dgs-info, Ausgabe 37, April 2010

Liebe Leserinnen und Leser,

gestern teilte das Robert Koch Institut mit, dass in Nordrhein-Westfalen der zweite Fall einer Milzbrandinfektion bei einem Drogenabhängigen aufgetreten ist. Erneut bittet dgs-info um die rasche Verbreitung dieser Information in Beratungsstellen und medizinischen Einrichtungen. In Großbritannien sind mittlerweile 30 Anthrax-Fälle bestätigt.

jesbielefeld.de/Milzbrand_NRW_31.03.10.pdf

Die Zahl der Drogentoten 2009 ist im Vergleich mit dem Vorjahr um acht Prozent zurückgegangen. Das Durchschnittsalter der Drogentoten ist auf 36 Jahre angestiegen. (BEGLEITKRANKHEITEN)

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA), das oberste Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung der Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten, Krankenhäuser und Krankenkassen in Deutschland, hat im März Richtlinien zur diamorphingestützten Substitutionsbehandlung Opiatabhängiger verabschiedet. Die Regelung lässt es fraglich erscheinen, ob Kommunen neue Heroinambulanzen finanzieren können. (SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG, DIAMORPHIN)

Zigarettenwerbung treibt Jugendliche in die Sucht, belegt eine Studie des Instituts für Therapie- und Gesundheitsforschung in Kiel (IFT-Nord). (DROGENPOLITIK, TABAKKONTROLLE, NICHTRAUCHERSCHUTZ)

Der Neuland Verlag publiziert ein neues Magazin: RAUSCH – das unabhängige Magazin für Suchtfragen, 1. Ausgabe ab Ostern 2010 erhältlich. (SERVICE)

New Edition – Europad Journal on Addiction

March 2010, Volume 12, Number 1

Of special interest… see page 25 for an article on using polyethylene glycols as labelling markers during urine drug testing, which eliminates specimen tampering and the need for supervised urine collection...

pain-topics.org/opioid_rx/europad.php

Die Schweiz will nach mehreren vergeblichen Anläufen, den Umgang mit Cannabis zu entkriminalisieren, nun den Konsum als Ordnungswidrigkeit einstufen. (RECHT UND GESETZ, EUROPA)

Amerikanische Truppen haben westlich von Kandahar eine Provinstadt erobert, die als Hochburg der Taliban gilt und deren Umgebung ein Hauptanbaugebiet für Opium ist. Die Anweisung der Armeeführung verbietet allerdings jegliche Vernichtung von Mohnfeldern. „Americas Dilemma“ überschrieb Peter Bensinger, Drogenzar unter Richard Nixon, in einem Leserbrief an die New York Times diese Politik, die die Bauern gewinnen will und gleichzeitig den Taliban das Geld aus dem Rauschgifthandel in die Kassen spült. Bensinger schlägt vor, einen ähnlichen Schritt zu wagen wie in den 70er Jahren in der Türkei, damals Hauptlieferant der „French Connection“: Einen Teil der Anbauflächen unter Aufsicht zu stellen und dort Opium für Schmerzmittel produzieren zu lassen, die illegale Ernte zu vernichten. (INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Im März setzte die Bundesärztekammer neue Substitutionsrichtlinien in Kraft (siehe dgs-info Extra vom 2.3.2010). Die heutigen Leittexte gehen näher auf den Inhalt und die Auswirkungen auf die tägliche Praxis ein:

Dtsch Arztebl 2010; 107(11): A-476 Kunstmann, Wilfried; Ascheraden, Christoph von; Hessenauer, Frieder

Substitutionsbehandlung Opiatabhängiger: Neue Richtlinien verabschiedet.

Inge Hoenekopp, Substitutionsärztin in Mannheim, Mitglied des Expertengremiums der BÄK und seit Jahren unermüdlich im Einsatz für die Reformierung der Richtlinien, nimmt in einem Interview mit dgs-info Stellung zu den Details. In einem driten Beitrag erläutert Jörn Schroeder-Printzen, Fachanwalt für Medizinrecht, welche rechtlichen Auswirkungen die neuen Richtlinien haben. (LEITTEXTE)

Stichwort Substitution: In Bonn hat eine Bürgerinitiative verhindert, dass in der feinen Poppelsdorfer Allee Opiatabhängige behandelt werden können. In Bremerhaven kämpft eine Bürgerinitiative für die Ausweitung der Behandlung. Die Stadt New York hat kürzlich eine Regelung erlassen, dass in der Nähe von Schulen und Gotteshäusern keine Methadonambulanzen betrieben werden dürfen. (ANTISTIGMA und SUBSTITUTION ALLGEMEIN)

Adipöse Ratten waren in mehreren Experimenten bereit, Elektroschocks zu akzeptieren, um weiterhin Fast Food zu erhalten. Im Gehirn der Versuchstiere wiesen die Forscher Mechanismen einer Drogensucht nach, berichtet aerzteblatt.de. (SERVICE, VERSCHIEDENES)

Viel Spaß beim Lesen!

 

Die Rubriken der heutigen Ausgabe:

LEITTEXT
DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN
AST – AntiSTigma
DAH – DEUTSCHE AIDS-HILFE
JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE
AKZEPT
Bundesverband der Eltern und Angehörigen  für akzeptierende Drogenarbeit e.V.
STELLENANZEIGEN
ARZT UND SUCHT
INDUSTRIENACHRICHTEN
RECHT UND GESETZ
DROGENPOLITIK
PRÄVENTION
BEGLEITKRANKHEITEN
SUBSTANZEN
SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG
GENDER
EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN
FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE
HARM REDUCTION
INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS
E-HEALTH – DATENBANKEN
NEUERSCHEINUNGEN

SERVICE - MATERIALIEN – LINKS – VERSCHIEDENES
SEX & DRUGS & ROCK 'N' ROLL
AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB
IMPRESSUM

(In der Online-Ausgabe von dgs-info können Sie aus dem Inhaltsverzeichnis direkt in die Rubriken weiterklicken, in der Emailausgabe geht das nicht)

LEITTEXT

Substitutionsbehandlung Opiatabhängiger: Neue Richtlinien verabschiedet
Arztebl 2010; 107(11): A-476 Kunstmann, Wilfried; Ascheraden, Christoph von; Hessenauer, Frieder

www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp;

Interview mit Inge Hoenekopp: „Therapeutische Aspekte stehen gegenüber ordnungspolitischen mehr im Vordergrund“
Anhang: dgs-info37_Hoenekopp-Interview.pdf

Neufassung der Richtlinien zur Substitution durch die BÄK – rechtliche Aspekte (Rechtsanwalt und Fachanwalt für Medizinrecht Jörn Schroeder-Printzen, Potsdam)
Anhang: dgs-info37_Schroeder-Printzen-Kommentar.pdf

DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN

DGS 1: – DGS schreibt Hospitation bei hepatologischen Substitutionspraxen aus

www.dgsuchtmedizin.de

DGS 2 - DGS-Suchtportal: Neue Adressen im März:

Drogen-Info, ein selbstverwaltetes und akzeptanzorientiertes Nachsorge-Wohnprojekt in Berlin
www.drogen-info-berlin.de

Best practice portal der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogenmissbrauch
www.emcdda.europa.eu/best-practice

Berlin. DTPPP e.V., Dachverband der transkulturellen Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im deutschsprachigen Raum.
www.transkulturellepsychiatrie.de

British Columbia Centre for Excellence in HIV/AIDS
www.cfenet.ubc.ca

Deutschland. SKOLL- Selbstkontrolltraining für verantwortungsbewussten Umgang bei riskanten Konsumverhalten!
www.skoll.de

Niederlande. Trimbos website now also in English
In late 2009 the Trimbos Institute’s website was completely redeveloped. A major aspect of the remodelled website is that it now has an extensive section in English. The Institute’s organisation, activities, national and international projects and initiatives are described here. In addition, professionals working in the area of mental health addiction care can access a lot of up to date information about mental health disorders, alcohol and drugs, prevention, treatment and rehabilitation, implementation and  e-health. (Trimbos Newsletter 1/2010, 30.01.2010)
www.trimbos.org

DGS 3 – Kongresse und Veranstaltungen 2010 mit Beteiligung der DGS

Suchttherapietage 2010 15. Suchttherapietage vom 25. bis 28.Mai 2010 in Hamburg.
Das Schwerpunktthema der Suchttherapietage 2010 lautet: "Sucht und Gewalt". Entsprechend der Konzeption werden in weiteren Seminaren, Übungen und Kursen grundlegende sowie aktuelle Therapieformen vorgestellt und diskutiert.

www.suchttherapietage.de

19. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin
vom 05. bis 07. November 2010 in Berlin
"Der gedopte Alltag - Sucht und Leistung"

www.dgsuchtmedizin.de/kongress/

DGS 4 – Mitglied werden in der DGS

Sind Sie schon Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin? Nein? Die Online-Beitrittserklärung finden Sie hier:

www.dgsuchtmedizin.de/ueber-uns/beitritt/

AST – AntiSTigma - HUMAN RIGHTS

Europa. Cancer Pain is "Public Health Catastrophe" in Europe
Patient access to medication to relieve cancer pain is "profoundly restricted" in many European countries. The resulting undertreatment of cancer pain and the related suffering are a "public health catastrophe," according to a new report. (...) The study authors also note that at least 10 of the countries evaluated referred to opioids with stigmatizing terms in their regulations, including "dangerous drugs" and "poisons." (Medscape Medical News, 24.02.2010)

www.medscape.com/viewarticle/717546

Bremen. Bremische Bürgerschaft. Petitionen in der Mitzeichnungfrist: Methadonausgabe.

https://petition.bremische-buergerschaft.de/index.php?n=petitionsdetails&s=1&c=date_insert&d=DESC&b=0&l=10&searchstring=&pID=62

Kambodscha. Making Heroin Addicts Use Herbal Remedy
About 100 people - mostly local drug addicts - gathered at a pagoda in Phnom Penh in mid-February. A few drug users had brought their families for support, and they sat together on woven mats before a Buddhist shrine. The crowd put their hands together, bowed their heads and prayed. In a country where many drug addicts report being beaten, electrocuted and forced into military-style camps, the group prayer was organized to raise public awareness of their plight. In one prayer, Cambodia's drug users and monks chanted together, "We pray for drug users to have access to proper, community-based, voluntary drug treatment." (time.com, USA, 27.03.2010)

www.time.com/time/world/article/0,8599,1967672,00.html

Offenburg. DROGENHILFE-KONTAKTLADEN - Der neue Standort ist unbedenklich
Eltern und Elternvertreter/innen des Oken-Gymnasiums haben sich in einem Leserbrief (BZ vom 1. März) gegen den geplanten Umzug des Drogencafés/Kontaktladens von der Hauptstraße in die Oken-Straße 29 ausgesprochen. Der Vorsitzender des Kreisverbands Ortenau des Deutschen Kinderschutzbundes hält ihre Sorgen um eine Gefährdung der Schüler durch drogenabhängige Besucher und Dealer für unbegründet. Er schreibt: (Badische Zeitung, 06.03.2010)

www.badische-zeitung.de/offenburg/leserbriefe-xxvf55wix--27932637.html

Wien – UNO. Drug control, crime prevention and criminal justice:
A Human Rights perspective - Note by the Executive Director.
Commission on Narcotic Drugs, Fifty-third session, Vienna, 8-12 March 2010. (03.02.2010)

www.humanrightsanddrugs.org/wp-content/uploads/2010/03/UNODC-Human-Rights-Conference-Paper.pdf

Wien – UNODC. U.N. Paints Bleak Picture of Indigent Addicts' Life
Poor drug addicts around the world face a host of problems from stigma and imprisonment to lack of treatment, according to the head of the United Nations Office on Drugs and Crime (UNODC). (jointogether, 15.03.2010)

www.jointogether.org/news/headlines/inthenews/2010/un-paints-bleak-picture-of.html

USA. METHADONE & MEDICATION-ASSISTED TREATMENT (MAT)

New York State Introduces Bill on OTP Location Restrictions

In February, the New York State Assembly and Senate introduced a bill that if enacted into law, would ban new and existing opioid treatment programs (OTPs) from operating within 500 feet of a secondary or elementary school, a day care center, or a house of worship, unless the program is actually operated within a hospital. (AT Forum NEWS NOTES & UPDATES, 139, March 2010)

atforum.com/news-updates/201003.php

HRA, Open Society Institute and Human Rights Watch Release Briefs on Human Rights and Drug Policy

Coinciding with the 2010 UN Commission on Narcotic Drugs, the International Harm Reduction Association, the Open Society Institute and Human Rights Watch, created a series of fact sheets on the human rights implications of anti-drug policies and practices. These briefings address serious human rights abuses that result from drug control efforts, including torture and ill treatment by police, mass incarceration, extrajudicial killings, arbitrary detention, and denial of essential medicines and basic health services.

www.ihra.net/March2010

BONN – POPPELSDORFER ALLEE
Bonn. "Ein Anschlag auf die Poppelsdorfer Allee"
Poppelsdorf. Die Stimmung unter den mehr als hundert Teilnehmern ist aufgeheizt. Es ist die Rede vom "Anschlag auf die Poppelsdorfer Allee" und davon, dass "Sie dem Herzen der Stadt schweren Schaden zufügen".

Die Szene am vergangenen Montagabend mutete bizarr an: Der Gescholtene, Psychiater Dirk Lichtermann, der selbst nur Zuhörer sein wollte, steht plötzlich im Kreuzverhör vorne im Saal der DRK-Schwesternschaft nahe der Poppelsdorfer Allee - bedrängt von einem wahren Fragenfeuerwerk des Diskussionsleiters und Anwohners der Allee, Notar Dietrich Kleppi, und der sichtlich und hörbar aufgebrachten Nachbarschaft. (Bonner Generalanzeiger, 03.03.2010)

www.general-anzeiger-bonn.de/index.php

Bonn. Konsequenter Protest (Kommentar)
Es zeichnet sich ein weiteres unrühmliches Kapitel in der Geschichte der Bonner Suchthilfepolitik ab. Ein Arzt will auf der noblen Poppelsdorfer Allee eine Methadon-Praxis für Heroinabhängige eröffnen und erlebt den entrüsteten Protest der Anwohner. Die reagieren nach dem Sankt-Florian-Prinzip: Praxis ja, aber nicht bei uns. (Bonner Generalanzeiger, 03.03.2010)

www.general-anzeiger-bonn.de/index.php

Bürgerinitiative unter Mitwirkung des Deutschen Roten Kreuzes

"Rettet die Poppelsdorfer Allee" - Bonner macht mit!

www.rettet-die-poppelsdorfer-allee.de

Bonn: Mehr Substituierte je 100.000 Einwohner als Köln
Was Bonnern schon längst bekannt ist, zeigt folgende Graphik besonders eindruckvoll. Bonn gehört zu den Städten mit den meisten Substituierten in NRW. Die Zahlen sind kontinuierlich gestiegen. Die Probleme für jeden sichtbar. Suchtberatungen aus den umliegenden Kreisen empfehlen sogar eine Ummeldung nach Bonn. Hier ist die Versorgung besonders ausgeprägt. Bonn leidet mehr als Köln und besitzt schon jetzt mehr als zweimal so viele Substituierte je 100.000 EW wie Köln. Den Beikonsum bestreitet Herr Dr. Lichtermann, der eine Praxis in der Poppelsdorfer Allee aufbauen will, auch nicht mehr. (BI Rettet die Poppelsdorfer Allee, 07.03.2010)

www.rettet-die-poppelsdorfer-allee.de/news/2010/03/07/mehr-substituierte-als-koeln

Bonn. Kein Methadon an der Poppelsdorfer Allee
Erleichterung bei den Anwohnern der Poppelsdorfer Allee, Enttäuschung beim Antragsteller Psychiater Dirk Lichtermann: Am Mittwoch stimmten CDU, Grüne, Bürger Bund und FDP im Unterausschuss Bauplanung gegen den Antrag für eine geplante Methadon-Praxis an der Pracht-Allee. (Generalanzeiger, Bonn, 11.03.2010)

www.bonncampus.fm/news/regio_meldungen/vorerst_keine_methadon_praxis_an_der_poppelsdorfer_allee

Bonn. Es zeichnet sich ein Zuzug von Junkies ab
Kommen zu den sozialen Problemen der Methadonbehandlung bald weitere durch die Heroin-Behandlung hinzu? Das befürchten Sozialdezernentin Angelika Maria Wahrheit und Vertreter fünf weiterer Städte, die sich wie Bonn an der Heroinstudie beteiligt hatten. (Generalanzeiger, Bonn, 25.03.2010)

www.general-anzeiger-bonn.de/index.php

DAH – Deutsche AIDS Hilfe

Siehe Substitution - Diamorphin

JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE

JES-Journal. Laufend aktualisierte Meldungen.

