dgs-info, Ausgabe 50, Mai 2011

Liebe Leserinnen und Leser!

über Nacht wurden jahrelange Prozesse hinfällig: Der Gemeinsame Bundesauschuss (GBA) teilte am 14.April 2011 mit, dass eine ambulante Psychotherapie bei Suchterkrankungen künftig ausnahmsweise auch ohne Abstinenz möglich sein wird. Und einen Tag zuvor stimmte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) erstmals einer Indikationserweiterung auf Erwachsene bei einigen Methylphenidat-haltigen Arzneimitteln zu. Nebenbei: Bei Kindern wurde 2009 erstmals ein Rückgang der Verordnungen von ADHS-Arzneimitteln verzeichnet (BEGLEITKRANKHEITEN)

Die Prozesse gegen Substitutionsärzte gehen hingegen weiter: Rainer Ullmann hat sich mit dem Verfahren gegen einen Kollegen aus Uelzen beschäftigt, die Stellungnahmen eines häufig beauftragten Gutachters unter die Lupe genommen und bittet um Spenden für die Wiederaufnahme eines Falles, der mit einem besonders krassen Urteil endete. (RECHT UND GESETZ, SUBSTITUTIONSRECHT)

Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen stellt mit dem Jahrbuch Sucht 2011 die aktuellen Daten zu den verschiedenen Suchtstoffen sowie zum Pathologischen Glücksspiel und zu Essstörungen vor: Konsumzahlen, Zahlen zur Behandlung, aber auch Zahlen zur Versorgung Suchtkranker, der Suchthilfe und der Suchtrehabilitation. Aktuell werden Spezialthemen wie "Hirndoping und seine Substanzen", "Alkohol und andere Drogen im Straßenverkehr" beleuchtet. (DROGENPOLITIK)

Im April war es die KV-Substitutionsschwerpunktpraxis in Mannheim, die den Ärger populistischer Lokalpolitiker auf sich zog. (AntiSTigma)

Die Deutsche AIDS-Hilfe ruft zum diesjährigen 1.Mai Bundesregierung, Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf, die Situation von HIV-Positiven im Arbeitsleben zu verbessern: "An die Arbeit, Frau von der Leyen!" (DAH – DEUTSCHE AIDS-Hilfe)

Von wegen Öko: Ein Prozent des US-Stroms geht für die Produktion von Marihuana in Gewächshäusern drauf. (INDUSTRIENACHRICHTEN)

Die rot-grüne Landesregierung von Nordrhein-Westfalen hat mit den Suchthilfeträgern vereinbart, suchtkranken Gefangenen nach ihrer Haftentlassung ein umfassendes Hilfs- und Beratungsangebot anzubieten, um sie besser vor den Gefahren eines Rückfalls zu schützen. (RECHT UND GESETZ, VERSCHIEDENES)

Tabak – Schlagzeilen: Jede fünfte Zigarette wird nicht versteuert – Tobacco firms used diet-aid chemicals. Internal documents reveal that appetite suppressants were added to cigarettes as companies pitched their products to women. – Bayern. Gastronomie - Kneipen-Umsätze steigen trotz Rauchverbot. (DROGENPOLITIK)

Für die Behandlung der Hepatitis C hat die us-amerikanische FDA den neuen Medikamenten Telaprevir und Boceprevir die Zulassung ausgesprochen. (BEGLEITKRANKHEITEN)

HIV-Präventionsstudie gestoppt: Die Präinfektionsprophylaxe (PrEP) bei HIV hat einen unerwarteten Rückschlag erlitten. Während die Kombination von Emtricitabin plus Tenofovir im letzten Jahr noch in einer Studie die Zahl der Infektionen bei Männern halbiert hatte, konnten Frauen in der neuen Studie nicht geschützt werden. Der Initiator bracht die Studie nach einer Zwischenauswertung ab. (BEGLEITKRANKHEITEN)

Eine Forschergruppe aus Essen hat Clomethiazol mit Clonazepam bei der Behandlung des akuten Alkoholentzugs verglichen. (SUBSTANZEN, ALKOHOL)

Das therapeutische Prinzip der Schadensminderung hält auch bei der Behandlung der Alkoholabhängigkeit Einzug. Jüngstes Beispiel: "Wet Houses" Allow Chronically Alcoholic Homeless Men to Continue Drinking, berichtet Join Together aus den USA. (HARM REDUCTION)

Werner Sipp, der im Bundesgesundheitsministerium unter mehreren Regierungen die juristischen Weichen für eine vernünftige Drogenpolititik gestellt hat, wurde im April in das International Narcotics Control Board gewählt. Herzlichen Glückwunsch!

Der britische Observer hat recherchiert, wie mexikanische Narcodollars mit Hilfe einer us-amerikanischen Bank gewaschen wurden: How a big US bank laundered billions from Mexico's murderous drug gangs. (INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Nachtrag 1: Patrick Walder hat in der Schweizer Wochenzeitung WOZ einen ebenso kundigen wie liebevollen Nachruf auf Günter Amendt veröffentlicht: "Im Dreigestirn von Sex, Drugs, Dylan". (WOZ, 17.03.2011)

www.woz.ch/artikel/rss/20493.html

Nachtrag 2: Bremen. Die Debatte um drogenpositive Haarproben bei Kindern substituierter Eltern ist etwas ruhiger geworden. Wegen Zweifel an den positiven Ergebnissen bei 22 von 23 untersuchten Kindern wurden die Proben zu Nachkontrollen in Hamburg und Berlin eingereicht. Unter dem Dach der örtlichen KV diskutierten Ärzte und Vertreter des Drogenhilfesystems vergangene Woche praktikable Lösungen. Den vorläufigen Stand der Auseinandersetzung finden Sie in der Rubrik SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG.

Nachtrag 3: Der DGS-Vorstand hat die Ämterverteilung neu geregelt. Zur stellvertretenden Vorsitzenden wurde Gabriele Jungbluth-Strube aus Bernburg gewählt. (DGS)

Im Redaktionspapierkorb finden Sie einen Artikel aus Kopenhagen, wo die Arbeiter des Brauereikonzerns Carlsberg unlängst für eine ganz spezielle Forderung gestreikt haben. (AUS DEM REDAKTIONSPAIERKORB)

Bewegung auf dem Markt für Substitutionsmedikamente: Generika-Hersteller fordern Subutex® Produzenten heraus, lautet das Thema des Leittextes - mit einem Hauch von Klassenkampf, weil die 50.Ausgabe dieses Rundbriefs auf einen 1.Mai fällt.

Viel Spaß beim Lesen!

Die Rubriken der heutigen Ausgabe:

LEITTEXT
DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN
AST – AntiSTigma
DAH – DEUTSCHE AIDS-HILFE
JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE
AKZEPT
BUNDESVERBAND DER ELTERN UND ANGEHÖRIGEN FÜR AKZEPTIERENDE DROGENARBEIT e.V.
ARZT UND SUCHT
INDUSTRIENACHRICHTEN
RECHT UND GESETZ
DROGENPOLITIK
PRÄVENTION
BEGLEITKRANKHEITEN
SUBSTANZEN
SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG
FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE
HARM REDUCTION
INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS
SERVICE - MATERIALIEN – LINKS – VERSCHIEDENES
AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB

LEITTEXT

Bewegung auf dem Markt für Substitutionsmedikamente:
Generika-Hersteller fordern Subutex® Produzenten heraus
Hans-Günter Meyer-Thompson, Hamburg, Redaktion dgs-info

Anhang: Generika-Hersteller fordern Subutex® Produzenten heraus

DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN

DGS 1: Neues aus dem Vorstand

Der Vorstand hat aus seiner Mitte die Vorsitzenden neu gewählt:
Vorsitzender der DGS: PD Dr.Markus Backmund, München
Stellvertretender Vorsitzender und Geschäftsführer: PD Dr. Jens Reimer, Hamburg
Stellvertretende Vorsitzende: Dr.Gabriele Jungbluth-Strube, Bernburg
Stellvertretender Geschäftsführer: Dr.Klaus Behrendt, Hamburg

DGS 2: SUCHTPORTAL – neue Adressen im April 2011

Motivational Interviewing website - The Mid-Atlantic Addiction Technology Transfer Center (USA)
motivationalinterview.org

REBOUND - Ein EU-gefördertes Programm der Mentor Stiftung Deutschland für Jugendliche, Lehrer und Schulen
my-rebound.de

drugscouts.de: Unsere neue Webseite ist online!
www.drugscouts.de

DrugWorld
www.drugworld.co.uk/index.html

Info-Portal zum Thema Sucht und Drogen
www.suchtmittel.de

Suchtmittel e.V.
verein.suchtmittel.de

Schweiz. Zwei websites für Kinder alkoholkranker Eltern
www.mamatrinkt.ch
www.papatrinkt.ch

Bibliothek der DHS – Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen, online Recherche
www.dhs.de/bibliothek/online-recherche.html

mindzone – Informationen über Suchtrisiken & Partydrogen
www.mindzone.info/aktuelles/

Welcome to SaferFestival.org
www.saferfestival.org

DGS 3: Kongresse und Veranstaltungen 2011 mit Beteiligung der DGS

16. Suchttherapietage vom 14. bis 17. Juni 2011 in Hamburg

www.suchttherapietage.de

12.Interdisziplinärer Kongress für Suchtmedizin in München
30.6. – 2.7.2011

www.m-i-c.de/12-interdisziplinarer-kongress-fur-suchtmedizin/

20. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin
04.-06. November 2011
NEU! Veranstaltungsort: Eventpassage, Kantstraße 8-10, 10623 Berlin

www.dgsuchtmedizin.de/kongress/

DGS 4: Mitglied werden in der DGS

Sind Sie schon Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin? Nein? Die Online-Beitrittserklärung finden Sie hier:

www.dgsuchtmedizin.de/ueber-uns/beitritt/

AST – AntiSTigma - HUMAN RIGHTS

Singapur. Malaysian Drug Trafficker Loses Bid to Escape Death Sentence in Singapore
Yong Vui Kong, a 23-year-old Malaysian who faces execution for smuggling 47 grams (1.7 ounces) of heroin to Singapore, lost a bid at the city state's highest court for a presidential review of his sentence. (AHRN, 07.04.2011)

new.ahrn.net/malaysian-drug-trafficker-loses-bid-to-escape-death-sentence-in-singapore

Mannheim. Sucht: Experten gegen Verlegung der Einrichtung in D 7 - Furcht vor einer Drogenszene wie in den 90er Jahren

"Methadon-Praxis muss bleiben"
Kopfschütteln und Verärgerung - das sind die Reaktionen von Suchtexperten auf die von einigen Parteien geforderte Verlegung der Methadon-Praxis in D 7. CDU und Mannheimer Liste hatten sich dafür ausgesprochen, die von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) betriebene Einrichtung in weniger belebte Bereiche der Stadt zu verlegen. Der Grund: In unmittelbarer Nähe der Praxis, direkt vor dem Rathaus, hat sich seit einiger Zeit ein Treffpunkt von Drogenabhängigen und Trinkern gebildet - Passanten fühlen sich von ihnen belästigt, die Inhaber angrenzender Geschäfte fürchten Umsatzeinbußen (wir berichteten). (morgenweb.de, 20.04.2011)

www.morgenweb.de/region/mannheim/artikel/20110420_mmm0000001550587.html

Mannheim. Zum Thema: Fixer-Magnet
Methadon-Praxis hat sich bewährt
Hans-Jürgen Brems, Mannheim
Mit Entsetzen habe ich als Mitbegründer der Methadonschwerpunktpraxis Mannheim die Artikel in Ihrer Zeitung verfolgt. Schon allein die Überschrift sagt alles über Kenntnisstand des Verfassers über die Tätigkeit dieser Methadonschwerpunktpraxis aus. (morgenweb.de, 21.04.2011)

www.morgenweb.de/meinung/leserbriefe/mannheimer_morgen/20110421_mmm0000001537261.html

