dgs-info, Ausgabe 46, Januar 2011

Liebe Leserinnen und Leser!

Zum Jahreswechsel haben die in der DHS zusammengeschlosenen Verbände das Positionspapier "Psychosoziale Betreuung Substituierter" veröffentlicht – ein erster Schritt auf dem Weg zu Richtlinien und Qualitätskontrolle. (SUBSTITUTION ALLGEMEIN)

Die WHO hat nach langer Diskusion die "Guidelines for the Psychosocially Assisted Pharmacological Treatment of Opioid Dependence" publiziert. (SUBSTITUTION ALLGEMEIN)

Die Weltgesundheitsorganisation stellte außerdem den "ATLAS 2010: First global report on substance use disorders" online. (INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Die ehemalige Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marion Caspers-Merk, ist in eine vom ehemaligen brasilianischen Präsidenten Fernando Cardoso gegründete Kommission berufen werden. Ziel der Gruppe ist es, für einen Strategiewechsel in der internationalen Drogenpolitik zu werben und neue Ansätze vornehmlich für Südamerika zu entwickeln.

Cardosos schrieb in einem Beitrag für "DIE WELT": "Ja, Drogen untergraben die Freiheit der Menschen. Doch es ist an der Zeit, anzuerkennen, dass eine repressive Politik gegenüber den Drogenkonsumenten, die wie bisher auf Vorurteilen, Furcht und Ideologie wurzelt, möglicherweise keine geringere Bedrohung der Freiheit darstellt." (INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Die von WIKILEAKS veröffentlichten Depeschen us-amerikanischer Diplomaten haben auch allerlei pikante Neuigkeiten über den WAR ON DRUGS zu Tage gefördert. (INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Die Initiative, ein nächtliches Alkoholverbot an Tankstellen zu erlassen, sei ein "großer Schritt" nach vorn, da die Begleitkriminalität im Umfeld der Tankstellen "mit Sicherheit rapide nachgelassen hat", sagte DHS-Geschäftsführer Raphael Gassmann in einem Interview. (DROGENPOLITIK)

Eine Autorengruppe der Bayerischen Akademie für Suchtfragen hat Empfehlungen zum Umgang mit Suchtkranken bei adultem Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätssyndrom (ADHS) erarbeitet. (BEGLEITKRANKHEITEN)

Der mögliche Missbrauch von Methylphenidat erhält eine neue Facette: "Je niedriger der sozioökonomische Status, desto häufiger wurde ADHS diagnostiziert", heißt es im Schlusswort der Diskussion im Deutschen Ärzteblatt um den Beitrag "Prävalenzentwicklung von hyperkinetischen Störungen und Methylphenidatverordnungen". (BEGLEITKRANKHEITEN)

Erstmals hat die Bundesopiumstelle im Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte über 10 Millionen Betäubungsmittelrezepte an Ärztinnen und Ärzte abgegeben. Weltweit verhindert die restriktive Drogenpolitik den Zugang von Millionen von Schmerzpatienten zu opioidhaltigen Medikamenten. (BEGLEITKRANKHEITEN und INTERNATIONALES)

LAVA RED und andere cannabinoidhaltige "Badesalze" und "Räuchermischungen" stellen bundesweit Notfallambulanzen und Suchtmediziner vor neue Probleme. Nun warnen auch Bundeskriminalamt und Drogenbeauftragte der Bundesregierung vor dem Konsum von "Legal Highs". (SUBSTANZEN (verschiedene))

Eine der erfolgreichsten Petitionen, die zur Zeit beim Deutschen Bundestag in der Mitzeichnungsphase sind, fordert das Ende der Strafverfolgung von Cannabiskonsumenten. Innerhalb einer Woche nach der Veröffentlichung haben über 4.000 Menschen die Petition unterschrieben. (DROGENPOLITIK)

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat im Fall des Todes eines Afrikaners in Bremen nach dem Einsatz von Brechmitteln den Freispruch des beteiligten Arztes aufgehoben und jetzt die Begründung veröffentlicht. Der BGH hat den Fall an das Bremer Landgericht zurückverwiesen. Die Bremer Staatsanwaltschaft will aber nicht ermitteln. (RECHT UND GESETZ)

akzept e.V. hat Anfang Dezember in Berlin den 20.Geburtstag gefeiert. Zum Jubiläum erschien eine neue Ausgabe von AKZEPTANZ. (AKZEPT

Zu den eifrigsten Mitarbeitern von dgs-info gehören die Internet-Nachtfalken von JES-Bielefeld. Die Gruppe hat zu Weihnachten einen Spendenaufruf veröffentlicht, um ihre Bürotätigkeit und Öffentlichkeitsarbeit fortsetzen zu können. dgs-info bittet um freundliche Beachtung. (JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE)

Die mudra Drogenhilfe Nürnberg sucht zum 01.02.2011 oder später für die dönüs-Drogentherapieeinrichtung, eine stationäre Behandlungseinrichtung für drogenabhängige Männer mit Migrationshintergrund vornehmlich türkischer Herkunft türkischstämmige/n, muttersprachliche/n Diplomsozialpädagogen/in oder Sozialpädagogen/in (BA) für 39 Std./Woche mit therapeutischer Zusatzqualifikation, bzw. Bereitschaft für eine entsprechende Ausbildung. (STELLENANZEIGEN)

Das Zitat zum Jahresende: "Drug addiction is not only an illness – it's a great sin," the head of the Russian Orthodox Church Patriarch Kirill says. (AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB)

Im Leittext finden Sie einen Beitrag aus dem Deutschen Ärzteblatt zum Thema Neuroenhancement: Falsche Voraussetzungen in der aktuellen Debatte. Dtsch Arztebl 2010; 107(48): A-2384 / B-2064 / C-2026
Kipke, Roland; Heimann, Hannah; Wiesing, Urban; Heinz, Andreas

Viel Spaß beim Lesen!

 

Die Rubriken der heutigen Ausgabe:

LEITTEXT
DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN
AST – AntiSTigma – HUMAN RIGHTS
JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE
AKZEPT
STELLENANZEIGEN
ARZT UND SUCHT
INDUSTRIENACHRICHTEN
RECHT UND GESETZ
DROGENPOLITIK
PRÄVENTION
BEGLEITKRANKHEITEN
SUBSTANZEN
SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG
GENDER
EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN
FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE
HARM REDUCTION
INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS
E-HEALTH - DATENBANKEN
NEUERSCHEINUNGEN
SERVICE - MATERIALIEN – LINKS – VERSCHIEDENES
SEX & DRUGS & ROCK 'N' ROLL
AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB
IMPRESSUM

 

LEITTEXT

Dtsch Arztebl 2010; 107(48): A-2384 / B-2064 / C-2026
Kipke, Roland; Heimann, Hannah; Wiesing, Urban; Heinz, Andreas
Neuroenhancement: Falsche Voraussetzungen in der aktuellen Debatte
www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp

DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN

DGS 1: Neues aus der DGS

Berlin: Mitgliederversammlung der DGS am 6.11.2010
Antragsteller: Michael Parys, Stuttgart

Von der Mitgliederversammlung als Resolution angenommen

Der §30 der BtmVV muss ergänzt werden

Tödliche Intoxikationen im Rahmen einer Substitutionsbehandlung sind selten aber nicht völlig vermeidbar. Im Falle einer solchen Intoxikation steht der behandelnde Arzt rasch im Verdacht, gegen BtmG § 30 Abs. 1 Punkt 3 verstoßen zu haben: " Mit Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren wird bestraft, wer Betäubungsmittel abgibt, einem anderen verabreicht oder zum unmittelbaren Verbrauch überlässt und dadurch leichtfertig dessen Tod verursacht."

Der zuständige Staatsanwalt ist dann von Rechts wegen verpflichtet, ein Ermittlungsverfahren einzuleiten. Der Adressat dieser Rechtsvorschrift war bei ihrer Einführung 1981 der Drogendealer. Später wurde sie auch auf die seit 1990 bestehende Substitutionsbehandlung  angewandt. Dies ist nicht hinnehmbar. Die Substitutionsbehandlung eines Arztes muss mit einem anderen Maßstab beurteilt werden als die Abgabe von Betäubungsmitteln durch einen Drogendealer. Bei Behandlungsfehlern von Substitutionsärzten muss das allgemeine Arzthaftungs- bzw Strafrecht als Maßstab zu Grunde gelegt werden, bei unerlaubter Abgabe von Arznei/Betäubungsmitteln aus der Praxis z.B. das Arzneimittelrecht oder eine Ergänzung der BtmVV.

§ 30 BtmG hat in den vergangenen Jahren eine stark abschreckende Wirkung auf  Ärzte entfaltet, Substitutionsbehandlungen durchzuführen.  So erklären sich immer weniger Ärzte bereit, Substitutionsbehandlungen anzubieten. In einigen Regionen ist die Behandlung von Opiatabhängigen nicht mehr gesichert. Deshalb ist vonseiten des Gesetzgebers dringend eine klarstellende Regelung notwendig. § 30 Abs. 1 Punkt 3 muss ergänzt werden, z.B. durch die Worte: wer  außer im Rahmen einer Substitutionsbehandlung Betäubungsmittel abgibt, einem anderen verabreicht oder zum unmittelbaren Verbrauch überlässt…..

Durch diese Gesetzesergänzung würde klargestellt, wer als Adressat dieser Strafvorschrift gemeint ist: Der Drogendealer, nicht aber der behandelnde Arzt.

www.dgsuchtmedizin.de/vorstandsnews/

DGS 2: Neues aus dem Vorstand

Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin (DGS) zur Talkumbeimengung in Substitutionsmitteln

Talkum wird als Hilfsmittel in Arzneimitteln für den oralen Gebrauch als Gerüstsubstanz oder Bindemittel verwendet. Eine orale Zufuhr gilt als problemlos, jedoch ist eine Injektion in den Blutkreislauf mit relevanten gesundheitlichen Risiken verbunden.

Durch die intravenöse Applikation von Talkum können folgende, z.T. irreversible, Schäden hervorgerufen werden: a) Lungentalkose, b) Fremdkörpergranulome der Lunge, Leber, Nieren und Retina mit der Folge von Funktions- und Visuseinschränkungen, c) pulmonale Hypertonie, d) Verlegung peripherer Gefäße mit Abszess- und Nekrosenbildung, e) Schädigung der Herzklappen.

Der intravenöse Gebrauch von Substitutionsmitteln findet in relevantem Maße bei Opiatabhängigen statt, diese Applikationsart ist Teil des Krankheitsbildes. Im Zweifel sind dem Konsumenten die Gesundheitsgefahren durch Talkum nicht bekannt oder er kann nicht zwischen talkumfreien und talkumhaltigen Substituten unterscheiden.

Die Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin empfiehlt daher zur Minderung des gesundheitlichen Risikos a) die Patienten über den möglichen Talkumgehalt und die gesundheitlichen Folgen der intravenösen Applikation aufzuklären und b) möglichst talkumfreie Substitutionsmittel zu verwenden.

Der Vorstand der DGS (Dezember 2010)

www.dgsuchtmedizin.de/vorstandsnews/

DGS 3: SUCHTPORTAL – neue Adressen im Dezember 2010

SUCHTMITTEL.DE, ein Info-Portal zum Thema Sucht und Drogen

www.suchtmittel.de

The Australian Injecting & Illicit Drug Users League (AIVL)

aivl.org.au

Drug Profiles (EMCDDA)

www.emcdda.europa.eu/publications/drug-profiles/de

The International Collaboration on ADHD and Substance Abuse (ICASA)

www.adhdandsubstanceabuse.org

VISION – Verein für Innovative Drogenselbsthilfe

www.vision-ev.de/index.php

DGS 4 – Kongresse und Veranstaltungen 2011 mit Beteiligung der DGS

Kassel. Deutsches Forum für Sucht, 26.-27.3.2010

www.forumsucht.de

16. Suchttherapietage vom 14. bis 17. Juni 2011 in Hamburg

www.suchttherapietage.de

12.Interdisziplinärer Kongress für Suchtmedizin in München
30.6. – 2.7.2011

suchtkongress.de/micma/detailveran/hauptbegriff/Suchtkongress/auftritt//programmnummer/81120604/reiter/ueberblick

DGS 5 – Mitglied werden in der DGS

Sind Sie schon Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin? Nein? Die Online-Beitrittserklärung finden Sie hier:

www.dgsuchtmedizin.de/ueber-uns/beitritt/

AST – AntiSTigma - HUMAN RIGHTS

Thematic Briefings on Human Rights and Drug Policy
(...) The briefings, from IHRA, OSI, Human Rights Watch and the Canadian HIV/AIDS Legal Network, are available in English and Russian. Spanish and Chinese versions are forthcoming. (IHRA, 26.10.2010)

www.ihra.net/contents/804

The Limits of Equivalence: Ethical Dilemmas in Providing Care in Drug Detention Centers, R. Saucier et al, International Journal of Prisoner Health, 2010, International Journal of Prisoner Health 6(2):37-43, 2010

www.humanrightsanddrugs.org

"Aber bitte nicht in der Nachbarschaft"
Über HIV-Schnelltests, die Toten der Drogenpolitik und Anwohnerproteste gegen Druckräume. Gespräch mit Dirk Schaeffer, Referent für Drogen und Strafvollzug in der Bundesgeschäftsstelle der Deutschen AIDS-Hilfe. (junge welt, 01.12.2010 )

www.jungewelt.de/2010/12-01/016.php

Duisburg - Essen: Arbeitslosigkeit belastet die Psyche. Anti-Stigma-Preis 2010 für Tandem-Projekt
Psychisch erkrankte Langzeit-Erwerbslose haben es bei der Arbeitsvermittlung nicht leicht. Deshalb wurde das Tandem-Projekt (Task force on long duration unemployment in elderly people and mental health) entwickelt, das in diesem Jahr mit dem Anti-Stigma-Preis der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) ausgezeichnet wird. Das Pilotprojekt wird von der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des LVR-Klinikums Essen, Klinik und Institut der Universität Duisburg-Essen in Kooperation mit dem Jobcenter Essen getragen. (Universität Duisburg-Essen, Pressemitteilung vom 02.12.2010)

idw-online.de/pages/de/news399937

Berlin. Krieg gegen Drogen: Ein Krieg gegen Menschen
NGOs starten eine internationale Kampagne gegen Menschenrechtsmissbrauch im Krieg gegen Drogen. Zivilgesellschaftliche Organisationen auf der ganzen Welt begehen den internationalen Menschenrechtstag durch das Starten einer globalen, sozialen Medienkampagne gegen die ausufernden Zahlen der Menschenrechtsmissbräuche, die sich im Namen des Kriegs gegen Drogen ereignen. (DHV, 10.12.2010)

hanfverband.de/index.php/nachrichten/aktuelles/1383-krieg-gegen-drogen-ein-krieg-gegen-menschen

A War on Drugs: A War on People. (facebook)

www.facebook.com/AWarOnDrugsAWarOnPeople

USA. 'Alcoholic' Stigma Keeps Many Problem Drinkers From Seeking Treatment. (jointogether, 13.12.2010)

www.jointogether.org/news/research/summaries/2010/problem-drinkers-avoid.html

China – Macao. Methadone clinic to open despite protests. (Macau Daily Times, 13.12.2010)

www.macaudailytimes.com.mo/macau/20107-Methadone-clinic-open-despite-protests.html

China. Macao. Macau Methadone clinic Dec 2010
Protest of residents in the neighbourhood of a new methadone clinic in Macau in December 2010. (hongkonghiv auf youtube, 14.12.2010)

www.youtube.com/hongkonghiv

Stuttgart. Ablehnung weiterer Substitutionspraxen. (Stuttgarter Nachrichten online, 17.12.2010)

www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.bezirksbeirat-ablehnung-weiterer-substitutionspraxen.24d3f197-17b8-4bb9-a562-21687ba24384.html 

Großbritannien. GETTING SERIOUS ABOUT STIGMA: THE PROBLEM WITH STIGMATISING DRUG USERS
This report provides an overview of the findings of a wide ranging research project looking at the extent and nature of stigma towards current and ex-drug users and their families. The research programme involved a public attitudes survey, an analysis of how drug use and drug users are portrayed in the print media and a qualitative study of the stigma experienced by current and ex-users and their families. (UKDPC – UK Drug Policy Commission, Dezember 2010)

www.ukdpc.org.uk/publications.shtml

JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE

Bielefeld. Erst vor kurzem wurde JES Bielefeld der Status der Gemeinnützigkeit verlängert. Spenden an uns sind also weiterhin von der Steuer abzusetzen.
In diesem Sinne bitten wir unsere Leser, zum Jahresende 2010 eine Spende an JES Bielefeld e.V. zu erwägen - sei diese auch noch so klein.