www.trio-media.de/jesjournal/

"Die Kurve kann schnell wieder ansteigen". (Pressemitteilung des Landesverbands JES NRW e. V. vom 26. März 2010 zur Drogentodesfallstatistik 2009)

jesbielefeld.de/pm_jesnrw_26.03.10.pdf

SELBSTHILFE INTERNATIONAL

Großbritannien. “The third national service user involvement conference”
Read a full round up from the DDN/Alliance National service user involvement conference. (Drink and Drugs News, UK, 05.03.2010)

www.drinkanddrugsnews.com/ViewIssue.aspx

USA. Ethical Guidelines for the Delivery of Peer-based Recovery Support Services
William L. White
With a discussion of legal issues by Renée Popovits & Elizabeth Donohue
Prepared for the Philadelphia Department of Behavioral Health and Mental Retardation Services (DBHMRS) & Pennsylvania Recovery Organization. (Ohne Datum)

www.facesandvoicesofrecovery.org/pdf/recovery_symposium/EthicalGuide4DeliveryofPeerServices2007.pdf

AKZEPT

Factsheet Substitutionsbehandlung.

www.akzept.org/experten_gespraech/pdf/kompaktinfo_sub.pdf

Weiterentwicklung der Substitutionsbehandlung Opiatabhängiger
Akzept e.V. begrüsst die Fortschritte in den überarbeiteten Richtlinien der Bundesärztekammer zur substitutionsgestützten Behandlung Opiatabhängiger und sieht jahrelange Bemühungen bestätigt! (02.03.2010)

jesbielefeld.de/akzeptPM02.03.10.pdf

Fachtagung „Weiterentwicklung der Substitutionsbehandlung in Haft“
Zu dieser Fachtagung am 20.04.2010 in Berlin hat akzept über die Justizministerien der Bundesländer eingeladen, es werden rund 90 TeilnehmerInnen erwartet. Bei Interesse können auch Nicht-Nominierte gegen einen Unkostenbeitrag von 100.00 € an der Tagung teilnehmen.

www.akzept.org/experten_gespraech/pdf/progr_20_04_2010.pdf 

5. Europäische Konferenz zur Gesundheitsförderung in Haft
THEMA: Ressourcen stärken, Partizipation fördern: Gesundheit verbessern
Hamburg, 16. und 17. September 2010, Vorprogramm am 15.09.2010 ab 13.00 Uhr
Veranstalter: akzept e.V.; Deutsche AIDS-Hilfe e.V.; Institut für Suchtforschung FH-FFM; Schweizer Haus Hadersdorf, Wien; WIAD gem. eV; ZIS an der Universität Hamburg.

www.akzept.org

Bundesverband der Eltern und Angehörigen  für akzeptierende Drogenarbeit e.V.

Homepage www.akzeptierende-eltern.de/news/137/84

Nationaler Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige am 21. Juli 2010
Schirmherrschaft: Mechthild Dyckmans - Drogenbeauftragte der Bundesregierung

www.akzeptierende-eltern.de/news/13/84

Poster der DAH/JES zum 21.Juli sind zu bestellen bei:

dirk.schaeffer@dah.aidshilfe.de 

STELLENANZEIGEN - Stellenanzeigen für die Bereiche Suchtmedizin, Drogenhilfe, Krankenpflege und PSB

Siehe SUCHTPORTAL, Stellenanzeigen

Aktuelle Stellenanzeigen schicken Sie bitte an die Redaktion von dgs-info

Bielefeld. Drobs Bielefeld sucht Diplom-SozialarbeiterIn (75 Prozent, Betreuung von Klienten in der JVA Herford, befristet auf ein Jahr)

www.drogenberatung-bielefeld.de

Nürnberg. Lilith e.V. berät und betreut Drogen konsumierende Frauen, weibliche Angehörige und Kinder von DrogenkonsumentInnen. Die Arbeit ist niedrigschwellig, akzeptierend, feministisch, ganzheitlich, frauen- und kinderspezifisch. Lilith e.V. sucht eine Dipl.-Sozialpädagogin in Teilzeit (35,85 Stunden) zur Leitung der FrauenBeratung (PSB) und des Ambulanten Betreuten Wohnens.

Falls Sie weitere Information wünschen, wenden Sie sich bitte an:
Lilith e.V., Daniela Dahm - Geschäftsführerin, Tel: 0911/472218, daniela.dahm@lilithev.de (Quelle: DHS-Newsletter 3-10 vom 11.03.2010)

ARZT UND SUCHT

Großbritannien. Doctors are addicted to "every drug under the sun" the head of the first ever confidential GP service for health professionals has warned. (The Telegraph, UK, 29.01.2010)

www.telegraph.co.uk/health/healthnews/7102415/Doctors-are-addicted-to-every-drug-under-the-sun.html

INDUSTRIENACHRICHTEN

BSI startet mit Kampagne "Klartext reden!"
Im Rahmen der Kampagne "Klartext reden!" des "Arbeitskreises Alkohol und Verantwortung" des BSI Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e. V.ging ein neuer Trainingskurs für Eltern online. (klartext.de, 24.03.2010)

www.brikada.de/cgi-bin/con.cgi

RECHT UND GESETZ

SUBSTITUTIONSRECHT

Weiden. Arzt soll unberechtigt Methadon verordnet haben
Im oberpfälzischen Weiden muss sich vom 21. Juni an ein 43 Jahre alter Arzt wegen zahlreicher Straftaten in Zusammenhang mit Methadon-Verordnungen vor dem Landgericht verantworten. Der Mediziner soll laut Anklage unter anderem überhöhte Tagesdosen der Ersatzdroge verschrieben haben. Ein Patient sei danach zusammengebrochen und habe vom Notarzt behandelt werden müssen. Zudem soll sich der Arzt unberechtigt durch die Methadon-Behandlungen etwa 42 000 Euro an Honoraren erschlichen haben. Insgesamt listet die Anklage fast 3200 einzelne Fälle auf. Für den Prozess seien zwölf Verhandlungstage eingeplant, teilte das Gericht am Montag mit. (krankenkassen.de, 01.03.2010)

www.krankenkassen.de/dpa/167428.html

Weiden. Arzt als Methadon-Dealer
Ein 43-jähriger Arzt muss sich in einem Großprozess vor dem Weidener Landgericht verantworten. (dieoberpfalz.de, 02.03.2010)

www.dieoberpfalz.de/methadon-arzt-weiden-020310_182.html

BERUFSRECHT

Berlin. Therapeut steht wegen Mordes vor Gericht
Zwei Patienten starben an einer Drogen-Überdosis. Der Arzt kommt nun vor Gericht. Ihm werden unter anderem versuchter Mord und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. (Der Tagesspiegel, Berlin, 11.03.2010)

www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Mord-Therapie-Garri-R-;art126,3053407

Berlin. Ecstasy-Therapie: Arzt steht wegen Mordes vor Gericht
Er hat Ecstasy zur Therapie verabreicht, zwei Menschen sind daran gestorben. Vor Gericht hat sich der Berliner Arzt jetzt zu "großer Schuld und Trauer" bekannt. (aerztezeitung.de, 11.03.2010)

www.aerztezeitung.de/praxis_wirtschaft/recht/default.aspx

Berlin. Prozess um Drogen-Therapie: Patient verteidigt Arzt. (newsticker.welt.de, 25.03.2010)

newsticker.welt.de

Berlin. Patientin fühlte sich unter Druck gesetzt
Eine Zeugin belastet den angeklagten Arzt. Zwei Männer waren nach Drogencocktail gestorben. (Der Tagesspiegel, Berlin, 30.03.2010)

Berlin. www.tagesspiegel.de/berlin/Drogencocktail-Prozess;art270,3070372

Saarbrücken. Saarbrücker Arzt soll mit Drogen gehandelt haben - Anklage gegen Internisten (55)
Die Staatsanwaltschaft hat gegen einen 55 Jahre alten Internisten aus Saarbrücken Anklage wegen gewerbsmäßigen Drogenhandels erhoben. Er soll sich vor einer großen Strafkammer des Landgerichts verantworten. Dies bestätigte Pressesprecher Bernd Meiners gestern auf Anfrage der Saarbrücker Zeitung. Der Arzt mit Privat- und Praxisadresse in der Saarbrücker Innenstadt sitzt seit Mitte Oktober 2009 in Untersuchungshaft. Er war in seiner Praxis festgenommen worden. (sol.de, 22.03.2010)

www.sol.de/titelseite/topnews/Anklage-Saarbruecker-Arzt-Drogen-Dealer-Saarbruecker-Arzt-soll-mit-Drogen-gehandelt-haben;art26205,3225631

VERKEHRSRECHT

Niedersachsen. Härter gegen Sünder am Steuer - Blutentnahme ohne "Richtervorbehalt"
Alkoholsünder am Steuer sollen, wenn es nach Niedersachsen geht, künftig konsequenter aus dem Verkehr gezogen werden. "Der Richtervorbehalt für Blutentnahmen zu Alkohol- und Drogenkontrollen im Straßenverkehr soll entfallen", so Landesjustizminister Bernd Busemann (CDU) gestern. (newsclick.de, 04.03.2010)

www.newsclick.de/index.jsp/menuid/10200370/artid/11862202

Betrunkener Unfallfahrer muss für Arzt zahlen
Wer betrunken einen Verkehrsunfall verursacht und sich verletzt, kann an den Kosten für die ärztliche Behandlung beteiligt werden. Dies kann eine gesetzliche Krankenkasse verlangen und ebenso das Krankengeld kürzen, entschied das Sozialgericht Dessau-Roßlau nach Angaben des Landessozialgerichts in Halle vom Freitag. (journalmed.de, 05.03.2010)

www.journalmed.de/newsview.php

OVG Rheinland-Pfalz: Entziehung der Fahrerlaubnis nach Blutprobe auch ohne richterliche Anordnung zulässig. (kostenlose-urteile.de,  05.03.2010(

www.kostenlose-urteile.de/OVG-Rheinland-Pfalz-Entziehung-der-Fahrerlaubnis-nach-Blutprobe-auch-ohne-richterliche-Anordnung-zulaessig.news9317.htm

Rostock. Richterbund fordert schnellere Blutalkoholtests. (ostsee-zeitung.de, 04.03.2010)

www.ostsee-zeitung.de/rostock/index_artikel_komplett.phtml

Fahruntüchtig durch geringe Mengen Alkohol und Cannabis
Selbst hartgesottenen Kiffern dürfte bewusst sein, dass es keine gute Idee ist, sich „stoned“ ans Steuer eines Autos zu setzen. Auch viele wissenschaftliche Studien zeigen mittlerweile, dass Cannabiskonsum die Fahrtüchtigkeit einschränkt. Ein aktueller Überblicksartikel hat diese Studien nun zusammengefasst - und kommt zum Teil zu überraschenden Ergebnissen. (drugcom.de, 05.03.2010)

www.drugcom.de

Sewell RA. "Is It Safe to Drive While Stoned? Cannabis and Driving: An Erowid Science Review". Erowid.org. Feb 4, 2010.

www.erowid.org/plants/cannabis/cannabis_driving7.shtml

Urteil: Krankenkasse fordert Regress für Alkoholfahrt
Wenn sich ein Mitglied der gesetzlichen Krankenversicherung bei einer Fahrt unter Alkoholeinfluss verletzt, so muss er unter Umständen zumindest einen Teil der Behandlungskosten selbst tragen. Voraussetzung ist eine rechtskräftige Verurteilung wegen dieser Straftat. (1a-krankenversicgherung.org, 11.03.2010)

www.1a-krankenversicherung.org/nachrichten/20100311/7461/urteil-krankenkasse-fordert-regress-fuer-alkoholfahrt/

Mainz. Fahrerlaubnis: Darf bei verweigertem Drogenscreening trotz Amphetamins in Hosentasche sofort entzogen werden?
Die Weigerung, sich nach dem Auffinden von Amphetamin in der eigenen Hosentasche einem Drogenscreening zu unterziehen, kann den Führerschein kosten. Die Fahrerlaubnis darf sogar mit sofortiger Wirkung entzogen werden, wie das Verwaltungsgericht (VG) Mainz in einem Eilverfahren entschieden hat. (Rechtsnews vom 11.03.2010)

www.anwalt.de/rechtstipps/rechtsnews/fahrerlaubnis-darf-bei-verweigertem-drogenscreening-trotz-amphetamins-in-hosentasche-sofort-entzogen-werden_004140.html

Forensic Sci Int. 2010 Mar 6. [Epub ahead of print]
First nationwide study on driving under the influence of drugs in Switzerland.
Senna MC, Augsburger M, Aebi B, Briellmann TA, Donzé N, Dubugnon JL, Iten PX, Staub C, Sturm W, Sutter K
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20211534

VERSCHIEDENES: (Deutschland)

Berlin. Gebt die Drogen frei! (Kommentar) (Berliner Zeitung, 18.3.2010)

www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2010/0318/meinung/0018/index.html

München. Drogenszene am Sendlinger Tor 
Die Polizei hat mit ihrem harten Vorgehen die Junkies aus Haidhausen vertrieben. Verschwunden sind sie nicht: Nun versammeln sie sich am Sendlinger Tor. (sueddeutsche.de, 19.03.2010) 

www.sueddeutsche.de/muenchen/182/506363/text/print.html 

Hünfeld. JVA Hünfeld: Drogen kamen per Anwaltspost
Mit präparierten Anwaltsschreiben soll Heroin in die Justizvollzugsanstalt in Hünfeld geschmuggelt worden sein. Offenbar kein Einzelfall. Doch die Behörden lehnen stärkere Kontrollen ab. (Fuldaer Zeitung, 09.03.2010)

www.fuldaerzeitung.de/newsroom/huenfeld/Huenfeld-JVA-Huenfeld-Drogen-kamen-per-Anwaltspost;art17,253873

EUROPA UND DIE WELT

Mauritius. PM promises death penalty law before election
The Prime Minister has launched a National Policing Strategic Framework that is expected to strengthen and make the Police Force more effective in tracking law breakers and bring it closer to the community.
The Prime Minister also promises changes in the  law to provide for death penalty to Subutex peddlers and murderers before the end of his present mandate and before the general elections. (defimedia.info, 26.02.2010)

www.defimedia.info/articles/6935/1/PM-promises-death-penalty-law-before-election/Page1.html

Mauritius. Mauritian Government plans to reintroduce the death penalty would lead to a public health disaster.
Some 90 percent of HIV infections are among injecting drug users – death penalty would drive injecting drug use underground. (IHRA, 08.03.2010)

www.ihra.net/MediaCentre

USA. Editorial - Bad Science and Bad Policy
The federal law that mandates harsher prison terms for people arrested with crack cocaine than for those caught with cocaine powder is scientifically and morally indefensible. Bills to end the disparity are pending in both the House and Senate. Democrats who worry about being pegged as "soft on crime" will have to find their backbones and push the legislation through. (New York Times, 02.03.2010)

www.nytimes.com/2010/03/03/opinion/03wed3.html

Schweiz. Ordnungsbussen für Cannabiskonsum: Die politische Diskussion um die Strafbarkeit des Cannabiskonsums erhält einen neuen Schub. Nach dem Willen der Gesundheitskommissionen von National- und Ständerat soll der Cannabiskonsum künftig mit Ordnungsbussen geahndet werden. Ein strafrechtliches Verfahren würde somit wegfallen. Die zuständige nationalrätliche Subkommission entwirft nun einen Erlass. St. Gallen lebt das Bussenmodell seit 2003 vor. Die SFA stellt in zwei Beiträgen (Beitrag 1, Beitrag 2) die Praxis im Ostschweizer Kanton vor. Kommentar der SFA zum geplanten Ordnungsbussenmodell auf nationaler Ebene. (Newsletter Infoset Direct, März 2010)

www.sfa-ispa.ch/aktuell/article/st-galler-modell-ein-weg-zwischen-kriminalisierung-und-laisser-faire/

www.sfa-ispa.ch/aktuell/article/erwartungen-im-wesentlichen-erfuellt/

www.sfa-ispa.ch/aktuell/article/ordnungsbussen-fuer-cannabiskonsum-ein-kommentar-1/

Thailand. PM PROBES DRUG WAR KILLINGS
Prime Minister Abhisit Vejjajiva will set up a committee to reinvestigate the extra-judicial killings of drug suspects during the Thaksin Shinawatra administration's war on drugs. (Bangkok Post (Thailand), 26.02.2010)

www.mapinc.org/drugnews/v10.n142.a06.html

Islamische Rechtsgelehrte streiten übers Rauchen. (AOL.de, 07.03.2010)

nachrichten.aol.de/islamische-rechtsgelehrte-streiten-uebers-rauchen/artikel/2010030714333303602233

