dgs-info, Ausgabe 36, März 2010

Liebe Leserinnen und Leser,

die American Psychiatric Association hat einen Entwurf für die 5. Auflage des Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-V) im Internet vorgestellt:

„Die derzeitigen Kategorien Substanzmissbrauch („substance abuse“) und Abhängigkeit („dependence“) werden durch die neue Kategorie Sucht und verwandte Störungen („addiction and related disorders“) ersetzt. Der Begriff Abhängigkeit „dependence“ sei missverständlich und in der Öffentlichkeit werde er fälschlicherweise mit Sucht „addiction“ gleichgesetzt, erläutert Charles O’Brien, Universität Philadelphia, der Leiter der „Substance-Related Disorders Work Group“. Die Entwicklung einer Toleranz und Entzugssymptome seien aber eine normale Reaktion auf einige Medikamente, die auf das Zentralnervensystem wirken. Zur Sucht wird es erst durch ein zwanghaftes Suchverhalten nach dem Wirkstoff („compulsive drugseeking behavior“). Die neue Kategorie umfasst neben der Drogensucht auch die Spielsucht. Beiden lägen ähnliche Vorgänge im Gehirn zugrunde, so eine geschwächte Impulskontrolle oder die Beteiligung von Hirnzentren für Belohnungsreaktion und Aggressionen. Eine Internet-Sucht wird nicht in das DSM-V aufgenommen. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse seien noch nicht ausreichend, heißt es.“ (aerzteblatt.de., 12.02.2010, BEGLEITKRANKHEITEN)

24 Fälle von Ansteckungen durch Anthrax-verunreinigtes Heroin wurden den britischen Gesundheitsbehörden mittlerweile mitgeteilt, 10 Patienten sind an der Infektion verstorben. (BEGLEITKRANKHEITEN)

Das Ermittlungsverfahren gegen Dr.Franjo Grotenhermen, der seit Jahren für die Legalisierung von Cannabis als Medizin kämpft, wurde eingestellt. (SUBSTANZEN, CANNABIS ALS MEDIZIN)

In Dortmund wird es demnächst einen „Saufraum“ geben: Eine Jamaika-Mehrheit aus CDU, Grünen und FDP/Bürgerliste im Rat segnete am späten Donnerstagabend den zweijährigen Modellversuch ab. Der Trinkertreff soll Alkoholiker von Straßen und Plätzen holen, vor allem rund um den Nordmarkt. (HARM REDUCTION)

Aufmerksam machen möchten wir Sie auf Fortbildungsveranstaltungen und Kongresse, die von akzept e.V. und vom Bundesverband der Eltern und Angehörigen für akzeptierende Drogenarbeit e.V. ausgerichtet werden (siehe RUBRIKEN akzept und Bundesverband...). Und auf diese Fachtagung in Berlin:

II. Berliner PSB-Fachtagung
Am 11. Juni 2010 findet in der Berliner Jerusalemkirche die II. Berliner PSB-Fachtagung statt. Veranstalter sind der Notdienst für Suchtmittelgefährdete und -abhängige Berlin e.V. und vista - Verbund für integrative soziale und therpeutische Arbeit gGmbH, Berlin.
Die Tagung wird unter dem Motto "Teilhabe von Substituierten am Leben in der Gesellschaft: Aufträge, Leistungen und Netzwerke psychosozialer Betreuung"  stehen. Das Tagungsprogramm und das Anmeldeformular finden Sie anbei, die Einladungen werden zeitnah versandt.

aid-berlin.org/deutsch/aktuelles/PSB-Fachtagung_Programm.pdf

www.drogennotdienst.org/content/aktuelles/psb-Tagung.php

Münsters Polizeipräsident Hubert Wimber hat in einem Brief an den Deutschen Hanfverband geschrieben, die Strafbarkeit fast aller Umgangsformen mit Substanzen, die dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen, habe keinen nachweisbaren Einfluss auf deren Konsum. Da stand er plötzlich im Wind. (RECHT UND GESETZ)

SAFEGAMES 2010 heißt die Internetseite der Stadt Vancouver mit Hinweisen auf verschiedene Harm Reduction Dienste für Besucher der diesjährigen Olympischen Winterspiele. (HARM REDUCTION)

In dieser Ausgabe finden Sie eine neue Rubrik: DAH – Deutsche AIDS-Hilfe

Zur Ankündigung der CDU/CSU-Fraktion, jugendliche Alkohol-Testkäufer im
Jugendschutzgesetz zu verankern erklärt Kai Gehring, Sprecher für Jugendpolitik der Grünen im Bundestag:
Der Einsatz von über 16-jährigen Testkäufern ist dann sinnvoll und akzeptabel, wenn dafür ein enger Rahmen verbindlich gesetzt ist: Ausschluss des Einsatzes im sozialen Nahraum, pädagogische und psychologische Begleitung sowie ein psychologischer Eignungstest. (AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB)

Im heutigen Leittext finden Sie den Beitrag Prison Health is Public Health! Angleichungs- und Umsetzungsprobleme in der gesundheitlichen Versorgung Gefangener im deutschen Justizvollzug
Ein Übersichtsbeitrag
Bundesgesundheitsbl 2010 · 53:233–244, DOI 10.1007/s00103-009-1023-1
K. Keppler · H. Stöver · B. Schulte · J. Reimer

Anfang März wird die Bundesärtekammer die neuen Richtlinien zur Substitutionsbehandlung veröffentlichen. Wir werden Sie umgehend informieren mit einer Extraausgabe von dgs-info.

Viel Spaß beim Lesen!

 

Die Rubriken der heutigen Ausgabe:

LEITTEXT
DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN
AST – AntiSTigma
DAH – DEUTSCHE AIDS-HILFE
JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE
AKZEPT
Bundesverband der Eltern und Angehörigen  für akzeptierende Drogenarbeit e.V.
STELLENANZEIGEN
ARZT UND SUCHT
INDUSTRIENACHRICHTEN
RECHT UND GESETZ
DROGENPOLITIK
PRÄVENTION
BEGLEITKRANKHEITEN
SUBSTANZEN
SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG
GENDER
EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN
FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE
HARM REDUCTION
INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS
E-HEALTH – DATENBANKEN
NEUERSCHEINUNGEN

SERVICE - MATERIALIEN – LINKS – VERSCHIEDENES
SEX & DRUGS & ROCK 'N' ROLL
AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB
IMPRESSUM

(In der Online-Ausgabe von dgs-info können Sie aus dem Inhaltsverzeichnis direkt in die Rubriken weiterklicken, in der Emailausgabe geht das nicht)

 

LEITTEXT

Prison Health is Public Health! Angleichungs- und Umsetzungsprobleme in der gesundheitlichen Versorgung Gefangener im deutschen Justizvollzug
Ein Übersichtsbeitrag
Bundesgesundheitsbl 2010 · 53:233–244, DOI 10.1007/s00103-009-1023-1
K. Keppler · H. Stöver · B. Schulte · J. Reimer

www.gesundinhaft.eu/wp-content/uploads/2010/02/prisonhealthonlinepdf.pdf

DGS – DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR SUCHTMEDIZIN

DGS 1 – DGS schreibt Hospitation bei hepatologischen Substitutionspraxen aus

Nach der erfolgreichen Initiierung im letzten Jahr ermöglicht die DGS auch im Jahr 2010 drei Hospitationen von Substitutionsärzten bei hepatologisch tätigen Substitutionspraxen. Hiermit verfolgt die DGS das Ziel, die Fortbildung in der Suchtmedizin und die infektiologische Behandlung von substituierten Patienten zu fördern. Die zweitägigen Hospitationen bei bekannten und erfahrenen suchttherapeutisch und infektiologisch-hepatologisch tätigen Zentren sollen dazu beitragen, Erfahrungen über die Therapiemöglichkeiten der Hepatitis C bei substituierten Patienten auszutauschen und Einblicke in das Therapie- und Nebenwirkungsmanagement zu gewinnen.

Die Hospitationen richten sich an niedergelassene Substitutionsärzte, z.B. Allgemeinmediziner, Internisten und Psychiater, die zukünftig selbständig eine Hepatitistherapie bei substituierten Patienten durchführen und dazu ihren Erfahrungsschatz erweitern möchten. Die DGS ist in der Lage, Hospitations-, Hotel- und Reisekosten zu übernehmen. Die namentliche Bekanntgabe der Hospitanten wird während des Interdisziplinären Kongresses für Suchtmedizin (1.-3.7.2009) erfolgen.

Die Fortbildungen werden durch die Firma Roche Pharma AG unterstützt. Interessenten bewerben sich formlos unter der Angabe ihrer Fachrichtung und der Anzahl der betreuten Substitutionspatienten bis zum 11. Juni 2010 unter folgender Adresse:

Geschäftsstelle der
Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin (vorm. DGDS) e.V.
c/o Zentrum für Interdisziplinäre Suchtforschung (ZIS) 
der Universität Hamburg
Universitätsklinikum Eppendorf
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Martinistr. 52
20246 Hamburg
s.mollenhauer@dgsuchtmedizin.de

DGS 2 - DGS-Suchtportal: Neue Adressen im Februar:

Harvard University: Drugs, Law and Conflict - Thoughts and research on drug-related violence and disorder
blogs.law.harvard.edu/drugsandconflict/

International Centre on Human Rights and Drugs Policy
www.humanrightsanddrugs.org

Die Schweizerische Fachstelle für Alkohol- und andere Drogenprobleme SFA hat einen neuen Webauftritt.
www.sfa-ispa.ch

Irrsinnig menschlich e.V. – Verein für Öffentlichkeitsarbeit in der Psychiatrie
www.irrsinnig-menschlich.de

"Talking Drugs", ein 25-sprachiges Projekt von "Release UK"
www.talkingdrugs.org

European Society for Prevention Research
www.euspr.org

TAZ-Blog zum Thema Drogen: Drogerie
blogs.taz.de/drogerie/

DGS 3 – Kongresse und Veranstaltungen 2010 mit Beteiligung der DGS

Suchttherapietage 2010 15. Suchttherapietage vom 25. bis 28.Mai 2010 in Hamburg.
Das Schwerpunktthema der Suchttherapietage 2010 lautet: "Sucht und Gewalt". Entsprechend der Konzeption werden in weiteren Seminaren, Übungen und Kursen grundlegende sowie aktuelle Therapieformen vorgestellt und diskutiert.
Gerne übersenden wir Ihnen ab Dezember 2009 das aktuelle Programmheft, um dies anzufordern  schreiben Sie uns eine E-mail oder schicken Sie den Abschnitt „Antwortkarte“ (pdf im Anhang) bitte an das Kongressbüro.
Für Fragen stehen Ihnen die Kolleginnen aus dem Kongressbüro telefonisch unter +49 (0)40 / 7410-54203 oder per E-Mail unter kontakt@suchttherapietage.de zur Verfügung.

www.suchttherapietage.de

19. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin
vom 05. bis 07. November 2010 in Berlin
"Der gedopte Alltag - Sucht und Leistung"

www.dgsuchtmedizin.de/kongress/

DGS 4 – Mitglied werden in der DGS

Sind Sie schon Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin? Nein? Die Online-Beitrittserklärung finden Sie hier:

www.dgsuchtmedizin.de/ueber-uns/beitritt/

AST – AntiSTigma

USA. Should drug addicts be paid to get sterilised?
Paying drug addicts to be sterilised is exploitative and wrong, say critics of just such a scheme that runs in the US. Jane Beresford talks to the woman behind Project Prevention. (BBC News, 0.02.2010)

news.bbc.co.uk/2/hi/uk_news/magazine/8500285.stm

en.wikipedia.org/wiki/Project_Prevention

Europa. HIV related restrictions on entry, residence and stay in the WHO European Region: a survey
Lazarus JV, Curth N, Weait M, Matic S
Journal of the International AIDS Society 2010, 13:2 (15 January 2010)

www.jiasociety.org/content/pdf/1758-2652-13-2.pdf

OFFENBURG. Angst ringt mit Aufklärung
Wenn der Kontaktladen, in dem täglich bis zu 80 schwer drogenabhängige Menschen verkehren, umzieht, weckt das in der neuen Nachbarschaft Ängste. Sorge um die Sicherheit im Stadtteil und den Wert ihrer Immobilien machen sich etliche Bürgerinnen und Bürger, die deshalb am Mittwochabend zur städtischen Informationsveranstaltung ins Stadtteil und Familienzentrum Innenstadt gekommen waren. (Badische Zeitung, 05.02.2010)

www.badische-zeitung.de/offenburg/angst-ringt-mit-aufklaerung--26563590.html

Offenburg. Anwohner wehren sich erbittert gegen Drogencafé - Fronten auch nach Info-Abend verhärtet / Okensträßler befürchten Anstieg der Kriminalität. (Baden-online.de, 05.02.2010)

www.baden-online.de/news/artikel.phtml

Kambodscha. Abuses of Cambodian Addicts in Detention Is Widespread, Report Says. (New York Times, 16.02.2010)

www.nytimes.com/2010/02/16/world/asia/16iht-cambo.html

Großbritannien. Bad stigma - good stigma. (DDN, 15.02.2010)

view.vcab.com

Bonn. Methadonpraxis: Streit um Ambulanz für Süchtige
Eine Methadonpraxis will ein Psychiater in der Poppelsdorfer Allee einrichten. Die Stadt ist angesichts der zu erwartetenden 150 heroinabhängigen Patienten damit gar nicht glücklich. Der Arzt hat nun die Patientenzahl auf 100 reduziert. (Kölner Stadtanzeiger, 19.02.2010)

www.ksta.de/html/artikel/1264185866140.shtml

Bonn. Methadon-Arzt soll Cassiusbastei verlassen
Zahlreiche Ärzte haben in der Cassiusbastei ihre Praxen und fürchten nun angeblich um die Sicherheit ihrer Patienten.Bonn. Die Aufregung um die von einem Arzt geplante Substitutionspraxis für Drogenabhängige an der Poppelsdorfer Allee ist groß: Seit langem erregt sie die Gemüter in der Nachbarschaft und beschäftigt auch die Stadtverwaltung, die dem Arzt bisher die Genehmigung verweigerte, da eine Praxis dort für das Umfeld unmutbar sei. (Generalanzeiger, Bonn, 26.02.2010)

www.general-anzeiger-bonn.de/index.php

Bonn. Ärger um Drogenabhängige im Ärztehaus
Keine fünf Monate ist es her, dass ein Psychiater in einem Bonner Ärztehaus eine Praxis eröffnet hat. Die Rechnungen für die Schreiner-Umbauten sind noch nicht da, aber der Ärger... (Kölnische Rundschau, 26.02.2010)

www.rundschau-online.de/html/artikel/1266504503770.shtml

DAH – Deutsche AIDS-Hilfe

Braunschweig. Die rote Straßenbahn fährt weiter
Stephanie Schmidt ist tot – Für die Aktion der Selbsthilfegruppe in der Aidshilfe ist ihr Foto weiter in der Öffentlichkeit zu sehen. (newsclick.de, 09.02.2010)

www.newsclick.de/index.jsp/menuid/2048/artid/11686239

Berlin. Deutsche AIDS-Hilfe widerspricht Drogenhilfe Nordhessen: Substitution Opiatabhängiger ist der richtige Weg!
Die Deutsche AIDS-Hilfe e.V. (DAH) weist Äußerungen der Geschaftsführung der Drogenhilfe Nordhessen zur Substitution Opiatabhängiger auf das Schärfste zurück: In der heutigen Ausgabe der HNA.de (Hessische/Niedersächsische Allgemeine Zeitung) spricht sich die Geschaftsführerin der Drogenhilfe Angela Waldschmidt gegen die Substitution von opiatabhängigen Menschen aus und diskriminiert Substitutionspatienten. Die Deutsche AIDS-Hilfe weist darauf hin, dass die Substitution die weltweit erfolgreichste Behandlungsform für Heroinkonsumenten darstellt und fordert die Drogenhilfe Nordhessen auf, ihre Haltung umgehend zu korrigieren. (Presseinformation vom 19.02.2010; siehe auch Rubrik: Substitution Allgemein)

jesbielefeld.de/dah_pm_methadon_19.02.10.pdf

JES - JUNKIES-EHEMALIGE-SUBSTITUIERTE

JES-Journal. Laufend aktualisierte Meldungen.

www.trio-media.de/jesjournal/

AKZEPT

Fachtagung des akzept-nrw e.V.: "Das Erbe der Drogenhilfe: Legenden- und Zukunftsbildung"
19. März 2010 in Bochum

Infos und Anmeldeformular

www.indro-online.de/akzeptnrwflyer.pdf

www.akzept.org/pdf/veranstaltungen/1_10/tagung_akzeptNRW.pdf

akzept hat im Herbst 2009 die Studie IMPROVE durchgeführt, um die Hindernisse für den Zugang und die Aufrechterhaltung sowie die Qualität der Substitutionsbehandlung zu evaluieren. 

www.akzept.org/experten_gespraech/pdf/pmIPROVE_26_01_10.pdf 
www.akzept.org/experten_gespraech/pdf/IMPROVE_kurzfinal.pdf 
www.akzept.org/experten_gespraech/pdf/vortrag_IMPROVE_1_10.pdf 

Fachtagung „Weiterentwicklung der Substitutionsbehandlung in Haft“
Zu dieser Fachtagung am 20.04.2010 in Berlin hat akzept über die Justizministerien der Bundesländer eingeladen, es werden rund 90 TeilnehmerInnen erwartet. Bei Interesse können auch Nicht-Nominierte gegen einen Unkostenbeitrag von 100.00 € an der Tagung teilnehmen.

www.akzept.org/experten_gespraech/pdf/progr_20_04_2010.pdf 

5. Europäische Konferenz zur Gesundheitsförderung in Haft
THEMA: Ressourcen stärken, Partizipation fördern: Gesundheit verbessern Hamburg, 16. und 17. September 2010, Vorprogramm am 15.09.2010 ab 13.00 Uhr
Veranstalter: akzept e.V.; Deutsche AIDS-Hilfe e.V.; Institut für Suchtforschung FH-FFM; Schweizer Haus Hadersdorf, Wien; WIAD gem. eV; ZIS an der Universität Hamburg.

www.akzept.org

 

Bundesverband der Eltern und Angehörigen  für akzeptierende Drogenarbeit e.V.

Homepage

www.akzeptierende-eltern.de/news/137/84

Vom Substitut zum Original
1. Wuppertaler Suchtfachtage am 12. und 13. März 2010 . Titel dieser Veranstaltung: "Vom Substitut zum Original"

www.akzeptierende-eltern.de/news/163/84

STELLENANZEIGEN - Stellenanzeigen für die Bereiche Suchtmedizin, Drogenhilfe, Krankenpflege und PSB

Siehe SUCHTPORTAL, Stellenanzeigen

Aktuelle Stellenanzeigen schicken Sie bitte an die Redaktion von dgs-info

ARZT UND SUCHT

Großbritannien. Doctors and dentists who 'substance abuse' helped - A pilot project giving special help to doctors and dentists with health problems has treated 184 people in its first year. (BBC News, 29.01.2010)

news.bbc.co.uk/2/hi/health/8488192.stm

INDUSTRIENACHRICHTEN

Frankfurt / Main. Sawicki wirft Pharmaindustrie betrügerische Geschäftspraktiken vor
Der geschasste Arzneimittelprüfer Peter Sawicki hat schwere Vorwürfe gegen die Pharmaindustrie erhoben und die Firmen zu anderen Geschäftspraktiken aufgerufen. „Wir brauchen eine Industrie, der wir vertrauen können, die uns nicht betrügt, die keine Studien unterschlägt, die keine Leute besticht“, sagte Sawicki der „Frankfurter Rundschau“ vom Freitag. (aerzteblatt.de, 05.02.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/39969/Sawicki_wirft_Pharmaindustrie_betruegerische_Geschaeftspraktiken_vor.htm

USA. Where There's No Smoke, Altria Hopes There's Fire
For years, Altria, home to Philip Morris and its popular Marlboro cigarette brand, was a corporate pariah blamed for the deaths of millions of people and sued for hundreds of billions of dollars by attorneys general in every state. After eventually acknowledging, like others in its industry, that cigarette smoking was, indeed, addictive and caused disease, Altria went a step further. It broke from the Big Tobacco pack and began supporting legislation that would ultimately put the company under the regulatory thumb of the Food and Drug Administration. (New York Times, 30.01.2010)

www.nytimes.com/2010/01/31/business/31altria.html

RECHT UND GESETZ

SUBSTITUTIONSRECHT

Peiting. Verbot wegen Verstößen: Peitinger Arzt darf kein Methadon mehr abgeben
Ärzte, die Süchtige mit Methadon behandeln, begeben sich auf eine gefährliche Gratwanderung. Das muss derzeit der Substitutionsarzt Dr. Cornelius Pirzer erfahren. (merkur-online.de, 02.02.2010)

www.merkur-online.de/lokales/nachrichten/verbot-wegen-verstoessen-peitinger-arzt-darf-kein-methadon-mehr-abgeben-614934.html

Peiting. Methadonabgabe: Verbots-Vollstreckung verschoben
Die Methadon-Patienten in Peiting und Umgebung können vorerst aufatmen. Das für gestern terminierte Abgabeverbot des Drogenersatzstoffes ist um eine Woche verschoben worden. (merkur-online.de, 15.02.2010)

www.merkur-online.de/lokales/nachrichten/methadonabgabe-verbots-vollstreckung-verschoben-631689.html

ZWIESEL. Drogensüchtiger geht auf Arzt los
38-Jähriger verprügelt Mediziner, weil dieser ihm Methadon verweigert. (Passauer Neue Presse, 16.02.2010)

www.pnp.de/lokales/regionews_uebersicht.php

BERUFSRECHT

Berlin. Tödliche Therapiesitzung - Arzt angeklagt
Nach einer Therapiesitzung in Berlin-Hermsdorf mit hochkonzentrierten Drogen starben zwei Männer, mehrere Patienten wurden schwer verletzt. Nun hat die Staatsanwaltschaft einen 50 Jahre alten Arzt wegen versuchten Mordes und Körperverletzung mit Todesfolge angeklagt. Dem Facharzt für Psychotherapie werde vorgeworfen, bei der Intensivsitzung in seiner Praxis im September 2009 ohne vorherige Aufklärung und Untersuchung der Teilnehmer Ecstasy an die Patienten ausgegeben zu haben, teilte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Donnerstag mit. Ein Patient starb noch in der Praxis, ein weiterer wenig später am selben Tag. (newsticker.welt.de, 11.02.2010)

newsticker.welt.de

VERKEHRSRECHT

MPU-Ratgeber: Drogen
In Deutschland werden jährlich etwa 18.000 Fahreignungsbegutachtungen aufgrund drogen- oder medikamentenbedingter Auffälligkeiten veranlasst. Auch wenn fast 60% dieser Verkehrsteilnehmer auch schon ohne eine spezielle Nachschulung als für den Straßenverkehr geeignet begutachtet werden, bedeutet die MPU doch für die Betroffenen oft eine erhebliche Verunsicherung; zahlreiche Mythen und Legenden sind mit dem sog. Idiotentest verbunden.

