21. Jahreskongress, 2012

21. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin

Fit für den Alltag

2. - 4. November 2012

Veranstaltungsort: Ludwig Erhard Haus, Fasanenstraße 85,10623 Berlin

Programm

Freitag, 2. November 2012

10:00h - 11:30h Arbeitskreise (Parallelveranstaltungen)

  • Praktischer Kurs: Motivierende Gesprächsführung – Teil 1
    T. Kuhlmann (Bergisch Gladbach)
  • Praktischer Kurs Akupunktur in der Suchtmedizin – Teil 1
    E. Weber-Böse (Hamburg)
  • Substitution in Haft
    K. Keppler (Vechta), B. Knorr (Berlin), S. Mauruschat (Wuppertal), H. Stöver (Frankfurt)
  • Drogenscreening
    M. Böttcher (Dessau), C. Jellinek (Berlin)
  • Tabakabhängigkeit bei Suchtpatienten – Pragmatisches Vorgehen
    A. Jähne (Freiburg), T. Rüther (München)
  • Einführung in die psychiatrischen Aspekte der Opiatsubstitution - Teil 1
    J. Koc (Bremen)
  • ADHS und PTBS bei Suchtpatienten
    W. Unglaub (Regensburg), C. Lüdecke (Göttingen)

11:45h - 12:45h Satellitensymposium I

  • Wie machen´s die Anderen: Substitution in Europa
    unterstützt von L. Molteni & C. dei Fratelli Alitti S.p.A

12:45h - 14:00h Mittagspause und Besuch der Industrieausstellung

14:00h – 16:00h Symposium

Kindeswohl bei Suchtpatienten

Vorsitz: G. Jungbluth-Strube (Bernburg), S. Walcher (München)

  • Kongresseröffnung und Grußworte
    M. Backmund (München), U. W. Preuß (Perleberg), C. von Ascheraden (Stuttgart)
  • Kindeswohlgefährdung? Alltag in einer Fachambulanz
    H.-G. Hoffmann (Kiel), J. Rademann (Kiel)
  • Medikamentengestützte Behandlung Opiatabhängiger nach dem Fall Kevin in Bremen
    M. Adryan (Bremen)
  • Möglichkeiten und Grenzen toxikologischer Analytik bei Kindern aus Suchtfamilien
    H. Sachs (München)

16:00h – 16:30h Kaffeepause und Besuch der Industrieausstellung

16:30h - 18:00h Symposia (Parallelveranstaltungen)

Zusammenfassung des Deutschen Suchtkongresses – Aktuelles und Wichtiges aus der Forschung

Vorsitz: A. Batra (Tübingen)

  • Entwicklung der Pharmakotherapie in der Sucht
    A. Batra (Tübingen)
  • Neue psychologische Ansätze in der Suchtbehandlung
    J. Lindenmeyer (Lindow)
  • Neurobiologische Grundlagen der Abhängigkeit - Neue Erkenntnisse
    M. Schneider (Mannheim)

Ausbildungslücke Suchtmedizin im Medizinstudium – Verantwortung der Universitäten?

Vorsitz: C. Spies (Berlin), M. Krausz (Vancouver)

  • Begrüßung und Statement der DGS
    M. Backmund (München)
  • Präsentation der Studienergebnisse über das Wissen nach Ende des Medizinstudiums über die Behandlung der Tabakabhängigkeit und der Alkoholabhängigkeit
    H. Krampe (Berlin)
  • Ausbildung Suchtmedizin und Psychiatrie in Deutschland – was muss sich ändern?
    A. Heinz (Berlin)
  • Ausbildung Suchtmedizin in Kanada / USA
    M. Krausz (Vancouver)
  • Ausbildung Suchtmedizin – mögliche Verbesserungen
    C. Spies (Berlin)
  • Gemeinsame Diskussion

18:00h - 19:00h Satellitensymposium II

  • „Hepatitis C Therapie – wie sieht die Gegenwart aus“
    unterstützt von MSD SHARP & DOHME GMBH