Singapur. Heroin smuggler challenges Singapore death sentence
Lawyers for Yong Vui Kong argue country's policy of mandatory execution in drug cases is a breach of human rights. (The Guardian, UK, 15.03.2010)

www.guardian.co.uk/world/2010/mar/15/singapore-drug-execution-challenge-kong

Großbritannien. Like all drugs, miaow-miaow should be legal
Attempting to scare teenagers about the dangers of drugs is pointless: their brains are wired up to take risks. (Timesonline, UK, 19.03.2010)

www.timesonline.co.uk/tol/comment/columnists/guest_contributors/article7067729.ece

USA. Race and Mythology in Drug Laws
Congress is trying to undo some of the damage it inflicted more than two decades ago with its frenzied mandating of longer prison sentences for abusers of crack cocaine than for those who abuse the powder version.
The result has been disproportionately harsher punishment for crack offenders in black neigborhoods. (New York Times, 19.03.2010)

www.nytimes.com/2010/03/20/opinion/20sat3.html

Human Rights and Drug Policy - Briefings for the UN Commission on Narcotic Drugs. (OSI – Open Society Institute, März 2010)

www.soros.org/initiatives/health/focus/ihrd/articles_publications/publications/briefing-notes-20100306

USA: Die kalifornischen Bürger werden im November über die Legalisierung von Cannabis abstimmen
(...) Die (Legalisierungs-)Initiative würde es Personen im Alter von 21 Jahren und  darüber erlauben, bis zu eine Unze (28,5 Gramm) Cannabis für den Eigenbedarf zu besitzen. Umfragen zeigen, dass eine Mehrheit der kalifornischen Wähler eine Legalisierung befürwortet. Chris Lebane, ein Stratege der Initiative, erklärte, dass die Wähler "bereits akzeptieren", dass Cannabis allgemein verwendet wird. "Sie wollen eine intelligente Strategie sehen", erklärte er. John Lovell, ein Lobbyist der Strafverfolgungsbehörden erklärte, dass er glaube, dass die Wähler den Vorschlag ablehnen werden und fragte: "Warum alles in der Welt sollte man befürworten, dass eine weitere bewusstseinsverändernde Substanz der legalen Reihe hinzugefügt werden sollte?" (Quelle: UPI vom 24. März 2010, zitiert nach: IACM-Informationen vom 27. März 2010)

Niederlande. Dutch Coffee Shop Owner Fined $10 Million Euros for Having Too Big a Stash
A Dutch court Thursday fined a Terneuzen cannabis coffee shop owner $10 million Euros (more than $13 million US dollars), after convicting him and 15 others, including former employees, of drug trafficking and involvement in a criminal organization because the coffee shop's stash exceeded what is allowed by Dutch law. Drug War Chronicle, Issue 625, 26.3.2010)

stopthedrugwar.org/chronicle/625/dutch_coffee_shop_owner_10_million_euro_fine_willemsen

Kanada. Effect of Drug Law Enforcement on Drug-Related Violence – Evidence of a Scientific Review
University of British Columbia, British Columbia Centre for Excellence in HIV/AIDS, Urban Health Research Initiative, März 2010.

uhri.cfenet.ubc.ca/content/view/83

uhri.cfenet.ubc.ca/images/Documents/violence-eng.pdf

Großbritannien – Mephedrone. Home Secretary bans mephedrone
Mephedrone and its related compounds are to be banned and made Class B drugs following recommendations from the Advisory Council on the Misuse of Drugs. (Home Office, UK, 29.03.2010)

nds.coi.gov.uk/content/detail.aspx

DROGENPOLITIK (siehe auch INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Berlin. Offenbar kein Drogen- und Suchtbericht für dieses Jahr
Zum heutigen Auftritt der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Mechthild Dyckmans im Ausschuss für Gesundheit erklärt die zuständige Berichterstatterin der SPD-Bundestagsfraktion für Drogen und Sucht Angelika Graf:

Frau Dyckmans (FDP) hat im Ausschuss für Gesundheit heute erstmals über ihre Arbeit als Drogenbeauftragte der Bundesregierung berichtet. Es wundert nicht, dass ihr Auftritt im Ausschuss für Gesundheit so ausgefallen ist, wie ihre bisherige Arbeit als Drogenbeauftragte: nichtssagend und inhaltsleer. Mit dieser Arbeitsweise fällt sie in der Bundesregierung so wenig auf wie in der Öffentlichkeit, doch ihr inhaltliches Abtauchen wird im Vergleich zur engagierten Drogen- und Suchtpolitik ihrer Vorgängerin, Sabine Baetzing (SPD), besonders deutlich und immer ärgerlicher. (SPD-Bundestagsfraktion, 24.03.2010)

www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm

100 Tage Drogenbeauftragte Dyckmans - 100 Tage Stillstand & Lobbyismus. (Blog der Grünen Jugend, 26.02.2010)

blog.gruene-jugend.de/archives/2370

Tabaksteuer, Rauchverbot, Nichtraucherschutz

(siehe auch: SUBSTANZEN -> NIKOTIN)

Hamburg. Studie - Werbung stärkt Rauchbedürfnis von Jugendlichen
Je mehr Zigarettenwerbung Jugendliche sehen, desto stärker ist ihr Bedürfnis zu rauchen. Das belegt eine am Dienstag in Hamburg verbreitete Studie. Für die Untersuchung der Krankenkasse DAK und des Instituts für Therapie- und Gesundheitsforschung in Kiel (IFT-Nord) beobachteten Wissenschaftler das Verhalten von rund 3400 Schülern im Alter zwischen 10 und 17 Jahren. (fr-online, 02.03.2010)

www.fr-online.de/in_und_ausland/wissen_und_bildung/aktuell/2372651_Werbung-staerkt-Rauchbeduerfnis-von-Jugendlichen.html

Hanewinkel R, Isensee B, Sargent JD, Morgenstern M. Cigarette Advertising and Adolescent Smoking. American Journal of Preventive Medicine 2010;

www.ajpm-online.net/webfiles/images/journals/amepre/AMEPRE2779.pdf

DAK-Studie: Zigarettenwerbung treibt Jugendliche in die Sucht. (DAK Pressemitteilung vom 02.03.2010)

www.presse.dak.de/ps.nsf/sbl/5EC6149E50B1B8D9C12576D500300A01

Berlin. Bundesrat - TABAKSPONSORING: Das Sponsoringverbot bei TV-Sendungen durch Tabakhersteller soll auch für das Internet gelten. Nicht gestattet sein soll auch Produktplatzierung von Tabakwaren in Sendungen sogenannter audio-visueller Mediendienste, die nach dem 19. Dezember 2009 produziert wurden. Bis zu diesem Zeitpunkt musste eine entsprechende EU-Richtlinie in deutsches Recht umgesetzt werden. Mit dem vom Bundesrat gebilligten Gesetzentwurf soll das bisher schon bestehende Verbot der Fernsehwerbung für Tabakerzeugnisse erweitert werden. (sueddeutsche.de, 05.03.2010)

www.sueddeutsche.de/politik/952/505157/text/

Norwegen. Strenge Anti-Tabak-Gesetze - Philip Morris verklagt Norwegen
Der Tabakkonzern Philip Morris verklagt die norwegische Regierung. Auf diese Weise will das US-Unternehmen die Aufhebung eines Werbeverbots in Norwegen erzwingen. (Spiegel online, 09.03.2010)

www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,682525,00.html

Großbritannien. 2010: 'Passive smoking and children' report
In March 2010, the Tobacco Advisory Group of the RCP launches a major new report entitled 'Passive smoking and children'. This report outlines how children are particularly vulnerable to passive smoke exposure, most of which occurs in the home.  About 2 million children currently live in a household where they are exposed to cigarette smoke and many more are exposed outside the home. (Royal College of Physicians, London,

www.rcplondon.ac.uk/professional-Issues/Public-Health/Pages/Tobacco.aspx

USA. U.S.: Assembly Approves Smoking Ban at State Parks and Beaches

State lawmakers adopted one of the nation's most far-reaching regulations of tobacco use Monday, approving a bill to outlaw smoking at 278 state parks and beaches. Gov. Arnold Schwarzenegger has not said publicly whether he will sign the measure, which would allow a fine of up to $100 for smoking at a state beach or in a designated section of a state park. Smoking would still be allowed in many parking lots and campgrounds. The state has previously banned smoking within 25 feet of a playground or sandbox area and in public buildings. The addition of the state ban would make much of the Los Angeles beachfront off-limits to cigarettes." ( (Los Angeles Times, 23.03.2010)

www.latimes.com/news/local/la-me-smoke-ban23-2010mar23,0,7223875.story

ALKOHOLSTEUER – ALKOHOLPOLITIK (siehe auch SUBSTANZEN – ALKOHOL)

Berlin. Volksdroge - Alkohol ist das bewährte Schmiermittel der Politik. (welt.de, 28.02.2010)

www.welt.de/politik/deutschland/article6597253/Alkohol-ist-das-bewaehrte-Schmiermittel-der-Politik.html

Baden-Württemberg. Nachts gibt es keinen "Sprit" mehr
Das baden-württembergische Alkoholverbotsgesetz ist in Kraft getreten - es gibt aber Ausnahmen von der Regel. (Schwäbische Post, 02.03.2010)

www.schwaebische-post.de/475599/

Baden-Württemberg. Nächtliches Verkaufsverbot für Alkohol ärgert Tankstellenpächter - Das Trinken an der Tanke geht weiter
Seit März darf in Baden-Württemberg zwischen 22 und 5 Uhr in der Früh kein Alkohol mehr verkauft werden. Das gilt für Tank-stellen genauso wie für Supermärkte. Doch das Verbot ist leicht zu umgehen. (tagblatt.de, 06.03.2010)

www.tagblatt.de/Home/nachrichten/tuebingen_artikel,-Naechtliches-Verkaufsverbot-fuer-Alkohol-aergert-Tankstellenpaechter-%E2%80%93-dabei-gibt%E2%80%99s-ein-riesengrosses-Sch-_arid,94221.html

Frankreich. Studierter Suff
In Frankreich will man dem neuen Phänomen "Komasaufen" mit ungewöhnlichen Maßnahmen entgegenwirken: Weinverkostungen in der Mensa sollen Studierende zu Genuss erziehen. (Freitag.de, 08.03.2010)

www.freitag.de/alltag/1009-guardian-wein-verkostung-frankreich-komasaufen-alkoholpraevention

Bayern. Kriminalität in Bayern - Sicherheitsrisiko Schnaps

Die Kriminalität in Bayern sinkt, aber die Delikte unter Alkoholeinfluss nehmen zu. Deshalb will Innenminister Herrmann den Alkoholverkauf einschränken. Biertrinker müssen sich aber keine Sorgen machen. (sueddeutsche.de,15.03.2010)

www.sueddeutsche.de/politik/795/505980/text/

Süchtig nach Rausch - Alkoholexzesse bei Jugendlichen

Jugendliche greifen immer früher zur Flasche; das Trinken bis zur Bewusstlosigkeit hat deutlich zugenommen. Im Vergleich zum Jahr 2000 stieg die Zahl der Behandlungen wegen Alkoholmissbrauchs bei Kindern und Jugendlichen um 170 Prozent. (Deutschlandradio, 15.03.2010)

www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/1144646/

Berlin. Alkoholkauf: Drogenbeauftragte für Ausweiskontrolle
Die Bundesdrogenbeauftragte Dyckmans will stärker gegen Alkoholexzesse von Heranwachsenden vorgehen. Die Liberale spricht sich für eine obligatorische Ausweiskontrolle bei Jugendlichen aus. (focus.de, 24.03.2010)

www.focus.de/politik/deutschland/gesundheitspolitik/alkoholkauf-drogenbeauftragte-fuer-ausweiskontrolle_aid_492779.html

Stuttgart. Alkoholverkaufsverbot - Drogenbeauftragte ist skeptisch
Die Bundesdrogenbeauftragte Mechthild Dyckmans (FDP) will verstärkt gegen Alkoholexzesse von Jugendlichen vorgehen. Das nächtliche Verkaufsverbot in Baden-Württemberg hält sie aber nicht für sinnvoll. Jugendliche könnten auch vor 22 Uhr Alkohol kaufen, sagte Dyckmans am Mittwoch nach Angaben des Bundestags-Pressedienstes im Gesundheitsausschuss. Sie forderte stattdessen eine Ausweiskontrolle junger Menschen, die Getränke mit Alkohol kaufen. (Stuttgarter Zeitung, 25.03.2010)

www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/2433024_0_1060_-alkoholverkaufsverbot-drogenbeauftragte-ist-skeptisch.html

EUROPA UND DIE WELT

IDPC launches Drug Policy Guide

The IDPC is delighted to announce the publication of the first edition of its Drug Policy Guide for national government policy makers. This publication is a collaborative effort by a number of IDPC members and partners, and brings together global evidence and best practices on the design and implementation of drug policies and programmes at national level. The guide is being officially launched at the 53rd Session of the Commission on Narcotic Drugs in Vienna on March 9th, 2010. (IDPC – International Drug Policy Consortiom, 04.03.2010)

www.idpc.net/publications/idpc-drug-policy-guide-version-1

www.idpc.net/sites/default/files/library/IDPC%20Drug%20Policy%20Guide_Version%201.pdf

China. The Chinese government's response to drug use and HIV/AIDS: A review of policies and programs
Jianhua Li , Toan H Ha , Cunmin Zhang  and Hongjie Liu
Harm Reduction Journal 2010, 7:4doi:10.1186/1477-7517-7-4

www.harmreductionjournal.com/content/7/1/4

Österreich – Wien – UNODC. Commission on Narcotic Drugs opens in Vienna
At its fifty-third session, the Commission will focus on effective ways of raising awareness about the risks of abusing drugs, including cannabis; improving the understanding of drug addiction as a chronic health disorder; and the importance of research and data collection. (UNODC, Wien, 08.03.2010)

www.unodc.org/unodc/en/frontpage/2010/March/commission-on-narcotic-drugs-opens-in-vienna.html

Österreich – Wien – UNODC. UN highlights plight of impoverished drug addicts
While celebrities earn notoriety from publicly going into rehab, millions of impoverished drug addicts are being ostracized, do not have access to doctors and are often imprisoned, a senior U.N. official said Monday. (Washington Post, 08.03.2010)

www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2010/03/08/AR2010030802958.html

Österreich – Wien – UNODC. UNO warnt vor Freigabe von Drogen
Aufzählung Jahrestagung der Suchtstoffkommission findet bis Freitag in Wien statt. (Wiener Zeitung, 08.03.20109

www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx

Österreich – Wien – UNODC. CND Blog 2010: Live monitoring of the 53rd session of the UN Commission on Narcotic Drugs, Vienna, 8-12 March 2010

www.cndblog.org

Österreich – Wien – UNODC. US finally moving in the right direction on HIV Harm Reduction
US the big surprise at International Drug meeting in Vienna
The Obama Administration’s fresh approach to international drug and HIV/AIDS policy at the Commission on Narcotic Drugs (CND) meeting taking place in Vienna has been warmly welcomed by the International Harm Reduction Association (IHRA, Mediarelease, 11.03.2010)

www.ihra.net/Assets/2448/1/MediaRelease110310.pdf

Österreich – Wien – UNODC. Die Nachfolger der Drogenkrieger
Nicht mehr nur auf Dealerjagd: Konsumenten rücken in den Fokus der globalen Drogenpolitik. Liberalisierungsvertreter wollen weitere Schritte. (Wiener Zeitung, 11.03.2010)

www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx

Österreich – Wien – UNODC. Draft resolutions from the recent Commission on Narcotic Drugs meeting in Vienna last week.

www.unodc.org/unodc/en/commissions/CND/session/53-draft-resolutions.html

Großbritannien – Schottland. £60,000 cost of keeping an addict on drugs
THE true cost of Scotland's drug habit has been set out by a leading academic, who says a single addict sets the country back more than £60,000 a year. (The Scotsman, 29.03.2010)

www.scotsman.com/news/60000-cost-of-keeping-an.6186788.jp

PRÄVENTION

Europa. European drug prevention quality standards
The EMCDDA is currently collaborating in an EU-funded research project aimed at producing commonly agreed and evidence-based drug prevention standards for use in the EU. (drugnet 69, März 2010)

www.emcdda.europa.eu/publications/drugnet/online/2010/69/article8

Schweiz. Dossier: Evidenzbasierte Suchtprävention - Alkoholprävention im Spannungsfeld
Irene Abderhalden, SuchtMagazin, 1/2010
Für eine wirksame Alkoholprävention muss auch weiterhin an einer Kombination von Verhaltens- und Verhältnisprävention festgehalten werden. Bei diesen handelt es sich nicht um zwei völlig unterschiedliche Strategien, sondern um sich ergänzende und gegenseitig bedingende Massnahmen.

