Kongress

27. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin

„Sucht – You never walk alone"

02. - 04. November 2018 im H4 Hotel Berlin Alexanderplatz

Achtung: neuer Veranstaltungsort!

 

 

Freitag 02.11.2018

08.30 - 10.00 Satellitensymposium

unterstützt von Sanofi Aventis Deutschland GmbH

Interaktives Symposium: Schwangerschaft und Sucht – Fragen aus der täglichen Praxis

M. Nagel (Berlin), J.-P. Siedentopf (Berlin)

10.00 - 10.30 Pause und Besuch der Industrieausstellung

10.30 - 12.00 Eröffnung und Symposium

Grußworte zur Eröffnung

U. W. Preuß (Herborn), T. Rüther (München), M. Backmund (München)

 

Sucht – You never walk alone!

Vorsitz: U. W. Preuß (Herborn), T. Rüther (München)

 

Möglichkeiten und Chancen für straffällig gewordene Abhängigkeitserkrankte! Therapie statt Strafe!

A. Claßen (Bad Zwischenahn)

 

Medizinische Rehabilitation unter Substitution – Chance und Herausforderung für aktive Vernetzung von niederschwelligen und ausstiegsorientierten Hilfsangeboten

Kuhlmann (Bergisch-Gladbach)

 

Sucht und Familie – läuft und läuft und läuft!

M. Klein (Köln)

12.00 - 13.00 Lunchsymposium

unterstützt von CAMURUS GmbH

Muss eine Substitutionsbehandlung tatsächlich befristete sein? Eine Diskussionsrunde

H.-T. Kinkel (Berlin), D. Schäffer (Berlin)

 

12.00 - 13.15 Pause und Besuch der Industrieausstellung

13.15 - 14.45 Seminare (Parallelveranstaltungen)

Motivierende Gesprächsführung (Teil 1)

T. Kuhlmann (Bergisch-Gladbach)

 

Suchtarbeit ist immer auch todesnah

C. Rogge (Mühlhausen), K. Schoett (Mühlhausen)

 

 

Medikamentenbezogene Störungen

J. Brack (Hamburg), R. Holzbach (Arnsberg), E. Pallenbach (Villingen-Schwenningen)

14.45 - 15.15 Pause und Besuch der Industrieausstellung

15.15 - 16.45 Seminare (Parallelveranstaltungen)

Motivierende Gesprächsführung (Teil 2)

T. Kuhlmann (Bergisch-Gladbach)

 

Aktuelles zu Cannabis als Medikament

H. Faure (Göttingen), U. W. Preuß (Herborn)

 

Suchtmittelbelastung bei Kindern und Jugendlichen

Vorsitz: K. Isernhagen (Köln)

  • Inobhutnahme versus Verbleib in der Familie von Kindern mit suchtkranken Eltern E. Birkner (Dresden)
  • Crystal Kinder J. Dinger (Dresden)
  • Social Media Abhängigkeit T. Leménager (Mannheim)

Erfahrungsaustausch zu klinischen Fragen der Substitutionsbehandlung: Fallbeispiele

J. Brack (Hamburg), C. Lüdecke (Göttingen)

 

Wie sichern wir die Substitutionsbehandlung vor Ort?

Vorsitz: G. Jungbluth (Bernburg), K. Behrendt (Hamburg)

  • Einführung in das Thema G. Meyer Thompson (Hamburg)
  • Novellierung von BtMVV, BÄK-Richtlinie und MVV-Richtlinie des G-BA: Von wo sind wir gestartet, was ist erreicht? W. Kunstmann (Berlin)
  • Ansichten zur suchtmedizinischen Versorgung aus Westfalen-Lippe/NRW A. Follmann (Münster)
  • Nachwuchsförderung in Studium, Allgemeinmedizinweiterbildung und Praxis D. Höpner (Berlin)

16.45 - 17.15 Pause und Besuch der Industrieausstellung

17.15 - 18.15 Satellitensymposium

unterstützt von INDIVIOR Deutschland GmbH

Beginn der Substitutionstherapie – Neue technische Möglichkeiten zur Unterstützung der Erfahrungsmedizin

C. Plattner (Düsseldorf), S. Schmitz (Koblenz)

ab 18.15 Mitgliederversammlung

 

 

 

Samstag 03.11.2018

08.30 - 10.00 Satellitensymposium

Substitution und komorbide Alkoholabhängigkeit

unterstützt von Hexal AG

Vorsitz: N. Qurishi (Köln)

 

Sucht verstehen: von Grundbedürfnissen über den Substanzgebrauch in die Abhängigkeit

J. Reimer (Bremen)

 

Grundlagen zur komorbiden Alkoholabhängigkeit

N. Scherbaum ( Essen)

 