Unser Konto für Spenden (Zweck: "Spende Bürobetrieb") 

JES Bielefeld e.V. 
Sparkasse Bielefeld 
Bankleitzahl: 480 501 61 
Konto: 78 56 8 
IBAN: DE86480501610000078568 
BIC: SPBIDE3BXXX (Ort: Bielefeld) 

JES Bielefeld stellt auf Wunsch gern eine Spendenquittung aus. 
Wir bedanken uns an dieser Stelle auch ganz herzlich für die hier im Laufe des Jahres bereits eingegangenen Spenden. 

Herzliche Grüsse und ein frohes Fest - möglichst in Gesundheit - wünscht
JES Bielefeld e.V. 
f ür den Vorstand 
Mathias Häde 

JES-Journal. Laufend aktualisierte Meldungen.

www.trio-media.de/jesjournal/

Welt AIDS Tag 2010 – Drogenkonsumenten im Fokus. (JES PRESSEINFORMATION, 01.12.2010)

jesbielefeld.de/WAT2010_PM_JESfinal.pdf 

SELBSTHILFE NATIONAL UND INTERNATIONAL

VISION – Verein für Innovative Drogenselbsthilfe

www.vision-ev.de/index.php

The Australian Injecting & Illicit Drug Users League (AIVL) is pleased to announce the launch of its fantastic new website.

www.aivl.org.au

Fachausschuss Suchtselbsthilfe NRW hat eigene Homepage
Seit Anfang Dezember 2010 hat der Fachausschuss Suchtselbsthilfe (FAS) eine eigene Hompage. Der FAS ist ein Zusammenschluss der Suchtselbsthilfegruppen im Land NRW und wird vom MGEPA des Landes NRW anerkannt und gefördert.

www.fas-nrw.de

AKZEPT

JAHRESBERICHT akzept e.V. für den Zeitraum Dezember 2009 bis November 2010

www.akzept.org/pdf/mitglieder_vorstand/jahresbericht_2010.pdf

Akzeptanz
1990 bis 2010 - 20 Jahre akzept e.V.
Innovative Praxisprojekte akzeptierender Drogenarbeit
Zeitschrift für akzeptierende Drogenarbeit und humane Drogenpolitik
18. Jahrgang, 1-2010

www.akzept.org/pdf/akzeptanz/akzeptanz_eins2010.pdf

Berlin. 20 Jahre akzept am 09. Dezember 2010 in Berlin (Fotos)

jesbielefeld.de/pics/20jahreakzept/

STELLENANZEIGEN - Stellenanzeigen für die Bereiche Suchtmedizin, Drogenhilfe, Krankenpflege und PSB

Siehe auch SUCHTPORTAL, Stellenanzeigen

Nürnberg. Die mudra Drogenhilfe Nürnberg sucht zum 01.02.2011 oder später für die dönüs-Drogentherapieeinrichtung, eine stationäre Behandlungseinrichtung für drogenabhängige Männer mit Migrationshintergrund vornehmlich türkischer Herkunft türkischstämmige/n, muttersprachliche/n Diplomsozialpädagogen/in oder Sozialpädagogen/in (BA) für 39 Std./Woche mit therapeutischer Zusatzqualifikation, bzw. Bereitschaft für eine entsprechende Ausbildung Informationen/Zuschriften: mudra-Drogenhilfe, Bertram Wehner,  Ludwigstr. 61, 90402 Nürnberg Tel. 0911/8150150

Desweiteren freuen wir uns auch über aussagekräftige Initiativbewerbungen! Aus nachvollziehbaren Gründen weisen wir darauf hin, dass Initiativbewerbungen ohne frankierten Rückumschlag nicht zurückgesendet werden können. Auf die Zusendung von Originaldokumenten bitten wir aus diesem Grunde zu verzichten.
(Stellenausschreibung vom 02.12.2010)

www.mudra-online.de

ARZT UND SUCHT

Studenten und Drogen: Sie wissen, was sie tun - und tun es trotzdem
Angehende Mediziner greifen häufiger zum Alkohol und illegalen Drogen als Studenten anderer Fachrichtungen - bei Männern ist die Rate alarmierend. (Ärzte Zeitung, 15.12.2010)

www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/berufspolitik/default.aspx

INDUSTRIENACHRICHTEN

Global The Alcohol Industry in the 21st Century: How a Few Global Corporations Control the Market, Advertise to Youth, and Undermine Public Policy. (Alcohol Policy Project of Wisconsin, Madison, Wisconsin, 22.-23.9.2010, Präsentation)

www.marininstitute.org/site/images/stories/WI_Summit_101_2010.pdf

RECHT UND GESETZ

SUBSTITUTIONSRECHT

Österreich. Frischer Wind in Österreichs Drogenkoordination
Dr. Johanna Schopper kennt die Drogensituation in Österreich: Die neue Bundesdrogenkoordinatorin im Bundesministerium für Gesundheit ist nicht nur seit 12 Jahren Leiterin der für Drogen und Suchtmittel zuständigen Abteilung, sondern war auch maßgeblich mit der Vorbereitung des Suchtmittelgesetzes befasst. Die Juristin gilt als Expertin für rechtliche und fachliche Angelegenheiten in der nationalen, europäischen und internationalen Drogen- und Suchtmittelpolitik. Im Gespräch mit der Plattform Drogentherapie gibt die gebürtige Tirolerin einen Einblick in ihre Aufgaben und Zielsetzungen, spricht über Österreichs federführende Rolle in der Substitutionsbehandlung in Europa und nimmt Stellung zur derzeitigen Vorsorgungsnot im Bereich der Substitutionsbehandlung. (Plattform Drogentherapien, Österreich, Newsletter – Ausgabe Nr.16, 15. Dezember 2010)

www.drogensubstitution.at/expertenmeinung/frischer-wind-in-oesterreichs-drogenkoordination.htm

Bonn. Methadon-Arzt wehrt sich erfolgreich gegen Zulassungs-Entzug
Per einstweiliger Verfügung hat ein Bonner Methadon-Arzt vor dem Verwaltungsgericht erfolgreich gegen den Entzug seiner Behandlungszulassung geklagt. Nach Informationen des GA hat er damit seit Mittwoch wieder die Genehmigung, Patienten mit Methadon und Polamidon zu behandeln. (Bonner Generalanzeiger, 24.12.2010)

www.general-anzeiger-bonn.de/index.php;

BVerfG, 1 BvR 1876/09 vom 27.10.2009, Absatz-Nr. (1 - 23)
Die im Beschluss des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen vom 1. Juli 2009 - L 11 B 8/09 KA ER - enthaltene Maßgabe, dass die vom Beschwerdeführer vertragsärztlich durchzuführenden Substitutionsbehandlungen auf 50 Fälle begrenzt werden, verletzt den Beschwerdeführer in seinen Grundrechten aus Artikel 19 Absatz 4 und Artikel 12 Absatz 1 des Grundgesetzes.

www.bverfg.de/entscheidungen/rk20091027_1bvr187609.html

BETÄUBUNGSMITTELRECHT

Ergebnisse der 36. Sitzung des Sachverständigenausschusses nach § 1 Abs. 2 des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG) am 06. Dezember 2010 um 13.00 Uhr im Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM, Bonn, Mitteilung vom 06.12.2010)

www.bfarm.de/cln_094/DE/Bundesopiumstelle/BtM/sachverst/Protokolle/Ergebnisse_36.html

Nürnberg. Dealer muss mehr als neun Jahre in Haft - 32-Jähriger soll sieben Tonnen Drogen verkauft haben
Skrupellos hat er mit der Partydroge "Liquid Ecstasy" gehandelt. Dafür muss ein 32-Jähriger nun mehr als neun Jahre ins Gefängnis. Nach Auffassung des Landgerichts Nürnberg-Fürth hat er mindestens ein Menschenleben auf dem Gewissen. (nordbayern.de, 10.12.2010)

www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung/nuernberg-region/dealer-muss-mehr-als-neun-jahre-in-haft-1.373658

BERUFSRECHT

Karlsruhe/Bremen. BGH veröffentlicht Begründung zum Brechmittelprozess
Neuer Anlauf im Bremer Brechmittelprozess: Der Bundesgerichtshof (BGH) hat im Fall des Todes eines Afrikaners in Bremen nach dem Einsatz von Brechmitteln den Freispruch des beteiligten Arztes aufgehoben und jetzt die Begründung veröffentlicht. Der BGH hat den Fall an das Bremer Landgericht zurückverwiesen. Die Bremer Staatsanwaltschaft will aber nicht ermitteln. (aerztezeitung.de, 07.12.2010)

www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/default.aspx

Zur Verantwortlichkeit eines im Beweissicherungsdienst tätigen Arztes für tödlich verlaufenen Brechmitteleinsatz gegen Drogen-Kleindealer.
BGH, Urteil vom 29. April 2010 - 5 StR 18/10
LG Bremen

juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py

Heilbronn. Arzthelferin dealt mit Methadon
Mehrere Liter Methadon soll eine 44-jährige Arzthelferin einer Heilbronner Arztpraxis seit Herbst 2009 in Umlauf gebracht haben. Ende November diesen Jahres kam die Polizei der Frau schließlich auf die Spur. (Heilbronner Stimme, 08.12.2010)

www.suedkurier.de/news/baden-wuerttemberg/badenwuerttemberg/Arzthelferin-verkaufte-literweise-Methadon;art330342,4620164

Heilbronn. METHADONLIEFERUNG: Ermittlungen gegen Apothekerin
Die Staatsanwaltschaft und die Polizei Heilbronn ermitteln gegen eine Apothekeninhaberin aus Heilbronn. Sie wird verdächtigt, eine Arzthelferin beim regelmäßigen Handel mit Methadon unterstützt zu haben. (apotheke-adhoc.de, 09.12.2010)

www.apotheke-adhoc.de/Nachrichten/Panorama/13107.html

Worms. Gerichte verurteilen Ärzte und Pharmareferenten wegen Bestechlichkeit
Eine Trendwende für niedergelassene Vertragsärzte und Mitarbeiter der Pharmaindustrie deutet sich in der Strafrechtsprechung an. Das berichtet der Verband deutscher Strafrechtsanwälte (VdSRA) und nennt dafür zwei Beispiele. Zunächst habe das Landgericht Hamburg am 9. Dezember 2010 einen niedergelassenen Vertragsarzt wegen Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr zu einer Geldstrafe verurteilt. Er hat laut Landgericht in den Jahren 2004 und 2005 von einem Pharmahersteller umsatzabhängige Prämien in Höhe von 10.641 Euro für die Verordnung von Medikamenten erhalten.

Das Amtsgericht (AG) Ulm hatte laut VdSRA als erstes deutsches Gericht bereits Ende Oktober 2010 in einem gleichgelagerten Fall zwei niedergelassene Vertragsärzte einer Gemeinschaftspraxis zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung und einer Geldbuße in Höhe von 20.000 Euro verurteilt. Sie sollen umsatzabhängige Prämien in Höhe von 19.180 Euro von Pharmaunternehmen für die Verordnung von Medikamenten erhalten haben. Beide Urteile sind allerdings nicht rechtskräftig. (aerzteblatt.de, 15.12.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/43923/Gerichte_verurteilen_Aerzte_und_Pharmareferenten_wegen_Bestechlichkeit.htm

VERKEHRSRECHT

Haschischbesitz führt nicht unweigerlich zur Anordnung einer MPU. (sokolowski.org, 12.12.2010)

www.sokolowski.org/blog/strafrecht/haschischbesitz-fuhrt-nicht-unweigerlich-zur-anordnung-einer-mpu/4647/

Bekifft am Steuer - mehr Fehler bei hoher Beanspruchung
Junge Fahranfänger sind doppelt gefährdet. Zum einen sind sie noch nicht so versiert im Umgang mit dem Auto. Zum anderen ist Cannabiskonsum vor allem unter jungen Erwachsenen verbreitet. Beides erhöht bekanntermaßen die Unfallgefahr. Doch der Einfluss von Cannabis auf das Fahrverhalten wird oft unterschätzt. Ein Forschungsteam aus Australien hat am Fahrsimulator untersucht, wie sich die Fahrtüchtigkeit nach dem Konsum von Cannabis verändert. (drugcom.de, 10.12.2010)

www.drugcom.de

Bekifft durch Passivrauchen?
"Aber ich habe doch gar nicht gekifft", soll schon so manch einer reklamiert haben, als die Urinprobe bei der Polizeikontrolle positiv auf THC getestet wurde. Kann das sein? Ist THC in nennenswerter Menge nachweisbar, wenn die Person nur passiv Cannabisrauch eingeatmet hat? Eine deutsche Forschergruppe wollte es genau wissen und hat in Kooperation mit einem holländischen Coffeeshop eine Studie unter realistischen Bedingungen durchgeführt. (drugcom.de, Newsletter, 31.12.2010)

www.drugcom.de

VERSCHIEDENES: (Deutschland)

Frankfurt/Main. Sicherheitsoffensive im Bahnhofsviertel geht weiter. (echo-online.de, 04.12.2010)

www.echo-online.de/region/rhein-main/Sicherheitsoffensive-im-Bahnhofsviertel-geht-weiter;art7943,1422206 

Kontrollverlust in der Daddelhölle
In den mehr als 10.000 Spielhallen werden Milliardenbeträge erwirtschaftet. Doch das Geschäft ist in Gefahr: Die Bundesländer wollen einschreiten, weil viele Betreiber sich überhaupt nicht um die Vorgaben scheren. (sueddeutsche.de, 01.12.2010)

www.sueddeutsche.de/geld/spielhallen-kontrollverlust-in-der-daddelhoelle-1.1030964

Hessen. Polizei-Skandal in Hessen - Dunkle Geschäfte mit den Höllenengeln
Drogendeals und Weitergabe von Polizei-Interna: Beamte der hessischen Polizei werden verdächtigt, mit der Rockergruppe Hells Angels zusammengearbeitet zu haben. Fünf Polizisten wurden bereits suspendiert. (Süddeutsche Zeitung, 10.12.2010)

www.sueddeutsche.de/panorama/polizei-skandal-in-hessen-dunkle-geschaefte-mit-den-hoellenengeln-1.1034676

Berlin. Jetzt mitzeichnen: Petition "Cannabiskonsumenten entkriminalisieren"
Geschrieben von: Georg Wurth, Deutscher Hanfverband, 14.12.2010

hanfverband.de/index.php/nachrichten/blog/1385-jetzt-mitzeichnen-petition-qcannabiskonsumenten-entkriminalisierenq

Berlin. Drogenbeauftragte: Spielerschutz beim gewerblichen Automatenspiel muss verbessert werden
Effektive Maßnahmen zur Prävention der Glücksspielsucht notwendig!
Geldspielautomaten in Spielhallen und Gaststätten haben das höchste Sucht-potential. Nach einer Erhebung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist der Anteil von Spielern an Automaten in Spielhallen und Gaststätten zwischen 2007 und 2009 signifikant angestiegen. Mehr als 80% der in Suchtberatungsstellen behandelten Glücksspieler spielen nach neusten Zahlen einer vom Bundesgesundheitsministerium geförderten Studie an Automaten. (BMG, Drogen und Sucht, 15.12.2010)

www.bundesgesundheitsministerium.de/cln_151/nn_1191726/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/Drogenbeauftragte/2010/10-12-15_20Gl_C3_BCcksspielautomaten.html

www.lifepr.de/pressemeldungen/bundesministerium-fuer-gesundheit-bmg/boxid/205791

www.forum-gewerberecht.de/attachment,attachmentid-3315.html

EUROPA UND DIE WELT

Brüssel. Partydroge Mephedron wird EU-weit verboten
Die in Deutschland bereits verbotene Partydroge Mephedron wird nun europaweit auf den Index gesetzt. Die EU-Justizminister beschlossen am Freitag in Brüssel, das ecstasyähnliche Rauschgift in allen 27 Mitgliedstaaten zu verbieten. (aerzteblatt.de, 03.12.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/43776/Partydroge_Mephedron_wird_EU-weit_verboten.htm