www.suchtmagazin.ch/text1-10.pdf

USA. Substance Abuse Prevention Dollars and Cents: A Cost Benefits Analysis is designed to help policymakers and other stakeholders use the results of cost-benefit analysis as an information tool for decision making and for selecting the substance abuse prevention programs that best apply available resources toward addressing their needs. (SAMHSA, 2009) 

download.ncadi.samhsa.gov/prevline/pdfs/SMA07-4298.pdf

Neue EU-Richtlinie: Mehr Sicherheit bei Nadelstichen
Verletzungen durch scharfe oder spitze Instrumente stellen eine der größten Gefahren im Gesundheitsdienst dar. Am 8. März 2010 hat der Rat der Europäischen Union daher eine neue Richtlinie zur Vermeidung von sogenannten Nadelstichverletzungen im Gesundheitssektor beschlossen. In Deutschland ändert sich allerdings wenig, da die Technische Regel für Biologische Arbeitsstoffe (TRBA) 250 schon seit 2005 für einen entsprechenden Schutz sorgt. (Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, 18.03.2010)

idw-online.de/pages/de/news360626

Alkohol und Rauchen in der Schwangerschaft: Neue Info-Broschüre ab sofort in allen Mutter-Kind-Pässen in Oberösterreich. Institut Suchtprävention, 23.03.2010)

www.praevention.at/news/index.php/action.view/entity.detail/key.691/nav.6/view.29/level.2/

www.praevention.at/upload/documentbox/Schwangerschaftsbroschuere.pdf

BEGLEITKRANKHEITEN

Integrated psychological treatment for substance use and co-morbid anxiety or depression vs. treatment for substance use alone: a systematic review of the published literature.
Hesse M. BMC Psychiatry: 2009, 9(6).
Most patients at drug and alcohol services suffer depression and/or anxiety, far too many and usually not severely enough to engage mental health services. Faced with this huge problem, should services offer special mental health therapies, or is substance-focused treatment sufficient?

findings.org.uk/count/downloads/download.php

APA Finally Gets Opioid “Addiction” Sorted Out

After years of confusion, a review draft of the American Psychiatric Association's (APA) latest Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-5) finally eliminates perplexing “Substance Abuse” and “Dependence” disease categories and suggests replacing them with a new "Addiction and Related Disorders" designation. Expectedly, the more appropriate language and definitions will help to dispel unfounded fears and accusations of addiction in patients taking opioid medications for pain. (Pain-Topics.org, 08.03.2010)

updates.pain-topics.org/2010/03/apa-finally-gets-opioid-addiction.html

Cocaine-related deaths rise in warm weather
In a study published today in the journal Addiction, researchers in the United States have discovered that accidental overdose deaths involving cocaine rise when the average weekly ambient temperature passes 24 degrees Celsius (75 degrees Fahrenheit). (...) Cocaine-related overdose deaths increase as the ambient temperature rises because cocaine increases the core body temperature, impairs the cardiovascular system’s ability to cool the body, and decreases the sense of heat-related discomfort that ordinarily motivates people to avoid becoming overheated.  Cocaine users who become overheated (hyperthermic) can overdose on lower amounts of cocaine because their bodies are under more stress. (Addiction, Pressrelease, 03.03.2010)

www.addictionjournal.org/viewpressrelease.asp

BMJ 2010;340:c1240, doi:10.1136/bmj.c1240
Research
Effect of body mass index and alcohol consumption on liver disease: analysis of data from two prospective cohort studies
Carole L Hart, David S Morrison, G David Batty, Richard J Mitchell, George Davey Smith

www.bmj.com/cgi/content/short/340/mar11_1/c1240

BMJ 2010;340:c912, doi:10.1136/bmj.c912
Research
Body mass index and risk of liver cirrhosis in middle aged UK women: prospective study
Bette Liu, Angela Balkwill, Gillian Reeves, Valerie Beral

www.bmj.com/cgi/content/full/340/mar11_1/c912

Co-Occurring Disorders: Integrated Dual Disorders Treatment
Integrated Dual Diagnosis Treatment is for people who have co-occurring disorders, mental illness and a substance abuse addiction. This treatment approach helps people recover by offering both mental health and substance abuse services at the same time and in one setting. (SAMHSA, Evidence-Based Practices: Shaping Mental Health Services Toward Recovery, März 2010)

mentalhealth.samhsa.gov/cmhs/CommunitySupport/toolkits/cooccurring/

Überstandener Alkoholabusus nicht zwangsläufig Risiko für psychische Erkrankung
Im Gegensatz zum Rauchen birgt früherer Alkoholabusus kein erhöhtes Risiko, an einer psychischen Störung zu erkranken. Das stellten Wissenschaftler der Universität Iowa in einer neuen Studie fest, die im Journal of Studies on Alcohol and Drugs (J. Stud. Alcohol Drugs, 71, 192-200, 2010) erschienen ist. (aerzteblatt.de, 17.03.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/40492/Ueberstandener_Alkoholabusus_nicht_zwangslaeufig_Risiko_fuer_psychische_Erkrankung.htm

Antibiotikum lindert hepatische Enzephalopathie
Die Beseitigung von ammoniakbildenden Bakterien aus dem Darm kann bei Patienten mit Leberzirrhose den Ausbruch einer hepatischen Enzephalopathie verhindern. Dies belegt eine randomisierte klinische Studie im New England Journal of Medicine (2010; 362: 1071-1081), welche die FDA bewog den Wirkstoff für diese Indikation zuzulassen. (aerzteblatt.de, 25.03.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/40606/Antibiotikum_lindert_hepatische_Enzephalopathie.htm

ANTHRAX IM HEROIN

Europa. Joint ECDC and EMCDDA Threat Assessment
Anthrax outbreak among drug users, UK and Germany. (ECDC and EMCDDA, Update, 11.02.2010)

www.ecdc.europa.eu/en/activities/sciadvice/Documents/2010-02-11-TA_anthrax_IDU_ECDC-EMCDDA.pdf

Großbritannien. Second anthrax case confirmed in London
This is the third case of anthrax seen in an injecting drug user in England since similar cases were first seen in Scotland in December 2009. (Health Protection Agency, UK, 01.03.2010)

www.hpa.org.uk/webw/HPAweb&HPAwebStandard/HPAweb_C/1267025735873

Schweden. Tote in Südschweden durch Milzbrand verseuchtes Heroin
(...) Mit Milzbrand-Erregern verseuchtes Heroin kursiert möglicherweise im illegalen Drogenhandel in Südschweden. Die Polizei in Malmö befürchtet, dass die tödliche Krankheit den Tod von mindestens drei Heroinsüchtigen in der schwedischen Stadt verursacht haben könnte. (tt.com, 04.03.2010)

www.tt.com/csp/cms/sites/tt/%C3%9Cberblick/Chronik/ChronikContainer/380150-8/tote-in-s%C3%BCdschweden-durch-milzbrand-verseuchtes-heroin.csp

Anthrax confirmed cases now 30. (Health Protection Scotland, UK, 29.03.2010)

www.hps.scot.nhs.uk/anthrax/index.aspx

DROGENTODESFALLSTATISTIK

Berlin. Weniger Drogentote in Deutschland
Die Zahl der Drogentoten in Deutschland ist 2009 wieder gesunken, nachdem sie seit 2006 kontinuierlich leicht angestiegen war. So kamen im vergangenen Jahr 1.331 Menschen durch den Konsum illegaler Drogen ums Leben. Das ist ein Rückgang um acht Prozent im Vergleich zu 2008 (1.449). (aerzteblatt.de, 25.03.2010)
Mit Tabellen zur Rauschgiftstatistik 2009, zu Todesursachen und zu Rauschgifttoten nach Geschlecht und Altersstruktur

www.aerzteblatt.de/nachrichten/40617/Weniger_Drogentote_in_Deutschland.htm

Berlin. Drogentote: Mehr für Schadensminderung tun

PRESSEMITTEILUNG der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen (NR. 0353,9 Anlässlich der gemeinsamen Pressekonferenz der Drogenbeauftragten und des Bundeskriminalamtes zur Entwicklung der "Rauschgiftkriminalität" (Harald Terpe, Sprecher für Drogen- und Suchtpolitik, 25.03.2010)

www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/333/333895.drogentote_mehr_fuer_schadensminderung_t.html

SCHMERZBEHANDLUNG

Opioid-Therapie chronischer Schmerzen: Leitlinie gefährdet die Versorgung von Patienten. (Deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie e.V., 17.03.2010)

idw-online.de/pages/de/news360477

Leitlinien der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS)
gemeinsam mit 14 wissenschaftlichen Fachgesellschaften und der Deutschen Schmerzhilfe (Patientenverband)
Langzeitanwendung von Opioiden bei nicht tumorbedingten Schmerzen (LONTS) (24.03.2010)

www.uni-duesseldorf.de/AWMF/ll/041-003.pdf

TUBERKULOSE

WHO report 2009 - Global tuberculosis control
This report is the 13th annual report on global control of tuberculosis (TB) published by the World Health Organization (WHO) in a series that started in 1997. (WHO, März 2010)

www.who.int/tb/publications/global_report/2009/key_points/en/index.html

HEPATITIS

entfällt

HIV

The Lancet, Early Online Publication, 1 March 2010
doi:10.1016/S0140-6736(10)60232-2
Mathers, Degenhardt et al: HIV prevention, treatment, and care services for people who inject drugs: a systematic review of global, regional and national coverage
Dr Bradley M Mathers, Prof Louisa Degenhardt, Hammad Ali, Lucas Wiessing , Prof Matthew Hickman, Prof Richard P Mattick, Bronwyn Myers, Atul Ambekar, Prof Steffanie A Strathdee, for the 2009 Reference Group to the UN on HIV and Injecting Drug Use
Background
Previous reviews have examined the existence of HIV prevention, treatment, and care services for injecting drug users (IDUs) worldwide, but they did not quantify the scale of coverage. We undertook a systematic review to estimate national, regional, and global coverage of HIV services in IDUs.
Methods
Summary

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(10)60232-2/fulltext

Few Drug Users Get AIDS Prevention Help, Global Report Says
Only a fraction of the world's injection-drug users receive education or other assistance in preventing contraction or spreading of the AIDS virus, according to a new study that says government health officials often overlook a key vector for the disease. (jointogether.org, 04.03.2010)

www.jointogether.org/news/research/summaries/2010/few-drug-users-get-aids.html

Call for urgent action to improve coverage of HIV services for injecting drug users. (UNAIDS, 10.03.2010)

www.unaids.org/en/KnowledgeCentre/Resources/FeatureStories/archive/2010/20100309_IDU.asp

United Nations Economic and Social Council
V.09-89331 (E) 150110 180110
Commission on Narcotic Drugs, Fifty-third session ,Vienna, 8-12 March 2010
Drug demand reduction: world situation with regard to drug abuse
Responding to the prevalence of HIV/AIDS and other blood-borne diseases among drug users
Report of the Executive Director (E/CN.7/2010/11, 21.12.2009)

www.unodc.org/documents/commissions/CND-Uploads/CND-53-RelatedFiles/ECN72010_L11Rev1eV1051909.pdf

T-Zellzählung nutzlos bei der Prognose einer AIDS-Manifestation
Die Rate des CD4-T-Zell-Niedergangs kann bei der Prognose der klinischen Manifestation einer AIDS-Erkrankung nicht helfen. Jedoch ist sie ein Anhaltspunkt für den Beginn einer antiretroviralen Therapie. (aerzteblatt.de, 03.03.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/40292/T-Zellzaehlung_nutzlos_bei_der_Prognose_einer_AIDS-Manifestation.htm

Wolbers M, Babiker A, Sabin C, Young J, Dorrucci M, et al.
Pretreatment CD4 Cell Slope and Progression to AIDS or Death in HIV-Infected Patients Initiating Antiretroviral Therapy - The CASCADE Collaboration: A Collaboration of 23 Cohort Studies.
PLoS Med 7(2): e1000239. doi:10.1371/journal.pmed.1000239

www.plosmedicine.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pmed.1000239

N Engl J Med. 2010 Feb 18;362(7):636-46.
Case records of the Massachusetts General Hospital. Case 5-2010. A 51-year-old man with HIV infection, proteinuria, and edema.

Radhakrishnan J, Uppot RN, Colvin RB.

PMID: 20164488 [PubMed - indexed for MEDLINE]

content.nejm.org/cgi/content/full/362/7/636

Reservoir des HI-Virus im Knochenmark
Hämatopoetische Stammzellen im Knochenmark sind möglicherweise das lang gesuchte Reservoir des HI-Virus. Dies geht aus einer Studie in Nature Medicine (2010; doi:10.1038/nm.2109) hervor, die neue Ansätze zur dauerhaften Eradikation des Erregers schaffen könnte. (aerzteblatt.de, 08.03.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/40353/Reservoir_des_HI-Virus_im_Knochenmark.htm

The Lancet, Volume 375, Issue 9718, Pages 874 - 875, 13 March 2010doi:10.1016/S0140-6736(09)62064-X
New WHO HIV treatment and prevention guidelines
Siobhan Crowley, Nigel Rollins, Nathan Shaffer, Teguest Guerma, Marco Vitoria, Ying-ru Lo

On Nov 30, WHO released rapid advice summaries of revised recommendations on antiretroviral therapy, on antiretrovirals for the prevention of mother-to-child transmission of HIV, and on infant feeding in the context of HIV. WHO followed the GRADE approach to develop and update these recommendations.

www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(09)62064-X/fulltext

CME. HIV Therapy. 2010;4(2):215-230.
Psychiatric Illness, Access and Adherence to HAART: A Brief Review of Recent Findings and Implications for Care
Nancy B. Palmer, MD; James R. Basinski, MD; Karina K. Uldall, MD, MPH
CME Released: 03/10/2010; Valid for credit through 03/10/2011

cme.medscape.com/viewarticle/717602

SUBSTANZEN (verschiedene)

Mephedrone. EMCDDA and Europol step up information collection on mephedrone
Synthetic cathinones are increasingly being reported to the EMCDDA and Europol via the EU early-warning system (EWS). These ‘designer’ compounds, structurally related to amphetamine, are derivatives of the parent compound cathinone, one of the psychoactive ingredients found in khat (Catha edulis). (EMCDDA, drugnet 69, März 2010)

www.emcdda.europa.eu/publications/drugnet/online/2010/69/article3

Ritalin – Methylphenidat. Ritalin verändert das Gehirn
Der Ritalin®-Wirkstoff Methylphenidat wirkt in den Corpora amygdaloideum auf zwei verschiedene Dopamin-Rezeptoren, was nach einer Studie in Nature Neuroscience (2010; doi: 10.1038/nn.2506) die unterschiedlichen Wirkungen einmal auf die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und dann auf die Lernfähigkeiten erklären könnte. Dabei scheint es zu dauerhaften Veränderungen im Gehirn zu kommen. (aerzteblatt.de, 08.03.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/40350/Ritalin_veraendert_das_Gehirn.htm

Ibogaine. Why Thousands Are Turning to a Psychedelic Plant from Africa for Release from Severe Addictions
A psychedelic plant from Africa has sparked an underground revolution in medicine. (AlterNet, USA, 16.03.2010)

www.alternet.org/drugs/146046/why_thousands_are_turning_to_a_psychedelic_plant_from_africa_for_release_from_severe_addictions

LSD - Frankreich – CIA. Drogen im Baguette - CIA soll französisches Dorf mit LSD vergiftet haben
Im Jahr 1951 drehte das südfranzösiche Dorf Pont Saint Esprit komplett durch: Ein Mann sprang aus dem Fenster und rief "Ich bin ein Flugzeug!", eine Elfjährige versuchte, ihre Großmutter zu erdrosseln. Jetzt behauptet ein Autor, dass der CIA das Brot im Dorf für Experimente mit LSD gestreckt hatte. (welt.de, 17.03.2010)

www.welt.de/politik/ausland/article6817447/CIA-soll-franzoesisches-Dorf-mit-LSD-vergiftet-haben.html

Hirndoping - "Da macht unser Gehirn nicht mit"
Eine neue Studie zeigt: Auch deutsche Schüler und Studenten sind zum Hirndoping bereit. Ein Gespräch mit dem Psychiater Klaus Lieb.
Klaus Lieb ist Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz. Von ihm erscheint am 22. März das Buch „Hirndoping: Warum wir nicht alles schlucken sollten“ (Artemis & Winkler; 200 S., 16,90 €) (zeit.de, 12.03.2010)

www.zeit.de/2010/11/M-Neuro-Enhancement

Hirndoping. Klaus Lieb im Interview - "Hirndoping kein Tabu"
Der Hirnforscher Klaus Lieb im Interview über leistungssteigernde Antidementiva, Amphetamine - und mögliche Langzeitschäden des Gehirndopings. (fr-online, 24.03.2010)

www.fr-online.de/in_und_ausland/wissen_und_bildung/aktuell/2458163_Hirndoping-kein-Tabu.html