Interaktive Abschlussdiskussion

10.00 - 10.30 Pause und Besuch der Industrieausstellung

10.30 - 12.00 Hauptsymposium

Dialog – Trialog – Tetralog

Podiumsdiskussion

12.00 - 13.00 Lunchsymposium

durchgeführt von Gilead Science GmbH

 

Hepatitis C heute: „Der Suchtpatient im Zentrum"

Vorsitz: U. Naumann (Berlin)

  • HCV-Therapie bei suchtabhängigen Patienten, wann starten – wann warten? U. Naumann (Berlin)
  • SVR12 und dann? Welche Benefits bringt die HCV-Therapie? D. Höpner (Berlin)
  • HCV-Früherkennung und Aufklärung in DROBs – Erfahrungen aus der Praxis NN
  • Interaktive Diskussion mit Referenten

12.00 - 13.15 POSTERBEGEHUNG

sowie Pause und Besuch der Industrieausstellung

13.15 - 14.45 Seminare (Parallelveranstaltungen)

Psychiatrie für Nichtpsychiaterinnen und Nichtpsychiater

C. Glocker (München), T. Rüther (München)

 

Drogennotfälle

T. Neumann (Berlin), S. Walcher (München)

 

Reha unter Substitution

  • Chancen, Herausforderungen und Perspektiven aus klinischer Sicht T. Kuhlmann (Bergisch-Gladbach)
  • Erfahrungen, Fragen und Perspektiven aus Sicht der DRV-Bund J. Köhler (Berlin)

Opiatsubstitution und Schmerzen

Vorsitz: D. Herrmann (Mannheim)

  • Körperliche Schmerzen und Interaktionen mit dem Gefühl sozialen Ausschlusses bei substituierten opiatabhängigen Patienten – Ergebnisse aus einer volumetrischen und funktionellen MRT Studie P. Bach (Mannheim), D. Herrmann (Mannheim)
  • Der opiatabhängige Patient: Herausforderung in der perioperativen Schmerztherapie I. Rundshagen (Hamburg)
  • Interaktionen von Cannabinoiden und Opioiden: Chancen und Risiken für Opiatsubstitution und Schmerztherapie N. Bekier (Mannheim), D. Herrmann (Mannheim)

14.45 - 15.15 Pause und Besuch der Industrieausstellung

15.15 – 16.45 Seminare (Parallelveranstaltungen)

Freie Vorträge

Moderation: T. Neumann (Berlin)

 

Qualifizierte ambulante Alkoholabhängigkeitsbehandlung (QAAT)

A. Ulmer (Stuttgart), U. W. Preuß (Herborn)

 

Neue Psychoaktive Substanzen

K. Schoett (Mühlhausen)

 

Suchtarbeit mit jungen Erwachsenen - Wer sie sind und was sie konsumieren

R. Ehrenberg (Mühlhausen)

 

Sucht und Haft

Vorsitz: S. Mauruschat (Wuppertal), S. Walcher (München)

G. Groß (Straubing), H. Haltmeyer (Wien), B. Knorr (Berlin)

16.45 - 17.15 Pause und Besuch der Industrieausstellung

17.15 - 18.15 Satellitensymposium

unterstützt von Mundipharma Deutschland GmbH & Co. KG

Vorsitz: D. Wedekind (Göttingen)

Problematischen Alkoholbeikonsum reduzieren – Neue Erkenntnisse zum Substitutwechsel

D. Wedekind (Göttingen), U. Verthein (Hamburg)

Einsatzmöglichkeiten von Intranasalem Naloxon im Notfall

N. Wodarz (Regensburg)

 

 

 

Sonntag 04.11.2018

08.30 - 10.00 Satellitensymposium

unterstützt von AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG

Hepatits C – Let’s talk about real life

Vorsitz: U. Naumann (Berlin)

 

Hepatitis-C-Therapie heute

Von der Möglichkeit zur Realität – Diskussionsrunde zu Strategien zur Eliminierung der Hepatitis

10.00 - 10.30 Pause und Besuch der Industrieausstellung

10.30 - 10.45 Freie Vorträge

Die drei Highlights der freien Vorträge werden erneut vorgestellt!

10.45 - 13.00 Symposium Update SuchtMEDIZIN

Vorsitz: T. Rüther (München)

 

In Kooperation mit der Deutschen Suchtgesellschaft –

Dachverband der Suchtfachgesellschaften (DSG)

  • Update Lebertransplantation A. Batra (Tübingen)
  • S1-Leitlinie Internetbezogene Störungen H.-J. Rumpf (Lübeck)

11.45 - 12.00 Pause und Besuch der Industrieausstellung

Positionspapiere und Leitlinien zu Angehörigen Suchtkranker (POLAS)
G. Bischof (Lübeck

 

Medizinisches Cannabis

U. W. Preuß (Herborn)

13.00 Kongressende