Governments care more about fighting a losing war on drugs than they do about winning the fight against HIV'
A new report released Tuesday July 24th, 2012 in Washington reveals that the failure of states to adequately fund and scale up HIV prevention programmes for injecting drug use is undermining the global AIDS response. (HRI, 25.07.2012)

www.ihra.net/global-state-of-harm-reduction-2012

Updates from the 19th International AIDS Conference
This is a short description of the main events related to drug policy and harm reduction at AIDS 2012. (IDCP, 01.08.2012)

idpc.net/alerts/2012/08/highlights-from-the-19th-international-hiv-aids-conference

AIDS 2012: XIX International AIDS Conference
July 22 - 27, 2012; Washington, DC

www.aids2012.org

Medscape Medical News from:
AIDS 2012: XIX International AIDS Conference
July 22 - 27, 2012; Washington, DC

www.medscape.com/viewcollection/32550

Michel Kazatchkine: The Drug War Fuels the HIV Epidemic
Michel Kazatchkine newly appointed special envoy on HIV in Eastern Europe describes how the drug war fuels the HIV epidemic all around the world. (HCLU, 27.07.2012, Video, 21.:06)

www.youtube.com/watch

The Effects of Psychostimulant Drugs on Blood Brain Barrier Function and Neuroinflammation.
Kousik SM, Napier TC, Carvey PM.
Front Pharmacol. 2012;3:121. Epub 2012 Jun 29.
PMID: 22754527 [PubMed - as supplied by publisher]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3386512

SUBSTANZEN (verschiedene)

Do Psychedelics Expand the Mind by Reducing Brain Activity?
New evidence suggests drugs like LSD open the doors of perception by inhibiting parts of the brain
Adam Halberstadt and Mark Geyer, Scientific America, May 15, 2012

www.scientificamerican.com/article.cfm

Schilling R, Hoebel J, Müters S, Lange C (2012)
Pharmakologisches Neuroenhancement.
Hrsg. Robert Koch-Institut Berlin,
GBE kompakt 3(3)
(Stand: 25.06.2012)

www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsK/2012_3_Pharmakologisches_Neuroenhancement.pdf

Deutschlands großer Rauschangriff
Heroin, Kokain, Crystal Meth – wegen dieser Drogen werden Kriege geführt und Gangster Milliardäre. Den ganzen Stoff verdankt die Welt dem Schaffen deutscher Chemiker. (tagesspiegel.de, 06.07.2012)

www.tagesspiegel.de/zeitung/drogen-deutschlands-grosser-rauschangriff/6850234.html

Information sheet: Benzo Fury. (June 2012 Version 1.0,
Produced in Association with Lifeline and DrugWatch, Großbritannien)

www.crew2000.org.uk/news/30/91/Benzo-Fury.html

What Users Think about the Differences between Caffeine and Illicit/Prescription Stimulants for Cognitive Enhancement.
Franke AG, Lieb K, Hildt E.
PLoS One. 2012;7(6):e40047. Epub 2012 Jun 29.
PMID: 22768218 [PubMed - in process

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0040047

ALKOHOL

(siehe auch DROGENPOLITIK – ALKOHOL)

The Role of Biomarkers in the Treatment of Alcohol Use Disorders, 2012 Revision. (SAMHSA Advisory, USA, Spring 2012)

store.samhsa.gov/product/The-Role-of-Biomarkers-in-the-Treatment-of-Alcohol-Use-Disorders-2012-Revision/SMA12-4686

Efficacy and Safety of Levetiracetam for the Prevention of Alcohol Relapse in Recently Detoxified Alcohol-Dependent Patients: A Randomized Trial.
Richter C, Effenberger S, Bschor T, Bonnet U, Haasen C, Preuss UW, Heinz A, Förg A, Volkmar K, Glauner T, Schaefer M.
J Clin Psychopharmacol. 2012 Aug;32(4):558-562.
PMID: 22722516 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22722516

The first description of fetal alcohol syndrome by French pediatrician Paul Lemoine.
Koren G.
J Popul Ther Clin Pharmacol. 2012;19(2):e223. Epub 2012 Jun 3. No abstract available.
PMID: 22684432 [PubMed - in process]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22684432

Alcohol Consumption and Dietary Patterns: The FinDrink Study.
Fawehinmi TO, Ilomäki J, Voutilainen S, Kauhanen J.
PLoS One. 2012;7(6):e38607. Epub 2012 Jun 12.
PMID: 22719905 [PubMed - in process]

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0038607

AMPHETAMINE

Scientists' agony over ecstasy
Until science can freely study drugs like MDMA, their great therapeutic potential will stay untapped. (David Nutt in Guardian, UK, 18.07.2012)

www.guardian.co.uk/commentisfree/2012/jul/18/scientists-study-ecstasy-drugs-mdma-potential