Mephedrone - Großbritannien. Hove man's death caused by mephedrone
Toxicology tests attribute death of John Sterling Smith last month directly to legal high, adding to clamour for it to be banned. (The Guardian, UK, 18.03.2010)

www.guardian.co.uk/society/2010/mar/18/john-sterling-smith-mephedrone-death

Mephedrone - Großbritannien. What should be done about mephedrone?
We should focus on crafting the most effective public health response. (British Medical Journal, BMJ 2010;340:c1605, 23.03.2010)

www.bmj.com/cgi/content/full/340/mar23_1/c1605

BMJ 2010;340:c1690
Mephedrone is an amphetamine "by another name," drug adviser tells MPs

www.bmj.com/cgi/content/full/340/mar24_1/c1690

Mephedrone – Neuseeland. Fears of new ecstasy on streets
A new drug has hit our shores and little is known of its dangers, writes Nick Ralston. (Sidney Morning Herald, 27.03.2010)

www.smh.com.au/national/fears-of-new-ecstasy-on-streets-20100326-r31v.html

ALKOHOL

Künstlicher Alkohol ohne Nebenwirkungen
Ein britischer Pharmakologe, der bis vor kurzem der Drogenbeauftragte der Regierung war, will Alkohol durch ein Benzo-Getränk ersetzen. (Telepolis, 15.03.2010)

www.heise.de/tp/blogs/3/147250

AMPHETAMINE

Methamphetamine use and malnutrition among street-involved youth
Dan Werb, Thomas Kerr, Ruth Zhang, Julio S.G. Montaner and Evan Wood
Harm Reduction Journal 2010, 7:5doi:10.1186/1477-7517-7-5

www.harmreductionjournal.com/content/7/1/5

In-utero-Hirnschäden durch Partydroge Methamphetamin
Schwangere können durch den Konsum der Partydroge Methamphetamin dem Gehirn ihrer Kinder dauerhafte Schäden zufügen. Besonders ungünstig wirkt sich nach einer Studie im Journal of Neuroscience (2010; 30: 3876-3885) ein gleichzeitiger Alkoholkonsum aus. (aerzteblatt.de, 18.03.2020)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/40507/In-utero-Hirnschaeden_durch_Partydroge_Methamphetamin.htm

CANNABIS

Cannabis als Psychose-Risiko
Ein Cannabiskonsum von Teenagern geht, vor allem wenn er früh einsetzt, mit einem erhöhten Risiko auf eine nicht affektive Psychose einher. Dies ergab eine prospektive Beobachtungsstudie in den Archives of General Psychiatry (2010; doi: 10.1001/archgenpsychiatry.2010.6). Sie untermauert eine in früheren Studien bemerkte Assoziation, ohne die Kausalität beweisen zu können. (aerzteblatt.de, 02.03.2010, Medscape Medical News, 10.03.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/40273/Cannabis_als_Psychose-Risiko.htm

www.medscape.com/viewarticle/717957

ArchGenPsychiatry. 2010;67(5):(doi:10.1001/archgenpsychiatry.2010.6)
Association Between Cannabis Use and Psychosis-Related Outcomes Using Sibling Pair Analysis in a Cohort of Young Adults
John McGrath et al

archpsyc.ama-assn.org/cgi/reprint/2010.6v1.pdf

USA. Spice Fake Weed, Real Drug: K2 Causing Hallucinations in Teens
Teens are getting high on an emerging drug called "fake weed", a concoction also known as K2 and "spice" that is also causing hallucinations, vomiting, agitation and other dangerous effects.
In the last month, Dr. Anthony Scalzo, a professor of toxicology at Saint Louis University, has seen nearly 30 cases of teenagers experiencing these adverse effects after smoking the fake weed, a legal substance that reportedly offers a marijuana-like high. (Fox News, 04.03.2010)

www.foxnews.com/story/0,2933,587984,00.html

Int J Environ Res Public Health. 2010 January; 7(1): 46–59.
Published online 2010 January 4. doi: 10.3390/ijerph7010046.
PMCID: PMC2819775
Challenging the “Inoffensiveness” of Regular Cannabis Use by Its Associations with Other Current Risky Substance Use - A Census of 20-Year-Old Swiss Men
Gerhard Gmel, Jacques Gaume, Carole Willi, Pierre-André Michaud, Jacques Cornuz, and Jean-Bernard Daeppen

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2819775

Review: The multiple functions of the endocannabinoid system: a focus on the regulation of food intake
Eduardo Tibiriça
Diabetology & Metabolic Syndrome 2010, 2:5doi:10.1186/1758-5996-2-5

www.dmsjournal.com/content/2/1/5

CANNABIS ALS MEDIZIN

Medical Marijuana: An Evolving Landscape
Marijuana has been used medically, recreationally, agriculturally, and industrially for millennia. As a drug, marijuana was widely used by patients, under the direction and care of physicians and pharmacists, until the early part of the twentieth century, when the Marijuana Tax of 1937 essentially outlawed its use. As a therapeutic mainstay, marijuana then underwent a draconian ban for almost 60 years until California passed Proposition 215 in 1996. Since then, marijuana has undergone an important resurrection and has increasingly gained popularity, acceptance, and momentum. (Medscape Pharmacists, 22.02.2010)

www.medscape.com/viewarticle/716940

Medical marijuana users in substance abuse treatment
Ronald Swartz
Harm Reduction Journal 2010, 7:3doi:10.1186/1477-7517-7-3

www.harmreductionjournal.com/content/7/1/3

Österreich. Grauzone Cannabis: Gestern Rauschgift, heute Medizin. (Wiener Zeitung, 11.03.2010)

www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx

Cannabinoid lindert die Leiden schwerstkranker Kinder
Doz. Dr. Sven Gottschling vom Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg/Saar behandelt Kinder, die aufgrund von Erkrankungen wie Krebs, Erbleiden oder Behinderungen unter starken Schmerzen leiden. Wenn er mit den herkömmlichen Medikamenten die Pein seiner kleinen Patienten nicht mehr in den Griff bekommt, verordnet Gottschling seit fünf Jahren Dronabinol, den halbsynthetisch hergestellten Hauptwirkstoff der Cannabis-Pflanze. Die Präsentation seiner Fallserie auf dem Deutschen Schmerz- und Palliativtag in Frankfurt/Main wurde Sven Gottschling heute mit dem 1. Posterpreis ausgezeichnet. (Deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie e.V., 20.03.2010)

idw-online.de/pages/de/news361010

Schongau. Haschisch als Medizin
Auch wer sich als Krebskranker einen Joint auf dem Drogenmarkt beschafft, macht sich strafbar. Das machte jetzt der Weilheimer Amtsrichter einem 44-Jährigen aus Schongau klar, der sich wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten musste. Schongauer Nachrichten, 25.03.2010)

www.merkur-online.de/lokales/nachrichten/haschisch-medizin-690617.html

KOKA / KOKAIN

Großbritannien. Powder cocaine: how the treatment system is responding to a growing treatment problem. (National Treatment Agency, UK, 01.03.2010)

www.nta.nhs.uk/media/media_releases/2010_media_releases/largest_ever_study_of_cocaine_users_in_treatment010310.aspx

www.nta.nhs.uk/publications/documents/ntapowdercocaine1march2010d.pdf

Impairment in 'Cocaine Babies' More Likely Driven by Environment, Study Says
Children exposed in-vitro to cocaine often have lower IQs and do poorly in school and with language, but a new research review concludes that these impairments can usually be traced to the troubled environment the children of cocaine users live in and not directly to the effects of the drug itself. (jointogether.org, Research Summary, 05.03.2010)

www.jointogether.org/news/research/summaries/2010/impairment-in-cocaine.html

Argentinien. Paco ist ein Tsunami
Durch eine Droge wird der tragische Niedergang eines Elendsviertels an der Peripherie von Buenos Aires zu einem unaufhaltsamen Vorgang. (Freitag, 10.03.2010)

www.freitag.de/politik/1010-argentinien-drogen-paco-elendsviertel

Cocaine dossier (druglink, UK, März 2010)

www.drugscope.org.uk/resources/cocaine-dossier.htm

www.drugscope.org.uk/Resources/Drugscope/Documents/PDF/Publications/cocainedossier.pdf

Gefährliche Verschnittstoffe in Kokain
Um einen höheren Profit zu erzielen, werden illegale Drogen oftmals mit anderen Substanzen gestreckt. Dies können Streckstoffe wie Zucker sein. Eine holländische Studie konnte nun jedoch zeigen, dass Kokain immer öfter mit pharmakologisch wirksamen Substanzen versetzt wird, von denen ihrerseits erhebliche gesundheitliche Risiken ausgehen. (drugcom.de, 26.03.2010)

www.drugcom.de

NIKOTIN

Therapeutic Advances in Respiratory Disease
Effectiveness of Pharmacotherapy and Behavioral Interventions for Smoking Cessation in Actual Clinical Practice
Nikoletta Rovina; Ioanna Nikoloutsou; Georgia Katsani; Efrossini Dima; Konstantinos Fransis; Charis Roussos; Christina Gratziou
Ther Adv Resp Dis. 2009;3(6):279-287.

www.medscape.com/viewarticle/714431?

Long-Term Smoking Protects Against Parkinson's, Study Confirms. (jointogether, 15.03.2010)

www.jointogether.org/news/research/summaries/2010/long-term-smoking-protects.html

USA. GlaxoSmithKline to Market Smoking Vaccine. (jointogether, 16.03.2010)

www.jointogether.org/news/headlines/inthenews/2010/glaxosmithkline-to-market.html

OPIATE / OPIOIDE

The Access to Opioid Medication in Europe (ATOME) Project
Leading scholars and public health specialists have formed a new consortium that will work to identify and remove barriers in Europe that prevent people from accessing critical opioid medications. (IHRA, 01.03.2010)

www.ihra.net/News#TheAccesstoOpioidMedicationinEurope(ATOME)Project

www.ihra.net/Assets/2441/1/ATOMEPressRelease22022010.pdf

Opioids & Pain Relief, It’s in the Genes. (Pain-Topics.org, 08.03.2010)

updates.pain-topics.org/2010/03/opioids-pain-relief-its-in-genes.html

Pharmaforschung: Schmerzlinderndes Gen des Schlafmohns entdeckt
Die Herstellung von Schmerzmitteln wird womöglich einfacher. Bislang gewinnen Pharmakologen den Wirkstoff Codein aus Morphium, bald könnte er direkt hergestellt werden. (ZEIT online, 15.03.2010; SPIEGEL online, 16.03.2010)

www.zeit.de/wissen/gesundheit/2010-03/schlafmohn-medikament-morphium

www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,683689,00.html

SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG

SUBSTITUTION ALLGEMEIN

Nordrhein-Wesfalen. Ärztliche Behandlungsempfehlungen zur medikamentösen Therapie der Opioidabhängigkeit im Justizvollzug - Substitutionstherapie in der Haft. (Behandlungsempfehlungen des Justizministeriums NRW und der Ärztekammern Westfalen-Lippe und Nordrhein, unautorisierte Fassung, 2010)

Anhang: NRW-Substitutionstherapie_in_der_Haft.pdf

Berlin. Neue Richtlinie zur Behandlung Opiatabhängiger vorgelegt. (aerzteblatt.de, 01.03.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/40254/Neue_Richtlinie_zur_Behandlung_Opiatabhaengiger_vorgelegt.htm

Weiterentwicklung der Substitutionsbehandlung Opiatabhängiger
Akzept e.V. begrüsst die Fortschritte in den überarbeiteten Richtlinien der Bundesärztekammer zur substitutionsgestützten Behandlung Opiatabhängiger und sieht jahrelange Bemühungen bestätigt! (02.03.2010)

jesbielefeld.de/akzeptPM02.03.10.pdf

Bonn. Die Sogwirkung der Drogenszene
Einbrüche, Überfälle, weggeworfene Heroinspritzen, Pöbeleien: Die Auswüchse der Drogenszene bekommt man gerade in der Bonner Innenstadt seit vielen Jahren zu spüren - mal mehr, mal weniger. Jetzt könnte sich die Situation erneut verschärfen.
Das befürchtet Achim Schaefer von der Suchthilfe der Caritas und Sprecher der seit vier Jahren bestehenden "Ordnungs- und Sozialpartnerschaft" von Stadt, Polizei, freier Drogenhilfe und LVR-Klinik. Denn die Bundesärztekammer hat ihre Richtlinien "zur Durchführung der substitutionsgestützten Behandlung Heroinabhängiger" gelockert. (Generalanzeiger, Bon, 17.03.2010)

www.general-anzeiger-bonn.de/index.php

Österreich. Aus der Praxis lernen
Die Behandlung von Suchtkranken verlangt eine individuelle, auf den Patienten abgestimmte Therapie – so lautet eine der wichtigsten Botschaften des Konsensus-Statements „Substitutionsgestützte Behandlung Opioidabhängiger“, erstellt von der Österreichischen Gesellschaft für arzneimittelgestützte Behandlung von Suchtkrankheit (ÖGABS). Hans Haltmayer, ärztlicher Leiter des Ambulatorium Ganslwirt und 2.Vorsitzender der ÖGABS erklärt, welche Ziele Österreichs Suchtexperten mit dem Konsensuspapier anpeilen, warum zwischen den ordnungspolitischen Richtlinien und der Praxis nach wie vor eine Kluft herrscht und warum die jüngste Novellierung der Suchtmittelverordnung Ende 2009 auf weitere Verbesserung der Bedingungen hoffen lässt. (Plattform Drogentherapien, Österreich, Newsletter – Ausgabe Nr.13, 11. März 2010)

www.drogensubstitution.at/expertenmeinung/aus-der-praxis-lernen-interview-mit-dr-hans-haltmayer.htm

PoSub ab sofort erhältlich
ProSub® ist eine einfach zu bedienende und übersichtlich gestaltete Software, die jeder substituierenden Praxis – unabhängig von Praxistyp und Größe, eine professionelle Therapie- und Patientendokumentation ermöglicht, die den geltenden gesetzlichen Bestimmungen/Richtlinien und formalen BtM-rechtlichen Notwendigkeiten entspricht und dabei genügend Flexibilität für ein individuelles, praxis- und bedarfsgerechtes Praxismanagement lässt.

https://www.qsforum.de/seite_zeigen.php?id=49

Lüdenscheid. Drogenberatung: Schon Babys zeigen Suchtproblematik
Insbesondere im märkischen Südkreis fehlen Plätze zur Substitutionsbehandlung mit Methadon. (Der Westen, 28.02.2010)

www.derwesten.de/staedte/luedenscheid/Schon-Babys-zeigen-Suchtproblematik-id2657294.html

Moers. Probleme herbeisparen
Suchtberatung der Diakonie und mehrere Caritas-Angebote sollten weniger Zuschüsse von der Stadt bekommen. Das würde unter Umständen sogar das Methadon-Programm gefährden, das viel Ruhe in die Szene bringt. (rp-online, 01.03.2010)

www.rp-online.de/niederrheinnord/moers/nachrichten/moers/Probleme-herbeisparen_aid_825898.html

Malaysia. Methadone treatment in Malaysia: continued expansion.
Methadone was illegal in the country until 2005.  By the end of 2009,  according to a statement by the Deputy Minister of Health, "... a total of 10,730 patients have enrolled in the methadone maintenance therapy programme at 157 centres throughout the country".  TheMinister also noted: “At the same time, a total of 18,377 clients have enrolled in the needle syringe exchange programme at 12 sites with 206 outreach points and 22 government health clinics,”  (Robert Newman in opiateaddictionrx.info/, 08.03.2010; The Malaysian Insider, 08.03.2010)

www.themalaysianinsider.com/index.php/malaysia/55615-more-drug-replacement-therapy-centres-to-open

