dgs-info, Ausgabe 59, Februar 2012

Liebe Leserinnen und Leser,

gleich dreimal bezog die DGS im Januar Stellung zu drogenpolitischen Themen: Zur Beendigung der Produktion und des Vertriebs des Medikamentes Antabus®, das in der Behandlung der Alkoholabhängigkeit eingesetzt wird, zur Anerkennung der Tabaksucht als Krankheit und zum Antrag der Bundestagsfraktion DIE LINKE, Cannabisclubs und den Besitz von 30 Gramm Cannabis zu legalisieren. (DGS)

In der Rubrik DROGENPOLITIK lesen Sie, wie es den großen Alkoholkonzernen gelungen ist, das Trinkverhalten Jugendlicher nachhaltig zu ändern. Und warum Google mehrere Millionen Dollar Strafe zahlen muss, weil über die Seiten des Internet-Giganten Drogen und verschreibungspflichtige Medikamente vertrieben wurden.

Das Monopol der Apotheker wankt: Ärzten soll erlaubt werden, in dringenden Fällen Betäubungsmittel abzugeben, so dass sich Kranke einen Vorrat anlegen können. (RECHT UND GESETZ)

Wie Gesundheitsversorgung für Drogenabhängige in Haftanstalten aussehen kann, zeigt eine Veröffentlichung aus Taiwan.

Wirtschaftsverbände fordern die Abschaffung von Raucherpausen – die Gewerkschaften haben Argumentationsprobleme. (DROGENPOLITIK)

In brasilianischen Stadien ist der Bierausschank aus gutem Grund verboten. Zur Fußball WM will die FIFA den Großbrauereien eine Bresche schlagen. Der Gesundheitsminister ist erbost. (DROGENPOLITIK)

Umstritten: Freibier im Unterricht – wie Schüler in Brandenburg den maßvollen Umgang mit Alkohol lernen sollen. (DROGENPOLITIK)

Die Techniker Krankenkasse wollte eine neue Diagnose einführen und musste sich vom Hanfjournal eines Besseren belehren lassen: Komakiffen gibt es nicht. (BEGLEITKRANKHEITEN)

In Lancet haben Louisa Degenhardt und Prof Wayne Hall den Artikel "Extent of illicit drug use and dependence, and their contribution to the global burden of disease" veröffentlicht. Danach nehmen 200 Millionen Menschen illegale Drogen. (BEGLEITKRANKHEITEN)

Abschied von alten Mythen: Maßvoller Marihuana-Konsum schadet Lunge weniger als Tabak, lautet das Ergebnis einer Langzeitstudie, die in JAMA veröffentlicht wurde. (BEGLEITKRANKHEITEN)

Schweizer Mediziner haben sich intensiv mit der Abhängigkeit von Benzodiazepinen beschäftigt; der aktuelle Erkenntnisstand in der Rubrik SUBSTANZEN.

Die Außenseiterforschung erreicht die seriöse Fachwelt: Die Gruppe um David Nutt vom Imperial College London erläutert, wie Psilocybin die Psychotherapie erleichtern kann. (SUBSTANZEN)

Die Ritalin-Legende: Wie verbreitet ist Hirndoping unter Studierenden? So lautet eine Untersuchung des HIS-Instituts für Hochschulforschung. Etwa fünf Prozent der Studierenden in Deutschland sind demnach zu den "Hirndopenden" zu zählen. (SUBSTANZEN)

Eine niederländische Arbeitsgruppe hat in BMC Psychiatry neue Optionen für die Behandlung der Crack-Abhängigkeit erläutert. (SUBSTANZEN – KOKAIN)

In mehreren Regionen Deutschlands entwickeln sich ernsthafte Versorgungsprobleme für Substitutionspatienten, aktuell vor allem im Schwarzwald, am Bodensee und im Allgäu. (SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG und RECHT UND GESETZ)

Aus dem ARUD-Zentrum in Zürich stammt die Veröffentlichung Methadon und Stereochemie. (SUBSTITUTION – METHADON)

Die Bundesdrogenbeauftragte hat eine Broschüre über illegale Drogen und Probleme des Drogenkonsums für russischsprachige Einwohner Deutschlands ins Netz gestellt. (EINWANDERER – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN)

In Kopenhagen gibt es jetzt einen Nachtbus, in dem Spritzen und Nadeln getauscht werden können. (HARM REDUCTION)

Das Stockholmer Institut SIPRI hat die erste Studie über den Waffen- und Drogenschmuggel auf See veröffentlicht. Das Ergebnis: Jeder fünfte Transport, der bekannt wurde, fand auf deutschen Schiffen statt. (INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Die Opiumernte in Afghanistan ist wieder angestiegen, und die Preise haben auch angezogen – das Angebot kann die Nachfrage in den Ländern rund um das Kriegsgebiet kaum mehr befriedigen. (INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

USA. SAMSHA hat den Begriff "Recovery" neu definiert. (SERVICE)

Britische Forscher haben sich mit der Frage beschäftigt, ob berühmte Musiker bevorzugt mit 27 sterben. (Sex & Drugs & Rock 'N' Roll)

Und im REDAKTIONSPAPIERKORB können Sie nachlesen, wie Spiegel-online den Kalauer reitet.

Im heutigen Leittext lesen Sie eine redaktionelle Zusammenstellung von Veröffentlichungen über den Tod des elfjährigen Mädchens Chantal, die Mitte Januar in Hamburg an einer Methadonvergiftung starb.

Viel Spaß beim lesen!

Die Rubriken der heutigen Ausgabe:

LEITTEXT
DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN
AST – AntiSTigma
DAH – DEUTSCHE AIDS-HILFE
JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE
AKZEPT
INDUSTRIENACHRICHTEN
RECHT UND GESETZ
GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT
DROGENPOLITIK
PRÄVENTION
BEGLEITKRANKHEITEN
SUBSTANZEN
SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG
GENDER
EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN
FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE
HARM REDUCTION
INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS
E-HEALTH – DATENBANKEN
SERVICE - MATERIALIEN – LINKS – VERSCHIEDENES
Sex & Drugs & Rock 'N' Roll
AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB
IMPRESSUM

LEITTEXT

Hamburg. Zum Tod von Chantal

Am 16.Januar starb in Hamburg-Wilhelmsburg die 11jährige Chantal. Die Obduktion ergab als Todesursache eine Methadonvergiftung.

Tagelang wiesen Bezirks- und Jugendamt Hamburg-Mitte jede Verantwortung von sich, selbst als längst bekannt geworden war, dass die Pflegeeltern als drogenabhängig bekannt waren und zumindest der Vater vorbestraft ist. Das Jugendamt will auch nicht gewusst haben, dass die Pflegeeltern mit Methadon substituiert werden. Selbst Hinweisen von Nachbarn, die sich um das Wohl des Mädchens Sorge machten, wurde nicht nachgegangen.

Das Hamburg Journal des Norddeutschen Rundfunks berichtete am 27.01.2012 (3:17):
Wenn ein Hilfesystem Hilfe braucht

www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/media/hamj16515.html

SPIEGEL TV fasste am 29.01.2012 den Stand zusammen (8:00):
Methadon-Tod von Chantal

www.spiegel.tv

Die Sozialbehörde zog erste Konsequenzen:
Hamburg regelt Vermittlung von Kindern in Pflegefamilien neu. (aerzteblatt.de, 30.01.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/48931

Anfang der Woche stand dann fest: Die Ämter haben von den unhaltbaren Zuständen gewusst:
So versagten die Jugendämter. (Morgenpost, Hamburg, 31.01.2012)

www.mopo.de/nachrichten/tod-von-chantal---11--so-versagten-die-jugendaemter-,5067140,11549818.html

Bezirksamtschef Markus Schreiber (SPD) steht mit dem Rücken zur Wand:
Bezirksamtschef wirft Sozialarbeitern Betriebsblindheit vor. (Die Welt, Hamburg, 01.02.2012)

www.welt.de/regionales/hamburg/article13845475/Bezirksamtschef-wirft-Sozialarbeitern-Betriebsblindheit-vor.html

Bereits im November 2011 hatte die Hamburger Bürgerschaft Experten zum Thema "Kinder von Substitutionspatienten und Opiatabhängigen wirksam schützen" (ein Antrag der CDU) angehört – dies geschah vor dem Hintergrund von Drogennachweisen in Haaren von Kindern substituierter Eltern in Bremen - und eine Arbeitsgruppe in der Sozialbehörde beauftragt, Empfehlungen zum Umgang mit substituierten Eltern zu erarbeiten.

Diese Arbeitsgruppe soll bis Ende Mai Ergebnisse vorlegen.
Behördenvertreter wiesen am 1.Februar in einem Treffen Vertreter der substituierenden Ärzteschaft darauf hin, dass mit Inkrafttreten des neuen Kinderschutzgesetzes die ärztliche Schweigepflicht in bestimmten Fällen zum Wohl des Kindes durchbrochen werden kann. (siehe §4)

Gesetz zur Kooperation und Information im Kinderschutz (KKG)
Artikel 1 G. v. 22.12.2011 BGBl. I S. 2975 (Nr. 70); Geltung ab 01.01.2012
FNA: 8601-6; 8 Arbeitsrecht, Sozialversicherung, Kriegsopferversorgung, Eingliederung Behinderter 86 Sozialgesetzbuch 8601 Ergänzende Vorschriften zum SGB

www.buzer.de/gesetz/10032/index.htm

DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN

DGS 1: Neues aus dem Vorstand 1

Die DGS unterstützt die Stellungnahme des Wissenschaftlichen Kuratoriums der DHS zur Beendigung der Produktion und des Vertriebs des Medikamentes Antabus® durch die Firma Nycomed:
Verschreibung von Disulfiram-Präparaten aus anderen europäischen Staaten zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung

www.dhs.de/presse/pressemeldungen/pressemeldungen-single/article/stellungnahme-des-wissenschaftlichen-kuratoriums-der-dhs.html

DGS 2: Neues aus dem Vorstand 2

Tübingen/Berlin. Fachgesellschaft fordert Anerkennung der Tabaksucht als Krankheit
Verschiedene medizinische Fachgesellschaften haben in einem offenen Brief an Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) gefordert, die Tabakabhängigkeit als Erkrankung anzuerkennen. Die gesetzlichen Krankenkassen sollten die ärztlichen Leistungen für Diagnostik, Motivation sowie die Kosten für die medikamentöse und psychotherapeutische Behandlung bei tabakabhängigen Rauchern in ihren Leistungskatalog aufnehmen. Außerdem plädieren die Fachgesellschaften dafür, die Budgets der behandelnden Ärzte für diese Leistungen zu erweitern. (aerzteblatt.de, 31.01.2012; idw-online, 31.01.2012))

www.aerzteblatt.de/nachrichten/48945

idw-online.de/de/news461268

DGS 3: Neues aus dem Vorstand 3

Berlin. Die Bundestagsfraktion Die Linke hat einen Antrag gestellt, Cannabisclubs nach spanischem Vorbild in Deutschland zu legalisieren und den Besitz bis zu 30 Gramm zum Eigenverbrauch ebenfalls.

dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/071/1707196.pdf

In der Anhörung im Gesundheitsausschuss des Bundestages am 25.01.2012 nahm Hans-Günter Meyer-Thompson, Mitglied im Vorstand der DGS - Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin, als Experte Stellung.

www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/a14/anhoerungen/p_Cannabis/stellungnahmen/index.html

Experten äußern sich zu einer möglichen Einführung von Cannabis-Clubs. (hib-heute im bundestag, Ausschuss für Gesundheit (Anhörung), 25.01.2012)

www.bundestag.de/presse/hib/2012_01/2012_044/01.html

Berlin. Ärzte lehnen Cannabis-Clubs ab
"Aufklärung und Drogenprävention statt Freigabe von Cannabis" hat der Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), Frank Ulrich Montgomery, den Parteien des Deutschen Bundestages empfohlen. (aerzteblatt.de, 25.01.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/48891

Das Thema fand großes Echo in der Presse:
Experten streiten über Cannabis - Verkauf in lizensierten Drogenfachgeschäften? (FOCUS Online, 25.01.2012)

www.focus.de/politik/deutschland/experten-streiten-ueber-cannabis-verkauf-in-lizenzierten-drogenfachgeschaeften_aid_706885.html

Videoaufzeichnung der Anhörung (DGS-Vertreter ab ca. 59:00):

www.bundestag.de/Mediathek/index.jsp

DGS 4: SUCHTPORTAL – neue Adressen im Januar 2012

Combination Approaches: Harm Reduction for Injecting Drug Users. (USAID, 2011)

www.aidstar-one.com/focus_areas/prevention/pkb/combination_approaches/harm_reduction_injecting_drug_users

Substitution: Meine Behandlung - Meine Wahl (finanziert von Reckitt Benckiser Pharmaceuticals)

www.mytreatmentmychoice.eu

Dokumentarfilme über Drogen

topdocumentaryfilms.com/category/drugs/

Dutch Association for Legal Cannabis and its Constituents as Medicine

www.ncsm.nl/english

"Hallucinogenic Plants - A Golden Guide"

www.scribd.com/doc/77046680/Hallucinogenic-Plants-A-Golden-Guide

Österreich. Suchthilfekompass für Österreich

suchthilfekompass.goeg.at

US Positive Women's Network

www.pwn-usa.org

Hanfjournal – monatlich

www.hanfjournal.de

DGS 5: Kongresse und Veranstaltungen 2011/2012 mit Beteiligung der DGS

Halle/Saale. Kinder, Familien, Drogen - Partnerschaften, Familien, Kinder und ihr Wohl bei Drogenabhängigen
Sa., 18.2.2012, 10-17 Uhr, Hotel Maritim in Halle (Saale)

Veranstalter: Ostdeutsche Arbeitsgemeinschaft für Suchtmedizin (OAGS)

www.suchtmed-ost.de

Hamburg. Suchttherapietage 2012, 29. Mai bis 01. Juni 2012. Das Schwerpunktthema lautet "Sucht und Politik".

www.suchttherapietage.de

München. 13. Interdisziplinärer Kongress für Suchtmedizin. 05.07.2012 bis 07.07.2012 in München.

www.m-i-c.de/13-interdisziplinarer-kongress-fur-suchtmedizin/

DGS 6: Mitglied werden in der DGS

Sind Sie schon Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin? Nein? Die Online-Beitrittserklärung finden Sie hier:

www.dgsuchtmedizin.de/ueber-uns/beitritt/

AST – AntiSTigma - HUMAN RIGHTS

Head of UNODC announces senior advisory group on human rights
In a speech delivered today to both the UN's Commission on Narcotic Drugs and the Crime Commission, Yury Fedotov, the Executive Director of the UN Office on Drugs and Crime announced the creation of a new senior advisory team on human rights within UNODC. (HRI – Harm Reduction International, 12.12.2011)

www.ihra.net/contents/1151

Polen. A coalition of drug policy organisations put forth a submission to the Universal Periodic Review of Poland at the UN Human Rights Council. (HRI, 28.12.2011)

www.ihra.net/contents/1153

Drug use and the child's right to health
Submission to the UN Committee on the Rights of the Child. (Harm Reduction International, 05.01.2012)

www.ihra.net/contents/1159

USA. Workplaces ban not only smoking, but smokers themselves. (USA Today, 06.01.2012)

www.usatoday.com/money/industries/health/story/2012-01-03/health-care-jobs-no-smoking/52394782/1

'Harm Reduction and Human Rights', D. Barrett and P. Gallahue, Interights Bulletin, Winter 2011.
Human Rights and Abuses to Health Care, Interights Bulletin, Winter 2011, Volume 16, Number 4.