Robert Bischoff von der Drogenberatung Lörrach hat deshalb einen „MPU-Ratgeber Drogen“ zusammengestellt, der als Lotse durch das Labyrinth von drogenbedingtem Führerscheinentzug, MPU und Wiedererlangung der Fahrerlaubnis dienen kann. Dieser Ratgeber ist aus einer langjährigen Beratungspraxis entstanden und wendet sich vor allem an die Betroffenen, kann aber auch für die mit dem Thema befassten professionellen Helfer nützlich sein. Der Ratgeber berücksichtigt auch die aktuellen Beurteilungskriterien, die seit Sommer 2009 für die Begutachtung maßgeblich sind.

Der MPU-Ratgeber kann über die DROBS Lörrach, Spitalstrasse 68, 79539 Lörrach oder unter der ISBN-Nr. 978-3-00-029047-3 über den Buchhandel bezogen werden. Der Einzelpreis beträgt 5,- €. Ab einer Mindestbestellmenge von 10 Exemplaren kostet der Ratgeber nur noch 3,50 € (zuzüglich Porto).

(Quelle: Landesstellenbrief der Landesstelle für Suchtfragen der Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e. V. Nr. 1/2010 und Landesstellenrundbrief Mecklenburg-Vorpommern, Nr. 2/2010)

Sewell A. "Is It Safe to Drive While Stoned? Cannabis and Driving: An Erowid Science Review". Erowid.org. Feb 4, 2010. Erowid.org/plants/cannabis/cannabis_driving7.shtml

www.erowid.org/plants/cannabis/cannabis_driving7.shtml
www.erowid.org/psychoactives/research/research_article1.shtml

Karlsruhe. Alkohol am Steuer - BGH-Präsident will Blutprobe ohne Richterbeschluss. (Spiegel online, 05.02.2010)

www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,676185,00.html

Berlin. Weniger Verkehrsunfälle durch Kiffer - Freie Fahrt für Kiffer
Nur 0,1 Prozent aller Verkehrsunfälle werden wegen des Konsums illegaler Drogen verursacht. Die Polizei konzentriert sich daher verstärkt auf Raser und Alkoholtrinker. (Die Tageszeitung, Berlin, 12.02.2010)

www.taz.de/1/berlin/artikel/1/freie-fahrt-fuer-kiffer/

Alkohol am Steuer - Warum nur die Null-Promille-Grenze sinnvoll ist
Nicht nur in der Karnevalszeit sind alkoholisierte Narren am Steuer eine große Gefahr. Zwar sinkt seit der Einführung der 0,5-Promille-Grenze vor zwölf Jahren die Zahl der Unfälle, Verletzten und Toten stetig. Psychologen halten trotzdem nur ein komplettes Alkoholverbot für vernünftig. (welt.de, 12.02.2010)

www.welt.de/motor/article6352744/Warum-nur-die-Null-Promille-Grenze-sinnvoll-ist.html

Goslar. Am "Idiotentest" wird nur leicht gerüttelt

Der umstrittene "Idiotentest" für Alkohol- und Seriensünder im Straßenverkehr bleibt bestehen. Allerdings soll die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) nach Vorstellung des 48. Deutschen Verkehrsgerichtstages reformiert und regelmäßig überprüft werden. (Ärzte Zeitung online, 29.01.2010)

www.aerztezeitung.de/panorama/default.aspx

VERSCHIEDENES: (Deutschland)

Berlin. Neues aus der Betäubungsmittelgesetzgebung
Mit der 24. Betäubungsmittelrechts-Änderungsverordnung (24. BtMÄndV) wurden zum 22. Januar 2010 folgende Stoffe in die Anlagen des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG) aufgenommen:

4-Methylmethcathinon (Mephedron) wurde in Anlage I (nicht verkehrsfähige Betäubungsmittel) aufgenommen.

Die bereits mit der 22. BtMÄndV befristet unterstellten synthetischen Cannabinoide CP-47,497 samt Homologen und JWH-018 wurden dauerhaft in Anlage II (verkehrsfähige, aber nicht verschreibungsfähige Betäubungsmittel) aufgenommen.

JWH-019 und JWH-073, zwei weitere in der Modedroge „Spice“ und vergleichbaren Produkten identifizierte Stoffe mit Missbrauchspotential, wurden in Anlage II aufgenommen. (BfArM, 22.01.2010)

www.bfarm.de/cln_012/nn_1196838/DE/Bundesopiumstelle/BtM/btm-node.html__nnn=true

Zur Strafbarkeit beim Handel mit GBL
BGH, Urteil vom 8.12.2009, 1 StR 277/09
Leitsatz:
Das unerlaubte Inverkehrbringen von Gamma-Butyrolacton (GBL) zu Konsumzwecken ist nach dem Arzneimittelgesetz strafbar.

Anmerkung:
GBL wird in großen Mengen in der chemischen Industrie produziert und anderen Stoffen zur Durchführung von chemischen Prozessen oder in geringer Konzentration zur Herstellung von Reinigungs- und Lösungsmitteln zugesetzt. Es wird im Körper in kurzer Zeit zu GHB (Szenename: Liquid-Ecstasy) umgewandelt. Anders als GHB unterfällt GBL aber nicht dem BtMG. GHB und GBL, die in der Szene immer häufiger konsumiert werden, wirken – ähnlich wie Ecstasy -  niedrig dosiert enthemmend und sexuell stimulierend, bei mittlerer Dosierung euphorisierend. Eine hohe Dosis führt zu Benommenheit und Bewusstlosigkeit (mit der Gefahr des Atemstillstands). Es wird von erheblichen körperlichen Entzugserscheinungen berichtet.

Mit einer Unterstellung von GBL unter das BtMG ist wegen seiner Verwendung in vielen chemischen Prozessen nicht zu rechnen. Die Industrie versucht einem Missbrauch zu Konsumzwecken mit einem freiwilligen Monitoring-System zu begegnen, indem verdächtige Geschäfte der Gemeinsamen Grundstoffüberwachungsstelle gemeldet werden. Es wird auch diskutiert, GBL mit Stoffen zu versetzen, die einen Konsum unmöglich machen. (Quelle: betaeubungsmittelrecht.info, Newsletter 1/2010, 15.02.2010)

Kassel/Hofgeismar. 80 Prozent der Diebe sind drogenabhängig
80 Prozent aller Eigentumsdelikte (Diebstahl, Autoaufbrüche, Handtaschenraub) in Stadt und Kreis Kassel werden von Drogenabhängigen begangen. Das sagte gestern Wilfried Henning bei der Vorstellung der Kriminalstatistik Nordhessen für das Jahr 2009. Mit diesem Zustand will sich der Präsident des Polizeipräsidiums nicht abfinden. Es sei für seine Kollegen und die Bevölkerung nicht zumutbar, dass ständig dieselben Junkies den „lieben langen Tag“ Delikte begehen, um Drogen finanzieren zu können. (hna.de, 22.01.2010)

www.hna.de/nachrichten/kreis-kassel/hofgeismar/prozent-diebe-sind-drogenabhaengig-601666.html

Zum Richtervorbehalt bei einer Durchsuchungsmaßnahme/Blutentnahme zur Nachtzeit
Der im Newsletter 6/2009 vorgestellten Entscheidung des 3. Strafsenats des OLG Hamm vom 18.08.2009 (NJW 2009, 3109 ff.), wonach ein fehlender richterlicher Bereitschaftsdienst während der Nachtzeit zu einem Verwertungsverbot nach einer Durchsuchungsmaßnahme führen soll, ist mittlerweile der 4. Strafsenats des OLG Hamm entgegen getreten (Beschluss vom 10.09.2009, VRR 2009, 437). Der 4. Senat hat klargestellt, dass er die Entscheidung des 3. Senats und die dort angestellten Überlegungen nicht teile. Jedenfalls seien sie nicht auf die Anordnung einer Blutentnahme gemäß § 81a StPO übertragbar. Der 4. Senat hat damit deutlich gemacht, dass seiner Ansicht nach – wie bisher – Blutentnahmen zur Nachtzeit auch vom ermittelnden Polizeibeamten wegen Gefahr im Verzug angeordnet werden können, wenn kein richterlicher Bereitschaftsdienst eingerichtet ist. (Quelle: betaeubungsmittelrecht.info, Newsletter 1/2010, 15.02.2010)

Hannover. Stellungnahme des fdr – Fachverband Drogen und Rauschmittel e.V. zur Bundesratsvorlage zum Entwurf eines Gesetzes zur besseren Bekämpfung des Einbringens von Rauschgift in Vollzugsanstalten (BR Drucksache 734/09). (Quelle: fdr-online.info  25, 08.02.2010)

fdr-online.info/media/pdf-Dateien/Stellungnahmen/fdr_Stellungnahme_Drogen_JVA.pdf

Berlin. Drogen im Strafvollzug: Realitätsfremder Gesetzentwurf des Bundesrates
Zum Gesetzentwurf des Bundesrates, das Strafmaß für das Einbringen von Drogen in den Strafvollzug zu erhöhen, erklären Harald Terpe, Sprecher für Drogen und Suchtpolitik, und Jerzy Montag, Sprecher für Rechtspolitik:

Der Gesetzentwurf des Bundesrates ist atemberaubend realitätsfern und zynisch. Statt die in vielen Bundesländern völlig unzureichenden Therapieangebote für abhängige Menschen in Haft zu verbessern, verfällt der Bundesrat in eine überwunden geglaubte rechtspolitische Repressionslogik. Seinem Resozialisierungsauftrag kann der Strafvollzug unter diesen Bedingungen nicht gerecht werden. (PRESSEMITTEILUNG der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, NR. 0099, 01.02. 2010)

www.bndrogenpolitik.de/drogen-im-strafvollzug-realitaetsfremder-gesetzentwurf-des-bundesrates-01-02-2010

Deutscher Bundestag, Drucksache 17/429, 17. Wahlperiode, 13. 01. 2010
Gesetzentwurf  des Bundesrates
Entwurf eines Gesetzes zur besseren Bekämpfung des Einbringens von Rauschgift in Vollzugsanstalten.

dip21.bundestag.de/dip21/btd

Butzbach. Drogenhandel im Knast
Nett war es nicht, was der 33 Jahre alte Angeklagte angerichtet hat, aber es diente der Stärkung des Rechtsstaats - so zumindest der äußere Schein. Er verpfiff einen Gefängniswärter, der in der Justizvollzugsanstalt Butzbach mutmaßlich über zwei Jahre bis Mitte 2007 einen florierenden Rauschgifthandel betrieb. (fr-online.de, 10.02.2010)

www.fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/wetterau/2296159_Butzbach-Drogenhandel-im-Knast.html

Kassel. Hartz-IV-Klagen auf Rekordhoch
Zahl der Hartz-IV-Klagen ist im vergangenen Jahr auf ein neues Rekordhoch gestiegen. „Wir beobachten dies mit großer Sorge“, sagte der Präsident des Bundessozialgerichts (BSG), Peter Masuch, bei der Jahrespressekonferenz seines Gerichts.
Er forderte die Bundesregierung auf, die ersten fünf Hartz-IV-Jahre auszuwerten und das Gesetz nachzubessern. Im Bereich Gesundheit gehöre angesichts steigender Kassenbeiträge das Thema Prävention wieder auf die Tagesordnung, forderte der Präsident. (aerzteblat.de, 04.02.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/39961/Hartz-IV-Klagen_auf_Rekordhoch.htm

Karlsruhe/Berlin. Hartz-IV-Sätze müssen neu berechnet werden
Die Hartz-IV-Sätze verstoßen nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts gegen das Grundgesetz und müssen bis zum Jahresende neu berechnet werden. (aerzteblatt.de, 09.02.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/40001/Hartz-IV-Saetze_muessen_neu_berechnet_werden.htm

Berlin. Arbeitsministerium erstellt Katalog für Hartz-IV-Härtefälle
Eine Woche nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu den Hartz-IV-Sätzen hat das Bundesarbeitsministerium einen Katalog mit Zusatzleistungen für Härtefälle erarbeitet. Mit solchen Hilfen können demnach chronisch Kranke, Rollstuhlfahrer und geschiedene Paare mit Kindern rechnen, wie das Ministerium am Dienstag in Berlin mitteilte. Sozialverbände forderten eine großzügigere Regelung. (aerzteblatt.de, 17.02.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/40098/Arbeitsministerium_erstellt_Katalog_fuer_Hartz-IV-Haertefaelle.htm

Berlin. Zigarettenschmuggel kostet den Staat jährlich vier Milliarden Euro
Dem Staat gehen durch Zigarettenschmuggel und den Umstieg der Raucher auf andere Tabakprodukte jährlich mindestens vier Milliarden Euro verloren. Das geht aus einer am Montag in Berlin vorgelegten Studie des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstitut (HWWI) im Auftrag des Deutschen Zigarettenverbandes hervor. (aerztezeitung.de, 25.01.2010)

www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/suchtkrankheiten/default.aspx

Sachsen. Apotheker fordern Rezeptpflicht für "Drogen-Medikamente"
Die Sächsische Apothekerkammer fordert eine Rezeptpflicht für alle Medikamente, aus denen Drogen gewonnen werden können. Wie der Sprecher der Kammer, Göran Donner, MDR 1 RADIO SACHSEN sagte, handelt es sich dabei vor allem um Arzneimittel, die den Wirkstoff Ephedrin enthalten. Seit etwa einem Jahr werde in sächsischen Apotheken ein verstärkter Abkauf dieser Medikamente festgestellt. (mdr.de, 29.01.2010)

www.mdr.de/sachsen/7050696.html

Opiumhandel in Deutschland
Seit einiger Zeit müssen sich deutsche Strafverfolgungsorgane und Gerichte gehäuft mit der unerlaubten Einfuhr von Roh-Opium in nicht geringer Menge auseinandersetzen und strafrechtlich beurteilen. Derzeit laufen schwerpunktmäßig insbesondere in Nordrhein-Westfalen diverse Verfahren gegen iranische Staatsangehörige oder Tätergruppen. bzw. gegen afghanische Tatverdächtigte. (anwalt.de, Rechtsgebiet: Strafrecht, Rechtstipp vom 15.02.2010

www.anwalt.de/rechtstipps/opiumhandel-in-deutschland_006853.html

Halle. Entschuldigung des Dessauer Polizeichefs - Grundsatz missachtet
Die Drogen-Razzia gegen Schwarzafrikaner im Dezember war geräuschvoll. Monate später entschuldigt sich der Dessauer Polizeichef jetzt für das Vorgehen seiner Beamten - vergleichsweise leise. (Mitteldeutsche Zeitung online, 16.02.2010)

www.mz-web.de/servlet/ContentServer
www.mz-web.de/servlet/ContentServer

Bremen. Prozess in Bremen - Polizisten bezahlen Informanten mit Drogen
Weil sie Tippgeber mit Drogen belohnt haben sollen, müssen sich zwei Polizisten von heute an vor dem Landgericht Bremen verantworten. (Hamburger Abendblatt, 23.02.2010)

www.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article1393989/Polizisten-bezahlen-Informanten-mit-Drogen.html

MÜNSTER – WIRBEL UM POLIZEIPRÄSIDENT WIMBER

Münster. Suchtbekämpfung: Polizeichef kritisiert harte Drogenpolitik und gefährdet seine Karriere
Mit seiner Kritik am harten Kurs der Drogenpolitik hat Münsters Polizeipräsident Hubert Wimber die Landesregierung empört. Wimber plädiert für Alternativen zu staatlichen Repressionen. Das NRW-Innenministerium fordert vom Polizeichef eine Erklärung. (Der Westen, 01.02.2010)

www.derwesten.de/nachrichten/politik/Polizeichef-kritisiert-harte-Drogenpolitik-und-gefaehrdet-seine-Karriere-id2475153.html

Münster. Harsche Kritik an Wimbers Drogen-Kurs. (Westfälische Nachrichten, 01.02.2010)

www.westfaelische-nachrichten.de/lokales/muenster/nachrichten/1263488_Harsche_Kritik_an_Wimbers_Drogen_Kurs.html

Münster. Wimber-Aussagen zu Cannabis sorgen weiter für politischen Wirbel. (echo-muenster.de, 02.02.2010)

www.echo-muenster.de/node/60128

Münster. Schelte von Münsters Polizeichef für Drogenpolitik - Brief veröffentlicht. (bbv-net.de, 01.02.2010)

www.bbv-net.de/lokales/muenster/nachrichten/1262999_Schelte_von_Muensters_Polizeichef_fuer_Drogenpolitik_Brief_veroeffentlicht.html

Münster. Wirbel um Polizeichef Wimber: Gewerkschaft GdP will sachliche Debatte. (Borkener Zeitung, 02.02.2010)

www.borkenerzeitung.de/aktuelles/muensterland/1264037_Wirbel_um_Polizeichef_Wimber_Gewerkschaft_will_sachliche_Debatte.html

Münster. Grüne unterstützen Polizeipräsident Wimber: "Er hat eine wichtige Diskussion angestoßen". (echo-muenster.de, 03.02.2010)

www.echo-muenster.de/node/60165

Münster. Aufklärung statt Verbote: Chef des Drogenhilfevereins Indro verteidigt Positionen von Polizeipräsident Wimber
Zu der Debatte um die Äußerungen von Münsters Polizeipräsident Hubert Wimber zum Thema Drogenkonsum äußert sich jetzt auch Dr. Wolfgang Schneider, Leiter der münsterschen Drogenhilfevereins Indro e.V. Er stärkt Wimber den Rücken: Die Diskussion über die Erfolglosigkeit der gegenwärtigen Drogenverbotspolitik sei dringender denn je. (echo-muenster.de, 03.02.2010)

www.echo-muenster.de/node/60162

Wuppertal. Nicht nur der Polizeichef – auch Eltern fordern die Legalisierung von Cannabis! (Bundesverband der Eltern und Angehörigen für akzeptierende Drogenarbeit e. V., Pressemitteilung, 03.02.2010)

www.akzeptierende-eltern.de/news/173/84

Münster. Mitteilung der Polizeipressestelle Münster zum Brief von Hubert Wimber an Herrn Georg Wurth vom Deutschen Hanf Verband. (04.02.2010)

usualredant.de/drogen/download/thema_drogen_stellungnahme_pressestelle_polizei_muenster.pdf

Münster. Drogen - Nach Wimbers Vorstoß fordern die Grünen eine Kehrtwende. (Muenstersche Zeitung, 04.02.2010)

www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/Muenster-Nach-Wimbers-Vorstoss-fordern-die-Gruenen-eine-Kehrtwende;art993,808200

Münster. Hanf-Streit: Rüffel für Wimber?
Nach seinen umstrittenen Äußerungen zur Entkriminalisierung des Drogenkonsums scheint Polizeipräsident Hubert Wimber einen Rüffel durch seinen obersten Dienstherrn bekommen zu haben: "Mit Herrn Wimber ist gesprochen worden", erklärte ein Sprecher des NRW-Innenministeriums auf Anfrage. (mv-online.de, 24.02.2010)

www.mv-online.de/lokales/muenster/nachrichten/1276567_Hanf_Streit_Rueffel_fuer_Wimber.html