David Nutt's Blog: Evidence not Exaggeration: Science goes AWOL in the EU
Today's EU-wide ban on mephedrone based on recommendation from Europol and EMCDDA is remarkable for its lack of scientific evidence. (03.12.2010)

profdavidnutt.wordpress.com/2010/12/03/science-goes-awol-in-the-eu/

USA. Life Sentence in Methadone Mom Case
A woman found guilty of murdering her daughter with methadone will spend the rest of her life in prison. (ktvn.com, 14.12.2010)

www.ktvn.com/Global/story.asp

Großbritannien. No hiding place: The amazing scans that show the dangerous lengths to which drug smugglers will go. Dailymail.co.uk, 16.12.2010)

www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-1339020/We--The-incredibly-powerful-CT-scans-drug-mules.html

Niederlande. EU - EU-Richter bestätigen Coffeeshop-Verbot für Ausländer. (focus.de, 16.12.2010; sueddeutsche.de, 17.12.2010)

www.focus.de/panorama/welt/eu-eu-richter-bestaetigen-coffeeshop-verbot-fuer-auslaender_aid_582258.html

www.sueddeutsche.de/T5B38j/3790508/Nur-Niederlaender-duerfen-kiffen.html 

Europarecht: Holländische Coffeeshops und ihre deutschen Besucher. (rechtslupe.de, 20.12.2010)

www.rechtslupe.de/europarecht/hollaendische-coffeeshops-und-ihre-deutschen-besucher-324674 

Schweiz. Schweizerischer Cannabis-Aktivist will Hungerstreik beenden 
Der schweizerische Aktivist für die Legalisierung von Cannabis, Bernard Rappaz, hat die Beendigung seines 120-tägigen Hungerstreik angekündigt. Der 57-jährige Landwirt, der wegen des Anbaus von Hanf im Wallis zu fünf Jahren und acht Monaten Haft verurteilt worden war, wolle am Freitag den Protest gegen seine Verurteilung beenden, sagte sein Anwalt Aba Neeman der Nachrichtenagentur AFP. (afp, 24.12.2010)

www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5giFivq_9PyG_mldq7fR3VxMrxNCg;

DROGENPOLITIK (siehe auch INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Dr. Rainer Ullmann: Warum das Drogenverbot ungesund ist! 
Dr. Rainer Ullmann ist Allgemeinmediziner in Hamburg und Mitglied im Schildower Kreis, einem Netzwerk von Experten aus Wissenschaft und Praxis im Drogenbereich.
Ullmann, der seit vielen Jahren Heroinabhängige substituiert, erklärt in diesem Video, warum er die Drogenprohibition für gescheitert hält. (youtube Kanal Schildower Kreis, 13.12.2010)

www.youtube.com/watch

www.schildower-kreis.de/download/themen/skript_ullmann.pdf 

Cannabispetition erfolgreich gestartet
Eine der erfolgreichsten Petitionen, die zur Zeit beim Deutschen Bundestag in der Mitzeichnungsphase sind, fordert das Ende der Strafverfolgung von Cannabiskonsumenten. Innerhalb einer Woche nach der Veröffentlichung haben über 4.000 Menschen die Petition unterschrieben. (Pressemitteilung des Deutschen Hanfverbandes vom 21.10.2010)

hanfverband.de/index.php/nachrichten/aktuelles/1391-cannabispetition-erfolgreich-gestartet

cannabispetition.de

Tabaksteuer, Rauchverbot, Nichtraucherschutz (siehe auch: SUBSTANZEN -> NIKOTIN)

Worldwide Public Health Conference Recommends Regulating Additives in Tobacco
Representatives from over 171 countries have agreed to new guidelines recommending that tobacco companies reveal the ingredients in their products and restricting or banning tobacco additives. (jointogether, 23.11.2010)

www.jointogether.org/news/headlines/inthenews/2010/worldwide-public-health.html

Alle Zigaretten sind gleich
Brüssel plant neue Rauchergesetze und will Schluss machen mit der Markenvielfalt. Die Tabakwaren-Hersteller kündigen bereits Klagen gegen die vorgesehene Einheitspackung an - die Branche sieht sich in ihrer Existenz bedroht. (welt.de, 08.12.2010)

www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article11464693/Alle-Zigaretten-sind-gleich.html

Heidelberg. Krebsforschungszentrum: Bunte Zigarettenschachteln sind zu attraktiv
Zur Bekämpfung des Tabakkonsums haben deutsche Krebsforscher ein Verbot bunter Zigarettenverpackungen gefordert. Einheitliche graubraune Packungen sowie abschreckende Bilder auf den Zigarettenschachteln könnten helfen, dass vor allem weniger Jugendliche mit dem Rauchen anfangen, erklärte Martina Pötschke-Langer vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) heute in Heidelberg. (aerzteblatt.de, 08.12.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/43842/Krebsforschungszentrum_Bunte_Zigarettenschachteln_sind_zu_attraktiv.htm

In Spanien gilt von Sonntag an strenges Rauchverbot. (aerzteblatt.de, 30.12.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/44087/In_Spanien_gilt_von_Sonntag_an_strenges_Rauchverbot.htm

ALKOHOLSTEUER – ALKOHOLPOLITIK (siehe auch SUBSTANZEN – ALKOHOL)

USA. USA: FDA verbietet Energy-Drinks mit Alkohol
Die US-amerikanische Kontrollbehörde FDA hat dieser Tage vier Hersteller von sogenannten Energy-Drink aufgefordert, entweder das Koffein aus den hochprozentigen Alkopops zu entfernen oder die Produkte vom Markt zu nehmen. Andernfalls drohten Sanktionen. (aerzteblatt.de, 19.11.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/43587/USA_FDA_verbietet_Energy-Drinks_mit_Alkohol.htm

Schweiz. Alkohol-Testkäufe im Kanton St. Gallen: Der Kanton St. Gallen hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2014 die Widerhandlungen gegen die geltenden Jugendschutzbestimmungen beim Verkauf von alkoholischen Getränken an Kinder und Jugendliche deutlich zu senken; dabei wird eine Verbesserung der heutigen Testergebnisse auf unter 20 Prozent der Verkaufsstellen, die gegen die Jugendschutzgesetze verstossen, angestrebt. (Gesundheitsdepartement Kanton St. Gallen, Amt für Gesundheitsvorsorge. Aug. 2010) (Quelle: Newsletter Infoset Dezember 2010)

www.sg.ch/home/gesundheit/formulare_merkblaetter/Alkohol.Par.0016.DownloadListPar.0003.FileRef.tmp/z_g_alkohol_testk.pdf

Global. Alcohol in the Globalized World
More than 800 national and international representatives from civil society, academics, health professionals, government representatives and many other groups, representing millions of people, is a strong force. But is it strong enough to keep alcohol out of the Free Trade Agreements negotiations and strengthen the protection of public health? (ADD, Norway, 13.12.2010)

www.add-resources.org/alcohol-in-the-globalized-world.4860181.html

Berlin. Eltern von Komasäufern an Krankenhauskosten beteiligen
Der CDU-Gesundheitspolitiker Jens Spahn hat gefordert, die Eltern von jugendlichen Komasäufern an den Kosten der Krankenhausbehandlung ihrer Kinder zu beteiligen. (aerzteblatt.de, 15.12.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/43926/Eltern_von_Komasaeufern_an_Krankenhauskosten_beteiligen.htm

Hamm. Suchtexperte: Nächtliches Alkoholverbot an Tankstellen erfolgreich
Bei dem im Frühjahr in Baden-Württemberg gestarteten Pilotprojekt zum nächtlichen Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen zeichnen sich nach Einschätzung der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) erste Erfolge ab. (aerzteblatt.de, 29.12.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/44074/Suchtexperte_Naechtliches_Alkoholverbot_an_Tankstellen_erfolgreich.htm

Berlin. Alkoholmissbrauch bei Kindern: Polizeigewerkschaft will abschreckende Strafen
Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Bernhard Witthaut, fordert angesichts des zunehmenden Alkoholmissbrauchs von Kindern und Jugendlichen schärfere Sanktionen bei Verstößen gegen das Jugendschutzgesetz aus. Ein lückenloses Kontrollnetz sei nicht möglich. (net-tribune.de, 29.12.2010)

net-tribune.de/nt/node/33432/news/Alkoholmissbrauch-bei-Kindern-Polizeigewerkschaft-will-abschreckende-Strafen/site/1

EUROPA UND DIE WELT

Polen. Die Drogenpolitik in Polen – Zeit für eine Korrektur
Ewelina Kuźmicz, Warschau in: Polen Analysen, Nr.80, 07.12.2010

www.laender-analysen.de/polen/pdf/PolenAnalysen80.pdf

Former Polish President and Other Prominent Polish Figures Call for Drug Liberalization. (OpiateAddictionRx, 22.12.2010)

www.opiateaddictionrx.info/news/readnews.aspx

Großbritannien. DRUG STRATEGY 2010 - Reducing Demand, Restricting Supply, Building Recovery : Supporting People to Live a Drug Free Life. (Home Office, 2010)

www.homeoffice.gov.uk/publications/drugs/drug-strategy/drug-strategy-2010

Drug strategy consultation December 2010
Summary of the consultation responses. (Home Office, UK, Dezember 2010)

www.homeoffice.gov.uk/publications/consultations/cons-drug-strategy-2010/consultation-responses

Kommentare zur britischen Drogenpolitik:

www.guardian.co.uk/science/political-science/2010/dec/08/proposals-banning-drugs
http://www.bbc.co.uk/blogs/thereporters/markeaston/2010/12/do_drug_users_need_punishment.html
http://www.politics.co.uk/news/health/cold-turkey-drug-addicts-may-face-benefit-sanctions-$21386142.htm

Spanien. First cannabis club opens in Spain
To the surprise of many Spaniards, the first private cannabis smoking club has been launched in Madrid and so far hasn't incurred the wrath of the authorities. Although the cultivation and sale of cannabis is illegal in the country, a small amount  grown on private property for personal consumption is permitted under the Spanish constitution. (Daily Telegraph, UK, 08.12.2010)

my.telegraph.co.uk/expat/annanicholas/10140953/first-cannabis-club-opens-in-spain/

Großbritannien. All drugs should be legalised to beat dealers, says former minister
Bob Ainsworth will argue that it is better for addicts to receive their fixes on prescription rather than relying for their supply on the international criminal gangs that make billions of pounds from the trade. (Independent, UK, 16.12.2010)

www.independent.co.uk/news/uk/politics/all-drugs-should-be-legalised-to-beat-dealers-says-former-minister-2161635.html

Portugal. Portugal Drug Official Urges Fresh Look at Addiction
Governments need to accept that narcotic abuse will never be eradicated and instead treat addiction like a chronic disease, says the top drug official for Portugal, which decriminalized drugs a decade ago. (Medscape Medical News, 20.12.2010)

www.medscape.com/viewarticle/734599

PRÄVENTION

Köln. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung weitet Social Media-Aktivitäten in der Alkoholprävention aus
Nach dem Start von "Alkohol? Kenn dein Limit." bei Facebook und MySpace ist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit ihrer Jugendkampagne zur Alkoholprävention jetzt auch in den VZ-Netzwerken aktiv. Auf SchülerVZ, StudiVZ und MeinVZ ist "Alkohol? Kenn dein Limit." mit einem eigenen Profil präsent. Insgesamt mehr als 3000 Jugendliche und junge Erwachsene sind bereits Fans der Kampagne in den sozialen Netzwerken. (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, 06.12.2010)

www.bzga.de/presse/pressemitteilungen/

Bonn. Tabakprävention in der Schule funktioniert
Der internationale Wettbewerb zum Nichtrauchen in Schulklassen "Be Smart – Don't Start" ist wirksam und sorgt dafür, dass Schüler langfristig seltener zur Zigarette greifen. Jugendliche, die sich mit ihren Klassen an dem Wettbewerb beteiligten, wissen zudem mehr über die Folgen des Rauchens. Das zeigt eine Studie mit 84 Schulen in Sachsen-Anhalt. Publiziert wurde sie im Journal of Epidemiology and Community Health (2010;64: 202-208). (aerzteblatt.de, 08.12.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/43835/Tabakpraevention_in_der_Schule_funktioniert.htm

Australien. 2010 NCPIC Short Film Competition Winners announced
The 2010 Short Film Competition received many creative and high quality entries from Australian young people.

ncpic.org.au/ncpic/news/competitions/article/2010-ncpic-short-film-competition-winners-announced

Köln. HaLTCologne - Projekt gegen Rauschtrinken unter Jugendlichen
Um dem Rauschtrinken Jugendlicher entgegenzuwirken, hat die Stadt Köln das Projekt "HaLTCologne" ins Leben gerufen. Das Projekt soll die Sensibilität der Jugendlichen im Umgang mit Alkohol steigern.

www.aerzteblatt.de/nachrichten/43994/HaLTCologne_-_Projekt_gegen_Rauschtrinken_unter_Jugendlichen.htm

Berlin. Fachstelle für Suchtprävention, Newsletter Nr. 20 - Ausgabe 12/2010.

www.berlin-suchtpraevention.de/News-c1-l1-k34-117.html

Köln. Bundeszentrale weist auf Vorbildrolle Erwachsener beim Alkohol hin
Auf die Vorbildrolle, die Eltern und andere Erwachsene beim Alkoholkonsum für Kinder und Jugendliche einnehmen, hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hingewiesen. (aerzteblatt.de, 23.12.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/44034/Bundeszentrale_weist_auf_Vorbildrolle_Erwachsener_beim_Alkohol_hin.htm

Global. Handbook on the Crime Prevention Guidelines - Making them work
CRIMINAL JUSTICE HANDBOOK SERIES, UNITED NATIONS OFFICE ON DRUGS AND CRIME, Vienna
UNITED NATIONS, New York, 2010

www.unodc.org/documents/justice-and-prison-reform/crimeprevention/10-52410_Guidelines_eBook.pdf

BEGLEITKRANKHEITEN

Schubert, Ingrid; Köster, Ingrid; Lehmkuhl, Gerd
Prävalenzentwicklung von hyperkinetischen Störungen und Methylphenidatverordnungen: Analyse der Versichertenstichprobe AOK Hessen/KV Hessen zwischen 2000 und 2007
The Changing Prevalence of Attention-Deficit/Hyperactivity Disorder and Methylphenidate Prescriptions: A Study of Data From a Random Sample of Insurees of the AOK Health Insurance Company in the German State of Hesse, 2000–2007
Dtsch Arztebl Int 2010; 107(36): 615-21
DOI: 10.3238/arztebl.2010.0615

www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp

BMJ 2010; 341:c6325
Integrated motivational interviewing and cognitive behavioural therapy for people with psychosis and comorbid substance misuse: randomised controlled trial
Christine Barrowclough et al.

www.bmj.com/content/341/bmj.c6325.full

Empfehlungen zum Umgang mit Suchtkranken bei adultem Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätssyndrom (ADHS)
2. überarbeitete u. ergänzte Auflage, November 2010, Bayerische Akademie für Suchtfragen
Redaktion: Tretter F, Erbas B, Schaefer F, Funck A, Wodarz N

www.bas-muenchen.de/fileadmin/Paper/BAS_ADHS_Empfehlungen_2010.pdf

Important step forward in research on ADHD and Substance Abuse
With the launch of the website the International Collaboration on ADHD and Substance Abuse (ICASA) is now an official Foundation. (Trimbos Instituut, Niederlande, 13.12.2010)

www.trimbos.org/news/trimbos-news/icasa?
http://www.adhdandsubstanceabuse.org/

deGraaff, B and Bruno, R. (2010). The Health and Wellbeing of a Group of Tasmanian Regular Injecting Drug Users.
Drug Trends Bulletin, December 2010. Sydney: National Drug and Alcohol Research Centre, University of New South Wales.

ndarc.med.unsw.edu.au/NDARCWeb.nsf/resources/BulletinsIDRS2010/$file/IDRS+December+2010.pdf