Russland. Dear Colleagues, this is a brand new video HCLU produced at the Commission on Narcotic Drugs (CND) this year - Mr. Ivanov, the Russian drug czar says it is possible to test opiate substitution treatment in the regional level - UN and EU officials criticize Russian government for denying scientific evidence on methadone. (Hungarian Civil Liberties Union, 12.03.2010)

drogriporter.hu/en/russia

Iran. Iran trials opium tincture in bid to help 1.2m drug addicts
In a bid to help Iran's 1.2 million drug addicts, opium tincture will soon become available to treat addiction in authorised rehabilitation centres, the Iranian health ministe said on Saturday. (The National, United Arab Emirates, 09.03.2010)

www.thenational.ae/apps/pbcs.dll/article

Kassel. Neugeborene von drogenabhängigen Müttern brauchen Therapie - auch bei Methadon - Entzug am dritten Lebenstag
Das Methadonersatzprogramm ist aktuell in der Diskussion. Für süchtige Schwangere kann es von großer Bedeutung sein: Sie müssen sich nicht um die Beschaffung von Drogen kümmern. „Ihnen hilft die Ersatzdroge, sich auf die Schwangerschaft zu konzentrieren“, sagt Dr. Dirk Müller. Er ist Oberarzt der Kinderklinik und leitet die Neugeborenenintensivstation am Klinikum Kassel. (Hessisch Niedersächsische Allgemeine Zeitung, 14.03.2010)

www.hna.de/nachrichten/stadt-kassel/kassel/entzug-dritten-lebenstag-672525.html

Großbritannien. Methadone for jailed heroin addicts: safety net or life sentence? (The Times, 17.03.2010)

www.timesonline.co.uk/tol/news/uk/health/article7064685.ece

Großbritannien. Reliance on methadone a dangerous game for both users and the Government
Whichever way you look at it, the Government’s increasing reliance on methadone to treat heroin addicts involves moral issues. Predominant among these is that the State is in effect cast in the role of drug dealer — conceivably for as long as the addicts live. (Times, UK, 17.03.2010)

www.timesonline.co.uk/tol/life_and_style/health/article7064551.ece

Gernsheim – Asien. COMPWARE MEDICAL: Drogenhilfe zur Aidsbekämpfung in Asien
Weltweit injizieren sich fast 16 Millionen Menschen regelmäßig Drogen, so der aktuelle UN Weltdrogenbericht 2009. Das führt in vielen Teilen der Welt zu einer wachsenden Zahl von HIV-, Tuberkulose- und Hepatitis- Infektionen. In Asien nimmt diese Problematik besonders zu. Substitutionstherapien können helfen, die Infektionszahlen einzudämmen. Das Medizintechnik- Unternehmen CompWare Medical bietet hier – unterstützt von der Bundesregierung – Lösungen an. (Deutschland 2009 globalcompact, 28.10.2009)

https://www.qsforum.de/media/dateien/GC_2009_Compware_1028.pdf

Wilhelmshaven. Methadonversorgung: Noch keine Lösung
Es fehlt weiterhin an Ärzten. Die Bürgerinitiative will verstärkt auf das Thema Methadon aufmerksam machen – erneute Mahnwachen nicht ausgeschlossen. (Wilhelmshavener Zeitung, 17.03.2010)

www.wzonline.de/index.php

Wilhelmshaven. Kein Ende der Leiden von Heroinsüchtigen in Sicht!
Neues von der Bürgerinitiative für die Sicherstellung der Versorgung von Drogenkranken. (Gegenwind 251 - März 2010)

www.gegenwind-whv.de/gw25111.htm

Heilbronn. 600 leben mit Ersatzdroge Methadon. (Heilbronner Stimme, 24.03.2010)

www.stimme.de/heilbronn/nachrichten/stadt/sonstige;art1925,1798544

USA. Overview of OTPs in the U.S. - 2008 N-SSATS Report. (AT Forum NEWS NOTES & UPDATES 139, März 2010)

atforum.com/news-updates/201003.php

Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz. 2010 Apr;53(4):332-9.

[Status quo of opioid agonist maintenance therapy in Germany.]
[Article in German]
Fischer M, Reimer J, Schäfer I, Haasen C.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20336404

International AIDS Society–USA, Topics in HIV Medicine
Medical Interventions for Addictions in the Primary Care Setting
R. Douglas Bruce,
Top HIV Med. 2010;18(1):8-12

www.iasusa.org/pub/topics/2010/issue1/8.pdf

Großbritannien – Schottland. SCOTTISH GOVERNMENT OFFERS HELP FOR INCREASED METHADONE DEMAND. (C+D – Chemist and Druggist, 26.03.2010)

www.chemistanddruggist.co.uk/c/portal/layout

BUPRENORPHIN

entfällt

DIAMORPHIN

Frankfurt. Neue Richtlinien für die Heroin-Ambulanz
Der jahrelange Kampf der Stadt Frankfurt für die Zulassung von Heroin als Arzneimittel trägt erste Früchte. In den neuen Richtlinien zur Substitution der Bundesärztekammer werden jetzt auch Aussagen zu Diamorphin, also Heroin, getroffen. (Frankfurter Rundschau online, 11.03.2010)

www.fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/frankfurt/2403678_Drogenabhaengige-Neue-Richtlinien-fuer-die-Heroin-Ambulanz.html

Berlin. Methodenbewertung - G-BA verbessert Behandlung von schwerstkranken Opiatabhängigen
Schwerstkranke opiatabhängige Patientinnen und Patienten können künftig unter bestimmten Voraussetzungen auch mit Diamorphin (synthetisches Heroin) behandelt werden, wenn sie mit herkömmlichen Methoden – wie etwa der Methadon-Substitution – nicht therapierbar sind. Dies hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) heute in Berlin entschieden und damit einen entsprechenden Beschluss des Gesetzgebers vom Juli 2009 umgesetzt, der vorsieht, dass schwerstabhängigen Suchtkranken nach erfolglosen Therapien die Diamorphingabe als weitere Behandlungsmöglichkeit im Rahmen der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) zur Verfügung stehen soll. (Gemeinsamer Bundesausschuss, Pressemitteilung Nr. 10 / 2010
vom 18. März 2010)

www.g-ba.de/informationen/aktuell/pressemitteilungen/334/

Berlin. Richtlinie Methoden vertragsärztliche Versorgung (Diamorphingestützte Substitutionsbehandlung Opiatabhängiger). (GBA, 18.03.2010)

www.g-ba.de/informationen/beschluesse/zum-aufgabenbereich/22/

Berlin. Dyckmans: Diamorphingestützte Behandlung praktikabel umsetzen. (BMG, Drogen und Sucht, Pressemitteilung vom 18.03.2010)

www.bmg.bund.de/cln_169/nn_1191726/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/Drogenbeauftragte/2010/10-03-18_20PM_20Diamorphingest_20Behandlung_20GBA_20Beschluss.html

Berlin. Drogensucht: Krankenkassen bezahlen ab sofort Behandlungen mit Diamorphin. (Krankenkassennews, 19.03.2010)

www.der-krankenkassen-vergleich.de/drogensucht-krankenkassen-bezahlen-ab-sofort-behandlungen-mit-diamorphin-711076

Drogensucht: Diamorphin-Behandlung wird nun als Ultima Ratio möglich. (Ärzte Zeitung, 21.03.2010)

www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/article/594678/drogensucht-diamorphin-behandlung-letztes-mittel-moeglich.html

Baden-Württemberg - Stuttgart. Kostenstreit um Heroin-Therapie
Der Bundestag hat im Juli 2009 die Therapie schwer Drogenabhängiger mit dem synthetischen Heroin Diamorphin gesetzlich geregelt. In der Landeshauptstadt hätte in diesem Jahr die Versorgung von bis zu 50 Kranken mit dem Ersatzstoff beginnen können. Daraus wird nichts, frühestens im kommenden Jahr könne mit der neuen Therapie gestartet werden, sagt der für Stuttgart zuständige Suchtmediziner. (Stuttgarter Nachrichten, 23.03.2010)

www.stuttgarter-nachrichten.de/stuttgarter_nachrichten.html/id/019dbffb-806b-42e4-b688-5408e0784376

Baden-Württemberg – Stuttgart.  Klares Bekenntnis. (Kommentar in: Stuttgarter Nachrichten, 22.03.2010)

www.stuttgarter-nachrichten.de/stuttgarter_nachrichten.html/id/3b755b71-c3c7-418d-8a13-bc028000b82a

Berlin. Große Enttäuschung bei Betroffenen - JES Bundesverband kritisiert Richtlinien zur heroingestützten Substitution. (JES Bundesverband e.V., 21.03.2010)

jesbielefeld.de/JES_PM_21.03.2010.pdf 

Berlin. Diamorphingestützte Substitution: Deutsche AIDS-Hilfe sieht bedarfsgerechte Versorgung durch Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschuss in Gefahr. Deutsche AIDS-Hilfe, 23.03.2010)

jesbielefeld.de/PM_DAH_23.03.10.pdf

Bonn. Es zeichnet sich ein Zuzug von Junkies ab
Kommen zu den sozialen Problemen der Methadonbehandlung bald weitere durch die Heroin-Behandlung hinzu? Das befürchten Sozialdezernentin Angelika Maria Wahrheit und Vertreter fünf weiterer Städte, die sich wie Bonn an der Heroinstudie beteiligt hatten. Bonner Generalanzeiger, 25.03.2010)

www.general-anzeiger-bonn.de/index.php

Düsseldorf. Bald dürfen Ärzte in Düsseldorf Heroin verschreiben
Die letzte Hürde ist bald genommen. Bürgermeisterin Agnes-Marie Strack-Zimmermann (FDP) zeigt sich sichtlich erleichtert. Bald soll es auch in Düsseldorf - vermutlich im Gesundheitsamt - synthetisches Heroin für schwerstkranke Abhängige geben. (Der Westen, 25.03.2010)

www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/Bald-duerfen-Aerzte-in-Duesseldorf-Heroin-verschreiben-id2781958.html

Saarbrücken.  Land prüft Diamorphin-Behandlung 
Im Saarland könnten Schwerstabhängige künftig mit künstlichem Heroin behandelt werden. Das Gesundheitsministerium teilte dem SAARTEXT mit, es stehe einer Diamorphin-Regelung positiv gegenüber. (Saarländischer Rundfunk, 29.03.2010)

www.sr-online.de/nachrichten/30/1043033.html 

METHADON

Großbritannien. Babies of methadone mothers develop eye defects, say experts
BABIES born to mothers who take methadone during pregnancy have developed a range of visual problems, according to a report by medical experts in Glasgow. (...) "She (the main author) said that, because of the often chaotic lifestyle of drug users, it was hard to single out methadone or any other factor as the principal cause of eye problems". (scotsman.com, 28.02.2010)

news.scotsman.com/uk/Babies-of-methadone-mothers-develop.6110913.jp

USA. Risk Management & Patient Safety in Outpatient Methadone Treatment Conference Now Available for Viewing on the Web. (atforum news, Februar 2010)

atforum.com/news-updates/201002.php

USA. PCSSmentor.org Issues Guidelines on Methadone Induction Dosing
On February 20, the Physicians Clinical Support System for methadone (PCSS-M) issued guidelines on methadone induction dosing. (atforum news, Februar 2010)

www.pcssmethadone.org/pcss/documents2/PCSSM_OpioidTxProgramMethadoneInductionDosing_020910.pdf

Schweiz. Baby stirbt an Methadon-Zäpfchen
Ein 17 Monate altes Baby war im März 2008 in Genf an einer Überdosis Methadon gestorben. Sein Vater, ein ehemaliger Heroin-Konsument, hatte dem Kleinkind «aus Versehen» ein Methadonzäpfchen statt ein Fieberzäpfchen gegeben. Jetzt steht er vor Gericht. (20min.ch, 05.03.2010)

www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/Baby-stirbt-an-Methadon-Zaepfchen-23716662

Methadone Contributes to Bone and Dental Disease: Fact or Fiction?
Patients receiving or considering methadone maintenance treatment (MMT) for opioid dependence often express concern that methadone causes bone disease and dental decay. Although this has long been considered a misconception, low bone density has been noted in some MMT patients. This cross-sectional study sought to determine the prevalence and risk factors associated with vitamin-D deficiency in patients receiving MMT. (AT Forum NEWS NOTES & UPDATES 139, März 2010)

atforum.com/news-updates/201003.php

Substitution of (R,S)-Methadone by (R)-Methadone: Impact on QTc Interval.
Ansermot N, Albayrak O, Schläpfer J, Crettol S, Croquette-Krokar M, Bourquin M, Déglon JJ, Faouzi M, Scherbaum N, Eap CB.
Arch Intern Med. 2010 Mar 22;170(6):529-36.
PMID: 20308640 [PubMed - in process]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20308640

World J Biol Psychiatry. 2010 Mar;11(2 Pt 2):390-9.
Psychiatric comorbidity and additional abuse of drugs in maintenance treatment with l- and d,l-methadone.
Wedekind D, Jacobs S, Karg I, Luedecke C, Schneider U, Cimander K, Baumann P, Ruether E, Poser W, Havemann-Reinecke U.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20218800

J Subst Abuse Treat. 2010 Mar 3. [Epub ahead of print]
Symptom complaints of patients prescribed either oral methadone or injectable heroin.
Dürsteler-Macfarland KM, Fischer DA, Mueller S, Schmid O, Moldovanyi A, Wiesbeck GA.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20206457

Emerg Infect Dis. 2010 Mar;16(3):487-9.
Paenibacillus larvae Bacteremia in injection drug users.
Rieg S, Martin Bauer T, Peyerl-Hoffmann G, Held J, Ritter W, Wagner D, Kern WV, Serr A.
Paenibacillus larvae causes American foulbrood in honey bees. We describe P. larvae bacteremia in 5 injection drug users who had self-injected honey-prepared methadone proven to contain P. larvae spores. That such preparations may be contaminated with spores of this organism is not well known among pharmacists, physicians, and addicts.

www.cdc.gov/eid/content/16/3/487.htm

GENDER

Berlin. Internationaler Frauentag – Neue Broschüren zur seelischen und körperlichen Gesundheit von Frauen. (BMG, 05.03.2010)

www.bmg.bund.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2010/pm-05-03-10-weltfrauentag.html

Leben in Balance - seelische Gesundheit von Frauen. (BMG, März 2010)

www.bmg.bund.de/cln_160/SharedDocs/Publikationen/DE/Praevention/Leben-in-Balance,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/Leben-in-Balance.pdf

TIP 51 Substance Abuse Treatment: Addressing the Specific Needs of Women
This TIP endorses a biopsychosociocultural framework based on clinical practice and research centered on women. (SAMHSA, USA, Treatment Imrovement Protocols 51, März 2010)

www.ncbi.nlm.nih.gov/bookshelf/br.fcgi

Österreich. Mädchenratgeber Sucht und Abhängigkeit (Stadt Linz, ohne Datum)

linz.at/frauen/39128.asp

MINDEN. K.o.-Tropfen setzen Frauen außer Gefecht - Frauenberatungsstellen melden steigende Zahlen. (nw-news.de, 22.03.2010)

Einwanderung & fremdsprachige Informationen

www.nw-news.de/owl/3452101_K.o.-Tropfen_setzen_Frauen_ausser_Gefecht.html

Schweiz. MigRatio - Arbeit mit jungen MigrantInnen und ihren Eltern: Schlussbericht. (Fachverband für Prävention im Kindes- und Jungendalter, Schweiz, Februar 2010)

www.infodrog.ch/txt/impuls/MigrRatio_Schlussbericht.pdf

Großbritannien. Support for homeless migrants

The CRI reconnection service supports the health, housing and social care needs of unemployed migrants from Eastern Europe who are sleeping rough. The service is provided by CRI street services teams, which have been helping rough sleepers in towns and cities for the past seven years and are experienced at working with vulnerable individuals who may have complex needs. (cri.net, UK, 16.03.2010)

www.crinet.co.uk/news/top_stories.php

Österreich. Tagung: „Angst in der Fremde“ – Innovative Ansätze in der Sicherheitsforschung

Erstmals wurden die subjektiven Sicherheitsgefühle und Ängste von MigrantInnen in Wien untersucht. Die Studienergebnisse wurden am 20. November 2009 bei einer Tagung (Wien) präsentiert. (Wiener Rotes Kreuz, 04.11.2009)

www.roteskreuz.at/wien/berichten/aktuelles/presseaussendung/datum/2009/11/04/aviso-tagung-angst-in-der-fremde-innova/

www.roteskreuz.at/uploads/media/Tagungsband-Angst_in_der_Fremde-2009-12-22.pdf

Berlin. DTPPP e.V., Dachverband der transkulturellen Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im deutschsprachigen Raum.

www.transkulturellepsychiatrie.de

Amsterdam. Kongress: International Conference on Transcultural Psychiatry: Migration, Next Generations and the Future of Psychiatry
Amsterdam, Netherlands
June 13-16, 2010

www.wpa-tps.org

Köln. "Sexualität und Migration: Milieuspezifische Zugangswege für die Sexualaufklärung Jugendlicher". (BZgA, März 2010)
Aufgrund zahlreicher Pretests und Evaluationen verfügt die Bundeszentrale bereits über ein breites Basiswissen hinsichtlich der Erreichbarkeit von Jugendlichen mit deutschem Familienhintergrund. Aber wie findet die Sexualaufklärung Zugang zu Mädchen und Jungen mit Migrationsgeschichte?

www.sexualaufklaerung.de

www.sexualaufklaerung.de/index.php

FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE

Fortbildungs- und Kongresskalender von deutschen und ausländischen Organisationen finden Sie im SUCHTPORTAL der DGS-Homepage.