EUROPA UND DIE WELT

Türkei. Panscher-Prozess in Antalya - Tödlicher Mix aus der Wodkaflasche
Drei Schüler aus Lübeck starben, nachdem sie auf einer Türkeireise mit Methanol versetzten Wodka getrunken hatten. Die Tragödie hätte verhindert werden können: Die Panscher waren polizeibekannt. Und warum handelte der Lehrer – trotz vollgekotzter Wände im Hotel - nicht entschlossener? (Spiegel online, 01.02.2010)

www.spiegel.de/panorama/0,1518,675122,00.html

Schweiz. Cannabis und das Ordnungsbussenmodell
Die beiden Kommissionen für soziale Sicherheit und Gesundheit des Nationalrats und des Ständerats sind sich einig, dass Cannabiskonsum künftig nur noch im Ordnungsbussenverfahren bestraft werden soll. Die Kommission des Nationalrats formuliert nun einen konkreten Vorschlag. Der Fachverband Sucht und sein Westschweizer Partnerverband stehen dem Vorhaben ambivalent gegenüber und formulieren die fachliche Haltung in einem Positionspapier: Fachlich ist das Ordnungsbussenmodell keine Lösung, politisch aber immerhin ein Schritt aus dem völlig unbefriedigenden Status Quo. (20.01.10)

www.fachverbandsucht.ch

www.chanvre-info.ch/info/de/CH-Cannabis-und-das.html

Schweden. Kautabak für alle Europäer!
Schweden lieben ihren Snus - Nun will Stockholm das EU-Verbot kippen. (Welt.de, 03.02.2010)

www.welt.de/die-welt/politik/article6234614/Kautabak-fuer-alle-Europaeer.html

Kambodscha. Human Rights Watch calls on UN to review its role in Cambodian drug detention centres. (International Centre on Human Rights and Drugs Policy, 31.01.2010)

www.humanrightsanddrugs.org

Kambodscha. UN Seeks Alternatives to Cambodia's Drug Dentention Centres
The Phnom Penh Post reports that the UN is looking to advance alternatives to Cambodia's drug detention centres, which are in the middle of a firestorm over human rights abuses. (IHRA, 17.02.2010)

www.ihrablog.net/2010/02/un-seeks-alternatives-to-cambodias-drug.html

Asien. Law, Policy & HIV in Asia and the Pacific: implications on the vulnerability of MSM, FSWs and IDU.  (HIV and AIDS Data Hub for Asia-Pacific, 2010)

www.aidsdatahub.org/files/regional_reviews/Law_Polocy__HIV_in_Asia_and_the_Pacific.pdf

Niederlande. Public split on cannabis legalisation

Some 50% of the population think cannabis should be fully legalised while 25% want a complete ban, according to the latest Maurice de Hond opinion poll. (dutchnews.nl, 04.02.2010)

www.dutchnews.nl/news/archives/2010/02/public_split_on_cannabis_legal.php

Österreich. SUCHTKONGRESS: Law and Order produziert bloß Kriminelle

Symposium des Anton-Proksch-Institutes - "Der Mensch im Mittelpunkt"

Psychisch Kranke, speziell Suchtkranke, bestehen nicht zuvorderst aus ihren "Defiziten". Sie haben Ressourcen, von deren Aktivierung der Erfolg einer Behandlung abhängt. "Law and Order"-Zugänge zur Problematik von Abhängigen sind deshalb der falsche Weg. Das war das Fazit der Eröffnungsreden bei einem Symposium des Anton-Proksch-Instituts in Wien zum Thema: "Der Mensch im Mittelpunkt der Suchtbehandlung". (Der Standard, 29.01.2010)

derstandard.at/1263706272103/Suchtkongress-Law-and-Order-produziert-bloss-Kriminelle

Schweiz. Hanfhersteller und Polizei spielen „Katz-Maus“
Der repressive Umgang mit Cannabis-Herstellern führt zum Rückzug der Hanfproduktion in den Untergrund und in Indoor-Anlagen. Präventionsfachleute finden diese Entwicklung bedenklich. (Der Bund, Schweiz, 13.02.2010)

www.derbund.ch/bern/Hanfhersteller-und-Polizei-spielen-KatzMaus/story/25170093

Serbien. Darko Saric - Drogenboss verdient jährlich eine Milliarde Euro
Darko Saric wird wegen Drogenschmuggels im ganz großen Stil per Haftbefehl gesucht. Nun gaben die Behörden bekannt, was der gebürtige Serbe mit seinen illegalen Geschäften verdient: Demnach soll der 40-Jährige eine Milliarde Euro gescheffelt haben - im Jahr. (Spiegel online, 15.02.2010)

www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,677877,00.html

Niederlande. 30 Jahre Drogenlokale in den Niederlanden - Die Blütezeit der Coffeeshops ist vorbei
Mit dem "Yellow Mellow" in Amsterdam begann die Tradition legaler Coffeeshops in den Niederlanden. 30 Jahre später ist die Stimmung vielerorts gekippt. Vor allem auf kommunaler Ebene kämpfen Politiker oft fantasievoll gegen den legalen Drogenkonsum. (tagesschau.de, 16.02.2010)

www.tagesschau.de/ausland/coffee100.html

Australien. Plan to lock up drunks, drug users
New laws to forcibly detain alcoholics and drug addicts in detox centres could be abused to get young binge drinkers off the streets, legal groups have warned. (The Age, Aus, 21.02.2010)

www.theage.com.au/victoria/plan-to-lock-up-drunks-drug-users-20100220-omrt.html

Großbritannien. Scotland 'worst in world for drug crime' - Calls for action as crime hits six times worldwide average.
The United Nations found there were 656 drug offences per 100,000 people in Scotland. Second-placed Iran recorded 619 per 100,000. (stv, UK, 21.02.2010)

news.stv.tv/scotland/158798-scotland-worst-in-world-for-drug-crime/

UN Office on Drugs and Crime makes the case for cannabis decriminalisation. (Transform-drugs.blockspot.com, 23.02.2010)

transform-drugs.blogspot.com/2010/02/un-office-on-drugs-and-crime-makes-case.html

UNODC censors its own website making the case for cannabis decriminlaisation. (Transform-drugs.blockspot.com, 25.02.2010)

transform-drugs.blogspot.com/2010/02/unodc-censors-its-own-website-making.html

DROGENPOLITIK (siehe auch INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS)

Hamburg. Das Ende der Akzeptierenden Drogenarbeit?
Die Akzeptierende Drogenarbeit als Gegenentwurf zum Abstinenzparadigma der herrschenden Drogenpolitik scheint am Ende zu sein. Es ist Zeit einmal Bilanz zu ziehen. (VERDI, Eine Veröffentlichung der Betriebsgruppe Jugendhilfe, Februar 2010)

jesbielefeld.de/AkzeptEndeDrogenarbeit.verdi.pdf

Berlin. SPD-Bundestagsfraktion, AG Gesundheit: 100 Tage-Bilanz: Drogenbeauftragte abgetaucht. (Pressemitteilung vom 26.02.2010)

www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm

Tabaksteuer, Rauchverbot, Nichtraucherschutz (siehe auch: SUBSTANZEN -> NIKOTIN)

München. Bayerns Bürger entscheiden über Rauchverbot
Bayerns Bürger werden selbst über ein totales Rauchverbot in den Wirtshäusern und Bierzelten des Landes entscheiden. CSU-Landtagsfraktionschef Georg Schmid kündigte am Mittwoch an, dass seine Fraktion den Gesetzentwurf des erfolgreichen Nichtraucher-Volksbegehrens im Landtag ablehnen wird. (aerztezeitung.de, 04.02.2010)

www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/default.aspx

Saarbrücken. Rauchverbot und Studiengebühren-Stopp - Saar-Grüne bekommen Herzensanliegen erfüllt. (Spiegel online, 10.02.2010)

www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,677142,00.html

Folgeabschätzung mit Filter - Tabakindustrie schuf sich EU-Regelwerk nach eigenen Vorstellungen
Der Europäischen Union wird häufig der Vorwurf gemacht, stark lobbyistisch unterwandert zu sein. Dass der Einfluss unternehmerischer Interessen auf EU-Regelwerke jedoch tatsächlich enorm ist, beweist eine aktuelle britische Studie. (Neues Deutschland, 12.02.2010)

www.neues-deutschland.de/artikel/164951.folgeabschaetzung-mit-filter.html

ALKOHOLSTEUER – ALKOHOLPOLITIK (siehe auch SUBSTANZEN – ALKOHOL)

Mainz. Gewalttaten Jugendlicher entstehen oft unter Alkoholeinfluss
Der Anteil Betrunkener unter jungen Gewalttätern ist in den vergangenen Jahren einem Medienbericht zufolge deutlich gestiegen. Nach Erkenntnissen von elf der 16 Landeskriminalämtern der Polizei befänden sich in den Reihen jugendlicher Verdächtiger bei Körperverletzungs- und anderen Gewaltdelikten heute wesentlich mehr Alkoholisierte als früher, meldete das ARD-Politmagazin „Report Mainz“ am Montag. (aerzteblatt.de, 01.02.2010)

www.aerzteblatt.de/v4/news/news.asp

Köln. Union will Alkohol-Testkäufe von Jugendlichen legalisieren
Die Union will einen neuen Anlauf zur Legalisierung von Testkäufen durch Jugendliche starten. Der CDU-Jugendschutzexperte Thomas Jarzombek kündigte eine Änderung des Jugendschutzgesetzes an. (aerzteblatt.de, 03.02.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/39936/Union_will_Alkohol-Testkaeufe_von_Jugendlichen_legalisieren.htm

Frankfurt. Drogenbeauftragte Dyckmans - "Alkohol gehört zu unserer Kultur"
Drogenbeauftragte Dyckmans (FDP) hält die bestehenden Gesetze gegen Alkoholmissbrauch für ausreichend. Und möchte an der Selbstkontrolle der Industrie festhalten. (Die Tageszeitung, 02.02.2010)

www.taz.de/1/leben/alltag/artikel/1/alkohol-gehoert-zu-unserer-kultur/

Psychologe übers Trinken: "Bechern gehört zum guten Ton"
Haben Jugendliche früher weniger getrunken als heute? Oder genauso viel? Der Entwicklungspsychologe Herbert Scheithauer erklärt im stern.de-Interview, wie sich der Alkoholkonsum bei Teenagern geändert hat und warum Abschreckung nicht funktioniert. (stern.de, 01.02.2010)

www.stern.de/panorama/psychologe-uebers-trinken-bechern-gehoert-zum-guten-ton-656740.html

The Globe - Journal of the Global Alcohol Policy Alliance (GAPA): Die Nummer 3/2009 ist online auf den Seiten der GAPA erhältlich. Schwerpunkt ist das Thema 'Globale Alkoholstrategie'. (Englisch)

www.ias.org.uk/resources/publications/theglobe/globe200903/gl200903_index.html

Berlin. Jugendschutz-Training soll Alkoholmissbrauch verhindern
Für einen besseren Schutz von Jugendlichen vor Alkoholmissbrauch haben seit 2007 knapp 40.000 Mitarbeiter aus Handel, Gastronomie und Tankstellen an einem Jugendschutz-Training im Internet teilgenommen. (aerzteblatt.de, 10.02.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/40031/Jugendschutz-Training_soll_Akoholmissbrauch_verhindern.htm

Berlin. Alkoholmissbrauch hat vor allem bei Mädchen zugenommen
Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Mechthild Dyckmans warnt davor, Alkoholmissbrauch von Kindern und Jugendlichen zu tolerieren. "Besonders beim Karneval ist das Trinken von Alkohol für viele Erwachsene selbstverständlich - allerdings sollten sie nicht wegschauen, wenn sich neben ihnen Jungen und Mädchen krankenhausreif betrinken", sagte Mechthild Dyckmans aus Anlass des bundesweiten Starts der Foto-Wanderausstellung der DAK mit dem Titel "Blau". (BMG, Drogen und Sucht, Pressemitteilung, 11.02.2010)

www.bmg.bund.de/cln_171/nn_1191726/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/Drogenbeauftragte/2010/Austtellg_20blau_20DAK_202010.html

Stuttgart. Ab März nächtliches Alkohol-Verkaufsverbot in Baden-Württemberg
Als bundesweit erstes Land führt Baden-Württemberg ab 1. März ein nächtliches Verkaufsverbot für Alkohol an Tankstellen, Kiosken und Supermärkten ein. (aerzteblatt.de, 19.02.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/40136/Ab_Maerz_naechtliches_Alkohol-Verkaufsverbot_in_Baden-Wuerttemberg.htm

USA. The Chemist's War
The little-told story of how the U.S. government poisoned alcohol during Prohibition with deadly consequences. (slate.com, 19.02.2010(

www.slate.com/id/2245188/pagenum/all

EUROPA

Großbritannien. Government attempt to repair relations with scientists ‘risk backfiring’
A government move to repair its relations with scientists after the dismissal of Professor David Nutt as the chief drugs adviser risks having the opposite effect, 40 leading researchers say. (Times, UK, 11.02.2010)]

www.timesonline.co.uk/tol/news/science/article7022546.ece

Niederlande. Dutch politicians clash over coffeeshops near schools.
"Creating distance between schools and coffeeshops is not an effective solution", Amsterdam Mayor Job Cohen commented in Tuesday's edition of the Dutch newspaper nrc.next. Dutch 'coffeeshops' are allowed to sell small amounts of cannabis - for actual coffee you want a koffiehuis or a café. Mayor Cohen continued, "Youngsters intent on going to a coffeeshop are not deterred by a few extra metres." (cannabis.com, 11.02.2010)

cannabisni.com/world-wide-cannabis-news/1446-dutch-politicians-clash-over-coffeeshops-near-schools

Brüssel. SCHLUSSFOLGERUNGEN DER ÖFFENTLICHEN ANHÖRUNG ZU DROGENPOLITIK IN DER EU. (encod, 235.02.2010)

www.encod.org/info/SCHLUSSFOLGERUNGEN-DER.html

Brüssel. DIE EUROPÄISCHE UNION AUF DEM WEG ZUR LEGALISIERUNG
Die zur Zeit laufenden Gesetze zu Drogenpolitik in der Europäischen Union haben mehr Schaden angerichtet, als gutes getan. Das ist die Schlussfolgerung einer Öffentlichen Anhörung zu Drogenpolitik in der EU, die am 23. Februar in dem Europäischen Parlament in Brüssel stattfand. (encod, 25.02.2010)

www.encod.org/info/DIE-EUROPAISCHE-UNION-AUF-DEM-WEG.html

Niederlande. Amsterdams Bürgermeister: Legales Haschisch weltweit
Die Niederlande sollen eine "internationale Offensive" für die Liberalisierung des Anbaus und Verkaufs von Marihuana und anderer Softdrogen starten. Damit würde der Kriminalität der Boden entzogen, so der Politiker. (Die Presse, Wien, 25.02.2010)

diepresse.com/home/panorama/welt/542457/index.do

DIE WELT

Kanada. CANNABIZ
Canada's $20 billion-dollar marijuana industry is now at a violent crossroads between crime and commerce. Impossible to police, yet steadily gaining public acceptance, the cannabis industry is now so vast and vital to Canada's national economy that it can no longer be ignored. (cannabisculturemag, 29.01.2010)

www.youtube.com/watch

USA. Drug czar should go - $400 million goes up in smoke. (Washington Post, 06.02.2010)

washingtontimes.com/news/2010/feb/06/drug-czar-should-400-million-goes-up-in-smoke/

Australien. Hughes, C., Lodge, M., & Ritter, A. (2010). Monograph No. 18: The coordination of Australian illicit drug policy: A governance perspective. DPMP Monograph Series. Sydney: National Drug and Alcohol Research Centre

www.dpmp.unsw.edu.au/DPMPWeb.nsf/resources/Monograph+16.pdf/$file/Mono+18.pdf

USA. Obama Proposes Increased Funding for Treatment and Prevention, but 'Balance' Proves Elusive Goal
The Obama administration's first stab at crafting its own national drug-control budget priorities adds new funding for addiction treatment and prevention but does little to close the huge gap between spending on drug supply- and demand-reduction efforts despite promises of a "balanced" strategy. (jointogether, 05.02.2010)

www.jointogether.org/news/features/2010/obama-proposes-increased.html

Drug law reform - A global snapshot
The Law Commission's current review of the Misuse of Drugs Act is a rare opportunity for New Zealand to drag its drug laws into the 21st century. Around the world, several other countries have also recently re-examined their drug laws. In this feature, Sanji Gunasekara reviews the global state of drug law reform and finds that, while there is a trend towards more public health-focused legislation, sometimes it is a case of one step forward, two steps back. (Drug foundation.org, Neuseeland, 18.02.2010) 2010

drugfoundation.org.nz/moda/drug-law-reform-a-global-snapshot

PRÄVENTION

Drug Alcohol Depend. 2010 Jan 15. [Epub ahead of print]
The effectiveness of a school-based substance abuse prevention program: 18-Month follow-up of the EU-Dap cluster randomized controlled trial
Fabrizio Faggiano, Federica Vigna-Tagliantia, Gregor Burkhart, Karl Bohrn, G. Luca Cuomo, Dario Gregori, Massimiliano Panella, Maria Scatigna, Roberta Siliquini, Laura Varona, Peer van der Kreeft, Maro Vassara, Gudrun Wiborg, Maria Rosaria Galanti, the EU-Dap Study Group
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed
www.eudap.net/Research_Pubblications.aspx

Bundeswettbewerb Aidsprävention ausgelobt 
Unter dem Motto "Neue Wege sehen, neue Wege gehen" steht in diesem Jahr der Bundeswettbewerb Aidsprävention.
Teilnehmen können Projekte, die mit ihrer Arbeit bisher nicht gut erreichte Zielgruppen ansprechen, wie Menschen in schwierigen Lebenslagen, Freier, Prostituierte, Reisende oder Menschen mit Migrationshintergrund.
Ausgelobt wird der Wettbewerb von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), dem Verband der privaten Krankenversicherung e.V. (PKV) und dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG). Insgesamt werden für die prämierten Ideen und Projekte Preisgelder in Höhe von 50.000 Euro verliehen. Diese Preisgelder sollen den prämierten Projekten bis zu je 5.000 EUR zu Gute kommen. Teilnehmen können Initiativen, Vereine, Institutionen, Beratungsstellen, Jugendgruppen und Schulen. Beiträge werden vom 01. März 2010 bis zum 15. Juni 2010 von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung entgegengenommen. (Quelle: Akzept Mitteilungen 15. Februar 2010 – eAKZEPTANZ 23)

www.gesundheitliche-chancengleichheit.de

Vortrag "Was motiviert Jugendliche zum (exzessiven) Alkoholkonsum? Implikationen der Trinkmotivforschung für die Prävention"
Veranstalter: BAS – Bayerische Akademie für Sucht- und Gesundheitsfragen
Termin, Uhrzeit, Ort: 17.03.2010. 17.30 - 19.00 Uhr, Nürnberg (Villa Leon)

www.bas-muenchen.de/index.php

Invitation to join the new European Society for Prevention Research
Membership of the organization is open to scientists, practitioners, advocates, administrators, and policy makers from all European Countries, who are concerned with the modification of psychosocial and behavioural barriers to health, safety, and well-being. (European Society for Prevention Research, 2010)

www.euspr.org

BEGLEITKRANKHEITEN

DSM-V: Erste Einblicke in das neue Psychiatrie-Handbuch
Die American Psychiatric Association hat einen Entwurf für die 5. Auflage des Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-V) im Internet vorgestellt. (aerzteblatt.de, 12.02.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/40054/DSM-V_Erste_Einblicke_in_das_neue_Psychiatrie-Handbuch.htm

From the American Psychiatric Association’s Substance-Related Disorders Work Group, working on a draft of revisions to the DSM.

www.dsm5.org/ProposedRevisions/Pages/Substance-RelatedDisorders.aspx

The proposed DSM-5 draft criteria will be available for review and comment from February 10 to April 20, 2010.

www.DSM5.org

DSM-V Draft Includes Major Changes to Addictive Disease Classifications
The first draft of the American Psychiatric Association's (APA) latest Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-V) eliminates the disease categories for substance abuse and dependence and replaces it with a new "addictions and related disorders" - just one of several major changes to the "Bible" used almost universally to diagnose (and get insurance reimbursement for) behavioral-health problems. (jointogether, 12.02.2010)

www.jointogether.org/news/features/2010/dsm-v-draft-includes-major.html

Katherine L Mills, Mark Deady, Heather Proudfoot, Claudia Sannibale, Maree Teesson, Richard Mattick, Lucy Burns: Guidelines on the management of co-occurring alcohol and other drug and mental health conditions in alcohol and other drug treatment settings. National Drug and Alcohol Research Centre. Sydney 2010

ndarc.med.unsw.edu.au/NDARCWeb.nsf/page/Comorbidity+Guidelines

Hum Psychopharmacol. 2010 Jan 26. [Epub ahead of print]
An index of fatal toxicity for drugs of misuse.
King LA, Corkery JM.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20104506

Nervenarzt. 2010 Jan 16. [Epub ahead of print]
Prevalence of psychosis/substance abuse comorbidity : Clinical-epidemiological findings from different treatment settings in a large German city. [Article in German]
Schnell T, Neisius K, Daumann J, Gouzoulis-Mayfrank E.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20082191