INDONESIEN: Struggling to kick the shabu habit
People addicted to crystal methamphetamine - known as "shabu" in Indonesia - face a tough battle for recovery, made even more difficult by the spreading prevalence of the drug, rehabilitation shortcomings and societal attitudes, say rehabilitation experts and recovering addicts. (IRIN, 16.07.2012)

www.irinnews.org/Report/95871/INDONESIA-Struggling-to-kick-the-shabu-habit

Caffeine provokes adverse interactions with MDMA ("Ecstasy") and related psychostimulants: mechanisms and mediators.
Vanattou-Saïfoudine N, McNamara R, Harkin A.
Br J Pharmacol. 2012 Jun 1. doi: 10.1111/j.1476-5381.2012.02065.x. [Epub ahead of print]
PMID: 22671762 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22671762

Cortical thinning in amphetamine-type stimulant users.
Koester P, Tittgemeyer M, Wagner D, Becker B, Gouzoulis-Mayfrank E, Daumann J.
Neuroscience. 2012 Jun 28. [Epub ahead of print]
PMID: 22750208 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22750208

Li FCH, Yen J-C, Chan SHH, Chang AYW (2012) Bioenergetics Failure and Oxidative Stress in Brain Stem Mediates Cardiovascular Collapse Associated with Fatal Methamphetamine Intoxication. PLoS ONE 7(1): e30589. doi:10.1371/journal.pone.0030589

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0030589

CANNABIS

USA. The Cannabis Cannibal? Miami Face-Eater Didn't Take 'Bath Salts'. (healthland.time.com, 27.06.2012)

healthland.time.com/2012/06/27/the-cannabis-cannibal-miami-face-eater-didnt-take-bath-salts/

Eine neue Droge pro Woche
2011 wurden 49 neue Drogen in der Europäischen Union entdeckt, also knapp eine Droge pro Woche. Die größte Gruppe darunter bilden synthetische Cannabinoide. Das sind künstlich hergestellte Substanzen, die eine ähnliche chemische Struktur haben wie der Cannabis-Wirkstoff THC. In bunte Tütchen verpackt und als Kräutermischung deklariert, werden diese Substanzen als so genannte "Legal Highs" vermarktet. Bislang gibt es keine systematischen Studien über Wirkungen und Risiken. Erste Fallstudien belegen aber, dass der Konsum schwerwiegende Folgen nach sich ziehen kann. (drugcom.de, TOPTHEMA Juli 2012)

www.drugcom.de/topthema/

Effect of Long-term Cannabis Use on Axonal Fibre Connectivity
Andrew Zalesky; Nadia Solowij; Murat Yücel; Dan I. Lubman; Michael Takagi; Ian H. Harding; Valentina Lorenzetti; Ruopeng Wang; Karissa Searle; Christos Pantelis; Marc Seal
Posted: 07/12/2012; Brain. 2012;135(7):2245-2255.

www.medscape.com/viewarticle/766633

CANNABIS ALS MEDIZIN

Israel. Israeli Firm Grows "Highless" Marijuana. (Medscape Medical News, 03.07.2012)

www.medscape.com/viewarticle/766803

Medical marijuana: clearing away the smoke.
Grant I, Atkinson JH, Gouaux B, Wilsey B.
Open Neurol J. 2012;6:18-25. Epub 2012 May 4.
PMID: 22629287 [PubMed - in process

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3358713/

Berlin. REGIERUNG ANTWORTET GRÜNEN - Regierung genügen Cannabis-Importe
Die Bundesregierung hält den Anbau von Cannabis zu Forschungszwecken hierzulande nicht für zwingend erforderlich. In ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion der Grünen erklärt die parlamentarische Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium Ulrike Flach, Forschung an Cannabinoiden zu medizinischen und therapeutischen Zwecken sei von der Regierung durchaus gewollt – auch in Deutschland. Allerdings könne dafür auch aus dem Ausland erworbenes Pflanzenmaterial eingesetzt werden. (DAZ online, 10.07.2012)

www.deutsche-apotheker-zeitung.de/politik/news/2012/07/19/regierung-genuegen-cannabis-importe/7777.html

Das therapeutische Potenzial von Cannabis und Cannabinoiden
The therapeutic potential of cannabis and cannabinoids
Dtsch Arztebl Int 2012; 109(29-30): 495-501; DOI: 10.3238/arztebl.2012.0495
Grotenhermen, Franjo; Müller-Vahl, Kirsten

www.aerzteblatt.de/archiv/127598

Mitigation of post-traumatic stress symptoms by Cannabis resin: A review of the clinical and neurobiological evidence.
Passie T, Emrich HM, Karst M, Brandt SD, Halpern JH.
Drug Test Anal. 2012 Jul;4(7-8):649-59. doi: 10.1002/dta.1377. Epub 2012 Jun 26.
PMID: 22736575 [PubMed - in process]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22736575

