dgs-info, Ausgabe 56, November 2011

Liebe Leserinnen und Leser!

Zwei Drogenthemen sorgten im Oktober für Schlagzeilen:

  1. Desomorphin / „Krokodil“: vier Verdachtsfälle in Bochum veranlassten die dortige „Krisenhilfe“, in Zusammenarbeit mit der Polizei eine Warnung an die Szene zu veröffentlichen. Innerhalb weniger Tage wuchs sich diese Vorsichtsmaßnahme zu einem Presseecho aus, das eine neue, besonders gefährliche Droge auf dem Weg nach Deutschland wähnte. In beschlagnahmten Heroinproben konnte allerdings bislang kein Desomorphin nachgewiesen werden. Es liegen jedoch unbestätigte Meldungen aus Nordrhein-Westfalen und Hessen vor, dass dort ausdrücklich Desomorphin / „Krokodil“ auf dem Schwarzmarkt angeboten wurde. Unterdessen sind in Bochum zwei neue Fälle aufgetreten, die den Schluss nahelegen, dass Heroin mit bislang unbekannten Substanzen versetzt wurde.
    Zum aktuellen Stand wird Heinrich Elsner, Arzt in der Krisenhilfe Bochum, auf dem DGS-Kongress am kommenden Wochenende in Berlin die bisherigen Fälle präsentieren. Dazu Informationen zu Desomorphin und über die Konsequenzen, die sich für die Ausweitung der Substitution mit Heroin ergeben:
    Schädliche Agenzien in Straßenheroin - klinische Beobachtungen zu "Krokodil"
    H. Elsner (Bochum), H.G. Meyer-Thompson (Hamburg)
    Eventpassage, Kantstraße 8-10, 10623 Berlin
    Sonnabend, 5.November 2011, 12:45h - 13:45h
  2. Die Linke wollte in Erfurt ein Parteiprogramm verabschieden und handelte sich mit dem Beschluss, illegale Drogen zu legalisieren, eine schlechte Presse ein: CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe polterte: „Linkspartei durchgeknallt mit Programm des Grauens“, während Julia Seeliger in der taz ätzte: „Die Linke hat keinen Arsch in der Hose.“
    Im LEITTEXT lesen Sie dazu zwei Texte: Frank Tempel, Bundestagsabgeordneter und Antragsteller auf dem Parteitag, äußert sich mit einem Beitrag für dgs-info. Und Martina Bunge, ebenfalls Mitglied der Bundestagsfraktion der LINKEN und bis 2009 Vorsitzende des Ausschusses für Gesundheit, hat die Debatte in der Tageszeitung Neues Deutschland fortgesetzt.

Was finden Sie sonst noch in dieser Ausgabe?

DROGENPOLITIK: Der Weltärztebund fordert einen besseren Schutz von Kindern vor Tabakrauch – Die Europäische Region der WHO hat höchsten Alkoholkonsum weltweit - Das Deutsche Krebsforschungszentrum hat eine Online-Datenbank zu Projekten der Tabakprävention und Tabakentwöhnung eingerichtet.

BEGLEITKRANKHEITEN: Die europäischen Agenturen ECDC und EBDD haben gemeinsame Leitlinien zur Senkung der Infektionsgefahr bei injizierenden Drogenkonsumenten vorgelegt.
Die American Association for the Study of Liver Diseases hat ein „Update on treatment of genotype 1 chronic hepatitis C virus infection: 2011 practice guideline“ veröffentlicht und die neuen Medikamente Boceprevir und Telaprevir aufgenommen.
Die iranischen Ärzte Arash and Kamiar Alaei, über die in dgs-info verschiedentlich berichtet wurde, haben in einem CNN-Interview berichtet, wie sie ihre Haftzeit überstanden haben.

SUBSTANZEN: „Der Stoff aus dem Chemielabor. Speed, Spice & Co - Wovon reden wir eigentlich? Überblick über die Substanzen und ihre Wirkung“, lautete der Vortrag von Volker Auwärter, Institut für Rechtsmedizin, Forensische Toxikologie, Universitätsklinikum Freiburg, auf der Jahrestagung der Bundesdrogenbeauftragten.
Rainer Spanagel hat den Wirkmechanismus von Acamprosat bei der Rückfallprophylaxe der Alkoholabhängigkeit erforscht und wurde mit dem AGNP-Preis 2011 für Forschung in der Psychopharmakologie im Bereich Suchtforschung ausgezeichnet.
Anil Batra ist Autor einer cme-Fortbildung im Deutschen Ärzteblatt zum Thema: Therapie der Tabakabhängigkeit
In Neuseeland ist drei Monate nach dem Verbot eines synthetischen Cannabinoids der nächste Abkömmling auf den Markt gekommen.

SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG: Die Ergebnisse und Schlussfolgerungen der PREMOS-Studie (Predictors, Moderators and Outcome of Substitution Treatment) - Effekte der langfristigen Substitution Opioidabhängiger: Prädiktoren, Moderatoren und Outcome, (Prof. Dr. Hans-Ulrich Wittchen, Prof. Dr. Gerhard Bühringer, Prof. Dr. Jürgen Rehm) sind auf der Homepage der Bundesdrogenbeauftragten veröffentlicht worden.
Professor Michael Krausz (Vancouver/Kanada) ist wissenschaftlicher Leiter einer Studie über Hydromorphon (Dilaudid) als injizierbares Heroinsubstitut.

HARM REDUCTION: In Kopenhagen fährt seit kurzem eine mobile Spritzentauscheinrichtung durch die Stadt und Montreal und Quebec City wollen nach einem bahnbrechenden Urteil des Obersten Gerichtshofs von Kanada über den Gesundheitsraum in Vancouver nun ebenfalls Injektionsräume einrichten.

RECHT UND GESETZ: Arzneimittel, die das Benzodiazepin Flunitrazepam enthalten, sind ab 1. November als Betäubungsmittel (BTM) zu behandeln.

INTERNATIONALES: Die Schuldenkrise in Griechenland hat Folgen für den Gesundheitszustand der dortigen Bevölkerung, berichten britische Soziologen im Lancet.

Zum Schluss noch ein Radiotipp: WDR5 sendet am Montag, 21. November, in der Reihe „Neugier genügt“ ein Feature der Journalistin Ingrid Strobl: Von Woodstock ins Lighthouse - Altersheime für Junkies
www.wdr5.de/sendungen/neugier-genuegt/

Und was sagt Harald Schmidt zum Thema Internetsucht?
"Viele Jugendliche sind so internetsüchtig, die vergessen beim Surfen sogar das Saufen."

Viel Spaß beim Lesen!

 

Die Rubriken der heutigen Ausgabe:

LEITTEXT
DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN
AST – AntiSTigma
DAH – DEUTSCHE AIDS-HILFE
JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE
ARZT UND SUCHT
INDUSTRIENACHRICHTEN
RECHT UND GESETZ
GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT
DROGENPOLITIK
PRÄVENTION
BEGLEITKRANKHEITEN
SUBSTANZEN
SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG
GENDER
EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN
FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE
HARM REDUCTION
INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS
E-HEALTH – DATENBANKEN
SERVICE - MATERIALIEN – LINKS – VERSCHIEDENES
Sex & Drugs & Rock 'N' Roll
AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB
IMPRESSUM

LEITTEXT

Frank Tempel, MdB, Die Linke im Bundestag " Entkriminalisierung des Drogenkonsums und langfristig eine Legalisierung aller Drogen"

Anhang: Frank_Tempel_dgs-info_November_2011.pdf

Martina Bunge, Mitglied der Bundestagsfraktion der LINKEN und bis 2009 Vorsitzende des Ausschusses für Gesundheit Ein Rauschmittel ist kein Teufelszeug! (Neues Deutschland, 29.10.2011)

www.neues-deutschland.de/artikel/209937.ein-rauschmittel-ist-kein-teufelszeug.html

DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN

DGS 1: Neues aus dem Vorstand

Mitgliederversammlung am Freitag, 4.November 2011, 18 Uhr, auf dem Jahreskongress der DGS. Rechenschaftsbericht des Vorstands und Neuwahlen.

DGS 2: SUCHTPORTAL – neue Adressen im Oktober 2011

International Doctors for Healthy Drug Policies
www.idhdp.com

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung – Infomaterial zum Thema Alkohol
www.kenn-dein-limit.de/infomaterial/

mafialand.de – Die Website von Jürgen Roth
www.mafialand.de

Die Hanfplantage
www.hanfplantage.de

hivandhepatitis.com
www.hivandhepatitis.com

UDP - Unabhängigen Patientenberatung Deutschland
www.unabhaengige-patientenberatung.de

Nightlife Empowerment & Well-being Implementation Project (NEWIP)
www.safernightlife.org

CrowdOutAIDS
www.crowdoutaids.org

Take-home naloxone - THN projects around the world
www.take-homenaloxone.org/index.htm

Österreich – Wien. initiative-drogenkonsumraum
i-dk.org/eine-seite/

DGS 3: Kongresse und Veranstaltungen 2011 mit Beteiligung der DGS

20. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin
20 Jahre Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin – die Matura erreicht?
04.-06. November 2011

Veranstaltungsort: Eventpassage, Kantstraße 8-10, 10623 Berlin

www.dgsuchtmedizin.de/kongress/

Substitution und Psychotherapie im stationären und ambulanten Setting
Fachtagung am 02.12.2011 in Berlin
Veranstalter: akzept e.V., Mitveranstalter: DGS u.a.

www.akzept.org/experten_gespraech/pdf/tagungsankg17_07_11.pdf

DGS 4: Mitglied werden in der DGS

Sind Sie schon Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin? Nein? Die Online-Beitrittserklärung finden Sie hier:

www.dgsuchtmedizin.de/ueber-uns/beitritt/

AST – AntiSTigma - HUMAN RIGHTS

USA. States Adding Drug Test as Hurdle for Welfare
As more Americans turn to government programs for refuge from a merciless economy, a growing number are encountering a new price of admission to the social safety net: a urine sample. (NYT, 10.10.2011)

www.nytimes.com/2011/10/11/us/states-adding-drug-test-as-hurdle-for-welfare.html

Laos. Laos: Drogenkonsumenten und "unerwünschte" Personen inhaftiert und misshandelt
USA, Vereinte Nationen und andere Geber finanzieren "Behandlungszentrum". (HRW – Human Rights Watch, 12.10.2011)

www.hrw.org/de/news/2011/10/12/laos-drogenkonsumenten-und-unerw-nschte-personen-inhaftiert-und-misshandelt

China. New law ensures drug addicts' rights to proper care
A new regulation to protect the rights of drug addicts in compulsory rehabilitation centers was launched on Monday, amid rising concerns about preventable deaths of drug abusers during detoxification. (Xinhuanet.com, 18.10.2011)

news.xinhuanet.com/english2010/china/2011-10/18/c_131197446.htm

Thailand. Compulsory drug detention centre experiences - Bangkok, Thailand
Despite Thailand's official reclassification of drug users as "patients" deserving care and not "criminals," the Thai government has continued to rely heavily on punitive responses to drug use such as "boot camp"-style compulsory "treatment" centers. (IDPC, 21.10.2011)

www.idpc.net/publications/compulsory-treatment-centres-bangkok-thailand

THAILAND: New drug crackdown raises concerns. (IRIN, 18.10.2011)

www.irinnews.org/report.aspx

Berlin. Bahr kritisiert Diskriminierung von HIV-Infizierten
Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) hat für mehr Toleranz und Respekt gegenüber HIV-infizierten und an Aids erkrankten Menschen plädiert. (aerzteblatt.de, 28.10.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/47854/Bahr_kritisiert_Diskriminierung_von_HIV-Infizierten.htm

DAH – Deutsche AIDS-Hilfe

Aids-Hilfe: Kriminalisierung von HIV-Übertragung schadet Prävention

Eine HIV-Übertragung beim einvernehmlichen Sexkontakt soll nach dem Willen der Deutschen Aids-Hilfe (DAH) künftig nicht mehr bestraft werden. (aerzteblatt.de, 17.10.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/47706/Aids-Hilfe_Kriminalisierung_von_HIV-Uebertragung_schadet_Praevention.htm

JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE

JES – Leben mit Drogen: Bericht für den Zeitraum Oktober 2009 bis Oktober 2011

www.vision-ev.de/wp-content/uploads/2011/10/jes_tat_2011.pdf

LEBENSGEFAHR FÜR HEROINKONSUMENTEN

JES Pressemitteilung zum "Krokodil", 15.10.2011

www.jes-bundesverband.de/aktuell/nachricht.html

Fachtag "Perspektiven von Drogenselbsthilfe" des JES Bundesverbands am 22.10 2011 in Köln.