USA. NIDA raises the curtain on addiction
Addiction Performance Project premiers for clinicians
The National Institute on Drug Abuse (NIDA) announced today the launch of its Addiction Performance Project (an innovative continued medical education program designed to help primary care providers break down the stigma associated with addiction). (NIDA Press Office, 18.04.2011)

www.drugabuse.gov/nidamed/APP/

Libanon. Prison Uprising in Lebanon. (Hungarian Civil Liberties Union, April 2011)

www.youtube.com/watch

Joint statement against the death penalty at the UN Commission on Narcotic Drugs
Harm Reduction International read a joint statement against the death penalty at the UN Commission on Narcotic Drugs. (HRI, 24.04.2011)

www.ihra.net/contents/920

DAH – Deutsche AIDS-Hilfe

Berlin. Drogenfachgeschäfte statt Drogenverbote?
Experten fordern eine Neuausrichtung der Drogenpolitik: weg von der Illegalisierung, die viele Probleme hervorbringt, hin zu sinnvoller staatlicher Kontrolle. Wie das aussehen könnte, erklärt Dirk Schäffer, Drogenreferent der Deutschen AIDS-Hilfe, im Interview mit Holger Wicht und Holger Sweers. (aidshilfe.de, 29.03.2011)

blog.aidshilfe.de/2011/03/29/%E2%80%9Edrogenfachgeschafte-statt-drogenverbote%E2%80%9C/

Berlin. Pressemitteilung zum 1. Mai: An die Arbeit, Frau von der Leyen!
Die DAH ruft Bundesregierung, Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf, die Situation von HIV-Positiven im Arbeitsleben zu verbessern. (DAH, 29.04.2011)

www.aidshilfe.de/de/aktuelles/meldungen/pressemitteilung-zum-1-mai-die-arbeit-frau-von-der-leyen

Dossier: HIV und Arbeit (April 2011)

blog.aidshilfe.de/2011/04/29/dossier-hiv-arbeit-1-packen-wirs-an/

hiv-report, Ausgabe April 2011: Lusttropfen
Der Lusttropfen in der HIV-Prävention. Überblick zu Forschungsstand und Präventionsbotschaften. PREP-Studie abgebrochen. Ende der Kohorte des Kompetenznetzes HIV/AIDS

www.hivreport.de

JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE

Drogenkurier März 2011 erschienen
Die erste Ausgabe des Drogenkurier im Jahr 2011 ist als gedrucktes Heft erhältlich und als PDF abrufbar. (JES, 01.04.2011)

www.aidshilfe.de/de/aktuelles/meldungen/drogenkurier-maerz-2011-erschienen

Selbsthilfe national und international

AKZEPT

Die 22. Konferenz der International Harm Reduction Association (IHRA) hat vom 3.-8. April in Beirut/Libanon stattgefunden. Ein Kurzbericht von Heino Stöver.

www.akzept.org/aktuelles.html

BUNDESVERBAND DER ELTERN UND ANGEHÖRIGEN FÜR AKZEPTIERENDE DROGENARBEIT E.V.

HOMEPAGE

www.akzeptierende-eltern.de/news/137/84

Menschenrechte
Protest-, Aktions- und Trauertag
21. Juli 2011 - Nationaler Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige

HTTP://WWW.AKZEPTIERENDE-ELTERN.DE/NEWS/131/84/MENSCHENRECHTE

SCHWEIZ. FORUM DER ELTERN- UND ANGEHÖRIGENVEREINIGUNGEN DROGENABHÄNGIGER, AUSGABE NR. 1 – MÄRZ 2011

www.ada-zh.ch/publikationen/forum%202011-1.pdf

Mein Kind nimmt Drogen. Ein Film von Jürgen Greine, Jürgen Heimchen sowie der Elterninitiative Wuppertal
Am Beispiel der Elterninitiative Wuppertal möchte dieses Videoprojekt andere Selbsthilfegruppen motivieren und Mut machen. Der Film übermittelt Botschaften, die ganz konkret auf die Bedürfnisse betroffener Angehöriger und ihrer drogenabhängigen Kinder eingehen. (2011)

streetwork.caritas-steiermark.at/studientage-komplexe-suchtarbeit/2011-2-studientage/programm/workshop-6-heidrun-behle-juergen-heimchen/

ARZT UND SUCHT

Saarland. Suchtkommission bietet betroffenen Ärzten im Saarland Hilfe an
Die saarländische Ärztekammer hat ein eigenes Interventionsprogramm entwickelt, mit dem suchtkranke Ärzte identifiziert werden sollen, um ihnen schnellstmöglich kompetente Hilfen anbieten zu können. (aerztezeitung.de, 19.04.2011)

www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/berufspolitik/default.aspx

INDUSTRIENACHRICHTEN

The tobacco industry - The last gasp
For Big Tobacco, South-East Asia is the final frontier. (The Economist, 31.03.2011)

www.economist.com/node/18486173

USA. Ein Prozent des US-Stroms für Marihuana - Produktion von Cannabis in geschlossenen Räumen braucht enorme Energiemenge
Eine Stromrechnung von fünf Mrd. Dollar (3,4 Mrd. Euro) jährlich, ein Prozent des gesamten US-Stromverbrauchs (entspricht zwei Mio. Haushalte) und CO2-Emissionen die drei Mio. Autos entsprechen: Das ist die Energiebilanz der US-Marihuana-Farmer, hat Energieforscher Evan Mills vom Lawrence Berkeley National Laboratory, University of California, erhoben. (standard.at, Wien, Printausgabe, 13.04.2011)

derstandard.at/1302516005096/Energie-Ein-Prozent-des-US-Stroms-fuer-Marihuana

India–EU free-trade pact could stifle generics industry
Patralekha Chatterjee
The Lancet - 16 April 2011 ( Vol. 377, Issue 9774, Pages 1305-1306 )
DOI: 10.1016/S0140-6736(11)60524-2

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736%2811%2960524-2/fulltext

Heroin treatment boosts Reckitt profits
The division, a legacy of Reckitt & Colman's pharmaceutical operations, has enjoyed enormous success recently, because its Suboxone tablet has become a preferred treatment for heroin addiction in America.(Guardian, UK, 20.04.2011)

www.guardian.co.uk/business/2011/apr/20/reckitt-boosted-by-heroin-addiction-treatment

RECHT UND GESETZ

SUBSTITUTIONSRECHT

Voreingenommene Gutachten im Verfahren gegen substituierende Ärzte
In gerichtlichen Verfahren gegen substituierende Ärzte werden mitunter voreingenommene Gutachter eingesetzt. Das beiliegende Schreiben von Rainer Ullmann vom Bundesverband akzept zu dem Gutachten eines Verfahrens durch das Landesgericht Bayreuth verdeutlicht dies eindrücklich. Durch Spenden sollen nun die Rechtsanwaltskosten für die Wiederaufnahme des Verfahrens aufgebracht werden, um das Fehlurteil zu korrigieren: "Der Gutachter hat die Prinzipien der Substitutionsbehandlung nicht korrekt wiedergegeben und selbst deutsche Leit- und Richtlinien nicht berücksichtigt. Es ist schwer verständlich, dass ein Arzt aufgrund eines so wenig sachverständigen und so vorurteilsbeladenen Gutachtens verurteilt und sozial ruiniert wird" schreibt Rainer Ullmann. (April 2011)

www.aidshilfen.de/CMS/newsletter/upload/01_NL_ahnrw/2011/2011/2011_04_27_NL_08/spendenaufruf_wiederaufnahmeverfahren.pdf

Düsseldorf. ARZT VOR GERICHT ANGEKLAGT
- Methadon zu Unrecht abgegeben?
Werner H. (58) war mit Leib und Seele Methadon-Arzt. Er und seine Frau kümmerten sich 15 Jahren um Suchtkranke. Doch jetzt musste sich der Mediziner vor Gericht verantworten, weil er zwei Patienten zu Unrecht mit Ersatzdrogen versorgt haben soll. (express.de, 31.03.2011)

www.express.de/regional/duesseldorf/methadon-zu-unrecht-abgegeben-/-/2858/8289414/-/index.html

Rheinbach/NRW. Rheinbacher Arzt verordnet zu hohe Methadon-Dosen
Wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und gegen die Verschreibungsverordnung musste sich jetzt ein 73-jähriger pensionierter Internist aus Rheinbach vor dem dortigen Amtsgericht verantworten. (general-anzeiger-bonn.de/, 23.04.2011)

www.general-anzeiger-bonn.de/index.php

BERUFSRECHT

Stuttgart. Neue Infobroschüre zur ärztlichen Schweigepflicht
Eine ausführliche Darstellung der zahlreichen Regelungen für den Datenschutz und die ärztliche Schweigepflicht hat die Landesärztekammer Baden-Württemberg gemeinsam mit der Landespsychotherapeutenkammer unter dem Titel "Schweigepflicht und Datenschutz" publiziert. (aerzteblatt.de, 14.04.2011)

www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp
www.aerztekammer-bw.de/20/merkblaetter/datenschutz.pdf

Berlin. Berliner Arzt nach Tod von Patienten erneut vor Gericht
Ein wegen des Todes von zwei Patienten angeklagter Arzt hat am Montag vor dem Berliner Landgericht seine Schuld eingestanden und Reue gezeigt. "Ich bin schuldig und bereue zutiefst", sagte der 52-Jährige zum Auftakt des Wiederholungsprozesses. (aerzteblatt.de, 18.04.2011

www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,druck-757683,00.html

VERSCHIEDENES: (Deutschland)

Hamburg. Zoll findet über 17.000 verbotene Tabletten in Reisebus. (t-online.de, 25.03.2011)

nachrichten.t-online.de/zoll-findet-ueber-17-000-verbotene-tabletten-in-reisebus/id_45247720/index

NRW. Hilfen für entlassene drogenabhängige Gefangene ausgebaut
Suchtkranke Gefangene in Nordrhein-Westfalen sollen nach ihrer Haftentlassung ein umfassendes Hilfs- und Beratungsangebot bekommen, um sie besser vor den Gefahren eines Rückfalls zu schützen. (juraforum.de, 07.04.2011)

www.juraforum.de/recht-gesetz/hilfen-fuer-entlassene-drogenabhaengige-gefangene-ausgebaut-354788

Rahmenvereinbarung zum Übergangsmanagement suchtkranker Gefangener in NRW im Wortlaut (07-.04.2011)

www.inforum-sucht.de/download/Rahmenverinbarung_Uebergangsmanagement_mit_Anlagen.pdf

Heidenheim. Drogenfahnder unter Verdacht - Tipp-Ex in den Drogenakten. (stuttgarter-zeitung.de, 20.04.2011)

www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.drogenfahnder-unter-verdacht-tipp-ex-in-den-drogenakten.c56d519d-89c5-4846-902f-3848181ff577.html

Jede fünfte Zigarette wird nicht versteuert - Fiskus geht häufiger leer aus
22 Milliarden Zigaretten wurden 2010 geraucht, ohne dass Steuern flossen. Eine Einbuße von rund vier Milliarden Euro. (welt.de, 26.04.2011)

www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article13264994/Jede-fuenfte-Zigarette-wird-nicht-versteuert.html