KOKA / KOKAIN

Serotonin syndrome with escitolapram and concomitant use of cocaine: a case report.
Malik HU, Kumar K.
Clin Med Insights Case Rep. 2012;5:81-5. Epub 2012 May 30.
PMID: 22719217 [PubMed - in process]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3377381

NIKOTIN

(siehe auch DROGENPOLITIK – NICHTRAUCHERSCHUTZ)

Tabakentwöhnung – Newsletter des WHO-Kollaborationszentrums für Tabakkontrolle am Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg
Nr. 48, Juli 2012

www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/download/Publikationen/Newsletter/Newsletter2012/Newsletter_Juli_2012.pdf

Raucherstopp: Neue Zahlen zur Gewichtszunahme
Die meisten Menschen nehmen mehrere Kilogramm an Gewicht zu, wenn sie das Rauchen aufgeben. Die Variationsbreite ist jedoch groß. Sie reichte in einer Meta-Analyse im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2012; 345: e4439) von mehr als 10 kg bis zu einer Gewichtsabnahme, die nach dem Raucherstopp nicht ungewöhnlich ist. (aerzteblatt.de, 11.07.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/50859

Brett Froeliger, Jean Crowell Beckham, Michelle Feldman Dennis, Rachel Victoria Kozink, and Francis Joseph McClernon, "Effects of Nicotine on Emotional Reactivity in PTSD and Non-PTSD Smokers: Results of a Pilot fMRI Study," Advances in Pharmacological Sciences, vol. 2012, Article ID 265724, 6 pages, 2012. doi:10.1155/2012/265724

www.hindawi.com/journals/aps/2012/265724/

OPIATE / OPIOIDE

USA. Study provides clues for designing new anti-addiction medications
NIH-funded research shows 3D model of activity on key receptor
Scientists are now one step closer to developing anti-addiction medications, thanks to new research that provides a better understanding of the properties of the only member of the opioid receptor family whose activation counteracts the rewarding effects of addictive drugs. (NIDA News, Juni 2012)

www.drugabuse.gov/news-events/news-releases/2012/03/study-provides-clues-designing-new-anti-addiction-medications

USA. Methadone Accounts for One Third of Pain Med Overdose Deaths
Methadone played a central role in the epidemic of prescription painkiller overdoses that has emerged over the past decade, according to new research from the Centers for Disease Control and Prevention (CDC). (Medscape Medical News, 05.07.2012)

www.medscape.com/viewarticle/766865

Morbidity and Mortality Weekly Report (MMWR)
Vital Signs: Risk for Overdose from Methadone Used for Pain Relief — United States, 1999–2010
July 6, 2012 / 61(26);493-497

www.cdc.gov/mmwr/preview/mmwrhtml/mm6126a5.htm

Effect of abuse-deterrent formulation of OxyContin.
Cicero TJ, Ellis MS, Surratt HL.
N Engl J Med. 2012 Jul 12;367(2):187-9. No abstract available.
PMID: 22784140 [PubMed - in process]

www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMc1204141

updates.pain-topics.org/2012/07/abuse-deterrent-opioids-spawn-upsurge.html

Pregabalin zur Reduktion von Opiatentzugssymptomen
[Pregabalin for the Reduction of Opiate Withdrawal Symptoms.]
Kämmerer N, Lemenager T, Grosshans M, Kiefer F, Hermann D.
Psychiatr Prax. 2012 Jun 11. [Epub ahead of print] German.
PMID: 22689280 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

https://www.thieme-connect.com/DOI/DOI?10.1055/s-0032-1305042

Changing pattern of substance abuse in patients attending a de-addiction centre in north India (1978-2008).
Basu D, Aggarwal M, Das PP, Mattoo SK, Kulhara P, Varma VK.
Indian J Med Res. 2012 Jun;135(6):830-6.
PMID: 22825602 [PubMed - in process]

www.ijmr.org.in/temp/IndianJMedRes1356830-4828368_132443.pdf

SUBSTITUTION ALLGEMEIN

Baden-Württemberg. Neuer Ausweis für drogenabhängige Patienten
Ein neuer Ausweis soll drogenabhängige Patienten besser schützen. Das landesweit einheitliche Papier dokumentiere die Behandlung mit Ersatzstoffen wie Methadon oder Subutex, teilte das Gesundheitsministerium am Mittwoch in Stuttgart mit.
So soll bei einem plötzlichen Krankenhausaufenthalt die Weiterbehandlung der rund 10 000 Betroffenen im Südwesten gesichert werden. Zudem dient das Papier etwa als Beleg bei Polizeikontrollen. Zu bekommen ist der Ausweis in Arztpraxen. Ministerium und Kassenärztliche Vereinigung loben ihn als "entscheidenden Schritt zu mehr Transparenz in der Substitutionsbehandlung und damit auch zur Sicherheit und Akzeptanz dieser Therapie". (suedkurier.de, 04.07.2012; deutsche-apotheker-zeitung.de, 05.07.2012)

www.suedkurier.de/nachrichten/baden-wuerttemberg/badenwuerttemberg/Neuer-Ausweis-fuer-drogenabhaengige-Patienten;art330342,5579692

www.deutsche-apotheker-zeitung.de/spektrum/news/2012/07/05/einheitlicher-substitutionsausweis/7663.html

