24. Jahreskongress, 2015

24. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin

Meine Sucht – Meine Behandlung
Individualisierte Therapie in der Suchtmedizin

06. - 08. November 2015 in Berlin

 

Freitag, 6. November 2015

08.30 – 10.00 Uhr | Satellitensymposium

Hepatitis C (Teil 1) unterstützt von Abbvie Deutschland GmbH & Co. KG

Individuelle Entscheidungen für Ihre HCV-Patienten: Was muss ich beachten?
Vorsitz: K. Isernhagen (Köln)

  • State of the Art in der HCV-Therapie von OST-Patienten
    H. Hinrichsen (Kiel)
  • Management von Compliance und Adhärenz bei der HCV-Therapie von OST-Patienten anhand von Praxisfällen
    U. Naumann (Berlin)
  • Natürlicher Verlauf der nicht-therapierten HCV-Infektion inkl. Spätfolgen
    U. Spengler (Bonn)

10.00 – 10.30 Uhr | Pause und Besuch der Industrieausstellung

10.30 – 12.00 Uhr | Symposium

Kongresseröffnung
M. Backmund (München), U. W. Preuß (Perleberg)

Individualisierte Therapiekonzepte in der Suchtmedizin
Vorsitz: K. Behrendt (Hamburg), T. Neumann (Berlin)

  • Historie Substitutionsbehandlung: 50 Jahre Methadon
    W. Poser (Göttingen)
  • Differentialindikation Substitutionsmittel
    K. Isernhagen (Köln)
  • Endokrinologische und osteologische Störungen unter Substitution
    F. Gotthardt (Basel)

12.00 – 13.00 Uhr | Pause und Besuch der Industrieausstellung

13.00 – 14.30 Uhr | Arbeitskreise und Seminare (Parallelveranstaltungen)

Seminar: E-health bei Abhängigkeitserkrankungen
M. Lucht (Stralsund)

Arbeitskreis: Kontrolliertes Trinken in der Praxis
C. Straub (Heidelberg)

Seminar: Double Trouble I: Bipolare Störungen
M. Schäfer (Essen)

Arbeitskreis: Sexual functioning under medical assistant treatment
S. Walcher (München)

Seminar: Trauma und Sucht (Teil 1)
C. Lüdecke (Göttingen)

14.30 – 15.00 Uhr | Pause und Besuch der Industrieausstellung

15.00 – 16.30 Uhr | Arbeitskreise und Seminare (Parallelveranstaltungen)

Arbeitskreis: Drogennotfälle I: Was tun bis der Notarzt kommt
T. Neumann (Berlin)

Seminar: Double Trouble II: Borderline Störung
C. Lüdecke (Göttingen)

Seminar: NPS: Therapiekonzepte
S. Walcher (München)

Seminar: Trauma und Sucht (Teil 2)
F. R. Scarpinato-Hirt (Göttingen)

16.30 – 17.00 Uhr | Pause und Besuch der Industrieausstellung

17.00 – 18.30 Uhr Satellitensymposium

unterstützt von Mundipharma Deutschland GmbH & Co. KG

Das Spektrum von retardiertem Morphin in der täglichen Praxis – Fallbeispiele. Substitution jenseits von Methadon: Auswahl – Dokumentation – Nachweis
M. Nowak (Landau), K. Cimander (Hannover), C. Jellinek (Berlin)

ab 18.45 | Mitgliederversammlung

 

Samstag, 7. November 2015

08.30 – 10.00 Uhr | Satellitensymposium

Hepatitis C (Teil 2)
unterstützt von Gilead Sciences GmbH

Von der Revolution zur realen Welt – Die neue HCV-Therapie in der Suchtmedizin
Vorsitz: S. Christensen (Münster)

  • Hepatitis C Behandlung! Wenn nicht jetzt, wann dann?
    U. Naumann (Berlin)
  • Hepatitis C Therapie – Gibt es noch Problempatienten?
    G. Teuber (Frankfurt)

10.00 – 10.30 Uhr | Pause und Besuch der Industrieausstellung

10.30 – 12.00 Uhr | Hauptsymposium

Stigma der Abhängigkeitserkrankungen
Vorsitz: M. Backmund (München) U. W. Preuß (Perleberg)