Annals of Family Medicine 8:484-492 (2010)
doi: 10.1370/afm.1175
Alcohol and Sleep Problems in Primary Care Patients: A Report from the AAFP National Research Network
Daniel C. Vinson, Brian K. Manning, James M. Galliher, L. Miriam Dickinson Wilson D. Pace and Barbara J. Turner

www.annfammed.org/cgi/content/full/8/6/484

Depression durch frühen Cannabiskonsum
Kann Cannabiskonsum Depressionen auslösen? Diese Frage wurde im Rahmen einer groß angelegten weltweiten Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bearbeitet. Demnach scheint es einen Zusammenhang zu geben, allerdings nicht in allen Ländern. (drugcom.de, 06.12.2010)

www.drugcom.de

Landau. Kräutermischung "Lava red": Zwei Jugendliche vorübergehend im Koma
Sie rauchten offenbar eine Kräutermischung, die das inzwischen verbotene "Spice" abgelöst hat. In der Pfalz sind zwei Jugendliche nach dem Genuss von "Lava Red" vorübergehend ins Koma gefallen. (rhein-zeitung.de, 09.12.2010)

www.rhein-zeitung.de/regionales_artikel,-Koma-nach-berauschendem-Kraeutertee-_arid,175304.html

USA. Surgeon General: Schon wenige Zigaretten schädigen die DNA
Schon zum 30. Mal erhebt der Surgeon General, der Oberbefehlshaber in Sachen Gesundheit in den USA, den mahnenden Finger, um vor den schädlichen Wirkungen des Tabakrauchens zu warnen. Dieses Mal fasst der Report die biologischen Wirkungen der inhalierten Toxine zusammen, zu denen auch das hohe Abhängigkeitspotenzial gehört. (aerzteblatt.de, 10.12.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/43878/Surgeon_General_Schon_wenige_Zigaretten_schaedigen_die_DNA.htm

Großbritannien. How The Heroin Drought Will Affect The UK. (The Independent, UK, 10.12.2010)

blogs.independent.co.uk/2010/12/10/how-the-heroin-drought-will-affect-the-uk/

Berlin. Syphilis: Erstmals leichter Rückgang
Die Zahl der gemeldeten Syphiliserkrankungen in Deutschland ist im Jahr 2009 leicht gesunken. Dies geht aus den jetzt im Epidemiologischen Bulletin (2010; 49: 487-491) vorgestellten Zahlen hervor. Von einer Trendwende zu sprechen, wäre nach Einschätzung des Robert Koch-Instituts jedoch zu früh. (aerzteblatt.de, 14.12.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/43915/Syphilis_Erstmals_leichter_Rueckgang.htm

Lee C-C, Middaugh NA, Howie SRC, Ezzati M (2010) Association of Secondhand Smoke Exposure with Pediatric Invasive Bacterial Disease and Bacterial Carriage: A Systematic Review and Meta-analysis. PLoS Med 7(12): e1000374. doi:10.1371/journal.pmed.1000374

www.plosmedicine.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pmed.1000374

Rauchen macht Krebs schmerzhafter
Rauchen ist nicht nur ein etablierter Risikofaktor für viele Krebserkrankungen. Aktive Raucher leiden einer Querschnittsstudie in Pain (2011; 152: 60-65) zufolge auch heftiger als andere unter Krebsschmerzen. (aerzteblatt.de, 22.12.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/44011/Rauchen_macht_Krebs_schmerzhafter.htm

N Engl J Med. 2010 Dec 16;363(25):2444.
Images in clinical medicine: Wound botulism.
Sam AH, Beynon HL.

www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMicm1003352

Kasuistik
Zentralbl Chir 2010; 135(3): 267-269
DOI: 10.1055/s-0029-1224513
Kokain-assoziierte Magenperforation
Cocaine-Related Gastric Perforation
A.Ring, E. Stein, J. Stern
Abstract

https://www.thieme-connect.com/DOI/DOI?10.1055/s-0029-1224513

Twenty-three deaths with gamma-hydroxybutyrate overdose in western Sweden between 2000 and 2007.
Knudsen K, Jonsson U, Abrahamsson J.
Acta Anaesthesiol Scand. 2010 Sep;54(8):987-92.
PMID: 20701597 [PubMed - indexed for MEDLINE]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20701597

SCHMERZBEHANDLUNG

Bonn. Versorgung von Schmerzpatienten auf neuem Höchststand: Über 10 Millionen Betäubungsmittelrezepte im Jahr 2010
Die Bundesopiumstelle im Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte gibt in diesem Jahr erstmals über 10 Millionen Betäubungsmittelrezepte an Ärztinnen und Ärzte ab. (BMG, Drogen und Sucht, 06.12.2010)

www.bundesgesundheitsministerium.de/cln_151/nn_1191726/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/Drogenbeauftragte/2010/10-12-06_20Besuch_20DdB_20im_20Bfarm-BOPSt.html

DROGENTODSTATISTIK

Russland. Anzahl der Drogentoten in Russland verdreifacht sich. (aktuell.ru, 01.12.2010)

www.aktuell.ru/russland/news/anzahl_der_drogentoten_in_russland_verdreifacht_sich_28368.html 

Berlin. Zahl der Drogentoten in Berlin sinkt deutlich
Drogen haben bis Ende Oktober in der Hauptstadt 100 Menschenleben gefordert. Das sind erheblich weniger als im Vergleich zu den Vorjahren. (Berliner Morgenpost, 19.12.2010)

www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1486101/Zahl-der-Drogentoten-in-Berlin-sinkt-deutlich.html

Baden-Württember. Zahl der Drogentoten im Land wieder gestiegen. (stimme.de, 29.12.2010)

www.stimme.de/suedwesten/nachrichten/vm/art19068,2022171 

TUBERKULOSE

NAIROBI. WHO approves new rapid TB test
The UN World Health Organization (WHO) has endorsed a new rapid test for tuberculosis that could save millions of lives through early diagnosis of the disease. TB killed an estimated 1.7 million people globally in 2009. (PlusNews, 09.12.2010)

www.plusnews.org/report.aspx

JOHANNESBURG. New two-hour TB test

A new, accurate, easy-to-use test can diagnose tuberculosis (TB) - including drug-resistant strains of the disease - in less than two hours. (PlusNews, 03.09.2010)

www.plusnews.org/Report.aspx

Großbritannien. London: Tuberkulose-Metropole Europas
Während in anderen europäischen Ländern die Tuberkulose zurückgeht, hat die Zahl der Erkrankungen in England zugenommen. London hat sich zur Tuberkulose-Metropole Europas entwickelt, warnt ein Infektiologe im Lancet (2010; doi: 10.1016/S0140-6736(10)62176-9). (aerzteblatt.de, 17.12.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/43970/London_Tuberkulose-Metropole_Europas.htm

The Lancet, Volume 376, Issue 9758, Pages 2055 - 2056, 18 December 2010
doi:10.1016/S0140-6736(10)62282-9
Tackling tuberculosis in London's homeless population
UK, has one of the highest rates of tuberculosis in western Europe, and the city's homeless population are most at risk and the hardest to treat.

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736%2810%2962282-9/fulltext

Baussano I, Williams BG, Nunn P, Beggiato M, Fedeli U, et al. (2010) Tuberculosis Incidence in Prisons: A Systematic Review. PLoS Med 7(12): e1000381. doi:10.1371/journal.pmed.1000381

www.plosmedicine.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pmed.1000381

HEPATITIS

J Hepatol. 2010 Nov 24. [Epub ahead of print]
Predictors and effects of alcohol use on liver function among young HCV-infected injection drug users in a behavioral intervention.
Drumright LN, Hagan H, Thomas DL, Latka MH, Golub ET, Garfein RS, Clapp JD, Campbell JV, Bonner S, Kapadia F, Thiel TK, Strathdee SA.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21145862

GREBELY J, Matthews GV, Hellard M, Shaw D, et al.
Adherence to treatment for recently acquired hepatitis C virus (HCV) infection among injecting drug users.
J Hepatol. 2010.
ABSTRACT

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21145855

MARTIN NK, Vickerman P, Foster GR, Hutchinson SJ, et al.
Can antiviral therapy for Hepatitis C reduce the prevalence of HCV among injecting drug user populations? A modeling analysis of its prevention utility.
J Hepatol. 2010.
ABSTRACT

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21145810

J Hepatol. 2010 Dec 8. [Epub ahead of print]
Association Of Caffeine Intake and Histological Features of Chronic Hepatitis C.
Costentin CE, Roudot-Thoraval F, Zafrani ES, Medkour F, Pawlotsky JM, Mallat A, Hézode C.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21145804

Stellungnahme des GVS: Interferonbehandlung und Abstinenztherapie
Eine Behandlung mit Interferon/Ribavirin ist in eine Abstinenzbehandlung integrierbar! Die Hepatitisbehandlung kann positiv in eine Abstinenzorientierung eingebunden werden. (GVS - Gesamtverband für Suchtkrankenhilfe e.V., Dezember 2010)

www.sucht.org/fileadmin/user_upload/Service/Publikationen/Thema/Position/GVS_Stellungnahme_Interferonbehandlung_und_Abstinenztherapie.pdf

Eurasian Harm Reduction Network Launches Hepatitis C e-Resource
With support from the Open Society Public Health Program, the Eurasian Harm Reduction Network has launched a Hepatitis C e-Resource, which contains research and information for people living with hepatitis C, families of people with hepatitis C, treatment advocates, clinicians, and policymakers. (english ans russian) (Open Society Foundations, USA, 16.12.2010)

www.soros.org/initiatives/health/focus/access/news/hepatitis-resource-20101216

VILLA E, Karampatou A, Camma C, Di Leo A, et al.
Early Menopause is Associated with Lack of Response to Antiviral Therapy in Women with Chronic Hepatitis C.
Gastroenterology. 2010.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21167831

Hepatology. 2010 Oct;52(4):1497-505.
Is sexual contact a major mode of hepatitis C virus transmission?
Tohme RA, Holmberg SD.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20635398

Integrated internist - addiction medicine - hepatology model for hepatitis C management for individuals on methadone maintenance.
Martinez AD, Dimova R, Marks KM, Beeder AB, Zeremski M, Kreek MJ, Talal AH.
J Viral Hepat. 2010 Dec 3. doi: 10.1111/j.1365-2893.2010.01411.x. [Epub ahead of print]
PMID: 21129131 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21129131

Gastroenterology. 2010 Dec 21. [Epub ahead of print]
Increasing Prevalence of HCC and Cirrhosis in Patients with Chronic Hepatitis C Virus Infection.
Kanwal F, Hoang T, Kramer JR, Asch SM, Goetz MB, Zeringue A, Richardson P, El-Serag HB.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21184757

HIV

Wiesbaden. Zahl der Aids-Toten geht weiter zurück
In Deutschland sind erneut weniger Menschen an Aids gestorben. Wie das Statistische Bundesamt zum Weltaidstag am Mittwoch mitteilte, erlagen im vergangenen Jahr 431 Menschen der Immunschwächekrankheit. 2008 waren es 443 Erkrankte gewesen. 1998 hatte es noch 596 Aids-Tote gegeben. (aerzteblatt.de, 30.11.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/43714/Zahl_der_Aids-Toten_geht_weiter_zurueck.htm

HIV/AIDS: Does the world need more AIDS targets?
With just a month to go before the deadline for achieving the targets of universal access to HIV prevention, treatment and care expires, it is clear very few countries will reach them. (PlusNews, 01.12.2010)

www.plusnews.org/report.aspx

European Monitoring Centre for Drugs and Drug Addiction (EMCDDA) (2010),
Guidelines for testing HIV, viral hepatitis and other infections in injecting drug users,
EMCDDA Manuals, Lisbon.
ISBN 978-92-9168-414-4
doi: 10.2810/27471

www.emcdda.europa.eu/publications/manuals/testing-guidelines

Access to HIV services is a right for drug users
An estimated 16 million people across the world inject drugs, with over two-fifths, or around 3 million people, of these living with HIV. (UNODC, 01.12.2010)

www.unodc.org/unodc/en/frontpage/2010/November/access-to-hiv-services-is-a-right-for-drug-users.html

Dtsch Arztebl 2010; 107(48): A-2366 / B-2050 / C-2014
Meyer, Rüdiger
Medikamentöse Prophylaxe gegen HIV-Infektion erfolgreich
Die regelmäßige Einnahme eines antiretroviralen Kombinationspräparats hat in einer randomisierten klinischen Studie die Rate von Neuinfektionen mit dem menschlichen Immunschwächevirus (HIV) in einer Hochrisikogruppe in etwa halbiert (NEJM 2010; doi: 10.1056/ NEJMoa1011205).

www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp

N Engl J Med. 2010 Nov 23. [Epub ahead of print]
Preexposure Chemoprophylaxis for HIV Prevention in Men Who Have Sex with Men.
Grant RM et al.

www.nejm.org/doi/pdf/10.1056/NEJMoa1011205

HIV-Report: Prä-Expositions-Prophylaxe (PREP): Vorbeugende Medikamenteneinnahme zur Verhinderung einer HIV-Infektion. Ergebnisse der iPrEx-Studie. Stand der Forschung. PREP als Monatsspritze. Number-needed-to-treat. (Deutsche AIDS-Hilfe, Dezember 2010)

www.hivreport.de/hivreport.php

China. China to have 1.2 million HIV-positive people by 2015
China will have about 1.2 million people living with HIV/AIDS by the end of 2015, according to a report scheduled for formal release in the first half of next year.
China has more than 740,000 HIV/AIDS sufferers on the mainland and sex has become the major means of transmission. (China Daily, 04.12.2010)

www.chinadaily.com.cn/china/2010-12/04/content_11652055.htm

Ulm. HIV: Wirkstoff verhindert Eintritt von HIV in die Zellen
Ein deutsches Forscherteam hat ein neuartiges Virostatikum entdeckt. In einer ersten klinischen Studie in Science Translational Medicine (2010; 2: 63re3) blockierte das Peptid VIR-576 die Replikation von HI-Viren. (arzteblatt.de, 23.12.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/44040/HIV_Wirkstoff_verhindert_Eintritt_von_HIV_in_die_Zellen.htm

Carlin Rafie, A Campa, Sylvia Smith, Fatma Huffman, Frederick Newman, Marianna K Baum.
Cocaine Reduces Thymic Endocrine Function: Another Mechanism for Accelerated HIV Disease Progression
AIDS Research and Human Retroviruses.
doi:10.1089/AID.2010.0086.

www.liebertonline.com/doi/pdfplus/10.1089/AID.2010.0086

www.liebertonline.com/doi/abs/10.1089/AID.2010.0086

SUBSTANZEN (verschiedene)

Monitoring: Gebrauch psychoaktiver Substanzen und substanzbezogene Störungen in Deutschland
Institut für Therapieforschung
Ludwig Kraus & Gerhard Bühringer (zuletzt aktualisiert 26.11.2010)

www.ift.de/index.php

Drug Profiles
Auf diesen Seiten finden Sie objektive und wissenschaftliche Beschreibungen von Drogen in Form von "Drogenprofilen". Die Mehrzahl der in den Profilen behandelten Substanzen wird von den Konventionen der Vereinten Nationen international kontrolliert. Die Profile sind auf Deutsch, Englisch und Französisch verfügbar. (EMCDDA)

www.emcdda.europa.eu/publications/drug-profiles/de

Großbritannien. The media guide to drugs: key facts and figures for journalists
There is much misinformation and confusion about drugs in the public domain – but it is also a hot topic which always grabs the headlines. One of DrugScope's key tasks is to provide good quality information and analysis which is up to date, evidence-based and non-judgemental. To this end, we view working positively with the media to be critical. (DrugScope, UK, November 2010)

www.drugscope.org.uk/Resources/Drugscope/Documents/PDF/Publications/DrugScopeMediaGuideSpreads.pdf

Neuroenhancement.
Dtsch Arztebl 2010; 107(48): A-2384 / B-2064 / C-2026
Kipke, Roland; Heimann, Hannah; Wiesing, Urban; Heinz, Andreas
Neuroenhancement: Falsche Voraussetzungen in der aktuellen Debatte

www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp

Matthews, A.J. & Bruno, R. (2010).
Mephedrone use among regular ecstasy consumers in Australia.
EDRS Drug Trends Bulletin, December 2010. Sydney: National Drug and Alcohol Research Centre, University of New South Wales.

ndarc.med.unsw.edu.au/NDARCWeb.nsf/resources/BulletinsEDRS2010/$file/EDRS+December+2010.pdf