www.interights.org/userfiles/TortureHealth_Edition_web.pdf

Pfarrer Michael Kleim über den Zusammenhang von Drogenpolitik und Menschenrechten. (Schildower Kreis, 08.01.2012, Video, 9:19)

www.youtube.com/watch

DAH – Deutsche AIDS-Hilfe

Berlin. Dirk Schäffer über den Protest der Deutschen AIDS-Hilfe vor der russischen Botschaft. (07.01.2012, Video, 1:57)

https://www.youtube.com/watch?v=xmtYXoUAgxI

JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE

JES-Bundesverband

www.jes-bundesverband.de

SELBSTHILFE INTERNATIONAL

Afghanistan. Raheem speaks out: INPUD intervention at UN Joint Programme on HIV/AIDS, Geneva, 15 Dec 2011

www.youtube.com/watch

Deutschland. Statistik 2010 der fünf Selbsthilfe- und Abstinenzverbände in der DHS
Bereits zum dritten Mal führten das Blaue Kreuz in Deutschland, das Blaue Kreuz in der evangelischen Kirche, die Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe, die Guttempler in Deutschland und der Kreuzbund eine gemeinsame statistische Erhebung durch. Sie umfasst Informationen zum Alter der Selbsthilfegruppen-Teilnehmer/innen, zu Abhängigkeitsformen, Behandlungsarten, Ausbildung der Ehrenamtlichen, zum Rauchen und zu Rückfällen. (September 2011, Quelle: Landesstelle für Suchtfragen Mecklenburg- Vorpommern e.V., LS-Newsletter Nr. 01/2012)

www.dhs.de/arbeitsfelder/selbsthilfe/statistik-der-fuenf-selbsthilfe-und-abstinenzverbaende.html

Schweiz. VEREIN METHADON-SELBSTHILFEGRUPPE, TREFFEN
Wir freuen uns über jedes weitere Mitglied in unserer Gruppe. Natürlich sind Mitglieder von überall her, nicht nur von Zürich, herzlich Willkommen. Schaut doch mal unverbindlich rein.

www.dynamo.ch/node/1530

Hamm. Neue Wege weisen - Sucht-Selbsthilfe wirkt mit starker
Gemeinschaft. (Kreuzbund, 19.01.2012)

www.kreuzbund.de/aktuelles-nachricht-anzeigen/items/neue-sucht-selbsthilfe-broschuere.html

AKZEPT

Vortrag von Heino Stöver, Vorsitzender von akzept e.V. - Bundesverband für akzeptierende Drogenarbeit und humane Drogenpolitik zum Festakt zum 20-jährigen Bestehen, GLS Campus Berlin, 9. Dezember 2010, Vortragspräsentation als PDF.

www.akzept.org/pdf/menu_aktuel/20_jahr/vortrag_stoever.pdf

Vortrag "was wir wollten, was wir wurden, was wir wollen..." - 20 Jahre akzept e.V.

https://www.youtube.com/watch?v=ZRGmHAoQFWw

INDUSTRIENACHRICHTEN

USA. F.D.A. Is Finding Attention Drugs in Short Supply. (NYT, 31.12.2011)

www.nytimes.com/2012/01/01/health/policy/fda-is-finding-attention-drugs-in-short-supply.html

USA. The Prescription Opiate Arms Race
Plans for the manufacture and sale of hydrocodone pills five to 10 times more potent than is now available and sold under the brand name Vicodin and others is a warning sign of an escalation of what we might call the "prescription opiate arms race" among pharmaceutical companies . (Huffington Post, USA, 09.01.2012)

www.huffingtonpost.com/gregory-bunt-md/prescription-drug-abuse_b_1181993.html

USA. U.S. to Force Drug Firms to Report Money Paid to Doctors. (The New York Times, 16.01.2012)

www.nytimes.com/2012/01/17/health/policy/us-to-tell-drug-makers-to-disclose-payments-to-doctors.html

USA. New Study Documents Joe Camel-like Tactics to Transform Youth Drinking Behavior. (drugfree.org, 20.01.2012)

www.drugfree.org/join-together/alcohol/new-study-documents-joe-camel-like-tactics-to-transform-youth-drinking-behavior

USA. Con Artist Starred in Sting That Cost Google Million
Wearing leg irons and guarded by federal agents, David Whitaker posed as an agent for online drug dealers in dozens of recorded phone calls and email exchanges with Google sales executives, spending $200,000 in government money for ads selling narcotics, steroids and other controlled substances. (Washington Post, 25.01.2012)

online.wsj.com/article_email/SB10001424052970204624204577176964003660658-lMyQjAxMTAyMDIwNTEyNDUyWj.html

RECHT UND GESETZ

BETÄUBUNGSMITTELRECHT

STREIT DER WOCHE: "Legalisierung bedeutet Kontrolle"

Ist der Polizeipräsident aus Münster bekifft? Er plädiert für die Freigabe von Drogen. Die Berliner Rap-Kombo K.I.Z. sorgt sich im Falle einer Legalisierung dagegen um den Reiz beim Konsum. (taz.de, 31.12.2011)

www.taz.de/Streit-der-Woche/!84633/

Berlin. Verdrehen, vertuschen, verschweigen

Über geschönte Studien und verschwundene Briefe im Gesundheitsministerium

Bei den sogenannten "Legal Highs" plant die Bundesregierung, den Konsum durch Verbote ganzer Stoffgruppen einzuschränken. Diese Maßnahmen begründet sie mit dem Verweis auf eine Studie des Centre for Drug Research der Goethe Universität in Frankfurt/Main. Der Verfasser der Studie, Dr. Bernd Werse, zieht jedoch andere Rückschlüsse aus seiner eigenen wissenschaftlichen Arbeit zu den neuen Designerdrogen und hatte der Parlamentarischen Staatssekretärin Ulrike Flach (FDP) seine Bedenken bezüglich der beschlossenen, repressiven Gesetzgebung per Brief mitgeteilt. (Hanfjournal, 04.01.2012)

hanfjournal.de/hajo-website/artikel/2012/140_januar/s01_0112_titel.php

Karlsruhe. Methamphetamin in nicht geringer Menge

Für Methamphetaminracemat (RS)-(methyl)(1-phenylpropan-2-yl)azan beginnt die nicht geringe Menge im Sinne von § 29a Abs. 1 Nr. 2, § 30 Abs. 1 Nr. 4 BtMG bei 10 g der wirkungsbestimmenden Base. (Rechtslupe Informationsdienste, 06.01.2012)

www.rechtslupe.de/strafrecht/methamphetamin-in-nicht-geringer-menge-336790

Berlin. Bahr holt Ärzte in die Legalität

Schwer kranken Menschen helfen und Schmerzen lindern: Für Palliativärzte ist das bislang ein Spagat - zwischen medizinischem Anspruch und Strafbarkeit. Eine Gesetzesänderung soll sie jetzt vor dem Besuch des Staatsanwalts bewahren.

Niedergelassene Ärzte dürfen womöglich bald Betäubungsmittel an ihre Patienten abgeben. Entsprechende Pläne bestätigte am Wochenende eine Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) der "Ärzte Zeitung". (aerztezeitung.de, 22.01.2012)

www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/arzneimittelpolitik/default.aspx

Berlin. Plan der Regierung - Ärzte sollen Patienten straffrei mit Schmerzmittel eindecken dürfen

Das Monopol der Apotheker wankt: Ärzten soll erlaubt werden, in dringenden Fällen Betäubungsmittel abzugeben, so dass sich Kranke einen Vorrat anlegen können. Bislang machen sich die Mediziner damit strafbar. (Spiegel, 23.01.2012)

www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,810900,00.html

Berlin. Apotheker pochen aufs Monopol

Opioide vom Arzt: Was Palliativmediziner erfreut, sorgt für Unmut bei den Apothekern. Diese fürchten einen Dammbruch bei ihrem Abgabemonopol - und wollen die Regelung dennoch. (Ärzte Zeitung, 24.01.2012)

www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/arzneimittelpolitik/default.aspx

Allgäu. Verfahren gegen Allgäuer Ärzte wegen Verstoßes gegen Betäubungsmittelgesetz - Im Visier des Staatsanwaltes

Drogensüchtig. Bei vielen seiner 90 Patienten, sagt der Mann am Schreibtisch seines Behandlungszimmers, würde man das als Außenstehender nie vermuten: "75 Prozent stehen im Berufsleben, haben ein normales Umfeld, Familie." Der Mann am Schreibtisch ist Arzt, Hausarzt. Zugleich kümmert er sich in seiner Praxis um Süchtige, verschreibt ihnen Drogenersatzstoffe – also zum Beispiel Methadon. Rund 300 solcher Substitutionsärzte sind in Bayern tätig, im Allgäu gibt es nur eine Handvoll. Und auch das könnte bald der Vergangenheit angehören, befürchtet der Mediziner. Denn ein Arzt aus Kaufbeuren und einer aus Kempten sind inzwischen ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten. (Allgäuer Zeitung, 28.01.2012)

www.all-in.de/nachrichten/allgaeu/kaufbeuren/Kaufbeuren-missbrauch-arzt-Verfahren-gegen-Allgaeuer-Aerzte-wegen-Verstosses-gegen-Betaeubungsmittelgesetz;art2759,1082230

BERUFSRECHT

Berlin. Zwangsbehandlungen – Bundesverfassungsgericht zwingt Ärzte zu unterlassener Hilfeleistung

DGPPN veröffentlicht Stellungnahme
Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) warnt vor den Konsequenzen des Urteils des Bundesverfassungsgerichts vom 23.03.2011 zur Zwangsbehandlung im Maßregelvollzug. Die Rigorosität des Gesetzes zwingt Ärzte zu unterlassener Hilfeleistung und verhindert unterstützende Hilfsangebote für Menschen mit Eigen- oder Fremdgefährdung. (DGPPN, Stellungnahme 1/2012, 16.01.2012)

www.dgppn.de/publikationen/stellungnahmen/detailansicht/article/141/zum-urteil-d-1.html

VERKEHRSRECHT

Großbritannien. Make drug-driving illegal, but prevention is better
Setting limits for drug-driving may prove tricky. A total ban, plus anti-drug campaigns for children, looks like the best solution. (New Scientist, UK, 16.01.2012)

www.newscientist.com/article/dn21359-make-drugdriving-illegal-but-prevention-is-better.html

Cannabiskonsum und die führerscheinrechtlichen Konsequenzen. (anwalt.de, 16.01.2012)

www.anwalt.de/rechtstipps/cannabiskonsum-und-die-fuehrerscheinrechtlichen-konsequenzen_023331.html

DEUTSCHLAND (verschiedenes)

Die ´Ndrangheta in Deutschland
Andreas Ulrich (Der Spiegel)
60 Jahre BKA: Im Spannungsfeld zwischen Freiheit und Sicherheit
(BKA-Herbsttagung vom 6. - 7. Dezember 2011)

www.bka.de/nn_234912/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/Herbsttagungen/2011/herbsttagung2011ulrichLangfassung,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/herbsttagung2011ulrichLangfassung.pdf

Hof. Die Angst vor Crystal Speed steigt
Der Ansturm auf den Aufklärungsabend der Frankenpost-Leserakademie beweist die erschreckende regionale Dimension des Problems. Referenten und Zuhörer fordern von Politikern, das Übel an der tschechischen Wurzel zu packen. (frankenpost.de, 19.01.2012)

www.frankenpost.de/regional/oberfranken/laenderspiegel/art2388,1874448

EUROPA UND DIE WELT

Erowid E. "False Alerts: Growing Evidence that Drug-Sniffing Dogs Reflect Police Bias". Erowid Extracts. Jun 2011;20:6-7.

www.erowid.org/freedom/police/police_article1.shtml

Niederlande. Drogenjäger aus dem All. (Rheinische Post, 14.11.2011)

www.rp-online.de/niederrhein-sued/viersen/nachrichten/drogenjaeger-aus-dem-all-1.2587488

Possession of cannabis for personal use
The legal status of cannabis when used or cultivated/possessed for personal use in the different countries. (EMCDDA, Januar 2012)

www.emcdda.europa.eu/legal-topic-overviews/cannabis-possession-for-personal-use

Global. Chewing over Khat prohibition
The globalisation of control and regulation of an ancient stimulant. (Transnational Institute, Niederlande, Series on Legislative Reform of Drug Policies Nr. 17, January 2012)

www.druglawreform.info/images/stories/documents/dlr17.pdf

Belgien. ENDLICH LEGALEN CANNABIS IN BELGIEN
Interview mit einem belgischen Aktivisten der Cannabis Social Clubs (CSC). (European Coalition for Just and Effective Drug Policies (ENCOD), 23.01.2012)

www.encod.org/info/ENDLICH-LEGALEN-CANNABIS-IN.html

Österreich. Infos zum Neue-Psychoaktive-Substanzen-Gesetz
Mit 1. Jänner 2012 ist in Österreich das Neue-Psychoaktive-Substanzen-Gesetz (NPSG) in Kraft getreten. Ähnlich dem Suchtmittelgesetz, wird der Umgang mit "Neuen Psychoaktiven Substanzen" ("Legal Highs" bzw. Research Chemicals) per 1.1.2012 strafrechtlich untersagt. (praevention.at, 19.01.2012)

praevention.at/news/index.php/action.view/entity.detail/key.931/nav.6/view.29/level.2/

GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT

Mortality among a cohort of drug users after their release from prison: an evaluation of the effectiveness of a harm reduction program in Taiwan.
Huang YF, Kuo HS, Lew-Ting CY, Tian F, Yang CH, Tsai TI, Gange SJ, Nelson KE.
Addiction. 2011 Aug;106(8):1437-45. doi: 10.1111/j.1360-0443.2011.03443.x. Epub 2011 May 12.
PMID: 21438941 [PubMed - indexed for MEDLINE]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21438941

Psychiatric morbidity in prisoners.
Goyal SK, Singh P, Gargi PD, Goyal S, Garg A.
Indian J Psychiatry. 2011 Jul;53(3):253-7.
PMID: 22135446 [PubMed - in process]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3221184

Dänemark. "Nulltoleranz" treibt Gefangene zu tödlichen Drogen
Die "Nulltoleranzpolitik" in Bezug auf Drogen in dänischen Gefängnissen bedeutet paradoxerweise, dass lebensgefährliche Rauschmittel in den Gefängniszellen zunehmen. ("Fantasy" – GHB, Anm. dgs-info)(nordschleswiger.dk, 07.01.2012)

www.nordschleswiger.dk/SEEEMS/19708.asp

Jörg Pont, Heino Stöver, and Hans Wolff (2012). Dual Loyalty in Prison Health Care. American Journal of Public Health.
doi: 10.2105/AJPH.2011.300374
Abstract

ajph.aphapublications.org/doi/abs/10.2105/AJPH.2011.300374

DROGENPOLITIK (siehe auch INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Berlin. "Wir brauchen mehr Aufmerksamkeit"
Schätzungen zufolge sind in Deutschland rund 1,5 Millionen Menschen von Arzneimitteln abhängig. Mechthild Dyckmans (FDP), Drogenbeauftragte der Bundesregierung, fordert mehr Aufmerksamkeit für diese Erkrankung. Mit der Pharmazeutischen Zeitung sprach sie über Suchtprävention, Arzneimittelwerbung und Probleme im Kampf gegen Designerdrogen. (Pharmazeutische Zeitung, 05.12.2011)

www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php

Berlin. Politik reguliert Spielautomaten: Abkühlung für Glücksspieler
Schwere Vorwürfe gegen die Betreiber von Spielhallen: Sie "heizten" die Automaten vor, um Kunden zu ködern, sagt das Wirtschaftsministerium. Die Politik plant umfassende Eingriffe, um Spieler vor Abhängigkeit zu schützen. Die Lobby der Betreiber läuft Sturm. (Süddeutsche Zeitung, 16.12.2011)

www.sueddeutsche.de/wirtschaft/politik-gegen-gluecksspiel-verbotenes-glueck-1.1236483