Vergiftetes Cannabis ruiniert zwei Horbern Gesundheit.
Von wegen Natur. Auch Hanf wird chemisch gestreckt. (Schwarzwälder Bote, 11.02.2010)

www.schwarzwaelder-bote.de/wm

www.hanfplantage.de/brix-im-schwarzwald-mindestens-200-personen-mit-problemen-11-02-2010

Relationship between Alcohol Consumption and Active Helicobacter pylori Infection
Li Zhang, Guy D. Eslick, Harry H.-X. Xia, Chengqiu Wu, Nghi Phung and Nicholas J. Talley
Alcohol & Alcoholism Vol. 45, No. 1, pp. 89–94, 20; doi: 10.1093/alcalc/agp068

alcalc.oxfordjournals.org/cgi/reprint/45/1/89

High potency cannabis and the risk of psychosis
The British Journal of Psychiatry (2009) 195: 488-491. doi: 10.1192/bjp.bp.109.064220
Di Forti, M., Morgan, C., Dazzan, P., Pariante, C., Mondelli, V., Marques, T.R., Handley, R., Luzi, S., Russo, M., Paparelli, A., Butt, A., Stilo, S.A., Wiffen, B., Powell, J., & Murray, R.M.

bjp.rcpsych.org/cgi/content/full/195/6/488

ANTHRAX IM HEROIN

Australien. Australian Injecting and Illicit Drug Users League – AIVL: Health Warning re anthrax. Page will be updated as needed.

www.aivl.org.au/page_display.asp

Großbritannien. This site is to provide the latest information on the anthrax cases in drug users in Scotland and supporting materials developed for those involved in the outbreak management and the treatment and care of cases. (Health Protection Scotland)

www.hps.scot.nhs.uk/anthrax/index.aspx

www.hpa.org.uk/web/HPAweb&Page&HPAwebAutoListName/Page/1191942145749

Großbritannien. Anthrax found in London heroin user

A heroin user in London has tested positive for anthrax, the Health Protection Agency (HPA) has announced. (BBC News, 05.02.2010)

news.bbc.co.uk/2/hi/uk_news/8500743.stm

Großbritannien. Anthrax heroin death in Blackpool investigated
Health officials have confirmed a heroin user, who tested positive for anthrax, has died. (BBC, UK, 10.02.2010)

news.bbc.co.uk/2/hi/uk_news/england/lancashire/8508631.stm

BMJ 2010;340:c937, Published 15 February 2010, doi:10.1136/bmj.c937
Heroin contaminated with anthrax has killed 11 people
Bryan Christie

www.bmj.com/cgi/content/full/340/feb15_1/c937

THE 22nd anthrax case among drug users in Scotland has been confirmed in Lanarkshire. The number of deaths in Scotland remains at nine. (Scottish Drugs Forum, 17.02.2010)

www.sdf.org.uk/sdf/597.207.302.html

One New Case, One Further Death in Ongoing Anthrax Outbreak
A further case of anthrax has been confirmed in a heroin user in Scotland, bringing the total number of cases in Scotland to 24. (Health Protection Scotland, UK, 22.02.2010)

www.documents.hps.scot.nhs.uk/news/anthrax-press-release-2010-02-22.pdf

DROGENTODESFALLSTATISTIK

Berlin. Zahl der Drogentoten steigt leicht
Im Jahr 2009 sind in Berlin 155 Menschen im Drogenrausch gestorben. Die große Mehrheit der Toten (86 Prozent) waren Männer. Das Durchschnittsalter der Opfer lag laut der Gesundheitsverwaltung bei 36 Jahren. Der jüngste Tote war 19 Jahre alt. Das älteste Drogen-Opfer war eine 62-jährige Frau. Häufig starben die Abhängigen an einer Überdosis Heroin. Viele Tote hatten aber ein Drogengemisch im Körper. Dabei spielten Arzneimittel, Alkohol, Methadon und Kokain eine wichtige Rolle. Mehr als drei Substanzen fanden sich, anders als früher, allerdings nur bei wenigen der Opfer. Die Zahl der Drogentoten in Berlin hat sich seit drei Jahren nicht stark verändert. 2008 starben 152 Menschen wegen ihres Drogenkonsums, 2007 waren es 158. (Berliner Morgenpost, 22.02.2010)

www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article1262798/Zahl-der-Drogentoten-steigt-leicht.html

Nürnberg. Heroin überschwemmt den Drogenmarkt - In einem Monat starben vier Rauschgiftsüchtige an einer Überdosis
Vier Drogentote in einem Monat: Im neuen Jahr setzt sich ein trauriger Trend fort. Vielen Konsumenten wird ein tödlicher Rauschgiftmix zum Verhängnis: Heroin überschwemmt den Markt zum Billigpreis. Das in der Szene beliebte Narkosemittel Fentanyl wird von Ärzten bereitwillig verordnet. Es wirkt hundertmal stärker als Heroin. (23.2.2010)

www.der-bote.de/artikel.asp

TUBERKULOSE

Tuberkuloseimpfstoff nutzt HIV-Infizierten in Afrika
Dar es Salaam – Die wiederholte Impfung mit Mycobacterium vaccae hat in einer randomisierten Studie bei HIV-Infizierten in Tansania die Rate der schweren Tuberkuloseerkrankungen deutlich gesenkt. (aerzteblatt.de, 01.02.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/39905/Tuberkuloseimpfstoff_nutzt_HIV-Infizierten_in_Afrika.htm

HIV: Früher Therapiebeginn bei begleitender Tuberkulose
Durban – Bei der in Afrika häufigen gleichzeitigen Tuberkuloseerkrankung kann ein früher Beginn der antiretroviralen HIV-Therapie die Prognose der Patienten deutlich verbessern. Dies geht aus einer randomisierten klinischen Studie im New England Journal of Medicine (2010; 362: 697-706) hervor. (aerzteblatt.de, 26.02.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/40233/HIV_Frueher_Therapiebeginn_bei_begleitender_Tuberkulose.htm

HEPATITIS

Certain Syringes More Likely To Spread Hepatitis C Virus Among Drug Users
A Yale School of Medicine study reveals that the high prevalence of the hepatitis C virus (HCV) among injection drug users may be partly due to the resilience of the virus in certain types of syringes. (Yale School of Medicine, 15.02.2010)

www.healthnewsdigest.com/news/HIV_Issues_700/Certain_Syringes_More_Likely_To_Spread_Hepatitis_C_Virus_Among_Drug_Users.shtml

Hepatitis C: Gen verhindert Anämie
Eine durch Ribavirin induzierte Anämie könnte künftig vorhersehbar sein. Eine genomweite Assoziationsstudie bringt die häufige Komplikation in der Therapie der Hepatitis C in Nature (2010; doi: 10.1038/nature08825) mit Varianten im Gen für das Enzym Inosin-Triphosphatase (ITPA) in Verbindung. (aerzteblatt.de, 22.02.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/40158/Hepatitis_C_Gen_verhindert_Anaemie.htm

Drug Alcohol Depend. 2010 Feb 16. [Epub ahead of print]
Successful treatment of chronic hepatitis C virus infection in severely opioid-dependent patients under heroin maintenance.
Schulte B, Schütt S, Brack J, Isernhagen K, Deibler P, Dilg C, Verthein U, Haasen C, Reimer J.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20167441

HIV

AIDS Patient Care STDS. 2010 Jan 24. [Epub ahead of print]
Integrated Opioid Use Disorder and HIV Treatment: Rationale, Clinical Guidelines for Addiction Treatment and Review of Interactions of Antiretroviral Agents and Opioid Agonist Therapies.
Batkis MF, Treisman GJ, Angelino AF.
PMID: 20095910
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20095910

Struktur der HIV-Integrase entdeckt
Das Entdecken der Integrase-Struktur des Humanen Immundefizienz Virus (HIV) könnte eine Grundlage für neue Therapieansätze bilden. (aerzteblatt.de, 04.02.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/39950/Struktur_der_HIV-Integrase_entdeckt.htm

Vaccination of HIV-infected Adults
LBS Gelinck; FP Kroon
HIV Ther. 2009;3(6):565

www.medscape.com/viewarticle/715198

HIV bei Migranten in Deutschland. (RKI – Robert-Koch-Institut, Epidemiologisches Bulletin - Diese Woche 4/2010
8. Februar 2010, Nr. 5 aktuelle daten und informationen zu infektionskrankheiten und public health

www.rki.de/cln_179/nn_205760/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2010/05__10,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/05_10.pdf

Psychosocial interventions for reducing injection and sexual risk behaviour for preventing HIV in drug users.
Meader N, Li R, Des Jarlais DC, Pilling S.
Cochrane Database Syst Rev. 2010 Jan 20;(1):CD007192.
PMID: 20091623 [PubMed - in process]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20091623

mrw.interscience.wiley.com/cochrane/clsysrev/articles/CD007192/frame.html

USA. HIV Infection among Injection-drug Users — 34 States, 2004–2007
A Grigoryan, MD; RL Shouse, MD; T Durant, PhD; TD Mastro, MD; L Espinoza, DDS; M Chen, MS; T Kajese, MSPH; X Wei, MS; HI Hall, PhD; TB Prevention
Morbidity & Mortality Weekly Report. 2009;58(46):1291-1295.

www.medscape.com/viewarticle/713865

Highly active antiretroviral treatment for the prevention of HIV transmission
Granich R, Crowley S, Vitoria M, Lo Y, Souteyrand Y, Dye C, Gilks C, Guerma T, De Cock KM, Williams B
Journal of the International AIDS Society 2010, 13:1 (12 January 2010)

www.jiasociety.org/content/13/1/1

Wolbers M, Babiker A, Sabin C, Young J, Dorrucci M, et al. 2010 Pretreatment CD4 Cell Slope and Progression to AIDS or Death in HIV-Infected Patients Initiating Antiretroviral Therapy—The CASCADE Collaboration: A Collaboration of 23 Cohort Studies. PLoS Med 7(2): e1000239. doi:10.1371/journal.pmed.1000239

www.plosmedicine.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pmed.1000239

Kenia. "Flash blood" puts drug users at risk of HIV
Amina* and Rajab*, in their mid-twenties, spend most of their days getting high on heroin; when broke, Amina injects herself with Rajab's blood as soon as he has mainlined his heroin, for a second-hand hit. (plusnews, 24.02.2010)

www.plusnews.org/report.aspx

USA - FDA: EKG-Risiken unter HIV-Kombination
Die US-Arzneibehörde FDA hat eine Sicherheitsprüfung des Protease-Inhibitors Saquinavir (Invirase®) eingeleitet. Anlass sind Berichte über eine Verlängerung des QT-Intervalls und des PR-Intervalls im EKG, zu denen es unter der kombinierten Therapie von Saquinavir (Invirase) mit Ritonavir (Norvir®) gekommen ist. (aerzteblatt.de, 24.02.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/40199/FDA_EKG-Risiken_unter_HIV-Kombination.htm

SUBSTANZEN (verschiedene)

Hirndoping. Drogen im Büro - Wie Manager ihr Hirn dopen
Morgens Ritalin und Modafinil, abends Valium und Noctamid: Viele Manager greifen zu Tabletten, um ihre Leistungsfähigkeit zu steigern. Ärzte warnen vor gravierenden Folgen - denn die Zahl der Dopingfälle im Büro nimmt zu. (Spiegel online, 03.02.2010)

www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,674175,00.html

Erowid Crew. "In the Name of Science: Human Hallucinogen Research: Guidelines for Safety" Erowid Extracts. Jun 2009;16:20.

www.erowid.org/psychoactives/research/research_article1.shtml

Deospray - Überlingen. 15-Jähriger schnüffelt sich an Deospray zu Tode
Ein Gymnasiast aus Überlingen ist am vergangenen Freitag gestorben, nachdem er eine Überdosis Deospray inhalierte. (Südkurier, 04.02.2010)

www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/ueberlingen/15-Jaehriger-schnueffelt-sich-an-Deospray-zu-Tode;art372495,4153304

Deospray – Überlingen. Mit dieser Droge rechnete niemand
Offenbar verschaffte ihm das Schnüffeln von Deospray einen Kick. Dass es ihm auch sein Leben kosten könnte, bedachte der 15-jährige Gymnasiast aus Überlingen nicht. Heute vor einer Woche ist Fabian N. gestorben. Die Staatsanwaltschaft Konstanz teilte inzwischen das vorläufige Obduktionsergebnis mit: Todesursache ist demnach "Ersticken als auch die Inhalation des schädlichen Butangases". (Südkurier, 05.02.2010)

www.suedkurier.de/news/panorama/panorama/art410967,4154095

Freiburg. Gefährliche Schnüffeldroge aus dem Deo
Nach dem Tod eines 15-jährigen Jungen in Überlingen (Bodenseekreis) haben Experten vor der Rauschgefahr durch Schnüffeln von Deo-Sprays gewarnt. Die billige Droge könne bereits bei der ersten Anwendung tödlich sein, warnte jetzt die Vergiftungs-Informations-Zentrale des Universitätsklinikums Freiburg. Der Rausch komme recht schnell und sei billig, könne aber leicht tödlich enden. Zwar sei das Schnüffeln von Deo-Sprays allgemein nur wenig bekannt, unter Jugendlichen aber sehr wohl. Es sei bislang keine Trenddroge, heißt es. (welt.de, 11.02.2010)

www.welt.de/die-welt/wissen/article6343682/Gerfaehrliche-Schnueffeldroge-aus-dem-Deo.html

Benzodiazepine. Benzodiazepines and COMING OFF MEDICATION
Benzodiazepines and other psychotropic drugs. What they do and problems of withdrawal. Discussion with: Prof. Heather Ashton, Dr. Joanna Moncrieff, Prof. David Healy and Adam Jhugroo. (23’51”, Video)

www.vimeo.com/4914839

Mephedron – Großbritannien.
The Use of Mephedrone (M-cat, Meow) in Middlesbrough
Dr.Russel Newcombe, Senior Researcher, Lifeline Publications and Research
Lifeline, UK, Dezember 2009

www.lifeline.org.uk/docs/M-cat%20report%20small.pdf

Evaluating the drug use "gateway" theory using cross-national data: Consistency and associations of the order of initiation of drug use among participants in the WHO World Mental Health Surveys.
Degenhardt L et al.
Drug Alcohol Depend. 2010 Jan 7. [Epub ahead of print]
PMID: 20060657 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20060657
www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20060657

Eurosurveillance, Volume 14, Issue 46, 19 November 2009
EMCDDA ANNUAL REPORT 2009: COCAINE AND HEROIN MAINTAIN FIRM HOLD ON EUROPE’S DRUG SCENE
L Wiessing, D Olszewski, D Klempová, J Vicente, P Griffiths

www.eurosurveillance.org/ViewArticle.aspx

Köln. Doping im Sport. "Es ist nötig, so etwas zu verbieten!" - Doping-Experte Diel fordert harte Politik im Sport
Während Sportler und Betreuer immer raffinierte Methoden der Leistungssteigerung suchen, stehen ihnen die Kontrolleure und damit befassten Wissenschaftler in nichts nach. Patrick Diel, Biochemiker am Zentrum für präventive Dopingforschung an der Deutschen Sporthochschule in Köln, ist einer von ihnen. Er nimmt im Gespräch mit Monika Seynsche Stellung zum Problem. (Deutschlandradio, 12.02.2010)

www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/1124820/

Koffein – Nikotin. Evolution und Abhängigkeit
Bienen bevorzugen ihren Nektar mit Koffein und Nikotin. (...) Bei den am Biologie-Department der Universität in Oranim durchgeführten
Experimenten boten die Wissenschaftler den Bienen künstlichen Nektar mit verschiedenen Konzentrationen von Zucker, Koffein, Nikotin und dem im Mandelbaumnektar vorkommenden Toxin Amygdalin an. Dabei stellte sich heraus, dass Bienen Nektar mit Nikotin, Koffein und Amygdalin gegenüber solchen ohne bevorzugen. Die Pflanzen, welche diese Zusätze entwickelten, haben also potenziell einen evolutionären Vorteil gegenüber anderen. (TELEPOLIS, 17.02.2010)

www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32102/1.html

GBL. Vergewaltigungsdroge auf dem Vormarsch
Gamma-Hydroxybutansäure, umgangssprachlich Vergewaltigungsdroge, K.-o.-Tropfen oder Liquid Ecstasy, erobert den Drogenmarkt. Auch der Missbrauch von Schmerzmitteln nimmt weltweit zu. (focus.de, 24.02.2010)

www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/news/sucht-vergewaltigungsdroge-auf-dem-vormarsch_aid_483852.html

Hybris und Chemie oder: Die gedopte Gesellschaft
"Enhancement" heißt das neue Zauberwort. Darunter versteht man in der Wissenschaft, technisch und psychopharmakologisch Leistungssteigerungen herbeizuführen. Die Schriftstellerin und frühere Spitzensportlerin Ines Geipel setzt sich seit Jahren kritisch mit dem körperlichen Optimierungswahn und der Effizienzgier auseinander. (Deutschlandradio, 07.02.2010)

www.dradio.de/dlf/sendungen/essayunddiskurs/1119760/

01.03. bis 08.03.2010: Grenzenlos bewusst (WDR3-Serie)
Der WDR 3 Programmschwerpunkt "Grenzenlos bewusst" betrachtet vom 1. bis 8. März Bewusstseinserweiterung, Rausch, Entgrenzung und Halluzination – was die Menschen daraus machen und was es mit den Menschen macht.

www.wdr3.de/schwerpunkte-und-reihen/grenzenlos-bewusst.html

ALKOHOL

Deutsche Gesellschaft für Suchtforschung und Suchttherapie (DG-Sucht)
Konsensuspapier zu Frühinterventionsmaßnahmen bei problematischem Alkoholkonsum in der medizinischen Grundversorgung
Autoren: H.-J. Rumpf et al. Stand: 13.07.2009

www.dg-sucht.de/cms/images/stories/konsensuspapier_fruehintervention

Hamm. Factsheet der DHS zu Alkohol und Jugendliche. (Januar 2010)

www.dhs.de/web/infomaterial/factsheets.php

Gamma-hydroxybutyrate (GHB) for treatment of alcohol withdrawal and prevention of relapses
GHB 50mg is effective compared to placebo in the treatment of AWS, and in preventing relapses in previously detoxified alcoholics at 3 months follow-up, but the results of this review do not provide sufficient evidence in favour of GHB compared to benzodiazepines and Chlormethiazole for AWS prevention.
Leone MA, Vigna-Taglianti F, Avanzi G, Brambilla R, Faggiano F. Gamma-hydroxybutyrate (GHB) for treatment of alcohol withdrawal and prevention of relapses. Cochrane Database of Systematic Reviews 2010, Issue 2. Art. No.: CD006266. DOI: 10.1002/14651858.CD006266.pub2.

www.cochrane.org/reviews/en/ab006266.html

AMPHETAMINE

Methamphetamin – Ephedrin - Sachsen. Missbrauch von Arzneimitteln - Apotheker fordern Rezeptpflicht für "Drogen-Medikamente"
Die Sächsische Apothekerkammer fordert eine Rezeptpflicht für alle Medikamente, aus denen Drogen gewonnen werden können. Wie der Sprecher der Kammer, Göran Donner, MDR 1 RADIO SACHSEN sagte, handelt es sich dabei vor allem um Arzneimittel, die den Wirkstoff Ephedrin enthalten. (mdr.de, 29.01.2010)

www.mdr.de/sachsen/7050696.html

Australien. Ecstasy tablets kills more Australians
MORE than 100 young Australians have died after taking ecstasy in the eight years to 2008, The Sunday Mail can reveal. (Sunday Mail (Australia), 31.01.2010)

www.news.com.au/couriermail/story/0,,26654997-3102,00.html

Ecstasy Especially Deadly for Young Users, Study Finds
(...) U.K. researchers who studied ecstasy and amphetamine related deaths found that ecstasy-related deaths were more common among "victims who were young, healthy, and less likely to be known as drug users." (jointogether, 03.02.2010)

www.jointogether.org/news/research/summaries/2010/ecstasy-especially-deadly-for.html