Baden-Württemberg. Substitutionsausweis (Muster)

www.baden-wuerttemberg.de/fm7/2028/Anlage_Substitutionsausweis_Muster.pdf

Stellungnahme von O.Schnabel zum Substitutionsausweis. (20.07.2012)

Anhang: BaWü-Substitutionsausweis-O.Schnabel.pdf

Irland. A study demonstrating 61% 12-month retention of methadone maintenance patients in Ireland has just been published (abstract at
www.ncbi.nlm.nih.gov/PubMed/22747484 ).
Patients maintained at less than 60mg per day were three times as likely to leave treatment during the year after admission than those getting 60 mg or more. No great surprise, but perhaps less expected was the fact that those attending a "specialist site" (i.e., a "methadone program") were twice as likely to drop out than those who attended a primary care physician. (Robert Newman, ICAT, New York)

Großbritannien. Overcoming heroin addiction
Leading doctors and other experts in drug dependence today launched a ground-breaking report on the proper ways in which prescribing medication can help heroin addicts break the hold of their addiction and recover from dependence.
The expert group made clear that heroin addicts should not be parked indefinitely on substitute drugs, such as methadone, and all prescribing treatments should be regularly reviewed. (NHS, UK, 05.07.2012)

www.nta.nhs.uk/news-2012-rodtfinal.aspx

Großbritannien. SMMGP Clinical Update June-July 2012. (Substance Misuse Management in General Practice, UK, Juli 2012)

www.smmgp.org.uk/html/smmgpupdates/2012/clin_2012_06.php

Unna. Die WG der Junkies - zusammen im Heim alt werden
Mitten in Deutschland gibt es eine leicht skurrile WG: Es sind ehemalige Junkies, die in einem Methadon-Programm sind und gemeinsam in einem Heim leben. Sie sind erst um die 40, doch ihre Körper haben einiges mitgemacht. 

Eine Ärztin verteilt täglich Methadon. Zudem nehmen fast alle Klienten Tabletten gegen Bluthochdruck, Lungen- und Herzkrankheiten. Es ist die WG der Ex-Junkies. Und in Unna wollen sie zusammen alt werden. (frauenzimmer.de, o.D., Video, 1:50)

www.frauenzimmer.de/cms/stars-news/ein-besuch-im-junkie-altenheim-2438b-9f8b-25-1185250.html

Niedersachsen. Kommission will Ärzte aus der Grauzone holen
Substituierende Ärzte fühlen sich oft mit einem Bein im Gefängnis. In Niedersachsen arbeitet seit einem halben Jahr eine Kommission, die Mediziner bei Fragen der Substitution von Opiatabhängigen berät. (aerztezeitung.de, 25.07.2012)

www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/arzneimittelpolitik/

Tobacco Addiction and Smoking Status in Heroin Addicts under Methadone vs. Buprenorphine Therapy.
Pajusco B, Chiamulera C, Quaglio G, Moro L, Casari R, Amen G, Faccini M, Lugoboni F.
Int J Environ Res Public Health. 2012 Mar;9(3):932-42. Epub 2012 Mar 16.
PMID: 22690174 [PubMed - in process]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3367288/

Diminished brain functional magnetic resonance imaging activation in patients on opiate maintenance despite normal spatial working memory task performance.
Bach P, Vollstädt-Klein S, Frischknecht U, Hoerst M, Kiefer F, Mann K, Ende G, Hermann D.
Clin Neuropharmacol. 2012 Jul;35(4):153-60.
PMID: 22805228 [PubMed - in process]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22805228

BUPRENORPHIN

Buprenorphine During Pregnancy Reduces Neonate Distress
A multisite clinical trial lays groundwork for improving care for mothers and babies affected by opioid dependence. (NIDA, USA, Juli 2012)

www.drugabuse.gov/news-events/nida-notes/2012/07/buprenorphine-during-pregnancy-reduces-neonate-distress

Retention on Buprenorphine Is Associated with High Levels of Maximal Viral Suppression among HIV-Infected Opioid Dependent Released Prisoners.
Springer SA, Qiu J, Saber-Tehrani AS, Altice FL.
PLoS One. 2012;7(5):e38335. Epub 2012 May 31.
PMID: 22719814 [PubMed - in process]