INTERVIEW MIT MECHTHILD DYCKMAN:
15 verschiedene Tabletten am Tag
Drogenbeauftragte Dyckmans über Sucht im Alter, Tabakwerbung und die Gegenstrategie. (fr-online.de, 28.12.2011)

www.fr-online.de/politik/interview-mit-mechthild-dyckman-15-verschiedene-tabletten-am-tag,1472596,11360230.html

Ist die bisherige Drogenpolitik gescheitert? (Deutschlandfunk, 04.01.2012, 68:28)

ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2012/01/04/dlf_20120104_1010_5942c0cf.mp3

Tabaksteuer, Rauchverbot, Nichtraucherschutz

(siehe auch: SUBSTANZEN -> NIKOTIN)

Berlin. Drogenbeauftragte warnt vor Gefahren der elektronischen Zigarette. (Bundesdrogenbeauftragte, 13.12.2011)

www.drogenbeauftragte.de/drogen-und-sucht/tabak/situation-in-deutschland/warnung-vor-elektronischer-zigarette.html

Berlin. Werbung für Zigaretten soll verboten werden
Bislang ist Deutschland das einzige Land in der EU, in dem die Kino- und Außenwerbung für Tabakprodukte noch keinen Beschränkungen unterliegt. Daran könnte sich 2012 etwas ändern. (Stuttgarter Nachrichten, 15.12.2011)

www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.verbraucherschutz-werbung-fuer-zigaretten-soll-verboten-werden.5524aba6-2917-488b-9ead-caa6f89e6d6d.html

Unterschleißheim. Raucherquote weiter gesunken
In Deutschland greifen immer weniger Menschen zur Zigarette. Von Januar 2007 bis Dezember 2011 sei der Anteil der Raucher unter den über 15-Jährigen von 35,1 Prozent auf 29,0 Prozent zurückgegangen, teilte die Nichtraucher-Initiative Deutschland (NID) unter Berufung auf repräsentative Studien des Marktforschungsinstituts GfK am Dienstag mit. Zwischen 2000 und 2005 hatte sich die Quote noch von 33,8 auf 36,7 Prozent erhöht. (aerzteblatt.de, 27.12.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/48541/Raucherquote_weiter_gesunken.htm

Hannover. Hannover verbietet Mitarbeitern der Stadt Rauchen von E-Zigaretten
Als eine der ersten Kommunen bundesweit verbietet Hannover seinen Bediensteten das Rauchen von E-Zigaretten in städtischen Gebäuden und Fahrzeugen. (aerzteblatt.de, 28.12.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/48554/Hannover_verbietet_Mitarbeitern_der_Stadt_Rauchen_von_E-Zigaretten.htm

Hannover. Kommunen können keine E-Zigarettenverbote aussprechen
Städte und Gemeinden haben derzeit keine Möglichkeit, gegen das Rauchen von E-Zigaretten vorzugehen. Ohne Rechtsgrundlage und verlässliche Erkenntnisse zu konkreten Gefahren könnten Kommunen den Gebrauch zum Beispiel in Gaststätten nicht untersagen, sagte der Sprecher des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, Thorsten Bullerdiek, am Donnerstag in Hannover. Hier sei zunächst der Gesetzgeber gefordert. (aerzteblatt.de, 29.12.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/48568/Kommunen_koennen_keine_E-Zigarettenverbote_aussprechen.htm

Düsseldorf. Steffens verteidigt Pläne für verschärftes Rauchverbot
Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) hat die Pläne der rot-grünen Koalition für ein verschärftes Nichtraucherschutzgesetz verteidigt. (aerzteblatt.de, 02.01.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/48597

Berlin. Tabak: Rösler gegen Werbeverbot
In der Koalition droht offenbar ein Streit über das Thema Tabakwerbung. (Ärztezeitung, 02.01.2012)

www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/article/800067/tabak-roesler-werbeverbot.html

Berlin. E-Zigaretten: Händler mahnen Kritiker ab. (Deutsche Apotheker Zeitung, 03.01.2012)

www.deutsche-apotheker-zeitung.de/politik/news/2012/01/03/haendler-mahnen-kritiker-ab/6157.html

Berlin. Wirtschaftsverbände für Abschaffung von Raucherpausen. (aerzteblatt.de, 13.01.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/48741

Düsseldorf. E-Zigaretten-Vertreiber scheitern vor Gericht
Vertreiber von sogenannten E-Zigaretten haben vor Gericht gegen die nordrhein-westfälische Landesregierung eine Niederlage einstecken müssen. (aerztezeitung.de, 17.01.2012)

www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/recht/

Elektronische Zigaretten: unschädlich, frei verkäuflich und überall erlaubt? (it-recht-kanzlei.de, München, 09.11.2011)

www.it-recht-kanzlei.de/elektronische-zigarette-arzneimittel.html

ALKOHOLSTEUER – ALKOHOLPOLITIK (siehe auch SUBSTANZEN – ALKOHOL)

Indonesien. Protest over Indonesia alcohol law. (Reuters Video, 12.01.2012)

www.youtube.com/watch

New York. How Dry We Aren't
MAYOR Michael R. Bloomberg has made it clear that he wants New Yorkers to smoke less, eat healthier food, and now, according to The New York Post, also cut back on excessive drinking. (New York Times, 13.01.2012)

www.nytimes.com/2012/01/14/opinion/a-new-anti-alcohol-campaign-in-new-york.html

Europa. EWA - European Workplace and Alcohol, EWA Newsletter No 1, January 2012

www.eurocare.org/eu_projects/ewa/resources/news/ewa_newsletter_no_1_january_2012

Why should I comply? Sellers' accounts for (non-)compliance with legal age limits for alcohol sales.
Jordy F. Gosselt, Joris J. Van Hoof and Menno D.T. De Jong
Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy 2012, 7:5 doi:10.1186/1747-597X-7-5
Published: 23 January 2012

www.substanceabusepolicy.com/content/7/1/5/abstract

Kenia. Schnapsrazzia in Kenias Provinz
Seit Kenias Regierung den Schwarzbrennern den Kampf angesagt hat, machen Polizisten regelmäßig Razzien im Land. Gepanscht wird mit allen möglichen Chemikalien - mit fatalen Folgen für die bitterarmen Konsumenten, die sich teuren legalen Alkohol nicht leisten können. (ARD, Tagesschau, 17.01.2012)

www.tagesschau.de/videoblog/afrika_afrika/videoblogafrikakenia100.html

Brasilien. FIFA fights Brazilian law on behalf of alcohol industry
Fifa, football's world governing body, keeps insisting that alcohol must be sold at all venues hosting matches in the 2014 World Cup in Brazil. Fifa even speaks of a right to sell beer. But alcohol is currently banned from Brazilian stadiums as part of measures to reduce violence in football and to improve public health in general. The country's health minister has urged Congress to maintain the ban in the new "World Cup law". (eucam.info, 24.01.2012)

www.eucam.info/eucam/home/news.html/1881/1533/fifa-fights-brazilian-law-on-behalf-of-alcohol-industry

EUROPA UND DIE WELT

USA. New Movie from the HCLU: To The Next Level: Marijuana Regulation in the US
E-joints, marijuana wellness centers, ballots on marijuana legalization - welcome to the US pot future! Please watch and share our new movie we filmed in LA this year! (DRUG reporter, 22.12.2011)

drogriporter.hu/en/nextlevel

Dänemark. Legal Regulation of Cannabis in Copenhagen - a new movie from the HCLU
Movie on the proposed legalization scheme of cannabis in the city of Copenhagen. (DRUG reporter, Januar 2012)

drogriporter.hu/en/node/1967

Dänemark. Copenhagen wants controlled cannabis shops
Regulating the cannabis market after a failed attempt to re-criminalise. (Transnational Institute, Niederlande, Januar 2012)

www.undrugcontrol.info/en/weblog/item/3100-copenhagen-wants-controlled-cannabis-shops

Kanada. Public Health Perspectives for Regulating Psychoactive Substances - What We Can Do About Alcohol, Tobacco, and Other Drugs
The Health Officers Council of British Columbia, November 2011

drugpolicy.ca/wp-content/uploads/2011/12/Regulated-models-Final-Nov-2011.pdf

Jemen. Yemen campaign urges "A Day without Qat". (The Nation, VAE, 14.01.2012)

www.thenational.ae/news/world/middle-east/yemen-campaign-urges-a-day-without-qat

Europa. IDPC Advocacy Note - European drug policy at crossroads
Just when the wider global debate (and public opinion) is shifting in accordance with these principles, and there are real political opportunities to create more balanced, humane and effective drug policies across the world, there are worrying signs that the European institutions are taking a wrong turn. (IDPC, 17.01.2012)

idpc.net/publications/idpc-advocacy-note-european-commission-drug-policy-at-crossroads

Report of TNI/IDPC Expert Seminar on Herbal Stimulants and Legal Highs
This seminar aimed to provide an insight on how to respond to the many new synthetic compounds emerging onto the market. (IDPC, Dezember 2011)

idpc.net/sites/default/files/library/Final-report-legal-highs.pdf

PRÄVENTION

Schweiz. E-Learning-Portal zur Tabakprävention: Das Lernangebot sensibilisiert für die Problematik des Tabakkonsums und vermittelt grundlegende Kenntnisse aus dem Bereich der Prävention. Die Fachleute werden befähigt, in ihrem Arbeitsalltag den notwendigen Handlungsbedarf zu erkennen und allenfalls zielorientiert an weitere Angebote zu vermitteln. Das Angebot steht sowohl Einzelpersonen als auch Fachstellen und Weiterbildungsinstitutionen kostenlos zur Verfügung.

www.tabaction.ch

Münster/Westfalen. Jugendliche im Vollrausch - mehr Prävention wagen

8. Kreisgesundheitskonferenz
In der achten Kreisgesundheitskonferenz des Kreises Unna in Kamen wurden beispielhafte Konzepte vorgestellt, die dem (exzessiven) Alkoholkonsum Jugendlicher begegnen. Die Beiträge zur aktuellen Lage sowie die "Best Practice"-Beispiele haben zu einem regen Fachaustausch in den Foren beigetragen. Diese Publikation soll Ihnen einen Einblick in die kommunalen Möglichkeiten der Alkoholprävention für Jugendliche verschaffen. (LWL, Forum Sucht, Band 43, ISSN 0942-2382, Dezember 2011)

www.lwl.org/LWL/Jugend/lwl_ks/Publikationen/FORUM_SUCHT/

Berlin. Zuspruch für Präventionsgesetz
Die Forderung der Opposition nach einem Präventionsgesetz und einem massiven Ausbau der Gesundheitsförderung sind bei den Sachverständigen in einer öffentlichen Anhörung auf viel Zustimmung gestoßen. Grundlage der Anhörung waren Anträge aller drei Oppositionsfraktion zum Thema Gesundheitsförderung und Prävention. "Die Zeit ist reif für ein Bundesgesetz zur nicht-medizinischen Prävention", betonte der Leiter der Forschungsgruppe Public Health des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung, Rolf Rosenbrock. (Ausschuss für Gesundheit (Anhörung) - 30.11.2011, hib – heute im bundestag)

www.bundestag.de/presse/hib/2011_11/2011_497/02.html

PREVENTION MUST BE PUT INTO CONTEXT
A common definition of prevention is "educating youth to abstain" – but this is doubly erroneous, explains Peter Stoker. First, all age groups can benefit. Second, education is only part of a process which also encompasses knowledge, attitudes and behaviour. And in limiting our attention to extremes of youth and addicts, we miss a large and costly population in between. (addiction today, 16.01.2012)

www.addictiontoday.org/addictiontoday/2012/01/prevention-in-context.html

Brandenburg. ALKOHOLPRÄVENTION: Freibier im Unterricht
"Lieber schlau als blau" – wie Schüler den maßvollen Umgang mit Alkohol lernen sollen. (zeit.de, 16.01.2012)

www.zeit.de/2012/02/C-Schueler-Alkohol

BEGLEITKRANKHEITEN

Niederlande. Ecstasy: Drogenkomplikationen bei "Ravern" eher selten
Ein Drittel aller Besuche der Erste-Hilfe-Station auf Techno-Raves in den Niederlanden wird durch den Konsum von Drogen ausgelöst. Schwere Komplikationen waren allerdings selten, berichten die Forscher in PLoS ONE (2011; 6: e29620). (aerzteblatt.de, 29.12.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/48573/Ecstasy_Drogenkomplikationen_bei_Ravern_eher_selten.htm

Krul J , Blankers M , Girbes ARJ , 2011 Substance-Related Health Problems during Rave Parties in the Netherlands (1997–2008). PLoS ONE 6(12): e29620. doi:10.1371/journal.pone.0029620

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0029620

Deutschland. Zahl der jungen Alkohol- und Cannabispatienten stark angestiegen. (aerzteblatt.de, 29.12.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/48567/Zahl_der_jungen_Alkohol-_und_Cannabispatienten_stark_angestiegen.htm

NRW. Feste feiern? Komakiffen und Komasaufen verursachen 9.600 Klinikaufenthalte. (TK – Techniker Krankenkasse, NRW, 29.12.2011)

www.tk.de/tk/nordrhein-westfalen/pressemitteilungen-2012/pressemitteilungen-2011/407314

Eine Meldung mit Folgen: Krankenkasse räumt ein: "Komakiffen gibt es nicht"
Die Techniker Krankenkasse hat Ende 2011 diese Pressemeldung veröffentlicht. Auf telefonische Nachfrage unserer Redaktion räumte eine Sprecherin der Krankenkasse ein, dass es "Komakiffen" nicht gäbe. Bei keinem der Behandelten wurde, anders als bei den alkoholbedingten Einweisungen, ein Koma diagnostiziert.
- alle Personen in der Statistik "Psychische und Verhaltensstörungen durch Cannabinoide" mitgezählt wurden, die aufgrund von Problemen, wegen des Konsum so genannter Räuchermischungen behandelt wurden. (hanfjournal.de, 13.01.2012)

hanfjournal.de/hajo-website/artikel/2012/140_januar/s33_0112_propaganda_krankenkasse.php

Intracranial sinus thrombosis secondary to the consumption of inhaled speed.
Méndez-Sánchez F, Guisado JA, Palacios R, Teva I.
Actas Esp Psiquiatr. 2011 Nov;39(6):404-7. Epub 2011 Nov 1.
PMID: 22127914 [PubMed - in process]

www.actaspsiquiatria.es/repositorio//13/74/ENG/13-74-ENG-404-407-203349.pdf

Persistent nigrostriatal dopaminergic abnormalities in ex-users of MDMA ('Ecstasy'): an 18F-dopa PET study.
Tai YF, Hoshi R, Brignell CM, Cohen L, Brooks DJ, Curran HV, Piccini P.
Neuropsychopharmacology. 2011 Mar;36(4):735-43. Epub 2010 Dec 15.
PMID: 21160467 [PubMed - indexed for MEDLINE]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3037848

CME. Medscape Education Psychiatry & Mental Health
The Trimorbidity: Substance Use, PTSD, and Traumatic Brain Injury
Lisa M. Najavits, PhD
CME/CE Released: 12/22/2011; Valid for credit through 12/22/2012

www.medscape.org/viewarticle/755799

Extent of illicit drug use and dependence, and their contribution to the global burden of disease
Prof Louisa Degenhardt PhD, Prof Wayne Hall PhD
The Lancet - 7 January 2012 ( Vol. 379, Issue 9810, Pages 55-70 )
DOI: 10.1016/S0140-6736(11)61138-0

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(11)61138-0/fulltext

Global. Neue Schätzung: 200 Millionen Menschen nehmen illegale Drogen. (Spiegel online, 05.01.2012; aerzteblatt.de, 06.01.2012)

www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,807269,00.html
www.aerzteblatt.de/nachrichten/48650