Riskante Mischung aus Ecstasy und Alkohol
Ecstasy ist als Partydroge bekannt. Doch die meisten Personen belassen es beim Feiern nicht bei einer Pille, sondern betreiben Mischkonsum mit anderen Drogen. Meist wird zusätzlich Alkohol getrunken. Doch die Mischung kann den Körper stärker belasten, als beide Substanzen allein. (drugcom.ce, 12.02.2010)

www.drugcom.de

China. Shanghai's older residents turn to drugs for mahjong marathons
Ketamine and cocaine used for all-night card games. Middle-aged victims unemployed and not 'well educated'. (The Guardian, UK, 11.02.2010)

www.guardian.co.uk/world/2010/feb/11/shanghai-older-residents-drugs-mahjong

CANNABIS

Ein 21-seitiger Sonderartikel unter dem Titel "Review on clinical studies with cannabis and cannabinoids 2005-2009" von Arno Hazekamp von der Universität Leiden (Niederlande) und Franjo Grotenhermen vom nova-Institut in Hürth (Deutschland) wurde am 13. Februar in der IACM-Onlinezeitschrift CANNABINOIDS veröffentlicht. Er ist nur in englisch verfügbar:

www.cannabis-med.org

-> Deutsch -> Wissenschaft -> Review on Clinical Studies 2005-2009

www.cannabis-med.org/index.php

Bonn. Workshop "Das Endocannabinoidsystem: Von der Physiologie zur Pathophysiologie"
Prof. Andreas Zimmer von der Universität Bonn und Prof. Beat Lutz von der Universität Mainz laden vom 18. bis 19. Juni 2010  nach Bonn zu einem Workshop zu "Das Endocannabinoidsystem:  Von der Physiologie zur Pathophysiologie" ein. Der Einsendeschluss für Abstracts ist der 31. März 2010. Zu den Referenten zählen Itai Bab, Markus Leweke, Benjamin F. Cravatt, Pal Pacher, Manuel Guzman, Olga Valverde, Istvan Katona und Hanns Ulrich Zeilhofer. (Quelle: IACM-Informationen vom 13. Februar 2010)

www.cannabinoid2010.uni-bonn.de

Molekülschalter entdeckt - Wie Marihuana Spermien auf Trab bringt - Menschliche Spermien: Alkalische Umgebung lässt sie aktiv werden
Solange sie im Hoden sind, schlummern sie still vor sich hin. Im Einsatz aber sind Spermien äußerst aktiv. Jetzt haben Forscher den lange gesuchten Schalter entdeckt - und herausgefunden, dass auch Marihuana ihn betätigen kann. Das hat allerdings nicht nur Vorteile. (Spiegel online, 05.02.2010)

www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,675987,00.html

Australien. Management of cannabis use disorder and related issues
A clinician’s guide. (National Cannabis Prevention and Information Centre, University of New South Wales, Sydney, 2009)

ncpic.org.au/ncpic/news/ncpic-news/pdf/management-of-cannabis-use-disorder-and-related-issues-a-clinicians-guide

A Case of Cannabis-Induced Mania.
Bonnet U, Chang DI, Wiltfang J, Scherbaum N, Weber R.
Fortschr Neurol Psychiatr. 2010 Feb 3. [Epub ahead of print]
PMID: 20131205 [PubMed - as supplied by publisher]
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20131205

Dig Dis Sci. 2010 Feb 4. [Epub ahead of print]
The Cannabis Hyperemesis Syndrome Characterized by Persistent Nausea and Vomiting, Abdominal Pain, and Compulsive Bathing Associated with Chronic Marijuana Use: A Report of Eight Cases in the United States.
Soriano-Co M, Batke M, Cappell MS.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20130993

THC und Haloperidol
In einer klinischen Studie am Zentrum für menschliche Drogenforschung in Leiden (Niederlande) wurden die Wirkungen des antipsychotischen Medikaments Haloperidol auf THC-Wirkungen untersucht. 35 gesunde Teilnehmer erhielten THC, Haloperidol oder eine Kombination. Die Studie zeigte, dass Haloperidol psychoseähnliche Wirkungen, die durch THC ausgelöst wurden, reduzierte, jedoch nicht das High-Gefühl. (Quelle: Liem-Moolenaar M, et al. J Psychopharmacol, 8. Februar 2010 [elektronische Veröffentlichung vor dem Druck]) (Quelle: IACM-Informationen vom 13. Februar 2010)

THC und Karies
Nach einer Studie an der Universität Zürich (Schweiz) wiesen Cannabiskonsumenten kein höheres Risiko für die Entwicklung von Karies als Tabakkonsumenten auf. Allerdings war die Verwendung von Cannabis mit einer geringeren Frequenz täglichen Zähneputzens und einem höheren Konsum an zuckerhaltigen Getränken assoziiert. (Quelle: Schulz-Katterbach M, et al. Schweiz Monatsschr Zahnmed 2009;119(6):576-83.) (Quelle: IACM-Informationen vom 13. Februar 2010)

Fernseh-Tipp: "Cannabis!" - Jetzt auch online zu sehen bei arte.tv

Ein bisschen Gras muss sein? ARTE ist sich da nicht so sicher.
Soll es nun legalisiert werden oder nicht? "Cannabis!" ist und bleibt ein beliebtes Streitthema der Politiker. Doch welche Stellung bezieht die Wissenschaft in diesem Konflikt? In seinem 2008 entstandenen Dokumentarfilm befragt Olivier Julien unter anderem Neurobiologen, Suchtexperten und Psychiater, wie sich der Konsum des in Europa beliebtesten illegalen Rauschmittels auf die Gesundheit auswirkt. Kann Cannabiskonsum tatsächlich psychische Störungen auslösen oder zählt das zu den urbanen Mythen? Und hat sich das Suchtpotenzial der Droge im Laufe der Zeit verändert? ARTE weiß die Antworten.
Unter folgendem Link könnt Ihr diese Sendung als Online-Stream sehen, wenn Ihr ein Media-Player-Plugin installiert habt (Installationshinweise sind unter selbigem Link zu lesen, wenn es bei Euch nicht installiert ist!). (Quelle: drug scouts newsletter aktuell, 12.02.2010)

plus7.arte.tv/de/1697660,CmC=3047840,scheduleId=3027948.html

Clinical and medico-legal implications of drug testing for cannabis
John H. Lewis1 PhD. 1Visiting Fellow, National Drug and Alcohol Research Centre, UNSW. NCPIC – National Cannabis Prevention and Information Centre, (Australien), Bulletin 7, Februar 2010

ncpic.org.au/ncpic/publications/bulletins/article/bulletin-7-clinical-and-medico-legal-implications-of-drug-testing-for-cannabis

J Toxicol. 2009;2009:596149. Epub 2009 Apr 29.
Cannabis and breastfeeding.
Garry A, Rigourd V, Amirouche A, Fauroux V, Aubry S, Serreau R.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2809366/
www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2809366

CANNABIS ALS MEDIZIN

Ein neuer Artikel des Monats mit dem Titel "Cannabinoide bei Krebsschmerzen" von Franjo Grotenhermen vom nova-Institut in Hürth/Rheinland (Deutschland) wurde am 23. Januar in CANNABINOIDS, der Online-Zeitschrift der IACM, veröffentlicht. (-> deutsch -> Zeitschrift -> CANNABINOIDS) (IACM-Informationen vom 30. Januar 2010)

www.cannabis-med.org

Bericht des Bundesministeriums für Gesundheit an den Ausschuss für Gesundheit des Deutschen Bundestages zu eigenen Maßnahmen und zum Stand geplanter Vorhaben zur arzneimittelrechtlichen Zulassung cannabis- und dronabinolhaltiger Medikamente in Deutschland und anderen europäischen Ländern. (25.01.2010)

www.harald-terpe.de/fileadmin/user_upload/terpe/pdf/2010_Bericht_BMG_zulassung_dro_sati.pdf

The Marijuana Cancer Cure Cult. It's not as far-fetched as it sounds, but some enthusiasts may be going too far. (AlterNet, 26.01.2010)

www.alternet.org/story/145159/the_marijuana_cancer_cure_cult

USA. Medical Marijuana ProCon.org presents laws, studies, statistics, surveys, government reports, and pro and con statements on questions related to marijuana as medicine.

medicalmarijuana.procon.org

Würzburg. Cannabis im Arzneischränkchen: Hanf-Erlaubnis für drei Unterfranken - Hanf als Medizin
"Medizinal-Cannabis-Blüten" steht auf dem Döschen, der Inhalt ist aus den Niederlanden importiert. Vor genau einem Jahr haben erstmals in Deutschland Apotheken Marihuana als Medikament ausgegeben. Die Bundesopiumstelle hatte sieben Patienten, denen andere Medikamente nicht halfen, eine Ausnahmegenehmigung erteilt. Nach aufwändigen Genehmigungsverfahren durften sie ab Februar das schmerzlindernde Kraut legal bei ihrem Apotheker beziehen. Inzwischen sind es 21 Patienten, die mit ihrem Antrag in Bonn bei der Bundesopiumstelle erfolgreich waren. Drei von ihnen kommen aus Unterfranken. (Mainpost, 10.02.2010)

www.mainpost.de/lokales/franken/Cannabis-im-Arzneischraenkchen-Hanf-Erlaubnis-fuer-drei-Unterfranken;art1727,5461980

Cases J. 2010; 3: 7.
PMCID: PMC2806860
Published online 2010 January 6. doi: 10.1186/1757-1626-3-7.
Standardized cannabis in multiple sclerosis: a case report
Paul Hornby and Manju Sharma

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/pmid/20076809/

Neuseeland. Cannabis 'ok' for medicinal use - Law Commission
Cannabis would be allowed for medicinal use and low-level pot-smokers sent to rehab instead of prison under proposals revealed this afternoon by the Law Commission. (stuff.co.nz, 11.02.2010)

www.stuff.co.nz/national/3317457/Cannabis-ok-for-medicinal-use-Law-Commission

Whole plant cannabis extracts in the treatment of spasticity in multiple sclerosis: a systematic review
Shaheen E Lakhan  and Marie Rowland
BMC Neurology 2009, 9:59doi:10.1186/1471-2377-9-59

www.biomedcentral.com/1471-2377/9/59

Rüthen. Medizin : Ermittlungsverfahren gegen Cannabis-Arzt eingestellt
Im April hatte die Polizei Wohnung und Büroräume des Rüthener Arztes Dr.Franjo Grotenhermen durchsucht. Der Verdacht: Abgabe oder Besitz von Betäubungsmitteln. Seit Jahren kämpft der Mediziner für die Legalisierung von Cannabis als Medizin. Nun wurde das Verfahren eingestellt. (Der Westen, 18.02.2010)

www.derwesten.de/staedte/ruethen/Ermittlungsverfahren-gegen-Cannabis-Arzt-eingestellt-id2604426.html

CENTER FOR MEDICINAL CANNABIS RESEARCH, University of California
Report to the Legislature and Governor of the State of California presenting findings pursuant to SB847 which created the CMCR and provided state funding (11.02.2010)

www.cmcr.ucsd.edu/CMCR_REPORT_FEB17.pdf

STUDIES SHOW THAT INHALED MARIJUANA IS MEDICALLY SAFE AND EFFECTIVE
The results of a series of randomized, placebo-controlled clinical trials assessing the efficacy of inhaled marijuana consistently show that cannabis holds therapeutic value comparable to conventional medications, according to the findings of a 24-page report issued earlier today to the California state legislature by the California Center for Medicinal Cannabis Research (CMCR). (NORML Blog, 17.02.2010)

mapinc.org/url/emZRRPtO

USA. Why Growing Numbers of Baby Boomers and the Elderly Are Smoking Pot
More and more of the nation's 78 million Boomers are discovering they'd rather smoke marijuana than reach for a pharmaceutical. (alternet, 26.02.2010)

www.alternet.org/story/145808/why_growing_numbers_of_baby_boomers_and_the_elderly_are_smoking_pot

USA. Dailybuds.com - „The Facebook for medical marijuana."

www.dailybuds.com

KOKA / KOKAIN

J Med Case Reports. 2009; 3: 9324. PMCID: PMC2803847
Published online 2009 December 10. doi: 10.1186/1752-1947-3-9324.Multifocal multi-organ ischaemia and infarction in a preterm baby due to maternal intravenous cocaine use: a case report
Ben C Reynolds, Dawn MK Penman, Allan G Howatson, Lesley A Jackson, and Charles H Skeoch

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2803847

Argentinien. The 10p cocaine byproduct turning Argentina's slum children into the living dead
A generation of parents in Buenos Aires can only watch in despair as their sons and daughters are consumed by paco, a lethally cheap drug. (Observer, UK, 21.02.2010)

www.guardian.co.uk/world/2010/feb/21/buenos-aires-slum-drugs-paco

NIKOTIN

Nikotinablagerungen: Krebsrisiko aus dritter Hand
In den Ablagerungen, die Tabakrauch auf Möbeln, Kleidung und der Haut hinterlässt, bilden sich durch Verbindung mit Stickoxiden der Luft Karzinogene, von denen nach Ansicht von US-Forschern in den Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS 2010, doi:10.1073/pnas.0912820107) durchaus gesundheitliche Risiken ausgehen könnten. (aerzteblatt.de, 09.02.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/40016/Nikotinablagerungen_Krebsrisiko_aus_dritter_Hand.htm

Transdermal Nicotine for 24 Weeks vs 8 Weeks May Improve Abstinence
This intervention increased biochemically confirmed point-prevalence and continuous abstinence at week 24 and reduced the risk for lapses in smoking.
Clinical Review, February 2010
CME/CE Released: 02/02/2010; Valid for credit through 02/02/2011
MedScape

cme.medscape.com/viewarticle/716287

Chapman S, MacKenzie R (2010) The Global Research Neglect of Unassisted Smoking Cessation: Causes and Consequences. PLoS Med 7(2): e1000216. doi:10.1371/journal.pmed.1000216

www.plosmedicine.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pmed.1000216

OPIATE / OPIOIDE

Cochrane Database Syst Rev. 2010 Jan 20;(1):CD002022.
Opioid antagonists under heavy sedation or anaesthesia for opioid withdrawal.
Gowing L, Ali R, White JM.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20091529

Opioids activate brain analgesic circuits through cytochrome P450/epoxygenase signaling
Nature Neuroscience 13, 284–286 (2010) doi:10.1038/nn.2497
Jennie L Conroy, Cheng Fang, Jun Gu, Scott O Zeitlin, Weizhu Yang, Jun Yang, Melissa A VanAlstine, Julia W Nalwalk, Phillip J Albrecht, Joseph E Mazurkiewicz, Abigail Snyder-Keller, Zhixing Shan, Shao-Zhong Zhang, Mark P Wentland, Melissa Behr, Brian I Knapp, Jean M Bidlack, Obbe P Zuiderveld, Rob Leurs, Xinxin Ding and Lindsay B Hough doi:10.1038/nn.2497 The authors generated a mutant mouse with neuron-specific reductions in brain cytochrome P450 activity. These mice have attenuated morphine antinociception, which suggests that neuronal P450 epoxygenase mediates the pain-relieving properties of morphine.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20139973

www.nature.com/neuro/journal/v13/n3/abs/nn.2497.html

SUBSTITUTIONSBEHANDLUNG

SUBSTITUTION ALLGEMEIN

Münster. Jahresbericht der Koordinations- und Informationsstelle für Auslandsreisen von Substitutionspatienten für 2009

www.indro-online.de/jbreise2010.pdf

Wilhelmshaven. "Medizin hat etwas mit Menschen zu tun"
WZ-Stammtisch: Die Kassenärztliche Vereinigung will die Methadonvergabe auf mehr Schultern verteilen. Bislang fehlt es aber an Ärzten, die Suchtkranke mit dem Ersatzmedikament versorgen wollen. (Wilhelmshavener Zeitung, 05.02.2010)

www.wzonline.de/index.php

Bremen. Drogentoter in Bremer Knast. (...) Im Rechtsausschuss der Bürgerschaft wurde das Ergebnis letzte Woche unter Ausschluss der Öffentlichkeit bekannt gegeben. Ein Mitglied zu BILD: „Dort wurde gesagt, dass der Inhaftierte an einer Überdosis Methadon starb. Das ist natürlich problematisch, weil im Knast auch die Ersatzdroge nur unter ärztlicher Aufsicht abgegeben werden darf.“ (Bild, Bremen, 29.01.2010)

www.bild.de/BILD/regional/bremen/aktuell/2010/01/29/gefaengnis-skandal/drogentoter-in-bremer-knast.html

Bremen. CDU: Senator Nagel hat keine Ideen
(...) Laut Bild-Zeitung soll das Justizressort verschleiert haben, dass ein Häftling vor kurzem in der Bremer Justizvollzugsanstalt an einer Überdosis Methadon gestorben sei. „Das ist falsch“, so Justizstaatsrat Matthias Stauch. Nachdem ihm der Obduktionsbericht vorgelegen habe, habe er den Rechtsausschuss direkt in der nächsten Sitzung informiert. (Nordsee Zeitung online, 30.01.2010)

www.nordsee-zeitung.de/Home/Region/Bremerhaven/CDU-Senator-Nagel-hat-keine-Ideen-_arid,304200_puid,1_pageid,16.html

Marl. Fachtagung : Vernetzt auf Rezept
"Zwischen Schadensminderung und Sucht auf Rezept - 20 Jahre Substitution", also Drogenersatztherapie, unter diesem Motto steht die 9. Fachtagung "Drogen und Justiz" am 11. Februar in der Justizakademie Recklinghausen. (Der Westen, 05.02.2010)

www.derwesten.de/staedte/marl/Vernetzt-auf-Rezept-id2495031.html

Nepal. Zweite Chance für Methadon - In Nepal sind Drogen billig, der Heroin-Ersatz soll nun Süchtigen helfen
In Nepal lassen Armut und Perspektivlosigkeit viele Menschen zu Drogen greifen. Rauschgifte wie Heroin sind leicht zu haben. Der gemeinschaftliche Gebrauch von Spritzen beschleunigt die Ausbreitung von HIV/Aids. Ein von Deutschland gefördertes Methadonprogramm will dem entgegenwirken. (Weltsichten, 2/2010)

www.welt-sichten.org/artikel/art-02-010/zweite-chance-fuer-methadon.html

Med Klin (Munich). 2009 Dec 15;104(12):913-7. Epub 2009 Dec 30.
Burden of disease and level of patient's medical care in substitution treatment for opiates
Article in German
Müller MC, Pichler M, Martin G, Plörer D, Winter C, Pogarell O, Bogner JR.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20039157

Kassel. „Therapie statt Methadon“
Eigentumsdelikte werden zum großen Teil von Drogenabhängigen begangen. Das geht aus der Kriminalstatistik des Polizeipräsidiums Nordhessen hervor. Darüber haben wir mit der Geschäftsführerin der Drogenhilfe Nordhessen, Angela Waldschmidt, gesprochen. (Hessisch Niedersächsische Allgemeine, 17.02.2010)

www.hna.de/nachrichten/stadt-kassel/kassel/therapie-statt-methadon-635050.html

Kassel. Mediziner und Verbände widersprechen Aussagen von Geschäftsführerin Angela Waldschmidt - Ärzte kritisieren Drogenhilfe

Scharfe Kritik hat sich die Geschäftsführerin der Drogenhilfe Nordhessen zugezogen. In einem Interview mit der HNA hatte Angela Waldschmidt eine zu großzügige Verordnung der Ersatzdroge Methadon beklagt. Widerspruch kommt von Substitutionsärzten in Kassel sowie von der Deutschen Aids-Hilfe (DAH) und dem Bundesverband für akzeptierende Drogenhilfe und humane Drogenpolitik (Akzept). (Hessisch Nedersächsische Allgemeine, 25.02.2010; siehe auch Rubrik: DAH Deutsche AIDS-Hilfe)

www.hna.de/nachrichten/stadt-kassel/kassel/aerzte-kritisieren-drogenhilfe-647943.html

Marktoberdorf. Abhängige verlieren Arzt - Ottenthaler stellt Substitution ein
Begonnen hat alles 1990. Damals setzte sich Lisa (Name von der Redaktion geändert) ihre erste Spritze Heroin. Sie geriet in die Abhängigkeit. Und ist damit eine von, grob geschätzt, rund 70 Personen, die allein im Ostallgäu heroinabhängig sind.