Kongresse 2009, an denen die DGS beteiligt ist: siehe unter der Rubrik DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin am Anfang des Rundbriefs.

Bonn. Jugendhilfe meets Suchthilfe - aufeinander zugehen, voneinander lernen: Die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) veranstaltet einen Fachtag am 23. April 2010 in Bonn.

www.suchthilfe-meets-jugendhilfe.de

Berlin. 9. DHS - Sucht-Selbsthilfekonferenz 2010: „Von der Last zur Lust - Sucht-Selbsthilfe auf einem gesunden Weg“ vom 23. bis 25. April in Erkner bei Berlin.

www.dhs.de

München. Was kommt nach der Notaufnahme? Das alkoholspezifische Präventionsprojekt HaLT in Bayern am 03. Mai 2010 in München
Die Fachtagung rückt das Phänomen des jugendlichen Rauschtrinkens in den Blickpunkt. Thematisiert werden aktuelle Forschungsergebnisse, derzeitige Standards alkoholspezifischer Suchtprävention sowie der aktuelle Stand der HaLT-Implementierung in Bayern. Der Abschlussvortrag diskutiert die Notwendigkeit und mögliche Perspektiven für weiterführende Hilfen.

www.bas-muenchen.de

Frankfurt/Main. Ältere Drogenabhängige und Versorgungsstrukturen in Europa
Abschlusskonferenz 26. - 27. Mai 2010

fdr-online.info/media/Tagungen%20und%20Seminare/Veranstaltungskalender/Conference%20Leaflet%20DE.pdf

Hamburg. Die 5. Europäische Konferenz zur Gesundheitsförderung in Haft findet am 16./17. September 2010 in Hamburg statt. Es können Beiträge zum Programm eingereicht werden.

www.gesundinhaft.eu/wp-content/uploads/2010/02/5konfgesundhaft2010.pdf

HARM REDUCTION

HARM REDUCTION COMES OF AGE
Next month IHRA’s 21st international harm reduction conference returns to its first ever venue, Liverpool, a city with a proud heritage of both public health and harm reduction. DDN looks back at the early days. (DDN – drinkanddrugsnews, 29.03.2010)

www.drinkanddrugsnews.com/magazine/56670213a9514611a9e351acc0df6545.pdf

USA. HARM REDUCTION: WASHINGTON STATE "911 GOOD SAMARITAN LAW" TO GO INTO EFFECT IN JUNE

Somebody overdosing, but his companions are afraid to call for help for fear of getting busted? You won't have to worry about that anymore in Washington state - unless you're the dealer. (Drug War Chronicle, Issue 623, 12.03.2010)

stopthedrugwar.org/chronicle/623/washington_drug_overdose_good_samaritan_law

WIEN – UNODC. Achieving universal access to treatment, care and support for people with HIV, including injecting drug users, by 2010. (United Nations - Economic and Social Council, E/CN.7/2010/L.11, 03.03.2010)

www.unodc.org/documents/commissions/CND-Uploads/CND-53-RelatedFiles/ECN72010_L11eV1051531.pdf

The Chinese government's response to drug use and HIV/AIDS: A review of policies and programs.

Li J, Ha TH, Zhang C, Liu H
Harm Reduct J 2010 Mar 5, 7:4

www.harmreductionjournal.com/content/7/1/4

GESUNDHEITSRÄUME –SUPERVISED INJECTING FACILITIES – NEEDLE SYRINGE EXCHANGE SERVICES

Kanada. Officials consider drug treatment and clean needles under the same roof. Mixing the two is 'absolutely insane,' addiction recovery expert says. (Vancouver Sun, Kann, 18.03.2010)

www.vancouversun.com/health/Officials%2Bconsider%2Bdrug%2Btreatment%2Bclean%2Bneedles%2Bunder%2Bsame%2Broof/2696616/story.html

Assisted injection in outdoor venues: an observational study of risks and implications for service delivery and harm reduction programming
Elisa Lloyd-Smith, Beth S Rachlis, Diane Tobin, Dave Stone, Kathy Li, Will Small, Evan Wood and Thomas Kerr
Harm Reduction Journal 2010, 7:6doi:10.1186/1477-7517-7-6

www.harmreductionjournal.com/content/7/1/6

Optimal provision of needle and syringe programmes for injecting drug users: A systematic review.
Jones L, Pickering L, Sumnall H, McVeigh J, Bellis MA.
Int J Drug Policy. 2010 Feb 25. [Epub ahead of print]
PMID: 20189375 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20189375

INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS

Drugs control is leading to human rights abuses says study
Worldwide efforts to prohibit drugs are causing human rights abuse, increased violence and restricted democracy, argues a new study from the London School of Economics and Political Science. (LSE - London School of Economics and Political Sciences, März 2010)

www2.lse.ac.uk/newsAndMedia/news/archives/2010/02/drugscontrol.aspx

SWR2 Forum: Von Afghanistan bis Mexiko - Was tun gegen die internationale Drogenmafia?
Es diskutieren:

  • Dr. Linda Helfrich, Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ)
  • Dr. Thomas Pietschmann, UN-Drogenbehörde (UNODC), Mitverfasser des Drogenberichts der Vereinten Nationen
  • Max-Peter Ratzel, ehem. Direktor von Europol
  • Moderation: Gábor Paál

Der Kampf gegen die weltweite Drogenkriminalität war bislang erfolglos. Lediglich die Schauplätze haben sich verlagert: Mexiko und Afghanistan haben als Anbaugebiete die einstigen Hochburgen - Kolumbien und das Goldene Dreieck in Südostasien - abgehängt. Im mexikanischen Drogenkrieg sind inzwischen 15.000 Menschen ums Leben gekommen. Auch Westafrika ist neuerdings zu einem wichtigen Umschlagplatz geworden. Die Versuche, die internationale Drogenmafia militärisch zu bekämpfen, sind fehlgeschlagen. Doch was sind die Alternativen? Brauchen wir eine andere Entwicklungspolitik, die den Koka- und Opiumbauern zu Alternativen verhilft? Oder gar eine Freigabe bestimmter Drogen? (SWR2 Forum, SWR2, 09.03.2010, 17.05 Uhr, Audio)

mp3-download.swr.de/swr2/forum/swr2_forum_20100309_was_tun_gegen_die_internationale_drogenmafia.6444m.mp3

The misguided war on drugs
International supply-control measures don't work. It is time to end the War on Drugs if we want to win the War on Terror (Business Standard, Indien, 20.03.2010)

www.business-standard.com/india/news/deepak-lalmisguided-wardrugs/389158/

The War on Drugs Is Doomed
Strong demand and the high profits that are the result of prohibition make illegal trafficking unstoppable. (Wall Street Journal, 22.03.2010)

online.wsj.com/article/SB10001424052748703580904575132153106546066.html

EUROPA

EU. Kampf gegen Drogen soll EU-Aufnahmekriterium werden
Die Europäische Union will künftige Neuaufnahmen in die Gemeinschaft unter anderem davon abhängig machen, ob der jeweilige Staat effektiv gegen den Drogenhandel vorgeht. Einen entsprechenden Beschluss fassten die Innenminister der EU am Freitag in Brüssel. Die Regelung könne bei künftigen Erweiterungsrunden ein wichtiges Kriterium darstellen. Es gelte, die Versorgungsrouten internationaler Drogenhändler gezielt und nachhaltig zu stören, hieß es zur Begründung. (euronews.net, 26.02.2010)

de.euronews.net/2010/02/26/kampf-gegen-drogen-soll-eu-aufnahmekriterium-werden/

EU. EMCDDA and Europol Directors review new substances entering Europe's illicit drug market (25.03.2010)
Monitoring new substances entering Europe’s illicit drug market was the focus of talks today between the Directors of the EU drugs agency (EMCDDA) and the European Law Enforcement Agency (Europol). Meeting at the EMCDDA in Lisbon this afternoon, Wolfgang Götz (EMCDDA) and Rob Wainwright (Europol) endorsed two joint reports providing the latest update on new substances in Europe. The reports, one of which focuses on mephedrone, will be formally submitted this week to the European institutions and EU Member States before being released to the public in the coming weeks. (EMCDDA – EUROPOL, 25.03.2010)

www.emcdda.europa.eu/about/press/fact-sheets/2010

Deutschland. Interview mit Jürgen Roth, Journalist und Mafiakenner. (wdr.de, 20.01.2010)

www.wdr.de/themen/panorama/24/duisburg_hbf_tote/100119_interview.jhtml

POLEN

Polnische und kolumbianische Mafia machen Tauschgeschäfte. (polskaweb.eu, 22.03.2010)

polskaweb.eu/kokain-im-tausch-gegen-ecstasy-563762561.html

ITALIEN

Die Global Player der Wirtschaft - Wie die Mafia weltweit Fuß fasst

Mafiosi mit langem Mantel, Hut und Zigarre? Mitnichten. Die Mafiaorganisationen Italiens agieren inzwischen wie Weltkonzerne, sind Global Player des Verbrechens, mit Geschäftsfilialen auf allen Kontinenten. (Deutschlandradio, 23.03.2010)

www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/1146917/

Dieser Beitrag zum Anhören:

ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2010/03/20/dlf_20100320_1840_56b985e7.mp3

RUSSLAND

Russians spend $17 bln annually on Afghan drugs - chief doctor. (RiaNowosti, 15.03.2010)

en.rian.ru/russia/20100315/158203522.html

ASIEN

INDIEN

India-Burma Relations Hitting a Dead End?
Over the past two decades, India's approach to Burma has undergone a complete turnaround, from support for the country’s democracy movement following the popular uprising in 1988 to today’s cozy relationship with its military dictators. The shift was motivated by three main goals: a desire to counter China’s growing influence in Burma; a wish to use Burma as a gateway to the Association of Southeast Asian Nations (Asean) for trade and investment as part of India’s “Look East” policy; and a hope for assistance from Burma in cracking down on insurgency in the Northeast. But since India began to fundamentally reorient its Burma policy in the mid-1990s, it has had little to show for its closer ties with the Burmese generals. (The Irrawaddy, Thailand, 11.03.2010)

www.irrawaddy.org/opinion_story.php

AFGHANISTAN

Afghan Drug Traffic: A Problem For Regional Countries. (Eurasia Review, 02.03.2010)

www.eurasiareview.com/2010/03/32134-afghan-drug-traffic-problem-for.html

Deepak Lal: Afghan, Taliban and drugs
The Taliban can only be defeated if the US and the UK give up the War on Drugs and accept Afghanistan's opium economy. (Business Standard, India, 04.03.2010)

www.business-standard.com/india/news/deepak-lal-afghan-talibandrugs/386249/

TALIBAN, NOT DRUGS, FOCUS OF US-AFGHAN OFFENSIVE
MARJAH. Even by Afghan standards, it was a startling find: An opium packaging workshop, buried under donkey dung and old hay in a stable that U.S.  Marines turned into a patrol base in southern Afghanistan.  Two U.S.  Drug Enforcement Administration employees nosing around the base found more than two kilograms ( 4.4 pounds ) of opium, five large bags of poppy seeds, some 50 sickles, jugs and a large scale for measuring opium. When the Marines leave the compound this week, though, they won't detain the old, bearded Afghan man suspected of owning the hidden cache. Instead, they'll hand him $600 in rent for using his place as a base.

It's a story that illustrates the shift in strategy to stall the Taliban's momentum in Afghanistan. The more than 2-week-old military offensive on the town of Marjah-NATO's largest ever combined Afghan offensive-is a war on the Taliban, not drugs. (Denver Post, USA, 02.03.2010)

www.mapinc.org/drugnews/v10.n155.a04.html

Drug abuse is problem among Afghan police recruits
Drug abuse is a big problem in Afghanistan's police force, with four of every 10 recruits testing positive for illicit substances in some areas, said a report by the investigative arm of the U.S. Congress. (Washington Post, 10.03.2020)

www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2010/03/10/AR2010031002945.html

AFGHANISTAN DRUG CONTROL
Strategy Evolving and Progress Reported, but Interim Performance Targets and Evaluation of Justice Reform Efforts Needed. (GAO - United States Government Accountability Office, März 2010)

www.gao.gov/new.items/d10291.pdf

U.S. Turns a Blind Eye to Opium in Afghan Town
The effort to win over Afghans on former Taliban turf has put American commanders in the rare position of arguing against opium eradication. (New York Times, 21.03.2010)

www.nytimes.com/2010/03/21/world/asia/21marja.html

Illusions versus reality: NATO and Afghan opium
NATO and Russia have failed to reach a consensus in a tug of war over tackling the Afghan drug problem. The alliance has rejected Moscow’s appeal to eradicate opium poppy fields in the Islamic Republic. (Russian Television (RT), 25.03.2010)

www.e-ariana.com/ariana/eariana.nsf/allDocs/94D23EE24DBD5D39872576F100653493

Afghan Poppies, American Dilemma
“Fearful of Alienating Afghans, U.S. Turns Blind Eye to Opium” (front page, March 21) highlights the dilemma: should Afghan farmers grow poppies or should poppy fields be eradicated, jeopardizing livelihoods but eliminating the opium that destroys lives?

The United States faced a similar dilemma in the 1970s when Turkey was the principal source of imported heroin via laboratories in Marseille — the “French connection.” Turkey limited cultivation and built a factory to convert opium poppy heads into “poppy straw,” convertible into the legal medicines morphine and codeine. The Turkish government outlawed growing of opium poppies in all but seven provinces that were traditional growing areas.

The Turkish program worked. The poppy crop was bought not by the traffickers, but by the government.

The Afghan and American governments should consider doing the same thing in Afghanistan — a factory to convert poppies into “poppy straw,” limiting cultivation to traditional growing areas and prohibiting cultivation elsewhere using aerial eradication. This would create a new industry serving medical needs and not the Taliban. (Letter to the Editor, New York Times, 27.03.2010, Peter B. Bensinger - The writer was administrator of the Drug Enforcement Administration from 1976 to 1981)

www.nytimes.com/2010/03/28/opinion/l28opium.html

Afghanistan world's top cannabis source: U.N.
Long the world's largest producer of opium, the raw ingredient of heroin, Afghanistan has now become the top supplier of cannabis, with large-scale cultivation in half of its provinces, the United Nations said on Wednesday. (Washington Post, USA, 31.03.2010)

www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2010/03/31/AR2010033104750.html

Despite Doubt, Karzai Brother Retains Power
Ahmed Wali Karzai, the most powerful man in southern Afghanistan, may maintain links with drug dealers and insurgents, as some American officials and Afghans believe. And he might have played a central role in last summer’s fraudulent presidential election, as Western diplomats charged.