Drug policy and the public good: evidence for effective interventions
Prof John Strang MD, Prof Thomas Babor PhD, Prof Jonathan Caulkins PhD, Prof Benedikt Fischer PhD, Prof David Foxcroft PhD, Prof Keith Humphreys PhD
The Lancet - 7 January 2012 ( Vol. 379, Issue 9810, Pages 71-83 )
DOI: 10.1016/S0140-6736(11)61674-7

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(11)61674-7/fulltext

How well do international drug conventions protect public health?
Prof Robin Room PhD,Prof Peter Reuter PhD
The Lancet - 7 January 2012 ( Vol. 379, Issue 9810, Pages 84-91 )
DOI: 10.1016/S0140-6736(11)61423-2

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(11)61423-2/fulltext

Addiction - a global problem with no global solution
The Lancet
The Lancet - 7 January 2012 ( Vol. 379, Issue 9810, Page 2 )
DOI: 10.1016/S0140-6736(12)60003-8

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736%2812%2960003-8/fulltext

Statine fördern interstitielle Lungenerkrankung bei Rauchern. (aerzteblatt.de, 09.01.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/48676

SCHWEIZ. Tod durch Sexdroge - Poppers geschluckt statt inhaliert
Drama in französischer Diskothek: Eine 21-jährige Genferin stirbt, weil sie während einer Party Poppers geschluckt anstatt eingeatmet hat. Ihr Onkel fordert nun präventive Massnahmen. (20 Minuten, 17.01.2012)

www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/Poppers-geschluckt-statt-gesnifft-24279453

Marihuana schadet Lunge weniger als Tabak
Im Gegensatz zum Tabakrauchen führt die Inhalation von Marihuana nicht zu einer Verschlechterung der Lungenfunktion. In einer Langzeitstudie im US-amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2012; 307: 173-181) war ein mäßiger Konsum der illegalen Droge sogar mit einer signifikanten, wenn auch klinisch irrelevanten Verbesserung der Werte assoziiert. (aerzteblatt.de, 11.01.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/48717

Mephedron. Mephedrone Decreases Memory, Increases Depression, Craving. (Medscape Medical News, 18.01.2012)

www.medscape.com/viewarticle/757042

Meth Fills Hospitals With Burn Patients
A crude new method of making methamphetamine [meth] poses a risk even to Americans who never get anywhere near the drug: It is filling hospitals with thousands of uninsured burn patients requiring millions of dollars in advanced treatment - a burden so costly that it's contributing to the closure of some burn units. So-called shake-and-bake meth is produced by combining raw, unstable ingredients in a 2-liter soda bottle. But if the person mixing the noxious brew makes the slightest error, such as removing the cap too soon or accidentally perforating the plastic, the concoction can explode, searing flesh and causing permanent disfigurement, blindness or even death. (ap, 23.01.2012)

news.yahoo.com/ap-impact-meth-fills-hospitals-burn-patients-081130895.html

ORTHOPEDICS, January 2012;35(1):124.
Life-threatening Necrotizing Fasciitis Due to 'Bath Salts' Injections
Russell Russo; Noah Marks; Katy Morris; Heather King; Angelle Gelvin; Ronald Rooney
DOI: 10.3928/01477447-20111122-36

www.orthosupersite.com/view.aspx

Großbritannien. Royal College of Physicians Alcohol and sex: a cocktail for poor sexual health. Report of the Alcohol and Sexual Health Working Party. London: RCP, 2011.

www.rcplondon.ac.uk/sites/default/files/rcp_and_bashh_-_alcohol_and_sex_a_cocktail_for_poor_sexual_health.pdf

Cilioretinal artery occlusion following intranasal cocaine insufflations.
Kannan B, Balaji V, Kummararaj S, Govindarajan K.
Indian J Ophthalmol. 2011 Sep-Oct;59(5):388-9.
PMID: 21836348 [PubMed - indexed for MEDLINE]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21836348

Acute management of cocaine-associated methaemoglobinaemia.
Weichert I.
Case Report Med. 2011;2011:136396. Epub 2011 Dec 29.
PMID: 22242027 [PubMed - in process]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3254234

DROGENTODESFALLSTATISTIK

Berlin. Rückläufiger Trend beobachtet: Offenbar weniger Drogentote in 2011
Die Zahl der Drogentoten in Deutschland ist in diesem Jahr offenbar zurückgegangen. Aus fast allen Ländern, in denen schon Zahlen vorlagen, wurde bei einer Umfrage ein entsprechender Trend gemeldet. 2010 waren bundesweit 1237 Drogentote gezählt worden, etwa sieben Prozent weniger als im Jahr zuvor. (Rheinische Post, 25.12.2011)

www.rp-online.de/panorama/deutschland/offenbar-weniger-drogentote-in-2011-1.2652113

Stuttgart/Mainz. Deutlich weniger Drogentote im Südwesten
Die Zahl der Drogentoten in Baden-Württemberg ist deutlich gesunken. Wie Innenminister Reinhold Gall (SPD) am Montag mitteilte, zeichnet sich sogar der niedrigste Stand seit mehr als 20 Jahren ab. Auch Rheinland-Pfalz verzeichnet weniger Tote in Folge des Konsums von Rauschmitteln.. (swr.de, 26.12.2011)

www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=9064066/fykqap/index.html

Bremen. Bundesweiter Trend gilt auch für Bremen - Zahl der Drogentoten sinkt
Im Land Bremen ist die Zahl der Drogentoten zurückgegangen. Bis Mitte Dezember sind nach Angaben der Innenbehörde 17 Menschen infolge ihres Drogenkonsums gestorben, vor zwei Jahren waren es noch 28. Die Entwicklung in Bremen spiegelt damit einen bundesweiten Trend wider. (weser-kurier.de, 28.12.2011)

www.weser-kurier.de/Artikel/Bremen/508021/Zahl-der-Drogentoten-sinkt-.html

USA. Prescription Drug Abuse Results in One Death Every 19 Minutes in U.S. (drugfree.org, 17.01.2012)

www.drugfree.org/join-together/prescription-drugs/prescription-drug-abuse-results-in-one-death-every-19-minutes-in-u-s

CDC Grand Rounds: Prescription Drug Overdoses - a U.S. Epidemic.
Centers for Disease Control and Prevention (CDC).
MMWR Morb Mortal Wkly Rep. 2012 Jan 13;61:10-3.
PMID: 22237030 [PubMed - in process]

www.cdc.gov/mmwr/preview/mmwrhtml/mm6101a3.htm

TUBERKULOSE

TDR-Tuberkulose: "Totale" Medikamentenresistenz in Indien
In der indischen Millionenstadt Mumbai sind mehrere Tuberkulose-Erkrankungen aufgetreten, die gegen alle verfügbaren Antibiotika resistent sind. Ein Bericht in Clinical Infectious Diseases (2011; doi: 10.1093/cid/cir889) hat die Gesundheitsbehörden aufgeschreckt. (aerzteblatt.de, 13.01.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/48747

How "totally drug-resistant" is a misnomer - for now
The "totally drug-resistant" tuberculosis (TDR-TB) reportedly emerging in India is actually an advanced stage of drug-resistant TB, which researchers called totally drug-resistant for lack of a better term. (IRIN, 17.01.2012)

www.irinnews.org/report.aspx

HEPATITIS

Oxford/Großbritannien. Vielversprechende Ergebnisse bei Hepatitis C
Ein neuartiger Impfstoff gegen die chronische Hepatitis C hat in einer ersten klinischen Studie vielversprechende Ergebnisse erzielt. Die Vakzine induzierte eine T-Zell-Antwort, die laut dem Bericht in Science Translational Medicine (2012: 4: 115ra1) mindestens ein Jahr anhielt und ausreichen könnte, um eine Infektion abzuwehren. (aerzteblatt.de, 05.01.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/48642/Impfstoff_1_Vielversprechende_Ergebnisse_bei_Hepatitis_C.htm

Köln. Telaprevir: Zusatznutzen für bestimmte Patienten mit Hepatitis C
Wahrscheinlichkeit des Zusatznutzens variiert / Ausmaß teilweise unklar / Auch Hinweise auf größeren Schaden. (Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG), 16.01.2012)

idw-online.de/de/news459272

Hepatitis C: Heilung auch ohne Interferon möglich
Die Behandlung der Hepatitis C könnte in Zukunft effektiver, einfacher und besser verträglich werden. Im New England Journal of Medicine (2012; 366: 216-224) berichten US-Hepatologen, dass die Kombination aus zwei direkt wirksamen antiviralen Arzneistoffen (DDA) auch dann ein anhaltendes virologisches Ansprechen (SVR) erzielen kann, wenn die Standardtherapie der letzten beiden Jahrzehnte versagt hat. (aerzteblatt.de, 19.01.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/48823

Developing and validating a scoring tool for identifying people who inject drugs at increased risk of hepatitis C virus infection.
Wand H, Iversen J, Wilson D, Topp L, Maher L.
BMJ Open. 2012 Jan 4;2(1):e000387. Print 2012.
PMID: 22218720 [PubMed - in process]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22218720

HIV

Harm Reduct J. 2011 Nov 28;8(1):31. [Epub ahead of print]
Non-medical use of opioids among HIV-infected opioid dependent individuals on opioid maintenance treatment: the need for a more comprehensive approach.
Roux P, Carrieri PM, Cohen J, Ravaux I, Spire B, Gossop M, Comer SD.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22123176

Impfstoff: Neuer Ansatz bei HIV
Ein neuer Impfstoff gegen das Simian Immunodeficiency Virus (SIV) hat bei Makaken eine breite Schutzwirkung gegen unterschiedliche Virusstämme erzielt. Die Erkenntnisse in Nature (2012; doi: 10.1038/nature10766) haben bereits die Planung neuer klinischer Studien zu einem experimentellen HIV-Impfstoff veranlasst. (aerzteblatt.de, 05.01.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/48644/Impfstoff_3_Neuer_Ansatz_bei_HIV.htm

Russland. Russia Says No to West's Way With HIV
In 2010, President Dmitry Medvedev said heroin was a threat to Russia's national security. This year, Russia pledged to finance programs to reduce the harm done by drug use, including an HIV crisis that is one of the most severe in the world.
But even though the number of new HIV infections in Russia jumped 10 percent over 2011, health workers and global HIV authorities say Moscow has not honored that promise. (Medscape Today News, 21.12.2011)

www.medscape.com/viewarticle/755864

Ältere Antiepileptika bei HIV-Patienten oft ein Risiko. (aerzteblatt.de, 06.01.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/48654

HIV in injecting drug users in the EU/EEA
In response to a notified increase in HIV cases among injecting drug users (IDU) in Greece and Romania, the European Commission asked the European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) and the European Monitoring Centre for Drugs and Drug Addiction (EMCDDA) in November 2011 to conduct a rapid inquiry among their network of HIV surveillance- and drug focal points to investigate whether such increases had occurred in other countries. (EMCDDA, 2012)

www.emcdda.europa.eu/attachements.cfm/att_146511_EN_td3211015enn.pdf

Pakistan. Alarming surge in Aids among addicts
A Canadian International Development Agency (CIDA)-funded HIV/Aids Surveillance Project (HASP) has found an alarming surge in the prevalence level of HIV/Aids among injecting drug users (IDUs) in Pakistan. (The Dawn, Pakistan, 21.01.2012)

www.dawn.com/2012/01/22/alarming-surge-in-aids-among-addicts-2.html

HIV – Positiv leben (Info Website von Bristol-Myers Squibb)

https://www.hiv.de/index-patienten.html

Physician experience and rates of plasma HIV-1 RNA suppression among illicit drug users: An observational study.
Sangsari S, Milloy MJ, Ibrahim A, Kerr T, Zhang R, Montaner J, Wood E.
BMC Infect Dis. 2012 Jan 25;12(1):22. [Epub ahead of print]
PMID: 22276960 [PubMed - as supplied by publisher

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22276960

SUBSTANZEN (verschiedene)

A short update on the structure of drug binding sites on neurotransmitter transporters.
Gabrielsen M, Sylte I, Dahl SG, Ravna AW.
BMC Res Notes. 2011 Dec 22;4(1):559. [Epub ahead of print]
PMID: 22192271 [PubMed - as supplied by publisher]

www.biomedcentral.com/1756-0500/4/559/abstract

Eur Addict Res. 2012;18(1):40-5. Epub 2011 Dec 3.
Gamma-hydroxybutyrate detoxification by titration and tapering.
de Jong CA, Kamal R, Dijkstra BA, de Haan HA.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22142784

The 20 Most Dangerous Drugs
A team of leading scientists have spent two years analysing the effects of 20 of Britain's most widely used drugs, and have devised a scientifically rigorous – and controversial – new ranking for them. (BBC, Video, 49:36)

topdocumentaryfilms.com/the-20-most-dangerous-drugs/

Benzodiazepine. Hochdosisabhängigkeit von Benzodiazepinen
Carlo Caflisch, SSAM – Schweizerische Gesellschaft für Suchtmedizin, Psychiatrische Universitätsklinik Zürich, 23.11.2011

sucht.winterthur.ch/fileadmin/user_upload/Sucht/Dateien/Download/VolkshausCAF.pdf

Benzodiazepine. BENZODIAZEPINE - WIRKUNGEN, NEBENWIRKUNGEN, ABHÄNGIGKEIT
Dr. Marc Vogel, UPK Basel, 23.11.2011

sucht.winterthur.ch/fileadmin/user_upload/Sucht/Dateien/Download/14-BENZODIAZEPINE_Vogel_231111.pdf

Arnaud L. Lalive, Uwe Rudolph, Christian Lüscher, Kelly R. Tan. Is there a way to curb benzodiazepine addiction? Swiss Med Wkly. 2011 Oct 19;141:w13277.

www.addictionscience.unige.ch/LabPublications-1/SwissMedALE2011.pdf

Europa. Reaktion auf neue psychoaktive Substanzen. (EMCDDA, Drogen im Blickpunkt, 2/2011)

www.emcdda.europa.eu/attachements.cfm/att_145850_DE_EMCDDA_DiF22_DE.pdf

National Geographic: Drugs, Inc: Episode Guide. (Serie, Fotos und Videos)

channel.nationalgeographic.com/channel/drugs-inc/episode-guide

Subjektiver Rausch und objektive Nüchternheit
Der Medizin-Anthropologe Nicolas Langlitz über das Forschungs-Revival psychedelischer Substanzen, die objektive Erkenntnis subjektiven Erlebens und kulturell beeinflusste Psychopharmakawirkung. (Jörg Auf dem Hövel in: telepolis, 12.01.2012)

www.heise.de/tp/artikel/36/36124/1.html

MAPS (Multidisciplinary Association for Psychedelic Studies) Bulletin - volume XXI - number 3 - Winter 2011

www.maps.org/media/bulletin/2011_annual_report/

Drugs of Abuse: A DEA Resource Guide (2011 Edition)

www.justice.gov/dea/pubs/drugs_of_abuse.pdf

Pilz-Halluzinogen erleichtert Psychotherapie
Von wegen Erweiterung des Bewusstseins. Das Pilzgift Psilocybin, eine zeitweise populäre psychedelische Droge, löst zwar intensive Halluzinationen aus. Doch diese Produktivität beruht keineswegs auf einer vermehrten Stoffwechselaktivität des Gehirns. Es kommt, wie die Gruppe um David Nutt vom Imperial College London mit der funktionellen Kernspintomographie zeigt, eher zu einer Hemmung der Hirntätigkeit. (aerzteblatt.de, 26.01.2012)

www.aerzteblatt.de/blog/48910

Robin L. Carhart-Harris, David Erritzoe, Tim Williams, James M. Stone, Laurence J. Reed, Alessandro Colasanti, Robin J. Tyacke, Robert Leech, Andrea L. Malizia, Kevin Murphy, Peter Hobden, John Evans, Amanda Feilding, Richard G. Wise, and David J. Nutt
Neural correlates of the psychedelic state as determined by fMRI studies with psilocybin
PNAS 2012 : 1119598109v1-201119598.

www.pnas.org/content/early/2012/01/17/1119598109

Die Ritalin-Legende: Wie verbreitet ist Hirndoping unter Studierenden?
Seit einigen Jahren häufen sich Medienberichte, wonach immer mehr Studierende zu Pillen greifen, um ihre Leistung zu steigern oder um Leistungsdruck und Prüfungsstress besser standhalten zu können. Belastbare Daten über die Verbreitung von und die Motivation für Hirndoping unter Studierenden lagen bislang für Deutschland jedoch nicht vor. Entsprechende Berichte beruhten daher in der Regel auf Fallbeispielen oder Beobachtungen von Lehrenden.