Doch heute wohnt Lisa in Füssen, hat einen Job, einen fast normalen Alltag. «Damit ich das aber alles schaffe, bin ich auf meine tägliche Dosis Polamidon angewiesen», erklärt die junge Frau - und beschreibt damit ein Medikament, mit dem Heroinabhängige ihre Droge unter ärztlicher Aufsicht „substituieren“ (siehe Infokasten). So auch Lisa. Seit 15 Jahren ist sie Patientin bei Dr. Carsten Ottenthaler.
Doch ab April ändert sich das: Ottenthaler, in Marktoberdorf der mittlerweile letzte Substitutionsarzt, stellt zum 31. März seine Betreuung ein. „Die Entscheidung fällt mir sehr schwer. Aber ich kann diese Patienten aus persönlichen Gründen leider nicht weiter betreuen.“ (Allgäuer Zeitung online, 17.02.2010)

www.all-in.de/nachrichten/allgaeu/marktoberdorf/Marktoberdorf-info-zitat-substitution;art2762,721813

Dormagen. Methadon-Arzt sucht Praxis
Dr. Paul Klüger will eine Praxis für suchtmedizinische Behandlung von Drogenabhängigen eröffnen. Die nötige Zusatzausbildung hat er, auch Hausärzte und Stadt sehen die Pläne positiv. Nur Räume findet der Mediziner nicht. (Neuß Grevenbroicher Zeitung, 19.02.2010)

www.ngz-online.de/dormagen/nachrichten/Methadon-Arzt-sucht-Praxis_aid_822449.html

Österreich. Substitutionstherapie - Drogenfreiheit ist nicht das Ziel (Interview)
Hans Haltmayer ist ärztlicher Leiter des Ambulatorium Ganslwirt in Wien. Seine Arbeitsschwerpunkte: Suchterkrankungen und deren Folgen, sowie die Substitutionsbehandlung mit Opioiden. Er ist Gründungsmitglied und zweiter Vorsitzender der "Österreichischen Gesellschaft für arzneimittelgestützte Behandlung von Suchtkrankheit" (ÖGABS). (Der Standard, 23.02.2010)

derstandard.at/1265851993783/Substitutionstherapie-Drogenfreiheit-ist-nicht-das-Ziel

Afghanistan. Methadone now available in Afghanistan
On 23 February 2010, the first patients in Kabul, Afghanistan received methadone within the Médecins du Monde Harm Reduction Programme. More than two years after the National Consensus Conference on OST was held with the participation of the Afghan Ministry of Public Health, a comprehensive range of harm reduction services has now been made available in Afghanistan. (IDCP, February alert, 24.02.2010)

idpc.net/alerts/methadone-now-available-in-afghanistan

Am J Drug Alcohol Abuse. 2009;35(5):339-49.
Efficacy of opiate maintenance therapy and adjunctive interventions for opioid dependence with comorbid cocaine use disorders: a systematic review and meta-analysis of controlled clinical trials.
Castells X, Kosten TR, Capellà D, Vidal X, Colom J, Casas M.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20180662

BUPRENORPHIN

Rev Med Interne. 2010 Jan 4. [Epub ahead of print]
Infectious adverse events related to misuse of high-dose buprenorphine: A retrospective study of 42 cases. Article in French
Grau D, Vidal N, Faucherre V ,Léglise Y, Pinzani V, Blayac JP, Reynes J, Peyrière H.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20053487

Am J Addict. 2010 Jan 1;19(1):38-46.
Effect of cocaine use on buprenorphine pharmacokinetics in humans.
McCance-Katz EF, Rainey PM, Moody DE.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20132120

DIAMORPHIN

Drug Alcohol Rev. 2010 Jan;29(1):75-80.
The Andalusian trial on heroin-assisted treatment: a 2 year follow-up.
Oviedo-Joekes E, March JC, Romero M, Perea-Milla E.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20078686

Frankfurt/Main. Mechthild Dyckmans bei Manuela Rottmann: Drogenbeauftragte der Bundesregierung informiert sich über die Frankfurter Drogenpolitik
Die neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung Mechthild Dyckmans hat sich in einem Gespräch mit Umwelt- und Gesundheitsdezernentin Manuela Rottmann über den national und international anerkannten "Frankfurter Weg" in der Drogenpolitik informiert. Im Anschluss hat sie die Substitutionsambulanz Grüne Straße besucht, in der die heroingestützte Behandlung durchgeführt wird. (frankfurt-live.com, 02.02.2010)

cms.frankfurt-live.com/front_content.php

Dänemark – Kopenhagen. Klinik zur Abgabe von Heroin in Kopenhagen eröffnet
Nach jahrelangen Debatten ist am Montag in Dänemark eine Klinik eröffnet worden, die synthetisches Heroin, das so genannten Diamorphin abgibt. In der Klinik in der Hauptstadt Kopenhagen soll die Droge unter ärztlicher Aufsicht an 120 Süchtige und damit an rund ein Prozent aller Drogenabhängigen in dem skandinavischen Land abgegeben werden, sagte Klinik-Leiter Inger Nielsen. (aerzteblatt.de, 22.02.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/40160/Klinik_zur_Abgabe_von_Heroin_in_Kopenhagen_eroeffnet.htm

Psychiatr Prax. 2010 Feb 10. [Epub ahead of print]
Prognostic Factors from a Long-Term Follow-up of Heroin-Assisted Treatment in Switzerland 1994-2007.
Frick U, Wiedermann W, Schaub M, Uchtenhagen A, Rehm J.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20148381

METHADON

Soc Work Health Care. 2010 Jan;49(1):53-67.
Menopause symptom attribution among midlife women in methadone treatment.
Tuchman E.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20077319

Methadone Analgesia Cardiac Concerns Unfounded
Some past reports have suggested that methadone may negatively affect cardiac function, potentially leading to the serious arrhythmia known as torsades de pointes. A recently-reported study in patients with cancer finds that methadone analgesia has little detrimental effect on the QTc interval and can be safely used even in very ill patients. (PAIN TREATMENT TOPICS, 27.01.2010)

updates.pain-topics.org/2010/01/methadone-analgesia-cardiac-concerns.html

Psychopathology. 2010 Jan 9;43(2):88-95. [Epub ahead of print]
Effects of Psychiatric Comorbidity on Treatment Outcome in Patients Undergoing Diamorphine or Methadone Maintenance Treatment.
Schäfer I, Eiroa-Orosa FJ, Verthein U, Dilg C, Haasen C, Reimer J.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20068379

Int J Environ Res Public Health. 2009 November; 6(11): 2822–2832.
Published online 2009 November 12. doi: 10.3390/ijerph6112822.
PMCID: PMC2800066
Impact of Co-Occurring Psychiatric Disorders on Retention in a Methadone Maintenance Program: An 18-Month Follow-Up Study
Mònica Astals, Laura Díaz, Antònia Domingo-Salvany, Rocío Martín-Santos, Antoni Bulbena, and Marta Torrens.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/pmid/20049227/

Großbritannien. Walking proof that methadone 'is failing' after 20 years on treatment
One of Scotland's leading experts on drugs misuse launched a fresh attack on the nation's methadone programme yesterday after a drug addict finally had his free supply cut off – after almost 20 years.
Martin Ramsay, who has cost the taxpayer an estimated £20,000 for his fixes of the heroin substitute, had his methadone prescription withdrawn after failing a drug test. The 34-year-old, from Perth, has been receiving the state-funded drug ever day since the age of 16. (The Scotsman, 12.02.2010)

news.scotsman.com/scotland/Walking-proof-that-methadone-39is.6066592.jp

USA. Deaths From Methadone Overdose Disproportionate to Number of Prescriptions
A national review of unintentional overdose deaths involving opioids has shown that a disproportionate number of them are related to methadone use, researchers said here at the American Academy of Pain Medicine 26th Annual Meeting.
In this review, 30% of such deaths involve methadone, whereas only 5% of the nation’s opioid prescriptions are written for methadone. Researchers noted that the problems appeared to center on those prescribed methadone for pain and not those receiving methadone at treatment centers for addiction. (Medscape Medical News, 08.02.2010)

www.medscape.com/viewarticle/716603

Prevalence and clinical relevance of QTc interval prolongation during methadone and buprenorphine treatment: a mortality assessment study. Anchersen K, Clausen T, Gossop M, Hansteen V, Waal H. Addiction 2009 104;6:993-999
Comments by Andrew Byrne, Sidney/Australien.

www.redfernclinic.com/c/

www.redfernclinic.com/c/2010/02/fatal-torsade-tachycardia-due-to.php4

Am J Addict. 2010 Jan 1;19(1):47-52.
Effect of cocaine use on methadone pharmacokinetics in humans.
McCance-Katz EF, Jatlow P, Rainey PM.
Abstract

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20132121

GENDER

BELLA DONNAweb

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
mit dem Ziel, einen Beitrag zur qualitativen Weiterentwicklung einer genderreflexiven, geschlechtsbezogenen Suchthilfe für Mädchen und Frauen zu leisten, ist die erste deutschsprachige Wissens-, Informations-, Kommunikations- und Vernetzungsplattform zum Thema „Mädchen, Frauen und Sucht“ seit dem 04. Februar 2010 online.
Für Fachleute aus der Sucht- und Drogenhilfe sowie aus angrenzenden Arbeitsbereichen in Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland wird das BELLA DONNAweb

  • den Aufbau einer deutschsprachigen Wissens-, Informations- und Kommunikationsplattform zum Thema „Mädchen, Frauen und Sucht“,
  • die optimale Unterstützung der bundesweiten und europäisch-deutschsprachigen geschlechtsbezogenen Suchtarbeit mit Mädchen und Frauen sowie
  • einen transparenten Wissenstransfer und
  • eine breitflächige Vernetzung der Praxis sowie der Praxis mit der Forschung und Lehre,
  • eine Zusammenführung unterschiedlicher Arbeitsfelder und
  • die Zusammenführung von Informationen aus heterogenen Quellen

zur Verfügung stellen.

Zur Umsetzung des Ziels der europäisch-deutschsprachigen Vernetzung wird für Österreich der Verein „dialog e.V.“, Wien, die Koordination übernehmen, in der Schweiz wird die Anfrage nach einer Beteiligung aktuell noch überlegt.
Die Mitgliedschaft ist kostenlos. Das Fachportal ist durch eine Verschlüsselung geschützt – kein Mitglied und kein Beitrag eines Mitglieds werden an anderer Stelle im Internet zu finden sein.

Elke Peine
Geschäftsführerin

https://www.belladonnaweb.de

NEU als fdr-text: Gender in der Suchtarbeit

Der Fachverband Drogen und Rauschmittel e.V. engagiert sich seit langem bei der Implementierung von „Gender Mainstreaming“ und hat jetzt die von Dr. Christel Zenker verfasste Broschüre „Gender in der Suchtarbeit - Anleitung zum Handeln“ als fdr-texte # 9 herausgebracht.
Wir wissen, dass die Zufriedenheit mit der Arbeit wächst, wenn Fachkräfte durch die Berücksichtigung der eigenen wie der Geschlechtsrollen ihrer Klientinnen und Klienten ihr professionelles Handlungsspektrum erweitern.
Im Theorie-Teil dieser Broschüre werden genderbezogene Begriffe geklärt, die zu Suchtstörungen führenden Verhaltensweisen und psycho-sozialen Risikofaktoren bei Frauen und Männern sowie die Gender-Ist-Situation in den Einrichtungen der Suchthilfe vorgestellt.
Im Praxis-Teil der Broschüre sollen Leserinnen und Leser für den Prozess der Gender-Berücksichtigung in ihren Einrichtungen sensibilisiert und darin begleitet werden. Die Anregungen hierfür werden als Fragen formuliert, da jede Frau und jeder Mann, jedes Team und jede Einrichtung sich das Thema selbst erarbeiten muss und unterschiedliche Schwerpunkte setzen wird.

Zenker, C; Gender in der Suchtarbeit - Anleitung zum Handeln, fdr-texte #9, 48 Seiten, Neuland Verlagsgesellschaft mbH 2009, 12,90 EUR. Das Buch können Sie hier bestellen:

fdr-online.info/pages/suchthilfe/texte/fdr-buchladen.php (Quelle: fdr-online.info 25, 08.02.2010)

 

Gelsenkirchen – Schalke.
"Mann & Sucht" - VIII. LWL-Arbeitskreis am 16. März 2010

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit darf ich Sie auf den VIII. Arbeitskreis "Mann & Sucht" hinweisen.
Diese mal tagen wir im Vereinslokal "Auf Schalke" in Gelsenkirchen.
Neben dem Abschlussbericht und den Ergebnissen zur Studie "Sucht, Partnerschaft und Sexualität" stellt der FC Schalke 04 seine Fanbetreuung mit dem Schwerpunkt "Männer-Gewalt-Alkohol" vor. Anschließend findet eine Führung durch die Schalke-Arena satt.
Hierzu darf ich Ihnen nun das Programm zusenden.

Bitte beachten Sie den etwas kurzfristigen Anmeldeschluss am 08.03.2010.
Bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Gruessen

Im Auftrag
Joerg Koerner
Landesobersekretär
Landschaftsverband Westfalen-Lippe
joerg.koerner@lwl.org

Weitere Informationen zum Thema "Mann und Sucht" und dem Arbeitskreis finden Sie unter
www.maennersache-sucht.de

EINWANDERUNG – FREMDSPRACHIGE INFORMATIONEN

KÖLN. Migranten sollen mehr über Hepatitis B erfahren
Die Türkisch-Deutsche Gesundheitsstiftung und die Deutsche Leberstiftung wollen in Nordrhein-Westfalen türkische Migranten gezielt über Hepatitis B informieren. Sie haben bislang aber Probleme, genügend Ärzte für die Aktion "Für einen besseren Umgang mit Hepatitis B in NRW" zu finden. (aerztezeitung.de, 28.01.2010)

www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/default.aspx

HIV bei Migranten in Deutschland. (RKI – Robert-Koch-Institut, Epidemiologisches Bulletin - Diese Woche 4/2010
8. Februar 2010, Nr. 5 aktuelle daten und informationen zu infektionskrankheiten und public health

www.rki.de/cln_179/nn_205760/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2010/05__10,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/05_10.pdf

FORT- UND WEITERBILDUNG, KONGRESSTERMINE

Fortbildungs- und Kongresskalender von deutschen und ausländischen Organisationen finden Sie im SUCHTPORTAL der DGS-Homepage.

Kongresse 2009, an denen die DGS beteiligt ist: siehe unter der Rubrik DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin am Anfang des Rundbriefs.

Berlin. Die Fachstelle für Suchtprävention im Land Berlin führt eine kostenlose zweitägige  „Pilotschulung“ für Fachkräfte zur Arbeit mit Kindern aus suchtbelasteten Familien durch. „Kind s/Sucht Familie“ findet am 10. und 11. März 2010 in Berlin statt.

www.berlin-suchtpraevention.de/upload/pdf/Infoblatt_Kind_sSucht_Familie.pdf

Bonn. Jugendhilfe meets Suchthilfe - aufeinander zugehen, voneinander lernen: Die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) veranstaltet einen Fachtag am 23. April 2010 in Bonn.

www.suchthilfe-meets-jugendhilfe.de

Hamburg. Die 5. Europäische Konferenz zur Gesundheitsförderung in Haft findet am 16./17. September 2010 in Hamburg statt. Es können Beiträge zum Programm eingereicht werden.

www.gesundinhaft.eu/wp-content/uploads/2010/02/5konfgesundhaft2010.pdf

HARM REDUCTION

Islam and harm reduction.
Kamarulzaman A, Saifuddeen SM. Int J Drug Policy.2009.Dec [Epub ahead of print].
Islam and harm reduction.
Centre of Excellence for Research in AIDS (CERiA), University of Malaya, Lembah Pantai, 59100 Kuala Lumpur, Malaysia.
PMID: 20006483 [PubMed - as supplied by publisher]

Although drugs are haram and therefore prohibited in Islam, illicit drug use is widespread in many Islamic countries throughout the world. In the last several years increased prevalence of this problem has been observed in many of these countries which has in turn led to increasing injecting drug use driven HIV/AIDS epidemic across the Islamic world. Whilst some countries have recently responded to the threat through the implementation of harm reduction programmes, many others have been slow to respond. In Islam, The Quran and the Prophetic traditions or the Sunnah are the central sources of references for the laws and principles that guide the Muslims' way of life and by which policies and guidelines for responses including that of contemporary social and health problems can be derived. The preservation and protection of the dignity of man, and steering mankind away from harm and destruction are central to the teachings of Islam. When viewed through the Islamic principles of the preservation and protection of the faith, life, intellect, progeny and wealth, harm reduction programmes are permissible and in fact provide a practical solution to a problem that could result in far greater damage to the society at large if left unaddressed.

Editors’ note: Following an in-depth tour of the epidemiology of illicit drug consumption, injecting drug use, and the HIV epidemic in Islamic countries, this paper presents the basic guidelines provided in the Quran and the Sunnah (Prophetic traditions) that support needle exchange programmes and opioid substitution therapy. The pragmatic evidence-informed public health approach of harm reduction programmes in the Islamic Republic of Iran, Malaysia and Indonesia contrasts starkly with the rejection of harm reduction in Libya, Tunisia, Syria, and Jordan. Despite the tenets of Islam, resistance in the latter countries appears ideological with roots in a criminal justice perspective. As the authors underscore, harm reduction is a public health issue that not only does not violate shariah law, it follows Islamic principles.

www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20006483

Genf. Draft global strategy to reduce the harmfui use of alcohol
Revised version based on the outcomes of WHO Executive Board 126th Session, Geneva, 18–23 January 2010. (WHO, 05.02.2010)

www.who.int/substance_abuse/alcstrategyaftereb.pdf

UNODC Documents Support for Harm Reduction in 2009
A report of the executive director of the United Nations Office on Drugs and Crime summarised the agency’s support for harm reduction strategies internationally.
The UNODC outlined nine interventions in its package of HIV-related services including needle and syringe programmes; opioid substitution therapy; HIV testing and counselling and antiretroviral therapy. (UNODC, 2009)

www.ihra.net/News

www.unodc.org/unodc/en/commissions/CND/session/53.html

Dortmund. Absage : Diakonie will Saufraum nicht tragen
Das Diakonische Werk scheidet als Träger des "Saufraums" in der Nordstadt aus - weil es den Trinkertreff ablehnt. (Der Westen, 09.02.2010)

www.derwesten.de/staedte/dortmund/Diakonie-will-Saufraum-nicht-tragen-id2528649.html

Dortmund - Nordstadt: Der Saufraum kommt
Der erste Saufraum in Dortmund ist beschlossene Sache. Eine Jamaika-Mehrheit aus CDU, Grünen und FDP/Bürgerliste im Rat segnete am späten Donnerstagabend den zweijährigen Modellversuch ab. Der Trinkertreff soll Alkoholiker von Straßen und Plätzen holen, vor allem rund um den Nordmarkt. (Der Westen, 19.02.2010)

www.derwesten.de/staedte/dortmund/Der-Saufraum-kommt-id2617226.html

Großbritannien. Overdose workshop resources
Since releasing the Overdose Workshop in mid January its been viewed over 1000 times. So I've decided to provide some more supporting resources for it. (Injecting Advice, UK, 18.02.2010)

www.injectingadvice.com/index.php

GESUNDHEITSRÄUME –SUPERVISED INJECTING FACILITIES – NEEDLE SYRINGE EXCHANGE SERVICES

Großbritannien. Not all syringes are the same
This article will compare some of the main equipment you can get. (Injecting Advice, UK, 21.02.2010)

www.injectingadvice.com/index.php

Münster. "Das war für uns nie strittig“ - Hubert Wimber, Polizeipräsident in Münster, zum Drogenkonsumraum.
Konsumraum soll für Suchtkranke hygienisch vertretbare Bedingungen schaffen (Interview
In Münster gibt es seit fast zehn Jahren einen Drogenkonsumraum. Wie sind die Erfahrungen damit aus Sicht der Polizei?

HUBERT WIMBER: Wir machen sehr gute Erfahrungen damit. Es gibt hier einen breiten gesellschaftlichen Konsens. Die Staatsanwaltschaft steht genauso hinter dem Konsumraum wie die Politik, die Drogenberatung, das Gesundheitsamt und wir von der Polizei. Entscheidend dabei ist ein ständiger Dialog. (Kleine Zeitung, Österreich, 27.01.2010)

www.kleinezeitung.at/steiermark/graz/graz/2278413/fuer-uns-nie-strittig.story

Österreich – Graz. Causa Drogen in Graz - Grüne kämpfen um Konsumraum (...). (krone.at, 01.02.2010)

www.krone.at/krone/S153/object_id__183105/hxcms/

Österreich – Graz. Drogenkonsumraum - Grazer ÖVP will kein Pilotprojekt. (Der Standard, Österreich, 04.02.2010)

derstandard.at/1263706764294/Drogenkonsumraum-Grazer-OeVP-will-kein-Pilotprojekt

Berlin. Anwohner gegen Druckraum - Den Druck rausnehmen
In Kreuzberg sträuben sich Anwohner gegen die Eröffnung eines Druckraums für Junkies. In Moabit war das vor einigen Jahren ähnlich. Inzwischen hat sich die Lage beruhigt. (Die Tageszeitung, Berlin, 02.02.2010)

www.taz.de/1/berlin/artikel/1/den-druck-rausnehmen/

Kanada. The Vancouver Experiment. (slate.com, 03.03.2010)

www.slate.com/id/2242828/entry/2242871/

Kanada. Under the Skin
In visceral testimonies, people who have used drugs or shared needles inside a federal prison reveal their experience - this report makes an urgent appeal for dignity, health and human rights, aimed straight for the halls of Parliament. (The Canadian HIV/AIDS Legal Network, 02.02.2010)

www.aidslaw.ca/publications/publicationsdocEN.php

Kanada. Armut in Vancouver - Im Schatten der Spiele. (...) In der East Hastings, Hausnummer xx, steht das Insite, der einzige zugelassene Ort in Kanada und den USA, wo Drogenabhängige in einem hygienischen Umfeld und mit medizinischem Personal in der Nähe ihre Drogen spritzen können. (Stuttgarter Zeitung, 12.02.2010)

www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/2384534_0_7942_-armut-in-vancouver-im-schatten-der-spiele.html

Kanada. SAFEGAMES 2010
The SafeGames website as a resource for locals and visitors to Vancouver. This website contains resources to help inform and connect visitors with informational videos and handouts, various harm reduction services available during the Olympics, and information on SafeGames' partners.

safegames2010.com

stopthedrugwar.org/chronicle/620/vancouver_olympics_harm_reduction_safe_games_2010

Kanada. Insite - Supervised Injection Site - A health-focused place for people to connect with health care services
Since opening its doors in 2003, Insite has been a safe, health-focused place where people inject drugs and connect to health care services – from primary care to treat disease and infection, to addiction counselling and treatment.
Insite is North America’s first legal supervised injection site. The BC Ministry of Health Services provides operational funding for Insite through Vancouver Coastal Health, which operates the facility.