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0038335

Conversion of chronic pain patients from full-opioid agonists to sublingual buprenorphine.
Daitch J, Frey ME, Silver D, Mitnick C, Daitch D, Pergolizzi J.
Pain Physician. 2012 Jul;15(3 Suppl):ES59-66.
PMID: 22786462 [PubMed - in process]

www.painphysicianjournal.com/2012/july/2012;15;ES59-ES66.pdf

Formulation of buprenorphine for sublingual use in neonates.
Anagnostis EA, Sadaka RE, Sailor LA, Moody DE, Dysart KC, Kraft WK.
J Pediatr Pharmacol Ther. 2011 Oct;16(4):281-4.
PMID: 22768012 [PubMed - in process]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3385042/

Long-term follow up of clients from a community-based opioid substitution therapy programme in Manipur.
Kermode M, Armstrong G, Waribam S.
Indian J Med Res. 2011 Nov;134(5):732-4. No abstract available.
PMID: 22199115 [PubMed - indexed for MEDLINE]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3249974

DIAMORPHIN

Hannover. Internationale Tagung zur diamorphingestützten Behandlung
05. - 06. Dezember 2012, MHH Hannover

www.mh-hannover.de/fileadmin/kliniken/psychiatrie_psychotherapie/0_neue_seite/Veranstaltungen/Diamorphin_Vorankuendigung.pdf

https://www.mh-hannover.de/1150.html?&tx_calendar_pi1%5Bf1%5D=4699&cHash=d42c803251ac236a2ea2347e510b1cc1

METHADON

Will heart death risk undermine recovery potential of methadone?
An expert UK group addressed criticism that methadone substitution means giving up on recovery, while in the US another group changed its mind over whether the risk of a potentially fatal disorder justifies heart tests for all methadone patients, possibly limiting treatment access. British and US studies suggest the risk is very small. (Drug and Alcohol Findings, UK)

findings.org.uk/docs/bulletins/Bull_18_07_12.php

QT interval screening in methadone maintenance treatment: report of a SAMHSA expert panel.
Martin J.A., Campbell A., Killip T. et al. 
Journal of Addictive Diseases: 2011, 30, p. 283–306.

findings.org.uk/count/downloads/download.php

Case study: Methadone maintenance treatment in Hanoi, Vietnam
Melissa Jardine, Nguyen Van Anh and Khuat Thu Hong
Harm Reduction Journal 2012, 9:26 doi:10.1186/1477-7517-9-26
Published: 9 July 2012

www.harmreductionjournal.com/content/9/1/26/abstract

Stercoral Perforation Requiring Subtotal Colectomy in a Patient on Methadone Maintenance Therapy.
Sakharpe A, Lee YK, Park G, Dy V.
Case Rep Surg. 2012;2012:176143. Epub 2012 Jun 17.
PMID: 22779021 [PubMed - as supplied by publisher

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3385600/

GENDER

Kanada. Most Vancouver street-involved youth who experiment with injection drugs become regular drug injectors
BC Centre for Excellence in HIV/AIDS study shows that young females more vulnerable to addiction following experimentation. (19.07.2012)

www.cfenet.ubc.ca/news/releases/most-vancouver-street-involved-youth-who-experiment-with-injection-drugs-become-regula

FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE

Fortbildungs- und Kongresskalender von deutschen und ausländischen Organisationen finden Sie im SUCHTPORTAL der DGS-Homepage.

Kongresse 2012, an denen die DGS beteiligt ist: siehe Rubrik DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin am Anfang des Rundbriefs.

Anhang: Fort- und Weiterbildung - dgs-info 65.pdf

HARM REDUCTION

The Olympics and harm reduction?
Bengt Kayser and Barbara Broers
Harm Reduction Journal 2012, 9:33 doi:10.1186/1477-7517-9-33

www.harmreductionjournal.com/content/9/1/33

Drugs meter
Drugs Meter allows people to get feedback on their drug use. (Drink and Drugs News, UK, Juli 2012)

www.drinkanddrugsnews.com/magazine/6d0438a61ca243cebe71928788fef2c9.pdf

Fact sheet - Responding to drug use and related problems in recreational settings
New EMCDDA report reviews measures for creating safer nightlife environment for young people. (EMCDDA, 23.07.2012)

www.emcdda.europa.eu/news/2012/fs-6

Impact of a transient instability of the ecstasy market on health concerns and drug use patterns in The Netherlands.
Brunt TM, Niesink RJ, van den Brink W.
Int J Drug Policy. 2012 Mar;23(2):134-40. Epub 2011 Jul 8.
PMID: 21741814 [PubMed - indexed for MEDLINE]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21741814