EUROPA UND DIE WELT

Großbritannien. Drug gangs moving on to internet, claims Manchester study
The police view of how gangs operate is "outdated and stereotypical", according to a study by the University of Manchester. (BBC, 01.04.2011)

www.bbc.co.uk/news/uk-england-manchester-12936464

Polen verabschiedet ein neues Drogengesetz
Mit einem neuen Gesetz will das osteuropäische EU-Land Betäubungsmittelkonsumenten zum Entzug ermutigen und dafür Dealer härter bestrafen. (telepolis, 03.04.2011)

www.heise.de/tp/blogs/8/149586

Global. Drug laws 'may make matters worse'
Police efforts to fight drug gangs tend to lead to more violence and an increase in murders, according to a new international study. (BBC, 31.03.2011)

www.bbc.co.uk/blogs/thereporters/markeaston/2011/03/drug_laws_may_make_matters_wor.html

Neuseeland. New Zealand to Regulate Rather Than Prohibit Synthetic Marijuana. (Drug War Chronicle, Issue 678, 03.04.2011)

stopthedrugwar.org/chronicle/2011/apr/03/new_zealand_regulate_rather_proh

D. Barrett & P. Veerman, Children who use Drugs: The Need for More Clarity on State Obligations in International Law, International Journal on Human Rights and Drug Policy, Vol I, 2010

www.humanrightsanddrugs.org/wp-content/uploads/2011/04/IJHRPD-Vol-1-2010-BARRETT-VEERMAN-Drug-use-and-the-CRC.pdf

Tschechien. Senate approves ban on 30 new synthetic drugs. (Prague Daily Monitor, 07.04.2011)

praguemonitor.com/2011/04/07/senate-approves-ban-30-new-synthetic-drugs

Polen. HCLU, in cooperation with the Polish Drug Policy Network, produced a movie to promote decriminalization in Poland. (HCLU, 21.04.2011)

drogriporter.hu/en/poland

Niederlande. Five marijuana plants are okay, no matter how big they are. (dutchnews.nl, 26.04.2011)

www.dutchnews.nl/news/archives/2011/04/five_marijuana_plants_are_okay.php

DROGENPOLITIK
(siehe auch INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Berlin. Vorstellung des "Jahrbuchs SUCHT 2011"
Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen stellt mit dem Jahrbuch Sucht 2011 die aktuellen Daten zu den verschiedenen Suchtstoffen sowie zum Pathologischen Glücksspiel und zu Essstörungen vor: Konsumzahlen, Zahlen zur Behandlung, aber auch Zahlen zur Versorgung Suchtkranker, der Suchthilfe und der Suchtrehabilitation. Aktuell werden Spezialthemen wie "Hirndoping und seine Substanzen", "Alkohol und andere Drogen im Straßenverkehr" beleuchtet. (DHS, 26.04.2011)

www.dhs.de/presse/pressemeldungen/pressemeldungen-single/article/pressekonferenz-26-april-2011-in-berlin-br-vorstellung-des-jahrbuchs-sucht-2011.html

Berlin. Jeder fünfte Deutsche hat ein Alkoholproblem
Es wird weniger geraucht, aber weiterhin viel getrunken – das ist das Ergebnis des Jahrbuchs Sucht 2011, das die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen heute in Berlin vorstellte. (aerzteblatt.de, 26.04.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/45576/Jeder_fuenfte_Deutsche_hat_ein_Alkoholproblem.htm

Leipzig. 11.05.2011: Podiumsdiskussion: "Leipzig auf Droge?"
Podiumsdiskussion zur Drogenpolitik in Leipzig 11.05.2011 um 19:00 Uhr im Historischen Speisesaal des Leipziger Hauptbahnhofes mit:
Lutz Wiedeanders, Sachgebietsleiter Straßensozialarbeit Leipzig;
Sylke Lein, Suchtbeauftragte der Stadt Leipzig
Horst Wawrzynski, Polizeipräsident der Stadt Leipzig
Freya-Maria Klinger, MdL Sachsen, DIE LINKE
Dr. Harald Terpe, MdB Bündnis 90/Die Grünen

www.gruene-leipzig.de/termine/

Aufruf zur Demo – Global Marihuana March in Frankfurt am Main: Polizeihelme zu Blumentöpfen!
Wir treffen uns zum Global Marijuana March, 14. Mai 2011 auf dem Opernplatz in Frankfurt am Main
Kundgebung: 15 Uhr
Hanf Initiative Frankfurt/Main, 28.03.2011.

www.hanf-initiative.de/aufruf-demonstration-global-marihuana-march-frankfurt-main-03-2011

TABAKSTEUER, RAUCHVERBOT, NICHTRAUCHERSCHUTZ
(SIEHE AUCH: SUBSTANZEN - NIKOTIN)

Australien. SMOKING BAN IN UNIT BLOCK
A Sydney unit block is believed to be the first residential building in Australia to ban smoking in all residents' homes. (yahoo news, 02.04.2011)

au.news.yahoo.com/queensland/a/-/latest/9123398/smoking-ban-in-unit-block/

Australien. No-frills fight against Big Tobacco: Cigarette packets to be ugly olive green. (The Advertiser, Australien, 08.04.2011)

www.adelaidenow.com.au/news/national/cigarette-packets-to-ugly-olive-green/story-e6frea8c-1226035086490

Historic tobacco plain packaging will hasten end of smoking in Australia. (Australian Council on Smoking and Health and Public Health Association of Australia, 07.04.2011)

www.acosh.org/resources/110407_TOBACCO-PLAIN-PACKAGING-WILL-HASTEN-END-OF-SMOKING-IN-AUSTRALIA.pdf

TANNE JH.
New York bans smoking almost everywhere.
BMJ. 2011;342:d1294.

www.bmj.com/content/342/bmj.d1294.long

Bayern. Gastronomie - Kneipen-Umsätze steigen trotz Rauchverbot
Nirgendwo sind die Rauchergesetze strenger als in Bayern - und trotzdem sind dort die Umsätze der Gastronomie nach SPIEGEL-Informationen gestiegen. Die Sorgen vieler Kneipenbesitzer sind offenbar unbegründet. (Spiegel online, 10.04.2011)

www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,756140,00.html

Dresden. Scharfe Kritik an der Tabakpolitik der Bundesregierung
Nur im Saarland und in Bayern gibt es aus Sicht von Lungenexperten wirkungsvolle Gesetze für den Nichtraucherschutz. (aerztezeitung.de, 11.04.2011)

www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/

Gruselkabinett der Tabakindustrie
Werbeverbote, Warnhinweise: Die Zigarettenbranche verdient trotz allem prächtig. Doch die neuen Antitabakpläne aus Brüssel könnten die Industrie ihre Existenz kosten. Die Frage ist, wie noch vermarktet werden soll, wenn nicht mehr vermarkten werden darf. (ftd.de, 15.04.2011)

www.ftd.de/unternehmen/industrie/:agenda-gruselkabinett-der-tabakindustrie/60038583.html

Frankreich. Frankreich führt Schockfotos auf Zigarettenschachteln ein. (aerzteblatt.de, 19.04.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/45528/Frankreich_fuehrt_Schockfotos_auf_Zigarettenschachteln_ein.htm

Tobacco firms used diet-aid chemicals
Internal documents reveal that appetite suppressants were added to cigarettes as companies pitched their products to women. (The Independent, UK, 24.04.2011)

www.independent.co.uk/life-style/health-and-families/health-news/tobacco-firms-used-dietaid-chemicals-2274072.html

USA. FDA to regulate e-cigs as tobacco products
The Food and Drug Administration said Monday that it plans to regulate smokeless electronic cigarettes as tobacco products and won't try to regulate them under stricter rules for drug-delivery devices. (news.yahoo.com, 25.04.2011)

news.yahoo.com/s/ap/20110425/ap_on_bi_ge/us_fda_electronic_cigarettes_6

Irre Reklame - Werben, bis der Arzt kommt
Babys brauchen Brause, Rauchen heilt Asthma, beim Hustenanfall hilft Heroin: Bevor Gesetze das Reklamewesen bändigten, konnten Kreative ihrer Phantasie völlig freien Lauf lassen. Und so wurde noch das schlimmste Genussgift als gesundheitsfördernd angepriesen - mit allen Risiken und Nebenwirkungen (einestages.spiegel.de, 26.04.2011)

einestages.spiegel.de/external/ShowTopicAlbumBackground/a22612/l4/l0/F.html

ALKOHOLSTEUER – ALKOHOLPOLITIK
(siehe auch SUBSTANZEN – ALKOHOL)

Herttua K, Mäkelä P, Martikainen P. An evaluation of the impact of a large reduction in alcohol prices on alcohol-related and all-cause mortality: time series analysis of a population-based natural experiment. Int J Epidemiol 2011;40:441-454; doi:10.1093/ije/dyp336.

www.bu.edu/alcohol-forum/critique-038-effects-of-a-large-reduction-in-alcohol-prices-on-mortality-in-finland-7-april-2011/

München. Lust an der Gewalt
Der Polizei bereiten vor allem alkoholisierte Partygäste Sorgen - der Präsident fordert ein Wodka-Verbot nach Mitternacht. (sueddeutsche.de, 16.04.2011)

www.sueddeutsche.de/s5k38G/4037785/Lust-an-der-Gewalt.html

Berlin. Hauptdroge Nummer eins bei Straftaten: Jede dritte Gewalttat geschieht unter Alkoholeinfluss. (rp-online.de, 26.04.2011)

www.rp-online.de/panorama/deutschland/Jede-dritte-Gewalttat-geschieht-unter-Alkoholeinfluss_aid_991419.html

EUROPA UND DIE WELT

Russland. Entzug oder Knast: Russland stellt Drogensüchtige vor die Wahl
Die russische Drogenkontrollbehörde FSKN hat ein Anti-Drogen-Modell für Russland konzipiert, das Drogenabhängige nach der Diagnose vor die Auswahl zwischen Therapie und Strafe stellt und deren gesellschaftliche Wiedereingliederung vorsieht. (Nowosti, 16.04.2011)

de.rian.ru/politics/20110416/258858212.html

USA. Epidemic: Responding to America's Prescription Drug Abuse Crisis
This Prescription Drug Abuse Prevention Plan expands upon the Administration's National Drug Control Strategy and includes action in four major areas to reduce prescription drug abuse: education, monitoring, proper disposal, and enforcement. (Executive Office of the President of the United States, April 2011)

www.whitehousedrugpolicy.gov/publications/pdf/rx_abuse_plan.pdf

PRÄVENTION

Jena. Wie Kinder lernen, "Nein" zu sagen
Psychologen der Universität Jena belegen Wirksamkeit ihres Programms IPSY zur Suchtprävention
Es werden immer mehr und sie werden immer jünger: Kinder und Jugendliche, die sich mit Alkohol krankenhausreif trinken. Das "Koma-Saufen" hat bei den unter 20-Jährigen traurige Konjunktur. Doch wie lassen sich Heranwachsende effizient gegen den Missbrauch von Alkohol und anderen Substanzen schützen? "Mit Aufklärung allein ist es nicht getan", weiß Dr. Karina Weichold von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Denn dass Alkoholkonsum oder auch das Rauchen der Gesundheit schaden, wissen Kinder und Jugendliche in der Regel sehr genau. "Prävention muss deshalb woanders ansetzen." Das versucht die Entwicklungspsychologin gemeinsam mit Kollegen des Instituts für Psychologie und des Center for Applied Developmental Science der Jenaer Universität mit ihrem eigens entwickelten Präventionsprogramm IPSY. (Friedrich-Schiller-Universität Jena, 19.04.2011)

idw-online.de/de/news419140

Weichold K, Brambosch A, Silbereisen R. Do Girls profit more? Gender-specific effectiveness of a life skills program against alcohol consumption in early adolescence. Journal of Early Adolescence 2011, DOI:10.1177/0272431610384489
Abstract

jea.sagepub.com/content/early/2010/11/02/0272431610384489

BEGLEITKRANKHEITEN

Bericht über die 5-Ländertagung "Sucht und Psychose" vom 25. bis 26. Februar 2011. (Stiftung Maria Ebene, 08.03.2011)

www.mariaebene.at/download/5-Laendertagung_100302.pdf

The Effect of Cannabis Use and Cognitive Reserve on Age at Onset and Psychosis Outcomes in First-Episode Schizophrenia
Verity C. Leeson, Isobel Harrison, Maria A. Ron, Thomas R. E. Barnes and Eileen M. Joyce
Schizophr Bull (2011)
doi: 10.1093/schbul/sbq153
First published online: March 9, 2011

schizophreniabulletin.oxfordjournals.org/content/early/2011/03/09/schbul.sbq153.long