supervisedinjection.vch.ca

Kanada. SAFE-INJECTION SITE TO GO TO TOP COURT
The federal government plans to ask the Supreme Court of Canada to overturn a B.C. ruling that allowed a safe-injection site to remain open, Justice Minister Rob Nicholson said Tuesday. (The Province, Can, 10.02.2010)

www.mapinc.org/drugnews/v10.n103.a08.html

USA. DIOCESE DEFENDS NEEDLE EXCHANGE; SOME CATHOLIC SCHOLARS DISAGREE
ALBANY, N.Y., DIOCESE DEFENDS NEEDLE EXCHANGE; SOME CATHOLIC SCHOLARS DISAGREE In launching a needle-exchange program recently, the Catholic Diocese of Albany, N.Y., said the decision came down to choosing the lesser evil. Illegal drug use is bad, but the spread of deadly diseases is worse. (Washington Post, 13.02.2010)

www.mapinc.org/drugnews/v10/n109/a15.html

Giving away used injection equipment: missed prevention message?
Carol Strike , Daniel Z Buchman , Russell C Callaghan , Cass Wender , Susan Anstice , Brian Lester , Nick Scrivo , Janine Luce  and Margaret Millson
Harm Reduction Journal 2010, 7:2doi:10.1186/1477-7517-7-2

www.harmreductionjournal.com/content/7/1/2

INTERNATIONALES – WAR ON DRUGS

Essen. Drogen: Kampf gegen Windmühlen auf der Opium-Route
Die UNO prognostiziert eine Rekordernte für Afghanistan - was allerdings nicht als Erfolgsmeldung zu verstehen ist. Denn es geht um Schlafmohn, aus dem Opium für die Drogenszenen der Welt gewonnen wird. Die Fahnder entlang der Schmugglerrouten können den Strom nicht stoppen. (Der Westen, 31.01.2010)

www.derwesten.de/nachrichten/panorama/Kampf-gegen-Windmuehlen-auf-der-Opium-Route-id2464151.html

NYU FORUM ON ENDING THE WAR ON DRUGS
The February 3 NYU Law Forum brought together a group of experts, mostly from organizations seeking alternatives to the U.S.'s current "war on drugs" method, to discuss potential models for drug decriminalization.

www.law.nyu.edu/news/FORUM_LEGALIZING_DRUGS

UN's International Narcotics Control Board's Annual Report oversteps mandate and interferes with countries' sovereignty
The UN's International Narcotics Control Board (INCB) annual report released today pointedly criticizes Argentina, Brazil and Mexico for moving to decriminalize the possession of drugs for personal consumption, cautioning that such moves may "send the wrong message." The INCB report expresses concern over "the growing movement to decriminalize the possession of controlled drugs" and calls for this movement to be "resolutely countered" by the governments of Argentina, Brazil, Mexico and the United States. (IDCP alert, 24.02.2010)

www.idpc.net/alerts/incb-annual-report-oversepts-mandate-interferes-with-countries-sovereignty

UN. International Narcotics Control Board (INCB) Annual report for 2009. (United Nations, New York, 2010)

www.incb.org/incb/en/annual-report-2009.html

Wien.Vereinte Nationen besorgt: Drogenbanden untergraben ganze Staaten
Die Drogenkriminalität bedroht die Sicherheit und die politische Stabilität ganzer Staaten in Asien, Mittelamerika und der Karibik. Das illegale Geschäft führt zu einer steigenden Zahl von Kapitalverbrechen, einer Machtausweitung des organisierten Verbrechens und der Korruption, warnte der Uno-Suchtstoffkontrollrat (INCB) am Mittwoch in Genf. (handelsblatt.de, 25.02.2010)

www.handelsblatt.com/politik/international/vereinte-nationen-besorgt-drogenbanden-untergraben-ganze-staaten;2536230

EUROPA

ITALIEN

Ndrangheta terrorisiert Italien - Im Griff der Krake
Der Brief trug nur einen Namen, aber keine Adresse. Das war auch nicht notwendig, denn Giuseppe Lombardo kennt jeder in Reggio Calabria. Er ist Staatsanwalt in der Stadt am südlichen Ende Italiens und spezialisiert auf organisiertes Verbrechen. Der Brief an ihn, der Anfang der Woche in der Post abgefangen wurde, enthielt eine unmissverständliche Warnung: eine Pistolenkugel und ein Schreiben. (Frankfurter Rundschau onlne, 28.01.2010)

www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/2243924_Im-Griff-der-Krake.html

SPANIEN

Terrororganisation ETA flirtet mit Drogen
Einst hatte die Terrororganisation "die Reinheit der baskischen Jugend" auf ihre Fahnen geschrieben, was auf gut Hochdeutsch heissen sollte: Hände weg von Drogen. (comprendes-grancanaria.de, 09.02.2010)

www.comprendes-grancanaria.de/news/newsdetails/datum/2010/02/09/terrororganisation-eta-flirtet-mit-drogen/

IRLAND

Fears grow of increased Real IRA drugs war
Gardai are cracking down on suspected dissident republicans in the Republic as fears grow of a turf war between the Real IRA and drug gangs. (Belfast Telegraph, 10.02.2010)

www.belfasttelegraph.co.uk/news/local-national/fears-grow-of-increased-real-ira-drugs-war-14674583.html

RUSSLAND

Russia, US to step up drug fight
Russia on Thursday hailed a new agreement with the United States intended to boost joint anti-drug efforts, but urged the U.S. and NATO to do more to stem a flow of drugs from Afghanistan that has sickened millions of Russians. (syracuse.com, 04.02.2010)

article.wn.com/view/2010/02/04/Russia_US_to_step_up_drug_fight_h/

www.syracuse.com/newsflash/index.ssf

ASIEN

INDIEN

After Poona attack Indians ask again: was David Headley involved?
The attack on Poona will again raise questions over the role of David Coleman Headley, an American who went from being a American government informer to an alleged reconnaissance agent for the group that carried out the Mumbai attacks in 2008. (timesonline.co.uk, 15.02.2010)

www.timesonline.co.uk/tol/news/world/asia/article7026599.ece

AFGHANISTAN

Opium ohne Ende: Ganz Afghanistan hängt an der Nadel
In den vergangenen acht Jahren haben bereits fünf Afghanistan-Konferenzen stattgefunden. Aber auch bei der sechsten Konferenz vom 28. Januar in London wurde bei der Erörterung der Afghanistan-Lösung nicht über den Opiumanbau gesprochen. In London wurde ein anderes Thema ausgegeben: Sicherheit, Übergabe der Macht an die afghanischen Behörden und die Reintegration der "guten" Taliban in die Demokratisierung Afghanistans.
Doch unabhängig von den Themen ist eine Diskussion über Afghanistan ohne die Heroin-Frage anzusprechen ungefähr das Gleiche, als wenn man über eine Aussöhnung in Kolumbien sprechen würde, ohne das Thema Kokain auf den Tisch zu bringen. (Nowosti, 01.02.2010)

www.weltexpress.info/cms/index.php

Helmand Heroin Menace Grows
Poppy producing area diversifies into heroin as crop price falls. (Institute for War and Peace reporting, Afghan Recovery Report 352, 04.02.2010)

www.iwpr.net

UN: Kein Rückgang der Anbaufläche von Schlafmohn
Die Anbaufläche für Schlafmohn in Afghanistan wird 2010 nach UN-Schätzungen gleich groß bleiben. Wie das Büro für Drogen und Kriminalität der Vereinten Nationen (UNODC) am Mittwoch mitteilte, hat dies die Winterstudie 2010 ergeben, die auf Befragungen von Bauern basiert. (focus.de, 10.02.2010)

www.focus.de/politik/ausland/drogen-un-kein-rueckgang-der-anbauflaeche-von-schlafmohn_aid_478764.html

Afghanistan Opium Survey 2010 - Winter Rapid Assessment

www.unodc.org/documents/frontpage/Afghanistan_Opium_Survey_2010_Final.pdf

Iran and US forge partnership against Afghan drug trade
Iranian efforts to seal its borders to the insurgent drug trade is being aided by the allied offensive in Afghanistan. (Jerusalem Post, 15.02.2010)

www.jpost.com/International/Article.aspx

AFGHAN ASSAULT TARGETS TALIBAN DRUG TRADE
The U.S. military assault under way in southern Afghanistan seeks to oust Taliban forces but has the secondary mission of disrupting insurgent drug trafficking in a region notorious for large-scale opium production, U.S. and Afghan officials said Sunday. (Washington Times, 15.02.2010)

www.mapinc.org/drugnews/v10.n114.a04.html

Afghanische Drogenökonomie - In der Opiumhölle
Die umkämpfte südafghanische Provinz Helmand ist das größte Mohnanbaugebiet der Welt. Sogar die internationalen Gelder für die Drogenbekämpfung werden Teil der Drogenökonomie. (Die Tageszeitung, Berlin, 19.02.2010)

www.taz.de/1/politik/asien/artikel/1/in-der-opiumhoelle/

Die Narco-Ökonomie Afghanistans - Die Drogen, der Staat und der Tod
Rosenwasser und Rosinen: Nichts zeigen die Entwicklungshelfer in Afghanistan ihren Gästen lieber als die Früchte des Landes - die kein Mohn sind. Die Aufbauhelfer behaupten auch gern (aber fälschlich), dass Weizen so wenig Wasser brauche wie Mohn und dass man beim Getreideanbau im großen Stil vor dem Durchbruch stehe. (KOMMENTAR VON ULRIKE WINKELMANN, Die Tageszeitung, Berlin 19.02.2010)

www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/die-drogen-der-staat-und-der-tod/

IRAN

Iran's 30-Year War on Drugs
Over the past 30 years, the poisonous effects of Afghanistan's narcotics industry have steadily transformed Iran's law enforcement and border security institutions, forcing drastic changes in the way Iran deals with what has become a burgeoning transnational narco-insurgency on its southeastern frontier with Pakistan and Afghanistan. (World Politics Review, 10.02.2010)

www.worldpoliticsreview.com/article.aspx

LIBANON

Die Macht der Drogenclans im Libanon - Im Land des Roten Libanesen
Viel gibt es im verarmten Bekaa-Tal nicht. Haschisch dafür umso mehr. Geschützt durch Korruption und eine archaische Sozialstruktur ist die Macht der libanesischen Drogenclans ungebrochen. Rauschgiftfahnder fühlen sich im Stich gelassen: Ihnen fehlt es an Personal und lebensnotwendiger Ausrüstung. (tagessschau.de, 30.01.2010)

www.tagesschau.de/ausland/libanondrogen100.html

SÜDOSTASIEN

Malaysia. Tip-offs led to many drug busts
Malaysia has become a melting pot for international drug syndicates, drawing traffickers from Pakistan, India, West Africa, Iran and Latin America. Each syndicate smuggles in a specific type of drug. (New Straits Times, Malaysia, 03.02.2010)

news.asiaone.com/News/AsiaOne%2BNews/Malaysia/Story/A1Story20100203-196361.html

AMERIKA

LATEINAMERIKA – KARIBIK

Lateinamerika - Sterbende Generation
Ein Massaker und Dutzende Tote an einem einzigen Wochenende - den Drogenkrieg in Mexiko droht der Staat zu verlieren. Überall auf dem Kontinent ist die Rauschgiftmafia auf dem Vormarsch. Jetzt fordern Politiker die Freigabe von Drogen und damit eine politische Wende. (SPIEGEL ONLINE, 07.02.2010)

www.spiegel.de/spiegel/0,1518,676560,00.html

The Failed War on Drugs in Latin America - Could Decriminalization Be the Answer?
The massacre in Ciudad Juarez at the end of January made it clear that Mexico is losing the war on drugs. Narcotics-related violence is on the rise in other Latin American cities as well. An increasing number of voices are demanding that drugs be decriminalized. (Spiegel Online International, 10.02.2010)

www.spiegel.de/international/world/0,1518,676861,00.html

Major Drug Conference in Mexican Drug War Says Prohibition Has Failed, Calls for New Policy
Coming as Mexico's war on drugs turns bloodier by the day, the conference concluded that current prohibitionist policies are a disaster. (Drug War Chronicles, 26.02.2010)

www.alternet.org/story/145833/major_drug_conference_in_mexican_drug_war_says_prohibition_has_failed%2C_calls_for_new_policy

MEXIKO

Drogenkrieg in Mexiko - Polizei findet sechs enthauptete Leichen
Neue Schreckensmeldungen vom mexikanischen Drogenkrieg: Im Bundesstaat Michoacán hat die Polizei sechs enthauptete Leichen gefunden. Zudem gab es in der Stadt Zamora öffentliche Züchtigungen und Demütigungen von Bürgern. Offiziell wissen die Sicherheitsbehörden von nichts. (Spiegel online, 31.01.2010)

www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,675087,00.html

Naturschutz in Zentralamerika - Drogenkartell bedroht Dschungel
Kokainhändler aus Mexiko machen sich in Naturschutzgebieten breit. Sie sind für den Regenwald gefährlicher als Holzfäller. Menschen vor Ort werden zu Komplizen. (Die Tageszeitung, 01.02.2010)

www.taz.de/1/zukunft/umwelt/artikel/1/drogenkartell-bedroht-dschungel/

New report: data and analysis on Mexican drug violence 2001-09. (Harvard University: Drugs, Law and Conflict - Thoughts and research on drug-related violence and disorder, Januar 2010)

drugsandconflict.wordpress.com/2010/01/21/new-report-data-and-analysis-on-mexican-drug-violence-2001-09/

MASSACRE RESPONSE FAILS TO CONVINCE
Mexico Under Siege
Officials' Suggestions That Youths Slain at a Juarez Teen Party Had Drug Ties Enrage Relatives.
Last weekend's massacre of at least 15 people at a teen party in Ciudad Juarez was horrifying enough.
Then the authorities got involved. (Los Angeles Times, 05.02.2010)

www.mapinc.org/drugnews/v10/n089/a05.html

WHAT'S SPANISH FOR QUAGMIRE? REASSESSING MEXICO'S WAR ON DRUGS  
Five myths that caused the failed war next door. (Foreign Policy (US), 04.01.2010)

www.foreignpolicy.com/articles/2010/01/04/whats_spanish_for_quagmire

Drug cartels co-opt rehab for recruits
Mexico's powerful cartels have taken to running drug rehabilitation centers, turning recovering addicts into hit men and smugglers and giving some an ultimatum: Work for us or we'll kill you. (Washington Post, 04.02.2010)

www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2010/02/04/AR2010020402632.html

Menschenrechte in Mexiko - Die dunkle Seite des Drogenkrieges
Mit der Armee bekämpft Mexikos Regierung die Drogenmafia. Doch die Soldaten verbreiten Angst und Terror unter der Landbevölkerung. Ihre Vergehen bleiben ungesühnt. (zeit.de., 04.02.2010)

www.zeit.de/politik/ausland/2010-02/mexiko-menschenrechte-militaer

Schüler als Opfer im Drogenkrieg - Präsident entschuldigt sich
Weil der mexikanische Präsident den Mord an 15 Schülern als "Abrechnung zwischen Drogenbanden" bezeichnet hatte, muss er sich nun bei den Eltern entschuldigen. Die Menschen in der Region sind angesichts des anhaltenden Drogenkrieges enttäuscht von ihrem Staatsoberhaupt. (n-tv.de, 13.02.2010)

www.n-tv.de/panorama/Praesident-entschuldigt-sich-article724798.html

This Land - Border Towns Across Rio, Worlds Apart in Drug War
At the foot of a bridge that helps bind El Paso and Ciudad Juárez, a United States Border Patrol officer warns two pedestrians not to stray once they reach the Mexican city. Stay on the main road. Avoid side streets. Very, very dangerous city. O.K.?
The pedestrians nod and join the back-and-forth human flow between one of the safest cities in the United States and one of the most violent in the world - getting worse by the month. Including a pause to take in the Rio Grande, here just a muddy stream with a boastful name, their walk takes five minutes.
On the other side, boyish Mexican soldiers stand about, weapons in hand. Men linger before tired and empty storefronts. Beggars pull at your coat. Then a taxi driver steps up to ask if the visitors need a ride to the morgue. (New York Times, 13.02.2010)

www.nytimes.com/2010/02/14/us/14land.html

Drogenkrieg in Mexiko: Die verlorene Schlacht
Im mexikanischen Drogenkrieg sterben mehr Menschen als bei den Gefechten in Afghanistan und im Irak. Der Terror breitet sich immer weiter aus - weil es um Milliarden geht. (sueddeutsche.de, 15.02.2010)

www.sueddeutsche.de/panorama/988/503214/text/

Mexican bishops criticize drug war strategy
Mexico's Roman Catholic bishops criticized the government's drug war strategy in a report released Monday, saying the military presence on the streets and a corrupt judicial system raise human rights concerns. (AP, 15.02.2010)

www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5gMi5B2USfJStXxfqgWWr2xjRYpOgD9DT14MO0

JOINT EFFORT TARGETS BORDER CRIME
U.S. and Mexican Forces, Sharing Patrols for the First Time, Take on Drugs, Migration
In a politically sensitive operation at the Arizona-Mexico border, U.S. Border Patrol agents and Mexican federal police officers are training together, sharing intelligence and coordinating patrols for the first time. (Los Angeles Times, 18.02.2010)

www.mapinc.org/drugnews/v10/n123/a08.html

WHY MEXICO IS THE MISSING BRIC
How does it feel to be Joaquin "El Chapo" (Shorty) Guzman? Last year Forbes magazine listed him as the 701st-richest man in the world. But unlike other billionaires, Mr Guzman cannot enjoy his fortune by spending time on yachts or in fancy restaurants. As Mexico's leading drugs baron, he has the country's army on his tail - and so has to hide out in a mountainous region of 60,000 square kilometres. (Financial Times (UK), 16.02.2010)

www.mapinc.org/drugnews/v10.n116.a02.html

Leichen an der Landstraße
Den „Krieg gegen die Drogen“ hat der mexikanische Präsident Felipe Calderón nach Ansicht vieler Experten längst verloren. Doch eine Änderung der Drogenpolitik ist nicht vorgesehen. (Jungle World, 18.02.2010)

jungle-world.com/artikel/2010/07/40376.html

U.S. to embed agents in Mexican law enforcement units battling cartels in Juarez
For the first time, U.S. officials plan to embed American intelligence agents in Mexican law enforcement units to help pursue drug cartel leaders and their hit men operating in the most violent city in Mexico, according to U.S. and Mexican officials. (Washington Post, 24.02.2010)

www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2010/02/23/AR2010022305560.html

PERU

Drug Lords vs. Chocolate: From Coca to Cacao in Peru
The certificate was only one of several that emerged from the prestigious Salon du Chocolat in Paris, the annual summit of the world's master chocolatiers. But it may be enough to start a revolution in Peru. In October 2009, chocolate produced from the cacao beans of a small agricultural cooperative deep in one of the country's rain forests was named the most aromatic in the world by the Salon. "We used to be known for making cocaine paste, but now we are known for chocolate," says Elena Rios, 52, secretary of the Tocache Agroindustrial Cooperative. Rios herself gave up growing coca leaves 10 years ago, opting to take part in a program to replace her plants with cacao. "There were only 12 of us when we started; now we have hundreds. Our success is contagious. No one wants to grow coca in Tocache. Everyone is thinking about chocolate." (time.com, 31.01.2010)

www.time.com/time/world/article/0,8599,1957708,00.html

CIA MISLED CONGRESS: Dragged Feet on Disciplining Employees in Killings of US Citizens in Peru Drug War Plane Shootdown
Nearly nine years ago, a Peruvian air force fighter guided by CIA employees in a spotter plane blew a civilian aircraft out of the sky over the Amazon, thinking it was shooting down drug smugglers. But the plane was not carrying drug smugglers; it was carrying American missionaries Jim and Veronica Bowers, their two children, and a civilian pilot. Veronica Bowers and her infant daughter were killed. (Drug War Chronicle, Issue 619, 05.02.2010)

mapinc.org/url/bfCd1qRk

VENEZUELA

Dozens of 'drug-trafficking' planes seized
Authorities discovered 28 airplanes in central Venezuela that were presumably being used by drug traffickers. (Irish Examiner, 15.02.2010)

www.examiner.ie/breakingnews/world/dozens-of-drug-trafficking-planes-seized-446191.html

KOLUMBIEN

Faces of the Colombian Drug War
The forty-year-old Colombian war shows no signs of ceasing. Its fed by a billion dollar drug trade, political division and an international land battle. (Alternet, 12.02.2010)

www.alternet.org/story/145666/faces_of_the_colombian_drug_war

Patience and peril: filming Colombia's drugs trade
Matthew Bristow tells of long waits, dangerous journeys and ruthless characters encountered chronicling cocaine industry
In the first of three films, Matthew Bristow meets the farmers, and looks at their battle with a government determined to eradicate the crop. (The Guardian, 16.02.2010)

www.guardian.co.uk/world/2010/feb/16/colombia-drugs-trade-film-making

Why the war on drugs in Colombia may never be won. (The Guardian, 16.02.2010)

www.guardian.co.uk/world/2010/feb/16/colombia-drugs-cocaine-trafficking

NACHRICHTEN ZUM KAMPF KOLUMBIENS GEGEN DEN DROGENHANDEL UND DAMIT VERBUNDENE STRAFTATEN. (Hrsg.: BOTSCHAFT DER REPUBLIK KOLUMBIEN IN BERLIN, Februar 2010)

