Start

Neues aus dem Vorstand

26.09.2011

Nationale Clearingstelle

Die Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin richtet eine Clearingstelle für geeignete Gutachter in Substitutionsverfahren ein[mehr]


09.06.2011

Der Vorstand der DGS veröffentlicht eine Stellungnahme zum Thema Alkoholabhängigkeit und setzt sich für Entstigmatisierung dieser Krankheit ein.

Alkoholmissbrauch und –abhängigkeit – ein Stiefkind des Gesundheitssystems In der gesamten menschlichen Kultur wurde und wird Alkohol gebraucht.Berichte über schädliche Auswirkungen des Alkoholkonsums finden sich seit über 4.000...[mehr]


09.06.2011

Curriculum Suchtmedizin 2011 für Arzthelferinnen, Krankenpflegeberufe und Mitarbeiter mit medizinischer Grundausbildung von Apotheken und Beratungsstellen

Vorankündigung für das Curriculum Suchtmedizin 2011 für Arzthelferinnen, Krankenpflegeberufe und Mitarbeiter mit medizinischer Grundausbildung von Apotheken und Beratungsstellen. Dieses Curriculum ist in Sachsen - Anhalt durch...[mehr]


09.06.2011

Der Vorstand der DGS veröffentlicht eine Stellungnahme zur Budgetierung der Substitutionsbehandlung.

In der Vergangenheit hat der Gesetzgeber festgelegt, dass freie Leistungsbereiche einer Deckelung unterliegen. Das Ganze dient einer notwendigen Sparmaßnahme. Zeitgleich wird es den Ländern übergeben, inwiefern diese Deckelung in...[mehr]


27.03.2011

Änderungen im Vorstand der DGS

Liebe Kolleginnen und Kollegen, Nach der Phase der finanziellen Konsolidierung der DGS, die 2010 abgeschlossen werden konnte, besteht jetzt wieder die Möglichkeit zu gestalten. Schon auf der Mitgliederversammlung wurde...[mehr]


22.12.2010

Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Suchtmedizin (DGS) zur Talkumbeimengung in Substitutionsmitteln

Talkum wird als Hilfsmittel in Arzneimitteln für den oralen Gebrauch als Gerüstsubstanz oder Bindemittel verwendet. Eine orale Zufuhr gilt als problemlos, jedoch ist eine Injektion in den Blutkreislauf mit relevanten...[mehr]


06.11.2010

Resolution der DGS-MV: Der §30 der BtmG muss ergänzt werden

Suchttherapeutisch tätige Ärzte müssen entkriminalisiert werden[mehr]