19:00h Mitgliederversammlung

Samstag, 3. November 2012

10:00h - 12:30h Hauptsymposium

"Fit für den Alltag"

Vorsitz: M. Backmund (München), U. W. Preuß (Perleberg)

  • Neuroenhancement und Suchtrisiko
    A. Heinz (Berlin)
  • Gehirndoping bei Studenten
    E. Middendorf (Hannover)
  • Wie Fit für den Alltag sind unsere Patienten?
    P. Jeschke (Halle), A. Ulmer (Stuttgart)

12:30h - 14:00h Mittagspause und Besuch der Industrieausstellung

14:00h - 15:00h Satellitensymposium III

  • Psychiatrische Komorbidität Opiatabhängiger
    unterstützt von Sanofi Aventis Deutschland GmbH

15:00h – 15:30h Kaffeepause und Besuch der Industrieausstellung

15:30h - 17:00h Arbeitskreise (Parallelveranstaltungen)

 

  • Neuroenhancement und Suchtrisiko
    U. W. Preuß (Perleberg)
  • Sind Suchtpatienten “Fit für den Alltag”?
    P. Jeschke (Halle), A. Ulmer (Stuttgart)
  • Studenten und Neurodoping
    E. Middendorf (Hannover)
  • Einführung in die psychiatrischen Aspekte der Opiatsubstitution - Teil 2
    J. Koc (Bremen)
  • Praktischer Kurs: Motivierende Gesprächsführung – Teil 2
    T. Kuhlmann (Bergisch Gladbach)
  • Praktischer Kurs: Akupunktur in der Suchtmedizin – Teil 2
    E. Weber-Böse (Hamburg)
  • PTBS und Sucht
    I. Schäfer (Hamburg)
  • Kindeswohl Falldiskussionen
    G. Jungbluth-Strube (Bernburg), S. Walcher (München)

18.00h Posterpreisverleihung

Sonntag, 4. November 2012

08:30h - 09:15h Satellitensymposium IV

  • HCV & Sucht
    unterstützt von Janssen-Cilag GmbH

09:30h - 12:00h Symposia (Parallelveranstaltungen)

 

Stationäre Therapie der Alkoholabhängigkeit

Vorsitz: K. Behrendt (Hamburg)

  • Quo Vadis abstinenzorientierte Suchtrehabilitation?
    A. Koch (Kassel)
  • Von den Spielarten klinischer Praxis zur Evidenz – Pharmakologische Strategien im Alkoholentzug
    M. Schäfer (Essen)
  • Hauptsache er ist erstmal trocken! Reicht das? Der „Qualifizierte Entzug“, eine suchtmedizinische Errungenschaft
    A. Spauschus (Hamburg)

 

Alkoholabhängigkeitsbehandlung – was können wir ambulant?

Vorsitz: A. Ulmer (Stuttgart)

  • Einführung
    A. Ulmer (Stuttgart)
  • Ambulanter Alkoholentzug als Teil eines Gesamtkonzeptes einer Klinik mit Psychiatrischer Institutsambulanz Sucht
    B. Richter (Wiesloch)
  • Behandlungen von Alkoholabhängigen in d. Praxis
    M. Bosse (Wernigerode)
  • Konzepte und Qualitätssicherung in der ambulanten Behandlung von Alkoholabhängigen
    M. Bosse (Wernigerode), B. Richter (Wiesloch), A. Ulmer (Stuttgart)

 

Alter und Sucht

unterstützt von Sandoz Pharmaceuticals GmbH
Vorsitz: K. Isernhagen (Köln)

  • Der alternde Suchtpatient
    K. Römer (Köln)
  • Demenz und Sucht
    G. Arendt (Düsseldorf)
  • Lebensrealität alternder Suchtpatienten
    I. Strobl (Köln)
  • Schmerztherapie bei (alternden) MAT-Patienten
    S. Walcher (München)