Anhang: Bericht über Kolumbiens Kampf gegen den Drogenhandel _Feb 2010.pdf

AFRIKA

Senegal. West African cocaine use rises along smuggling routes
West Africans are consuming more of the drugs trafficked between South America and Europe, raising the specter of rising crime and health problems in already unstable states, experts said. (Washington Post, 14.02.2010)

www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2010/02/14/AR2010021401339.html

Senegal. Cocaine traded for arms – UN
Cocaine shipped to West Africa by Latin American drug cartels is now being traded for arms, the UN's drug czar said on Monday - an exchange of contraband that is especially dangerous in a region now home to cells of an al-Qaeda-linked terror group. (Independent online, Südafrika, 16.02.2010)

www.iol.co.za/index.php

Poverty muddies response to W. African drug trade
West African drug trafficking is having a "very significant" impact on the region's economies but local responses have been contradictory as the flow of money is seen as "better than nothing" by some, the United Nations said. (Washington Post, 16.02.2010)

www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2010/02/16/AR2010021601527.html

AUSTRALIEN

Asian crime gangs cross the ethnic line
ORGANISED Asian crime syndicates have abandoned historic triad gang structures and reached out across ethnic lines to supply Australia's multi-billion dollar drug trade. (The Daily Telegraph (Sydney), 08.02.2010)

www.news.com.au/national/asian-crime-gangs-cross-the-ethnic-line/story-e6frfkvr-1225827667686

E-HEALTH – DATENBANKEN

USA. Medical Marijuana iPhone App Becomes Free
This should definitely hit home in San Francisco, home to marijuana dispensaries called the Vapor Room and the Divinity Tree and likely the nest of the largest amount of iPhone users in the nation outside of New York. (hempnews.tv, 15.02.2010)

hempnews.tv/2010/02/15/medical-marijuana-iphone-app-becomes-free/

Datenbanken. EMBASE: Jetzt mit Dokumenten ab 1947
Ab sofort bieten wir die Literaturdatenbank EMBASE mit ihren ClassicFiles an. Das sind über 1,8 Millionen Dokumente von 1947 bis 1973. Bisher recherchierten Sie Dokumente ab 1974. (DIMDI Aktuell vom 18.02.2010)

www.dimdi.de/dynamic/de/db/aktuelles/news_0278.html

NEUERSCHEINUNGEN

Entfällt

Service - Materialien – links – Verschiedenes

Traditional medicine in the treatment of drug addiction.
Lu L., Liu Y., Zhu W. et al.
American Journal of Drug and Alcohol Abuse: 2009, 35(1), p. 1–11.
A China-North America funding and authorship collaboration has assessed the evidence for the main traditional herbal remedies in addiction treatment, and made a new assessment of the role of acupuncture; generally, 'promising' was most positive verdict it could reach.

findings.org.uk/count/downloads/download.php

Craving: When the brain remembers drug use
What are cravings and how should one cope? (Psychology Today, USA, 21.02.2010)

www.psychologytoday.com/blog/all-about-addiction/201002/craving-when-the-brain-remembers-drug-use

USA. Carl Hart: The drug data pusher
The New York State Psychiatric Institute looks like a bastardised version of the Louvre's glass pyramid, sliced down the middle and hacked on to the side of a low-rise tower. Three floors up is the lab where Carl Hart conducts experiments that, once explained, invariably prompt the same response: is that legal?
Hart pays volunteers to take ecstasy, methamphetamine or marijuana. He then monitors everything they do, eat, drink and say. He draws blood on the hour, sometimes more frequently. He searches their kitchen waste to see if they didn't finish any of their food. And to top it off, Hart's recruits -- who live in a windowless, fully surveilled apartment for up to three weeks -- spend hours taking computer-based cognitive tests, clicking away in a drug-induced euphoria, or a drug-withdrawal dysphoria. (wired.co.uk, 20.01.2010)

www.wired.co.uk/wired-magazine/archive/2010/02/features/carl-hart-the-drug-data-pusher.aspx

Köln. Glücksspielstudie - Zahl junger Automatenspieler rasant gestiegen
Eine neue Generation von Geldspielautomaten verleitet deutlich mehr junge Männer zum Glücksspiel. Die Zahl der Spieler hat sich in den vergangenen Jahren mehr als verdoppelt. Auch bei den Lottospielern gab es einen deutlichen Anstieg, für den Experten jedoch eine plausible Erklärung haben. (Spiegel online, 01.02.2010)

www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,675241,00.html

Israelische Soldaten - Drogentrip nach Indien. (Badische Zeitung, 03.02.2010)

www.badische-zeitung.de/nachrichten/ausland/aus-der-rausch--26473657.html

Hannover. Erstmals stationäre Therapieplätze für jugendliche Computersüchtige. (evangelischer pressedienst, 03.02.2010)

www.epd.de/niedersachsen_bremen/niedersachsen_bremen_index_71632.html

Internet-Süchtige häufig depressiv
Etwa einer von hundert Internet-Usern ist einer Studie in Psychopathology (2010; 43: 121-126) zufolge internetabhängig. Viele leiden unter Depressionen.Catriona Morrison von der Universität Leeds und Mitarbeiter haben einen Fragebogen ins Netz gestellt, der von 1319 Usern beantwortet wurde. Diese gaben dort nicht nur an, wie lange und wo sie täglich surften. Zur Umfrage gehörte auch ein Screening-Test zu depressiven Störungen, der Beck Depression Inventory (BDI). (aerzteblatt.de, 03.02.2010)

www.aerzteblatt.de/nachrichten/39945/Internet-Suechtige_haeufig_depressiv.htm

Großbritannien. Cannabis supply and young people
Martin Duffy, Nadine Schafer, Ross Coomber, Lauren O'Connell and Paul Turnbull
How do young people obtain cannabis? A snapshot view from a large city and rural villages. (Joseph Rowntree Foundation, UK, 31.01.2010)

www.jrf.org.uk/publications/cannabis-supply-and-young-people

Hamburg. WAS UND WIE VIEL TRINKEN UND RAUCHEN JUGENDLICHE IN HAMBURG? Ergebnisse der Hamburger SCHULBUS-Erhebung zum Suchtmittelkonsum von Jugendlichen vorgestellt. (Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg, Mitteilung vom 04.02.2010)

gesundheit-adhoc.de/index.php

Hamburg. Die Ergebnisse der SCHULBUS-Studie stehen in Auszügen als PDF-Dateien zur Verfügung.

www.suchthh.de

Schweiz. Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit: Alkoholabhängige Menschen, die sich vorwiegend in Gruppen im öffentlichen Raum aufhalten, sind meist männlich und schweizerischer Herkunft. Sie leiden oft an physischen und psychischen Krankheiten. Mehr als ein Drittel dieser Randständigen wurde im Verlauf seines Lebens sexuell missbraucht. Zum diesem Schluss kommt eine vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) unterstützte sozialwissenschaftliche Untersuchung in fünf Deutsch- und Westschweizer Städten. Durchgeführt wurde die Studie (pdf, 77S., 1Mb) vom Institut für Sucht- und Gesundheitsforschung (ISGF) und der Schweizerischen Fachstelle für Alkohol- und andere Drogenprobleme (SFA). (Trinken im öffentlichen Raum: Ein Spannungsfeld zwischen Randständigen und PassantInnen, Forschungsbericht aus dem Institut für Sucht- und Gesundheitsforschung ISGF, Zürich, Nr. 274, 2009)

www.sfa-ispa.ch/DocUpload/Schnoz_2009_Nr_274_v2.pdf

Schweiz. Ältere Suchtklientinnen und –klienten in Behandlung und Beratung – Chronifizierung oder später Einstieg?
Jährliche Informationen von act-info zu aktuellen Themen der Suchtberatung und –behandlung in der Schweiz. (Dezember 2009)

www.bag.admin.ch/themen/drogen/00042/00632/04651/index.html

Europa. Pompidou Gruppe: P-PG/Ethics(2010)1 DE, 11 January 2010
Veröffentlichung (gekürzte Version) - Meinung zur Durchführung von Drogentests in Schulen und am Arbeitsplatz und Empfehlungen zu Ethikproblemen mit Drogentests in Schulen, Expertenkomitee für Ethikfragen und Berufsstandards, Januar 2010.

https://wcd.coe.int/ViewDoc.jsp?id=1571077&Site=DG3-Pompidou&BackColorInternet=DF3988&BackColorIntranet=DF3988&BackColorLogged=CCCCCC

Berlin. Drogen-Ausstiegsprojekt - Die Underdogs vom Kotti
Beim Ausstiegsprojekt Idefix dreht sich alles um den Hund. Über die Vierbeiner sollen Junkies angesprochen und Perspektiven für ein drogenfreies Leben gezeigt werden. (Die Tageszeitung, Berlin, 01.02.2010)

www.taz.de/1/berlin/artikel/1/die-underdogs-vom-kotti-1/

USA. Slideshow with critical analysis (59 min, 2009)
By Philippe Bourgois and Jeff Schonberg
From Righteous Dopefiend: Homelessness, Addiction, and Poverty in Urban America This slideshow takes the form of a photo-ethnographic collaboration between photographer Jeff Schonberg and anthropologist Philippe Bourgois, highlighting twelve years in the life of a community of homeless heroin addicts and crack smokers. (Slought Foundation, Philadelphia/USA, Dezember 2009)

slought.org/content/11407/

Hannover. Schlussbericht der fdr-Netzwerkbefragung „Schwangere und Eltern mit Suchtmittelkonsum im Hilfesystem -  wie wirkt die Netzwerkarbeit?" vorgelegt
Zur Darstellung der Kooperation von Netzwerken im Bereich „Suchtmittel konsumierende Schwangere und Eltern“, die als regionale Hilfen für suchtgefährdete und/oder Substanz abhängige Schwangere, Eltern und deren Kinder gegründet worden waren, wurde im 4. Quartal 2008 und 1. Quartal 2009 eine Fragebogenaktion durchgeführt. Die Auskünfte von 78 Personen zu ihrer Arbeit in Netzwerken dieser Art konnten eingeholt werden.
Lesen Sie unter diesem Link die Ergebnisse in Kurzfassung:

fdr-online.info/media/pdf-Dateien/Schlussbericht_Netzwerkbefragung_Zusammenfassung.pdf

Den Abschlussbericht (60 Seiten) zum Preis von 7,50 EUR (inkl. Porto) senden wir Ihnen gerne zu.  Bestellung über mail@fdr-online.info (Quelle: fdr-online.info  25, 08.02.2010)

AUSTRALIEN. Roche, Ann M.
Drug testing in schools: evidence, impacts and alternatives.
Ann M. Roche et al.
Canberra: Australian National Council on Drugs, 2008.

www.ancd.org.au/images/PDF/Researchpapers/rp16_drug_testing_in_schools.pdf

Großbritannien. Workplace drug testing increasingly popular with employers in the UK
The growth of employment or workplace drug screening continues, despite the slowdown in recruitment of 2009. A larger workforce seeking employment and more applicants per vacancy has given prospective employers greater power to choose and more reason to distinguish between candidates. Pre-employment health screening including a drug test is now more widely used than ever, with employers looking to reduce their healthcare vunerability and costs. (drugs-and-alcolhol.co.uk, 10.02.2010)

drugs-and-alcohol.co.uk/index.php/2010/02/10/workplace-drug-testing-increasingly-popular-with-employers-in-the-uk/

Frankfurt / Main. "Zu hoch gepokert?" Informationen rund um die Glücksspielsucht
Wie man mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen ins Gespräch über Glücksspielsucht kommt
"Erste Broschüre bundesweit zum Thema Glücksspielsuchtprävention und Jugendliche - entwickelt von der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen mit ihren Partnerorganisationen in Brandenburg, Thüringen, Bayern und Niedersachsen". (Pressemitteilung der HLS – Hessische Landesstelle für Suchtfragen, 02.02.2010)

cms.hls-online.org/index.php

Stapelfeld. Weniger Geld für Suchthilfe, FACHTAGUNG Auf Kommunen und Versicherungsträgern lastet starker Kostendruck
JUGENDLICHE VERSUCHEN, MIT SUCHTMITTELN IHRE LEISTUNGEN ZU STEIGERN. REHA-MAßNAHMEN WERDEN SELTENER GENEHMIGT.
Das bundesdeutsche Suchthilfesystem steht nach Einschätzung des Caritas-Experten für Suchtfragen, Conrad Tönsing, unter starkem Kostendruck. Derzeit herrsche in dem Bereich "Unruhe auf allen Ebenen", sagte der Experte für Suchtprävention und Rehabilitation beim Caritasverband für die Diözese Osnabrück am Mittwoch in der Heimvolkshochschule Stapelfeld. (Nordwest Zeitung online, 11.02.2010)

nwzonline.de/index_regionalausgaben_ticker_artikel.php

Cloppenburg. Professor: Jugendliche unter Druck greifen schneller zum Alkohol. Verbände kritisieren Einsparungen in der Präventionsarbeit
Jugendliche unter starken Schuldruck greifen wissenschaftlichen Studien zufolge immer schneller zu Suchtmitteln wie Alkohol oder Cannabis. Rund 40 Prozent der Acht- bis 14-Jährigen litten unter massiven Zukunftsängsten und neigten mittlerweile zu depressivem Verhalten, sagte der Hamburger Medizinprofessor und Experte für Suchterkrankungen, Rainer Thomasius, am Mittwoch in Cloppenburg beim 4. Norddeutschen Suchthilfetag der Caritas in Niedersachsen. (epd, 10.02.2010)

www.epd.de/niedersachsen_bremen/niedersachsen_bremen_index_71815.html

Den „Leitfaden zur Selbsthilfeförderung vom 10. März 2000 in der Fassung vom 06. Oktober 2009“, der die Selbsthilfeförderung der gesetzlichen Krankenkassen nach § 20 c SGB V regelt.

www.dhs.de/makeit/cms/cms_upload/dhs/leitfaden_selbsthilfefoerderung.pdf

"Talking Drugs", ein 25-sprachiges Projekt von "Release UK"
TalkingDrugs ist ein Online-Projekt, das sich mit der globalen Herausforderung auseinandersetzt, die illegale Drogen darstellen. Es bietet Gelegenheit, Geschichten und Einsichten zu teilen, die uns dabei helfen werden, bessere Möglichkeiten zur Handhabung illegaler Drogen zu finden und zu verhindern, dass sie großen Schaden anrichten. Jeder ist dazu eingeladen, hier beizutragen und mitzumachen. Wir möchten, dass Menschen ihre Geschichten erzählen – Ihr könnt die Auswirkungen von Drogen auf Euer eigenes Umfeld dokumentieren und andere dazu ermutigen, ihre Geschichten zu erzählen, indem Ihr Videos und Fotos macht oder Seiteninhalte übersetzt, damit die Botschaft so viele Menschen wie möglich erreicht. TalkingDrugs wird von Release, dem britischen Zentrum für Fachwissen über Drogen, Gesetze und Menschenrechte, betreut. (Quelle: drug scouts newsletter aktuell, 12.02.2010)

Wenn Ihr das Projekt als Freiwilliger unterstützen möchtet, schreibt bitte eine E-Mail an:
volunteers@talkingdrugs.org

Webseite von Talking Drugs

www.talkingdrugs.org

Friedberg. „Die Versuchung ist keine fünf Minuten entfernt“
Nahezu unscheinbar liegt die Salus-Klinik zur Behandlung Drogenabhängiger in der Warthfeldsiedlung Richtung Dorheim. Verstecken wollen sich jedoch weder die Klinik noch die 70 Patienten. In einer vierteiligen Serie gibt die WZ Einblicke in die Einrichtung und stellt zwei Patienten vor. (Wetterauer Zeitung, 22.02.2010)

www.wetterauer-zeitung.de/Home/Kreis/Staedte-und-Gemeinden/Friedberg/Die-Versuchung-ist-keine-fuenf-Minuten-entfernt-_arid,163731_regid,3_puid,1_pageid,80.html

Deutschland. Alkohol und Kirche - Der Saufteufel
Alkohol in der Fastenzeit: Auch nach kirchlichen Maßstäben war das Verhalten von Margot Käßmann nicht in Ordnung. Dabei hat die Figur des "versoffenen Pastors" durchaus Tradition. (sueddeutsche online, 25.02.2010)

www.sueddeutsche.de/politik/46/504260/text/

Sex & Drugs & Rock 'N' Roll

Willie Nelson. POT HAZE INVITES RAID ON NELSON BUS
The strong odor of marijuana wafting from the window of a Willie Nelson tour bus led to six members of the country singer's entourage getting busted in Duplin County for possession of marijuana and three- fourths of a quart of moonshine, law enforcement officials said. (News & Observer (Raleigh, NC), 30.01.2010)

www.mapinc.org/drugnews/v10.n076.a01.html

Sen. Albertson sings in support of Willie Nelson
Duplin County Sen. Charlie Albertson sings his song "Leave the Man Alone" which discusses the bust of Willie Nelson's tour bus in the county. (You Tube, 24.02.2010)

www.youtube.com/watch

"WIR WAREN DOCH TOTAL VERKLEMMT" - Wilde Zwillinge der 70er über Drogen und Sex
Ihre Mission war, Liebe in die Welt zu bringen: In den 70ern erlebten die Zwillinge Jutta Winkelmann und Gisela Getty ihren Summer of Love. Zu ihren Bekanntschaften gehören Mick Jagger und Dennis Hopper. Heute sind die beiden Frauen 60. Ein Gespräch über Rausch und Wahrheit. (Welt online, 06.02.2010)

www.welt.de/vermischtes/article6281674/Wilde-Zwillinge-der-70er-ueber-Drogen-und-Sex.html

Lady Gaga. Lady-Gaga-Biografie - "Ich hörte The Cure und nahm tütenweise Koks". (Spiegel online, 07.02.2010)

www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,676434,00.html

Vatikan 1. Vatican gives holy seal of approval to its top ten ‘pop milestones’
It seems unlikely that the Pope, known for his love of Mozart and who once described rock music as the work of the Devil, enjoys Carlos Santana’s Black Magic Woman or Oasis’s Wonderwall on an iPod in the privacy of his study.
Yesterday, however, the Vatican gave its imprimatur not only to Santana and Oasis, but also to the Beatles, Michael Jackson, Paul Simon, U2, Pink Floyd and Fleetwood Mac in a list of approved pop albums published in L’Osservatore Romano, the Vatican newspaper. (The Times, London, 15.02.2010)

www.timesonline.co.uk/tol/comment/faith/article7026960.ece

Vatikan 2. L'Osservatore Romano praises Beatles, dismissive of Lennon's 'more popular than Jesus' claim
The official Vatican newspaper L'Osservatore Romano has suggested that the infamous statement by John Lennon of the Beatles -  who outraged many people in 1966 by saying that the band was "more popular than Jesus"-- should be recognized as "the boasting of an English working-class lad struggling to cope with unexpected success." In an editorial marking the 40th anniversary for the "White Album," L'Osservatore Romano said that the influence of the Beatles has shown "an extraordinary resistance to the effects of time, providing inspiration for several generations of pop musicians." (catholicculture.org, 24.11.2008)

www.catholicculture.org/news/headlines/index.cfm

Tarkan. Drogenrazzia - Türkischer Popstar Tarkan festgenommen. (Spiegel online, 26.02.2010)

www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,680456,00.html

AUS DEM REDAKTIONSPAPIERKORB


Berlin. Bundesregierung planlos beim Jugendschutz
Kai Gehring, Sprecher für Jugendpolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen:
„Der Einsatz von über 16-jährigen Testkäufern ist dann sinnvoll und akzeptabel, wenn dafür ein enger Rahmen verbindlich gesetzt ist: Ausschluss des Einsatzes im sozialen Nahraum, pädagogische und psychologische Begleitung sowie ein psychologischer Eignungstest.“ (PRESSEMITTEILUNG der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, NR. 0112, 03.02 2010)

umweltenergie.blogspot.com/2010/02/pm-0112-10-bundesregierung-planlos-beim.html

Die nächste Ausgabe erscheint Anfang April.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

dgs-info, Redaktion

--

Impressum


dgs-info wird herausgegeben vom Vorstand der DGS – Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin und erscheint monatlich. Der Bezug ist kostenlos.

Verantwortlicher Redakteur: Hans-Günter Meyer-Thompson (Kathmandu/Nepal).

Ständige Mitarbeiter: Ralf Gerlach (Münster), Mathias Häde (JES-Bielefeld), Inge Hönekopp (Mannheim), Ingo-Ilja Michels (Berlin), Robert Newman (New York), Newshawks von MAP.de, Max Plenert (Berlin), Ulrich W. Preuss (Halle/Saale), Dirk Schäffer (Berlin), Jörn Schroeder-Printzen (Potsdam), Rainer Ullmann (Hamburg), Georg Wurth (Berlin).

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - "Haftung für Links" hat das Landgericht Hamburg entschieden, dass man durch die Einbindung eines Links die Inhalte der verlinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Erklärung: Wir distanzieren uns ausdrücklich von allen Inhalten der verlinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Website www.dgsuchtmedizin.de eingebundenen Links sowie die im Newsletter veröffentlichten Links.