www.jes-bundesverband.de/aktuell/nachricht.html

SELBSTHILFE INTERNATIONAL

Europäisches Netzwerk von Drogengebrauchern gegründet. (JES, 08.10.2011)

www.jes-bundesverband.de/aktuell/nachricht.html

The formation of European Network of People who Use Drugs
The formation of EuroNPUD was filmed in Marseille October 2011. (YouTube, 5:01)

www.youtube.com/watch

Australian Injecting and Illicit Drug Users League (AIVL): AIVL's Veincare Guide

www.aivl.org.au/veincare/

ARZT UND SUCHT

Köln. Sucht und Psyche treiben Ärzte in die Frührente
Somatische Erkrankungen spielen bei der Berufsunfähigkeit von Ärzten eine untergeordnete Rolle. Viel häufiger als in der übrigen Bevölkerung sind psychische und Suchterkrankungen die Gründe für einen frühzeitigen Ausstieg aus dem Berufsleben. Das zeigen die Zahlen der Ärzteversorgung Westfalen-Lippe. (Ärzte Zeitung, 05.10.2011)

www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/praxisfuehrung/

INDUSTRIENACHRICHTEN

Commercial interests water down WHO's European Alcohol Action Plan
This week representatives from the 53 WHO European Region Member States adopted the WHO's European Action Plan to reduce the harmful use of alcohol. However, it seems that commercial interests have precedence over health protection, as the final version of the plan has become considerably more industry-friendly, compared to earlier drafts. The most notable change is the absence of a EU-wide ban on alcohol marketing, which was still part of the plan in the draft version of last april. (EUCAM News, 22.09.2011)

www.eucam.info/eucam/home/news.html/1881/1341/commercial-interests-water-down-whos-european-alcohol-action-plan

Deal between Diageo and Facebook feared to fuel underage drinking
This week spirits producer Diageo (Smirnoff, Johnnie Walker, Baileys and Guinness amongst other brands) announced a multimillion-dollar deal with social network website Facebook. Diageo is confident this will boost their sales but health experts warn that the impact of this deal will be mainly felt in teenage drinking. (EUCAM News, 22.09.2011)

www.eucam.info/eucam/home/news.html/1881/1344/deal-between-diageo-and-facebook-feared-to-fuel-underage-drinking

Marketing agency deems alcohol advertising on YouTube 'out of control'
6% of the views of adult-orientated YouTube content are by 13 to 17 year olds, concludes digital marketing agency AccuraCast.com. This means that when an alcohol commercial has had 10 million views on YouTube, on average 60.000 children under the age of 17 have seen it. Farhad Divecha, MD of AccuraCast said: "YouTube alcohol uploads currently break every social taboo and regulation in the book". (EUCAM News, 30.09.2011)

www.eucam.info/eucam/home/news.html/1881/1352/marketing-agency-deems-alcohol-advertising-on-youtube-out-of-control-

New Trade Deal Would Benefit Big Pharma At AIDS Programs' Expense. (Huffington Post, 11.10.2011)

www.huffingtonpost.com/2011/10/05/aids-trade-regulations-patent-law_n_994940.html

USA. Homemade drug labs fuel dangerous craze
Synthetic drug makers are working like modern-day moonshiners to cash in on the booming market. (Star Tribune, 12.10.2011)

www.startribune.com/local/131394138.html

Molteni Farmaceutici
Methadon-Lösung im Preis gesenkt
Die Methadon-Fertiglösung Eptadone® zur Substitutionstherapie wurde um 24 Prozent im Preis gesenkt und bietet damit eine einfache und wirtschaftliche Alternative zur magistralen Methadon-Rezeptur. Eptadone® ist das einzige als Trinklösung verfügbare Methadon-Fertigarzneimittel auf dem deutschen Markt. (Ärzte Zeitung, 17.10.2011)

www.aerztezeitung.de/extras/neu-auf-dem-markt/default.aspx

Konsumgüterhersteller Reckitt Benckiser mit schwächerem Wachstum
Henkel-Konkurrent Reckitt rechnet mit geringerem Wachstum und enttäuscht damit die Investoren. Die Gesundheitsreformen in den USA hinterlassen ihre Spuren. (handelsblatt.com, 25.10.2011)

www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/reckitt-benckiser-mit-schwaecherem-wachstum/5733808.html

RECHT UND GESETZ

BETÄUBUNGSMITTELRECHT

Berlin. BTM-Rezepte für Flunitrazepam
Arzneimittel, die das Benzodiazepin Flunitrazepam enthalten, sind ab 1. November als Betäubungsmittel (BTM) zu behandeln. Bislang konnten Präparate in der Dosierung von bis zu 1 Milligramm als "ausgenommene Zubereitungen" auf normalem Rezept verordnet werden. Wegen des "erheblichen Missbrauchs- und Abhängigkeitspotenzials" wurden die Anforderungen mit der 25. Betäubungsmittelrechts-Änderungsverordnung (BtMÄndV) verschärft. (apotheke-adhoc.de, 14.10.2011)

www.apotheke-adhoc.de/Nachrichten/Wissenschaft+und+Forschung/17049.html

Berlin. Die Linke möchte Cannabis langfristig legalisieren

Gesundheit/Antrag
Die Fraktion Die Linke setzt sich für den legalen Cannabiskonsum in sogenannten Cannabis-Clubs ein. In einem entsprechenden Antrag (17/7196) fordert die Fraktion die Bundesregierung auf, einen Gesetzentwurf vorzulegen, der den Besitz von bis zu 30 Gramm Cannabiserzeugnissen zum Eigengebrauch legalisiert. Während der Handel mit Cannabispflanzen und -produkten weiterhin untersagt bliebe, würde der Eigenanbau von Cannabispflanzen erlaubt. (hib – heute im Bundestag, 12.10.2011)

www.bundestag.de/presse/hib/2011_10/2011_395/02.html

Berlin. Vorstoß in der Drogenpolitik - Linkspartei will Kiffen legalisieren. (taz.de, 16.10.2011)

www.taz.de/Vorstoss-in-der-Drogenpolitik-/!80030/

VERKEHRSRECHT

Unfallforschung kompakt – Illegale Drogen im Straßenverkehr
Gesamtverband der Detschen Versicherungswirtschaft e.V. – Unfallforschung der Versicherer
Berlin, Mai 2011

www.udv.de/uploads/tx_udvpublications/Web_Drogen_im_Strassenverkehr_01.pdf

EU Forschungsprojekt DRUID abgeschlossen
Hauptunfallursache für viele Verkehrsunfälle ist die Beeinträchtigung durch psychoaktive Substanzen wie Alkohol, Drogen und bestimmte Medikamente. Hier setzte das Projekt DRUID (Driving Under Influence of Drugs, Alcohol and Medicines) an. Ziel des internationalen Projekts war es, wissenschaftliche Grundlagen für verkehrspolitische Entscheidungen innerhalb der EU zu schaffen sowie effiziente Maßnahmen zur Bekämpfung von psychoaktiven Substanzen im Straßenverkehr vorzuschlagen.

Am 27. und 28. September 2011 fand in Köln die Abschlusskonferenz des EU-Forschungsprojekts DRUID statt. Rund 250 Projektbeteiligte und Gäste aus Politik, Behörden, Wissenschaft und Medien diskutierten die zentralen Projektergebnisse. (Bundesanstalt für Straßenwesen, 12.10.2011, Nr.: 22/2011)

www.bast.de/cln_033/nn_42254/sid_0F86C7FD83934ED7933CD214A71781F3/nsc_true/DE/Presse/2011/presse-22-2011.html

DEUTSCHLAND (verschiedenes)

Die Bundesanstalt für Arbeit (BA) hat ein internes Praxishandbuch erstellt. Dort werden systematisch verfahrenstechnische Hinweise zum Widerspruchs- und Klageverfahren gegeben.

Die Dienstanweisung (öffentlich):

www.arbeitsagentur.de/nn_166486/zentraler-Content/HEGA-Internet/A07-Geldleistung/Dokument/HEGA-08-2011-VG-Rechtsschutz-5a.html

Das Handbuch auf der Webseite von Harald Thome:

www.harald-thome.de/media/files/Praxishandbuch-Sozialgerichtsgesetz.pdf

Siegen. Stadt Siegen schließt Headshop - Jugendliche mit Kräuterrausch auf Intensivstation. (der Westen.de, 29.09.2011)

www.derwesten.de/staedte/siegen/Stadt-Siegen-schliesst-Headshop-Jugendliche-mit-Kraeuterrausch-auf-Intensivstation-id5113890.html

EUROPA UND DIE WELT

Niederlande. Maastricht bans cannabis coffee-shop tourists
A ban on some foreign tourists has come into force in the cannabis-selling coffee shops of the Dutch border city of Maastricht. (BBC, UK, 01.10.201)

www.bbc.co.uk/news/world-europe-15134669

Niederlande. Niederlande wollen starkes Cannabis verbieten
Haschisch und Marihuana mit mehr als 15 Prozent des berauschenden Wirkstoffs THC dürfen nach Plänen der niederländischen Regierung demnächst nicht mehr verkauft werden. Die Opposition bezeichnet das Vorhaben als "schrecklich dumm und gefährlich". (sueddeutsche.de, 06.10.2011)

www.sueddeutsche.de/panorama/verschaerfung-der-drogenpolitik-niederlande-wollen-starkes-cannabis-verbieten-1.1156568

Schweiz. Do drug policies affect cannabis markets? A natural experiment in Switzerland, 2000–10.
Killias M., Isenring G.L., Gilliéron G. et al.
European Journal of Criminology: 2011, 8(3), p. 171–186.
Studies of a 'natural experiment' in Switzerland in the 2000s suggested that the effective re-criminalisation of cannabis production and distribution did diminish availability and use of the drug. The results contradict other findings suggesting that national policies have little effect on cannabis use.

findings.org.uk/count/downloads/download.php

USA. U.S. Drug Policy Would Be Imposed Globally By New House Bill House Bill Us Drug Policy. (Huffington Post, 07.10.2011)

www.huffingtonpost.com/2011/10/06/us-drug-policy-war-congress_n_998993.html

USA- NY. The Drugs? They Came From the Police. (NYT, 13.10.2011)

www.nytimes.com/2011/10/14/nyregion/those-drugs-they-came-from-the-police.html

Europa. Europäische Kommission setzt sich für eine schärfere Bekämpfung gefährlicher neuer synthetischer Drogen ein. (Europäische Kommission, 25.10.2011)

europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do

GESUNDHEITSVERSORGUNG IN HAFT

Kanada. Commons committee hears call for prison needle exchanges
In the wake of the recent Supreme Court of Canada ruling allowing Vancouver's safe-injection site to remain open, should needle exchanges be introduced in Canada's prisons? (Vancouver Sun, 20.10.2011)

www.canada.com/health/Commons+committee+hears+call+prison+needle+exchanges/5582854/story.html

DROGENPOLITIK (siehe auch INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Die Prohibitionsuhr des Deutschen Hanf Verbandes und des Schildower Kreises soll darstellen, wieviel Geld der Staat in jeder einzelnen Minuten für die Repression ausgibt und wieviele Menschen von der Repression betroffen sind. Die Prohibitionsuhr ist eine Kopie der Drug War Clock 2011 mit den Zahlen für Deutschland.

hanfverband.de/index.php/component/content/article/1525

Erfurt. Parteitag in Erfurt - Linke will Kokain und Heroin langfristig legalisieren
Eine rationale und humane Drogenpolitik - für die Linkspartei ist dies nur mit Legalisierung harter Drogen machbar. Auf dem Parteitag in Erfurt beschlossen die Delegierten, langfristig den Konsum von Heroin und Kokain zuzulassen. (spiegel.de, 22.10.2011; sueddeutsche.de, 22.1.2011)

www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,793332,00.html
www.sueddeutsche.de/politik/bundesparteitag-in-erfurt-linke-will-alle-drogen-freigeben-1.1170805

Berlin. Position der Linkspartei - (Fast) alle Macht den Drogen
Beim Parteitag beschließt die Linke, auch harte Drogen legalisieren zu wollen. Dass dahinter eine gute Idee steckt, schreibt sie wegen schlechter Presse nachträglich ins Programm. (taz - Die Tageszeitung, 22.10.2011)

https://www.taz.de/Drogenpolitik-der-Linkspartei/!80435/

Berlin. Drogenpolitischer Sprecher der Linken: "Verbote bringen nichts". (Thüringer Allgemeine, 23.10.2011)

https://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Z82BAMG050549#.TqUpgzYwC5c.facebook