Cannabis use predicts shorter duration of untreated psychosis and lower levels of negative symptoms in first-episode psychosis: a South African study.
Burns JK, Jhazbhay K, Emsley R.
Afr J Psychiatry (Johannesbg). 2010 Nov;13(5):395-9.
PMID: 21390411 [PubMed - in process]

www.ajop.co.za/Journals/November2010/Original%20articles/Cannabis%20use.pdf

Indian J Psychiatry. 2011 Jan;53(1):13-20.
Are the effects of cannabis dependence on glucose metabolism similar to schizophrenia? An FDG PET understanding.
Parkar SR, Ramanathan S, Nair N, Batra SA, Adarkar SA, Kund P, Baghel NS, Moghe SH.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3056181

USA. Synthetic drugs that mimic pot, cocaine, other drugs send thousands to hospitals
An Associated Press analysis shows that the substances are increasingly causing users to fall seriously ill, with some suffering seizures and hallucinations. (Washington Post, USA, 06.04.2011)

www.washingtonpost.com/national/ap-impact-synthetic-drugs-that-mimic-pot-cocaine-other-drugs-send-thousands-to-hospitals/2011/04/06/AFPAM1nC_story.html

Alkohol wichtige Krebsursache in Deutschland und Europa
Einer von zehn Krebsfällen bei Männern und einer von 33 Krebsfällen bei Frauen ist Folge des Alkoholkonsums. Dies ergeben Berechnungen im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2011; 342: d1584). (aerzteblatt.de 08.04.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/45409/Alkohol_wichtige_Krebsursache_in_Deutschland_und_Europa.htm

J Neurol Neurosurg Psychiatry doi:10.1136/jnnp.2010.228387
Short report
Preliminary evidence of hippocampal damage in chronic users of ecstasy
Bjørnar den Hollander, Marieke Schouw, Paul Groot, Henk Huisman, Matthan Caan, Frederik Barkhof, Liesbeth Reneman
Abstract

jnnp.bmj.com/content/early/2011/03/15/jnnp.2010.228387.abstract

www.medscape.com/viewarticle/740448

BMJ 2011; 342:d1093
Is breast cancer associated with tobacco smoking?
Paolo Boffetta, Philippe Autier

www.bmj.com/content/342/bmj.d1093.long

Bonn. Methylphenidat jetzt auch für Erwachsene
Medikamente mit dem Wirkstoff Methylphenidat dürfen jetzt auch bei Erwachsenen eingesetzt werden, die an der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) leiden. Das hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) jetzt entschieden. (aerzteblatt.de, 18.04.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/45517/Ritalin_jetzt_auch_fuer_Erwachsene.htm

Berlin. 2009 erstmals Rückgang der Verordnungen von ADHS-Arzneimitteln
Bei der Verschreibung von Medikamenten bei einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) gibt es eine Trendwende. Im Jahr 2009 ist erstmals ein leichter Rückgang um 1,2 Prozent zu verzeichnen, wie eine heute veröffentlichte Auswertung von Versichertendaten der Barmer GEK zeigt. Bei Kindern bis vier Jahren sowie bei den Fünf- bis Neunjährigen sei der Rückgang mit minus 8,5 Prozent beziehungsweise minus 5,4 Prozent sogar noch deutlicher ausgefallen. (aerzteblatt.de, 28.04.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/45613/2009_erstmals_Rueckgang_der_Verordnungen_von_ADHS-Arzneimitteln.htm

Schizophrenia Research
doi:10.1016/j.schres.2011.03.023
Available online 17 April 2011.
Cannabis use disorder and age at onset of psychosis - A study in first-episode patients
Benno G. Schimmelmann, Philippe Conus, Sue M. Cotton, Stephan Kupferschmid, Anne Karow, Frauke Schultze-Lutter, Patrick D. McGorry and Martin Lambert
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21498049

Genf. WHO: Chronische Erkrankungen die häufigste Todesursache
Rauchen, Bewegungsmangel, Alkohol und Diätfehler sind auch in den Entwicklungsländern für eine steigende Zahl von Todesfällen verantwortlich. (aerzteblatt.de, 27.04.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/45602/WHO_Chronische_Erkrankungen_die_haeufigste_Todesursache.htm

Russia's Heartland in Crisis as Desperation and Vodka Take Toll. (The Guardian, UK, online, 23.04.2011)

www.guardian.co.uk/world/2011/apr/23/russia-heartland-crisis-vodka

Australien. Injecting drug use and associated harms among Aboriginal Australians. (AUSTRALIAN NATIONAL COUNCIL ON DRUGS (ANCD) AND THE NATIONAL INDIGENOUS DRUG AND ALCOHOL COMMITTEE (NIDAC), 27.04.2011)

www.ancd.org.au/media-releases/injecting-drug-use-and-associated-harms-among-aboriginal-australians-27-april.html

SCHMERZBEHANDLUNG

USA. USA: Missbrauch und Todesfälle durch Opiat-Medikamente
Die in den letzten Jahrzehnten gestiegene Bedeutung von Opioiden in der Schmerztherapie hat eine Schattenseite. In den USA steigt die Zahl der Todesfälle an Überdosierungen. Immer häufiger gelangen Medikamente auf den Schwarzmarkt. (aerzteblatt.de, 06.04.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/45380/USA_Missbrauch_und_Todesfaelle_durch_Opiat-Medikamente.htm

DROGENTODSTATISTIK

Robert Koch-Institut (Hrsg) (2011)
Sterblichkeit, Todesursachen und regionale Unterschiede. Gesundheitsberichterstattung des Bundes. Heft 52. RKI, Berlin

idw-online.de/de/news417364

www.rki.de/cln_178/nn_204544/DE/Content/GBE/Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsT/sterblichkeit,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/sterblichkeit.pdf

TUBERKULOSE

Ukraine. Images of the TB Epidemic in Ukraine
Nearly 50,000 Ukrainians are diagnosed with tuberculosis each year, and research suggests that as many as 20 percent of those diagnosed are also living with HIV or AIDS. Drug use not only makes adherence to medication difficult, but also hampers getting quality health care in general. Photojournalist Misha Friedman traveled to eastern Ukraine to document the unique challenges that tuberculosis patients face to access treatment. (Open Society Foundation, März 2011)

blog.soros.org/2011/03/tb-when-the-barriers-to-care-are-too-high

Tuberkulose: Fixe Kombination senkt Pillenlast. (aerzteblatt.de, 13.04.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/45463/Tuberkulose_Fixe_Kombination_senkt_Pillenlast.htm

Efficacy and Safety of a 4-Drug Fixed-Dose
Combination Regimen Compared With Separate Drugs for Treatment of Pulmonary Tuberculosis
The Study C Randomized Controlled Trial
Christian Lienhardt et al.
JAMA, April 13, 2011—Vol 305, No. 14 1415-1423

jama.ama-assn.org/content/305/14/1415.full.pdf+html

HEPATITIS

Published in Volume 121, Issue 1 (January 4, 2011)
J Clin Invest. 2011;121(1):308–317. doi:10.1172/JCI40594.
Research Article
Evidence for an antagonist form of the chemokine CXCL10 in patients chronically infected with HCV
Armanda Casrouge, Jérémie Decalf, Mina Ahloulay, Cyril Lababidi, Hala Mansour, Anaïs Vallet-Pichard, Vincent Mallet, Estelle Mottez, James Mapes, Arnaud Fontanet, Stanislas Pol and Matthew L. Albert

www.jci.org/articles/view/40594

Correspondence
Necrolytic Acral Erythema
N Engl J Med 2011; 364:1479-1480, April 14, 2011
Roger Kapoor, M.D., M.B.A.
Richard A. Johnson, M.D.

www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMc1101858

THE HEPATITIS C TREATMENT PIPELINE REPORT
This report is dedicated to people everywhere who are fighting for access to HCV treatment, opioid substitution treatment, and access to injection equipment for themselves and their communities.
Treatment Action Group 2011, N.Y., USA

www.treatmentactiongroup.org/uploadedFiles/About/Publications/TAG_Publications/2011/HCV%20pipeline%202011%20final.pdf

Hepatitis C: FDA-Gutachter empfehlen Boceprevir und Telaprevir
Eine Gutachtertagung der US-Arzneibehörde FDA hat in dieser Woche die Weichen für eine neue Ära in der Behandlung der Hepatitis C gestellt. Die Experten sprachen sich ohne Gegenstimme für die Zulassung der beiden Proteaseinhibitoren Telaprevir und Boceprevir aus. (aerzteblatt.de, 29.04.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/45634/Hepatitis_C_FDA-Gutachter_empfehlen_Boceprevir_und_Telaprevir.htm

HIV

HIV/AIDS: Moving slowly towards an HIV-free generation
Progress towards an HIV-free generation has been slow, UN Secretary-General Ban Ki-moon said in the Kenyan capital, Nairobi, as he released a report on achievements in combating HIV and AIDS in the past three decades. (PlusNews, 04.04.2011)

www.plusnews.org/report.aspx

HIV AND INJECTING DRUG USE: A GLOBAL CALL FOR ACTION
THE OFFICIAL DECLARATION OF THE 2011 INTERNATIONAL HARM REDUCTION CONFERENCE. (IHRA, Beirut, 07.04.2011)

www.ihra.net/declaration

www.ihra.net/files/2011/03/26/IHRA_Declaration.pdf

The Lancet, Volume 377, Issue 9773, Page 1212, 9 April 2011
doi:10.1016/S0140-6736(11)60475-3
Published Online: 04 April 2011
HIV and injecting drug use: a global call for action

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736%2811%2960475-3/fulltext

HIV: Zunahme der nicht-Aids-definierenden Krebserkrankungen
Die Zahl der Krebserkrankungen unter HIV-Infizierten hat sich durch die Einführung der hochaktiven antiretroviralen Therapie (HAART) kaum verändert. Dies geht aus einer Analyse der US-Zahlen im Journal of the National Cancer Institute (JNCI 2011; doi: 10.1093/jnci/djr076) hervor. (aerzteblat.de, 12.04.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/45440/HIV_Zunahme_der_nicht-Aids-definierenden_Krebserkrankungen.htm