GESUNDHEITSRÄUME – SUPERVISED INJECTION FACILITIES – NEEDLE SYRINGE EXCHANGE SERVICES

Nürnberg. Künstlerhaus: Konsumräume als Ausweg?
Drogenproblematik in öffentlichen Einrichtungen in der Innenstadt
Der städtische Suchtbeauftragte Georg Hopfengärtner hat sich in einer Stellungnahme für die nächste Sitzung des Kulturausschusses nochmals dezidiert für die Einführung von Drogenkonsumräumen in Nürnberg ausgesprochen. Hintergrund ist die Drogenproblematik im Künstlerhaus. (nordbayern.de, 03.07.2012)

www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung/nuernberg-region/kunstlerhaus-konsumraume-als-ausweg-1.2181946

Nürnberg. Stadtreklame stoppte Kunstaktion am Königstor
Eine Kunstaktion sorgt für Wirbel: Studenten der Akademie wollten in der Königstorpassage einen symbolischen Drogenkonsumraum einrichten. Doch die Stadtreklame, Vermieterin der Fläche, pfiff die Studenten zurück. (Nürnberger Presse, 20.07.2012)

www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten/nuernberg/stadtreklame-stoppte-kunstaktion-am-konigstor-1.2217659

Drug consumption rooms - Evidence and practice
Eberhard Schatz & Marie Nougier
IDPC Briefing Paper, June 2012

dl.dropbox.com/u/64663568/library/IDPC-Briefing-Paper_Drug-consumption-rooms.pdf

Thailand. Ambivalent about needle exchanges. (IRIN, 31.7.2012)

www.irinnews.org/Report/95984/THAILAND-Ambivalent-about-needle-exchanges

INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS

New UNODC campaign highlights transnational organized crime as a US$870 billion a year business. (UNODC, 16.07.2012)

www.unodc.org/unodc/en/frontpage/2012/July/new-unodc-campaign-highlights-transnational-organized-crime-as-an-us-870-billion-a-year-business.html

HSBC 'sorry' for aiding Mexican drugs lords, rogue states and terrorists
Executive quits in front of US Senate as bank faces massive fines for 'horrific' lapses that resulted in laundering money for drugs cartels and pariah states. (The Guardian, UK, 17.07.2012)

www.guardian.co.uk/business/2012/jul/17/hsbc-executive-resigns-senate

Google searching for human traffickers, drug cartels, to break up illicit networks
Drug cartels, money launderers and human traffickers run their sophisticated operations online - and Google Ideas, Google Inc.'s think tank, is working with the Council on Foreign Relations and other organizations to look for ways to use technology to disrupt international crime. (Washington Post, USA, 17.07.2012)

www.washingtonpost.com/business/technology/google-searching-for-human-traffickers-drug-cartels-to-break-up-illicit-networks/2012/07/17/gJQAnnKOqW_story.html

Doctors Against the War on Drugs
Dr. Chris Ford, head of the International Doctors for Healthy Drug Policy speaks about the need to end the war on drugs at AIDS 2012. (HCLU, 24.07.2012, Video, 5:34)

www.youtube.com/watch

ASIEN

AFGHANISTAN

Opium Brides
The unexpected collateral damage of the counter-narcotics effort in Afghanistan. (pbs, 03.01.2012, Video, 32:46)

video.pbs.org/video/2183202462/

Top Afghans Tied to '90s Carnage, Researchers Say. (New York Times, 22.07.2012)

www.nytimes.com/2012/07/23/world/asia/key-afghans-tied-to-mass-killings-in-90s-civil-war.html

IRAN

Gottesstaat der Junkies
Arbeitslosigkeit und Allgegenwart von Drogen treiben junge Iraner in die Sucht. (Die Welt kompakt, 12.07.12

www.welt.de/print/welt_kompakt/print_politik/article108267514/Gottesstaat-der-Junkies.html

INDIEN/PAKISTAN

It's raining heroin on Indo-Pak border
On an average, more than a kilogram of heroin was seized every day on the Indo-Pak border adjoining Punjab for the first six months of this year. (The Indian Express, 30.07.2012)

www.indianexpress.com/news/its-raining-heroin-on-indopak-border/981265/

LIBANON

Bekaa. Army battles Bekaa cannabis farmers
Security forces began eradicating the country's cannabis fields Monday morning, prompting locals to fight back, leaving one policeman lightly wounded. (The Daily Star, Libanon, 24.07.2012)

www.dailystar.com.lb/News/Local-News/2012/Jul-24/181724-army-battles-bekaa-cannabis-farmers.ashx

AMERIKA

USA

Numbers Tell of Failure in Drug War
If there is one number that embodies the seemingly intractable challenge imposed by the illegal drug trade on the relationship between the United States and Mexico, it is $177.26. That is the retail price, according to Drug Enforcement Administration data, of one gram of pure cocaine from your typical local pusher. That is 74 percent cheaper than it was 30 years ago. (New York Times, USA, 04.07.2012)

www.nytimes.com/2012/07/04/business/in-rethinking-the-war-on-drugs-start-with-the-numbers.html