  • Krank, schwach, schuldig? Das Stigma der Alkoholabhängigkeit und seine Auswirkungen auf die Betroffenen
    G. Schomerus (Greifswald)
  • Wenn das Stigma die Ärzte trifft! Mechanismen und Folgen
    H. Haltmayer (Wien)
  • Vorstellung von Ast e.V.
    M. Backmund (München)

12.00 – 13.00 Uhr | Pause und Besuch der Industrieausstellung

13.00 – 14.30 Uhr | Arbeitskreise und Seminare (Parallelveranstaltungen)

Seminar: Double Trouble III: Psychiatrische Notfälle
G. Jungbluth-Strube (Bernburg / Saale)

Arbeitskreis: Drogennotfälle II: Somatik
S. Walcher (München)

Arbeitskreis: Hypnose und Sucht (Teil 1)
F. R. Scarpinato-Hirt (Göttingen)

Seminar: Infektiologie und Versorgung von i.v. Drogengebrauchenden in und außerhalb der Opioidsubstitution: Ergebnisse der DRUCK-Studie und ECHO-Studie
B. Schulte (Hamburg), R. Zimmermann (Berlin)

Seminar: Freie Vorträge 1 Jahr später
Moderation: T. Neumann (Berlin)

Sucht und Alter
unterstützt von Hexal AG
Vorsitz: K. Römer

  • Differentialdiagnose dementieller Syndrome
    M. Schäfer (Essen)
  • Demenzkranke verstehen – Lebensqualität erhalten
    B. Klee-Reiter (Köln)
  • In Würde Überleben – Ältere Heroinabhängige
    M. Ouatedem-Tolsdorf (Witten Herdecke)

14.30 – 15.00 Uhr | Pause und Besuch der Industrieausstellung

15.00 – 16.30 Uhr | Arbeitskreise und Freie Vorträge (Parallelveranstaltungen)

Arbeitskreis: Hypnose und Sucht (Teil 2)
C. Lüdecke (Göttingen)

Arbeitskreis: Substitution in Haft
B. Knorr (Berlin), S. Mauruschat (Wuppertal), M. Riedel (Köln)

Arbeitskreis: Qualifizierte ambulante Alkoholabhängigkeitstherapie: S3-Leitlinie und Praxis
A. Ulmer (Stuttgart)

Seminar: Freie Vorträge
Vorsitz: T. Neumann (Berlin)

16.30 – 17.00 Uhr | Pause und Besuch der Industrieausstellung

17.00 – 18.30 Uhr | Satellitensymposium

Management psychiatrischer Symptome sowie akuter und chronischer Schmerzen bei Substitutionspatienten in der Praxis
unterstützt von Sanofi Aventis Deutschland GmbH
T. Pöhlke (Münster), Hans-Georg Heinemann (Dortmund)

ab 18.45 | Preisverleihung

unterstützt von Sanofi Aventis Deutschland GmbH

 

 

Sonntag, 8. November 2015

08.30 – 10.00 Uhr | Satellitensymposium

Hepatitis C (Teil 3)
unterstützt von Bristol-Myers Squibb GmbH &Co.KGaA

Sex, Drugs & Hepatitis C – HCV-Behandlung im Praxisalltag
Vorsitz: K. Isernhagen (Köln)

  • Von der Diagnose zur Heilung – Ein Leitfaden
    K. Römer (Köln)
  • Spezielle Aspekte bei substituierten Patienten
    C. Zamani (Hannover)
  • HCV-assoziierte Fatigue und Depression – Ein Grund mehr zu behandeln
    B. Maasoumy (Hannover)

10.00 – 10.30 Uhr | Pause und Besuch der Industrieausstellung

10.30 – 12.30 Uhr | Symposium

Update Sucht
Vorsitz: U. W. Preuß (Perleberg)
in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Suchtforschung und Suchttherapie e.V. (DG Sucht) und der Deutschen Gesellschaft für Suchtpsychologie (DGSPS)

  • Aktuelles zu Methamphetaminen
    K. Schoett (Mühlhausen/Thür)
  • Qualitätsindikatoren – Leitlinienbasierte Qualitätsmaße der Behandlung
    A. Batra (Tübingen)
  • Aktuelles zur Psychotherapie von Cannabiskonsumstörungen
    E. Hoch (Mannheim)
  • Was Suchtstörungen mit Familie zu tun haben. Erkenntnisse und Handlungsmöglichkeiten aus Suchtpsychologie und Klinischer Familienpsychologie
    M. Klein (Köln)


12.30 Uhr | Kongressende