Truvada: HIV-Präventionsstudie gestoppt
Die Präinfektionsprophylaxe (PrEP) bei HIV hat einen unerwarteten Rückschlag erlitten. Während die Kombination von Emtricitabin plus Tenofovir im letzten Jahr noch in einer Studie die Zahl der Infektionen bei Männern halbiert hatte, konnten Frauen in der neuen Studie nicht geschützt werden. Der Initiator bracht die Studie nach einer Zwischenauswertung ab. (aerzteblatt.de, 19.04.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/45536/Truvada_HIV-Praeventionsstudie_gestoppt.htm

Berlin. Bundesregierung unzufrieden mit Aufklärung der Korruptionsfälle beim Globalen Fonds. (aerzteblatt.de, 27.04.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/45591/Bundesregierung_unzufrieden_mit_Aufklaerung_der_Korruptionsfaelle_beim_Globalen_Fonds.htm

SUBSTANZEN (verschiedene)

Kratom - Thailand. Burmese Fishermen Hooked On 'Asean'
To most people, "Asean" is an abbreviation for the compound of countries known as the Association of Southeast Asian Nations, but for Burmese fishermen working in southern Thailand, it is the brewed compound of choice that keeps their energy level high during the long working hours at sea. (irrawaddy.org, 05.04.2011)

www.irrawaddy.org/article.php

Ketamin
To use or not to use: an update on licit and illicit ketamine use
Review
Jih-Heng Li, Balasingam Vicknasingam, Yuet-wah Cheung, Wang Zhou, Adhi Wibowo Nurhidayat, Don C Des Jarlais, Richard Schottenfeld
Substance Abuse and Rehabilitation
Volume 2011:2 Pages 11 - 20 DOI 10.2147/SAR.S15458

www.dovepress.com/to-use-or-not-to-use-an-update-on-licit-and-illicit-ketamine-use-peer-reviewed-article-SAR

Partydrogen. Mischkonsum – sauber drauf! Infoblatt von mindzone.info, 2011

www.mindzone.info/_pdf/infomaterial/mindzone_-_drogen- mischkonsum-info-booklet.pdf

Benzin - Australien. National Body Gives Strong Support to the Roll Out of Opal Fuel
The National Indigenous Drug and Alcohol Committee (NIDAC) has strongly endorsed the view of the NPY Women's Council for sniffable fuel to be banned and for Opal Fuel to be rolled out across the Central Australian Region. (NATIONAL INDIGENOUS DRUG AND ALCOHOL COMMITTEE, April 2011)

www.nidac.org.au/images/media%20release%20on%20compulsory%20use%20of%20opal%20fuel.pdf

Berlin. Die unbekannte Größe: Medikamentensucht
Große Mengen verordnungspflichtiger Arzneimittel werden nicht wegen akuter Gesundheitsprobleme, sondern langfristig zur Vermeidung von Entzugserscheinungen verordnet. Diese Einschätzung vertritt die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) in ihrem Jahrbuch 2011. (Ärzte Zeitung, 27.04.2011)

www.aerztezeitung.de/news/article/651488/unbekannte-groesse-medikamentensucht.html

ALKOHOL

Comparison of Two Oral Symptom-triggered Pharmacological Inpatient Treatments of Acute Alcohol Withdrawal: Clomethiazole vs. Clonazepam
Udo Bonnet; Maresa Lensing; Michael Specka; Norbert Scherbaum
Alcohol and Alcoholism. 2011;46(1):68-73.

www.medscape.com/viewarticle/734514

The 4th International Conference on Fetal Alcohol Spectrum Disorde, March 2-5, 2011, Vancouver, Canada
The webcast for the plenary sessions of this conference is now available online. To view the videos and the powerpoint slides,

www.interprofessional.ubc.ca/FASD.htm

Carbamazepine and Valproate as Adjuncts in the Treatment of Alcohol withdrawal Syndrome
Florian Eyer; Meike Schreckenberg; Daniela Hecht; Krisztina Adorjan; Tibor Schuster; Norbert Felgenhauer; Rudi Pfab; Tim Strubel; Thomas Zilker
Posted: 04/15/2011; Alcohol and Alcoholism. 2011;46(2):177-184

www.medscape.com/viewarticle/738197

AMPHETAMINE

"Die am schnellsten abhängig machende Substanz"
Drogenexperte warnt vor der extremen Gefährlichkeit von "Crystal Meth". Roland Härtel-Petri im Gespräch mit Frank Meyer. (dradio.de, 29.03.2011)

www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/1423685/

MDMA-unterstützte Psychotherapie: Neue Therapieform bei PTBS?
MDMA (3,4-Methylendioxy-N-Methylamphetamin) – besser bekannt als Partydroge "Ecstasy" – könnte sich als neue Therapieoption in der Behandlung der chronischen posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) erweisen. Eine kürzlich publizierte Studie zur MDMA-unterstützten Psychotherapie bei therapieresistenten PTBS-Patienten zeigt positive Resultate.
Dr.med. Peter Oehen in: universimed, 25.03.2011

neurologie-psychiatrie.universimed.com/artikel/mdma-unterstützte-psychotherapie-neue-therapieform-bei-ptbs

Sun L, Li H-M, Seufferheld MJ, Walters KR Jr, Margam VM, et al. (2011)
Systems-Scale Analysis Reveals Pathways Involved in Cellular Response to Methamphetamine.
PLoS ONE 6(4): e18215. doi:10.1371/journal.pone.0018215

www.plosone.org/article/info:doi/10.1371/journal.pone.0018215

CANNABIS

Wie der Stoffwechsel der Leber Wechselwirkungen zwischen Cannabis und Medikamenten beeinflusst. (Franjo Grotenhermen in: hanfjournal.de, 01.04.2011

hanfjournal.de/hajo-website/artikel/2011/130_april/s04_0411_grotenhermen.php

Vom Kiffen zum Heroin?
So lautet verkürzt formuliert die so genannte Gateway-Hypothese. Der Einstieg in den Cannabiskonsum öffnet gewissermaßen das Tor (engl. Gateway) zur Welt der illegalen Drogen. Die zeitliche Abfolge, also die Reihenfolge, in der bestimmte Drogen erstmals konsumiert werden, sei universell und unterliege einem kausalen Mechanismus. Cannabis sei demnach die "Einstiegsdroge" für andere Substanzen wie Heroin. Doch einer neuen Studie zufolge, machen die Konsumierenden illegaler Drogen in Japan und Nigeria der Gateway-Hypothese einen Strich durch die Rechnung. (drugcom.de, Topthema Mai 2011)

www.drugcom.de

CANNABIS ALS MEDIZIN

Schmerzmittel: Forscher nehmen Cannabis die Rauschwirkung
Cannabis wird immer öfter als Schmerzmedikament eingesetzt - doch der Stoff ist umstritten. Jetzt könnte ein entscheidender Fortschritt gelungen sein: Forscher haben den Inhaltsstoff THC so verändert, dass er zwar Schmerzen lindert, aber keinen Rausch auslöst. (Spiegel online, 05.04.2011)

www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,754975,00.html

Berlin. Wirksame Arzneimittel auf der Basis von Cannabis in den Verkehr bringen. (Deutscher Bundestag, Petitionsausschuss, 06.04.2011)

www.bundestag.de/presse/hib/2011_04/2011_145/01.html

Begründung der Bundesregierung gegen Eigenanbau von Cannabis. (ACM-Mitteilungen vom 09. April 2011)

www.cannabis-med.org/german/acm-mitteilungen/ww_de_db_cannabis_artikel.php

CANNABIS-MEDIKAMENT: Sativex in Tschechien zugelassen
Das Cannabis-haltige Arzneimittel Sativex ist nun auch in Tschechien zur Behandlung von Spastiken bei Multiple Sklerose-Patienten zugelassen. Dies teilte der Hersteller GW Pharmaceuticals mit. Die Entscheidungen der Behörden in Deutschland, Italien, Dänemark, Schweden und Österreich, bei denen ebenfalls die Zulassung beantragt wurde, stehen noch aus. (apotehke-adhoc.de, 15.04.2011)

www.apotheke-adhoc.de/Nachrichten/Wissenschaft+und+Forschung/14768.html

Berlin. Bundesrat billigt Änderung des Betäubungsmittelgesetzes, sodass Sativex auch in Deutschland zugelassen werden kann. (ACM-Mitteilungen vom 23. April 2011)

www.cannabis-med.org/german/acm-mitteilungen/ww_de_db_cannabis_artikel.php

KOKAIN

entfällt

NIKOTIN

Chest. 2011 Mar;139(3):591-9. Epub 2010 Sep 23.
Effects of varenicline on smoking cessation in patients with mild to moderate COPD: a randomized controlled trial.
Tashkin DP, Rennard S, Hays JT, Ma W, Lawrence D, Lee TC
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20864613

OPIATE / OPIOIDE

Age Predicts Outcome With Naltrexone for Opioid Dependence
Medscape Medical News from the American Society of Addiction Medicine (ASAM) 42nd Annual Medical-Scientific Conference. (medscape, 18.04.2011)

www.medscape.com/viewarticle/740964

Drug Misuse: Opioid Detoxification.
National Collaborating Centre for Mental Health (UK).
Leicester (UK): British Psychological Society; 2008.
National Institute for Health and Clinical Excellence: Guidance .

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21452460

SUBSTITUTION ALLGEMEIN

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte
Bericht zum Substitutionsregister
Januar 2011

www.bfarm.de/cae/servlet/contentblob/1010620/publicationFile/65966/Subst_Bericht_2010.pdf

Niedersachsen. Zahl der Methadon-Patienten steigt
In Niedersachsen ist die Zahl der Drogenabhängigen gestiegen, die mit dem Entzugsstoff Methadon behandelt werden. Doch anders als in Bremen gibt es bisher keine Hinweise darauf, dass Süchtige ihre Kinder damit ruhig stellen. (neuepresse.de, 03.04.2011)

www.neuepresse.de/Hannover/Uebersicht/Zahl-der-Methadon-Patienten-steigt

Zweibrücken. Lösung für Methadon-Problem in Sicht
Seit einem Jahr bekommen Süchtige in Zweibrücken keinen Drogenersatzstoff mehr. Das hat nicht nur für die Betroffenen schlimme Folgen: Die Beschaffungskriminalität, vor allem Autoaufbrüche, ist stark gestiegen. (pfaelzischer-merkur.de, 01.04.2011)

www.pfaelzischer-merkur.de/region/pfalz/zweibruecken/art27548,3701465

Neuseeland. Drug addicts turn to crime because of long waiting lists. (Otago Daily Times Online News, 28.03.2011)

www.odt.co.nz/print/153592

Nordrhein-Westfalen. Hilfen für entlassene drogenabhängige Gefangene ausgebaut
Suchtkranke Gefangene in Nordrhein-Westfalen sollen nach ihrer Haftentlassung ein umfassendes Hilfs- und Beratungsangebot bekommen, um sie besser vor den Gefahren eines Rückfalls zu schützen.
Dies sieht eine Rahmenvereinbarung zum so genannten Übergangsmanagement für suchtkranke Gefangene vor, die am 7. April 2011 in Düsseldorf von Vertretern des Justizministeriums sowie der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege, des Städtetages, des Städte- und Gemeindebundes sowie des Landkreistages Nordrhein-Westfalen unterzeichnet worden ist. (juraforum.de, 07.04.2011)

www.juraforum.de/recht-gesetz/hilfen-fuer-entlassene-drogenabhaengige-gefangene-ausgebaut-354788