Berlin. Das Recht auf einen freien Rausch
Kolumne von Julia Seeliger
Die Medien wollen Tote! Und die Linke hat keinen Arsch in der Hose. Erst beschließt man großspurig, langfristig sollten alle Drogen legalisiert werden - und dann wird das klammheimlich zurückgeholt. (taz - Die Tageszeitung, 24.10.2011)

https://www.taz.de/Kolumne-Bio/!80541/

Berlin. Prohibition
Gröhe: Linkspartei durchgeknallt mit Programm des Grauens. (reuters.com, 24.10.2011)

de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEE79N0B220111024

Berlin. Heroin in Apotheken - Deutsche Linke rudert bei Drogenfreigabe zurück. (derstandard.at, 27.10.2011)

derstandard.at/1319181250174/Heroin-in-Apotheken-Deutsche-Linke-rudert-bei-Drogenfreigabe-zurueck

Tabaksteuer, Rauchverbot, Nichtraucherschutz

(siehe auch: SUBSTANZEN -> NIKOTIN)

Großbritannien. Cigarette vending machines banned in England
The sale of tobacco from vending machines has been banned in England, with anyone caught selling cigarettes in machines facing a fine of £2,500. (BBC, UK, 01.10.2011)

www.bbc.co.uk/news/uk-15132529

RAUCHVERBOT. "Man soll seine Gesundheit schädigen dürfen"
Warum regt das Thema Rauchen so auf? Darüber und über Trolle im Forum spricht Soziologe Henning Schmidt-Semisch
Beim Rauchen sind die Trolle los: Jedes Mal, wenn auf derStandard.at eine Geschichte zum Thema Rauchen erscheint, tummeln sich im Forum die immer gleichen UserInnen, um sich gegenseitig wüst zu beflegeln. RaucherInnen werden als "Seuche", als "hirnlose Süchtige" und "Parasiten" beschimpft, NichtraucherInnen als "Nazis", "Faschisten" und ähnliches verunglimpft. Warum rasten manche Menschen gerade bei diesem Thema dermaßen aus? Darüber hat Maria Sterkl mit dem Soziologen Henning Schmidt-Semisch von der Uni Bremen gesprochen. Derstandard.at, 05.10.2011)

https://derstandard.at/1317018849025/Thema-Rauchverbot-Man-soll-seine-Gesundheit-schaedigen-duerfen

Australien. Australia Seeks World Backing on Tobacco Legal Fight
The new [tobacco] laws, expected to easily pass [Australian] parliament next week…are being closely watched by New Zealand, Canada, the European Union and Britain, which are considering similar restrictions. (Reuters, 05.10.2011)

www.reuters.com/article/2011/10/06/us-australia-tobacco-idUSTRE7953S820111006

Weltärztebund: Besserer Schutz von Kindern vor Tabakrauch
Am Samstag ist in Montevideo, Uruguay, die Generalversammlung des Weltärztebundes zu Ende gegangen. Die Delegierten von etwa 50 nationalen Ärztekammern und –verbänden haben dort insbesondere einen besseren Schutz von Kindern vor den Folgen des Rauchens gefordert. (aerzteblatt.de, 17.10.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/47716/Weltaerztebund_Besserer_Schutz_von_Kindern_vor_Tabakrauch.htm

ALKOHOLSTEUER – ALKOHOLPOLITIK

(siehe auch SUBSTANZEN – ALKOHOL)

Europa. Europäische Region der WHO hat höchsten Alkoholkonsum weltweit - Mitgliedstaaten wollen den schädlichen Alkoholkonsum verringern. (WHO, Regionalbüro Europa, 13.09.2011)

www.euro.who.int/de/what-we-publish/information-for-the-media/sections/latest-press-releases/european-region-has-heaviest-drinking-in-the-world

EUROPA UND DIE WELT

Italien. Cocaine testing lined up for Italy's stock market traders
Carlo Giovanardi, a junior minister with responsibility for the family, said that the economic world was 'polluted by the use of narcotic substances, particularly cocaine, which makes you lose a sense of reality'. (Guardian, UK, 10.10.2011)

www.guardian.co.uk/business/2011/oct/10/cocaine-testing-italy-stock-market

USA. Record-High 50% of Americans Favor Legalizing Marijuana Use
Liberals and those 18 to 29 most in favor; Americans 65 and older most opposed. (gallup.com, 17.10.2011)

www.gallup.com/poll/150149/Record-High-Americans-Favor-Legalizing-Marijuana.aspx

PRÄVENTION

Universal school-based prevention programs for alcohol misuse in young people.
Foxcroft D.R., Tsertsvadze A.
Cochrane Database of Systematic Reviews: 2011, 5, Art. No.: CD009113.

findings.org.uk/count/downloads/download.php

Heidelberg. Projektdatenbank "Tabakprävention und Tabakentwöhnung"
Das Deutsche Krebsforschungszentrum hat im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit eine Online-Datenbank zu Projekten der Tabakprävention und Tabakentwöhnung eingerichtet.
Diese Datenbank soll die Arbeit derjenigen erleichtern, die entsprechende Präventionsprojekte oder Kampagnen durchführen oder planen. Sie bietet einfachen und unbürokratischen Informationsaustausch über praktikable und erfolgreiche Lösungen und Verfahrensweisen in der Tabakprävention und Tabakentwöhnung und unterstützt Kommunen, Länder und den Bund sowie Gesundheitsberufe, Krankenkassen, Verbände und Nichtregierungsorganisationen.

Wie bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Projekte darzustellen und sie so einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Falls Sie selbst keine Projekte durchführen, bitten wir Sie, dieses Schreiben an Ihre Partnerorganisationen, Mitglieder, Geschäftsstellen und/oder Kollegen weiter zu leiten.

www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/projektdatenbank.html

BEGLEITKRANKHEITEN

Influence of war on quantitative and qualitative changes in drug-induced mortality in Split-Dalmatia County, Croatia.
Marasovic Susnjara I, Definis Gojanovic M, Vodopija D, Capkun V, Smoljanovic A.
Croat Med J. 2011 Oct 15;52(5):629-36.
PMID: 21990081 [PubMed - in process]

www.cmj.hr/2011/52/5/21990081.htm

Recurrent and Massive Life Threatening Epistaxis due to Nasal Heroin Usage.
Yaman H, Aydın Y, Yılmaz S, Onder E, Güçlüm E, Oztürk O.
Clin Exp Otorhinolaryngol. 2011 Sep;4(3):159-61. Epub 2011 Feb 14.
PMID: 21949584 [PubMed - in process]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3173709/

Australien. HIV and AIDS Asia Regional Program (HAARP) - Technical Support Unit
Management of substance use-related disorders and common mental health problems among people who use drugs
Guidelines for health staff at HAARP sites
Haarp, AusAid, 2011

www.haarp-online.org/LinkClick.aspx

Schulungsmaterialen zu Depression für Ärzte veröffentlicht
Die Techniker Krankenkasse (TK) hat zusammen mit dem Deutschen Bündnis gegen Depression Schulungsmaterialien entwickelt. Es richtet sich an Ärzte und soll dazu beitragen, von Depressionen betroffenen Menschen und deren Angehörigen krankheitsspezifisches Wissen zu vermitteln. (aerzteblatt.de, 10.10.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/47629/Schulungsmaterialen_zu_Depression_fuer_Aerzte_veroeffentlicht.htm

Lissabon / Stockholm. Prevention and control of infectious diseases among people who inject drugs
Sieben Maßnahmen zur Senkung der Infektionsgefahr bei injizierenden Drogenkonsumenten: gemeinsame Leitlinien von ECDC und EBDD
Sieben Maßnahmen, ein Ziel: keine Infektionen durch injizierenden Drogenkonsum. In einem neuen Leitliniendokument, das heute erscheint, stellen die EU-Agenturen ECDC und EBDD sieben Maßnahmen dar, mit denen in dieser gefährdeten Personengruppe die Verbreitung von Infektionskrankheiten eingedämmt bzw. verhindert werden kann. Viele europäische Länder haben in den letzten Jahren wesentliche Fortschritte bei der Prävention von drogenbedingten Infektionen erzielt. Dennoch bleibt der Konsum von illegalen Drogen durch Injektion eine der Hauptursachen für Infektionskrankheiten in Europa. Die vorgeschlagenen Maßnahmen reichen von der Bereitstellung von Spritzbesteck, über Tests, Impfungen und der Behandlung von Infektionen bis zur Drogenherapie. Ihre Wirkung entfalten diese Maßnahmen am besten, wenn sie in der gleichen Einrichtung bereitgehalten und kombiniert angewandt werden. (ECDC and EMCDDA, 12.10.2011)

www.emcdda.europa.eu/news/2011/5
www.emcdda.europa.eu/publications/ecdc-emcdda-guidelines

ADHD. Positive effect of stimulant medication for ADHD
The abnormal brain structure of Attention Deficit Hyperactivity Disorder (ADHD) patients may be repaired by long-term stimulant medication, according to a new meta-analysis of structural imaging studies. The research, from the Institute of Psychiatry (IoP) at King's College London, was published in the American Journal of Psychiatry. (Kings College, UK, Oktober 2011)

www.kcl.ac.uk/iop/news/records/October2011/PositiveeffectofstimulanttreatmentforADHD.aspx

Am J Psychiatry. 2011 Aug 24. [Epub ahead of print]
Gray Matter Volume Abnormalities in ADHD: Voxel-Based Meta-Analysis - Exploring the Effects of Age and Stimulant Medication.
Nakao T, Radua J, Rubia K, Mataix-Cols D.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21865529

Chronic disease and recent addiction treatment utilization among alcohol and drug dependent adults
Reif S, Larson M, Cheng DM, Allensworth-Davies D, Samet J, Saitz R
Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy 2011, 6:28 (18 October 2011)

www.substanceabusepolicy.com/content/pdf/1747-597X-6-28.pdf

Clients With Substance Use and Eating Disorders
Provides information about the various types of eating disorders (EDs) and guidance on how to screen clients in treatment for substance use disorders for EDs, refer them to ED treatment as appropriate, and support their recovery. (SAMHSA, USA, Oktober 2011)

store.samhsa.gov/shin/content//SMA10-4617/SMA10-4617.pdf

Leberkrebs: Rauchen in Europa wichtigster Risikofaktor. (aerzteblatt.de, 24.10.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/47790/Leberkrebs_Rauchen_in_Europa_wichtigster_Risikofaktor.htm

Interaction between Dysfunctional Connectivity at Rest and Heroin Cues-Induced Brain Responses in Male Abstinent Heroin-Dependent Individuals.
Liu J, Qin W, Yuan K, Li J, Wang W, Li Q, Wang Y, Sun J, von Deneen KM, Liu Y, Tian J.
PLoS One. 2011;6(10):e23098. Epub 2011 Oct 18.
PMID: 22028765 [PubMed - in process]

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0023098

Ecstasy induced fatal hepatic failure.
Colak Y, Tuncer I, Enc FY, Ozturk O, Kiziltas S, Ulasoglu C.
J Gastrointestin Liver Dis. 2011 Jun;20(2):215-6. No abstract available.
PMID: 21725523 [PubMed - indexed for MEDLINE]

www.jgld.ro/2011/2/20.pdf

Methamphetamine inhibits the glucose uptake by human neurons and astrocytes: stabilization by acetyl-L-carnitine.
Abdul Muneer PM, Alikunju S, Szlachetka AM, Haorah J.
PLoS One. 2011 Apr 27;6(4):e19258.
PMID: 21556365 [PubMed - indexed for MEDLINE]

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0019258

Bulimia nervosa among methamphetamine dependent adults: association with outcomes three years after treatment.
Glasner-Edwards S, Mooney LJ, Marinelli-Casey P, Hillhouse M, Ang A, Rawson R.
Eat Disord. 2011 May;19(3):259-69.
PMID: 21516550 [PubMed - indexed for MEDLINE

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3159413/

Clinical characteristics of mephedrone toxicity reported to the U.K. National Poisons Information Service.
James D, Adams RD, Spears R, Cooper G, Lupton DJ, Thompson JP, Thomas SH; National Poisons Information Service.
Emerg Med J. 2011 Aug;28(8):686-9. Epub 2010 Aug 25.
PMID: 20798084 [PubMed - indexed for MEDLINE]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3143586/

Dexmedetomidine use in the setting of cocaine-induced hypertensive emergency and aortic dissection: a novel indication.
Javed F, Benjo AM, Reddy K, Shoaib Akram M, Khan SA, Sabharwal MS, Nadkarni G, Aziz EF, Herzog E.
Case Report Med. 2011;2011:174132. Epub 2011 Sep 26.
PMID: 21961011 [PubMed - in process]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3180178/