Rise in Pill Abuse Forces New Look at U.S. Drug Fight
America's drug problem is shifting from illicit substances like cocaine to abuse of prescription painkillers, a change that is forcing policy makers to re-examine the long and expensive strategy of trying to stop illegal drugs from entering the United States. (New York Times, 16.07.2012)

www.nytimes.com/2012/07/17/world/americas/us-priority-on-illegal-drugs-debated-as-abuse-rises.html

LATEINAMERIKA – KARIBIK

Bolivian official says Brazilian drones aid in locating illegal cocaine labs
Bolivia's top anti-drug official is crediting Brazilian reconnaissance drones for a series of recent blows against the cocaine trade.
Felipe Caceres does not provide details about the unmanned aerial vehicles other than to say they are Israeli-made, patrol the border and also enter Bolivian airspace.
Bolivian police say they destroyed more than 240 drug labs early this month in the eastern lowlands state of Santa Cruz, which borders Brazil. (Washington Post, 20.06.2012)

www.washingtonpost.com/world/the_americas/bolivian-official-says-brazilian-drones-aid-in-locating-illegal-cocaine-labs/2012/06/20/gJQADmioqV_story.html

A breakthrough in the making?
Shifts in the Latin American drug policy debate
There is an undeniable regional trend of moving away from the 'war on drugs' in Latin America. This briefing ex­plains the background, summarises the state of on­going drug law reforms, and makes recommendations to move the debate forward.
Amira Armenta Martin Jelsma Pien Metaal
TNI – Transnational Institue, Niederlande, July 2012

www.tni.org/briefing/breakthrough-making

MEXIKO

Der rastlose Dichter
Javier Sicilia verlor in Mexikos Drogenkrieg den Sohn. Nun will er das Land retten. (Frankfurter Rundschau, 30.06.2012)

www.fr-online.de/politik/drogenkrieg-mexiko-der-rastlose-dichter,1472596,16511092.html

AFRIKA

GHANA

U.S. Drug War Expands to Africa, a Newer Hub for Cartels
The United States, trying to combat Latin American groups that are using Africa to smuggle cocaine into Europe, has begun training an elite counternarcotics police unit in Ghana. (New York Times, 22.07.2012; Der Standard, Österreich, 28.07.2012)

www.nytimes.com/2012/07/22/world/africa/us-expands-drug-fight-in-africa.html
derstandard.at/1342947902471/US-Drogenkrieg-Von-Mexiko-nach-Afrika

The West Africa Cooperative Security Initiative. (U.S. DEPARTMENT OF STATE - BUREAU OF INTERNATIONAL NARCOTICS AND LAW ENFORCEMENT AFFAIRS, o.D.)

www.state.gov/documents/organization/166329.pdf

SERVICE- MATERIALIEN – LINKS – VERSCHIEDENES

Currie C et al. eds. Social determinants of health and well-being among young people. Health Behaviour in School-aged Children (HBSC) study: international report from the 2009/2010 survey. Copenhagen, WHO Regional Office for Europe, 2012 (Health Policy for Children and Adolescents, No. 6).

www.euro.who.int/en/what-we-do/health-topics/Life-stages/child-and-adolescent-health/publications/2012/social-determinants-of-health-and-well-being-among-young-people.-health-behaviour-in-school-aged-children-hbsc-study

www.hbsc.org/publications/international/

EUROPÄISCHE SCHÜLERSTUDIE ZU ALKOHOL UND ANDEREN DROGEN (ESPAD)
Neue ESPAD-Studie zeigt insgesamt stabilen Drogenkonsum unter Schülern und einen Rückgang des "Rauschtrinkens", aber keinen Rückgang des Zigarettenrauchens. (EMCDDA, 31.05.2012)

www.emcdda.europa.eu/attachements.cfm/att_157431_DE_ESPADresults2011_DE_Final.pdf

Drogen im Blickpunkt
Briefing der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht, 1/2012

www.emcdda.europa.eu/attachements.cfm/att_166956_DE_TDAD12023DEC_web.pdf

Reduzierung der Drogennachfrage: Globale Erkenntnisse als Grundlage für lokales Handeln
Briefing der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht, Drogen im Blickpunkt, Ausgabe 23, Juli 2012

www.emcdda.europa.eu/attachements.cfm/att_166956_DE_TDAD12023DEC_web.pdf

Drugs use map of the world
The World Drugs report for 2012 is out and it shows that 230 million people around the world - 1 in 20 of us - took illicit drugs in the last year. (...) The report is published by the United Nations Office on Drugs and Crime (...) Click on the map to see how drug use changes around the world. (The Guardian, UK, 02.07.2012)

www.guardian.co.uk/news/datablog/interactive/2012/jul/02/drug-use-map-world

München. Nachrichten aus dem IFT - Berichtszeitraum März – Juni 2012. (IFT – Institut für Therapieforschung, München, Ausgabe 2/2012 München, Juli 2012)