Benzodiazepine - Großbritannien. Check on Benzodiazepine-Use Must be Done, Say MPs
The safety of tranquillising drugs prescribed to millions of people over the past 50 years must be urgently investigated, MPs and peers will demand this week…Around 1.5 million people are addicted to these drugs in the UK after being prescribed them for stress, anxiety, insomnia and muscle spasms. MPs from across the country are fighting to secure help for many of these long-term users who cannot stop and display symptoms consistent with brain damage, sometimes years after they have stopped taking the drugs. (The Independent, UK, 05.12.2010)

www.independent.co.uk/life-style/health-and-families/health-news/check-on-benzodiazepineuse-must-be-done-say-mps-2151707.html

Drug harms paper: a summary
Drug harms in the UK: A multi-criteria decision analysis. (David Nutt's Blog: Evidence not Exaggeration, 09.12.2010)

profdavidnutt.wordpress.com/2010/12/09/drug-harms-paper-a-summary/

The Lancet, Volume 376, Issue 9752, Pages 1558 - 1565, 6 November 2010doi:10.1016/S0140-6736(10)61462-6
Published Online: 01 November 2010
Drug harms in the UK: a multicriteria decision analysis
Prof David J Nutt, Leslie A King, Lawrence D Phillips, on behalf of the Independent Scientific Committee on Drugs

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(10)61462-6/fulltext

Gamma-butyrolactone (GBL) dependence and withdrawal
James Bell, Rodney Collins
Article first published online: 6 OCT 2010
DOI: 10.1111/j.1360-0443.2010.03145.x
Abstract

onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1360-0443.2010.03145.x/abstract

GBL - Großbritannien. Impact of GBL dependence 'chilling'
Young professionals looking for a cheap high have been caught out by the addictive and dangerous drug GBL, one expert said today.
Dr James Bell, of the South London and Maudsley NHS Trust, said he focused on the drug as colleagues faced a wave of victims. (The Independent, UK, 10.12.2010)

www.independent.co.uk/life-style/health-and-families/health-news/impact-of-gbl-dependence-chilling-2156573.html

Johnson, M.W., etal., Human psychopharmacology and dose-effects of salvinorin A, a kappa opioid agonist hallucinogen present in the plant Salvia divinorum.
DrugAlcoholDepend. (2010), doi:10.1016/j.drugalcdep.2010.11.005

www.washingtonpost.com/wp-srv/nation/pdfs/salviapaper.pdf

Hallucinogens as Medicine, Roland R. Griffiths and Charles S. Grob, Scientific American, Dezember 2010

www.maps.org/media/ScientificAmerican-2010_copy.pdf

Psychedelic Science in the 21st Century conference, April 15-18, 2010, in San Jose, California. (Vorträge im Videoformat)

www.maps.org/media/videos/

www.maps.org/conference/

Lava Red - Hannover. Lebensgefahr durch Kräuterdroge "Lava Red". (welt.de, 12.12.2010)

www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article11576761/Lebensgefahr-durch-Kraeuterdroge-Lava-Red.html

Lava Red – Gifhorn. Lava Red: Gefährliche Kräuterdroge im Landkreis auf dem Vormarsch
Mit Lava Red ist auch in Gifhorn eine neue Kräuterdroge auf dem Vormarsch, die von Polizei und Medizinern als hoch gefährlich eingestuft wird. Geraucht wird die Substanz von Jugendlichen, die die mit künstlichem Cannabis bedampften Kräuter über das Internet ordern. (waz-online.de, 14.12.2010)

www.waz-online.de/Gifhorn/Gifhorn/Uebersicht/Lava-Red-Gefaehrliche-Kraeuterdroge-im-Landkreis-auf-dem-Vormarsch

Efavirenz – Stocrin / Südafrika. Neue Gefahr im Kampf gegen Aids: Medikamente als Drogen missbraucht. (greenpeace-magazin.de, 30.11.2010)

www.greenpeace-magazin.de/index.php

Bundeskriminalamt und Drogenbeauftragte der Bundesregierung warnen vor dem Konsum von "Legal Highs"
Das Bundeskriminalamt (BKA) und die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans, warnen vor dem Konsum von so genannten "Legal High"-Produkten und weisen auf die mit dem Konsum derartiger Stoffe verbundenen Gesundheitsgefahren hin. Die "Legal Highs" werden z. B. als "Badesalze", "Lufterfrischer" oder "Kräutermischungen" deklariert und als angeblich legale Alternative zu herkömmlichen illegalen Drogen angeboten. Die harmlos wirkenden Produkte enthalten jedoch meist ebenfalls Betäubungsmittel oder ähnlich wirkende chemische Wirkstoffe, die auf den bunten Verpackungen nicht ausgewiesen werden. Konsumenten rauchen, schlucken oder schniefen die Produkte zu Rauschzwecken. (BKA und BMG, Drogen und Sucht, 20.12.2010)

www.bundesgesundheitsministerium.de/cln_151/nn_1191726/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/Drogenbeauftragte/2010/10-12-20_20Gemeinsame_20PM_20_20Legal_20Highs.html

Kratom. Forensic Sci Int. 2010 Nov 25. [Epub ahead of print]
Kratom alkaloids and O-desmethyltramadol in urine of a "Krypton" herbal mixture consumer.
Arndt T, Claussen U, Güssregen B, Schröfel S, Stürzer B, Werle A, Wolf G.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21112167

Neuroenhancement. Pharmacopsychiatry: DOI: 10.1055/s-0030-1268417
Non-Medical Use of Prescription Stimulants and Illicit Use of Stimulants for Cognitive Enhancement in Pupils and Students in Germany
A.G. Franke, C. Bonertz, M. Christmann, M. Huss, A. Fellgiebel, E. Hildt, K. Lieb
Abstract

https://www.thieme-connect.com/DOI/DOI?10.1055/s-0030-1268417

ALKOHOL

Benzodiazepines Overused in Alcohol Withdrawal, With Significant Adverse Effects. ( Medscape Medical News, 06.12.2010)

www.medscape.com/viewarticle/733657

Berlin. Drogenbeauftragte startet Entwicklung von Leitlinien zur Diagnostik des fetalen Alkoholsyndroms (FASD)
Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans, gibt heute den Startschuss für die Erarbeitung einheitlicher Diagnoseleitlinien für das fetale Alkoholsyndrom (FASD) durch die entsprechenden medizinischen Fachgesellschaften. (BMG, Drogen und Sucht, 13.12.2010)

www.bundesgesundheitsministerium.de/cln_178/nn_1191726/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/Drogenbeauftragte/2010/10-12-13_20PM_20Leitlinien_20FASD.html

Anderson, P. and Scafato, E. (2010)
Alcohol and older people – a public health perspective. Report for the Vintage project

www.epicentro.iss.it/vintage/pdf/VINTAGE%20Report%20Alcohol%20and%20older%20people_final.pdf

First European Conference on FASD, 3-5- November 2010, The Netherlands
The conference was a huge success, bringing together 160 participants from 23 countries around the world. Participants included researchers, public health workers, parents, and representatives of FAS-related NGOs.

eurocare.sydesy.com/press/newsletter/winter_edition_2010/past_events/first_european_conference_on_fasd_3_5_november_2010_the_netherlands

AMPHETAMINE

How America Turned into a Nation of Speedfreaks
An excerpt from Mick Farren's new book exploring the drug that dominates the lives of millions of schoolchildren, soldiers on the battlefield and freelance writers. (Alternet.org, 26.12.2010)

www.alternet.org/story/149328/how_america_turned_into_a_nation_of_speedfreaks

Clin Pharmacol Ther. 2010 Dec 22. [Epub ahead of print]
A Randomized, Placebo-Controlled Trial of Sustained-Release Dextroamphetamine for Treatment of Methamphetamine Addiction.
Galloway GP, Buscemi R, Coyle JR, Flower K, Siegrist JD, Fiske LA, Baggott MJ, Li L, Polcin D, Chen CY, Mendelson J.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21178989

CANNABIS

Geographische Analyse der Streckmittelmeldungen
Seit Mai 2009 sammelt der Deutsche Hanf Verband auf seine Website Meldungen von Streckmitteln in Marihuana und Haschisch. Bisher kamen mehr als 1.300 Berichte aus der ganzen Bundesrepublik, aber auch aus der Schweiz, Österreich, Tschechien und den Niederlande zusammen. Nun haben wir alle bisher eingegangenen Meldungen für Deutschland nach ihrer Herkunft geordnet und dies in einer Graphik dargestellt. (Meldung des DHV vom 13.12.2010)

hanfverband.de/index.php/nachrichten/aktuelles/1382-geographische-analyse-der-streckmittelmeldungen

Niederlande. Weed-Check, new intervention for young people
The Weed-Check is a new, brief intervention for youngsters who use cannabis regularly, but are not (yet) in need of treatment. (Trimbos Instituut, Niederlande, 13.12.2010)

www.trimbos.org/news/trimbos-news/weedcheck-new-intervention-for-youg-people?

CANNABIS ALS MEDIZIN

Berlin. "Halbherzige" Freigabe
Linke: Nur Reiche können sich Cannabis-Therapie leisten
Die Linkspartei hat der Regierung bei der Freigabe von Cannabis-Medikamenten Halbherzigkeit vorgeworfen.
Man erteile zwar Ausnahmegenehmigungen für die Behandlung schwerer Krankheiten, interessiere sich aber nicht dafür, dass die Patienten die Cannabis-Produkte oft gar nicht bezahlen könnten, sagte der drogenpolitische Sprecher der Linken, Frank Tempel, dem Tagesspiegel. In der Regel verweigerten die Krankenkassen nämlich die Kostenübernahme. (Der Tagesspiegel, 27.11.2010)

www.tagesspiegel.de/politik/linke-nur-reiche-koennen-sich-cannabis-therapie-leisten/3414392.html

Berlin. Regierung gegen Cannabisanwendung ohne Sondergenehmigung
Die Bundesregierung will die Cannabisanwendung zu medizinischen Zwecken nicht ohne Sondergenehmigung ermöglichen. Aus ihrer Sicht sei die gebotene Sicherheit und Kontrolle des Betäubungsmittelverkehrs beim Eigenanbau von Cannabis nicht gewährleistet, schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (17/3810) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (17/3554). Insbesondere sei "keine effektive Kontrolle über den tatsächlichen Umfang des Anbaus und der Lagerbestände sowie über eventuelle Abzweigungen etwa mit dem Ziel der Abgabe an Dritte oder des Handeltreibens mit Dritten möglich". Zudem sei der Eigenanbau auch nicht zur Sicherstellung der medizinischen Eigenversorgung geeignet. (bundestag.de, 10.12.2010)

www.bundestag.de/presse/hib/2010_12/2010_408/02.html

Deutscher Bundestag Drucksache 17/3810
17. Wahlperiode, 18.11.2010
Antwort der Bundesregierung
auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Frank Tempel, Dr. Martina Bunge, Jan Korte, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE.
– Drucksache 17/3554 –
Legalisierung von Cannabis-Medikamenten zur Therapie von schweren Erkrankungen

dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/038/1703810.pdf

Frankfurt/Main. Geplante Betäubungsmitteländerung fördert Monopolstruktur im Gesundheitswesen
Ehemalige Patienteninitiative stellt Antrag zur Umstufung von Cannabisextrakt als Rezeptur. (THC Pharm GmbH, Pressemitteilung vom 07.12.2010)

www.lifepr.de/pressemeldungen/thc-pharm-gmbh/boxid/204466

KOKA / KOKAIN

The levamisole test kit for cocaine
Following concerns about wide-scale adulteration of cocaine supplies, DanceSafe's Nathan Messer and psychiatrist and molecular biologist Dr. Michael Clark have developed a levamisole testing kit. The kit is not yet available for purchase, but they are in early stages of testing. (DoseNation, 11.11.2010)

www.dosenation.com/listing.php

Proc Natl Acad Sci U S A. 2010 Dec 20. [Epub ahead of print]
Reversing cocaine-induced synaptic potentiation provides enduring protection from relapse.
Moussawi K, Zhou W, Shen H, Reichel CM, See RE, Carr DB, Kalivas PW.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21173236

At what stage of neural processing does cocaine act to boost pursuit of rewards?
Hernandez G, Breton YA, Conover K, Shizgal P.
PLoS One. 2010 Nov 30;5(11):e15081.
PMID: 21152097 [PubMed - in process]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2994896/

Neuropsychopharmacology. 2011 Jan;36(1):366-7.
Oral methylphenidate normalizes cingulate activity and decreases impulsivity in cocaine addiction during an emotionally salient cognitive task.
Goldstein RZ, Volkow ND.
Abstract

www.pnas.org/content/107/38/16667.abstract

NIKOTIN

ACCESS (Access strategies for teen smoking cessation in Europe)
Good news: Less and less teenagers in Europe are smoking. However, one out of three European adolescents remains to be a current smoker. Even worse, the rate of heavy smokers seems not to decline.
Many of these smoking adolescents want to stop (about two thirds) but they are not very successful in quitting. The main reason for this might be that they don't utilise cessation interventions. This is where ACCESS starts.

www.access-europe.com

Zugangswege für Rauchstopp-Maßnahmen mit jugendlichen RaucherInnen - Prinzipien, Strategien und Aktivitäten
Der ACCESS-Bericht richtet sich an Anbieter und Entwickler von Rauchstopp-Angeboten für Jugendliche, sowie Geldgeber und politische Entscheidungsträger. Ziel ist es, diese Akteure bei der Entwicklung effektiver Rekrutierungs- und Motivierungsstrategien zu unterstützen.
Endversion Juli 2010, Das ACCESS Konsortium

www.access-europe.com/en/media/ACCESS-Bericht_Druck_Germany.pdf

BMJ 2010; 341:c6549 doi: 10.1136/bmj.c6549 (Published 6 December 2010)
Stopping smokeless tobacco with varenicline: randomised double blind placebo controlled trial
Karl Fagerström, Hans Gilljam, Michael Metcalfe, Serena Tonstad, Michael Messig

www.bmj.com/content/341/bmj.c6549

Cahill K, Lancaster T, Green N.
Stage-based interventions for smoking cessation.
Cochrane Database of Systematic Reviews 2010, Issue 11. Art. No.: CD004492.
DOI: 10.1002/14651858.CD004492.pub4
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21069681

Barnes J, Dong CY, McRobbie H, Walker N, Mehta M, Stead LF.
Hypnotherapy for smoking cessation.
Cochrane Database of Systematic Reviews 2010, Issue 10. Art. No.: CD001008.
DOI: 10.1002/14651858.CD001008.pub2.
Abstract

www2.cochrane.org/reviews/en/ab001008.html

OPIATE / OPIOIDE

Curr Opin Pharmacol. 2009 February; 9(1): 74–80.
Published online 2009 January 18. doi: 10.1016/j.coph.2008.12.016.
PMCID: PMC2741727
NIHMSID: NIHMS104319
Opiate and Cocaine Addiction: From Bench to Clinic and Back to the Bench
Mary Jeanne Kreek, Yan Zhou, Eduardo R. Butelman, and Orna Levran

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2741727

Has the time come to phase out codeine?
MacDonald and MacLeod 182 (17): 1825. (2010)
CMAJ 2010. DOI:10.1503/cmaj.101411

www.cmaj.ca/cgi/reprint/182/17/1825

Letter: Codeine is essential, 14 December 2010, Albrecht Ulmer

www.cmaj.ca/cgi/eletters/182/17/1825

Schmerztherapie: Opioide bei älteren Patienten riskanter
Der Einsatz von Opioiden zur Behandlung von Gelenkschmerzen geht bei älteren Menschen mit einer erhöhten Rate von Knochenbrüchen und Herzinfarkten einher. Auch das Sterberisiko war in einer Kohortenstudie in den Archives of Internal Medicine (2010; 170: 1968-1978) erhöht. Eine andere Untersuchung (2010; 170: 1979-1986) weist auf Unterschiede in der Verträglichkeit unter den einzelnen Opioiden hin. (aerzteblatt.de, 14.12.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/43913/Schmerztherapie_Opioide_bei_aelteren_Patienten_riskanter.htm

SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG

SUBSTITUTION ALLGEMEIN

Deutschland. Positionspapier "Psychosoziale Betreuung Substituierter"
Das vorliegende Positionspapier formuliert die gemeinsamen Grundlagen und Standpunkte der in der DHS zusammengeschlossenen Verbände zum Thema "Psychosoziale Betreuung Substituierter " (PSB). Auf der Basis des aktuellen Wissenstandes und bewährter Praxis bietet es einen Rahmen für fachliches und gesundheitspolitisches Handeln von Leistungsanbietern und Leistungsträgern der Sucht- und Drogenhilfe. (DHS, Dezember 2010)

www.dhs.de/fileadmin/user_upload/pdf/dhs_stellungsnahmen/Konsenspapier_PSB_-_Endfassung_-_DIN.pdf

WHO. Guidelines for the Psychosocially Assisted Pharmacological Treatment of Opioid Dependence
The Guidelines for the Psychosocially Assisted Pharmacological Treatment of Opioid Dependence review the use of medicines such as methadone, buprenorphine, naltrexone and clonidine in combination with psychosocial support in the treatment of people dependent on heroin or other opioids. Based on systematic reviews of the literature and using the GRADE approach to determining evidence quality, the guidelines contain specific recommendations on the range of issues faced in organizing treatment systems, managing treatment programmes and in treating people dependent on opioids.

www.who.int/substance_abuse/publications/treatment/en/index.html

Kiel. Substitution im Krankenhaus erfordert eine enge Abstimmung

Substitution: Zwischen Krankenhausärzten und substituierenden Kollegen gibt es noch immer Informations- und Kommunikationsdefizite. (Schleswig-Holsteinisches Ärzteblatt, 11/2010)

fachambulanz-kiel.de/index.php/2010/substitution-im-krankenhaus/

Zentralasien. Mission Report on state-of-the-art of Opiate Substitution Treatment (OST) and necessary supportive structures for scaling-up
Mission to Kazakhstan (17-19 November 2010), Kyrgyzstan (22-23 November 2010) and Tajikistan (24 November 2010)
Autor: Ingo-Ilja Michels

idpc.net/sites/default/files/library/Report%20on%20OST%20in%20CA%20November%202010.pdf

Friedrichshafen/Ravensburg. Stadt gewährt Suchtpraxis Zuschuss 
Die Ravensburger Schwerpunktpraxis für Suchtmedizin erhält im kommenden Jahr von der Stadt Friedrichshafen einen weiteren Finanzzuschuss. Die Mitglieder des Ausschusses für Kultur und Soziales stimmten einer Zahlung von 5000 Euro in 2011 zu. (suedkurier.de, 04.12.2010)

www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/friedrichshafen/Drogentherapie-Stadt-gewaehrt-Suchtpraxis-Zuschuss;art372474,4612986 

Zweibrücken. Zahl der Autoaufbrüche gestiegen 
(...) Seit dem Frühjahr erhielten Abhängige in der Stadt kein Methadon mehr, da eine Praxis, die den Ersatzstoff verteilte, schließen musste. Seitdem nehme die Zahl der Autoaufbrüche deutlich zu. (Saarländischer Rundfunk online, 06.12.2010)

www.sr-online.de/nachrichten/30/1153120.html 

Opiatsucht: Buprenorphin vermeidet neonatale Entzugssymptome
Das Abstinenzsyndrom, unter dem die meisten Kinder opiatabhängiger Mütter in den ersten Lebenstagen leiden, kann weitgehend verhindert werden, wenn die Mütter mit Buprenorphin statt mit Methadon behandelt werden. Dies zeigen die Ergebnisse einer randomisierten klinischen Studie im New England Journal of Medicine 2010; 363: 2320-2331). (aerzteblatt.de, 09.12.2010; Medizinische Uni Wien, 10.12.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/43862/Opiatsucht_Buprenorphin_vermeidet_neonatale_Entzugssymptome.htm

www.studium.at/32458-meduni-wien-therapieoption-fuer-drogenabhaengige-schwangere

Neonatal Abstinence Syndrome after Methadone or Buprenorphine Exposure
Hendrée E. Jones, Ph.D., Karol Kaltenbach, Ph.D., Sarah H. Heil, Ph.D., Susan M. Stine, M.D., Ph.D., Mara G. Coyle, M.D., Amelia M. Arria, Ph.D., Kevin E. O'Grady, Ph.D., Peter Selby, M.B., B.S., Peter R. Martin, M.D., and Gabriele Fischer, M.D.
N Engl J Med 2010; 363:2320-2331, December 9, 2010
Abstract

www.nejm.org/doi/pdf/10.1056/NEJMoa1005359

Study Highlights Prevalence of Drug Test Cheating and How to Combat It. ( Medscape Medical News, 06.12.2010)

www.medscape.com/viewarticle/733659

Vietnam. Methadone Helps Addicts Kick Heroin, Prevent HIV. (USAID, FrontLines, November 2010)

www.usaid.gov/press/frontlines/fl_nov10/p09_methadone101116a.html

Ravensburg. "Treff 21" soll Anlaufpunkt für Abhängige werden
Wichtig ist in erster Linie, dass in das Leben der Abhängigen oder der Methadon-Patienten ein Stück Normalität einkehrt. Wir wollen, dass die Klienten aus der Drogenszene rauskommen", sagt Andreas Kuhnhäuser, Suchttherapeut bei der Caritas. Und damit die Klienten den Ausstieg schaffen, sei vor allem das Umfeld wichtig. Das Café befindet sich in der Georgstraße 27, wo bereits die Schwerpunktpraxis für Heroinabhängige von Dr. Frank Matschinski und die Suchthilfe der Caritas Bodensee-Oberschwaben untergebracht sind. (schwaebische.de, 15.12.2010; suedkurier.de, 16.12.2010))

www.schwaebische.de/region/oberschwaben/ravensburg/stadtnachrichten-ravensburg_artikel,-%E2%80%9ETreff-21%E2%80%9C-soll-Anlaufpunkt-fuer-Abhaengige-werden-_arid,5002984.html

www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/ravensburg/Treff-an-szenefreiem-Ort;art372490,4632764

NORDENHAM. Kein Methadon mehr in der Wesermarsch. (nwzonline, 18.12.2010)

www.nwzonline.de/Region/Kreis/Wesermarsch/Nordenham/Artikel/2501679/Kein+Methadon+mehr+in+der+Wesermarsch.html

Bonn. Bonner Notfallplan Substitution hat sich bewährt - Weiterbehandlung und psychosoziale Betreuung für alle Patienten gesichert
Der Bonner Notfallplan Substitution, den die Stadt Bonn für Versorgungsengpässe im vergangenen Jahr entwickelt hat, hat sich bewährt. Zum Einsatz kam er, als am 17. November aufgrund einer Verfügung der Bezirksregierung Köln ein substituierender Arzt in Bonn die Behandlung mit der Ersatzdroge Methadon einstellen musste. (bonn.de, 21.12.2010)

https://www.bonn.de/rat_verwaltung_buergerdienste/presseportal/pressemitteilungen/14503/index.html

Opioid substitution therapy in manipur and nagaland, north-east india: operational research in action
Armstrong G, Kermode M, Sharma C, Langkham B, Crofts N
Harm Reduction Journal 2010, 7:29 (1 December 2010)

www.harmreductionjournal.com/content/7/1/29

Weil am Rhein. Drogenberatung zieht weg
Ohne Ärzte, die das Methadonprogramm in Weil anbieten, macht die Sprechstunde keinen Sinn. (Badische Zeitung, 22.12.2010)

www.badische-zeitung.de/weil-am-rhein/drogenberatung-zieht-weg--39125873.html

Lüdenscheid. Wachsende Probleme bei der Drobs. (come-on.de, 24.12.2010)

www.come-on.de/nachrichten/maerkischer-kreis/luedenscheid/wachsende-probleme-drobs-1059126.html

Nürnberg. Substitutionsambulanz - Ein stabiles Leben mit Hilfe von Methadon. (Klinikum Nürnberg, Klinikum Zeitung, Jahrgang 2011, Ausgabe 1)

www.klinikum.nuernberg.de/DE/aktuelles/knzeitung/2011/201101/substitutionsambulanz.html

Recent developments in naltrexone implants and depot injections for opiate abuse: the new kid on the block is approaching adulthood.
Brewer C, Streel E.
Adicciones. 2010;22(4):285-91.
PMID: 21152846 [PubMed - in process]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21152846

Scaling up the national methadone maintenance treatment program in China: achievements and challenges.
Yin W, Hao Y, Sun X, Gong X, Li F, Li J, Rou K, Sullivan SG, Wang C, Cao X, Luo W, Wu Z.
Int J Epidemiol. 2010 Dec;39 Suppl 2:ii29-37.
PMID: 21113034 [PubMed - in process]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2992615

Prog Neuropsychopharmacol Biol Psychiatry. 2010 Dec 10. [Epub ahead of print]
Supervised daily consumption, contingent take-home incentive and non-contingent take-home in methadone maintenance.
Gerra G, Saenz E, Busse A, Maremmani I, Ciccocioppo R, Zaimovic A, Gerra ML, Amore M, Manfredini M, Donnini C, Somaini L.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21147192

Bremen. Drogenszene hinter Gittern
Strafvollzug Viele Gefangene konsumieren Rauschmittel – Hohe Abhängigen-Quote. (nwzonline.de, 29.12.2010)

www.nwzonline.de/Aktuelles/Politik/Hintergrund/NWZ/Artikel/2507323/Drogenszene+hinter+Gittern.html

Oldenburg. Bloßes Einsperren bringt nichts.
Gerd Koop leitet seit 20 Jahren die JVA Oldenburg, eine der sichersten Anstalten Deutschlands. Zuvor betreute er zehn Jahre lang süchtige Strafgefangene. Heute ist er Leiter der JVA Oldenburg, die als eine der sichersten Haftanstalten Deutschlands gilt. (nwzonline.de, 29.12.2010)

www.nwzonline.de/Aktuelles/Politik/Hintergrund/NWZ/Artikel/2507325/Blo%DFes%26%23x200A%3B%26%23x200A%3BEinsperren+bringt+nichts.html 

BUPRENORPHIN

USA. Reckitt Benckiser bringt neue Buprenorphin/Naloxon-Zubereitung auf den Markt
Der Suboxone Sublingualfilm ist eine neue Zubereitung für die Kombination aus Buprenorphin und Naloxon. Wie die Suboxone Sublingualtabletten enthält er die beiden Substanzen in einem Verhältnis von 4 zu 1. Die Bioäquivalenz der Filmzubereitung entspricht nicht exakt derjenigen in den Sublingualtabletten, da mehr Buprenorphin abgegeben wird. Für den amerikanischen Markt wurden deshalb vorbeugende Maßnahmen und eine Risikoabschätzung verfügt.
Der Hersteller wirbt in den USA für die neue Zubereitung mit der größeren Sicherheit bei versehentlicher Einnahme durch Kinder. Andererseits warnt der Beipackzettel vor Überdosierungen bei Umstellung von Sublingualtabletten auf die Filmzubereitung. (dgs-info, 13.12.2010)

www.suboxone.com

dailymed.nlm.nih.gov/dailymed/drugInfo.cfm

dailymed.nlm.nih.gov/dailymed/drugInfo.cfm

Indian J Psychiatry. 2010 Jul;52(3):250-3.
Pattern of buprenorphine abuse among opioid abusers in Nepal.
Aich TK, Dhungana M, Khanal R.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21180410

The prevalence and correlates of buprenorphine inhalation amongst opioid substitution treatment (OST) clients in Australia.
Horyniak D, Dietze P, Larance B, Winstock A, Degenhardt L.
Int J Drug Policy. 2010 Nov 26. [Epub ahead of print]
PMID: 21112758 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21112758

DIAMORPHIN

Stuttgart. Künstliches Heroin auf Rezept 
Die Abgabe von synthetischem Heroin an Schwerstdrogenabhängige in Stuttgart verzögert sich. (Südwestpresse, 03.12.2010)

www.swp.de/goeppingen/lokales/stuttgart_und_region/art5592,751348

www.swp.de/goeppingen/lokales/stuttgart_und_region/art5592,751348

Norwegen. Norway contemplating Heroin Assisted Treatment
The recent report of the Stoltenberg Committee, set up by the Norwegian Health Minister to review the country's drug situation, included a recommendation to begin offering Heroin Assisted Treatment (HAT) to the most marginalised users. The government, while supporting the introduction of new harm reduction measures, is still considering whether to follow the recommendation. (TNI – Trans National Institute, 13.12.2010)

www.ungassondrugs.org/index.php

Optimizing heroin-assisted treatment (HAT): Assessment of the contribution of direct ethanol metabolites in identifying hazardous and harmful alcohol use.
Wurst FM, Thon N, Yegles M, Halter C, Weinmann W, Laskowska B, Strasser J, Skipper G, Wiesbeck GA, Dürsteler-Macfarland K.
Drug Alcohol Depend. 2010 Dec 7. [Epub ahead of print]
PMID: 21145180 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21145180

Effectiveness of diacetylmorphine versus methadone for the treatment of opioid dependence in women.
Oviedo-Joekes E, Guh D, Brissette S, Marchand K, Marsh D, Chettiar J, Nosyk B, Krausz M, Anis A, Schechter MT.
Drug Alcohol Depend. 2010 Sep 1;111(1-2):50-7. Epub 2010 May 26.
PMID: 20510551 [PubMed - indexed for MEDLINE]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20510551

METHADON

Andrew Byrne – methadone research blog (Australien)

methadone-research.blogspot.com

Irland. Methadone Protocol Review Launch
The HSE yesterday published the Introduction of the Opioid Treatment Protocol, a wide ranging review of the Methadone Treatment Protocol [1998]. The review examines the current regulatory processes and oversight arrangements for opiate dependence treatment in Ireland. (drugs.ie, 21.12.2010)

www.drugs.ie//features/feature/methadone_treatment_protocol

CYP2B6 and OPRM1 gene variations predict methadone-related deaths.
Bunten H, Liang WJ, Pounder D, Seneviratne C, Osselton MD.
Addict Biol. 2011 Jan;16(1):142-4.
PMID: 21158011 [PubMed - in process]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21158011

J Emerg Med. 2010 Dec 8. [Epub ahead of print]
Methadone, another Cause of Opioid-associated Hearing Loss: A Case Report.
Shaw KA, Babu KM, Hack JB.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21145191

Effect of Psychiatric Severity on the Outcome of Methadone Maintenance Treatment.
Pani PP, Maremmani I, Pacini M, Lamanna F, Maremmani AG, Dell'osso L.
Eur Addict Res. 2010 Dec 17;17(2):80-89. [Epub ahead of print]
PMID: 21178355 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21178355

The effect of Olanzapine and Sertraline on personality disorder in patients with methadone maintenance therapy.
Jariani M, Saaki M, Nazari H, Birjandi M.
Psychiatr Danub. 2010 Dec;22(4):544-7.
PMID: 21169896 [PubMed - in process]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21169896

Better retention of Malaysian opiate dependents treated with high dose methadone in methadone maintenance therapy
Mohamad N, Abu Bakar N, Musa N, Talib N, Ismail R
Harm Reduction Journal 2010, 7:30 (17 December 2010)

www.harmreductionjournal.com/content/7/1/30/abstract

GENDER

Gender differences in Health Related Quality of Life of young heroin users.
Domingo-Salvany A, Brugal MT, Barrio G, Gonzalez-Saiz F, Bravo MJ, de la Fuente L, Investigators I.
Health Qual Life Outcomes. 2010 Dec 1;8(1):145. [Epub ahead of print]
PMID: 21122134 [PubMed - as supplied by publisher]

www.hqlo.com/content/8/1/145/abstract

Gender-specific profiles of tobacco use among non-institutionalized people with serious mental illness.
Johnson JL, Ratner PA, Malchy LA, Okoli CT, Procyshyn RM, Bottorff JL, Groening M, Schultz A, Osborne M.
BMC Psychiatry. 2010 Nov 30;10:101.
PMID: 21118563 [PubMed - in process]

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3002315/

EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN

Gießen. Sprechstunde in russischer Sprache
Das Universitätsklinikum Gießen und Marburg bietet für russisch-sprachige Patienten einen psychiatrisch-psychotherapeutischen Service in Gießen an. (aerztezeitung.de, 15.12.2010)

www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/

FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE

Fortbildungs- und Kongresskalender von deutschen und ausländischen Organisationen finden Sie im SUCHTPORTAL der DGS-Homepage.
Kongresse 2011, an denen die DGS beteiligt ist: siehe Rubrik DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin am Anfang des Rundbriefs.