Eine Untersuchung des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF) im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) liefert nun erstmals repräsentative Erkenntnisse darüber, wie viele Studierende leistungssteigernde Mittel einnehmen und in welchen Situationen sie dies tun. Ein zentrales Ergebnis der heute erschienenen Studie ist, dass Hirndoping unter Studierenden keineswegs so verbreitet ist, wie es die mediale Aufmerksamkeit für das Thema suggeriert: Etwa fünf Prozent der Studierenden in Deutschland sind demnach zu den "Hirndopenden" zu zählen. (HIS – Hochschul Informationssystem, 30.01.2012)

www.his.de/presse/news/ganze_pm

ALKOHOL

Alcohol Screening and Brief Intervention for Youth: A Practitioner's Guide
NIAAA developed the Guide and Pocket Guide in collaboration with the American Academy of Pediatrics, a team of underage drinking researchers and clinical specialists, and practicing health care professionals. (NIAAA - National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism, 2012)

pubs.niaaa.nih.gov/publications/Practitioner/YouthGuide/YouthGuideOrderForm.htm

AMPHETAMINE

Hochfranken. Ein Jahr im Zeichen der Droge
Für die Suchtberater der Diakonie Hochfranken und die Drogenfahnder der Polizei hat sich 2011 alles um Crystal-Speed gedreht. (frankenpost.de, 06.01.2011)

www.frankenpost.de/lokal/hofrehau/hof-stadt/art2390,1859357

Cuyàs E , Verdejo-García A, Fagundo AB, Khymenets O, Rodríguez J, et al. 2011 The Influence of Genetic and Environmental Factors among MDMA Users in Cognitive Performance. PLoS ONE 6(11): e27206. doi:10.1371/journal.pone.0027206

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0027206

Pharmacol Biochem Behav. 2011 Oct;99(4):759-74. Epub 2011 Jul 5.
MDMA: interactions with other psychoactive drugs.
Mohamed WM, Ben Hamida S, Cassel JC, de Vasconcelos AP, Jones BC
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21756931

Kanada. Coroner probing 2011 ecstasy deaths for signs of deadly new chemical
All 16 deaths from ecstasy overdoses in British Columbia last year will be examined by the coroner's office to determine whether some were caused by a relatively unknown chemical cut into the drug.
The chemical, PMMA, has been blamed for at least one recent Vancouver-area overdose and five more in Calgary. (Globe and Mail, Kanada, 12.01.2012; Huffington Post, USA, 13.01.2012)

www.theglobeandmail.com/news/national/british-columbia/coroner-probing-2011-ecstasy-deaths-for-signs-of-deadly-new-chemical/article2301084/
www.huffingtonpost.ca/2012/01/13/bc-ecstasy-deaths-pmma_n_1205578.html

CANNABIS

USA. DEALEN IN NEW YORK - Hipster kiffen Bio-Gras
Kiffen? Aber bitte nur mit Bio-Qualität
Der vielleicht zuverlässigste Lieferservice der Stadt, die niemals schläft, bringt das, was man braucht, um zu entspannen. Und selbstverständlich ist hier selbst das Marihuana ökologisch einwandfrei. Ein Bericht aus New York. (Cicero, 20.12.2011)

www.cicero.de/salon/hipster-kiffen-bio-gras/47621

USA. 'Spice' makers alter recipes to sidestep state laws banning synthetic marijuana. (Washington Post, 29.12.2011)

www.washingtonpost.com/local/spice-makers-alter-recipes-to-sidestep-state-laws-banning-synthetic-marijuana/2011/11/30/gIQA6gpHNP_story.html

Brain response to cannabis
Brain imaging studies have allowed scientists to differentiate the effect on the brain of specific chemicals found in cannabis. (Institute of Psychiatry, UK, 01.01.2012)

www.kcl.ac.uk/iop/news/records/2012/jan/Brain-response-to-THC.aspx

Australien. World-first study into cannabis withdrawal management drug
In a world-first, researchers from the National Cannabis Prevention and Information Centre (NCPIC), based at the University of New South Wales, are leading a study to determine whether the pharmaceutical drug Sativex can help people better manage cannabis withdrawal symptoms as a platform for ongoing abstinence. (NCPIC – National Cannabis Prevention and Information Centre, Australien, 09.01.2012)

ncpic.org.au/ncpic/media/releases/article/world-first-study-into-cannabis-withdrawal-management-drug

Hanfjournal – monatlich

www.hanfjournal.de

Key Cannabis Components Have Opposite Effects on the Brain
The 2 main chemical ingredients in marijuana, δ9-tetrahydrocannabinol (THC) and cannabidiol (CBD), can have very different effects on behavior and in the brain, new research shows. (Medscape Medical News, 09.01.2012)

www.medscape.com/viewarticle/756576

Marihuana schadet Lunge weniger als Tabak
Im Gegensatz zum Tabakrauchen führt die Inhalation von Marihuana nicht zu einer Verschlechterung der Lungenfunktion. In einer Langzeitstudie im US-amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2012; 307: 173-181) war ein mäßiger Konsum der illegalen Droge sogar mit einer signifikanten, wenn auch klinisch irrelevanten Verbesserung der Werte assoziiert. (aerzteblatt.de, 11.01.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/48717

Marijuana Use Not Associated With Adverse Effects on Lung Function. (JAMA News Release, 10.01.2011)

pubs.ama-assn.org/media/2012j/0110.dtl

Association Between Marijuana Exposure and Pulmonary Function Over 20 Years
Mark J. Pletcher, Eric Vittinghoff, Ravi Kalhan, Joshua Richman, Monika Safford, Stephen Sidney, Feng Lin, Stefan Kertesz
JAMA. 2012;307(2):173-181.
doi:10.1001/jama.2011.1961
Abstract

jama.ama-assn.org/content/307/2/173.abstract

Cannabiskonsum war nach einer großen epidemiologischen Studie nicht mit einer Beeinträchtigung der kognitiven Leistungsfähigkeit bei Personen im Alter von 50 Jahren assoziiert. (IACM-Informationen vom 14. Januar 2012; Medscape Medical News, 18.01.2012)

www.cannabis-med.org/german/bulletin/ww_de_db_cannabis_artikel.php
www.medscape.com/viewarticle/757077

Am J Epidemiol. 2011 Dec 21. [Epub ahead of print]
Is Illicit Drug Use Harmful to Cognitive Functioning in the Midadult Years? A Cohort-based Investigation.
Dregan A, Gulliford MC.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22193170

Schweiz. Neuer Kurs hilft zugleich gegen Tabak und Gras
Wer kifft, hat es laut Studien der Uni Zürich schwerer, mit dem Rauchen aufzuhören. In Zürich gibt es darum erstmals einen Kurs zum gleichzeitigen Tabak- und Cannabis-Stopp. (20min.ch, Schweiz, 03.01.2012)

www.20min.ch/news/zuerich/story/Neuer-Kurs-hilft-zugleich-gegen-Tabak-und-Gras-22046682
www.arud.ch/node/59

CANNABIS ALS MEDIZIN

Dutch Association for Legal Cannabis and its Constituents as Medicine

www.ncsm.nl/english

Prescribing Cannabis for Harm Reduction.
Collen M.
Harm Reduct J. 2012 Jan 1;9(1):1. [Epub ahead of print]
PMID: 22208773 [PubMed - as supplied by publisher

www.harmreductionjournal.com/content/9/1/1/abstract

ACM Magazin 2012: Anwendungsgebiete für THC und Cannabis. (ARBEITSGEMEINSCHAFT CANNABIS ALS MEDIZIN e.V., Januar 2012)

www.cannabis-med.org/german/download/magazin.pdf

Die hilfreiche Wirkung der Schmerzmedizin Cannabis
Verhärtete Fronten prägen die Debatte um Cannabis. Die Medikamente aus der Pflanze haben sich in der Medizin bewährt und sind zugelassen. welt.de, 25.01.2012)

www.welt.de/gesundheit/article13833526/Die-hilfreiche-Wirkung-der-Schmerzmedizin-Cannabis.html

Cannabis als Arzneimittel. (NDR, DAS, 25.01.2012, 4:07)

www.ndr.de/flash/mediathek/mediathek.html

Cannabis als Medizin: Besonders Schmerzpatienten sollen profitieren. (3sat, nano: Bericht, 13.01.2012, 6:15)

www.3sat.de/page/

KOKA / KOKAIN

Dopamine agonists for the treatment of cocaine dependence.
Amato L, Minozzi S, Pani PP, Solimini R, Vecchi S, Zuccaro P, Davoli M.
Cochrane Database Syst Rev. 2011 Dec 7;12:CD003352.
PMID: 22161376 [PubMed - in process]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22161376

Antidepressants for cocaine dependence and problematic cocaine use.
Pani PP, Trogu E, Vecchi S, Amato L.
Cochrane Database Syst Rev. 2011 Dec 7;12:CD002950.
PMID: 22161371 [PubMed - in process]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22161371

Cocaine Addiction Treatments to improve Control and reduce Harm (CATCH): new pharmacological treatment options for crack-cocaine dependence in the Netherlands.
Nuijten M, Blanken P, van den Brink W, Hendriks V.
BMC Psychiatry. 2011 Aug 19;11:135.
PMID: 21854580 [PubMed - indexed for MEDLINE]

www.biomedcentral.com/1471-244X/11/135

Vincent Pascoli, Marc Turiault, Christian Lüscher. Reversal of cocaine-evoked synaptic potentiation resets drug-induced adaptive behaviour. Nature 2011, doi:10.1038/nature10709, Published online 07 December 2011

www.addictionscience.unige.ch/LabPublications-1/nature2011VP.pdf

Transfer of neuroplasticity from nucleus accumbens core to shell is required for cocaine reward.
Marie N, Canestrelli C, Noble F.
PLoS One. 2012;7(1):e30241. Epub 2012 Jan 17.
PMID: 22272316 [PubMed - in process]

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0030241

NIKOTIN

Nikotinpflaster mildert Alzheimervorstufe MCI
Nikotinpflaster verhalfen Menschen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung (MCI) in einer randomisierten Doppelblindstudie in Neurology (2012; 78: 91-101) zu besseren Ergebnissen in kognitiven Tests. Ein Einfluss auf den Allgemeinzustand der Patienten war jedoch nach sechs Monaten nicht zu erkennen. (aerzteblatt.de, 10.01.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/48695

Nikotinersatzprodukte keine Garantie gegen Rückfälle
Nikotinersatzprodukte können Rauchern den Schritt in die Abstinenz erleichtern. Die Rückfallrate war in einer Langzeitstudie jedoch genauso hoch wie bei Rauchern, die den Versuch ohne Nikotinersatzprodukte unternahmen. Dies geht aus einer Publikation in Tobacco Control (2012; doi: 10.1136/tobaccocontrol-2011-050129) hervor. (aerzteblatt.de, 11.01.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/48698

New Reports Examine Psychiatric Risks of Varenicline for Smoking Cessation
Bridget M. Kuehn
JAMA.
2012;307(2):129-130. doi: 10.1001/jama.2011.1924

jama.ama-assn.org/content/307/2/129.long

OPIATE / OPIOIDE

Wie stark wirken Lebensmittel mit Mohn?
Der Verzehr von Lebensmitteln mit Mohnsamen kann für manche Menschen, zum Beispiel Kinder, aufgrund von Opiumalkaloiden gesundheitlich bedenklich sein. Zu diesem Schluss kommen die Autoren eines Gutachtens der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA). Eindeutige Verzehrempfehlungen gibt die Behörde allerdings nicht. Mohnsamen selbst enthalten laut EFSA keine Opiumalkaloide. Sie können jedoch durch Schädlinge oder Kontakt mit dem Saft der Pflanze während der Ernte kontaminiert sein. Die Verarbeitung wie Waschen, Einweichen, Mahlen und Kochen verringert den Alkaloidgehalt um bis zu 90 Prozent. (pharmazeutische-zeitung.de, 29.12.2011)

www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php

Hochdosis-Opioide könnten Schmerzgedächtnis löschen
Opioide können nicht nur die Schmerzempfindung im Gehirn hemmen. In einer extrem hohen Dosierung waren sie in tierexperimentellen Studien in Science (2012; 335: 235–238) darüber hinaus in Lage, "Gedächtnisspuren" im Rückenmark zu löschen. Ob sich auf diese Weise chronische Schmerzen kurieren lassen, soll jetzt in klinischen Studien untersucht werden. (aerzteblatt.de, 13.01.2012)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/48746

Antagonisten. Unique Uses of Naltrexone in Chronic Pain
Dmitry M. Arbuck, MD
The use of opioid antagonists in chronic pain management is gaining more recognition and increasing acceptance. (paintopic.org, 18.01.2012)

updates.pain-topics.org/2012/01/unique-uses-of-naltrexone-in-chronic.html

Management of Opioid Tolerability and Related Adverse Effects
Dmitry Arbuck, MD, Christopher Gharibo, MD, Sumedha Labhsetwar, MD, et al. J Med. 2010;3(1):1-10 (10pp).
Opioid analgesics are effective but are not always well tolerated by patients. Adverse effects of opioids may be classed as inhibitory or excitatory, although they sometimes occur simultaneously. These can be treatment limiting; however, a number of counter strategies exist and are discussed in this excellent review, including: opioid rotation and/or alternate analgesics, the selective use of opioid antagonists, and adjunctive therapies to reduce adverse effects. Using different approaches, taking intra-patient variability into account, adverse opioid effects can be effectively managed for better patient care. Access checked 1/10/2012.

pain-topics.org/pdf/ArbuckEtal-2010.pdf

SUBSTITUTION ALLGEMEIN

Heroin Addiction and Related Clinical Problems. 2011(December), Vol. 13, No. 4
Self-reported differences in side-effects for 110 heroin addicts during opioid addiction and during methadone treatment.
Latent suicidality in heroin addicts.
Patients who use alcohol during MMT receive lower doses of methadone, show fewer positive urine analyses for opioids, and suffer from PTSD more frequently. Further evidence of no relationship between anxiety-depressive mental status and dual diagnosis in heroin addicts entering treatment.
Requiring stabilized heroin addicts to stop successful agonist opioid treatment before liver transplantation can shift patients over to a cross-acting (alcohol) substance abuse.
Suboxone® switch data: A regional experience.
What concept of 'spectrum' is useful in addiction medicine?

pain-topics.org/opioid_rx/europad.php

Vortrag "Substitutionsbehandlung: ein halbvolles, aber auch halbleeres Glas!" von Robert Newman. (Berlin, 09.12.2010, Video, 37:49)

www.youtube.com/watch

Vietnam. Methadone Maintenance Treatment Program in Vietnam, yielding positive results
The Ministry of Health stated at a meeting in Hanoi on Saturday that implementation of the Methadone Maintenance Treatment Program (MMTP) has yielded positive results after three years in Vietnam, much better than expected. (Saigon, The Organ of the Party Committee The Communist Party of Vietnam, Ho Chi Minh City, 25.12.2011)

www.saigon-gpdaily.com.vn/Health/2011/12/99069/

Comparison of methadone and buprenorphine for opiate detoxification (LEEDS trial): a randomised controlled trial.
Wright NM, Sheard L, Adams CE, Rushforth BJ, Harrison W, Bound N, Hart R, Tompkins CN.
Br J Gen Pract. 2011 Dec;61(593):772-80.
PMID: 22137413 [PubMed - in process]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22137413