Opioid substitution therapy in resource-poor settings
Michelle Kermode, Nick Crofts, M Suresh Kumar & Jimmy Dorabjee
Bulletin of the World Health Organization 2011;89:243-243. doi: 10.2471/BLT.11.086850

www.who.int/bulletin/volumes/89/4/11-086850/en/index.html

Vietnam. Methadone expansion called for in Viet Nam: The VN Deputy Prime Minister "… has asked Ho Chi Minh City authorities to extend methadone maintenance treatment to drug users in the city as a measure to fight crime and reduce HIV transmission. … The city now has five methadone clinics providing methadone maintenance therapy, general health care and drug dependence counseling to nearly 1,000 drug users. It plans to open two additional clinics in the city's outlying districts this year". (vietnamnews.vnagency.com.vn, ????

vietnamnews.vnagency.com.vn/Social-Isssues/209808/Deputy-PM-urges-for-more-methadone.html

Injectable extended-release naltrexone for opioid dependence: a double-blind, placebo-controlled, multicentre randomised trial
Prof Evgeny Krupitsky MD, Prof Edward V Nunes MD, Prof Walter Ling MD, Ari Illeperuma MA, David R Gastfriend MD, Bernard L Silverman MD
The Lancet - 30 April 2011 ( Vol. 377, Issue 9776, Pages 1506-1513 )
DOI: 10.1016/S0140-6736(11)60358-9
Abstract

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736%2811%2960358-9/abstract

Concerns about injectable naltrexone for opioid dependence
Daniel Wolfe, M Patrizia Carrieri, Nabarun Dasgupta, Alex Wodak, Robert Newman, R Douglas Bruce
The Lancet - 30 April 2011 ( Vol. 377, Issue 9776, Pages 1468-1470 )
DOI: 10.1016/S0140-6736(10)62056-9
Abstract

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(10)62056-9/fulltext

Lahr. Im Raum Lahr fehlen Ärzte zur Drogensubstitution. (badische-zeitung.de, 28.04.2011)

www.badische-zeitung.de/lahr/im-raum-lahr-fehlen-aerzte-zur-drogensubstitution--44651009.html

BREMEN – KINDER VON ELTERN IN SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG

Bremen. Ersatzdroge Methadon - Bremer Mediziner erklären Sinn der Therapie
Eltern im Methadon-Programm verabreichen ihren Kindern harte Drogen - nachdem dieser Verdacht in mindestens 14 Fällen als nachgewiesen gilt, rückt das Methadon-Programm selbst in den Blickpunkt. Kassenärztliche Vereinigung und Krankenkassen gehen in die Verteidigung. (weser-kurier.de 03.04.2011)

www.weser-kurier.de/Artikel/Bremen/Vermischtes/353525/Bremer-Mediziner-erklaeren-den-Sinn-der-Therapie.html

Bremen. SUBSTITUTION UND KINDESWOHL

Wahlkampf um Drogenkinder
Haben Bremer Substituierte ihren Kindern Drogen verabreicht? Die Sozialbehörde misstraut ihrer eigenen Untersuchung - und gibt zwei neue in Auftrag. (taz bremen, 5.4.2011)

www.taz.de/1/nord/artikel/1/wahlkampf-um-drogenkinder/

Bremen. Methadonmütter in Therapie
"Die Angst war groß - aber die Sucht war stärker"
Durch zufällige Tests der Sozialbehörde kam heraus, dass viele Eltern, die im Methadonprogramm sind und als clean gelten, ihren Kindern Methadon und andere Drogen gegeben haben. Das ist das Resultat von Haaranalysen. Die positiv getesteten Kinder leben jetzt in Pflegefamilien. Ihre Eltern haben aber die Chance, sie wieder zu sich zu holen: Voraussetzung ist allerdings ein Entzug und eine Therapie. Aus unserer Region gehen die meisten Eltern, die sich für diesen Schritt entscheiden, nach Lüneburg. Dort gibt es das Therapiezentrum "Wilschenbruch". Radio-Bremen-Reporterin Hanna Möllers ist hingefahren und hat zwei Mütter getroffen, die seit mehren Jahren mit ihren Kindern dort leben und clean geworden sind. (Radio Bremen, Video, 05.04.2011)

www.radiobremen.de/politik/themen/drogen/methadonprogramm100.html

Interview mit Hermann Schulte-Sasse, Gesundheitsstaatsrat in Bremen. (Radio Bremen, Video, 05.04.2011)

www.radiobremen.de/politik/themen/drogen/methadonprogramm100.html

Kinder in Familien mit Drogenproblematik . (NACOA Deutschland - Interessenvertretung für Kinder aus Suchtfamilien e.V, o.D.)

www.nacoa.de/images/stories/pdfs/kinder-drogenproblematik.pdf

Bremen. Bürgerschaftsdebatte: Viel Lärm ums Kindeswohl
Im Zeichen des Wahlkampfes streitet sich das Parlament heftig um mögliche Drogenvergabe an Kinder von substituierten Eltern - und einigt sich am Ende doch. (taz Bremen, 07.04.2011)

www.taz.de/1/nord/bremen/artikel/1/viel-laerm-ums-kindeswohl/

Bremen-Göttingen. Gespräch mit Ursula Havermann-Reinecke zur Methadon-Vergabe
Am 7. April geht es in der Bremischen Bürgerschaft um die Abgabe von Methadon. Durch Zufallstests bei Bremer Kindern kam es heraus: viele Eltern die im Methadon-Programm sind, zum Beispiel bei Heroinabhängigkeit, haben ihren Kindern Methadon und andere Drogen gegeben. Das haben Haartests bei Kindern ergeben. Nun ist eine Debatte entbrannt, ob ein Methadon-Programm wirklich eine gute Methode ist. Ursula Havemann-Reinecke ist Ärztin für Neurologie und Psychiatrie an der Universitätsklinik Göttingen, außerdem ist sie Pharmakologin. (Nordwest Radio, Audio, 07.04.2011)

213.71.18.104/nordwestradio/sendungen/nordwestradio_journal/audio56574-popup.html

Bremen. Diskussion um Bremer Methadon-Programm
Natürliche Erklärung für Drogen in Kinderhaaren
Nach kontroverser Debatte hat die Bürgerschaft gestern mit großer Mehrheit eine Reihe von Maßnahmen beschlossen, damit Kinder bei suchtkranken Eltern im Methadon-Programm sicherer leben. Unterdessen meldete Gesundheits-Staatsrat Hermann Schulte-Sasse in der Sondersitzung der Sozialdeputation am Abend Zweifel an der Interpretation der Haaranalysen durch das Labor an. Es sei gut möglich, dass die Drogenfunde im Haar sich in vielen Fällen durch Kontakt mit Schweiß von den Eltern erklären ließen. (weser-kurier.de, 08.04.2011)

www.weser-kurier.de/Artikel/Bremen/Politik/356620/Natuerliche-Erklaerung-fuer-Drogen-in-Kinderhaaren.html

Bremen. Ende für die Methadon-Therapie?
Das Problem ist nicht neu – drogensüchtige Mütter, die ihren Kindern ebenfalls Drogen geben, um diese ruhig zu stellen. Doch wie kann es sein, daß weder Ärzte noch Behörden etwas davon erfahren haben, obwohl das Problem schon länger bekannt ist? Erst durch Zufallstests ist man nun darauf aufmerksam geworden. Bedeutet es nun das Ende für die Methadon-Therapie? Nordwestradio-Moderatorin Nicole Nelhiebel ist im Gespräch mit Ruthard Stachowske, er ist der Leiter der theraupeutischen Gemeinschaft Wilschenbruch, in der Ex-Junkies zusammen mit ihren Kindern ein neues Zuhause gefunden haben. (Nordwestradio Journal, 05.04.2011)

www-origin.radiobremen.de/nordwestradio/sendungen/nordwestradio_journal/audio56380-popup.html

Bremen. Gegen Drogen-Panik
DROGEN IM HAAR - Gesundheits-Staatsrat informierte erst nach der hitzigen Parlamentsdebatte
Das laute Gerede über die Möglichkeit, dass eine Vielzahl von Drogenabhängigen ihren Kindern auch Drogen geben könnte, war vor allem "Wahlkampf". Das stellten VertreterInnen der oppositionellen Linkspartei fest - mit einem ausdrücklichen Lob des Gesundheits-Staatsrats Hermann Schulte-Sasse. Nach der Parlamentsdebatte (siehe Bericht "Viel Lärm ums Kindeswohl", taz vom 8. 4.) hatte der abends in einer Sondersitzung die Sozialdeputation darüber informiert, dass die Funde der Drogenspuren in Haarproben auch andere Ursachen haben können. (taz Bremen, 11.04.2011)

www.taz.de/1/nord/bremen/artikel/

Die Debatte um "Methadon-Eltern" in Bremen
In Bremen wird hitzig darüber diskutiert, wie gefährlich Eltern, die Methadon erhalten, für ihre Kinder sind. Der laufende Wahlkampf sorgt in der Debatte nicht gerade für Vernunft. (Jungle World Nr. 14, 7. April 2011)

jungle-world.com/artikel/2011/14/42950.html

Bremen. Runder Tisch Methadon
Nachdem bei 23 Bremer Kindern harte Drogen im Körper gefunden wurden, ist immer noch die Frage offen: Wie geht man mit drogenabhängigen Eltern um und: Wie schützt man die Kinder? Eine zentrale Rolle spielt dabei die Vergabe der Ersatzdroge Methadon unter ärztlicher Aufsicht. (radio bremen, buten un binnen, 29.04.2011, Video)

www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136

BUPRENORPHIN

entfällt

DIAMORPHIN

Düsseldorf. Heroin-Ambulanz: Suche stockt
In Bonn läuft bereits die kontrollierte Abgabe von Heroin an Abhängige erfolgreich. Seit 2010 ist beschlossen, dass es auch eine Heroin-Ambulanz in Düsseldorf geben soll. Immer noch scheitert das Projekt an der Standortfrage. (rp-online.de, 14.04.2011(

nachrichten.rp-online.de/regional/heroin-ambulanz-suche-stockt-1.600999

Düsseldorf. Düsseldorf: Heroin-Ambulanz: Kommission soll helfen. (rp-online.de, 15.04.2011)

www.rp-online.de/duesseldorf/duesseldorf-stadt/nachrichten/Heroin-Ambulanz-Kommission-soll-helfen_aid_987932.html

Karlsruhe. Stillstand bei Heroin-Abgabe
Karlsruhe. Für Schwerstabhängige gibt es bislang nur eine Heroin-Ambulanz im Land. Der Städtetag fordert den Ausbau, die Grünen auch. Die Kassenärztliche Vereinigung, die dafür zuständig ist, lässt sich aber Zeit. (swp.de, 16.04.2011)

www.swp.de/ulm/nachrichten/suedwestumschau/Stillstand-bei-Heroin-Abgabe;art4319,924544

Diamorphinsubstitution für Heroinabhänge - ein Thema für den deutschen Justizvollzug?
Zeitschrift für Strafvollzug und Straffälligenhilfe 1/2011.
Marc Lehmann, Bill Borchert, Anke Follmann, Hans-Joachim Schlüter und Karin Bonorden-Klej

www.aidshilfen.de/CMS/newsletter/upload/01_NL_ahnrw/2011/2011/2011_04_27_NL_08/artikel_diamorphinsubstitution_jva.pdf

METHADON

entfällt

FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE

Fortbildungs- und Kongresskalender von deutschen und ausländischen Organisationen finden Sie im SUCHTPORTAL der DGS-Homepage.