Hamburg. Neue Wege in der Suchtbehandlung im Maßregelvollzug
Freitag, 28. Januar 2011, 9:00-16:00 Uhr
Asklepios Klinik Nord - Ochsenzoll
Ärzteakademie in Kooperation mit: akzept e.V., Asklepios Klinik Nord – Ochsenzoll, Forensik

www.dgsuchtmedizin.de/fileadmin/documents/dgs-info_45/Suchtbehandlung_Massregelvollzug_2011.pdf

FRED DEUTSCHLAND - ZERTIFIKATSAUSBILDUNG ZUM/ZUR FRED-TRAINER/IN
Nach der Weiterentwicklung und Überarbeitung des FreD-Manuals freuen wir uns, Ihnen die zertifizierten Ausbildung "FreD-Trainer/in" anbieten zu können. Termin: 21. bis 25. Februar 2011 im Tagungshotel Lenz in Fulda, Anmeldeschluss ist der 28. Januar 2011. (LWL, Dezember 2010)

www.lwl.org/LWL/Jugend/lwl_ks/Projekte_KS1/FreD/Zertifikatsausbildung_FreD/

Göttingen. Fachtagung Sucht
Das IFAS (Institut für angewandte Sozialfragen) veranstaltet am 23.02.2011 von 14:30 bis 18:30 Uhr einen Fachtag Sucht zum Thema 'Aktuelle Behandlungsansätze bei Abhängigkeitserkrankungen'. Vortragsthemen sind unter anderem 'Traumafolgen und Suchtentwicklung – ein neurobiologisches Krankheitskonzept und dessen Auswirkungen auf die Therapie ' (C. Lüdecke) sowie 'Besonderheiten der Substitutionsbehandlung opioidabhängiger Patienten' (Prof. Dr. U. Havemann-Reinecke).

www.ifas-goettingen.de

www.ifas-goettingen.de/news/fachtagung-sucht.html

Amsterdam. Europäische Konferenz Tabak oder Gesundheit
(ECToH) vom 28. bis 30.März 2011 in Amsterdam.
Infos, Programm und Anmeldung unter

ectoh.org

Schweiz. DOPING IM ALLTAG: (NEBEN-)WIRKUNG UNSERER LEISTUNGSGESELLSCHAFT?
Vorankündigung zum ganztägigen nationalen Kongress von Sucht Info Schweiz. Der Kongress findet am 30. Juni 2011 in deutscher und französischer Sprache im Hotel National in Bern statt.

www.sucht-info.ch/aktuell/article/doping-im-alltag-neben-wirkung-unserer-leistungsgesellschaft/

HARM REDUCTION

Schweiz. Feiern, bis der Chemiker kommt – Partydrogen auf der Technoparty analysieren
Ecstasy ist die häufigste Partydroge, und oft enthalten die kleinen bunten Pillen noch andere Substanzen. Seit dem Jahr 2005 sind vermehrt Ecstasy-Tabletten im Umlauf, die mit Industriechemikalien gestreckt sind. Das hat das mobile Labor des Kantonsapothekeramts Bern herausgefunden. Die Pharmazeuten analysieren Partydrogen vor Ort und helfen damit bei Projekten zur Drogenprävention. Über das mobile Labor berichten die "Nachrichten aus der Chemie".

Die PDF-Datei des Beitrags gibt es bei der Redaktion der "Nachrichten aus der Chemie" unter nachrichten@gdch.de. (Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V., 01.12.2010

Vietnam. GOOD PRACTICE IN ASIA: TARGETED HIV PREVENTION FOR INJECTING DRUG USERS AND SEX WORKERS
VIET NAM'S FIRST LARGE-SCALE NATIONAL HARM REDUCTION INITIATIVE. (WHO, DFID, PHP u.a., 2010)

www.who.int/hiv/pub/idu/good_practice_aisa_idu.pdf

Niederlande. New Centre for night-life problems
The Trimbos Institute and the Dutch Centre for Crime Prevention and Safety (CCV) have set up the Centre for a Safer and Healthier Nightlife (CVGU). (Trimbos Instituut, Niederlande, 13.12.2010)

www.trimbos.org/news/trimbos-news/new-centre-for-night-life-problem

Kanada. B.C. addictions study recommends free alcohol for homeless alcoholics

The University of Victoria recommend setting up a type of safe-drinking program offering free alcohol to homeless alcoholics to reduce their use of hazardous sources such as rubbing alcohol or mouthwash. (VAADA – Victorian Alcohol & Drug Association, Canada, 17.12.2010)

enews.vaada.org.au/news/2010/12/17/bc-addictions-study-recommends-free-alcohol-homeless-alcoholics

GESUNDHEITSRÄUME –SUPERVISED INJECTION FACILITIES – NEEDLE SYRINGE EXCHANGE SERVICES

Kanada. Kanada. Safe injection sites will open with or without permission
Addiction support groups are preparing to open safe-injection sites for drug addicts in Montreal and Quebec City next June, even if the province doesn't approve them. (The Gazette, Kanada, 01.12.2010)

www.montrealgazette.com/health/Safe%2Binjection%2Bsites%2Bwill%2Bopen%2Bwith%2Bwithout%2Bpermission/3908957/story.html

Nürnberg. Bekommt Nürnberg eine Fixerstube? 
Die mudra-Drogenhilfe bemüht sich um einen sogenannten Drogenkonsumraum – der Freistaat bremst bislang die Pläne. (mittelbayerische.de, 03.12.2010)

www.mittelbayerische.de/region/neumarkt/artikel/kommt_in_nuernberg_eine_fixers/612410/kommt_in_nuernberg_eine_fixers.html

Krefeld. Theaterplatz: Grüne wollen Szene verlagern 
Nach der FDP fordern nun auch die Grünen eine Verlagerung der Krefelder Drogenszene weg vom Theaterplatz an einen anderen Standort. (...) Der neue Standort könne nur mittelfristig in Absprache mit der Szene gefunden werden und solle mit einem Carport-ähnlichen Drogenkonsumraum ausgestattet werden. "Wir haben bereits bei der Verwaltung einen Prüfantrag gestellt, waren allerdings mit der Antwort nicht zufrieden. Da erwarten wir uns stärkere Unterstützung, ebenso von der Caritas." (Rheinische Post online, 07.12.2010)

www.rp-online.de/niederrheinsued/krefeld/nachrichten/Theaterplatz-Gruene-wollen-Szene-verlagern_aid_939252.html 

Nürnberg. Geschützter Raum für Drogenkonsum? Landtagsabgeordnete bei der Mudra
Eine Gruppe von Landtagsabgeordneten aller Fraktionen (mit Ausnahme der Freien Wähler) hat sich gestern in der Drogenberatungsstelle Mudra ein Bild über die Chancen und Risiken von Drogenkonsumräumen gemacht. Mittlerweile gibt es solche Angebote bereits in 16 Städten Deutschlands. (nordbayern.de, 08.12.2010)

www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung/nuernberg-region/geschutzter-raum-fur-drogenkonsum-1.367286 

Irland. Heroin Alert Guidelines
Irish Needle Exchange Forum is encouraging services across Ireland to be on the alert for increased overdose and other health risks among opiate users following reports of low purity heroin in various parts of the country. (INEF – Irish Needle Exchange Forum, Dezember 2010)

inef.ie/documents/Heroin%20_alert%20guidelines(1).pdf

Australien. National needle and syringe programs strategic framework 2010-2014
This framework sets policy directions and identifies program goals to assist governments and administrators planning the future development of needle and syringe programs. (Australian Government, Department of Health and Ageing, 2010)

www.health.gov.au/internet/main/publishing.nsf/Content/needle-frame

INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS

The 'War on Drugs' has failed: policy should be based on science and human rights
Elly Katabira, President of the International Aids Society
The War on Drugs is a failure and is undermining the fight against HIV-Aids. On World Aids Day 2010, the International Aids Society is asking its 19,000-plus membership of HIV professionals around the globe to sign up to the Vienna Declaration – drug policy should be based on science, not ideology – and speak with one clear and credible voice to call for a new, evidence-based approach to dealing with illicit drugs. (Financial Times, 30.11.2010)

www.ft.com/reports/aids-2010

www.ft.com/cms/s/0/724a0d12-f7cd-11df-b770-00144feab49a.html

ATLAS 2010: First global report on substance use disorders launched
Geneva/Valencia | 14 December, 2010 - To better prevent and treat alcohol and illicit drug use disorders, the World Health Organization has launched the first global report on resources currently in use to respond to these health concerns.
The Atlas on substance abuse: Resources for the prevention and treatment of substance use disorders has collected information from 147 countries, representing 88% of the world's population. It has a particular focus on low- and middle-income countries.

www.who.int/substance_abuse/publications/Media/en/index.html

Opioid Inaccessibility and Its Human Consequences: Reports From the Field
Journal of Pain and Palliative Care Pharmacotherapy
September 2010, Vol. 24, No. 3 , Pages 239-243 (doi:10.3109/15360288.2010.501852)
Eric L. Krakauer, Roberto Wenk, Rosa Buitrago, Philip Jenkins, and Willem Scholten
Abstract

informahealthcare.com/doi/abs/10.3109/15360288.2010.501852

Canada faces a flood of heroin and addicts
Treatment centres in cities around Canada are struggling to cope with a surge of addicts - many younger than ever before - who are hooked on a rising tide of heroin pouring into this country from war-torn Afghanistan. (Canada.com, 12.12.20101)

www.canada.com/news/Canada%2Bfaces%2Bflood%2Bheroin%2Baddicts/3963602/story.html

Cables Portray Expanded Reach of Drug Agency. (New York Times, 25.12.2010)

www.nytimes.com/2010/12/26/world/26wikidrugs.html

WikiLeaks-Enthüllungen: US-Drogenfahnder operieren wie Geheimdienst 
Mehr als 5000 Agenten der amerikanischen Anti-Drogen-Behörde DEA kämpfen gegen Rauschgiftkartelle - inzwischen liefern sie auch politische Informationen aus dem Ausland. Das zeigen US-Botschaftsdepeschen. Demnach agiert die Organisation ähnlich wie ein Nachrichtendienst. (Spiegel online, 26.12.2010)

www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,736605,00.html 

EUROPA

First European conference on drug supply indicators — key conclusions
The main goal of the First European conference on drug supply indicators was to launch the work needed to establish a set of technically sound and sustainable indicators for monitoring drug markets, crime and supply reduction for Europe. (EMCDDA, Lissabon, Dezember 2010)

www.emcdda.europa.eu/publications/supply-indicator-conference-2010/conclusions

Schweiz. Kampf um Hanf 
Vergangene Woche erschoss ein Berner Hanfbauer einen Dieb. Kein Einzelfall: Immer wieder wird mit roher Gewalt um die Hanfpflanzen gekämpft. Auch wenn die Felder bewacht sind. (Der Tagesanzeiger, Schweiz, 27.12.2010)

www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/Kampf-um-Hanf/story/26124402 

ASIEN

Russia, Pakistan, Tajikistan agree to Afghan drugs cooperation. (Dawn, Pakistan, 08.12.2010)

www.dawn.com/2010/12/08/russia-pakistan-tajikistan-agree-to-afghan-drugs-cooperation.html

AFGHANISTAN

Wikileaks-Enthüllungen: Karsai schont Drogenhändler
Von den Kriminellen, die die internationalen Truppen in Afghanistan festnahmen, ließ Präsident Karsai offenbar fast jeden Vierten wieder frei - mit teils kreativen Argumenten. (sueddeutsche.de, 30.11.2010)

www.sueddeutsche.de/politik/wikileaks-enthuellungen-karsai-schonte-drogenhaendler-1.1030113

Mothers – the hidden addicts of Afghanistan
Opium is routinely used as a painkiller in parts of the country where there is little medical help. (The Independent, UK, 12.12.2010)

www.independent.co.uk/news/world/asia/mothers-ndash-the-hidden-addicts-of-afghanistan-2158072.html

Afghan crop surveyors put their lives on the line. (UNODC, 15.12.2010)

www.unodc.org/unodc/en/frontpage/2010/December/afghan-crop-surveyors-put-their-lives-on-the-line.html

INDIEN

Drug addiction blights the Indian state of Punjab. (BBC News, South Asia, 05.12.2010)

www.bbc.co.uk/news/world-south-asia-11920796

Punjab's drugs epidemic. BBC News South Asia, 08.12.2010)

www.bbc.co.uk/news/world-south-asia-11925617

THAILAND – LAOS – BURMA ("Goldenes Dreieck")

South-East Asia: Opium survey 2010 - Lao PDR, Myanmar. UNODC, Dezember 2010)

www.unodc.org/documents/crop-monitoring/sea/SEA_report_2010_withcover_small.pdf

BURMA - MYANMAR

Concerns grow over opium and amphetamine production
With on-going fighting in the north and continued food insecurity nationwide, researchers warn that combating the significant increases in the production and trafficking of opium and amphetamines in Myanmar will be difficult. (IRIN, 13.12.2010)

www.IRINnews.org/report.aspx

Myanmar ATS situation worsening
According to the latest Myanmar Situation Assessment on Amphetamine-Type Stimulants (ATS), the manufacture, trafficking and consumption of synthetic drugs in the country and region is worsening. (UNODC, 20.12.2010)

www.unodc.org/unodc/en/frontpage/2010/December/myanmar-ats-situation-worsening.html

AMERIKA

New Data Show Cocaine Market Under Significant Stress
Number of Americans Using Cocaine Declining; Overall Production of Andean Cocaine Down By One-Third Since 2001; Seizures of Cocaine Down Along Southwest Border. (ONDCP- Office of National Drug Control Policy, 09.12.2010)

www.whitehousedrugpolicy.gov/news/press10/120910.html

LATEINAMERIKA – KARIBIK

FREIBURG. Die ehemalige Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marion Caspers-Merk, ist in eine vom ehemaligen brasilianischen Präsidenten Fernando Cardoso gegründete Kommission berufen werden. Ziel der Gruppe ist es, für einen Strategiewechsel in der internationalen Drogenpolitik zu werben und neue Ansätze vornehmlich für Südamerika zu entwickeln. (badische-zeitung.de, 09.12.2010)

www.badische-zeitung.de/deutschland-1/die-drogen-nicht-allein-mit-polizei-bekaempfen--38646430.html

Latin American Comission on Drugs and Democracy

www.drogasedemocracia.org/English/

US has lost faith in Mexico's ability to win drugs war, WikiLeaks cables show
American diplomats paint scathing picture of Mexican army, branding it as unfit to combat drug traffickers.
The US has lost confidence in the Mexican army's ability to win the country's drugs war, branding it slow, clumsy and no match for "sophisticated" narco-traffickers.
Classified diplomatic cables released by WikiLeaks also reveal a growing sense of alarm within Mexico's government that time is running out in the battle against organised crime and that it could "lose" entire regions. (The Guardian, UK, 02.12.2010)

www.guardian.co.uk/world/2010/dec/02/us-mexico-drugs-war-wikileaks

The only winner in the 'war on drugs'
The real effect of militarising drugs policy in Latin America has been to cement the hegemony of the US Southern Command. (The Guardian, UK, 02.12.2010)

www.guardian.co.uk/commentisfree/cifamerica/2010/dec/01/us-military-colombia

AP IMPACT: Cartel arrests did not curb drug trade. (AP, 01.12.2010)

news.yahoo.com/s/ap/20101201/ap_on_re_us/us_failed_drug_war_justice

Die Legalisierung von Drogen würde Leben retten
Korruption und Gewalt bis hin zum Krieg sind Folgen des repressiven Kampfes gegen Drogen in Lateinamerika. Jetzt ist ein neuer Ansatz gefragt. (welt.de, 31.12.2010)

www.welt.de/debatte/die-welt-in-worten/article11914487/Die-Legalisierung-von-Drogen-wuerde-Leben-retten.html

MEXIKO

Mexican border city hits 3,000 dead in drug war
This year's death toll in drug-related violence in the border city of Ciudad Juarez, the hardest hit by Mexico's drug war, has risen to 3,000. (Washington Post, USA, 14.12.2010)

www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2010/12/14/AR2010121403882.html