Koblenz. Drogenexpertin: "Entzug bedeutet Todesangst"
Heroin ist ein Teufelszeug. Das ist bekannt. Trotzdem: Viele Menschen spritzen, rauchen oder schniefen es mehrfach am Tag. Ihre Sucht wird so massiv, dass sie ihr ganzes Leben bestimmt. Dr. Stefanie Schmitz (42) und ihre Kollegen behandeln in der Ärztlichen Suchtambulanz in Koblenz und Neuwied 280 Heroinsüchtige. Wir sprachen mit ihr über "die schlimmste Droge der Welt". (rhein-zeitung.de, 03.01.2012)

www.rhein-zeitung.de/regionales/koblenz_artikel,-Drogenexpertin-Entzug-bedeutet-Todesangst-_arid,359851.html

Irland. Is Ireland failing its heroin addicts?
The number of heroin users in Ireland is the highest in the EU while deaths of people on methadone programmes increasing. (Irish Times, 09.01.2012)

www.irishtimes.com/newspaper/features/2012/0109/1224310001769.html

Österreich/Wien. "Sucht ist keine Willensschwäche"
Österreichs bekannteste Suchthilfe-Einrichtung, der Ganslwirt in Wien, wird im Sommer umziehen - Am neuen Standort regt sich Widerstand aus der Bevölkerung. (derstandard.at, 08.01.2012)

derstandard.at/1325485864042/Wien-Mariahilf-Sucht-ist-keine-Willensschwaeche

Prolonged use of benzodiazepines is associated with childhood trauma in opioid-maintained patients. Vogel M, Dürsteler-MacFarland KM, Walter M, Strasser J, Fehr S, Prieto L, Wiesbeck GA. Drug & Alcohol Dependence 2011 119:93-98
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21715105

Opioid substitution therapy in Eurasia: How to increase the access and improve the quality – IDPC Briefing Paper. (IDPC, Januar 2012)

idpc.net/sites/default/files/library/IDPC-briefing-paper_OST-in-Eurasia.pdf

SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG – VERSORGUNGSPROBLEME IN DEUTSCHLAND

Meerbusch/NRW. "Nein" zur Methadonpraxis
Der Plan zweier Mediziner aus Büderich und Grevenbroich, Drogenabhängige in einer Praxis am Deutschen Eck zu versorgen, stößt bei den örtlichen Händlern auf Unverständnis und breiten Widerstand. (rp-online.de, 29.12.2011)

www.rp-online.de/region-duesseldorf/meerbusch/nachrichten/nein-zur-methadonpraxis-1.2654886

Meerbusch/NRW. Methadon-Projekt gestoppt
Nach Rücksprache mit Christian Staudinger-Napp von der Unabhängigen Wählergemeinschaft legt Dr. Michael Kirch sein Vorhaben auf Eis, am Deutschen Eck eine Praxis für Drogensüchtige zu eröffnen. (rp-online.de, 03.01.2012)

www.rp-online.de/region-duesseldorf/meerbusch/nachrichten/methadon-projekt-gestoppt-1.2659407

Meerbusch/NRW. Versorgung reicht aus
Kreisgesundheitsdezernent Karsten Mankowsky beantwortete am MIttwoch im Kreistag Fragen der UWG/Die Aktiven zu Methadonabgabestellen im Kreis, speziell in Meerbusch. Dort sieht er einen "kleinen Bedarf". (rp-online, 12.01.2012)

www.rp-online.de/region-duesseldorf/meerbusch/nachrichten/versorgung-reicht-aus-1.2669598

Erfurt. Süchtige Patienten fürchten um Fortgang ihrer Therapie
Nach der Insolvenz des Medizinischen Versorgungszentrums in Erfurt sollen sich 50 Drogenabhängige einen neuen Arzt suchen. (thueringer-allgemeine.de, 12.01.2012)

www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Suechtige-Patienten-fuerchten-um-Fortgang-ihrer-Therapie-1263700983

Schweinfurt. Methadon: Therapie in Schweinfurt gefährdet
Methadon: In Schweinfurt gibt es nur einen Arzt, der das Medikament abgibt. Er hört im Sommer auf. Eine Nachfolgelösung ist noch nicht gefunden. Stadt greift deshalb Kassenärztliche Vereinigung an. (mainpost.de, 04.01.2012)

www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Methadon-Therapie-in-Schweinfurt-gefaehrdet;art742,6536267

ST. BLASIEN. Nur ein Arzt im Landkreis behandelt noch Heroinabhängige
Zwei Ärzte im Kreis Waldshut haben die Behandlung von Drogenabhängigen zum Jahresende eingestellt. Deshalb hat sich die Zahl der Patienten, die nach St. Blasien kommen, um sich mit Ersatzstoffen zu versorgen, verzehnfacht. (Badische Zeitung, 14.01.2012; suedkurier.de, 17.01.2012))

www.badische-zeitung.de/st-blasien/nur-ein-arzt-im-landkreis-behandelt-noch-heroinabhaengige--54721481.html
www.suedkurier.de/region/hochrhein/st-blasien/Weite-Wege-fuer-Suchtpatienten;art372619,5326470

Bodenseekreis. Ärztemangel: Ersatzdrogen-Programm stark gefährdet
Im Bodenseekreis herrscht akuter Ärztemangel im Programm für Substitutionspatienten. Die Bereitschaft zur Arbeit mit der schwierigen Klientel tendiert gegen Null. (suedkurier.de, 21.01.2012)

www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/ueberlingen/Aerztemangel-Ersatzdrogen-Programm-stark-gefaehrdet;art372495,5333502

Überlingen. Eine politische Aufgabe
Die Substitutionsbehandlung umfasst eine kombinierte medizinische und psychosoziale Behandlung. Für die gefährdete medizinische Behandlung ist die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg (KV) zuständig. (suedkurier.de, 21.01.2012)

www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/ueberlingen/Eine-politische-Aufgabe;art372495,5333694

BUPRENORPHIN

Is Buprenorphine Effective for Chronic Pain? (pain-topics.org, April 2011)

updates.pain-topics.org/2011/04/is-buprenorphine-effective-for-chronic.html

Valerie A. Gruber, Petrie M. Rainey, David E. Moody, Gene D. Morse, Qing Ma, Sudha Prathikanti, Patricia A. Pade, Anika A. H. Alvanzo, and Elinore F. McCance-Katz
Interactions Between Buprenorphine and the Protease Inhibitors Darunavir-Ritonavir and Fosamprenavir-Ritonavir
Clin Infect Dis. first published online November 18, 2011 doi:10.1093/cid/cir799
Abstract

cid.oxfordjournals.org/content/early/2011/11/17/cid.cir799

A prospective, randomized, multi-center acceptability and safety study of direct buprenorphine/naloxone induction in heroin-dependent individuals
Amass L, Pukeleviciene V, Subata E, et al. Addiction 2012;107:142-151

This study consisted of a two-day double-blind, double-dummy induction phase followed by 26 days of open-label treatment with buprenorphine-naloxone. They used nineteen sites in ten European countries from March 2008 to December 2009. They recruited 187 opioid-dependent men and women ≥15 years of age.
The aim of the study was simply to see if individuals could go straight on to buprenorphine-naloxone ("direct") rather than first starting on buprenorphine and converting a later date ("indirect"). The primary outcome was the patient response to direct and indirect buprenorphine-naloxone induction.
The power calculation suggested that the study would need a sample size of 310 patients to have an 80% probability of establishing non-inferiority. They didn't recruit this many - they had 187 opioid-dependent men and women ≥15 years of age. The results showed that 178 out of 187 (95%) completed the first two days consisting of the double-blind induction phase and 138 (72%) completed the open label phase from days 3-28.

SMMGP comment: It's difficult to see why this study was quite so complex; it ranged across ten countries just to recruit 187 opioid-dependent patients. The argument for buprenorphine-naloxone versus buprenorphine has never really been convincing. Unless there is a significant risk of diversion for injection of the buprenorphine (something that seems to be less of an issue in the UK compared with diversion for snorting) then there seems little mileage in buprenorphine-naloxone - and if diversion is really a major concern then perhaps supervision may be appropriate.

The busy clinician may skim this paper, perhaps read the abstract, and subliminally absorb the idea of prescribing buprenorphine-naloxone. Ultimately, all this study does, at best, is prove the equivalence of buprenorphine-naloxone. In the UK, what would be useful to see is a genuinely good reason why we should prescribe buprenorphine-naloxone over generic buprenorphine. This study has successfully demonstrated that adding naloxone to a buprenorphine tablet in the first two days makes no difference. That will come as little surprise. It will also come as little surprise that this study was heavily sponsored by the manufacturer. The best reason for using buprenorphine-naloxone is when there is a real and significant concern around diversion for intravenous use. Other than that, unless you happen to be determined to have a lemon-flavoured tablet, there is little demonstrable advantage. (SMMGP - Substance Misuse Management in General Practice Clinical Update December 2011 - January 2012, UK)

www.smmgp.org.uk/html/smmgpupdates/2011/clin_2011_12.php

USA. Drug Users, Treatment Providers, and Law Enforcement Officers Describe Increasing Suboxone Misuse in Ohio. (CESAR Fax, Volume 21, Issue 2, 16.01.2012)

www.cesar.umd.edu/cesar/cesarfax/vol21/21-02.pdf

Update on the clinical use of buprenorphine: In opioid-related disorders.
Ducharme S, Fraser R, Gill K.
Can Fam Physician. 2012 Jan;58(1):37-41.
PMID: 22267618 [PubMed - in process]

www.cfp.ca/content/58/1/37.long

DIAMORPHIN

Stuttgart. Ergänzungsmodul "Substitution mit Diamorphin"
Für Ärztinnen und Ärzte, die Substitutionsbehandlungen opiatabhängiger Patienten mit Diamorphin in einer hierfür zugelassenen Einrichtung durchführen wollen und bereits im Besitz der Fachkunde bzw. Zusatzweiterbildung "Suchtmedizin" sind oder diese erwerben möchten, bietet die Landesärztekammer Baden-Württemberg ein sechsstündiges Modul an, das für diese Behandlungsform qualifiziert.

Termin: Mittwoch, 28. März 2012, 10 bis 16 Uhr
Ort: Justizministerium Baden-Württemberg, Stuttgart

www.aerztekammer-bw.de/10aerzte/20fortbildung/15laek/120328/index.html

Heroin maintenance for chronic heroin-dependent individuals.
Ferri M, Davoli M, Perucci CA.
Cochrane Database Syst Rev. 2011 Dec 7;12:CD003410.
PMID: 22161378 [PubMed - in process]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22161378

Client satisfaction among participants in a randomized trial comparing oral methadone and injectable diacetylmorphine for long-term opioid-dependency.
Marchand KI, Oviedo-Joekes E, Guh D, Brissette S, Marsh DC, Schechter MT.
BMC Health Serv Res. 2011 Jul 26;11:174.
PMID: 21791093 [PubMed - indexed for MEDLINE]

www.biomedcentral.com/1472-6963/11/174

Schottland. Anthrax team raises heroin supply issue
A report into an anthrax outbreak which killed 14 heroin addicts suggests officials should consider prescribing the drug during any future contaminations. (The Herald, Scotland, UK, 06.01.2012)

www.heraldscotland.com/news/home-news/anthrax-team-raises-heroin-supply-issue.16370965

Schweiz. Heroinsüchtige mitten im Leben
Dank der ärztlichen Heroinabgabe können rund 1400 Süchtige legal konsumieren – Einige schaffen den Anschluss an die Gesellschaft. (Neue Zürcher Zeitung, 07.01.2012)

www.nzz.ch/nachrichten/politik/schweiz/heroinsuechtige_mitten_im_leben_1.14171541.html

Saarland. Saarbrücken: Diamorphin-Therapie frühestens 2013
Schwerstabhängige können im Saarland frühestens 2013 mit künstlichem Heroin behandelt werden. Das Gesundheitsministerium teilte dem SAARTEXT mit, 2013 sei mit einer Vergabe zu rechnen. (sr-online, 08.01.2012)

www.sr-online.de/nachrichten/30/1350296.html

The Andalusian trial on heroin-assisted treatment: a 2 year afollow-up.
Oviedo-Joekes E., March J.C., Romero M. et al.
Drug and Alcohol Review: 2010, 29(1), p. 75–80.

findings.org.uk/docs/Oviedo_Joekes_E_3_findings.pdf

METHADON

Increased incidence of QT interval prolongation in a population receiving lower doses of methadone maintenance therapy.
Roy A, McCarthy C, Kiernan G, McGorrian C, Keenan E, Mahon N, Sweeney B.
Addiction. 2011 Dec 13. doi: 10.1111/j.1360-0443.2011.03767.x. [Epub ahead of print]
PMID: 22168435 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22168435

An increased risk of motor vehicle accidents after prescription of methadone.
Bramness JG, Skurtveit S, Mørland J, Engeland A.
Addiction. 2011 Dec 7. doi: 10.1111/j.1360-0443.2011.03745.x. [Epub ahead of print]
PMID: 22151376 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22151376

Gender-Specific Differences in Susceptibility to Low-Dose Methadone-Associated QTc Prolongation in Patients with Heroin Dependence.
Chang KC, Huang CL, Liang HY, Chang SS, Wang YC, Liang WM, Lane HY, Chen CH, Stephen Huang SK.
J Cardiovasc Electrophysiol. 2011 Dec 2. doi: 10.1111/j.1540-8167.2011.02231.x. [Epub ahead of print]
PMID: 22136144 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22136144

Practicability, safety, and efficacy of a "German model" for opioid conversion to oral levo-methadone.
Ostgathe C, Voltz R, Van Aaaken A, Klein C, Sabatowski R, Nauck F, Gaertner J.
Support Care Cancer. 2011 Dec 1. [Epub ahead of print]
PMID: 22130587 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22130587

Methadon und Stereochemie
Arud - Zentren für Suchtmedizin, Zürich
Evaluation und Forschung, Info 2/11
Michael Kluschke, Philip Bruggmann, Luis Falcato

www.arud.ch/sites/default/files/publikationen/2011_EvalInfo11_2.pdf

Lack of Indinavir Effects on Methadone Disposition Despite Inhibition of Hepatic and Intestinal Cytochrome P4503A (CYP3A).
Kharasch ED, Bedynek PS, Hoffer C, Walker A, Whittington D.
Anesthesiology. 2012 Feb;116(2):432-47.
PMID: 22273859 [PubMed - in process]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22273859

The Nature of Methadone Diversion in England: A Merseyside case study.
Duffy P, Baldwin H.
Harm Reduct J. 2012 Jan 13;9(1):3. [Epub ahead of print]
PMID: 22243982 [PubMed - as supplied by publisher]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22243982

GENDER

Gender differences in physical and mental health outcomes among an aging cohort of individuals with a history of heroin dependence.
Grella CE, Lovinger K.
Addict Behav. 2011 Nov 26. [Epub ahead of print]
PMID: 22154506 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22154506

Double jeopardy - drug and sex risks among Russian women who inject drugs: Initial feasibility and efficacy results of a small randomized controlled trial
Wechsberg WM, Krupitsky E, Romanova T, Zvartau E, Kline TL, Browne FA, Ellerson R, Bobashev G, Zule WA, Jones HE
Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy 2012, 7:1 (10 January 2012)

www.substanceabusepolicy.com/content/7/1/1/abstract

Sexuelle Gewalt in der Ehe: Alkohol stimuliert die Brutalität
Werden Männer gegenüber Frauen gewalttätig, ist in jedem zweiten Fall Alkohol im Spiel. Bei Männern mit erhöhtem Alkoholkonsum ist die Brutalität gegenüber ihren Frauen zweimal häufiger als bei anderen Vertretern des starken Geschlechts, berichtet Christina Rummel (Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen) im Jahrbuch Sucht 2010. (psychologie-aktuell.com, 03.01.2012)

www.psychologie-aktuell.com/news/aktuelle-news-psychologie/news-lesen/article/2012/01/03/1325592215-sexuelle-gewalt-in-der-ehe-alkohol-stimuliert-die-brutalitaet.html