Kongresse 2011, an denen die DGS beteiligt ist: siehe Rubrik DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin am Anfang des Rundbriefs.

Dresden. European Graduate School in Addiction Research ESADD
Start of programme: Winter 2011/2012 - The next programme will start in October 2011
The application period starts in February 2011: 1 February 2011 - 30 June 2011

www.dresden-international-university.com/index.php

SUCHTMEDIZINISCHE AUS- UND WEITERBILDUNG der Ostdeutschen Arbeitsgemeinschaft für Suchtmedizin (OAGS)

www.suchtmed-ost.de/weiterbildung/index.html

Vortragsreihe der Bayerischen Akademie für Suchtfragen 2011

www.bas-muenchen.de/fileadmin/Veranstaltungsprogramme/BAS_Vortragsreihe_2011_Flyer_final.pdf

Hannover. NSF e.V. – NORDDEUTSCHER SUCHTFORSCHUNGSVERBUND
17. Wissenschaftliches Symposium - Sucht und Arbeit
11.05.11, Ärztehaus Hannover

www.cra-kongress.de/fileadmin/Flyer/NSF-Symposium_Mai_2011.pdf

Bremen. Fachtag Sucht 2011 des Psychiatrischen Behandlungszentrums Bremen-Nord, 26.05.2011

www.klinikum-bremen-ldw.de/internet/veranstaltungen/de/kbn/Fachtagung_Sucht_2011.jsp

European Conference on HIV situation in the European region with special focus on the accomplishments and challenges concerning HIV prevention, treatment and care in Eastern European countries. (Tallin/Estland, 25.-27.5.2011)

www.aids2011.com/en/home

34.BundesDrogenKongress: "FIT FÜR DIE ZUKUNFT - Mitarbeiter/-innen der Suchthilfe zwischen Tradition und Innovation"
Am 30. und 31. Mai 2011 im SEMINARIS Campushotel Berlin (Dahlem) Vorträge und Seminare. Am 1. Juni Thementouren durch die Berliner Suchthilfe.

fdr-online.info/pages/infos-fuer-die-suchthilfe/tagungen-seminare-fortbildungen/bundesdrogenkongress/34.bundesdrogenkongress.php

Schweiz. DOPING IM ALLTAG: (NEBEN-)WIRKUNG UNSERER LEISTUNGSGESELLSCHAFT?
Vorankündigung zum ganztägigen nationalen Kongress von Sucht Info Schweiz. Der Kongress findet am 30. Juni 2011 in deutscher und französischer Sprache im Hotel National in Bern statt.

www.sucht-info.ch/aktuell/article/doping-im-alltag-neben-wirkung-unserer-leistungsgesellschaft/

Budapest. The CEU Summer University announces the course HUMAN RIGHTS AND DRUG POLICY
JULY 11 – 22, 2011 BUDAPEST, HUNGARY

www.summer.ceu.hu/02-courses/course-sites/drug/index-drug.php

www.summer.ceu.hu/01-about/DrugPolicy-flyer-2011.pdf

Bonn. The International Association for Cannabinoid Medicines and the European Workshop on Cannabinoids will hold a joint meeting "Cannabinoid Conference 2011" on September 8-10 at the University of Bonn.

www.bonn2011.org

2nd International Symposium on Hepatitis care in substance users
September 15-16, 2011, Brussels

www.inhsu.com.halito.be

ESSD – European Society for Social drug Research
22nd annual conference
22 - 24 September 2011 in Aarhus, Denmark.

www.essd-research.eu/en/upcoming-events/annual-conference.html

II. International Congress on Dual Disorders, Barcelona, 5.-8.10.2011

www.patologiadual.es/cipd2011/

6. Europäische Konferenz zur Gesundheitsförderung in Haft
Jahrestagung der Konferenz Schweizerische Gefängnisärzte
Jahrestagung des Forums der Gesundheitsdienste des Schweizerischen Justizvollzugs
1. bis 3. Februar 2012 in Genf/Schweiz

www.gesundinhaft.eu/wp-content/uploads/2008/04/AnkündigungKonferenzGEnf2012.pdf

HARM REDUCTION

Welcome to SaferFestival.org
Safer Festival is a not-for-profit organization specializing in different kinds of services for large music events in Europe.

www.saferfestival.org

Drug-Checking – Instrument der Gesundheitsvorsorge oder Repressionshilfe?
Hans Cousto in: tazblog Drogerie, 07.04.2011

blogs.taz.de/drogerie/2011/04/07/drug-checking_instrument_der_gesundheitsvorsorge_oder_repressionshilfe/

Niederlande. Drogen-Tests in Discos gefordert
Im niederländischen Grenzgebiet sollen in Diskotheken Party- Drogen wie Ecstasy-Pillen künftig getestet werden. Das hat das limburgische Suchthilfswerk Mondrian gefordert. Hintergrund ist der Tod von vier Jugendlichen, sie waren innerhalb kurzer Zeit im Grenzort Sittard an einer neuen Art von hochdosiertem Ecstasy gestorben. (kuvi.de, 04.04.2011)

www.kuvi.de/kinder_jugend/22200_drogen-tests-discos-gefordert.html

Berlin – Abgeordnetenhaus. Drucksache 16/4051 06.04.2011 16. Wahlperiode
Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
Prävention stärken und Drogenrisiken senken mit Drugchecking

www.parlament-berlin.de/starweb/adis/citat/VT/16/DruckSachen/d16-4051.pdf

Großbritannien. Heroin overdose antidote should be given to prisoners, ministers told
The government's official drug advisers say 'magic medicine' naloxone could save 500 lives a year. (guardian.co.uk, 12.04.2011)

www.guardian.co.uk/politics/2011/apr/12/heroin-overdose-antidote-prisoners

Beirut. 'Building capacity, redressing neglect' on harm reduction
The Asian Harm Reduction Network (AHRN) in collaboration with the International Harm Reduction Association (IHRA) has organized a Asia-regional Harm Reduction meeting on 6 April 2011. (AHRN, 17.04.2011)

new.ahrn.net/building-capacity-redressing-neglect-on-harm-reduction

Berlin. Ecstasy erst testen, dann werfen
Grüne wollen mit Drugchecking-Modellprojekt die Aufklärung über chemische Drogen und ihre Nebenwirkungen verbessern. Unterstützung kommt von SPD und Linkspartei. (taz, 13.04.2011)

www.taz.de/1/berlin/artikel/1/ecstasy-erst-testen-dann-werfen/

Good practices in Asia : effective paradigm shifts towards an improved national response to drugs and HIV/AIDS : scale-up of harm reduction in Malaysia. (WHO, Kuala Lumpur, März 2011)

idpc.net/sites/default/files/library/good-practices-in-asia.pdf

USA. "Wet Houses" Allow Chronically Alcoholic Homeless Men to Continue Drinking. (Join Together, 28.04.2011)

www.drugfree.org/join-together/addiction/"wet-houses"-allow-chronically-alcoholic-homeless-men-to-continue-drinking

Konsummuster, Risikoverhalten und Hilfebedarfe von KonsumentInnen in den offenen Drogenszenen Deutschlands
Katja Thane, Christian Wickert, Uwe Verthein
SUCHT - Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis / Journal of Addiction Research and Practice
Volume 57, Number 2 / 2011, 141-149
DOI10.1024/0939-5911.a000094
Abstract

www.psycontent.com/content/t15226vg83797275/

GESUNDHEITSRÄUME – SUPERVISED INJECTION FACILITIES – NEEDLE SYRINGE EXCHANGE SERVICES

Münster. Drogentherapeutische Ambulanz (DTA) und Konsumraum - Jahresbericht 2010. INDRO e.V. Münster, Februar 2011

www.indro-online.de/jbdta2011.pdf

Australien – Sidney. Second drug injecting centre is opposed. (bigpondnews.com, 06.04.2011)

bigpondnews.com/articles/TopStories/2011/04/06/Second_drug_injecting_centre_is_opposed_597971.html

Neumünster/Holstein. "Jede Nähnadel aus dem Geschäft ist gefährlicher
Stadt und Fachdienst Gesundheit verteidigen die Aufstellung des Spritzenautomaten für Drogensüchtige. (shz.de, 15.04.2011)

www.shz.de/nachrichten/lokales/holsteinischer-courier/artikeldetails/article/807/jede-naehnadel-aus-dem-geschaeft-ist-gefaehrlicher.html

Kanada. Dying for a Change on Safe-Injection Site
Julio Montaner, director of the B.C. Centre for Excellence in HIV/AIDS, former president of the International AIDS Society
(The Globe and Mail, Toronto, 17.04.2011)

www.theglobeandmail.com/news/opinions/opinion/dying-for-a-change-on-safe-injection-site/article1987566/

Kanada. Landmark study: Overdose deaths down 35 per cent after the opening of Insite
Scientific Evidence demands that federal Conservatives Drop their opposition to Vancouver's Supervised injection site. (British Columbia Centre for Excellence in HIV/AIDS, 18.04.2011)

uhri.cfenet.ubc.ca/images/Documents/release2011-04-18.pdf

Reduction in overdose mortality after the opening of North America's first medically supervised safer injecting facility: a retrospective population-based study
Brandon DL Marshall, M-J Milloy, Evan Wood, Prof Julio SG Montaner, Thomas Kerr
The Lancet - 18 April 2011
DOI: 10.1016/S0140-6736(10)62353-7

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736%2810%2962353-7/fulltext

Rückgang der tödlichen Überdosen. (Zusammenfassung des vorstehenden Artikels aus Lancet in: wissenschaft-online.de, 22.04.2011)

www.wissenschaft-online.de/artikel/1069758

NRW. Newsletter von SaferUse, Spritzenautomatenprojekt in NRW, 1/2011

www.aidshilfen.de/CMS/newsletter/front_content.php

INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS

Drugs and development – caught in a vicious cycle
As we mark the 50th anniversary of the global war on drugs, the world can no longer ignore the intricate links between narcotics, development and conflict. (Guardian, UK, 07.04.2011)

www.guardian.co.uk/global-development/poverty-matters/2011/apr/07/drugs-development-caught-vicious-cycle-policy

A. Crocket, The Function and Relevance of the Commission in Narcotic Drugs in the pursuit of Humane Drug Policy (or the ramblings of a bewildered diplomat), International Journal on Human Rights and Drug Policy, Vol I, 2010

www.humanrightsanddrugs.org/wp-content/uploads/2011/04/IJHRDP-vol-I-2010-CROCKET-Commission-on-Narcotic-Drugs.pdf

Legalizing Marijuana: An Exit Strategy from the War on Drugs
Legalization could eliminate illegal demand for Mexican marijuana and curb drug-related violence. (Council on Hemispheric Affairs, USA, 19.04.2011)

www.coha.org/legalizing-pot-an-exit-strategy-from-the-war-on-drugs/

Elections to the International Narcotics Control Board (2012-2017). (INCB, 27.04.2011)

www.incb.org/incb/en/election_incb_membership_2012_2017.html

ASIEN

THAILAND – LAOS – BURMA (MYANMAR) – GOLDEN TRIANGLE

Border town struggles to clean up its drug image
A shootout in a Thai town on the Burmese border is a reminder that the illegal drug trade is thriving in northern Thailand, despite efforts to crack down. (mizzima.com, 26.02.2011)

www.mizzima.com/edop/features/4938-border-town-struggles-to-clean-up-its-drug-image.html