TUBERKULOSE

Tuberkulose: 40 Millionen Todesfälle durch Rauchen bis 2050
Die Schädigung der Lungen durch das Rauchen begünstigt Infektion und Fortschreiten einer Tuberkulose. Da derzeit vor allem in Ländern geraucht wird, in denen die Tuberkulose stark verbreitet ist, sind die Auswirkungen beträchtlich. Sie gefährden einer Studie im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2011; 343: d5506) zufolge das Ziel der Weltgesundheitsorganisation, die Zahl der Tuberkulosetodesfälle bis 2015 zu halbieren. (aerzteblatt.de, 05.10.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/47585/Tuberkulose_40_Millionen_Todesfaelle_durch_Rauchen_bis_2050.htm

WHO: Tuberkulose weltweit rückläufig
Erstmals in der Geschichte ist die Zahl der globalen Tuberkulosefälle rückläufig. Laut dem Global Tuberculosis Control Report 2011 der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat es im Jahr 2010 weltweit 8,8 Millionen Neuerkrankungen gegeben. Auch die Zahl der Todesfälle ist mit 1,1 Millionen Menschen niedriger als in den Vorjahren, auch wenn man berücksichtigt, dass weitere 0,35 Millionen Menschen an einer Doppelinfektion von HIV und Tuberkulose gestorben sind. (aerzteblatt.de, 11.10.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/47649/WHO_Tuberkulose_weltweit_ruecklaeufig.htm

WHO Challenges Russia on TB. (The Moscow Times, 12.10.201)

www.themoscowtimes.com/news/article/who-challenges-russia-on-tb/445250.html

HEPATITIS

K Neukam, JA Mira, I Gilabert, et al.
Methadone Maintenance Therapy Does Not Influence on the Outcome of Chronic Hepatitis C Treatment with Pegylated Interferon and Ribavirin.
13th European AIDS Conference (EACS 2011). Belgrade, October 12-15, 2011. Abstract PS7/5.

www.hivandhepatitis.com/hepatitis-c/hepatitis-c-topics/hcv-treatment/3286-eacs-people-on-methadone-maintenance-can-be-successfully-treated-for-hepatitis-c

Ghany, M. G., Nelson, D. R., Strader, D. B., Thomas, D. L. and Seeff, L. B. (2011),
An update on treatment of genotype 1 chronic hepatitis C virus infection: 2011 practice guideline by the American Association for the Study of Liver Diseases.
Hepatology, 54: 1433–1444. doi: 10.1002/hep.24641

onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/hep.24641/full

IDSA: Boceprevir Increases Hepatitis C Sustained Response for HIV/HCV Coinfected People
The recently approved hepatitis C virus (HCV) protease inhibitor boceprevir (Victrelis) added to pegylated interferon/ribavirin significantly improved the likelihood of virological response at week 24 in HIV/HCV coinfected patients, according to a late-breaker presentation at the 49th Annual Meeting of the Infectious Diseases Society of America (IDSA 2011) in Boston. (hivandhepatitis.com, 25.10.2011)

hivandhepatitis.com/hepatitis-c/hepatitis-c-topics/hcv-treatment/3302-idsa-boceprevir-increases-hepatitis-c-sustained-response-for-hivhcv-coinfected-people-hcv-scene

ZEUZEM S, Buggisch P, Agarwal K, Marcellin P, et al.
The protease inhibitor GS-9256 and non-nucleoside polymerase inhibitor tegobuvir alone, with RBV or peginterferon plus RBV in hepatitis C.
Hepatology. 2011 Oct 17. doi: 10.1002/hep.24744.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22006408

THIBAULT V, Bara JL, Nefau T, Duplessy-Garson C, et al.
Hepatitis C Transmission in Injection Drug Users: Could Swabs Be the Main Culprit?
J Infect Dis. 2011.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22013222

Enrollment Characteristics and Risk Behaviors of Injection Drug Users Participating in the Bangkok Tenofovir Study, Thailand.
Martin M, Vanichseni S, Suntharasamai P, Sangkum U, Chuachoowong R, Mock PA, Leethochawalit M, Chiamwongpaet S, Kittimunkong S, van Griensven F, McNicholl JM, Paxton L, Choopanya K; for the Bangkok Tenofovir Study Group.
PLoS One. 2011;6(9):e25127. Epub 2011 Sep 28.
PMID: 21969870 [PubMed - as supplied by publisher]

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0025127

HIV

Russland. Russia is under a threat of a new round of the HIV/AIDS epidemic
Russia's policy can lead to 5 million people becoming infected in the nearest future. (International consortium of organizations working in drug policy, HIV and human rights, 09.10.2011)

www.ihra.net/contents/1088

HIV: Resistenzen gefährden Therapieerfolg nur selten
Dank der Vielzahl unterschiedlicher Wirkstoffe bleibt die antiretrovirale Therapie heute auch beim Auftreten mehrfach resistenter Viren erfolgreich. Ein dauerhaftes Therapieversagen und die Entwicklung von Aids sind einer Kohortenstudie in Lancet Infectious Diseases 2011; doi: 10.1016/S1473-3099(11)70248-1) zufolge selten geworden. (aerzteblatt.de, 10.10.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/47635/HIV_Resistenzen_gefaehrden_Therapieerfolg_nur_selten.htm

HIV: Späte Diagnose verkürzt die Lebenserwartung um 15 Jahre
Die Lebenserwartung von HIV-Infizierten ist seit Einführung der hoch-aktiven antiretroviralen Therapie (HAART) Ende der 90er Jahre deutlich gestiegen. Einer Kohortenstudie im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2011; 343: d6016) zufolge hat sich neben den Medikamenten auch der frühere Beginn der Therapie positiv ausgewirkt. (aerzteblatt.de, 12.10.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/47667/HIV_Spaete_Diagnose_verkuerzt_die_Lebenserwartung_um_15_Jahre.htm

Research:
Impact of late diagnosis and treatment on life expectancy in people with HIV-1: UK Collaborative HIV Cohort (UK CHIC) Study
Margaret May, Mark Gompels, Valerie Delpech, Kholoud Porter, Frank Post, Margaret Johnson, David Dunn, Adrian Palfreeman, Richard Gilson, Brian Gazzard, Teresa Hill, John Walsh, Martin Fisher, Chloe Orkin, Jonathan Ainsworth, Loveleen Bansi, Andrew Phillips, Clifford Leen, Mark Nelson, Jane Anderson, Caroline Sabin
BMJ 2011;343:doi:10.1136/bmj.d6016 (Published 11 October 2011)

www.bmj.com/content/343/bmj.d6016
www.bmj.com/citmgr

Berlin. Proteste gegen Kürzungen bei der HIV-Prävention
Gegen die geplante Kürzung von Mitteln für die Prävention von HIV/Aids und anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI) protestieren der Nationale Aids-Beirat und die Deutsche Aids Hilfe. (aerzteblatt.de, 20.10.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/47764/Proteste_gegen_Kuerzungen_bei_der_HIV-Praevention.htm

CNN interview with renowned Iranian HIV/AIDS doctors Arash and Kamiar Alaei. (CNN, 22.10.2011)

physiciansforhumanrights.org/library/multimedia/doctors-kamiar-and-arash-on-cnn.html
www.youtube.com/watch

CrowdOutAIDS
A collaborative online project by and for young people. In four steps, a new UNAIDS strategy on youth and HIV will be developed

www.crowdoutaids.org

Chi BH, Yiannoutsos CT, Westfall AO, Newman JE, Zhou J, et al. 2011 Universal Definition of Loss to Follow-Up in HIV Treatment Programs: A Statistical Analysis of 111 Facilities in Africa, Asia, and Latin America. PLoS Med 9(10): e1001111. doi:10.1371/journal.pmed.1001111

www.plosmedicine.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pmed.1001111

Russland. Stopping the HIV Epidemic. (The Moscow Times, 25.10.2011)

www.themoscowtimes.com/opinion/article/stopping-the-hiv-epidemic/446210.html

SUBSTANZEN (verschiedene)

Revisiting the David Nutt debate: Is it possible to rank different drugs by the harm they cause?
The scientific and political worlds were transfixed in late 2009 when UK drugs advisor Dr. David Nutt was sacked by Home Secretary Alan Johnson for his controversial views on the harmfulness of different drugs and the lack of evidence behind current drug policy, views first publicised in a Lancet report in 2007.1 Scientists at the time were unanimous that scholarly research such as Nutt's should not be subject to political attack, but a new article in the scholarly journal Addiction points out a more rational basis for criticizing Nutt's work on the harmfulness of drugs: it is scientifically flawed. (Addiction, press release, 06.09.2011)

www.addictionjournal.org/viewpressrelease.asp

Berlin. Jahrestagung der Bundesdrogenbeauftragten, 11.10.2011
Die Präsentationen und die abschließende Diskussion auf der Seite der Bundesdrogenbeauftragten

drogenbeauftragte.de/drogen-und-sucht/illegale-drogen/heroin-und-andere-drogen/legal-highs/jahrestagung-der-drogenbeauftragten.html

Der Stoff aus dem Chemielabor. Speed, Spice & Co
Wovon reden wir eigentlich? Überblick über die Substanzen und ihre Wirkung
Volker Auwärter, Institut für Rechtsmedizin, Forensische Toxikologie, Universitätsklinikum Freiburg

drogenbeauftragte.de/fileadmin/dateien-dba/DrogenundSucht/Illegale_Drogen/Heroin_andere/Downloads/Auwaerter.pdf

Großbritannien. Substance Misuse Management in General Practice, Clinical Update August 2011, Papers&Reports, August 2011

www.smmgp.org.uk/html/smmgpupdates/2011/clin_2011_08.php

Großbritannien. High society
How recreational drug use and the problems it causes are changing. (Economist, UK, 01.10.2011)

www.economist.com/node/21531037

Halluzinogene. Wege zur Erleuchtung
LSD, aber auch Magic Mushrooms können zur Erleuchtung führen - was immer man dafür hält. Oder zu einem Horrortrip. Eine Studie will jetzt nachgewiesen haben, dass halluzinogene Pflanzen langfristig die Persönlichkeit verändern. Und das nicht zum Nachteil der Probanden. (sueddeutsche.de, 30.09.2011)

www.sueddeutsche.de/wissen/wirkung-von-halluzinogenen-pflanzen-wege-zur-erleuchtung-1.1154038

Großbritannien. Heroin and crack cocaine use in decline
Experts say turning point had been reached in England's heroin epidemic, with fall particularly sharp among the under 30s. (guardian.co.uk, 06.10.2011)

www.guardian.co.uk/society/2011/oct/06/heroin-crack-cocaine-use-decline

Berlin. Missbrauch von Designerdrogen nur schwer kontrollierbar
Der Missbrauch von neuen synthetischen Drogen ist von der Bundesregierung bislang kaum kontrollierbar. (aerzteblatt.de, 11.10.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/47647/Missbrauch_von_Designerdrogen_nur_schwer_kontrollierbar.htm

Australien – Neuroenhancement. Stop 'drugs are bad' mantra, expert says
DRUGS that enhance abilities or are used for recreation shouldn't be written off as bad, a researcher says.
University of Melbourne senior lecturer Dr Olivia Carter said that while she did not indiscriminately advocate drug use, society's belief that "drugs are bad" could close us off from future advancements that could make our lives better. (The Adelaide, 05.10.2011)

www.adelaidenow.com.au/stop-drugs-are-bad-mantra-expert-says/story-e6frea6u-1226159632006

Australien. Battle to end petrol-sniffing
PETROL sniffing is prevalent in suburban Adelaide, but is often hidden in underground shopping centre carparks where children siphon tanks for a quick fix of toxic fumes, says Aboriginal elder Major Sumner. (The Australian, 08.10.2011)

www.theaustralian.com.au/national-affairs/indigenous/battle-to-end-scourge-of-petrol-sniffing/story-fn9hm1pm-1226161620200

Is there a danger for myopia in anti-doping education? Comparative analysis of substance use and misuse in Olympic racket sports calls for a broader approach
Kondric M, Sekulic D, Petroczi A, Ostojic L, Rodek J, Ostojic Z
Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy 2011, 6:27 (11 October 2011)

www.substanceabusepolicy.com/content/pdf/1747-597X-6-27.pdf

Drogengeschäfte
Eine neue Art von Drogengeschäft macht Fahndern und Justiz zu schaffen: Die Hersteller synthetischer Rauschmittel verändern ihre Formeln so schnell, dass staatliche Jäger nicht hinterherkommen. Gute Geschäfte für Händler, unkalkulierbare Risiken für die Konsumenten. (stern,de, 19.10.2011)

www.stern.de/aboknoten/der-neue-stern-toedliche-dosis-aus-dem-labor-1740612.html

Methylphenidat – Deutschland. Immer mehr Kinder erhalten Psychopharmaka
Den Anstieg der Psychopharmaka-Verordnungen für Kinder und Jugendliche hat die Techniker Krankenkasse (TK) kritisiert. Sie bezieht sich dabei auf Verordnungsdaten ihrer Versicherten. Danach erhielten 2006 fast 20.000 TK-versicherte Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 17 Jahren Medikamente gegen das sogenannte Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom (ADHS). Im Jahr 2010 waren es bereits rund 29.000. Bereinigt um den Zuwachs der Versicherten in der Altersklasse sei die Anzahl der betroffenen Kinder damit um 32 Prozent gestiegen. (aerzteblatt.de, 19.10.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/47753/Immer_mehr_Kinder_erhalten_Psychopharmaka.htm