www.ift.de/fileadmin/downloads/ift-nachrichten/2012-02_IFT_Nach.pdf

Substance Abuse and Rehabilitation
Patient attitudes towards change in adapted motivational interviewing for substance abuse: a systematic review
Wells SA, Smyth T, Brown TG
Published Date July 2012 Volume 2012:3(1) Pages 61 - 72
DOI: dx.doi.org/10.2147/SAR.S23287

www.dovepress.com/articles.php

Hamburg. Fachklinik Hamburg-Mitte und Clean-WG heute eröffnet: Chance auf ein drogenfreies Leben. (Jugendhilfe e.V., Hamburg, 05.07.2012)

www.jugendhilfe.de/juhi-aktuell.html

Glücksspielsucht: Zocken bis zum Zusammenbruch
Fast 200.000 Menschen sind in Deutschland spielsüchtig, die meisten zocken an Automaten. Die Geräte besitzen das größte Suchtpotential, trotzdem werden sie vom Staat nicht reguliert. Der Grund: Es geht um Milliarden von Euro. (spiegel.de, 09.07.2012)

www.spiegel.de/gesundheit/psychologie/gluecksspiele-machen-suechtig-vor-allem-geldspielautomaten-a-814173.html

Leipzig. "Hot and cold"
Leipzigerin stirbt an Drogenmix
Die junge Mutter, die vor knapp fünf Wochen in Leipzig tot in ihrer Wohnung aufgefunden wurde, starb an einem Mix aus Heroin und Kokain.
Neben der 26-Jährigen war auch die Leiche ihres verdursteten Kindes gefunden worden. Die Großmutter der Frau macht jetzt den Sozialdienst der Stadt für den Tod ihrer Enkelin verantwortlich. (n-tv.de, 21.07.2012)

www.n-tv.de/panorama/Leipzigerin-stirbt-an-Drogenmix-article6785741.html

Hamburg. Massive Mängel bei Familienhilfe in Hamburg
Die Arbeitsbelastung der Mitarbeiter der Allgemeinen Sozialen Dienste (ASD) in Hamburg ist so gravierend hoch, dass eine qualifizierte Einschätzung einer Kindeswohlgefährdung kaum möglich ist. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Universität Koblenz (...). (ndr.de, 19.07.2012, Video, 3:04)

www.ndr.de/regional/hamburg/asd105.html

SEX & DRUGS & ROCK 'N' ROLL

Risky music-listening behaviors and associated health-risk behaviors.
Vogel I, van de Looij-Jansen PM, Mieloo CL, Burdorf A, de Waart F.
Pediatrics. 2012 Jun;129(6):1097-103. Epub 2012 May 21.
PMID: 22614773 [PubMed - in process]
RESULTS: Risky MP3-player listeners used cannabis more often during the past 4 weeks

pediatrics.aappublications.org/content/129/6/1097.long

AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB

USA. NIDA supports development of combined anti-heroin and HIV vaccine
Innovative dual-vaccine proposal wins 2012 Avant-Garde Award for Medications Development
Dr. Gary R. Matyas has been selected the 2012 recipient of the NIDA Avant-Garde Award for Medications Development. Matyas proposes to develop an effective, safe and easily manufactured combination anti-heroin/HIV vaccine that could treat heroin addiction while at the same time prevent HIV infection in those receiving the vaccine. Matyas will receive $1,000,000 per year for five years to support his research. He works at the Walter Reed Army Institute of Research (WRAIR) in Silver Spring, M.d. The National Institute on Drug Abuse (NIDA), part of the National Institutes of Health, announced the award today. (NIDA News Release, 25.07.2012)

www.drugabuse.gov/news-events/news-releases/2012/07/nida-supports-development-combined-anti-heroin-hiv-vaccine-0

 

Die nächste Ausgabe erscheint Anfang September.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

dgs-info, Redaktion
--

Impressum

dgs-info wird herausgegeben vom Vorstand der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin und erscheint monatlich. Der Bezug ist kostenlos.

Verantwortlicher Redakteur: Hans-Günter Meyer-Thompson (Hamburg).
Ständige Mitarbeiter: Ralf Gerlach (Münster), Mathias Häde (Bielefeld), Inge Hönekopp (Mannheim), Ingo-Ilja Michels (Berlin), Robert Newman (New York), Max Plenert (Berlin), Ulrich W. Preuss (Halle/Saale), Dirk Schäffer (Berlin), Rainer Ullmann (Hamburg), Georg Wurth (Berlin).

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Einbindung eines Links die Inhalte der verlinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Erklärung: Wir distanzieren uns ausdrücklich von allen Inhalten der verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Website www.dgsuchtmedizin.de eingebundenen Links sowie die im Newsletter veröffentlichten Links.