MYANMAR: Drug production on the rise
The young man sits on the railing of the long tail boat, explaining how he smuggles amphetamines into Thailand from Myanmar. "When I transport 'Ya Ba' [crazy drug], I come down this way," says the ex-Wa army soldier, pointing across the River Kok on the Thai-Myanmar border, as the wooden vessel glides by a Thai checkpoint on the shoreline. (IRIN, 11.04.2011)

www.irinnews.org/report.aspx

PAKISTAN

Pakistan's secret dirty war
In Balochistan, mutilated corpses bearing the signs of torture keep turning up, among them lawyers, students and farm workers. Why is no one investigating and what have they got to do with the bloody battle for Pakistan's largest province? )The Guardian, UK, 29.03.2011)

www.guardian.co.uk/world/2011/mar/29/balochistan-pakistans-secret-dirty-war

AFGHANISTAN

Citha D. Maaß
Afghanistan's Drug Career
Evolution from a War Economy to a Drug Economy
SWP – Stiftung Wissenschaft und Politik
SWP Research Paper 2011/RP 04, April 2011, 32 Pages

www.swp-berlin.org/en/products/swp-research-papers/swp-research-paper-detail/article/afghanistans_drug_career-11881.html

Afghan History Suppressed: Islamists, Heroin and the CIA
Part I. (globalresearch.ca, 10.04.2011)

www.globalresearch.ca/index.php

Herat Addicts Rise to Over 70,000
The number of drug addicts in the western Herat city has risen to over 70,000, provincial officials say. (Ariana, Afghanistan, 14.04.2011)

www.e-ariana.com/ariana/eariana.nsf/allDocs/0D7879E1590C34AC872578720051DC65

Afghanistan Opium Survey 2011 - Winter Rapid Assessment all regions. (UNODC, April 2011)

www.unodc.org/documents/crop-monitoring/Afghanistan/ORAS_report_2011_phase_II_20110415.pdf

Russia and US planning to destroy drug laboratories in Afghanistan. (The Voice of Rusia, 21.04.2011)

english.ruvr.ru/2011/04/21/49283641.html

NEPAL

Nepal faces threat of being blacklisted for international banking. (nepalnews.com, 30.04.2011)

www.nepalnews.com/archive/2011/apr/apr30/news01.php

Money laundering law too lax in Nepal. (eKantipur.com, 19.05.2010)

www.ekantipur.com/2010/05/19/money/money-laundering-law-too-lax-in-nepal/314603/

AMERIKA

USA

How a big US bank laundered billions from Mexico's murderous drug gangs
As the violence spread, billions of dollars of cartel cash began to seep into the global financial system. But a special investigation by the Observer reveals how the increasingly frantic warnings of one London whistleblower were ignored. (Observer, UK, 03.04.2011)

www.guardian.co.uk/world/2011/apr/03/us-bank-mexico-drug-gangs

The Exile Nation Project: An Oral History of the War on Drugs & The American Criminal Justice System (Video)
Charles Shaw, 7 April 2011
OPEN SOCIETY

www.opendemocracy.net/charles-shaw/TheExileNationProject

IDPC Briefing Paper
The Obama Administration's drug control policy on auto-pilot
April 2011

idpc.net/sites/default/files/library/idpc-briefing-obama-administration.pdf

Pot Prohibition Turns 100-Years-Old: A Centennial Anniversary That's Hardly Worth Celebrating. (AlterNet, 29.04.2011)

blogs.alternet.org/speakeasy/2011/04/29/pot-prohibition-turns-100-years-old-today-a-centennial-anniversary-that's-hardly-worth-celebrating/

LATEINAMERIKA – KARIBIK

MEXIKO

At Mexico Morgue, Families of Missing Seek Clues
For two weeks now, the discoveries of mass graves have hardened the perception that parts of northern Mexico have been lost to criminal gangs. (NYT, 16.04.2011)

www.nytimes.com/2011/04/16/world/americas/16mexico.html

Drogenhandel - Die Gräber Mexikos
Das zentralamerikanische Land ächzt unter der Gewalt der Drogenkartelle. Nun wurde ein weiteres Massengrab gefunden. Kein Thema zum Staatsbesuch Christian Wulffs? (Freitag.de, 22.04.2011)

www.freitag.de/politik/1116-die-graeber-mexikos

KOLUMBIEN

Drug submarines: Colombia's underwater cocaine traffic. (BBC, 26.04.2011)

www.bbc.co.uk/news/world-latin-america-13141498

AFRIKA

DR Kongo. Marijuana Trade Threatens African Gorilla Refuge. (National Geographic News, 27.04.2011)

news.nationalgeographic.com/news/2011/04/110426-virunga-gorillas-marijuana-africa-animals-environment/

AUSTRALIEN

Australia 'irresistible' to drug traffickers. (Canberra Times, 16.04.2011)

www.canberratimes.com.au/news/local/news/general/australia-irresistible-to-drug-traffickers/2136149.aspx

SERVICE- MATERIALIEN – LINKS – VERSCHIEDENES

NeuroTransmitter 2011; 22 (3): 38-42
PD Dr. med. Norbert Wodarz
MEDIKAMENTÖSE THERAPIE VON SUCHTKRANKEN - EIN UPDATE
Konsum senken, Rückfällen vorbeugen

www.springermedizin.de/neurotransmitter-2011-03/345198.html
www.springermedizin.de/konsum-senken-rueckfaellen-vorbeugen/345238.html

Praxishandbuch Glücksspiel
Die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern hat in Zusammenarbeit aller Kooperationspartner ein Praxishandbuch Glücksspiel erstellt. (Landesstelle Glückspielsucht Bayern, Februar 2011)

www.lsgbayern.de/index.php

Berlin. Psychiatrie-Gesellschaft prognostiziert steigenden Bedarf an Antidepressiva
Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) hat die Kritik der AOK Rheinland/Hamburg an steigenden Verordnungszahlen von Antidepressiva als "rein ökonomisch motiviert" zurückgewiesen. Zuvor hatte die Kasse dazu aufgerufen, Psychopharmaka "sorgsamer und in geringerer Menge" zu verordnen.

"Dadurch wird psychischen Erkrankungen und hier besonders depressiven Störungen, einmal mehr der Status von Befindlichkeitsstörungen zugeschrieben, die einer medikamentösen Therapie oftmals nicht bedürfen", monierte Gerhard Gründer, Leiter des DGPPN-Referats Psychopharmakologie. (aerzteblatt.de, 15.04.2011)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/45488/Psychiatrie-Gesellschaft_prognostiziert_steigenden_Bedarf_an_Antidepressiva.htm

Broschüre: Kinder aus alkoholbelasteten Familien
Alkoholabhängigkeit ist eine Krankheit, welche die ganze Familie betrifft. Je enger die Beziehung zum suchtkranken Menschen, desto größer ist die Belastung.
Diese Broschüre will sensibilisieren, indem sie die Situation von Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Kindern aus alkoholbelasteten Familien aufzeigt und Ratschläge und Verhaltenstipps für Bezugspersonen und Außenstehende vermittelt. (Sucht Info Schweiz, 2011)

www.sucht-info.ch/fileadmin/user_upload/DocUpload/Kinder.pdf

Broschüre. Eltern vor allem - Eltern trotz allem
Ratschläge für betroffene Eltern - Wie Sie Ihrem Kind helfen können, wenn in Ihrer Familie ein Alkoholproblem besteht.
Auch wenn es manchmal schwierig ist und Sie weniger für Ihr Kind da sein können, als Sie möchten, bedeutet dies nicht, dass Sie schlechte Eltern sind. Wenn Sie an die Grenzen Ihrer Kräfte kommen, dann liegt es umso mehr in Ihrer Verantwortung, Hilfe und Unterstützung zu holen. Ob Sie direkt betroffen sind oder mit einer alkoholkranken Person zusammenleben: Sie sind Eltern und Ihr Kind braucht Sie. (Sucht Info Schweiz, 2011)

www.sucht-info.ch/fileadmin/user_upload/DocUpload/Eltern_vor_allem.pdf

Ethical, Legal and Social Issues Related to Alcohol and Drug Research
José R. Goldim; Márcia S. Fernandes; Flávio Pechansky
Authors and Disclosures
Posted: 04/13/2011; Curr Opin Psychiatry. 2011;24(3):181-185.

www.medscape.com/viewarticle/740449

Better Drug Treatment in Prison. Preisgekrönter Kurzfilm aus Großbritannien, Insidejobproductions, 2011

www.insidejobproductions.org.uk/our_work

Impact of Economic Crisis on Mental Health
WHO Regional Office for Europe, 2011

www.euro.who.int/__data/assets/pdf_file/0008/134999/e94837.pdf

An Integrated Theoretical Approach to Substance Use and Risky Sexual Behavior Among Men Who Have Sex with Men
Brooke E. Wells; Sarit A. Golub; Jeffrey T. Parsons
Posted: 04/20/2011; AIDS and Behavior. 2011;15(3):509-520.

www.medscape.com/viewarticle/740717

Comparison of methods and resulting drug use prevalence estimates of health
surveys versus drug surveys methods
This report is based on work commissioned by the EMCDDA in 2009. It examines differences in methods and results between general population surveys conducted in a single context (focusing exclusively on substance use) and a multi context (focusing on health and healthy lifestyles). (EMCDDA, Oktober 2010)

www.emcdda.europa.eu/attachements.cfm/att_129933_EN_Final%20report_Comparison%20of%20methods%20and%20resulting%20drug%20use%20prevalence%20estimates.pdf

AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB

Dänemark. DK: Carlsberg workers go on strike after bosses tell staff they can only drink at lunchtime
At the same time as the EU Alcohol and Health Forum gathered in Brussels to discuss alcohol in the work place, up to 800 hundred Carlsberg workers went on strike in protest over the company's decision to allow beer drinking only at lunchtime. (eurocare, März 2011, Newsletter)

www.eurocare.org/press/newsletter/march_april_2011/news_from_across_europe/dk_carlsberg_workers_go_on_strike_after_bosses_tell_staff_they_can_only_drink_at_lunchtime?

Hamburg. Wirkung wie Marihuana - Kiffer klauen Hortensien. (Morgenpost, Hamburg, 20.04.2011)

www.mopo.de/hamburg/panorama/polizei/kiffer-klauen-hortensien/-/7730198/8364284/-/index.html

Offenburg. DROGEN-COCKTAIL. (badische-zeitung.de, 28.04.2011)

www.badische-zeitung.de/offenburg/drogen-cocktail--44654660.html

Die nächste Ausgabe erscheint Anfang Juni.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

dgs-info, Redaktion
--

Impressum

dgs-info wird herausgegeben vom Vorstand der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin und erscheint monatlich. Der Bezug ist kostenlos.

Verantwortlicher Redakteur: Hans-Günter Meyer-Thompson (Hamburg).
Ständige Mitarbeiter: Hans-Cousto (Berlin), Ralf Gerlach (Münster), Mathias Häde (Bielefeld), Ingo-Ilja Michels (Berlin), Robert Newman (New York), Max Plenert (Berlin), Ulrich W. Preuss (Halle/Saale), Dirk Schäffer (Berlin), Jörn Schroeder-Printzen (Potsdam), Rainer Ullmann (Hamburg), Georg Wurth (Berlin).

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Einbindung eines Links die Inhalte der verlinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Erklärung: Wir distanzieren uns ausdrücklich von allen Inhalten der verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Website www.dgsuchtmedizin.de eingebundenen Links sowie die im Newsletter veröffentlichten Links.