USA: Ritalin auch für 4-Jährige
Die American Aca­demy of Pediatrics (AAP) hat ihre Leitlinien zur Diagnose und Therapie der Aufmerksam­keitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) überarbeitet. Nach Ansicht der US-Pädiater kann die Diagnose bereits im Alter von 4 Jahren gestellt werden. (aerzteblatt.de, 26.10.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/47837/USA_Ritalin_auch_fuer_4-Jaehrige.htm

Braunschweig. Studierende und Wissenschaftler der TU Braunschweig weisen Identität von "Kräuterdrogen" nach
Von wegen harmlose Kräutermischungen! Immer mehr Kräutermischungen kommen auf den Markt, die einen Rausch auslösen und ganz legal über das Internet erworben werden können. Wissenschaftler und Studierende der TU Braunschweig haben nachgewiesen, dass die halluzinative Wirkung nicht den Kräutern zu zuschreiben ist, sondern von synthetischen Cannabinoiden, die auf die Kräuter gesprüht worden sind, stammen. (Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig, 20.10.2011)

idw-online.de/pages/de/news446868

Großbritannien. Novel psychoactive substances report (2011)
This report is concerned with advice on the issue of novel psychoactive substances (NPS), sometimes known as 'legal highs'. NPS are drugs which mimic, or are claimed to mimic, the effects of illegal drugs. There is a common, but mistaken, perception that because such drugs are not legally controlled or banned they are safe. (Home Office, UK, Oktober 2011)

www.homeoffice.gov.uk/publications/agencies-public-bodies/acmd1/acmdnps2011
www.homeoffice.gov.uk/publications/agencies-public-bodies/acmd1/acmdnps2011

ALKOHOL

Mannheim. Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI): Grundlagenforscher erhält AGNP-Preis 2011 für Forschung in der Psychopharmakologie
Am 5. Oktober 2011 wurde Professor Rainer Spanagel der AGNP-Preis 2011 für Forschung in der Psychopharmakologie im Bereich Suchtforschung verliehen. Der Wissenschaftliche Direktor des Instituts für Psychopharmakologie am ZI erhält den mit 10.000 EUR dotierten Preis für seine Arbeiten über den Wirkmechanismus von Acamprosat bei der Rückfallprophylaxe der Alkoholabhängigkeit. (Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, 07.10.2011)

www.zi-mannheim.de/fileadmin/user_upload/pdfdateien/pressemitteilungen/pressemitteilungen11/111007_AGNP-Preis_Spanagel.pdf

Großbritannien. Viewpoint: Is the alcohol message all wrong?
Many people think heavy drinking causes promiscuity, violence and anti-social behaviour. That's not necessarily true, argues Kate Fox. (BBC News Magazine, 11.10.2011)

www.bbc.co.uk/news/magazine-15265317

Großbritannien. Legacies of the legless
How student bingeing gave birth to modern British booze culture. (University of Cambridge, 25.10.2011)

www.cam.ac.uk/research/features/legacies-of-the-legless/

CANNABIS

The Cannabis Sativa Genome

csativa.elasticbeanstalk.com

Neuseeland. Synthetic cannabis back on the market
A synthetic cannabis product is back on the market - and others are on the way - less than three months after the so-called "legal highs" were banned. (nzherald.co.nz, 04.10.2011)

www.nzherald.co.nz/nz/news/article.cfm

Cannabinoid CB1 Receptor Activation Mediates the Opposing Effects of Amphetamine on Impulsive Action and Impulsive Choice.
Wiskerke J, Stoop N, Schetters D, Schoffelmeer AN, Pattij T.
PLoS One. 2011;6(10):e25856. Epub 2011 Oct 7.
PMID: 22016780 [PubMed - in process]

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0025856

CANNABIS ALS MEDIZIN

Cannabis aus der Apotheke - Arbeitsgemeinschaft "Cannabis als Medizin" begrüßt Zulassung des Wirkstoffes für therapeutische Zwecke.
Franjo Grotenhermen im Gespräch mit Andreas Müller. (dradio.de, 05.10.2011)

www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/1570779/

USA - Kalifornien. U.S. Attorneys in California Set Crackdown on Marijuana
Federal officials on Friday warned dozens of marijuana dispensaries throughout California to shut down or face civil and criminal action as part of a major crackdown on the state's growing medical marijuana industry. (NYT, 07.10.2011)

www.nytimes.com/2011/10/08/us/california-to-crack-down-on-medical-marijuana.html

USA - Kalifornien: Ende der Therapie mit "medizinischem Marihuana"
Die US-amerikanische Bundesregierung hat beschlossen, die in etwa 15 Bundesstaaten praktizierte Abgabe von Cannabis zu therapeutischen Zwecken nicht länger zu tolerieren. Dies trifft insbesondere den bevölkerungsreichsten Bundesstaat Kalifornien, wo "medizinisches Marihuana" im Jahr 2003 durch ein Landesgesetz legalisiert worden war. (deutsche-apotheker-zeitung.de, 10.10.2011)

www.deutsche-apotheker-zeitung.de/pharmazie/news/2011/10/10/kalifornien-ende-der-therapie-mit-medizinischem-marihuana.html

USA. California Medical Assn. calls for legalization of marijuana
The doctor group questions the medical value of pot and acknowledges some health risk from its use but urges it be regulated like alcohol. A law enforcement official harshly criticizes the new stance. (Los Angeles Times, 15.10.2011)

www.latimes.com/news/local/la-me-doctors-marijuana-20111016,0,2723871.story

Was Marihuana von schlichten Hanfblüten unterscheidet
Forscher haben das Cannabis-Erbgut sequenziert und kamen dem Drogen- und Medikamenten-Potenzial auf die Spur. (wissenschaft.de, 19.10.2011)

www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/314390

KOKA / KOKAIN

Australien. Score, Chop, Snort: Sydney's cocaine blizzard. (smh.com.au, 26.10.2011)

www.smh.com.au/nsw/score-chop-snort-sydneys-cocaine-blizzard-20111025-1mhpt.html

NIKOTIN

Cytisine for smoking cessation: a literature review and a meta-analysis.
Etter JF.
Arch Intern Med. 2006 Aug 14-28;166(15):1553-9. Review.
PMID: 16908787 [PubMed - indexed for MEDLINE]

archinte.ama-assn.org/cgi/content/full/166/15/1553

N Engl J Med. 2011 Sep 29;365(13):1193-200.
Placebo-controlled trial of cytisine for smoking cessation.
West R, Zatonski W, Cedzynska M, Lewandowska D, Pazik J, Aveyard P, Stapleton J
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21991893

Batra, Anil
Therapie der Tabakabhängigkeit
Treatment of Tobacco Dependence
Dtsch Arztebl Int 2011; 108(33): 555-64
DOI: 10.3238/arztebl.2011.0555
MEDIZIN: cme

www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp

Tobacco Use Cessation During Substance Abuse Treatment Counseling
Offers substance abuse treatment counselors a brief introduction to tobacco use cessation techniques that can be used during substance abuse treatment. The Advisory also provides resources for additional information on the topic. (SAMHSA, USA, Oktober 2011)

www.kap.samhsa.gov/products/manuals/advisory/pdfs/Advisory_Tobacco_for_Counselors.pdf

Tobacco Use Cessation Policies in Substance Abuse Treatment: Administrative Issues. (SAMHSA, USA, Oktober 2011)

www.kap.samhsa.gov/products/manuals/advisory/pdfs/Advisory_Tobacco_%20Admin_Issues.pdf

OPIATE / OPIOIDE

Substance Abuse and Rehabilitation
Problematic use of prescription-type opioids prior to heroin use among young heroin injectors
Pollini RA, Banta-Green CJ, Cuevas-Mota J, Metzner M, Teshale E, Garfein RS
Published Date October 2011 Volume 2011:2(1) Pages 173 - 180
DOI: dx.doi.org/10.2147/SAR.S24800

www.dovepress.com/articles.php

Opioid pharmacokinetic drug-drug interactions.
Overholser BR, Foster DR.
Am J Manag Care. 2011 Sep;17 Suppl 11:S276-87.
PMID: 21999760 [PubMed - in process

www.ajmc.com/publications/supplement/2011/A370_11sep

SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG

SUBSTITUTION ALLGEMEIN

Ergebnisse und Schlussfolgerungen der PREMOS-Studie
(Predictors, Moderators and Outcome of Substitution Treatment)
Effekte der langfristigen Substitution Opioidabhängiger: Prädiktoren, Moderatoren und Outcome
Prof. Dr. Hans-Ulrich Wittchen, Prof. Dr. Gerhard Bühringer, Prof. Dr. Jürgen Rehm
Suchtmedizin in Forschung und Praxis, 5/2011

www.drogenbeauftragte.de/fileadmin/dateien-dba/DrogenundSucht/Illegale_Drogen/Heroin_andere/Downloads/1_PREMOS_sfp_13_5_DRUCK_komp.pdf

Solingen. Hilflos gegen Junkies
In die Stadtbibliothek in den Clemens-Galerien kommen immer öfter Drogenabhängige, um sich einen Schuss zu setzen. Auch die Kinderbibliothek bleibt davon nicht verschont. (rp-online.de, 01.10.2011)

www.rp-online.de/bergisches-land/solingen/nachrichten/hilflos-gegen-junkies-1.2208764

Niederlande. Altersheim für Junkies Der Cowboy und sein Crack
Drogenabhängige leben für den Rausch, viele von ihnen sterben jung. Doch was tut ein alter Junkie? Er geht nach Woodstock, ein Altersheim für hoffnungslose Fälle. (sueddeutsche.de, 03.10.2011)

www.sueddeutsche.de/leben/altersheim-fuer-junkies-der-cowboy-und-sein-crack-1.1154019

Düsseldorf. Protest gegen geplantes Drogenzentrum in Flingern
Die geplante neue Heroin-Ambulanz sorgt erneut für Turbulenzen: Nach WZ-Informationen gibt es im Gesundheitsamt im Zuge der aktuellen Umstrukturierungspläne die Idee, die Ambulanz nicht wie bisher geplant an der Erkrather Straße, sondern in den Räumen der Drogenambulanz an der Flurstraße einzurichten. (wz-newsline.de, 06.10.2011)

www.wz-newsline.de/lokales/duesseldorf/protest-gegen-geplantes-drogenzentrum-in-flingern-1.785369

subLetter - Informationen für in der Substitution tätige Ärzte
Nr. 5 / Oktober 2011
Herausgeber: IWW Institut für Wirtschaftspublizistik, im Auftrag von Sandoz Pharmaceuticals GmbH

www.subletter.de/sites/default/files/Subletter-05-2011-ohne-Werbung.pdf

Stuttgart. Ganzer Einsatz für Babys Drogenabhängiger
"Der Spruch 'die beste Droge für den Menschen, ist immer noch der Mensch', könnte für meinen Beruf kaum passender sein, sagt Dr. Marlene Westmeier, Oberärztin der Neonatologie am Olgahospital. (stuttgarter-nachrichten.de, 10.10.2011)

www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.dr-marlene-westmeier-ganzer-einsatz-fuer-babys-drogenabhaengiger.7fb59c3f-4b75-4be5-b8c2-7bc892b804c1.html

Kanada. Research to Look at New Treatments for Heroin Addiction
The Study to Assess Longer-term Opioid Medication Effectiveness (SALOME) is a carefully controlled three-year clinical trial that will test whether hydromorphone (Dilaudid(R)), a licensed pain medication, is as effective as diacetylmorphine, the active ingredient of heroin, at engaging the most vulnerable long-term street heroin users, so they will enroll in treatment programs and end their use of illicit drugs. (Market Watch, Kanada, 12.10.2011)

www.marketwatch.com/story/research-to-look-at-new-treatments-for-heroin-addiction-2011-10-12

Kanada. Harper Tories endorse heroin research project
Days after the Supreme Court of Canada's rejection of Ottawa's hard-line approach to heroin addiction, the Harper government is endorsing a research project in Vancouver that administers free heroin to hard-core addicts.
The aim of the groundbreaking trial, known as SALOME, is to determine whether a powerful, but legal, opiate, hydromorphone, can wean injection drug users away from addictive drugs. (Globe and Mail, 12.10.2011)

www.theglobeandmail.com/news/national/british-columbia/harper-tories-endorse-heroin-research-project/article2199476/

KANADA. Vancouver clinical trials to test effectiveness of pain reliever as heroin addiction treatment. (VANCOUVER SUN, 12.10.2011)

www.vancouversun.com/news/Vancouver+clinical+trials+test+effectiveness+pain+reliever+heroin+addiction+treatment/5539587/story.html

USA. Medical care providers who can't tolerate signs of the condition they treat: it's well documented that relapse after treatment ends - for any reason(s) - is the overwhelming rule and not the exception, and relapse for recently discharged patients is associated with a manifold increase in likelihood of death. And yet, "a recent analysis ... found that immediate discharge for drug or alcohol use detected during treatment is official policy in about 20% of programs" (Condon et al. J Addict Med 5(3):157-162, Sept. 2011). The authors went on to observe: "With other diseases, when patients exhibit the central symptoms of the disease during treatment, it generally calls for more intensive care or a new treatment plan, not dismissal."