Köln. Männer in der Therapie: Noch Plätze frei bei Tagung in Köln
Für die Fortbildung "Männer in Beratung und Therapie" am 6. Februar 2012 in Köln seien noch Plätze frei. Das meldete die veranstaltende Landeskoordination Integration NRW am 4. Januar. Referent Björn Süfke will bei der Tagung Hinweise zum therapeutischen Umgang mit Männern geben.

www.inforum-sucht.de/seiten/mainframenewsdetail.asp

Sex work involvement among women with long-term opioid injection drug dependence who enter opioid agonist treatment.
Marchand K, Oviedo-Joekes E, Guh D, Marsh DC, Brissette S, Schechter MT.
Harm Reduct J. 2012 Jan 25;9(1):8. [Epub ahead of print]
PMID: 22276954 [PubMed - as supplied by publisher]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22276954

EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN

The social production of substance abuse and HIV/HCV risk: an exploratory study of opioid-using immigrants from the former Soviet Union living in New York City
Guarino H, Moore SK, Marsch LA, Florio S
Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy 2012, 7:2 (12 January 2012)

www.substanceabusepolicy.com/content/7/1/2/abstract

Berlin. Projekt des Monats: Beratung und Selbsthilfe für russischsprachige Angehörige von Menschen mit Suchtproblemen
Für russischsprachige Eltern und deren Angehörige, die sich mit den Suchtproblemen oder der Drogenabhängigkeit ihrer Töchter oder Söhne bzw. Angehöriger konfrontiert sehen, ist es oft schwierig, geeignete Unterstützung zu finden. Dieser Personenkreis verfügt in der Regel nicht über die ausreichenden erforderlichen Kenntnisse der Hilfsangebote von zuständigen regionalen Behörden und Institutionen. Ebenfalls sind diese Eltern nicht ausreichend über Hilfen und Angebote von Einrichtungen und Vereinen in freier Trägerschaft informiert. (Bundesdrogenbeauftragte, 10.01.2012)

www.drogenbeauftragte.de/drogenbeauftragte/projekt-des-monats/projekt-des-monats-beratung-und-selbsthilfe-fuer-russischsprachige-angehoerige-von-menschen-mit-suchtproblemen.html

Illegale Drogen und Probleme des Drogenkonsums - Eine Broschüre für russischsprachige Einwohner Deutschlands
www.drogenbeauftragte.de/fileadmin/dateien-dba/Drogenbeauftragte/Projekt_des_Monats/Downloads/Illegale_Drogen_und_Probleme_des_Drogenkonsums_-_RU.pdf

Deutschsprachige Übersetzung
www.drogenbeauftragte.de/fileadmin/dateien-dba/Drogenbeauftragte/Projekt_des_Monats/Downloads/Dt_Uebersetzung_Illegale_Drogen_und_Probleme_des_Drogenkonsums.pdf

Flyer in deutscher und russischer Sprache
www.drogenbeauftragte.de/fileadmin/dateien-dba/Drogenbeauftragte/Projekt_des_Monats/Downloads/Einleger_Selbsthilfe_NEU__11-2011__PFADE.pdf

Migranten-Communities besser kennenlernen durch "Community Mapping" (Fortbildungsseminar)
Termin: 16.-18. März 2012 in Berlin
Kennnummer: 2MI-2104

www.aidshilfen.de/CMS/newsletter/upload/04_NL_xxelle/2012/2012_01_12/dah_community_mapping.pdf

FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE

Fortbildungs- und Kongresskalender von deutschen und ausländischen Organisationen finden Sie im SUCHTPORTAL der DGS-Homepage.
Kongresse 2011, an denen die DGS beteiligt ist: siehe Rubrik DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin am Anfang des Rundbriefs.

München. Jahresprogramm der BAS – Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen

www.bas-muenchen.de/index.php

Berlin. Die DGPPN die Highlights der Vorträge des DGPPN Kongresses 2011 professionell aufgezeichnet und in die elektronische Bibliothek der DGPPN gestellt. Die Vorträge sind zusammen mit den Vortragsmaterialien jetzt kostenlos zugänglich. Homepage -> "Highlights Kongress 2011". (24.01.2011)

www.dgppn.de

6. Europäische Konferenz zur Gesundheitsförderung in Haft
Jahrestagung der Konferenz Schweizerische Gefängnisärzte
Jahrestagung des Forums der Gesundheitsdienste des Schweizerischen Justizvollzugs
1. bis 3. Februar 2012 in Genf/Schweiz

www.gesundinhaft.eu

Halle/Saale. Kinder, Familien, Drogen - Partnerschaften, Familien, Kinder
und ihr Wohl bei Drogenabhängigen
Sa., 18.2.2012, 10-17 Uhr, Hotel Maritim in Halle (Saale)

Ostdeutsche Arbeitsgemeinschaft für Suchtmedizin (OAGS)

www.suchtmed-ost.de

Hamburg. Die Glücksspielsucht-Forschung der Bundesländer – wissenschaftliche Erkenntnisse für Prävention, Hilfe und Politik
Fachtagung 02. – 03. Februar 2012
Institut für interdisziplinäre Sucht- und Drogenforschung (ISD), Zentrum für Interdisziplinäre Suchtforschung der Universität Hamburg (ZIS), Freie und Hansestadt Hamburg (FHH)

www.zis-hamburg.de/fileadmin/Veranstaltungen/Programm_final.pdf

Hamburg. DeGPT – Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie, 14.Jahrestagung, 8-11.3.2011

www.trauma2012.de

Budapest/Ungarn. First International Conference on Novel Psychoactive Substances (NPS): 'The Ever-Changing World of Psychoactive Drugs'
Budapest, 12.-13.3.2012
ReDNet Project and EMCDDA

https://www.rednetproject.eu/conference/index.php

Tübingen. Weiterbildung Suchtmedizinische Grundversorgung
Satellitenkurs zu den Tübinger Suchttherapietagen
19.03.2012-24.03.2012
Veranstalter: STP – Suchtmedizin in Theorie und Praxis

www.stp-suchtmedizin.de

Stuttgart. Ergänzungsmodul "Substitution mit Diamorphin"
Für Ärztinnen und Ärzte, die Substitutionsbehandlungen opiatabhängiger Patienten mit Diamorphin in einer hierfür zugelassenen Einrichtung durchführen wollen und bereits im Besitz der Fachkunde bzw. Zusatzweiterbildung "Suchtmedizin" sind oder diese erwerben möchten, bietet die Landesärztekammer Baden-Württemberg ein sechsstündiges Modul an, das für diese Behandlungsform qualifiziert.
Termin: Mittwoch, 28. März 2012, 10 bis 16 Uhr
Ort: Justizministerium Baden-Württemberg, Stuttgart

www.aerztekammer-bw.de/10aerzte/20fortbildung/15laek/120328/index.html

Schwerin. 2. Kongress Community Reinforcement Approach, 9.-11.5.2012

www.cra-kongress.de

Barcelona. 10th European Congress on Heroin Addiction and Related Clinical Problems
Friday 25 - Sunday 27 May 2012
European Opiate Addiction Treatment Association (EUROPAD)
Barcelo Sants, Barcelona, Spain

www.europad.org

HARM REDUCTION

Combination Approaches: Harm Reduction for Injecting Drug Users. (USAID, 2011)

www.aidstar-one.com/focus_areas/prevention/pkb/combination_approaches/harm_reduction_injecting_drug_users

Deutscher Bundestag, 17. Wahlperiode, Protokoll Nr. 17/50
Ausschuss für Gesundheit, Wortprotokoll, 50. Sitzung
Berlin, den 28.09.2011,
Öffentliche Anhörung zum Antrag der Abgeordneten Dr. Harald Terpe, Birgitt Bender, Katrin Göring-Eckardt, weiterer Abgeordneter und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Gesundheitliche Risiken des Drogengebrauchs verringern - Drugchecking ermöglichen
BT-Drucksache 17/2050
Wortbeitrag des DGS-Vertreters auf Seite 16 des Dokuments

www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/a14/anhoerungen/Archiv/k_Drugchecking/050_28_09_11_Drugchecking.pdf

Münster/Westfalen. INDRO e.V.: Jahresbericht 2011 Drogentherapeutische Ambulanz (DTA) und Konsumraum
Februar 2012

www.indro-online.de/jbdta2011.pdf

Injecting drug use via femoral vein puncture: Preliminary findings of a point-of-care ultrasound service for opioid-dependent groin injectors in treatment
Richard Senbanjo, Tracey Tipping, Neil Hunt and John Strang
Harm Reduction Journal 2012, 9:6 doi:10.1186/1477-7517-9-6
Published: 20 January 2012

www.harmreductionjournal.com/content/9/1/6/abstract

Libanon. Investing in Young People - Harm Reduction in Lebanon. (HCLU, Video, 9:47, 25.01.2012)

www.youtube.com/watch

Implementation and Evaluation of a Harm-Reduction Model for Clinical Care of Substance Using Pregnant Women.
Wright TE, Schuetter R, Fombonne E, Stephenson J, Haning WF 3rd.
Harm Reduct J. 2012 Jan 19;9(1):5. [Epub ahead of print]
PMID: 22260315 [PubMed - as supplied by publisher]

www.harmreductionjournal.com/content/9/1/5/abstract

GESUNDHEITSRÄUME – SUPERVISED INJECTION FACILITIES – NEEDLE SYRINGE EXCHANGE SERVICES

Kanada. Safe injection site plan is scientifically sound: health official
Despite Ottawa's opposition, strategy reduces ODs, infections, doctors agree. (The Gazette, Kanada, 17.12.2011)

www.montrealgazette.com/health/Safe+injection+site+plan+scientifically+sound+health+official/5875549/story.html

Berlin. Friedrichshain-Kreuzberg: Neuer Drogenkonsumraum öffnet im Dezember. (Berliner Morgenpost, 16.11.2011)

mobil.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article1828017/Friedrichshain-Kreuzberg-Neuer-

Drogenkonsumraum-oeffnet-im-Dezember.html
Dänemark. Fixerum - Mobile Injection Room in Copenhagen. (HCLU, 04.01.2012, Video, 6:09)

www.youtube.com/watch

Irland. The 'safer' route from harm
In the second of our two-part series on Ireland's heroin problem, we visit Limerick's first mobile needle exchange unit – just one of the approaches being taken to deal with heroin addiction outside Dublin. (The Irish Times, 10.01.2012)

www.irishtimes.com/newspaper/features/2012/0110/1224310046685.html

Irland. Plans for consumption room to let drug users inject under supervision
Such a facility is currently illegal under Irish law, but the Anna Liffey project wants to open one by the end of 2014. (Irish Examiner, 20.01.2012)

www.irishexaminer.com/ireland/plans-for-consumption-room-to-let-drug-users-inject-under-supervision-180841.html

Minimal transmission of HIV despite persistently high transmission of hepatitis C virus in a Swedish needle exchange program
M. Alanko Blomé, P. Björkman, L. Flamholc, H. Jacobsson, V. Molnegren, A. Widell
Journal of Viral Hepatitis
Volume 18, Issue 12, pages 831–839, December 2011DOI: 10.1111/j.1365-2893.2010.01400.x

www.medscape.com/viewarticle/754993

Berlin. Drogenproblem - Charlottenburg: Fixer-Raum geplant
Nach massiven Protesten von Anwohnern soll in Charlottenburg Berlins dritte Drogenstube eröffnen. (bz-berlin.de, 16.01.2012)

www.bz-berlin.de/bezirk/charlottenburg/charlottenburg-fixer-raum-geplant-article1363300.html

INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS

Gute Drogen, schlechte Drogen?
Der "war on drugs" ist nicht erst in den vergangenen Jahren gescheitert. Verloren war er in dem Augenblick, da er begonnen wurde. (Frankfurter Rundschau, Christian Bommarius, Leitartikel vom 28.12.2011)

www.fr-online.de/meinung/leitartikel-gute-drogen--schlechte-drogen-,1472602,11362922.html

Ending the Global Drug War: Voices from the Front Lines. (ReasonTV, 13.12.2011, Video, 6:19)

www.youtube.com/watch

100 years of the war on drugs. (BBC News Magazine, 24.01.2012)

www.bbc.co.uk/news/magazine-16681673

WAFFEN- UND DROGENSCHMUGGEL AUF SEE
Hütchenspiel mit Containern
Die erste Studie über den Waffen- und Drogenschmuggel auf See ist veröffentlicht. Das Ergebnis: Jeder fünfte Transport, der bekannt wurde, fand auf deutschen Schiffen statt. (taz.de, 30.01.2012)

www.taz.de/Waffen--und-Drogenschmuggel-auf-See/!86606/

Maritime Transport and Destabilizing Commodity Flows
Hugh Griffiths and Michael Jenks
SIPRI Policy Paper no. 32, ISBN 978-91-85114-71-9

books.sipri.org/product_info

EUROPA

GLOBAL FORUM ON COMBATING ILLICIT DRUG TRAFFICKING AND RELATED THREATS, 25–27 JANUARY 2012, BRUSSELS
Speech by Wolfgang Götz, EMCDDA Director
Brussels, 25.01.2012

www.emcdda.europa.eu/news/2012/speeches/WCO

SPANIEN

Spanien ist ganz Europas Drogen-Dealer
Spanien ist das wichtigste Einfallstor für Haschisch und Kokain nach Europa. Ein Teil der Drogen wird in andere EU-Länder geschmuggelt. Aber die Spanier konsumieren auch mehr Drogen als andere Europäer. (evangelisch.de, 08.01.2012)

www.evangelisch.de/themen/gesellschaft/spanien-ist-ganz-europas-drogen-dealer55863

TÜRKEI

Drug Trafficking and the PKK
Called a "drug kingpin" by Turkish officials, the Kurdistan Workers' Party (PKK) has long been suspected of substantial involvement in drug trafficking, which along with diaspora funding is believed to be a significant source of its income. (Turkish Weekly, 23.12.2011)

www.turkishweekly.net/news/128653/drug-trafficking-and-the-pkk-.html

SCHWEIZ

DEAL OHNE GRENZEN
Hunderte Kilo Kokain, in Bananenschachteln importiert: Der grösste hierzulande je aufgedeckte Drogenschmuggel war minutiös organisiert – auch dank Schweizer Hilfe. (Beobachter, Schweiz, 26/11)

www.beobachter.ch/leben-gesundheit/medizin-krankheit/artikel/19005/

ASIEN

TADSCHIKISTAN

Latypov, A. (2011). Drug dealers, drug lords and drug warriors-cum-traffickers:
Drug crime and the narcotics market in Tajikistan (translated and summarized by T. Dempsey).
Vilnius: Eurasian Harm Reduction Network.

idpc.net/sites/default/files/library/Drug_warriors_in_Takijistan_0.pdf

AFGHANISTAN

Opium brides
Reporter Najibullah Quraishi journeyed into the Afghan countryside to reveal the deadly bargain local farm families have been forced to make with drug smugglers in order to survive. (PBS/Frontline, 03.01.2012)

www.pbs.org/wgbh/pages/frontline/opium-brides/

Afghanistan - Opium survey 2011
According to the Survey, a joint project between the Ministry of Counter Narcotics (MCN) and UNODC, cultivation in 2011 has reached 131,000 hectares compared to 123,000 hectares of the previous two years. The amount of opium produced has risen from 3,600 metric tons in 2010 to 5,800 metric tons in 2011. (UNODC, Dezember 2011)

www.unodc.org/documents/crop-monitoring/Afghanistan/Afghanistan_opium_survey_2011_web.pdf