Durchsuchung bei Heckler und Koch - Deutsche Waffen für den Drogenkrieg
Die deutsche Waffenfirma Heckler und Koch soll Kriegsgewehre ins mexikanische Drogenkriegsgebiet geliefert haben. Blauäugigkeit oder ein bewusster Verstoß gegen EU-Recht? (Die Tageszeitung, 22.12.2010)

taz.de/1/zukunft/wirtschaft/artikel/1/deutsche-waffen-fuer-den-drogenkrieg/

Der Krieg gegen die Drogenbanden kann nicht gewonnen werden - Drogenkartelle als Teil der Volkskultur. (Kommentar von Toni Keppeler in DIE Tageszeitung, 26.12.2010)

www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/drogenkartelle-als-teil-der-volkskultur/ 

Entführung: Ortschaft ohne Polizei
Im mexikanischen Drogenkrieg ist nun erstmals eine Ortschaft komplett ohne Polizei: In der vergangenen Woche haben Bewaffnete in der Stadt Guadalupe in der Nähe der amerikanischen Grenze zunächst das Haus der 28-jährigen Erika Gandara niedergebrannt, dann entführten sie die einzige verbliebene Polizistin in der 9000 Einwohner zählenden Ortschaft. Ihr Verbleib ist unklar. (de.euronews.net, 29.12.2010)

de.euronews.net/2010/12/29/mexiko-ortschaft-ohne-polizei/

KOLUMBIEN

Polizei tötet berüchtigten Drogenboss
Der kolumbianische Drogenboss Pedro Oliverio Guerrero, Spitzname "Das Messer", soll Tausende Morde angeordnet haben. Jetzt wurde er von Mitgliedern der Anti-Drogen-Polizei getötet. "Der Mörder der Mörder ist tot", sagte der kolumbianische Präsident. (Spiegel online, 29.12.2010)

www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,737075,00.html

GUATEMALA

Guatemala startet Offensive gegen "Narcos"
Die guatemaltekische Regierung hat im Kampf gegen die Drogenmafia erstmals den Ausnahmezustand über einen Landesteil verhängt. Wird Guatemala nach Mexiko das nächste Schlachtfeld im Drogenkrieg? (Deutsche Welle world, 20.12.2010)

www.dw-world.de/dw/article/0,,6360308,00.html

BRASILIEN

Anschlagswelle in Rio de Janeiro - Scheitert die Befriedungspolitik in den Favelas bereits im Anfangsstadium? (Konrad-Adenauer-Stiftung, 29.11.2010)

www.kas.de/brasilien/de/publications/21289/

Drogenkrieg in Rio - "Wir sind diejenigen, die leiden"
Kampf den Kartellen - vor Fußball-WM und Olympia gehen die Behörden in Rio de Janeiro rigoros gegen kriminelle Banden vor: Doch am meisten leiden unter den Feuergefechten auf den Straßen die vielen unbescholtenen Bewohner der Armenviertel. (speiegel.de, 17.12.2010)

www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,735293,00.html

Rio's Drug War. (The Big Picture – News Stories in Photographs)

www.boston.com/bigpicture/2010/11/rios_drug_war.html

Drugs - Alternatives to the war. (IDPC – International Drug Policy Consortium, 16.12.2010)

www.idpc.net/publications/drogas-alternativas-a-guerra

AUSTRALIEN

Anti-amphetamine scheme 'floundering'
''The wheels have fallen off'' a $20 million federal program to fight the booming amphetamine trade amid a surge in the number of drug laboratories run by outlaw bikie clubs and other crime groups. (Sidney Morning Herald, 06.12.2010)

www.smh.com.au/national/antiamphetamine-scheme-floundering-20101205-18leb.html

AFRIKA

WikiLeaks cables: US fears over west African cocaine route
Embassy cables reveal concerns over Latin American cartels and terror groups using west Africa as drug route into Europe. (Guardian, UK, 14.12.2010)

www.guardian.co.uk/world/2010/dec/14/wikileaks-west-africa-drugs-smuggling

Kenia. Kenya 'used as a drugs transit route'. (Daily Nation, Kenia, 23.12.2010)

www.nation.co.ke/News/Kenya%20used%20as%20a%20drugs%20transit%20route/-/1056/1077802/-/12284v3z/-/

MALI

Mali Tackles Al Qaeda and Drug Traffic. (New York Times, 01.01.2011)

www.nytimes.com/2011/01/02/world/africa/02mali.html

E-HEALTH – DATENBANKEN

Neue Ausgabe von PRAXiS als kostenfreies ePaper
PRAXiS, Magazin des Deutschen Ärzteblattes für Computer und Management. (aerzteblatt.de, 03.12.2010)

www.aerzteblatt.de/epaper/praxis/2010/5/

The Lancet, Volume 376, Issue 9756, Pages 1889 - 1890, 4 December 2010
doi:10.1016/S0140-6736(10)62199-X
Pilots of the future: suicide prevention and the internet
Niall Boyce

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736%2810%2962199-X/fulltext

Neuer Internetauftritt der Deutschen Zentralbibliothek für Medizin
Die Deutsche Zentralbibliothek für Medizin (ZB MED) hat ihren Internetauftritt neu gestaltet. Die Neuerung soll das Portal übersichtlicher gestalten und so die Nutzerführung und Präsentation der Inhalte verbessern, hieß es aus der ZB MED. (aerzteblatt.de, 21.12.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/43996/Neuer_Internetauftritt_der_Deutschen_Zentralbibliothek_fuer_Medizin.htm

Freiburg: Neue Internetseite zum Thema Depressionen
Eine Internetseite depression-leitlinien.de hat eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe am Universitätsklinikum Freiburg und dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten "Kompetenznetzes Depression, Suizidalität" entwickelt. (aerzteblatt.de, 22.12.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/44020/Freiburg_Neue_Internetseite_zum_Thema_Depressionen.htm

Köln. Datenbanken: MEDLINE Reload 2011
Wir haben MEDLINE fertig aktualisiert. Jetzt recherchieren Sie bei uns in der überarbeiteten Datenbank mit der neuen Version der Medical Subject Headings (MeSH 2011). Gleichzeitig starten auch wieder die täglichen Updates mit indexierten Dokumenten (Status=MEDLINE). (DIMDI Aktuell vom 23.12.2010)

www.dimdi.de/dynamic/de/db/aktuelles/news_0304.html

NEUERSCHEINUNGEN

Auch Drogenabhängige werden älter...
Zur Lebenssituation einer Randgruppe
Irmgard Eisenbach-Stangl / Harald Spirig
Europäisches Zentrum für Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung
Schweizer Haus Hadersdorf
Wien 2010
ISBN 978-3-902426-50-5
164 Seiten
Preis: 12 Euro zzgl. Verpackung und Porto

www.euro.centre.org/detail.php

SERVICE- Materialien – links – Verschiedenes

GVS-Befragung zur Kooperation von Suchtberatung und Jobcentern 2010
Erhebung zur Kooperation von Suchtberatung und Jobcenter im Rahmen des SGB II
GVS, September 2010

www.sucht.org/fileadmin/user_upload/Service/Publikationen/Thema/Studien_Untersuchungen/GVS_Erhebung_zur__Kooperation_von_Suchtberatung_und_Jobcenter.pdf

Was geht vor: Geld oder Gesundheit?
Suchtverbände plädieren für eine strikte Regulierung des gesamten Glücksspielmarktes inklusive der gewerblichen Spielautomaten. (sozial.de, 30.11.2010)

www.sozial.de/index.php

Berlin. Online-Petition gegen Spielautomaten gestartet
Eine Petition zu den Risiken des Automatenglücksspiels hat der Fachverband Glücksspielsucht im Internet veröffentlicht. Sie soll den Deutschen Bundestag bewegen, sich mit dem Thema zu befassen. (aerzteblatt.de, 23.12.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/44033/Online-Petition_gegen_Spielautomaten_gestartet.htm

Berlin. Robert-Koch-Institut: Wer arm ist, stirbt früher
Armut verringert in Deutschland die Lebenserwartung. Frauen unterhalb der Armutsgrenze von 60 Prozent des mittleren Ein­kommens sterben hierzulande acht Jahre früher als Frauen aus der hohen Einkommensgruppe. Bei Männern beträgt die Differenz sogar elf Jahre. Dies geht aus der Publikation GBE kompakt (5/2010) des Robert-Koch-Instituts hervor, die im Vorfeld des Kongresses "Armut und Gesundheit" veröffentlicht wurde, der am 3. und 4. Dezember in Berlin stattfindet. (aerzteblatt.de, 03.12.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/43785/Robert-Koch-Institut_Wer_arm_ist_stirbt_frueher.htm

Berlin. Unterwegs mit dem Wärmebus des Roten Kreuzes 
Unter Null: Der Wärmebus des Roten Kreuzes fährt täglich bis Mitternacht durch Berlin und hilft Obdachlosen. Wer nicht in eine Kältehilfe-Einrichtung gebracht werden will, wird mit heißem Tee und Decken versorgt. (tagesspiegel.de, 04.12.2010)

www.tagesspiegel.de/berlin/unterwegs-mit-dem-waermebus-des-roten-kreuzes/3588906.html

How can we begin to measure recovery?
Dodge K, Krantz B, Kenny PJ
Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy 2010, 5:31 (7 December 2010)

www.substanceabusepolicy.com/content/5/1/31

München. Nachrichten aus dem IFT
Ausgabe 2/2010
München, Oktober 2010
IFT Institut für Therapieforschung

www.ift.de/fileadmin/downloads/ift-nachrichten/Nach_2_2010_Okt_Final.pdf

Hamburg. Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg veröffentlich Studie: "Die Bedarfe älterer Konsumierender illegaler Drogen - zukünftige Anforderungen an Versorgungskonzepte in der Sucht- und Altenhilfe in Hamburg". (Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz, Dezember 2010)

www.hamburg.de/startseite-drogen-sucht/nofl/2674326/alter-und-sucht.html
http://www.hamburg.de/contentblob/2673080/data/bericht-alter-und-sucht.pdf

Berlin. Ein warmes Bett für Drogenabhängige 
In der "Krisenwohnung" in Berlin Charlottenburg finden seit 25 Jahren obdachlose Drogenabhängige Hilfe. "Ein Dach über dem Kopf und eine warme Mahlzeit ersetzen natürlich kein eigenes Zuhause, aber häufig ist die Übernachtung in unserer Einrichtung der erste Schritt, weitere Angebote anzunehmen", sagt der Bereichsleiter Michael Frommhold. (aerzteblatt.de, 16.12.2010; neues-deutschland.de, 16.12.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/43936/Ein_warmes_Bett_fuer_Drogenabhaengige.htm
http://www.neues-deutschland.de/artikel/186616.ein-bett-in-der-krise.html 

Hamburg. Wenn Mütter mit ihren Kindern auf Entzug gehen
Seit September bietet das Sucht-Therapie-Zentrum dank der Unterstützung des Hamburger Spendenparlaments eine Entwöhnungsbehandlung für suchtkranke Eltern. (welt.de, 01.12.2010)

www.welt.de/print/die_welt/hamburg/article11318594/Wenn-Muetter-mit-ihren-Kindern-auf-Entzug-gehen.html

Berlin. Ausgewählte Vorträge der GVS-Weiterbildungstagung als Download
Auf der GVS-Website stehen einige ausgewählte Vorträge der diesjährigen GVS-Weiterbildungstagung "Zur Wirksamkeit und Nachhaltigkeit der Suchttherapie" zur Verfügung. (GVS Gesamtverband f. Suchtkrankenhilfe, Dezember 2010)

www.sucht.org/fileadmin/user_upload/Service/Publikationen/Dokumentation/Doku_IWT10.pdf

Hamburg. BADO-Statusbericht 2009
Der Hamburger Bado e.V. legt den 13. Bericht zur Hamburger ambulanten Suchthilfe für das Jahr 2009 vor. Er beschreibt umfassend die Lebenssituation von 15.038 Alkohol- und Drogenabhängigen, die im Jahre 2009 die Einrichtungen der ambulanten Sucht- und Drogenhilfe in Anspruch genommen haben. Ein großer Teil dieser Menschen suchten im Jahr 2009 zum ersten Mal eine Suchtberatung auf, nämlich 47 % der Alkoholabhängigen, 60 % der Cannabisabhängigen und 20 % der Konsument(inn)en von Heroin, Crack oder Kokain. (BADO e.V., 14.12.2010)

www.bado.de/publikationen/2010/12/statusbericht-2009/

Hannover. Kinderschutz-Hotline für Ärzte
Einen telefonischen Rufdienst zum Thema Kinderschutz hat das Institut für Rechtsmedizin der Medizinischen Hochschule Hannover eingerichtet. Sie soll Ärzten eine fachlich fundierte Beratung bei vermuteter Kindesmisshandlung und Verdacht auf sexuellen Missbrauch bieten. (aerzteblatt.de, 21.12.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/44001/Kinderschutz-Hotline_fuer_Aerzte.htm

50. DHS-Fachkonferenz Sucht
"Der Mensch im Mittelpunkt - Erfolgreiche Suchthilfe in Deutschland"
8.-10.11.2010  in  Essen 
Der größte Teil der Hauptreferate und Forenbeiträge der Fachkonferenz ist zwischenzeitlich ins Internet eingestellt

www.dhs.de/dhs-veranstaltungen/rueckschau/fachkonferenzen.html

Breaking barriers in the genomics and pharmacogenetics of drug addiction.
Ho MK, Goldman D, Heinz A, Kaprio J, Kreek MJ, Li MD, Munafò MR, Tyndale RF.
Clin Pharmacol Ther. 2010 Dec;88(6):779-91. Epub 2010 Oct 27. Review.
PMID: 20981002 [PubMed - indexed for MEDLINE]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20981002

Curr Top Behav Neurosci. 2010;3:199-217.
Imaging receptor changes in human drug abusers.
Cosgrove KP.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21161754

Sex & Drugs & Rock 'N' Roll

Willie Nelson Wants Marijuana Legalization "Teapot Party"
After his third pot possession bust in five years, country music legend Willie Nelson has had enough. He told former High Times editor Steve Bloom's CelebStoner web site Sunday it is time for a new, pro-marijuana political party. (stopthedrugwar.com, 28.11.2010)

stopthedrugwar.org/chronicle/2010/nov/28/willie_nelson_wants_marijuana_le
http://www.facebook.com/TeapotParty

AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB

Ukrainische Firma vermietet Saufkumpane
Mit einem ungewöhnlichen Angebot macht eine Firma in der Ost-Ukraine von sich reden: Für nur 150 Hrywnja (etwa 14 Euro) vermietet das Unternehmen Saufkumpane. "Es ist ein netter Gefährte, der einen langweiligen Abend aufheitern kann", so die Unternehmenschefin. (afp, 14.12.2010)

news.de.msn.com/kurznotiert-bilder.aspx

Nutridone - Developed for the methadone side effects and the methadone patients.

www.nutridone.com

Russland. Russian Orthodox Church to join fight against drugs
"Drug addiction is not only an illness – it's a great sin," the head of the Russian Orthodox Church Patriarch Kirill says.
On December 21st, an agreement on anti-drug cooperation was signed between the Russian State Anti-Drug Committee and the Russian Orthodox Church. (The Voice of Russia, 21.12.2010)

english.ruvr.ru/2010/12/21/37401534.html

 

Die nächste Ausgabe erscheint Anfang Februar.
Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

dgs-info, Redaktion

--

Impressum

dgs-info wird herausgegeben vom Vorstand der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin und erscheint monatlich. Der Bezug ist kostenlos.

Verantwortlicher Redakteur: Hans-Günter Meyer-Thompson (Hamburg).

Ständige Mitarbeiter: Hans-Cousto (Berlin), Ralf Gerlach (Münster), Mathias Häde (Bielefeld), Inge Hönekopp (Mannheim), Ingo-Ilja Michels (Berlin), Robert Newman (New York), Max Plenert (Berlin), Ulrich W. Preuss (Halle/Saale), Dirk Schäffer (Berlin), Jörn Schroeder-Printzen (Potsdam), Rainer Ullmann (Hamburg), Georg Wurth (Berlin).

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Einbindung eines Links die Inhalte der verlinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Erklärung: Wir distanzieren uns ausdrücklich von allen Inhalten der verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Website www.dgsuchtmedizin.de eingebundenen Links sowie die im Newsletter veröffentlichten Links.