It's difficult to comprehend, and frustrating that the many regulatory, oversight and standard-setting agencies tolerate such counter-intuitive and all-too-often deadly practices. Conceivably, however, the problem could be solved fairly easily: a multi-million dollar lawsuit brought against the program and its medical leadership when this policy leads to overdose and death would certainly get folks' attention! (Robert Newman in OpiateAdictionRx, Oktober 2011)

J Addict Med. 2011 Sep;5(3):157-62.
Patient relapse in the context of drug abuse treatment.
Condon TP, Jacobs P, Tai B, Pintello D, Miner L, Elcano JC
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21844830

Counselling not essential to initial impact of methadone maintenance
Is regular counselling really essential to the effectiveness of methadone maintenance treatment, or are treatment entry and the power of high-dose methadone enough in themselves for many patients? At least in the first four months, this US study suggests the latter:
Interim methadone treatment compared to standard methadone treatment: 4-month findings.

Schwartz R.P., Kelly S.M., O'Grady K.E. et al.
Journal of Substance Abuse Treatment: 2011, 41, p. 21–29.

findings.org.uk/count/downloads/download.php

Selective review and commentary on emerging pharmacotherapies for opioid addiction
Review
Ling W, Mooney L, Zhao M, Nielsen S, Torrington M, Miotto K
Substance Abuse and Rehabilitation
Published Date October 2011 Volume 2011:2(1) Pages 181 - 188
DOI: dx.doi.org/10.2147/SAR.S22782

www.dovepress.com/articles.php

Quality of life among opiate-dependent individuals: a review of the literature.
De Maeyer J., Vanderplasschen W., Broekaert E.
International Journal of Drug Policy: 2010, 21, p. 364–380.

findings.org.uk/count/downloads/download.php

A good quality of life under the influence of methadone: a qualitative study among opiate-dependent individuals.
De Maeyer J., Vanderplasschen W., Camfield L. et al. Request reprint International Journal of Nursing Studies: 2011, 48, p. 1244–1257.

findings.org.uk/count/downloads/download.php

USA. Beyond Methadone: Improving the Health of Patients in Opioid Treatment Programs. (Vocal New York, 2011)

www.vocal-ny.org/2011/10/06/beyond-methadone-improving-the-health-of-patients/

BUPRENORPHIN

Entfällt

DIAMORPHIN

Stuttgart. Streit um Standort beendet - Heroinabgabe an Süchtige in Stuttgart. (stuttgarter-zeitung.de, 11.10.2011)

www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.streit-um-standort-beendet-heroinabgabe-an-suechtige-in-stuttgart.967f3cd1-d983-4358-aa73-07dfe4f2893a.html

Stuttgart. Heroinabgabe in Stuttgart Tauziehen um Standort geht weiter. (stuttgarter-zeitung.de, 17.10.2011)

www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.heroinabgabe-in-stuttgart-tauziehen-um-standort-geht-weiter.1aebb8a3-dea7-4847-83a3-3d633b84a099.html

Schweiz - Bern. Hier dürfen Süchtige Heroin spritzen
Seit 2010 werden an der Allmendstrasse in Thun heroinabhängige Menschen betreut. Die Betreiber der HeGeBe, des Zentrums für Substitutionsbehandlungen, ziehen ein positives Fazit. Der Standort sei viel besser als der alte. Und der Anteil der beruflich integrierten Patienten ist gestiegen. (Berner Zeitung, 19.10.2011)

www.bernerzeitung.ch/region/thun/Hier-duerfen-Suechtige-Heroin-spritzen/story/29303711

Stuttgart. Diamorphingestützte Substitution - nach langem Anlauf zügig starten
Haushaltsantrag 2012/13 Antrag Nr. 40
20.10.2011
Bündnis 90 / Die Grünen, Gemeinderatsfraktion Stuttgart

www.lust-auf-stadt.de/antraege/diamorphingestuetzte-substitution--nach-langem-anlauf-zuegig-starten/

METHADON

Methadone adverse reaction presenting with large increase in plasma methadone binding: a case series.
Lu WJ, Zhou W, Kreutz Y, Flockhart DA.
J Med Case Reports. 2011 Oct 10;5:513.
PMID: 21985665 [PubMed - in process

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3201932

GENDER

BALKA: Women, HIV, and Drug Use in Ukraine
Anya Meksin, Leeza Meksin, Sophie Pinkham
OSI, October 2011
Video, 35:44

www.soros.org/initiatives/health/focus/ihrd/articles_publications/publications/balka-film-20111013

EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN

Explanatory models of addictive behaviour among native German, Russian-German, and Turkish youth.
Penka S, Heimann H, Heinz A, Schouler-Ocak M.
Eur Psychiatry. 2008 Jan;23 Suppl 1:36-42.
PMID: 18371578 [PubMed - indexed for MEDLINE]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18371578

Outcome of inpatient opiate detoxification treatment in immigrants as compared to native Germans.
Specka M, Buchholz A, Kuhlmann T, Haasen C, Scherbaum N.
Eur Psychiatry. 2010 May;25(4):242-8. Epub 2009 Jul 3.
PMID: 19577436 [PubMed - indexed for MEDLINE]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19577436

Patientenberatung auf Türkisch und Russisch
Die Beratungen der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) auf Türkisch und Russisch werden gut angenommen. Diese Bilanz zog die UPD am Montag in Berlin. (aerzteblatt.de, 1.10.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/47719/Patientenberatung_auf_Tuerkisch_und_Russisch.htm

FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE

Fortbildungs- und Kongresskalender von deutschen und ausländischen Organisationen finden Sie im SUCHTPORTAL der DGS-Homepage.
Kongresse 2011, an denen die DGS beteiligt ist: siehe Rubrik DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin am Anfang des Rundbriefs.

Münster/Westfalen. Neuer Zertifikatskurs "Psychosoziale Betreuung Substituierter"
Die LWL-Koordinationsstelle Sucht (LWL-KS) bietet einen neu entwickelten Zertifikatskurs "Fachkunde Psychosoziale Betreuung Substituierter" an. Der erste Seminarblock findet statt vom 21. bis 23. November 2011 im Jugendgästehaus Aasee in Münster. Die beiden nächsten Blöcke sind dann vom 26. bis 28. Januar und 29. bis 31. März des nächsten Jahres.

Sie finden eine ausführliche Broschüre zur Konzeption des Zertifikatskurses "Psychosoziale Betreuung Substituierter" auf der Internetseite des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe:

www.lwl.org/LWL/Jugend/lwl_ks/Bildungsangebote/Weiterbildungen/zertifikatskurs-psychosoziale-betreuung-substituierter

Anmeldewünsche richten Sie an Alexandra Vogelsang (Tel.: 0251 591-3838). alexandra.vogelsang@lwl.org
Inhaltliche Auskünfte erteilt Ihnen Doris Sarrazin (Tel.: 0251 591-5481). doris.sarrazin@lwl.org

Schweiz. DOPING IM ALLTAG: (NEBEN-)WIRKUNG UNSERER LEISTUNGSGESELLSCHAFT? (GEÄNDERTER TERMIN!!!)
Vorankündigung zum ganztägigen nationalen Kongress von Sucht Info Schweiz. Der Kongress findet am 8.November 2011 in deutscher und französischer Sprache im Hotel National in Bern statt.

www.sucht-info.ch/de/aktuell/article/doping-im-alltag-neben-wirkung-unserer-leistungsgesellschaft/

51. DHS-Fachkonferenz SUCHT 2011
14.-16. November 2011 in Hamburg
"Suchthilfe und Suchtpolitik International – Was haben wir von Europa und Europa von uns?"

www.dhs.de/fileadmin/user_upload/pdf/Veranstaltungen/Fachkonferenz_2011/dhs-programm_2011_internet.pdf

HEALTH.RIGHT.NOW! HIV Prevention without Barriers
High Level and Experts Conference, Berlin 21.11.2011
Veranstalter: BMZ und BMG

www.bmz.de/en/zentrales_downloadarchiv/Presse/Termine/Programm_HRN_en_110909.pdf

Berlin. Der DGPPN-Kongress vom 23. Bis 26.11.2011 steht unter dem Motto "Personalisierte Psychiatrie und Psychotherapie".

www.dgppn.de/dgppn-kongress2011.html

Heidelberg. 9. Deutsche Konferenz für Tabakkontrolle
Die diesjährige Deutsche Konferenz für Tabakkontrolle findet am 30.11. und 01.12.2011 in Heidelberg statt und wird veranstaltet vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Zusammenarbeit mit dem Aktionsbündnis Nichtrauchen.

www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/

Münster. 29. Jahrestagung "Aktuelle Herausforderungen und ihre Antworten" am 1. Dezember 2011. (LWL LWL-Koordinationsstelle Sucht)

www.lwl.org/ks-download/downloads/Aktuelles/2011_08_04-JTG.pdf

Dortmund. Einführung in das Arbeitsfeld der Suchthilfe
Qualifizierung für Fachkräfte, die in ihrem Arbeitsbereich mit dem Thema Sucht und Abhängigkeitserkrankungen konfrontiert werden
Eine Veranstaltung des Paritätischen Bildungswerks NRW. 16.-17.01.2012

bildung.paritaet-nrw.org/tclasen/bildungpbw/content/e331/e513/e3140/Infobroschre_211216_EinfhrungindasArbeitsfeldderSuchthilfe.pdf

6. Europäische Konferenz zur Gesundheitsförderung in Haft
Jahrestagung der Konferenz Schweizerische Gefängnisärzte
Jahrestagung des Forums der Gesundheitsdienste des Schweizerischen Justizvollzugs
1. bis 3. Februar 2012 in Genf/Schweiz

www.gesundinhaft.eu

Vorankündigung Fachtagung Glücksspielsucht
Das Institut für interdisziplinäre Sucht- und Drogenforschung (ISD), Zentrum für Interdisziplinäre Suchtforschung der Universität Hamburg (ZIS), Freie und Hansestadt Hamburg (FHH) werden am 2. Und 3. Februar 2012 in Hamburg eine Fachtagung zum Thema "Die Glücksspielsucht-Forschung der Bundesländer – wissenschaftliche Erkenntnisse für Prävention, Hilfe und Politik" durchführen. Die Bundesländer haben in den letzten vier Jahren in erheblichem Umfang die Glücksspielsucht-Forschung in Deutschland gefördert. Das Ergebnis sind vielfältige Forschungsaktivitäten, die von epidemiologischen Erhebungen bis hin zur Evaluation konkreter Präventionsmaßnahmen reichen.

Wir möchten Ihnen auf der Tagung eine Vielzahl von Projekten vorstellen und mit Ihnen die Ergebnisse in Hinblick auf ihre möglichen Konsequenzen für Prävention, Hilfe und Politik diskutieren.
Die Referenten/innen sind: T. Baumgärtner, T. Becker, I. Fiedler, S. Giralt, T. Hayer, J. Kalke, C. Kirschner, L. Kraus, T. Lemenager, G. Meyer, C. Mörsen, M. Morgenstern, Kai W. Müller, H.-J. Rumpf, M. Tsarouha, H. Zurhold, A.-C. Wilcke, K. Wölfling.
Das vollständige Programmheft wird Ende September 2011 vorliegen. Informationen erhalten Sie im Kongressbüro; Voranmeldungen sind möglich (kongress@isd-hamburg.de).