Afghan opium prices soar as production rises
The full Afghan Opium Survey for 2011 points to a dramatic 133 per cent increase in the farm-gate value of opium compared with 2010. (UNODC, 12.01.2012)

www.unodc.org/unodc/en/frontpage/2012/January/afghan-opium-prices-soar-as-production-rises.html

UN-Bericht: Opiumpreise in Afghanistan stark gestiegen. (faz.net, 13.01.2012)

www.faz.net/aktuell/wirtschaft/un-bericht-opiumpreise-in-afghanistan-stark-gestiegen-11604924.html

INDIEN

Glut: The Untold Story of Punjab. (Video, 2011, 32:17)

topdocumentaryfilms.com/glut-the-untold-story-of-punjab/

PAKISTAN

India pumping drugs, arms into Pakistan. (The Nation, Pakistan, 05.01.2012)

www.nation.com.pk/pakistan-news-newspaper-daily-english-online/lahore/05-Jan-2012/india-pumping-drugs-arms-into-pakistan

MALEDIVEN

Maldives battles scourge of rampant heroin use. (The Age, Australien, 26.01.2012)

www.theage.com.au/world/maldives-battles-scourge-of-rampant-heroin-use-20120125-1qhpk.html

KAMBODSCHA

Cambodia: Life sentence for former anti-drug head. (sfgate.com, 06.01.2012)

www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi

AMERIKA

USA

DHS Pumping Money into Drones for Domestic Surveillance, Hunting Immigrants and Seizing Pot
DHS has little to show for its drone spending spree other than stacks of seized marijuana and a few thousand immigrants who crossed the border without visas. (alternet.org, 16.01.2012)

www.alternet.org/story/153735/dhs_pumping_money_into_drones_for_domestic_surveillance%2C_hunting_immigrants_and_seizing_pot

Northern Border Drug War Targets Tribal Lands In U.S., Canada
Federal law enforcement agencies will help tribal officers obtain equipment and training on Indian lands near the U.S.-Canadian border as part of the White House's newly released strategy for reducing the flow of illegal drugs and drug proceeds between the two countries. (Huffington Post, Kanada, 20.01.2012)

www.huffingtonpost.com/2012/01/21/northern-border-drug-plan-canada-us-tribal-lands_n_1220702.html

LATEINAMERIKA – KARIBIK

MEXIKO

Die USA im Drogenkrieg Mexikos: Der Kongress spricht Gelder für Bekämpfung der Drogenkartelle
Die USA wollen Mexiko im Drogenkrieg mit einer weiteren Viertelmilliarde Dollar unterstützen. Wichtiger als materielle Hilfe ist für die Mexikaner aber der rege Austausch von Informationen. (Neue Zürcher Zeitung, 20.12.2011)

www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/die_usa_im_drogenkrieg_mexikos_1.13724030.html

Calderóns Drogenkrieg befriedet Mexiko nicht
Der mexikanische Präsident kämpft seit fünf Jahren gegen die Kartelle und alles ist schlimmer geworden. (Neue Zürcher Zeitung, 28.12.2011)

www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/calderons_drogenkrieg_befriedet_mexiko_nicht_1.13916481.html

Mexico's drugs war: Lessons and challenges
For the past five years, Mexico has been engaged in a bloody confrontation with drug gangs. Mexican political scientist Eduardo Guerrero Gutierrez looks at how the struggle is going and the implications for Mexico's presidential election in July. (BBC, UK, 01.01.2012)

www.bbc.co.uk/news/world-latin-america-16337488

Mexico, war crimes and a slippery slope
The drug war in Mexico has left tens of thousands of people dead and the country in peril. What difference will a new war crimes charge brought against the government make?
(Patrick Gallahue in: opendemocracy.net, 03.01.2012)

www.opendemocracy.net/opensecurity/patrick-gallahue/mexico-war-crimes-and-slippery-slope

Mexico drug violence claims staggering toll. (AlJazeeraEnglish, 03.01.2012)

www.youtube.com/watch

Drogen-Krieg im Mexiko: Nach der Befreiung kommt der Tod
Der Drogenkrieg bringt Mexiko in die gefährliche Nähe des Scheiterns, das Land verliert immer mehr sein Gewaltmonopol und die Banden regieren längst mit. (Frankfurter Rundschau, 10.01.2012)

www.fr-online.de/politik/drogen-krieg-im-mexiko-nach-der-befreiung-kommt-der-tod,1472596,11411474.html

Bundesregierung unterstützt Kampf Mexikos gegen Drogen
Die Bundesregierung unterstützt den Kampf der mexikanischen Regierung gegen die Kartelle der organisierten Kriminalität, die ihre Aktivitäten zunehmend auch auf Europa ausdehnen. Gleichzeitig stellt die Bundesregierung klar, dass organisierte Kriminalität nicht allein mit militärischen Mitteln besiegt werden und der Einsatz des Militärs nur temporär sein kann, bis die Polizeikräfte entsprechend aufgestellt und reformiert sind. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (17/8275) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (17/8146). Die mexikanische Regierung habe hinreichend deutlich gemacht, dass sie den Einsatz unter dieser Prämisse durchführt. Der Kampf gegen das organisierte Verbrechen bedürfe der Ergänzung durch Maßnahmen der Gewaltprävention und der Beschäftigungsförderung. (hib, 12.01.2012)

www.bundestag.de/presse/hib/2012_01/2012_012/01.html

The Mexico drug war: Bodies for billions
This article begins an occasional series looking at the violence tied to Mexican drug cartels, their expanding global connections and how they affect people's daily lives. (CNN, 15.01.2012)

edition.cnn.com/2012/01/15/world/mexico-drug-war-essay/index.html

KOLUMBIEN

KOKAPLANTAGE ALS LABOR - Im Wettstreit mit der kolumbianischen Drogenmafia
Auf riesigen Kokafeldern suchen Wissenschafter den Schlüssel zur biologischen Drogenbekämpfung. (Der Standard, Österreich, 21.01.2012)

derstandard.at/1326503331671/Kokaplantage-als-Labor-Im-Wettstreit-mit-der-kolumbianischen-Drogenmafia

GUATEMALA

Guatemala president orders army to join drugs fight
One day after his inauguration, Guatemalan President Otto Perez Molina has ordered the army to join the fight against drug cartels. (BBC, UK, 15.01.2012)

www.bbc.co.uk/news/world-latin-america-16570292

PERU

Peru replaces drug czar who de-emphasized coca plant eradication, saying it hurt poor growers. (Washington Post, 10.01.2012)

www.washingtonpost.com/world/americas/peru-replaces-drug-czar-who-de-emphasized-coca-eradication/2012/01/10/gIQAcAJeoP_story.html

ARGENTINIEN

Argentina struggles against drug trade and violence. (AlJazeeraEnglish, 06.01.2012, 2:18)

www.youtube.com/watch

AFRIKA

KENIA

Drugs: The Final Frontier In The War Against Corruption. (The Star, Kenia, 17.12.2011)

www.the-star.co.ke/weekend/siasa/54379-drugs-the-final-frontier-in-the-war-against-corruption

ÄTHOPIEN

Frenetic pace of Ethiopia's khat boomtown
The global trade in khat is worth hundreds of millions of dollars a year and in one Ethiopian town daily life centres almost entirely around the drug. (BBC, 28.01.2012)

www.bbc.co.uk/news/magazine-16756159

WEST AFRIKA

Save West Africa from the drugs barons
Trafficking is endangering the fragile democracies of this vulnerable region. (Kofi Annan in: Observer, UK, 29.01.2012)

www.guardian.co.uk/commentisfree/2012/jan/29/kofi-annan-drugs-west-africa

E-HEALTH – DATENBANKEN

Datenbanken: MEDLINE Reload 2012
Wir haben die überarbeitete Datenbank MEDLINE mit der neuen Version der Medical Subject Headings (MeSH 2012) veröffentlicht. Ab sofort beginnen auch wieder die täglichen Updates der Datenbank. (DIMDI Aktuell vom 29.12.2011)

www.dimdi.de/dynamic/de/db/aktuelles/news_0329.html

Android App "Opiate Overdose Response". (Version 1.0, 18.01.2012)

https://market.android.com/details?id=uturn.org

US-GESETZENTWURF GEGEN OPEN ACCESS - Wissenschaft soll teuer bleiben
Die freie Veröffentlichung wissenschaftlicher Ergebnisse im Internet könnte drastisch eingeschränkt werden. Ein Gesetzentwurf dazu liegt dem US-Repräsentantenhaus vor. (Die Tageszeitung, 27.01.2012)

www.taz.de/US-Gesetzentwurf-gegen-Open-Access/!86447/

SERVICE- Materialien – links – Verschiedenes

The Soviet doctor and the treatment of drug addiction: "A difficult and most ungracious task"
Latypov AB
Harm Reduction Journal 2011, 8:32 (30 December 2011)

www.harmreductionjournal.com/content/8/1/32/abstract

Hamburg. Schließung Suchtaufnahmestation Ochsenzoll
In Hamburg steht eine zentrale Anlaufstelle für schwerst suchtkranke Menschen unmittelbar vor der Schließung. Wie die Asklepios-Kliniken auf Nachfrage von NDR 90,3 bestätigen, soll die Sucht-Aufnahmestation in Ochsenzoll mit einer weiteren Station zusammen gelegt werden. Fachleute befürchten, dass sich dadurch die medizinische Versorgung Drogen-Abhängiger deutlich verschlechtert. Eine Recherche von Jörn Straehler-Pohl.
Die Suchtaufnahmestation O 30 in Ochsenzoll: Hier werden seit mehreren Jahren die ganz schweren Fälle behandelt. Alkohol- und Drogen-Abhängige, die häufig bereits eine jahrzehntelange Sucht-Karriere hinter sich haben und unter schlimmsten körperlichen Beschwerden leiden. Die Station gilt deshalb als einmalig in Hamburg, Fachleute loben die Arbeit der spezialisierten Ärzte und Pflege-Kräfte. Die Asklepios-Kliniken wollen sie trotzdem schließen und mit einer weiteren Station zu einer sogenannten Sucht-Akut-Station zusammenlegen. Eine offizielle Begründung gibt es dafür nicht. Krankenhaus-Kreise vermuten allerdings, dass Asklepios auf diese Weise Überkapazitäten abbauen will, da es in Ochsenzoll zur Zeit mehr Psychiatrie-Betten gibt, als im Krankenhaus-Plan der Stadt Hamburg vorgesehen sind. Warum diese Betten aber ausgerechnet im Bereich Sucht und Drogen gestrichen werden - das stößt auf völliges Unverständnis. Insider befürchten, dass dadurch mindestens 300 schwerste Fälle pro Jahr weniger behandelt werden können. Asklepios bestreitet das und rechnet nicht mit einer schlechteren Versorgung; ähnlich sieht das auch die Gesundheitsbehörde. Psychiatrie- und Sucht-Experten in Hamburg sind allerdings alarmiert und hoffen darauf, dass die Station O 30 bleibt. (NDR-HH-Welle 90.3, 30.12.2011)

(Nachtrag dgs-info Redaktion: Die Station wurde am 1.Februar 2012 geschlossen)

Schweiz. "Neue Medien und Social Networks". (Themenseite auf infoset, Januar 2012)

www.infoset.ch/de/dossiers/medien/index.cfm

Frankfurt/Main. Ein Klarer ist im Altersheim erlaubt
Die demografische Entwicklung stellt Pflegende vor neue Probleme: Mangelernährung, Drogen, Demenz. In Altersheimen haben sich die Regeln geändert – Senioren dürfen heute über ihre Lebensweise selbst bestimmen. (fr-online.de, 12-01-2012)

www.fr-online.de/rhein-main/alt-werden-ein-klarer-ist-im-altersheim-erlaubt,1472796,11439928.html

Der Stoff, aus dem die Serien sind. ("Hauptsache es knallt" - taz-Printausgabe mit großem Drogenschwerpunkt, 31.12.2011)

www.taz.de/Drogenerzaehlungen-im-Fernsehen/!84450/

Substance Abuse Treatment Client Experience in an Employed Population: Results of a Client Survey
Merrick EL, Reif S, Hiatt D, Hodgkin D, Horgan CM, Ritter G
Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy 2012, 7:4 (17 January 2012)

www.substanceabusepolicy.com/content/7/1/4/abstract

Arzneimittel: Aktuelle Liste der zuzahlungsbefreiten Arzneimittel
Für viele rezeptpflichtige Arzneimittel brauchen Sie keine Zuzahlung zu leisten, weil die Hersteller besonders günstige Preise festgesetzt haben. Aktuell sind 7221 Präparate zuzahlungsfrei, darunter sowohl Nachahmer-Produkte (Generika) als auch patentgeschützte Wirkstoffe. Die vollständige Liste mit Stand vom 1. Januar 2012.

www.gkv-spitzenverband.de/upload/Zuzahlungsbefreit_sort_ATC_120101_18612.pdf

USA. SAMHSA's Definition and Guiding Principles of Recovery – Answering the Call for Feedback. (SAMHSA, 22.12.2011)

blog.samhsa.gov/2011/12/22/samhsa's-definition-and-guiding-principles-of-recovery-__-answering-the-call-for-feedback/

CME. Substance Abuse Organization Releases New Definition of 'Recovery'. (From Medscape Education Clinical Briefs, 09.01.2012)

www.medscape.org/viewarticle/756558

Neonatal Drug Withdrawal
Mark L. Hudak, Rosemarie C. Tan, THE COMMITTEE ON DRUGS and THE COMMITTEE ON FETUS AND NEWBORN
Pediatrics - The official journal of the American Academy of Pediatrics.
originally published online January 30, 2012; DOI: 10.1542/peds.2011-3212

pediatrics.aappublications.org/content/early/2012/01/25/peds.2011-3212.full.pdf

Sex & Drugs & Rock 'N' Roll

BMJ. 2011 Dec 20;343:d7799. doi: 10.1136/bmj.d7799.
Is 27 really a dangerous age for famous musicians? Retrospective cohort study.
Wolkewitz M, Allignol A, Graves N, Barnett AG.

www.bmj.com/content/343/bmj.d7799

AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB

Drogensucht im Alter: Opium bringt Opi um
Flower-Power, freie Liebe, "Lucy in the Sky with Diamonds": Nur weil die Hippies von früher jetzt ins Rentenalter kommen, hören ihre Drogenprobleme nicht auf. Unter Deutschlands Süchtigen sind immer mehr Hochbetagte. Geeignete Hilfe gibt es für sie kaum. (spiegel.de, 30.12.2011)

www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,806197,00.html

 

 

 

Die nächste Ausgabe erscheint Anfang März.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

dgs-info, Redaktion

--

Impressum

dgs-info wird herausgegeben vom Vorstand der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin und erscheint monatlich. Der Bezug ist kostenlos.

Verantwortlicher Redakteur: Hans-Günter Meyer-Thompson (Hamburg).

Ständige Mitarbeiter: Hans-Cousto (Berlin), Ralf Gerlach (Münster), Mathias Häde (Bielefeld), Inge Hönekopp (Mannheim), Ingo-Ilja Michels (Berlin), Robert Newman (New York), Max Plenert (Berlin), Ulrich W. Preuss (Halle/Saale), Dirk Schäffer (Berlin), Jörn Schroeder-Printzen (Potsdam), Rainer Ullmann (Hamburg), Georg Wurth (Berlin).

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Einbindung eines Links die Inhalte der verlinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Erklärung: Wir distanzieren uns ausdrücklich von allen Inhalten der verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Website www.dgsuchtmedizin.de eingebundenen Links sowie die im Newsletter veröffentlichten Links.