But Mr. Karzai is also the brother of the Afghan president, Hamid. And after debating Ahmed Wali’s future for months - and with a huge military operation in the area looming - Afghan and American officials have decided that the president’s brother will be allowed to stay in place. (New York Times, 30.03.2010)

www.nytimes.com/2010/03/31/world/asia/31karzai.html

JEMEN

Yemen threatens to chew itself to death over thirst for narcotic qat plant
Water already causes armed conflict in the capital, but there is worse to come for a hungry country when the oilfields run dry. (The Guardian, UK, 26.02.2010)

www.guardian.co.uk/environment/2010/feb/26/yemen-qat-water-drought

AMERIKA

USA

Bloodbath in Mexico: Drug Prohibition Is to Blame for Thousands of Mexican and Now American Deaths
There is war in our backyard that can match the violence anywhere in the world, and that is the Drug War in Mexico. (Alternet, März 2010)

www.alternet.org/story/146043/bloodbath_in_mexico%3A_drug_prohibition_is_to_blame_for_thousands_of_mexican_and_now_american_deaths

Obama Addicted to the Same Old Drug Policy
Obama has responded to the latest incident by following the same failed strategy as his predecessors when confronted with drug war losses: a stronger fight against drugs. (CATO, USA, 15.03.2010)

www.cato.org/pressroom.php

American took a twisted trail to terror. (CNN, 19.03.2010)

edition.cnn.com/2010/WORLD/asiapcf/03/18/headlley.mumbai.profile/

MEDICAL MARIJUANA PUSH IN U.S. UNDERCUTS DRUG WAR, MEXICAN
As more U.S. states permit medical marijuana, and California considers legalizing cannabis sales to adults, Mexico is voicing irritation at the gap between drug laws north and south of the border and saying it undercuts the battle against Mexico's violent drug cartels. (The Sacramento Bee, 26.03.2010)

www.mapinc.org/drugnews/v10/n215/a09.html

LATEINAMERIKA – KARIBIK

Wie erfolgreich ist der „Krieg gegen Drogen“ in der Andenregion?
Linda Helfrich
GIGA Focus, 10/2009 - GIGA German Institute of Global and Area Studies / Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien, Hamburg

„The war on drugs is lost“, war die kurze Bilanz von US-Verteidigungsminister Robert Gates nach der Amtsübernahme von US-Präsident Barack Obama, Gates nahm damit auf fast 40 Jahren US-Drogenpolitik Bezug, die überwiegend auf law enforcement und militärischem Eingreifen in der südlichen Hemisphäre beruhte. Jetzt gibt es in den USA und in einigen lateinamerikanischen Ländern erste Anzeichen eines vorsichtigen Wandels in der Drogenpolitik.

www.giga-hamburg.de/dl/download.php

Clinton: USA ist Teil des Problems des Drogenhandels in Lateinamerika
US-Außenministerin Hillary Clinton versprach den Staaten Lateinamerikas mehr Hilfe im Kampf gegen den Drogenhandel. Amerika ist durch seine hohe Nachfrage nach Drogen laut Clinton "Teil des Problems" des Drogenhandels in Lateinamerika. (latina-press.com, 06.03.2010)

latina-press.com/lateinamerika/14980/clinton-usa-ist-teil-des-problems-des-drogenhandels-in-lateinamerika/

HILLARY CLINTON URGES LATIN AMERICA TO FIGHT DRUG CORRUPTION
Secretary of State Hillary Rodham Clinton called for Latin America to fight drug corruption in a regional swing that ended Friday in Guatemala, days after that country's drug czar and national police chief were jailed on suspicion of leading a police ring that stole cocaine from drug traffickers. (Washington Post, 06.03.2010)

www.mapinc.org/drugnews/v10.n162.a04.html

MEXIKO

Mexiko im Sog der Gewalt
Soziale Ungleichheit und Kriminalität fordern in dem US-Nachbarstaat immer mehr Opfer. Der Staat antwortet mit noch mehr Repression. (Telepolis, 08.03.2010)

www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32207/1.html

Music - Minstrels in the Court of the Kingpin
IN November an anonymous user uploaded a new song to YouTube by Los Tucanes de Tijuana, one of Mexico's most popular bands. The song, "El Más Bravo de los Bravos" ("The Most Vicious of the Vicious"), heralds the exploits of Raydel Rosalío López Uriarte, better known as El Muletas, or Crutches, a suspected hit man and trafficker high up in the ranks of the Tijuana drug cartel who had become as infamous for blood baths and beheadings as for his fleet of bullet-proof trucks, his crew's uniform logos styled after MTV's "Jackass," and a low-budget street DVD that fictionalized his exploits. (New York Times, 05.03.2010)

www.nytimes.com/2010/03/07/arts/music/07narcocorrido.html

U.S. FALTERS IN SCREENING BORDER PATROL NEAR MEXICO
Federal anticorruption investigators continue to struggle to keep up with the screening of newly hired United States law enforcement officers working on the Mexican border and have fallen far behind in checking current employees as well, federal officials testified on Thursday.

The testimony came during a hearing in Washington before a subcommittee of the Senate Homeland Security Committee on rising corruption among the ranks of federal law enforcement officers who patrol the border and guard ports of entry. (New York Times, 12.03.2010)

www.mapinc.org/drugnews/v10/n172/a08.html

Mexiko zählt die Toten. Der „Drogenkrieg“ fordert am Wochenende über 50 Opfer. (Neue Zürcher Zeitung, 16.03.2010)

www.nzz.ch/nachrichten/international/mexiko_zaehlt_die_toten_1.5225022.html

TWO DRUG SLAYINGS IN MEXICO ROCK U.S. CONSULATE
Gunmen believed to be linked to drug traffickers shot a pregnant American consulate worker and her husband to death in the violence-racked border town of Ciudad Juarez over the weekend, leaving their baby wailing in the back seat of their car, the authorities said Sunday. The gunmen also killed the husband of another consular employee and wounded his two young children. (New York Times, 15.03.2010)

www.mapinc.org/drugnews/v10.n176.a11.html

Mexikos Präsident nimmt Washington in die Pflicht - Ursprung der Drogenkriminalität in den USA geortet
Nach den tödlichen Überfällen auf US- Konsulatsmitarbeiter im Norden Mexikos hat Mexikos Präsident Felipe Calderón die USA auf ihre Mitverantwortung im Kampf gegen die Drogenmafia hingewiesen. (NZZ Online, 17.03.2010)

www.nzz.ch/nachrichten/international/mexiko_praesident_washington_drogen_1.5234188.html

U.S. and Mexico Revise Joint Antidrug Strategy

Responding to a growing sense that Mexico's military-led fight against drug traffickers is not gaining ground, the United States and Mexico set their counternarcotics strategy on a new course on Tuesday by refocusing their efforts on strengthening civilian law enforcement institutions and rebuilding communities crippled by poverty and crime. (New York Times, 23.03.2010)

www.nytimes.com/2010/03/24/world/americas/24mexico.html

Bagdad? Kabul? Mexiko!
In Mexiko wird der „Drogenkrieg“ mit jedem Tag brutaler geführt. Daran ist auch der grosse Nachbar im Norden mitschuldig. (Neue Zürcher Zeitung, 24.03.2010)

www.nzz.ch/nachrichten/startseite/bagdad_kabul_mexiko_1.5283620.html

YOU CAN'T UNDERSTAND DRUG WAR BLOODBATH IN MEXICO - Unless You're Living It. (Alternet, März 2010)

www.alternet.org/story/146172/

DOMINIKANISCHE REPUBLIK

Dominikanische Generäle im Drogenfall Quirino verwickelt
New York - Die Anwälte des in den USA inhaftierten Drogenbosses Quirino Ernesto Paulino Castillo versichern, dass die US-Behörden wenigstens 12 dominikanischen Generälen wegen Verwicklungen im Drogenhandel, die eng mit dem Fall Qurinos zu tun haben, ihre Visen für die USA entzogen hätten.
Alle 12 Generäle seien vor wenigen Tagen vom Präsident der DominkanischenRepublik vergangene Woche in den Ruhestand versetzt worden. (hispaniola.eu, 09.03.2010)

www.hispaniola.eu/news/1-aktuell/2471-dominikanische-generaele-im-drogenfall-quirino-verwickelt.html

KOLUMBIEN

Ein verlorener Krieg
Man könnte glauben, der Sieg gegen Rauschgift und Rebellen stehe kurz bevor, so triumphal hören sich die Erfolgsmeldungen an. Eine "deutliche Verminderung" und eine "dramatische Reduzierung" durch "gewaltige Anstrengungen" meldet etwa die UN-Drogenbehörde UNODC aus Kolumbien, und auch aus den USA werden regelmäßig Erfolgsmeldungen verbreitet. Aber in Wahrheit gilt der "Krieg gegen die Drogen" als weitgehend verloren. (fr-online, 10.03.2010)

www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/2403182_Kolumbien-Ein-verlorener-Krieg.html

GUATEMALA

2 Top Guatemalan Police Officials Are Arrested on Drug Charges
Guatemalan authorities arrested the country's national police chief and the head of its antinarcotics unit on Tuesday on drug charges. (New York Times, 02.03.2010)

www.nytimes.com/2010/03/03/world/americas/03guatemala.html

Polizei in Guatemala - Hand in Hand mit der Drogenmafia
Guatemalas Polizeichef soll in den Drogenhandel verstrickt sein und bei einer Schießerei beteiligt. Normalität in Zeiten des Drogenkriegs: Polizei scheinbar von Drogenmafia unterwandert. (Die Tageszeitung, Berlin, 04.03.2010)

www.taz.de/1/politik/amerika/artikel/1/polizeichef-handelte-mit-drogen/

AUSTRALIEN

Aussie drug prices lure crime gangs
CRIME bosses are turning to the internet to cash in on premium prices for illicit drugs in Australia, an intelligence report says. (Herald Sun, AUS, 17.03.2010)

www.heraldsun.com.au/news/national/aussie-drug-prices-lure-crime-gangs/story-e6frf7l6-1225841534840

E-HEALTH – DATENBANKEN

Großbritannien. Quit smoking with the help of your mobile
A new iPhone app that helps people to stop smoking was launched today. (Department of Health, UK, 10.03.2010)

nds.coi.gov.uk/content/detail.aspx

DIMDI. Das neue Informationssystem Medizinprodukte beim DIMDI
Ab 21. März 2010 gilt das Gesetz zur Änderung medizinprodukterechtlicher Vorschriften. Diese betreffen insbesondere die neue Genehmigungspflicht für klinische Prüfungen/Leistungsbewertungsprüfungen von Medizinprodukten und In-vitro-Diagnostika. Das DIMDI hat das Informationssystem Medizinprodukte an die neuen gesetzlichen Regelungen angepasst und gleichzeitig auf die menügeführte Oberfläche DIMDI SmartSearch umgestellt. (Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI), 17.03.2010)

idw-online.de/pages/de/news360357

NEUERSCHEINUNGEN

Entfällt

Service SERVICE- Materialien – links – Verschiedenes

Irland. A guide to substance misuse for medical professionals: part 1. (HSE, Ireland, 2010)

www.drugsandalcohol.ie/12899/1/HSE_guide_to_substance_misuse_medical_professionals_part_1.pdf

Irland. A guide to substance misuse for medical professionals: part 2. (HSE, Ireland, 2010)

www.drugsandalcohol.ie/12899/1/HSE_guide_to_substance_misuse_medical_professionals_part_2.pdf

Europa. Health and prisons in Europe
Prisoners are entitled to the same level of medical care as persons living in the community. Prison health services should therefore be able to provide treatment for drug problems in conditions comparable to those offered outside prison. This general principle of equivalence is recognised within the EU by a 2003 Council recommendation on the prevention and reduction of health-related harm associated with drug dependence. The current EU drugs action plan (2009–12) calls for its implementation. (EMCDDA, drugnet 69, März 2010)

www.emcdda.europa.eu/publications/drugnet/online/2010/69/article6

Italien. Aschenbecher Meeresgrund - Zigarettenkippen belagern den Meeresboden vor Kalabrien. (Deutschland Radio, 26.02.2010)

www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/1133608/

Großbritannien. New figures show drug treatment value for money
(...) The report noted that the quality of evidence for the effectiveness of drug treatment was “robust” and highlighted research findings that drug treatment saves the taxpayer £2.50 for every £1 invested. (NTA – National Treatment Agency for Substance Misuse, 04.03.2010)

www.nta.nhs.uk/news_events/newsarticle.aspx

USA. Family Psychoeducation
Family Psychoeducation involves a partnership among consumers, families and supporters, and practitioners. (SAMHSA, Evidence-Based Practices: Shaping Mental Health Services Toward Recovery, März 2010)

mentalhealth.samhsa.gov/cmhs/CommunitySupport/toolkits/family/

TIP 52: Clinical Supervision and Professional Development of the Substance Abuse Counselor - Including an Implementation Guide for Administrators. (SAMHSA, USA, Treatment Improvement Protocols, März 2010)

www.ncbi.nlm.nih.gov/bookshelf/br.fcgi

The TOP: Leading the world in outcomes monitoring
From Iran to Australia and Chile to Spain, the Treatment Outcomes Profile, or TOP, has been making a name for itself around the world. (NAT – National Treatment Agency, UK, 16.03.2010)

www.nta.nhs.uk/news_events/newsarticle.aspx

Berlin. RAHMENVEREINBARUNG zum Schutz von Kindern suchtkranker Eltern vor der Gefährdung des Kindeswohls zwischen der Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz, der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung und der LIGA der Wohlfahrtspflege in Berlin. (Stand Dezember 2009, 15.03.2010)

www.berlin.de/lb/drogen-sucht/publikationen/

www.berlin.de/imperia/md/content/lb-drogen-sucht/veroeffentlichungen/downloads/rahmenvereinbarung_kinderschutz.pdf

Deutschland. SKOLL- Selbstkontrolltraining für verantwortungsbewussten Umgang bei riskanten Konsumverhalten!

www.skoll.de

Adoption of practice guidelines and assessment tools in substance abuse treatment
Rieckmann TR, Fuller BE, Saedi GA, McCarty D
Substance Abuse Treatment, Prevention, and Policy 2010, 5:4 (26 March 2010)

www.substanceabusepolicy.com/content/5/1/4/abstract

RAUSCH – das unabhängige Magazin für Suchtfragen aus dem Neulandverlag, 1.Ausgabe ab Ostern 2010 erhältlich.

www.zeitschrift-rausch.de/index.php

Adipositas gleicht Drogensucht
Adipöse Ratten waren in mehreren Experimenten in Nature Neuroscience (2010; doi: 10.1038/nn.2519) bereit, Elektroschocks zu akzeptieren, um weiterhin Fast Food zu erhalten. Im Gehirn der Versuchstiere wiesen die Forscher Mechanismen einer Drogensucht nach.

Fast Food löst im Gehirn von Ratten ähnliche Reaktionen aus wie Sex oder Kokain. Im Striatum kommt es zu einer vermehrten Bildung des Neurotransmitters Dopamin. Dieser stimuliert wie die Droge Kokain D2-Rezeptoren, die zum Belohnungssystem des Gehirns gehören. Kokain ist hier ein Wiederaufnahmehemmer, der die Neurotransmitterwirkung verlängert. (aerzteblatt.de, 29.03.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/40652/Adipositas_gleicht_Drogensucht.htm

USA. BIRT Works!
What is SBIRT? This is the acronym for a substance abuse Screening, Brief Intervention and Referral to Treatment skill set that doctors of all specialties, but particularly primary care physicians, are learning to use in their office and hospital practices. (ONDCP, USA, 30.03.2010)

pushingback.com/blogs/pushing_back/archive/2010/03/30/50888.aspx

Sex & Drugs & Rock 'N' Roll

Helden auf Heroin
Sex, Drogen, tote Starlets: Der Filmboom der zwanziger Jahre verwandelte Hollywood vom Provinznest in einen Sündenpfuhl. Stars drehten durch, Journalisten hetzten das Publikum auf - und naive Schönheiten verloren oft mehr als ihre Unschuld. einestages erinnert an die größten Skandale der frühen Traumfabrik. (einestages.spiegel.de, ohne Datum)

einestages.spiegel.de/external/ShowTopicAlbumBackground/a6172/l23/l0/F.html

Kolumbien. Colombians outraged by narco-soaps glamorising cartels
New TV series Rosario Tijeras, which features sexy assassins and drug baron heroes, sparks moral outcry. (The Guardian, UK, 12.03.2010)

www.guardian.co.uk/world/2010/mar/12/columbians-outraged-by-soaps-glamorising-cartels

Michael Jackson's fatal drugs syringe 'to go on sale'
The syringe that allegedly administered a fatal dose of drugs to Michael Jackson is reportedly set to go on sale for $5 million (£3.3m) in Las Vegas. (Telegraph, UK,16.03.2010)

www.telegraph.co.uk/culture/music/michael-jackson/7454492/Michael-Jacksons-fatal-drugs-syringe-to-go-on-sale.html

Slash. "Überdosis? Man gewöhnt sich an alles". (welt.de, 21.03.2010)

www.welt.de/die-welt/kultur/literatur/article6865504/Ueberdosis-Man-gewoehnt-sich-an-alles.html

AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB

Mickey Mouse and the Medicine Man Mini Comic (1951)

This 32-page promotional comic was part of an 8-comic set that cost 15 cents plus one Wheaties-brand cereal box top. It features the iconic Disney character peddling a patent medicine named "Peppo", and a "medicine man" who secretly sedates his fellow tribesmen.

www.erowid.org/library/books_online/mickey_mouse_medicine_man/mickey_mouse_medicine_man.shtml

Die nächste Ausgabe erscheint Anfang Mai.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

dgs-info, Redaktion

--

Impressum

dgs-info wird herausgegeben vom Vorstand der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin und erscheint monatlich. Der Bezug ist kostenlos.

Verantwortlicher Redakteur: Hans-Günter Meyer-Thompson (Kathmandu/Nepal).

Ständige Mitarbeiter: Ralf Gerlach (Münster), Mathias Häde (JES-Bielefeld), Inge Hönekopp (Mannheim), Ingo-Ilja Michels (Berlin), Robert Newman (New York), Newshawks von MAP.de, Max Plenert (Berlin), Ulrich W. Preuss (Halle/Saale), Dirk Schäffer (Berlin), Jörn Schroeder-Printzen (Potsdam), Rainer Ullmann (Hamburg), Georg Wurth (Berlin).

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Einbindung eines Links die Inhalte der verlinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Erklärung: Wir distanzieren uns ausdrücklich von allen Inhalten der verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Website www.dgsuchtmedizin.de eingebundenen Links sowie die im Newsletter veröffentlichten Links.