HARM REDUCTION

Hüsgen, H.-A.: "Akzeptanzorientierung in der Drogenpolitik - niedrigschwellige und höherschwellige Drogenarbeit" - laudatio et promotio.
Akzeptanzorientierte Drogenarbeit/Acceptance-Oriented Drug Work 2011;8:44-47
Festvortrag, geh. anlässlich der Feier zum 20-jährigen Bestehen des Vereins INDRO e.V. am 23.09.2011

www.indro-online.de/Huesgen2011.pdf

Take-home naloxone - THN projects around the world

www.take-homenaloxone.org/index.htm

USA – Naloxon. OD drug is saving hundreds
More than 1,000 opiate overdoses have been reversed in the last four years in the state through the use of a nasal-inhaled drug, and more than one-third have occurred north of Boston, new data released by the state revealed | Boston Globe, USA

mail.aol.com/34188-111/aol-6/en-us/Suite.aspx

Schweiz - Zürich. Zehn Jahre mobiles Drug Checking und saferparty.ch
Im Herbst 2001 starteten die Streetworker der Stadt Zürich einen Pilotversuch zum Pillentesting an Partys. Mit Erfolg. Das mobile Drug Checking und die damit verbundene Informationsarbeit sind heute wichtige Bestandteile der Zürcher Drogenstrategie. Streetwork feiert das 10-jährige Jubiläum am Freitag, 28. Oktober 2011, mit einer Party im Hive Club ? Testing inklusive. (Schweiz Magazin, 19.10.2011)

www.schweizmagazin.ch/regional/zurich/8773-Zehn-Jahre-mobiles-Drug-Checking-und-saferpartych.html

Niederlande. How the Amsterdam drug scene changed 1975 - 2010
Independent consultant, and long-time drug activist, John-Peter Kools takes a walk up one of Amsterdam's oldest streets, the Zeedijk, outlining the history of the heroin based street drug scene that began there in around 1975. (You Tube, 11:26)

www.youtube.com/watch

GESUNDHEITSRÄUME – SUPERVISED INJECTION FACILITIES – NEEDLE SYRINGE EXCHANGE SERVICES

Berlin. Bericht zur Evaluation der Spritzenvergabe in Berlin – eine effektive Maßnahme der HIV-/Hepatitisprävention
Astrid Leicht, Matthias Frötschl, Nora Bauermann
Fixpunkt e. V., 2011

Anhang: Fixpunkt_Evaluation_Spritzenvergabe_in_Berlin_2011.pdf

Dänemark – Kopenhagen. The Mobile Injection Room. (youtube, Video, 6:03)

www.youtube.com/watch

Kanada. The Supreme Court decision to keep Insite open
Canada (Attorney General) v. PHS Community Services Society. (Supreme Court of Canada, 30.09.2011)

scc.lexum.org/en/2011/2011scc44/2011scc44.html

KANADA. Dr. Julio Montaner at Panel for InSite staying Open in Vancouver Downtown Eastside. (YOUTUBE, 30.09.2011)

www.youtube.com/watch

Kanada. INTERNATIONAL COALITION APPLAUDS SUPREME COURT DECISION TO UPHOLD HUMAN RIGHTS AND KEEP INSITE OPEN
Statement by the CACTUS Montréal, the Canadian HIV/AIDS Legal Network, and Harm Reduction International. (30.09.2011)

new.ahrn.net/international-coalition-applauds-supreme-court-decision-to-uphold-human-rights-and-keep-insite-open

Kanada. U.S. wanted safe injection facility shut down
A diplomatic cable shows U.S. officials opposed the Insite supervised injection site in Vancouver and wanted the federal and municipal governments to shut it down.
The reference to Vancouverbased Insite is found in a U.S. Embassy assessment of Canadian drug policy dated Nov. 2, 2009 and released through WikiLeaks. (vancouversun.com, 01.10.2011

www.vancouversun.com/news/wanted%2Bsafe%2Binjection%2Bfacility%2Bshut%2Bdown/5487910/story.html

Kanada. Downtown Eastside, Insite, Vancouver - Abfuhr für Ottawas Drogenpolitik. (blog.handelsblatt.com, 02.10.2011)

blog.handelsblatt.com/global-reporting/2011/10/02/abfuhr-fur-ottawas-drogenpolitik/

Kanada. Safe-injection sites to open next spring
Safe injection sites for heroin addicts and other IV drug users will likely open in Montreal and Quebec City next year. (CTV, Canada, 12.10.2011, Video 2:32)

montreal.ctv.ca/servlet/an/local/CTVNews/20111012/mtl_injection_111012/20111012/

USA – Kalifornien. California Gov. Brown Signs Needle Access Bills. (stopthedrugwar, Issue 704, 10.10.2011)

stopthedrugwar.org/chronicle/2011/oct/10/california_gov_brown_signs_needl

Australien. IDRS Bulletin October 2011 - Supplement: Drug injection trends among participants in the Australian Needle and Syringe Program Survey (ANSPS), 1995 – 2010

ndarc.med.unsw.edu.au/resource/idrs-bulletin-october-2011-supplement-drug-injection-trends-among-participants-australian

Österreich – Wien. initiative-drogenkonsumraum

i-dk.org/eine-seite/

INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS

The long shadow line: History and the war on drugs
What can the tobacco trade of the 17th century tell us about the modern war on drugs? Charles C Mann, whose new book has been called a 'historical Freakonomics', draws the parallels. (The Independent, UK, 10.10.2011)

www.independent.co.uk/life-style/history/the-long-shadow-line-history-and-the-war-on-drugs-2368050.html

'Narco-Terror: Conflating the Wars on Drugs and Terror', P. Gallahue, Essex Human Rights Review, Vol. 8 No. 1, October 2011

www.humanrightsanddrugs.org/wp-content/uploads/2011/10/Gallahue-Narco-Terror.pdf

Colombia President Calls for Global Marijuana Legalization
In a Sunday interview, Colombian President Juan Manuel Santos called for the global legalization of marijuana, but said his country could not be the one to lead the way. Santos also called for a tougher, smarter approach to international drug trafficking and hard drug use. (Drug War Chronicle, Issue 706, 24.10.2011)

stopthedrugwar.org/chronicle/2011/oct/24/colombia_president_calls_global

UNODC Homicide Statistics
The backbone of the 2011 Global Study on Homicide, UNODC Homicide Statistics is a collection of statistical data on intentional homicide (unlawful death purposefully inflicted on a person by another person). The dataset covers 207 countries and territories and provides data on homicide levels, trends and contextual characteristics drawn from a variety of national and international sources relating to homicide. (UNODC, Oktober 2011)

www.unodc.org/unodc/en/data-and-analysis/homicide.html

Estimating illicit financial flows resulting from drug trafficking
The purpose of this study was to examine the magnitude of illicit funds generated by drug trafficking and organized crime, and the extent to which they are laundered. (UNODC, Oktober 2011)

www.unodc.org/documents/data-and-analysis/Studies/Illicit_financial_flows_2011_web.pdf

DIE OPIUM Route. (Arte TV, 12.04.2011, 1:23:32)

www.youtube.com/watch

EUROPA

Pilot study on wholesale drug prices in Europe
The European Union Drug Strategy for the period 2009–12 sets the goal to yield concrete and identifiable improvements concerning the knowledge of drugs trafficking. In addition, the EU Drugs Action Plan for 2009–12 defines among others the objectives to develop key-indicators of policy-relevant data on drug markets, as well as a strategy to collect them. This Pilot study on wholesale drug markets aims to contribute to this process, starting by discussing the utility of collecting wholesale drug prices in Europe. In order to assess the feasibility of this collection process, this study provides an overview of the procedures implemented nationally and of the information available in European countries on wholesale drug prices. (EMCDDA, EMCDDA, Lisbon, October 2011)

www.emcdda.europa.eu/publications/thematic-papers/wholesale-prices

GRIECHENLAND

Wartezeiten, Suizide, HIV: Gesundheitskrise in Griechenland
Die Schuldenkrise in Griechenland hat Folgen für den Gesundheitszustand der dortigen Bevölkerung, berichten britische Soziologen im Lancet (2011; doi: 10.1016/S0140- 6736(11)61556-0). (aerzteblatt.de, 10.10.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/47623/Wartezeiten_Suizide_HIV_Gesundheitskrise_in_Griechenland.htm

Health effects of financial crisis: omens of a Greek tragedy
Alexander Kentikelenis,Marina Karanikolos,Irene Papanicolas,Sanjay Basu,Martin McKee,David Stuckler
The Lancet - 10 October 2011
DOI: 10.1016/S0140-6736(11)61556-0

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(11)61556-0/fulltext

Greeks pay for economic crisis with their health
Rising demand and cost-cutting put services at breaking point, while drug addiction, HIV and suicide rates increase. (The Guardian, UK, 10.10.2011)

www.guardian.co.uk/world/2011/oct/10/greece-economic-crisis-health

ASIEN

AFGHANISTAN

'West major player in drug trafficking'
A member of Iran's Majlis (parliament) says Western powers are majorly involved in drug trafficking and use their warplanes in Afghanistan and Pakistan to move narcotics. (presstv.ir, Iran, 29.09.2011)

www.presstv.ir/detail/201823.html

Afghanistan Opium Survey 2011
Summary Findings
October 2011
UNODC and Islamic Republic of Afhanistan, Ministry of Counter Narcotics

www.unodc.org/afghanistan/en/october/2011/opium-production-in-afghanistan-shows-increase.html
www.unodc.org/documents/crop-monitoring/Afghanistan/Executive_Summary_2011_web.pdf

Opium trade soars in Oruzgan
OPIUM cultivation is soaring in the Afghan province where Australia's military and development mission is based, partly because the eradication campaign is being corrupted by senior officials, farmers say. (The Australian, 12.10.2011)

www.anhourago.com.au/show.aspx

INDIEN

India now flooding Pakistan with liquor, heroin
Indian smugglers in connivance with their Border Security Force (BSF) are flooding Pakistan's Punjab province with liquor and heroin-chemicals as Pakistan Rangers have busted an international racket involved in pushing drugs from India to Pakistan. (The Nation, Pakistan, 14.10.2011)

nation.com.pk/pakistan-news-newspaper-daily-english-online/Regional/Lahore/14-Oct-2011/India-now-flooding-Pakistan-with-liquor-heroin

BANGLA DESH

Youth drug abuse in Bangladesh
Now a day hundreds of thousands of youths across in Bangladesh are taking drugs on large scale which could send shivers down the veins of the society. Daily news papers are full of reports of drug network having a turnout of crore of taka. Many experts believe that Bangladesh is often used as a transit point for international drug trafficking, making the country vulnerable to drug abuse. (newstoday.com, Bangla Desh, 26.09.2011)

www.newstoday.com.bd/index.php

THAILAND – BURMA/MYANMAR – LAOS ("Goldenes Dreieck")

Thailand. Drugs seized from Chinese boat in Chiang Rai
A combined military-police drug suppression team seized nearly 1 million methamphetamine pills from a Chinese cargo boat in the Mekong river in Chiang Rai's Chiang Saen district following a firefight which left one Chinese dead. (Bangkok Post, 05.10.2011)

www.bangkokpost.com/lite/breakingnews/259875/drugs-seized-from-chinese-boat-in-chiang-rai

Thailand. Chinese crew members slain in 'drugs hijack'
Twelve bodies recovered from Thai section of Mekong River. (ChinaDaily.com, 10.10.2011)

www.chinadaily.com.cn/cndy/2011-10/10/content_13858713.htm

AMERIKA

MEXIKO

Drogenkrieg in Mexiko - "Vielleicht liegt bald dein totes Kind vor der Tür" Tausende Tote jedes Jahr, der Drogenkrieg hat Mexiko fest im Griff. Die deutsche Autorin Jeanette Erazo Heufelder hat Orte bereist, die an den Schmuggelrouten der Kartelle liegen. Im Interview berichtet sie von Menschen, die in permanenter Angst vor den brutalen Banden leben. (Spiegel online, 03.10.2011)

www.spiegel.de/panorama/0,1518,788812,00.html

Photographs: In Crossing the Border, the Risks Are More Grave
Veteran Mexican border crossers present an enormous challenge to American policymakers, because they continue to head north despite deterrents more severe than at any time in recent history. Older men and women, often deportees, brave ever-greater risks to get back to their families in the United States. (NYT, 03.10.2011)

www.nytimes.com/interactive/2011/10/03/world/americas/1003-immigration-mexico.html

Neueste Nachrichten vom Drogenkrieg: Das Blog del Narco in Mexiko
Eine der meistbesuchten Internet-Seiten in Mexiko heißt Blog del Narco. Dort gibt es Bilder und Meldungen des Drogenkrieges zu sehen. Die Opfer schreiben in dem Blog ebenso Kommentare wie die Kartelle, die ihre Botschaft der Gewalt verbreiten. (dradio.de, 11.10.2011)

www.dradio.de/dkultur/sendungen/weltzeit/1576201/

"Best of the Blogs": Blog zum Drogenkrieg in Mexiko mit "Reporter ohne Grenzen Award" ausgezeichnet. (Reporter ohne Grenzen, 12.04.2011)

www.reporter-ohne-grenzen.de/pressearchiv/preise/archiv-preise-single/article/best-of-the-blogs-blog-zum-drogenkrieg-in-mexiko-mit-reporter-ohne-grenzen-award-ausgezeichnet.html

CIUDAD JUÁREZ, EN LA SOMBRA DEL NARCOTRÁFICO (Blog, spanisch)

juarezenlasombra.blogspot.com

Blog del Narco

www.blogdelnarco.com

Borderland Beat - Reporting on the Mexican Cartel Drug War

www.borderlandbeat.com

Mexican drug cartels reach into tiny Belize
The sleepy port towns, mangrove swamps and jungle airstrips of poorly defended, tiny Belize are becoming prime gateways for drug trafficking as Mexico's billionaire mafias carve out new smuggling routes through Central America. (Washington Post, USA

www.washingtonpost.com/world/americas/mexican-drug-cartels-reach-into-tiny-belize/2011/09/28/gIQA4lxzbL_story.html

Juarez revamps crime-tarnished image. (AlJazeeraEnglish, 13.10.2011)

www.youtube.com/watch

Deutsche Menschenrechtskoordination Mexiko gibt Arbeitspapier zum Thema "Rüstungsexporte nach Mexiko" heraus. (19.10.2011)

www.mexiko-koordination.de

Lies, damned lies and statistics in Mexico's drugs war? (BBC, 19.10.2011)

www.bbc.co.uk/news/world-us-canada-15378399

Mexico's drug war is giving growers a break
The Mexican government is allowing domestic marijuana and opium poppy production to climb to record levels, as soldiers who once cut and burned illegal crops here in the vast Sierra Madre mountains are being redeployed to cities to wage urban warfare against criminal gangs. (Washington Post, 24.10.2011)

www.washingtonpost.com/world/americas/mexicos-drug-war-bypassing-growers/2011/10/20/gIQAPKv93L_story.html

Wie US-Agenten im Drogenkrieg mitmischen. (Tages-Anzeiger, Schweiz, 25.10.2011)

www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/Wie-USAgenten-im-Drogenkrieg-mitmischen/story/28215282

NEW YORK TIMES: Mexico Drug Traficking Index.

topics.nytimes.com/top/news/international/countriesandterritories/mexico/drug_trafficking/index.html

GUATEMALA

Guatemala: Drug trafficking and violence
International Crisis Group, Latin America Report N°39, 11.10.2011

www.idpc.net/publications/guatemala-drug-trafficking-and-violence

E-HEALTH – DATENBANKEN

USA. Technology Shows Promise in Substance Use Prevention and Treatment
Computer programs and applications for cell phones and other mobile devices are increasingly popular as tools for prevention and treatment of substance use disorders. (Join Together, USA, 18.10.2011)

www.drugfree.org/join-together/addiction/technology-shows-promise-in-substance-use-prevention-and-treatment

Berlin. DFG: Open Access strategischer Faktor
Anlässlich der "International Open Access Week" vom 24. bis 30. Oktober hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) auf die Bedeutung von Open Access hingewiesen. "Der freie Zugriff auf wissenschaftliche Informationen fördert die internationale Vernetzung der Wissenschaft und trägt wesentlich zur besseren Wahrnehmung deutscher und europäischer Forschung weltweit bei", sagte der DFG-Präsident Matthias Kleiner. Damit sei Open Access zu einer wichtigen strategischen Frage für den Forschungsstandort Deutschland geworden. (aerzteblatt.de, 26.10.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/47828/DFG_Open_Access_strategischer_Faktor.htm

SERVICE- Materialien – links – Verschiedenes

Frankfurt/Main. Deutscher Suchtkongress 2011: Präsentationen und Berichte

www.deutscher-suchtkongress.de

Studie: Suchtgefahr bei Online-Pornos gering
Internet-Pornografie macht nur selten süchtig - diese Meinung vertritt ein holländischer Forscher beim Deutschen Suchtkongress in Frankfurt. "Geringe Mengen an Heroin zu tolerieren", fordert ein Kollege. (faz.net, 29.09.2011)

www.faz.net/artikel/C30214/frankfurter-kongress-studie-suchtgefahr-bei-online-pornos-gering-30725887.html

Suchtforschung: "Raucher verlieren zehn Lebensjahre"
Jedes Jahr sterben 140.000 Menschen vorzeitig an den Folgen des Qualmens. Mehr als die Hälfte der Raucher kann nicht allein aufhören.
Raucher verlieren nach den Worten des Tübinger Mediziners Anil Batra durchschnittlich zehn Lebensjahre. Rauchen sei das gravierendste vermeidbare Gesundheitsrisiko, sagte der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Suchtforschung und Suchttherapie auf dem Deutschen Suchtkongress. Jährlich stürben rund 140.000 Menschen in Deutschland vorzeitig an den Folgen des Rauchens. (welt.de, 30.09.2011)

www.welt.de/gesundheit/article13634789/Raucher-verlieren-zehn-Lebensjahre.html

Rückblick auf den 4. Deutschen Suchtkongress der Ende September in Frankfurt stattfand, den Hinweis auf zwei neue Veröffentlichung sowie aktuelle Veranstaltungs- und Fortbildungstermine. (Tabakentwöhnung Newsletter, Nr. 45, Oktober 2011, WHO-Kollaborationszentrum für Tabakkontrolle am Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg)

www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/download/Publikationen/Newsletter/Newsletter2011/Newsletter_Oktober_2011.pdf

Köln. Version 2012 der ICD verfügbar
Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) hat die endgültige deutsche Fassung der Internationalen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (ICD-10-GM) in der Version 2012 im Internet veröffentlicht. (aerzteblatt.de, 11.10.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/47644/Version_2012_der_ICD_verfuegbar.htm

ICD-10-GM Version 2012
Internationale statistische Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme, 10.Revision, German Modification, Version 2012

www.dimdi.de/static/de/klassi/diagnosen/icd10/htmlgm2012/

China. Traditional Uygur therapy facilitates drug rehab in Xinjiang
A form of traditional therapy has proved helpful for drug rehabilitation, according to a drug rehabilitation center in west China's Xinjiang Uygur Autonomous Region.
A so-called "sand treatment" has been used by patients after detoxification and has been shown to help the patients recover their physical and mental health, according to Memetjiang Aini, a doctor from a drug rehab center in Turpan prefecture. (Xinhua, 09.10.2011)

news.xinhuanet.com/english2010/culture/2011-10/09/c_131180975.htm

Frankfurt/Main. Drogenhilfe - Tagebücher und neue Freunde
Seit 25 Jahren unterstützt der Verein Integrative Drogenhilfe Süchtige. Zu seinen Angeboten gehören sogenannten Druckräume ebenso wie Arbeitsmöglichkeiten. (faz.net, 14.10.2011)

www.faz.net/aktuell/rhein-main/drogenhilfe-tagebuecher-und-neue-freunde-11493802.html

USA. Vaccines for Addiction Gaining Momentum
Now both vaccines, for nicotine and for methamphetamine, have gone beyond the dreaming stage. Recently, the National Institute on Drug Abuse (NIDA) awarded "visionary" grants to 2 scientists who believe that in the not-too-distant future, vaccines will be available not just for smallpox and whooping cough but also for substance abuse. (Medscape Medical News, 17.10.2011)

www.medscape.com/viewarticle/751594

Pharmazeutische Beratung
Arzneimittelabhängigkeit und Suchtkrankheiten – ein Beitrag der Klinischen Pharmazie
Von Regine Süss, Rolf Schubert, Irmgard Merfort, Michael Müller, Andreas Bechthold, Manfred Jung, Martin Müller, Rüdiger Holzbach und Ernst Pallenbach
Das Fach »Klinische Pharmazie« wurde im Rahmen der Novellierung der Approbationsordnung im Jahr 2001 als eigenständiges Prüfungsfach eingeführt. An der Universität Freiburg können die Studierenden über den vorgeschriebenen Lehrplan hinaus an Expertenseminaren teilnehmen, um ihre Kenntnisse zu verschiedenen Themen der Klinischen Pharmazie zu vertiefen. Eines dieser Seminare widmet sich dem in der öffentlichen Apotheke wichtigen Thema »Arzneimittelmissbrauch, Arzneimittelabhängigkeit und Sucht«. Die Pharmazeutische Betreuung und die verstärkte Zusammenarbeit von Arzt und Apotheker werden vorgestellt. (Pharmazeutische Zeitung online, Ausgabe 42/2011)

www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php

Our invisible addicts
First Report of the Older Persons' Substance Misuse
Working Group of the Royal College of Psychiatrists
United Kingdom
College Report CR165
June 2011

www.rcpsych.ac.uk/files/pdfversion/CR165.pdf

Frankfurt/Main. Seit 2002 führt die Universität Frankfurt, Centre for Drug Research, im Auftrag des Drogenreferats der Stadt Frankfurt am Main die Drogentrendstudie Monitoring System-Drogentrend durch. Dabei werden jedes Jahr ca. 1500 Schülerinnen und Schüler aller Schultypen im Alter von 15-18 Jahren zu ihrem Drogenkonsum und Freizeitverhalten befragt. Die Befragung erfolgt schriftlich, anonym und in Abwesenheit des Lehrers.

Das Monitoring-System-Drogentrend 2010 beinhaltet neben der repräsentativen Schülerbreitenbefragung eine Expertenbefragung und eine Key-Person-/Trend-Scout- Befragung und eine Szenebefragung.
Auf Basis dieser Datengrundlage können verlässliche und repräsentative Aussagen über Trends zum Drogenkonsum von Jugendlichen in einer deutschen Großstadt gemacht werden. In 2010 gab es erstmals einen leichten Rückgang des Rauschtrinkens, während der Tabak- und Cannabiskonsum nach dem deutlichen Rückgang in den vergangenen Jahren leicht angestiegen ist. Interessant sind vor allem auch die Zahlen zum Konsum von "Legal High". Insgesamt hat sich die Polarisierung der Konsummuster bei Jugendlichen fortgesetzt.

www.frankfurt.de/sixcms/detail.php
www.frankfurt.de/sixcms/detail.php

Sex & Drugs & Rock 'N' Roll

USA. Rival Experts Testify at Trial of Michael Jackson's Doctor. (Medscape Medical News, 27.10.2011)

www.medscape.com/viewarticle/752368

Großbritannien. Amy Winehouse 'ignored GP's alcohol warnings'
Amy Winehouse ignored her doctor's warnings about her alcohol consumption - and was more than five times the legal drink-drive limit when she died, her inquest heard today. (independent.co.uk, 26.10.2011)

www.independent.co.uk/news/uk/home-news/amy-winehouse-ignored-gps-alcohol-warnings-2376174.html

Großbritannien. Gerichtliche Untersuchung - Winehouse starb an Alkoholvergiftung. (spiegel.de, 26.10.2011)

www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,794175,00.html

AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB

Berlin. Junge Abgeordnete beklagen, dass Drogenbeauftragte nicht an "Zeug" rankommt
Eine Gruppe junger Parlamentarier hat sich vehement über die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans (FDP, 60), beschwert. Obwohl sie bereits zwei Jahre im Amt ist, soll sie noch nicht einem Abgeordneten Drogen organisiert haben. (Der Postillon, 2.8.2011)

www.der-postillon.com/2011/08/junge-abgeordnete-beklagen-dass.html

Indien. Drug syndicates' hand feared as demand for snake venom rises
The seizure of snake venom in Mumbai and Thane in recent days has led the police to suspect that a new syndicate dealing in the poison has emerged, as perhaps demand from drug addicts has grown. (Khaleej Times Online, United Arab Emirates, 22.10.2011)

www.khaleejtimes.com/displayarticle.asp=

Die nächste Ausgabe erscheint Anfang Dezember.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

dgs-info, Redaktion

--

Impressum

dgs-info wird herausgegeben vom Vorstand der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin und erscheint monatlich. Der Bezug ist kostenlos.

Verantwortlicher Redakteur: Hans-Günter Meyer-Thompson (Hamburg).

Ständige Mitarbeiter: Hans-Cousto (Berlin), Ralf Gerlach (Münster), Mathias Häde (Bielefeld), Inge Hönekopp (Mannheim), Ingo-Ilja Michels (Berlin), Robert Newman (New York), Max Plenert (Berlin), Ulrich W. Preuss (Halle/Saale), Dirk Schäffer (Berlin), Jörn Schroeder-Printzen (Potsdam), Rainer Ullmann (Hamburg), Georg Wurth (Berlin).

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Einbindung eines Links die Inhalte der verlinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Erklärung: Wir distanzieren uns ausdrücklich von allen Inhalten der verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Website www.dgsuchtmedizin.de eingebundenen Links sowie die im Newsletter veröffentlichten Links.